Bundesregierung schaltet sich im Fall Telekom ein

Bild von Roland
Roland 10799 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

24. April 2013 - 17:08 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Abschaffung der bekannten Flatrate durch neue Tarif-Modelle seitens der deutschen Telekom stößt zurzeit auf große Kritik. Diverse Online-Medien, darunter GamersGlobal (wir berichteten) und bekannte Blogger wie Sascha Lobo, befassten sich kritisch mit den Tarif-Plänen des Telekommunikationsunternehmens. Nun schaltet sich die Politik selbst ein. 

Spiegel Online berichtet, dass sich der FDP-Wirtschaftsminister Philipp Rösler heute in einem Brief an den Chef der deutschen Telekom, René Obermann gewandt hat.

Bundesregierung und Wettbewerbsbehörden würden "die weitere Entwicklung in Bezug auf eine eventuell unterschiedliche Behandlung eigener und fremder Dienste unter dem Aspekt der Netzneutralität sehr sorgfältig verfolgen" (...)

Allem Anschein fürchtet Rösler, dass Deutschland als Online-Wettbewerbsstandort ins Hintertreffen gelangen könnte. Doch nicht nur der Wirtschaftsminister kritisiert jene Pläne; aus dem Verbraucherschutzministerium äußerte sich CSU-Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner gegenüber Spiegel Online kritisch:

Offenbar lässt das Unternehmen hier einen Versuchsballon steigen. Die Telekom muss aufpassen, dass sie nicht übers Ziel hinausschießt. Flatrates derart zu begrenzen, ist sicher nicht verbraucherfreundlich.

Vor dem Hintergrund der Wettbewerbsverzerrung wird seitens Spiegel Online ferner berichtet, dass die Telekom den hauseigenen Streaming-Dienst T-Entertain von dem Traffic-Volumen auslassen wolle. Damit wären Kunden anderer Streaming-Dienste wie Maxdome oder iTunes spürbar im Nachteil - von den Firmen ganz zu schweigen. Zurzeit liegt noch keine konkrete Stellungnahme der Telekom vor.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. April 2013 - 16:46 #

Ich mag Rösler. Wir hatten noch die einen Wirtschaftsminister den man am liebsten in den Arm nehmen würde, um ihm zu sagen das alles wieder gut wird.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 24. April 2013 - 16:55 #

...ich würde ihm lieber den Hintern versohlen wollen. Negativ gemeint.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 24. April 2013 - 17:18 #

Mitleiderregen ist nicht die erste Charaktereigenschaft die ich in einem Politiker bevorzuge. ^^

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 24. April 2013 - 17:22 #

Ja, wenn Rösler und die FDP von ihren Vorstellungen von Wirtschaft fantasieren, dann möchte "Ist ja gut, hier has du nen Lutscher" zu ihnen sagen :)

Annus (unregistriert) 24. April 2013 - 17:27 #

möchte ich auch, wenn du politische Kommentare loslässt.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 24. April 2013 - 18:13 #

Sehr gut, danke. So ein unreflektiertes Gequatsche immer zu solchen Themen.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9860 - 24. April 2013 - 19:46 #

Du bist net zufällig Fan von Volker Pispers? :-)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. April 2013 - 20:05 #

Und ich dachte schon den kennt hier keiner ;-)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 24. April 2013 - 20:35 #

Achwo. Pispers ist großartig.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 24. April 2013 - 20:56 #

Ja, der Mann ist Gott :)

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9860 - 24. April 2013 - 21:44 #

Es gibt keinen Besseren!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 24. April 2013 - 21:47 #

Ich find ihn recht populistisch.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. April 2013 - 21:59 #

Genauso populistisch wie Politiker vor einer Wahl und das ist ja auch mitunter das herrliche an ihm. Man darf einfach nicht alles so ernst nehmen was er sagt.

vicbrother (unregistriert) 24. April 2013 - 22:21 #

Pispers ist gut, ein sehr scharfer Beobachter. Der letzte politische Kaberettist. Leider.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 25. April 2013 - 5:33 #

Hagen Rether ist aber besser, auch wenn er dann kein politischer Kabarettist ist. ;)

Im Ernst: Ich denke, es geht dem deutschen politischen Kabarett eigentlich ganz gut. Nur den Satire-Gipfel kann man nicht aushalten... :)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 25. April 2013 - 7:07 #

Rether FTW. Hab ihn schon Dreimal live gesehen und es ist immer ein absolutes Highlight.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 25. April 2013 - 11:32 #

Ich möchte darum bitten, dass man Georg Schramm nicht vergesse.

Pispers, Rethers, Schramm - das Spitzentriumvirat des sowohl politischen wie sozialkritischen Kabaretts. Dann folgt eine kleine Lücke. Danach kommt Gerhard Polt, hastigen Schrittes gefolgt von Wilfried Schmickler und Frank Markus Barwasser. Und dann kommt eine sehr lange Weile erstmal überhaupt nichts mehr.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 24. April 2013 - 22:34 #

Genau. Leider kenn ich genug, die ihn zu ernst nehmen. Ich halte ihn halt nicht für "Gott" oder ähnliches. Er weist sicherlich auf manche Sachen gut hin. Aber übertreiben tut er auch gerne mal.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. April 2013 - 22:39 #

Wäre satirisches Kabarett nicht langweilig, wenn man nicht ubertreiben würde?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 24. April 2013 - 22:40 #

Jein. Wie gesagt, manche Leute denken nunmal, dass er mit seinen Aussagen immer völlig recht hat und nie übertreibt.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 24. April 2013 - 23:27 #

Natürlich übertreibt er. Als Kabarettist gehört das ja mit als Werkzeug zu seinem Job um Missstände aufzuzeigen. Aber das ändert nix daran, dass seine Kernausagen eigentlich immer stimmen und oft mehr Intelligenz enthalten als das, was einem so mancher Journalist vorsetzt. Wenn man zB immer gesagt bekommt, wie schlimm doch alles mit den sozialen Sicherungssystemen wär und Pispers bringt den Punkt an, dass man ja einfach die Beitragsbemessungsgrenze anheben kann. Die meisten kennen die ja überhaupt nicht, weil es nie erwähnt wird in den Zeitungen. Da steht immer nur, es wär zu wenig Geld da und entweder Beitrag anheben oder Leistungen kürzen.

vicbrother (unregistriert) 25. April 2013 - 7:22 #

Kann ich nicht nachvollziehen. Oder redest du von Leuten die den Begriff Kabarett nicht kennen?

RoT 17 Shapeshifter - 8573 - 24. April 2013 - 22:02 #

kabarett lebt davon den populismus der "großen Politik" zu spiegeln, zu verzerren und zu übertreiben.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 24. April 2013 - 22:33 #

Natürlich. Nur nehmen ihn viele für voll bzw. zu ernst. Nachdenken sollte man sicherlich bei einigen Dingen, doch ist die Welt und die Politik nicht so einfach, wie er es gerne darstellt.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 24. April 2013 - 22:39 #

jo der Volker ist echt super

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1074 - 25. April 2013 - 15:00 #

Danke

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 24. April 2013 - 23:09 #

Pispers ist super, wie scharf analysiert er immer wieder die Absurditäten unserer Gesellschaft insbesondere der aktuellen Politik aufzeigt.

Ebenso gut finde ich aber Georg Schramm und Hagen Rether.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 25. April 2013 - 8:51 #

georg schramm ist großartig - schade das er aufhört.
bei "neues aus der anstalt" konnte ihm keiner das wasser reichen.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 25. April 2013 - 11:36 #

Wo bitte hört er denn auf? Er hat noch bis Ende 2013 Termine mit "Meister Yodas Ende" abzuleisten! :P
Er ist doch nicht von Neues Aus Der Anstalt verschwunden, weil er in Rente gehen würde, sondern, um das zu machen, was ihm am besten liegt: wieder mal ein echtes Bühnenprogramm.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18219 - 26. April 2013 - 10:27 #

na klar kennt man den. ich vergöttere ihn! :D

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 24. April 2013 - 16:49 #

*Allem Anschein nach
*Wettbewerbsstandort
*kann -> könnte
*"auch vom Verbraucherschutzministerium" macht keinen Sinn
*"entgegnen" ist das falsche Verb

Auch der letzte Satz ist nicht gut. Natürlich sind Reaktionen nicht ausgeschlossen - wieso sollten sie auch? Und insbesondere jetzt nicht mehr?

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 24. April 2013 - 16:52 #

Hier ist übrigens ein FAQ der Telekom zur neuen Tarifstruktur:
http://www.telekom.com/medien/184462

"Verstößt die Telekom damit nicht gegen die Netzneutralität?
Nein, denn Entertain und Sprachtelefonie sind im Gegensatz zu Internetdiensten Managed Services, die in einer höheren und gesicherten Qualität produziert und vom Kunden gesondert bezahlt werden. Reguläre Internetdienste werden diskriminierungsfrei nach dem „Best-Effort“-Prinzip behandelt, das bedeutet: so gut es die zur Verfügung stehenden Ressourcen ermöglichen. Das gilt auch für Internetdienste der Telekom."

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3936 - 24. April 2013 - 21:55 #

Sprachtelefonie (IP Telefon) höhere und gesicherte Qualität?

Ach deshalb hängt sich das bei mir (und auch bei Bekannten) öfters auf und der Anrufer bekommt nur zu hören: Der Teilnehmer istt zur Zeit nicht erreichbar.

Vielen Dank für diese besondere Qualität liebe Telekom!

Chefkoch (unregistriert) 24. April 2013 - 16:54 #

Jetzt muss die Politik nochmal zeigen, dass sie ja doch noch mehr Einfluss als die Wirtschaft hat.
Blabla..

eQuinOx (unregistriert) 24. April 2013 - 17:14 #

“Netzneutralität ist Internet-Sozialismus”.
“sozialistischen Gleichmacherei”
“Das Sozialismus-Internet haben wir schon in China”
“Das wollen wir alle nicht.”

Zitate von Jimmy Schulz, Bundestagsabgeordneter der FDP

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundestag-debattiert-Netzneutralitaet-1198478.html

Roland 18 Doppel-Voter - 10799 - 24. April 2013 - 17:23 #

Jimmy Schulz sollte mal nach China reisen, auf Taobao einkaufen gehen und bei QQ sein Profil erstellen ...

Chefkoch (unregistriert) 24. April 2013 - 17:51 #

Ähh, was?!
Ist der Typ ein wenig blöd?

vicbrother (unregistriert) 24. April 2013 - 17:53 #

Jimmy Schulz. Vorher war er bei den Republikanern und unterwandert nun die FDP...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 24. April 2013 - 18:07 #

Was die obrige Frage mit einem klaren "Ja" beantwortet.

eQuinOx (unregistriert) 24. April 2013 - 18:51 #

1989-90 REP, dann 10 Jahre gar nix, seit 13 Jahren FDP.

Chefkoch (unregistriert) 24. April 2013 - 19:15 #

Und das doch bloß, da er sich verlaufen hatte und die örtliche NPD Zentrale nicht fand.

vicbrother (unregistriert) 24. April 2013 - 22:22 #

War das nicht die Zeit, wo Studenten massenhaft in die FDP drängten, um diese zu übernehmen? Scheint als wenn man seine Vita nicht geprüft hat...

Inso 15 Kenner - P - 3561 - 24. April 2013 - 17:16 #

Als ob die wirklich was machen würden, das ist doch nur heisse Luft vor der Wahl..

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55891 - 24. April 2013 - 18:15 #

Dem wird leider so sein. :(

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20303 - 24. April 2013 - 17:23 #

Warum hier auf einmal die Aufregung? Das hat 1&1 schon vor etlichen Jahren gemacht und da hat es keinen gejuckt.
'best effort' bedeutet übrigens nicht, dass gedrosselt werden sollte, sondern dass einfach nichts gemacht wird. Wie dieses Prinzip auf eine Volumenbeschränkung angewand werden soll, wäre interessant, da ich mir das nur für Übertragungsraten vorstellen kann.

eQuinOx (unregistriert) 24. April 2013 - 17:40 #

Hab mal in den AGBs anderer Anbieter nachgeschaut:

Zitat AGB Kabel Dt.:
"Lädt ein Kunde an einem Kalendertag ein Gesamtdatenvolumen von mehr als 10 GByte herunter, kann Kabel Deutschland die ihm zur Verfügung stehende Übertragungsgeschwindigkeit ausschließlich für Filesharing-Anwendungen bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 KBit/s für den Downstream begrenzen. Kabel Deutschland behält sich vor, die Maßnahmen noch weiter anzupassen, wenn dies aus technischen Gründen oder auf Grund neuer Dienste und derzeit noch nicht absehbarem Nutzungsverhalten erforderlich wird."

Zitat AGBs 1&1 (Surf & Phone Flat):
"Die Bandbreite im Downstream liegt bei bis zu 16 Mbit/s. Ab einem monatlichen Transfervolumen von mehr als 100 Gigabyte drosselt 1&1 bis zum Monatsende die nutzbare Bandbreite auf 1 Mbit/s."

Xorthos 10 Kommunikator - 545 - 24. April 2013 - 17:53 #

1und1 drosselt nur in dem Spar-Tarif und da steht es auch groß auf der Seite. Ich habe mit der 6000er Flat von 1und1 (mehr gibts hier nicht und Tcom bietet mir nur 3000 an) letzten Monat 125GB bewegt und da wurde nix gedrosselt.

Sie haben vor ein paar Jahren mal Heavy Usern 100€ geboten, wenn sie den Vertrag vorzeitig kündigen. Da gabs dann direkt negative publicity.

Inso 15 Kenner - P - 3561 - 24. April 2013 - 18:23 #

Und immerhin konnte man zusätzlich sogar das Modem behalten, so schlecht fand ich die Aktion gar nicht^^

HisRoyalDudeness 09 Triple-Talent - 318 - 24. April 2013 - 17:53 #

Man sieht den Rösler förmlich vor sich, wie er drohend-mahnend den Zeigefinger Richtung Telekom erhebt, damit wedelt und murmelt "Dudududu! Das macht man aber nicht! Böse! Ganz böse! Zur Strafe auf die stille Treppe!"

Diese Figur ist absolut autoritätslos.

Davon abgesehen ist dieses Herumgetöse natürlich nur wieder wahlkampftaktischen Überlegungen geschuldet, solange den Worten nicht auch Taten folgen!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 24. April 2013 - 17:56 #

Da hat er die richtige Nase gehabt, bzw. seine Berater ^^

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 24. April 2013 - 18:07 #

ach komm hat irgendjemand daran gezweifelt das diese frühzeitige Ankündigung nicht teils auch gemacht wurde um die Bundesregierung dazu zu veranlassen der Telekom Gelder für den Netzausbau zur Verfügung zu stellen ? würd mich wundern wenn nach dem Aufschrei den diese Meldung verursacht hat nicht in Kürze Steuergelder in diese Richtung fließen werden um den "Wettbewerbsstandort" Deutschland in Sachen Inet atraktiv zu halten ^^

KoffeinJunkie (unregistriert) 24. April 2013 - 18:07 #

Dank der netten Ilse kenne ich nun die Definition von "nicht verbraucherfreundlich"! Man lernt nie aus.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8040 - 24. April 2013 - 18:08 #

Man könnte meinen es ist Wahljahr.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 24. April 2013 - 18:30 #

Willst du dem Mann etwa seine Glaubwürdigkeit absprechen?

Der Mann liebt das Internet. Er lebt darin, surft durch die unendlichen Weiten und saugt alle Informationen auf, er bloggt den ganzen Tag und verteidigt seinen Lebensraum energisch!

Es scheint so als wenn er nur in die Politik gegangen wäre um das Internet zu retten. Das war mir beim lesen der News schlagartig klar ^^

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8040 - 24. April 2013 - 20:48 #

Du hast deinen Link zum Rösler-Shop vergessen. ;)

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 25. April 2013 - 7:11 #

Wie hoch wohl seine monatlichen Ausgaben für Druckerpatronen sein müssen...

lagrom12 10 Kommunikator - 406 - 24. April 2013 - 18:26 #

Einerseits kann ich verstehen, dass die Telekom reagieren muss wenn die Kapazitäten knapp werden. Andererseits ist es ein Armutszeugnis für unsere Internetstruktur.

Anonhans (unregistriert) 24. April 2013 - 18:43 #

Das is doch alles Quatsch. Die Kapazitäten sind nicht knapp. Und selbst wenn...die Netze wurden damals der Telekom "geschenkt", damit sie die instand halten und ausbauen. Wenn die das nicht auf die Reihe kriegen, gehört der Laden einfach wieder enteignet. Andere Länder kriegen es auch hin, 100Mbit für jeden anzusagen und umzusetzen. 100Mbit synchron btw, also Down- UND Upstream.

Spitter 12 Trollwächter - 1180 - 24. April 2013 - 18:55 #

Was ist denn Knapp? Ob ein User jetzt am Tag 2 Stunden mit 100mbit Zieht oder 20 Minuten umn das Limit nicht zu erreichen , dann wäre in den 20 Minuten IMMERNOCH ein Datenstau , weil er ja am Laden ist.

Es geht doch hier nicht wirklich um Volumen , wenn Trotz Limitgrenze alle zur selben Zeit was ziehen ist und bleibt es knapp .

Wie in der anderen News ganz einfach dargstellt geht es doch nur die Telekom Produkte ins Licht zu rücken ! Wenn die selben POWERPOWERuser dann bei Entertain trotzdem was schauen ist doch der Flaschenhals immer noch da.

Ich bin Froh nicht an deise Firma gebunden zu sein. Die Telekom ist nämlich nicht nur PReislich oberklasse sondern auch mit nem Schlechten Service .

Skotty 11 Forenversteher - 659 - 24. April 2013 - 18:47 #

"Verfolgen" tut das wohl jeder. Die Bevorzugung vom unsäglichen Entertain dürfte wettbewerbswidrig sein.
Ich war letztens bei der Telekom: Anstatt Entertain mit 16k-Leitung konnte man mir lediglich eine 3k-Leitung anbieten, wenn ich Entertain nicht mehr haben wollte. Lächerlich!
Leider ist das sicher ein Testballon von der Telekom, wo bei Erfolg alle anderen nachziehen werden (Vodafone hat ja auch schon). Das ist wie bei Software: Irgendwann ist das Standard und "Branchenüblich"
Kotz!

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1694 - 24. April 2013 - 19:08 #

Da wird er einem doch direkt mal Sympathischer :o

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 24. April 2013 - 19:10 #

Ein Sprecher der Telekom erklärte heute: "Wie jeder andere Rohstoff ist Internet auf diesem Planeten nur in endlichen Mengen vorhanden. Aufgrund des immer höheren Datenverbrauchs kommen wir daher bald an einen Punkt, den Experten als 'Peak Internet' bezeichnen. Davon ist ein Hochtechnologiestandort wie Deutschland mit nur geringen eigenen Internetvorkommen natürlich besonders betroffen."

http://www.der-postillon.com/2013/04/telekom-deutschlands-internetvorrate.html

jguillemont 21 Motivator - P - 26471 - 24. April 2013 - 19:16 #

So eine Satire ist so weit ab von der Realität, dass ich dass der Telekom sofort abgekauft hätte.

Anonhans (unregistriert) 24. April 2013 - 19:35 #

Es ist ja auch nicht so wirklich weit von dem entfernt, was von Telekom u.a. als Argumente für solche Drosselungen und Verletzung der Netzneutralität vorgebracht werden.

Spartan117 13 Koop-Gamer - 1298 - 24. April 2013 - 19:33 #

erinnert mich mega an die South Park folge :D WIR HABEN KEIN INTERNET MEHR!!! Ahhhhhhhhh :D naja.. glauben tu ich dene trotzdem nicht preisen doch immer mit schnellsten Netzen blabla und jetzt plötzlich gibt es keine Kapazitäten mehr..

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9860 - 24. April 2013 - 20:03 #

Reden hilft im Allgemeinen ja nicht so wahnsinnig viel. Die Regierung könnte hier mal zeigen, was sie in Sachen Netzpolitik zu tun gewillt ist. Aber wenn ich mir den gerade veröffentlichten Report zum Datenschutz ansehe, hab ich kein gutes Gefühl.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 25. April 2013 - 6:56 #

Eben, darum ist das nicht weiter als heiße Luft - wie eigentlich fast alles, was aus Politiker-Mündern kommt.

DanceingBlade 10 Kommunikator - 537 - 24. April 2013 - 20:30 #

Na sowas bei meinen LTE Tarif gibt es schon immer eine Volumenbegrenzung. Und hier auf dem Land ist LTE die
DSL Alternative. Und mir ist klar LTE ist ein shared Medium und muss begrenzt werden aber die Drossel setzt nach 30 GB ein und versetzt mich zurück in das Jahr 2000.
Die sogenannten "Flatrates" erinnern mich langsam an die Call by Call Zeiten.

Und da wollen die Spielehersteller auf Datenträger verzichten und Alwayson einführen?.
Und verursachen nicht die Streamingdienste der Telekom nicht auch einen grossen Teil des Traffic?.
Und das mit der allmächtigen Cloud hat sich dann auch erledigt.

PS. Ich komme übrigens ganz gut mit den 30 GB klar....weil ich meine Spiele im Laden kaufe und meine Filme in der Videotheke hole...für den Rest brauche ich so um die 20 GB :).

ronnymiller 12 Trollwächter - 859 - 24. April 2013 - 20:48 #

Lustig, wenn Microsoft demnächst seine Always On X-Box verkaufen will und Spiele online vertrieben werden sollen. Dann steht auf der X-Box Packung am besten: With Telekom only playable 15 Days per month or less.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 24. April 2013 - 21:16 #

Nene, das siehst du völlig falsch. Microsoft und Sony werden eine Menge Geld dafür bezahlen, um "Play best with Telekom" aufdrucken zu können, wenn die Telekom dafür mit den Nutzerdaten inklusive Surfprotokoll und Standorte der WLAN to Go Logins rausgibt.

Vaedian (unregistriert) 24. April 2013 - 22:46 #

Genau das befürchte ich auch. Zur Zeit sieht sich die Telekom noch einer großen Übermacht von Apple, Google, Amazon (AWS), Microsoft, Sony, Steam usw. gegenüber, die alle in die Cloud wollen. Das ist mit einer derartig pimpligen Drosselung aber nicht zu machen.

Also werden demnächst vielleicht Exklusivverträge geschlossen, so dass YouTube und Steam weiterhin ungebremst empfangen werden können. Natürlich gegen Gebühr.

DAS wäre die echte Katastrophe.

Unsere Politiker werden sich der Telekom nicht entgegenstellen. Nur die Wirtschaft kann das. Wenn es aber billiger ist, sich in das System Telekom einzukaufen, sehen wir wirklich alt aus.

Anonhans (unregistriert) 24. April 2013 - 23:26 #

Dem deutschen Staat gehören immernoch Teile der Telekom. Allein deswegen könnten die was dagegen tun. Mal ganz davon abgesehen, dass Politiker nunmal die Leute in diesem Land sind, die die Gesetze machen. Man müsste einfach zumindest mal Netzneutralität in Gesetzen festhalten (wie das zB unsere niderländischen Nachbarn getan haben), denn wäre solchen Machenschaften schonmal nen Riegel vorgeschoben. Ganz so schlimm ist es hierzulande noch nicht, dass allein die Wirtschaft dafür zuständig ist, sich untereinander zu regulieren.

S3r3n1ty 15 Kenner - P - 2833 - 24. April 2013 - 22:38 #

Hauptsache, das Interesse der Politik ist erstmal geweckt! Das war ja in der Vergangenheit gerade im Hinblick auf Online-Themen nicht immer der Fall. Ich finde es gut, dass sich parteiübergreifender Widerstand regt und auf so vielen unterschiedlichen Portalen über die (versuchten) Halsabschneider-Methoden des Magentariesen berichtet wird.

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 25. April 2013 - 0:12 #

Frechheit das sich bei sowas die Politik einmischt! Egal wie man dazu steht. Die wollen nur den Shitstorm für eigene Zwecke missbrauchen.

Anonhans (unregistriert) 25. April 2013 - 3:18 #

Nochmal: Die Telekom ist immernoch zum Teil in staatlicher Hand.
Außerdem haben sie eine Monopolstellung. Nicht nur, weil sie immernoch für die meißten Menschen in diesem Land den Zugang zu Telekommunikationsnetzen bereit stellen, sondern auch, weil ihnen einfach mal die Netze "gehören" bzw. von der Bundesregierung überlassen wurden, damit sich ordentlich drum gekümmert wird und sie ausgebaut werden. Genau deswegen ist die Telekom nicht einfach nur ein Provider, wie jeder andere und genau deswegen darf sich die Politik auch dort einmischen.
Natürlich hat der Rösler da nen guten Wahlkampfberater und dass jetzt zum ersten Mal das Thema Netzneutralität Rückendeckung von FDP/CDU bekommt, hat sicherlich ne Menge damit zu tun, dass dieses Jahr Bundestagswahl ist. Aber allein die Tatsache, dass dadurch die Geschichte mal Top-Thema bei spiegel.de ist und in der Tagesschau auftaucht, kann doch der Netzgemeinde nur helfen. Fühlt sich zwar komisch an, aber lass sie das Thema doch missbrauchen. Uns kanns nur Recht sein und der eine Brief reicht sicherlich nicht, um der FDP wieder über die 5% zu helfen ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 25. April 2013 - 8:46 #

Noe:
- direkte Beteiligung Bund: 13% (17% KfW)
- Marktanteil Breitband DTAG: 45% (Q2/2012)
- Netzgroesse Arcor/Vodafone 2/3 Telekom

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 25. April 2013 - 10:15 #

Hach, wie schön wäre das, wenn meine Internetleitung auf 3xx kb/s "gedrosselt" würde, dann wärs immer noch gut 3mal so schnell wie es jetzt mit "DSL" ist.

Soll sich die Politik lieber mal um die Verfügbarkeit kümmern.

Außerdem seh ich in dem ganzen Volumen begrenzen kein Problem: Bei meinem Kabelvertrag in der Studentenbude war das ohnehin schon der Fall (hat ja oben schon wer geschrieben), und ehrlich gesagt ist die gedrosselte Speed immer noch schneller als es in manchen Gegenden überhaupt verfügbar ist. Luxusproblem fällt mir da als Stichwort ein ;)

volcatius (unregistriert) 25. April 2013 - 11:05 #

Internet in Deutschland 2016

http://pr0gramm.com/static/newest/*/97822/2013/04/telekom-dsl-optionen-2016

NickL 13 Koop-Gamer - 1581 - 25. April 2013 - 11:55 #

Wenn die Telekom und auch Vodafone mit dieser Begrenzung wirklich durch kommen, sind alle neuen Features für die PlayStation 4 nicht brauchbar.

toji 14 Komm-Experte - P - 2232 - 25. April 2013 - 13:11 #

HEUTE steht bei CHIP ONLINE, das "Neuverträge enthalten bekanntlich die berüchtigte Drosselungs-Klausel, die es der Telekom beispielsweise ermöglicht, einen klassischen DSL-16.000-Anschluss nach einem verbrauchten Datenvolumen von 75 GByte für den Rest des Monats auf extrem langsame 384 KBit/s zu reduzieren. Da die Telekom in den nächsten drei Jahren alle Telefonanschlüsse auf Voice over IP umstellen will, bekommen also auch alle Bestandskunden, die jetzt noch keinen VoIP-Anschluss haben, bis dann einen gedrosselten Internetvertrag verpasst. Zunächst werden analoge Telefonanschlüsse umgestellt, anschließend dann die ISDN-Anschlüsse. Und wenn die Telekom wie angekündigt ab 2016 die vertraglich erlaubte Drosselung durchsetzen will, wird es kaum noch DSL-Kunden geben, die von der Regelung ausgenommen sind."

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10037 - 25. April 2013 - 13:33 #

Immer das gute Wahljahr.

Ibex1981 09 Triple-Talent - 302 - 25. April 2013 - 13:35 #

Ich finde es gut das dieses Thema ein Wahlkampfthema wird. Viel wichtiger ist es aber das auch was am Ende dabei herauskommt und wenn es um Vorteile der Wirtschaft gegenüber den Kunden geht vertraue ich der FDP nicht wirklich. Was der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen angeht da wird es wahrscheinlich nichts zu meckern geben.
Ich als Verbraucher interssiere mich aber nur in erster Linie für Ersteres. Schon urlange bin ich Telekomkunde habe auch aus familiärer Sicht die Fahne der Telekom immer hochgehalten aber nun ist mit der Mast abgeknickt. Das kann doch nicht wahr sein, wenn sie nur eine Beschränkung einführen würden dann wäre das aufregenswert aber das doch nur das Vehikel quasi das Trojanische Pferd um die Hauseigenen Dienste besser zu vermarkten. Das ist keine netzpolitsche Entscheidung sondern eine Marketing Strategie. Und welcher Hauptstratege dort hat noch nicht geschnallt das es gerade die Technikaffinen sind, die die dicksten Verträge haben ? Ich glaube die wollen nun mehr auf Masse als auf Klasse setzen. Ich überlege mir zur Zeit sehr stark einen Wechsel zu einem anderen Anbieter.

Anonymous (unregistriert) 25. April 2013 - 17:38 #

Wahlkampfthema? Hier wird nur eine weitere Sau durchs Dorf getrieben, in 4 Wochen ist das Thema durchgekaut und gegessen.

Und es ist schon sehr wohlfeil, sich nach Merkel-Manier an die Spitze einer Bewegung zu setzen, die man weder angestossen hat, noch hinter der man wirklich steht.

Wer nimmt denn Rösler oder Aigner ab, tatsächlich für Verbraucherinteressen einzustehen? Einen Brief formulieren kostet ein wenig Arbeitszeit und etwas Porto.

Rösler als Verbraucherschützer, das ist in etwa so glaubhaft wie Altmaier als Atomgegner.

Henke 15 Kenner - 3636 - 26. April 2013 - 4:04 #

Muß mich meinem anonymen Vorposter leider anschließen...
Ich glaube auch nicht, das die bundesweite Vernetzung eines der führenden Wahlkampfthemen wird, wenn überhaupt. Lediglich die Piratenpartei wird sich des Themas annehmen wollen, und damit sicher von den jungen Wählern einige Stimmen bekommen;in punkto Medienkompetenz sind die großen Parteien leider Steinzeitmenschen!

vicbrother (unregistriert) 1. Mai 2013 - 16:14 #

Wahlkampfthema? Wir leben nicht im Sozialismus! Jedem Unternehmen steht es frei, seine Leistungen anzupassen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 25. April 2013 - 17:52 #

http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/News/Router-Hersteller-kritisiert-Telekom-und-neue-Tarife-scharf-1067016/

mal durchlesen...sehr interessant...

Telekom: BUHUHUHU wir wollen unser Monopol zurück!!!!

Henke 15 Kenner - 3636 - 26. April 2013 - 3:58 #

"Lieber Kunde, zum 11.6.13 wird die Taktung ihres Xtra Tarifs für Gespräche auf minutengenaue Abrechnung umgestellt..." - so zu lesen auf meinem Nokia(knochen).

Planen die etwa eine Großoffensive? Und wenn ja: Stimme ich mit dem Erwerb einer Prepaid-Karte für D1 geänderten AGBs zu? Werden andere Anbieter nachziehen und woher kommt eigentlich dieser plötzliche Wandel?

Fragen über Fragen...

Bahamut 13 Koop-Gamer - 1541 - 26. April 2013 - 5:50 #

Mal ein wenig Spaß zum Thema beitragen:
http://www.der-postillon.com/2013/04/telekom-deutschlands-internetvorrate.html

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit