Simcity: "DRM war nie der Grund für Onlinepflicht"

PC andere
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 130578 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

28. März 2013 - 11:23 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
SimCity ab 8,00 € bei Amazon.de kaufen.

In einem Interview mit GamesIndustry.biz bezog Frank Gibeau, Labels President bei EA, nun Stellung zu den Vorwürfen, DRM sei der Grund für die Onlinepflicht in Simcity (GG-Test) gewesen:

Ich habe an allen Meetings teilgenommen. DRM wurde nie angeführt. Man entwickelt ja auch kein MMO wegen des DRMs – man entwickelt eine Mehrspielererfahrung [...]. Wir haben versucht, einen Online-Service ins Simcity-Universum einzubauen [...]

Im Folgenden hält Gibeau DRM generell für keine gute Strategie gegen Software-Piraterie in der Gaming-Branche. Zudem gibt auch er sich nicht zufrieden mit dem Launch des Städtebau-Simulators:

Ich bin enttäuscht, dass wir das nicht offener diskutiert haben. Ich bin enttäuscht, dass wir einige harte Tage hatten, da wir die Spielweise der Leute und die Server-Infrastruktur unterschätzt haben.

Dennoch habe EA sich seiner Meinung nach nicht falsch verhalten, da sie so schnell wie möglich dafür sorgten, dass die vorhandenen Probleme gelöst werden.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 28. März 2013 - 11:25 #

Haben ja noch Zeit mit DLCs und Patches nachzubessern.

fazzl 13 Koop-Gamer - 1305 - 29. März 2013 - 12:05 #

Wen soll das trösten?

Die Veröffentlichung war ein Disaster. Warum muss das so sein? Bei jeder anderen Software bin ich auch nicht zufrieden, wenn es erst 5 Monate nach dem Kauf vernünftig funktioniert.

Liam 13 Koop-Gamer - 1225 - 31. März 2013 - 10:46 #

Niemanden andereseits hast du wirklich anderes erwartet? Wieviele Spiele mit online Pflicht und Serverzwang sind rausgekommen und waren nicht die Anfangszeit quasi unspielbar? Glaub die kann man an einer Hand abzählen ohne alle Finger nutzen zu müssen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35846 - 31. März 2013 - 11:36 #

Nur das macht es doch nicht besser, eher schlechter. Die Publisher lernen anscheinend nichts dazu oder es ist ihnen egal, da das Produkt trotzdem (funktionsuntüchtig) gekauft.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 637 - 28. März 2013 - 11:28 #

Ohje, EA scheinen wirklich langsam um ihren Ruf besorgt zu sein, wenn nun schon solche Ansagen platziert werden müssen. Geht ihnen langsam die (wirtschaftliche) Muffe?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 28. März 2013 - 11:35 #

Die 2 Millarden Dollar Minus in den letzten Jahren, sorgen schon dafür das EA sich ganz ganz tief bückt. Nicht die Aktionären haben die Macht über EA, sondern die Spieler und die haben entschieden, dass EA so wie es bisher gearbeitet hat, ruhig pleite gehen kann. Abnehmer für Mass Effect, FIFA, Dragon Age, Command & Conquer usw. gibt es garantiert mehr als genug.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 28. März 2013 - 12:48 #

Bist doch wieder täglich hier?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 28. März 2013 - 13:58 #

Momentan sind die News vielseitig und vor allem viele, da kann ich also mein Abo auch mal ausnutzen. ;)

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 28. März 2013 - 11:47 #

EA hat schon viele Reinfälle in den letzten Jahren erlebt: Command & Conquer, SWTOR, Medal of Honor, Dead Space 3, und auch SimCity läuft sicherlich wesentlich schlechter als erwartet. Bioware hat einiges von seinem Ruf verloren. Es gibt wohl kein Bioware Produkt, in das Fans uneingeschränktes Vertrauen haben. Die Mobilspielsparte läuft auch weniger erfogreich als erwartet, die großen Einkäufe in diesem Sektor haben sich bisher nicht ausbezahlt. Der Origin-Vertrieb ist keine ernstzunehmende Konkurrenz zu Steam.

Es wird interessant zu sehen, wie EA sich in den nächsten Jahren und unter neuem Management entwickelt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 28. März 2013 - 13:48 #

Bioware ist seit DA und TOR zwar nicht unten durch, kann aber nichtmehr ernst genommen werden.

Bleibt nur noch 1 großer übrig.

Und das ist Blizzard... Noch...

O.Doomhammer (unregistriert) 28. März 2013 - 14:35 #

Für dich vielleicht. Ich habe schon längst meine Kampfaxt an den Nagel gehängt. Ist einfach nur beschämend was Blizzard da mit WoW, SC2 & D3 gemacht hat. Blizzard. R.I.P.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1709 - 28. März 2013 - 18:19 #

Seitdem die ihr Team ausgewechselt haben bringen sie leider nicht mehr die Qualität D3 war anfangs schrecklich, WOW wurde totcasualisiert.(kann Meinungen einzelner Personen enthalten die nicht auf jeden zutreffen)

Jadiger 16 Übertalent - 5087 - 28. März 2013 - 20:06 #

SC2 ist fast eine 1:1 Kopie vom original also eher eine StarCraft 1,5 hast du jemals das original gespielt? Das jetzt WoW Addon ist auch alles andre als schlecht und ist alles andere als ein Litch King oder Cataclysm. Über die D3 schreib ich jetzt mal nicht sind übrigens alles Spiele die eine Herausforderung haben. Sowas hat man heute ja eher weniger.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 30. März 2013 - 2:23 #

D3? Herausforderung? BWAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!!

Pay to win, Kollegä, pay to win. Die einzige Herausforderung bei D3 ist es, sich immer wieder neu zu motivieren, die gleichen, langweiligen Items abzufarmen und sich einzureden, etwas Sinnvolles mit seiner Zeit anzustellen.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 30. März 2013 - 22:37 #

Nicht, dass das bei Diablo jemals anders gewesen wäre .. :)

Ardrianer 19 Megatalent - 18839 - 29. März 2013 - 13:39 #

so unterschiedlich können Meinungen sein ;)

J.C. (unregistriert) 28. März 2013 - 21:39 #

Ähm Blizzard Spiele waren schon immer scheiße. ^^

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 29. März 2013 - 13:57 #

Find ich auch ^^
Und sind wir mal ehrlich: Das einzig Gute an WC3 waren die Funmaps auf den Lans.
Hätte es das in andern Spielen auch so gegeben, hätte man das Spiel doch gar nicht gebraucht.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 30. März 2013 - 2:21 #

Wenn man unrealistische Erwartungen an seine Verkäufe hängt, ist das kein Wunder. Fünf Millionen Exemplare in einem Monat? Welche Franchise schafft das denn bitte, von Halo und CoD mal abgesehen? Wenn man ein Nischenprodukt (Survival Horror) unbedingt auf Mainstream bürsten will, kann das doch nur nach hinten losgehen. Die Fans rennen weg (igitt, nur noch blöde Action, wo is mein Horror), die Mainstream-Kunden beißen nicht (och nee, war ja bisher Horror, is sicher nix für mich). Und da die Richtungsänderung so vehement in den Äther getrötet wurde, war das auch keine große Überraschung.

Muß man BWL studiert haben, um sowas rationalisieren zu können? Oder gehört "Common Sense" nicht mehr zu den Schlüsselqualifikationen im Management?

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4557 - 28. März 2013 - 11:50 #

Solche Phasen hat EA gelegentlich, das letzte mal hat uns EAs Einsicht "Dead Space" und "Mirrors Edge" gebracht und "Brütal Legend" gerettet. Hält aber nie lange an.

Nikman555 10 Kommunikator - 549 - 28. März 2013 - 11:31 #

Wers glaubt^^

Stephan (unregistriert) 28. März 2013 - 11:32 #

is klar :(

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59616 - 28. März 2013 - 11:34 #

Ich frage mich zum wiederholten Mal, wie man die Spielweise unterschätzen kann? Was haben die bitte erwartet? Dass sich jeder nur für eine halbe Stunde einloggt wie bei einem Browser-F2P-Spiel und dann wieder aufhört?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 28. März 2013 - 11:41 #

Ich denke es geht eher darum, dass sie erwartet haben das die Spieler 1-2 Städten spielen, um mit anderen Spielern interagieren zu können/müssen, stattdessen haben sich die Spieler aber ganze Regionen reserviert, damit sie nicht mit anderen Spielern zusammen spielen müssen.

Stell dir mal vor, sie haben mit 1-2 Millionen Spielern und dementsprechend mit 1-4 Millionen Städten gerechnet und plötzlich sind es aber zig-Millionen Städte, da eine Region bis zu 16 Städte beinhalten kann.

Die Vorzeichen waren da, aber Riccitiello hat sie alle ignoriert, weil er nie auf die Gamer gehört hat. Gott sei Dank ist er nun weg...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59616 - 28. März 2013 - 12:08 #

Könnte was dran sein. Dann haben sie aber eine verdammt schlechte Meinungsforschung xD

Ich glaube im übrigen nicht, dass sich durch den Abgang von Riccitiello viel ändern wird. Ich seh da bloß ein Bauernopfer...

NiemandXL (unregistriert) 28. März 2013 - 12:28 #

Der head hancho ist doch nun wirklich kein "Bauernopfer", ein Bauernopfer wäre jemand weiter unter in der Nahrungskette gewesen. Er war die höchste Person die man vor die Tür setzen konnte, schon alleine von der Definition her passt "Bauernopfer" hier nicht.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59616 - 28. März 2013 - 12:38 #

Ja, das war vielleicht eine recht freie Auslegung des Begriffs ^^ Was ich eigentlich sagen wollte: Riccitiello ist nicht alleine verantwortlich für das, was bei EA passiert, nur durch seinen Abgang ändert sich da also nichts, so meine Vermutung.

Liam 13 Koop-Gamer - 1225 - 28. März 2013 - 15:49 #

In dem Fall vermutlich sogar gar nicht, hab dezent die Vermutung die Aufgabe eines Firmenchefs bei EA beinhaltet nicht die persönlich Überwachung der Serverkapazitäten die SimCity zur Verfügung bekommen hat.

Würde ja auch keiner vermuten, dass Merkel persönlich kontrolliert, ob das Stadtbüro in Frankfurt genug Formulare für alle Bürger parat hat.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 12:29 #

Jaaaa, genau. Der böse Riccitiello ist an allem Schuld. Jeder hat ihm täglich einen Zettel auf den Schreibtisch gelegt und gesagt: "Du, pass auf, wir werden ein großes Problem bekommen, wenn wir nicht die Kapazitäten aufstocken!". Und er dann so: "Nee, das passt schon. Ich bin mal ne Runde Golf spielen."

Sonst noch was?

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 28. März 2013 - 13:53 #

Du drückst es überspitzt aus. Aber ja, so läuft es vom Prinzip her ganz gerne.
Als Mitarbeiter einer großen Firma kriegt man schnell mit, was für absolut unsinnige Entscheidungen "von oben" getroffen werden, ja sogar regelmäßig reglrechte Kontraproktiventscheidungen. Sozusagen. Und das alles nur aus einem Grund: BWL!
Natürlich können da auch versehentliche Fehlentscheidungen getroffen worden sein. Aber mal ehrlich, wie oft muss man solche Fehler machen, bis man es kapiert hat? 1 mal auf die heiße Herdplatte fassen und gut ist. Wenn Du allerdings jedesmal 1000€ dafür bekommst, überlegst Du dir vielleicht nach der ersten Erfahrung, daß sich der Schmerz regelrecht lohnen könnte. Und wenn Du genug (Geld) hast, dann kannst ja gehen und so tun, als ob Du ein armes gebranntes(höhö) Kind bist. Überspitzen macht Spaß :-)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 14:39 #

Korrekt, überspitzen macht sehr viel Spaß! ;)

Natürlich trifft er Entscheidungen. Aber nun jegliche Verantwortung mit den Worten "er hat die alleinige Entscheidungsgewalt über alle Projekte" auf Riccitiello zu schieben ist nun auch ein bisschen zu einfach. Ja, er ist Chef. Aber das macht ihn nicht automatisch zu der Person, die alles bis ins kleinste bei jedem Projekt absegnet - würde er das bei jedem Spiel machen hätte der arme Mann keine freie Minute mehr.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 28. März 2013 - 15:29 #

Bei deiner ganzen "Inschutznahme", die ich ja tlw auch berechtigt finde(!), darf man nicht vergessen, daß der Chef einer so großen Firma nicht hauptsächlich die Freude und das Wohlgefallen seiner Mitarbeiter und der Spieler im Auge hat. Da werden eben kurzsichtige Entscheidungen getroffen, die schnelles Geld einbringen oder einsparen. Vorausschauend ist jedenfalls etwas anderes. Da werden schon eher Flipcharts und Excelltabellen und Statistiken gewälzt, statt auch mal beim Entwickler die Stimmung und das Spiel auf menschliche Art (als Spieler eben) zu betrachten.
So etwas ist Konzernimmanent und es gibt nur sehr seltene Ausnahmen. Das lehrt uns doch die Erfahrung. Es ist wahrlich nicht auf EA/Ricci beschränkt. Ich jedenfalls finde, daß von großartigen Studios häufig merkwürdige Entscheidungen getroffen wurden, sobald sie von einem Riesen geschluckt wurden. Oft ist das End vom Lied, daß die Köpfe den Entwickler verlassen und ein neues eigenes unabhängiges Studio gründen...bis auch dieses gekauft wird. Usw - viele weiter Argumente und Einbildungen einfach hier hindenken..
Mindestens in einer Sache gebe ich dir volles Recht: Alles auf eine einzige Person zu schieben, ist vermutlich falsch.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 15:37 #

Da hast du Recht. Ich möchte Riccitiello gar nicht wirklich verteidigen - eher das Prinzip. Man macht es sich zu einfach, die Schuld einer Person zuzusprechen und vermutlich immer noch zu einfach, wenn man sagt, dass die Übernahme von Maxis durch EA all dieses Übel verursacht hat. Ich meine, die Übernahme ist nun auch schon 16 Jahre her und in der Zeit ist u.a. SimCity 4 erschienen, das ja doch einen sehr guten Ruf genießt. Dass eine Übernahme durch einen Konzern wie z.B. EA Auswirkungen hat möchte ich gar nicht bestreiten und dass das selten positiv für den Kunden ausfällt, kann man sich auch denken - schließlich sind jetzt hinter den Kulissen weitaus andere Wünsche von wichtigeren Personen als Kunden zu befriedigen.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 28. März 2013 - 17:05 #

Exakt. Und vor 16 Jahren war es auch noch eine völlig andere Zeit. Da stand EA wirklich noch wörtlich für "Electronic Arts".

Und ich denke, EA ist heute einfach zu groß. Kleinere und/oder unabhängige Entwickler/Publisher machen zwar auch keine perfekten Spiele, aber sie sind näher an ihren Kunden und Fans dran. Egal wieviele Community-Manager EA auch immer einstellt - wahre Nähe ist was anderes, da darf kein Medium mehr dazwischen sein. Ein beispiel: Wie herrlich vorbildlich ist da z.B. Daedalic! Wo sogar der oberste Chef in Foren (und auch schon hier auf GG) persönlich auf Sorgen und Fragen eingeht, mit Feingefühl und Ehrlichkeit, daß es einen zu Tränen rühren könnte. Er hat mir sogar persönlich auf eine Email geantwortet, die ich eigentlich an den Support schrieb. Hab mich wie im Kuschelzoo gefühlt! Dazu würde sich ein Chef von EA-Größe vermutlich nicht herablassen -> "Iiieehh, Fans, sind bestimmt ansteckend!" ;-)

Um sicherzugehen: Mir gehts darum, wie man mit Kunden umgeht, und um Ehrlichkeit. Die Qualität der Spiele an sich, meine ich nicht!

Gnorgel (unregistriert) 28. März 2013 - 15:43 #

Korrekt, Sie haben das Prinzip zu Projekt-Management erfasst. Deswegen will und werde ich sowas nicht mehr machen. Damit es läuft muss man jede freie Minute opfern. Das man die Arbeit auf zwei, drei Leute verteilen muss / sollte / könnte wird nicht passieren das es mehr kosten würde. Also ist tatsächlich der arme Kerl selbst schuld. Dafür kriegt er die Kohle (Jede menge sogar im Vergleich zum "normalen" Arbeiter). Wenn er die kohle nimmt, hat er die Zeit und sein Leben dafür her zu geben. Er kann ja auch was anders machen. Wäre ja so als würde ein Bauarbeiter 100 Euro verdienen, 10 Stunden die Woche arbeiten, und bei 200 Euro 12 Stunden. So gehts es halt nicht. Und jetzt muss er halt den Kopf hinhalten. Was ihm wahrscheinlich egal ist. Da er die Kohle hat.

Was auch so sein muss, sonst wäre er jetzt ein Psyschiches wrack.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 15:52 #

"Wenn er die kohle nimmt, hat er die Zeit und sein Leben dafür her zu geben."

So viel ist Geld inzwischen wert? Interessant.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 28. März 2013 - 14:05 #

Natürlich ist Ricci nicht an allem Schuld, aber er ist nunmal der Chef des ganzen gewesen und hatte die alleinige Entscheidungsgewalt über alle Projekte, da er das Geld für diese Projekte locker gemacht hat.

Hätte er sich mal einfach vor eine Konsole gesetzt und gezockt, anstatt nur die Verkaufszahlen von Activision Blizzard und die dicken Prozentzahlen bei der Steigerung des Mobile-Marktes zu lesen, dann wäre wohl vieles anders gewesen. Auf den Posten gehört ein Gamer und kein gescheiteter BWL-Student.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 14:43 #

Jo. Wie lang würde es ein so großes Unternehmen wohl unter der Führung eines völlig unbedarften Spielers geben? Und jetzt komm mir bitte nicht mit "Er hat doch dann bestimmt Berater!". Natürlich hätte er die... aber müssen die dann auch Spieler sein oder dürften sie betriebswirtschaftlichen Hintergrund haben? Und wer wäre Schuld an schlechten Entscheidungen? In deiner Welt doch bestimmt die Berater, oder?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 28. März 2013 - 14:49 #

Mit deiner Argumentation kommst du mir vor wie ein BWL-Student, der sich angegriffen fühlt.

Wo habe ich denn etwas vom unbedarft oder Beratern geschrieben? Es ist heutzutage durchaus möglich, Gamer zu sein und trotzdem einen knallharten Job gut auszuüben. In deiner Welt schließt das eine das andere anscheinend ja aus. Jörg Langer ist z.B. Vollblut-Gamer, ist nebenbei noch Chefredakteur eines Online Spiele-Magazins und muss dafür sorgen, dass seine Mitarbeiter auch Essen auf den Tisch bekommen.

Name (unregistriert) 29. März 2013 - 20:57 #

Der Konzernchef des derzeit größten und erfolgreichsten Publishers hat mal stolz erklärt, dass er kein Gamer sei und dass er alle Spiele cancelt, die nicht mindestens eine Millionen Mal verkauft werden. Das ist ihm mit dieser Mentalität bestens gelungen, nachdem die Firma in den 80ern pleite war, als er sie übernahm.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2098 - 28. März 2013 - 12:34 #

>>Gott sei Dank ist er nun weg...<<
Abwarten...

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4557 - 28. März 2013 - 12:47 #

Würden die mittelfristig Trip Hawkins zurückholen. Hätte ich glatt wieder Hoffnung.

Solala (unregistriert) 28. März 2013 - 12:54 #

Ja, so inetwa. Ich nehme EA die Aussage ab, dass DRM keine entscheidende Intention war. Das Problem ist eher, dass das neue Sim City die Spielgewohnheiten der Spieler völlig falsch verstanden hat. Keiner will wirklich Sim City als Multiplayer-Spiel spielen. Wenn Multiplayer, dann nur optional. Keiner braucht super tolle Detailgrafik in Sim City, wenn darunter die Performance für Großstädte leidet. Die Regionen-Sache ist auch nur ein Work-Around. Viel lieber hätte man auf einer großen Map mehrere Städte gebaut und dann mit der Zeit verschmolzen. Maxis/EA hätte lieber in eine glaubwürdige Simulation der Gesellschaft investieren sollen.

Und das perfide ist ja, wenn Maxis/EA Richtung Multiplayer/Cloud gehen will, dann doch bitte nicht so stümperhaft. Und vor allem hätte sie vorher nicht so hohe Erwartungen schüren sollen, in Bereich die eher Schwachpunkte des Spiels sind. Was wurde uns da vorgemacht, was die Glasbox-Engine alles tolles simulieren kann ... und das tut sie einfach nicht.

Die DRM-Diskussion ist daher total mühselig. PC-Spiele sind heutzutage eh an irgendwelche Accounts gebunden. Da hätte keiner nach gekräht, wenn es einfach so wäre, die grundlegende Spielmechanik aber wie versprochen funktioniert hätte.

xxxxx (unregistriert) 28. März 2013 - 13:30 #

Ach, ich würde eine wirklich komplexe, durchdachte Multiplayererfahrung bei SimCity schon sehr schätzen. Wenn sie gut gemacht wäre, hätte diese Dimension SC auf ganz neue Ebenen bringen können. Schliesslich ist es auch realistisch, da Städte meistens nicht autark irgendwo entstehen, sondern abhängig von anderen Zentren.

Detailverliebete Grafik ist mir persönlich schon recht wichtig in solchen Spielen und ich bin auch bereit, gewisse Hardwareanforderungen dafür zu akzeptieren. Ein Spiel mit schnuckeliger Grafik, hinter der sich hohe Komplexität verbirgt, hat eigentlich bei mir die Grundlagen zum Hit.

Was ich hingegen garnicht mag, ist die Idee, gleich verschiedene Städte zu starten. Lieber mag ich mich auf eine einzelne konzentrieren, während ich mich flexibel an meine Umwelt anpassen muss.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 28. März 2013 - 11:35 #

Jedes mal wenn die "MMO" und "SimCity" in einem Satz erwähnen, stirbt irgendwo ein Robbenbaby.

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. März 2013 - 11:39 #

Ich glaube eher ein Sim begeht in einem Swimmingpool Selbstmord. :(

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35846 - 28. März 2013 - 11:47 #

Lemminge, höre ich Lemminge. Viel schlauer scheinen die Sims ja nicht zu sein.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 28. März 2013 - 12:22 #

Lemminge kann man "befehle" erteilen. Sims sind selbst dafür zu dusslig.

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. März 2013 - 12:30 #

Lemminge finden den Weg zur Schlucht zumindest selbst *badabumtsch*

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 14:44 #

Sims laufen auch alle zur gleichen Schlucht, drehen dann aber um und suchen sich die nächste sobald der Erste gesprungen ist.

Henke 15 Kenner - 3636 - 28. März 2013 - 19:38 #

Solange sie in meine(!) Schlucht springen und nicht in die eines anderen Spielers...

Kirkegard 19 Megatalent - 15633 - 28. März 2013 - 14:41 #

^^

DomKing 18 Doppel-Voter - 9591 - 28. März 2013 - 16:05 #

Naja auch wenn es nicht massively ist, halte ich die Idee der Regionen doch für recht nett. Zwar hätte man es auch entweder mit richtigen Städten oder halt Stadtteilen machen können. Aber letztendlich machen mir persönlich Spiele häufiger mehr Spaß mit anderen Mitspielern.

Natürlich hätte man das alles optional machen können. Andererseits ist das komplette Spiel darauf ausgelegt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 28. März 2013 - 17:30 #

Richtig, macht aber aus Battlefield, Diablo, CoD und Schach noch kein MMO.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9591 - 28. März 2013 - 18:11 #

Lies dir den ersten Teilsatz von mir nochmal durch.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 28. März 2013 - 18:37 #

Nur wenn du meinen Satz noch mal durchliest. Ich schreibe nur das MMO und SimCity nix gemeinsam haben. Multiplayer, Coop, whatever sind alles andere Geschichten aber SimCity ist kein MMO, das ist meine Aussage und sonst nix.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9591 - 28. März 2013 - 18:54 #

Stimmt. Aber es ist ein Multiplayer-Spiel. Und von Serverseite aus vllt sogar auch Massively ;-) Oder es soll "massiv" im Sinne von "unglaublich toll" (unabhängig vom Spiel) bedeuten.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 28. März 2013 - 19:16 #

Ein MMO hat eine persistente Welt, ein MMO hat Massiv viele Spieler gleichzeitig in ein und derselben Welt. In SimCity werden Städte, die nicht aktiv gespielt werden, eingefroren.

Im allerhöchstfall spielen 16 Personen in einer Asynchronen Region (und das ist schon selten, meistens sind es 4-8 Spieler die sich jeweils 2-4 Städte nehmen) - das ist nicht die Definition von MMO. Sonst wäre Battlefield mit 64 Spielern ein MMMO (MegaMassiveMultiplayerOnlinegame) und WoW ein (MaximumMegaMultiplayerOnlineGame)MMMMO.

SimCity ist ein Always-On Spiel mit Multiplayer-Komponenten die Zeitversetzt abspielen. Das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 29. März 2013 - 11:21 #

Es gibt zig MMOs in denen man sich meistens mit nur 16 Leuten herumtreibt. Das nennt sich Themepark.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 29. März 2013 - 14:45 #

Nee, das nennt sich Instanzen. :)

SWOTOR zB ist ein reines Themenpark-MMO, während SWG damals ein Open-World MMO war. Ich hab noch bei UO, DAOC & Co. angefangen, da gabs noch keine Instanzen. Bin auch kein grosser Freund davon, kann aber die Vorteile erkennen (keine nervigen Killstealer/Ninjalooter, möglichkeit zum Storytelling etc).

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 29. März 2013 - 15:00 #

Ja eben in Themepark gibt es Instanzen. Außerdem gibt es dadurch auch große Nachteile z.b unbedeutendes PvP oder verlieren der beiden Ms in MMO (massive Multiplayer). Das was bleibt ist ein Online Singleplayer RPGs, denn Gruppendynamik geht durch häufige Instanzierung verloren.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 29. März 2013 - 15:38 #

Und Senf kann scharf sein und Rosen sind meistens Rot.
Immer diesen Nebenkriegsschauplätze. Erste Nachricht noch mal lesen.

Wenn du in einem MMO wie Swotor alle Instanzen meidest, hast du noch genug vom ersten M. Wenn du schon ein Beispiel nehmen willst, nimm Guild Wars 1, was auch eine menge Leute fälschlicherweise als MMO bezeichnet haben. Denn der einzige Punkt, wo man mehr als 4 Spieler antraf, war der quasi grafisch aufgepeppte Lobbyraum.

Und Guild Wars ist schon mehr ein MMO als SimCity. Worum es in der ganzen Schosse hier auch geht. SimCity ist kein MMO. Liest auch irgendjemand die Vorposts bevor er seinen Senf auslässt?

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 30. März 2013 - 1:41 #

Natürlich lese ich die Vorposts aber wenn ich die neuen Kommentare lese lese ich oft nicht alle Vorposts, weil ich die ja schon gelesen hab. Das Problem dabei ist, dass ich manche Kommentare nicht zuordnen kann. Edit Meine Hauptaufgabe war ja das SC wohl ein MMO sein kann, weil es viele MMOs gibt in denen man sich auch nur mit 16 Leuten herumtreibt ob es jetzt um Instanzen oder geringe Spilerzahlen liegt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 30. März 2013 - 2:17 #

Wenn in einem MMO nur 16 Leute rumlaufen, ists kein MMO oder es ist ein privater Server rein für Freunde/Familie/Bekannte.

Es gibt MMO's die haben Instanzen wo man sich kurzzeitig vor den anderen hundert/tausend/abertausenden Spielern "verstecken" kann. Ein Spiel das aber nur 16 Spieler unterstützt ist kein MMO.

Überleg doch einfach mal. Ist Battlefield ein MMO? Da Spielen sogar 64 Leute gegeneinander. Und da spielt sogar alles Zeitgleich ab. Während du bei SC deine Stadt in deiner Geschwindigkeit laufen lassen kannst, oder ganz pausieren.

Daher nochmals: Nein, SimCity ist kein MMO und kann auch keins sein. Sollte irgendwann mal ein SimCity ohne Pausenfunktion daherkommen, wo man Zeitgleich mit 1000 anderen Bürgermeistern seine Stadt aufbaut - wo das eine Auto deine Stadt verlässt und das fliessend in die andere Stadt rein fährt und du zusehen kannst wie der Burgermeister dieser Stadt seine Stadt weiter ausbaut ... Ja dann, können wir noch mal drüber reden. Oder wenn die Begriffsdefinition für MMO so weit aufgeweicht wird, das selbst Schach ein MMO ist. Sind ja schliesslich 2 Spieler, ist ja massiv mehr als vorher. ... "Minesweeper MMO Singleplayer Edition!" ... Wuuah

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 30. März 2013 - 11:11 #

Trotzdem ist Simcity ein Online Spiel.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 30. März 2013 - 14:43 #

Hat jemand was anderes behauptet? Halt einfach mal nicht Multi & Massiv Multi durcheinanderbringen.

Fakt ist aber auch, dass das Spiel einfach zu einem Offline-Singleplayer Spiel gemacht werden kann. Es wurden genug Beweise angekarrt. Das ist aber ein anderes Thema.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 30. März 2013 - 21:34 #

Fakt ist aber auch das es langweilig ist.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 30. März 2013 - 23:37 #

Ach ist das so? Selber gespielt oder annahme, weil die Bugs & Logikfehler in dem Spiel schon eine Kuh umwerfen können?

Ich spiels quasi täglich, mehrere Stunden. Bin bei über 100 Stunden Gameplay und werde wohl in nächster Zeit nicht aufhören. Ich kann nicht behaupten das es Langweilig ist. Es ist eher traurig, weil wenn die ganzen Bugs/Logik/Citygrösse/Simplifizierung nicht wär, wäre das Episch.

So kann ich nur hoffen das Maxis noch einen drauflegt, weil wenn ich dann doch irgendwann mal aufhöre, werd ichs wohl nie wieder auspacken - noch allerdings, ist dieser Punkt nicht erreicht. :)

Skully (unregistriert) 29. März 2013 - 1:35 #

Wenn Sim City ein MMO ist, dann ist die Titanic ein U-Boot.

blobblond 19 Megatalent - 18200 - 29. März 2013 - 2:05 #

War sie doch.:p

bam 15 Kenner - 2757 - 28. März 2013 - 11:36 #

Immerhin bleibt EA konsequent und lügt weiterhin schamlos die Spieler an. Glauben die Verantwortlichen ernsthaft, dass solche Aussagen irgend jemand für voll nimmt?

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 28. März 2013 - 11:37 #

SimCity macht nichts klassisch MMO-artiges. Es gibt keine Veränderungen in einer Stadt, die sofort in der Stadt eines anderen Spielers wahrgenommen wird. SimCity's Multiplayer ist praktisch asynchron. Die meisten Berechnungen für das Spiel werden auf dem heimischen Computer gemacht, die Onlinepflicht ist aufgesetzt. Welches MMO ist so strukturiert?

Soeren (unregistriert) 28. März 2013 - 11:47 #

Unglaublich dreist! Die halten uns wirklich für dumm, unfassbar. Sehr schade das sich das Spiel trotzdem zu gut verkauft. Das beweißt wieder mal das die Shitstormfraktion nicht die Meinung des Durchschnittsspielers wieder spiegelt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 28. März 2013 - 12:26 #

Hat es sich, ja? 1.1 Mio verkäufe in 2 Wochen. Hat nicht gerade Square Enix wegen 3 Mio in einer Woche gerade mächtig Kopfschmerzen? Und wieviele Tomb Raider käufer wollten ihr Geld zurück im vergleich zu SC? Vom PR-Gau mal ganz abgesehen und den paar Hundertausend Spielen die sie "freiwillig" durch ihre Leitung jagen mussten.

Interessant werden die Zahlen doch erst, wenn EA was in Sachen SC nachschiebt - werden dann auch sofort alle Kunden anbeissen oder hat man sich da gerade mit höllen Tempo die Fanbase kastriert?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11444 - 28. März 2013 - 11:54 #

hahahaha

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 28. März 2013 - 11:55 #

Auch wenn SC eine einzige Enttäuschung ist - die Begleitumstände sind echt der Knaller. Also vielen Dank EA für die vorzügliche Unterhaltung!

Jabberwocky 14 Komm-Experte - 1860 - 28. März 2013 - 12:13 #

Ich find's eher langweilig. Nachschustern, um ein Minimum an Spielbarkeit zu liefern, sich selbst Asche aufs Haupt streuen und ständig beteuern, dass man es doch nur gut gemeint habe.
Beschissene Onlinelaunches gab's schon zur Genüge, nur dass es immer öfter liebgewonnene Franchises trifft, die dann auch noch durch Publisher rauskommen, die "too big to love" sind. Irgendwie glaube ich, dass es stimmt, dass SC5 und D3 etwas weniger auf den Deckel bekommen hätten, wenn man sie gleich als Sim City Online oder Diablo Online verkauft hätte.

Scytale (unregistriert) 28. März 2013 - 12:10 #

Konsequent weiter gelogen.

Böse Zungen könnten sagen, dass die Multiplayer Features eine Schikane für Singleplayer ist. Alle Multiplayer-Features sind alles Funktionen, die ein Spieler in Teil 4 selbst gemacht hat. Also es werden Features entfernt und in einen Multiplayer gepresst und das soll nicht wegen dem DRM gewesen sein? Denn spielerisch macht es keinen Sinn.

motherlode (unregistriert) 28. März 2013 - 12:26 #

Statt Mehrspielererfahrung sollte man Mehrspielerhorror sagen.

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5955 - 28. März 2013 - 12:29 #

Mal kurz zusammengefasst, was da in den letzten Wochen von offizieller Seite gesagt und geschrieben wurde:
Always-On braucht man
-- nicht für die Spielstände,
-- nicht für die Engine,
-- nicht für das Berechnen der Abläufe,
-- nicht für größere oder kleinere Stadtgebiete,
-- nicht zwingend für den Multiplayer weil er asynchron laufen kann,
-- nicht für den Singleplayer-Modus
-- nicht für die Regionsverwaltung,
-- nicht für's DRM,
-- nicht weil EA das wollte,
-- nicht weil die Spieler es verlangt haben und
-- nicht weil Maxis das wollte

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. März 2013 - 12:32 #

Haben sie nicht gesagt, dass es die Spieler/Kunden wollten?

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5955 - 28. März 2013 - 12:37 #

Es ist noch gar nicht lange her da wurden ALLE diese Aussagen als Begründung dafür verwendet warum Always-On eingebaut wurde.

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. März 2013 - 12:41 #

Wohl war. Naja. Vielleicht kommt am 1.April die große Auflösung was der echte Grund war.

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5955 - 28. März 2013 - 12:52 #

Meine Meinung ist, dass die Spieler und das Spielerlebnis kontrolliert werden sollen -- wenn es irgendwie möglich wäre, das ein Modder die z. B. die Grafiken ändert und das zum Download anbietet wäre es nicht mehr möglich die "Städte-Kits" zu verkaufen.
Ich traue es EA sogar zu nächstes Jahr im Februar die Server auszuschalten und alle Kunden zu zwingen für 12,99 ein Offline-DLC zu kaufen wenn sie weiter spielen möchten ...
Kein neues SimCity für mich nicht, nein danke -- ich kaufe lieber bei GOG eins der schönen alten SimCities.

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. März 2013 - 13:00 #

Sicher. Selbst Micrsoft geht in allen Belangen dazu über jedes Softwaresystem so geschlossen wie möglich zu bekommen. Und Einfluss ist das Einzige was sie wirklich mit Always-On bezwecken wollen bzw. können.

Solala (unregistriert) 28. März 2013 - 13:03 #

Das halte ich für ziemlich weit hergeholt.

Warum sollten sie den Spieler kontrollieren wollen? Daten sammeln? Für Werbung? Daten zu sammeln, wie der Spieler spielt, machen die eh.

Und wenn es keinen offiziellen Mod-Support gibt, braucht man auch keine Angst vor irgendwelchen Mods zu haben. In Spielen ohne Mod-Support sind Mods nur kleine Tweaks in irgendwelchen Einstellungen. Schalten Features frei, die vorher eh drin waren. Ja, vielleicht werden auch mal ganze Modelle ausgetauscht, aber komplett neue Kits macht doch keiner. Besonders wenn Maxis ständig neue nachschiebt und das viel einfacher und 100%ig funktioniert.

Und ein kostenpflichtiger Offline-DLC wird niemals kommen. Da würde sich EA sowas von ins Knie schießen ... das würde selbst EA nie machen. Entweder kommt Offline als gnädiger Patch ("Wir haben uns der Kritik der Kunden angenommen") oder es kommt nie einer ("Offline geht nicht, geht nicht, geht nicht!").

Anonhans (unregistriert) 28. März 2013 - 13:29 #

Klar werden auch Spiele ohne offiziellen Mod-Support gemoddet. Man schaue sich nur mal die GTA-Serie an. Ein noch besseres Beispiel ist Minecraft. Ich weiß nicht, wie das dort inzwischen mit dem Mod-Support aussieht, aber anfangs war das defintiv nicht vorgesehen. Auch bei vielen anderen Spielen gibt es früher oder später Tools und Wikis, die quasi einen inoffiziellen Mod-Support nachliefern.

Soeren (unregistriert) 28. März 2013 - 12:33 #

Online ist nunmal das neue Schwarz.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 28. März 2013 - 12:43 #

Ich bin kein Fan von Ubisoft, aber die sind wenigstens ehrlich.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1492 - 28. März 2013 - 12:54 #

Bla, bla, blabla blub, bla bla, blub, bla, laber, bla, blub, blublub.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2023 - 28. März 2013 - 12:59 #

Warum haben sie es dann nicht einfach "Sim City Online" genannt?

Zottel 16 Übertalent - 4271 - 28. März 2013 - 13:00 #

Oh man, dieser dämliche Vergleich mit den MMOs hinkt doch vorne und hinten.Sim City kein Spiel, dass ich mir kaufe um ständig mit Anderen zu spielen, dieses "Social" wirkt sowas von erzwungen und aufgestzt, warum ich nicht die Wahl bekomme, mir auszusuchen ob ich die Onlinefeatures nutzen will, erschließt sich mir in keinster Weise.

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. März 2013 - 13:04 #

Der Versuch Sims3 mit Facebookanbindung und Social-Features vollzukleistern ist auch bei der Core-Spieler-Community tödlich in die Hose gegangen und wurde erstmal zurückgerudert. Allerdings seh ich für Sims4 schwarz.

Sid Icarus 10 Kommunikator - 355 - 28. März 2013 - 13:01 #

Jajaaa - und NIEMAND hat die Absicht eine Mauer zu bauen...

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 28. März 2013 - 13:05 #

Ja klar, es sind ja auch echte Multiplayerfeatures und keine Fakes.

volcatius (unregistriert) 28. März 2013 - 13:12 #

Kleines Püppchen, freches Bübchen...

warmalAnonymous2 (unregistriert) 28. März 2013 - 13:30 #

wenn ich noch einmal zu so einer debatte das wort "erfahrung" lese, kotze ich auf den bildschirm.

das wort hängt mir schon zum hals heraus - als nächstes lassen wir in einem shooter die waffen weg damit der spieler eine ausgeprägtere "survival-erfahrung" bekommt!

warmalAnonymous2 (unregistriert) 28. März 2013 - 13:31 #

sry volcatius - das sollte eigentlich keine antwort auf deinen post werden...

Vaedian (unregistriert) 28. März 2013 - 18:30 #

Das kommt halt vom englischen "Experience", was sich am besten mit Erfahrung übersetzen lässt, auch wenn das nicht exakt den gemeinten Sinn wiedergibt.

Wäre schön, wenn GG das Posten der Originalzitate auf Englisch einführen würde.

marshel87 16 Übertalent - 5651 - 28. März 2013 - 13:27 #

Erstmal googlen was DRM nochmal war... immer diese Abkürzungen :/
Digital rights management
danke Google, vll braucht die Info ja sonst noch wer :)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 14:35 #

Willkommen zurück aus dem Winterschlaf! War ein langer, oder? ;P

Anonhans (unregistriert) 28. März 2013 - 13:43 #

Entweder wird hier gelogen oder EA/Maxis haben in Sachen Markt-/Meinungsforschung ganz tief in die Scheiße gegriffen. Was für Leute haben die denn da bitte Probespielen lassen, dass die erwartete Spielweise so weit von dem abweicht, was die Spieler dann im Endeffekt wirklich gemacht haben. Wenn man für eine Stadt nur wenig Platz hat, ist es doch völlig logisch, dass die Leute sich ne ganze Region zum bebauen vornehmen, lieber auf die Multiplayer/Social-Features verzichten und selber die Karte mit vielen kleinen Städten zupflastern.
Bin mir relativ sicher, dass die ganze Sache mit größeren Karten hätte vermieden werden können. Wenn ich weiß, dass ich genug Platz hab, um wochenlang an meiner Stadt zu basteln, ohne das Bedürfnis zu haben, woanders weiterzubauen, lasse ich auch eher andere Leute in meine Region, weil ich mich halt lange Zeit nur um eine Stadt kümmern werde.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8152 - 28. März 2013 - 13:54 #

Zudem, wer hat schon Lust auf Kollege-Unbekannt zu setzen, der dann vielleicht seine Stadt verkümmern lässt und meine mit in den Abgrund zieht?

DerDani 15 Kenner - P - 3931 - 28. März 2013 - 14:16 #

Naja, die hatten doch eine Open Beta - nur wurde da alles nach 20 Minuten wieder zurück gesetzt (so hab ich das im Kopf) - also man konnte 20 Minuten spielen und von vorne anfangen. Klar, dass da die Leute da einmal rein geschaut haben; "Läuft" sagen und nicht immer alles von vorne beginnen wollen. Einmal 20 Minuten spielen, aber nicht mehr Zeit nehmen, da man sich diese Zeit für's Hauptspiel aufspart.

Hab das gerade zumindest so im Kopf - selbst nicht gespielt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59616 - 28. März 2013 - 14:23 #

Eine Stunde war es. Was auch nicht sonderlich lang ist, wenn wir ehrlich sind.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 28. März 2013 - 13:46 #

Maxis lügt wie Politiker oO

Selbst wenn man 3mal überführt ist die Lüge weiterspinnen...

Merawen 11 Forenversteher - 638 - 28. März 2013 - 14:03 #

Wie dreist die immer und immer wieder die gleiche Lüge wiederholen...
Einfach nur arm.

Garm 07 Dual-Talent - 144 - 28. März 2013 - 14:48 #

Sim City ist weder ein MMO, noch ein echtes Multiplayerspiel. Nur weil man eine Lüge tausendmal wiederholt, wird sie nicht zur Wahrheit.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21368 - 28. März 2013 - 15:05 #

"DRM war nie der Grund für Onlinepflicht"
Und Evolution war nie der Grund fuer den Homo Sapiens...

Fabes 14 Komm-Experte - 2418 - 28. März 2013 - 15:19 #

"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!"

Freylis 20 Gold-Gamer - 21368 - 28. März 2013 - 19:45 #

lol, nice one :)

dennismueller 10 Kommunikator - 542 - 28. März 2013 - 15:25 #

Also irgendwie können die jetzt sagen was Sie wollen. Die Glaubwürdigkeit ist aber irgendwo auf dem weg verloren gegangen...

Sher Community-Event-Team - 3635 - 28. März 2013 - 17:02 #

Ist der Ruf erst ruiniert, lügt es sich ganz ungestört :D

Freylis 20 Gold-Gamer - 21368 - 28. März 2013 - 19:45 #

"ungeniert" - sonst reimt es sich nicht mit ruiniert ;p

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 19:58 #

Warum nicht "ruinört"?

Freylis 20 Gold-Gamer - 21368 - 28. März 2013 - 21:22 #

Jau, einigen wir uns auf ruinoert... :)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 28. März 2013 - 21:27 #

Klingt gut! *virtualhighfive*

Skeptiker (unregistriert) 28. März 2013 - 15:36 #

Prima, dann steht einem dedicated Server für LAN-Parties ja
nix mehr im Wege!
Wann kommt der dedicated Server?

Auffa Arbeit (unregistriert) 28. März 2013 - 15:49 #

Natüüüüüüüürlich war DRM nie ein Grund für den Always-Online-Zwang. Niemals. Never ever. Genau wie bei Diablo 3 auch nicht (wobei es da tatsächlich sogar noch mehr Sinn macht als bei SimShitty).

Wer das noch glaubt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann und (aktueller) an den Osterhasen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 28. März 2013 - 18:03 #

Wie viel sinnvoller der Onlinezwang bei D3 ist, sieht man an der kommenden Konsolenversion. ;)

justFaked 16 Übertalent - 4316 - 28. März 2013 - 21:14 #

Cheat-/Hackschutz.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11720 - 29. März 2013 - 11:02 #

Der bei Singleplayer auch ganz wichtig ist.

justFaked 16 Übertalent - 4316 - 29. März 2013 - 17:37 #

Der wichtig ist, weil es die Möglichkeit gibt online zu spielen.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 29. März 2013 - 20:30 #

Und zwischen SP- und MP-Charakteren grundsätzlich zu unterscheiden, wäre unmöglich, weil...?

justFaked 16 Übertalent - 4316 - 30. März 2013 - 0:18 #

Wurde bei D2 auch versucht. Hat nicht ganz so toll geklappt. Selbst im Closed-Battle.net hatte man dauernd Duper/Hacker/Cheater am Start. Das war einfach total nervig.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 28. März 2013 - 16:58 #

... und Steam ist ein Wohltätigkeitsverein. Wers glaubt...

blobblond 19 Megatalent - 18200 - 28. März 2013 - 17:17 #

Eine EA-News und noch keine +500 Kommentare?Dachte einige hätten Ferien.;)

Serenity 15 Kenner - 3267 - 28. März 2013 - 18:14 #

Mal ernsthaft, hätten die nen ordentliches Sim City gemacht, mit Millionenstädten usw. und "nur" mit der Option zum Multiplayer hätte sich das Ding verkauft wie warme Semmel und EA hätte einiges an Boden wieder gut machen können

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. März 2013 - 18:17 #

Ich hätte ihnen dafür gerne den Vollpreis bezahlt.

P.S.: Lesenswerte Analyse von RPS: http://www.rockpapershotgun.com/2013/03/21/wot-i-think-simcity/

Serenity 15 Kenner - 3267 - 28. März 2013 - 18:26 #

Hab ich schon gelesen, trotzdem danke. Hätte ich auch bezahlt, aber so hab ichs mir halt garnicht geholt, und habs auch nicht mehr vor, nichtmal zum Budgetpreis.

Namer (unregistriert) 28. März 2013 - 19:12 #

dann soll er mir mal erklaeren warum kein offline-modus integriert wurde.
an den kosten kann es nicht liegen, denn so aufwendig ist das wohl kaum.
dann haetten sie 2 fliegen mit einer klappe erwischt, bei geringen mehrkosten - leute die lieber offline spielen und leute die gerne online spielen. (und natuerlich jene die beides wollen)

aber die wollten wohl ein ganz neues simcity schaffen, ein offline-modus wuerde da wohl einen angestaubten eindruck hinterlassen, weil das gab es ja schon vor jahren.....

Francis 14 Komm-Experte - 2583 - 28. März 2013 - 19:42 #

blabla...wer's glaubt...

Henke 15 Kenner - 3636 - 28. März 2013 - 19:46 #

Da Sim City (meines Erachtens) immer eine Einzelspieler-Erfahrung war, haben EA mit ihrem neuesten Ableger eindeutig das Ziel verfehlt. Sich jetzt auch noch darauf zu berufen, dass jene ominöse Onlinepflicht dem Spieleerlebnis geschuldet sei und kein obskurer Kopierschutz ist, macht es auch nicht besser.

Ich frage mich allen ernstes, was da in der Marktforschungsabteilung schiefgelaufen ist; gerade in Zeiten, wo Entwicklerstudios und Publisher im großen Stil schließen, sollte man doch vor allem den Spielern geben was sie wollen und kann sich in der Hinsicht keinerlei Experimente erlauben.

Namer (unregistriert) 28. März 2013 - 20:10 #

aber verkauft hat es sich ja trotzdem blendend...
ob es auswirkungen auf die verkaufszahlen eines eventuellen nächsten simcity hat oder gar ea geschadet hat?
kann man nur spekulieren
ich denke aber nicht, der mensch vergisst zu schnell (auch wenn das internet nie vergisst..)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 29. März 2013 - 9:26 #

Wer sagt, dass es sich blendend verkauft hat? Ich habe nur was von 1 Mio in 2 Wochen gehört, was okay, aber alles andere als blendend ist.

Namer (unregistriert) 29. März 2013 - 10:08 #

was den größten launch eines simcity-titels zur bedeutung hat ;-)

Phin Fischer 16 Übertalent - 4263 - 29. März 2013 - 11:07 #

Das bringt dir trotzdem nix, wenn das Spiel soviel gekostet hat, dass du trotz 2 Mio Käufer kaum Gewinn damit erwirtschaftest. Das ist ja das Problem bei EA. 3 mrd Umsatz und trotzdem unterm Strich nur Verluste. Die haben einfach ein Kostenproblem, das nicht dadurch besser wird, dass sie Kunden vergraulen.

Namer (unregistriert) 29. März 2013 - 11:12 #

woher hast du denn die info?
dass ea in den roten zahlen steckt hab ich auch schonmal gehoert.
aber dass simcity kaum gewinn abwirft?
dlcs werden auch noch kommen..

Phin Fischer 16 Übertalent - 4263 - 29. März 2013 - 11:51 #

Die Geschäftszahlen siehst du ziemlich weit unten: http://de.wikipedia.org/wiki/Electronic_Arts

Die ergeben sich aus dem Quartalsbericht den EA regelmäßig für ihre Aktionäre veröffentlicht. Wie zb. den da:
http://ea.newshq.businesswire.com/press-release/company-news/electronic-arts-reports-q3-fy13-financial-results

Die Entwicklungskosten von größeren PC Spielen bewegen sich seit mehreren Jahren schon im 2 stelligen Millionenbereich. Es sind zwar keine genauen Zahlen für SC bekannt, da hierfür aber eine eigene Engine entwickelt wurde und das Spiel eine große Serverinfrastruktur benötigt, ist davon auszugehen, dass es nicht ganz billig gewesen ist. Erst recht, wenn man mit einkalkuliert, dass Maxis jetzt nicht gleich dicht gemacht wird, sondern weiter dafür bezahlt werden muss, das Spiel zu supporten, DLC zu entwickeln und ggf. an Addons oder einem Nachfolger arbeiten muss.

Hans am Meer (unregistriert) 28. März 2013 - 20:11 #

Niemand hat vor eine Mauer zu bauen...

Na okay, das war unter der Gürtellinie, aber nach all den Aussagen von "Die Simulation ist so aufwendig" bis "das geht einfach nicht" ist deren glaubwürdigkeit auf Augenhöhe mit meinen Fußnägeln.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 28. März 2013 - 21:03 #

Lol, jaja, EA und Maxis macht euch ruhig weiter lächerlich. Immer weiter so.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85141 - 28. März 2013 - 22:03 #

Verzweifelter Versuch von Schadensbegrenzung. Und klar hält er DRM für keine gute Strategie gegen die Piraterie. Die sind mittlerweile das kleinere Übel, will es aber als ein großes verkaufen. Ihnen geht es in Wirklichkeit doch allein darum den Gebrauchtmarkt einzudämmen und die Kundenbindung. Und ein MMO ist ja wieder was ganz anderes. Aber ach, was red ich...

DerStudti 11 Forenversteher - 768 - 29. März 2013 - 16:37 #

Ich nehme an, dass in seinem Statement Werbeaussage, Missverständnis und Selbstblendung aufeinandertreffen:
Werbeaussage => "Das Wohl der Spieler steht im Vordergrund."; "EA/Maxis wollten ein neues, zeitgemäßes und damit soziales Spielerlebnis schaffen."; etc.
Missverständnis => DRM wird von ihm nur mit "Kopierschutz" gleichgesetzt und nicht auch mit "Gebrauchtverkaufsperre", "Mod-Sperre" und "Kundenbindung"...wie es eine Menge Kunden aber tun.
Selbstblendung => Nur weil in den Vorstandsmeetings der DRM-Aspekt nicht ausdrücklich als Ziel betont wurde, so wurde er doch sicher stillschweigend als schöner Nebennutzen von jedem Beteiligten begrüßt oder akzeptiert. Auf der Beamer-Folie stand schließlich ganz groß "Vernetztes Spielerlebnis"...und nur ganz am Ende unter "Sonstiges" auch "Kopierschutz". Im Pressegespräch nun klammert sich der Unternehmensvertreter im Streben nach Selbstschutz an diese Wahrnehmung.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 28. März 2013 - 22:21 #

So lange mir keiner von EA/Maxis den Beweis liefert für die Aussage, Onlinepflicht MUSS sein, wegen der komplexen Berechnung, sollten sie doch besser einfach mal die **** halte. Tut mir Leid EA, aber ich wäre sogar weniger sauer auf euch, wenn ihr einfach Sagt Onlinepflicht wegen DRM, selbst wenns gelogen wäre :D Es klingt zumindest plausibler wie angebliche komplexe Berechnungen, die es anscheinend gar nicht gibt ( bis auf die sync von den verschiedenen Spielständen anscheinend ).

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1063 - 28. März 2013 - 23:09 #

Ich finde es ja schön das sie eine Online Erfahrung liefern wollen. Aber warum bieten sie dann für die, die dieses Spiel alleine Spielen wollen keinen singleplayermodus (offline) an?
Das ist der Punkt der mich sauer macht. Das Spiel wird mit aller Gewalt in die Multiplayer Ecke gedrängt dass die Leute, die das Spiel alleine genießen möchten einfach ignoriert werden.
Da ist SimCity leider nicht das erste Spiel (Hallo Blizzard :)).

Und der vergleich mit MMO's ist ziemlich scheinheilig.
Ein MMO kaufe ich um Online zu spielen, um mit anderen zu Spielen.
Bei SimCity dagegen will ich garnicht mit anderen Spielen die mir durch missmanagment und schlechtes bauen indirekt auch meine Stadt versauen (Verbrecher die über die Stadtgrenzen rennen usw).
Generell finde ich dass die Nachteile des multiplayers die Vorteile überwiegen.
Man kann nicht miteinander handeln oder Waren austauschen. Man kann nur dieses, im vergleich zu den Kosten (die einfach nur überzogen sind), viel zu schwache Großprojekt bauen. Fertig. Blubb.

Für mich ist diese Aussage einfach nur Marketinggewäsch.

Wolter (unregistriert) 29. März 2013 - 9:37 #

EA der Baron vpn Münchcity !

IUZbob 09 Triple-Talent - 230 - 29. März 2013 - 9:47 #

Tollerweise funktionieren die gepriesenen Online-Funktionen auch noch nicht oder nicht richtig. Der Handel ist verbuggt und das ist ja mit eines der wesentlichen Dinge bei einem Pflicht"Mitspieler"-Erlebnis.

xaan. (unregistriert) 29. März 2013 - 10:52 #

Zitat: "Dennoch habe EA sich seiner Meinung nach nicht falsch verhalten, da sie so schnell wie möglich dafür sorgten, dass die vorhandenen Probleme gelöst werden."

Doch, EA hat sich sehr wohl falsch verhalten. Sie hätten eine anständige Beta machen können. Dann wären die Probleme frühzeitig erkannt worden. Stattdessen hat EA eine Pseudobeta gemacht, die mehr eine Marketingveranstaltung war, in der man eine Stadt immer nur 1 Stunde am Stück spielen konnte. Dass sich die Spieler auf die Art völlig anders verhalten und dass wichtige langzeitfeatures so überhaupt nicht getestet werden, sieht ein Blinder mit Krückstock. Aber EA war das egal.

fazzl 13 Koop-Gamer - 1305 - 29. März 2013 - 12:11 #

Das kaufe ich denen nie und nimmer ab! So ein Bulls***!

Oh Gott... als wäre irgendjemand in dieser Welt interessiert an einer Städtebausimulation als Multiplayer-"Erfahrung"... *naaargh
Bei solchen Spielen ist das ein nettes "Addon".

Was hat Maxis gemacht? Sklavisch alles dem MP untergeordnet. Wer will denn ein Polizeirevier für seine REGION? Ich will mir eine schnicke Stadt bauen und dort jedes erdenkliche Gebäude bauen, welches das Spiel hergibt.
...wer will denn Bamberg, Chemnitz, Offenbach oder Füssen bauen? Jeder denkt an New York, Berlin, Hong Kong, Paris... zumindest will ich in die Richtung entwickeln dürfen... und nicht bei Chemnitz stehen bleiben müssen. :(

Marko (unregistriert) 30. März 2013 - 1:54 #

Ich selbst habe die ganze Reihe gespielt - der Online-Zwang hier lässt mein (teures) Spiel zum letzten Schrott vergammeln. Glückwunsch, EA. Aber endlich sieht man an den Kommentaren (nicht nur dieses Herstellers) das ein Auflehnen, ein (Teil-) Boykott und schlechte Wertungen die Publisher einknicken. Ich glaube, dies hier ist erst der Anfang.
Jeder Aufschrei kostet die etablierten Publisher heute viel, viel Geld, viele schuldige (und unschuldige, so ist das Leben leider) verlieren durch solch einen Mist ihr täglich Brot.

Aber Kicksterter generiert dreistellige Millionenbeträge. Der Weg führt in die richtige Richtung.

Schön, wenn es Firmen wie EA, Ubisoft u.ä. sowie deren Angestellten mal so existentiell an den Kragen geht.

Ich freu mich.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 30. März 2013 - 3:21 #

"Moskowitz took a deep dive into how GlassBox works and why SimCity behaves the way it behaves. In short: Maxis spent years of trial and error deciding how deep the simulation should go and the answer, in terms of fun, was: "not very.""

"Moskowitz said that although SimCity was designed to be a deep simulation, Maxis found over and over that making the game less complex made it more fun."

"An early version of the SimCity power station, for example, featured multiple add-ons and a variety of upgrades that performed in various ways, but the designers discovered that it was possible to upgrade the station in such a way as to break it, causing it to overheat or explode. And some heavily upgraded power stations would actually cease producing power. The result was "sim power station" which, while interesting, distracted from the core of the game."

---

Bin ich der einzige, der gerade den letzten Absatz so gerne im Spiel gesehen hätte? Es wäre nämlich nicht "Sim Power Station" geworden, sondern hätte Komplexität geschaffen, die über "Platziere einen neuen Schornstein, weil du nicht genug Strom produzierst" hinausgeht. Und dann muss man eben mal mit seinen Entscheidungen leben, falls das Kraftwerk aufgrund falscher Anbauten explodiert.

Kompletter Artikel zu finden hier: http://www.polygon.com/2013/3/29/4161422/simcity-pedestrians-teleport

McSpain 21 Motivator - 27275 - 30. März 2013 - 9:04 #

Ist halt der Unterschied zwischen einer Simulation (Einarbeiten, Ausprobieren, Aus Fehlern lernen, Erfahrungen Sammeln, Am Ende etwas gut können) und einm Baukastenspiel wie Farmville oder Simpsons-Springfield (Schön Bunt, Klicki, Klicki, Schnelle Erfolge die man dann mit anderen teilt).

Denke immernoch an die Werbeheinis auf der GC12: "Das erste Mal, dass in einem Videospiel eine echte Stadt komplett und realistisch simuliert wird."...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Strategie
Aufbauspiel
ab 6 freigegeben
7
Maxis
Electronic Arts
07.03.2013
Link
7.5
5.5
MacOSPC
Amazon (€): 8,00 (PC), 9,99 (PC)