Guild Wars 2: "Erweiterung wird vorbereitet"

PC andere
Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

14. Mai 2013 - 11:22 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Guild Wars 2 ab 34,95 € bei Amazon.de kaufen.

NCsoft hat seinen Geschäftsbericht für das erste Quartal dieses Jahres veröffentlicht. Demnach stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 31 Prozent auf umgerechnet 127,3 Millionen Euro – allerdings sank er gegenüber dem letzten Quartal um 51 Prozent. Ähnlich verhält es sich mit dem Gewinn: Im Vergleich zum Vorjahr ist er um 322 Prozent gestiegen und beträgt nun 36 Millionen Euro, aber sank gegenüber dem letzten Quartal um 49 Prozent.

Der Großteil des Umsatzes wurde in Korea, also im Heimatland des Unternehmens, erwirtschaftet; nämlich 64 Prozent (4. Quartal 2012: 43 Prozent). Danach folgen Nordamerika mit 13 Prozent (25 Prozent) sowie Europa mit 8 Prozent (18 Prozent). Bei den Spielen hatte Lineage mit 38 Prozent (4. Quartal 2012: 24 Prozent) den größten Anteil am Ergebnis, gefolgt von Guild Wars 2 (GG-Test: 8.5) mit 21 Prozent (45 Prozent). Der starke Rückgang des Anteils von Guild Wars 2 liegt vor allem an den rückläufigen Verkaufszahlen des Titels. Trotzdem zeigt sich NCsoft zufrieden, gerade im Hinblick auf den Ingame-Shop und die dort abgeschlossen Mikrotransaktionen gegen Echtgeld. Insgesamt erfüllen sowohl die Mikrotransanktionen als auch die Verkaufszahlen die Erwartungen und seien "beständig" und "stabil".Im Zuge dessen gab Managing Director Nah Seong Chan die Vorbereitung einer Erweiterung für das MMO-Rollenspiel bekannt:

Natürlich bereiten wir eine Erweiterung vor. [...] Wir schauen uns das Abschneiden des Spiels [Guild Wars 2] an und entscheiden dann, welcher der beste Zeitpunkt für eine Veröffentlichung wäre.
Zu eventuellen Inhalten oder anderen Details schwieg er jedoch. Die Pläne scheinen jedoch recht neu zu sein, schließlich hatte Game Driector Colin Johanson von Entwickler ArenaNet erst Anfang März dieses Jahres beteuert, dass derzeit weder Addons noch ein Nachfolger geplant seien (wir berichteten).
Weepel 16 Übertalent - 4275 - 14. Mai 2013 - 11:27 #

Naja, nach 2 Monaten kann man ja mal seine Meinung ändern

DocRock 13 Koop-Gamer - 1290 - 14. Mai 2013 - 11:45 #

"Beständig" und "Stabil" sind immer die klassischen Marketing Buzzwords füt "läuft nicht" ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12580 - 14. Mai 2013 - 12:08 #

Was soll bei GW2 auch groß laufen?
Spiel kauft man einmal und gut ist, meisten Interessenten haben wohl schon lange zugeschlagen ;)

Sören der Tierfreund (unregistriert) 14. Mai 2013 - 12:29 #

Jop. Meiner Meinung nach fehlt denen ein ausgezeichneter Game-Designer, der auch ein paar neue Konzepte/Ideen bringt.

anonym (unregistriert) 14. Mai 2013 - 14:56 #

du hast anscheind noch nie gw2 gespielt, sonst würdest du sowas nicht sagen....

Roboterpunk 16 Übertalent - 4425 - 14. Mai 2013 - 15:56 #

Er hat recht. Noch vor 6 Monaten hätte ich mir nicht vorstellen können, so was zu behaupten, aber meiner Meinung nach ist GW2 insgesamt langweilig und World of Warcraft, das ich letztens wieder mal 10 Tage spielen durfte, in allen Belangen unterlegen. Spielwelt und -konzept mangelt es an Abwechslung, Intelligenz und Grösse. Man rusht sich einfach durch die Events/Inis/Schlachten, freut sich ab und zu über neue Items und staunt über das doch recht simple Kampfsystem.

Es mag viele geben, die das anders sehen, aber mir genügt die Feststellung, dass ich die Namen von Ortschaften und Personen seit dem letzten Sommer schon wieder vergessen habe, Azeroth aber auch nach Jahren und x Addons immer noch in- und auswendig kenne und liebe. Vielleicht bin ich einfach ein WoW-Fanboy, warte aber immer noch auf das nächste grosse MMORPG, das mich wirklich fesseln kann.

Allerdings: Kochen, gemeinsames Questen und die Liebe zum Detail haben das Spiel dennoch nicht zu einem Fehlkauf gemacht, weshalb ich NCSoft den Erfolg gönne.

DocRock 13 Koop-Gamer - 1290 - 14. Mai 2013 - 16:13 #

Geb ich dir völlig Recht... gutes Spiel... mehr (leider!) nicht. Langzeitmotivation leider nicht in Sicht.

Terminator (unregistriert) 14. Mai 2013 - 11:52 #

Anstatt 10€/Monat zahlt mal halt alle 3 Monate 30€ für einen etwas besseren Contentpatch.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12580 - 14. Mai 2013 - 12:06 #

in 3 Monaten wären es 12 Monate und aktuell ist kein Addon in Sicht....
Abgesehen davon dafür dass das Spiel keinerlei kosten nach dem kauf verursacht gabs schon einige Content Patches, mehr als bei manchen Abo-MMO.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5932 - 14. Mai 2013 - 14:08 #

Beim ersten Teil lag zwischen dem Hauptspiel und dem ersten (slbstlaufendem) Addon 12 Monate, dann dem nächsten 6 Monate und zu Eye of the North (als einzigem "echten" Addon) 10 Monate.
Also insgesammt ca. 28 Monate. Macht 4*30€-35€, also 120€-150€. Das dann bei einer Spielzeit von mindestens 28 Monate (aber wer hört denn sofort nach erscheinen des letzten Addons auf), ergibt sich also ein Betrag von 4,30€-5,30€. Dementsprechend weniger, wenn man EotN noch eine Zeit lang gespielt hat - du kannst es ja noch immer spielen.

Zum Vergleich hast du WoW, wo du dann 13€ bezahlst und zusätzlich noch 25€ pro Addon.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 14. Mai 2013 - 12:20 #

Ich habe das Spiel vor circer 1,5 Wochen wieder ausgekramt und bin mit großer Begeisterung dabei. AM meisten Spaß macht es mir die Karten zu erkunden und zu 100% aufzudecken. So toll gestaltete Landschaften, habe ich in noch keinem anderen MMO gesehen. Es mag welche mit besserer Technik geben, aber der Stil in Guildwars ist schon echt einzigartig schön.

Die Neuigkeit über ein Addon finde ich entsprechend toll. Würde mich sehr über einen großen Schwung an neuen Karten freuen. Zahlen würde ich dafür nur all zu gerne :-)

Azzi (unregistriert) 14. Mai 2013 - 12:53 #

Ich hab in der Beta mal reingeschaut und fands relativ öde. Vor allem die Bosskämpfe kamen mir wie ein sinn-und taktikloses Gespamme vor.

Aus Interesse würd ich ja mal in die fertige Version reinschauen, aber nicht für 50€die es leider immer noch kostet.

Casa 12 Trollwächter - 1088 - 14. Mai 2013 - 13:04 #

Das Spiel läuft sogar ausgezeichnet!
Ständig frischer Content. Volle Server, sieht man bei jedem Event.
Die Userzahlen liegen bei knapp 4 Mio. und der pro User Verdienst aus dem Ingame Shop wohl bei 34 - 41 €, was extrem hoch ist!

Genauer recherchierten das die Kollegen von Wartower.de

Zitat: "die meisten Entwickler würden ohne Gewissensbisse einen Vertrag mit dem Blut ihrer Erstgeborenen unterschreiben, wenn da drinsteht 3,x Mio Verkäufe, 35€ pro User."

Weepel 16 Übertalent - 4275 - 14. Mai 2013 - 13:28 #

Pro User über welchen Zeitraum? Also ich habe am Anfang relativ viel gespielt und dann einfach aufgehört als es immer nur daran ging, von Event zu Event zu latschen und sich das AoE-Fest anzugucken. Habe in der ganzen Zeit keine Kohle ausgegeben. Also muss es auch Leute am Ende des Bezahlspektrums geben. Wie viel sollen die denn bitte ausgegeben haben, um durchschnittlich auf 34-41 € zu kommen?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62712 - 14. Mai 2013 - 13:17 #

Und ich hab immer noch nicht das Hauptspiel durchgespielt ^^ Irgendwann war einfach die Luft raus, so viel Spaß ich bis dahin auch hatte.

SirVival 16 Übertalent - P - 5636 - 14. Mai 2013 - 13:45 #

Ging mir ganz ähnlich. Ich stürzte mich auch noch regelmässig auf die Inis, aber die waren und sind noch immer ein heilloses Durcheinander. Ich bin der Meinung diese sollten erst einmal völlig überarbeitet werden bevor neuer Inhalt entsteht... Auf der einen Seite zu behaupten man bräuchte die klassische Rollenverteilung wie Tank und Heiler nicht mehr und auf der anderen Seite dieses wilde gesmashe in den Inis - das passt leider gar nicht zusammen.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 14. Mai 2013 - 14:40 #

Ich war zum Flamme und Frost Event das erste mal vor kurzem in einem Dungeon, dass war das reine Grauen. Nach 20 Minuten wollte ich einfach nur noch raus....Das ganze hat sich so gewaltig gestreckt und das nur weil jeder Gegner Lebenspunkte bis zum abwinken hatte + dauersterben der Gruppe und absoluter Planlosigkeit. Der Bosskampf am Ende war dann das I Tüpfelchen. Der hat eine gefühlte Stunde gedauert, weil die Bosse so viel Leben hatten....
Mir gefällt das Game sehr sehr gut, aber einen Dungeon werde ich wohl so schnell nicht mehr betreten.

The Eidolon (unregistriert) 14. Mai 2013 - 19:34 #

Die Dungeons sind auch nicht dafür gemacht dass man mal eben mit Unbekannten durchrennt, sondern sollen eingespielten Gruppen eine angenehme Herausforderung bieten. Mit meinen Gildenspielern schlafe ich mich in einer knappen halben Stunde bis Stunde (je nach Umfang) durch die Dungeons ohne wirkliche Probleme. Mit fremden Spielern hingegen kann es schon mal sein dass man um die vier Stunden in einem Dungeon hockt. Ich mag es wie es ist. Nicht alles muss in einem MMO solo spielbar sein.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4266 - 14. Mai 2013 - 20:22 #

Zu den neueren Dungeons kann ich nichts sagen. Aber die Release Dungeons waren stellenweise echt grauenhaft.
Unübersichtliche Kämpfe, schlechtes Balancing und eine quälende Langatmigkeit. Wobei mir die unübersichtlichen Kämpfe am meisten zu schaffen gemacht haben. Überall blitzt und donnert es und auf einmal sinken die Trefferpunkte auf 0, bloß weil hinter einer Feuerwand 2 Bogenschützen standen, die einen in den Fokus genommen hatten. Das dynamische Kampfsystem hat Wildstar um einiges besser gelöst.

Ich war letztendlich 10 Mal in irgendwelchen Dungeons drin und dann hab ich mein Dungeon-Dasein in GW 2 an den Nagel gehängt.
Ich stimme zu, dass es keine Wischiwaschi Dungeons sein müssen. Wenn ich aber Trashmobs vor die Nase gesetzt bekomme, die in 0,5 Sekunden nach Aggroerhalt den Aggrozieher (Tanks gibts ja keine) wegblasen und dann mit Fernkampfwaffen die Hälfte der Gruppe auseinandersäbeln, dann verabschiedet sich mein Spielspaß. Wohl gemerkt - bei eingespielten Gruppen.
10 Minuten später ein Bosskampf, bei dem wir alle auf Fernkampfwaffen wechselten und 95% der Zeit einfach nur stehen blieben und auf die Bosse hauten.

Natürlich kann man mit Erfahrung, top eingespielten Gruppen und Theory Crafting bis zum Abwinken jeden Dungeon ohne Verluste säubern.
Aber was ich dann als Belohnung dafür erhalte, reicht mir bei GW 2 einfach nicht aus. Und damit meine ich keine Supertollen Gegenstände, sondern ein interessantes Dungeon und Bossdesign, Abwechslung, tolle Story und das Gefühl die coolste Sau in Ascalon zu sein. Fehlanzeige.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11530 - 14. Mai 2013 - 15:44 #

Interessant finde ich hier immer, wie die Stimmung nach Release eines neuen MMORPGs kippt. Vorher ist es noch der große Heiland (bei GW2: kostet nichts monatlich, geiles PVP, keine spezifischen Rollen in Dungeons etc. ...) des Genres und sobald das Spiel draußen ist, wird es massiv kritisiert. Naja gut, außer SWTOR - das fanden viele Post- und Kommentarschreiber schon in der Beta mies.^^

Roboterpunk 16 Übertalent - 4425 - 14. Mai 2013 - 16:00 #

Das ist mir auch aufgefallen. Vielleicht liegt das daran, dass die Erwartungen an das Genre mittlerweile so hoch sind, dass die Spiele, die letztendlich das immer gleiche Spielprinzip nochmal aufwärmen, gar nicht mehr nachhaltigen Erfolg erreichen können. Vielleicht sollte man das MMO-Business einfach mal 10 Jahre ruhen lassen und dann noch mal neu anfangen.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 14. Mai 2013 - 18:35 #

Ich finde auch, daß heutzutage in den Kommentaren JEDES MMO zu schnell zu negativ bewertet wird, egal wie gut es ist.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19206 - 14. Mai 2013 - 20:31 #

Ich finde eher das die neuen viel zu schnell als Heiland angepriesen werden und jeder der daran berechtigte Kritik übt gnadenlos nieder gemacht wird.
In der ersten Zeit nach dem erscheinen setzt dann die Ernüchterung ein aber viele verteidigen dann immer noch bis aufs Messer ihre alte Meinung nur um nicht als Wendehals dazustehen.
Schau sie dir doch alle an wie sie da waren die WAR'S und TOR's und was weiss ich nicht alles. Immer das gleiche Schema.
Juhu WOW ist Tod der neue Heiland ist da! Aber also die Vollvertonung kann doch nicht das tragende Element sein, DOCH die Imersion blah blah blah, mhm ok aber doch ist toll und weitere Moanate später die Gespräche immer und immer wieder zu hören bringt es dann doch nicht schade ...
Das lässt sich so oft beobachten ^^.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6521 - 15. Mai 2013 - 16:38 #

Mich stört auch, wenn - vor allem vor Erscheinen - der neue Heiland angekündigt wird. Ich verstehe das aber eher als Hoffnung, ein tolles Spiel möge auf den Markt kommen; denn die Spieler wollen die Spiele ja gerne mögen und spielen, keiner wünscht sich, daß ein Spiel schlecht wird.

Was ich aber an mancher Kritik unüberlegt finde, ist, daß bei MMOs gefühlt öfter als bei anderen Spielen schon ziemlich kurz nach Erscheinen beklagt wird, was alles nicht gut sei, obwohl gerade bei MMOs oft noch wesentliche Verbesserungen relativ schnell nachfolgen.

Ich persönlich finde auch ein Spiel gut, das mich "nur" drei Monate lang hervorragend unterhalten hat, das schaffen nämlich die meisten Singleplayer-/Offline-Spiele nicht so ohne weiteres. Also finde ich auch Rift oder SWTOR gut, die mich "nur" vier bzw drei Monate gehalten haben. Nur im allerseltensten Fall spiele ich ein Spiel so viel wie GW1 oder HdRO - jahrelang - oder jetzt GW2 (seit der Beta durchgehend), aber das kann man nicht den Spielen vorwerfen, finde ich.

Pyna 12 Trollwächter - 1113 - 14. Mai 2013 - 23:52 #

Ein Phänomen welches in der tat zu beobachten ist. Jedoch lässt sich das ohne weiteres auf fast jedes Spiel der letzten Jahre übertragen welches im Voraus entweder Massiv besprochen und beworben wurde, oder einen erfolgreichen Vorgänger hatte.

Was GW2 im speziellen angeht, so muss ich eingestehen das auch ich Enttäuscht wurde. Gerade als langzeit Spieler von GW fehlte mir doch so einiges. Gerade das Skillsystem war mehr als nur ein Schritt zurück und die Atmosphäre der alten Spiele wollte sich einfach nicht mehr einstellen.
Das ich damit nicht der einzige war, bewies unsere alte Gilde, welche sich für GW2 wieder zusammen fand und sich bis auf wenige ausnahmen geschlossen wieder von GW2 abwandte. Interessanter weise aus fast Identischen Gründen was die Mankos des Spieles anbelangte.

Arena Net hat es leider, zu großen teilen, nicht geschafft die alten Spieler mit zu nehmen. Zu sehr Tendierte GW2 in die Richtung der bereits bekannten MMORPGs und verwässerte die Stärken der Vorgänger.

Eigentlich bedauerlich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Wuslon