Tomb Raider: Square Enix veröffentlicht Sprach-DLC

PC 360 PS3
Bild von Keksus
Keksus 25001 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C5,A10,J9
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

13. April 2013 - 14:53 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Tomb Raider ab 24,99 € bei Amazon.de kaufen.

Häufig entbrennen bei Videospielen Diskussionen über die Qualität der Synchronisation. Ist die deutsche Synchronisation gut? Oder fährt man doch besser mit der originalen Sprachausgabe? Wieso werden nicht gleich alle Sprachen auf die Scheibe gepackt? Square Enix will diesem Problem in Japan aus dem Weg gehen und bietet mit dem japanischen Release von Tomb Raider (GG-Test: 9.0) auch ein japanisches Sprachpaket für das Spiel auf Steam an.

Eine noble Angelegenheit, könnte man meinen, jedenfalls bis man das Preisschild sieht: 30 Dollar (etwa 23 Euro) verlangt der japanische Publisher, damit ihr Lara Crofts neues Abenteuer in der fremden Sprache erleben könnt. Und das zusätzlich zum Preis des Spieles selbst. Der Gesamtpreis würde sich damit auf 80 Dollar (etwa 61 Euro) belaufen. Seltsamerweise exakt der Preis, den das Spiel in Japan zu Release kosten wird. Zu dieser Aktion schien sich Square Enix gezwungen gefühlt zu haben, weil es aufgrund eines Fehlers bereits zuvor möglich war, den Titel im japanischen Steam Store für 50 Dollar (etwa 38 Euro) zu erwerben, japanische Sprachausgabe inklusive. Diesen Fehler bemerkte der Publisher erst später und ließ die japanische Lokalisation aus diesen Versionen wieder entfernen, wodurch viele Japaner auf einer für sie nutzlosen Version sitzenblieben. Immerhin sind gute Englischkenntnisse im Land der aufgehenden Sonne keine Normalität, sondern eher eine Ausnahme.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 13. April 2013 - 12:25 #

Finde ich mehr als frech von Square Enix, die japanische Kundschaft da doppelt zahlen zu lassen. Wenn die diesen Markt, und der dürfte nicht klein sein, auch abdecken wollen, sollte auch das Sprachpaket inklusive sein und nicht extra kosten. Für andere Länder/Nationen sind sie ja auch integriert.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. April 2013 - 12:29 #

Abwarten. Wenn EA davon hört gibts bald jede Textlokalisation zum seperaten Kauf als Microtransaktion. ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 13. April 2013 - 12:38 #

Verschrei es nicht. Das hier ist nur der Anfang vom Ende.

NachtDesPferdes (unregistriert) 13. April 2013 - 16:24 #

Früher hiess sowas "SpeechPack". Da kannte noch niemand den Begriff "DLC" :)

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 13. April 2013 - 14:02 #

Standardsprache für alle EA-Spiele wird dann Bantu. Nach jedem Dialog erscheint ein Popup ["Möchten Sie das eben gehörte noch einmal auf Deutsch hören? Dann authorisieren Sie nun die Zahlung von 0,05€ aus Ihrer Origin-Wallet"].

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 13. April 2013 - 14:38 #

So würde man dann auch die Spieldauer erhöhen! Die Spieler wollen und mögen das!

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 13. April 2013 - 14:52 #

Macro- - nicht micro :)

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 15. April 2013 - 16:51 #

EA hat das nicht gehört sondern schon längst umgesetzt. DLC für sprechende Sammelroboter in Dead Space 3. Wir kaufen nur noch Baustellen.

KornKind 13 Koop-Gamer - 1340 - 13. April 2013 - 12:39 #

Nun finde ich auch, Square hätte das einfach lassen sollen, aber so wie ich die News richtig verstehe ist die Situation schon noch etwas spezieller:

Das Spiel ist in Japan offiziell noch gar nicht erschienen (erst am 25. April), durch einen Fehler war es aber jetzt schon möglich die englische Version des Spiels zu kaufen (welche die japanische Sprachausgabe inkludierte). Anscheinend dies auch zu einem niedrigeren Preis als in Japan üblich. Nun fehlt also ab sofort die japanische Sprachausgabe bei dieser Version, wird sie nachgekauft kommt der Preis dann schlussendlich auf den selben wie es beim offiziellen Japan-Release sowieso kosten wird.

Von daher würde ich das nun nicht als 'doppelt bezahlen lassen' bezeichnen, schlussendlich haben dann alle in Japan mehr oder weniger den selben Preis für das Spiel bezahlt, ansonsten würde durch das Ausnützen dieses Fehlers einiges weniger bezahlt worden sein.

Nun, so verstehe ich immerhin die News. Und wie erwähnt hätte ich es besser gefunden da trotzdem kulant zu sein.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 13. April 2013 - 13:24 #

Dann hast du sie richtig verstanden.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 14. April 2013 - 12:05 #

Hab ich auch so verstanden, find ich schon okay so.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 13. April 2013 - 17:59 #

Ich finde schon, daß sie doppelt bezahlt haben. Der Kunde kann nichts dafür, daß der Preis falsch deklariert wurde. Das ist auch nicht sein Problem. Sie haben jedenfalls dafür bezahlt. Das Sprachpaket wurde ihnen dann aber dreisterweise einfach mal so wieder entfernt und dürfen nun nochmals zahlen, damit sie es wieder bekommen. Das ist in meinen Augen doppelt.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 13. April 2013 - 23:14 #

Dass man so ein Sprachpaket verkauft, finde ich ja noch legitim. Das ist zwar nicht gerade das, was ich mir wünsche, schon gar nicht zu dem Preis, aber wenn jemand meint, ein Sprachpaket so verkaufen zu wollen, bitte, dann soll er es tun. Aber dass hier Kunden, die das Spiel regulär ohne das Wissen um einen Fehler gekauft haben, nachträglich(!) einen Teil der bezahlten Leistung aberkannt bekommen, damit sie dann nochmal zahlen, halte ich auch für sehr fragwürdig.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 14. April 2013 - 0:54 #

Finde ich auch mehr als fragwürdig. Ich weiß ja nicht wie die Japaner so drauf sind und das nun eher gelassen hinnehmen. Aber ich sage mal, Kunden merken sich sowas und dürften sich in Zukunft zweimal überlegen, ob sie überhaupt noch ein Spiel von Square Enix kaufen. Einen großen Gefallen hat sich der Publisher in meinen Augen jedenfalls damit sicherlich nicht getan.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. April 2013 - 14:16 #

Von der Legalität mal ganz abgesehen. Zumindest aber wäre es hierzulande unlauterer Wettbewerb.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 13. April 2013 - 13:23 #

Es ist ja inklusive. Nur aber eben in der japanischen version, die gut 75€ kostet. Deshalb kostet der DLC genau die Differenz zwischen japanischer Version und der kostengünstgeren Version, die man dort zuerst im Steam-Store erhalten konnte. Im Endeffekt denken die "Scheiße, da haben Leute unser Produkt ein bisschen billiger erhalten, den müssen wir jetzt auch noch das Geld abknöpfen um unseren Fehler auszugleichen!" Da sehe ich die Abzocke.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 13. April 2013 - 16:02 #

So ganz inklusive ist das nicht mehr. Ansonsten gebe ich dir schon recht. Immerhin hat Square Enix das selbst verbockt. Diese entsprechenden Kunden zahlten bereits für das Sprachpaket. Daß das Spiel im japanischen Store preislich falsch deklariert wurde, ist nicht das Problem vom Kunden. Wird es aber gemacht, indem einfach mal dieser Bestandteil, für den gezahlt wurde, dem Kunden wieder entfernt wird, was schon eigentlich wieder Diebstahl ist, und dreister Weise der Kunde für dieses Sprachpaket nochmals zahlen darf, damit es wieder inklusive des eigentlichen Gesamtpreises ist. Doch diesen Kunden hätte Square Enix das Spiel inkl. Sprachpaket für den bereits gekauften günstigeren Preis so belassen müssen, weil der Fehler ja nicht beim Kunden lag. Alles andere bzw. was die da jetzt mit diesen Kunden abgezogen haben, sind ganz miese Geschäftsgebaren.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 13. April 2013 - 12:26 #

Mich wundert gar nüscht mehr, was in der Spielebranche so los ist.

Nikman555 10 Kommunikator - 549 - 13. April 2013 - 12:27 #

Was dreisteres hab ich ja noch nicht gehört.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 13. April 2013 - 12:58 #

In Japan kosten Spiele 80 Dollar (etwa 75 Euro)?Und da schreien alle das Spiele in deutschland teuer sind.;)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 13. April 2013 - 13:07 #

Meines Wissens ist da alles teuer. Also werden die Einkommen auch höher sein.

HamuSumo 10 Kommunikator - 442 - 13. April 2013 - 14:16 #

Alles nicht, aber vieles, vor allem Merchandising. Als Tourist kam ich aber gut durch.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 13. April 2013 - 15:31 #

Naja, als Tourist. Das hat nur leider 0 Aussagekraft.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 13. April 2013 - 15:08 #

Kommt immer auf den Yen-Kurs an. 2008 bei 1€/170Yen war alles bis auf Wohnen und Auto sogar sehr günstig. Jetzt lange Zeit bei 1€/100Yen ziemlich teuer.
Z.Z. bei 1€/130Yen hält sich alles die Waage.
Die Einkommen sind allerdings keines Wegs höher, vielleicht noch in Tokyo, aber auf das ganze Land bezogen niedriger als hier.
80€ für das Spiel ist aber nicht ganz korrekt.
Bei Amazon kostet es 50€ goo.gl/vCu3W .
Und im Square Enix eStore 60€ goo.gl/rRyiK .

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 13. April 2013 - 13:02 #

Die wollen ihre Kunden nur erziehen, keine Spiele mehr zu importieren, oder in ausländischen Steam-Stores zu kaufen.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 13. April 2013 - 13:24 #

Lustigerweise haben die das aber ja im japanischen Steam Store bekommen. ;)

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 13. April 2013 - 13:17 #

Das ist Frech! Bei Mass Effect 3 war der englische Sprach DLC auf der 360 kostenlos. So muss das sein!!!

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 13. April 2013 - 15:13 #

Das Freche ist doch nicht, dass man durch die Hintertür einen selbst verbockten Fehler ausgeglichen hat, und am Ende die japanischen Kunden dasselbe zahlen wie sie es ohne Fehler hätten auch tun müssen.

Der eigentliche Skandal ist, dass die Leute für ein Programm bezahlt haben, und dann, Steam sei dank, elementare Bestandteile des bereits erworbenen Produkts wieder gestrichen wurden. Das ist ungefähr so, als wenn der Herr Aldi bei mir nachts durchs Fenster einsteigen würde, um jede dritte Salzstange aus der Tüte zu klauen, weil im Supermarkt einer das Falsche Etikett angeklebt hat. Und das ist eine Sauerei.

Andererseits ist das natürlich genau das, was manche Spieler schon seit Jahren an Steam und co. kritisieren, was aber immer eifrig ob der ganzen Vorzüge klein- und weggeredet wird. Beklagen darf sich da also eigentlich niemand.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 13. April 2013 - 16:18 #

Die hätten einfach auf einen Steam Sale warten sollen!

;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 13. April 2013 - 15:43 #

Ich glaub als Japaner würd ich mir die Spiele in Zukunft gleich aus den USA oder Hongkong importieren. Englisch lernt man ja auch dort in der Schule, das japanische Bildungssystem ist ja eigentlich ganz gut. Man muss nur früh anfangen mit dem Lernen, weil die Sprachen nix miteinander zu tun haben. Zumindest ist Englisch ja eine sehr einfache Sprache.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 13. April 2013 - 16:04 #

Tun auch schon sehr viele Leute dort und die Publisher wissen das auch.
Deswegen gibt es da noch viel mehr Crap für Vorbesteller und normale Käufer als hier.
Englisch hat man dort zwar auch in der Schule, aber selbst Uniabsolventen sprechen oft Englisch auf 7./8. Klasse Gymnasium-Niveau, obwohl die Sprache vor Anglizismen nur so strotzt. Alles was wir hier an Lehnwörtern haben ist dagegen vollkommen harmlos.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 13. April 2013 - 16:36 #

Der Sprachunterricht in Japan ist nur unter aller Sau. Und Englisch ist für uns einfach. Nicht für Japaner.

Next Best Superstar (unregistriert) 13. April 2013 - 17:29 #

Umgekehrt ist es aber viel schwerer als Ami eine komplizierte Sprache wie Japanisch zu lernen als neben einer komplizierten Sprache eine einfache Sprache in der Grundschule zu lernen. Ich war schon öfters aus beruflichen Gründen in Südkorea und da konnten meine Geschäftspartner sehr gut Englisch. In Japan war ich leider noch nicht.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 13. April 2013 - 18:08 #

Dass deine Geschäftspartner dort gut Englisch können ist klar. Aber der Ottonormaljapaner kann eher selten gut Englisch.

Politician 12 Trollwächter - 1107 - 13. April 2013 - 15:55 #

Das man so eine Aktion in Japan echt bringen ist der Wahnsinn. Eine ähnliche Aktion in westlichen Märkten wäre der absolute Tod des Publishers. Rein Marketingtechnisch ist das echt katastrophal.
Vorallem da ja keine illegal erwobenen Versionen betroffen sind, sondern offenschtlich ein Fehler des Publishers vorliegt.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 13. April 2013 - 16:12 #

Wie würdest du darüber denken, wenn ich dir sage, dass sie das gleiche schon mal Ende Januar bei Hitman Absolution gemacht haben?

Fallout-Jonguh (unregistriert) 13. April 2013 - 16:16 #

Absolut lächerlich!

Als "nur englisch Spieler" habe ich jetzt natürlich auch Befürchtungen, dass ich für die englische Sprache in Zukunft extra blechen kann. Hoffentlich bleibt uns das erspart. Wenn nicht, wird also weiterhin auf dem Amazon Marketplace bestellt bzw. einmal im Monat nach Holland gefahren. Ist schon komisch...andere fahren nach Holland um Haschisch zu kaufen, während ich mich da mit Spielen eindecke, nur um sie im O-Ton genießen zu dürfen, beispielsweise Dishonored für PS3 oder die Doom 3 BFG Edition.

Ärgerlich ist, dass das ganze auch noch auf Steam passiert...dabei habe ich, nach jahrelanger Steamverweigerung, erst vor kurzem die Plattform kennen und schätzen gelernt.

Hoffentlich ist es wie so oft...große Aufregung, und am Ende ist - wenn überhaupt - alles nur halb so schlimm.

xaan. (unregistriert) 13. April 2013 - 16:30 #

Zitat: "[...]und ließ die japanische Lokalisation aus diesen Versionen wieder entfernen,[...]"

Sind die noch ganz frisch? Was können die Kunden dafür, dass es da einen Fehler gab und das SPiel versehentlich zu einem normalen Preis, statt einem völlig unverschämten erhältlich war?

Das neue Management bei Square will wohl mit allen Mitteln einen Shitstorm über sich hereinbrechen. Nur weiter so...

Philley 16 Übertalent - 5356 - 13. April 2013 - 16:42 #

Die brauchen einfach schnell Geld. Das merkst Du auch daran, dass deren Titel nach 6 Wochen schon für die Hälfte zu haben sind. Kurz vor'm Ende war das bei THQ ähnlich.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 13. April 2013 - 16:52 #

Wird sich wohl bald an FF14 entscheiden was aus denen wird,
aber es sieht dunkel aus.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 13. April 2013 - 19:09 #

Ich find es ne Sauerrei, muss man ja fast Angst haben, das man bald nen UVP-DLC kaufen muss, sobald man ein Spiel mal billiger bekommt :D

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 13. April 2013 - 20:23 #

Hm... damals gab es auch keine mehrsprachigen Spiele und wenn jemand ein Spiel auf Deutsch haben wollte, musste er es zum deutschen Preis auch in Deutschland kaufen.

Wäre vielleicht gar keine schlechte Methode um diesen Key- und Importdrang einzudämmen :-). Der Publisher bekommt daher auf diesem Wege auf jedenfall das Geld, was für die jeweilige Länderversion aus wirtschaftlichen und sozialen Gründen üblich ist :)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 13. April 2013 - 20:39 #

Aber sie haben es ja im eigenen Land eingekauft: Digital im japanischen Steam-Shop.

lis (unregistriert) 15. April 2013 - 10:59 #

Ich weiß nicht, was du gerade damals nennst, aber mehrspachige Spiele gibts doch schon ziemlich lange.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 13. April 2013 - 22:32 #

Diese Entwicklung ist sehr bedauerlich, wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis das auch bei uns praktiziert wird.

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 14. April 2013 - 2:23 #

Ich warte noch auf den Savegame DLC.

xaan. (unregistriert) 14. April 2013 - 10:26 #

Sowas kommt doch nicht als DLC, sondern im F2P Shop des Spiels. 5 mal SPeichern = 1 Euro. Und wenn du das 10er Paket nimmst kriegste 10% Rabatt *g*

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10036 - 15. April 2013 - 9:16 #

1€? Bist aber optmistisch!

J.C. (unregistriert) 14. April 2013 - 12:01 #

Können die das in Japan: Nach Erwerb des Produkts den Produktumfang reduzieren und für Vervollständigung einen Aufpreis verlangen?

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 14. April 2013 - 12:55 #

Eigentlich nicht, zu mal sie auf der Steam-Seite mit dem Sprachpaket geworben haben. Ich hatte in einem Forum diesen Screenshot gefunden ( goo.gl/TQx6L ).
Steam müsste da eigentlich so verfahren wie bei TheWarZ, wegen unwahren Angaben.

Nun aber das Gegenargument: Ich finde das hier noch vollkommen harmlos gegenüber dem was andere Firmen in Japan mit Sammelkartenspielen (digital und physisch) machen. Wenn da mal eine viel zu starke, ungebalancete Karte herausgegeben wird und die Fans sich diese für viel Geld kaufen, wird sie oft einfach für ungültig (wertlos) erklärt. Das passiert überraschend oft und bisher sind sie damit immer durchgekommen. Aus MMO's könnte ich ähnliche Geschichten erzählen.

Wie schon gesagt, das haben sie im Januar bei Hitman Absolution schon mal gemacht. Da haben sie allerdings nur die .exe verändert, damit diese die Sprache nicht mehr findet, aber die Leute konnten dass in 2 min mit einem Editor wieder richten.

.xaan (unregistriert) 14. April 2013 - 14:27 #

Auf Andere zeigen und sagen "die sind doch noch viel schlimmer" war noch nie ein gutes Argument. Noch nie.
Produktumfang nachträglich reduzieren ist auf ethischer Ebene einfach ein absolutes No Go. Sowas macht man einfach nicht.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 14. April 2013 - 16:35 #

Das das OK ist habe ich nie gesagt. Ich kenne nur die japanische Rechtssprechung nicht, was das angeht.
Ich meinte nur, wenn andere das seit Jahren machen ist das dort scheinbar in Ordnung.

xaan. (unregistriert) 14. April 2013 - 16:40 #

Nicht alles was jemand macht ist automatisch auch rechtens. Den Rückschluss kann man nicht ziehen.
Viele Sachen sind schlicht noch gar nicht geklärt. Weil die Gesetze geschrieben wurden bevor solche Probleme überhaupt aufkamen.
Hier in Deutschland läuft z.B. erneut eine Klage des VZBV gegen Valve, weil sie das weiterverkaufen von Spielen unmöglich machen. Bis das durch ist macht Valve erstmal weiter wie gehabt. Auch wenn es eventuell gar nicht rechtens ist.
Ähnlich ist das denke ich in Japan. Square macht erstmal einfach und schaut dann hinterher mal, ob es rechtliche Konsequenzen hat.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit