Über AMDs Zukunft - Vize-Präsident im Interview

Bild von RuudschMaHinda
RuudschMaHinda 817 EXP - 11 Forenversteher,R5,S1,C1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

8. April 2013 - 7:56

AMDs Vize-Präsident Roy Taylor hat sich in einem Interview mit Martin Fischer von heise.de zur Zukunft der PC-Spiele und AMD selbst geäußert. Unter anderem geht er davon aus, dass es kein DirectX 12 geben wird („Falls mich jemand korrigieren möchte -- wunderbar.“). Wahrscheinlich hat er noch nichts von DirectX Blue gehört, an dem Microsoft im Zusammenhang mit der nächsten Windows-Iteration arbeitet. So sind Nvidia und auch AMD in der Frühphase der Chip-Entwicklung, wie es dieses Jahr auf der CeBIT bekanntgegeben wurde. Jedoch ist vor 2014 noch nicht mit dem Erscheinen der nächsten DirectX-Generation zu rechnen, vielleicht sogar noch später. Nachdem das Online-Magazin Neowin bei Microsoft diesbezüglich nachfragte, bekamen sie folgende Antwort von Microsoft:

DirectX ist die weltweit führende Einsteigerschnittstelle für Spiele und Grafik. Microsoft investiert aktiv in DirectX als die einheitliche Grundlage für alle unsere Plattformen, inklusive Windows, Xbox360 und Windows Phone. DirectX entwickelt sich weiter und das wird sich nicht ändern. Wir haben absolut nicht die Absicht die Entwicklung von DirectX einzustellen.

Außerdem spricht Taylor die Verträge mit den Herstellern der Next-Gen-Konsolen von Microsoft und Sony an und weshalb es gut sei, dass beide Unternehmen auf AMD-Hardware setzen. Dennoch ist er der Ansicht, dass der PC die überlegene Spieleplattform ist und meint, dass es wohl auch in Zukunft zu Grafikkarten von AMD Spiele-Bundles geben wird. Ein entsprechendes Paket wurde für Battlefield 4 angedeutet.

Angesprochen auf TressFX, die Haarsimulation im aktuellen Tomb Raider führte auf Nvidia-Grafikkarten zu einigen Problemen, wirft der AMD-Manager dem Konkurrenten Nvidia vor, sich zu sehr auf den Mobilbereich konzentriert zu haben.  Auf die Frage, welche Rolle Linux bei AMD spielt meinte Roy Taylor, dass dies ein wichtiger Bereich für AMD sei, besonders im Embedded-Bereich. Das heißt, wir könnten in Zukunft mehr integrierte Systeme (z.B. CPU und GPU in einem) von AMD mit Unterstützung für Linux erwarten. Dabei konnte er es sich nicht verkneifen darauf hinzuweisen, dass es nicht AMD war, auf die Linus Torvalds geschimpft hatte. Der Schöpfer des Linux-Kernels hatte bei einer Hacker-Konferenz in Finnland Nvidia als die schlechteste Firma für die Entwickler-Community bezeichnet.

Was Roy Taylor sonst noch zu sagen hatte, unter anderem zu offenen Standards, erfahrt ihr in dem Interview auf heise.de.

RuudschMaHinda 11 Forenversteher - 817 - 7. April 2013 - 5:26 #

Ein großer Dank geht an Alex Althoff für die Hinweise bezüglich DirectX!

Philley 16 Übertalent - 5356 - 7. April 2013 - 12:08 #

Die Themen sind beide interessant, aber der Artikelstruktur merkt man deutlich an, dass später noch die DirectX-Infos dazugekommen sind. Würde erst direkt das eine Thema komplett machen und dann das nächste. So wirkt es ein wenig, wie ein AMD-Artikel, der zwischendurch zu DirectX entgleist, um wieder zu AMD zu finden.
Nicht böse gemeint, nur ein Vorschlag.

EDIT: Es liest sich auch ein wenig so, als sei der Text irgendwie zusammengekürzt worden. Ein paar Dinge hätte ich doch gern genauer gewusst. Warum es zB gut ist (außer, dass schlicht AMD mehr Geld verdient) dass alle NexGens AMD-GPUs erhalten.

RuudschMaHinda 11 Forenversteher - 817 - 7. April 2013 - 12:23 #

Danke für die Kritik. Bis auf das mit dem genauer gewusst, das kannst du dann bei Heise nachlesen.. soll ja kein Copy-Paste werden.. :)

Aber mit allem anderen hast du recht. Besonders DirectX hat sich während dem News schreiben (bissel mehr als 24h, mit den genialen Helfern) ziemlich überschlagen.

Philley 16 Übertalent - 5356 - 7. April 2013 - 12:05 #

Ein GrakaBundle zu BF4 fänd ich gut. Die sind ja oft deutlich günstiger, als die einzelnen Bestandteile. Bräuchte bis dahin eh ne neue (...und RAM... und noch eine SSD... und ein neues NEtzteil... und...)

Jadiger 16 Übertalent - 4898 - 7. April 2013 - 17:45 #

Sicher wird es kein DirectX 12 geben weil es eben DirectX Blue heißen wird. Nächste Jahr wissen wir wirklich was kommt gemunkelt wird das es eben schon ein update geben soll. Den Bericht kenn ich im Original wo Amd Nvidia vor wirft sich auf Tegra zu konzentrieren. Aber AMD macht fast das gleiche nur mit Apus. AMD regt sich über Physix auf das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Und mit den neuen Konsolen bestimmt jetzt öfters zu sehen ist als es AMD lieb ist. Nivida wirft AMD vor das TressFX absichtlich so Programmiert wurde das es langsamer auf Nvidia karten läuft.
Die beiden Firmen machen zur Zeit eine PR schlamm schlacht vom feinsten.

Würde Heute bekannt werden DirectX blue kommt im März das würden den kompletten verkauf an Grafikkarten einbremsen. Wenn sie es wüsten würden sie es nicht sagen. Früh erstens Ende des Jahres würde MS es Ankündigen wenn eine Erweiterung kommen würde. Ich glaub kaum das MS schon selber weiss was genau alles in Win 8.1 blue drin sein wird wenn es raus kommt.
Mit Glück kommt es im März vielleicht auch viel später ob Grafikkarten Hersteller für so etwas die richtige Quelle sind ich glaub nicht. Besonderes nicht mit ihrem PR krieg der beiden. Tatsache ist das DirectX eben anderes heißen wird und schon alleine die Aussage dadurch stimmt. Es wird kein DirectX 12 kommen damit hat er vollkommen recht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 7. April 2013 - 17:58 #

PhysX und APEX werden öfters nun genutzt als es AMD lieb sein kann. Nvidia hat Sony die Lizenz dafür gegeben. Aber nur CPU-Bereich - nicht GPU. Damit sind die AMD Karten weiterhin im Nachteil. Hab ein News-Vorschlag drin der schon übernommen wurde und hoffe der wird bald veröffentlicht. Da sieht ihr wie bei der CryEngine 3.5 (oder 3) APEX wirkt. Dazu ein Video von Planetside mit und ohne PhysX und APEX. Das sieht aus wie Low-Effekts (ohne) und Very High (mit) Das poste ich einfach mal:

http://www.youtube.com/watch?v=JdAIQ0Ik_ts

Ist schon übel wenn man darauf verzichten muss.

Fulano Tal (unregistriert) 7. April 2013 - 19:13 #

Ist immer wieder übel zu sehen wie sehr Nvidia den Markt zurückhält. Wenn das überall laufen würde (wie etwa Havok oder TressFX) wäre die Verbreitung viel besser. So ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 7. April 2013 - 19:30 #

Damals hatte Nvidia ja AMD PhysX angeboten (glaub das war ein minimal Betrag pro verkaufter Graka)..Nvidia hatte ja die Entwicklungskosten und AMD wollte es umsonst. Ist klar das dann Nvidia nein gesagt hat.

Aber ich finde das war genau der Unterschied in dem UE4 Video...da sah man bei der PC-Version (der ja eine Nvidia drin hatte) diese zusatzpartikel die beim andern gefehlt haben.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3472 - 7. April 2013 - 23:00 #

"Damals hatte Nvidia ja AMD PhysX angeboten (glaub das war ein minimal Betrag pro verkaufter Graka)..Nvidia hatte ja die Entwicklungskosten und AMD wollte es umsonst. Ist klar das dann Nvidia nein gesagt hat."
-- Schwachsinn, das ist der Bullshit-Talk, der unbestätigt durch's Internet wandert, seitdem der Israeli PhysX/CUDA auf AMD angefangen hatte zu portieren. NVidia hatte keine Entwicklungskosten, sondern hatte die PhysX-Firma AGEIA aufgekauft. Sie wollten ihr proprietäres (nicht quelloffenes) GPU-Physics-Processing als De-Facto-Standard etablieren, und haben vielleicht sogar AMD diesen "Deal" angeboten (oder das zumindest behauptet). Aber da wäre AMD ja total behämmert, sich auf Gedeih und Verderb dem größten Konkurrenten auszuliefern - mitreden/vorantreiben hätte AMD ja nicht gedurft. Und alles schlucken müssen und dafür noch Geld zahlen? Ein schlechter "Deal". Der richtige Weg wäre gewesen, ein offenes Konsortium zu gründen, so wie das bei OpenGL passiert, wo keiner der Konkurrenten das alleinige Entscheidungsrecht hat. Oder die Entscheidungsgewalt über den Physik-Kram wenigstens einem (Hardware-)Hersteller-neutralem zu übertragen: Microsoft. So wie sie das für DirectX auch machen. Also DirectPhysics meinetwegen.

Wenn NVidia wirklich an einem fairen Umgang mit ihrem aufgekauften Physik-Zeug gelegen wäre, hätten sie nicht sowas gemacht: http://www.techspot.com/news/36436-nvidia-cuts-physx-if-amd-card-is-present.html
Die AMD-Karten waren zu diesem Zeitpunkt besser (nicht nur preiswerter), und findige User kauften sich lieber eine Radeon 4890 für die Grafik, und steckten eine alte GeForce 8800 GT von ebay daneben die nur für PhysX da war. Das hat NVidia vorsätzlich unterbunden!

AMD reagierte darauf eher gelassen: http://www.xbitlabs.com/news/graphics/display/20091001171332_AMD_Nvidia_PhysX_Will_Be_Irrelevant.html
“Physics can be a good thing for gamers, but it should be for _all_ gamers. When it’s available for everyone, game developers will be able to make physics an integral part of gameplay, rather than just extra eye candy. [..] Industry standards will make any proprietary standard irrelevant.”
und
“There’s a real discrepancy between what Nvidia says, and what they do. They “say” that they are looking out for gamers’ best interests. However, decisions like this are the exact opposite of gamers’ best interests.”

Im Prinzip hat AMD (noch) Recht behalten: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_games_with_hardware-accelerated_PhysX_support
Die zwei Batman-Spiele, seit neuestem Borderlands 2, vielleicht noch Mafia II... ansonsten ist PhysX doch tote Hose.

Die lustigen Luftverwirbelungen aus Deinem geposteten Planetside-Video wären jedenfalls das erste, was ich abschalten würde. Zugunsten einer konstanteren Framerate und weniger Ablenkung auf das eigentliche Spielgeschehen. Wenn Physik, dann will ich richtige: Wo sind die Krater, nachdem die Rakete in den Boden einschlägt?? Stattdessen erscheinen 10.000 Dreckklumpen aus dem Nichts... toll!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 8. April 2013 - 1:50 #

Wirklich gut zusammen gefasst :) Im Mai soll ja die neue Havok Version erscheinen, mal gespannt, was dann noch kommt.

http://www.youtube.com/watch?v=Z-laO8FI8qU

Fulano Tal (unregistriert) 8. April 2013 - 8:10 #

Schöne Zusammenfassung. Auch wenn ich vermute das diese kaum gelesen wird. Alles was länger als eine SMS/ein Tweet ist gilt heute ja oftmals scheinbar als zu lang. :/

Maik 20 Gold-Gamer - - 21511 - 8. April 2013 - 8:22 #

Mir sind die Physikspielereien ziemlich egal, für mich sind andere Punkte eines Spieles wichtig. Ohne PhysX sind beide Hersteller technisch gleich. Und für mich reicht das völlig aus. Meine jetzige Graka habe ich nur wegen ihrer leisen Lautstärke ausgesucht. Welcher Chip da drauf ist, ist mir völlig egal. Das es nun ein AMD-Chip ist, lag nur am Preis.
Wenn, ja wenn, eine wirklich realitätsbezogene Physiksimulation existiert, dann kann eine Nvisia-Karte schon interessant sein, doch aktuell sage ich dazu: Nein.

Jadiger 16 Übertalent - 4898 - 8. April 2013 - 14:06 #

Wenn du aber High-End Karten Temperaturen und Lautstärke geregelt haben willst ist AMD eben nicht die erste Wahl. Eine 7970 Ghz Edtion ist kein Vergleich zur 680 in Lautstärke und Temperaturen. Der Preis unterschied ist jetzt auch nicht so groß das man AMD bevorzugen kann. Außerdem Physix ist schon eine Tolle Sache alles was Grafik schöner macht hat seine Berechtigung. Zur Zeit sind ja sehr viele Titel mit Physix am start was eben schon ein unterschied darstellt und ich freu mich immer wenn irgendwo Physix drauf steht. Warum auch nicht es sieht eben eine ganze Klasse so besser aus wie ohne.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 8. April 2013 - 14:43 #

Nimm eine Asus-Karte und du hörst auch die 7970GHz nicht mehr. Nur weil das Referenzdesign mies ist bedeutet das ja nicht, dass alle Herstellerkarten schlecht sein müssen in Bezug auf die Lautstärke. In den ersten Tests, denen die im Kopf bleiben, wird aber zumeist immer nur die Lautstärke des Referenzlüfters getestet.

Und die meisten PhysX-Spiele nutzen keine GPU-Physik sondern nur simple CPU-berechnte Effekte. Die sehen damit auf AMD-Hardware genauso gut aus wie mit einer NVidia-Karte. Und wegen Borderlands II, Mafia II und Batman braucht sich keiner freuen ;) . Von deinen "sehr viele Titel mit PhysX" bleiben dann nachher vielleicht fünf oder sechs mit GPU-Physik. Doll. TressFX macht die Grafik auch schöner, läuft aber nicht auf Nvidia. Kaufst du dir jetzt zwei Grafikkarten? ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 14:47 #

Einspruch: Seit dem letzten Patch läuft auch auf Nvidia Karten TressFX flüssig. Das hat AMD nicht exklusiv gemacht.

Fulano Tal (unregistriert) 8. April 2013 - 15:07 #

Und das ist auch gut so. So kann man als Entwickler die Technologie ohne Bedenken einsetzen, und als Spieler kann man sich zwischen AMD und Nvidia entscheiden ohne ins Hintertreffen zu geraten. :)

saxz 13 Koop-Gamer - P - 1795 - 8. April 2013 - 8:44 #

Danke für die Zusammenfassung. War mir so im Detail nicht bekannt.
Auch ich habe mir damals eine AMD-Karte gekauft und war am Überlegen, ob ich eine günstige NVidia-Karte für die PhysX einbauen soll. Habe es letztendlich nicht gemacht. Und bei der Anzahl an unterstützten Titel habe ich wohl auch nicht viel verpasst.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 7. April 2013 - 22:23 #

Ich versteh die Physx Geschichte nicht wirklich. Bestes Beispiel ist Borderlands 2 - die Effekte sind nicht gerade subtil, es läuft aber auch auf AMD-Karten ohne nennenswerte Framerateeinbrüche.

In Batman Arkham City z.B. sind die Effekte hingegen teilweise ziemlich ärmlich, er ruckelt sich aber übelst einen ab nur weil ein paar Zeitungen durch die Gegend fliegen.

Komische Sache das auf jeden Fall.

Solange Nvidia aber so ein grottenschlechtes Preis/Leistungsverhältnis hat, bleibe ich bei AMD. Gerade vor ein paar Wochen eine 7950 für 260€ gekauft und auf GTX680 Niveau übertaktet. Kann man bei Nvidia in dem Preisbereich nur von träumen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 7. April 2013 - 22:29 #

660 TI ist nicht weit dahinter:

http://imageshack.us/a/img94/3879/asusc.png
Überhaupt sind die alle ziemlich nah beinander. Mehr als 300 Euro ist Sinnfrei. Die Titan mag noch so doll sein, aber was bringt sie? Ein neues DX - nein. Nur das ich statt 40 FPS 60 hab..20 FPS für 750 Euro Aufpreis? Naaaaaa...

Die 7xx und die Radeon 8XXX sind ja nur leicht verbesserte Karten: http://www.pcgameshardware.de/Nvidia-Geforce-Hardware-255598/News/Nvidia-Release-GeForce-GTX-700-Serie-2014-1064019/
Erst ab Maxwell (Geforce 8XX) lohnt es sich dann eine neue Gen zu kaufen. 2,5 Jahre keine richtig neue Gen. Hat auch was ;)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21511 - 8. April 2013 - 8:31 #

Dieses Jahr ist wirklich nichts interessantes dabei. Alte Kamellen neu aufgewärmt. Da ich letztes Jahr noch mit einer unglaublichen Nvidia GT220 gezockt habe, bin ich auf die AMD 7xxx gewechselt und damit sehr zufrieden. Die jetzigen Grakas sind technisch enorm leistungsfähig und mehr Potential ist denen nicht zu entlocken. Deswegen müssen die Hersteller erst mal neue Fertigungtechnicken finden.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 7. April 2013 - 22:25 #

"Und mit den neuen Konsolen bestimmt jetzt öfters zu sehen ist als es AMD lieb ist."

Wie soll das gehen, wenn in den neuen Konsolen durchweg, was wohl der Fall sein wird, AMD Grafik drin steckt?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 7. April 2013 - 22:30 #

http://www.pcgames.de/PlayStation-4-Konsolen-220102/News/Playstation-4-PhysX-und-APEX-fuer-PS4-1059440/

Weil Nvidia mit Sony nen Deal hat und APEX mit PhysX dafür kommt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:12 #

Hmm, danke, aber was ist mit der XBox 720? Und wenn das auf AMD sowieso nicht so toll läuft, warum sollte dies irgend ein Spieleentwickler nutzen? Ich sehe jedenfalls nicht den Unterschied, den das für PC haben könnte. Hier sehe ich eindeutig klar Nvidia ins Hintertreffen geraten, dass die Spielehersteller aufgrund der AMD GPUs in PS4 und XBox 720 diese ausreizen und deswegen genau die auch auf PC davon profitieren.
Vielleicht sogar die CPUs, bei den meisten Spielen ist Intel doch klar im Vorteil.
Ich halte das eher für einen Publicity-Stunt, dass Nvidia hofft nicht völlig obsolet auf dem PC zu werden und darauf hoffen, dass ein paar Spielehersteller ihre Physiksachen tatsächlich nutzen.

Ryung (unregistriert) 7. April 2013 - 21:37 #

Man kann nur hoffen, dass DX bald ausstirbt. OpenGL ist sowiso die bessere Alternative.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 7. April 2013 - 22:23 #

Warum?
(Außer das es offen ist).

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 6:38 #

OpenGL gibt's auf anderen Plattformen/OS.
Statt Aussterben könnte DX ja offener werden :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 6:47 #

Ist klar, nur warum sollte dies die Hersteller interessieren? Die meisten wollen doch möglichst abgeschlossene und kontrollierte Systeme.
Solange Open GL aber keine technischen Vorteile bringt - tolle Effekte, leicht zu programmieren - sehe ich (leider) nicht, dass es groß kommt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 7:01 #

wenn der Hersteller mehr Einheiten absetzen kann ...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:09 #

Wie und wo? Die Einheiten werden auf XBox und Playstation und danach auf Windows abgesetzt. Alles andere ist für die meisten Hersteller schlicht irrelevant.

Ein paar bringen noch Mac Ports und ganz, ganz selten, wenn ihr Titel sich sowieso nicht gut verkauft und Nische ist noch einen Linux-Port. Bei Mac bin ich mir nicht sicher, was die Zukunft bringt. Apple macht doch sowieso was sie wollen. Flash aussperren, auch andere Browser wird es neben Safari künftig nicht mehr geben, da Apple alle Engines außer der Webkit-Engine blockieren will. Spätestens also wenn mehr Spiele auf Mac kommen, werden die sich bei der Grafik auch was eigenes ausdenken!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 7:11 #

Ich seh bald für Mac bei AAA-Titeln keine Chance mehr. Ab 2017 soll keine Nvidia/Intel Hardware mehr drin sein. Man geht von ARM aus oder gar eine Eigenproduktion. Ob dann da noch großartig Umsetzungen kommen...Handygames klar aber ein Diablo 4?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:17 #

Bis 2017 könnte ARM schon ziemlich weit sein. Ich kenne da die Roadmaps nicht. Fakt ist, dass der Marktanteil an Macs (noch) wächst.

Die Unreal Engine Demos für Tablets und Smartphones sehen jedenfalls schon recht beeindruckend aus, wenn sie auch noch nicht mit Desktop GPUs mithalten können.

Generell würde es für Apple jedenfalls keinen Sinn machen im Desktop oder Notebook Bereich viel langsamere CPUs zu verbauen, damit würden zumindest die Produktivarbeiter, die in einem neuen Rechner auch Power wollen, komplett verlieren.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 7:16 #

Ist natürlich alles ein wenig Glaskugel: ich persönlich sehe gute Chancen für Linux (weit mehr als Apple) nicht zuletzt wegen der Steam-Box/OS.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 7:18 #

Da musst aber auch wieder sehen: Valve meinte ja das man Windows draufmachen kann wer mit Linux nicht so kann oder die ganzen Steamspiele ablaufen lassen will. Nun: wer lässt dann Linux drauf? Und wer wird als erstes Win7/8 installieren?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:24 #

Und warum sollte man dann eine Steambox kaufen? Dann tut's auch jeder x-beliebige PC ...

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 8. April 2013 - 7:28 #

Höhrt sich so an als wolle Valve bei seiner Konsole die 50€ für ne Windows-Version sparen. Die müsste dann jeder Käufer selbst berappen.
Linux ist echt nett, aber 90% der User werden beim Versuch scheitern ihre Treiber zu aktualisieren. Linux ist halt nicht das einfachst zu bedienende Betriebssystem.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:40 #

Ich denke, das würde dann automatisch über Steam laufen. Der Punkt ist aber ein ganz anderer, nämlich dass es für Linux kaum Spiele gibt, und bei Steam auch nicht. Derzeit sind es etwa 100 Titel, die "besten" sind das 15 Jahre alte Half Life 1 und Counterstrike Source. Der Rest ist Indie oder Nische. Nur dafür kauft niemand eine "Konsole" für 1000 Euro ...

Und die Leute, die so eine "Konsole" kaufen, die tun das ja gerade, weil sie nicht am System basteln wollen, das soll halt günstige und feste Hardware sein, mit einer per Joypad zu bedienenden Media-Center Oberfläche aus der heraus man ALLE seine Spiele starten kann. Wenn man das unter Windows will, dann muss man aber doch wieder "frickeln", nämlich spätestens jedes einzelne nicht Steam Game da irgendwie reinkriegen.

saxz 13 Koop-Gamer - P - 1795 - 8. April 2013 - 9:08 #

Prinzipiell habe ich bis vor kurzem auch so gedacht. Aber nehmen wir mal an Sony, Microsoft etc. releasen eine neue Konsole. In diesem Fall kannst du auch nicht alle Spiele, die du für die vorherige Konsole besessen hast, einfach so auf deiner Neuen spielen, denn es besteht meistens keine Abwärtskompatibilität. Warum sollte also Steam das unterstützten müssen bzw. ist dies hier als Kriterium zu sehen, wenn es bei den anderen "Konsolen" keines ist?
Zudem könnte ich mir gut vorstellen, dass für Spiele, die nicht portiert werden, in Zeiten von Cloud hier und da, sogar ein Streaming-Dienst eingerichtet wird. Dann wäre auch dieses Problem gelöst.

Natürlich kann man nun argumentieren, dass man so aber gleich bei seinem PC bleiben kann. Ja, kann man im Prinzip auch. ABER vergleichbar ist es nur dann, wenn man den PC bisher bereits über den Fernseher laufen hat und sich alles so einfach wie bei der künftigen Steambox bedienen lässt.
Denn genau dieser Punkt ist doch der Entscheidende, warum viele zu Konsolen greifen. Weil sie einen gewissen Komfort bieten, den das gängige PC-Spielen mit dem ganzen Konfigurieren und Aufrüsten nicht bietet.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 9:20 #

Steambox wird kein! geschlossenes System:
http://www.theverge.com/2013/1/8/3852144/gabe-newell-interview-steam-box-future-of-gaming
Das soll mehr oder weniger ein kompakter PC werden, der fürs zocken geeignet ist. In den Staaten oder Japan sind keine Gamer-PCs in den Geschäften. Aus deutscher Sicht, ist die Steambox nix. Hier gibts viele Läden die fertige Gamer PCs für wenig Geld anbieten. In den Staaten eher Dell, Alienware oder auch Razer (Blade Laptop). Die kosten einiges.

Deswegen denk ich das hier in DE die Steambox nicht oft gekauft wird. Die Gründe wurden schon gesagt: Hier kann man für weniger Geld nen guten Gamer-PC bauen. In Japan und USA wird das hingegen Publikum bekommen. Aber ein "Steambox" Spiel wird auch auf deinen oder meinen PC laufen - da es einfach nur Steam ist. Frage ist: Welche Hardware ist drin? Für Leute deren PCs 3 Jahre oder älter ist - könnte sie evtl. interessant werden. Ein HTPC der für Battlefield 4 taugt kostet auch 900-1200 Euro. 800 Euro Steambox könnte einschlagen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 10:55 #

Warum sollte man dann eine Steambox kaufen, wenn es KEINE Spiele gibt?

Der Punkt ist halt, ich habe mein Notebook am LCD TV angeschlossen. Abends dient es als Mediencenter, im Zweifel kann ich mit dem 450 Euro Teil mit GeForce 540m auch viele Sachen spielen und generell kann ich es flexibel auch als Arbeitsrechner einsetzen.

Der größte Schwachpunkt an der Steambox als Spielegerät bleiben dennoch die Spiele. Es gibt doch nichts! Die 100 Linux Titel locken doch keinen Hahn hinter dem Ofen vor.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:23 #

Ha - sorry, ich möchte nicht beleidigend sein, aber das ist Fanboy-Wunschdenken und völlig jenseits ALLER Realität!

Mark my Words: Die Steambox, wenn sie so kommt, wie das, was bisher bekannt ist, wird DER Megaflop! Niemand kauft sich eine 800 bis 1x00 Euro Konsole um dann ein paar Linux-Ports uralter Windows Games auf Steam zu zocken. Die Box braucht einen Mega-Exklusivtitel, also Half Life 3 wirklich unbegrenzt Exklusiv und nur dort, d.h. mit voller Blockade von Desktop Linux - nur und ausschließlich dann, hat sie den Hauch einer Chance.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 7:26 #

Ich mein sowas:
http://www.heise.de/ct/artikel/c-t-Steam-Box-Aufbauanleitung-und-Steam-Oberflaeche-1819208.html

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 8. April 2013 - 7:31 #

Ähhhmmm. Wo ist die Graka?
Oder spielt das Ding nur 2D-Sachen.
Intel Graphics HD ist für Gamer ziemlich ungeeignet.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 7:35 #

Artikel gelesen? z.B. Trinity

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:40 #

Zu lahm für Spiele!

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 7:42 #

Nicht zu lahm für die allermeisten Spiele!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:46 #

Ach komm, wir reden hier von PC Gamern, die auf "konsole" wechseln. Wenn die sich in einem halben bis einem Jahr einen neuen "Spielerechner" anschaffen, dann wollen die auch, dass da ein Crysis 3 vernünftig drauf läuft, sonst könnten die ihre alten Kisten ja gleich weiter verwenden.

So ein Gerät braucht einen Kaufanreiz!

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 8. April 2013 - 10:01 #

Mein Notebook ist auch nicht zu lahm für die allermeisten Spiele.
GeForce GTX 660M die gibt es in vielen Notebooks ab 800€ und
Schafft mehr als der A10-5800k.
Außerdem hat man die vielen Vorteile eines Notebooks: Eingebauter Bildschirm, weniger Stromverbrauch, leichter zu transportieren usw usw.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 10:57 #

Schrieb ich oben schon, ich nutze mein(e) Notebook(s) schon seit Jahren als Mediencenter und auch mal für einen Zock am TV. Aber ich kann es eben auch noch vielseitig anders einsetzen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:34 #

Ich kenne das Projekt, und? "Sowas" ist halt für eine kleine Nische aber doch nicht für einen Massenmarkt. Und ein kleiner PC im Hifi-Format mit der Leistung eines Desktop Spielerechners ist letztlich teurer als ein normaler Tower-PC. Und solange Linux als Untergrund dient für Spieler sowieso uninteressant.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 7:36 #

Nee, Deine Einschätzung teile ich nicht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:42 #

Musst du auch nicht, ich sage ja nur, was zu 95 prozentiger Wahrscheinlichkeit sein wird. Also bleiben dir 5 Prozent Hoffnung, dass dein Linux sich doch mal verbreitet.

Der Trend hingegen zeigt eindeutig in die entgegengesetzte Richtung, wie der Erfolg von Apple deutlich beweist.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 7:45 #

Eben. MS kopiert atm Apple wie es nur geht. Siehe auch Win Blue das nun ein Win 8.1 wird und für Win8 User sehr günstig (20-30 Euro) sein soll. Das Konzept alle 3-4 Jahre ein neues OS ist gekippt worden und dafür 1-2 Jahre je ein neues Update.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:50 #

Das war auch das erste, was ich gedacht habe, als der App Store in Win 8 kam und die Ankündigung von Blue!
Da Apple so großen Erfolg mit seiner Aussperrung ungewünschter Alternativen (wie gesagt Flash, andere Browser) hat, wird Microsoft alles daran setzen ähnlich zu verfahren, so weit es die EU dann zulässt.
Aber Ziel ist klar, ein System zu schaffen, über das man möglichst die volle Kontrolle hat. Da werden wir wohl leider(!) in Zukunft nicht drum rum kommen.

Fulano Tal (unregistriert) 8. April 2013 - 8:12 #

Nimm halt einfach Windows 7. Das ist das neue XP. :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 8:18 #

Persönlich bleibe ich auch bei 7, jedenfalls solange es geht. Das ändert aber nichts daran, dass so eine "Konsole" keinen Sinn macht.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 7:45 #

Lass uns das Thema in einem Jahr wieder besuchen - wir sehen dann was mit "Deinen" 95% passiert und welche Rolle Alternativen aller Art spielen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 7:57 #

Alternativen neben Windows, Mac OS, iOS und Android wird es in einem Jahr genauso wenig geben wie jetzt. Im Gegenteil, Linux wird noch weiter in der Versenkung verschwinden, weil es für Endnutzer immer uninteressanter wird. Der Marktanteil von Linux auf dem Desktop liegt bei 1 Prozent, ich glaube vor ein paar Jahren waren es sogar mal zwei. Selbst im technikaffinen Deutschland nutzt es letztlich kaum jemand. Und daran wird sich genau gar nichts ändern, weil hinter Linux nicht ein großer Konzern steht, der die Sache mal in die Hand nimmt und ein paar Milliarden reinbuttert um ein einheitliches System zu schaffen. Der große von Fans angepriesene Vorteil, dass es 1000 Desktops und Distributionen gibt, sogar verschiedene, zueinander inkompatible Paketformate, ist einfach ein viel zu großer Nachteil. Auch X-Window ist eine "Krankheit", die endlich ausgemerzt gehört.
Google hat es mit Android doch vorgemacht. So, und nur so, könnte aus Linux auch mal irgendwann was werden.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 8:05 #

Sorry - wenn Du Dich jetzt in eine Linux ./. Any Diskussion hereinstürzt - wo Du keine Ahnung hast. Die Diskussion will ich nicht führen - bin kein Linux-Evangelist.

Übrigens widersprichst Du gerade Dir selber, wenn Du MacOS, iOS und Android jetzt als Spieleplattformen propagierst und drei Antworten weiter Trinity abqualifizierst.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 8:09 #

Das dumme ist, ich habe Ahnung, von den Betriebssystemen, ihren Verwendungszwecken als auch dem Markt.

Und du irritierst dich da etwas Mac OS / Windows sind auf der einen Seite, iOS und Android auf der anderen Seite mit völlig anderem Spielerlebnis und völlig anderer Art von Spielen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 8:12 #

Gerne auch explizit: EOD.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. April 2013 - 8:29 #

EOD? Electric Organ Discharge? Eve of Destruction? Ah, End of Discussion! Tja, klar, wenn man mangels Ahnung keine Argumente hat ... ^^
Wunschdenken und Realität sind halt eben doch zwei Welten ...

Noch mal, eine Spielkonsole kostet maximal 500 Euro und verkauft sich, weil sie absolute exklusive Spielekracher hat. Eine Steambox kostet, wenn sie leistungsmäßig konkurrieren will, mind. 800 Euro und hat KEINE Spielekracher. Warum also sollte irgendwer das kaufen? Die Leute, die jetzt die Steambox abfeiern und sich darauf freuen, ihre Bibliothek dort zu spielen, die werden große Augen machen. Zum einen weil das Teil halt teurer wird als jede Konsole und zum anderen eben, weil ihre meisten Spiele gerade nicht darauf laufen.

Nur sollte man eben nicht vergessen, dass der Spiele-PC in der Regel auch für viele andere Dinge genutzt wird und nicht nur zum Zocken, d.h. hier akzeptiert man Preise von 800+ Euro. Einen reinen Mediencenter, der dank Smart TVs sowieso bald obsolet ist, im Notfall tuts auch ein 50 Euro Android USB Stick, hat man bei Bedarf auch schon oft. Aber niemand kauft eine reine Spielkonsole für mehr als 500 Euro, das ist nun einmal Marktgesetz.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 9:27 #

DAs hier kommt besser ^^
http://www.pcgameshardware.de/Casemod-Hardware-255514/News/Cooles-Modding-Projekt-Expedit-HTPC-im-Wohnzimmermoebel-verbaut-1061674/
Den PC in die Wohnwand einbauen. Dann steht kein ödes Gehäuse rum :D

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 9:35 #

:-)

Guter WAF!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 8. April 2013 - 9:44 #

Ich habe in meinem IKEA-Sideboard einen C-64 stehen, der fällt genauso wenig auf und erregt bei Besuchern sehr oft "ahhhh" und "ooohhh" sowie "cool!" - war aber weniger Aufwand :P .

eQuinOx (unregistriert) 8. April 2013 - 0:04 #

"DirectX ist die weltweit führende Einsteigerschnittstelle für Spiele und Grafik. (...) Wir haben absolut nicht die Absicht die Entwicklung von DirectX einzustellen."

XNA als Einsteigerprogrammier-Framework für Spiele und Grafik für PC, XBox und Phone hat Microsoft dagegen mit Win8 eingestellt. Ersatzlos und ohne allzu lange Vorankündigung. Davon wusste im Vorfeld nicht mal die hauseigene Entwicklungsabteilung von MS etwas.

saxz 13 Koop-Gamer - P - 1795 - 8. April 2013 - 8:54 #

Wow, hab's aber gerade mal nachgegoogelt - ohne Quelle glaube ich ja erst mal nix ;) : starkes Stück! Ich hatte echt überlegt, ob ich mir XNA mal genauer ansehen soll, da wohl recht leicht zugänglich. Aber wie man mal wieder sieht, schaut man ziemlich in die Röhre, wenn der Entwickler keine Lust mehr hat das Produkt zu supporten. Bei OpenSource bestünde wenigstens - rein theoretisch - noch die Möglichkeit, dass es weitergeführt wird.
Naja, zum Glück habe ich noch keine Zeit daran verschwendet.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 8:57 #

Da mal Nvidia mal Geld investiert damits auf deren Karten läuft, mal AMD ist nun Part 3 da:

http://www.pcgameshardware.de/Race-Driver-Grid-2-PC-239144/News/Intel-Codemasters-GRID2-Haswell-1063852/
Intel finanziert Grid 2 mit, damits auf deren APU (Haswell) optimiert wird ;)

Grid 2 auf nen Ultrabook flüssig... das muss man mal vor 3 Jahren gesagt haben mit der Intel Onboard Grafik Oo

Maik 20 Gold-Gamer - - 21511 - 8. April 2013 - 9:55 #

War Nvidia nicht einer der Investoren bei Star Citizen? Dann wäre dort alles voll PhysX-Effekten und AMD guckt in die Röhre.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 10:07 #

Jep. Nvidia, Logitech und Alienware.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 8. April 2013 - 12:42 #

Die Cryengine3 verfügt aber über eine integrierte "hauseigene" Physikengine. Kein PhysX, kein Havoc.

speedy-a (unregistriert) 8. April 2013 - 9:14 #

Super das die endlich mal auch Linux/Ubuntu mehr unterstützen wollen.
Aktuell bekommt ja Ubuntu immer mehr Fans vor allem in den USA. Aber in Europa läuft es denke ich auch auf immer mehr Rechnern...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 8. April 2013 - 10:17 #

Ja siehe hier:

http://configure.us.dell.com/dellstore/config.aspx?oc=DPDOXP3u&model_id=alienware-x51&c=us&l=en&s=dhs&cs=19
der X-51 mit Linux, 8 GB RAM, i5 Quad 3.0 Ghz, Geforce 660
849 Dollar.

Bei uns mit Win 7 oder 8
950 Euro
http://configure.euro.dell.com/dellstore/config.aspx?oc=d00and20&model_id=alienware-x51&c=de&l=de&s=dhs&cs=dedhs1

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 8. April 2013 - 16:30 #

Übrigens, im Orignal lautete es "Low-Level-Interface" in Bezug auf DirectX. Das hat mit "Einsteigerschnittstelle" nur sehr wenig zu tun.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 8. April 2013 - 17:12 #

Das ganze Statement von Microsoft ist ein Witz - reines Marketing-Gewaesch. Aktiv arbeiten kann auch heissen eine Kommentarzeile einzufuegen - insofern kann man das statement seitens AMD schon gut verstehen: etwas bahnbrechendes ist vorerst nicht zu erwarten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit