Square Enix: Entlassungen in Los Angeles

Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

2. April 2013 - 16:52 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Square Enix hat das im März endende Geschäftsjahr mit einem Verlust von über 107 Millionen Euro abgeschlossen, weshalb Präsident Yoichi Wada Ende Juni zurücktreten wird. Zudem wurden Restrukturierungen und Reformen innerhalb des Unternehmens angekündigt (wir berichteten). Wie ein Mitarbeiter des Studios gegenüber joystiq.com bestätigte, wurde jetzt in der Geschäftsstelle Los Angeles eine unbekannte Zahl an Stellen gestrichen:

Wir können bestätigen, dass die Niederlassung von Square Enix in Los Angeles einige Stellen als Teil der letzte Woche angekündigten, unternehmensweiten Restrukturierungen gestrichen hat. Das ist eine unglückliche Situation und wir bieten den betroffenen Angestellten Hilfe und Abfindungen an, wir wollen ihnen für ihre harte Arbeit danken und wünschen ihnen aufrichtig alles Gute für die Zukunft.

Wie viele Mitarbeiter von den Kündigungen betroffen sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenfalls ungewiss ist, ob es sich bei dieser Maßnahme nur um einen Einzelfall handelt oder ob in naher Zukunft weitere Entlassungen oder ähnliche Meldungen folgen werden.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 3. April 2013 - 11:45 #

Sie machen es falsch. In Japan müssten sie Stellen streichen. Nur wegen FF14 sind sie fast tot.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5215 - 3. April 2013 - 13:17 #

Dann ist das Studio in LA genau das Richtige. Die haben an FF XIV und Wakfu mitgearbeitet.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 3. April 2013 - 14:01 #

Entlassen muss man sie ja nicht gleich, aber sind die Entwickler in SE Entwickler in Japan nicht die bestverdienendsten der Welt?
Ich hatte da letztes Jahr was von durchschn. 275.000$ gelesen.
Eine Kürzung sollten die verkraften.

rip ff (unregistriert) 3. April 2013 - 14:52 #

Man sollte die gesamte Führung die für FF verantwortlich ist rauschmeißen, denn die haben die Serie komplett an die Wand gefahren.

Captain Placeholder (unregistriert) 3. April 2013 - 11:58 #

Was hat Squenix LA denn bisher gemacht? Marketing?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36295 - 3. April 2013 - 15:09 #

Ich glaube, da wird ziemlich Misswirtschaft betrieben. Die Verkaufszahlen von Hitman Absolution wurden trotz knapp 4 Mio. abgesetzter Einheiten als enttäuschend beschrieben.

Philley 16 Übertalent - 5473 - 3. April 2013 - 18:47 #

Dachte sowas ähnliches. Einen Titel zu entwickeln, der mehr als 4,5Mio Kopien absetzen muss, um sich zu rechnen ist schon in der Planungsphase eine dumme Idee. WARUM er aber überhaupt so viele verkaufen muss (und somit deutlich teurer, als Konkurrenztitel ist) wäre dann die nächste Frage.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit