GG-Angespielt: Call of Juarez - Gunslinger

PC 360 PS3
Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

24. April 2013 - 22:19 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Call of Juarez - Gunslinger ab 9,95 € bei Amazon.de kaufen.
Von Julian Minke

Mit Call of Juarez und dessen Nachfolger Call of Juarez – Bound in Blood (GG-Test: 8.5) schuf Techland zwei gute, abwechslungsreiche Western-Shooter, bei denen die gute Story die etwas tumbe KI kaschierte. Teil 3, The Cartel (GG-Test: 6.0), spielte dann plötzlich im kalifornisch-mexikanischen Drogenpfuhl der Gegenwart – und war eine schwere Enttäuschung. Am 22. Mai soll nun der vierte Ableger Call of Juarez - Gunslinger als reiner Download-Titel für PC, Xbox Live und das PSN erscheinen. Und siehe da: Es wird wieder geritten, geballert und der Cowboy-Hut geschwenkt. Dazu sollen Rollenspiel-Elemente, ein Kombosystem und ein Arcade-Modus kommen. Wir sind schon mal für euch über die Prärie gepirscht.

Berühmtheiten des Wilden Westens
In Gunslinger schlüpft ihr in die Rolle eines fiktiven Kopfgeldjägers namens Silas Greaves. Der erzählt 1910 in einem Saloon in Kansas von seinen Taten. Diese basieren auf realen wie der Schlacht von Lincoln mit Billy the Kid oder dessen Ausbruch aus dem Gerichtsgebäude von Lincoln County. Außerdem kommen die Dalton-Brüder und andere Berühmtheiten der damaligen Zeit vor. Hin und wieder mischen sich auch die Zuhörer im Saloon ein und erzählen beispielsweise die ihnen bekannte Version der Vorkommnisse, lassen Zwischenbemerkungen fallen oder stellen Nachfragen. Gerade dieses Zusammenspiel aus den Off-Kommentaren und dem eigentlichen Geschehen lockert Gunslinger auf. Greaves ist auch nicht mehr der jüngste, weshalb ihn von Zeit zu Zeit seine Erinnerung trügt, was das Spiel geschickt zu nutzen weiß. Zum Beispiel fällt ihm plötzlich ein, dass die Sicht sehr schlecht war, und wie aus dem Nichts eine Scheune vor ihm auftauchte. Daraufhin verlangsamt sich das Spiel – oder stoppt in manchen Szenen komplett – und die Scheune sprießt vor unseren Augen aus dem Boden. An anderer Stelle fällt ein Indianer aus heiterem Himmel. Klasse Idee!
So sieht Billy the Kid im Spiel aus – ihr lernt ihn bereits im ersten Level kennen.
 
Rauchende Colts und Duelle
Der Shooter-Part ist hingegen sehr konventionell. Ihr könnt maximal vier Waffen tragen, darunter immer ein Colt. Ansonsten umfasst die Waffenauswahl Schrotflinten und Gewehre, die sich etwa beim Nachladen unterscheiden. So ausgerüstet entledigt ihr euch der zahlreichen Widersacher.  Die verhalten sich größtenteils intelligent und suchen Deckung hinter Kisten. Allerdings ist die Zahl an Feindtypen sehr begrenzt. Der Großteil davon sind die Standard-Gegner, die auch mal Dynamit – das Pendant zu den üblichen Granaten – nach euch werfen. Manche davon tragen auch eine Barrikade aus Holz oder Metall vor sich her, die ihr nicht durchdringen könnt. Dann heißt es entweder abwarten, bis sie hervorlugen, oder aber eine Dynamitstange werfen. Dazu gesellen sich gepanzerte Schrotflinten-Cowboys mit eigenem Lebensbalken, die jede Menge Blei vertragen und ihrerseits ordentlich austeilen, sowie die Bossgegner am Ende jedes Levels.
 
Bei den Bossen handelt es sich jeweils um eine der oben angesprochenen Berühmtheiten. Sie müsst ihr meistens in einem Duell Auge in Auge besiegen. Dafür haltet ihr den Kontrahenten im Fokus eures sich bewegenden, kleiner werdenden Kreises. Gleichzeitig achtet ihr auf die Position eurer Hand zum Revolver, um ihn schneller ziehen zu können. Sobald ihr nun euren Herzschlag hört, könnt ihr zum Revolver greifen und abdrücken – oder ihr zieht erst, wenn eurer Widersacher dasselbe macht. Letzteres gilt als ehrenhaft und bringt euch mehr Punkte ein, ist aber riskanter.
In den Duellen kommt es auf einen schnellen Finger und Zielgenauigkeit an.
 
Revolverheld, Trapper oder Ranger?
Habt ihr genug Punkte gesammelt, steigt ihr im Level auf und könnt einen Fähigkeitenpunkt in eine von drei Klassen mit je zwölf Fähigkeiten investieren. Die bauen aufeinander auf und eure Entscheidung ist endgültig. Zur Wahl stehen die Klassen Revolverheld (unter anderem zwei Revolver gleichzeitig) Trapper (mehr Lebensenergie) und Scharfschütze (schnelleres Nachladen des Gewehrs). Zusätzlich erhaltet ihr mehr Punkte, wenn ihr Kombos aneinanderreiht. Dazu müsst ihr lediglich viele Widersacher in kurzer Zeit erledigen, um einen Multiplikator zu aktivieren. Ebenso steht euch eine Bullet-Time alias Fokus zur Verfügung, der das Geschehen stark verlangsamt und die Feinde rot hervorhebt. Außerdem könnt ihr dann Kugeln im Stile von Neo aus Matrix ausweichen. Diese Bullet-Time lädt sich übrigens durch getötete Gegner auf, was durch Kombos stark beschleunigt wird.
 
Wer auf die Geschichte pfeift, startet den Arcade-Modus. Darin wählt ihr eine der drei Klassen und versucht möglichst schnell, den Level abzuschließen und den Multiplikator hoch zu halten. Dann gibt’s eine hohe Punktzahl, die ihr mit anderen Spielern vergleichen könnt. Damit das nicht allzu einfach vonstatten geht, sind die Feinde in diesem Modus stärker.
Im "Fokus" verblassen die Farben, und Feinde werden rot hervorgehoben.
Gelungene Präsentation
Trotz des Download-only-Charakters macht Gunslinger eine ordentliche Figur: Die Handlung wird in Comicszenen präsentiert, berühmte Personen werden ähnlich eines Comicstrips eingeführt und mit Beschreibungen wie „rachsüchtig“ charakterisiert. Ohnehin ist der ganze Grafikstil mit seinen dicken schwarzen Umrandungen von Figuren und Objekten sehr comichaft gehalten. Die Entwickler verzichten auf offene Schauplätze, sondern führen euch linear durch die erfreulich detaillierten Levels. In denen ist aufgrund zahlreicher gescripteter Ereignisse immer was los.
Die Schauplätze sind zwar streng linear, aber dafür sehr detailliert gestaltet.

Auch der Sound geht in Ordnung: Die Musik ist eingängig und untermalt die Szenerie unaufdringlich. Die Sprachausgabe ist zwar ausschließlich in Englisch (mit deutschen Untertiteln) verfügbar, aber dafür sind die Sprecher passend gewählt und machen einen ordentlichen Job. Ebenso sind die Waffensounds gelungen und klingen so, wie man es sich als Laie vorstellt. Insgesamt gibt es in dieser Hinsicht nur wenig zu bemängeln. Allerdings waren die Ladezeiten unserer Preview-Version noch verhältnismäßig lange und es gab spät nachladende Texturen.
 
Ausblick: Für Cowboys und Highscore-Jäger
Call of Juarez – Gunslinger hat uns vor allem aufgrund der sich verändernden Levels (der schwammigen Erinnerung des Protagonisten wegen...) und der historischen Ereignisse gefallen. Beim Missionsdesign könnte sich jedoch auf Dauer Langeweile einstellen, weil es im Grunde immer gleich abläuft. Ihr kämpft euch durch Horden von gleich aussehenden Gegnern und werdet bis ans Ende der sehr linearen Levels beinahe wie auf Schienen geführt. Am Ende wartet dann der Bossgegner meist in Form eines spannenden Duells auf euch. Zudem scheinen sich die Talente nicht groß auszuwirken. Auf der anderen Seite gibt’s eine Menge Ballerspaß, wie das ja auch sein soll. Freunde des Szenarios und Highscore-Jäger können sich also wahrscheinlich auf den 22. Mai freuen – wartet aber vielleicht besser unseren Test ab.
Endamon 15 Kenner - 3900 - 24. April 2013 - 22:50 #

Der Grafik-Stil gefiel mir schon in Borderlands nicht. Dennoch danke für den Vorab-Test!

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 25. April 2013 - 20:21 #

Genau und mir bei FIFA 13 nicht...

Cellshading ist schon ein eigentümlicher Grafikstil... Wobei, Moment! Wait...

;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 24. April 2013 - 22:54 #

Weia. Gar nicht mein Fall. Dann doch lieber mal wieder Teil 1 und 2 aus dem Schrank holen und durchzocken :).

jguillemont 21 Motivator - P - 26459 - 25. April 2013 - 6:49 #

Könnte mir gefallen, wenn die Erzählung zum weiterspielen animiert.

Lokurt (unregistriert) 25. April 2013 - 7:32 #

Hört sich gar nicht schlecht an. Danke für die Preview!

Olphas 24 Trolljäger - - 46961 - 25. April 2013 - 7:47 #

Och, ich werde dem auf jeden Fall eine Chance geben. Wird ja auch nicht so teuer werden.
Die ersten beiden Teile fand ich super, aber The Cartel hab ich mir ob der ganzen Berichte dann gespart. Ich erwarte nicht, dass Gunslinger sich auf eine Stufe mit Bound in Blood stellt, aber interessant sieht es allemal aus.

ganga Community-Moderator - P - 15573 - 25. April 2013 - 8:53 #

Die Grafik gefällt mir ganz gut, bei allem anderen bin ich erstmal skeptisch.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 25. April 2013 - 9:08 #

Da ich erst Outlaws zum ersten Mal durchgespielt hab (kein Witz!) hab ich Gun, Dead Mans Hand und die beiden ersten Call of Juarez installiert. Zu schade das Western Spiele nicht so angesagt sind und wir da mehrere Spiele haben :(

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1817 - 25. April 2013 - 13:46 #

Lineare Levels? Aua, scheint nichts für mich zu sein....und ich habe gehofft es würde eine Art "Red Dead Redemption" für den PC oder zumindest ein würdiger Nachfolger von "Gun".

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 25. April 2013 - 16:52 #

Irgendwie sieht es so aus, als wäre die Grafik erst im Nachhinein mit einem Comincfilter versehen worden. Vielleicht kann man den ja dann abschalten? Mir gefällts so jedenfalls nicht. Entweder ganz Comic oder garnicht.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 25. April 2013 - 17:14 #

In der Preview-Version gab es eine solche Option jedenfalls nicht.

Raiger 13 Koop-Gamer - 1294 - 25. April 2013 - 17:00 #

Geil, ich fand die ersten 2 Call of Jurez Spiele super, hoffen wir das dieses Spiel nicht so ein Reinfall wird wie "The Cartel".

Kriesing 19 Megatalent - - 14073 - 25. April 2013 - 17:50 #

Hätte da mal eine Frage: Was heißt den reiner Download-Titel? Über Ubisoft-Launcher oder Steam?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 25. April 2013 - 17:55 #

Denk beides. Steam kannst es auch kaufen wie auch Far Cry Blood Dragon aber Uplay brauchst und kannst es auch da kaufen.

Kriesing 19 Megatalent - - 14073 - 25. April 2013 - 18:03 #

Danke für die Antwort.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10029 - 26. April 2013 - 10:34 #

Die Grafik stimmt mich etwas argwöhnisch=/ naja mal sehen was draus wird

Chefkoch (unregistriert) 27. April 2013 - 20:15 #

Das Problem wird sein, wenn die Jungs jetzt keine 1A kost abliefern, könnte es gut sein, dass die Reihe im Eimer ist.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32748 - 28. April 2013 - 0:54 #

Das ist ein reiner Downloadtitel, denke 1B würde da schon reichen. Nach dem letzten Teil kann es eigentlich ja nur besser werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit