Steam: Ubisoft-Wochenende bis 18. März (Tag 4) [Update]

PC
Bild von John of Gaunt
John of Gaunt 58799 EXP - Community-Moderator,R9,S3,C7,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

17. März 2013 - 18:56 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Assassin's Creed 3 ab 17,48 € bei Amazon.de kaufen.

2. Update vom 17.3.13:

Am heutigen vierten Tag des Ubisoft-Wochenendes beglückt Steam erneut Freunde actionorientierter Spiele. Mit Rabatten auf die komplette Assassin's Creed-Reihe erhaltet ihr für kleines Geld die Möglichkeit zu Reisen in die Zeit der Kreuzzüge, der Renaissance sowie des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs. Zum Preis von 59,99 Euro könnt ihr euch mit dem Franchise Pack direkt die volle Packung sichern, enthalten sind hier Assassin's Creed, die drei Spiele der Ezio-Trilogie Assassin's Creed 2, Brotherhood und Revelations, drei DLCs zu Revelations sowie der neueste Ableger Assassin's Creed 3. Doch auch einzeln könnt ihr die Titel erwerben, die Rabatte betragen dabei 50 - 75%.

Lediglich beim Season Pass zu Teil 3 müsst ihr auf einen Rabatt verzichten, er kostet weiterhin 29,99 Euro. Beachtet heute, dass ihr abgesehen von Teil 1 bei allen Spielen zwingend einen Uplay-Account zum Spielen benötigt. Eine permanente Internetverbindung ist hingegen nicht notwendig.

Update vom 17.3.13:

Tag 3 des Ubisoft-Wochenendes richtet sich explizit an Action-Fans und schickt das erst Ende November 2012 erschienene Far Cry 3 ins Rennen. Bei einem Rabatt von 40% könnt ihr euch für 29,99 Euro in tropische Gefilde begeben. Ebenfalls am Start: das Far Cry Franchise Pack für 39,99 Euro, das euch neben dem neuesten Ableger in der Deluxe Edition auch die Vorgänger Far Cry und Far Cry 2 auf die Festplatte spült. Letztere beide Titel könnt ihr auch einzeln für je 2,49 Euro erwerben. Beachtet bei Farcry 3, dass zusätzlich zu Steam auch ein Uplay-Account zum Spielen nötig ist.

Update vom 15.3.2013:

Tag 2 des Ubisoft-Wochenendes auf Steam wartet mit drei sehr unterschiedlichen Spielen auf. Den Anfang in unserer Auflistung macht Rayman Origins; das Jump'n'Run steht hoch in der Gunst der GamersGlobal-Leser (Userwertung: 8.6) und wandert für 5,09 Euro in eure Sammlung. Für sicherlich viele erfreulich: ein Uplay-Account ist zum Spielen nicht von Nöten. Ebenfalls ohne weitere DRM-Maßnahme und ebenfalls für 5,09 Euro präsentiert sich I Am Alive. Das Action-Adventure fand bei unseren Lesern nur mäßig guten Anklang (User-Wertung: 6.5), in unserem Test (Wertung: 5.0) kritisierten wir vor allem die recht kurze Spielzeit, die ungenaue Steuerung und die wenig einfallsreiche Story. Last but not least findet sich im heutigen Angebot das Aufbauspiel From Dust. Als Gottheit, die die Natur beeinflussen kann, lenkt ihr das Schicksal eines Stammes und helft diesem in allerlei brenzligen Situationen. Das Spiel kam sowohl in unserem Test (GG-Wertung: 8.5) als auch bei unseren Usern (Durchschnittswertung 7.4) gut an und gehört für 3,74 Euro euch. Ein Uplay-Account ist hier allerdings zwingende Voraussetzung.

Ursprüngliche News vom 14.3.2013:

Auf Valves Vertriebsplattform Steam findet im Verlauf des kommenden Wochenendes wieder mal eine Rabattaktion eines einzelnen Publishers statt. Ausrichter ist dieses Mal Ubisoft, die ausgewählte Titel ihres Portfolios zu teils deutlich vergünstigten Preisen anbieten werden.

Den Anfang macht das Aufbaustrategiespiel Anno 2070 (GG-Test: 8.5). Das Hauptspiel könnt ihr bis morgen Abend, 18 Uhr, mit 66% Rabatt für 18,69 Euro erwerben. Außerdem gibt es ein DLC-Komplettpaket, das neun Zusatzinhalte umfasst, für 5,99 Euro, sowie das Anno 2070 Complete Pack, das neben Hauptspiel und den DLCs auch das Addon Die Tiefsee beinhaltet, für 34,99 Euro. Beachtet auf jeden Fall, dass ihr auch bei einem Kauf über Steam Ubisofts Uplay zum Spielen installieren müsst, außerdem funktionieren einige Features des Titels nur bei aktivierter Internetverbindung.

Diese News werden wir in den nächsten Tagen jeweils mit den neuesten Angeboten aktualisieren.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 14. März 2013 - 19:03 #

U (don't) play (with) U-Play.

Ich hätte gerne Anno 2070, aber U-play kommt mir nicht auf die Platte. Wenn ich schon Steam nutze, will ich nicht nochn DRM zusätzlich haben.

Ich frage mich wieviel mehr Umsatz EA und Ubisoft machen müssen seitdem sie auf bezahlende Kunden seit der Einführung von Origin und U-Play verzichten müssen.

Als BWL'er kann man sich nur fragen wie dämlich, dass man mit Absicht Kundensegmente die bereit sind zu zahlen nicht abgrast. Dafür aber mit teuer Geld Systeme implementiert und am laufen hält die a) teuer sind und laufende Kosten verursachen und b) die Kunden die zahlen verärgern.

Fazit:
Weniger Kunden
mehr Kosten
die übrigen Kunden sauer

Das nenne ich Managementplan von EA und Ubisoft.

Olipool 15 Kenner - 3745 - 14. März 2013 - 19:05 #

Das frag ich mich auch immer, aber auf der anderen Seite sind EA und Ubisoft ja nicht so groß im Geschäft weil sie keine Ahung haben. Wenn es sich nicht auszahlen würde hätten sies sicher schon eingestellt.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 14. März 2013 - 20:04 #

da denkst du zu kurz:
- Großteil der Kunden schert es nicht, nur die die sauer sind beschweren sich, die zufriedenen nicht -> hohe Dunkelziffer
- keine Zweitverwertung durch Gebrauchtspiele, jeder muss es sich kaufen.
(- weniger Schwarzkopien) [das mal in Klammern da es dazu keine gesicherten Zahlen gibt und jede Studie dem entspricht, was der Auftraggeber sehen will]

Und um mich meinem Vorposter anzuschließen: wenn es sich nicht lohnen würde würden sie es nicht kontinuierlich ausbauen sondern einfach auslaufen lassen, siehe Microsoft mit GamesForWindows. Aber da du BWLer bist wundert mich deine kurzsichtige Einschätzung nicht...

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 14. März 2013 - 20:19 #

Naja, EA und auch andere Publisher, sagen immer wie blöde der PC Markt sei, da sie dort wenig Kunden hätten.

Ergo setzen diese Firmen viel mit Konsolen um. Dort gibt es aber "kein" DRM. Nur Kontenbindung für DLC's (vermute ich mal, nutze keine Konsole zum daddeln, hab zwar ne PS3 aber eher als BluRayplayer).

Es gibt eine Struktur die funktioniert und die einen fixen Betrag als Service möchte.
Nennt sich Steam. EA und Ubisoft meinten:
"Steam so scheiß, das machen wir selber. Ätschebätsch"
GZ zu der Geschäftsidee.

Außerdem sieht der Quartalsbericht von EA nicht grade rosig aus. Und Ubisoft setzt auch einen Großteil mit AC um. Ohne AC wäre Ubisoft tot (meine Meinung, die haben sich auch andere Blockbuster...)

Ich bin zahlender Kunde, ich verkaufe keine Spiele, ich würde gerne Siedler 7, Mass Effect Reihe, DA II (auch wenns scheiße ist, aber ich liebe DA:O), Ann0 2070, M&M Heroes 6 (glaub der neuste ist 6 oder ^^), etc kaufen.

Aber ich werde mich nicht bei Origin oder U-Play jemals anmelden.
Cracker und Hacker gibts nicht weniger als früher, eher mehr. Steam punktet mit Service. Die anderen 2 mit Schmach und Schande.

Ich sehe den Gewinn nicht für diese Publisher. Sie versuchen etwas, schaffens nicht. Vergraulen Kunden und das zu überteuerten Preisen für hochgehypten Mist.

Ich glaube ich denke langfristig an eine gute Kundenbindung und nicht an den schnellen Gewinn den diese 2 Firmen "erhofft" hatten.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 14. März 2013 - 21:13 #

"Naja, EA und auch andere Publisher, sagen immer wie blöde der PC Markt sei, da sie dort wenig Kunden hätten."

Und wenn man mal in die Quartalsberichte von EA reinschaut, stellt man fest, dass sie am PC nicht weniger Kunden haben als auf der 360 oder der PS3. Im Kalenderjahr 2012 lag der PC-Anteil bei 25,5%, der 360-Anteil bei 31%, der PS3-Anteil bei 28,8% und der Mobile-Anteil (Smartphones + Tablets) bei 8%

Da die PC-Spielepreise etwas niedriger sind, dürfte die Kundschaft bei PC, 360 und PS3 ungefähr gleichauf liegen.

Die Umsatz-Anteile der restlichen Systeme waren kaum nennenswert (Wii = 1,6%, die beiden Sony-Handhelds zusammen 1,1% und die beiden Nintendo-Handhelds zusammen 0,8%)... ich hoffe, dass EA dieses Jahr etwas mehr in WiiU, 3DS und Vita investiert.

Bei Activision Blizzard war es übrigens noch deutlich PC-lastiger, 48,4% des 2012er Umsatzes stammen vom PC (inkl. WoW), 22,4% von der 360, 19,2% von der PS3 und 6,4% von der Wii.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 14. März 2013 - 21:14 #

Fast 2/3 der Kunden sind also auf Konsolen und nur 1/4 PC.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 14. März 2013 - 21:23 #

Wir können auch 360 + PC zusammenrechnen und der PS3 gegenüberstellen oder die 360 tritt gegen die Gruppe PC + PS3 an. ;)

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 15. März 2013 - 7:53 #

Darfst aber nicht vergessen das Sony und Micrsoft ca 10€ pro produzierten Spiel abgreifen. Nicht verkauften, sondern produzierten.

Ergo sind da die ungewissen Kosten viel höher, wenn man zu viele Spiele herstellt. Dagegen muss man mit sowas beim PC nicht kalkulieren.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 16. März 2013 - 5:10 #

Und wenn sie ein Spiel über ihre Plattform am PC verkaufen (EA - Orgin etc ), kassieren sie den ganzen Umsatz (- Serverkosten halt). Im Einzelhandel waren es glaube ich ca 15€ die hängen bleiben von einer Retail Packung.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 14. März 2013 - 20:09 #

"Als BWL'er kann man sich nur fragen wie dämlich, dass man mit Absicht Kundensegmente die bereit sind zu zahlen nicht abgrast"
Genau. Wieso verkaufen die doofen Leute von Lidl, Edeka, Rossmann, Netto, Rewe, Plus, Penny, Real, Metro etc nicht einfach alle bei Aldi. Sie müssten nicht ein eigenes Filialnetz aufbauen, könnten viel Geld scheffeln und müssten sich dafür nur einem Monopolisten anvertrauen. Die sollten echt mal BWL studieren und lernen, was sie verpassen.

Übrigens, wenn dir 2 DRM-Plattformen bei Ubisoft zu viel sind, einfach bei Origin oder Uplay kaufen, da hast du dann kein 2. Drittprogramm.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 14. März 2013 - 20:22 #

Es ist doch eher so, dass Du um beim Vergleich zu bleiben die Rewe Produkte bei Aldi kaufst und bei Nutzung die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von beiden Unternehmen akzeptieren musst.

Aber der Vergleich mit Lebensmitteln ist sowieso etwas konstruiert, lieber mal mit anderen digitalen Produkten wie MP3-Alben vergleichen. Wie sehen dort die DRM-Beschränkungen aus im Vergleich zu Ubisoft? Deutlich kundenfreundlicher.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 14. März 2013 - 20:30 #

Kannst du deine Itunes-Alben überall mit hinnehmen?

Und man kann es ja kaum Ubisoft oder EA vorwerfen, dass Valve auf den Steam-Zwang besteht.

blobblond 19 Megatalent - 17765 - 14. März 2013 - 20:40 #

Ja kann man,MP3s bei iTunes haben seit einigen Jahren kein DRM mehr,ich kann problemlos mein Musik aus iTunes auf die SD-Karte des Android-Smartphones kopieren.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 14. März 2013 - 21:12 #

Nun gut, wenn das so ist. Soll Steam also dafür sorgen, dass man seine Spiele ohne Steam nutzen kann. Wenn so ein totalitäres Unternehmen wie Apple das schafft, warum Steam nicht auch.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 14. März 2013 - 21:01 #

Ja, kann ich.

Und natürlich kann man es Ubisoft vorwerfen. Wenn man sowieso uPlay braucht, dann müssen sie ihre Spiele nicht auf Steam anbieten, sondern könnten die Sonderangebote auch direkt im uPlay Store anbieten. Es muss nur einer der beiden Accounts gesperrt werden (z.B. wegen Problemen bei der Zahlung im uPlay Store), schon kann man nicht mehr an die Spiele ran bis die Sache geklärt ist. Obwohl man die anderen Ubisoft Spiele vielleicht gar nicht im uPlay Store gekauft hat, sondern bei Steam.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 14. März 2013 - 21:11 #

Dann ist es doch am besten seine Spiele auf möglichst viele Anbieter zu verteilen, damit bei Accountsperrung mehr über bleibt.

RobertVM 10 Kommunikator - 391 - 14. März 2013 - 22:08 #

Nicht Dein Ernst was Du da schreibst, oder? :D
Zum besseren Verständnis der Marketing-Materie...
Mit besten Empfehlungen - von einem Handelsfachwirt (und ehem. VWL-Studi)

http://de.wikipedia.org/wiki/Distributionspolitik
http://de.wikipedia.org/wiki/Vertriebsstrategie

Nix für Ungut ; )

RobertVM 10 Kommunikator - 391 - 14. März 2013 - 22:00 #

"Die allgemeine Faustregel, wonach es etwa zehn Mal teurer ist, einen neuen Kunden zu gewinnen als einen Stammkunden zu halten, verdeutlicht die Bedeutung des Managements von Kundenbeziehungen bzw. der Kundenbindung als Grundlage der Vertriebsstrategie."
http://de.wikipedia.org/wiki/Vertriebsstrategie
; )

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 15. März 2013 - 0:56 #

Eine Installation der U-Play Software ist nicht nötig, das geht alles auch per Webbrowser. Außerdem findet der U-Play Login immer im Spiel statt. Es ist genau so als würde man sich wie bei Diablo 3 oder StarCraft 2 im spiel vorher einloggen.

Es ist zwar nervig sich zusätzlich auch mit U-Play anzumelden. Aber man kann darin auch Extras für die Ubisoft Spiele freischalten die einem sonst verwehrt wären. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.
Aber genauso nervig finde ich es bei Diablo 3 auch.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 15. März 2013 - 7:57 #

Genau das ist doch noch ein Grund wieso das Murks ist. Man bekommt als "Offliner" nicht alles was die Onliner bekommen. Damit werden zahlende Kunden auch noch unterschiedlich behandelt.

Des einen Geld ist mehr Wert als des anderen Geld. Na ein weiteres GZ ans Marketing.

Kunden erster und zweiter Klasse.

Solala (unregistriert) 15. März 2013 - 10:39 #

Seit wann ist das denn so? Mein letztes Ubi-Spiel war Splinter Cell Conviction und da musste ich U-Play installieren, obwohl ich es bei Steam gekauft hatte (wusste ich als informierter Kunde natürlich vorher).

Sich irgendwo einloggen finde ich kein großes Thema. Nur noch was zusätzlich installieren ist immer doof.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 15. März 2013 - 3:24 #

Wenn du für Origin und UPlay keine Rechtfertigung siehst, verstehe ich nicht, warum du dann Steam auf der Platte hast. Begründet sich das irgendwie esoterisch von selbst? Was 'zuerst' da war wird Monopol? "Wir bleiben dabei, die Nebenwirkungen davon kennen wir wenigstens schon."

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 15. März 2013 - 8:03 #

Service. Steam gibt einem das Gefühl ein Kunde zu sein und etwas positives für sich selbst zu tun. Außerdem hat Valve eine sehr gute Außenwirkung, bei der man "glaubt" ein gutes Unternehmen zu unterstützen.

Bei Origin denke ich nur an "EA", Studioschließungen, überteuerte Preise, Abstürze, schlechte Spiele, zuviele DLC's, Kundenverarsche, DA II !!!!, das aktuelle C&C (ARGHS), und viele andere untergegangene Spiele.

Bei Ubisoft and Spielabstürze und einen nicht zu rechtfertigende DRM-Politik.

Das mit dem Monopol stimmt so aber nicht, da Steam als Konkurrent noch immer den Einzelhandel, Amazon und ähnliche und andere Online Distributoren hat (die nicht mit so einer Kontobindung arbeiten, sondern mit einem DRM freien Download)

Steam hat ja nicht nur Origin und U-Play als "Gegner". Und von den dreien ist Steam einfach mal am Besten (persönliche Meinung).

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 15. März 2013 - 16:07 #

Service bei Steam? oô - Ist das wirklich was heute als Kundenservice gilt?

x Mit Friss-oder-Stirb-AGBs?
x Dem Eingriff auf die Nutzerverwaltung bei den Windows OS?
x Länder-abhängige Freischaltung? (zweischneidige Klinge, ich weiß)
x Inkompetenter Cheat-Protection?
x Weiterverkauf?
x Verfall doppelter Spiele?
x Schlechter Ressourcen-Verwaltung?
x Mangelnde Sicherheitsabfrage (konnte meinen Account ohne Abfrage persönlicher Daten von der Einen auf die Andere Mail umstellen)

Und das sind nur die Dinge, die mich persönlich stören und dessen ungeachtet ich trotzdem Steam nutze. Es gibt aber noch ganz andere GG-User hier, die sich über noch gravierendere Dinge stören oder DRM an sich. Wenn man die eine DRM-Maßnahme zu demontieren versucht, kann man nicht im gleichen Atemzug noch eine Andere sanieren. Nur weil die Andere günstigere Deals bietet oder als 'Erstes' da war oder meinetwegen am Erfolgreichsten ist. Solange man nicht die Freiheit hat, die gekauften Gütern nach Belieben zu benutzen, ist man weiterhin nur Mieter/Nutzer und nicht Besitzer. Meine persönliche Einstellung steht weiter unten, aber eines vorweg: Nein! Ich versuche nicht Origin/Uplay/wasweißich als "nicht so schlimm" abzustempeln. Ich sehe nur keinen Sinn darin Steam als erhaben über den Rest darzustellen.

"EA" - allgemeines EA-Hating. Jeder normale Nutzer würde normalerweise auf die aufgezählten "Gründe" schon gar nicht reagieren und das mit einer Antwort würdigen. Ich sehe hier wirklich nirgendwo so richtig Fleisch dran.

"Studioschließungen" - die wir alle so gut beurteilen können... Bricht man es aber auf die betroffenen Menschen herunter liest man immer wieder, wie EA rechtzeitig intern ankündigt wann Verträge auslaufen, EA bemüht sich um Zwischenvermittlung und gibt Abfindungen, sowie vernünftige Empfehlungen, damit jeder unterkommt, wenn er das will. Beispielsweise die Erfahrungen der ehem. Phenomic Mitarbeiter als das Studio verkleinert wurde, solltest du mal nachschlagen. Es klingt für die Spieler immer so drastisch, aber wenn man auf Auftrag arbeitet, ist es in der restlichen Welt kaum anders. Das sieht der BWLer in der doch sonst jeden Tag - warum hier der Schock? Wenn dich das stört, solltest du die allgemeine Situation anprangern. Die Spiele-Branche ist auch allgemein hier nicht gefeit, nur weil es sich um unser Hobby handelt. Es geht wie überall nur ums Geld. Sowas schreiben zu müssen ist weder Erkenntnis noch weise, sondern sollte zu trivial sein es erwähnen zu müssen.

"überteuerte Preise" - das denke ich mittlerweile auch von Steam, da es Seiten wie Gamefly&Co. sowie die Bundles gibt, die Steamkeys rausgeben, welche selbst die Season Deals ohne Probleme unterbieten. Darüber hinaus zahlt man als Europäer und besonders als Deutscher nochmal gerne drauf. Hier gibt es auch wieder "Argumente" warum das so ist, wie weitergegebene Steuern, etc. - jetzt erst einmal unerheblich. Versucht man bei Steam dann wieder den Einkauf über UK oder US, ist der Preisvorteil bei den aktuellen Maßnahmen auch wieder weg, aufgrund der dabei anfallenden Gebühren. Da werde ich jetzt absichtlich nicht konkreter, als Steam-Nutzer kannst du es dir denken. Season Deals sind natürlich Schnäppchen, keine Frage. Ein Alleinstellungsmerkmal zurzeit vllt auch noch, wenn ich da an die schlappen EA oder Blizzard Preissenkungen im Vergleich denke. Aber zurzeit bei Steam nichts anderes als der Köder, der auch bei mir wunderbar wirkt und schmeckt.

"Abstürze" - hatte ich trotz meiner zahlreichen Stunden RA3, BFBC2, BF3, Syndicate, Alice MR, etc. im Prinzip gar nicht, auch wieder subjektiv oder auch wieder ein Problem der Plattform PC. (und ja, ich bin PCler und muss da einfach den Konsoleros recht geben)

"schlechte Spiele" - subjektiv, ich sage jetzt nicht dass das Gegenteil der Fall ist oder du Recht hast, denn eine daraus entbrennende Diskussion führt Kilometer weit weg.

"zuviele DLC's" - kommen mir in der Tat auch gehäuft vor, aber wie immer der Standardspruch: Man wird ja nicht gezwungen. Bislang habe ich mich nur über dieses "Ausschneiden" aus dem Hauptspiel nur bei Spielen wie Mafia oder eben den BioWare Spielen richtig gestört. Als Mensch, der mit vollwertigen und Halbpreis-Addons aufgewachsen ist, ist die jetzige Entwicklung natürlich unschön. Ich habe allerdings auch schon einige positive Beispiele erlebt, wie viel mehr man wirklich für weniger Geld kriegt ohne das Gefühl zu haben, dass dem Hauptspiel etwas fehlt. Von daher wie oben: subjektiv und Fall-abhängig.

"Kundenverarsche" - ... (siehe weiter oben)

"DA II !!!!" - BioWare, i don't care. Ich konnte bislang mit den Spielen der Schmiede nur wenig anfangen. Schiebe ich die Schuld also auf den Publisher / die DR-Plattform *srcsm*. Hauptsache irgendwohin.

"das aktuelle C&C (ARGHS)" - Das Browsergame? Der magere vierte Teil oder das noch nicht veröffentlichte kommende Generals? Ich vermute Letzteres und natürlich greift man nicht zu wenn einem das Bezahlmodell nicht gefällt, aber was hat das mit dem DRM oder dem Spielinhalt an sich zutun? Wenn man das genialste Spiel aller Zeiten hätte, nachdem man so krankhaft süchtig ist, würde man auch den Preis pro Klick/Tastendruck mit Zusatztarif pro Mikrosekunde in Kauf nehmen, solange man es sich leisten kann. Menschen sind irrational. Schönreden kann man solche Modelle trotzdem nicht. Aber wie gesagt: Fehlender Zusammenhang, ich lese da nur Hating.

"und viele andere untergegangene Spiele" - Ja, da vermisse ich auch einige Lizenzen, aber das tue ich ja auch bei Ubisoft und dann... oh Moment... wie war das noch mit HL²EP³? Im Ernst, Valve hat gerade mal eine Handvoll Marken und ich bin ja dankbar, dass sie nicht ganz so krass melken, wie andere Schmieden. (Ich erinnere aber gerne noch an die Aufschrei-Steamgruppen: Boycott L4D2 & Portal2, weil die ja ach so früh kamen *gehüstel*) Dennoch sollte doch allmählich auch der letzte Kunde erkennen, wohin sich Valve gewandelt hat. Meine Hoffnung für einen hübschen nächsten HL Teil stirbt zwar nie, aber mein Enthusiasmus im Bezug auf den tollen Spielehersteller hält sich in Grenzen. Valve ist Dienstleister.

Meine persönliche Meinung ist, dass es keine dreißig Plattformen braucht und ich fände es auch besser für den Endverbraucher, wenn man eine einzige Oberfläche hätte, von mir aus einen splittbaren Account und dort Publisher/Studio-unabhängig seine Spiele virtuell verwalten kann. Die Realtität sieht aber nicht so aus. Wenn man sich daran stört kann man zumindest mal drei Wege gehen:

Komplettboykott und nur noch DRM-frei Leben.
Boykott und sich dafür engagieren, dass es Änderungen gibt - es gibt ja immer noch Teilsiege, die durch Klagen entstanden sind. Ich erinnere nur mal an die eingangs erwähnte AGB-nicht-akzeptieren-kein-Zugriff-mehr-auf-Steam Geschichte.

Und Ich gehöre zu den Menschen, die einfach den ganzen Müll alles mitmachen, günstig versuchen einzukaufen. Alles in der Hoffnung, dass sich die Verteilung so für niemanden rentiert oder nicht genug rentiert, damit hier ein Umdenken stattfindet. Damit versucht wird eine gemeinsame Grundlage zu schaffen. Natürlich liegt der Schwerpunkt meiner Bibliothek bei Steam. Wie gesagt, Köder und so. (Age möge mir an dieser Stelle mal wieder verzeihen, ich bin schwach) Also fürchtet sich ein Teil von mir vor dem Tag an dem mal wieder ein großer Aufschrei wegen neuer wirklich unvertretbarer AGBs kommt oder sonstigen Änderungen bei Steam/Origin/Uplay/etc stattfinden. Abschaltung des Service, Deaktivierung des Accounts - ohne Ausgleich. Alles schwarz.

Inso 15 Kenner - P - 3561 - 17. März 2013 - 18:28 #

Ohne jetzt die ganze Textwall abzuarbeiten: Steam ist das kleinere Übel. Anticheat ist verbesserungswürdig? Sicherlich, EAs ist aber mindestens genauso mies. Weiterverkauf geht nicht? Versuch das mal bei Origin.. etc etc..
Auf der anderen Seite:
- Die Steamangebote sind besser
- die Plattform ausgereifter
- Steam hat nen Offline-Mode
- Valve zockt dich bei den Spielen nicht noch extra ab (Mikrotransaktionen usw)
- Valves Spiele sind sogar billiger (siehe bspw CS:GO, das wurd für 20€ released)
- dazu sind die Engines moddingfreundlich gestaltet und du kannst selber basteln
- EA unterbindet modding, Mapsbasteln usw, damit sie die DLC-Kuh weiter melken können, kostenlosen Content wie die L4D2-Kampagnen bei EA? Hah!
- Valve hat keine "always on"- Games, und lügt dir nicht noch die Taschen voll was die Serverberechnungen angeht, der größte Ausfall bei Steam war wohl zu HL2-Release, da ging mal 4h nix. Wie lange ist SimCity jetzt nicht ordentlich spielbar? Sieben Tage?!?
- Kundenfreundliches Vorgehen bei EA? Gibts nicht! SC offline verfügbar zu machen wäre nicht das Problem, stattdessen lässt man die Leute vorm Loginbildschirm sitzen (die ham ja schon gezahlt - ätsch bätsch) und sorgt sich lieber drum das die vllt weitererzählen das das Spiel nicht rennt, lieber hat man weitere Käufer die dann auch nicht spielen können. Was ist das bitte für ´ne Einstellung?!?
- Valve benennt nicht alle Studios wild um um die Leute mit dem Namen schön in die irre zu führen (diehe Bioware-Namensverwurstung)
- Valve macht altehrwürdige Serien nicht zu nem Witz - siehe C&C, das 4er war nen geflopptes Asia-Experiment das fix nen paar Zwischensequenzen bekam damit es auf der SC-Welle mitschwimmen konnte, Generäle 2 wird jetzt MP Only P2W - für gute Strategie steht C&C bspw schon seit Jahren nicht mehr.
- Valve bietet viele Spiele sogar f2p - nix p2w-EA-Müll, der Grundcontent bei Valve ist 4free, und du schaltest Variationen frei, und zahlst bares für kosmetisches, kein Zwang.
- zusätzlich wird die Com eingebunden, Leute können kosmetischen Kram entwerfen, und werden dann, wenn es geakuft wird, an den Einnahmen beteiligt, die Preise werden der Quali- und Quantität entsprechend angepasst. Bei EA gibts stattdessen nen lieblos zusammengebasteltes Brandenburger Tor für nen 10er.

Sorry aber bei EA gibts halbgare Spiele ohne jegliche Möglichkeiten für den User sich irgendwie einzubringen. An jeder Ecke wird versucht dir noch irgendwie für irgendnen Müll Geld aus der Tasche zu ziehen, und dafür greift man dann auch gern mal auf irreführende Werbung (siehe A:MR, Interview mit dem Entwickler), irreführende Namen (Studionamen oder aufgekaufte Spielemarken) oder Kopierschutze zurück die den User mal ne Woche auf sein spiel verzichten lassen zurück, und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Den Laden noch gutzureden - unglaublich..

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 17. März 2013 - 21:57 #

„Ohne jetzt die ganze Textwall abzuarbeiten“ - hättest du es mal besser getan. Da lese ich bei dir nur einen Stapel Frust über Sim City Always-on Connectivity issues. Du hast das grundlegende Anliegen von mir Übersehen, dass DRM-Plattformen an sich nicht tolerierbar sind. Eigentlich. Und dass man nicht Steam in den Himmel loben kann, während man im gleichen Atemzug Origin/UPlay demontieren möchte. Somit:
/Steam ist das weniger große Übel./ *fixed*
„Weiterverkauf geht nicht? Versuch das mal bei Origin“ - Ich habe nie gesagt, dass das bei Origin ginge. Wenn du den Absatz allerdings gelesen hättest, hätte dir auffallen müssen, dass ich die allgemeinen Kritikpunkte an DRM an sich aufgezählt habe. An dieser Stelle kann ich es für mich ja sagen: Ich verkaufe sowieso keine Spiele weiter. Zahlreiche Mitglieder hier auf GG stören sich daran.
„die Plattform ausgereifter“ - der SHOP ist ausgereifter. Community Features sind wenig ausgereizt, die Übersicht umständlich und über Greenlights erste Wochen muss man wohl nicht reden.
„Die Steamangebote sind besser“ - Steht in meinem Posting. Mehrfach. Übertrieben oft fast schon.
„Steam hat nen Offline-Mode“ - Bleibt unkommentiert. Zum Vergleich: als Steam down war, zähl einfach mal nur die Postings, die trotz eingerichteten Steam-offline Modus ihre Offline SP Spiele nicht spielen konnten. Das wäre dann meine Antwort. Ist der Offline Modus ein erwähnenswerter Punkt? Ja. Ein Pluspunkt? Noch nicht. ^^
„Valves Spiele sind sogar billiger (siehe bspw CS:GO, das wurd für 20€ released)“ - 15€ sogar, wenn man vorher gekauft hat und auch noch 3 Tage nach Release. Dann noch mehrfach runtergesetzt, auf 12€ für 2 Wochen. Muss richtig toll angelaufen sein, wenn man die Steam Statistik anschaut. Gab ja auch kaum Kritik an CS:GO. Nein.
„Valve zockt dich bei den Spielen nicht noch extra ab (Mikrotransaktionen usw)“ - Der TF2/Portal2 Kostüm-Kram ist doch der Inbegriff von Mikrotransaktionen. Ja, der Kram ist freiwillig und kosmetisch, aber wirft dich penetrant zu damit. Kein Zwang? Ja. Aufdringlicher Spam? Auch.
„EA unterbindet modding [...]?“ - Vielleicht bin ich auch deiner Ansicht nach zu verstrahlt, aber gerade bei den F2P Titeln, beispielsweise Battleforge werden immer mehr Community-Karten auch implementiert. Durch die zahlreichen Möglichkeiten dort die ingame Währung auch anders zu sammeln, außer mit Echtgeld.
„Valve benennt nicht alle Studios [...]“ - Weil Valve auch immer weniger Entwickler als Dienstleister ist. Dein Hass für EA in allen Ehren, aber hier fehlt eindeutig die Vergleichbarkeit.
„Valve macht altehrwürdige Serien nicht zu nem Witz“ - Zusätzlich zum Absatz vorher würde auch noch der Hinweis auf Episode 3 passen. Obwohl hier natürlich die Wartezeit der Witz ist.
Die zehnfache Erwähnung des verkorksten Always-on kommentiere ich ebenfalls nicht. Persönlich halte ich Always-on auch für unzumutbar. Boykottiere doch einfach Sim City und vergleichbaren Always-on Kram, anstatt dich darüber aufzuregen. Das verlängert die eigene Lebensspanne.
„Den Laden noch gutzureden – unglaublich“ - thihi. Weil ich das auch getan habe *irony*. Ich habe nur die von Hass verzerrten Bilder zurecht rücken wollen. Die Absolution habe ich EA nirgends erteilt. Interessant übrigens, dass du mein Posting auf EA einschränkst, obwohl ich UPlay inkludiert habe. Du hast überhaupt nicht verstanden was der Schwerpunkt meiner Wall-of-Text war.

Inso 15 Kenner - P - 3561 - 18. März 2013 - 1:47 #

Es mag dir in deinem "mein Post ist der einzig wahre"-Überflug nicht aufgefallen sein, aber ich habe bewusst nur EA und Valve gegenübergestellt, UPlay ist nen etwas zu groß geratener, zugegebenermaßen nerviger, Kopierschutz, nicht mehr, als Firma nen Mittelpfad, die Produkte sind weder DLC- und Microtransaktionen-getränkt, auf der anderen Seite sticht man mit nix positivem wirklich raus, das meiste meiner Punkte wären bei Ubi gar nicht anwendbar. Also Shop nicht wirklich interessant da wenig im Programm und ohne Exklusivreleases oder wirklich günstige Angebote. Origin hingegen hat viele Exklusivtitel, was, wäre ich jemand der was von EA kauft, als Onlinekäufer den Shop zur einzigen Anlaufstelle machen würde.
Um die beiden Shops und Firmen dahinter nun gegenüberzustellen hab ich natürlich alle Punkte abgearbeitet, was sonst? Was in deinem Roman vllt schon ne Rannotitz darstellt ist dabei nicht mein Punkt, verweis doch kurz drauf oder quote´s und fertig.
- Steam ist definitiv ausgereifter, was alle möglichen Features angeht. Geht schon bei der Tatsache los das Freunschaftseinladungen und Serversuche IN den Spielen möglich ist, während ein BF3 mein Spiel schließt und mich für die Serversuche wieder in den Browser wirft.
- Der Offlinemode - jo, hatte nen Bug. Auf der anderen Seite fällt es mir schwer mit denen Mitleit zu haben die zu **** sind "Steam Problem Offlinemodus" zu googeln, den ersten Link zu öffnen, und dann 3sec ihre INetconnection zu trennen (bspw LAN-Kabel kurz ziehen) um den Mode einmal einzuschalten. Bei dem Großteil gings eh so da der Offlinemode schon mal aktiviert war. Immerhin gabs nen Workaround, und man war auch nicht gleich ne Woche offline (ja ich erwähn es oft, aber, come on, wer solche Vorlagen liefert..)
- Es gab Kritik an CS-GO - Klar, 1.6ler wollten 1.6, Sourceler wollten Source. Die Verkäufe liefen trotzdem seit Start, die Angebote sind bei Valve _normal_ was nur _für_ die Firma spricht! Was macht EA so? Spiele wie Syndicate als CoD-Klon vom Studio verlangen, es dann per Origin only von der Zielgruppe bei Steam und Co abzuschneiden um ihren grottigen Shop zu promoten, und es trotz extremer Kritik beim Vollpreis zu belassen, und dem Studio dann die miesen Zahlen in die Schuhe zu schieben. Und nur um mal dein "es gab Kritik an GO" genauer zu beleuchten, bei 50€-Syndicate seh ich bspw Meta 69, User 6.5, und bei CS:GO 83, User 7,7. Von dem Userscore träumt sogar ein 60€-CoD. Und wie rennt es so?
Current / Peak / Game
18,733 45,006 Counter-Strike
17,326 29,444 Counter-Strike: Global Offensive
15,776 40,095 Counter-Strike: Source
Vergleich gefällig?
13,322 32,207 Call of Duty: Black Ops II - Multiplayer
9,493 12,577 Borderlands 2
- Portal 2 wirft dich penetrant mit irgendwelchen Offers zu? Komisch, is wohl kaputt, meins ist ganz brav und still.. bei DotA 2 ists nicht zu übersehen - klar, aber davon lebt das Spiel. EA-Spiele sind da nicht aufdringlich? Ist mir jetzt neu. Und nochmal, es ist lediglich kosmetischer Stuff, nix mit Ingame-Waffen und Co wie bei EA, bekomm den C3 Hunters Bow schneller wenn du ne teure Version vorbestellst und sonstigem spielrelevanten Krams. F2P und kosmetischer Kram von Valve vs Pay2Win (bei Vollpresispielen !) von EA sind ja wohl ganz andere Dimensionen, Werbung dafür hin oder her..
- Das von BattleForge hör ich grad zum ersten mal, das war mal sowas von überteuertes Vollpreis-Pay2win das ich es komplett ignoriert hab. Bleibt aber dabei, Sachen wie Map und Campagneneditor bei EA sind komplett verschlusssache, während L4D(2), CS und Portal 2 _ständig_ mit neuem Communitystuff versorgt werden, statt einem überteuerte DLCs aufzudrücken.
Vielleicht sollte man auch noch erwähnen das EA in seiner endlosen Gier die Server der MP-Spiele gern fix abschaltet damit man die Nachfolgeversion kaufen muss, während 1.6 bis heute gehegt und gepflegt wird.
- Vergleichbarkeit wegen Studios? Valves Ruf ist so gut, die brauchen gar keine Studionamen irgendwo drauf zu pappen, während ein schlichtes EA Studios anscheinend nur abschreckt. Dann versaut man so viele Westwood-geflaggte Spiele das auch der Name wie ne Krankheit behandelt wird, und schwups hat das nächste C&C temporär nen Bioware-Auflkeber drauf, hat aber sonst _rein garnix_ mit Bioware zu tun. Aber Valve geht auch nicht hin und released rigoros jeden Müll, siehe Episode 3, es _nicht_ zu releasen statt Müll zu releasen, genau so handelt eine Firma der ihr Ruf und die Zufriedenheit der Kunden wichtiger ist als der schnelle Euro, da wird weitergentwickelt wenn das Spiel nicht stimmt, ist doch Sahne. Gibt wenige die so handeln - leider, einer der wenigen war Blizzard pre-Acti-Zeit, und schau dir an was die dadurch für´n Ruf genossen, einfach weil die Spiele auch fertig waren wenn sie rauskamen. Sowas ist nicht vergleichbar? häh?
SimCity ist so oft erwähnt weil es der neueste Witz in einer lagen Reihe ist, wenn man altes erwähnt heisst es ja "die sind jetzt anders" - also nehmen wir uns doch ein aktuelles Beispiel. Warum auch nicht, zeigt Kundenunfreundlichkeit, Geldgier und Unfähigkeit doch optimal auf. Stört mich aber nur am Rande, ich hab´s nicht gekauft, nur viel drüber gelesen (wie bei so ziemlich allen EA-Titeln) und bei nem Bekannten den Login-Schirm bewundert während ich mich köstlich drüber amüsiert hab^^. Bin in der Vergangenheit oft genug mit EAs Mist auf die Nase gefallen, mehr als mal nen 10er für nen russischen Shooter-Key sehen die von mir nicht mehr, und selbst der war´s nicht wert. Ist ja auch nicht so das ich hier Mist schreibe und daher ein verzerrtes Bild von EA male, wir sprechen hier über Tatsachen, und Valve zeigt halt sehr gut, wie man es in so gut wie allen Bereichen besser und kundenfreundlicher macht. ISt Valve dabei perfekt? Sicherlich nicht. Trotzdem sind sie noch Lichtjahre von EAs grenzwertigen Geschäftspraktiken entfernt.
Was mich wirklich ärgert ist die Tatsache das ich gute Serien abschreiben kann, sobald EA die Lizenz in seine Fuchteln bekommt. C&C ist nen Witz, SimCity casual mit Gelddruck-DLC-Lizenz und Kopierschutz-Desaster, Syndicate wurd zum schlechten CoD gemacht, NFS is ne Gummiband-Blenderreihe bei der die letzte gute Fahrphysik gefühlte 100 Jahre her ist - ich könnt noch ewig so weitermachen.
Ich warte nur noch auf PvZ2, wo ich dann einzelne Blumentöpfe für 3€/Stück nachkaufen kann. Verzerrtes Bild, da kann ich echt nur mim Kopf schütteln..

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 15. März 2013 - 7:35 #

Gibts denn handfeste Belege dafür, dass denen die Kunden flöten gehen, seit es Uplay oder Origin gibt? Es wird viel gemault über die Plattformen und viele behaupten seit dem keine Spiele von entsprechenden Anbietern zu kaufen. Glaube ich aber nicht wirklich dran. Wird viel behauptet im Netz.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 15. März 2013 - 16:11 #

Bei EA zumindest nicht, sowohl der PC-Umsatz als auch der PC-Anteil am Gesamtumsatz sind gestiegen:

KJ2009: 689 Mio. von 3535 Mio. gesamt (19,5% Anteil)
KJ2010: 676 Mio. von 3478 Mio. gesamt (19,4% Anteil)
KJ2011: 768 Mio. von 3865 Mio. gesamt (19,9% Anteil)
KJ2012: 1010 Mio. von 3956 Mio. gesamt (25,5% Anteil)

Lassen wir die WoW-Einnahmen mal außen vor, sind bei Activion/Blizzard die PC-Einnahmen durch Starcraft 2 und besonders Diablo 3 geradezu explodiert:

KJ2009: 159 Mio. von 3855 Mio. gesamt (4,1% Anteil)
KJ2010: 325 Mio. von 4070 Mio. gesamt (8,0% Anteil)
KJ2011: 372 Mio. von 4338 Mio. gesamt (8,6% Anteil)
KJ2012: 1214 Mio. von 4550 Mio. gesamt (26,7% Anteil)

Die WoW-Einnahmen sind hingegen 2012 stark eingebrochen:

KJ2009: 1253 Mio. von 3855 Mio. gesamt (32,5% Anteil)
KJ2010: 1230 Mio. von 4070 Mio. gesamt (30,2% Anteil)
KJ2011: 1358 Mio. von 4338 Mio. gesamt (31,3% Anteil)
KJ2012: 987 Mio. von 4550 Mio. gesamt (21,7% Anteil)

Bei Ubisoft ist der PC-Anteil traditionell schwächer, aber auch die 360 und die PS3... die Wii generiert dort noch ordentlich Umsatz. Auch der DS und die PSP hatten 2009 und 2010 noch recht ordentliche Umsatzanteile, letztes Jahr kamen alle 4 Handhelds zusammengerechnet nur auf 6% Umsatzanteil.

KJ2009: 86 Mio. von 1233 Mio. gesamt (7,0% Anteil)
KJ2010: 73 Mio. von 1426 Mio. gesamt (5,1% Anteil)
KJ2011: 112 Mio. von 1475 Mio. gesamt (7,6% Anteil)
KJ2012: 127 Mio. von 1582 Mio. gesamt (8,0% Anteil)

Interessanterweise geht der PC-Anteil seit Entschärfung des Always-On-Kopierschutzes wieder nach oben ;)
Mag natürlich auch am jeweiligen Spieleangebot der entsprechenden Jahre liegen.

Raging Spirit (unregistriert) 15. März 2013 - 8:27 #

Kann ich dir nur zustimmen. Ich verstehe es auch nicht. Aber anscheinend verdienen sie genug, das sie nicht daran interessiert sind auch noch an den übrigen Kunden zu verdienen.

Anno 2070 wäre auch so einen Titel den ich gerne spielen würde, aber auf den ich eben wegen AlwaysOn verzichte. So ist er halt auf der NoBuy-Liste gelandet, wie inzwischen über 200 andere Spiele auch.

Solala (unregistriert) 15. März 2013 - 10:42 #

So ganz reibungslos scheint es nicht abgelaufen zu sein. Nicht umsonst hat Ubisoft letztes Jahr die Abkehr vom Always-on-DRM verkündet. Gab wohl mehr Probleme als Nutzen oder die Verkaufszahlen waren doch deutlich niedriger als erwartet.

Und EA geht's ja schon seit Jahren nicht so gut. Ob das am DRM liegt, weiß man nicht. Auf jeden Fall an ihrer dubiosen Spielepolitik.

Claus 28 Endgamer - - 108731 - 14. März 2013 - 19:41 #

Ich möchte auch warnen, nachdem ich bei einer der letzten Angebotswochen Ubisofts Heroes of Might & Magic VI gekauft hatte. Das ist nämlich selbst mit installierten Patch 1.8 eine einzige Katastrophe ("black screen"), und ein Ubisoft-Support findet aus dem 08/15 Hinweis alle Treiber zu aktualisieren nicht statt.
U-Play und Ubisoft sind für mich seitdem gestorben.

blobblond 19 Megatalent - 17765 - 14. März 2013 - 20:09 #

Man könnte in die News noch mit aufnehmen das Little Inferno(wirklich ein tolles Spiel) und dieser Minecraft-Clone mit Waffen(man kann dort den Multiplayer am wochende kostenlos spielen.) reduziert sind.

Claython 16 Übertalent - P - 4593 - 14. März 2013 - 20:25 #

Und den Daily Deal ;-)

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 14. März 2013 - 20:26 #

Little Inferno fand ich auch super. Hab da ein sehr faszinierendes Wochenende mit verbracht. Dafür, dass man eigentlich nur Zeugs einkauft und verbrennt wirklich sehr interessant.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 14. März 2013 - 21:21 #

Die iOS-Version von Little Inferno ist übrigens auch stark im Preis gesenkt, derzeit nur 89 Cent.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11638 - 14. März 2013 - 22:25 #

Ja kann des echt was? Mist, jetzt ist es für die WiiU glaube ich nicht mehr reduziert. Die beiden Trailer, die ich gesehen habe, waren super. Aber es gab keine Demo und ich dachte mir, dass muss doch Schrott sein :D (Aus genannten Gründen: A. Zeug kaufen B. Zeug verbrennen -> wie soll das Spaß machen)

lis (unregistriert) 14. März 2013 - 22:39 #

Ja, das kann echt was. Spielerisch ist es nicht viel mehr als Sachen kaufen und (in Kombinationen) verbrennen. Die Atmosphäre, Aufmachung und Geschichte aber können das Spiel in deinen Augen schon zu etwas sehr schönem machen. Du kannst es allerdings genausogut völlig doof finden. Das kann man meistens schlecht vorhersehen. :>

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 14. März 2013 - 22:58 #

Es hat etwas den Charme von World of Goo, aber ein richtiges Spiel ist es mMn nicht. Außer Sachen verbrennen + Kombinationen herausfinden ist da (zumindst bisher) nichts... dann noch die Wartezeiten auf die Lieferung des gekauften Brennmaterials.

Little Inferno passt schon besser auf mobile Geräte (oder das WiiU-Tablet), so dass man z.B. beim TV-Schauen nebenbei etwas zündelt, aber nicht als Hauptbeschäftigung.

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 14. März 2013 - 22:59 #

Das sachst Du so ... ich hab da am PC echt einige Zeit reingesteckt - und ich wollte eigentlich gar nicht. Ich konnte nicht aufhören, Sachen zu verbrennen und neue Kombos auszuprobieren.

blobblond 19 Megatalent - 17765 - 14. März 2013 - 23:06 #

Du kleiner pyro du.;)

Schlagzeile in der Zukunft.
"Videospieler zündet Häuser an,auf seinen rechner fand die Polizei "Litte Inferno.";)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10036 - 14. März 2013 - 20:39 #

Mir ist der Preis des Gesamtpakets noch zu teuer(besitz das Hauptspiel schon)

Kirika 15 Kenner - 3271 - 14. März 2013 - 21:22 #

mir leider noch zu teuer :(

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 14. März 2013 - 21:41 #

Mir reicht mein 1404 eigentlich.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 14. März 2013 - 22:27 #

Find den Style vom neuen Anno einfach unfassbar grausam...wenn so die Zukunft aussieht...na dann gute Nacht!

blobblond 19 Megatalent - 17765 - 14. März 2013 - 22:29 #

Naja so sieht halt die Öko-Zukunft aus.:p

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 14. März 2013 - 23:29 #

Oder die Kapitalisten-Zukunft :p

eQuinOx (unregistriert) 14. März 2013 - 23:44 #

Nice :)

Frühere Generationen glaubten gar nicht an Zukunft ("No Future Generation")... die heutige findet nur die Grafik scheiße. Na, wenn das kein Fortschritt ist ^^

blobblond 19 Megatalent - 17765 - 14. März 2013 - 23:51 #

Dank neuster Augenimplantaten kann man durch DlCs die Reallifegrafik anpassen.;)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 15. März 2013 - 3:19 #

Ein bisschen Frieden... ein bisschen dynamisches Lightning... auf dieser Erde auf der wir wohnen...

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 15. März 2013 - 14:11 #

als ich zukunftsszenario hörte lange bevor es rauskam dachte ich, die gehen aufs ganze und wagen alles.. leider ists mir als zukunftsszenario zu "brav" und langweilig

Kripther 11 Forenversteher - 586 - 15. März 2013 - 8:25 #

Anno 2070 ist echt ein super Spiel. Lohnt sich!

Mittagspause (unregistriert) 15. März 2013 - 9:41 #

...wenn man auf Zukunftsszenarien steht. Ich kann damit z.B. überhaupt nix anfangen, bleibe daher lieber bei Anno 1404

jguillemont 21 Motivator - P - 26470 - 15. März 2013 - 10:19 #

Irgendwie kapier ich das nicht, dass ich über Steam / Uplayspiele kaufen kann. Vor kurzem habe ich mir Far Cry 3 zugelegt und war leicht genervt, dass da schon wieder ein neuer Dienst auf mein System kommt. Da habe ich mich schon geärgert. Und nun kaufe ich über Steam und brauche doch Uplay? Strange World.

Xorthos 10 Kommunikator - 545 - 15. März 2013 - 11:07 #

Weiß jemand, ob ich die DLC'c von Steam auch mit einer Anno 2070 Retail-Version nutzen kann?

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10036 - 15. März 2013 - 11:14 #

Frag ich mich auch, steht zwar dran "nur mit der Steamversion" aber da beides eh über Uplay läuft wieso nicht?

overseer 14 Komm-Experte - 2227 - 15. März 2013 - 13:58 #

Ich glaube, man kann DLC's bei Steam nur fuer Spiele erwerben, die man bei Steam besitzt...

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 15. März 2013 - 14:16 #

Jo, leider. Wollte mir da auch mal den reduzierten Batman-DLC kaufen. Ging aber nicht, weil ich das Spiel im Laden gekauft hab, obwohl ich nur den Code bei GFWL hätte eingeben müssen.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 15. März 2013 - 14:21 #

kannst du nicht das spiel bei steam eintragen oder sowas?

Xorthos 10 Kommunikator - 545 - 15. März 2013 - 15:28 #

Leider nein, da man im Retail einen Uplay Code bekommt, der bei Steam natürlich nicht geht.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 15. März 2013 - 19:56 #

Das geht normalerweise nur bei Spielen, die grundsätzlich über Steam laufen müssen.

Raging Spirit (unregistriert) 15. März 2013 - 22:23 #

Das sieht mein ETS2 aber anders ;P

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 15. März 2013 - 23:08 #

Mein "normalerweise" nicht :D

El Cid 13 Koop-Gamer - 1659 - 15. März 2013 - 23:43 #

SCS Soft hat sich da ja auch an Steam gewandt und gefragt, ob es möglich sei mit den Retail CD Codes das Spiel in Steam zu aktivieren.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 15. März 2013 - 17:12 #

Mir wärs lieber, wenn Ubisoft die letzten beiden Annos endlich mal als Gold-Edition bei Steam reinstellen oder neue Keys für die Standardversionen generieren würde.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 15. März 2013 - 18:19 #

Seh ich auch so, ich will lieber 1404 anstatt ein Zukunfts-Anno...

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 15. März 2013 - 19:57 #

http://www.amazon.de/Ubisoft-300034251-ANNO-1404-K%C3%B6nigs-Edition/dp/B005GXB2NK

:p

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 15. März 2013 - 18:29 #

Rayman ist sehr zu empfehlen, wenn man was mit Jump'n'Runs anfangen kann. Ganz tolles, phantasievolles Spiel.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 15. März 2013 - 19:29 #

Hab zwar schon die Vita-Version, aber für 'nen 5er kaufe ich es noch ein zweites Mal.

Bestes Jump'n'Run der letzten Jahre!

Elton1977 19 Megatalent - P - 14672 - 15. März 2013 - 19:59 #

Hast Recht, das Spiel ist absolute Klasse. So viele gute Jump'n Run's gibt es ja nun auch wieder nicht heutzutage.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 15. März 2013 - 20:53 #

Ja ein sehr gutes Spiel mit Witz.
Jump'n'Run Liebhaber sollten sich das nicht entgehen lassen :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 15. März 2013 - 20:34 #

Rayman klingt verlockend, aber das will ich lieber auf Konsole zocken. Außerdem hab ich heute schon Sleeping Dogs gekauft (4€ auf dem Schweizer Xbox Live Marktplatz, geht auch von Deutschland aus).

Anonymous (unregistriert) 16. März 2013 - 16:30 #

Wie kann man das denn in Xbox Live in der Schweiz kaufen? Brauche ich dafür einen Schweizer Account oder kann das auch bei mir auf dem deutschen Account nutzen? Möchte ungern mehrere Konten anlegen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 16. März 2013 - 19:23 #

Klappt nur mit einem Schweizer Gamertag. Das Spiel hat zumindest keine IP-Sperre. Musste nur unter Rechnungsinformationen eine Schweizer Adresse angeben, da ich nicht mit MS Points, sondern PayPal bezahlt habe.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 16. März 2013 - 13:41 #

Rayman Origins wird eingetütet. Den Rest können sie behalten.

Claython 16 Übertalent - P - 4593 - 16. März 2013 - 18:43 #

Hmmm FarCry 3 für 29,99€....muss stark bleiben...argh....das wirds sicher im nächsten Sale noch nen ticken günstiger geben.

Aber den Daily Deal Kingdoms of Amalur: Reckoning, kann ich nur empfehlen.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 16. März 2013 - 21:56 #

Amalur hat aber keinen guten Preis. Das gabs zB schon bei Gamersgate für 5,80€.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14672 - 17. März 2013 - 6:59 #

Da habe ich auch kurz überlegen müssen, ist mir aber immer noch zu teuer. Für unter 10 EUR würde ich zuschlagen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 16. März 2013 - 18:54 #

Rayman musste sein, habs zwar schon auf der 360 aber egal.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58799 - 17. März 2013 - 13:19 #

Sorry, dass das Update ein wenig gedauert hat, bin nicht früher dazu gekommen :)

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 17. März 2013 - 15:07 #

Kein Problem. Bin nach wie vor dankbar für solche Schnäppchen-News.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 17. März 2013 - 19:06 #

Ne Tag 4 ist nichts dabei.

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 17. März 2013 - 19:40 #

Der erste Teil der Tyranny of King Washington - Reihe ist leider auch nicht reduziert. Da hatte ich ein bisschen drauf gehofft. 9,99€ ist mir ein bisschen viel für so einen DLC, der ja nicht mal das vollständige Paket ist.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 17. März 2013 - 20:49 #

Revelations wär nicht schlecht, da ich aber immer noch nicht Brotherhood durchgespielt habe warte ich auf den nächsten Deal.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55866 - 17. März 2013 - 21:01 #

Ok, für den ersten Teil von Assassin's Creed brauche ich keinen Account, habe ich aber trotzdem den Ubisoft-Launcher am Hals trotz Steam?

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 17. März 2013 - 22:21 #

Nein hast du nicht, Assassins Creed 1 hatte noch kein Uplay.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 17. März 2013 - 22:29 #

Würde mich wundern, AC1 ist eine ganze Weile vor dem Ubi-Launcher erschienen.
edit: zu langsam

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 18. März 2013 - 7:56 #

Aber sieht in der DX10 Version immer noch gut aus ;)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55866 - 18. März 2013 - 19:21 #

Ok, dann vertrau ich Euch mal und für zweifuzzig pack ich es ein. Danke Euch, für die Info! :)

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 18. März 2013 - 20:17 #

Musst es dann aber auch spielen. Nur kaufen und dann verstauben lassen is nich!
;D

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55866 - 18. März 2013 - 21:35 #

Ich habe schon vor, alle Spiele die ich gekauft habe, auch irgendwann mal zu spielen. :) Ok, Pacific Strike wird nächstes Jahr 20 Jahre alt... *maldenStaubvonderSchachtelpustundinStaubwolkeumkomm*

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit