EA: Firmenchef John Riccitiello tritt zurück

Bild von Johannes
Johannes 32535 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

18. März 2013 - 22:05 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

John Riccitiello wird seine Posten als Firmenchef und Vorstandsmitglied von Electronic Arts zum 30. März aufgeben. Das hat der Publisher soeben in einer Mitteilung an seine Investoren bekannt gegeben. Die Geschäftsführung übernimmt vorläufig Vorstandsmitglied Larry Probst, der das Unternehmen bereits von 1991 bis 2007 leitete. Er soll den Job solange ausüben, bis der Vorstand einen geeigneten neuen CEO gefunden hat.

Über die Gründe für seinen Weggang äußerte sich Riccitiello in der Mitteilung nur vage:

EA ist eine herausragende Firma mit kreativen und talentierten Angestellten und es war mir eine Ehre, als CEO für sie tätig zu sein. Ich bin stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben, aber nach sechs Jahren habe ich nun das Gefühl, dass es an der Zeit ist, die Verantwortung abzugeben und die neue Firmenleitung das Unternehmen in die nächste Phase der Innovation und des Wachstums führen zu lassen.

John Riccitiello hatte EA durch finanziell schwierige Zeiten geführt. Unter seiner Ägide musste der Publisher des Öfteren betriebsbedingte Kündigungen in nicht geringem Ausmaß vornehmen (wir berichteten). Gerüchte, dass Riccitiello sein Amt bald räumen würde, gab es schon im Juli 2012. Was seinerzeit nicht eintrat, wurde damals vor allem von Seiten der Anteilseigner immer wieder gefordert, nachdem die Aktie von EA in den vergangenen Jahren einem überaus schweren Wertverlust unterlag.

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 18. März 2013 - 22:02 #

Gut! EA war niemals zuvor wie unter seiner Führung so miserabel. Und das soll was heißen!

falc410 14 Komm-Experte - 2356 - 19. März 2013 - 10:25 #

Früher war alles besser....NOT. Das EA extrem unbeliebt ist muss nicht diskutiert werden, aber ob es früher wirklich besser war oder ob sich durch den Weggang einer einzelnen Person so viel ändern wird, wage ich zu bezweifeln.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 19. März 2013 - 11:37 #

Für Rentner bzw. alte Menschen war früher alles besser!;)
Spiele kosteten nur 50cent und Arcadeautomaten haben Geld ausgespuckt anstatt Geld zuverlangen.;)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 19. März 2013 - 12:09 #

Pah ich kenne Arcadeautomaten die geben Geld :D Muss man nur VIP Karte haben und dann einen geheimen 4 Stelligen Code hacken, den hab ich mir per Cheat zu schicken lassen :D

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 19. März 2013 - 13:55 #

Mit "früher" meine ich natürlich 1990 und das bis heute unerreichte "Chuck Yeager's Air Combat". :-)

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 19. März 2013 - 16:58 #

In erster Linie war nach der Geschäftsübernahme durch Riccitiello erstmal ein Wandel bei EA spürbar geworden. Vorher war EAs Ruf davon geprägt die kreativen Entwickler aufzukaufen und dann sinnlos plattzumachen. Siehe Bullfrog, Westwood, Origin etc. Damit war nach dem Führungswechsel zumindest gefühlt erstmal Schluss und es wurden auch neue IPs kreiert, wie weiter unten schön ausführlich von Cohen und Nova dargestellt wurde.

In der Anfangszeit schaffte es EA unter dieser neuen Leitung sein Image aufzupolieren. Mittlerweile ist der Lack tatsächlich wieder ab, es gab unterschiedliche Entscheidungen und strategische Weichenstellungen, durch die EA sich erneut die nachhaltige Unlust der Spieler zugezogen hat. Tja, ich bin gespannt ob ein Nachfolger auch einen erneuten Imagewandel bewirken kann. Einen Strategiewechsel erwarte ich nicht. War nicht bereits Peter Moore im Gespräch??

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 19. März 2013 - 17:05 #

Ja später haben sie doch wieder die aufgekauften Entwickler durchgekaut und ausgespuckt.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20288 - 19. März 2013 - 21:50 #

Früher war sogar die Zukunft besser.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 20. März 2013 - 0:15 #

Und die Vergangenheit! :>

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15105 - 20. März 2013 - 9:48 #

Wenn ich mi das heute so anguck, ja!

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 18. März 2013 - 22:03 #

Und das alles nur wegen der SimCity-Petition... seht ihr nun, was ihr mit diesen Petitionen anrichtet?

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 18. März 2013 - 22:08 #

Nicht mal ein CEO kann richtiger Videogamer-Rage widerstehen!

Banabas 11 Forenversteher - 621 - 19. März 2013 - 8:58 #

So ein Quatsch...

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 19. März 2013 - 11:22 #

Sinn für Humor zusammen mit dem Hut bei der Garderobe abgegeben?

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 19. März 2013 - 15:16 #

Danke. ;)

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 19. März 2013 - 11:38 #

Hab mal eine Community-Initiative gestartet damit er bleibt.
Siehst,das wort "Community-Initiative" muss ich mir beim Patentamt schützen lassen.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 19. März 2013 - 15:17 #

Die Avenger-Initiative? Gegen den wütenden Mob!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 18. März 2013 - 22:05 #

Hm... 1991 bis 2007... war das nicht die Zeit wo EA auch aus Spielersicht noch gut war?

Allerdings scheint dieses "gut sein" ja im wahrsten sinne des Wortes einen Preis gefordert zu haben.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 18. März 2013 - 23:17 #

Welche interessanten neuen Serien hat denn EA im Zeitraum 2000 bis 2007 gestartet? Da kamen doch fast nur Fortsetzungen!

Natürlich Riccitiello gab es die unter Riccitiellos Führung auch zuhauf, aber ein paar neue IPs, die ich nicht missen möchte, wurden in den letzten Jahren auch gestartet: Mass Effect, Mirror's Edge, Dead Space, Dragon Age, The Saboteur, Army of Two, Boom Blox (das pfiffigere Angry Birds), Rock Band, Dante's Inferno, das Bad-Company-Spinoff...

Bei Brütal Legend ist EA auch eingesprungen, nachdem es von Activision abgesägt wurde.

BlueKondor 09 Triple-Talent - 270 - 18. März 2013 - 23:25 #

The Saboteur war wirklich ein geniales Spiel, 5 Monate mehr für den Feinschliff und es wäre für mich sogar besser als Mafia. Hoffe auf ein 'The Saboteur 2'...

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 19. März 2013 - 0:43 #

Das war auch gar nicht das Thema. Tatsache ist, dass EA seit ein paar Jahren ein extremes Imageproblem bei Spielern hat, dass mir in diesem Ausmaße bis '07 nicht wirklich aufgefallen ist.

Ich persönlich muss sagen, das der Großteil deiner Beispiele aufgrund des Erscheinungsdatums noch von der alten Geschäftsführung abgenickt worden sein müssten. Probst war bis April 2007 CEO und wenn man davon ausgeht, dass ein Spiel im Normalfall an die 2-2,5 Jahre Entwicklung benötigen, sind da entsprechend alle Spiele bis zumindest April 2009 zu großen Teilen noch auf seine Aktivitäten zurück zu führen. Genau sagen wird es dir aber wohl nur EA können welche Spiele von wem das "GO!" erhalten haben.

Und Mass Effect kann man ja nicht wirklich EA zurechnen, EA hat erst nach Veröffentlichung von Mass Effect auf der X-Box 360 die Rechte am Spiel akquiriert. Am Entwicklungsprozess von Mass Effect war EA tatsächlich erst ab Teil 2 beteiligt.

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 19. März 2013 - 2:39 #

Also die NFS´s vor Criterion wurden bspw von einem Studio im Jahresrythmus rausgeworfen..

Name (unregistriert) 19. März 2013 - 10:11 #

Ein "extremes Imageproblem bei Spielern"? Du meinst bei dem kleinen Bruchteil von Leuten, die sich hier und in anderen Foren äußern?
Du solltest nicht den fatalen Fehler begehen die "veröffentlichte Meinung" mit der öffentlichen Meinung gleichzusetzen!

Es soll tatsächlich Millionen von Spielern geben, die jedes Jahr mit Begeisterung FIFA, NHL, Need for Speed etc. etc. spielen ohne ihre Meinung in einschlägigen Foren auszuposaunen oder EA als das Grundübel der Spielebranche zu sehen. Und nur weil eine extrem kleine, dafür aber umso lautstärkere Minderheit mit Fußball, Tennis oder Eishockey nichts anzufangen weiß, sollte man diesen Spielen nicht gleich die Existezberechtgung absprechen und jedes Jahr von Neuem "Bäh! Blödes FIFA!" schreien. FIFA 13 hält sich seit September in den Verkaufscharts, selbst inkarnierte PES-Fans sprechen dem Spiel nicht seine Qualitäten ab - irgendwas müssen die ja richtig gemacht haben...

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 19. März 2013 - 14:00 #

Ohne die jährlichen Sportspielupdates wäre der Rollbalken bei denen schon längst herunten... Nur durch Käufer wie dich ließen sich Multimillionenflops wie "The Old Republic" finanziell verdauen.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 19. März 2013 - 17:01 #

Und damit wäre doch klar, dass alle ein Interesse an diesen relativ unkreativen Produkten für den oft so arg gescholtenen Massenmarkt haben dürfen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 19. März 2013 - 17:08 #

Wieso? Wenns denen so gehen würde wie THQ würden vielleicht wieder ein paar Marken ans Leben kommen die so einfach mal weg vom Fenster sind ...

Wenn sie verkaufen müssen hat Garriot ne Chance Ultima zurückzubekommen und Roberts Wing Commander und Molyneux Dungeon Keeper (oder ist die Lizenz mittlerweile eh komplett in Asien micht nur für das F2P?) Syndicate und Populus.

Name (unregistriert) 19. März 2013 - 21:46 #

Wing Commander 5, Ultima X und Populous 3? Ich bin etwas verwirrt. Ich dachte hier werden superkreative und vor allem völlig neue IPs gewünscht?
Man kann doch EA nicht ständig der Fortsetzungsmanie beschuldigen und sich gleichzeitig das x-te Wing Commander wünschen.
Und jetzt mal ganz ehrlich: wenn irgend ein Spiel die Bezeichnung "COD der Neunziger" verdient, dann doch aber Wing Commander und seine zahlreichen Ableger! In 20 jahren werden die 1990er-Jahrgänge wahrscheinlich genauso nostalgisch auf ihr heißgeliebtes COD zurückblicken, wie hier die 60er- und 70er-Jahrgänge von Wing Commander oder Privateer schwärmen.
Nicht falsch verstehen, ich meine das nicht negativ und hätte nichts gegen neuaufgelegte Origin-Spiele, inklusive Wings of Glory - vermisse einen anständigen, aber nicht zu simulationslastigen Doppeldeckersimulator - finde es aber scheinheilig wie manche hier einerseits gegen EAs Fortsetzungen und mangelnde Kreativität wettern nur um im selben Atemzug den Wunsch nach ollen Kamellen zu äußern.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 19. März 2013 - 22:48 #

Tja so sehr kann man sich täuschen.
Es ist halt doch ein Unterschied imemr das gleiche Spiel jählich rauszubringen oder doch den Unterschied zwischen den einzelnen Wing Commanders sowohl in technischer als auch inhaltlicher Sicht zu sehen.
Es war halt kein jährliches Update. Und Ultima X ernsthaft? Wann kam das denn raus? ^^ Genauso ist Populus wohl eher ein schlechtes Beispiel da Teil 3 etliche Jahre später rauskam.

Und nein nicht jeder labert was von tollen Storys und Innovationen und neuen IP's die man auf Teufel komm raus bringen muss. Was Innovationen auf Teufel komm raus bewirken können zeigen beispiele wie C&C4.

Aber na ja das jährlich gleiche CoD und FiFa mit dem ordentlichem wiederbeleben von alten IP's zu vergleichen ist schon ziemlich krude.
Keiner hat was gesagt von wegen und dann bitte jährlich ein Update bringen. Und nur weil mancher sich diese IP's wünscht schliesst das nicht aus das er auch neue haben will.

Name (unregistriert) 19. März 2013 - 23:34 #

Und nur weil jemand nebenbei FIFA spielt, heißt das nicht automatisch, daß er sich nicht neue IPs wünscht.
Du magst vielleicht recht haben, aber letztendlich hängt das alles vom (nicht selten verklärtem) Auge des Betrachters ab. Vielleicht wird die COD-Generation in 20 Jahren dasselbe über COD sagen - inhaltliche und technische Entwicklung bei jedem Spiel. Werden wir sehen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 20. März 2013 - 0:47 #

Sorry bei CoD ist weder Inhaltlich noch Technisch eine Entwicklung seit Teil 4 merklich vorhanden was ja den Unmut derer ausmacht die das ganze nicht nur zum Multiplayersuchten nutzen.

Und daher erden auch in 20 Jahren wenn dann nur die versenkten Multiplayerstunden nostalgisch betrachtet werden. So wie bei ir die Zeiten der Arenashooter. Scheiss Levelsystem da! ^^

Andere Ausschlachtbeispile der aktuellen Zeit über die sich mancher aufregt mögen da vielleicht differenzierter udn auch nostalgischer betrachtet werden in Zukunft, zb Assassins Creed, aber CoD auf gar keinen Fall.

Und im Endeffekt geht es doch darum das man ein Ermüdungssysndrom bekommt, und d wären die klassischen IP's zwischendurch genau die richtige Abwechslung.

Allgemein kann Vielfalt nur gut tun. Und der Vielfalt sind halt nicht nur neue IP's oder innovative Spiele oder gar beides zuträglich sondern auch die Klassiker. Sofern sie sorgsam aufbereitet werden und nicht wie Syndicate oder auch neuere Sachen wie Dead Space in das falsche Korsett der Gleichheit gezwungen werden.

haiduci (unregistriert) 20. März 2013 - 12:22 #

Wing Commander Academy und Armada waren reine IP- und Engine-Verwurstungen, um noch etwas Kohle für den defizitär laufenden Entwickler Origin zu scheffeln (deswegen wurde er ja übernommen). Genauso wie die beiden Worlds of Ultima. Die werden gerne immer vergessen und ausgeblendet, wenn man über die "großartigen alten Tage" spricht. Weil sie eben halbherzige Lizenzausschlachtungen waren. Deswegen findet man sie auch nicht bei GOG bzw. als Gratis-Hinterherwerf-Titel.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 20. März 2013 - 17:39 #

Es tut mir ja so leid das es da mal Alternativprojekte gab die einfach nur Scheiße waren. Und wo ist da der Unterschied zu heute? Was ändert das an meiner Aussage? Und vor allem wollen wir mal die Anzahl der modernen ach so tollen "Zweitverwurschtungen" aufzählen?

Name (unregistriert) 20. März 2013 - 22:59 #

Schön, dass du zugibst, dass die kolportierte "früher, vor EA, war alles besser" Mentalität auch nur rosarote Brille ist. Das ist eine Aussage, die die meisten EA-Beschwerdeführer nicht zustande bringen würden. It's always the same shit. Mit oder ohne EA.

Alle kreativen Entwickler sind tot, weil sie es kommerziell nicht auf die Reihe gebracht haben. Sie haben ein paar Jahre hell geleuchtet und sind dann verbrannt oder entsprachen nicht mehr dem Mode-/Alternative-Geschmack.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 21. März 2013 - 0:16 #

Hä?
Also auf jeden Fall war vor dem EA Kaufrausch so einiges besser als danach.
Das was du da interpretierst hab ich nicht gesagt.
Ich habe nur zugegeben das es auch damals Lückenfüller Projekte gab.
Ich würde sogar soweit gehen das die allgemeine Qualität heute besser ist als damals so richtig schlechte Extrembeispiele nach unten wie früher gibt es heute viel seltener. Aber das ändert doch nix an den Kritikpunkten der der Gleichheit zb.
Daher ist die Spielelandschaft der moderne um einiges unschöner oder schlechter um bei dem besser/schlechter Schema zu bleiben. Ob du da nun ein alles davor setzt oder nicht ist mir btw ziemlich Schnuppe.

Und die Aussage "Alle kreativen Entwickler sind tot, weil sie es kommerziell nicht auf die Reihe gebracht haben." solltest du dir nochmal durch den Schädel gehen lassen. Die meissten von denen wurden von EA (manche auch von Activision/Sierra/UbiSoft) aufgekauft und zerstört. Die haben kommerziel sogar ne ganze Menge erreicht weil sie meisstens für Unsummen verkauft wurden.

Chefkoch (unregistriert) 19. März 2013 - 22:58 #

Du hast vollkommen recht. Mir fiel das auch immer auf. Was die Leute wollen ist Vogelmilch.
Bei einigen Spieleserien hätte ich auch nichts dagegen, wenn alle 2 Jahre ein neuer Ableger käme.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 20. März 2013 - 0:48 #

Das Problem ist doch aber man soll doch nicht die CoD und Assassins Creed und was weis ich nicht müden nicht mit denen verwechseln die Klassiker haben wollen bzw implizieren das das einhergeht.

Name (unregistriert) 19. März 2013 - 23:03 #

Ich hätte es ja auch lieber, wenn EA seine gesamten FIFA-Milliarden zukünftig nur noch direkt in die Weiterentwicklung von FIFA steckt, statt sie in völlig überflüssige und zum Scheitern verurteilte Ballerspiele oder gar Rollenspiele zu versenken. Ist ja nicht so, daß man das Spiel nicht noch verbessern könnte: Mehr Stadionatmosphäre, realistischere Zuschaueranimationen, Bengalos und Ausschreitungen im Fanblock, Fortuna-Fans stürmen den Rasen, besser angepasste Kommentatoren, detailgetreuere Spielergesichter und und und - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber was meinst du, wie groß das Geschrei unter den "Spielern" dann erst wäre!

Mal im Ernst, wie stellst du dir das vor? EA geht pleite oder schwört zukünftig zuliebe der "Spieler" jedweder Fortsetzung ab, stellt seine Sportserien ein und alle ehemaligen EA-Sports-Angestellten produzieren zukünftig nur noch superkreative vor Ideen nur noch so strotzende innovative Spiele, die die ehemals doofe FIFA-Käuferschicht dann selbstverständlich auch millionenfach konsumiert? Denn die spielt die Sportspiele natürlich nur, weil sie es nicht besser weiß, nicht weil sie etwa gerne Sportspiele spielt.
Und wenn die öffentlich-rechtlichen jetzt komplett ihre Sportübertragungen aus dem Programm werfen, laufen auf ARD und ZDF natürlich auch nur noch Fritz-Lang-Filme. Mit super Einschaltquoten. Ist schon klar.
Am besten folgen die anderen zwei Mitglieder der unheiligen Troika - Ubisoft und Activison - EA gleich mit in die Pleite, dann steht uns nämlich der wahre Spielehimmel bevor: nur noch innovative, qualitativ hochwertige und nicht zuletzt superkreative Neuerscheinungen. Am besten nur noch durch Kickstarter finanziert. Und nur für iOS und Android.

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 20. März 2013 - 14:14 #

Mir gings jetzt gar nicht darum ob EA Sportspiele produzieren sollen bzw um die Qualität von diesen. Was ich übel finde, ist ihr Geschäftsmodell. Sie melken die Fans bis zum äußersten. Bei Fifa 13 mag es mal wieder einen größeren Evolutionsschritt gegeben haben, aber davor? Hier ein paar marginale Engineupdates, da kleinere Änderungen der Steuerung und natürlich die aktualisierten Spielernamen. Und das bei Großereignissen wie WM oder EM 2x im Jahr! Gäbe es kein PES, würde die Evolution noch viel gemütlicher verlaufen. Die Fans kaufen ja eh auch so...
So wie das bei EA anscheinend läuft, wenn sie mal wieder zuviel an flüssigem Kapital haben, werden "die Geschäftsfelder ausgeweitet". Da sagt dann jemand aufgrund des großen Erfolges eines Produktes einer anderen Firma z B MMORPG sind das nächste große Ding! Das brauchen wir auch! Und heraus kommt dann sowas wie SWTOR. Oder Social Gaming, und heraus kommt dann sowas wie Sim City. Und wenn es dann nicht so läuft wie es soll, werden die für die neuen Geschäftsfelder gekauften Entwickler dicht gemacht. Auch ein Weg, wie sich große Mengen Kapital vernichten lassen. So wird das alles nichts. Hier fehlt dem Unternehmen einfach der Wille zu einer langfristigen Entwicklung. Mit neuer Führung kann das nur besser werden.

Name (unregistriert) 20. März 2013 - 16:17 #

Das aber früher nicht anders. Sensible Soccer hatte von 1992 bis 1996 jährliche updates, World Cup Editions, European Championship Editions etc. Das Sensible Software die Serie danach nicht mehr offiziell fortsetzte lag einzig und allein am Tod des Amigas und der inzwischen durch die aufkommene 3D-Grafik veralteten Grafik.
Bis auf die lächerliche EM-Erweiterung letztes Jahr, waren die EM- und WM-Ausgaben von EA übrigens stets auf hohem Niveau. Ich weiß nicht ob du dich an die offiziellen Fußballspiele von 1988 bis 1996 erinnern kannst. DAS waren richtige Gurken und da weiß man die Mühe die sich EA Sports trotz allem gibt wirklich zu schätzen. Ich würde die Lizenz jedenfalls ungern wieder bei Lizenzausschlachtern wie US Gold sehen.

Klar ohne Pro Evolution Soccer wäre FIFA wahrscheinlich noch auf 2008-Niveau, leider hat PES aber gerade diese Generation völlig verpennt. Mal sehen ob jetzt wieder besser wird.

Claus 28 Endgamer - - 108700 - 18. März 2013 - 22:06 #

Good riddance!

Sebastian Schäfer 16 Übertalent - 5544 - 18. März 2013 - 22:13 #

Ein klein wenig sieht er so aus wie der Unbekannte in Mass Effect 2 und 3.

dereliTCed 12 Trollwächter - P - 1010 - 18. März 2013 - 23:33 #

Harhar. Stimmt!

eQuinOx (unregistriert) 19. März 2013 - 0:01 #

Lasst das lieber nicht Martin Sheen hören :P

Maddino 16 Übertalent - P - 4986 - 19. März 2013 - 9:39 #

Tatsache :o

Chefkoch (unregistriert) 18. März 2013 - 22:14 #

Hoppala, dachte anfangs heute wäre der 1. April.
Leider fürchte ich, dass Larry Probst alles nur verschlimmert. EA hatte mal ein echtes Qualitätsproblem, was der Riccitiello zum Teil behob.
Ich glaube ganz stark daran, dass es jetzt nur noch schlimmer wird.

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 18. März 2013 - 22:22 #

Hmm NFS waren die letzen beiden guten Teile imo 2k5 2k6 (MW und Carbon), war qualitativ imo nicht viel dran auszusetzen.. naja, "Qualität" liegt halt immer auch im Auge des Betrachters^^

Chefkoch (unregistriert) 18. März 2013 - 23:12 #

Nunja, aber was war mit Undercover? Das kam zwar 2008, aber ich glaube nicht, das Reccitiellos erste Amtshandlung war, dafür zu sorgen, das NFS voll gegen die Wand fahren zu lassen, sondern dass der Mist noch auf den Vorgänger (CEO) zurück zu führen war.
Carbon war meiner Meinung nach auch schlecht optimiert. Bei mir jedenfalls zu lahm, obwohl die vorgänger gut liefen.

Was man natürlich Riccitiello vorwerfen kann, ist das er jedem noch so dämlichen Trend hinter her lief (F2P, P2W) und wie das alles heißt, und auf biegen und brechen etablierte Serien diesem Trend opferte.

Black Baron 14 Komm-Experte - P - 2335 - 18. März 2013 - 23:26 #

Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass die Firmenchefs die Spieleideen austüfteln? Die stehen einem Unternehmen vor, sie verwalten das Ganze und haben ihre Assistenten und Berater... da wird aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus entschieden. Wenn denen einer sagt "Das nächste NFS wollen wir ein bisschen wie hippe Teenie-Action-Serien und ein bisschen wie The Fast and the Furious machen, das müsste sich grad gut verkaufen, is schwer angesagt", dann sagt er vielleicht "OK, liebes NFS-Team, baut da mal n paar Ideen zu dem Thema".

So wie George Lucas, der sich von Designern hunderte von Konzeptzeichnungen zu einem unwichtigen popeligen Raumschiffchen hat malen lassen und dann aus dem Bauch heraus mit nem Edding da Kräuzchen dran macht, die ihm gefallen... ansonsten schieben die aber Budgets hin und her und führen einfach ein Unternehmen. Das Kreative läuft nicht in der Chefetage ab.

Chefkoch (unregistriert) 18. März 2013 - 23:46 #

Das hat doch auch nie jemand behauptet. O_o
Du weißt glaub ich garnicht um was es geht.
Es geht darum das die Spiele der letzte mist waren! Unausgereift, nicht optimiert etc.
Sowas passiert eigentlich nur dann, wenn der Geldhahn abgedreht wird.

Wir reden hier nicht über Spieldesign!

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 19. März 2013 - 3:00 #

Glaub ich nicht - schau dir mal die Anfänge an, da ging EA sogar hin und riss die Teams auseinander, weil sie die Leute dann etnsprechend gesplittet an "ihren" Ideen arbeiten lassen wollten. Sowas entscheidet nicht die Sekretärin, genau dafür hast du nen CEO, der gibt den Kurs an, die Entwicklung, die Richtung, ohne den gibts keinen dicken Scheck für nen AAA-Titel usw usf..

gnal 12 Trollwächter - 1079 - 19. März 2013 - 14:04 #

Was aber sehr wohl in der EA-Chefetage entschieden wird, ist, ob ein Studio, nachdem ihr letzter Titel "die finanziellen Erwartungen nicht erfüllt hat", geschlossen wird oder nicht. Möchte gar nicht zu zählen anfangen, wie viele da auf EAs Friedhof liegen.

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 19. März 2013 - 2:57 #

Sie fügen zumindest Kundenbefragungen mit dem zusammen was entwickelt wird und geben dann grünes Licht für die Dollars und setzen die Vorgaben. Wenn dann unter Zeitdruck was neues hermuss weil irgendwelche Schlipse sagen wir brauchen unbedingt nen anderes Fahrmodell und mehr Leuchteffekte, die Entwicklung dadurch aufwändiger wird, aber nicht mehr Zeit zur Verfügung gestellt wird (oder blind einfach das Personal aufgestockt wird, was kontraproduktiv ist) geht so´n Spiel schonmal schnell den Bach runter. Dazu kommt das vor Reccitiellos schon NFS MW von EA Canada gemacht wurde, Black Box also nach U2 für Carbon mal 2 Jahre Zeit hatte, unter Recci kam dann aber wieder im Jahrestakt nen Spiel - was dann mit UC (Entwickelt Ende 2007-2008) endete..
Ist mit C&C ja das gleiche, das 3er war jetzt nix dolles aber immerhin solide Kost, mit RA hat er die Schiene dann nochmal innovationslos aufgewärmt, dann kam das 4er, und wie´s dann weiterging hast du ja schon geschrieben..

Sciron 19 Megatalent - P - 15780 - 18. März 2013 - 22:15 #

Hoffentlich ist jetzt mal Schluss mit den ganzen jährlichen Serien-Updates. Alle 5 Jahre ein neues FIFA reicht auch.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3577 - 18. März 2013 - 22:30 #

HAHAHAHAHA!!!
Der war gut.

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 18. März 2013 - 22:40 #

Schön über sowas zu fantasieren ^^ Schau mal was EA bereits in der Zeit von Larry Probst so produziert hat... siehe da, jährliche Serien-Updates. Hoppla.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 18. März 2013 - 22:55 #

Ich geb' dir gleich "alle 5 Jahre"! :D
Ohne meinen jährlichen FIFA-Fix geh' doch ein..! :P

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 18. März 2013 - 23:46 #

Alle 5 Jahre reicht doch. In den 4 Jahren dazwischen tut's die quasi Mannschaftsupdates - wie in den letzten Jahren - auch. Nur diesmal zu einem halben DLC-Preis, anstatt jedes Jahr Vollpreis abzukassieren ;).

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 19. März 2013 - 2:39 #

Als unwissendes Gamer-Weibchen *Klichee-Alarm* sei's dir verziehen ;P , aber die letzten Sprünge der FIFA-Franchise waren schon deutlich größer als die vermeintlichen "Kader-Updates" (siehe Tactical Defending, Impact Engine, KI, Karriere-Modus etc.).
Wobei ich natürlich zugebe, dass viele der Verbesserungen für den Laien eventuell nicht auf den ersten Blick wahrnehmbar sind und oftmals auch Feintuning sind. Jedoch ist FIFA eine der wenigen Serien, die sich trotz jährlichen Iterationen auf einem durchweg sehr hoch Niveau bewegt und tatsächlich zuverlässig von Jahr zu Jahr besser wird. Im Gegensatz zu CoD oder AC machen sich (zumindest bei mir) auch keinerlei Ermüdungserscheinungen breit... Was gegebenenfalls aber auch in der Natur des Ballsports liegen könnte ;D

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 19. März 2013 - 9:22 #

Bei mir stellt sich bei diesem Ballsport schon nach spätestens einem Spiel Ermüdung ein :p

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58790 - 20. März 2013 - 10:43 #

Du bist ja auch nicht die Zielgruppe.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 20. März 2013 - 23:01 #

Vielleicht ist Greg auch nicht die Zielgruppe für AC und CoD? :p

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 19. März 2013 - 9:36 #

Die Kunden sehen das anscheinend anders. Und die Kunden in der Mehrheit hocken nicht in Foren, sondern kaufen und spielen neue Titel und fertig.

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 18. März 2013 - 22:17 #

*sing* We don´t need no water..
mal schauen wie´s weitergeht, kann ja eigentlich nur besser werden..

Antworten (unregistriert) 18. März 2013 - 22:22 #

Der Text ging bei mir gleich mit orginaler Stimme und Melodie weiter.
Böse, böse :p

Btw, muss ich jetzt eigentlich GEMA entrichten oder du?

skully (unregistriert) 18. März 2013 - 22:25 #

Hier ist ein GEMA Freier Text:

DING DONG! THE WITCH IS DEAD by The Wizard of Oz Cast
Munchkins
Ding Dong! The Witch is dead. Which old Witch? The Wicked Witch!
Ding Dong! The Wicked Witch is dead.
Wake up - sleepy head, rub your eyes, get out of bed.
Wake up, the Wicked Witch is dead. She's gone where the goblins go,
Below - below - below. Yo-ho, let's open up and sing and ring the bells out.
Ding Dong' the merry-oh, sing it high, sing it low.
Let them know
The Wicked Witch is dead!
Mayor
As Mayor of the Munchkin City, In the County of the Land of Oz, I welcome you most regally.
Barrister
But we've got to verify it legally, to see
Mayor
To see?
Barrister
If she
Mayor
If she?
Barrister
Is morally, ethic'lly
Father No.1
Spiritually, physically
Father No. 2
Positively, absolutely
Munchkins
Undeniably and reliably Dead
Coroner
As Coroner I must aver, I thoroughly examined her.
And she's not only merely dead, she's really most sincerely dead.
Mayor
Then this is a day of Independence For all the Munchkins and their descendants
Barrister
If any.
Mayor
Yes, let the joyous news be spread The wicked Old Witch at last is dead!

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11638 - 18. März 2013 - 22:43 #

Auch bekannt aus Die nackte Kanone 2 ("spiel's noch einmal Sam") -- jetzt hab ich's wieder tagelang im Kopf. Na toll. the witch is dead the wicked witch --

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1004 - 19. März 2013 - 6:23 #

Haha danke! :D
Jetzt kann ich den Tag mit einem grinsen beginnen!

Olipool 15 Kenner - 3742 - 19. März 2013 - 10:07 #

Da kenn ich nur die ausgesprochen "geniale" Übersetzung:
Ding Dong die Hex ist tot, die Hex ist tot, sie frißt kein Brot...:D

Keksus 21 Motivator - 25001 - 19. März 2013 - 3:48 #

http://www.youtube.com/watch?v=CRLKOfWn3hk&t=1m25s

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3423 - 18. März 2013 - 22:19 #

"[...] dass es an der Zeit ist, die Verantwortung abzugeben und die neue Firmenleitung das Unternehmen in die nächste Phase der Innovation und des Wachstums führen zu lassen."

Und mit diesen Worten gibt er das Ruder zurück an seinen Vorgänger? Geht es nur mir so, oder hätte er gleich sagen können "ich habe nur Mist gebaut"? Nicht, dass ich es so sehen würde, aber im Zusammenhang klingt seine Aussage so.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32665 - 18. März 2013 - 22:34 #

Bye Bye John!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 18. März 2013 - 22:36 #

Der König ist tot. Es lebe der König !

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 18. März 2013 - 22:37 #

Hoppenla...

sCsCfOu (unregistriert) 18. März 2013 - 22:43 #

Schlimmer kanns ja nicht werden. ;)

Kith (unregistriert) 18. März 2013 - 22:44 #

Man wird dich zu gegebener Zeit zitieren.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 18. März 2013 - 22:46 #

Die einzig gute Nachricht an diesem Tag (danke liebe Bahn. Um 10 statt zwanzig vor sieben in Aachen angekommen. :-( ).

Kith (unregistriert) 18. März 2013 - 22:49 #

GZ!!!

floppi 22 AAA-Gamer - - 32665 - 18. März 2013 - 22:50 #

Ach 10 Minuten Verspätung geht doch noch ... ;) :P

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 18. März 2013 - 23:16 #

Hatte mich vertippt, meinte zwanzig vor Acht. Was es auch nicht unbedingt besser macht. ;-)

Ich stand um 6:20 am Bahnhof (wollte ein wenig früher losfahren), es kam kein Zug. Dann bin ich mit dem Bus nach Köln gefahren und von dort mit der Straßenbahn zum Kölner Hauptbahnhof. Dort durfte ich dann über eine Stunde warten bis der Zug endlich losgefahren ist. Leider stoppte der Zug nach 20 Minuten, wahrscheinlich wegen der Taktung, also bin ich in den nächsten Zug nach Aachen eingestiegen, der dann auch sofort umkehren wollte. Zum Glück hielt der ICE nach Brüssel außerplanmäßig in Düren, sodass ich ohne weitere Unterbrechungen nach Aachen fahren konnte.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 19. März 2013 - 8:29 #

Immerhin bist du am gleichen Tag am Ziel angekommen. :)

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 18. März 2013 - 23:08 #

Naja, alles Spekulationen. Ich wüsste gerne mehr über den Vorstand, Marktaufstellung die durch ihn getätigten Sanierungsaktionen. Ich muss mal schauen wie sich die Aktie auch in seiner Zeit hielt und wohin die Prognose gehen sollte. Das ... und meist nur das zählt für einen Firmenchef. Der könnte noch so sehr ein Ekel oder Menschenfreund sein - wenn die Zahlen stimmen würde bliebe er (es sei denn er gehe in den altersbedingten Ruhestand für Golf oder krankheitsbedingt raus).

Nach seinem Zitat her bin ich überzeugt, dass es andere Gründe gab.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 19. März 2013 - 7:45 #

Hier siehst du den Aktienkurs von EA seit 2007 (also seit Riccitiello Chef wurde)

http://img.gawkerassets.com/img/18hw813zqy7whpng/original.png

Red Dox 16 Übertalent - 4121 - 18. März 2013 - 23:20 #

Und jetzt kommt die neue Führungetage mit hippen neuen Ideen wie:
-mehr Pay2win
-viel mehr Mikrotransaktionen; sprich DLC [Beispiel Fifa: für jedes Match muß man sich erst für 0,10€ einen Fußball kaufen sonst kann man nicht spielen. Onlinezwang zur Überwachung im Preis mit inbegriffen.]
-mehr Werbung auf Origin
-mehr Abmahn-Mails in Deutschland für pöse Raubkopierer
-mehr Ingame Werbung für Fast-Food-Ketten
-größere Manager Gehälter
-Gehaltskürzungen bei den Programmierern
-weniger AAA Spiele, dafür mehr AAAAAAAAAAAA+ Spiele.

N (unregistriert) 18. März 2013 - 23:29 #

Es geht noch mehr Fastfoodwerbung als in NFS:MW (dem ersten), bei dem sogar ein Burger King Zeppelin über der Stadt seine Kreise zog und wo an jeder Ecke ein Schild von BK war?

Zzzzz (unregistriert) 19. März 2013 - 10:48 #

Du hast die Abmahn-Mails für die bösen Gebrauchtspielspieler vergessen. Kann ja nicht angehen das EA daran nichts verdient.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 18. März 2013 - 23:27 #

Das war längst überfällig, sowohl von Spieler- als auch Aktionärssicht...

Kith (unregistriert) 18. März 2013 - 23:35 #

Du bist der Meinung nun ändert sich was?

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 18. März 2013 - 23:37 #

Uhohh... sehe gerade Wikipediahistory. Mit Probst kam die Zerstörung der Firmen wie Westwood, Origin, Bullfrog etc.... Na toll... Vom Regen in die Traufe.

Kith (unregistriert) 19. März 2013 - 0:21 #

Tja ...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 19. März 2013 - 8:31 #

Er ist sowieso nur da, um die Aktie nach oben zu holen. Was anderes haben die Investoren nicht im Sinn. Und da sind alle Mittel recht.

Captain Placeholder (unregistriert) 18. März 2013 - 23:50 #

Es wird bei EA nach Riccis Rücktritt sicher einige Änderungen geben. Ich hoffe, dass sich für die Spieler dadurch irgendetwas zum Besseren entwickelt. Aber zuversichtlich bin ich nicht.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 18. März 2013 - 23:51 #

Schlimmer kann es ja nicht mehr werden.

devflash 11 Forenversteher - 723 - 19. März 2013 - 0:12 #

Oh doch...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 19. März 2013 - 3:53 #

Nur weil der AntiChrist geht heisst das noch lange nicht das da nicht noch ganz andere Teufel auf uns lauern.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 19. März 2013 - 7:53 #

Er hat gegenüber seinen Vorgänger (der etz wieder CEO ist) das Unternehmen wieder teils in die schwarzen Zahlen schieben können. Vorher waren die Verluste pro Quartal übel. Der Vorgänger war es auch der Origin, Bullfrog und co eingestampft hat.

Mir wird übel...Hoffe doch das Bioware ihre Marken Mass Effekt voran weiter entwickeln darf. Wäre die zweite SF-Serie nach Wing Commander die im EA-Grab liegt...

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 19. März 2013 - 8:40 #

Die Verluste waren auch unter ihm übel und zwar im Milliardenbereich. Da bringen die paar Milliönchen, die man zuletzt wieder im Plus lag, nun wirklich nichts.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 19. März 2013 - 11:01 #

Zumal diese wohl mit der nicht geringen Zahl an Entlassungen zu tun haben könnte. Bei dem Potenzial der ganzen Serie, ist ein Verlust in der Bilanz einfach ein Zeichen von Unfähigkeit, denn die Serien sind (oder waren es vor der Neuausrichtung) ja beliebt, die sie im Angebot haben.

volcatius (unregistriert) 19. März 2013 - 9:00 #

I-III 2013 225 Millionen Dollar Verlust
2012: 76 Millionen US Dollar Gewinn
2011: 276 Millionen Verlust
2010: 677 Millionen Verlust
2009: 1,088 Milliarden Verlust
2008: 454 Millionen Verlust

eQuinOx (unregistriert) 19. März 2013 - 0:06 #

"nachdem die Aktie von EA in den vergangenen Jahren einem überaus schweren Werteverlust unterlag."

WertEverlust passt zu EA als Firma vielleicht auch, aber in Bezug auf den Aktienkurs ist hier sicher Wertverlust gemeint. :) Herrlicher freud`scher Verschreiber :)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 19. März 2013 - 0:12 #

Da hast du in jeder Hinsicht Recht, kannst aber das "vielleicht" streichen ;). Habe den Schreibfehler mal korrigiert.

merkaz 11 Forenversteher - 615 - 19. März 2013 - 0:21 #

es ist nur eine frage der zeit bis ein big player von free2play, "always on", dlcs, billigen konsolenportierungen, arbeit unter extremen druck & co abspringen wird.
man hat das gefühl sie wollen uns kunden testen, wie lange wir das ertragen.
es kann nur besser werden.

hoffe ich zumindest :)
bin aber auch alter optimist, gutmensch

aber es wäre echt an der zeit, dass ein studio das volle potential von PC-Spielen nutzt, sich hier einen namen macht und echte qualitätsarbeit leistet (so wie id software und blizzard - vor allem früher).
denke nach(?) der krise kann sowas passieren.
und von mir aus kann so ein spiel dann auch 100€ oder mehr kosten!
für ein grandioses rollenspiel, wo man dementsprechend viele spielstunden verbringt, auch 300€.
denn eigentlich kosten spiele viel zu wenig bzw. wird bei den preisen zu wenig differenziert.

aber dann wär wohl die gefahr zu hoch dass das spiel einfach nur noch raubkopiert wird - am ende scheiterts wieder am geldgeilen konsumenten (?)

so haben wir dann auf der einen seite die geldgeilen unternehmen und auf der anderen den geldgeilen, geizigen kunden.
ein dilemma

Kith (unregistriert) 19. März 2013 - 0:24 #

Nein, es ist keine Frage der Zeit - denn genügend Spieler machen es mit. DLC, Seasonpass, Mikrotransaktionen, F2P mit allem. Ich könnte wetten, dass selbst das neue Battlefield 4 F2P wird, aber ich glaube da ist EA $$$-fixiert genug, dass die das noch normal verkaufen und dann über o.g. Aktionen den Profit einfahren.

Und ich denke, mit Next-Gen wird alles nur noch schlimmer.

merkaz 11 Forenversteher - 615 - 19. März 2013 - 0:40 #

sie machen es JETZT mit. (gestehe, ich auch zum Teil)
aber ja, die chancen stehen wohl eher schlecht dass eine wende kommt.
vielleicht bringt fundraising ja was in die richtung...

was ich am meisten hasse ist diese billigpreis-mentalität (bei steam wieder ein spiel für 2€ abstauben..)

sieht man wieder welchen stellenwert manche spiele eben haben

klar, sonderangebot gabs schon immer, aber steam setzt hier wirklich noch eins drauf.
und alles zieht mit!

will was ordentliches, ncihts hingerotztes und mir nachgeschmissenes!

Hans am Meer (unregistriert) 19. März 2013 - 1:01 #

Leider, leider ist da der Wunsch der Vater des Gedanken.

Es ist ja nicht so, dass DLCs und Mikrotransaktionen Umsatz bringen. Nein, anscheinend verdient man sich daran derart dumm und dämlich, dass schlicht jedes größere Spiel sowas einbaut. Wenn ich da nur an die Call of Duty Mappacks denke (für UT2004 gabs damals ganze Wagenladungen an Maps als Update einfach dazu)

Abspringen wird wohl keiner. Eher gehen sie pleite oder werden aufgekauft.

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 19. März 2013 - 1:00 #

Alles gute John und danke für deine Bemühungen und den Einsatz für EA. Mal gespannt was nachkommt.

Skeptiker (unregistriert) 19. März 2013 - 1:13 #

Der hat C&C F2P gespielt und weiß nun, dass es
die Erfüllung seines Lebenstraumes ist, den
ganzen Tag im Schlüpfer vor dem Monitor zu hocken
und bis an Ende aller Tage C&C zu spielen.

Wenn ich CEO bei EA werde, dann mich ich das
genau so, aber das wird dann ein F2P Ultima 4/5.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 19. März 2013 - 1:33 #

Haha :D Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Verkauft schon mal eure Aktien, der Quartalsbericht wird ein Desaster :D Hoffe EA überlebt das Jahr 2013 nicht. Die bisherigen Verkaufszahlen der letzten EA Titel waren ja durchweg Miserabel, hoffe das bleibt so bei der Firmenpolitik ( und Ausrichtung der Spieleserien) haben sie es nicht anders verdient in meinen Augen.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 19. März 2013 - 7:40 #

Also wenn's nach mir geht, müssen sie unbedingt überleben: Ich will ein Mirror's Edge 2!

volcatius (unregistriert) 19. März 2013 - 8:20 #

Scheint unter den Prognosen zu liegen
"EA also said its revenue and earnings-per-share will be at the low end or below its January guidance."

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 19. März 2013 - 8:33 #

Sie müssen überleben, denn leider hängen viele Mitarbeiter in den Entwicklerstudios hinten dran, die von den EA-Zahlungen abhängig sind.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10736 - 19. März 2013 - 9:49 #

Das seh ich auch so. Dieses ganze EA-gebashe geht mir persönlich zu weit.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 19. März 2013 - 11:06 #

Hab ich mittlerweile kein Mitleid mehr für, eine Entlassungswelle gab es eh schon, und wenn ich ein Entwickler mit Anstand wäre, hätte ich den Laden schon vor Zeiten freiwillig verlassen. EA hat so nen Batzen an Lizenzen, sollen sie die verkaufen an fähige Studios.

cdr_tofino 13 Koop-Gamer - 1402 - 19. März 2013 - 6:01 #

Endlich ist er weg! Mal sehen, ob der neue was anders macht oder ob EA den eingeschlagenen Weg weitergeht... An Änderungen glaube ich aber eher nicht...

bam 15 Kenner - 2757 - 19. März 2013 - 6:36 #

"Riccitiellos Nachfolger wird Larry Probst, der das Unternehmen bereits von 1991 bis 2007 leitete."

Larry Probst übernimmt den Job nur so lange, bis ein neuer CEO gefunden wurde.

"The Board has appointed Larry Probst as Executive Chairman to ensure a smooth transition and to lead EA's executive team while the Board conducts a search for a permanent CEO."

http://investor.ea.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=749234

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 19. März 2013 - 7:43 #

Oh ja, da hast du recht, das habe ich schnell noch mal umgeschrieben.

haiduci (unregistriert) 20. März 2013 - 12:33 #

Immer noch nicht korrekt. Executive Chairman ist nicht der Chief Executive Officer. Chairman ist der Aufsichtsrat (was Probst bislang war). Jetzt ist er exekutiv tätiger Chairman. Probst übernimmt also einfach kommissarisch die Geschäftsführung ohne formal Geschäftsführer zu sein.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. März 2013 - 16:31 #

Ah, ok. Danke für den Hinweis!

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 19. März 2013 - 7:58 #

Könnten ja auch bei CEOs auf jährliche Updates setzen :)

CEO 2012
CEO 2013
CEO 2014

volcatius (unregistriert) 19. März 2013 - 8:16 #

Könnte man da Ballmer nicht irgendwie unterbringen?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 19. März 2013 - 11:07 #

Der hat keine Zeit, muss gerade noch MS zu Grunde richten, danach bestimmt gerne ;)

P.S. Leichte Ironie mit einer Spur Wahrheit könnte enthalten sein.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 19. März 2013 - 8:22 #

Wer glaubt dass das irgendwas mit den Spielen oder Spielern zu tun hat hat sich geschnitten: Es ist für Top-Manager nicht unüblich, nach ~ 5 Jahren die Firma zu verlassen, da sie dann woanders mehr Geld/Prämien einstreichen können. Deshalb dürfte sich auch am Stil nichts ändern, da viele Sachen zwar in der Spielerschaft umstritten waren (Origin, Preise, Sequels), aber finanziell funktioniert und damit die Aktionäre zufrieden gestellt haben.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 19. März 2013 - 8:28 #

Und der Frust dieser Bauern-Community entläd sich auf eine Person. Hebt die Heugabeln, er muss brennen!

Grohal 13 Koop-Gamer - P - 1658 - 19. März 2013 - 8:52 #

Die sollten warten bis Herr Mehdorn frei wird.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 19. März 2013 - 9:53 #

Das sollte nicht so lange dauern. :D

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 19. März 2013 - 11:09 #

Sicher nicht :D Der bleibt bis das Ding fertig ist, er kann es doch eh nimmer versemmeln, die Schuld kann er immer auf andere schieben ( meist wahrscheinlich zu Recht).

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 19. März 2013 - 13:53 #

Léo Apotheker müsste doch frei sein, oder hat der seit seinem Rausschmiss bei HP schon einen neuen Job?

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 19. März 2013 - 9:35 #

Die Ziele von EA sahen in der Vergangenheit wirklich nicht so gut aus. Vom Shitstorm eines DA2 oder ME3 über die Kosten und den eher mauen Absatz eines SWTOR bis zum aktuellen Sim City-Debakel, Erfolg sieht anders aus. Wobei ich genannten Shitstorms immer skeptisch gegenüber sehe. Wenn die Masse des Pöbels alles nach unten stürzen kann, ohne selber das bequeme Wohnzimmer verlassen zu müssen, dann ist das für mich keine vorbildliche Demokratie, sondern eher Vorstufe der Anarchie - die im Grunde nur jemand gut finden kann, der zu Hause dank Papi ein gutes Leben hat.

Im Grunde ist der Westen heute immer noch da, wo er vor 2000 Jahren war. Brot und Spiele, lasst Christen brennen - heute eher böse Firmenbosse, aber der Kern ist derselbe. Unterm Strich ist mir der Bereich aber zu blöd, denn ich finde es lächerlich, wenn kleine Onlineuser glauben, beim Zerfall eines EA und Ubisoft kommen die frühen 90er wieder. Gleichzeitig fährt man aber ein Mainstreamauto, kauft in Mainstreamläden Mainstreamlebensmüll und führt ein Mainstreamspießerleben.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14662 - 19. März 2013 - 9:41 #

Mir wird dieser Bursche nicht fehlen ....

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 19. März 2013 - 9:49 #

Hätte Fritz Miller EA geführt, würdest du dasselbe schreiben. Als ob die Spiele anders wären, wäre ein anderer CEO am Posten.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14662 - 19. März 2013 - 10:27 #

Nun ja, ein CEO ist schon für die Marschroute seiner Firma verantwortlich. In den letzten Jahren ist da nicht viel positives bei mir hängen geblieben. Sim City, ToR, Medal of Honor, Origin, Command & Conquer, Fussball (Bug)Manager ..... ausser Mass Effect und FIFA hat mir von EA nicht wirklich viel Freunde bereitet.
Ob es mit einem anderen CEO anders wird? Keine Ahnung!

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 19. März 2013 - 10:09 #

Bei EA krachts im Gebälk. Wird spannend, welche neuen Rezepte der kommende CEO präsentieren wird und ob Probst nicht Mühe haben wird, einen definitiven Nachfolger zu finden.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 19. März 2013 - 10:25 #

Naja vlt wird EA dann etwas kundenfreundlicher und überdenkt seine Strategie aber ich glaubs kaum.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 19. März 2013 - 11:20 #

Kundenfreundlicher? Origin hat einen ziemlich großen Kundendienst wovon Valve nur träumen kann :)

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 19. März 2013 - 12:59 #

Ernst gemeinte Frage: Trollst du oder findest du es einfach Super gegen die Mehrheit der Kommentare zu sein?

flockig (unregistriert) 19. März 2013 - 10:55 #

Wie sich die ahnungslosen Kinderchen alle freuen. Der letzte EA-CEO war wesentlich schlimmer als Riccitiello.

de_vipp 13 Koop-Gamer - P - 1261 - 19. März 2013 - 11:48 #

Auf welchen Fakten basiert deine Aussage ? Ich nehme an du bist kein ahnungsloses Kindchen..

btw. ein weiser Mann kann sich auch Diplomatischer ausdrücken. So würdest du sicherlich nie einen Kommentar im RL bei unbekannten Menschen abgeben.

Düstertroll 13 Koop-Gamer - 1447 - 19. März 2013 - 11:50 #

Es spielt doch gar keine Rolle, ob der jetzt schlimmer als der letzte CEO war oder nicht. De facto hat EA in den letzten Jahren nicht nur finanziell ordentlich Federn gelassen, sondern auch massiv an Ansehen bei den potenziellen Kunden verloren. Sachen wie "DLC zum Abwinken", die Origin-Plattform und diverse andere Kundengängeleien sind nun mal unter Riccitiello im großen Stil eingeführt worden. Ich persönlich vermute ja, dass der gute Mann seine Felle davonschwimmen sieht und sich noch ohne großen Gesichtsverlust aus der Affäre ziehen will...

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15105 - 19. März 2013 - 11:53 #

Eigentlich doch egal wer dann in der Hölle das Sagen hat ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 19. März 2013 - 12:51 #

Riccitiello? Alles klar. Ist der Schwippschwager von Tony Soprano. Und jetzt uebernimmt Schluckiano Mampfarotti die Firma. Ich hege die groessten Hoffnungen fuer EA's Zukunft...

Andi Amo 10 Kommunikator - 511 - 19. März 2013 - 13:12 #

Nie gut, wenn man von Aktionären abhängig ist. Da fällt mir gerade ein, wenn ich jetzt auch EA-Aktien habe, sollte ich dann auch deren Produkte kaufen... ich finde es nicht schlecht, was EA so macht und ich finde es sogar überlebenswichtig, in dieser Branche so wandelbar zu sein. Das ist natürlich bei einer so großen internationalen Firma nicht einfach.

Ich hoffe nur, sie verschandeln die guten IP's nicht mit Microtransaktionen.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 19. März 2013 - 14:51 #

"_musste_ der Publisher des Öfteren betriebsbedingte Kündigungen in nicht geringem Ausmaß vornehmen"

Das ist aber mitfühlend... mit dem Konzern EA.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 19. März 2013 - 15:36 #

Nun wenn man bedenkt wer da die Nachfolge antreten könnte, zb der EA Sports Chef, dann ist es schon schade das er abtritt.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 19. März 2013 - 20:53 #

Also ich wundere mich, was hier mache für Vorstellungen haben.
Selbst bei einer kleinen AG mit weniger als 500 Mitarbeitern hat der CEO im Allgemeinen kaum mehr was mit dem Tagesgeschäft zu tun sondern kümmert sich hauptsächlich um administrative Aufgaben uns grobe Strategieentscheidungen. Wenn eine neue Marke gekauft wird, nickt er das ab, aber auch nur auf Basis der Gutachten/Berichte von Mitarbeitern.

Die Vorstellung, dass er irgendwas mit dem Ende von Mass Effect 3 zu tun hat ist imho geradezu absurd. Und auch mit DA 2 hatte er ganz sicher nichts zu tun.

Origin könnte man ihm schon eher anlasten oder dass es immer mehr DLCs gibt. Aber auch diese Entscheidungen sind auf Basis von Marktanalysen etc. gefallen und jeder vernünftig denkende Chef hätte dasselbe getan...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 20. März 2013 - 23:53 #

Was hat das mit Vernunft zu tun? Nur weil er Stur das Standard BWL 1x1 durchzieht muss das in der Branche nicht vernünftig sein. Und ob er sich nicht doch als großer Entscheider bei Konzepten und Story aufgespielt hat, weiß man auch nicht, evtl kommen da noch paar Internas jetzt nach und nach. Stevieboy bei MS scheint ja auch so ein Kandidat zu sein, die ihre eigene Meinung der Kundschaft aufzwingen wollen.

P.S. Chip hat es nett beschrieben mit nem Augenzwinkern

http://www.chip.de/news/Kolumne-EA-Chef-gefeuert-wo-ist-der-Schampus_61098218.html

EDIT:
Siehste, geht schon los ;)
http://www.gamestar.de/news/branche/3010466/electronic_arts.html

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit