EA: "Der Markt mag Free-to-play-Spiele"

iOS andere
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 132239 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlicht

3. April 2013 - 12:22

In einem Interview mit Games Industry äußerte sich jetzt Nick Earl, Senior Vice President der All-Play-Abteilung von EA, zum Free-to-play-Geschäftsmodell. So sei es genau das, was der Markt wünsche. Bei jenen, die Kritik anbringen, handele es sich demnach nur um eine "stimmliche Minderheit". Als Beispiel führt er das iOS-Rennspiel Real Racing 3 an, das letzten Monat kostenlos erschien, jedoch Wartezeiten für etwa Reparaturen vorsieht, falls man nicht zu zahlen bereit ist (wir berichteten):

Ich denke, am Anfang waren [die Kunden] verärgert weil das All-you-can-eat-Modell für sie mehr Sinn machte. [...] Am Ende des Tages werden sie aber zahlen, wenn sie die Wahl dazu haben. Und sie sind glücklich damit.

So gibt Earl auch offen zu, dass letzten Endes die Zahlen entscheidend sind. Auch ist ihm bewusst, dass man es nicht allen recht machen könne. Für die Zukunft plane der Publisher zudem, das Free-to-play-Modell weiter zu forcieren.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 3. April 2013 - 12:28 #

So langsam klingen die EA-Leute in den gehobenen Positionen wie Gurus aus einer Sekte: "Sie lieben es!", "Sie sind glücklich damit!", "Wir zwingen sie zu nichts, aber sie wollen es!" :D

Serenity 15 Kenner - 3267 - 3. April 2013 - 12:36 #

Die bekommen diesen Mist auch wöchentlich in Ihren Schulungen eingetrichtert... Gewinnmaximierung usw.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9236 - 3. April 2013 - 12:41 #

jo und egal wie scheisse die Lage ist, niemals, ich wiederhole NIEMALS mit der Wahrheit kommen. Das kostet ^^

eQuinOx (unregistriert) 3. April 2013 - 17:16 #

So what, es stimmt doch aber auch!

Der "Markt" besteht zur Mehrheit aus Menschen, die nicht im Traum auf die Idee kommen würden, z.B. auf eine Seite wie Gamersglobal zu surfen. Die meisten haben auch nie eine Spielezeitschrift gelesen, geschweige denn abonniert. Diese Leute konsumieren brav vor sich hin und merken nichts von den Sorgen der "Pro-Gamer".

Ich arbeite im IT-Support und kenne viele Leute, die wissen nicht mal, dass sie ein Free-2-Play-Spiel spielen ("das hat mein Enkel mir installiert... ach, das hat gar nichts gekostet? Ist das denn legal?). Ich kenne Leute, die wissen nicht mal, dass sie Always-On sind ("Mein Spiel startet nicht mehr! Hab ich einen Virus?" "Kommen Sie grad ins Internet?" "Nein, wozu brauche ich zum Spielen denn Internet?"). Ich kenne auch Leute, die haben sich nen High-End-PC für 1000 Euro bei Medion gekauft und zocken damit nur MineSweeper ("Die Fernbedienung für Ihre TV-Karte ist ja noch original verpackt?!" "Was, ich kann mit dem Computer auch Fernsehen??").

Die ganzen kritischen Auseinandersetzungen zum Thema "always on", "free-2-play", "das-Ende-von-ME3-is-doof" sind von einer Minderheit getrieben. Die machen Lärm wie Millionen, sind aber nur ein paar Zehntausend. Für EA sind diese Leute nur lästige, undankbare Nörgler.

Cat Toaster (unregistriert) 3. April 2013 - 19:02 #

So!

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 3. April 2013 - 20:48 #

Mamaaaa!!! Hier stimmt was nicht! Hier ist jemand in meinem Computer, der über den Rand unseres kleinen Hardcore-Gamer-Tellers schaut.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 4. April 2013 - 22:34 #

Diese Zehntausend sind aber auch der Kern der Gamer und die Leute, denen Spiele etwas bedeuten. Wenn ich Entwickler wäre (nicht Publisher!), wären mir diese Zehntausend wichtiger als die 10 Millionen Mainstream-Gelegenheitsspieler. EA verhält sich etwa so wie die Produzenten von Justin Bieber - Hauptsache, da kommt Kohle rein. Ich finde, wir sind zu recht empört und es gibt auch Entwickler, die auf uns hören, z.B. CD Projekt Red.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11520 - 5. April 2013 - 11:27 #

Warum sollen sie wichtiger sein? Für ein Unternehmen ist doch wichtig, woher das meiste Geld kommt, nicht ob ein paar Kunden sehr engagiert sind.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 7. April 2013 - 21:30 #

Deshalb unterscheide ich auch zwischen Produzenten und Entwicklern. Wenn's nur noch ums Geld geht, dann kriegen wir nur noch COD XY und Battlefield 15. Die besten Spiele sind aber die, wo kreative Köpfe ihre Leidenschaft reinstecken, nicht Produzenten ihr Marketing-Budget.

zuendy 14 Komm-Experte - 2175 - 3. April 2013 - 17:59 #

Mich würde mal die Definition der Zielgruppe interessieren, über die EA spricht.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 3. April 2013 - 12:33 #

Für den mobilen Markt mag das gegebenenfalls zutreffen --bei Real Racing 3 kann ich es durchaus verschmerzen, wenn ich auf eine Reparatur oder Ölwechsel ein paar Minuten warten muss, weil ich das Tablet einfach beiseite legen kann um in der Zwischenzeit was anderes zu machen und ich ich an diesen Geräten ohnehin eher "mal so nebenbei" zocke-- aber dieses Modell lässt sich mMn (in dieser Form) für den Wohnzimmermarkt nicht erfolgreich anwenden. Und das ist auch gut so...

Solala (unregistriert) 3. April 2013 - 13:14 #

Genau das stört mich an F2P: Man wird immer gezwungen zu warten oder zu zahlen. Ich möchte das Spiel spielen, wann ich es will und nicht wenn das Spiel mal aus'm Tee kommt. OK, könnte ich ja zahlen. Nur sind die Kosten so hoch, dass ein billiges Mobile-Spiel locker den Preis von AAA-Titel und weit aus mehr kostet. Schaut euch mal an, wie teuer da ein Sack Gold ist! 79,99 €! Und wie lange hält der? F2P ist kacke. Was anderes sind Accessoires wie bei TF2. Aber damit verdient man ja nichts, weil man's nicht braucht. Einige würde sich einen Hut mal aus Spaß kaufen oder um den Entwickler zu unterstützen, aber das bringt ja kein Geld, wenn jeder nur 99 Ct bezahlt.

Bis jetzt ist mir auch kein faires F2P-Spiel bekannt, wo kaufen sinnvoll, spaßig und irgendwo gedeckelt ist.

Ich hoffe daher, dass es weiterhin auch Spiele mit traditionellem Geschäftsmodell gibt. Ich finde DLCs OK, wenn das Stammspiel trotzdem einen ordentlichen Mehrwert hat. Ich finde Addons und Mappacks super, weil sie mir für mein Lieblingsspiel noch mehr Inhalt bringen ... Es gibt schon Möglichkeiten, mehrfach und langfristig an einem Spiel zu verdienen. Nur nutzen die Entwickler diese Modelle viel zu wenig. Warum immer Nachfolger und komplett neue Spiele entwickeln, wenn die Käufer nur mehr vom gleichen wollen? Gerade im Mobile-Bereich: Ein preiswertes Stamm-Spiel und neue Level, Episoden, Spielemodi per IAP nachreichen. Durch den niedrigen Einstiegspreis lockt man viele Kunden und wem's gefällt, der kauft sich mehr Content nach. Und nicht nur 2-3 lahme DLCs, sondern richtig. Langfristig.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9236 - 3. April 2013 - 18:01 #

Gibt aber auch Spiele wie League of Legends die Free to Play sind, und die Jungs von Riot haben echt alles richtig gemacht. LoL ist ein gutes Vorbild für die Zukunft.

Reine optische Vorteile für Geld. Punkt.

Solala (unregistriert) 8. April 2013 - 12:26 #

Ja, TF2 soll ja auch ganz gut sein. Aber das ist eher die Ausnahme statt die Regel. Die meisten F2P-Spiele sind Abzocke, unspaßig und große Kacke - IMO. Aber ich glaube, die Entwickler experimentieren da auch viel rum und dabei fallen eben auch mal viele Späne.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34007 - 3. April 2013 - 20:59 #

Wenn du im Mobile-Bereich mal die, meiner Meinung nach, Spitze des Eisbergs erleben willst, schau dir die mobile Version von Kings Bounty - Kings Bounty Legends - an. Pervers sag ich nur, pervers!

Bei RR3 nervts mich auch, da verging mir, nachdem ich das erste Event durchgespielt habe, massiv die Lust. Jetzt ist es deinstalliert. Zahlen als Spielanreiz zieht irgendwie nicht bei mir.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 3. April 2013 - 21:55 #

Was ist denn da so los in Kings Bounty Legends? :D

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34007 - 3. April 2013 - 23:39 #

Sorry, Legions heißt es. Kopiere hier einfach mal meine Bewertung rein.

"Die besten Gegenstände kosten pro Stück zwischen 120 und 200 Dollar. Nach einer Weile kann man nur circa 10 Minuten spielen um dann mindestens 3 Stunden auf neue Ausdauer zu warten, oder man nimmt unverhältnismäßig viel Geld in die Hand. Wurde die Armee im PvP aufgerieben wartet ihr gleich doppelt so lange um die Einheiten zu heilen. Das PvP-Matchmaking funktioniert überhaupt nicht, und auch da gilt: Pay-to-win. Pervers"

Dazu kommt noch, dass auch die Einheiten Kohle kosten. Ein Drache knapp 5 Dollar. Mit Stufe 8 kann ich schon 2 davon haben. Natürlich müssen die dann auch noch in 15 Stufen aufgewertet werden, die, man glaubt es kaum, immer teurer werden. Stufe 2 kostet 50 Cent.

SaRaHk 16 Übertalent - 4503 - 4. April 2013 - 8:56 #

Ja, so was ähnliches hatte ich auch in den Kommentaren vom Flash-Portal Kongregate gelesen und dann gleich die Finger von gelassen.
Bin mir noch unschlüssig, ob ich das free2play-Jagged Alliance mal anfange. Es sah gut aus und spielte sich beim 5-minuten-antesten ganz fluffig. Aber bei DEM Waffen- und Rüstungs-Arsenal sind die doch sicher auf die gleiche dumme Idee gekommen, mindestens die Hälfte davon für viel Asche zu Verhökern.

Das traurige ist ja: Man regt sich darüber auf. Zurecht. Aber...Mensch, wenn das MEIN Spiel wäre - und ich damit versuche meinen Kühlschrank einigermaßen zu füllen - würde ich es genauso machen. :( Der Robin Hood-Idealismus funktioniert sicher nur aus der Ferne betrachtet.

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 4. April 2013 - 9:06 #

Eben, das Problem ist eigentlich nicht, dass Publisher/ Entwickler das Modell versuchen, sondern dass sie damit in sehr vielen Fällen großen Erfolg haben. Sprich: Der Markt mag das tatsächlich.
Ob das jetzt auch auf EA-F2P-Spiele zutrifft, ist wieder eine andere Frage.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21716 - 4. April 2013 - 9:28 #

Uff. Das ist heftig. Das ist krasser als alles, was ich bisher auf PC erlebt habe. Dann ist klar, das alle bei F2P an PayToWin denken.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21716 - 3. April 2013 - 12:34 #

Leider hat er recht. Die Masse konsumiert alles an F2P. Ich mag selbst einige Spiele (WoT, LoL), jedoch soll es nicht den Markt beherrschen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9236 - 3. April 2013 - 12:43 #

Wir leben im Kapitalismus, da ist alles was "kostenlos" ist was feines ^^ Und sei es eine kostenlose Bratwurst am SPD stand. Will nicht wissen wieviele Bürger mit dem Magen wählen ^^

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 3. April 2013 - 13:38 #

Haha, das erinnert mich an die Heute Show Sendung wo Welke den neuen SPD Slogan vorstellte: "SPD ist Currywurst" .... "WHAT?! ja was heißt das denn jetzt? SPD macht dick?! und enthält geschredderten Schweinean**?" :D
Gratis ist immer automatisch gut, nur das dann eben viele doch anfangen langsam zu bezahlen ist halt das Problem. Denn ansonsten könnte man die F2P Spiele langsam ausbluten und ja ich kann auf sie verzichten... allesamt (gilt natürlich nur für mich persönlich). :)

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2144 - 3. April 2013 - 13:25 #

Ja, da gebe ich Dir voll recht.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 3. April 2013 - 12:48 #

... und die Sonne dreht sich um die Erde und Katzen jagen Hunden hinterher.

So langsam wird es wirklich zur Realsatire, wie Electronic Fsrts versucht sämtliche Desaster schönzureden.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11453 - 3. April 2013 - 12:55 #

Ich glaube nicht, dass EA sich etwas "schön reden" muss. Oben steht doch, dass sie das Free-2-Play Modell weiter forcieren wollen. Glaubt ihr, dass macht so ein Riesenkonzern, wenn sich da kein Geld mit verdienen liese?
Die schauen auf Ihre Zahlen und liefern dem Markt das, was sich verkauft, sonst würden solche Titel ganz schnell wieder verschwinden.

Solala (unregistriert) 3. April 2013 - 13:19 #

Sehe ich auch so. EA & Co. sind zahlengetrieben. Was sich verkauft machen die. Wenn sich F2P für die rechnet, dann machen die das. Und ich glaube ganz ehrlich, dass es viele Spieler gibt, die sowas spielen. Da macht's einfach die Masse.

Die Firmen müssen nur aufpassen, dass sie den Markt nicht überfluten. F2P funktioniert nur, wie gesagt, mit Massen an Spielern. Da die Anzahl der Spieler endlich ist, nimmt jedes neue Spiel einem anderen die Spieler weg. Und die Entwickler müssen genau prüfen, wie F2P funktionieren kann, muss und darf.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21716 - 3. April 2013 - 13:28 #

Es würde noch genug Spieler geben, denn so etwa 5 Millarden sind ohne PC/Konsole/wasauchimmer.

Solala (unregistriert) 3. April 2013 - 14:26 #

Die werden sich aber nicht wegen eines F2P-EA-Titels einen PC/Konsole/Smartphone/Tablet kaufen ;-)

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 3. April 2013 - 12:54 #

Wie so viele bin auch ich der Meinung, dass Free to Play nur für Mehrspieler Spiele funktioniert, wenn überhaupt. Ein Einzelspieler Spiel wie z.B. God of War, Sly Cooper, Alan Wake, oder The Legend of Zelda würde mit so etwas nicht bestehen. Und auch bei Mehrspieler Spielen kann ich mich damit kaum anfreunden, obwohl ich sehr gern DotA 2 spiele.

Mein Name (unregistriert) 3. April 2013 - 13:01 #

Stimmt soweit wirklich.
Das Maximum an F2P und SP was man machen kann, das macht schon Warthunder. Das hat Einzelspielermissionen und "dynamische" Kampangen die eher für den SP oder für kleine Teams sind.
Und da fliegt man die Flugzeuge, die man auch für den MP erworben hat.

Aber ein richtiges Einzelspielerspiel mit Story? Da würde es mich ja schon nerven, wenn mich irgendwer von meiner "Freundesliste" mittem im Spiel anquatschen würde. Eigentlich nervt es mich da ja sogar schon, wenn irgendeine Archivmentmeldung aufpopt. SP mit F2P, was auch allways on bedeutet? Das kann ziemlich in die Hose gehen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62730 - 3. April 2013 - 12:55 #

Kann ja sein, dass das so ist, aber warum erzählen sie das immer wieder? Wer keine F2P-Spiele mag wird nicht irgendwann anfangen sie zu spielen, nur weil EA immer wieder betont, wie toll "der Markt" sie doch findet. Man könnte fast meinen, sie müssen das immer wieder wiederholen, um sich selbst zu überzeugen.

Ghostwriter (unregistriert) 3. April 2013 - 13:06 #

Wenn mans oft genug sagt beginnt man irgendwann daran zu glauben ;)

Cohen 16 Übertalent - 4491 - 3. April 2013 - 13:07 #

Vielleicht erzählen sie es immer wieder, weil sie in Interviews immer wieder danach gefragt werden... nur so eine Idee ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 3. April 2013 - 18:44 #

Möglicherweise weil die Kunden, die F2P-Spiele spielen, sich dann besser fühlen. Kein Scherz, aus dem Grund werden viele derartige Meldungen über den Erfolg von irgendwelchen Dingen tatsächlich herausgegeben: Die Kunden müssen sich nach dem Kauf gut fühlen. Und das wird unter anderem erreicht, indem der große Erfolg eines Produktes publik gemacht wird, denn wenn jemand etwas kauft, das Erfolg hat, kann es ja nicht falsch gewesen sein, es zu kaufen. Wenn dann noch dazu verlautbart wird, dass die anderen Kunden zufrieden sind, ist das doch der beste Grund, selbst auch zufrieden zu sein ;)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58713 - 4. April 2013 - 21:41 #

Wenn sie es oft genug wiederholen, glauben sie vielleicht irgendwann selber dran?! ;)

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68857 - 3. April 2013 - 12:56 #

Welcher Mark? Also, ich hab glaub ich noch nie ein F2P Game gespielt und hab es auch nicht vor, reizt mich Null!

Despair 16 Übertalent - 4708 - 3. April 2013 - 13:01 #

F2P ist kein Genre, sondern nur ein Bezahlmodell. ;)

Oder vertrittst du die kühne These, dass ein F2P-Spiel nur schlecht sein KANN, weil es "kostenlos" ist?

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:07 #

Und mit welcher Begründung teizt dich das Null ? Man kann es ja quasi auch als Demo sehen - und wenn einem das Spiel gefällt, investiert man evtl. sogar Geld!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68857 - 3. April 2013 - 13:33 #

Für mich sind F2P Spiele alles Browserspiele, die nicht die Qualität haben die ich erwarte und mir nur das Geld aus den Taschen ziehen wollen! Deswegen reizt es mich Null!

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:37 #

Oje......gut, dass du informiert bist!
Bitte erst recherchieren und dann reden. Schon mal WoT angeschaut ? Nenn mir einen Vollpreistitel, der besser aussieht was das Genre Militär-Action-Simulation angeht. Gleicvhes bitte für World of Warplanes für den Bereich Flug-Action Simulationen!

nmmpsgc (unregistriert) 3. April 2013 - 13:43 #

Warthunder ist besser und dazu auch noch von einem Flugsimspezialisten.
Und in Zukunft auch mit Panzern und Schiffen.

Man könnte auch Herr der Ringe Online oder Star Trek Online aufführen, die beide absolut keine Browserspiele sind. Und zahlen muss man bei beiden nicht wirklich.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21716 - 3. April 2013 - 13:57 #

Haben jedoch als Abo-Spiele angefangen und sind auf F2P umgeschwenkt. Wie eltiche andere auch. Nach der Umstellung steigen die Spielerzahlen, was jeder behauptet. Ob es sich geschäftlich lohnt, kann wohl nur der Entwickler sagen. Ich habe da so meine Zweifel.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68857 - 3. April 2013 - 18:27 #

Bitte verbiete mir nicht das Reden oder Schreiben! Danke! Ich muss gar nix recherchieren! WoT interessiert mich nicht die Bohne, kann von mir aus ausschauen wie ein Spiegelei mit Goldrand!

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 3. April 2013 - 18:56 #

Ist aber trotzdem kein Browserspiel. :p

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68857 - 3. April 2013 - 19:03 #

Kann von mir aus n Kartenspiel sein!

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 3. April 2013 - 19:07 #

Das geht aber nicht:
"Für mich sind F2P Spiele alles Browserspiele"

SaRaHk 16 Übertalent - 4503 - 3. April 2013 - 21:43 #

XD

Despair 16 Übertalent - 4708 - 3. April 2013 - 12:57 #

Bin mal gespannt was passiert, ob EA auf Pay2Win umschwenkt, wenn sie mit F2P nicht genug Umsatz machen. Oder ob sie nicht von vornherein F2P mit P2W verwechselt haben. ;)

Naja, den F2P-Kritikern müsste es eigentlich recht sein, dass EA auf diesen Zug aufspringt. Wenn man bedenkt, was diese Firma schon alles in den Abgrund gerissen hat - vielleicht schaffen sie es auch mit F2P... ;)

Mein Name (unregistriert) 3. April 2013 - 13:03 #

Schau dir einfach mal EAs bisherige F2P Gehversuche an.
Dürfte deine Frage nach der Forced2Pay mit Pay2Win geschmäckle von EA beantworten.

volcatius (unregistriert) 3. April 2013 - 13:04 #

Riccitiellos Vision

http://www.youtube.com/watch?v=ZR6-u8OIJTE

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 3. April 2013 - 18:56 #

P2W ist doch nur eine Unterkategorie von F2P :)

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:05 #

Ich weiß gar nicht, was viele hier sich aufregen.
Natürlich ist F2P suf dem Vormarsch, wenn es gut gemacht ist und den Kunden ein faires Modell präsentiert.
Beste schon genannte Beispiele:
- League of Legends
- World of Tanks
Nicht umsonst haben diese beiden Spiele die meisten registrierten Spieler und die dahinterstehenden Firmen verdienen ordentlich damit!

Ich mag ddiese Modelle, wobei ich auch bei reinen SP Spielen nicht auf meine Box verzichten wollte.

Alle auf MP ausgelegten Konzepte werden F2P sein und MP ist nunmal in unserer Zeit der Vernetzung schwer angesagt.

Ich für meinen Teil freue mich zumindest auf Command & Conquer auch als F2P, da ich sowieso hauptsächlich den MP nutzen will. Und wenn ich dann mal nen 20er EA gönne, sofern das Spiel gut ist, dann bin ich immer noch günstiger dran als wenn ich es als Vollpreistitel kaufen würde und die Kampagne eh nicht spiele.....

Markus83 (unregistriert) 3. April 2013 - 13:11 #

Und ganau solche Menschen wie du, die sich "Gamer" nennen, machen den Markt für SP damit kaputt. Glückwunsch. Tut nur noch weh sowas zu lesen.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:28 #

Was für eine unqualifizierte Aussage! Wenn es nach dir ginge, würden wir noch mit Pferdewagen durch die Gegend ziehen !!
Nur weil ich MP mag, bin ich kein "Gamer" in deinen Augen? Lächerlich!

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 3. April 2013 - 18:57 #

Die Aussage war jetzt aber auch nicht qualifizierter :p

n634g5l (unregistriert) 3. April 2013 - 13:45 #

Gamer spielen das, was ihnen gefällt. Gefallen ihnen die AAA-Titel ebend nicht, so ist die Schuld nicht bei den Gamern zu suchen.
Oder nenn mir einen guten grund, warum ich einen miesen SP-Titel spielen sollte. Nur weil es ein klassicher SP-Titel ist?

blobblond 19 Megatalent - 18273 - 3. April 2013 - 14:13 #

Nur "Coregamer" sind richtige Gamer?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3279 - 3. April 2013 - 14:59 #

Wenn WoT immer wieder als Positivbeispiel für F2P herangezogen wird, muss es schlecht um F2P stehen.

Kaufbare Premiummunition mit mehr Dampf oder Tarnskins mit erhöhten Tarnwerten verschaffen zahlenden Kunden einen Vorteil. Ob dieser groß oder klein ist spielt keine Rolle, es ist Pay 2 Win. Spätestens wenn zwei annähernd gleich gute Spieler aufeinandertreffen, gewinnt das Geld.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9662 - 3. April 2013 - 15:21 #

Bei WoT würde mir reichen, wenn Premium statt 50% eher 100% Gold und XP bekommt. Finde es so immer noch nervige ab etwa Stufe 7.
Und den Rest halt abschaffen. Zumindestens die Ingame-Gold-Items.

Skeptiker (unregistriert) 3. April 2013 - 13:07 #

EA kommt mir vor wie der Reporter, der sich mittags in
die Fußgängerzone stellt und die Leute fragt, ob
sie lange Öffungszeiten brauchen.

Die Frage ist doch nicht, wie viele Leute F2P spielen, sondern
wie viele Leute es nicht spielen.
Oder wie viele Leute es spielen, aber entweder nicht dafür
bezahlen, oder sich die In-Game-Käufe eigentlich gar nicht
leisten können, aber auf die Dealer-Methoden der F2P-Spiele
reinfallen.

Kirkegard 19 Megatalent - 15726 - 3. April 2013 - 13:10 #

Wieder ein Kernsatz der mich auf die Palme bringt...
Ich mag kein F2P, also bin ich kein Markt ;-)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6907 - 3. April 2013 - 13:11 #

Wenn EA etwas gut findet bedeutet es, dass sie damit mehr Geld verdienen. Wenn EA mehr Geld verdient, bedeutet es, dass die Kunden mehr Geld bezahlen. Das kann auf Dauer unterm Strich nicht (nur) gut für die Kunden sein.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 3. April 2013 - 18:09 #

EA ist doch schon jahrelang in den miesen (lt. GG-news vor ein paar wochen), die typen wissen original gar nichts, noch nicht mal was es zum frühstück gab.

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 3. April 2013 - 13:27 #

Ich habe eigentlich überhaupt nichts gegen F2P solange es ähnlich wie bei LoL oder GW2 (ok da muss man zumindest das Hauptspiel kaufen) abläuft, ist mir das sogar lieber als wenn ich mir einen Vollpreistitel kaufe.

Hab in LoL bestimmt schon weit mehr als 50€ in 2 Jahren ausgegeben ohne dass ich dadurch irgendeinen Vorteil hatte.
Aber wenn mir ein Spiel gefällt, dann unterstütze ich es auch gerne.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:30 #

Dito !
Auch bei LoL sind die Geldausgaben rein kosmetischer Natur (Skins), aber es rockt einfach, mit anders ausseheneden Chars zu spielen. Und richtig, wenn mir ein Spiel gefällt, gebe ich auch gerne den Entwicklern dafür Geld!

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1241 - 3. April 2013 - 13:33 #

Für mich ist Free-to-play ein Schimpfwort und erachte auch in Zukunft alle solche Spiele als Zeitverschwendung. Schlimm, wie EA Franchise um Franchise versenkt.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:35 #

Dann erläutere mir mal bitte den Unterschied am Beispiel World of Warcraft:
- früher Vollpreistitel mit Abokosten
- jetzt Gratisdownload und F2P (bis zu einem gewissen Grad)

D.h. früher war WoW ein tolles Spiel, jetzt ist es Zeitverschwendung, da F2P ? Was ein Schmarn.

Warwick 17 Shapeshifter - 6470 - 3. April 2013 - 13:38 #

Ganz schlechtes Beispiel, da WoW kein F2P-Spiel ist. Das ist immer noch ein reines Abo-MMO, welches man umsonst bis Stufe 20 antesten kann.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:44 #

Ach was ? Umsonst antesten ? Ist F2P was anderes ? Wenn es dir gefällt, würdest du dann monatlich bei WoW bezahlen. Wenn dir der F2P titel gefällt, zahlst du evtl. auch was. Mit dem Unterschied, dass du es nicht mußt im Gegensatz zu WoW ! Welches Modell gefällt hier demnach besser ?

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4822 - 3. April 2013 - 14:13 #

Ganz klar: das Bezahlmodell!
WoW hat mit F2P nichts zu tun, auch wenn die Einsteigerversion vielleicht so angepriesen wird - es ist eine nicht-zeitbeschränkte Demo. Ein F2P hat keine Einschränkungen bzgl. der Spielinhalte, alle können gleichweit kommen. Das investierte Geld bestimmt jedoch die Geschwindigkeit. Und insbesondere ist das investierte Geld nicht begrenzt, im Gegensatz zu WoW, wo die Kosten auf jeden Fall überschaubar bleiben und allen Spielern dieselben Chancen bieten.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21716 - 3. April 2013 - 14:26 #

Es gibt F2P-Spiele, wo nicht jeder alle Inhalte sehen kann. Gerade im asiatischen Raum gibts das öfters. Erst blechen, dann darfste alles ansehen. Deswegen weiger ich mich, alles mit dem gleichen Auge zu sehen. Es gibt genug verschiedene Bezahl-Modelle, was ich sehr gut finde. So kann mich nach meinen Geldbeutel richten.

Abo - Pay to Play - zwingend nötig, um überhaupt spielen zu können, Inhalte (manchmal) frei verfügbar
F2P - Free to Play - freier Zugang zum Spiel, freie Wahl des Geldausgebens, dafür mögliche Einschränkungen beim Inhalt

Für mich hat sich das F2P-Modell durchgesetzt. Ich bin auf Camelot Unchained gespannt, denn das soll als Abomodell starten. Mal sehen, wie lange es durchhält.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3279 - 3. April 2013 - 15:02 #

Ist jetzt schon jedes Spiel mit Demo F2P?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19209 - 8. April 2013 - 15:09 #

Genau das ging mir auch durch den Kopf. Das ist ne Demo.

Wahrscheinlich ist bei dem Herren auch die Beta von Diablo 3 der erste Abschnitt vom ersten Akt spielen für jedermann auch F2P.

Warwick 17 Shapeshifter - 6470 - 3. April 2013 - 13:36 #

Ich sag mal so: F2P ist natürlich für EA das beste Modell, denn die haben grandios dabei versagt, ihre Marken zu pflegen, teilweise sogar kaputt entwickelt und den alten Vollpreisspiel-Stammkunden immer wieder einen vor den Latz geknallt (zuletzt mit Sim City). Ist doch sonnenklar, dass EA damit dann letztendlich kein großes Geld mehr verdienen kann.

Wenn ich mich recht erinnere, hat EA doch sogar den Einstieg in den F2P-Markt verpennt. Ich bin gespannt, ob EA sich da wirklich gut behaupten kann. Ich glaube nicht daran. EA ist ein Konzern und damit groß und träge; ohne die richtigen Leute und die richtigen Spielideen wird sich EA auf lange Sicht massiv umstrukurieren müssen.

Ich bin wirklich mal gespannt, wie sich das neue C&C mit F2P-Model behaupten kann, so ganz ohne Kampagne. Ich glaube nicht dran, dass die Rechnung aufgeht.

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 13:45 #

Das mag für die Casual-Spieler durchaus zutreffen. Aber ob man bei denen die meiste Kohle scheffeln kann, möchte ich bezweifeln.
Der normale Zocker (nicht unbedingt nur der "core gamer") hält von F"P nämlich nicht viel..
Mach mal ruhig weiter so EA. Du weißst schon was du tutst... Oder auch nicht.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 13:58 #

Woher weißt du, dass der "Normal" Zocker nicht viel von F2P hält ? Wird sind in meinem Freundeskreis ca. 7-8 Spiler, die sich siet Jahren regelmäßig zum Zocken treffen und auch LAN vermissen, aber die F2P Titel ermöglichen uns, Spiele im MP zu zocken, die als Einzel Vollpreistitel den Rahmen sprengen würden.

So viel Vorurteile hier - schlimm !

DomKing 18 Doppel-Voter - 9662 - 3. April 2013 - 14:13 #

Kommt halt wirklich auf die Spiele an. Bei einem MMORPG habe ich es mit F2P nie ausgehalten und mir nach einiger Zeit immer das alternative Abo geholt. Gleiches gilt für WoT. Lediglich für Dota2 habe ich noch nie gelöhnt.

Chefkoch (unregistriert) 3. April 2013 - 14:58 #

So, wer hat jetzt den längeren? Natürlich meine ich meinen Freundeskreis und selbstverständlich mich.
Wir halten nix von so was. Schau dir die Kommentare hier an. Oder schau in irgendwelche Foren.
Und das LAN-Argument zieht bei mir nicht. In der ersten Hälfte des letzten Jahrzehnts hat jawohl jeder Depp (nicht persönlich nehmen) auf LAN´s verirrt. Außerdem, wie viele verschiedene Spiele wollt ihr denn im MP zocken? Ist ja nicht so, dass es im überschaubaren Rahmen bleibt... Im Gegenteil..
Kennst du jemanden, der erfreut darüber war, dass das neue C&C F2P wird? Ich nicht.
Von mir aus kann EA ja sein F2P Süppchen kochen. Aber bitte nicht bei etablierten Marken und schon gar nicht bei jedem Spiel!

DerDani 15 Kenner - P - 3934 - 3. April 2013 - 13:57 #

Hätten sie mal Sim City als F2P gemacht - antesten, merken, dass es nicht läuft und viel Geld sparen ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6637 - 3. April 2013 - 13:57 #

Selbst wenn die große Masse bereit ist, dafür Geld auszugeben; ich selbst bin es nicht. Die meisten F2P haben einfach ein total beschissenes Balancing und es fehlen viele Bequemlichkeitsfeatures. Und ich sehe es nicht ein, für verbrauchbare virtuelle Güter zu bezahlen.

Aber was reg ich mich auf, der Markt ist groß und ein anderer Publisher/Hersteller wird meinen Bedürfnissen bestimmt gerecht.

GeneralGonzo 13 Koop-Gamer - 1373 - 3. April 2013 - 14:01 #

Genau! Es gibt ja nicht nur EA und UbiSoft!
Z.B. Paradox Games bedient sich genau der (Hardcore)Gamer Nische, die lieber was in der Hand hält und SP Spiele bevorzugt! Einer meiner Lieblingspublisher mittlerweile....

Btw: Slitherine hat die Lizenz für Warhammer von GamesWorkshop bekommen und planen ein reinrassiges rundenbasiertes Strategiespiel - SP !!!

Karlo (unregistriert) 3. April 2013 - 14:52 #

Na wenigstens der Markt mag es, wenns schon die Spieler nicht tun. :D

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3698 - 3. April 2013 - 16:49 #

Ja, dieser ominöse Markt. Ich frage mich auch schon seit längerem, welcher Schlingel eigentlich dahinter steckt.

Babbelmähno (unregistriert) 3. April 2013 - 14:55 #

Mir ist es ziemlich egal, ob EA in F2P die Zukunft sieht, und sich da weiter engagieren will. Die klassischen Vollpreisspiele wird es auch weiterhin geben.

Auch wenn ich glühender Verehrer der C&C-Serie bin (insbesondere der Teile, deren Entwickler noch Westwood hießen), ist es mir eigentlich ziemlich egal, ob aus dem Generals-Nachfolger ein F2P-Spiel wird. Dann halte ich die Serie eben in guter Erinnerung, und spiele ein anderes RTS. Company of Heroes 2 oder Rome 2 werden höchstwahrscheinlich ziemlich gute Spiele - der Nachschub ist also erst mal gesichert. Und wenn es wirklich zur F2P/SocialGame-Apokalypse kommt, spiele ich halt ein älteres Spiel, das ich noch nicht kenne. Ich weiß zwar nicht wie viel Zeit ihr habe, aber ich kriege nur einen Bruchteil der wirklich guten Titel mit...

Ich kann die ganze Panik nicht verstehen, dass F2P unser Hobby kaputtmachen soll - es ist lediglich eine Ergänzung. Aber gerade was Computer angeht, wird viel zu viel schwarz gemalt - siehe das damalige/heutige Gemecker über das böse [hier eine beliebige Windows-Version eintragen].

Larnak 21 Motivator - P - 25931 - 3. April 2013 - 19:03 #

Wieso bist du dir so sicher, dass nicht auch Vollpreistitel in naher Zukunft von Mikrotransaktions-Angeboten überschwemmt werden? erste Ansätze dafür gibt es ja schon.

Glingol2 (unregistriert) 3. April 2013 - 15:16 #

Kunden und Gamer mögen auch zuende Entwickelte Spiele. Gibt es aber auch von EA nicht mehr.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 3. April 2013 - 15:17 #

EA: "Der Markt mag Free-to-play-Spiele"
Freylis: "Der Markt mag EA nicht."

Wer in der Fishbowl sitzt - soll nicht mit vagen Argumenten um sich werfen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19209 - 8. April 2013 - 15:19 #

irgendwie kam mir da gerade http://youtu.be/K-BbtwyYSSY?t=5m51s in den sinn :-D.

Azzi (unregistriert) 3. April 2013 - 15:56 #

Wegen mir mag der Markt halt F2P, ich mags nicht und werd mir auch nie eins spielen.

Ist genau wie bei den MMOs, ich finde das geht immens zu Lasten der Atmosphäre wenn ständig "bezahl hier" "kauf das" im Spiel aufploppt.
Ich bin da altmodisch und zahle lieber auf einmal statt in hundert kleinen Etappen für jeden Furz.

furzklemmer 15 Kenner - 3145 - 3. April 2013 - 17:02 #

Soll sich EA doch auf den Casual-Markt konzentrieren. Dürfen Sie haben den Kuchen. Es wird hoffentlich immer auch andere geben, die gerne gute Spiele machen. Ein F2P-Spiel kann noch so gut sein, ich habe beim Spielen aber immer ein flaues Gefühl. Muss ich irgendwann noch mehr Geld ausgeben? Habe ich jetzt wirklich genug gezahlt um das Spiel so zu erleben, wie der Entwickler sich das gedacht hat oder kommt noch was? Der Kern-Gedanke von F2P ist ja letztendlich, dass man theoretisch endlos zahlt. Also quasi Software-Miete. Ich will beim Spielen aber nicht auf die Uhr schauen.

Kann denen eigentlich mal einer sagen, dass EA einmal für Electronic Arts stand. Arts! Arts!

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 3. April 2013 - 17:08 #

Das ist aber schön, dass dem Markt das gefällt. Jetzt müssen es nur noch die Leute mögen :x

RobertM 10 Kommunikator - 440 - 3. April 2013 - 17:20 #

Wer immer auch dieser ominöse Markt sein sollte: viele Menschen mögen F2P-Spiele weder generell, noch lang- oder mittelfristig. Mal schnell`n paar oberflächliche Konsumer abzocken, das mag die neoliberale EA-Sekte. (EA = Einfältige Aktionäre)

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 3. April 2013 - 17:32 #

Man hört ja immer von diesen Whales die hunderte Euro in so einen Dreck wie "The Simpsons: Tapped Out versenken" Ich kann mir immer schwer vorstellen, das ein Mensch sowas zwei mal macht. Bald muss das doch abgegrast sein.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10493 - 3. April 2013 - 17:38 #

Wissen wohl das sie scheiße labbern sonst würden sies nicht so oft wiederholen und einfach nur ihre klappe halten.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 3. April 2013 - 17:58 #

ach der markt mag f2p-spiele, wie schön!

wenn es der markt so mag warum kostete dann simcity €59,-? oder warum kamen drei (3!) day-one-dlc´s für simcity raus?

DIE WOLLEN NUR KOHLE SEHEN!!

das wollen andere publisher auch aber bei EA fällt es schon schwer auf.

seit jahren in den miesen, verheizen eine franchise nach der anderen, schließen sämtliche guten studios oder decken sie mit projekten ein, die schon vorher dem untergang geweiht sind. danach geht der CEO mit einer fetten abfertigung und jetzt kommt dieser windbeutel und erklärt dem markt was er mag.
dann verkauft doch endlich die (noch) guten studios und blast eure kohle, die ihr nicht habt, in f2p studios wenn es euch so gefällt!!

die können ihren ganzen f2p-sozial-drm-verseuchten schrott nehmen und dem typen ins maul stopfen, der für diese aussage verantwortlich ist - dann hätten wir von solchen verbalen flatulenzen seitens EA endlich mal ein wenig ruhe.

Nokrahs 16 Übertalent - 5756 - 3. April 2013 - 17:59 #

Die "Masse" mag FTP Spiele. War das nicht schon immer so? Seit dem Disketten tauschen auf dem Schulhof damals? Heute wird halt fleißig über das Internet gesaugt. Bezahlen? Wozu? Dürfen gerne andere machen.

Die Einstellung ist oft vertreten. 500 Euro Smartphone aber einen Euro für eine App ausgeben? Nein, die wird illegal genutzt.

Als Résumé wird dann gesagt, dass der "Markt" und die "Masse" FTP mögen?
Interessanter Ansatz EA!

Cat Toaster (unregistriert) 3. April 2013 - 19:08 #

Wo kann ich den Markt denn erreichen? Ich hab immer gedacht ich wäre ein Teil des Marktes (wenn auch nur ein kleiner) aber ich habe mich wohl geirrt.

Dafür weiß ich nur dass man "Sinn" nicht "machen" kann, er kann sich nur "ergeben". Doch wahrscheinlich ist auch dies nicht mehr aktuell.

ElCativo 14 Komm-Experte - 1893 - 3. April 2013 - 21:08 #

Das Traurige ist ja das die größtenteils recht haben. Die Gruppe Der Chasual Spieler die Free to play spiele zocken ist inzwischen halt deutlich größer als die der Core Gamer ..

Inso 15 Kenner - P - 3738 - 3. April 2013 - 21:19 #

Ist doch die gleiche Milchmännchenrechnung die Nintendo gefahren hat, man nimmt sich Casuals und dichtet ihnen Core-Attribute an. Casuals stehen auf F2P, also bringen wir ganz viel F2P, und rechnen mit erlösen wie bei Core Gamern. Blöd ist nur das der Medion-PC- und Wii-DAU damit happy ist immer mal wieder das zu daddeln was er grad da hat, statt von Spiel zu Spiel zu springen und für den nächsten rosa Knopf am Jackett seines Avatars freudestrahlend 2,50 zu zahlen.
Sprich, Daumen hoch EA, immer weiter so, verbrennt ganz viel Kohle mit der Erstellung von Casualgames und Inhalten, jeder Schritt der euch der Pleite ein wenig näher bringt ist ein Schritt in die richtige Richtung!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 3. April 2013 - 22:07 #

Ich bezweifle, dass der Markt damit die F2P-Spiele von EA meint. Diese zeichnen sich oft dadurch aus, dass man sich durch Geld Vorteile in MP-Games wie Battlefield Heroes erkaufen kann. Das zerstört imo die ganze Balance.
Da bevorzuge ich lieber eine Spieleflatrate à la Playstation Plus, bei der ich jeden Monat zahlen muss, aber die Monetarisierung außerhalb der Spiele stattfindet, nämlich beim Service.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14084 - 3. April 2013 - 23:10 #

Ja deswegen geht es den ganzen Studios ja so gut. Oh man.....

Ardrianer 19 Megatalent - 19002 - 4. April 2013 - 17:40 #

der Markt, der Markt. ich habe so was von die Nase voll vom Markt derzeit...

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2402 - 5. April 2013 - 14:03 #

Märkte haben wirklich ein unglaublich mieses Image :-) machen unsere Spiele kaputt, unsere europ. Nachbarn und am Ende vielleicht auch uns?!

DarthBubi 15 Kenner - P - 3494 - 4. April 2013 - 22:23 #

Free-to-play kann nur so lange gut gehen, wie die Nutzer bereit sind zu zahlen und das sind sie nur so lange ihnen das Spiel Spaß macht. Leider ist es bei F2P oft so, dass die Motivation nur gefühlte 2-3 Stunden hält und man dann genervt und/oder gelangweilt ist. Wenn EA vermehrt drauf setzt, sind sie meiner Meinung nach auf dem Holzweg.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)