Wochenend-Lesetipps KW16: Spielejournalismus, Action-Adv.

Bild von Johannes
Johannes 32585 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

19. April 2013 - 17:00 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Mit einer geringfügigen Verspätung von etwa einem Monat ist nun endlich doch der Frühling über uns hereingebrochen, was zur Abwechslung mal schönes Wetter und angenehme Temperaturen bedeutet. Lehnt euch also am Wochenende mal entspannt zurück, genießt das Wetter und führt euch zwischendurch ein paar unserer Lesetipps zu Gemüte. In der heutigen Ausgabe geht es um die Forderung nach mehr Adventure-Elementen im Genre der Action-Adventures sowie die Frage, inwieweit sich das Finanzamt für den privaten Verkauf von Ingame-Währung interessiert. Außerdem erfahrt ihr, wieso so viele Spiele-Websites auf Bilder-Strecken zurückgreifen und wie der WDR auf die Kritik an der Talkshow "hart aber fair" und die dort getroffenen Aussagen zum Thema "Killerspiele" reagiert. Wie immer wünschen wir euch ein schönes Wochenende!

"Das Finanzamt findet Computerspiele spannend"
welt.de am 15. April, Georg Buschmann

Am Verkauf virtueller Währung gegen harte Euros über einschlägige Internet-Plattformen ist theoretisch auch das Finanzamt interessiert, jedoch muss hier rechtlich unterschieden werden, ob ein Spieler seine Währung verdient hat und weiterverkauft oder ob er einen An- und Verkauf betreibt. Ralf Anheiher, PR-Manager von EA Deutschland, erklärte der Welt, dass dieser Handel gegen die Nutzungsbedingungen des Publishers verstoße und ihm damit ein Dorn im Auge sei,"allerdings können wir gar nicht so schnell Verkäufer vom Markt nehmen wie neue dazukommen."

"Ad-blockers, the games press, and why sexy cosplay galleries lead to better reporting"
penny-arcade.com am 17. April, Ben Kuchera, Englisch

Die meisten durch Werbung finanzierten Spiele-Websites müssen Bilder-Strecken anbieten, da diese schnell viele Klicks und damit Einnahmen einbringen und so tiefgründigere Recherchen finanzieren, schreibt Ben Kuchera von Penny Arcade: "Ihr glaubt, ihr hasst es, diesen Mist zu lesen? Dann stellt euch mal vor, wie es ist, diesen Mist zu erstellen, wohl wissend, dass er euch sehr viel mehr einbringt als eine gut recherchierte, durchdachte Story über ein von euch leidenschaftlich betrachtetes Thema. [...] Fragt ihr euch echt noch, warum so viele talentierte Autoren die Branche verlassen?" Kuchera fordert daher seine Leser auf, die Adblocker für ihre Lieblingsseiten zu deaktivieren und gute Inhalte zu teilen. Siehe auch diese GG-Kolumne über Adblocker.

"Genug geballert!"
couchcastle.de am 18. April, Kimo

Blogger Kimo fordert weniger Action und mehr Adventure im Action-Adventure-Genre: "Bevor man das Wort „Action“ dranpappte, kamen Adventures zum überwiegenden Teil komplett ohne Gewalt aus. Und das auch noch höchst unterhaltsam. Die Waffe kam eigentlich erst mit dem Sprung in die dritte Dimension hinzu und hat das Genre quasi „gekapert“. Und alles was das Gunplay behindert, wurde über Bord geworfen."

"Intendantin: "Verletzung der Programmgrundsätze [...] nicht gegeben""
stigma-videospiele.de am 18. April, Rey Alp

Zum Schluss wollen wir noch einmal auf eine ältere Ausgabe der WDR-Talkshow 'hart aber fair' zu sprechen kommen, denn mittlerweile liegt eine Stellungnahme von WDR-Intendantin Monika Piel vor. Sie hält die Beschwerden über die Sendung für ungerechtfertigt. Stigma resümiert: "Zusammenfassend hat die Intendantin sich in keinem Punkt mit der geäußerten Kritik auseinandergesetzt, sondern ist ausnahmslos auf Punkte eingegangen, die nicht Gegenstand des Vorwurfs waren."

Im Video: "One more fight" – eine Parodie auf Maroon 5.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden. Dieses Mal bedanken wir uns bei den GG-Usern Maximilian John und Old Lion!

Video:

Benny (unregistriert) 19. April 2013 - 18:24 #

Zum PA-Artikel: Es bleibt falsch und verlogen, die Leute aufzufordern, selektiv Seiten vom Ad-Blocker auszuschließen. Viel eher sollte man geschlossen dazu aufrufen, Seiten gezielt zu blocken. Durch den daueraktiven Ad-Blocker gehen vielen Seiten Einnahmen verloren, obwohl die Leser gar nicht speziell etwas gegen die Werbung auf diesen Seiten haben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 19. April 2013 - 18:40 #

Da kann ich dir nur zustimmen. Ich denke, wir hätten viel weniger Verluste durch Adblocker-Nutzer, wenn sie uns gezielt ausschließen würden -- stattdessen kommen viele Adblocker-Nutzer doch gar nicht auf die Idee, dass sie etwas nicht sehen, und dass das dummerweise ihrer vielleicht ja durchaus geschätzten Website echtes Geld kostet.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14326 - 19. April 2013 - 20:57 #

Nunja, mittlerweile habt ihr ja dafür einen deutlichen Hinweis angebracht wenn man mit Adblocker auf die Startseite geht. Also sorgt ihr ja eigentlich selber dafür Nutzer auf die Idee zu bringen.
Bei mir habe ich - auch aufgrund der Kolumne - für GG zumindest OpenX freigegeben. Opera erlaubt leider keine Site spezifischen Whitelists, ansonsten wäre *.gamersglobal.de auf einer ebensolchen gelandet. So "ertrage" ich jetzt überall per OpenX ausgelieferte Werbung. Was die anderen 12 Werbehoster mir hier zeigen wollen weiß ich so allerdings leider nicht. Dafür ist meine Ausrede dann mein Abo ;)

Und äh - Google Analytics ist ein super Tool, ich kann das dank Youtube Account ja auch nutzen. Aber was da so alles an Daten gesammelt wird ist mir echt zuviel des Guten und wird mir bei definitiv generell geblockt. Wenn man da einmal sieht was da an Daten anfällt und bei Google gespeichert wird ist man erstmal schockiert.
Und versucht mal probehalber bei Facebook eine Anzeige zu schalten. Da gibts auch sehr spaßige Optionen. Man kann das Ausliefern der Anzeige runterbrechen auf "nur an 28 jährige Männer, die in Berlin wohnen, sich für Computer, Game of Thrones und Ponies interessieren und diese und jene Seite liken". Schon etwas gruselig wenn man da einfach mal mit rumspielt (ohne dann wirklich die Anzeige auch so zu kaufen).

Adblocker (unregistriert) 20. April 2013 - 11:14 #

Nützt aber leider alles nichts, solange die Anbieter nicht auch eine höhere Sicherheit garantieren können (siehe z.B. heise.de: "BSI warnt vor erneuten Angriffen über Anzeigen"). Wer seinen Adblocker deaktiviert, handelt mittlerweile schon grob fahrlässig! Die Seitenbetreiber scheint diese Probleme dagegen nicht wirklich zu interessieren...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 20. April 2013 - 15:16 #

Komm doch bitte einfach nicht mehr auf GamersGlobal, okay? Dann kann dir nichts passieren, und du schmarotzt unsere Arbeit nicht. Danke! Falls du jedoch nicht schmarotzen willst, hol dir ein Abo.

Aber das scheint dich ja nicht wirklich zu interessieren...

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 20. April 2013 - 15:21 #

Nichtsdestotrotz ist sein Einwurf nicht ganz unberechtigt, Abo hin oder her :)

Adblocker (unregistriert) 21. April 2013 - 12:14 #

Vielen Dank! Anstatt mich anzugreifen hätte Herr Langer lieber mal seine Wut gegen die Anzeige-Agenturen und OpenX richten sollen, die das Thema Sicherheit nicht gerade ernst zu nehmen scheinen...

Adblocker (unregistriert) 21. April 2013 - 11:53 #

Wow, so gewinnen Sie mich sicherlich als Abonnent... So etwas erwarte ich vom einen notorischen Rechthaber, aber sicherlich nicht vom Chefredakteur. Ich habe auf einen bekannten und bestätigten Umstand hingewiesen, welche Seitenbetreiber einfach ignorieren. Oder wo haben Sie z.B. schon mal auf die eventuelle Gefahren Ihrer Anzeigen hingewiesen? Ich habe nichts gegen Werbung - binden Sie diese doch einfach als statische Bilder auf Ihrer Seite ein.

thepixel 14 Komm-Experte - P - 1957 - 21. April 2013 - 7:39 #

Wieso werden Artikel und Testberichte nicht von ganzseitigen Werbeeinblendungen unterbrochen, wie das bei Print auch der Fall war?

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6920 - 21. April 2013 - 3:33 #

GG ist die einzige HP wo ich den adblocker deaktiviert habe.

Mir ist durchaus bewusst, das die Seiten ihr Geld über Werbung verdienen und auch verdienen müssen.
Die Sache ist nur das man als Surfer derart mit penetranten Werbungen zugebombt wird das alles zu spät ist, nur deshalb gibt es ja solche Addons wie Addblocker und Konsorten.
Werbung in Maßen und nicht in Massen. Hier auf GG gehts, auch wenn mich letztens die God of War Ascension Werbung etwas durch ihr aufploppen nervte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit