Epic Games: "PS4 ist perfekter Spiele-PC"

Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

3. April 2013 - 16:18
PS4 ab 254,00 € bei Amazon.de kaufen.

Mark Rein, Vizepräsident von Epic Games (Unreal Engine), lobt in einem Interview mit CVG.com Sonys kommende Playstation 4 (GG-Report) und bezeichnet sie als "wirklich perfekten Spiele-PC". Es sei sehr schlau gewesen, PC-Komponenten zu verwenden, weil das den Entwicklern den Start mit der Entwicklung von Next-Gen Titeln ermöglicht. Außerdem nennt er den limitierten Arbeitsspeicher der 32-Bit-Versionen von Windows als Beispiel dafür, wie Playstation-4-Titel die meisten PCs übertreffen könnten:

Lasst uns nicht vergessen, dass sie [die Playstation 4] das sechzehnfache an Arbeitsspeicher im Vergleich zur Playstation 3 hat - das ist nicht unerheblich. Zu wissen, dass jedes Gerät das hat [...] wir können verrücktes und irrwitziges Zeug damit anstellen.

Die andere spannende Sache ist, [...] dass wenn du über Windows nachdenkst, die meisten Leute an etwa 2GB verfügbaren Arbeitsspeicher gebunden sind. Das eröffnet uns wirklich Möglichkeiten, die über das hinausgehen, was die meisten PCs leisten können, weil auf den meisten PCs eine 32-Bit-Version von Windows läuft.

Deshalb würden Käufer mit der PS4 den "besten PC der Welt" erhalten, der noch dazu "sehr angenehme" Features wie im Hintergrund heruntergeladene und ausgeführte Updates bereithält. Seiner Meinung nach gehe es in der nächsten Generation nicht allein um die Hardware, sondern vielmehr um den Service und darum, an der Erfahrung einfach teilnehmen zu können. Im Bezug auf Microsofts nächste Konsole ist Rein der Überzeugung, dass die Xbox ebenfalls "etwas in der Art" der Playstation 4 machen werde.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 3. April 2013 - 16:22 #

Ja, ist alles so schwer am PC. Das nicht schon längst Kurse für die grünschnäbeligen Entwickler Angeboten werden, ist schade.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3265 - 3. April 2013 - 17:54 #

Stimmt.
.
Kommt es mir nur so vor oder redet Mark Rein eigendlich seit Jahren nur noch Müll?
Ja es gibt PCs mit 2GB Ram oder sogar mit noch weniger aber die werden nicht primär zum zocken verwendet.
Mein Vater (auch nicht unbedingt die Zielgruppe für ein neues & gutes Unreal) hat auch so ein Ding.
2GB Ram war glaube ich in (HardCore)Zocker Kreisen (Zielgruppe?) so 2005 angesagt. Heutzutage knallt man sich ja auch nicht mehr 8GB Ram rein sondern gleich 16GB da die paar € Mehraufpreis bei nem Zocker-PC (ggf. das Pendant zur PS4 / Konsole?) eh nicht wirklich bemerkbar machen.
Ja es gibt auch noch wirklich Zocker die kommen mit OnBoard Grafik aus => ob nun Solitär, Skat oder Doppelkopf unbedingt die Unreal Engine brauchen weiß ich nicht.
Brr
Ich sollte Analytiker werden.
Absolute offensichtliche Tatsachen möglichst ungenau (um die letzen "Fehler" auszumerzen) als Weltneuheit / Offenbarung kundgeben.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5655 - 3. April 2013 - 19:24 #

Wenn du nur die Hardcore-Gamer als Zielgruppe nimmst, kannst du auch gleich Insolvenz anmelden. Welchen Anteil am Gaming-Markt haben die denn? Bestenfalls 5%.

Die meisten Leute kaufen Notebooks und rüsten sie auch nicht auf.

Und mal ehrlich - glaubst du ernsthaft, dass du mehr Ahnung vom Spielemarkt hast und wie man ihn wirtschaftlich am besten bedient als ein Mark Rein, der das seit über 15 Jahren sehr erfolgreich macht und dessen Firma zig Millionen Spiele verkauft hat? Der weiß ganz genau, was er tut und hat erheblich mehr Ahnung von der Materie. Sonst wäre er in einem so dynamischen Markt schon lange weg vom Fenster.

Nichts für ungut, aber diese Selbstüberschätzung in Spieleforen ist manchmal schon sehr nervig...

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 - 3. April 2013 - 20:22 #

Das einzige was die Meldung uns sagt ist das Mark Rein ganz einfach Werbung für die neue Konsole macht und sonnst nichts!
Den Rest wo er hier brabbelt ist Krampf wie sonnst auch das ganze Zeug was man von Ihm hört!
Eine Konsole wird nie einen PC übertreffen egal was er für einen Krampf erzählt! Denn eine Konsole ist nichts anderes als ein Mini-PC ein PC der von der Leistung gegen einen Gamer PC nicht mal annähern ankommt und auch sehr lange Zeit nicht machen wird da es Technisch nicht möglich ist in dieser Größe, allein um einen ähnlichen Gameindex zu bekommen müsste die Konsole 3x so groß sein um die Kühlleistung zu erbringen da sie sonnst schmelzen würde!
Naja egal, lange Rede kurzer Sinn er hat sein Geld von Sony für seine Aussage bekommen und das ist gut so!

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5655 - 3. April 2013 - 22:38 #

Der PC ist heute schon um Welten schneller als die Konsolen und welchen Spiele-Hersteller interessiert das? Darum geht es doch gar nicht.

Ein Spiel, was technisch einen Highend-PC komplett ausreizt, kann mit dieser winzigen Zielgruppe nicht finanziert werden. Die Produktion ist um einiges teuerer und die Menge an Leuten, die das spielen können, sehr viel kleiner. Das passt nicht zusammen.

Als Besitzer eines hochgezüchteten Gamer-PCs kann man da jetzt natürlich gern auf den Boden stampfen und trotzig "ich will aber!" rufen. Ändert aber auch nichts.

Punisher 19 Megatalent - P - 15826 - 3. April 2013 - 21:44 #

EPIC als amerikanisches Unternehmen wird hier sicherlich primär den US-Markt im Auge haben, wenn sie solche Aussagen tätigen. Dort ist der PC als Spielemaschine aber halt lang nicht so beliebt wie in Europa. Den Blick über den großen Teich vergessen halt nur die meisten Europäer, wenn es um solche Themen geht - das ist nicht nur auf die Spielebranche beschränkt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5655 - 3. April 2013 - 22:43 #

Na dann frag mal Crytek aus Europa, wie sich Crysis 3 für die verschiedenen Plattformen verkauft.

Ein nicht unwesentlicher Teil des PC-Budgets für Crysis 3 wird wohl eher aus dem Marketing-Budget für die CryEngine 3 in Hinblick auf die Nextgen-Konsolen gewesen sein...

Die meisten europäischen Entwickler produzieren doch mittlerweile Social- und Browsergames für normale PCs. Die einzigen Ausnahmen sind Crytek und CD Project. Etwas wenig. Und selbst die zielen stark auf die Konsolen ab, der PC alleine reicht für die Finanzierung auch nicht mehr.

Punisher 19 Megatalent - P - 15826 - 3. April 2013 - 23:02 #

Ich hab auch nie behauptet, dass die PC-Verkaufszahlen in Europa großartig sind. :) Sondern nur, dass der PC hier verglichen mit dem Stellenwert in USA immernoch vergleichsweise "wichtig" ist. Dass sich das bei den Budgets die Spiele mittlerweile verschlingen vielleicht trotzdem nicht lohnt ist sehr wahrscheinlich.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. April 2013 - 3:20 #

Na so ganz amerikanisch sind die auch nicht mehr ;)

http://www.joystiq.com/2013/03/21/tencent-sunk-330-million-into-epic-games-owns-nearly-half-of-s/

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7129 - 4. April 2013 - 9:48 #

Da Steam von Hardcore-Gamern und Casual-Gamern gleichermassen genutzt wird kann die folgende Statistik einen Hinweis geben:
http://store.steampowered.com/hwsurvey
Wenn du auf in der Tabelle auf System RAM klickst klappt das auf:
Demnach haben 64,51% der Spieler 4 GB oder mehr im Rechner und 32,79% haben sogar 8 GB oder mehr.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3265 - 4. April 2013 - 15:27 #

...darum hat sich auch Baldurs Gate so schlecht verkauft..ne warte mal.
oder mal anders ausgedrückt :
Wenn ich ein Spiel entwicke was die Shooter Fans ansprechen soll(Zielgruppe) und es dann aber "Mainstram"mäßig mit Hello Kitty vollstopfe wird sich das Spiel garantiert viel besser verkaufen.
Die Shooter Fans habe ich ja nicht vor dem Kopf gestoßen und alle Hello Kitty Fans werden ja dann auch sovort Shooter Fans.
Man auch so was sagen wie gut gemacht aber Thema verfehlt wie Deine Interpretation das 2GB Ram heutzutage noch Standart ist; alles andere ist ja nur für Hardcore-Gamer.
Und mal ehrlich - glaubst Du ernsthaft das jeder der ein PC kauft auch sovort ein Zocker wird? Auf wieviel % aller verkauften PCs wird überhaupt gezockt und auf wievielen davon auch "Grafikkracher"?
Nichts für ungut, aber das fehlen von GMV in Spieleforen ist manchmal schon sehr nervig...

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49452 - 3. April 2013 - 16:23 #

Naja, die Frage ist doch, wie und ob der Speicher am Ende auch genutzt wird....
Zumal ich immer der Auffassung war, dass die Grenze bei 32bit-System bei 4GB lag.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21902 - 3. April 2013 - 16:25 #

3,irgendwas war die Grenze.

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 3. April 2013 - 16:30 #

Die Grenze mag zwar bei 4GB liegen,aber nutzbar sind nur 2GB-3,75GB RAM.http://de.wikipedia.org/wiki/4-GB-Grenze

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 15:34 #

Nutzbar sind immer, je nach benutztem Betriebssystem, über 3,2 GB hinaus.
Bei Windows üblicherweise 3,4-3,6.
Was dann am Ende den freien Speicher anbelangt das ist nochmal ein ganz anderes Thema.

Aber ich frag mich eh warum hier von 32bit Systemen ausgegangen wird? Dachte das 64Bit sich durchgesetzt hat ...

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 3. April 2013 - 16:31 #

Das mit der Grenze stimmt auf jeden Fall. Aber ich denke mit dem Wort "verfügbaren" spielt er auf das Betriebssystem und andere Anwendungen an, die ständig Arbeitsspeicher belegen. Allerdings glaube ich nicht, dass bei eineim System mit 4GB dafür die Hälfte verwendet wird.

Namen (unregistriert) 3. April 2013 - 18:02 #

Bei einem einigermaßen optimierten XP mit ein paar Hintergrundanwendungen und offenem Browser sinds 1,1GB.
Das minus den Grakaram macht zwischen 2 und 2,5GB, die verfügbar sind. Wobei Win durchaus noch was rausrücken kann und sich ein XP Rechner auch recht problemlos auf 350MB Ramverbrauch drücken läßt

Wohl gemerkt bei XP. Der gute her von Epic hat zwar Recht mit der Aussage, dass auf den meisten Windowsmaschinen noch ein 32Bit System läuft.
Gleichzeitig labert er aber dummes Zeug. Einmal wird die Zahl der 32Bitter bis 2014 massiv zurückgehen, einfach weil der Support von XP dann endet.
Und die meisten 32bit PCs sind keine SpielePCs. Auf den meisten davon läuft noch nicht einmal der Port von Gears of War oder UT3.

Ich weiß nicht, warum selbst Spielemacher dieses Quatsch noch verzapfen. Nicht jeder PC ist ein SpielePC, selbst wenn ab und an mal was uraltes drauf gedaddelt wird.

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 4. April 2013 - 2:05 #

Laut Steam haben 67% ein 64Bit System!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. April 2013 - 3:28 #

Ach einfach ne Titan gekauft (die läuft ja unter 32Bit) und schon hat man 6GB VRam und 3,X normalen Ram :D

P.S. Hab die Quelle nicht gelesen, aber kann es sein, dass er mit 2GB nur den Vram meinte? Da hat er nämlich recht, weil die wenigsten mehr wie 2GB (GDDR5) VRam haben dürften.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7129 - 4. April 2013 - 9:34 #

Wenn er mit 32-bit Windows argumentiert, meint er den Arbeitsspeicher. Der Videospeicher wird (glaube ich) nicht von Windows verwaltet.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 15:43 #

Ja du bruachst auch auf den Grakas einfach mal nicht mehr .. :-D. Ausser du steigerst auch die gespielten Auflösungen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21902 - 3. April 2013 - 16:24 #

Der Mann hat recht: Die Anzahl von 32bit-Versionen sind noch extreme. Doch betrifft das inzwischen sehr viele Firmen, die jetzt nach und nach auf Win7/64bit umsetzen. Die Privatuser sollten zum Großteil Win7 haben. Dann sind es wohl nicht nur 2 GB, ich denke eher an mindestens 4 GB als Standard. Es ist auf jeden Fall ein Schalg ins Gesicht von Sony, das er es als PC bezeichnet. Schliesslich soll es eine Konsole sein. :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12757 - 3. April 2013 - 16:30 #

vor allem weil es den "PS4 ist ja nur ein mittelmäßiger PC" wieder in die Karten spielt, obwohl man das nicht wirklich miteinander vergleichen kann

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 3. April 2013 - 16:50 #

Was soll es den sonst sein ist nun mal ein PC. Da kann Sony auch noch so coole namen für die Komponenten finden wie Supercharge. Zum anderen Büro Pc haben sehr wahrscheinlich 2GB Ram und 32 Bit aber Spiele PCs dürften schon lange nicht mehr unter 4GB daher kommen. Bei den Speicher preisen sind sogar 16GB unter 100 Euro zuhaben das sollte doch der Spiele Industrie schon lange kein Hindernis sein. Viel mehr ist es egal was das Spitzen System hat den das schlechtere System wird die grenzen Setzen. Man wird sehen was eigentlich PC schon lange zuleisten im Stande sind wenn die PS4 kommt. Das traurige daran ist das es schon Jahre so sein könnte aber wo das Geld ist da wird nun mal Entwickelt. Wenn eine PS3 eben nur schlauch Levels schaft dann bleibt das auch so bis eine neue kommt Egal wie weit die Technik ist.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 3. April 2013 - 16:50 #

Die ganzen Büro-PCs, auf denen eh nicht gespielt werden darf, sollten für Spiele-Entwickler doch eh irrelevant sein.

Die Steam-Hardware-Survey dürfte für Spieleentwickler deutlich relevanter sein, um die Hardwareausstattung von PC-Spielern zu beurteilen:
http://store.steampowered.com/hwsurvey?l=german

Und danach haben knapp 70% der Steam-Nutzer ein 64-bit-Windows (Vista, 7 + 8 zusammen) und 50% eine DX11-GPU.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 16:58 #

Und genau da liegt nämlich auch das Problem: Die meisten nutzen Windows und DirectX. Bei mir werden gerade 1,91GB von meinen 4GB RAM benötigt, nur weil Windows dies benötigt. Und das tolle an Windows ist ja auch, dass je mehr RAM man besitzt, auch mehr selber frisst.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 3. April 2013 - 17:02 #

Windows gibt Speicher entsprechend wieder frei, wenn von einem Programm benötigt... hat was mit Auslagerung zu tun.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 17:03 #

Wäre aber schon sehr viel performanter, wenn Windows gar nicht erst im Hintergrund laufen würde, oder?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 3. April 2013 - 17:04 #

Klar. Kannst deinen Speicher ja selber verwalten, wenn dir das lieber ist ^^

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 17:09 #

Wieso ich? Das macht dann einfach meine anderes OS für mich, das dann auch ohne Windows im Hintergrund läuft, dass den direkten Zugriff auf die Hardware unterbindet, nur weil Microsoft das so bestimmt. Mac OS X und Linux sind z.B. sehr viel performanter als Windows, nur noch nicht so verbreitet.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 3. April 2013 - 17:10 #

Siehe Olphas Kommentar unten. Ich glaube du machst es dir da erheblich zu einfach mit der Denkweise.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 3. April 2013 - 17:52 #

Welche Spiele sind unter Linux oder MacOS "sehr viel" performanter als unter Windows?

Valve hatte die Source-Engine mal nachträglich auf OpenGL optimiert, aber die Performancesteigerung betraf dann OpenGL unter Windows genau so wie unter Linux:
http://www.extremetech.com/gaming/133824-valve-opengl-is-faster-than-directx-even-on-windows

L4D2 unter Linux/OpenGL 315 fps
L4D2 unter Windows/OpenGL 304 fps

JAAAA, bei SOLCHEN Unterschieden lohnt sich der Umstieg auf Linux!

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 4. April 2013 - 2:41 #

Gutes Beispiel wie wenig eigentlich der unterschied ist. Das mal DirectX langsam war das stimmt ist aber schon lange lange nicht mehr so. DirectX ist das beste was den Pc Markt passieren konnte.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21902 - 4. April 2013 - 9:00 #

Da stimme ich zu. Im Linuxbereich sind die Distributionen teilweise sehr verschieden und welcher Entwickler will den Aufwand machen, es für jedes System anzupassen? Die Änderbarkeit von Linux ist Segen und Fluch zugleich. Die Zugänglichkeit von Linux für unbedarfte Nutzer ist nicht gegeben, obwohl es mit Ubuntu und anderen Versuche gibt, es zu standardisieren. Erst wenn diese Basis breit genug ist, dann kann es sich lohnen, mehr Geld in Linuxversionen zu stecken. Am Beispiel Linux-Steam hat Valve selbst gesagt, das die Entwicklung schwierig war.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7129 - 4. April 2013 - 9:29 #

Nein, Windows benutzt den überschüssigen "freien" Speicher als Lese-Cache für Festplattenzugriffen. Es wird also schneller.
Ich habe 8 GB RAM, wenn ich zum ersten mal ein Spiel starte lädt der von Festplatte. Wenn ich es beende und nochmal starte gibt es keine Festplattenzugriffe, sondern der startet aus dem RAM, was schneller geht.

Den Lese-Cache Speicher für ein Programm freigeben sollte auch nur ein paar Nanosekunden dauern.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 15:40 #

Du weisst schon das in der Konsole genauso ein System im Hintergrund läuft und das auch nicht wenig Speicher verbraucht.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15409 - 3. April 2013 - 17:12 #

Von meinen 16 GB RAM werden gerade 2119 MB RAM "gefressen", also bei vierfachem RAM nimmt es sich gerade mal etwas mehr als 200 MB extra. Ich sehe da kein grosses Problem und bis heute warte ich auf den Microsoftmann mit seiner Waffe in der Hand, die er mir an den Kopf hält, damit ich sein Betriebssystem nutze. Alternativen gibt es ja , auch wenn sie unterdurchschnittlich mit Spielen versorgt sind.
Das Epic jetzt die PS4 hochleben lässt, ist ja klar, die Hand die einem zukünftig guten Gewinn verspricht, die beisst man ja nicht. Wurde von Entwicklern gewünscht, jetzt muss es auch von Entwicklern gewürdigt werden.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 15:44 #

Epic und das Fähnchen im Wind ähm das Konsolengejuble ist doch nix neues :-d.

Warwick (unregistriert) 3. April 2013 - 16:34 #

Wie sich die Entwickler alle über neuen Konsolen freuen und die tolle Technik, während in dem Standard-GamerPC schon seit Jahren ungenutzte Ressourcen schlummern.

Nicht falsch verstehen, ich freue mich auf die neuen Konsolen von Sony und MS, aber diese Jubelschreie sind einfach übertrieben. Aber natürlich muss ja auch Epic die neuen Konsolen pushen, wenn die Ihre neue Engine fleissig verkaufen wollen ;-) ...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 16:44 #

In dem Standard-Gamer-PC stecken noch unglaublich viele Ressourcen die man nutzen könnte, wenn man nicht an Microsoft Windows gebunden wäre. Ein PC mit einem Betriebssystem das den direkten Zugriff auf die Hardware erlaubt, würde alles bisher gesehene in den Schatten stellen. Microsoft verbietet diesen direkten Zugriff aber seit Windows 95 und bietet nur das Umgehen dieser Restriktionen durch DirectX.

Olphas 24 Trolljäger - - 48284 - 3. April 2013 - 17:03 #

Das ist aber etwas einseitig gedacht. Direkt die Hardware ansprechen ist natürlich toll, aber bei einem offenen System kaum umzusetzen, wenn man etwas anbieten will, das möglichst viele Leute nutzen können - wie Spiele eben. DirectX ist eine Schnittstelle, an die sich Hardware- und Software- Hersteller halten und so einen gemeinsamen Nenner finden.
DirectX ist sicher nicht der Weisheit letzter Schuß, aber das als pure Geißelung zu verteufeln halte ich für einen Denkfehler.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 17:17 #

Es ist nicht problemlos bei einem Multitasking-Betriebssystem umzusetzen, dass neben dem Betriebssystem noch dafür sorgen muss, dass das Spiel, der Virenscanner, ein Browser, eine Firewall und was weiß ich noch alles im Hintergrund läuft. Bei der PS4 ist es ja anders gelöst, dort bekommen die Programmierer direkten Zugriff auf die Hardware und ich glaube 2 CPU-Kerne sind davon ausgenommen, weil die alleine dafür da sind, dass Betriebssystem im Hintergrund am laufen zu halten.

So etwas wäre auf dem PC allerdings auch möglich, wenn Microsoft ein Betriebssystem rausbringen würde, bei dem man mindestens 4 CPU Kerne und 8GB RAM hat. 2 Kerne und 2GB RAM für Windows, der Rest mit direktem Zugriff für die Entwickler.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 3. April 2013 - 18:04 #

"So etwas wäre auf dem PC allerdings auch möglich, wenn Microsoft ein Betriebssystem rausbringen würde, bei dem man mindestens 4 CPU Kerne und 8GB RAM hat."

Nicht "mindestens" sondern "exakt!" 4 CPU Kerne und 8GB RAM, natürlich fallen dann auch unterschiedliche CPU-Hersteller, CPU-Generationen, Grafikkarten-Hersteller, GPU-Generationen, Grafikkarten mit unterschiedlichen Ausstattungen für verschiedene Zielgruppen usw. flach. Die freie Wahl der Hardware würde somit zugunsten der Performance abgeschafft.

Kein guter Deal, damit hätten sich auch Formfaktoren erledigt, die für diese Hardware noch nicht geeignet sind, z.B. Laptops, Ultrabooks.

Olphas 24 Trolljäger - - 48284 - 3. April 2013 - 18:01 #

Aber es ist doch was anderes, wenn man für eine komplett konstante Hardware entwickelt oder für ein System das sonstwie aussehen kann. Wenn es bei jedem Endkunden genau gleich ist, kann man auch direkter die Hardware ansprechen. Die Vorstellung, so ganz direkt alles an der Hardware zu machen ist aber auch idealistisch. Der Arbeitsaufwand steigt auch entsprechend und stellt sich damit der Wirtschaftlichkeit im Weg. Allein Speicher- und Resourcenverwaltung ist ein Monster, das man gerne schon vorab zähmt um sich auf das wesentliche konzentrieren zu können. Das befreit nicht von Optimierungen, aber das muß man überall machen.

Der PC wird nie und soll nie eine einheitliche Plattform sein. Und dann machst Du was auf deinem Entwicklungssystem, freust Dich ganz doll, und beim Nachbar geht schon nix mehr, weil er andere Komponenten verbaut hat. Also einigt man sich auf eine Schnittstelle, damit es auch mit dem Nachbarn klappt - und schon sind wir bei DirectX oder etwas vergleichbarem.

Ich weiß nicht ob Du Programmiererfahrung hast, aber programmiere mal z.B. in C (was noch recht harmlos im Vergleich zu direkten Maschinensprachen ist, aber noch relativ viel Eigenaufwand verlangt) und z.B. in Java oder Visual Basic oder was auch immer. In C verbringst Du sehr viel Zeit und Aufwand damit, diesen verdammten Speicher so geschickt zu allokieren, dass Du immer nur soviel hast, wie Du gerade brauchst. Das bringt auch Vorteile, ist aber ordentlich Arbeit. In Java macht das das Framework für Dich. Da sind Schnittstellen definiert, die vorgegeben sind und an die man sich halten kann. Natürlich längst nicht so optimal wie das ein geübter C-Programmierer kann, aber Du hast deutlich mehr Zeit, wirklich das zu Programmieren, was du eigentlich machen willst ohne dabei ständig parallel durch die Speicherbänke zu turnen.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6316 - 3. April 2013 - 17:15 #

Viel Spaß dass zur programmieren. DirectX, OpenGL und andere APIs haben das entwickeln von Software auf dem PC sehr viel einfacher gemacht, da a) nicht jeder Grundfunktionen neu Entwickeln muss und man b) nicht jede mögliche Hardwarekombination und teilweise Verrücktheit berücksichtigen muss. Warum jeden Grafikchip bis in das letzte Register kennen? Der Aufwand dafür ist viel zu hoch und der nutzen steht heute in keinem Verhältnis mehr. Zu zweiten von 8- und 16bit Computer stimmt das noch, deren Rohleistung war aber auch kein Vergleich zu den heutigen Rechnern.
Insgesamt ist die Entwicklung heute viel teurer geworden, da machen so feingranulare Optimierungen keinen Sinn mehr, da sie viel zu aufwändig sind. Allgemein greift deine Argumentation viel zu kurz und viel Ahnung von der Materie scheinst du auch nicht zu haben, nur so Halbwissen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 17:24 #

Deswegen bietet Sony mit der PS4 ja einen Standard an, bei dem die Entwickler keine feingranularen Optimierungen vornehmen müssen und deswegen ist es in Epics Augen der perfekte Spiele-PC.

Ich habe genug Ahnung von der Materie um mitreden zu können und ohne jemanden unterstellen zu müssen, dass er nicht wisse wovon er redet.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 4. April 2013 - 2:06 #

Genau Sony bietet bei der PS4 diesen Hardware Standard, welchen es bei dem PC nicht gibt. Deshalb gibt es auf dem PC Software Standards damit der Entwickler keine feingranularen Optimierungen vornehmen muss.

Hukatoni 12 Trollwächter - 884 - 3. April 2013 - 16:37 #

Ich habe mich schon immer gefragt, warum Hersteller für manche Spiele 6GB oder mehr Arbeitsspeicher empfehlen (z.B. bei Strike Suit Zero), wenn die Spiele auch noch auf 32bit Systemen laufen. Vielleicht fragt das Spiel die BS Architektur vorher ab und startet sich dann je nach Ergebnis als 32bit oder als 64bit Version...
Die Entwickler können doch einiges mehr aus den Konsolen rausholen, da o.g. Überlegungen einfach überflüssig sind und können sich deshalb auf das Wesentliche konzentrieren.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 3. April 2013 - 16:40 #

Aha, also die PS4 ist einem PC sehr ähnlich und das ist gut weil die Entwickler so bessere Spiele für die PS4 machen können,
welche auf einem PC möglich, aber auf einer Konsole unmöglich wären.
Und das ist der Grund warum die PS4 besser ist als alle PCs.
Logisch! Oder?

PS: Und was ist mit Macs (^▽^)?

GODzilla 09 Triple-Talent - 295 - 3. April 2013 - 16:42 #

Das ist Epic, die ticken so. Wenn es denen gerade in den Kram passt, wird sich bei den PC-Spielern für vergangenen Aussagen entschuldigt. Und dann, bei nächster Gelegenheit, *zack* Messer in den Rücken.

Die Aussagen mit 2GB und 32bit halte ich in dem Zusammenhang nicht für fehlendes Wissen sondern für eine dreiste Lüge.

Ich kaufe eh schon länger nichts mehr von Epic. Wer so sehr auf Propaganda setzt hat mein Geld einfach nicht verdient. Schweigen ist eben manchmal wirklich Gold, die sollten wissen wann sie die Klappe halten sollten.

eQuinOx (unregistriert) 3. April 2013 - 18:19 #

Weder Lüge, noch fehlendes Wissen. Er unterscheidet schlicht nicht zwischen "Spiele-PCs" und "Arbeits-PCs". In die Statistik fließen daher ca. 800 Millionen Firmen-PCs ein, die niemals ein Spiel sehen werden und auch nicht dafür ausgestattet sind.

Windows XP ist da weiterhin ein sehr weit verbreitete OS weltweit. Und das ist nun mal in aller Regel 32 Bit. Und 2GB als weltweiter Durchschnitt ist doch sogar eine ganze Menge! Wenn ich allein in meinen Kundenkreis schaue, dann sind da rund 50% mit 2GB oder sogar weniger am Start.

Und Du darfst bitte Deutschland/Europa nicht als weltweiten Standard betrachten. Und Pro-Gamer schon gar nicht. Es gibt große Teile der Welt (fast ganz Südamerika, weite Teile Asien, und auch der normale US-Haushalt, Afrika lass ich mal ganz raus), wo noch PCs stehen, die wir schon vor 5 Jahren auf den Müll geworfen haben.

Hier die aktuellen Zahlen für Februar 2013:
44% Windows 7
40% Windows XP
5% Windows Vista
2% Windows 8
7% Mac OS
1% Linux
1% Rest

Und als Grafik:
http://thenextweb.com/files/2013/02/os_january_2013-730x494.png

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 18:36 #

Seine Aussage bleibt Trotzdem Bull*hit.
Ist er Teppichvertreter, oder müsste er eigentlich Ahnung haben, wovon er redet?
Und sollte deine Aussage richtig sein, dahingenhend, was ER meinen könnte, so redet er noch größeren Dünnpfiff.
Er kann nicht einfach von PC´s reden. Das ein Finanzamt Computer NIE ein (Epic) Spiel sehen wird, dürfte klar sein.

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 3. April 2013 - 18:39 #

Und deine aussagen sind kein Bul**** .

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 18:41 #

Wenn du mir ans Bein pinlen willst, dann solltest du schon konkreter werden.

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 4. April 2013 - 2:11 #

IGN gibt es einen Auszug vom März dort heist es das 67% 64Bit Systeme sind. und du schreibst Februar und links Januar.

http://de.ign.com/news/18389/playstation-4-der-beste-pc-der-welt-

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 3. April 2013 - 16:52 #

http://www.gamersglobal.de/news/40894/gc11-epic-entwickelt-5-neue-spiele-pc-wieder-leadplattform

Wo sind diese PC Spiele? Fortnite soll eins davon sein und die anderen?

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 3. April 2013 - 16:58 #

Vielleicht sehen wir die bald als PS4-Exclusives wieder.
Langsam kommt es mir so vor als ob Epic Sony's neue Speichellecker sind. Alle News von Epic in der letzten Zeit sind Lobhudelei über die PS4.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 17:02 #

Das der PC Leadplattform wird heißt ja nicht, dass diese Spiele dann auch für den PC rauskommen. Die PS4 ist ja auch eine Art PC, zumindest was die Architektur angeht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 3. April 2013 - 17:07 #

Wenn da steht alle 5 für den PC, kein Gears, keine Konsolentitel - dann ist das klar für den Heimrechner...nur das nur ein Spiel, Fortnite derzeit angekündigt ist. Nvidia meinte vor kurzem das die bei nem Besuch was für den PC gesehen haben, aber... warten wir mal die E3 ab.

LucasArts genauso - da hört man nix, keine Antwort bei Facebook, Forum - Firma geschlossen?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 17:11 #

Genau, warten wir die E3 ab und sehen was die Publisher nun sagen. Ich sehe eine goldene Zukunft für den PC als Spieleplattform. :)

Punisher 19 Megatalent - P - 15826 - 3. April 2013 - 21:46 #

"LucasArts genauso - da hört man nix, keine Antwort bei Facebook, Forum - Firma geschlossen?"

Äh... ja. :( Das nennt man wohl Vorahnung.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. April 2013 - 3:46 #

Evtl stuft Epic die PS4 ja wirklich als PC und nicht mehr als Konsole ein ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 3. April 2013 - 17:02 #

Hoffentlich entwickelt Epic dann auch mehr für die PS4 und nicht nur alle zwei Jahre ein Gears of War für die nächste Xbox. Auf der PS3 haben sie außer Unreal Tournament III zum Start der Konsole nichts entwickelt (Bulletstorm haben sie ja nicht selber gemacht).

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 3. April 2013 - 17:03 #

Pc ja auch nix außer UT4 und dem ersten Gears. Seitdem ist der Name Epic nur für Engines im Gespräch (außerhalb der 360)

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 17:21 #

Diese Epic Hampelmänner sind irgendwie komisch. Wenn ich schon dieses miese Grinsen sehe..
Das noch sooo viele ein 32bit Win haben, kann ich mir jedenfalls schlecht vorstellen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 3. April 2013 - 17:30 #

http://store.steampowered.com/hwsurvey

55.11 % W7 64Bit
9.92 % W8 64Bit
3.87 % Vista 64 Bit
0,37 % XP 64 Bit

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. April 2013 - 17:34 #

Sind leider immer noch circa 25% die 32Bit-Betriebssysteme verwenden.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10700 - 3. April 2013 - 17:44 #

Wage zu bezweifeln das die restl. 25% großartig viel zocken...(vorallem gragisch anspruchsvolles.)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 3. April 2013 - 17:47 #

Das deren Kiste dann überhaupt für aktuelle Entwicklungen in Frage kommt, ist noch unwahrscheinlicher.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 3. April 2013 - 17:50 #

Ich habe Steam auch auf meinem Netbook.
Für FTL und solches einfache Zeug.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 3. April 2013 - 18:08 #

Und warum sollen sie auch JETZT SCHON auf 64bit wechseln, wenn es kaum Spiele gibt, die das erfordern.

Henne-Ei-Problem, mit der Argumentation könnte man auch gegen die Entwicklung von PS4-Spielen argumentieren. ;)

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 17:39 #

Na also. "Die meisten" ist schwachsinn.

eQuinOx (unregistriert) 3. April 2013 - 18:30 #

Weil "die meisten" PC-Besitzer Steam benutzen??

Es gibt auf der Welt fast 2 Milliarden PCs. 50 Millionen davon sind bei Steam registriert, wovon aber auch ganz viele Doppel- und Zig-fach Accounts dabei sind. Ich selbst habe 8 Steam-Accounts (für meine Firmen-PCs, wo wir CS:Source spielen - übrigens XP 32bit).

Ja, ich bin Hardcore-Gamer. Ich zocke pro Tag 4+ Stunden und das seit nunmehr fast 30 Jahren. Und in meinem Steam-Account sind genau 5 Spiele. In Worten: fünf. Wäre Steam morgen weg, ich würd`s zu Hause nicht mal merken.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 3. April 2013 - 18:40 #

2 Milliarden PCs die alle spielen? Blödsinn. Sind ca 60-70 Millionen Spieler am PC. Rest sind Büro-PCs da ist Solitare drauf (evtl. - bei uns werden PCs für Firmen kastriert - keine Games drauf)

Ohne Steam siehts heute aber wirklich übel aus. Origin und Uplay sind ja dasselbe da bleibt nur noch GOG und die alten Games ohne Acc-Bindung. War selber ja lange gegen Download da ich Retail wollte. Innerhalb von nichtmal 2 Jahren um 180° gedreht und verfluche nun Spiele, die noch auf CD/DVD sind und man die Patches noch suchen muss ;) Steamgames: 279 und steigend. Ändert sich halt mit der Zeit. Und bin auch seit 1986 dabei ^^

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 18:42 #

GAMING PC´s!!!
Und mir ist doch egal wie viele Spiele DU auf deinem Steam Account hast. Du Hardcoregamer.
Das er nicht von Waschmaschinen redet sollte auch DIR klar sein.

eQuinOx (unregistriert) 3. April 2013 - 18:52 #

Und das DU und ICH und sämtliche Leute, die eine Webseite wie Gamersglobal besuchen, nicht der weltweite Maßstab sind, sollte auch DIR klar sein.

Chefkoch (unregistriert) 4. April 2013 - 12:28 #

Au Mann... Ich gebs auf.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 3. April 2013 - 18:44 #

Dass du mit deinen 8 Steam-Accounts eher die Ausnahme bist, dürfte dir aber auch klar sein, oder?

Genau wie bei PSN- und XBL-Accounts würde ich nicht mit mehr als insgesamt 1 - 2 Mio. Mehrfach-Accounts rechnen... die meisten Menschen sind nicht solche Freaks wie wir (im Laufe der Jahre haben sich bei mir 5 PSN-Accounts für verschiedene Regionen angesammelt); die erstellen einen Account und belassen es dabei.

eQuinOx (unregistriert) 3. April 2013 - 19:03 #

Genau darauf will ich ja hinaus. Wir "Phreax" hier sind nicht der Standardmaßstab, von dem ein Management-Typ von Epic, EA etc. redet, wenn er den weltweiten Spielemarkt beschreibt. Selbst der deutsche Durchschnitts-User/Casual-Gamer ist nicht der weltweite Standard.

Wenn so ein Management-Typ von "markets" spricht, dann sieht er China, Russland, Südamerkika, Indien. Da, wo er jede Menge Wachstum generieren kann. In Deutschland kann eine Firma wie Epic nicht mehr wachsen, der Markt ist satt.

Insofern ist seine Sichtweise, dass in den Ländern, wo er einen Wachstums-Markt für qualitativ hochwertige Spiele sieht, noch PCs mit 32bit/XP stehen, absolut gerechtfertigt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 15:55 #

Hihi kommt mir bekannt vor ^^.
Ich hab von Half Life 2 die CE gekauft und alles was darüber hinaus im Steam ist ist Promozeug.
Zeitschriftenvollversionen zb Oder Portal 1 Promo.
Aber ich hab auch dem Steam Hardwaresurvey nicht zugestimmt :-d.

Nokrahs 16 Übertalent - 5773 - 3. April 2013 - 17:52 #

Die Frage ist auch, was die restlichen 32Bit Spieler für Titel nutzen. Wer heutzutage noch Windows XP benutzt(Erscheinungsdatum 2001) braucht wirklich nicht erwarten, dass aktuelle Titel darauf laufen.

eQuinOx (unregistriert) 3. April 2013 - 18:38 #

Gegenfrage:
Wieviele PC-Spiele kennst Du, die NICHT unter XP laufen?

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 3. April 2013 - 18:13 #

Und 70% der Steam-User entspricht schon mal 35 Mio. Nutzern... plus einige Millionen Spieler mit passender Hardware, die Steam nicht nutzen.

Bis 35 Mio. PS4-Konsolen verkauft sind, dürften noch ein paar Jahre vergehen.

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 4. April 2013 - 2:15 #

Es zählt doch nur die 67% die eben 64Bit sind. Der rest ist doch egal den epic behaupt doch das die mehrheit 2GB hat was eben nicht sein kann bei 2/3 64Bit.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. April 2013 - 3:48 #

Moment, du kannst aber 64Bit auch mit 512MB Ram benutzen ;) Gibt/gab nen Haufen Fertig PC´s die nur 2GB haben, aber Vist/W7 in 64Bit

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 15:59 #

Die Leute die das haben werden aber sehr schnell aufrüsten ^^.
Unter 4GB hast du keinen Spass mit nem 64Bit System.

Fairfax 11 Forenversteher - 703 - 3. April 2013 - 17:43 #

Naja, ist doch klar das das als Werbung für die PS4 formuliert wurde. Bei der Entwicklung aktueller Spiele war ja wohl kaum ein 32Bit Windows und der Arbeitsspeicher von 2GB der limitierende kleinste gemeinsame Nenner. Sondern wohl eher der winzige Arbeits- und Grafikspeicher aktueller Konsolen und deren CPUs. Beim PC hätte man ruhig noch mehr fordern können wie es Crysis 3 z.B. macht (DirectX 11 benötigt etc.). Hätte sich halt jeder ein 64Bit Betriebssystem und 16GB zulegen müssen.

Richtig heißt es wohl eher: Mit der PS4 haben wir endlich wieder für die nächsten paar Jahre eine extrem gute Ausgangsplattform und Spielraum. Pc-Gamer werden endlich auch wieder größere Sprünge sehen und aufrüsten dürfen, nachdem es in den letzten Jahren ja eher nur Detailverbesserungen gab. Und das ist eigentlich die beste Nachricht, dass sich die Spielegrafik für ALLE deutlich verbessern kann. Mit einer 3 Jahre alten GraKa kann man aktuelle Titel immer noch ordentlich spielen. Und die meisten Entwickler haben die Möglichkeiten nicht wirklich ausgenutzt, am PC gabs eben höhere Auflösung, AA und bessere Texturen. Aber das Grundgerüst war eine Grafik, die auch auf Hardware von 2006 laufen musste!

Und nicht falsch verstehen: Für den Preis denke ich wird die PS4 ein unschlagbares Wunderwerk werden!

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 17:44 #

Mal schauen. Wie ich Sony kenne, werden sie schon dafür sorgen, dass nicht alles so leicht wird, wie es sein könnte. Da bin felsenfest von überzeugt.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 3. April 2013 - 18:21 #

Vielleicht drückt MS ja auch DirectX 11.1 bei Spielen durch, wäre auch besser für die Verkaufszahlen von Windows 8.
In den nächsten Jahren wird MS wohl sonst keine Windows version mehr puschen können.
Dann müsste man auch keine Rücksicht mehr auf XP oder Vista nehmen müssen, gut Windows 7 ist zwar beliebt aber soll ja auch keinen DirectX 11.1 Support erhalten.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 3. April 2013 - 18:42 #

Ne. Win 8.1 (vormals Blue) wird Mitte 2014 bereits wieder mit Direct X 12 kommen. Die neuen Karten von AMD und Nvidia (bei Nvidia sinds die Maxwell-Karten) haben dann die neuen Shadermodelle (ca Ende 2014) Dann geht der Spass wieder von vorne los.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 3. April 2013 - 20:14 #

Die Steam-Zahlen zu den RAM-Mengen sind doch recht eindeutig.
Gut 55% der Steam-User haben 4 GB oder weniger RAM.
Und bei den Steam-Usern sprechen wir ja schon zu einem recht hohen Anteil von versierteren Zockern. Der tatsächliche Schnitt der Heim-PCs dürfte noch einen Tick schwächer ausfallen. 1-2GB davon gehen schon für Windows und Hintergrundanwendungen drauf. DAS ist die Masse der PCs und für die wird entwickelt - nicht für die kleine Speerspitze (9,33% haben 12GB oder mehr) aus High End Usern.

1 GB 3.14% -0.32%
2 GB 12.74% -0.38%
3 GB 18.94% -0.16%
4 GB 22.01% +0.02%
5 GB 1.29% -0.01%
6 GB 7.12% +0.19%
7 GB 1.30% +0.05%
8 GB 23.02% +0.40%
9 GB 0.12% 0.00%
10 GB 0.28% +0.03%
11 GB 0.04% 0.00%
12 GB and higher 9.33% +0.32%

Selbst wenn sich die Zahl der 12GB und mehr Systeme im Laufe des Jahres verdoppeln sollte, hat die PS4 also immer noch mehr verfügbares RAM als 80% der PCler (OHNE 1-2GB fürs OS abzwacken zu müssen) während es gleichzeitig noch schnelleres GDDR5 RAM ist, das hier zudem eine sehr schnelle Speicheranbindung bekommt.

Also warum wird angesichts dieser Fakten noch gefragt, warum sich die Entwickler darauf freuen? Die mussten jetzt seit Jahren ihre Spielkonzepte in den kleinen Hardwarerahmen der alten Konsolen quetschen. Spielefeatures, die zu viel RAM gebraucht hätten, waren einfach nicht drin. Und nun kriegen sie die achtfache Menge an schnellerem RAM. Natürlich ist das für die wie Weihnachten.

Der Chef des wichtigsten Engine-Produzenten der letzten 10-20 Jahre wird den Markt schon gut genug kennen, um eine treffende Einschätzung abzuliefern. Ihm werden zumindest sicher mehr Statistiken über die Hardware der Gamer vorliegen als uns.

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 4. April 2013 - 2:23 #

Bleibt nur die frage das es kein Spiel aktuell gibt das mehr wie 2Gb braucht. Wozu also einen Overkill an Ram der nichts kostet? Oder kennst du irgend ein Spiel wo man 4 GB Ram haben muss ich nicht. Das einzige was es gibt sind Mods die viel Ram brauchen können aber Spiele im original da sind schon 2 Gb das höchste der Gefühle.
Der Chef von Epic will was verkaufen wäre ja dumm wenn er sagen würde ende 2013 wird die PS4 nicht einmal mehr Mittelklasse sein.
Bis jetzt ist doch nicht ein Live Gameplay erschienen nur negatives wie Bf4 in 720p kam raus.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 4. April 2013 - 4:05 #

Und das OS (der ganze andere Kram wie SHare und PiPaPo) der PS4 läuft ohne RAM? Aber der Arbeitsspeicher im PC ist eh totaler Quatsch, was hier verglichen wird mit der PS4. Der Vram der Grafikkarte ist das was verglichen werden müsste sonst kann ich auch sagen, mein PC hat 1TB Arbeitsspeicher, wenn ich die Auslagerungsdatei so festlege ;) Mehr wie 2Gb GDDR5 Vram ist einfach Sau teuer, normalen RAM kostet nen Appel und nen EI, da würde kaum ein Gamer jammern, wenn er den halt aufrüsten MÜSSTE, wenn ein Spiel es verlangt.

Xalloc 15 Kenner - 2996 - 3. April 2013 - 20:31 #

Ich denke, mit den 2 GB verfügbaren RAM meint er das Limit für einzelne Programme unter Windows 32 bit und nicht den gesamten Arbeitsspeicher. Siehe http://www.heise.de/ct/hotline/2-GByte-Grenze-321904.html

Captain Placeholder (unregistriert) 3. April 2013 - 21:25 #

Und jetzt sagen sie das nochmal ohne Dollarzeichen in den Augen, Mr. Rein. ;)

Krekripappo (unregistriert) 3. April 2013 - 23:57 #

2008 wurde doch schon 4GB bei Komplett PCs Standard.
Ich verwende jetzt zwar wie in meinem eigenen System von 2008 nur 8GB RAM, brauchte aber selbst beim arbeiten bisher nicht mehr als 6GB.
Und alle neuen PCs werden jetzt auch schon serienmäßig fast durchgängig mit 8GB bestückt...

Novachen 19 Megatalent - 13073 - 4. April 2013 - 6:25 #

Schrecklich wie die ganzen Spielegrößen von einst nur noch ins "Blah, Blah" verfallen anstatt einfach mal wieder gute Spiele zu entwickeln... ich hoffe das ICH nie so enden werde. Da bekommt man ja glatt Panik und Angst vor der eigenen Zukunft in dieser Branche ;).

volcatius (unregistriert) 4. April 2013 - 7:11 #

"PS4 ist perfekter Spiele-PC"

Vor nicht allzu langer Zeit wäre das eine tödliche Beleidigung für beide Fraktionen gewesen...

Sören der Tierfreund (unregistriert) 4. April 2013 - 8:28 #

Immer schön Epic bashen und dabei ins eigene Knie schießen. Gäbe es Firmen wie Epic nicht (die versuchen mit Ihren Engines immer den PC mit zu supporten), wäre der PC als Plattform vermutlich nicht mal halb so attraktiv...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 16:04 #

Epic hat sich das mit seinen Aussagen der Vergangenheit und der Abkehr vom PC doch selbst zuzuschreiben.
Und den Support der Engines für PC machen die doch nicht aus Wohltätigkeit sondern weil es, von IHREN Kunden, den Publisher und Developper dieser Welt, gefordert ist.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 4. April 2013 - 9:51 #

Nein die Werbung sagt die Ps4 ist toll?!?! Dann muss die ja super sein. Jetzt muss ich mir gleich mal 6 Ps4 vorbestellen11!!elf ^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 16:06 #

Nee das siehst du falsch sie ist sogar Supertoll!
Ok nur mittelmässige Hardware deren einziges Highlight der RAM ist, aber hey es ist Werbung! SUPER sag ich dir SUPER!

DanjoDR 11 Forenversteher - 632 - 4. April 2013 - 13:54 #

Und ich war am überlegen mir diese Woche nen Gamer-PC zuzulegen. Das lass ich dann wohl mal und bleibe Consolero :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 8. April 2013 - 16:06 #

Ach quark kauf dir übernächste Woche ne PS4!

Dudioo (unregistriert) 4. April 2013 - 14:23 #

Der PC wird immer eine Ausnahmestellung haben. Grund ist ganz einfach die leichte Umbaubarkeit und Aufrüstbarkeit. Konsolen sind auf ihre einmal verbaute und auf dem Markt gebrachte Hardware festgelegt. Beim PC ist das nicht der Fall. Es ist ja heute schon absehbar bzw. sicher, dass die nächste Konsolengeneration nicht mit der Leistungsfähigkeit aktueller PCs mithalten kann. Und mit jedem Monat, jeder neuen Grafikkarte, jedem neuem RAM-Speicher usw. wird sich diese Diskrepanz vergrößern. Es ist für Konsolen schlichtweg nicht möglich, mit PCs mitzuhalten.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3265 - 4. April 2013 - 15:49 #

Das "Problem" beim PC ist eben die Vielseitigkeit.
Man kann auch Huhn vs Ei sagen.
Warum (als Zocker) mehr als 4GB Ram kaufen wenn man davon wenig bis ggf. keine Vorteile hat?
Erinnert sich jemand noch an das CD-Rom?
Warum sollte man sich ein CD LW zulegen? => ua. wegen Rebel Assault.
Sollange es keine "Killer-Software" gibt wo praktisch jeder (ggf. auch "nur" jeder aus der Zielgruppe) zugreift / aufrüstet wird es viel länger dauern bis sich etwas durchgesetzt hat.
Dürfte z.B. auch ein Grund sein warum BR-Player/Brenner am PC eine Seltenheit sind.
Edit.
Star Citizen könnte ein Spiel werden was das Aufrüsten am PC wieder populär macht; wie ggf. damals auch Wing Commander.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29756 - 4. April 2013 - 23:45 #

Vielleicht auch noch Oculus Rift - Headtracking wird erst einmal nur mit dem PC funktionieren.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 5. April 2013 - 3:41 #

Darum gab es ja auch die Aufschreie bei Crysis 2, weil die PCler schon die Konten auf "plündern" geschaltet haben und dann kam dieser ehm im wahrsten Sinne des Wortes: "Blender". Früher hat man auch so aufgerüstet, weil man wusste es geht voran. Heute kauft man erst wenn die Software auch wirklich da ist ( Halo PC NVidia Werbung *husthust*). Zumindest in meinem Ü30 Bekanntenkreis ist das so, heute haben sie das Kapital, sind aber gebrandmarkt und denken nach, bevor sie sich ne Titan bestellen :D

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 4. April 2013 - 15:56 #

Ihr seht das alles aus der Sicht wie ihr das hier im Laden kauft. Alternate, KM, Atelco, Arlt und Co. verkaufen ihre Gamer-PCs mit 8 GB RAM, SSD, Geforce 660/AMD 7870 oder höher, Intel i5 / i7 usw.

Aber in den Staaten sieht das anders aus: Meist ist keine extra Grafikkarte eingebaut, nichtmal die Low-Dinger die man eigentlich gleich wieder entsorgen kann - nein, da ist Onboard Grafik drin, eine Low-Cost CPU, 2 GB RAM und ne Standart HDD. Nur Alienware, Razer und Co haben da drüben richtige Gamer-PCs - die aber auch richtig viel kosten.

Die wenigsten rüsten da drüben ihre PCs auch auf. Das muss so gehen wie man es im Laden kauft sonst - BUHHH Konsole muss her. Deswegen wird da eben eine Steambox einschlagen. Bei uns weniger. Aber da ist dann Hardware verbaut fürs Spielen und nicht für Word, Excel und Co. Siehe Verkaufszahlen des Razer Edge - bei uns würde jeder sagen: Was soviel für die Hardware??? Bei den Amis: GIIIIIIIIIIVVVVEEEEE !!! OMG!!!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4419 - 5. April 2013 - 8:11 #

Ja, aus dieser Sicht muss ein Ami dann auch sagen: "PS4 ist perfekter Gaming PC", wenn die Mehrheit der Kisten da Büro-PCs sind. In diesem Zusammenhang ist die Aussage sogar richtig, nur dass man dann den Verlust der Freiheit hat, die der PC sonst so bringt.

Aber vielleicht wollen oder können die Leute dort gar nicht mit Freiheit umgehen.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 5. April 2013 - 13:57 #

Der Mann hat nicht unrecht und die abfälligen Kommentare einiger selbsternannter PC-Fachleute kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich selbst habe vor etlichen Jahren auch Spiele für den PC entwickelt. Das Hauptproblem war und ist, dass man sich - wenn man eine möglichst große Zielgruppe haben möchte - an der Masse orientieren muss, die man als Zielgruppe wünscht. Und da ist es nun einmal so, dass nicht jeder PC immer super ausgestattet ist. Der Hinweis mit den 2GB freien Speichers am PC kann ich sehr gut nachvollziehen. Hinzu kommt, dass es kaum zwei gleiche PC in freier Wildbahn gibt. Man muss mit unendlich vielen Kombinationen von Hardware rechnen. Entwickle ich High-Res-Texturen, die High-End-Grafikkarten benötigen? Wieviel Speicher hat der durchschnittliche PC der Zielgruppe, etc. Zu meiner Zeit war das noch viel extremer. Bei meinem ersten PC Spiel war der Speicher noch so knapp bemessen (auch der der Distributionswege), dass man nicht einmal MP3-Musik mitliefern konnte. VIEL zu groß und rechenintensiv. Da mussten wir die Lieder noch im Midi-Format entwickeln lassen. Und das klang bei jeder Grafikkarte anders. Es ist nunn einmal viel, viel einfacher zu entwickeln, wenn das Zielsystem komplett bekannt ist.
Das ist kein Meckern gegenüber den PC-Spielern, das ist ein ewiges Problem von nicht standardisierter Hardware. Und deshalb kann es sehr gut sein, dass ein Spiel auf einer "schwächeren" PS4 besser aussehen wird als auf dem High-End-PC, nämlich dann, wenn sich der Aufwand, für die wenigen Besitzer des High-End-PC einfach nicht lohnt und die PC-Fassung sich am dann vorhandenen Durchschnitt orientiert.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 6. April 2013 - 21:29 #

Rechenintensiv okay... Aber wann soll das denn gewesen sein, als MP3-Dateien bei einem Spiel zu groß waren? Midi-Sounds waren doch schon von unkomprimierten Wav-Dateien verdrängt bevor das MP3-Format populär wurde und dann für immense Einsparungen beim Platzbedarf sorgten.

Selbst bei Curse of Monkey Island von 1997/1998 hat man noch auf unkomprimierte WAVs gesetzt, auch wenn man bei MP3s mit anständiger Datenrate mit einem statt zwei Datenträgern ausgekommen wäre.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)