The Evil Within: Mikami nennt weitere Details

PC 360 PS3 PS4
Bild von Freylis
Freylis 21743 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S7,J1
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

25. April 2013 - 16:54 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
The Evil Within ab 13,99 € bei Amazon.de kaufen.

Nach einer Reihe von Teasern und mutmaßlichen Leaks war es letzte Woche endlich so weit. Publisher Bethesda Softworks kündigte The Evil Within an, das unter der Leitung von Shinji Mikami, dem Schöpfer der Resident Evil-Marke, von Tango Gameworks entwickelt wird (wir berichteten). Nun hat der Vater des klassischen Survival-Horrors in einem Interview mit Weekly Famitsu weitere Details verkündet.

So soll im Gegensatz zur Resident-Evil-Reihe, bei der die Protagonisten zumeist Spezialagenten mit Militär-Training sind, besondere Gewichtung auf die Schwäche des Protagonisten gelegt werden. Er wird ein einfacher Polizist namens Sebastian sein, der sich unverhofft in einer verqueren Welt wiederfindet und dort meistens selbst zum Gejagten wird. Zwar soll er eine funktionstüchtige Waffe haben, doch wird die Munition derart rar gesät sein, dass Hirnschmalz erforderlich wird, um sich der Feinde zu entledigen. So wird sich euch beispielsweise die Möglichkeit bieten, deren ausgeklügelte Menschenfallen gegen sie selbst zu verwenden, was ein strategisches Element in die Spielmechanik einbringt.

Mikamis Ansicht nach ist das Survival-Horror-Genre – auch im Blick auf seine hauseigene Resident-Evil-Marke – über die letzten Jahre hinweg zunehmend actionbetonter geworden. The Evil Within soll einen Schritt in die entgegengesetzte Richtung wagen und erneut „die kriechende Angst“ und den Horror betonen. Das Spiel wird ebenfalls besonderen Wert auf die ruhige Erkundung der Umgebung legen, damit die besagten Horrormomente nicht überhand nehmen und sich ihre Wirkung auf den Spieler relativiert. Das Spiel wird stattdessen versuchen, einen Balanceakt zwischen Erforschen, Momenten des Grauens und gelegentlicher Action zu vollführen. Mikami geht ins Detail: 

Die Story beginnt in einem Irrenhaus. Du wachst auf und fragst dich: ‚Wo bin ich?‘. Und danach muss der Spieler das Geheimnis eigenhändig lüften. Ein großer Anteil der Spielfreude wird von der Erkundung herrühren. Es gibt Situationen, wo du in einem Korridor startest, aber [am anderen Ende] in einer ganz anderen Welt ankommst. Diese Veränderungen der [Spiel-] Welt in Realzeit sollen dem Spieler eine Gänsehaut bescheren.

The Evil Within ist für PC, Playstation 3, Xbox 360 und die Next-Gen-Konsolen angekündigt. Der Release ist für 2014 angesetzt.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 25. April 2013 - 17:12 #

Klingt so, als hätte sich der Macher von Resident Evil von den alten Silent Hill Teilen inspirieren lassen. In Verbindung mit dem aktuellen Stand der Technik könnte da nach Jahren endlich mal wieder ein interessantes Produkt für Fans des Genres entstehen.

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5971 - 25. April 2013 - 18:00 #

Das klingt mächtig interessant.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21743 - 25. April 2013 - 19:36 #

Back to the roots, baby! - Ich liebe es jetzt schon.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 25. April 2013 - 21:26 #

Oho ! Ein Spiel in dem der Hauptcharakter zu beginn an Amnesie leidet.
Das ist ja mal ein interessanter, neuer Ansatz.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21743 - 25. April 2013 - 22:13 #

Naja nun, ist immer noch besser als wenn der Protagonist zu Beginn des Spiels aufwacht und sagt: "Jo, ich erinnere mich. Ich bin der Wolfgang und ich bin eigentlich die ganze Zeit schon tot, aber aus dramaturgischen Gruenden weiss ich das noch nicht. Am Ende warten denn ja meine eigenen repressiven Erinnerungen als End-Boss und zwischendurch muss ich noch den Ring ins Feuer schmeissen und 4 Siegel in 4 elementaren Tempeln finden, die irgendein Doeskopp quer uebers Land verteilt hat. Und gleich in der ersten dunklen Ecke wartet was Schleimiges und Unerfreuliches. - Scheisse, immer dasselbe, wenn man in einem Spiel aufwacht!" --- Nee, dann doch lieber Amnesie...

bykkse (unregistriert) 26. April 2013 - 10:31 #

Wo steht da was von Amnesie? Er sagt nur, dass sich der Hauptcharakter fragt "Wo bin ich?". Wenn ich das Bewusstsein verliere und an einen fremden Ort gebracht werde, frage ich mich auch, wo ich bin. Deswegen leide ich aber nicht an Amnesie.

Taris 13 Koop-Gamer - P - 1623 - 25. April 2013 - 21:44 #

Verschiebung von Action zu Survival und Grusel. Das gefällt mir.

Henke 15 Kenner - 3636 - 26. April 2013 - 2:25 #

So sehr ich den guten Shinji Mikami auch für seine bisherige Arbeit bewundere (Mitwirkung an Killer 7, RE4 und Viewtiful Joe u.a.), hoffe ich dennoch, dass er die Jungs von Bethesda in die Entwicklung miteinbezieht.

Im Gegensatz zu Mikami wissen die nämlich, was sich verkauft... herrje, die haben uns damals völlig überteuerte Pferderüstungen für Oblivion untergejubelt!

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10563 - 26. April 2013 - 11:43 #

HM erstmal abwarten was dabei rauskommt.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 27. April 2013 - 14:42 #

Hört sich wirklich gut an. Es benötigt im Genre unbedingt wieder etwas mehr "Back to the roots", bzw. muss man dem Genre wieder gerechter werden.

Verbunden mit neuen Ideen und Mikami ist das sehr vielversprechend und bin mal gespannt auf die weitere Entwicklung.

Kirkegard 19 Megatalent - 15763 - 27. April 2013 - 14:55 #

Ich werde den Test dann aufmerksam durchlesen ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit