EA: "Worst Company in America", Moore äußert sich [Upd.]

PC andere
Bild von Sisko
Sisko 32605 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,C9,A10,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

10. April 2013 - 11:11 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
SimCity ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Update vom 10.4.2013:

Die Vermutungen haben sich bestätigt: EA wurde auf dem US-Verbraucherschutz-Blog The Consumerist zum zweiten Mal in Folge zum schlechtesten Unternehmen in den USA gekrönt. Im Finale konnte sich der Publisher gegenüber der Bank of America mit einer deutlichen Mehrheit von über drei Vierteln der abgegebenen Stimmen (77,5 Prozent) "durchsetzen". Welche anderen Unternehmen in den vorherigen Abstimmungsrunden gegen EA den Kürzeren zogen, könnt ihr in dieser Grafik sehen.

Laut Consumerist habe EA in drei Grundelementen versagt: Ein Unternehmen soll Produkte verkaufen, die die Kunden auch haben wollen und mögen. Außerdem sollen die Produkte zu einem gerechtfertigten Preis verkauft werden. 60 Dollar, so The Consumerist, sei überteuert, insbesondere dann, wenn es am Support  für bereits erschienene Produkte mangele. Hier verweist The Consumerist auf Simcity (GG-Test: 7.5), das mit erheblichen Startproblemen zu kämpfen hatte (wir berichten).

Ursprüngliche News vom 6.4.2013:

Bereits im letzten Jahr hatte Electronic Arts die Wahl zur "Schlechtesten Firma in Amerika" gewonnen (wir berichteten), die Chancen auf die Titelverteidigung in diesem Jahr stehen zudem gut. Peter Moore, Chief Operating Officer bei Electronic Arts, äußerte sich jetzt in einer ausführlichen Stellungnahme zu der vielseitigen Kritik der Konsumenten.

Bei der Wahl, die jedes Jahr von dem amerikanischen Verbrauchermagazin The Consumerist ausgetragen wird, treten bis zum Finale wie in einem KO-Turnier immer zwei Firmen gegeneinander an, zwischen denen sich dann die Leser im Internet entscheiden müssen. Auf dem Weg ins heutige Halbfinale gegen die Ticketverkaufsplattform Ticketmaster setzte sich Electronic Arts bis jetzt problemlos gegen die Brauereigruppe Anheuser-Busch (8%), Facebook (21%) und die amerikanische Telefongesellschaft AT&T (16%) durch.

Die Hauptkritikpunkte 2012 waren laut Moore die fälschlicherweise unterstellte Unterstützung des viel diskutierten Stop Online Piracy Acts (SOPA) seitens Electronic Arts und die Enttäuschung der Fans über das Ende von Mass Effect 3 (GG-Test: 9.5). Aber auch in diesem Jahr kam EA nicht zuletzt aufgrund der massiven Serverprobleme beim Start des neuen Simcity (wir berichteten) in die Kritik. Auch das zu frühe Abschalten von Servern und die Einführung neuer Bezahlmodelle wie der Mikrotransaktionen unter anderem in Dead Space 3 (wir berichteten) sorgten für Unmut bei vielen Spielern.

Auch wenn Moore den meisten dieser Punkte zustimmt und darauf verweist, dass eine so große Firma wie EA "nicht perfekt" sein könne, weist er andere vielfach angeführte Kritiken deutlich zurück: 

  • Die Always-On-Pflicht in Simcity sei keine DRM-Maßnahme. 
  • Origin sei mit 45 Millionen registrierten Nutzern ein ernsthafter Wettbewerber zu Steam.
  • Free-to-play-Spiele mit Mikrotransaktionen würden von zig-Millionen Spielern gespielt und geliebt.
  • EA werde von zahlreichen Sportfans kritisiert, weil ihnen die Wahl des Sportlers auf dem Cover von Madden NFL 13 nicht gefalle.
  • Letztes Jahr gab es einen Aufschrei von tausenden Spielern, dass Spiele homo- und transsexuelle Charaktere enthalten würden, in diesem Jahr würden konservative Webseiten genau aufgrund dieser Politik zur Abstimmung gegen EA aufrufen.

Electronic Arts lege großen Wert auf das Feedback seiner Millionen Fans und fühlt sich verpflichtet Fehler zu beheben. Und so schreibt Moore in seinem Fazit:

Wir können besser sein. Wir werden besser sein. [...] Die größten Bäume bekommen den meisten Wind ab. Hier bei Electronic Arts bleiben wir stolz und werden uns nicht [dem Wind] beugen.

quenzi 10 Kommunikator - 544 - 6. April 2013 - 10:13 #

Widerspricht sich "Electronic Arts lege großen Wert auf das Feedback seiner Millionen Fans" und "wir ... werden uns nicht [dem Wind] beugen" nicht etwas?

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23744 - 6. April 2013 - 12:08 #

nicht direkt. Mit dem Wind meint er ja eher das laue Darmwindchen durch die Shitstorms (NFL Cover etc)
Sie verwerren sich grundsätzlich nicht "sachlicher" kritik.

Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings sagen, dass das Umsetzen von solchen Feedbacks wirklich ewig dauert und man aufgrund der Zeit nicht im geeigneten Tempo auf die "Marktdynamik" eingeht bzw, dran vorbei entwickelt

burdy 15 Kenner - 2743 - 6. April 2013 - 13:45 #

Wie soll EA denn jetzt zB seine Millionen homophoben und homosexuellen Fans gleichzeitig bedienen?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 6. April 2013 - 14:17 #

Durch einen kostenlosen homophoben homosexuellen Charakter bei Mass Effect 3!

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 6. April 2013 - 14:59 #

Hallo?
Vega!?
^^

burdy 15 Kenner - 2743 - 6. April 2013 - 16:44 #

Ne, dann würd ich mich den Fans anschließen, die sich beschweren, dass solche Leute, meist konservativer Poltiker, ja fast täglich in den Medien sind und das es darum äußerst unoriginell wäre und ich bessere Geschichten will.

kOnsinger (unregistriert) 6. April 2013 - 14:55 #

tut es

Merawen 11 Forenversteher - 638 - 6. April 2013 - 10:16 #

"Die Always-On-Pflicht in Simcity sei keine DRM-Maßnahme....
"

Und genau deshalb haben sie sich auch dieses Jahr den Titel wieder verdient. Einfach hinstellen und LÜGEN. Für wie blöd hält EA ihre Kunden eigentlich???

Keksus 21 Motivator - 25101 - 6. April 2013 - 11:03 #

Ich weiß nicht. Microsoft gibt sich ziemlich Mühe den Titel in diesem Jahr zu erhalten. Da ist die Onlinepflicht, die Gerüchten zufolge bei Watch_Dogs und AC4 eingesetzt werden wird, von Ubisoft schon richtig kundenfreundlich.

Calmon 13 Koop-Gamer - 1222 - 11. April 2013 - 15:09 #

Wenn Sie nicht luegen wuerden gaebe es einen groesseren Shitstorm. Sinnlos darueber zu reden wer hier "dumm" ist.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 6. April 2013 - 10:26 #

Also mir persönlich sind Sachen wie Origin, F2P-Spiele , Madden-Cover (lol) und homosexuelle Charaktere vollkommen egal. Ich hasse EA für das was sie aus Studios wie Bullfrog, Mythic, Westwood und Bioware gemacht haben.

Kringel (unregistriert) 6. April 2013 - 10:40 #

So sieht's aus. Der Laden erinnert mich an die Borg. Alles wird assimiliiert, kein Studio arbeitet mehr selbständig.

derkeeper (unregistriert) 6. April 2013 - 11:44 #

Du hast die Firma Origin vergessen! ;)

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 6. April 2013 - 11:56 #

Stimmt Origin Systems auch.

Solala (unregistriert) 8. April 2013 - 10:33 #

Völlig richtig. Auch der Umgang mit eigenen Mitarbeitern, der Umgang mit Marken (Dead Space, Medal of Honor) und dass die meisten Entscheidungsträger keiner Ahnung von Spielen haben.

Spartan117 13 Koop-Gamer - 1298 - 6. April 2013 - 10:40 #

direkte Konkurrenz zu Steam? Sehe ich nicht so... ich bin nur in Origin wenn ich sein muss wegen Battlefield -.-* ansonsten treibe ich mich auf Steam umher

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1709 - 6. April 2013 - 11:04 #

Dito vor allem wie soll Origin eine Konkurrenz darstellen dort findet man doch fast nur Ea Titel bei Steam gibt es alles bis auf die EA Titel?

burdy 15 Kenner - 2743 - 6. April 2013 - 13:51 #

Bei Origin gibt's nur Titel von EA, Ubisoft, Capcom, Square-Enix und dutzender anderer Publisher (WB Games, etc), sonst nix.

Kotfur (unregistriert) 6. April 2013 - 11:55 #

reicht doch? Ist das, was sie wollten

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - P - 7539 - 6. April 2013 - 23:32 #

Ich bin gar nicht bei Origin nur bei Steam. Origin ist der Grund warum ich mir kein Battlefield kaufe. Widerspricht sich das ich Steam benutze? Nein Aus dem Grund weil ich alles auf einer Plattform habe und da Steam zuerst da war und mittlerweile bis auf einige Kleinigkeiten einfach am rundesten läuft.

pawe 11 Forenversteher - 709 - 6. April 2013 - 10:57 #

das sowas ernst genommen wird auch nicht schlecht.
und in den usa gäbe es noch viel schlimmere firmen als firmen in der unterhaltungsindustrie. monsanto fällt mir da z.b. ein.
aber eine firma in der unterhaltungsindustrie die nichtmal monopolstellung hat ist natürlich viel schlimmer.
das über sowas überhaupt berichtet wird (also nicht nur hier), aber so eine wahl ist natürlich so wissenschaftlich.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 6. April 2013 - 11:37 #

Ja, vor allem, weil das ganze Ding auch noch im Bracket-System durchgeführt wird, wo immer rundenweise immer zwei Firmen in einem Einzelpoll gegeneinander "antreten" müssen, bis nach Eleminierungsverfahren nur noch "die schlimmste Firma der USA" übrigt bleibt.

Gott wäre das toll, wenn dieser Poll Recht hätte.
Was wäre das für eine großartige Welt, wenn die schlimmste Firma auf dem Markt ein Publisher für Spiele ist

fightermedic (unregistriert) 6. April 2013 - 13:30 #

wahre worte

Trax 14 Komm-Experte - 2516 - 6. April 2013 - 12:27 #

Mir fallen neben Monsanto spontan JPMorgan, Goldmann Sachs oder BP ein. Wie man bei so einer Wahl ausgerechnet auf so eine harmlose Firma wie EA kommt ist mir ebenfalls ein Rätsel...

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 6. April 2013 - 12:31 #

Streng genommen ist BP keine amerikanische Firma und mit Monsanto hat der amerikanische Verbraucher eher selten zu tun. Gerade die Digital Natives die hier abstimmen haben aber sehr oft mit EA zu tun. Wobei ich auch selbst EA bei weitem nicht als so schlimm ansehe.

burdy 15 Kenner - 2743 - 6. April 2013 - 13:49 #

Es gibt ja auch AIG, Bank of America, etc. Firmen gibt es genug. Die Frage bei solchen tollen 1:1-Abstimmungen ist ja dann halt, wer kann mehr Leute im Internet für einen Shitstorm mobilisieren? Überspitzt gesagt ein Haufen 12-jähriger, denen Mama und Papa das Internet bezahlen und die als Hobby EA hassen oder ein Haufen Leute, die ihr ganzes Hab und Gut an AIG verloren haben oder denen ein Bergbaukonzern ihr Trinkwasser brennbar macht?

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 6. April 2013 - 16:04 #

Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Diese Wahl ist (genau wie in den Vorjahren) eine Farce.

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 10. April 2013 - 11:54 #

Das beschreibt die Problematik dieser Methode ziemlich gut.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 11. April 2013 - 15:44 #

À propos Monsanto: Jetzt wollen sie Tomaten patentieren lassen, weil da wohl eine Lücke im EU-Recht gibt. Ich finde, das muss verhindert werden!

http://www.avaaz.org/de/monsanto_vs_mother_earth_loc/?bigYMcb&v=23935

Sorry fürs Offtopic-Posten...

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 6. April 2013 - 11:23 #

Ich frag mich immer wieder, wie ein Laden wie Activision gegenüber EA so völlig ungeschoren davonkommen kann.
Die haben immerhin 10€ Preiserhöhung durchgepeitscht, uns jedes Jahr einen neuen, müden COD-Aufguss serviert, DLC mit Mini-Content und Maxi-Preis vertickt und sind nun ganz dick im Geschäft mit Mikrotransaktionen in Vollpreistiteln.
Das finde ich auch zum Kotzen. EA hin oder her.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 6. April 2013 - 11:34 #

Die Manager sind da halt relativ ruhig.

Red Dox 16 Übertalent - 4202 - 6. April 2013 - 11:42 #

Eigentlich auch nur seit Kotick nicht mehr jede Woche versucht Schlagzeilen zu machen ;)

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 6. April 2013 - 13:27 #

Das ist dann auch tatsächlich schon alles. Was die Manager erzählen, wäre mir mal recht egal. Man ist ja nicht, was man sagt, sondern was man tut.
Insofern finde ich Activision eigentlich schlimmer.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 6. April 2013 - 14:24 #

Naja zumindest im PC-Bereich sind die 10 Extra-Euros CoD-Only - who cares.
Viel wichtiger finde ich das Activision halt primär seine eigenen Marken und Studios verheizt, was mir relativ egal ist.
EA ist eher ein Massengrab, so viele gute Studios gekauft und versenkt, so viele Marken bis zum erbrechen kastriert und von innen nach aussen gedreht das man es kaum noch zählen kann. Während Shadowrun seine Wiederauferstehung bei Kickstarter feiert liegen Reihen wie Dungeon Keeper, Wing Commander und Co auf Eis. Und wenn dann eine Marke wieder ausgegraben wird endet sie so wie C&C, Syndicate und Co. Aktuell: SimCity. Oberflächliches Wirtschaftssystem, viel zu kleine Karten, Mikrtoransaktionsmüll und dem "ich bin kein DRM auch wenn ich das gleiche Ziel habe" - Witz. Von der Tiefe eines SC4 Lichtjahre entfernt, DRM statt Evolution, tonnenweise überteuerte DLCs ftw. Sollte es keine Vollpreiskastration werden gibts halt ne Online/Browsergameversion mit wenig Inhalt zum großen Preis. Wer könnte so einer Firma den Preis abschlagen..

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4389 - 6. April 2013 - 11:34 #

Ach gottchen schon wieder kriegt EA auf den Deckel. Der Firma wird aber auch gar keine Pause gegönnt. Nicht dass die Kritik unverdient wäre, aber EA zum Nordkorea der Spielebranche, ja des Kapitalismus überhaupt zu machen ist mir dann doch zu einseitig. Ziehen wir lieber über die Industrie als Ganzes her und akzeptieren, dass sie im Grunde nur noch einen Daseinszweck hat: Geld zu verdienen, egal wie.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=XZxXEidtxHk

(wobei EA auch hier das Böse in Person zu sein scheint)

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 6. April 2013 - 11:43 #

Sieht gut aus für EA, der Titel ist in Greifweite ;)

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5054 - 6. April 2013 - 12:17 #

Dafür dass EA bzw. die Spieleindustrie In Gänze so einen scheiss Job macht, sind wir aber alle recht hochwertige und gute Titel am zocken. Ich sehe sicherlich auch nicht alles positiv, aber seit ich nun circa 2 Jahre wieder verstärkt spiele, komme ich bei dem ganzen coolen Zeug das existiert kaum noch hinterher. Kritik finde ich ja immer angebracht, aber hier in den Comments gehts doch zumeist a bisserl weit, da ist vieles nicht "verbesserungswürdig" sondern gehört einfach direkt "weg". Wenn ich zum Beispiel mal den Spielesektor und deren Quali mit der amerikanischen Filmindustrie der letzten 10 Jahre vergleiche, dann brauchen wir uns doch eigentlich nicht zu beschweren, oder? Ich meine da ist doch wirklich ein kleiner Niedergang zu verzeichnen, was jedoch wiederum der Serienproduktion entgegen gekommen ist. Ups & Downs, good & bad gibts halt in jedem Bereich im Leben inkl. Wirtschaft/Industrie etc., aber wir können unserem Hobby doch wirklich qualitativ und extrem vielfältig nachgehen, von daher kann es doch nicht so schlimm sein, wie einige es hier jedoch immer wieder kundtun.

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 6. April 2013 - 12:28 #

Würde mal sagen, da gibt es eigentlich schlimmere Firmen, nur sind die Computerspieler dann ziemlich gut vernetzt, um dann sowas zu erreichen. Ist ja auch Mode mit diesen ganzen Shitstorms.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 6. April 2013 - 12:53 #

Der Ruf hat hart gelitten. Die Blockbuster werden trotzdem gekauft. Und warum auch nicht? ^^

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68292 - 6. April 2013 - 13:05 #

Hab mir jetzt mal aus Spass das NFL13 Cover angeschaut, versteh das Problem nicht!

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 6. April 2013 - 13:13 #

Da gab es eine Abstimmung und der Sieger hatte wohl 52% und den anderen 48% der Voter gefiel das wohl nicht. Aber da gab es keinen so großen Shitstorm, EA übertreibt.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 6. April 2013 - 14:28 #

Irgendwas müssen sie ja als Rechtfertigung für die guten Chancen auf den Preis anführen damit es sich für Nicht-EA-Kenner auch schön überzogen anhört..

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 6. April 2013 - 13:07 #

Naja lächerliches Ergebnis der "Wahl" wenn man bedenkt das neben EA Firmen wie Walmart und Bank of America nominiert waren die diese "Auszeichnung" 100mal mehr verdient hätten als EA

Tagave (unregistriert) 6. April 2013 - 13:13 #

Recht hat er. Was EA im Vergleich zu manch anderem Unternehmen in diesem Wettbewerb verbrochen hat, ist wahrlich nicht mehr als ein Sturm im Wasserglas.
Bedauerlich allerings, dass er die Hälfte der Vorwürfe augenscheinlich nur bedingt ernst nimmt.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1912 - 6. April 2013 - 13:29 #

natürlich ist origin "erfolgreich", wenn man ohne nicht mal das gekaufte spiel spielen kann....
mein pc ist jedenfalls originfrei, und wird es auch bleiben. mich nervt steam meist schon...
ansonsten kann ich mimch den vorrednern nur anschließen: die usa hat wirklich viel schlechteres als einen spielepublisher zu bieten...

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 6. April 2013 - 13:33 #

Die Wahl ansich ist doch eh vollkommener Quatsch. Man überlege, wer am meisten Zeit, Lust und unkanalisierte Wut hat, sich im Netz aufzuregen, um dann auch noch NUR im Internet abstimmen zu können.
Was geschätzt 80% 13jährige für die "schlimmste Firma" halten, ist mir völlig wurscht.
Wenn das größte Problem, was die USA angeblich haben, eine "voll fiese" Computerspielfirma ist, ist das eher zum Heulen.

Iceblueeye 15 Kenner - P - 2746 - 6. April 2013 - 14:17 #

Ich finde dieses EA/Firmen-Bashing extrem albern und nervig.
Klar haben insbesondere große Firmen immer jede Menge Fehler aber deswegen gleich so einen quatsch wie die schlechteste Firma zu wählen finde ich maßlos übertrieben und typisch.

Ich finde sogar das die Gamer-Community in den letzten Jahren wirklich unausstehlich geworden ist. Die große Minderheit ist nur noch am motzen und mosern. Wenn irgendwo ein neues Spiel vorgestellt wird oder meinetwegen irgendeine Firma einen neuen Weg vorstellt Geld zu verdienen ist die erste Reaktion im Comment-Bereich zu 90% sofort negativ. Wird eine Spieleserie fortgesetzt wird gemotzt, wird sie nicht fortgesetzt wird geheult warum usw.

Also ich finde allmählich sollte die Community wirklich wieder zur Vernunft kommen. Denn wenn wir schon soweit sind das Spieleentwickler in Foren persönlich angegriffen werden weil irgendwelchen Spacken das Ende des Spiels nicht passt und diese dann aufgrund des Drucks die Firma verlassen liegt echt einiges im Argen.
Dann kommen auch noch so News wie "Microsoft beleidigt Fans" weil irgendein Entwickler der neuen Xbox gesagt hat die Spieler sollen damit klarkommen das wahrscheinlich eine Always on-Funktion geplant ist. Was ist daran eine Beleidigung? Wem das nicht passt der soll sie nicht kaufen, so merken die Entwickler doch am ehesten das der eingeschlagene Weg der falsche ist. Solche Artikel unterstützen das schäbige Verhalten der Leute echt nur noch.
Irgendwie wundert es mich nicht das immer mehr Firmen auf Casual-Spieler setzen, die sogenannten Coregamer sind ja nicht mehr auszuhalten.

Mir macht es als Spieler schon lange keinen wirklichen Spaß mehr mich im Internet zu bewegen.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 6. April 2013 - 14:47 #

Ach komm, es gibt auch genug Bereiche in dem die Klamotten gut ankommen, das beste Beispiel für ein gelungenes Reboot sind für mich immer noch X-Com und Tribes:Ascend, da stimmen Metacritics, Userwertungen, die Resonanzen in den Foren usw zum Großteile einfach. Civ 5, Total War, da wird mit Hirn weiterentwickelt, entsprechend gemäßigt bis positiv ist auch das Feedback.
Die Leute wissen halt langsam was sie wollen, siehe Kickstarter, wo schon für die Idee gezahlt wird. Das System funktioniert doch lediglich weil man etwas in der Art sonst einfach nicht bekommt. Auf der anderen Seite werden die hirnlosen Geldmache-Reboots halt angegriffen - warum auch nicht, vor allem wenn mal wieder nur der Name herhalten muss um ner eigentlich neuen Serie nur zu mehr Verkaufszahlen zu verhelfen?
Und sind wir doch mal ehrlich, wem haben wir den Kahlschlag in der Gamingindustrie denn zum Großteil mitzuverdanken? Klar, wenn die Spiele floppen wenden die Studios eingestampft, aber wenn die Spiele echt gut waren und liefen? Kam EA, kaufte sie auf, und machte aus einem Spiel oder einer Serie wo Visionen hinterhingen ud die sich genial über die Jahre hätte entwickeln könnte einen alljährlichen mittelmäßigen Aufguss. Das die Leute von so einer Entwicklung nicht begeistert sind und die nächste auf möglichst effektive Abzocke getrimmte Cashcow mit Blendernamen micht mit Handkuss begrüßen finde ich da wenig verwunderlich, es ist halt nicht mehr die gleiche Branche wie vor Jahren, und entsprechend sind halt auch die Reaktionen.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 6. April 2013 - 14:21 #

Ehre, wem Ehre gebührt.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 6. April 2013 - 14:44 #

Das tolle ist ja das EA sich (obwohl sie noch nicht mal "gewonnen" haben), schon am "verteidigen" ist. Ich schätze mal das die anderen Firmen die dort nominiert sind einen Scheiß auf diese Wahl geben.

Das könnte halt daran liegen das der EA Kundenkreis, zum größten Teil* im Netz unterwegs ist und überhaupt von dieser Wahl Wind bekommt.

* ich unterstelle hier einfach mal das Gamer zu einem großen Teil im Netz unterwegs sind (und wenn es nur auf Facebook und co. ist).

Despair 16 Übertalent - 4654 - 6. April 2013 - 14:54 #

Ich mag es nicht, dass EA diverse Lizenzen lieber im Keller verrotten lässt, anstatt vernünftige Nachfolgespiele herauszubringen. Ansonsten ist mir der Laden relativ egal. Bei Origin bin ich zwar registriert, mit Steam kann das Ding aber aufgrund der aktuellen Preisgestaltung nicht konkurrieren.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 6. April 2013 - 15:07 #

"Die Always-On-Pflicht in Simcity sei keine DRM-Maßnahme."

Lügen werden auch dadurch nicht zur Wahrheit, wenn man sie tausendmal wiederholt.

Den Award haben sie sich reichlich verdient, auch wenn Ubisoft, ActiBlizz, etc. leider auch nicht wirklich besser sind.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12935 - 7. April 2013 - 4:50 #

Ein Always-Online System ist auch nicht zwangsläufig eine DRM-Maßnahme. Was ist daran so schwer zu verstehen? Es gibt viele Programme und Spiele die funktionieren nur mit einer aktiven Internetverbindung, haben aber keine Einschränkung wie oft sie von wem und wo genutzt werden, was eben der Unterschied ist.

DRM an SimCity ist einzig und allein Origin- und damit die feste Accountbindung, nicht mehr und nicht weniger.

Ob SimCity da nun Online ist oder nicht spielt da grundsätzlich erstmal keine Rolle, da Origin das entsprechende DRM System ist.

Ansonsten wäre ja irgendwie jeder Master-Server beim Multiplayer ein DRM System gewesen.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 7. April 2013 - 7:11 #

"Es gibt viele Programme und Spiele die funktionieren nur mit einer aktiven Internetverbindung, haben aber keine Einschränkung wie oft sie von wem und wo genutzt werden, was eben der Unterschied ist."

Damit hast du SimCity grad doch DRM attestiert, man kann es nur einmal hochfahren (parallele Origin-Accs gehen nicht), und laut Kleingedruckten im Origin darf nur der Inhaber selbst es spielen. Dsa wie oft ist halt bis EA die Server irgendwann runterfährt, was gewöhnlich eher früher als später passiert.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 7. April 2013 - 15:36 #

Always On ist der Kopierschutz.
Das man es in seinem Origin Account registrieren muss und es nur wenn man Origin mitsamt Account Informationen auf dem Rechner hat DAS ist DRM, denn es managt dein Recht das Spiel zu nutzen ;)

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 7. April 2013 - 15:59 #

Ich sehe Origin nicht als "eigenständige" Software, da sie (auch) Teil von SC ist, da SC ja ohne gar nicht ausgeführt werden kann. Andere (vor allem ältere) DRM-Programme waren ja genauso Programme/dlls die mitinstalliert wurden, und auch für mehrere Programme gleichzeitig funktionierten die den gleichen Schutz nutzten, ich sehe da keinen Unterschied.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 10. April 2013 - 11:56 #

Kontobindung und/oder Onlinezwang sind selbstverständlich DRM, auch ohne Nutzungsbeschränkung.
Wenn der Hersteller mein Konto sperrt oder die Server abschaltet, kann ich mein Produkt nicht mehr nutzen. Er kann nachträglich Inhalte, AGBs, oder auch Nutzungsrechte verändern.
Er hat also auch nach dem Kauf noch Kontrolle über das Produkt und genau das ist DRM.

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 6. April 2013 - 15:32 #

Ich denke das Ende von Mass Effect 3 als häufiger genannter Grund sagt alles über die Aussagekraft des "Preises" aus.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15043 - 6. April 2013 - 15:35 #

+1, verstehe auch nicht, warum EA sich überhaupt genötigt fühlt auf diese komische Abstimmung einzugehen.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6628 - 6. April 2013 - 15:49 #

lol, registrierte user... man sollte eher die Aktivität oder umsetze als Kriterium für den Erfolg der Plattform heranziehen.

load 05 Spieler - 47 - 6. April 2013 - 19:53 #

Ja, ich falle auch unter registrierter Nutzer obwohl ich vor ein paar Jahren nur Burnout Paradise gespielt habe, welches mir ein EA Account erstellt hat, was nun wiederum ein Origin Account ist.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4059 - 6. April 2013 - 17:20 #

Is wohl mehr sone Wahl auf RTL2-Niwoh :)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10386 - 6. April 2013 - 19:57 #

"Origin sei mit 45 Millionen registrierten Nutzern ein ernsthafter Wettbewerber zu Steam." Ja weil die Deals auch so gut und zahlreich sind... not! Die Anzahl kommt wohl eher durch Titel wie Battlefield, Fifa und co. nicht durch ihr allg. angebot.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 6. April 2013 - 20:51 #

Man muss sich ja auch als Xbox und PS3 Spieler ein Origin Konto machen um Mass Effect 3 usw. zu spielen. Ich habe so mein Origin-Konto bekommen, ohne dass mein PC damit jemals in Berührung kam.

OtaQ 16 Übertalent - 4368 - 6. April 2013 - 21:13 #

Origin ist mit 45 Millionen Battlefield 3 Spielern eine Plattform für einen Titel... ach ja, in der Zahl enthalten sind noch die FIFA 13 Spieler. Und sicherlich 10 Millionen China-Accounts...

Warum kann man auch als große Firma nicht einfach Fehler zugeben?

Jens Janik 12 Trollwächter - 1106 - 6. April 2013 - 21:31 #

"Origin sei mit 45 Millionen registrierten Nutzern ein ernsthafter Wettbewerber zu Steam."

Doch wohl eher nur, weil man dazu gezwungen wird, es zu installieren.

Chefkoch (unregistriert) 6. April 2013 - 21:45 #

Naja, gezwungen wird dazu niemand. Außer das eigene Unvermögen auf ein Spiel zu verzichten, zwingt einen dazu.

burdy 15 Kenner - 2743 - 6. April 2013 - 21:45 #

Ja, während man für kein einziges Spiel gezwungen ist Steam zu installieren.

Ramireza (unregistriert) 7. April 2013 - 10:09 #

Und Steam hat sich doch damals nur jeder wegen HL2 installiert. Jetzt haben sich die Leute dran gewöhnt, so wie sie sich genauso an Origin gewöhnen könnten. Ich sehe keinen Unterschied zwischen Steam und Origin.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35842 - 7. April 2013 - 16:30 #

Origin ist viel unständlicher in der Handhabung als Steam, das ist meiner Meinung nach schon ein sehr grosser Unterschied.

burdy 15 Kenner - 2743 - 7. April 2013 - 20:02 #

Du tipperst eventuell deinen Key ein, gehst auf starten. Ende. Was ist daran umständlich?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35842 - 7. April 2013 - 20:26 #

Neues System aufgespielt, alle Daten vorhanden. Steam wird der Ordner eingebunden fertig, Origin ist der Meinung du hast es nicht, runterladen oder neu installieren obwohl alles da ist. Gefällt mir sehr gut.

burdy 15 Kenner - 2743 - 7. April 2013 - 20:36 #

Wenn du die Spiele übertragen willst kannst du einfach den Ordner des Spiels kopieren, in Origin auf installieren drücken und fertig. Der lädt da nix neues runter oder vielleicht ein paar MB.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35842 - 7. April 2013 - 21:11 #

Und allein dieses Installieren drücken brauche ich bei Steam nicht. Zudem sind sie bei mir im (bei Origin eingestellten) Ordner vorhanden nur bei Origin steht herunterladen, das ist für mich etwas anderes als Installieren.
16 GB bei Dragen Age ist dann doch eher die Komplettinstalation, selten so gelacht.
Der Versuch die Exe über den Client einzufügen brachte das gleiche Ergebnis, bis darauf das ich ein zusatzliches Icon hatte, traumhaft.

burdy 15 Kenner - 2743 - 7. April 2013 - 23:43 #

Der checkt nur die Dateien, der lädt die nicht neu. Ich habe das gerade vor ein paar Wochen mit mehreren Spielen gemacht und es hat problemlos ohne neuladen oder sonstiges geklappt.
Aber wie oft installierst du deinen PC neu? Und sollte es mal wieder einen Totalausfall von Steam geben, dann kommst du nicht an deine Spiele ran, während bei Origin wegen des anderen Systems die meisten Spiele komplett ohne Origin laufen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35842 - 7. April 2013 - 23:55 #

Ich hab den Dreck nur wegen dem Fm12, FM13 und ME 3 drauf und die laufen nicht ohne Origin. Ich setze mein System nicht so oft neu auf, da ich aber ein langsames Internet habe lade ich mir die Spiele runter und lege sie dann auf einer Externen Festplatte ab (wenn ich sie nicht mehr spiele, die Festplatte voll ist etc.) um sie bei Bedarf wieder rüberzukopieren.
Das geht wie gesagt bei Steam ohne Probleme, bei Origin nicht. Kann sein wenn du den vorgebenen Ordner von Origin (c:) nimmst, mache ich aber nicht da das eine SSD ist und die will ich nicht damit zumüllen.

Und wie gesagt sie liegen auf der Festplatte in dem unter Origin zugeordneten Ordner nur der bescheidene Client will sie neu runterladen (vorhin nochmal ausprobiert). Und bei so einer popligen Sache kriege ich echt Plaque.

burdy 15 Kenner - 2743 - 8. April 2013 - 12:45 #

Ich hab es wie gesagt erst vor kurzem mit mehreren Spielen gemacht (ME2, Saboteur, Burnout). Origin installiert, den Standardinstallationspfad für die Spiele gesetzt (auf Spiele-Partition), die Spiele in den Ordner kopiert, in Origin auf installieren gedrückt, der ist drüber gelaufen und die Spiele waren ohne Download installiert.

Kookser 12 Trollwächter - 1064 - 10. April 2013 - 19:58 #

Das Installieren übernimmt Steam ja auch gerne von selbst, hat bei mir eben wieder New Vegas, Borderlands 2 und Skyrim komplett runtergeladen, obwohl ich die 3 Spiele gestern noch spielen konnte. Mal ganz abgesehen davon, dass selbst Disc-Spiele bei der Erstinstallation gerne komplett von den Servern geladen werden.
Da lobe ich mir origin, auch wenn es ansonsten im Vergleich zu steam im store sehr umständlich ist.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35842 - 11. April 2013 - 1:58 #

Bei Erstinstallation von der Disk musst du nur etwas googeln und dann geht das auch von der Disk. Das ist mir auch 1 oder 2 mal passiert, aber sie wurden dann von der Disk installiert.
Borderlands habe ich nicht, die anderen schon und da wurde in den letzten Tagen keines komplett runtergeladen.

volcatius (unregistriert) 7. April 2013 - 11:13 #

Wurden die EA-Accounts eigentlich irgendwann automatisch zu Origin-Accounts?
Dann wäre ich einer von diesen 45 Millionen. Ohne jemals eingeloggt zu haben.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15043 - 7. April 2013 - 12:40 #

Ja, ich hatte eine EA-Account lange vor Origin, da gab es Madden sogar noch auf dem PC und nach dem umstellen auf Origin konnte ich mich mit meinen Zugangsdaten ohne Probleme einloggen bei Origin.

Chris95n 13 Koop-Gamer - 1675 - 7. April 2013 - 11:58 #

Das ist die Angst nochmal diesen Award zu gewinnen :D

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 7. April 2013 - 12:33 #

Es ist nunmal so: EA ist zwar sicher keine Vorzeigefirma, aber dieser Internet-Hype-Hass auf EA ist Maßlos.

Henke 15 Kenner - 3636 - 7. April 2013 - 14:53 #

Naja... EA ist für die meisten Internettrolle noch einigermaßen leicht zu buchstabieren... und die Tasten E und A liegen verdammt nahe beeinander auf der Tastatur...

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 7. April 2013 - 17:59 #

Bei mir kommt da kein Mitleid auf, ist ja nicht so als ob EA ganz unschuldig wäre.

Claython 16 Übertalent - 4696 - 7. April 2013 - 21:03 #

Ich tippe ja mal auf eine Finale zwischen EA und Bank of America........aber ob EA eine Bank schlagen kann......wie ist denn die momentane Wettqoute? :D

AlexCartman 14 Komm-Experte - P - 2687 - 8. April 2013 - 3:11 #

Ich mag EA auch nicht und finde es schrecklich, wie sie viele ihrer kreativen Köpfe, Studios und Marken auf dem Altar des Profits geopfert haben (andererseits: Würden weniger Leute den xten Aufguss von FIFA etc und mehr Spiele wie Battleforge kaufen, würde EA vermutlich auch da den Fokus ändern - somit sind die Kunden selbst schuld, dass EA die Strategie fahren, die sie fahren).

Aber was da im Moment an Shitstorm wieder unterwegs ist, ist selbst mir zu viel. EA flamen, weil man den Sportler auf dem Cover von Madden nicht mag? Sonst keine Probleme?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35837 - 8. April 2013 - 10:57 #

"Free-to-play-Spiele mit Mikrotransaktionen würden von zig-Millionen Spielern gespielt und geliebt."

Ach, Dead Space 3 ist free-to-play? Dann guck ich mir das doch mal an!

Aber im Ernst, ein bisschen übertrieben ist das schon. Dass sie den "Preis" im letzten Jahr "gewonnen" haben, geht ja in Ordnung, aber jetzt gleich nochmal? Da gibt's doch ganz andere. Facebook ist schon raus? Die wären doch an sich auch kein schlechter Kandidat. ;-)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 10. April 2013 - 11:27 #

FB hat gegen EA verloren

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35842 - 10. April 2013 - 11:14 #

Glückwunsch an EA...

Suzume 14 Komm-Experte - 1932 - 10. April 2013 - 11:22 #

Unnötiger Titel und ohne Aussagekraft. Wie schon mehrfach vor mir geschrieben wurde: wer hat wohl die meiste "Internetkompetenz" und die meiste Zeit, bei so einem Sch**ß mitzumachen? Klar, die Gamer-Szene.
Dass andere Firmen, die diesen Titel deutlich mehr verdient hätten, nicht einmal ansatzweise genügend "Hater" ins Netz treiben, liegt hier auf der Hand.
Also, the consumerist, nehmt euch selbst nicht so ernst.

Fuzzymancer 12 Trollwächter - 918 - 10. April 2013 - 11:22 #

Das schlimmste Unternehmen der vereinigten Staaten soll ein Publisher für Spiele sein? Oo

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 10. April 2013 - 11:35 #

Same thought here.
Scheinen zu glauben, sie hätten keine schlimmeren Probleme, als "überteurte" Spiele.

Oh mann...

underdog 12 Trollwächter - 935 - 10. April 2013 - 11:24 #

Super so eine Internetwahl. EA gewinnt gegen die Bank of America und auch Facebook. Glückwunsch Netzgemeinde !!!

McSpain 21 Motivator - 27275 - 10. April 2013 - 11:30 #

Die Welt setzt halt ihre Prioritäten. *seufz*

lis (unregistriert) 10. April 2013 - 11:47 #

Du meinst, man muss Facebook schlimmer finden als EA?

underdog 12 Trollwächter - 935 - 10. April 2013 - 11:55 #

Über Facebook kann man trefflich streiten -und ich nutzte es einfach nicht- somit würde ich es auch nicht zum schlechtesten Unternehmen wählen. Wenn ich mir allerdings Gedanken darüber mache, was FB alles anrichten kann und zum Teil auch tut, dann ein Eindeutiges JA.

lis (unregistriert) 10. April 2013 - 12:09 #

Mich kümmert Facebook auch nicht sonderlich, habe da aber auch nicht viel Einblick. Ein Beispiel arger FB-Bösartigkeit könnte das vielleicht ein wenig erweitern.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 10. April 2013 - 11:57 #

FB ist wie EA im Vergleich zu anderen Kandidaten völlig unwichtig.

McSpain 21 Motivator - 27275 - 10. April 2013 - 12:05 #

Das stimmt. Schadet aber in ihrem kleinen Microkosmos schon mehr als EA. Sicherlich liegen die anderen Kandidaten da drüber. EA und FB sind Zweitliga-Böse im Vergleich zu den großen ChampionsLeague-Bösen da draußen.

Captain Placeholder (unregistriert) 10. April 2013 - 11:37 #

Warum sollte EA keinen Scherzpreis für das schlechteste Unternehmen gewinnen? Vor allem, wo der Kothaufen doch so wunderbar in ihr Logo passt.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 10. April 2013 - 11:44 #

Die Wahl ist ein guter Indikator, wie es um die Intelligenz vieler Spieler bestellt ist. Firmen, die z.B. ganze Landstriche für den eigenen Profit ausbluten lassen sind kein Problem. Aber wehe die Zockerfreuden des kleinen Mannes werden getrübt, dann ist aber was los.
Kein Wunder, dass ein Saftladen wie EA so fett werden konnte.

cl3ave 15 Kenner - 2797 - 10. April 2013 - 11:50 #

"Die Always-On-Pflicht in Simcity sei keine DRM-Maßnahme."
Es wird auch nicht wahrer, wenn man es öfter sagt.

"Origin sei mit 45 Millionen registrierten Nutzern ein ernsthafter Wettbewerber zu Steam."
Das würde ich aber nicht als Kriterium nehmen, weil jeder der ein neueres Spiel von denen spielen will, muss das ja bei Origin registrieren, oder nicht? Der Umsatz wäre sicher interessanter, um diesbezüglich einen Vergleich anstellen zu können. Aber es hat sicher schon seinen Grund, warum er die Anzahl Spieler als Begründung nimmt.
Was man damit in etwa feststellen kann, dürften die Anzahl der Kunden ihrer Spiele ingesamt sein.

"Free-to-play-Spiele mit Mikrotransaktionen würden von zig-Millionen Spielern gespielt und geliebt."
Ich wusste gar nicht, dass Dead Space 3 ein F2P-Titel ist?

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 10. April 2013 - 12:21 #

Absolut lächerliches Voting.

haudegen (unregistriert) 10. April 2013 - 12:33 #

Also ich mag EA ja auch nicht und kaufe mir keine Spiele von ihnen, aber Millionen von Menschen kaufen sich EA Spiele und haben sogar ihren Spaß damit. Genau so verhält es sich mit dem Preis, mir persönlich sind ein (nach meiner Meinung) mieses Dead Space 3, oder Sim City auch keine 60€ wert, aber das muss doch jeder selbst entscheiden wieviel einem sowas wert ist. Wenn ich ein Spiel für richtig gut befinde und es mir 100te Stunden Spaß bringt, bin ich auch mal bereit 60€ zu bezahlen, für ne CE sogar noch mehr. Es zwingt mich doch niemand, deren Schrott zu kaufen und zu nutzen. Genau das selbe mit Facebook, jeder meckert darüber, aber alle nutzen es, obwohl sie niemand dazu zwingt.
Unverständlich, wie ein Unternehmen, das ausschließlich ein Hobby bedient, schlimmer sein soll als Unternehmen die beispielsweise ihren Handlunsgspielraum auf politischer Ebene ausweiten und durch Monopolstellungen tasächlich negative Auswirkungen auf viele Existenzen besitzen.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 10. April 2013 - 12:50 #

Hoffentlich weiß jetzt jeder, warum es immer heißt: „Internetumfragen sind nicht repräsentativ".

Fallout-Bunge (unregistriert) 10. April 2013 - 13:18 #

Da kann ich zu 100% zustimmen!

Niemand, aber auch wirklich niemand wird gezwungen, irgendetwas zu benutzen. Sei es Origin, uPlay oder was auch immer. Das ganze Gemecker,was sich so im Netz auftaucht -- auch über die jeweils neue Windowsversion kann -- ich einfach nicht verstehen.

Es ist ja nicht so, dass vom Monatsgehalt automatisch 100 Euro abegzogen werden und z.B. an EA oder Microsoft gehen...

...das ist ja eher bei der GEZ so. Warum regt sich da keiner mehr drüber auf?

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85127 - 10. April 2013 - 14:53 #

"...das ist ja eher bei der GEZ so. Warum regt sich da keiner mehr drüber auf?"

Naja, ich denke schon, daß sich da Leute noch drüber aufregen, nur kriegt man das hier auf einer Spieleseite wohl weniger mit ;).

blobblond 19 Megatalent - 18200 - 10. April 2013 - 17:34 #

Stimmt,auf heise.de und auf golem.de gib es immer ein shitstrom ,wenn eine News mit GEZ kommt.;)

blobblond 19 Megatalent - 18200 - 10. April 2013 - 13:14 #

Jaja die "Schwarmintelligenz" hat gesprochen!;)

Dazu passt dieses hier http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-missverstaendnis-schwarmintelligenz-a-891986.html

McSpain 21 Motivator - 27275 - 10. April 2013 - 13:28 #

Internetvotings sind doch immer toll. Ich weiß noch als Pril im Internet Flaschendesigns für ihr Spühlmittel hat machen lassen und am Ende sollte Abgestimmt und der Sieger ins Kaufhausregal kommen. Und die Mehrheit stimmte für ein Flasche mit einem Brathähnchen und dem Aufdruck: "Schmeckt Lecker nach Hähnchen" :)

blobblond 19 Megatalent - 18200 - 10. April 2013 - 18:08 #

Und jetzt stell dir mal vor,wir hätte in der Politik Liquid Feedback,was da rauskommen würde.Mein persönliche Meinug zu Liquid Feedback ist,das die Gesellschaft noch nicht reif dafür ist.

lis (unregistriert) 10. April 2013 - 23:33 #

Aha, wie uninteressant.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 10. April 2013 - 13:29 #

Ob die Bank wohl auch dann "nur" zweiter geworden wäre, wenn die Leute verstanden hätten, was Geld überhaupt ist? Es ist merkwürdig und lustig zu sehen, daß ein Gewinnorientiertes Unternehmen vor der Bank "gewinnt".. Wenn ihr versteht.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 10. April 2013 - 13:44 #

Vote with you wallet!

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 10. April 2013 - 14:35 #

Herzlichen Glückwunsch an EA! Sie haben es sich verdient.

Ganz herrlich wie auch die EA-Fanboys hier abgehen. Allein schon deswegen hat sich die Wahl gelohnt.

ach ja:
http://www.virtualshackles.com/img/EATree.jpg

PatStone99 15 Kenner - P - 3945 - 10. April 2013 - 16:11 #

Ein wenig sinnfrei diese Wahl. Leute die Probleme mit der Bank hatten, haben eventuell gar nicht mehr die finanziellen Mittel um sich einen Internetanschluß leisten zu können, oder vielleicht doch die ein oder andere Sorge im Kopf, als an diesem Voting teilzunehmen, wohingegen unzufriedene EA-Kunden schon eher über diese Wahl stolpern.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 10. April 2013 - 17:58 #

Interessant zu sehen das hier doch einige auf die Probleme der Welt aufmerksam machen, die (zugegebenermassen) wohl größer sind als Mikortransaktionen und versiebte Fortsetzungen.
Ich glaube natürlich fest daran das der Kaffee den ihr morgens beim Verfassen solcher Kommentare schlürft zu humanen Arbeitslöhnen gepflückt wurde, eure Klamotten nicht von Kindern in Indien und China produziert wurden, und ihr nicht von Foxconn oder anderen Ausbeuterbetrieben hergestellte Handys wie IPhones und Galaxies nutzt. Auch im Schrank liegt sicherlich keine Schokolade die durch Rodungen und Kinderarbeit entstand, und der Klimawandel geht nicht auf euch zurück die ihr zur Fortbewegung nur Fahrräder nutzt oder zu fuß geht.
Verdammt, ihr seid ja so viel besser als ich, der leider nicht mit der Welt total im Einklang lebt und meist einfach das als am problematischsten ansieht was ihn auch direkt betrifft. Naja so bin ich halt, und in diesem Sinne: glückwunsch EA, ihr habt´s echt verdient!

de_vipp 13 Koop-Gamer - 1316 - 10. April 2013 - 18:15 #

Punkt.

Grinso 09 Triple-Talent - 230 - 11. April 2013 - 8:41 #

Ich will dazu noch etwas erläutern.

Die Always-On-Pflicht in Simcity sei keine DRM-Maßnahme.

Dieses Argument ist schlicht eine Lüge.

Origin sei mit 45 Millionen registrierten Nutzern ein ernsthafter Wettbewerber zu Steam.

Steam wurde aber nicht zur Schlechtesten Firma in den USA ernannt. Auch wenn dort einige Sachen schief laufen.

Free-to-play-Spiele mit Mikrotransaktionen würden von zig-Millionen Spielern gespielt und geliebt.

In Free-to-play spielen ist das auch in Ordnung aber nicht in spielen wo man einen Vollpreis Zahlt -Deadspace- auch wenn es optional war/ist. Ist es nämlich auch in F2P spielen "optional"

EA werde von zahlreichen Sportfans kritisiert, weil ihnen die Wahl des Sportlers auf dem Cover von Madden NFL 13 nicht gefalle.

Es mag sein das sich Spiele mit einer schicken verpackung besser verkaufen aber Ich kann mir nicht vorstellen das sich jemand denkt das EA eine schlechte Firma sei weil ihm/ihr das Cover nicht gefällt.

Letztes Jahr gab es einen Aufschrei von tausenden Spielern, dass Spiele homo- und transsexuelle Charaktere enthalten würden, in diesem Jahr würden konservative Webseiten genau aufgrund dieser Politik zur Abstimmung gegen EA aufrufen.

Da wird definitiv auf eine Minderheit eingegangen die mit Sicherheit keine gigantischen Ausmaße auf das Voting hatte.

Wieso wurde von EA nicht mal auf die DLC Politik eingegangen ? Spiele werden halbfertig veröffentlicht und dann Scheibchenweise verkauft.
Weil die Chefetage von EA keine Ahnung von Spielen hat. Diese netten Herren haben nur den Aktienkurs im blickt und das macht EA zu so einer schlechten Firma.

Schlusswort: Die Bank of America ist meiner meinung nach ein schlechter Vergleich zu EA

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 11. April 2013 - 15:05 #

gg wp ea

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Strategie
Aufbauspiel
ab 6 freigegeben
7
Maxis
Electronic Arts
07.03.2013
Link
7.5
5.5
MacOSPC
Amazon (€): 14,89 (PC), 9,99 (PC)