Kickstarter-Info #5: Neue Projekte im Überblick

PC andere
Bild von COFzDeep
COFzDeep 17281 EXP - 19 Megatalent,R8,S1,A6,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

14. April 2013 - 21:34 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Das Teaserbild enthält eine Konzeptgrafik des Spielercharakters aus dem Spiel Deceit von Tiger Sheep.

Nachdem in den vergangenen Wochen große Namen wie Dreamfall Chapters, Torment und Shroud of the Avatar die Aufmerksamkeit der gesamten Kickstarter-Gemeinde für sich beansprucht haben, ist es nun wieder an der Zeit sich den kleinen Entwicklern und ihren ambitionierten Projekten zu widmen. Die fünfte Ausgabe der Kickstarter-News-Serie steht dabei ganz im Zeichen der Roguelikes, doch bevor sich Permadeath-Verweigerer enttäuscht abwenden -- ein Spiel ist gänzlich "normal", und ein weiteres bietet den Frust des unumkehrbaren Todes rein optional. Zudem bieten viele der Kandidaten schon spielbares Material. Also, auf geht´s!
 

Projekt 1: C-Wars
In Beijing hat sich die 6-köpfige Mannschaft um Loup Zhou versammelt, um unter dem Namen Onipunks Spiele zu entwickeln. Ihr neuestes Projekt, C-Wars, ist ein Mix aus Roguelike und Echtzeitstragie im Tower-Defense-Stil, der euch auf den Mond einer postapokalyptischen Erde verschlägt. Nachdem sich eine mysteriöse Seuche in den beiden größten Städten auf dem Mond ausgebreitet hat, beschließt der oberste Rat, die Städte mit atomaren Bomben zu säubern. Als Kommandant der Armee eines angrenzenden Sektors steht ihr nun vor der Wahl, den Agenten des Rats zu helfen und die zombieverseuchten Städte schnellstmöglich zu einer strahlenden Zukunft zu verhelfen, oder aber die Sprengung lange genug hinauszuzögern, um dem Ursprung der Seuche auf den Grund zu gehen.

Erkundet werden die Städte über eine taktische Karte, auf der ihr verschiedene Örtlichkeiten anwählt um dort nach Hinweisen zu suchen. Im Verlauf eurer Reise werdet ihr unvermeidlich auf mutierte Einwohner, die Agenten des Rates sowie eine weitere Fraktion treffen und in Kämpfe verwickelt werden. Dabei wird das Schlachtfeld in Blöcke aufgeteilt, die durch einfaches Besetzen erobert werden. Da ihr nur auf derart eroberten Blöcken die verschiedenen Soldaten eurer Truppe einberufen könnt, ist ein aggressives Vorgehen Pflicht, um den Gegnern nicht zu unterliegen.

Einen guten Einblick in das Spiel gibt euch der offizielle Trailer zum Spiel, den ihr direkt unter dieser News anschauen könnt. Das komplette Kampagnenvideo, das vor allem durch seine Vielsprachigkeit glänzt, möchten wir euch zusätzlich ans Herz legen. Zudem gibt es eine spielbare Alphaversion, die ihr auf der offiziellen Homepage des Studios findet. Für eine Spende von 10 Dollar könnt ihr euch die fertige Version des Spiels DRM-frei für PC/Mac/Linux oder Android sichern, und sollte das Spiel bei Steam Greenlight durchkommen erhaltet ihr zusätzlich einen Steam-Key. Von den 32.000 US-Dollar, die noch bis zum 11. Mai zusammenkommen müssen um die Fertigstellung des Spiels bis Oktober zu sichern, sind aktuell bereits knapp 20.000 eingeworben.

Projekt 2: Chasm
Von Discord Games aus Baltimore im US-Bundesstaat Maryland kommt mit Chasm, einem 2D-Fantasy-Action-RPG-Platformer, ein weiteres Spiel im Pixel-Art-Design. Als namenloser Soldat, der nach einem langen Krieg eigentlich nur nach Hause will, findet ihr euch in einem kleinen Dorf wieder, in dessen angrenzender Mine seit kurzer Zeit unheimliche Dinge geschehen. Wie es sich für einen tapferen Krieger gehört begebt ihr euch in die Unterwelt, um der dunklen Bedrohung entgegenzutreten. Auf eurem Weg durch die zufällig generierten Minenschächte warten wie gewohnt Gegner, Schätze und Geheimnisse darauf, von euch entdeckt zu werden, wobei dank erlernbarer Spezialfähigkeiten einige Gebiete erst im späteren Verlauf zugänglich werden. Rollenspieltypisch levelt ihr euren Charakter immer weiter auf und sammelt neue Waffen, Rüstungen und Zaubersprüche, um den Bossgegnern nicht hilflos gegenüberzustehen.

Das von Klassikern wie Castlevania, Zelda, Metroid und Diablo inspirierte Spiel bietet zudem einen optionalen Hardcore-Modus mit Leaderboards und, natürlich, dauerhaftem Ableben. Wie schon bei C-Wars steht auch für Chasm nicht nur ein informatives Video auf der Kickstarterseite bereit, interessierte Spieler können anhand der GDC Demo am eigenen Leib erfahren, ob das Spiel ihnen Spaß bereitet. Um die zur Realisierung des Spiels benötigten 150.000 US-Dollar zu sammeln bleibt dem Team um James Petruzzi noch bis zum 12. Mai Zeit. Wer helfen möchte, den Spendenstand über die aktuell rund 38.000 $ zu heben, kann sich für 15 Dollar das fertige Spiel DRM-frei für Windows, Mac bzw. Linux sichern, bei erfolgreicher Greenlight-Kampagne gibt es zudem einen Steam-Key. Die Veröffentlichung des Spiels ist, eine erfolgreiche Finanzierung vorausgesetzt, für Mai 2014 geplant.

Projekt 3: Flowstorm
Mit Flowstorm, dem ersten gemeinsamen Projekt von Jenny "Sranine" Nordenbord und Joachim "Acegikmo" Holmér, wollen die Entwickler ein Skill-basiertes Geschicklichkeitsspiel produzieren. In dem als "brutal unbarmherzigen Präzisionsrenn- und Luftkampfspiel" beworbenen Erstlingswerk steuert ihr ein kleines Raumschiff durch verschiedenste Level, was aber nur auf den ersten Blick an den Klassiker Thrust erinnert. Im Gegensatz zu den meisten Spielen dieses Genres, in denen die Berührung der Umgebung meist mit dem sofortigen Verlust des Raumschiffs bestraft wird, zwingt euch Flowstorm explizit zur Kontaktaufnahme, da euer Raumgleiter treibstoffsparend an entsprechenden Metalloberflächen entlanggleiten kann.

Diese besondere Fähigkeit, zusammen mit den insgesamt sechs Zeitzählern, die jedes eurer Mänover separat timen, macht deutlich, worauf es bei Flowstorm ankommt - nicht nur das möglichst schnelle, sondern auch das möglichst effiziente Durchqueren der Level. Je nach Spielstil soll sich Flowstorm daher auch wie ein Puzzle spielen lassen, und auch wenn das Spiel eine storybasierte Kampagne bieten soll, zieht das Spieldesign seinen Hauptreiz eindeutig aus dem Wettstreit mit anderen Spielern. Dieser soll zudem nicht nur über die gestoppten Zeiten möglich sein, sondern kampflustigen Spielern auch direkt per Waffengewalt erlaubt werden.

Für neugierige Spieler haben die Entwickler eine direkt im Browser spielbare Demo bereitgestellt, die ihr auf der offiziellen Homepage findet. Wenn ihr danach der Meinung seid ein neues Lieblingsspiel gefunden zu haben, könnt ihr über eine Spende in Höhe von 15 Dollar das fertige Spiel zum Release im Dezember vorbestellen, sofern den Entwicklern bis zum 2. Mai mindestens 50.000 US-Dollar zugesichert werden. Das ist bei einem aktuellen Stand von knapp 3.000 $ leider nicht gewiss, aber wie die Vergangenheit gelehrt hat auch nicht unmöglich.
 

Projekt 4: Sea of Stars
Mit Sea of Stars möchte das Indie-Studio Digital Eel einen weiter verbesserten Nachfolger zu seinen vorherigen Space-Roguelikes Strange Adventures in Infinite Space und Weird Worlds: Return to Infinite Space produzieren. Wie auch in den Vorgängern erforscht ihr mit eurem Raumschiff ein bei jedem Spielstart neu generiertes Universum, wobei die rundenbasierte Navigation zwischen den einzelnen Sternensystemen immer wieder durch in Echtzeit ablaufende Kämpfe unterbrochen wird. Neu am dritten Teil der Infinite Space Reihe ist die grafische Gestaltung, da sowohl die Navigation als auch die Kämpfe nicht mehr in 2D, sondern dreidimensional dargestellt werden. Neben dieser optischen Aufwertung soll aber vor allem die Simulation des Universums verbessert werden, um deutlich lebendiger zu wirken und besser auf die Aktionen des Spielers zu reagieren.

Mit einer Finanzierungsshilfe in Höhe von 30.000 US-Dollar soll die Entwicklung des Spiels bis Dezember abgeschlossen sein, wobei den Entwicklern noch bis zum 4. Mai Zeit bleibt, um die aktuell fehlenden 8.000 Dollar einzuwerben. Freunde von insterstellaren Abenteuern können sich für 10 $ die fertige DRM-freie Version des Spiels sichern, die aktuell für PCs mit Windows und, mit zeitlicher Verzögerung, auch für Macs erscheinen soll. Eine Portierung auf Linux wird zurzeit als mögliches Stretch-Goal gehandelt. Portierungen für Android und iOS könnten, wie schon bei den Vorgängertiteln, durch externe Programmierer realisiert werden.

Wenn ihr den Fortschritt der in dieser und anderen News auf GamersGlobal vorgestellten Crowdfunding-Projekte verfolgen wollt, ohne euch täglich selbst durch alle Projektseiten klicken zu müssen, legen wir euch den entsprechenden Thread im GamersGlobal-Forum ans Herz. Und natürlich freuen wir uns auch weiterhin über eure Kommentare und Vorschläge -- hier in den Kommentaren, im Forum oder per PN an den Autor der News.

Video:

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17281 - 14. April 2013 - 23:00 #

Schade dass man keine gifs einfügen kann, ein paar der Kampfanimationen von C-Wars hätte ich ja noch zu gerne in den Artikel gesetzt.
Ich fürchte fast, das wird das nächste Projekt, was ich unterstütze. Nur wann soll ich die alle spielen...? hmpf...

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20846 - 15. April 2013 - 9:36 #

Beijing ist hierzulande besser bekannt als Peking.

Ansonsten:
Böse News. Sie bringt mich ab vom Wege der Sparsamkeit :(

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17281 - 15. April 2013 - 10:47 #

Aber ich dachte, Städtenamen sollen wieder in Originalsprache geschrieben werden? Man soll doch auch Szczecin sagen und nicht Stettin, oder Mumbai statt Bombay... oder? Ich seh da um ehrlich zu sein nicht ganz durch ^^

PS: und wegen Sparen... tja... äh... tut mir Leid. Ehrlich und wirklich! Hilft dir aber vermutlich auch nicht viel ;)

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 15. April 2013 - 11:08 #

Bei Mumbai ist das eine Kolonisationsgeschichte, die Europäer haben sie in Bombay umgetauft.
An sonsten sind die deutschen Namen richtig. Sagt ja auch keiner Köln oder München im Ausland.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 14. April 2013 - 23:12 #

Infinite Space interessiert mich sehr, aber könnten die keinen Ärger mit Sega bekommen? Der Vorgänger hieß "Strange Adventures in Infinite Space", aber die "Infinite Space"-Marke in den USA,Europa und Japan gehört Sega und zu mindest auf der KS-Seite stand nicht, dass sie die Rechte gekauft hätten. So etwas kann Ärger geben.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17281 - 14. April 2013 - 23:16 #

Was hat denn Sega mit Infinite Space gemacht? Und ausserdem gibt es ja schon zwei Infinite Space Spiele von Digital Eel, also scheint zumindest bis jetzt Sega nix dagegen gehabt zu haben. Oder sie haben es einfach noch nicht mitbekommen...

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 14. April 2013 - 23:21 #

Die beiden Spiele hießen:
Strange Adventures In Infinite Space und
Weird Worlds: Return to Infinite Space

Das Infinite Space vorne hinzusetzen ist schon etwas anderes.
Sega hat zumindest die Rechte am Namen "Infinite Space", was sie daraus machen ist ihnen überlassen, ich bin nicht deren Anwalt.

Novachen 19 Megatalent - 13050 - 14. April 2013 - 23:26 #

Naja nur das SAIS 2002 und WWRIS 2004 erschienen sind, während SEGAs Variante erst 2009 das Licht der Welt erblickte.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 14. April 2013 - 23:28 #

goo.gl/pnIJg

Schau es dir an und weine!
Ist vollkommen egal wann ein Name zuerst auftaucht, wer das Trademark hat gewinnt (in den USA).

Novachen 19 Megatalent - 13050 - 14. April 2013 - 23:30 #

Rückwirkende Namensänderung betrifft das aber trotzdem nicht.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 14. April 2013 - 23:31 #

Rückwirkend nicht, aber Infinite Space 3 ist nicht einmal in Entwicklung.

Novachen 19 Megatalent - 13050 - 14. April 2013 - 23:35 #

Es heißt ja auch nicht Infinite Space 3 sondern Sea of Stars.

EDIT: Jetzt sehe ich es erst. Ja okay, wenn es fertiggestellt wird, darf es nicht mehr so heißen, das stimmt. Als Projektname wäre es allerdings zulässig.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17281 - 14. April 2013 - 23:35 #

Danke, das wollte ich auch gerade schreiben. War mir aber noch nicht ganz sicher, ob ich das Gespräch bis zu dem Punkt richtig verstanden hatte ^^

Das Infinite Space 3 vor dem Sea of Stars ist, glaube ich, nur ein Arbeitstitel und als Hinweis, dass damit SAIS und WWRIS fortgesetzt wird...

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 14. April 2013 - 23:36 #

So funktionieren Markenrechte nicht.
Sea of Stars in Infinite Space wäre vollkommen okay, das andere nicht.
Sonst könnte ja auch jeder "Mass Effect 4: The Space Pinball Game" produzieren.
Viele Entwickler die kickstartern sollten erst einmal alles rechtlich abklären.

Novachen 19 Megatalent - 13050 - 14. April 2013 - 23:17 #

Höchstens Ärger für SEGA, weil das Infinite Space von Sega erschien nämlich ganze 7 Jahre später ;)

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1381 - 15. April 2013 - 11:04 #

C-Wars reizt mich ja.....bin aber schon Backer bei 4 games ;-)
10$ iss ja net viel, ich glaub, ich schlag zu !

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17281 - 15. April 2013 - 15:54 #

Willkommen im Club ;)

Und nur schon mal als Vorwarnung - vereinzelt kann es passieren, dass die Alphaversion unglaublich mies läuft, obwohl der PC ausreichend stark ist. Es reicht eigentlich ein 1 GHz Single-Core für vernünftiges Spielen, aber auf einigen Systemen gibts aus noch ungeklärten Gründen massive Performanceprobleme. Leider auch bei mir... :( aber sie arbeiten dran, und da es wie gesagt noch ne Alpha ist verzeih ich ihnen diesen Bug... auch wenn er nervt, wenn man einer der wenigen Betroffenen ist ^^

RoT 18 Doppel-Voter - 9691 - 15. April 2013 - 11:26 #

danke wieder mal für die gute arbeit!!!

kudos!

nummer47 12 Trollwächter - 949 - 15. April 2013 - 12:45 #

Nichts dabei wofür ich Geld spenden würde. Bei dem Namen Chasm musste ich erstmal an einen alten Egoshooter denken (Chasm - The Rift), falls den noch jemand kennt. Das erste Level war damals Bombe (Regen, unglaublich), danach ging's bergab.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17281 - 15. April 2013 - 15:50 #

Aber es war ähnlich gelagert wie Quake, bot also ein für damalige Zeiten (und kleine Jungs ;)) ansprechendes Schadensmodell *hrhr* Ich glaub ich hatte es fast durchgespielt, wurde am Ende nur aufgrund des recht bösen Schwierigkeitsgrades aufgehalten...

ganga Community-Moderator - P - 16352 - 15. April 2013 - 13:00 #

tolle news Danke

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit