Bioshock Infinite: Kaufpreiserstattung wegen Blasphemie

PC 360 PS3 andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 284473 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

18. April 2013 - 10:49 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Bioshock Infinite ab 8,95 € bei Amazon.de kaufen.

Dass Irrational Games' Creative Director Ken Levine für Bioshock Infinite (GG-Test) keinen vollkommen rücksichtlosen Umgang mit den religiösen Empfindlichkeiten der Spieler pflegte, hatte er bereits vor längerem klar gemacht (wir berichteten). Aber das hatte natürlich seine Grenzen, da er von den möglichen Empfindungen anderer nicht sein gesamtes Spielkonzept beeinflussen lassen will. Für den US-Amerikaner Breen Malmberg war es schon in einer Szene ganz am Anfang des Spiels zu viel, als er Hauptfigur Booker de Witt taufen lassen soll.

[Spoiler] In besagter Szene fragt der Priester Booker, ob er sich im Namen des Propheten Comstock, der Gründerväter der Wolkenstadt Columbia und des Herrn taufen lassen will. Diesen Schritt kann der Spieler nicht auslassen, um "im Geiste Columbias" wiedergeboren zu werden. [Spoiler Ende]

Das war für Breen Malmberg zu viel, weshalb er einen Brief an Valve schrieb, nachdem er das Spiel auf deren Online-Plattform Steam erworben hatte. Darin beschreibt er, dass es für ihn unvereinbar mit seinem Glauben sei, diesen Schritt zu vollziehen.

[...] stellt euch vor, ihr wärt Moslem, dann würde das Spiel einen zu einer Aktionen zwingen, die man mit "Drücke X, um Allah ins Gesicht zu spucken" umschreiben könnte.

Da er Bioshock Infinite aus diesem Grund unmöglich weiterspielen könne und ihm das vor dem Kauf nicht klar gewesen sei, bittet er Valve in seinem Schreiben, das Spiel zurückzunehmen und ihm den Kaufpreis zu erstatten. Wie Malmberg gegenüber der Website Kotaku sagte, hat Valve diesem Wunsch umgehend entsprochen und ihm den Kaufpreis in vollem Umfang vergütet.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. April 2013 - 10:51 #

Aber ohne Ende Leute abknallen können...

DerDani 15 Kenner - P - 3681 - 18. April 2013 - 10:56 #

Dachte ich mir gerade auch - du sollst nicht töten; gegen dieses Gebot wird in quasi jedem Shooter verstoßen... Damit würde er nach seinem Glauben doch genauso in der Hölle landen wie wenn er sich anders taufen lassen würde?!? Also wenn schon scheinheilig, dann bitte auch richtig.

Oder er könnte ja beichten gehen (und der Pfarrer wird ihn wahrscheinlich blöd angucken) ^^

Gut, dass er nicht weiter gespielt hat...

SNAKE 13 Koop-Gamer - 1324 - 18. April 2013 - 15:04 #

Nagut, das würde ja heißen dass man in Computerspielen ECHTE Menschen töten würde... dass ist ja im Grunde der Humbug den uns so mancher Politiker und die Medien weiß machen wollen

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 19. April 2013 - 3:26 #

So gesehen handelt es sich aber auch um keine "echte" Taufe... ;)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3144 - 18. April 2013 - 15:59 #

Als Christ in die Hölle? Wohl kaum.
Und Menschen (nicht) töten ist auch interpretationswürdig;
sind "Menschen" die nicht den selben Glauben haben überhaupt Menschen?
Religion ist eben was feines; sucht man sich die Religion aus die zu einem "passt" oder wird man ausgesucht?

Anonymous (unregistriert) 18. April 2013 - 16:33 #

Du missverstehst das Religionsverständnis des Durchschnitts-Amerikaners (Rauschebart-Gott):

Als "Guter" darf man selbstredend alle "Bösen" töten (siehe G.W.Bush und seine "Crusade" gegen die Achse des "Bösen") und bleibt (in diesem verqueren Denken) trotzdem ein guter Christ. Selbiges gilt für die Todesstrafe.

Und die Bösen, das sind immer die "Anderen". Willst Du nicht mein Bruder sein, schlag ich Dir den Schädel ein ;-)

vicbrother (unregistriert) 18. April 2013 - 21:39 #

Du weisst nicht an was er glaubt, daher können wir das nicht bewerten.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33517 - 18. April 2013 - 22:06 #

Das ist ein Spiel, Fiktion.

vicbrother (unregistriert) 19. April 2013 - 9:21 #

Dennoch kennen wir seinen Glauben nicht und das Produkt "Spiel" möchte ihn zu etwas zwingen, was seinem Glauben widerspricht.

Wie sind eigentlich die Verkaufszahlen im arabischen Raum?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33517 - 19. April 2013 - 15:56 #

Ich glaube kaum der er persönlich Bookder de Witt ist, also spielt er eine Rolle. Und damit bleibt es fiktion. Mit dieser dusseligen Begründung kann man ja sonst alles zurückgeben. Kinofilm gefällt mir nach 90 Minuten nicht, sieh an irgendwas was irgendjemanden immer in seinem Glauben beeinträchtigen, Klappe aufreisen, Geld zurück. Unsinn.

Und zu deiner 2. Fragen: Interessiert eigentlich auch niemanden. Wird da wahrscheinlich aus religiösen Gründen nicht veröffentlicht.

Olphas 24 Trolljäger - - 47203 - 18. April 2013 - 11:15 #

Genau mein Gedanke. Das ist dann kein Problem, dass da Leute aufs brutalste und reihenweise umgebracht werden?

Anonymous (unregistriert) 18. April 2013 - 16:37 #

Nö. Das sind ja dann die "Bösen" ;-)

Übrigens: Vor nicht allzulanger Zeit haben noch christliche Priester Kriegswaffen gesegnet. Erst 1965 wurde das abgeschafft.

Warwick 17 Shapeshifter - 6413 - 18. April 2013 - 11:39 #

Das war auch mein erster Gedanke. Wobei man ja vor der Taufe niemanden erschießen kann ... ;-).

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11216 - 18. April 2013 - 12:23 #

Hehe, stimmt. Aber wer sich ein BioShock Infinite kauft und bei der Altersfreigabe darauf hofft, sich bis zum Ende Durchdiskutieren zu können, macht irgendwie was verkehrt oder ist einfältiger, als ich mir vorstellen kann.

wolverine 16 Übertalent - P - 4223 - 18. April 2013 - 13:57 #

*lol* "...bis zum Ende durchdiskutieren..." Made my day.

marshel87 16 Übertalent - 5626 - 18. April 2013 - 13:32 #

DAS ging mir auch als allererstes durch den Kopf... welch eine Ironie in dem ganzen doch steckt :/

KeinName (unregistriert) 18. April 2013 - 10:51 #

Einfach nur dumm von Valve (und dem Geistesgestörten natürlich).
Aber letztendlich auch köstlich, wie die News jetzt mal wieder rumschwirrt (kopiert wird).. Eine News zu "Customer Service".
Wo etwas als Besonderes deklariert wird, was selbstverständlich ist und jeden Tag hunderte Male passiert.
Ich kann mir morgen irgendein Spiel bei Amazon kaufen, und dann etwas Ähnliches schreiben, und auch dann krieg ichs zurückerstattet.

McSpain 21 Motivator - 27105 - 18. April 2013 - 10:54 #

Zwischen Spiel und Wirklichkeit sollte man im Idealfall noch unterscheiden können.
Wenn nicht ist das Töten in diesem und anderen Spielen glaube ich auch nicht im Sinne seiner Religion.

Captain Placeholder (unregistriert) 18. April 2013 - 10:56 #

Exakt mein Gedanke.

ganga Community-Moderator - P - 15744 - 18. April 2013 - 11:47 #

true Story

tax 13 Koop-Gamer - 1508 - 18. April 2013 - 13:46 #

that's a bingo ...

Er kann ja wohl kaum behaupten, er hätte nicht gewußt, dass in diesem Spiel reihenweise andere Charaktere durch die virtuelle Hand des Spielercharakters ins digitale Grass beissen ... mit welchem Glauben wär das nun im realen Leben kompatibel (wenn man schon nicht zwischen Wirklichkeit und Spiel unterscheiden kann)?.

Serenity 15 Kenner - 3265 - 19. April 2013 - 14:36 #

Ich stimme Dir grundsätzlich zu, aber jeder hat halt seine "Grenzen" anders gesteckt und das muß man eben auch respektieren. Würde ich von einem Spiel "gezwungen" werden eine für mich ethisch und moralisch unvertretbare Handlung durchzuführen, zb ein Kind ermorden oder eine Frau missbrauchen etc., wäre das für mich auch ein Grund mein Geld zurückzuverlangen

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 19. April 2013 - 14:49 #

Und, sagen wir mal, in einem Film wird eine Figur umgebracht, von der ich mir wünsche dass dies nicht passiert - geb ich den Film zurück? Verlange im Kino mein Geld wieder?

Oder in einem Buch verläuft die Story nicht so, wie ich's gerne hätte. Buch zurück?

Was ein Bullshit.

Serenity 15 Kenner - 3265 - 19. April 2013 - 19:57 #

Bullshit, ahja... oO is ja auch ganz was neues, Geld an der Kinokasse zurückzuverlangen...ob mans zurückbekommt is ne andere Sache. Und hier gehts ja darum ob er sich von einer bestimmten Interaktion belästigt fühlt, in diesem Fall die "X"-Taste drücken um sich taufen zu lassen, was er mit seiner Religion nunmal nicht vereinbaren kann. Ich glaube nicht das es diese Rückerstattung gegeben hätte wenn diese Taufe in einer Zwischensequenz oder Animation abgelaufen wäre.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21074 - 19. April 2013 - 20:30 #

Wenn ich mal etwas dazu anmerken duerfte, ohne frech von der Seite kommen zu wollen:
Wie genau die Sequenz im Spiel vonstatten geht, ist und bleibt die Entscheidung der Designer. Und wer sich von der "Interaktion" belaestigt fuehlt sollte einen Film gucken und keine Spiele spielen. Ausserdem stand es ihm frei, das Spiel an dieser Stelle abzubrechen und ad acta zu legen. Das stand ihm uebrigens schon zu Beginn des Spiels frei. Ebenso wie es ihm frei stand, das Spiel gar nicht erst zu kaufen. Wenn er schon so religioes sein will, sollte er schon aufgrund der Brutalitaet davon Abstand nehmen. Sind Spiele ueberhaupt das Richtige fuer religioes derart sensible Menschen? Diese Fragen haette sich jemand, der es mit seiner Religion ernst meint gestellt - und haette entweder gleich Abstand vom Spiel genommen, oder sich dazu entschieden, es trotz der potentiellen Infragestellung seiner Werte zu spielen, aber dann auch nicht zu meckern. Entweder man sagt A oder B. --- Ich stelle das nur mal so ganz unverbindlich in den Raum :-)

Serenity 15 Kenner - 3265 - 20. April 2013 - 2:57 #

Das darfst Du gerne und ich geb Dir auch Recht, so wie ich auch oben schon McSpain Recht gegeben hab. Wie er einerseits die Brutalität akzeptiert, sich andererseits aber gegen eine Taufe sträubt ist mir persönlich auch ein Rätsel. Mir gings ja nur um diese Meßlatte an ethisch/moralisch vertretbarer Interaktion. Mal angenommen, in einem Spiel das Du gekauft hast, ohne Dich vorher darüber zu informieren, gäbe es eine Stelle an der eine Wiege mit einem Säugling steht, und Du müsstest diesen Säugling töten um dort weiterzukommen, würdest Du es tun? Also ich für meinen Teil könnte es nicht, auch wenn es "nur" ein Spiel ist

McSpain 21 Motivator - 27105 - 20. April 2013 - 7:09 #

Säuglinge Töten sollte aber bei jedem unabhängig von der Religion auf dem Moralkompass unter NoGo stehen.

Nebenbei bin ich der Ansicht das ein allmächtiger Gott (Name beliebig) auch in der Lage ist zwischen Spiel und Wirklichkeit zu unterscheiden. Ich mein. Wenn nicht er, wer dann?

Freylis 20 Gold-Gamer - 21074 - 21. April 2013 - 3:35 #

Saeuglinge toeten?! - Wohl eine rhetorische Frage, die ich aus selbigem Grund nicht beantworten muss und auch nicht werde.
Zum zweiten: Dein Beispiel ist ein hypothetisches Konstrukt und dazu noch ein Extrembeispiel. Es hat mit dem vorliegenden Fall so gut wie nichts mehr gemein und entzieht sich daher einem sinnvollen Argumentationsspektrum.

Pat1986 11 Forenversteher - 642 - 18. April 2013 - 10:56 #

Echt schwach von Valve, sich so nem religiös verblendetem Spinner zu beugen.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 18. April 2013 - 11:14 #

Nein, taktisch wie ökonomisch einfach sinnvoll.
Hätten sie das kategorisch abgelehnt und der Spinner dann Medienterz gemacht, wofür sich in den Staaten ja immer schnell ein paar hardcore-religiöse zusammentrommeln lassen, dann wäre der Aufwand für Valve extrem viel größer geworden.

So ist das nur ein kurzes Kopfschütteln, eine Frage an den Teamleiter im Support, ein geseufztes "Himmel, dann gib ihm halt seine paar Dollar zurück und lösch das Spiel aus seinem Account. Sache in ein paar Minuten erledigt. Wenn man aber erstmal anfängt Ablehnungsbegründungen zu schreiben und sich dann noch in eine Diskussion über die Verletzung religiöser Gefühle begibt, hat man ganz schnell etliche Arbeitsstunden darauf verbraten und eventuell ein paar Käufer verloren.

Dann lieber kulant regieren und ein potentieller Pulverfass - egal wie unsinnig es erscheinen mag - eindämmen.

Markus 13 Koop-Gamer - 1333 - 18. April 2013 - 11:31 #

Finde auch, dass sich Valve da ganz clever verhalten hat. Die Rückerstattung war da wohl das kleinste aller möglichen Übel.
Bleibt zu hoffen, dass die Aktion jetzt nicht alle möglichen Spinner auf den Plan rufen wird.
Da fällt mir ein: Der ganze Voodoo-Kram in den beiden Monkey Island Special Editions hat meine, ähm, religiösen Gefühle auch mit Füßen getreten. Und dann erst Malzbier! Ich will mein Geld zurück!!

Roland 18 Doppel-Voter - 10802 - 18. April 2013 - 11:33 #

Überhaupt nicht. Ob nachvollziehbar oder nicht, das ist ein guter Schritt seitens Valve als Unternehmen.

Du könntest dem Kunden lediglich vorwerfen, ob er sich nicht über das Spiel schlau gemacht habe und er wusste worauf er sich einlies. Aber es steht dir nicht zu, ihn als einen "verblendeten Spinner" abzustempeln.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14996 - 18. April 2013 - 11:03 #

Die Amis und der Glaube sind teilweise schon ein sehr paradoxes Konstrukt. Mit gesundem Menschenverstand wird man da nicht schlau draus.

Cat Toaster (unregistriert) 18. April 2013 - 12:04 #

Religion/Glaube konnte nur mangels Verstand und Wissen überhaupt erst entstehen und weil andere damit Macht und Geld erlangen.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 18. April 2013 - 12:48 #

Man sollte unterscheiden zwischen Glauben und organisierter Religion.

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 12:56 #

Nein, sollte man nicht. Das Weglassen von Kirche oder organisierter Religion macht den Glauben an einen oder mehrere Götter o.ä. nicht zu einem weniger irrationalen Überzeugungssystem.

RyuKawano 11 Forenversteher - 711 - 19. April 2013 - 19:36 #

Korrekt!

volcatius (unregistriert) 18. April 2013 - 11:17 #

Ich hätte jetzt eher erwartet, dass er das Spiel zurückgibt, weil er in der einen Traumwelt zwingend notwendig Menschen erschießen muss und das nicht mit seinem Glauben in der anderen Traumwelt vereinbar ist.

Henk_ (unregistriert) 18. April 2013 - 11:15 #

Aber immer schön auf den Muslimen herumhacken, die ja so verbohrt sind mit ihrer Religion. Mann, was gehen Amis mir auf den Sack!

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 18. April 2013 - 11:28 #

Die extrem religiös konservativen in den USA haben nicht umsonst den Spitznamen "American Taliban" weg. ^^
Das schlimme ist, dass diese extrem verbohrte Minderheit auch enormen finanziellen und politischen Einfluss hat. Ich bin nur dankbar, dass die Amis es nicht geschafft haben, diesen Teil ihrer Kultur nach Europa zu exportieren. Mir reichen schon die an der Staatsti**e saugenden Kultisten, die wir in diesem Land haben.

Endamon 15 Kenner - 3900 - 18. April 2013 - 11:28 #

Finde ich schön das Valve den Kaufpreis erstatte hat, sehr kulant und mitfühlend.

.xaan (unregistriert) 18. April 2013 - 11:31 #

Finde ich gar nicht gut, dass Valve das gemacht hat.
Der Typ hat kein Problem virtuell Menschen zu erschießen (1. Gebot: "du sollst nicht töten"), aber fühlt sich religös angegriffen, wenn seine virtuelle SPielfigur virtuell getauft wird?
Der hat einen Knall, der Typ.

Die richtige Reaktion von Valve wäre gewesen, den auszulachen.

Warwick 17 Shapeshifter - 6413 - 18. April 2013 - 11:43 #

Genau. Das ist nicht kulant und auch nicht mitfühlend, das ist falsch verstandene Gottesfürchtigkeit oder Angst vor schlechter Publicity durch den riesigen Haufen verblendeter, christlicher Fundamentalisten in den Staaten.

Markus 13 Koop-Gamer - 1333 - 18. April 2013 - 12:23 #

Du sollst nicht töten ist aber nicht das 1. Gebot sondern das 5.
/klugscheissmodus off

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15260 - 19. April 2013 - 7:43 #

Ist ja auch nicht so wichtig ;-)

Ghostwriter (unregistriert) 18. April 2013 - 11:33 #

Also man kanns auch übertreiben... Wenn ich so gläubig bin das mich das stört dann kauf ich kein Spiel in dem ich primär Menschen töte!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 11:35 #

Der gute Mann weiss aber schon, das er nicht sich selbst spielt sondern den Mainchar? Deswegen nennt sich das Rollenspiel. Ich frage mich ob der Herr auch sämtliche Filme/Serien/Bücher meidet, in dem zB Menschen sich Heiraten - vor einem falschen Priester mit falschen versprechen.

Hachja ... Glaube, ne tolle Sache dies.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9223 - 18. April 2013 - 11:39 #

Es ist ein Spiel, sag das doch einer diesem Irren oO

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. April 2013 - 11:46 #

Der Amerikaner. Die Welt in seiner kleinen Seifenblase ist unantastbar.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 11:52 #

Nein, nicht Amerikaner, sondern mutige Idioten. Den Idioten gibt es in jedem Land in den Staaten hat man aber auch das recht Dumm zu sein und es möglichst alle Wissen zu lassen.

John Kerry says Americans 'have a right to be stupid'. :)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. April 2013 - 11:58 #

Nein, die Amerikaner sind da absolute Vorreiter. Fängt ja schon mit ihrem Patriotismus an. Muss man sich nur die gezielt gesteuerten Reaktionen auf den Anschlag in Boston anschauen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 12:24 #

Lass Boston aus dem Thema, das hat hiermit rein garnix zutun.

Nur weil die Amerikaner am lautesten sind, was ihre Überzeugung angeht, heisst das nicht, das du solche Idioten nicht auch in unserem Land findest.

Jeder der mal ne weile in ner kleinen Stadt/Dorf in good ol' D gewohnt hat, weiss was ich meine. Idioten bleiben idioten ob in Stars & Stripes oder in Schwarz Rot Gold.

burdy 15 Kenner - 2720 - 18. April 2013 - 12:36 #

Man sieht doch gerade zB in der Eurokrise, dass die Deutschen in einer totalen Seifenblase leben und die Realität um sie herum völlig verleugnen. Man sollte lieber immer schön auf sich selber gucken, bevor man mit dem Finger auf andere zeigt.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. April 2013 - 12:46 #

"Lass Boston aus dem Thema, das hat hiermit rein garnix zutun."

Dann bist du kurzsichtiger als man zuerst meinen könnte.

"Nur weil die Amerikaner am lautesten sind, was ihre Überzeugung angeht, heisst das nicht, das du solche Idioten nicht auch in unserem Land findest."

Und das habe ich mit meiner Aussage auch *nie* ausgeschlossen oder totgesagt. Unterstell mir das auch nicht, sondern trag was zur Diskussion bei. Danke.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 12:54 #

Sorry aber Amerikaner Bashing ist für mich keine Diskussion.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. April 2013 - 13:24 #

Bashing Argument. Du bist raus. Und tschüss.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 18. April 2013 - 13:33 #

"Nur weil die Amerikaner am lautesten sind, was ihre Überzeugung angeht, heisst das nicht, das du solche Idioten nicht auch in unserem Land findest."

Naja, durch das Zeitalter der Aufklärung hat sich unsere Sichtweise bezüglich der Religion doch um einiges gewandelt. In Amerika wird die Politik sehr stark durch konservative Evangelikale beeinflusst, was in Deutschland eher undenkbar ist.
Natürlich gibt es überall Idioten, aber man sollte schon im Grad der Idiotie und des Einflusses, welchen diese Idioten auf die Gesellschaft haben, unterscheiden.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 13:40 #

Du weisst wofür das C in der CDU steht? Wir erheben uns gerne auf das Ross des gebildeten von Wissenschaft getrieben Gutbürgers. Fakt ist aber, wenn du in Deutschland keine Kirchensteuer bezahlst, darfst du nicht mal Katholisch sein.

Das Kapitel von Glaube und Kirche ist auch in unserem Land noch nicht abgeschlossen.

Ich mag es halt nicht wenn wegen eines Einzelnen / einer Gruppe gleich die ganze Nation herhalten soll. Das ist als wenn ich in Ami-Foren lese "He's German, possible a Nazi" ... Verallgemeinerungen helfen nicht, das ist nur pures Bashing ohne Sinn und Verstand.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 18. April 2013 - 15:24 #

Wir sind ein christliche geprägtes Land, deswegen mag es auch eine Partei geben, die sich "christlich Demokratische Union" nennt, was in anderen europäischen Ländern ähnlich ist, aber den Ultrakonservativen fehlt es in Deutschland einfach an Rückhalt bzw. an (politischem) Einfluss.

Würde sich in Deutschland ein Christ über diesen Aspekt, um den es sich in der News dreht, aufregen, dann würde sich vielleicht die Boulevardpresse zu 1-2 reißerischen Schlagzeilen hinreißen lassen, aber weder Politik oder Publisher würden sich damit ernsthaft beschäftigen, während in den USA solch ein (christlicher) Protest durchaus zu einem regelrechtem "Shitstorm" führen kann.

Anderes Beispiel: In den USA gibt es genügend hochrangige Politiker, die gegen Schwule, vornehmlich gegen die "Gay-Marriage", hetzen, sich dabei auf die Bibel berufen und auch noch breite Unterstützung finden. Sowas ist in Deutschland undenkbar.

Meine Kernaussage: Deutschland ist christlich geprägt, keine Frage, aber der Einfluss von Ultrakonservativen auf Gesellschaft oder Politik sind eher gering, während in den USA die Ultrakonservativen eine der größten Wählergruppen darstellen und demnach gewissen Einfluss haben. => Deshalb wird Valve ihn auch ernst genommen haben.

burdy 15 Kenner - 2720 - 18. April 2013 - 15:25 #

Nur weil die Leute hierzulande eher medial ignoriert werden heißt das noch lange nicht, dass es sie nicht gibt. Siehe:
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2013/konservative103.html

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 15:39 #

Wir haben hier in Deutschland auch keine gleichgestellte Homo-Ehe. Und ich kann dir versichern, dass die Politiker, die das verhindern, zum großen Teil in den Reihen der CDU/CSU zu finden sind.
Denn gibt es noch den Religionsunterricht in staatlichen Schulen und die Kirchensteuer. Erzähl das mal zB nem Franzosen...der lacht sich kaputt (ernsthaft, ich hab das nem Franzosen erzählt, der wollte das garnicht glauben). Bei denen ist das schon seit Jahrzehnten vom Tisch.
Auch wenn sich die meißten Politiker bei uns nicht auf dem Level von George W. Bush dazu hinreißen lassen, zu behaupten sie würden von Gott geleitet werden o.ä., wird trotzdem bei jeder Menge Debatten mit Religion/der Bibel argumentiert und "die christlichen Werte" als Totschlagargument benutzt.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 18. April 2013 - 18:44 #

Mir geht es nicht primär darum, ob Deutschland christlich geprägt ist oder ob es hier Ultrakonservative gibt. Natürlich ist beides der Fall. Mir geht es eher darum, dass die Ultrakonservativen in Deutschland nicht den gleichen Einfluss besitzen wie ihre amerikanischen "Kollegen".

Das zeigt sich allein schon an der Debatte "darwinism vs creationism", die schon jahrezehntelang geführt wird und dazu führte, dass Intelligent Design bzw Kreationismus den Darwinismus in manchen Bundestaaten von Lehrplänen an staatlichen Schulen verdrängte. Es gab auch Fälle, in denen Lehrer empfindliche Strafen kassierten, weil Sie in Unterricht über die Evolution sprachen. Das zeigt für mich, dass die Religion in den USA gesellschaftlich sowie politisch einen höheren Stellenwert hat, und somit auch einen stärkeren Einfluss auf das gesellschaftliche Leben. Selbst der Vatikan lehnt den Kreationismus ab.

Zum deutschen Religionsunterricht: Der Religionsunterricht zu meiner Schulzeit sah so aus, dass man "bissn" über Gott und die Welt erzählte und ein paar Standardthemen durchkaute. Aber im Großen und Ganzen konzentrierte man sich eher auf Themen wie Moral oder Ethik.

In private Schulen nag die Religion vielleicht mehr im Fokus stehen, aber das sind Privatschulen, deren Besuch man sich aussuchen kann.

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 20:25 #

Mir persönlich hat das auch während meiner Schulzeit immer ganz gut gepasst, mit dem Religionsunterricht. Werte&Normen war sowieso viel cooler, weil wir da nur 5 Leute oder so waren und auch 1 Jahr lang aufgrund von Lehrermangel Freistunde hatten. Die anderen mussten sich Bibelgeschichten anhören und wir haben währenddessen ausgiebig Mario Party aufm N64 gezockt :)
Ich kann mich aber auch an Religionsunterricht während der Grundschule und den darauffolgenden 2 Jahren erinnern (da gab es keinen Ersatzunterricht), wo es sehr wohl auch ne Menge Bibelzeug gab. Grade in Grundschulen in kleineren Dörfern ist es halt auch nicht unbedingt förderlich, wenn man da 1-2 Moslems hat (war bei mir so), die es vielleicht sowieso schon nicht so leicht haben, komplett akzeptiert zu werden und dann auch noch einmal in der Woche nicht am Unterricht teilnehmen "dürfen". Da wird einem denn schon im Grundschulalter beigebracht, dass "die" anders sind. Und ich glaube zur Einschulung und bestimmten Events gehts auch heute noch in die Kirche, oder?
Es geht halt auch eher darum, dass es quasi Pflicht ist, Schule ja (in den meißten Fällen) ne staatliche Geschichte ist und Staat und Kirche eigentlich nichts miteinander zu tun haben sollten. Man sollte das ganze einfach in nen reinen Ethik- bzw Werte & Normen-Unterricht umgestalten, in dem denn halt drüber geredet wird, wie man ordentlich mit seinen Mitmenschen umgeht und meinetwegen kann man denn auch mal nen Halbjahr oder so über die wichtigen Weltreligionen gleichwertig und wertneutral diskutieren. Da können denn alle mitmachen und die Eltern, die ihren Kindern gerne ihre Religion aufzwingen möchten, können das denn ja privat, außerhalb der Schule tun. Da gibt es sicherlich ausreichend Angebote und die Kirchen würden sich auch freuen, wenn da mal wieder ein bisschen mehr los ist.

Und das Thema Kreationismus in Deutschland darf man glaube ich nicht unterschätzen. "[...],dass im Durchschnitt etwa 13 Prozent der Bevölkerung kreationistische Ansichten haben. Weitere 25 Prozent sprachen sich für „Intelligent Design“ aus" (hpd.de/node/13628). Hab keine Ahnung, wie sehr die Umfrage taugt, aber wenn wirklich fast 40% der Deutschen nicht wirklich von der Evolution überzeugt sind, kann man nicht behaupten, dass das Thema bei uns keine Rolle spielt. Die Leute sind halt nicht so laut, wie in den USA, aber es gibt sie trotzdem und anscheinend auch nicht zu knapp. Es gibt auch schon seit Jahren immer wieder Versuche, den Quatsch in die Lehrpläne einzubringen. Sicherlich ist das alles in den USA noch ne Ecke extremer, aber man sollte das ganze hier in Deutschland nicht auf die leichte Schulter nehmen und so tun, als gäbe es solche Probleme hier nicht, nur weil die Diskussion nicht so öffentlich geführt wird, wie anderswo. Wenn solche Überzeugungen wirklich bei einem so großen Anteil der Bevölkerung vorhanden sind, denn gibt es darunter sicherlich auch genug Leute mit Einfluss, die den eher unterm Radar geltend machen.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 18. April 2013 - 21:40 #

Ich kann mich schwer damit anfreunden, dass diese Studie aussagekräftig sein soll. Ich kenne Personen, die sehr gläubig sind, auch im persönlichen Umfeld, aber bisher hat mir keiner den Eindruck vermittelt, als würden sie die Evolution komplett verleugnen.
Ich denke, dass es bei ihnen eher in die Richtung Schöpfungsgeschichte geht: Gott hat mit der Erschaffung der Welt den Anstoß gegeben, aber von da an hat sich die Welt komplett von selbst entwickelt.

Selbst die beiden Staatskirchen laufen größtenteils konform mit der Evolutionstheorie, und predigen meiner Meinung nach eher die Variante "Gott hat die Welt erschaffen, greift aber nicht in die Entwicklung der ebenjener ein.". Ich glaube sowieso, dass die Staatskirchen und insbesondere die Religion an sich über groß oder lang weiter an Einfluss verlieren werden.

Andererseits, wenn es in der Wirtschaft / Politik wirklich Hardcore-Kreationisten gibt, die sagen, dass Gott alles Leben so designed hat, wie wir es kennen, und die Welt erst 10.000 Jahre alt sei, dann frage ich mich, wie sie ihr Gedankengut massentauglich machen wollen?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 15:49 #

Gerade heute auf Spiegel gesehen (http://www.spiegel.de/schulspiegel/zuechtigung-und-lehrermangel-schule-der-zwoelf-staemme-droht-aus-a-895160.html)

Und da erzähle mir einer, wir sitzen nicht auch im Glashaus.

vicbrother (unregistriert) 19. April 2013 - 9:22 #

Also gerade als Norddeutscher ist man erstaunt, wie wichtig Kirche und Religion südlich von Niedersachsen wird. Aber was soll man den Menschen vorwerfen, wo unser Religionsunterricht es ja nicht mal schafft, den Unterschied von Religion und Kirche zu erklären.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15260 - 19. April 2013 - 7:49 #

Das 'C' steht wie bei den meisten anderen auch für Lobbyismus. Das prägt die moderne Politik.
Spacken wie der gibt es überall und leider immer mehr. Bedenklich wenn solche Vollpfosten eine Plattform bekommen (danke Internet) und auch noch beachtet werden.

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 13:05 #

Und wie lebt es sich so in deiner kleinen Seifenblase, wo alle Amis dämliche, religiöse Fanatiker sind? :)
Guck dich mal in deutschen Kommentarbereichen und Foren außerhalb von GG um. Am besten auf einschlägigen Nachrichten-Websites bei nem Artikel zu Themen wie Homo-Ehe oder jugendlichen Straftätern zu den Kommentaren scrollen. Wirst schnell merken, dass hier in Deutschland auch ne Menge Idioten unterwegs sind.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. April 2013 - 13:27 #

Entschuldige. Ich hätte für Anonhammel wie dich ein halbes Buch niederschreiben sollen, das sämtliche Länder beleuchtet. Dafür war mir meine Zeit allerdings zu schade, ganz davon abgesehen dass ich mich nicht verpflichtet fühle es 1. allen recht zu machen und 2. nie behauptet habe, dass derartige Seifenblasen nur in Amerika zu finden sind.

lis (unregistriert) 18. April 2013 - 13:35 #

Hey, wenn du weißt, dass du verblendet bist, sags doch einfach dazu! :D

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. April 2013 - 13:38 #

Wenn du weißt, dass du Kommentare nur halb liest, warum schreibst du hier? :D

lis (unregistriert) 18. April 2013 - 13:45 #

Hm, ich verstehe nicht, was du meinst. :)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. April 2013 - 13:51 #

Davon ist auszugehen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73822 - 18. April 2013 - 13:50 #

Leute, bleibt bitte sachlich.

Kotfur (unregistriert) 18. April 2013 - 15:12 #

trotzdem erwähnst du explizit Amerikaner, also tu nicht so scheinheilig

#Vorurteile stoppen

WieJetztName (unregistriert) 18. April 2013 - 13:32 #

Natürlich gibts so was auch in Deutschland und anderen "fortschrittlichen, westlichen" Welten, aber ich stimme dir zu. In Sachen Religion und deren konservative Weltanschauung (bsw. Schöpfungsgeschichte, Homosexualität) und auch noch einigen anderen Dingen sind die Amerikaner ziemlich rückständig. Und anders als in Deutschland, wo das eben doch, so zumindest mein Eindruck, klar nur eine Minderheit betrifft, ist solches Gedankengut in Amerika wesentlich verbreiteter. Entweder das, oder sie haben einfach eine extrem effektive und laute Lobby.

vicbrother (unregistriert) 18. April 2013 - 21:49 #

Sieh auch die andere Seite der Münze: In Amerika darf man solche Gedanken haben, weil sie nicht wie in Deutschland verboten sind oder verurteilt werden. Amerika, dass ist das Land wo die verfolgten Andersgläubigen leben durfte, das Land of the Free.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33517 - 18. April 2013 - 22:16 #

Wahrscheinlich hast du in deinem Leben noch nie etwas von den Hugenotten gehört, das war noch vor der Gründung der USA. Empfehle mal sich etwas mehr für Geschichte zu interessiern.

turrican-2 11 Forenversteher - 750 - 18. April 2013 - 11:51 #

Hätte aber auch gerne mein Geld zurück.

Cat Toaster (unregistriert) 18. April 2013 - 12:06 #

Dann weisst Du ja jetzt wie´s geht.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1904 - 18. April 2013 - 11:52 #

Hoffentlich haben die geprüft, ob der auch tatsächlich nur ca. 10 Minuten gezoggt hat...

Außerdem handelt es sich hier um Fiktion. Ist gläubigen Menschen dieser Begriff und dessen Auswirkungen denn nicht geläufig?

WieJetztName (unregistriert) 18. April 2013 - 11:52 #

Na das nenn ich mal "Roleplaying" :D, nur komisch, dass er mit den anderen Geboten offenbar keine Probleme hat.
Aber mal im ernst, finde diese Scheinheiligkeit einfach unerträglich, könnt ich mich stundenlang drüber aufregen. Spiele sind Kunst (ja, das mag nur für die wenigsten wirklich gelten) und sollten als solche behandelt werden. Wenn Entwickler sich jetzt auch noch Gedanken machen müssen, eventuell die religiösen oder andere Gefühle der Spieler zu verletzen, haben wie bald nur noch Einheitsbrei und das will hoffentlich Keiner.
War wohl trotzdem das Beste, das Geld zurückzuerstatten, bleibt nur zu hoffen, dass diese Forderung nicht die Runde macht. Mit dieser Argumentation kann man so ziemlich bei jedem Spiel sein Geld zurückerverlangen.

Herr Hartz 11 Forenversteher - 789 - 18. April 2013 - 11:56 #

Wie hat Booker DeWitt schon gesagt: "Auch in einer Stadt über den Wolken gibt es Idioten"......oder zumindest so ähnlich

OhneLoginUnterwegs (unregistriert) 18. April 2013 - 11:56 #

Gleich mal zu Media Markt gehen und ausprobieren. Oder bietet mir jemand mehr als 30€ für das Spiel? ;-)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 18. April 2013 - 11:59 #

drückte X um allah ins gesicht zu spucken.
im ernst, es handelt sich dabei um ein spiel in dem man in eine rolle schlüpft. das heißt nicht, dass man die ansichten und verhaltensweisen dieser figur übernehmen muss.
aus solchen gründen würde ich jedenfalls ne kaufpreiserstattung ablehnen. der soll sich erst mal ne portion medienkompetenz kaufen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15260 - 18. April 2013 - 12:08 #

Was, ist schon wieder der erste April?

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 18. April 2013 - 12:13 #

>hat Valve diesem Wunsch umgehend entsprochen und ihm den Kaufpreis in vollem Umfang vergütet.

Das heißt ja erstmal nicht, dass Sie das Spiel auch aus seinem Account entfern haben, sonst hätte man es sicherlich explizit erwähnt.

DerWeinendeHadnur (unregistriert) 18. April 2013 - 12:28 #

Was Herr Malmberg bräuchte, wäre eine gesunde Runde Sex. Dann würde er vielleicht weniger Gedankengut für solch alberne Banalitäten vergeuden.

Armer Kerl.

Just my two cents 16 Übertalent - 4428 - 18. April 2013 - 13:17 #

Und bei den Kommentaren hier sage nochmal mal einer, dass Gamer nicht in der Lage wären sich in andere Menschen rein zu versetzen und an einer gewissen Empathielosigkeit leiden würden...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 13:21 #

Wir reden hier von jemanden der einen Shooter kauft und sich darüber beschwert das darin sein Glauben angekratzt wird. Also ich hab ja für vieles Empathie, aber man kann es auch einfach übertreiben. :)

furzklemmer 15 Kenner - 3118 - 18. April 2013 - 13:18 #

Wow. Einfach nur wow. Vielleicht sollte ich mich doch auf den Mars schießen lassen. Kann man sich ja momentan bewerben.

1000dinge 15 Kenner - P - 2882 - 18. April 2013 - 13:29 #

Ich bin immer wieder fassungslos was für geistige Nullnummern durch die Welt spazieren UND auch noch Gehör finden...

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 18. April 2013 - 13:31 #

Sich taufen lassen, oder seinem Gott ins Gesicht zu spucken, (Hingabe/Ablehnung) sind doch Gegensätze!? Den Vergleich verstehe ich nicht, mal abgesehen davon, daß die ganze Sache eh schon dubios ist..

Lyhawk 15 Kenner - P - 3008 - 18. April 2013 - 14:44 #

Ich finde den Bezug auf eine andere Weltreligion im speziellen sehr seltsam. Erweckt irgendwie den Eindruck, als wären Unternehmen schon daran gewöhnt im Besonderen auf Befindlichkeiten von Muslimen zu achten.

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 15:50 #

Valve hätte das bestimmt auch ohne den überflüssigen, in der News zitierten Teil zurückerstattet. Da in dem Spiel Allah keine Rolle spielt und niemandem ins Gesicht gespuckt wurde, hat die Firma das sicherlich nicht getan, weil sie auf Befindlichkeiten von Muslimen rücksicht nehmen wollte.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 18. April 2013 - 18:42 #

Mir ging es speziell um den Inhalt -also die direkte Aussage- des Zitats. Unabhängig von weiteren Ansichten oder Religiösen Inhalten.
Ich frage mich, ob die Aussage an und für sich nicht einfach falsch ist. Denn taufen lässt man sich ja innerhalb der Anerkennung seines Gottes, als Glaubensbekenntnis, Reinigung usw. Ihm ins Gesicht zu spucken wäre ja quasi das Gegenteil, somit als Vergleich einfach falsch.
Ich denke es ist etwas sehr anderes, ob einem religiösen Menschen "abverlangt" wird, seine Figur einen anderen Gott anerkennen zu lassen, oder einen (heftigen!) Frevel seinem eigenen Gott anzutun.

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 19:32 #

Es geht nicht darum, dass er bzw. der Charakter, den er spielt einen anderen Gott anerkennen soll. Er ist Christ, es geht um ne christliche Taufe (oder so). Und das in einem Spiel zu tun ist für ihn Blasphemie. Oder er hat ein Problem damit, dass das Ganze mit Comstock verbunden ist. So genau ist das jetzt nicht ersichtlich, aber je nachdem, wie ernst man das Ganze nimmt, kann das für manche Menschen eventuell schon vergleichbar sein, mit dem ins Gesicht spucken.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21074 - 18. April 2013 - 14:05 #

*Blutdruckhochtreib* Wer solchen Fundamentalisten nachgibt, oeffnet dem Meinungs- und Gesinnungsterrorismus Tor und Tuer. Das fuehrt frueher oder spaeter zu einer Interessen-Oligarchie der Sensibelchen, in der die Meinungsfreiheit aller anderen beschnitten wird.
Wer mit fiktiven Gehalten in Film, Buch und Spiel nicht klarkommt, hat gefaelligst die Finger davon zu lassen! Er/sie verdient keine Entschuldigung. Wie kaemen wir dazu, uns bei anderen fuer unsere Traeume und Ideen zu entschuldigen! Und umgekehrt ebenso: wenn mir bei einem Spiel irgendetwas sauer aufstoesst ist das ebenfalls mein Problem und ich muss zugunster der Meinungsfreiheit anderer darueber hinwegsehen. So funktioniert Kunst nun mal *GruenenTeetrink* Ahhhh...

lis (unregistriert) 18. April 2013 - 14:09 #

Also, weil jemand ein Spiel zurückgeben konnte, ist die Freiheit in Gefahr?

Freylis 20 Gold-Gamer - 21074 - 18. April 2013 - 14:32 #

Nicht aufgrund dieses Einzelfalls - aber: hier wurde moeglicherweise ein falsches Zeichen gesetzt, so dass es in Zukunft nicht bei Einzelfaellen bleibt. Dann kann sich jeder ueber irgendeine Idee/Szene in Spielen beschweren: ob nun religioes, politisch, sexuell, philosophisch etc. und Schadensersatz verlangen. Das Resultat: mehr Finanzdruck in der Industrie und mehr Druck auf die Designer und Kuenstler, bloss keine potentiell provokanten Gehalte in Spiele zu implementieren. Und das Resultat all dieser Bemuehungen waere: ein Bioshock ohne Story. Glueckwunsch.

lis (unregistriert) 18. April 2013 - 14:50 #

Ja, ich sehe den Zusammenhang schon, mal sehen, ob und wie die vielen anderen Leute darauf regieren. Fand nur, dass das was schönes wäre, was man auf ein Rätselkärtchen schreiben kann. ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21074 - 18. April 2013 - 14:58 #

LOL - ich liebe Raetselkaertchen ;)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33517 - 18. April 2013 - 22:11 #

Zudem hat Ken Levine ja schon aus religiösen Gründen Inhalte geändert, das war hier ja mal Inhalt von einer News (http://www.gamersglobal.de/news/63563/bioshock-infinite-aus-ruecksicht-auf-religion-veraendert).

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34578 - 18. April 2013 - 14:08 #

Hui, hier geht's ja rund. Vielleicht sollten die Mods mal etwas stärker eingreifen, wenn der Betroffene als Idiot oder gar Geistesgestörter bezeichnet wird?

Ansonsten finde ich die Sache etwas merkwürdig. Hab mir die Quelle jetzt auch mal durchgelesen. Der Mann ist Christ und findet es blasphemisch, sich im Spiel taufen zu lassen? Wenn er einer anderen Religion angehören würde, könnte ich das ja verstehen. Und der Islam-Vergleich hinkt gewaltig...

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 15:54 #

Ich glaube es geht ihm eher um "im Namen des Propheten Comstock". Ich bin nicht getauft und würde mich wahrscheinlich auch nicht dran erinnern, weil man ja in der Regel als Baby zwangsgetauft wird, aber ich denke da steht "Comstock" an der Stelle von "Jesus" und das führt vielleicht zu verletzten religiösen Gefühlen, wenn man da etwas zu empfindlich ist.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18423 - 18. April 2013 - 14:13 #

ich hätte ihn ignoriert...

Sehr lustiger Name 08 Versteher - 180 - 18. April 2013 - 14:38 #

In der News geht es darum, dass jemand aufgrund seines Glaubens, dessen Inhalte seine Privatsache sind, darum bittet, ein Computerspiel zurück zu geben. In den Kommentaren hier wird er als "Spinner" bezeichnet, es wird ihm zu Sex geraten und es wird über die "Amis" hergezogen, unter Einbeziehung von aktuellen Ereignissen, Stichwort Boston.

Ist dies ein Zeichen der Toleranz, Aufgeklärtheit und rationalen Sichtweise, die nicht-religiöse Menschen, zu denen ich mich auch zähle, im Gegensatz zu den religiösen zu besitzen meinen oder einfach nur ein pawlowscher Bellreflex der Fraktion der Stammtischatheisten auf die Themen Religion und Glauben?

s und er (unregistriert) 18. April 2013 - 14:49 #

wenn jemand wegen seiner religion "schockiert" ist weil er in einem spiel getauft werden soll, oder per "X knopf allah ins gesicht spucken" könnte. aber dann auf der anderen seite einen shooter spielt, in dem waffengewalt groß geschrieben wird, also das ist auf jedenfall ein "spinner".

wie vereinbart sich das mit seiner religion?

würde der jenige die sims spielen, oder sowas in der richtung, wo es zentral nicht um gewallt geht und da würde so etwas vorkommen, hätte man bestimmt mehr toleranz. aber nicht bei einem shooter, wo alle nase lang jemand erschossen wird.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8069 - 18. April 2013 - 14:52 #

Also ich hab ihn auch einen Idioten genannt, nicht weil ich ihm seinen Glauben ankreide - das ist seine Sache und ich bin nicht in einer Position das zu Verurteilen, noch möchte ich das.

Ich finde es nur sehr Heuchlerisch sich ein Spiel anzuschaffen in dem man mehr Personen tötet als mit Ihnen zu sprechen und dann das Spiel umtauschen zu wollen, weil er mit der Glaubensfrage nicht klar kommt.

Anonymous (unregistriert) 18. April 2013 - 15:41 #

Wie naiv - und verfehlt. Wer umgekehrt Religion beleidigt, wird, selbst heute noch, oft genug sehr schnell mit Dingen wie Mord bedroht - oder gar tatsächlich getötet. Religiöse Personen hingegen müssen sich nur ein paar harmlose Sprüche anhören - wie schrecklich! Da zeigt sich natürlich sofort wieder wer die wahren Bösen sind!11!!11!!!

v3to (unregistriert) 18. April 2013 - 16:42 #

die reaktionen hier sind jedenfalls typisch deutsch. religion geht ja eher selten mit rationalen weltbildern einher und die haltung gegenüber waffen in den usa ist auch sehr speziell. was den hiesigen atheisten gerne dazu veranlasst, solche haltungen an den pranger zu stellen. es täte mal ganz gut, sich erstmal mit örtlichen traditionen auseinanderzusetzen. umgekehrt wird schließlich auch erwartet, vom gegenüber respektiert zu werden.

Warwick 17 Shapeshifter - 6413 - 18. April 2013 - 17:18 #

Mein Vater lebt in den Staaten und ich besuche ihn dort regelmäßig - ich hab zB nen recht guten Einblick dort und mein Vater noch viel mehr. Was dort für brechreizerregender Müll gepredigt wird (und damit meine ich nicht nur die typisch amerikanschen religiösen Fernsehsender) dürfte sogar für einen Gläubigen aus Europa nur schwer ertragbar sein. Das rechtfertigt natürlich nicht, alle Amis pauschal als religiöse Spinner abzustempeln, aber harte Worte gegen die dort durchaus mehrheitlich vertretenen scheinheilig-fanatischen Christen sind durchaus angebracht - das braucht man auch nicht sprachlich nett verpacken: das ist grotesk-lächerlich und nicht selten gefährlich.

v3to (unregistriert) 18. April 2013 - 18:35 #

wobei man nicht vergessen darf, dass auch deutschland nicht unbedingt das maß der dinge an aufgeklärtheit darstellt. imo ist das auch weniger das problem, als vielmehr den umgang miteinander.
ich empfinde mich selbst als agnostiker, sehe auch vieles kritisch, lehne jegliche form der missionierung ab. und sehe durchaus, dass es im bereich der religion viel zuviel bigotterie und menschenverachtung gibt.
nur wie jemand den akt der taufe für sich selbst definiert, ist nun wirklich kein anlass, darüber herzuziehen. ehe ist für mich zb eine reine verantwortungs- und zweckgemeinschaft. für andere ist das der mittelpunkt ihrer existenz. dennoch würde ich diese sicht der dinge nie als spinnerei abtun.

Endamon 15 Kenner - 3900 - 18. April 2013 - 20:51 #

Danke für den Kommentar!

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 19. April 2013 - 7:29 #

auch von mir ein dankeschön.

s und er (unregistriert) 18. April 2013 - 14:39 #

hachja... god bless america.

wie sagt man doch so schön: der klügere gibt nacht. in diesem fall dann wohl valve ;)

woanders auf der welt hätte man das evtl für einen scherz gehalten, aber den amis traut man das zu 110% zu. viele haben da einen religiösen knax in der geistigen windschutzscheibe.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9874 - 18. April 2013 - 15:29 #

Einmal tief einatmen, einmal tief ausatmen.

Hach ja, draußen scheint die Sonne. Was solls?!

Anonymous (unregistriert) 18. April 2013 - 15:42 #

Tolle Sache das jetzt eine Masche bekannt ist mit der man selbst in Steam sein Spiel immer zurückgeben kann! Einfach religiöse Gründe angeben! Yeah!

AticAtac 14 Komm-Experte - 2150 - 18. April 2013 - 16:06 #

Valve is da sehr kulant!
Mir haben sie den Kaufpreis auch erstattet,weil ich an Höhenangst leide...

Freylis 20 Gold-Gamer - 21074 - 18. April 2013 - 16:09 #

+1 - genau meine Rede :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 21074 - 18. April 2013 - 17:00 #

Schon krass, genau so eine Aktion hatte ich in meinem letzten Artikel nur mal so zum Scherz angedeutet... *kopfschuettel*
http://www.gamersglobal.de/user-artikel/dlc-der-alptraum-mit-dem-burger?page=0,3
Abschnitt: "8. Das Problem mit der künstlerischen Einheit"
(Also ist doch ein Zeugen-Jehovas-DLC notwendig...)

cryon (unregistriert) 18. April 2013 - 17:18 #

ein sensibler moslem gibt ein spiel zurück, weil er sich nicht ingame taufen lassen will, der redakteur dichtet das um zu "blasphemie", und der dummdeutsche mob freut sich direkt, mal wieder sein ressentiment zum ami an sich rauskotzen zu können. so bescheuert wie erstaunlich.

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 17:27 #

*hust*
"As baptism of the Holy spirit is at the center of Christianity - of which I am a devout believer - I am basically being forced to make a choice between committing extreme blasphemy by my actions in choosing to accept this 'choice' or forced to quit playing the game before it even really starts," Malmberg explained to Kotaku.

cryon (unregistriert) 18. April 2013 - 17:35 #

da schau her. kommt ja nicht so hundertprozentig rüber in der news hier.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33517 - 18. April 2013 - 17:45 #

Lesen lernen soll helfen.

cryon (unregistriert) 18. April 2013 - 17:58 #

vor allem hätte geholfen, den sachverhalt in der news etwas weniger missverständlich wiederzugeben. das macht den mob aber auch nur ein bisschen weniger peinlich.

WieJetztName (unregistriert) 18. April 2013 - 18:11 #

Naja, außer dir habens die meißten verstanden. Villeicht ist der dummdeutsche Mob ja doch nicht so blöd wie du denkst. Denk mald drüber nach bevor du hier wieder alle beleidigst.

cryon (unregistriert) 18. April 2013 - 18:26 #

na, wenn das für die "meißten" (c) hier so klar war, möchte ich mal erklären, warum ich die news anders verstand:
einem "US-Amerikaner" unbestimter religion war es "zu viel", sich ingame auf comstock, den herrn etc. taufen lassen zu müssen. um das zu verdeutlichen, kommt das zitat von kotaku:
"[...] stellt euch vor, ihr wärt Moslem, dann würde das Spiel einen zu einer Aktionen zwingen, die man mit "Drücke X, um Allah ins Gesicht zu spucken" umschreiben könnte."
da ist es dann natürlich vollkommen abwegig, anzunehmen, der mann sei moslem. also außer für mich und den anonhans. wa?

WieJetztName (unregistriert) 18. April 2013 - 18:42 #

Da hast du wohl recht, aus der News ist es nicht ersichtilich welcher Religion der Mann selber angehört.
Macht deinen belediigenden Rundumschlag aber nicht unbedingt passender meiner Meinung nach.
Worüber isch eben viele (und da schließe ich mich mit ein) aufregen, sind Sätze wie dieser:
"Of course I cannot hold true to my beliefs and also commit this act, so I am therefor[e] forced to not play the game." und der dahinterstehenden Scheinheiligkeit, was man eben so sehen kann, aber sicher nicht muss.

Anonhans (unregistriert) 18. April 2013 - 18:12 #

Ich verstehe auch überhaupt nicht, wieso in der News grade der Vergleich mit Allah zitiert wird. Das hat nichts mit den Beweggründen für den Umtausch zu tun und war sicherlich auch nicht der Grund, wieso Valve sich drauf eingelassen hat. Da gibts ne Menge Stellen (die von mir zitierte zB), die das Ganze etwas deutlicher gemacht hätten.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4017 - 18. April 2013 - 18:25 #

Find ich super :D
Anschliessend Hundertschaften durch den Fleischwolf zu jagen war noch in keiner Religion so richtig blasphemisch, solange es immer die wirklich "Bösen" erwischt. Hört sich fast nach Politik an ;)

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 18. April 2013 - 19:11 #

Ich halte ja nicht viel davon, dass man wegen so einem Grund ein Spiel verurteilt, allerdings finde ich es gut, von Valve, dass sie da so tolerant sind. Ich wünschte das könnte man von mehr Leuten beim Thema Glauben erwarten. Toleranz ist ein sehr rares Gut im Internet.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 18. April 2013 - 21:52 #

Sie ist quasi nicht vorhanden, da sie an die eigene Identität geknüpft ist. Die ist ja durch die Anonymität im Internet ausgehebelt.
Möchte mal wissen wie viele im tatsächlichen Leben herumrennen und offen Feindschaft zu Amerikanern bekennen. Einfach weil es "die Amerikaner" sind. Die kann man alle schön in einen Topf werfren. Wie erbärmlich.

McSpain 21 Motivator - 27105 - 20. April 2013 - 7:13 #

Ich lasse jedem seinen Glauben. Sehe mich selbst auch nicht als Atheisten. Aber ein Religionslehrer von mir hat es mal so auf den Punkt gebracht: "Jesus hat onaniert. Warum? Weil er es konnte und weil er mal in der Pubertät war." Was ich damit sagen will ist. Religion und Glauben hat auch seine guten Seiten. Sie wird nur gefährlich wenn sie einem ein gesundes Weltbild nimmt oder man aufhört Dinge zu hinterfragen.

MicBass 19 Megatalent - 14313 - 18. April 2013 - 19:46 #

Wo ist das Problem? Er hat für sich entschieden dass er die Szene nicht nachspielen kann und Valve gebeten das Spiel zurückzunehmen. Finde ich absolut in Ordnung. Glaube ist Privatsache und der Herr hat für sich so entschieden - ist ja nicht so dass er in fundamentalistischer Weise versucht, seinen Glauben auch anderen aufzuzwängen.

WieJetztName (unregistriert) 18. April 2013 - 20:22 #

Wow, solch Nüchternheit lässt einem fast an sich selbst zweifeln.

Aber nur fast :D

MicBass 19 Megatalent - 14313 - 18. April 2013 - 21:34 #

Gut so. :)

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 18. April 2013 - 21:53 #

Absolut richtig. So denkt ein wahrer Demokrat.

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 18. April 2013 - 21:43 #

Ich mag mich mit religiösen Gefühlen nicht so gut auskennen, wie manch anderer, aber diesen Vergleich halte ich nicht für treffend:
"[...] stellt euch vor, ihr wärt Moslem, dann würde das Spiel einen zu einer Aktionen zwingen, die man mit "Drücke X, um Allah ins Gesicht zu spucken" umschreiben könnte."

Chefkoch (unregistriert) 18. April 2013 - 22:08 #

Ich weiß ja nicht so recht, ein Ballerspiel zurückzugeben, da mir eine Taufungsszene blasphemisch erscheint..
In erster Linie ist das einfach bigott.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 19. April 2013 - 0:18 #

Ist diesem Idioten klar, dass nicht ER getauft wird, sondern seine Spielfigur???

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 19. April 2013 - 7:41 #

Typisch deutsch: Sobald das Wort "Religion" fällt kommen alle Idioten aus ihren Löchern um sich im Kreis aufzustellen und einen darauf runterzuholen, wie aufgeklärt sekulär man ist und wie dumm religiöse Menschen sind.

Name (unregistriert) 19. April 2013 - 10:07 #

Angesichts der Rechtschreibfehler stellt sich die Frage, ob du religiös bist.

WieJetztName (unregistriert) 19. April 2013 - 13:50 #

Was hat denn Rechtschreibung mit Religiosiät zu tun. Was für ein Blödsinn.

McSpain 21 Motivator - 27105 - 19. April 2013 - 13:51 #

Vielleicht gibt es irgendwo ein Gebot von dem wir noch nicht gehört haben. ^^

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13175 - 19. April 2013 - 8:45 #

Was ein totaler Quatsch! Wenn man in einem Film etwas sieht was man nicht mag, verlangt ,man sein Geld auch nicht zurück!

Labolg Sremag 12 Trollwächter - 1036 - 19. April 2013 - 10:51 #

die Spinnen die Amis, aber echt!

Xentor 14 Komm-Experte - 2169 - 19. April 2013 - 19:48 #

Also mal sehen....
Ich kaufe ein Spiel, wo schon MONATE vorher ganz klar ist (durch dutzende von Interviews, Reportagen, Artikel und Trailer), das es an Religion kein gutes Haar lässt.
Und dann beschwere ich mich über Blasphemie?

Das klappt echt nur in den USA. Und passiert auch nur da.
Und auch nur in den USA kann sowas vor Gereicht Erfolg haben.
Hier würde es heißen: Sie wurden ausgiebig über den Inhalt durch (oben genanntes) informiert.

Stahlknecht (unregistriert) 21. April 2013 - 16:31 #

Mich persönlich ekeln diese religiösen Heuchler soo an.
Wir haben selbst ein paar Zeugen Jehovas im ferneren Familienumfeld, da könnt´ich Geschichten erzählen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit