Metro - Last Light: Drei Spielweisen im Video

PC 360 PS3
Bild von Freylis
Freylis 11337 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J1
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

22. März 2013 - 15:22 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Um die Vorfreude auf das für den 17. Mai angekündigte Metro – Last Light von 4A Games etwas zu versüßen, hat IGN jetzt ein achtminütiges Video veröffentlicht. Es handelt sich um kommentierte Spielszenen aus unterschiedlichen Levelabschnitten. Die Präsentation gewährt euch einen guten Einblick in die Spielmechanik des postapokalyptischen Shooters in der Moskauer Metro und zeigt euch zudem die drei möglichen Spielweisen: Shooter, Stealth-Action und Survival-Horror. Mit welcher der genannten Spielarten (oder auch einer gesunden Mischung) ihr ein jeweiliges Level bezwingen möchtet, bleibt im fertigen Spiel euch überlassen.
 
Im Gegensatz zu den meisten derzeitigen Shootern soll der Titel (auch im Vergleich zu seinem Vorgänger) noch mehr Wert auf Schleichen, Erforschen und Ressourcen-Management legen. Es ist beispielsweise anzuraten, sparsam mit der Munition umzugehen, zumal sie innerhalb der Zufluchtsorte der Überlebenden auch als Währung fungiert. Ähnlich verhält es sich mit Filtern für die Gasmaske und Batterien für die Taschenlampe.

Auch in puncto Interaktion mit der Spielwelt sollen euch fortwährend gravierende Entscheidungen abverlangt werden. So werdet ihr euch oft fragen, ob es empfehlenswert ist, sich in Konflikte verfeindeter Fraktionen einzumischen. Insbesondere Gewalt gegen unschuldige Zivilisten wird so nicht nur zu einer moralischen Entscheidung, sondern mitunter auch zu einer finanziellen ("Will ich Munition sparen?"), einer diplomatischen ("Bin ich einer Fraktion gegenüber loyal?") oder schlicht einer pragmatischen ("Würde ich die Konfrontation überhaupt überleben?"). Ein im Hintergrund laufendes „unsichtbares Moralsystem“ soll die Aktionen des Spielers registrieren und ähnlich wie im Vorgänger (spätestens gegen Ende des Spiels) unterschiedliche Storyverläufe eröffnen.
 
Das Video gliedert sich in drei Bereiche:

1. Stealth-Action
Hier seht ihr, wie der Tester ein unterirdisches Warenhaus durchquert und versucht, möglichst unentdeckt zu bleiben. Er kommentiert, dass Stealth-Kills zwar möglich sind, dass man aber unter Ausnutzung von Schatten und Verstecken mit etwas Glück auch ohne Gewalt zum Ziel gelangen kann. Um euch noch mehr Dunkelheit zu verschaffen, könnt ihr Kerosinlampen oder Kerzen mit der Hand löschen. Leuchten in der Ferne könnt ihr - sofern ihr die Stromquelle findet - abschalten oder aus der Entfernung zerschießen, was aber in der Nähe befindliche Feinde alarmieren kann. Wenn das geschieht, treten bei diesen verschiedene Alarmstufen in Kraft: vom bloßen misstrauischen Umsehen bis hin zum detaillierten Durchkämmen ihrer Umgebung. Versteckt ihr euch lange genug, legt sich die Furore jedoch bald wieder.

2. Shooter (ab 3:22 im Video)
Dasselbe Warenhaus-Level wird beim zweiten Durchgang in klassischer 3D-Shooter-Manier gemeistert. Dem Tester zufolge ist die Munitionsknappheit gut in Szene gesetzt, sodass ihr zwar aktiv nach Magazinen suchen werdet, aber selten völlig verwundbar dasteht oder das Spieldesign als unfair empfindet. Der reine Action-Spieler wird somit nicht bestraft, muss jedoch gleichzeitig mit Nachteilen rechnen. So werfen alarmierte Gegner beispielsweise Kanister mit Chemikalien nach dem Spieler, deren Gase eure Gasmaskenfilter allmählich verstopfen, was sich unter Umständen bei der späteren Erkundung der verpesteten Erdoberfläche rächt.

3. Survival-Horror (ab 5:13 im Video)
Hier verschlägt es euer Alter-Ego Artyom an besonders entlegene Orte, wo er unter anderem auf Mutanten trifft und Rätsel lösen muss. Auch herrscht hier aufgrund des Mangels an menschlichen Widersachern verstärkte Munitionsknappheit. Im Video seht ihr, wie Artyom mit einem Feuerzeug Spinnweben abfackelt und durch düstere Kammern navigiert, wobei er ab und zu von Mutanten überrascht wird. Diese lieben es offenbar, ihm aufzulauern und sich nach erfolgten Blitzattacken wieder ins Dunkel zurückzuziehen. Dem Kommentator zufolge ist besonders bemerkenswert, dass das Spiel keinen Navigationsmarker anbietet. Dadurch könne man sich zwar durchaus das ein oder andere Mal verirren, gleichzeitig triebe es aber die Spannung enorm in die Höhe, weil man genau wie Artyom auf eigene Faust auf Entdeckung gehen müsse. Und das „zahle sich bei erfolgreichem Vorankommen absolut aus".

Das Video könnt ihr direkt unter dieser News anschauen.

Video:

icezolation 19 Megatalent - 19004 EXP - 22. März 2013 - 21:07 #

Ja is ja guuuuut. Ich weiß das ich Metro 2033 noch auf der Nachholliste hab :<

Freylis 18 Doppel-Voter - 11337 EXP - 22. März 2013 - 21:24 #

OMG, bin ich froh, dass du was gesagt hast. Ich warte schon seit Stunden auf Kommentare. Irgendwas. Ueberhaupt irgendwas. Ich hatte schon damit angefangen, mich mit der grausigen Moeglichkeit anzufreunden, dass ich durch einen Riss im Raum-Zeit-Kontinuum gefallen bin und mich in einer parallelen, menschenleeren Welt befinde (oder wahlweise zumindest einer, wo Metro-LL keine Sau ausser mir interessiert). Dann begannen die Panik-Attacken. -- Aber jetzt weiss ich, dass ich nicht allein bin. Es gibt noch andere. Und noch mehr Metro-Fans. Danke :-)))))

Krusk 14 Komm-Experte - 2377 EXP - 22. März 2013 - 22:17 #

Na ja, er hat metro 2033 noch nichtmal gespielt und es sogar vergessen gehabt....weiss nicht ob das unter Fan fällt.
Ansonsten antwortet hier kaum einer weil die meisten in die U-Bahn geflüchtet sind, hast du den Atomkrieg verpasst..?

Arkon 18 Doppel-Voter - Abo - 9809 EXP - 23. März 2013 - 8:13 #

Was soll dieses Metro 2033 sein von dem ihr alle redet? Ein S- und U-Bahn Simulator? :-)

Gisli 14 Komm-Experte - 1826 EXP - 23. März 2013 - 9:36 #

U-Bahn? Achso, DAHER hat das Spiel seinen Namen! ;)

FPS-Player 15 Kenner - 3472 EXP - 23. März 2013 - 8:17 #

Also ich habe den ersten Teil gespielt, fand ihn nicht so toll und warte jetzt, das der zweite Part mich abholt. Sieht schon mal gut aus - wenn das Gameplay stimmt, bin ich dabei.
Was mich allerdings bei solchen Anspruch-Shootern stört ist, wie in diesem Fall, das man zwar Lampen ausmachen kann, aber das noch nicht mal von einer kurzen Animation begleitet wird... So "verkommt" es dann doch nur wieder zu einem normalen Shooter...

joker0222 22 AAA-Gamer - Abo - 32838 EXP - 27. März 2013 - 1:18 #

Oje, da habe ich doch jetzt direkt mal einen Mitleidskudo vergeben ;-) Sind aber dann ja doch noch ein paar Kommentare geworden.
Erinnerte mich etwas an diese News von mir: http://www.gamersglobal.de/news/64147/dead-space-3-bisherige-story-im-gametrailers-ueberblick
Ich glaube eine News zu einem Halma Let´s Play hätte nicht weniger Resonanz bekommen ;-)
Metro Fan bin ich aber jetzt auch nicht unbedingt. Habe es mir zwar damals zum Release gekauft, aber nur mal so eine halbe Stunde angespielt.

Freylis 18 Doppel-Voter - 11337 EXP - 27. März 2013 - 14:45 #

Na, das war ja lieb von dir :-). Du bist mir immer sehr nett vorgekommen, da wusste ich, dass ich auf dich zaehlen kann.
PS: Naja, also um Kudos geht es mir primaer nicht. Ich berichte hauptsaechlich ueber die Themen, die mich interessieren. Scheinbar fanden die meisten unserer Top-News-Voter das Thema ja interessant genug, dass es zur Top befoerdert wurde - und bei den derzeit 1115 Hits auf diesen Artikel mache ich mir um die Popularitaet von Metro auch keine ernsthaften Sorgen. Ich denke mal die wahren Fans stehen einfach ueber den Dingen und versuchen gar nicht erst, die Nicht-Begeisterten krampfhaft vom Gegenteil zu ueberzeugen, weshalb sie vom Thread dezenten Abstand nehmen. LOL ;p

Hey, nur mal so aus reinem Interesse: weshalb hat Metro dir nicht zugesagt?

joker0222 22 AAA-Gamer - Abo - 32838 EXP - 28. März 2013 - 4:14 #

Es ist irgendwie kein Funke übergesprungen, obwohl mir Endzeitszenarien normalerweise sehr liegen. Ging mir mit Stalker damals genauso, was ich auch nach ein paar Spielstunden abgebrochen habe. Mag auch am russischen Flair gelegen haben, das mich jetzt nicht so angesprochen hat. Z.B.Fallout 3 /FNV dagegen hat mich Monate lang gefesselt. Bei Metro kam noch hinzu, dass meine damalige Hardware das nur in niedrigen Einstellungen leidlich geschafft hat.

Freylis 18 Doppel-Voter - 11337 EXP - 28. März 2013 - 14:35 #

Ja, das erklaert es wahrscheinlich. Wenn man auf die schoene Grafik und die Schatteneffekte verzichten muss, ist Metro sicherlich nur der halbe Spass. Und wenn dir amerikanische Settings einfach besser gefallen, kann ich das gut nachvollziehen. - Ich mag beide Settings, aber jetzt, wo in in den USA lebe, finde ich natuerlich das russische Setting exotischer und deshalb verlockender. Ist ja immer so. Als ich noch in Deutschland lebte, habe ich mich da nie gross umgeschaut. Und wenn jetzt ein Spiel herauskommt, dass mich in alte Burgen und Schloesser oder ein deutsches, zombie-vereuchtes Kuhdorf verschlagen wuerde, wuerde ich wahrscheinlich Nostalgietraenen vergiessen.

Stalker mochte ich auch sehr gerne, obwohl mir da die Ueberland-Teile zuviel und die "Dungeons" zu wenig waren - insofern freue ich mich schon wieder auf die U-Bahn. Oh ja, fast vergessen: ich bin Thief-Fan - und irgendwie wird MetroLL ein wenig davon haben, Schleichen, Stealth-Kills und das Erforschen grosser Levels, darauf freue ich mich. Ich bin lieber allein unterwegs als mit zu vielen NPCs.

PS: Fallout war auch ganz nach meinem Geschmack. Perfekter Shooter/Rollenspiel Mix. So mag ich's auch :)

Gisli 14 Komm-Experte - 1826 EXP - 23. März 2013 - 9:34 #

Puh und ich dachte schon, ich wäre der einzige, der damit noch nicht durch ist.

icezolation 19 Megatalent - 19004 EXP - 23. März 2013 - 13:21 #

Durchatmen ;) Naja, ich bin geschätzt vier Stunden im Spiel. Mir sagen die Schießeisen bzw. das Ballern generell nicht zu. Es fühlt sich nicht sauber an. Das hat mich dann an irgendeiner Stelle dazu gebracht, zu quitten und das Spiel vorerst nicht mehr anzurühren.

Punisher 17 Shapeshifter - Abo - 6568 EXP - 23. März 2013 - 14:43 #

Juhu, danke, noch einer - i'm not alone. :) Wobei ich festgestellt habe, dass ich mittlerweile ein generelles Problem mit dem Gameplay bei 1st Person-Shootern habe... da fesselt mich so richtig keiner mehr... :-/

Freylis 18 Doppel-Voter - 11337 EXP - 26. März 2013 - 4:07 #

Ging mir letztes Jahr genauso. Dann habe ich einen Monat lang nur Mensch-aergere-dich-nicht gespielt. Danach war jeder Shooter wieder geil ;p

Thomas_de_Ville 13 Koop-Gamer - 1318 EXP - 23. März 2013 - 16:29 #

Metro - Last Light sieht wirklich gut aus, ich freue mich auf dieses Game.

Freylis 18 Doppel-Voter - 11337 EXP - 23. März 2013 - 19:03 #

ooooh, jaaaa ! :)

blobblond 18 Doppel-Voter - 12641 EXP - 23. März 2013 - 21:33 #

Hä um was geht es hier?;)

Freylis 18 Doppel-Voter - 11337 EXP - 26. März 2013 - 4:09 #

*schluchz* ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang