Feminist Frequency: Die Frauenrollen in Videospielen

Bild von Pomme
Pomme 5959 EXP - 16 Übertalent,R6,A4,J8
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

12. März 2013 - 10:30 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Frauen sind wehrlose Objekte und Trophäen, die es zu befreien und zu beschützen gilt. Zumindest in vielen Computerspielen werden Frauenfiguren in diese Opferrolle gepresst, erklärt die Bloggerin und Medienkritikerin Anita Sarkeesian von Feminist Frequency in ihrem Video "Damsel in Distress". Das Video ist der erste Teil der via Kickstarter finanzierten Reihe "Tropes vs. Women in Video Games".

In dem fast 25 Minuten langen Video präsentiert Sarkeesian Beispiele aus der Frühzeit der elektronischen Unterhaltung und erkundet, wie das Fräulein in Nöten zu einem der größten Videospiel-Klischees überhaupt geworden ist. Sie diskutiert etwa die Funktion von Prinzessin Peach, die in der Welt der Super Mario Bros. ausschließlich dafür da ist, entführt, befreit und schließlich geküsst zu werden. Auch die Titelheldin der Zelda-Reihe darf selten mehr sein als die finale Belohnung für den Protagonisten.

Für ihre Videoreihe wollte Sarkeesian über Kickstarter eigentlich nur 6000 Dollar finanziert bekommen, letztlich unterstützten sie aber 6968 Personen mit insgesamt 158.922 Dollar. Doch auch massive Kritik und Beschimpfungen sind ihr zuteil geworden: Sie erlebte Hasskommentare auf Youtube, ihr Kanal auf der Videoplattform wurde als "Terrorismus" gemeldet und ihre Wikipedia-Seite wurde verunstaltet.

Für die auf ursprünglich fünf Teile angelegte Serie sind durch den Kickstarter-Erfolg nun zwölf Videos geplant. Der nächste Teil der Reihe über Frauenfiguren in Computerspielen soll den Titel "The Fighting F#@k Toy" tragen.

Video:

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 14:18 #

Gebt der Ollen hier nicht noch ne Plattform. Och man :(

Sie lässt keinerlei Kritik zu, verhindert somit auch Feedback von den Leuten die sie auf Kickstarter unterstützt haben und überhaupt sind ihre Werke mehr als fragwürdig.

Lieber anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=NfkS9YS_T0k

http://www.youtube.com/watch?v=p6gLmcS3-NI
http://www.youtube.com/watch?v=LpFk5F-S_hI

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 11. März 2013 - 14:26 #

Warum reagieren männliche Gamer auf sie nur mit einem derartigen Beissreflex oder mit dem Drang es ihr mal so richtig zu geben?

Ich habe mir zu der damaligen Diskussion und zu den massiven und üblen Anfeindungen, denen sie ausgesetzt war, mal ihre Youtube Videos angeschaut. Ich finde nicht alles richtig, bei ihrer Konsequenz musste ich manchmal die Augen verdrehen, aber oft genug hat sie einen Punkt getroffen. Ich bin gespannt auf die Videoreihe, werde vermutlich auch oft die Augen verdrehen, freue mich aber auf Ihre Sicht und - vermutlich wird sie oft Recht haben...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 14:33 #

Mit deiner Frage zu Beginn machst du es genauso, wie die besagte Dame. "männliche Gamer" - das hat überhaupt *nichts* damit zu tun, ist jetzt aber natürlich das allererste und scheinbar beste Argument, sobald es kritisiert wird!

Lies und hör dich vielleicht mal auf der Seite der Feministinnen um. Unabhängig vom Thema finde ich es grundsätzlich falsch, wenn in so einer Form wie hier eine Meinung kundgetan, aber keine Diskussion zugelassen wird. Schlimmer noch wenn das jemand wegen nicht ernstzunehmenden, dahergelaufenen Trollen macht - hier dann auf Kosten der Backer ihres Projekts! So jemand sollte keine Diskussionen dieses Ausmaßes starten, geschweige denn auf YouTube publizieren. Internetführerschein wäre der erste Schritt gewesen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 11. März 2013 - 14:46 #

Doch genau das hat es.
Ich habe damals verfolgt wieviel Hass ihr allein für die Ankündigung einer simplen Videoreihe über weibliche Klischees in Videospielen entgegen schlug. Das entsprechende Klientel machte weder vor Gewalt- oder Vergewaltigungsphantasien hat, meinte, dass die "Schlampe" nur mal ordentlich "ge****t" werden müsse garniert mit der ein oder anderen Morddrohung. Das was männliche Gamer eben in der Anonymität des Internets eben absondern wenn es um so etwas bedeutendes wie ein paar Videos über Rollenklischees in Videospielen geht. Es gab sogar ein "witziges" Flashspiel, wo man sie verpügeln konnte.
http://www.gameranx.com/img/12-Jul/beat-up-anita-sarkeesian.png
Das erinnert irgendwie an die Reaktion einiger Moslems sobal irgendwer nen Propheten zeichnet...

Und du wunderst dich ernsthaft, dass die Gute Kommentare auf ihrem Youtubechannel deaktiviert hat? DEM Mob muss man keine Plattform bieten...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 14:56 #

Wir sind uns einig, dass es ein kontroverses Thema ist, oder?
Und damit tritt man dann an YouTube und beklagt sich über, ich bleibe dabei, Trollkommentare?

Bist du wirklich so naiv und glaubst, dass sie das nicht vorher absehen konnte, wenn nicht sogar in Kauf genommen hat?!

Wer sich derartige YouTube Kommentare zu Herzen nimmt, soll mal zum Onkel Doktor marschieren. Ernsthaft. Lächerlich zu was sowas instrumentalisiert werden kann. Und auch noch geschluckt wird.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 11. März 2013 - 16:04 #

"Bist du wirklich so naiv und glaubst, dass sie das nicht vorher absehen konnte, wenn nicht sogar in Kauf genommen hat?!"

Sie ist doch nicht die einzige Feministin auf Youtube (und bei weitem nicht die radikalste), aber so eine organisierte Kampagne um jemanden fertigzumachen passiert echt nicht alle 2 Stunden und konnte daher nicht abgesehen werden.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 11. März 2013 - 17:40 #

Du kannst die Frage natürlich einfach umdrehen, aber Jester behält Recht. Das ist alles Bullshit diese ganze Kampagne.

Eine Frau hat es in den Kommentaren gut getroffen;

"Ist der Typ der dich anmacht sexy, ist es ein Flirt. Ist er es nicht ,ist es Belästigung."

Danke für die ehrlichen Worte. /exit Aufschrei

warmalAnonymous2 (unregistriert) 11. März 2013 - 18:31 #

man kann von erwachsenen menschen (männlich wie weiblich) durchaus erwarten, dass sie von flirten und echter belästigung unterscheiden können.

xaan. (unregistriert) 12. März 2013 - 10:39 #

Aha, es gibt also keinen Sexismus. Nur Unattraktive Männer, ja?
Wenn Nathan Drake dir in der Disco an den Arsch grabscht und fragt, ob du mit ihm mal für einen Blowjob aufs Klo kommst ist das plötzlich keine Belästigung sondern ne Anmache, ja? Nur weil er gut aussieht?

Sorry, aber: bullshit.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. März 2013 - 21:39 #

Reiss nicht alles aus dem Kontext. Klar gibt es sexuelle Belästigungen.

xaan. (unregistriert) 12. März 2013 - 23:33 #

Das heißt im Umkehrschluss, dass der Kommentar auf den du oben anspielst die Sache NICHT richtig trifft. Und genau darauf wollte ich hinaus.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 15. März 2013 - 18:35 #

Du verstehst ihn nur nicht.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 12. März 2013 - 1:05 #

Ich kann also unter deinem Post munter anfangen dich zu beleidigen, deine Person betreffende Gewaltphantasien formulieren, vielleicht auch ne Vergewaltigung ankündigen oder auch mal ne Morddrohung absetzen - vielleicht noch garniert mit der Anmerkung, dass ich weiß wo du wohnst. Alles ok - du hast schließlich deine Meinung irgendwo im Internet vertreten - mit Beleidigungen, Vergewaltigungs- und Mordphantasien als Reaktion muss man dann rechnen - selbst Schuld - was macht man auch den Mund auf...

Ich war bislang wirklich so naiv zu glauben, dass sowas schlicht und ergreifend inakzeptabel ist. Aber du siehst sowas anscheinend anders. Nur mal aus Neugierde, bist du auch so konsequent, wenn es um Leute in deinem sozialen Umfeld geht?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 1:09 #

Leute in meinem sozialen Umfeld haben, wenn sie denn Probleme haben, in der Regel auch wirkliche Probleme. Sprich Probleme, die tatsächlich vorliegen, greifbar sind.
Keine Internetprobleme. Es sei denn, die Leitung will mal wieder nicht.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 12. März 2013 - 15:03 #

Sexismus ist also ein "Internetproblem" ?

Danke für diese Erheiterung.

Bitte schaut euch mal: "Make Love. Not Porn" von Cindy Gallop an:
http://www.youtube.com/watch?v=FV8n_E_6Tpc

Und direkt DANACH ihren Talk:
TEDxYouth@SantaMonica - Cindy Gallop - Make Love, Not Porn
http://www.youtube.com/watch?v=_oliuLf7-30

Der 2. Talk beinhaltet im wesentlichen den ersten, aber sie geht doch auch sehr auf die Erfahrungen ein die sie seitdem (2 Jahre sind vergangen) gesammelt hat. Insbesondere auch mit Youtube & Kommentaren.

Da referenziert Sie exakt über die gleiche Problematik die wir hier gerade haben und Ihre Erfahrungen damit.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 15:05 #

"Sexismus ist also ein "Internetproblem" ? "

Wenn du es unbedingt so auslegen musst, tu dir keinen Zwang an :)

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 11. März 2013 - 15:12 #

" Das erinnert irgendwie an die Reaktion einiger Moslems sobal irgendwer nen Propheten zeichnet... "
Hach, sind Klischees egal über wen (Frauen, Moslems, etc) nicht was schönes :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 11. März 2013 - 16:01 #

Ernsthaft? Da sie Kommentare blockt weil sie satt hat sich Vergewaltigungsdrohungen durchlesen zu müssen, "sollte" sie auf YT nicht publizieren (dürfen)?

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 11. März 2013 - 15:55 #

"Warum reagieren männliche Gamer auf sie nur mit einem derartigen Beissreflex oder mit dem Drang es ihr mal so richtig zu geben?"

Angst das sie einem das Spielzeug wegnimmt? Generelle Panik aufgrund möglicher Veränderung des status quo?

Aber warum sie jetzt als Antichrist auserkoren wurde versteh ich auch nicht ganz. Gibt wesentlich radikalere Vertreter ihrer Gattung. Ich hab mir eine Reihe ihrer Videos angesehen und auch wenn es genügend Dinge gibt bei denen ich denk das sie falsch liegt, zu sehr vereinfacht oder übers Ziel hinausschießt, hat sie auch in einigen Punkten durchaus recht und kommt mir persönlich nicht als Hasspredigerin des kommenden Weltuntergangs rüber.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 15:04 #

Oh ja...Youtube-Kommentare nicht zuzulassen ist ja sooo gemein...
Dabei weiß doch jeder das in Youtube-Kommentare immer rein rational und freundlich diskutiert wird. Youtube ist quasi eine anerkannte Bastion der gepflegten Unterhaltung.
Das sah dann vor der Kommentardeaktivierung übrigens so aus (massive TW schon mal vorweg). http://i.imgur.com/h0Nr2JD.jpg

Ich stelle jetzt mal ein gewagte These auf...vielleicht, ja nur vielleicht werden keine Kommentare zugelassen nachdem sie für die bloße Ankündigung des Projekts MONATELANG Vergewaltigungs- und Todesdrohungen bekommen hat, ihre Seite zu hacken vesucht wurde, ihre Wikipediaseite mit Pornobildern zugepflastert wurde, lustige Flashspielchen erstellt wurde in der man sie lustig, lustig blutig verprügeln kann und so weiter und so fort. Und das war nur die Spitze des Idioteneisbergs. Könnte ja unter Umständen daran liegen. Also vielleicht. Oder so.

Was ist das eigentlich für ein dummdreister Beißreflex, das sobald Frauen mal relativ freundlich auf den alltäglichen Sexismus hinweisen, sofort sämtlich Mannkinder und Nackenbartträger aus den Wäldern geschossen kommen um die aufgestellte These sofort zu beweisen. Ich meine ernsthaft... Welcher völlig Merkbefreite argumentiert gegen die These das die Gamercommunity ein Sexismusproblem mit noch viel mehr Sexismus?

Und hat dann auch noch die Frechheit sich aufzuregen wenn er die bösen Feminazis mal irgendwo nicht als Schlampe, Hure etc. beschimpfen kann weil die Kommentare deaktiviert sind. Bohohooo.

PS. Zu den Links: Jeder diskreditiert sich halt wie er kann was? Direkt der erste Link zum "may you drown in rape semen"-AmazingAsstheist, das ist wirklich großes Tennis. Wenn es eine Autorität zu Frauenfragen gibt dann ja wohl ihn. Oder irgendwelche anderen Männer. Jup.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 15:16 #

Sexismusproblem bei Gamern?
Informiert euch doch mal bitte über die Bedeutung des Begriffs "Sexismus". Der Begriff ist in der Brüderle-Debatte schon völlig sinnverzerrt genutzt worden.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 15:59 #

Hahahaha! Problem welches Problem?

Wir haben ja nur (nur aus dem Jahr 2012 und in chronologischer Reigenfolge):

-Leute die sich über die Nonnen in Shogun aufregen. Warum das wohl?
http://www.kotaku.com.au/2012/01/these-might-be-the-most-sexist-gamers-on-the-planet/

-lustige sexuelle Belästigung bei Turnieren, aber keine Sorge "The sexual harassment is part of the culture. If you remove that from the fighting game community, it’s not the fighting game community"
http://penny-arcade.com/report/editorial-article/sexual-harassment-as-ethical-imperative-the-ugly-side-of-fighting-games
http://www.nytimes.com/2012/08/02/us/sexual-harassment-in-online-gaming-stirs-anger.html?_r=3&hp&

-einen absoluten Orkan an Dummheit wegen den Homos in Dragon Age 2 und Mass Effect 3 (und ja das gehört auch zum Sexismus)
http://www.nomorelost.org/2011/03/25/straight-male-gamer-told-to-get-over-it-by-bioware/

-ArkhamCity bei dem die Hälfte des Catwoman-Gameplay daraus besteht sich geschlechtspeziefische Beleidigungen anhören zu dürfen
http://filmcrithulk.wordpress.com/2011/10/19/goddammit-video-games-the-first-few-hours-of-arkham-city-is-lots-of-fun-but-super-duper-sexist/
-Entwickler die auf sachte Kritik so reagieren
http://www.youtube.com/watch?v=R4R1nwmkpIo

-dämliche Trailer mit sexualisierten Nonnen
http://www.pocket-lint.com/news/45874/hitman-absolution-trailer-causes-outrage-io-games-producer-talks-violence-and-content

-dann hatten wir natürlich die ganze monatelange Kampagne gegen Anita
http://www.newstatesman.com/blogs/internet/2012/06/dear-internet-why-you-cant-have-anything-nice

-"eine Frau stellt bei einem PR-Event Spiele vor...nicht in meinem Internet!"
http://kotaku.com/5918084/aisha-tyler-rants-ive-been-a-gamer-since-before-you-could-read

-dann haben wir das neue TombRaider, das naaatürlich eine Beinahe-Vergewaltigungsszene beeinhalten muß...aber keine Sorge, wird ja nur angedeutet und is am Ende gar nicht so schlimm, das hätte man mit Nathan Drake bestimmt auch gemacht
http://kotaku.com/5917400/youll-want-to-protect-the-new-less-curvy-lara-croft

-weiblichen Reportern wird der Controller auf PR-Event weggenommen, weil Frauen können ja nicht spielen *weißdochjeder*
http://www.kotaku.com.au/2012/06/513794/

-hab ich schon dämliche Trailer erwähnt?
http://youtu.be/IjTcRd3XqY8

-gestandene Reporter die uns mitteilen müssen wie furchtbar es ist wenn sich hübsche Frauen für Nerdzeug interessieren, weil das ja alles nur Fakes sind. kein Sexismus hier, nosir.
http://geekout.blogs.cnn.com/2012/07/24/booth-babes-need-not-apply/

-oh Borderlands2 kündigt den "Girlfriend-Mode" an der extra einfach ist, oder so. was kann daran schlimm sein?
http://www.guardian.co.uk/technology/gamesblog/2012/aug/14/borderlands-2-girlfriend-mode

-auf Treffen wie der PAX werden Tittenfotos rumgezeigt die man im Laufe das Tages so gemacht hat und wildfremden Frauen der eigene Schritt in die Hände gedrückt.
http://www.explodedsoda.com/2012/09/boundaries-and-penis-incident.html?spref=tw

-3 von 5 spielende Frauen fühlten sichen schon mal online belästigt
http://blog.pricecharting.com/2012/09/emilyami-sexism-in-video-games-study.html

-es werden keine Frauen in bestimmte Spiele eingebaut weil das :"overall harm the way the community would play the game"
http://www.vg247.com/2012/10/31/chivalry-dev-believes-women-dont-want-female-characters/

-solche Geschichten passieren
http://kotaku.com/5963528/heres-a-devastating-account-of-the-crap-women-in-the-games-business-have-to-deal-with-in-2012

-auf irgendwelchen PR-Events unbedingt oben-ohne Models rumstehen müssen
http://kotaku.com/5970474/partygoer-topless-women-at-gamelofts-holiday-party-says-a-lot-about-the-games-industry

Aber nein. Die Gamercommunity und die Gamesindustrie haben üüüüüberhaupt kein Sexismusproblem. Das ist alles nur von diesen schrillen Feministinnen-Harpien angestachelt. Als wenn wir hier irgendwie 50% der Bevölkerung mißachten würden.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 19:36 #

Kann es sein, dass Du ein klein wenig zuviel Zeit hast!? Wenn ich mir die Litanei an Links so ansehe...

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:04 #

Der gemachte Punkt--> .

*wooosh*

Du--> O

Aber ums zu erklären...
These: es gibt keinen Sexismus in der Gamescommunity.
Antwort: Hier sind zig Links allein von 2012 wo noch das meiste fehlt die das Gegenteil beweisen.
erwartete Reaktion: "ok, die These ist komplett unhaltbar."
Erklärungsende. *seufz*

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:08 #

PS:

http://fatuglyorslutty.com/
und
http://www.notinthekitchenanymore.com/

Kein Sexismus bei Gamern, nein, nicht ein bißchen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 16:24 #

Wenn ich überlege, mit was für Begriffen ich in meiner aktiven Multiplayerzeit konfrontiert wurde... Hätte locker solche Seiten befüllen können :>

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:40 #

Und du wurdest garantiert 95% der Zeit sexuell beleidigt ja? Und warst zufällig das Geschlecht das sich auch außerhalb von Spielen ständig diesen Kram anhören darf? Und natürlich ganz zufällig auch das Geschlecht das sich um den ganzen Vergewaltigungskultur-Kram keine Sorgen machen muß, was? Na dann ist das ja ABSOLUT vergleichbar.

PS. So im Durschnitt...wie oft wurden von dir Nacktfotos verlangt? Nur mal so interessehalber.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 15:30 #

Puh, auf das meiste gehe ich garnicht erst ein, weil ich aus dem Alter raus bin. Schon lange. Nur: Im Screenshot finde ich den gewohnten YouTube Bullshit, hier und da aber auch "normale" Kommentare. Natürlich wundert es da keinen, dass der trollende Anteil überwiegt, aber andersrum (und wie schon oben geschrieben) bietet sich das herrlich an, dies einseitig hervorzuheben und zu jammern.

Zum 2. Absatz:
Entschuldige. Ich habe bei dem Thema komplett vergessen, dass die Deaktivierung der Kommentare auf YouTube natürlich gegen einen Shitstorm dieses Ausmaßes wunder wirkt. Ist ja logisch.
Jedes Popmusik-Weib (inklusive Justin Bieber) müssen sich schon längst umgebracht haben, wenn's darum geht was für fragwürdige Flashspielchen sich auf Newgrounds tummeln... ^^

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:02 #

Und die Leute die sich jetzt überall, außer bei Youtube lustig auslassen dürfen, die diskutieren ja gar nicht. Die machen nur Geräusche gell. Richtige Diskussionen im Sinne der Meinungsfreiheit gibts nur bei Youtube!

PS: Ich geh auch auf das meiste was Leute zu nem Thema zu sagen haben nicht ein, besonders wenn sie meine kognitive Dissonanz zu sehr stören würden.

justmy2cents@work (unregistriert) 11. März 2013 - 16:25 #

gerade du hattest dich im ersten Post über fehlende Meinungsfreiheit beklagt. Das galt anscheinend nur für deine Meinung... Oder wie war das mit der Keine und dem woanders spielen gerade?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 16:27 #

Seine Meinung darf er natürlich gerne kundtun. Die Rumreiterei auf dem selben Punkt, der zu nichts führt, sehe ich nur nicht ein weiter zu behandeln.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 16:23 #

Hm. Es ist ihr Youtube-Kanal. Ist es nicht ihr gutes Recht, dass sie auch bestimmt, ob bei ihr kommentiert werden soll oder nicht? Das ist doch ganz normal, auch Gamersglobal hat mit verschiedenen Kommentarfunktionieren experimentiert. Abgesehen davon, dass ich es für schwierig halte, einen Popstar mit einer Bloggerin zu vergleichen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 11. März 2013 - 15:50 #

Der Amazing Atheist? Ernsthaft? Der Typ mit hang zu Bananen der sich selbst für was besseres als 99% der Weltbevölkerung hält? Der so viel guten Geschmack beweist:
http://freethoughtblogs.com/blaghag/2012/02/scratch-the-amazing-atheist-off-your-list-too/

Sein Video zu dem Thema ist auch völlig sinnbefreit. Er sagt nach gut ner Minute bereits das er zum Inhalt vom FF-Video nix beizutragen hat. Da hätte sein Video aufhören sollen.

Da geb ich lieber 100 mal Anita Nachnamefälltmirgradnichtein eine Bühne bevor ich noch ein Video von dem Schlaumeier anschau.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 16:01 #

Ja, ernsthaft - zu anderen Inhalten von ihm kann ich nicht großartig viel sagen, dafür müsste ich ihn wohl sonst auch schauen, was nicht der Fall ist. Insofern befürworte ich nicht sein Gehabe, auf irgendwelchen anderen Seiten oder zu anderen Themen - lass uns doch bei dem Thema der News bleiben. Lediglich sein Statement bzw. den Ratschlag im verlinkten Video halte ich für richtig.

Was mir nicht einleuchtet: Wieso hätte er nach einer Minute aufhören sollen? Der Punkt, um den es mir geht, spricht er da an. Augen und Ohren zu ist natürlich leichter, wenn man kurz was in die Diskussion rotzen möchte, ja.

Im übrigen ist nicht nur ein Video von ihm in meinem Kommentar.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:04 #

Das Thema ist "Frauendarstellung/Sexismus in Spielen". Wozu er nach eigenem Bekunden nicht viel zu sagen hat und seiner Geschichte nach auch nicht befähigt ist. Der "Mensch" der gezielt versucht Vergewaltigungsopfer zu triggern, sollte vielleicht komplett seine Klappe halten. Nur mal so.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 16:07 #

"Ich mach mir die Welt, widdewidde..."

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:10 #

Und das von jemanden der bestreitet das die Gamerkultur sexistisch bis auf die Knochen ist. Großartig.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 11. März 2013 - 22:53 #

Dem würde ich auch widersprechen. Ich kenne genug Teile der 'Gamerkultur', die nicht ein Stück sexistisch sind, "bis auf die Knochen" im Sinne von "in ihrer Gesamtheit" darf also getrost als falsch angenommen werden.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 11. März 2013 - 23:45 #

Natürlich! JEDES Spiel, das sich letztes Jahr gut verkauft hat, ist sexistisch bis auf die Knochen!

Pokemon Black / White, Kinect Adventures, Just Dance 1 + 2 + 3 + 4, Mario Kart Wii, Wii Sports Resort, NBA 2K13, Lego Batman 2, FIFA 12 + 13, Mario Kart 7, Super Mario 3D Land, LittleBigPlanet 2, Mario & Sonic at the London 2012 Olympic Games, Nintendogs + cats, Gran Turismo 5, Madden NFL 12, Donkey Kong Country Returns, Pro Evolution Soccer 2012, Kinect Sports, Professor Layton, Portal 2, Dance Central 1 + 2, Need for Speed: The Run, Skylanders, Sports Champions, Kirby's Return to Dreamland, Angry Birds Space + Star Wars, Temple Run...

Sex sells, ist einfach so! Wird auch für gute Wertungen von den überwiegend männlichen Reviewern zwingend vorausgesetzt.

So wie bei Journey, Okami HD, Rayman Origins, XCOM: Enemy Unknown, Crashmo/Fallblox, Sound Shapes, Forza Horizon, Mutant Blobs Attack, FTL: Faster Than Light, Need for Speed: Most Wanted, Lumines: Electronic Symphony...

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 12. März 2013 - 8:50 #

Und bei Mass Effect nehme ich immer eine weibliche Shepard, weil ich so ein sexist bin! ... ;D

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 12. März 2013 - 12:37 #

Natürlich ist Commander Shepard weiblich! Gar keine Frage!
Ein Kerl mit Jennifer Hales schöner Stimme wäre auch etwas seltsam. ;)

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:42 #

http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-776044
Das war 2012 und ich hab mehr als die Hälfte weggelassen. Kein Problem. Null. Nada.

Ein Phänomen das weltweit, absolut vorhersagbar, seit Jahren immer wieder auftritt, deutet auf ein tiefsitzendes Problem hin.

PS. Um das klarzustellen ich bin nicht der Meinung das alle Spieler sexistisch sind. Aber viel zuviele sind es es und zuviele nehmen es schulterzuckend hin.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 11. März 2013 - 16:16 #

"Wieso hätte er nach einer Minute aufhören sollen?"

Weil er dort angibt nichts zur Diskussion über den Inhalt ihres Videos beitragen zu können/wollen? Danach zeigt er auf das es Deppen auf beiden Seiten gibt (auch keine Überraschung). Ist das jetzt neuerdings ein Argument für oder gegen eine Sache?

Wenn er Argumente gegen ihr Video geliefert hätte, kein Ding. Ich finde z.b. das Mario jetzt nicht dem Klischee des maskulinen Macho-Helden entspricht der unsere Kinder mit Rollenklischees vergiften würde. Hat er aber nicht.

"Im übrigen ist nicht nur ein Video von ihm in meinem Kommentar."

Richtig. Was hat das damit zu tun das Amazing Atheist eine Vollmeise hat?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 16:16 #

Weil sie sich in meinen Augen tatsächlich zur "Damsel in distress" macht, durch die Deaktivierung der Kommentare / Bewertungen und Jammerei.

"Was hat das damit zu tun das Amazing Atheist eine Vollmeise hat?"
Kann ich dir immer noch nichts zu sagen, falls du es überlesen haben solltest.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 11. März 2013 - 16:25 #

Bitte was? Ich versteh echt nicht wie du von YT-Kommentaren-ausschalten zu "Damsel in distress" kommst. Ich hab das in einem Kommentar weiter unten schon gelesen, machte da für mich schon wenig Sinn und wird nicht besser nur weil man es wiederholt. Vielleicht könntest du mich da aufklären.

"Kann ich dir immer noch nichts zu sagen, falls du es überlesen haben solltest."

Nun gut, ich bin es nicht gewohnt das rhetorische Fragen beantwortet werden...
Die beiden anderen Links haben nichts mit Amazing Atheist zu tun, ergo wäre die richtige Antwort gewesen: "nichts"

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 11. März 2013 - 17:20 #

Ich hab das Video zwar noch nicht gesehen, aber seit wann ist denn bitte Youtube ein Ort für anregende Diskussionen und intelligente Kommentare? o_O

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 12. März 2013 - 12:12 #

"Lieber anschauen"?

Anitas Video war ziemlich gut. Die drei, die du gepostet hast, waren zu großen Teilen Zeitverschwendung.

Das erste Video ist von jemandem, der sich über zwei Sachen aufregt: 1. Anita hat die Kommentarfunktion unter ihrem Video ausgeschaltet. 2. Feministinnen haben seinen eigenen Kommentar zu Unrecht böse angegriffen.

Informiert euch bitte darüber, was Anita für üble Kommentare erdulden musste. Darüber hinaus gab es Spiele, in denen man auf ihr Gesicht einschlagen konnte. Bedenkt bitte, dass sie nicht anonym unterwegs ist. Ich kann ihre Entscheidung voll nachvollziehen.

Video Nr. 2 versucht ihre wissenschaftliche Arbeit zu kritisieren und scheitert. Ihre Uni-Abschlussarbeit ist, selbst laut der Darstellung des Videoautors, vollkommen in Ordnung. Sie evaluiert existierende Forschung und fügt ihre eigene Analyse ein. Das ist eine selbstständige Arbeit.

Video Nr. 3 ist eine Fortsetzung von Nr. 2.

Lieber Anita Sarkeesians Video schauen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 14:43 #

Ich habe mir gestern auf einer anderen Seite auch nur den Anfang des Eingangsvideos angeschaut. Ich fand es langweilig, ihre Beispiele wirkten merkwürdig an den Haaren herbeigezogen.

ALLE Medien spielen mit (Rollen-) Klischees, wenn die dargestellten Charaktere normale Menschen wären, dann würde sich niemand für interessieren, normale Leute treffe ich im echten Leben schließlich täglich. D.h. in Medien sind je nach Zielgruppe diese oder jene psychische als auch physische Charakteristika überspitzt - bis hin zur Persiflage übertrieben dargestellt. Genau dadurch werden sie interessant.

Himmel, ich schaue mir in Medien gerne hübsche Frauen an, meine Frau schaut gerne starke Kerle. Was ist daran schlimm? Es geht doch beim Medienkonsum, egal ob lesen, spielen oder Filme schauen darum in eine Fantasiewelt abzutauchen und den normalen Alltag auszublenden.

Richtig lustig dagegen ist das Clueless Gamer Video von Conan O'Brian, wo er das neue Tomb Raider anspielt (http://www.youtube.com/watch?v=xCe8-1dbXZc&feature=player_embedded). Ich habe ordentlich gelacht - trotz oder gerade wegen der sexistischen Kommentare, und dass, obwohl die neue Lara überhaupt nicht mehr sexy und bei den körperlichen Reizen übertrieben dargestellt wird und sicherlich genau so wenig als Sexsymbol taugt wie eine Lightning in Final Fantasy XIII. Beide vermitteln doch eher das Bild der toughen fast unnahbaren Frau, die aber auch mal Gefühle zeigen.

Andere Heldinnen sind ebenfalls nicht auf sexy getrimmt: Kate Walker (Syberia), April Ryan (Longest Journey), Cate Archer (No one lives Forever), Nico Collard (Baphomet's Fluch), Alyx (Half Life 2), Aya Brea (Parasite Eve) und sogar Jill Valentine (Resident Evil) nicht. Sie alle sind starke Frauen. Selbst die Damen in Uncharted, wie Elena, sind keine reinen Sexpüppchen und eben nicht nur als Eyecandy gedacht sondern verkörpern die selbstständige, unabhängige Frau. Natürlich sind alle hübsch - niemand, schon gar Frauen selbst nicht, wollen hässliche Protagonistinnen sehen, denn gerade Frauen wollen sich mit den weiblichen Heldinnen identifizieren.

Und was Spiele mit "normalen" Frauen angeht, da gibt es doch einige mehr, gerade im Adventurebereich, angefangen bei Laura Bow damals bis hin zu Carol Reed (9 Teile bisher). Women's Murder Club (gibt es sogar für DS) und allen voran Nancy Drew mit fast 30(!) Spielen seit 1998 bisher, d.h. pro Jahr veröffentlicht "her interactive"(!) etwa zweit Titel und das ziemlich erfolgreich.

Also Frauen brauchen sich nicht zu beschweren, dass alle Heldinnen in Medien aufgebauschte Sexpüppchen sind - ganz im Gegenteil, es gibt etliche Gegenbeispiele. Eher noch sind Männer arm dran, denn so stark und heldenhaft wie dargestellt ist in echt kaum jemand, bzw. sogar niemand.

Und kennt die Frau Sarkeesian überhaupt die ganzen Barbie, Prinzessin Lillyfee und Co. Serien? Hat sie mal geschaut, wie Jungs(!) dort dargestellt werden? Aber auch welches Rollenbild für Mädchen diese Mädchen-Dinge teilweise darreichen?

ADorante (unregistriert) 11. März 2013 - 15:05 #

Du bringst eine Menge Gegenbeispiele für "nicht auf sexy getrimmte" Spielerinnenfiguren. Ich bin sicher, die Autorin wird in einer der folgenden Videos auch darauf eingehen. Wenn Du Dich aber schon von Anfang an jeder abweichenden Meinung verschliesst, indem Du noch nicht einmal guckst, was nach dem einleitenden Video noch kommt, wieso soll ich mich dann für Deinen Standpunkt interessieren?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 15:51 #

Was ich zeigen wollte ist, dass es genügend Gegenbeispiele gibt, der Markt also nicht nur das sexy Püppchen, die hilflose Prinzessin zeigt. Insbesondere in der heutigen Zeit nicht mehr. Von daher hat jeder die Möglichkeit die Medien zu konsumieren, die ihm gefallen. Da die Geschmäcker verschieden sind, kann man eine anders geartete Charakterisierung kritisieren, aber muss sie dennoch akzeptieren, wenn man nicht selbst als dummer Fanatiker betitelt werden möchte.
Ich schaue ja auch keine FemDom-Filme, verurteile aber weder die Frauen noch Männer, die das toll finden.

Aber wenn jemand kommt und mich nicht mehr den Ritter in strahlender Rüstung sein lässt, der seine hilflose Prinzessin aus den Klauen des Bösen befreit, dann darf ich das ja wohl kritisieren!

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 15:21 #

Das bringt es sehr gut auf den Punkt.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 15:22 #

Obiger Kommentar zusammengefasst:
Was ist mit den Männern, denkt nicht einer mal eine Sekunde an die Männer...schluchz!
Und überhaupt - ICH als Mann find das überhaupt nicht schlimm fast immer nur Männer zu spielen. Weil gibt ja, weiß nicht bestimmt 2 Dutzend oder so Beispiele von vernünftigen Protagonistinnen und nur 2 Dutzend Quadrillionen männliche Protagonisten. Das ist nun wahrlich genug.

PS: Hier noch ein paar Anregung für die nächste Runde Bullshitbingo.
- "aber Männer werden auch unrealitisch dargestellt" (klar immer als muskelbepackter Superman dargestellt werden ist echt erniedrigend)
- "aber, aber $randomEvolutionphsychologiegesülzevielleicht irgendwasmitMammutjagen - und deshalb ist das alles total natürlich!" (weil wirs total natürlich lieben, hausen wir auch noch ihn Höhlen)
- "warum werden den armen Männern ihren Rückzugsräume genommen? wo sich doch nur gefühlt 90% um uns dreht. ich verlange mindestens 95%!" (was ist Privileg, kann man das essen?)

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 11. März 2013 - 15:26 #

Schön das jemand diese Diskussion so sachlich weiterführt...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. März 2013 - 13:27 #

^^

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 15:27 #

Games sind eine Mischung aus Kunst und Kommerz. Wenn der Entwickler aus irgendwelchen künstlerischen oder ökonomischen Gründen keinen weiblichen Protagonisten vorsieht, dann sollen halt die Leute, die sich daran stören, das Spiel nicht kaufen und sich beim Hersteller beschweren. Es gibt bei Spielen kein Recht auf irgendwelche Inhalte. Das muss der Markt durch die Nachfrage regeln.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:12 #

"Sollen die Frauen halt gar keine Spiele kaufen, wenn es keine Spiele mit Frauen gibt. Die magische Magie des magischen Marktes behüte uns!"

*Kopf->Tisch*

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. März 2013 - 17:40 #

und für alle, dies nicht wissen:
misandrie ist btw nicht feminismus. für ein matriachat zu werben ist nicht gleichheit der geschlechter.

ich hab da mal ne frage- wenn ein weiblicher char vorkommt ists sexismus. wenn er dazu noch fehler haben würde wäre es sexismus und wenn kein weiblicher char an sich vorkommt ist es sexismus.. also welchen brei hättens denn gern, lieber kunde?

aber jetzt scherz meinerseits beisete, die vorurteils-brille deinerseits abgenommen, deinen enormen verfolgungswahn beiseitegelegt und mal ganz ehrlich bitte:

warum jetzt eigentlich direkt auf spiele eingehen? warum nicht bücher oder filme? warum nicht musik? weils das inet polarisieren soll. das nennt man einen publicitystunt von dieser youtuberin. ein großes pfui auf das erstmal. das solltest du auch sehen. diese youtuberin macht hier nen stunt sondergleichen und will nicht wirklich auf ein thema eingehen, was man tatsächlich diskutieren könnte. nur eben nicht auf diese weise. entweder sie macht nen stunt, oder sie ist wirklich sehr hirnlos.

spiele sind ein medium. imho dazu noch vergleichsweise ein extrem neutrales durch die tatsache, daß es ein junges medium ist. wir sind nicht perfekt und die meisten spiele, die "erwachsen" sein wollen machen sich immernoch dabei lächerlich. wenn man sich zeit gnimmt und fair bleibt, dann werden games immer besser.

fast kein gamer bezieht die chars in videospielen wirklich auf die realität. weder männliche noch weibliche chars sind realistisch. und games sind nicht realistisch. realistische games sind nicht realistisch. es sind games- immer (außer ponyhof reiterspiele- das ist das pure böse :P). rollendarstellungen zu untersuchen hat den selben wert wie untersuchungen von gewaltdarstellung in games und deren auswirkung auf die psyche des spielers.
man kann das generell gesehen machen.. aber man kanns auch durch dümmliche agendas verderben. und wenn man ne untersuchung macht, die einen bereits vorbestimmten ausgang hat, dann ists noch armseeliger.

spiele sind unterhaltung und eskapismen. mir ist es echt egal, ob ich ne frau spiele oder nen mann, da ich als spieler wichtig bin und nicht meine spielfigur. wer da was hineininterpretiert, hat nen schatten imho. ich lache zB über diese blödsinnige "bromance"-muskelblob-spiele wie gears of war und deren spielfiguren (und da gibts auch weibliche spielfiguren btw) und plots und ich mochte lara im ersten tomb raider, weil sie schlichtweg "kickass" war. wer charaktere zerpflückt um einer agenda nachzukommen anstatt jeden char und jedes spiel in deren eigenem kontext zu sehen, der hat das ziel verfehlt.

---
aber mal zu dem video:

die youtuberin hat wenigstens teilweise verstanden (mehr oder weniger), daß peach nur ein macguffin ist und nichts mehr.. das kommt aber nicht aus direkt kulturellen gründen, sondern aus speichermangel. eine backstory, falls vorhanden hat platz vom eigentlichen spiel geraubt und so muss etwas gewählt werden, was sofort in 0 komma nichts zu verstehen ist. wenngleich das bei frühen stummfilme einen ähnlichen grund gab durch ihre länge und eben fehlende farbe und sound- so ist es bei games noch unwichtiger, da games nicht passiv, sondern aktiv konsumiert wird. somit wird so eine backstory, die das spiel ansich ignoriert nicht als teil des spiel registiert- es ist nur ein vehikel für das gameplay. daß es in der kultur existiert, kann man kritisieren aber nicht die anwendung in diesem fall, wenn du mich fragst.

sie hat zB nicht kapiert, daß gerade peach/toadstool/daisy/pauline ne parodie dieser rolle ist. mario als scheinender ritter, der sie vor einem drachen (bowser) rettet? lol. tatsächlich ist ein running gag unter spielern der, daß peach sich absichtlich entführen lässt, weil sie mario auf trab halten will oder sie insgeheim bowser nachschmachtet. sie ist ja nicht wirklich in gefahr- bowser ist n loser und würde ihr nie was antun und mario ihr dressierter schoßhund. abgesehen von diesen gamer-scherzen: keiner bei verstand nimmt den plot ernst- warum muss sie es machen? viele gamer kritisieren nintendo, da sie immer nur ihr game praktisch neu aufsetzen anstatt mal was anderes zu machen. aber für die ist das auch nurnoch n running gag. bis auf die youtuberin nimmt das echt keiner ernst.

überhaupt fast alle anderen beispiele, die sie nennt, sind ebenfalls parodien oder referenzen anderer medien oder weit hergeholte fabrikationen ihrerseits.
zB double dragon ist an sich ein scherz von a bis z. ja, leute, sie kritisiert sogar das neueste double dragon neon! LOL! den uberbromance-80s-joke mit dem skeletor-bösewicht, der damit endet, daß marian den beiden helden sagt, was für deppen sie sind bevor sie per epischen bromance highfive in eine andere dimension verfrachtet werden, den welcher dieser skeletor-char in einen endlosen abgrund fällt. congratz- der ist ja wohl komplett über ihrem kopf vorbeigeschnellt. es gibt kein cliche, welches das game nicht veralbert.

daraufhin sind imho ihre kompletten pseudoschlussfolgerung doch schon fast wertlos, da sie nicht kapiert hat, wann es sich um parodien handelt und wann nicht. und weißt du, was als einziges wäre bei diesem "damsel in distress"- ding, was man wirklich den spielen nachtragen könnte? daß es absolut unwichtig für das spiel ist. ja, es ist absolut kein wichtiger teil auch nur eines dieser games. hätte sie den punkt gemacht, daß alle "damsel in distress"- plots für das game unwichtig sind und sich deswegen aufgeregt, daß deswegen frauen keine rolle in diesen spielen haben, dann hätte ich zugestimmt.

warum glaube ich nur, daß sie auch in zukunft nicht kapieren wird (oder will?), was wirklich in den games passiert.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 18:04 #

What about the MENZ! An die denkt wieder keiner. Überhaupt ist das ja alles so ironisch und postironisch und postpostironisch und so. Außerdem Misandrieeeeee! Nicht existierende Konzepte sind fol schlümm und so.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 11. März 2013 - 23:00 #

Ich hoffe du erwartest keine sachliche Diskussion, wenn du so antwortest. Ein bisschen weniger Aufregung würde der allgemeinen Argumentation durchaus gut tun, daher finde ich Spiritogres Ansatz hier allein deswegen schon sinnvoll.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 15:49 #

Du hast ja deine Lernverweigerung in diesem Thema schon mal im Forum demonstriert, aber ich wundere mich, dass du immer noch nicht in der Lage bist, Sexismus von der Darstellung schöner Menschen zu unterscheiden. Ich gebe zu, dass Sexismus inzwischen wahrscheinlich kein besonders trennscharfer Begriff mehr ist, aber Schönheit gehörte nie zu den Kategorien, mit denen er zu tun hatte.

Ganz im Gegenteil geht es immer um Reduktion: Keine vollwertigen Figuren, sondern Sexfantasien. Keine vollwertigen Geschichten, sondern Handlungsabläufe, die Figuren in sexuelle Kontexte bringen. Um jetzt nicht sex-negative zu werden: Diese Reduktion findet ausdrücklich außerhalb eines Raumes statt, der zur sexuellen Unterhaltung ('Pornographie') gedacht ist.

Im weiteren Sinne kann man vielleicht auch noch von Sexismus dann sprechen, wenn etablierte Rollenbilder reproduziert werden. Dann werden natürlich auch Männer sexistisch überzeichnet. Dass Rollenbilder in ihrer Prominenz auch den Männern schaden (und die deshalb ein großes Interesse an Geschlechtergerechtkeit haben sollten) ist jedoch ein alter Hut in der Frauenbewegung. Das sollte uns Männer eher zur Solidarität bringen und nicht zu der achselzuckenden Behauptung, dass doch alles nicht so schlimm sei. Denn von der obigen Definition des Sexismus sind Männer doch vergleichsweise selten betroffen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 15:57 #

"Selten betroffen"

Sowas kommt aus dem Mund des von Frauen erzogenen Pantoffelhelden. Scheint irgend so eine Art Masochismus zu sein, klar, nicht jeder Mann kein ein Alphatierchen sein. Aber so ist das im Leben, die einen können nur jammern und klagen, wie ungerecht die Welt doch ist, die anderen genießen das Leben und kümmern sich einen feuchten Kehricht um die Versager, die nur das tun, was Frauchen ihnen sagt, anstelle wenigstens annähernd in Gleichberechtigung zu leben.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 15:57 #

Uh, und schon wieder ad hominem. Das sind keine Argumente, sondern Beleidigungen. Kannst du noch was anderes?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 16:13 #

Bei einigen Leuten ist ernsthaftes Diskutieren überflüssig. Die Ausdrucksweise deines ersten Postings machte dies deutlich.

Und ich finde es nun einmal lächerlich, wie sich selbsternannte Beschützer des "schwachen Geschlechts" darüber aufregen, dass der starke Mario die schwache Prinzessin retten muss - am besten während gleiche Personen jubeln würden, wenn Peach stattdessen Mario befreit. Das kreide ich an!

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 16:13 #

Du machst das Diskutieren mit dir überflüssig. Wer auf sachliche Ausführungen (und das du im Forum lernunfähig warst, ist ein Fakt!), so antwortet, disqualifiziert sich vollständig.

Deswegen liegt dein Post ja auch schon längst bei den Moderatoren, wo er hingehört.

Unwidersprochen wollte ich deinen Mist aber nicht stehen lassen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 16:22 #

Du bist doch mit dem aggressiven Ton angefangen, und dann wunderst du dich über eine entsprechende Antwort?

Und sorry, ich habe damals in dem Feminismus-Thread aufgehört zu diskutieren, weil es überflüssig war, weil gewisse Personen sowieso völlig lernresistent sind und sich ihr Weltbild so zurechtrücken, wie es ihnen passt und jede andere Meinung als Angriff auf das Abendland ansehen. Männer sind böse, Frauen alles arme Opfer - wie schön schwarz-weiß die Welt doch ist!

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 16:33 #

Lernresistenz ist, wenn man trotz gegenteiliger Unterrichtung ('Emanze' ist eine Beleidigung'), weiter seine Gegner mit ebenjenem Wort beleidigt.

Mein Ton war und ist aggressiv, weil du uneinsichtig bist. Aggressivität sind aber keine Beleidigungen. Siehst du mich Vermutungen über deine Erziehung anstellen? Ich mag zwar aggressiv sein, aber aufgrund von Fakten, die auch noch öffentlich einzusehen sind. Du bist einfach nur beleidigend.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 17:29 #

Und du bist damit angefangen! Das wollen wir doch hier mal bitte nicht vergessen! Interessant dass du dich dann darüber aufregst, dass es aus dem Wald heraus tönt, wie du zuerst hinein gerufen hast!

Du magst es nicht glauben, aber ich bin mit einer sehr starken intelligenten Frau verheiratet, die in einem Bereich arbeitet, wo die meisten Kollegen und Geschäftspartner Männer sind und sie sich stets erneut durchsetzen muss - und kann! Und das ich, weil sie länger als ich arbeitet, vollständig alleine den Haushalt führe. Überraschung, was!

Was ich nicht ab kann ist dieses Rumreiten auf steinzeitlichen Stereotypen und Rollenklischees. Die meisten Frauen die darüber jammen, und die Männer die sich von ihnen haben indoktrinieren lassen merken es nicht einmal, tun dies nur zu ihrem eigenen Vorteil, weil sie ohne eigene Leistung zu bringen Dinge einfordern!

Sei ehrlich, wieviele Frauen lassen sich nicht gerne die Tür aufhalten, den Mantel abnehmen oder den Stuhl hinrücken? Was würde passieren, wenn Männer dies jetzt von Frauen einfordern oder wenn Männer das nicht mehr tun würden?

Wie gesagt, mit schwarz-weiß Denken kommt man nicht weiter. Wenn jemand jetzt also damit kommt, wie sexistisch Videospiele sind, dass immer die starken Männer die schwachen Frauen retten müssen und ich da Gegenbeispiele für anführe, die von obiger Fraktion ausgeblendet wurde, weil das ihre Argumentation stört, dann zeigt dass, das es eben nicht nur schwarz-weiß ist. Mir vorzuhalten ich wäre ein Anti-Feminist ist jedoch lächerlich. Ich bestehe aber auf Gleichberechtigung! Und eben nicht nur Einseitigkeit!

Und weil du den Begriff "Emanze" nicht ab kannst, darf ich ihn nicht verwenden? Wo sind wir denn hier? http://de.wikipedia.org/wiki/Emanze

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 18:52 #

Also, mich interessiert überhaupt nicht, wie du lebst oder groß geworden bist. Noch ist das ein Argument für deine Position.

Diese Gentleman-Geschichten sind alt. Es gibt etwas, dass nennt sich Strukturen. Und vor allem sollten wir nicht darauf schließen, dass alle Frauen an diesen Strukturen partizipieren wollen. Jeder, der mit diesen Strukturen nicht übereinstimmt, kann daran im kleinen etwas ändern, indem er einfach jedem die Tür aufhält oder privat wartet bis die Tür aufgemacht wird.

Also ich bezweifle, dass die Gegenseite starke Frauen in Videospielen nicht sieht. Ob das die konkrete Dame machen wird, weiß ich nicht. Sie ist ja noch lange nicht fertig (wenn sie die 154K$ ausgeben will, wird sie auch eine Zeit brauchen).

Anti-Feministisch ist es, einer Feministin nicht zu zuhören, wenn sie sich über die Diskriminierung beschwert. Oder ihre Beschwerden als unberechtigt ab zu tun. Für mich tust du genau das. Anti-Feministisch ist es auch, auf dem Wort 'Emanze' zu bestehen - es war und ist immer nur dafür in Gebrauch, um Feministinnen zu diskreditieren.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 20:03 #

Weil ich solche immer nur jammernden Feministinnen einfach nicht ernst nehmen kann! Wenn sie Missstände in islamischen Ländern anprangern würde, dann würde ich voll hinter ihr stehen!
Aber sie lebt in einer westlichen Wohlstandsgesellschaft und JEDE Frau hat hier die Möglichkeit, abhängig von ihren Qualifikationen und ihrem Willen, nach eigenen Wünschen leben zu können. Ausschlaggebend für Erfolg ist nicht das Geschlecht sondern das Können und Wollen! Niemand wird hier daran gehindert aus traditionellen Rollenbildern auszubrechen und sein Leben selbst zu bestimmen.

Ihr gefällt nicht, dass in einigen Videospielen die hilflose Prinzessin von einem Mann gerettet werden muss? Wenn sie wahrlich für Gleichberechtigung einsteht, dann darf ihr aber auch nicht gefallen, wenn die Dienstmagd den Prinzen rettet! Aber wenn auch das ihr nicht gefällt, wer soll dann noch wen retten - sofern sie nicht zufällig homosexuell ist? Es gibt bei solchen Geschichten nun einmal nicht sonderlich viele Möglichkeiten.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 21:11 #

Also jedes politische Anliegen ist begrenzt. Nach deiner Logik ist jede Forderung hach höheren Hartz4-Bezügen per se illegitim, weil die Menschen in Afrika ja hungern. Es gibt fast immer wichtigeres und Menschen, denen es schlechter geht.

Deswegen schrieb ich ja oben was von Solidarität. Der Feminismus ist nicht mein Kampf, ich kann nur solidarisch sein. Wenn Feministinnen Zustände in Videospielen kritisieren, bleiben sie hoffentlich solidarisch mit denjenigen, die für eine gerechtere Behandlung von Menschen (auch insbesondere Frauen) in armen Ländern. Wenn nicht - dann ist jede Kritik angebracht.

Na ja, eine Verwirrung solcher Rollen wäre vielleicht lustig, aber ich kann ohnehin nicht für die Videomacherin sprechen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 21:20 #

Schön, wie du alles so in einen Topf wirfst. Wie ich schon sagte - reines schwarz-weiß Denken!

So funktioniert das aber nicht!

Komme mal bitte in der Realität an!

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 21:44 #

Lies meinen Post nochmal und sag mir bitte, was ich zu unrecht in einen Topf werfe?

Den Rest ignoriere ich dann mal...

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 12. März 2013 - 11:27 #

Du vergleichst die Themen Hartz IV und Feminismus. Du tust dabei so, als hätte jemand gesagt: "Den Frauen gehts hier doch vergleichsweise gut, die sollen mal nach Afrika schauen" (deine Analogie: den Hartz IV Empfängern gehts doch gut, in Afrika geht es den Menschen schlechter).

Der Kernpunkt der Ablehnung des feministischen Ansatzes ist aber nicht, "dass es Frauen hierzulande gar nicht schlecht haben", sondern dass es Frauen hierzulande genauso gut oder schlecht haben wie Männer. Das ist der Punkt, und der macht das ganze Gerede über Strukturen, gläserne Decken, Rollenbilder in Videospielen so lächerlich, eben zum Gejammer.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 11:33 #

"sondern dass es Frauen hierzulande genauso gut oder schlecht haben wie Männer"

Du meinst so gut oder schlecht wie in 10% Gehaltsunterschied bei gleicher Arbeit? Wie groß sind eigentlich die Scheuklappen bei einigen hier?

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 12. März 2013 - 12:58 #

So, wo gibt es denn 10% Gehaltsunterschied "bei gleicher Arbeit"? Was ist denn eigentlich "gleiche Arbeit"?

Und bitte jetzt nicht wieder irgendwelche "Studien" rausziehen (nach welchen es übrigens 23% waren), die schon längst widerlegt sind - eben weil es nicht "gleiche Arbeit" war.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 13:09 #

Irgendwelche Studien sind natürlich irrelevanter als deine persönliche Auffassung. Ist klar. Leute wie du sind so borniert und egozentrisch, dass ihn alles egal ist. Aber hier: http://www.lohnspiegel.de/main/frauenlohnspiegel/frauengehalter-niedriger

Ist natürlich nur auf Basis von so ahnungslosen Gewerkschafts-Pfeifen erstellt, dass kann mit seiner Wertigkeit nicht mit deiner Erleuchtung mithalten.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 12. März 2013 - 13:28 #

Du bist einfach nur aggressiv. Das macht deine Argumentation aber nicht besser. Aber nehmen wir deine Studie, z.B. für den Bankkaufmann. Sie sagt aus, dass Frauen in diesem Beruf 17% weniger verdienen. Aber warum? Einfach nur, weil sie Frauen sind (das sagst Du)?

Oder aber weil Männer pro Woche mehr Stunden arbeiten?

Oder weil Männer als Bankkaufleute im Vertrieb rücksichtsloser Finanzprodukte verkaufen als Frauen, und daher einen höheren Bonus erhalten?

Oder weil Männer mehr Fortbildungen besuchen als Frauen?

Oder weil Männer härter in Gehaltsverhandlungen feilschen als Frauen?

Oder weil Männer öfter den Arbeitgeber wechseln, nur weil es woanders mehr Geld gibt, während Frauen das angenehme Arbeitsumfeld beim aktuellen Arbeitgeber schätzen und sich vom höheren Gehalt nicht locken lassen?

Es gibt so viele mögliche Gründe für den Gehaltsunterschied. Du (und die Feministinnen) suchen sich einfach den raus, der ihnen politisch in den Kram passt. Das ist unseriös.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 13:31 #

Anders lässt sich die augenscheinlich absolute Ungerechtigkeit ja nicht beklagen ^^

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 16:10 #

Deine Einschätzungen sind natürlich schon rein aus statistischer Sicht total klar und fundiert. In diesem Sinne lebe weiter in deiner Traumwelt.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:15 #

Seine Traumwelt ist greifbarer als deine Zahlenwelt.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 16:16 #

Vielleicht hinter deinen Scheuklappen.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 12. März 2013 - 21:30 #

Du argumentierst nicht, Du keifst rum. Das ist übrigens gar nicht so selten für die Vertreter der Gleichstellungsideologie. Auf Argumente wird nicht eingegangen, stattdessen werden alle Andersdenkenden persönlich angegriffen. Beeindruckt mich nicht. Ich weiß, dass all diesen "Studien" schlicht das Datenmaterial fehlt, um wirklich die Kausalität hinter den Gehaltsunterschieden zu beweisen, zumal die Gründe wohl vielschichtig sind.

Aber interpretiere nur weiter rein, was Du willst.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. März 2013 - 13:35 #

Man sollte wissen wenn man argumentativ verloren hat Age ;)

J.C. (unregistriert) 28. März 2013 - 1:13 #

Eingentlich voll die Strategie: Bei einer hitzigen Diskussion einfach nen Monat später noch mal was Posten um das letzte Wort zu haben. Respekt! ^^

Gleich mal dem Dark Souls Test nen Besuch abstatten... ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 28. März 2013 - 19:09 #

Merk dir eins J.C.

Das Internet vergisst nichts ^^

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 11:40 #

'gar nicht schlecht haben' != gleichberechtigt

Ungleiche Bezahlung ist ein 'harter', ökonomischer Fakt. Ein Mangel an nicht-stereotypen Identifikationsfiguren in den populären Medien, ein 'weicherer' - aber immer noch ein Fakt.

Vielleicht erst mal ein bisschen lesen, bevor man vor der eigenen, privilegierten Position aus urteilt, dass alles in Butter ist.

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 12. März 2013 - 13:07 #

'gar nicht schlecht haben' != gleichberechtigt

Habe ich auch nicht behauptet. Ich behaupte: Frauen geht es nicht schlechter als Männern in Deutschland. Mittlerweile vermutlich sogar besser.

Es bringt auch nichts, von einem Zustand (Männer verdienen mehr als Frauen) auf eine Ursache zu schließen (Männer werden bevorzugt). Es kann dafür auch sehr viele andere Gründe geben.

Oder wie fändet ihr das: Frauen leben länger als Männer. Das kann nur daran liegen, dass Frauen in der medizinischen Versorgung strukturell bevorzugt werden. Also werden Männer ab sofort durch staatliche Maßnahmen medizinisch besser versorgt, und zwar so lange, bis der Unterschied in der Lebenserwartung ausgeglichen ist (Gleichstellung).

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 13:39 #

Du solltest mal Über das Wort 'Privileg' nachdenken, statt von deiner privilegierten Position anderen Menschen zu sagen, dass es doch gar nicht so schlimm ist.

Dass die multi-kausale Gründe für Benachteiligungen gibt, schließt doch keiner aus. Hausfrauen werden für ihre Arbeit oft gar nicht bezahlt, trotzdem ist die Arbeit notwendig. Beachte: Das heißt nicht automatisch, dass nur bezahlte Arbeit gute Arbeit ist... oder so...
Wie dem auch sei: Hier geht es eigentlich um ein Video zu Rollen in Videospielen, in dem die Macherin auch sehr konkrete Beispiele gegeben hat. Und sie hat zur Reflexion aufgerufen und nicht blinden Aktionismus gefordert (bevor das irgendjemand meint).

Wichtig ist es doch, solche Kritik ernst zunehmen, anstatt sie abzublocken. Und genau das tust du. Von einer privilegierten Position aus (du konntest, genauso wie ich, dein ganzes Leben Abenteuer mit Figuren erleben, mit denen dir die Identifikation leichter fällt).

Thorrbert 09 Triple-Talent - 270 - 12. März 2013 - 14:13 #

Ok, ich habe in den vergangenen Jahren viel öfter die Möglichkeit gehabt, in einem Computerspiel eine Identifikationsfigur zu finden als meine Frau. Damit habe ich also eine privilegierte Position. Mal abgesehen davon, dass meine Frau dafür beim Sonntagabendprogramm im Fernsehen privilegiert ist: Das ist doch zum Kaputtlachen. Es zeigt die ganze Abgehobenheit der feministischen Debatte.

Computerspiele sind in ihrem Ursprung ein Medium, das von Männern für Männer (oder auch von Jungs für Jungs) gemacht wurde. Und das wirkt sich eben bis heute aus. Die Männer müssen sich doch nicht dafür entschuldigen, dass sie neue Möglichkeiten - sei es in der Berufswelt oder im Unterhaltungsbereich - sich erschliessen. Können Frauen doch auch. Sie müssen einfach nur machen.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 14:22 #

Machen sie doch auch. Genau dazu ist das Video doch ein Beitrag. Es ist ein Nachdenken über das Medium, mit dem Ziel, es zu verändern.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 12. März 2013 - 14:44 #

D.h. nur Spiele die für Frauen geeignet bzw. gemacht sind, sind gut, aber Spiele für Männer sind alle schlecht und gehören abgeschafft? Wo ist da die Gleichberechtigung?

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 15:13 #

Also du musst ein anderes Video gesehen haben als ich, aber ich habe sie nirgends von Abschaffungen oder Verboten reden hören.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 12. März 2013 - 17:17 #

Aber über Lächerlichkeiten wie, dass Mario ein Mann und Peach "seine" Frau in Not ist ...
Man kann ja über Feminismus und von Gleichberechtigung halten was man will, also auf der einen oder anderen Seite bzw. irgendwo in der Mitte stehen. Aber manche Themen eignen sich halt nicht für so eine Debatte.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 20:07 #

Ich glaube nicht, dass argumentieren hier noch was bringt. Bei Ganesh im Profil steht, dass er/sie taz und der Freitag liest. Da steckt weit mehr als der Kampf gegen eine eigene Kränkung oder Diskriminierung dahinter, nämlich ein ganz bestimmtes politisches Weltbild, das ohne Rücksicht auf Argumente oder Hinweise auf die Realität verteidigt wird.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 21:16 #

Genau. Und deswegen bringe ich auch brav ein Argument nach dem anderen. Formuliere sehr vorsichtig. Bin freundlich und höflich.

Aber du darfst in mein seit zwei Jahre nicht mehr upgedatetes Profil schauen und aus mich aufgrund dessen, was ich damals gelesen habe, disqualifizieren.

Tipp: Das nennt man "ad hominem". Und das ist geeignet, um sich immer selbst als der Dumme zu outen, der nicht argumentieren kann.

Funfact: Der Freitag hat bestimmt einen politischen Einschlag nach links (aber den hat sogar die SZ), wer ihn allerdings als ideologisch bezeichnet, hat ihn nie gelesen oder einen sehr seltsamen Sprachgebrauch bezüglich des Wortes 'Ideologie'.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 21:22 #

Ha, ha, hahaha ... du glaubst das wirklich über dich, was du da schreibst, oder? Arrogant und hoher Thron sind das einzige, was mir zu dir jetzt nur noch einfällt!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 11. März 2013 - 21:36 #

Kommt bitte alle mal wieder runter. Danke.

cryon (unregistriert) 11. März 2013 - 23:47 #

fun fact: wer den topten-antisemit augstein bzw sein blatt "freitag" oder meinetwegen auch die sz für nicht ideologisch hält, hat den schuss mal echt nicht gehört.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 0:45 #

Mh, mir ist Ganesh entgegen dieser Behauptung bisher eher durch gute und sachliche Argumentation aufgefallen. Und für die Schärfe, mit der er hier angegangen wird, ist seine verbliebene Sachlichkeit bewundernswert ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 12. März 2013 - 14:47 #

Von seinem von Anfang an aggressiven Tonfal mal abgesehen. Scheinbar ist Feminismus ein Thema, bei dem bei ihm die Gefühle durchgehen.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 18:54 #

Mit dem aggressiven Tonfall ist er hier in guter Gesellschaft, negativ auffallen tut er hier damit nicht ;D
Und emotional scheint das Thema für sehr viele hier (auf beiden Meinungs-Seiten) bedeutsam zu sein. Andernfalls ließe sich der Verlauf wohl nicht erklären.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 13:03 #

Hier mal ein Artikel von Augstein (mehr oder weniger Chefredakteur des Freitag) zum Thema:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-die-sexismus-debatte-a-879988.html

Vielleicht öffnet das ja einigen die Augen.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 13:06 #

In dem Sinne, dass der Augstein nur plumpe Polemik kann und dabei undifferenziert Moralkeule schwingt?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 13:09 #

Ja und noch mehr. Es zeigt auch, wie sich gewisse Kräfte die Gesellschaft der Zukunft vorstellen.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 13:25 #

Ja, ich beachte Augstein idR nicht. Da bekomme ich nur schlechte Laune und rege mich auf.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. März 2013 - 14:00 #

Redet ihr mit euch selbst oder seid ihr wirklich zwei Personen? Die Namen sind so verwirrend :)

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 16:03 #

Sexismus ist dann gegeben, wenn jemand ausschließlich aufgrund seines Geschlechts auf irgendeine Weise schlecht behandelt wird oder schlecht dargestellt wird. Dazu fällt mir spontan kein Beispiel in einem Spiel ein.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 16:10 #

Ich glaub nicht, dass man das Problem über Definitionen klären kann. Ich hab auch bloß einen Versuch der Definition gemacht. Aber je nachdem, was für dich eine schlechte Behandlung darstellt, kann bereits die verhältnismäßig häufige Abwesenheit von angemessener Kleidung als schlechte Behandlung durchgehen.

Das Problem ist: Wir haben es mit fiktionalen Medien zu tun. Das macht Definitionen, die irgendwie auf Diskriminierung von Subjekten zurückgehen, schwierig.

Vermutlich geht es eher um Missrepräsentation von Frauen oder wenn du einen aufgeladenen Begriff magst, "weiblicher Wirklichkeit".

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 16:19 #

Wie du schon selber gesagt hast, behandeln fast alle Spiele fiktionale Szenarien. Die Forderung nach mehr "weiblicher Wirklichkeit" ist einerseits aufgrund des sowieso schon fiktiven Szenarios und andererseits aufgrund der Unmöglichkeit, eine geschlechtsspezifische Wirklichkeit festzulegen, zum Scheitern verurteilt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 16:21 #

Danke! Genau das!

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:36 #

Und durch einen unfaßbaren, ja geradezu nicht zu beschreibenden Zufall sind fast alle fiktionalen Szenarien halt genauso oder noch schlimmer misogynistisch angehaucht als die Realtität.
Weil das Spiel ansich ist ja fiktional, da kann man nix dran machen.
Aus dem selben Grund dürfen auch nicht mehr Schwarze und andere Minderheiten in Spielen auftauchen, denn fiktional=genau wia im richische Lebe! Hurra.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 16:42 #

Weibliche Wirklichkeit: Ich hab geschrieben, dass der Begriff aufgeladen ist. Ich selbst würde ihn nicht verwenden. Das, was gemeint ist jedoch: Der Lebens- und Erfahrungshorizont von Mädchen und Frauen, wie sie ihn selbst wahrnehmen.

Selbst mit dieser vorsichtigen Definition dürfte schon am Beispiel von Kleidung deutlich werden, dass viele Frauen (im japanischen Bereich auch Mädchen) in vielen Videospielen deutlich anders und meist mit deutlicher Betonung auf Geschlechtsmerkmale dargestellt werden.

Dein Einwand, es sei nun mal Fiktion, ist ziemlicher Unsinn, denn die meisten Fiktionen sind ja nicht zusammenhanglos mit der Realität. Fiktionale Darstellungen dienen als Vorbilder und Orientierungen (unter anderem), vor allem durch ihre Möglichkeit der Identifikation.

Aber selbst der relativ simple Vorwurf, dass ungefähr die Hälfte der Menschheit damit von einem üblichen Zugang zu einem Medium auszuschließen, wäre schon groß genug, um ihn sehr ernst zu nehmen.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 16:50 #

"Der Lebens- und Erfahrungshorizont von Mädchen und Frauen, wie sie ihn selbst wahrnehmen."

Frauen sind Individuen. Während sich ein Teil der Frauen über eine kurze anzügliche Bemerkung von Herrn Brüderle unglaublich aufgeregt hat, hat ein anderer Teil die Shades of Grey-Bücher zum Bestseller gemacht.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 16:55 #

Und der Zusammenhang ist was?
"Hey Mädel, wenn du auf BDSM-Kram stehst hast du ja eh keine persönlichen Grenzen verdient und jeder alte Sack kann sich einfachste menschliche Höflichkeitsformen im Umgang mit dir sparen."

Ernsthaft...klär mich bitte auf warum ein Fifty-Shades-Leserin Sexismus nicht kritisieren darf.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 17:02 #

Erstens handelt es sich bei dem "Vorfall" mit Brüderle nicht um Sexismus (siehe korrekte Definition) und andererseits zeigt der Erfolg dieses Buches, dass sich manche Frauen durchaus dominante Männer wünschen, die es nicht nur bei einer verbalen Anmache belassen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 17:14 #

Nochmal. Warum sollte eine Frau die gern dominiert wird auf ihre persönlichen Grenzen verzichten? Sexuelle Vorlieben!=wie man im Leben behandelt werden möchte/sollte.

Und ja...natürlich ist die Causa Brüdlere absolut kein Sexismus. Das hätte er mit jedem männlichen Journalisten genauso gemacht. Und überhaupt...die vieeeeeelen Fälle von weiblichen Politikern die männlichen Journalisten gegenüber zotig werden sind ja schon fast Legion. Von daher nennen wir es nicht Sexismus. Nennen wir es "Privileg was ist das, hurrdurr?".

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 17:21 #

Mein Hinweis auf das Buch und die "Sexismusdebatte" bezog sich auf die Aussage "Der Lebens- und Erfahrungshorizont von Mädchen und Frauen, wie sie ihn selbst wahrnehmen." Ich habe darauf hingewiesen, dass Frauen Individuen sind und unterschiedliche Vorstellungen von sich und ihrem Leben haben. Hier versuchen aber einige nicht nur den Männern, sondern auch allen andersdenkenden Frauen ihre Vorstellungen aufzuzwingen.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 17:26 #

Vom Lesen eines bestimmten Buches auf sexuelle Vorlieben zu schließen, scheint mir zudem auch etwas gewagt. Bei dem Zeug, das ich so lese, dann... auweia... ;-)

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 11. März 2013 - 17:54 #

"Angetrunkener alter Lustgreis gräbt junge Journalistin an" ist für dich Sexismus?

Da liegt die Messlatte aber wirklich tief.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 11. März 2013 - 21:29 #

Also wenn der Erfolg von Shades ob Grey belegt, dass sich (manche) Frau gerne "dominieren" lässt, dann sagt das Spielen von Gewaltspielen was über die jeweiligen Spieler aus?
Wenn der Konsum von Videospielen nichts über die potentielle Aggressivität der Rezipienten aussagen soll, dann sollte der Genuß(?) von Shades of Grey auch kein Indikator für die sexuellen Vorlieben und Wünsche der Leserinnen sein, oder? Glashaus, Steine...ihr wisst schon...

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 17:53 #

Na ja, natürlich kann der überzeugte Liberale/Libertäre feministische Argumente durch eine Aussage darüber, dass es so was wie Klassen nicht gibt oder soziale Geschlechter politisch irrelevant sind, aus dem Weg gehen. Darauf könnte und würde ich sicherlich etwas zur Interdependenz von Individuen antworten, aber ich glaube ziemlich stark, dass das den Rahmen der Diskussion sprengt.

Zu dem übrigen steht über mir schon der richtige Punkt.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 16:32 #

...ich finde die neue Lara und auch Cate Archer schon ziemlich auf sexy getrimmt. Ok, vielleicht Geschmackssache.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 16:33 #

Es hat Brüste. Rette sich wer kann ^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 17:23 #

Sie sind hübsch, das ist auch alles. Klar, die Archer hat aufgrund des 60er Jahre Settings schon flippige Klamotten an, aber was ist z.B. an blut- und dreckverkrusteten Jeans und T-Shirt jetzt sexy? Wichtig ist, benehmen sie sich anzüglich und aufreizend? Ich denke eben absolut nicht!

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 12. März 2013 - 17:26 #

Ich habe den Anfang deines Beitrag zwar gelesen, fand ihn dann aber zu uninteressant, und hab desshalb schon kurz danach wieder aufgehört...

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 8:52 #

Allein dieses Zitat zeigt mir genau Deine Denkweise:
"Himmel, ich schaue mir in Medien gerne hübsche Frauen an, meine Frau schaut gerne starke Kerle. Was ist daran schlimm?"
Hübsche Frauen ... starke Männer! Genau das Klischee, gegen das sich Frauen zurecht wehren dürfen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 13. März 2013 - 9:36 #

Das ist in diesem Fall kein Klischee. Ein Klischee wäre es, wenn er verallgemeinert geschrieben hätte: "Himmel, MÄNNER schauen sich in Medien gerne BLONDE FRAUEN an, ihre FRAUEN schauen sich gerne starke Kerle an."
Er hat aber explizit von sich und seiner Frau gesprochen.

Und "hübsche Frauen" in den Medien anzusehen ist auch nicht schlimm, weil alle Menschen gerne andere Menschen ansehen, die sie "hübsch" finden. Was jeder einzelne "hübsch" findet kann sehr unterschiedlich sein.
Oder willst du ihm jetzt vorschreiben was er "hübsch" finden darf? Oder darf er keine Medien mehr konsumieren?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. März 2013 - 2:20 #

Die hübschen Frauen die ich kenne finden die Aufmerksamkeit der Männer und wenn sie angeschaut werden eher positiv und sehen es als Kompliment und Bestätigung. Die meisten von ihnen kokettieren sogar sehr gerne damit und sind sich ihrer Anziehungskraft und ihrer Reize sehr bewusst.

Beschweren tun sich eigentlich immer nur die hässlichen Frauen, die nicht angeschaut werden (und meinen dann die hübschen Frauen werden ja dadurch belästigt).

Ich bin übrigens immer ganz begeistert, wenn ich mit einer hübschen Frau unterwegs bin, weil mich dann mit einmal alle Frauen plötzlich ganz toll interessant finden und von oben bis unten abchecken ... (also ich finde solche Aufmerksamkeit toll!)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 11. März 2013 - 14:53 #

Hat wohl noch kein "Super Princess Peach" oder "Mario Kart" gespielt :-D

Ich weiß nicht so recht, ich persönlich finde nicht, dass sich die Rolle der "Frau als Belohnung" wirklich so sagen lässt. Neben Super Mario und Legend of Zelda gab es beispielsweise auch damals schon Metroid mit Samus Aran, die die Hauptperson spielte. Dazu ist auch Lara Croft (die originale) ein Produkt einer recht frühen Epoche der Videospiele. Ebenso Jill Valentine in Resident Evil oder eben Elvira aus der gleichnamigen Horror-Reihe oder eben jedes RPG was man auch damals schon als Frau spielen konnte. Wer nach sowas sucht, wird sicherlich genug Spiele mit Klitschees finden, aber wer genau hinschaut, wird auch damals mehr als genug Spiele finden, die sich nicht in so ein Korsett zwingen lassen.

Ich persönlich finde das gar nicht so schlimm, dass es, vor allem früher der Fall war. Videospiele wurden eben eine ganze Zeit lang ausschließlich von Männern entwickelt und auch entsprechend so entwickelt, dass es Männern auch gefällt. Frauen galten auch nie als besonders Technikaffin und so wirklich eine größere Gruppe an Frauen in Videospielen gibt es offen gestanden ja auch erst seit ungefähr der Jahrtausendwende, eben wo auch Frauen langsam damit angefangen haben mit sowas aufzuwachsen. Vorher waren Frauen die Videospiele spielen so selten wie Kfz-Mechatronikerinnen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 11. März 2013 - 15:00 #

Peach hatte ihren heldenhaften auftritt eigentlich schon viel früher, nämlich in Super Mario Bros 2 ^^

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 15:07 #

Was a) auch gesagt wird, b) auch nur der Fall war weil man für den westlichen Raum irgendein anderes Spiel umgemodelt hat und halt irgendwie noch 2 Spielfiguren finden mußte, was c) auch gesagt wurde und schließlich d) nicht der springende Punkt ist. Der Punkt ist das in dutzenden Mariospielen man 2-3 mal überhaupt Peach spielen durfte und sie ansonsten komplett nutzloses Beiwerk ist.

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 12. März 2013 - 11:32 #

In einer kurzen Passage sagt sie was mit "her own game" oder so und "more about that later", während dem eine weinende Peach gezeigt wird, ich würde sagen das war relativ deutlich auf Super Princess Peach bezogen... und das Spiel ist ehrlich gesagt kein besonders positives Beispiel für "Frau in Hauptrolle ihres eigenen Spiels" ;)

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 12. März 2013 - 17:29 #

Hast dir zwar das Video nicht angesehen, aber weißt nartürlich voll bescheid....

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 12. März 2013 - 23:25 #

Wie kommst du darauf, dass ich das Video nicht gesehen habe?!

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 11. März 2013 - 15:26 #

Ich finde dieses Binärgenderdenken ja wesentlich schlimmer. Es gibt nicht nur Mann und Frau! An einigen Tagen fühle ich mich wie ein Mann und an anderen wie eine Frau und es gibt KEINE Spiele, die das berücksichtigen! Die Existenz von Frauen wird wenigstens in Videospielen anerkannt, aber was ist mit den Genderqueers?

Skully (unregistriert) 11. März 2013 - 15:30 #

Sarkeesian gibt vor Feministin zu sein und für Gleichberechtigung zu kämpfen. Sie lügt. Warum:

Sie möchte eine Debatte über Darstellungen von Frauen in der Popkultur haben, deaktiviert allerdings wie schon oben erwähnt überall Kommentarfunktionen (Youtube, Facebook ...) und verhindert damit genau diese Debatte.

Zweitens, bei ihren TedTalk-Video geht sie damit hausieren wie man sie eingeschüchter haben will und wieviele Todesdrohungen es gegen ihre Person gibt. Es spielt keine Rolle ob das wahr ist Bezug auf ihre Idee oder ihre Argumente. Ich kenne TedTalks, ich schaue diese Videoreihe über neue Erfindungen oder Ideen gerne an, aber niemand der dort seine Ideen oder Erfindungen vorstellt benutzt Drohungen gegen seine Person als Promotion oder Argument für seine Idee. Neue Ideen sind immer umstritten und seriöse Leute die sich für diese einsetzen stellen das eigene Wohl hinter diese Idee zurück. Leute die wissen das sie lügen benutzen aber genau diese populistischen Äußerungen um von ihren Lügen abzulenken. Funktioniert bei Pseudowissenschaftler der ein Wunderwasser erfunden hat genauso, wenn jemand gegen sie irgend eine Kritik gegen sie vorbringt wird damit argumentiert das man das Opfer der bösen Regierung oder von den bösen Konzernen ist.

Drittens, ihre Aussagen selbst. Sie unterstellt das jemand der beispielsweise Super Mario spielt Princess Peach als Vorbild nehmen kann, insbesondere weibliche Spieler. Das stimmt nicht. Denn auch eine Frau oder Mädchen das Super Mario spielt, steuert Mario. Damit können weibliche Spieler auch die Klempnerhosen anhaben. Wenn man das umdreht kann genauso gut behaupten, das Männer eine Geschlechtsumwandlung haben wollen weil sie zuviel Tomb Raider gespielt haben. Und da das eben nicht Fall ist und Sarkeesian ihre Aussagen nicht mit Zahlen oder Fakten belegt, ist ihre These wissenschaftlich nicht halbar und damit völliger Unsinn.

Viertens, denkt doch einmal über die altbekannte Debatte Gewalt und Videospiele nach. Wir wissen das es Blödsinn ist zu unterstellen das Videospiele Amoktaten auslösen, warum sollen also Super Mario und Co für den Sexismus in der Welt verantwortlich gemacht werden?

Sarkeesian ist keine starke Frau, sie ist keine Feministin sie bestenfalls selbst eine Karikartur einer Frau. Eine "Damsel in Distress", die vor den bösen Internettrollen und abweichenden Meinungen geretten werden will.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 16:35 #

Ihre Youtube- und Co-Kommentare mögen deaktiviert sein, die Debatte findet trotzdem statt. Hier etwa, an dieser Stelle, in genau dieser Sekunde.

Skully (unregistriert) 11. März 2013 - 16:50 #

Ja, aber nicht dort wo sie selbst mitlesen könnte und vielleicht sorgar selbst etwas posten müsste, dann müsste sie sich ja ihren Kritikern stellen. Ihre Facebookseite und YTKanal sind nur zum Anbeten gedacht.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 17:29 #

Ich finde, es spielt keine Rolle, ob sie mitdiskutiert oder nicht. Die Debatte ist wieder mal angestoßen, egal ob man das gut oder schlecht oder irrelevant findet. Soll und kann jeder mitmischen, wer mag.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 11. März 2013 - 19:04 #

Ich kann sehr gut nachvollziehen warum sie die Argumente abgedreht hat...

Skully (unregistriert) 12. März 2013 - 11:20 #

Oh, bitte mit Sarkeesian ist genauso wie mit Frauenparkplätze. Es wird oberflächlich als poltisch korrekten Sieg für den Feminismus vermarktet, tatsächlich ist es so das nur Vergewaltiger nun leichteres Spiel haben.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 8:57 #

Schreibst Du das jetzt, weil Du eine Minute länger laufen musst, weil Dein Parkplatz eben nicht vor dem Eingang des Gebäudes liegt?

Captain Placeholder (unregistriert) 11. März 2013 - 16:04 #

Viele der Punkte, die sie in ihren Videos anspricht, sind sehr interessant, aber mit ihren Schlussfolgerungen kann ich dann doch oft nicht übereinstimmen. Das liegt vor allem an ihrer Unterteilung in männliche und weibliche Eigenschaften, die sicherlich in der Gesellschaft oft so wahrgenommen werden, auf Basis derer zu argumentieren ich aber für nicht sonderlich zielführend halte.
Als Beispiel dafür sei ihre Besprechung zum Film True Grit genannt, dessen Hauptcharaker Mattie Ross sich fast ausschließlich "männlich" verhalte. Ganz davon abgesehen, dass ich Matties Verhalten bei einem Jungen ihres Alters genauso ungewöhnlich wie bei einem Mädchen finden würde, ignoriert sie hier völlig den Einfluss des Settings eines harten Lebens im wilden Westen auf den Charakter.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 11. März 2013 - 16:22 #

Cooles Video. Ist doch schön wenn sie so offen ihre Meinung vertreten kann, in anderen Ländern dürfte sie sich noch nicht mal wie in dem Video kleiden ^^

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 11. März 2013 - 16:53 #

Ohne auf den Sturm der Entrüstung bzw. Rüstung über mir einzugehen. Ich find das Video ganz ok, intelligent, gut recherchiert und durchaus interessant. Ihre Beispiele sind zwar, wenn man das Medium als Ganzes betrachtet etwas selektiv gewählt und nicht unbedingt für alle Spiele repräsentativ, aber das merkt sie auch an und die Serie hat ja gerade erst angefangen. Ausserdem ist die Schlussfolgerung, welche Wirkung durch diese Tropes bei den Spielern ausgelöst wird, eine sehr schwierige Frage.

Ich hoffe, Sarkeesian wird in den Fortsetzungen auch auf Heldinnen bzw. atypische Frauenfiguren in Spiel eingehen. Samus, Jade aus BGE, Shodan oder April Ryan kommen mir da spontan in den Sinn. Der Titel des nächsten Videos lässt allerdings seinen inhalt erahnen: Lara Croft, Chun Li und Konsorten.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. März 2013 - 18:12 #

zu absatz 1:
zugegeben- es gibt interessante ansätze aber imho verpasst sie am ende komplett den punkt. ich finde das frustrierender, da manche durch ihre argument ebenso den punkt knapp verpassen können. wenn sie nur blödsinn quatschen würde und absolut kein argument hätte oder komplett falsch liegen würde, dann würde die ganze welt drüber lachen und weg ist es.. aber sie ist immer so kurz davor, es zu kapieren und hat dann doch komplett daneben wenn du mich fragst.

zu absatz 2:
wahrscheinlich keine chance. sie untersucht nicht wirklich das frauenbild in spielen sondern kritisiert speziell games als publicitystunt um aufsehen zu erregen im inet um ihre negativen vorgefassten schlussfolgerungen an die beinflussbaren zu bringen. sie ist da wie pfeiffer

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 11. März 2013 - 20:26 #

Es kommen ja noch elf Folgen, also mal schaun. Eine Analyse von Frauen in Videospielen ohne http://www.youtube.com/watch?v=5iZMD_eCpEo oder http://www.youtube.com/watch?v=070e9VCtU2E (hab ich vorhin ganz vergessen) kommt meiner Meinung nach nicht infrage. Was genau ihre Motivation hinter den Videos ist, ist mir nicht ganz klar, bzw. hab ich mich zu wenig informiert. Inwiefern liegt sie denn am Schluss komplett daneben?

falc410 14 Komm-Experte - 2356 - 11. März 2013 - 16:54 #

25 Minuten langweiliges Blabla über die Damsel in Distress die schon seit tausenden von Jahren als Vorlage dient, ob jetzt in der Mythologie, in Romanen, Filmen oder in Videospielen. Gerade in Videospielen gibt es aber auch deutlich mehr weibliche Heldinnen als mir jetzt spontan bei Filmen einfallen würden. Von dem her, wen es juckt wenn in Spiel A eine Frau als Damsel in Distress dargestellt wird und in Spiel B eine Frau die Heldin ist?

Gibt echt Leute mit zu viel Zeit...

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:34 #

Gerade dem letzten Satz kann ich nur zustimmen.

volcatius (unregistriert) 11. März 2013 - 16:55 #

Lohnt nicht zu schauen, da hat Gabe Newell ja mehr Oberweite.

Captain Placeholder (unregistriert) 11. März 2013 - 17:03 #

Und schon wird Episode 3 um ein weiteres Jahr verschoben. Schönen Dank auch.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 11. März 2013 - 17:35 #

Oder es wird sofort kostenlos verteilt. Wer weiss das schon?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 17:04 #

Mir fehlt nun wirklich die Medaille für 'Kommentar des Tages' :D

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 17:16 #

Ein gutes Kommentarbeispiel, das zeigt das es kein Sexismusproblem gibt. Nicht das geringste.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 17:25 #

Einige Leute sehen eben einige so triviale Dinge nicht so verkniffen wie gewisse andere Leute ...

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 17:57 #

Manche Leute haben allerdings auch scheinbar keinerlei Interesse oder die geistigen Möglichkeiten über ihren Tellerrand zu schauen, Empathie oder irgendetwas, dass man als Feingefühl bezeichnen könnte.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 18:04 #

Wir sprechen hier aber davon, dass ein Videospiel Super Mario Bros. heißt und nicht Super Peach Princess!

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 20:09 #

Wenn ich deine Kommentare hier so lese, kannst du dich von meinem Kommentar massiv gemeint fühlen. m(

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 17:58 #

Ja lächel doch mal, Kleines.
Was ist schon das bißchen Sexismus. Red einfach nicht drüber. Nicht drüber reden und drüberwegsehen hat in der Geschichte der Menschheit IMMER funktioniert. Ehrlich. Guck dir die Sklaven an. Oder die Homosexuellen. Oder das Frauenwahlrecht. Alles hat sich schon immer von selbst geregelt, weil total tapfere Leute mit großer Inbrunst den Status Quo angegriffen haben, indem sie ihn freudig umarmt und gepflegt haben.
Eigentlich müßte man da ganze Wälder von Ehrendenkmälern für errichten. Für den "Unbekannten Rassisten", für den "Unbekannten Bigotten Religionspinner", für den "Unbekannten Sexisten". Unbesungene Helden aller Zeitalter. *Geigenmusik* *schluchzende Kinder* *Schwarzblende*

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 18:06 #

Hmm, deswegen ist es schlimm, dass eine aristokratische, wahrscheinlich reiche Prinzessin, immerhin hat sie ein eigenes Schloss, von einem einfachen Klempner gerettet werden muss?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 18:37 #

Huuu...dieser kalte Luftzug wenn die Torpfosten in Lichtgeschwindigkeit versetzt werden, nicht das ich mich noch erkälte.

Ich bin gespannt wieviel Mentalgymnastik hier noch kommt. Vielleicht äh...vielleicht ist ja die Prinzessin in Wirklichkeit die Priviligierte, weil sie ja nur rumsitzen und nichts machen muß (und wahrscheinlich Bonbons isst), während der arme Mario die ganze Arbeit macht. *ba-dum-tschh!*

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 11. März 2013 - 18:39 #

Freiraum für Interpretation nicht gestattet! Es geht hier schließlich ums Weib, nicht um den Typen. Am schönsten wär's, wenn beide auf einer Stufe stünden... aber halt, neeee. Dann doch nicht. Zuviel Freiraum.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 18:51 #

Genau...wenn man sich mit Tropen bzgl. Frauen in Videospielen beschäftigt ist das allerallerallerwichtigste das man zuerst mal klärt wies den Männern so geht. Wenn man über Rassismus redet sollte man auch erstmal Weiße fragen wie das so ist. Wenn man über Atheismus redet, sollte man das auch erstmal mit dem Papst abklären. Wir wollen schließlich alle Seiten einer Debatte wieder geben und die wichtigste und folgerichtige einzig interessante Seite ist nun mal die von weißen, gebildeten, Mittelschichtmännern mit optional christlichem Weltbild.

Privileg? Pfft. Was soll das sein?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 20:06 #

Tja, wenn einem die Argumente fehlen ...

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 20:39 #

Dann packt man soviele AdHominem wie möglich aus, verschiebt die Torpfosten der Diskussionen als wenns kein Morgen gäbe und spielt die gute alten kein Problem/gibt schlimmeres/eigentlich total eure eigene Schuld/WHAT ABOUT THE MEEEEENZ!-Karten.
So wie immer wenns mal um feministische Themen geht. Weil das schlimmste was man sich vorstellen kann, wäre wenn man sich die Arbeit machen muß die eigenen Priviligien zu untersuchen und zu hinterfragen. Das Grauen, das Grauuuen.

Das ist die freundlich Interpretation der ganzen Proto-MRA Nackenbartträger in diesem Thread. Die unfreundliche Interpretation ist das es einfach zu viel Arbeit macht sich nicht wie ein überpriviligiertes, überemotionales, testerisches Mannkind aufzuführen, das jedes mal einen Geiferanfall bekommt wenn jemand in sein mädchenfreies Baumhaus eindringen will.

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 11. März 2013 - 20:55 #

Glashaus und so. Außerdem diskriminierst du gerade Personen anhand deren Aussehen ("Nackenbartträger"). Du bist kein deut besser als die, die du verurteilst. Kennst du den Begriff "white knighting"? Nicht Anita macht sich zur "Damsel in Distress", sondern Leute wie du, die der Meinung sind, sie müssten den weißen Ritter spielen um sie zu "retten". Du gibst dem Feminismus einen schlechten Ruf. Übrigens, Privilegien muss man sich verdienen, also hör auf das Wort so zu missbrauchen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:11 #

BINGO!
Danke. Du hast mein MRA-Bullshitbingo grad voll gemacht.
White Knighting...mahahah.
50% der Bevölkerung zu Objekten degradieren...ok.
Leute Nackenbart nennen, die einen Wutanfall bekommen wenn sich ausnahmweise mal nicht alles um sie dreht...not ok. Not ok at all!!11
Gnihihihi.

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 11. März 2013 - 21:27 #

Du legst mir Worte in den Mund. Du kennst noch nicht einmal meine Position zum Feminismus, unterstellst mir aber, dass ich es gutheiße, Frauen zu Objekten zu degradieren. Diskriminierung egal welcher Art ist nicht richtig, dass du das aber anhand des Aussehens tut, zeigt nur, dass du ein Heuchler bist. Dir geht es nicht um Feminismus. Dir geht es nicht darum, dass Frauen besser gestellt werden sollen. Du willst dich moralisch nur überlegen fühlen. Das ist auch der Grund, warum du versucht jegliche Argumentation zu ignorieren, indem du sie ins Lächerliche ziehst. Dir geht es nicht darum, dass eine Diskussion geführt wird. Dir geht es nur darum, recht zu haben, egal wie.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:39 #

Sorry...aber wer White Knighting als ernsthaftes Argument bringt hat zu dem Thema schlicht nichts beizutragen.

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 11. März 2013 - 21:44 #

Das gefällt dir, was? Zu bestimmen, wer in einer Diskussion relevant ist und wer nicht. Dir gefällt es Kontrolle darüber zu haben, was in einer Diskussion zulässig ist oder nicht. Wenn es nach dir ginge, gäbe es gar keine Diskussion, denn jeder, der nicht deiner Meinung ist, oder auch nur deine Methode verurteilt, hat es nicht verdient zu reden.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 22:10 #

Nochmal White Knighting ist nichts was existiert.
Man nimmt auch niemanden ernst der den Bau einer Straße mit dem Hinweis das da Feen wohnen würden unterbinden will.

Zumal die sogenannte Gegenseite vermutlich besser fahren würde wenn sie mal Argumente bringen würde. Weißt schon statt "Mädchen sind eklig!" und "Was ist mit den Männern!".

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 11. März 2013 - 18:42 #

Peach scheint wirklich unterpriviligiert zu sein wenn sie von dem Kerl gerettet werden muss, der ihre Scheißrohre repariert.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. März 2013 - 17:59 #

da.. da fliegt er... schnell, dreh dich um... oh... mist, du hast ihn verpasst. der scherz ist wirklich an dir komplett vorbeigegangen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 19:37 #

Unfaßbar komischer Witz.
Frauen auf Aussehen reduziert..luuuustisch!
Bonus Fat-Shaming...noch lustischer!

Wenn das nicht den Prix Pantheon gibt, dann weiß ich ja nicht. So einen mutigen und nonkonformistischen Humor sieht man tooootal selten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 11. März 2013 - 17:37 #

Guckt euch an wie Frauen in der Werbung und in den Medien dargestellt werden...

Noch fragen? Dann meckert auch nicht ^^

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 17:59 #

Genau...der Unterdrückte ist an seiner Unterdrückung nämlich immer noch selbst schuld! Danke tapferer Gentlesir für diese Erkenntnis.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. März 2013 - 18:01 #

um mal seinen satz zu übersetzen wie ich ihn verstehe:
es gibt wichtigere und offensichtlichere baustellen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 18:07 #

Genau. Man kann sich nämlich nur immer um eine Sache kümmern. Eins nachdem anderen. Morgen legen wir dann eine Liste mit alle schlimmen Sachen vor und fangen an uns das allerschlimmste zuerst zu kümmern. Zum Beispiel Misandrie oder das immer Reste in der Zahnpastatube bleiben.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. März 2013 - 18:15 #

ich bin der überbringer der nachricht aka ich habe dir gesagt, was er wohl gemeint haben wird nachdem dus offenbar nicht so gelesen hattest. du greifst den boten an? das ist irgendwo schwach imho^^

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 18:24 #

Du meintest den Beitrag des OP genauer erklären zu müssen, also bist du der Addressat für die Antwort auf diese Darlegung.

PS: "Es gibt wichtigeres" ist so ziemlich das infamste Stilmittel um eine Diskussion zu töten . Einer benachteiligten Gruppe zu sagen, "hey guck mal es gibt Leute die sind noch viel benachteiligter" ist intellektuell undredlich und irgendwie widerwärtig.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 18:30 #

Ich suche immer noch sehr angestrengt nach dem einen Thema, bei dem man eben nicht sagen kann "Es gibt wichtigeres". ;-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. März 2013 - 23:25 #

Frieden, Menschenrechte und son kram ^^

ADorante (unregistriert) 11. März 2013 - 18:20 #

Na klar, jetzt kommt auch noch das Big-Picture-Manouvre! Die Welt ist schlecht und so! Warum nicht dann mal hier anfangen?

warmalAnonymous2 (unregistriert) 11. März 2013 - 18:22 #

verstehe nicht wie man zu dieser deutung des satzes kommen kann.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 11. März 2013 - 18:28 #

ich verstehe das eben so. kann mich ja irren^^

aber wenn er einen vergleich zu anderen medien knöpft und dann sagt, daß man sich nicht wundern soll, daß auch dieses medium ab und zu sexistisch ist, dann denke ich schon, daß meine interpretation seines satzes stimmt.
(was es wirklich oftmals ist- nur die beispiele und betrachtungen in dem genannten video verfehlen das thema imho)

muss man den poster fragen, ob ichs richtig gelesen habe. wenn nicht, dann sorry. wollt halt nur klarmachen, wie ich das verstanden habe, damit er nicht so angefeindet wird^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. März 2013 - 23:27 #

Du lagst Goldrichtig ^^

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 11. März 2013 - 18:08 #

Oha, die Dame weiss schon wie sie den Puls der kollektiven Internet-MRA-Gemeinde auf 180 bekommt. Wobei da ja auch oft nur ausreicht, den Mund aufzumachen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. März 2013 - 23:29 #

Tugendfuror geht eben auch andersrum ^^

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 11. März 2013 - 19:00 #

Hmm, ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen. Ich fand aber ihr Video als sehr informativ und interessant. Ich habe dadurch einen anderen Blickwinkel erhalten wie stark typische Rollenbilder in Computerspielen verankert sind. Warum ihr soviel Hass entgegengebracht wird kann ich absolut nicht verstehen - zeigt es doch eher, dass sie anscheinend in einer alten Wunde herumstochert!

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 20:01 #

Na toll, jetzt gibt es also auch noch Themen, bei den wir einer Meinung sind. ;)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11024 - 11. März 2013 - 20:08 #

Ich hatte eher den Eindruck, dass da fast nur recht alte Spiele angesprochen wurden und die Einblendungen der 70er-Jahre Comiczeichnungen passen auch irgendwie nicht so ganz.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 20:10 #

Hast du das Video bis zum Ende geschaut?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11024 - 11. März 2013 - 20:18 #

Nein, nach 10min hatte ich was besseres zu tun...abspülen. Aber bis dahin fand ich das jetzt nicht so prickelnd.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 20:28 #

Bei mir war nach 2:50mins schon Schluss. Respekt Crizzo!

hachel (unregistriert) 11. März 2013 - 20:54 #

Uff.. hatte schon fast ein schlechtes gewissen nach 4min auszuschalten XD

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 20:33 #

Na dann solltest du dir noch den Rest anschauen, dann bist du schlauer.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 20:11 #

Das Stichwort ist wahrscheinlich "alt", sogar noch älter als die als Beispiel hervorgekramten Spiele, weil das Thema in unserer Gesellschaft eigentlich seit mindestens 20 Jahren gar keines mehr ist ...

Schaue dir als Gegenbeispiel mal die Rollenbilder (beiderlei Geschlechts) in Frauenromanen an ... ^^

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 11. März 2013 - 19:06 #

Warum ist das keine Topnews?!

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 21:42 #

Das Frage ich mich auch. Potentielle Top-News-Voter sind ja definitiv hier schon unterwegs gewesen. Schade.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. März 2013 - 23:31 #

Soviele Kommentare packen die Server nicht ^^

Butcherybutch 14 Komm-Experte - 2306 - 11. März 2013 - 19:33 #

Ich finde die Diskussionen hier spannender als das Video ;)

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 19:51 #

Ich finde dieses Video in diesem Zusammenhang besonders interessant!

http://www.youtube.com/watch?v=KOzCP7cSpmA

IhrName (unregistriert) 11. März 2013 - 20:21 #

Das Video ist intressant und informativ.
Ist es aber 500 Dollar wert? (6000 Dollar für 12 Folgen = 500 Dollar pro Folge).
Ist das Thema gar so problematisch und unzugänglich das soviel Geld zusammenfließen muss um ein Video tzu produzieren das zahlreiche Hobbygamer auch in ihrer Freizeit produzieren könnten.
Wie groß ist denn die tatsächliche Dringlichkeit der Agenda dieser jungen Frau, wenn sie vorher nicht bereit ist sich in ein solches Projekt zu involvieren?

Kritisieren könnte ich am inhalt höchstens das ausser Acht gelassen wird das die viele gezeigten Spiele und Inhalte aus dem ostasiatischen Kulturkreis stammen, wo tatsächlich nochimmer gänzlich andere Rollenbilder herrschen als in der westlichen. Ohne dies jetzt gutzuheißen müsste an doch anmerken das es hierbei insbesondere eine kulturelle Differenz mitschwingt.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 20:40 #

Du hast schon mal Videos produziert? Halbwegs proffessionell mit ner ordentlichen Kamera? Mit vermutlich vom Grafiker gemachten Einblendungen? Dazu die Arbeitstunden (rechne mit ca. 1-2h Arbeit pro Minute Video nur fürs Schneiden und mischen).

Im übrigen waren es 6000 Dollar für 5? Videos. Es sind jetzt 12 Folgen weil sie nach dem die "Mädchen sind eklig"-Baumhausverteidiger ihren testerischen Anfall hatten 150.000 Dollar bekommen hat.

IhrName (unregistriert) 11. März 2013 - 21:24 #

Okay damit hat dieses Video ca. 10.000 Dollar gekostet. Ja, ich habe Fanproduktionen gesehen die aus reinem Spaß an der Freude entstanden sind und gleichwertig daherkommen. Dazu habe ich Fanfilmproduktionen gesehen die weitaus aufwendiger und qualitative hochwertiger waren als diese hier und ebenso nur aufgrund der Eigeninitative gemacht wurden.
Um die Message zu transportieren währe das Setup das sie gewählt hat garnciht notwendig gewesen. Ein Off-Text mit Spielmaterial hätt's auch getan. Warum braucht sie das Geld in vorraus wenn's ihr so am Herzen liegt?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:38 #

"Warum braucht sie das Geld in vorraus wenn's ihr so am Herzen liegt?"

Soll sie halt verhungern oder was?

Nochmal zum mitschreiben. Ja 10k/Video für diese Qualität ist vollkommen im normalen Rahmen.
HD-Video, gedacht für Schulen/Seminare, prof. Grafikdesign, Greenscreen, prof. Beleuchtung, sämtliche Spieleausschnitte extra gemacht und Arbeitszeit fürs Sichten und Schneiden? In San Francisco? Da sind 10.000$ pro Folge noch ziemlich zivil.

Und die super gleichwertigen "Fanproduktionen" sind zufälligerweise fast immer solche, wo die Leute irgendwie Jobs in der Filmbranche haben, oder Freunde dort und somit Zugang zu normalerweise teurem Equipment/Arbeitszeiten. Sachen gibts.

IhrName (unregistriert) 11. März 2013 - 22:14 #

Meine Güte Fyyff. Ich hab' noch nichtmal ihren Inhalt kritisiert. Das du dich hier so aufbläst kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Wie kannst du das denn damit vereinbaren das du Spiele wie Saints Row und Vampire in deiner Liste hast in denen tatsächlich heftig überzogene Frauenbilder in durchaus sexistischem Kontext dargestellt werden?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 22:28 #

Tatsächlich wollte ich nur zeigen das die Preise für Videos durchaus drin sind. Hätte ich vermutlich sachlicher formulieren können. Sorry dafür.

PS: Saint's Row ist ja wohl mal eins der inklusionistischten Spiele aller Zeiten. Klar ist die Frauendarstellung im Spiel problematisch. Aber der Protaganist kann eine übergewichtige schwarze Frau mit lila Haaren und Sprachfehler sein - es kräht kein Hahn danach, die Story ändert sich kein Iota und der Boss ist trotzdem immer ein Badass. Das und das klar Überzeichnete der Story, läßt einen viele Dinge verzeihen.

In VtM:B gibts sicher viele Probleme. Die meisten Medieninhalte haben die. Trotzdem kann man ohne Probleme einen weiblichen Charakter spielen, welcher sich nicht durch sein Aussehen oder sonstige vermeintlich weiblich Werte auszeichnet. Das reicht schon. Mehr will ja keiner. Halbwegs vernünftige Protagonisten und NPCs.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:32 #

Also sind überzeichnete Frauenbilder für Dich vollkommen Okay, solange man ja keine ernsthaften Themen anspricht? Willst Du uns das sagen!?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 22:39 #

Nein?!

Die Frauenbilder sind hinnehmbar, weil die Tatsache das der Spielercharakter absolut keine Wünsche offenläßt das Spiel genug heraushebt um zusammen mit dem nicht wirklich ernsthaften Setting/ der offensichtlichen Gangstaparodie, die ganze Sache akzeptabel zu machen.
Würde ich mir wünschen das das Frauenbild im Spiel besser ist? Sicher. Aber ich kann nicht alles haben, also nehme ich was ich kriegen kann. In diesem Fall einen extrem guten Charaktereditor.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:43 #

Du hast kein Rückgrat.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:42 #

Achja:

> Tatsächlich wollte ich nur zeigen das die Preise für Videos durchaus
> drin sind. Hätte ich vermutlich sachlicher formulieren können. Sorry
> dafür.

Würdest Du Dich mal nur 5 Sekunden informieren anstatt hier Seitenweise geistigen Dünnpfiff zu produzieren und Dich über ein Null und Nichtiges Problem zu echauffieren, hättest Du vielleicht bemerkt, dass die gute Dame in den einem der Kommentare Ihrer älteren Videos angibt, diese mit Final Cut Pro zu erstellen.

Im Übrigen glaube ich kann ich den Aufwand der hinter diesen Videos steckt - zumindest was die technische Seite angeht - weitaus besser beurteilen als Du Vogel.

Wieviel Zeit sie für die "Recherche" braucht ist mir dann auch herzlich egal, denn die einseitige Darstellung und generell miese Qualität der Recherche verdient diese Bezeichnung nicht einmal. Sie schafft es ja noch nichtmal tiefer in die Materie einzusteigen sondern bleibt bei Oberflächlichen stereotypischen Betrachtungsweisen... Eigentlich genau das, was die Dame da selbst anprangert. Aber ach oh weh... Diese Doppel-Moral...

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 9:10 #

Wie kommst Du zu dem Schluss, das dieses Video 10k Dollar gekostet haben soll, nur weil sie jetzt mehr Spenden erhalten hat? Sachen gibts!

Wenn ein bekannter Künstler Eintrittskarten zu 1000 Dollar für ein Privatkonzert verlangen kann, bedeutet es nicht, das ihn die Veranstaltung so viel kosten würde!

Die Dame hat eine bestimmte Menge Geld für ihre Serie veranschlagt. Wenn sie danach mehr Geld erhält, dann kann sie vielleicht sogar etwas für eine weitere Videoreihe zur Seite legen. Es macht die Filme aber nicht notwendigerweise teurer! Vielleicht erwirtschaftet sie nun sogar Gewinn! Oha ... wie verbrecherisch!

Warum nur braucht jemand Geld zum leben? Wenn sie das Ganze beruflich machen will und sich die notwendige Ausrüstung leihen/kaufen muss, dann ist Kickstarter eine Möglichkeit der Finanzierung! Und sie macht nun zufällig etwas, das ihr am Herzen liegt, was aber nicht bedeutet, deass sie es kostenfrei macht. Jörg & Co arbeiten sicherlich mit ihrem Herzblut für GamersGlobal, müssen aber auch dafür sorgen, dass sie Geld verdienen. Es ist eben ihr Job! Nicht jeder kann wohl so wie Du alles kostenfrei machen. Wie finanzierst Du denn Deine Wohnung, dein Essen und die anderen Lebenserhaltungskosten? Wohnst Du noch bei Mama und Papa, weil Du Dir dazu nie Gedanken gemacht hast?

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 20:32 #

Du hast da was falsch verstanden. Ursprünglich wollte sie $6000 für 5 Folgen. Das macht satte $1200 pro Folge.

Nach der Kickstarter-Aktion sind es ~$158k für 12 Folgen. Das macht rund $13.167 pro Folge.

Das verdiene ich beim besten Willen nicht mal in einem Monat.

Ich würde einfach mal behaupten die Video-Reihe ist pures Kalkül.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 20:46 #

Totales Kalkül. Monatelange Vergewaltigungsdrohungen, Morddrohungen etc.pp. sind quasi nichts wenn man dafür 150.000 Dollar bekommen kann. Und nichts liefert. Kameras...kostenlos. Proffessionelles Design...kostet nix. Arbeitszeit zum Spiele sichten und Video schneiden....hahah seit wann bekommen Frauen Geld fürs Arbeiten.

Wenn ein tapferer Gentlesir mit Fedora und so das angepackt hätte, wäre man mit viel weniger ausgekommen, jawoll! So wie diese treuen Verteidiger der Männlichkeit.
http://www.gameranx.com/features/id/13224/article/the-mystery-and-fraud-of-tropes-vs-men-in-videogames/

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 21:02 #

Mein(e) liebe(r) Fyyff. Deine Argumentation ist bestechend logisch. Ich beuge mich Deiner Weisheit.

Gezeichnet,

ein geläuterter Falcon.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 0:04 #

Schau dich mal an den richtigen Ecken auf YouTube um. Dir wird auffallen, dass genügend "Fanproduktionen" mit weit, weitaus weniger klarkommen. Ohne Spendenaufruf. Und das Resultat am Ende geschliffener ist.

Soll es, laut deiner Aussage, nun verwerflich sein, wenn ausgerechnet Video produzierende Fans Kontakte knüpfen, um an gutes Equipment zu kommen? Oder Support erhalten? Warum soll das etwas negatives sein? Ich nenne das "Was auf die Beine gestellt bekommen.". Von Nichts kommt nichts. Aber Nichts wird leider immer noch gerne mit Geld beworfen, sieht man ja hier.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 0:24 #

Es geht darum, das viele Leute nicht wissen was ein professionell gemachtes Video kostet und sich gern von Videos aus dem Fan- und Indiebereich blenden lassen bei denen immer gern darauf hingewiesen wird wie wenig sie gekostet haben, die aber auffallend häufig Kosten minimieren durch die genannte Maßnahmen. Das ist keine Wertung. Gratulation an alle Fans und Indies die halt die entsprechenden Kontakte haben.

Im übrigen wieder lustig wie Tatsachen verdreht werden. Da will jemand 6k für 5 Videos was an sich eher zu wenig ist und bekommt massivste Drohungen. Aus Sympathie bekommt jemand die 20fache Menge Geld stockt auf 12 Videos auf, veröffentlicht ein Video das ziemlich eindeutig NICHT billig gemacht ist. Und das ist trotzdem irgendwie nicht ok. Wenn man nix sachliches zum Inhalt sagen kann muß man an der Form mäkeln.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 0:47 #

Ich rede hier auch von Videos, die *definitiv* ohne großen Kostenaufwand produziert worden sind. Gut und gerne von einer einzelnen Person, an einem Rechenknecht. Mit nem Camcorder und einem schnöden Programm für die Videobearbeitung. Und trotzdem professioneller rauskommen.

Aber du bestimmst natürlich, wer geblendet wird. In der Diskussion sind es dann natürlich alle, die dir widersprechen.

Gratulation an alle, Mann und Frau, die selbstständig genug sind hochwertige Inhalte rauszuhauen - völlig ohne Spendenaufruf und Peach Attitüde :)

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 12. März 2013 - 0:56 #

Ich glaube, das ist nun aber eher ein Kickstarter-Thema.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 12. März 2013 - 0:48 #

Das sehe ich übrigens genau so. Sie hatte um Unterstützung in Höhe von $6000 gebeten. Wenn plötzlich ein Vielfaches zusammenkommt, weil sie bei vielen Leuten einen Nerv trifft, kann sie ja nichts dafür.

Und warum sollte sie die zusätzlichen Beträge ablehnen?

warmalAnonymous2 (unregistriert) 11. März 2013 - 20:45 #

ok jetzt konnte ich mir endlich das video ansehen und meine frage ist folgende:

darüber regt ihr euch so dermaßen auf??

ok gewisse aussagen ihrerseits kann ich nachvollziehen andere nicht, was solls aber absolut bedenklich finde ich, dass gewisse (ich schätze) männliche spielerkollegen in ihrer anscheinend grenzenlosen weisheit auch noch zu beleidigungen greifen. und das in einem beitrag der genau das kriti bzw. thematisiert.

GRATULATION!

das video hat mich zum nachdenken gebracht, denn ehrlich gesagt dachte ich bis jetzt nicht das es so etwas beleidigenden sexismus im spielerlager gibt. anscheinend etwas zu naiv.

aber um es einmal zu sagen:
danke an alle männlichen spieler die auf youtube wirklich teils ekelerregendes zeug gepostet haben! danke auch an alle die das runtergespielt haben und weiterhin so tun möchten als wie wenn das nicht so schlimm wäre, denn für mich ist das das eigentlich große problem was mir die augen geöffnet hat - nicht das zu wenig protagonisten weiblich sind und auch nicht "Damsel & Distress" etc. - sondern das man das anscheinend nicht mal offen sagen darf ohne dafür beleidigt, bedroht oder belächelt zu werden!

da möchte man sich ja wirklich dafür schämen als männlicher spieler.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 22:22 #

Ich würde auf diesen Kommentar so gerne ein "Like" geben. Mich irritieren die extremen Reaktionen auf ein Video, in dem ein Mensch eine Meinung sagt, ohne irgendjemanden wirklich anzugreifen. Ich verstehe das Problem überhaupt nicht.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 9:19 #

Ich schliesse mich an. Ich habe mich wirklich gewundert, welche Kommentare hier zum Teil zu lesen sind, nachdem ich letztens in der RetroGamer noch davon las (Werbeseite zu GG), hier auf GamersGlobal überwiegend erwachsene ältere Spieler (neutrale Form, gilt für weibliche und männliche) vertreten sind.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 11. März 2013 - 20:50 #

Immer diese hilflosen "Damsels in Distress" wie Adrienne Delaney, April Ryan, Ann Smith, Antoinette Marceau, Ashley Mizuki Robins, Edna, Erica Reed, Kate Walker, Lara Svetlova, Lauren Blackwell, Lea Nichols, Liz Allaire, Nancy Drew, Nicole Bonnet, Nicole Collard, Nina Kalenkow, Phoenix Wallis, Rosangela Blackwell, Rosella von Daventry, Samantha Everett, Victoria McPherson, Zanthia, Zoe Castillo... (na, wer findet alle Adventures heraus, in denen diese Damen die Hauptfigur sind?)

Oder auch in actionreicheren Spielen (American McGee's) Alice, Aveline de Grandpré (Assassin's Creed), Cate Archer (NOLF), Chell (Portal), Granny Smith (*SCNR*), Jade (BG&E), Jodie (Beyond: Two Souls), Kameo (RARE), Kat (Gravity Rush), Lara Croft (Tomb Raider), Lightning (FF13), Lili (im gleichnamigen iPad-Spiel), Madison (Heavy Rain), Nariko (Heavenly Sword), Rynn (Drakan), Samus Aran (Metroid), Scarlett (Venetica), Zoya (Trine)...

Hinzu kommen noch die ganzen Spiele, bei denen man frei wählen kann (Diablo, Dragon Age, Jade Empire, Fable 2, Fallout, Mass Effect, The Elder Scrolls und etliche andere).

Luigi musste ich mittlerweile schon fast so oft retten wie Princess Peach. Und mit Giana, Nikki (Pandemonium), Shantae oder Sackgirl hüpfe ich genauso gerne durch Jump&Runs wie mit Mario, Sackboy, Ratchet, Clank, Jak, Daxter, Banjo, Crash Bandicoot oder Sly Cooper

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 20:57 #

Ja der "Damsel in Distress"-Tropus wird fast gar nicht verwendet.
http://tropesversuswomen.tumblr.com/

Weil es ca. 2 Dutzend Beispiele für ansatzweise normale Protagonistinnen bei tausenden erschienenen Spielen gibt, ist das natürlich alles kein Thema. Nicht das man die Genannten nicht trotzdem noch fein unnötig sexualisieren könnte, sage nur das neueste Tomb Raider das unbedingt eine Beinahe-Vergewaltigung haben muß. Da mußte Nathan Drake bestimmt auch durch.
Was war noch gleich die einzige Spielfigur bei Heavy Rain die unbeding länger in Unterwäsche rumlaufen mußte? Außerdem zwei Worte: Other M.
Aber ach... lassen wir das.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 21:04 #

TIL: Eine Würge-Szene ist eine Beinahe-Vergewaltigung.

Gut aufgepasst in Biologie! So geht das mit dem Geschlechtsverkehr!

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:17 #

Ja der Typ der der gefesselten Lara in der Cutscene über die Wange streichelt will bestimmt nur nett sein, da wird nix angedeutet. Außerdem erwürgt er sie danach ja nur wenn man den QTE-Quatsch nicht schafft, das ist doch voll ok. Vorallem wenn die Begründung des Entwicklers ist "damit sich der Spieler um Lara kümmert". Wow. Das geht natürlich nur mit der Andeutung von sexualisierter Gewalt.

Wie gesagt. Der einfachste Test wäre: Würde man das mit Nathan Drake auch machen? Nein? Dann ist es nicht ok. Das ist keine verdammte Raketenwissenschaft.

Captain Placeholder (unregistriert) 11. März 2013 - 21:55 #

Natürlich ist das an der Stelle ein Vergewaltigungsversuch. Aber warum sollte man den nicht darstellen? Soll man das Thema stattdessen lieber gar nicht behandeln? Was ist denn das für ne Logik? Ich meine, er wird ganz klar als negativ dargestellt, schließlich soll der Spieler am Ende der Szene das Gefühl haben, einen gerechtfertigten Mord begangen zu haben.
Und Nathan Drake würde sowas natürlich nicht passieren, und zwar aus zweierlei Gründen: Der erste ist, worauf du sicherlich hinaus willst, das er ein Mann ist. Aber das ist einfach ein Abbild der Realität, Vergewaltigungsversuche an Männern sind nun mal sehr selten. Und zweitens ist das eine ganz andere Art von Spiel und die beiden zu vergleichen ist ziemlich oberflächlich. Uncharted schlägt von Grund auf einen viel ironischeren, leichtherzigeren Ton an, während Tomb Raider im neuesten Ableger gerne realistisch und düster rüberkommen möchte.
Und Other M wurde von männlichen wie weiblichen Spielern und der Spielepresse für die Verweichlichung eines starken Frauencharakters kritisiert.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 22:05 #

Die Frage ist: War die Szene irgendwie notwendig? Hat sie das Spiel irgendwie weitergebracht? Das den Entwicklern offenbar nur diese Methode eingefallen ist damit "der Spieler am Ende der Szene das Gefühl hat, einen gerechtfertigten Mord begangen zu haben", das ist das sexistische und auch das ziemlich Lahme an der Szene. Und das natürlich, NATÜRLICH genau mit dieser Szene Werbung gemacht wurde.

Außerdem: entweder läßt man die Komponente sexualisierte Gewalt ganz raus...so wie im gesamten restlichen Spiel zum Beispiel. Oder man machts richtig, aber dann bitte auch mit dem kompletten Rattenschwanz an Auswirkungen und Folgen. Aber das wäre vermutlich ein bißchen zu kompliziert für ein reines Actionspiel. Vergewaltigung als reines Plotdevice nach dem Motto "in 10 min ists vergessen" hingegen ist einfach nur erbärmlich. Düster hin oder her.

Captain Placeholder (unregistriert) 11. März 2013 - 22:19 #

Ich behaupte sicherlich nicht, dass die Szene gut gemacht ist, aber die Diskrepanz zwischen Handlung und Auswirkungen ist ja nun nicht nur in diesem Punkt vorhanden, sondern zieht sich, soweit man hört, durch das gesamte Spiel. Ich sehe hier allerdings ehrlich keinen Sexismus, sondern nur mangelndes erzählerisches Talent. Und die Vergewaltigung ist nun nicht so weit fortgeschritten, dass sie auf einen Charakter, der ohnehin schwerem körperlichem und emotionalem Stress ausgesetzt ist, unmittelbare Auswirkungen hätte. Ich halte es für durchaus realistisch, dass hier der natürliche Verdrängungsprozess einsetzt und eher nachdem der Stress vorbei ist mit Nachwirkungen zu rechnen wäre. Von daher macht deine Schwarz-Weiß-Malerei "ganz oder gar nicht" in diesem Kontext nicht so viel Sinn für mich.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:29 #

Weil du ja neuerdings bestimmen darfst in welcher Dosis ich meine ernsten Themen vorgesetzt kriegen darf, nicht wahr!?

Herrlich wie arrogant Du bist. Absolut Herrrrrrlich!

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 22:59 #

Entschuldige das ich auch bei Spielen ein Minimum an Mühe erwarte. Wo doch immer alle wollen das Spiele als Kunst anerkannt werden und so. Aber Inklusion ist ja voll schwer.

Und nochmal zu mitklöppeln. Du kannst konsumieren was du willst. Nur erwarte halt nicht das alle den selben Kram supertoll und unproblematisch finden. Wenn eine tradionell schlecht behandelte Gruppe von Menschen dir sagt das sie etwas nicht in Ordnung findet, ist die normale Reaktion von Erwachsenen zuzuhören und die problematischen Dinge zu ändern. Das ist nicht schwer zu verstehen oder umzusetzen.

Nicht sonderlich erwachsen ist es sich die Finger in die Ohren zu stecken und jegliches Problem zu leugen und zu relativieren wo es nur geht.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 23:04 #

Ich leugne kein Problem. Ich bestreite, dass das Problem existiert. Das darfst Du sehr gerne auf sämtliche ähnliche Themen ausweiten (Rassismus, Sexismus und was mir sonst grad alles nicht einfällt).

Der Zenith der Dekadenz einer Gesellschaft ist deutlich überschritten, wenn es als wichtiger erahnt wird über solche Themen zu diskutieren als sich den wirklichen Gräueltaten auf der Welt zu widmen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:33 #

Warum? Kann man sich nur um eine Sache kümmern? Muß man Listen abarbeiten? Wenn ich den Hunger in Afrika schrecklich finde, kann ich Sexismus nicht mehr schlimm finden? Gibts da eine Wertordnung? Wer legt das die fest? Du?

Darf ich mir das so vorstellen?
Dinge die woanders passieren wo ich persönlich nicht viel gegen machen kann und mein eigenes Verhalten nicht groß hinterfragen muß = superwichtig.
Dinge von denen ich dank meiner Privilegiensammlung profitiere und die mir vielleicht, unter Umständen, beinahe Unannehmlichkeiten bereiten = egal, gibt wichtigeres.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 23:37 #

Genau Deine Logik ist das Problem. Es betrifft mich nicht, also darf ich weggucken. Aber so ein lächerlicher Schwachsinn hier veranlasst Dich zu so einer Dünnschiss-Parade.

Sorry, aber Leute wie Du kotzen mich an.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 0:53 #

Nochmal. Glaubst du alle anderen Menschen sind ähnlich unfähig mehrere Dinge gleichzeitig ändern zu wollen wie du es offenbar bist?
Glaubst das alle anderen Menschen große Probleme damit haben sowohl (bspw.) für die armen Kinder in Afrika einzutreten als auch Misogynie zu bekämpfen? Gleichzeitig.
Das geht.
Ernsthaft.

Und ja...so lächerlicher Schwachsinn, der betrifft ja nur die Hälfte aller Menschen. Da gibt es schlimmeres. Zum Beispiel das nichts geschieht was mir beinahe, fast, vielleicht Unannehmlichkeiten bereitet. Weil das wäre schlecht.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 1:00 #

Er betrifft die Hälfte der Menschheit. Achja. Weil jetzt jede Fraue auf der ganzen Welt aufschreit weil in einem Videospiel eine "Frau in Not" (Warum muss eigentlich der schwachsinnige Anglizismus sein!? Wollte ja eigentlich nicht näher darauf eingehen, aber langsam nervts) als Stereotyp verwendet wird. Ich hör sie alle schreien.

Moment mal. Kann es nicht sein, dass die Frauen vielleicht schreien weil sie in vielen Ländern tatsächlich misshandelt, vergewaltigt und bevormundet werden!?

Ist das nicht irgendwie blanker Hohn, sich dann wegen so etwas hier aufzuregen!?

Und nein, Du hast es immer noch nicht verstanden. Dieser Feminismus Dreck ist blanker Hohn angesichts o.g. Tatsachen. Das ist ein Schlag ins Gesicht für die Frauen denen so etwas wirklich widerfahren ist bzw. tagtächlich widerfährt.

Wer sich über dieses Thema derart aufregt möge bitte ganz schnell die nächste Autobahn zwecks Spielstunde aufsuchen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 12. März 2013 - 1:12 #

"Dieser Feminismus Dreck ist blanker Hohn angesichts o.g. Tatsachen. Das ist ein Schlag ins Gesicht für die Frauen denen so etwas wirklich widerfahren ist bzw. tagtächlich widerfährt."

Ihr Frauen werdet schlechter Bezahlt bei gleicher Leistung und auch an anderen Bereichen diskriminiert? Hört auf auch euch zu beschweren, in Indien werdet ihr nämlich im Bus vergewaltigt und umgebracht. Also freut euch, dass es euch hier so gut geht, also Schnauze halten.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 1:16 #

Da Du diese unsinnige Argumentation angefangen hast, kriegst Du von mir auch die einzig passende Antwort:

Exakt!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 12. März 2013 - 18:19 #

Ist gut jetzt. Ist ja wirklich peinlich was hier stellenweise abgesondert wird.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 23:50 #

Du bist das lebendige Beispiel für den Zenith der Dekandenz. Unfassbar, was du hier für einen weltfremden Müll absonderst.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 1:02 #

Es steht Dir frei, meine Meinung zu ignorieren. Deine Meinung interessiert mich schließlich auch nicht die Bohne.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:26 #

Aehm, ja, man macht es GENAUSO mit Nathan Drake. Oder seit wann unterscheidet sich physische Gewalt von anderer physischer Gewalt!? Ob mit oder ohne sexuelle Komponente ist doch irrelevant.

Eine Folter-Szene bleibt eine Folter-Szene. Bei einer Frau bietet sich hier natürlich die sexuelle Anspielung zusätzlich noch an.

Nennen wir es doch mal beim Namen: Ihr habt doch keine Probleme damit, dass evtl. eine Vergewaltigung dargestellt wird, sondern dass es überhaupt eine Frau in so einer Szene ist. Das MUSS natürlich sexistisch sein. Kann doch gar nicht anders!

Schließlich sind auch sämtliche Filme die Vergewaltigung und Misshandlung von Frauen thematisieren auch Sexistisch! Ja auch Bücher mit dem Thema! Vor allem diejenigen, die von Opfern selbst geschrieben wurden!

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:26 #

Als Nathan Drake im glaub 2ten Uncharted in dem türkischen Gefängnis sitzt hätte sich so eine ach so normale Vergewaltigungsszene doch auch voll angeboten. Wo doch alles gleich ist und egal ist.

"Oder seit wann unterscheidet sich physische Gewalt von anderer physischer Gewalt!?"

Nur ist Vergewaltigung halt beides und ein hochkomplexes Thema, welches man entsprechend ernsthaft behandeln sollte. Etwas das in allen Medien eher nicht gemacht wird. Die Schlußfolgerung ist: entweder man stellt es angemessen dar (was ich in einem Actionspiel für Blödsinn halte), oder man läßt es einfach raus so wie in 99% des restlichen Spiels. Aber nur als billiger Nervenkitzel ist es einfach nicht in Ordnung.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 23:41 #

Schön, dass das nur Deine Meinung ist.

Wie gesagt: Man muss nicht überall Komplexität reinbringen wo sie gar nicht hingehört. Von einem normal denkenden Menschen kann ich erwarten, dass er sich selbst Gedanken zu dem Thema macht.

Zumindest ich persönlich fühle mich von explizit vorgekauter Moral in Spielen und Filmen eher belästigt als angesprochen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:48 #

Na wenn das Thema nicht so wichtig ist dann immer her mit den Vergewaltigungsszenen mit Männern. Oder wäre das nicht ok?

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 1:03 #

Immer her damit! Dann aber auch bitte ausgehend von Frauen. Dann hab ich auch was zu gucken.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 9:25 #

Ich musste gerade an den neuen james Bond denken, als der gefesselte Agent auf einem Stuhl saß und sein Gegenspieler ihm sanft über die Oberschenkel gestreift hat. Auf die Frage "Für alles gibt es ein erstes Mal ..." vom Bösewicht hatte er dann geantwortet: "Weshalb glauben sie, es sei mein erstes Mal!"

Aber alles in allem stimmt es schon, weibliche Figuren werden meist als die verletzlichen Personen dargestellt. Habt ihr Euch mal vergegenwärtigt, wieviele Spielehournalisten die "verletzliche Lara" im neuen Tomb Raider erwähnen? Mir wäre nicht bewusst gewesen, das jemals ein Redakteur vom verletzlichen Nathan Drake oder Masterhief geschrieben hätte.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 11. März 2013 - 21:11 #

"sage nur das neueste Tomb Raider das unbedingt eine Beinahe-Vergewaltigung haben muß..."

Ich habe das neue Tomb Raider zwar noch nicht gespielt, aber Rhianna Pratchett hat die Szene bestimmt nur eingebaut, weil Beinahe-Vergewaltigungen bei Männern immer gut ankommen... alles klar!

"Was war noch gleich die einzige Spielfigur bei Heavy Rain die unbeding länger in Unterwäsche rumlaufen mußte?"

Dann spiel doch Fahrenheit, da siehst du auch ein paar nackte Männerhintern. Vielleicht lässt in Beyond: Two Souls ja auch Willem Dafoe die Hüllen fallen. ;)

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 12. März 2013 - 11:04 #

Also bei mir kommt die Szene gut an. (Spoiler?) Weil es bei dem Versuch bleibt. Lara als Frau in Not wird nicht gerettet, sie rettet sich selbst und triumphiert über die Männer, die sie zu unterdrücken versuchen bzw. als Sexobjekt betrachten. Ohne fremde, und besonders ohne männliche Hilfe. Der Symbolismus ist doch pro-feministisch. Wenn diese Szene ein schlechtes Licht auf jemanden wirft, dann auf Männer.
Apropos, mir fällt ein, vielleicht nicht bei Uncharted aber bei Alpha Protocol (Spoiler) konnte bei entsprechenden Gesprächsverläufen auch der männliche Protagonist von einer Frau mehr oder weniger vergewaltigt werden.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 11:23 #

Also die Tomb Raider "Vergewaltigungsszene" fand ich auch absolut gerechtfertigt und okay.(Spoilerwarnung 1) Zum Einen wurde sie eher subtil als offensichtlich gemacht und 2) Leitet sie ja Laras ersten Mord ein. Und im Zuge der neuen "Glaubwürdigkeit" ist schon eine Extremsituation nötig um Laras extreme Reaktion darauf zu Begründen. Macht also vom erzählerischen Drehbuchaspekt viel Sinn. Und irgendwie muss sie ja zu der kalten Männermörderin werden. Spannend übrigends das Lara eher selten Frauen tötet. ^^

Zum Ausgleich fand ich bei Skyfall(Spoiler-Warnung 2) sehr gut, dass Bond mal von einem männlichen Gegenspieler angegrabscht/belästigt wird.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 11. März 2013 - 20:55 #

Es hindert ja niemand Frauen daran selbst Spiele zu entwickeln und diese Spiele dann zu kaufen. Wollen wohl nicht allzuviele solchen Emanzenkram zocken.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 20:57 #

Zeug machen das die Hälfte der Menschheit besser anspricht? Warum das denn? Geld machen wird eh überbewertet und so. Pfft.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 21:10 #

Ich habe nicht den Eindruck, dass du zufrieden wärst, wenn es mehr speziell auf die Läufergruppe "Frau" ausgerichtete Spiele gäbe. Aus deiner Wortwahl spricht so viel Hass. Schon das Vokabular, das ich z.T. nachschlagen musste. Du hast dich da scheinbar auf eine üble Weise reingesteigert.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:49 #

So ist es...wenn man bessere Inklusion von allen möglichen Gruppen fordert ist man a) unzufrieden wenn die bessere Inklusion stattfindet b) haßerfüllt c) reingesteigert...weil man nach dem x-ten, vorhersehbaren Mannkindtobsuchtsanfall zu diesem Thema nicht mehr allzu freundlich ist. Mein Damen und Herren - männliche Gamerlogik. *applaus*

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 22:16 #

Ich hab auch nicht den Eindruck, dass du nur etwas in die Spielewelt inkludieren willst, sondern v.a. etwas exkludieren willst und das ist es, was mir nicht gefällt.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 22:31 #

TIL: Inklusion ist ein Nullsummenspiel. Weil wenn ich eine Samus Aran einbaue muß ein Nathan Drake sterben. Oder so.

Falls ich das falsch verstanden haben sollte: Was möchte ich denn exkludieren?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 22:43 #

Du willst keine Spiele, die mir UND dir gefallen. Du willst Spiele alleine nach deiner Vorstellung und mir die Spiele, die nicht deinen Wünschen entsprechen, wegnehmen.

ADorante (unregistriert) 11. März 2013 - 22:56 #

Ist das die große Befürchtung, die so viele Gamer austicken lässt, wenn mal eine einzelne Frau daher kommt und anfragt, ob es nicht OK ist, auch mal mehr für die anderen 50 % der Menschheit zu tun? Für mich klingt das so, als wäre das einfach mangelnde Empathie und fehlendes Verständnis für das andere Geschlecht, möglicherweise von der Natur aus so vorgegeben.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:03 #

Das sage ich wo? Ich möchte Spiele in der die restliche Hälfte der Menschheit vernünftig repräsentiert wird. Wäre irgendeins deiner Lieblingsspiele in denen Frauen sexistisch repräsentiert werden toootal unmöglich und nicht unterhaltsam wenn Frauen darin vernünftig dargestellt wären? Das ist eine ernstgemeinte Frage.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 23:07 #

Jetzt mal Butter bei die Fische: Welche Tussi willst Du ins Bett kriegen, dass Du hier so groß Zwergenaufstand probst!?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:15 #

Ja das wird der Hintergrund sein. Weil *trommelwirbel* Frauen sind in der Kyriarchie immerhin noch Objekte die man irgendwie verarschen muß und keine Mitmenschen denen man einfach nur eine fairere Behandlung wünscht.

PS. Irgendwie mag ich weder dein Frauen- noch dein Männerbild. Ein Mann kann also nur solidarisch mit Frauen sein, wenn er dafür mit sexueller Gratifikation belohnt wird. Das ist eine ziemlich zynische Einstellung deinem eigenen Geschlecht gegenüber. :/

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 23:30 #

Deine Schlussfolgerung ist eklatant falsch. Ich sehe nicht nur Männer so.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:53 #

Und du wirfst mir ein furchtbares Weltbild vor? Weia.
Was soll ich aus deiner Philosophie mitnehmen? Das wir alle Tiere sind und uns so benehmen, ja geradzu benehmen sollten? Wozu dann alles? Wozu Zivilisation? Hat ja doch keinen Sinn...lass uns alles abfackeln und wieder in Höhlen hausen.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 1:18 #

Ich werfe Dir kein furchtbares Weltbild, sondern eklatant falsche Moralische Werte vor.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 0:06 #

Wenn deine politisch korrekte Gender-Mainstreaming-Truppe über einige meiner Lieblingsspiele herfallen würde und da Sexismus, Rassismus, Militarismus, Nationalismus, Faschismus und eventuell sonstige unerwünschte Gedankenströmungen (jeweils nach willkürlicher Definition deiner Truppe) rausfiltern würde, würde da wohl kaum etwas nutzbares übrigbleiben.

Wie wärs mit Toiletten fürs dritte Geschlecht in Deus Ex?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 0:12 #

Was zum Henker ist an "Sexismus, Rassismus, Militarismus, Nationalismus, Faschismus" so überaus schützenwert? Wer sagt das man es "herausfiltern" soll? Man soll nur irgendwie erkennen das es ein Problem ist. So wie in den meisten Filmen klar gemacht wird das Mord nicht in Ordnung ist.

Überleg mal...selbst im besten Selbstjustiz-Schinken wird in 90% der Fälle noch irgendwie die Moral untergebracht das es falsch ist Leute umzubringen. Das kriegt man irgendwie alles gebacken. Das Faschismus, Nationalismus etc schlecht sind weiß auch irgendwie jeder und trotzdem gibts es zig Filme/Spiele/sonstigen über das dritte Reich. Oder wird da auch irgendwas gefiltert?
Selbst Rassismus kriegt man irgendwie ohne das Thema lächerlich zu machen in die Medien und immer wird es irgendwie fertiggebracht Rassismus als Blödsinn darzustellen ohne ihn unter den Tisch zu kehren (auch wenn in Spielen magischerweise fast nur weiße Protagonisten rumlaufen).

Aber die Hälfte der Weltbevölkerung vernünftig auftreten lassen in Spielen? Das geht aus irgendeinem Grund nicht. Weil wenn die Frauen beachtet werden, was kommt als nächstes? Mehr LGBT? Wo soll das aufhören wenn man tatsächlich existierende Leute wahrnimmt? Am Ende gefällt denen das noch und die werden auch Gamer. Dabei ist gar kein Platz mehr im exklusiven Club der Spieler oder so.

Ehrlich ich versteh es nicht. Das Problem ist erkennbar. Es hat durch Faulheit, Indifferenz und Sozialisation viel zu lange bestanden. Es ist supereinfach zu lösen. Ich kapier den mundschäumenden Widerstand einfach nicht.

Sciron 19 Megatalent - P - 15778 - 12. März 2013 - 0:34 #

Hast du mal überlegt, wie viele Prozent dieser - von dir immer wieder so gern angesprochenen - "Hälfte der Weltbevölkerung" es wirklich juckt, ob man in fast jedem Mario-Spiel immer wieder das arme, hilflose Prinzesschen retten muss oder ähnliches? Die aufgeklärte, selbstbewusste "Frau von heute" wird darüber höchstens müde lächeln können oder es vielleicht sogar ganz "putzig" finden. Ich bezweifle stark, dass sowas ernsthaft den Widerstandsreflex in einer Frau auslöst, von Einzelfällen scheinbar mal abgesehen.

Ob jemand Gamer werden will oder nicht hat übrigens nichts mit dem Anteil von sexisitischen Inhalten in Spielen zu tun, sondern schlicht mit einer (Grund)Passion für das Hobby. Wer sich für Spiele im allgemeinen interessiert, wird auch eine Nische für sich finden.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 0:42 #

"Ob jemand Gamer werden will oder nicht hat übrigens nichts mit dem Anteil von sexisitischen Inhalten in Spielen zu tun, sondern schlicht mit einer (Grund)Passion für das Hobby."

Warum werden die sexistischen Inhalte dann mit Klauen und Zähnen verteidigt? Geht doch auch ohne. Was ist an sexistischen Inhalten so inhärent wichtig für Spiele? Warum hängen da soviele dran? Ich kapier es ehrlich gesagt nicht.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 12. März 2013 - 0:58 #

Natürlich geht es auch ohne. Die meisten Spiele kommen auch ohne sexistischen Inhalte aus und verkaufen sich trotzdem wie doll und verrückt.

Bei manchen Spielen unterstreichen sexuelle Inhalte aber auch das Szenario / die Atmosphäre / die Charakterzüge der Protagonisten oder NPCs... genau wie bei vielen Filmen, Romanen, TV-Serien, usw.
Und diese Spiele und anderen Medien haben dann auch eine entsprechende Alterseinstufung, wie auch das neue Tomb Raider, das du ständig erwähnst.

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 12. März 2013 - 2:04 #

Aus dem gleichen Grund, warum gewalttätige Inhalte verteidigt werden. Wobei die gewalttätigen Inhalte explizit vorhanden sind, die sexistischen Inhalte entstehen nur, wenn man zuviel hineininterpretiert. Wenn man nämlich zuviel hineininterpretiert, kann man sich von allem Möglichen angegriffen fühlen. Warum gibt es so wenig fettleibige Helden? Was ist mit den rothaarigen? Warum habe ich noch nie einen Helden mit einer Behinderung gesehen?

Während wir uns Irren über das Thema aufregen, will der Ottonormalspieler einfach nur sein verdammtes Spiel spielen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. März 2013 - 21:16 #

Ich führte es in meinem Eingangspost schon an, "her interactive" hat mittlerweile fast 30(!) Nancy Drew Spiele veröffentlicht und das würden sie wohl kaum seit knapp 15 Jahren machen, wenn die sich nicht relativ gut verkaufen würden.

Der Markt entwickelt letztlich nur das, was der Kunde will! Frauen bekommen Sex & the City und ihre Frauenromane, Männer ihren Rambo - und jeder ist zufrieden! Warum so ein Gewese darum machen?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:27 #

Yay! Einmal Geschlechterollen zementieren für 500 bitte.
Was ist mit Frauen die nen Shooter spielen wollen? Oder nen RPG? Oder mit Männern die mal nen Nancy Drew-Spiel spielen wollen? Die dürfen sich dann nicht repräsentiert fühlen?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 11. März 2013 - 21:36 #

"Oder mit Männern die mal nen Nancy Drew-Spiel spielen wollen?"

Ich gehe mal davon aus, dass sie in einen Laden gehen und sich das Game kaufen und es dann genüsslich spielen, ohne sich dabei einen abzubrechen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:50 #

Sag doch einfach das du keine Ahnung von männlichen Privileg hast. :)

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:48 #

Bist Du tatsächlich so ein Vollpfosten der seinen Kindern lieber Spielzeug schenkt, dass ihnen nicht gefällt nur um sie jaaaa nicht in eine Geschlechterrolle zu stecken!?

Mein herzliches Beileid, bei Dir lief in der Tat in der Kindheit irgendetwas gewaltig schief.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 11. März 2013 - 22:54 #

Herje, kein Mensch will irgendjemanden seine Games wegnehmen. Wenn du das Video gesehen haben solltest: Auch Anita Sarkeesian verlangt nicht, dass alle (von ihr sehr gemochten) Mario-Spiele in den Giftschrank kommen sollen. Es geht darum, nicht alles kommentarlos zu schlucken, was wir präsentiert zu bekommen, sondern zu hinterfragen, nachzudenken, sich darüber auszutauschen.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 23:09 #

OMG, Nein, Danke.

Nicht alles muss einen tieferen Sinn haben.

Im Übrigen hast Du mein Posting nicht verstanden.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 12. März 2013 - 0:59 #

Du hast dafür die komplette Intention der Videoreihe nicht verstanden...

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 23:09 #

Ein AdHominem nach dem anderen. Herrlich. Ok, meine Aussagen lassen deinen Schluß zwar nicht zu aber was solls. AdHominem away, brave Gentlebeing!

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 23:12 #

Oh Doch, dieser Schluss drängt sich stark auf. Du willst es nur nicht wahr haben.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 12. März 2013 - 0:27 #

Komm mal wieder runter und bleib sachlich. Ist ja echt traurig was hier allgemein abgeht.

supersaidla 15 Kenner - P - 3891 - 11. März 2013 - 21:11 #

Ich mag Panzer :)

warmalAnonymous2 (unregistriert) 11. März 2013 - 22:45 #

ja ich auch aber zum test "Panzer Corps: Grand Campaign '39 - '45" gehts da lang "nach-ganz-ganz-weit-oben-wo-Test-steht-zeig". :)

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 11. März 2013 - 21:25 #

Es ist wirklich erbärmlich zu sehen, wie in den Kommentaren quasi die Darstellung dessen, was kritisiert wird (in dem Fall auf Basis von Videospielen), soviel Wahrheit zu Teil wird. Ich beschäftige mich ehrlich gesagt auch noch nicht sehr lange mit dem Thema und habe es vorher auch nie nachvollziehen können. Seitdem ich es aber tue und je öfter ich vollkommen bekloppte Aussagen (Etwa: Oh wir haben schon sein tausenden von Jahren strukturellen Sexismus in unserer Gesellschaft auch über alle Medien hinweg, warum sollten wir das jetzt ändern?), wie die, die hier vielfach geäußert werden, lese, kann ich immer mehr nachvollziehen, warum Frauen teils so radikal agieren und reagieren.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 11. März 2013 - 21:48 #

Genau dies! Und erstaunlich wenige Aussagen haben fast gar nichts mit dem eigentlichen Video zu tun.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 11. März 2013 - 21:53 #

Das schlimmste ist das die eher aufgeklärteren Europäer den selben Müll dazu verzapfen wie die Amerikaner (die Reaktion bei Reddit *schauder*).
Das muß wirklich unsäglich schmerzlich sein, wenn sich einmal nicht die Welt um einen dreht. :/

Sciron 19 Megatalent - P - 15778 - 11. März 2013 - 22:28 #

Ich bewundere deine Selbstironie im letzten Satz.

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 1:22 #

Volle Zustimmung.

Es gibt einen Menschen, der macht sich Gedanken über ein Thema und stellt es vor. Daraufhin wird dieser von anderen diffamiert und angegriffen, mit dem Tode und sexuellem Missbrauch bedroht. Das ist schon sehr schlimm. Aber dass hier dann von einigen das Problem weiterhin in Abrede gestellt oder gleich Personen mit anderer Meinung angegriffen werden, finde ich für dieses Forum, wo doch eine ältere Leserschaft teilnimmt, extrem bitter.

Die Debatte zeigt, dass nicht nur die Diskussionskultur, sondern auch das Reflektionsvermögen und das Problembewusstsein bei Teilen der Teilnehmer nicht existiert, dafür das Ego aber ganze Sääle zu füllen scheint.

Peinlich und traurig zugleich. Debatten auf GamersGlobal zu kontroversen Themen kann man sich da wohl in Zukunft sparen.

J.C. (unregistriert) 17. März 2013 - 1:51 #

Da war die Debatte hier schon paar Schritt weiter als deine oberflächliche betrachtung den anschein erweckt.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 17. März 2013 - 1:58 #

Genau, die armen unschuldigen Problembewussten wurden von den fiesen Sexismus-Leugnern hier total fertig gemacht. Gemeinheit!

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 11. März 2013 - 21:55 #

Das ist eine der typischen Internet Diskussionen bei der eigentlich keiner gewinnt und sich alle alle Enden schämen (sollten). Fand ich Fyyf scharfen Diskussionsstil anfangs durchaus amüsant und inhaltlich mindestens beachtenswert, sind die späteren Kommentare doch zunehmend ins Schrille abgeglitten. Die Gegenseite gibt aber auch kein besseres Bild ab.
Dabei gibt das Video gar nicht so viel kontroverses her. Ich habe gerade nur nebenbei laufen lassen und vielleicht man ich ja das unglaubliche Konfliktpotential übersehen. Aber eigentlich vertritt sie doch nur eine sehr harmlose These, oder? Um ihren Punkt zu verdeutlichen analysiert sie zwei Serien die archetypisch für ihren Standpunkt sind. Sie nennt aber auch andere Beispiele. Ich finde die Fall Auswahl etwas unglücklich, da sie zweimal den selben Hersteller nutzt. Ob man das jetzt schlimm findet, dass Spiele sich gerne des Damsel in distress Themas bedienen, ist ja noch eine andere Frage. Aber es aufzeigen wird wohl erlaubt sein. Man muss da ja nicht gleich überreagieren.

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2244 - 11. März 2013 - 22:07 #

Hör sofort auf, mit solchen gemäßigten Postings die Diskussion versachlichen zu wollen! Wo kämen wir denn da hin, wenn hier jeder einfach ohne Geschrei und Polemik seine Meinung kundtun würde. Also wirklich, tssst...

Captain Placeholder (unregistriert) 11. März 2013 - 22:47 #

Bin ich eigentlich der einzige, bei dem bei dieser News die Kommentarführung nicht funktioniert? Wenn ich auf der Startseite auf den roten "x neue"-Button drücke, lande ich hier ganz unten auf der Seite.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 11. März 2013 - 22:49 #

Scheinbar. Aber vielleicht hat Fluffy auch einfach die Kommentar-Funktion auf dem Gewissen.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 7:49 #

... und du hast mit deinen 'originellen' Nickname-Verfremdungen hier mindestens eine Niveau-Einheit auf dem Gewissen...

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 20:52 #

Erstens kann sich seinen richtigen Nickname kein Mensch merken, geschweige denn aussprechen.

Zweitens ist der Name "Fluffy" eine Anspielung auf eine Stoff-Figur aus einer 80er Jahre Serie, die thematisch hervorragend zum Thema passt.

Aber vielleicht hab ich auch zu viel erwartet von Mitlesern :(

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 12. März 2013 - 0:32 #

http://25.media.tumblr.com/95bcd76e7f03144da50a0d26a4795198/tumblr_mjha0d8alP1qbypelo1_500.png

Kann denn bitte mal EINER an die Genderqueers denken?

Captain Placeholder (unregistriert) 12. März 2013 - 0:38 #

Zwar nicht hilfreich, aber witzig. :) Und ich habe gerade gelernt was Moobs sind.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. März 2013 - 0:40 #

Die meisten Kommentare unter einer User- & NON-Top-News inc?

Baran 12 Trollwächter - 826 - 12. März 2013 - 0:56 #

Ich mag Fyyf. Hail to his kingness. :)

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 12. März 2013 - 1:21 #

Mal ganz allgemein. Ich bin entsetzt über die Art der Diskussion und den Standpunkt, den hier anscheinend zumindest die schreibende Mehrheit vertritt. Ich dachte echt wir wären im Jahr 2013 weiter und dass eine Community wie Gamersglobal, wo gefühlt die Mehrheit die Pubertät bereits hinter sich gebracht hat, "Erwachsener" und vor allem gehaltvoller über das Thema Sexismus in Videospielen diskutieren kann, ohne quasi zwanghaft im Beiss- und Abwehreflex sämtliche vorgebrachte Klischees voll und ganz zu bestätigen und gleichzeitig eklatante Defizite im Bereich Empathie und allgemeinen Problemverständnis hat.

Gebt ihr euch gegenüber euren Müttern, Schwestern und Freundinnen genau so? Dann gute Nacht...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 9:01 #

Ja. So sehr ich mich auch über unnötige Debatten zu dem Thema aufrege kann unter diesen Kommentarbereich ein großes "q.e.d." gemacht werden. Leider entwickelt sich die Gesellschaft und Wertevorstellung in den letzten Jahren im Wahnsinnstempo zurück ins finstere Mittelalter. Meine Freundin arbeitet mit einem Schwulen/Lesben/Queer-Jugendzentrum zusammen und es ist nicht feierlich was da allein vor dem Gebäude jeden Tag für Scheiße abgeht.

Deutschland zieht sich in den Köpfen zurück in einfache Weltbilder die leichter zu begreifen sind. Oder es hat einfach nie wirklich einen Wandel gegeben und Political Correctness und Co. wurden nur von Medien vorgelebt und von den Menschen nur als Hirngespinnst wahrgenommen.

P.S.: Noch nie viel es mir als Mod schwerer manchen eingesessenen GG-User nicht aus Prinzip eine Trollplakette oder einen Ziegelstein darzureichen.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 12. März 2013 - 11:16 #

Ja, die Anti-Feminismus(oder auch Men's Rights Activists, wie sie sich mancherorten nennen) Bewegung, angestachelt von konservativen Medien und Kirchen wächst und gedeiht prächtig. In den USA ist es besonders eklatant bzw. tritt aufgrund der dortigen Kultur der Redefreiheit eher öffentlich zutage. Aber auch im Bereich der Atheisten ist diese Gegenbewegung immer stärker wahrzunehmen. Kaum irgendwo lässt sich so leicht ein Shitstorm auslösen, wie wenn man in einem entsprechenden Forum die Namen Rebecca Watson oder Ophelia Benson fallen lässt. Nun muss man aber auch dazu sagen, dass sich zumindest im Internet jede Menge Agitatoren(man könnte auch Trolle dazu sagen) finden lassen, denen das Thema hintenrum und einer abgeht wenn sie Chaos veranstalten können. Tatsache ist, dass man bei diesem und anderen Themen im Internet eher schrilles Geplärr(oft auf beiden Seiten) findet statt einer Debatte, bei der irgendwer was lernen könnte.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 11:23 #

Hiermit addiere ich meine 2 cents zu Deinen.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 9:45 #

Ich stimme Dir zu und hatte bereits unter einen anderen Beitrag ähnliches geschrieben. Vielleicht ist die Kundschaft von GamersGlobal doch nicht so erwachsen, wie ich dachte.

xxxxx (unregistriert) 12. März 2013 - 2:15 #

Feminismus und feministische Bewegungen waren und sind überall dort sinnvoll, wo sie für die Menschenrechte eintreten. Die Menschenrechte waren und sind mehr oder weniger in allen Teilen der Welt gefährdet.

Videospiele, in denen ein mutiger Klempner mit italienischem Migrationshintergrund seine Liebste vor Fantasiegestalten rettet, haben damit nichts zu tun.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 2:31 #

Seh ich auch so. Aber Fluffy und einige übereifrige andere - inklusive der Autorin der eingangs erwähnten Videos - sehen das wohl anders.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 7:44 #

Sagt ein Laserhirn, das schreibt, dass Sexismus, Rassismus, etc. keine wirklichen Probleme sind, weil sie ihn nicht betreffen. Ich hab Angst vor dem Tag, an dem Leute wie du in der Mehrheit sein könnten. Aber wahrscheinlich würde die Menschheit dann einfach wieder auf Bäumen sitzen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 8:56 #

Gefühlt sind sie doch schon in der Mehrheit.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 12. März 2013 - 11:10 #

Vielleicht brüllen sie einfach nur lauter?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 10:31 #

Ich setze mich entschieden gegen echten Sexismus ein. Ich habe es aber schon zu Beginn der Diskussion angemerkt - Die anzügliche Bemerkung von Brüderle erfüllte schon nicht die Kriterien der allgemein anerkannten Definition von Sexismus und das Beispiel mit Mario und der Prinzession ist nochmal ein Stück lächerlicher. Unsere Gesellschaft steht am Abgrund, wenn solche Beispiele aufgebauscht werden und Vorgänge aus dem Alltag, wie ein Kompliment bezüglich des Äußeren einer Frau oder ausgesprochen unschuldige Plots aus der digitalen Unterhaltung dämonisiert werden. Hier wird ein Keil zwischen Männer und Frauen getrieben, während andernorts Frauen unter echtem Sexismus schwer zu leiden haben.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 11:05 #

Was für ein Käse. Hier wird einfach nur ein Beispiel von strukturellem Sexismus in unserer westlichen Gesellschaft innerhalb des Videospiele-Mikrokosmos wiedergeben. Und da fangen ein paar Typen gleich an den Untergang des Abendlandes zu beschreien und entblöden sich auch noch den durchaus gerechtfertigte Grund für Kritik auf den viel reelleren Level hier im Kommentarbereich zu ziehen und verstehen das nicht mal. Unsere Gesellschaft steht am Abgrund, wenn sie sich zu einer empathielosen, konservativ-techophilen Egozentriker-Gemeinschaft entwickelt. Und hier geben einige glanzvolle Beispiele dafür ab.

Aber hey, gegen was für echten Sexismus setzt du dich denn ein? Und wie?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 11:58 #

Ich sehe tatsächlich die Gesellschaft in Gefahr. Männer haben Frauen über Jahrtausende ihre Vorstellung von Weiblichkeit z.T. gewaltsam aufgezwungen und dies war zweifelsohne ein Fehler. Heute versuchen bestimmte Kräfte sowohl Männern als auch Frauen das gleiche tendenziell weibliche Verhaltensmuster aufzuzwingen. Das ist mindestens genauso schlimm.

Ich setze mich im Alltag gegen echten Sexismus ein, wo ich ihm begegne und wo ich etwas ändern kann.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 14:22 #

"...das gleiche tendenziell weibliche Verhaltensmuster aufzuzwingen"

Und das ist schlimm. Weil alles weibliche ist ja schlecht. */keinSexistbin*

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 14:32 #

Also meine Antwort wäre jetzt eher "Wo wird das gemacht?" Im Kindergarten und der Grundschule vielleicht? Wo wir es uns als Gesellschaft leisten können, hochgradig wichtige uns stressvolle Berufe wie Lehrer und Erzieher so schlecht zu bezahlen, weil es ja "Frauenberufe" sind?

Und irgendwie fehlt mir auch der Bezug zu dem Video...

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 14:42 #

Versteht sich von selbst das die Gefahr der "Verweiblichung" eher fiktionaler Art ist. Ich wollte nur von Mr. DerKeinSexistIst wissen was, falls sowas tatsächlich existieren würde, daran so schlimm wäre. Ist es etwa schlimm Leuten Geschlechterrollen aufzuzwingen?

PS: Mir fehlt der Bezug zum Video in 90% der Antworten in diesem Thread. Und ja, ich bin an der Situation nicht ganz unschuldig. Mea Culpa. :/

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 14:38 #

Ja. Es ist schlimm, wenn irgendjemandem ganz bestimmte Verhaltensmuster aufgezwungen werden. Jedem das Muster, das er sich ausgesucht hat und für richtig hält.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 14:46 #

"Ja. Es ist schlimm, wenn irgendjemandem ganz bestimmte Verhaltensmuster aufgezwungen werden. Jedem das Muster, das er sich ausgesucht hat und für richtig hält."

Bravo... und nun ziehen wir den logischen Schluß... das Frauen Verhaltenmuster aufzwingen und solche in so ziemlich allen Medien immer wieder zu verstärken genau was ist? Na? Na? *trommelwirbel*

Es ist nicht richtig! Genau! Für diese Erkenntnis brauchten wir nur 300 Kommentare oder so. Erstaunlich.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 14:54 #

Dass es ein Fehler ist, dass jemandem eine ungewollte Geschlechterrolle mit gesellschaftlichem Druck aufgezwungen wird, hat hier auch niemand bestritten. Ich bin aber weiterhin der Meinung, dass die Mario-Spiele keinen gesellschaftlichen Zwang auf eines der beiden Geschlechter ausüben.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 15:00 #

Warum wird in diesen Diskussionen eigentlich den Menschen immer die Fähigkeit abgesprochen ihre eigene Rolle zu wählen und als mündiges Individuum über Klischees zu reflektieren? Lassen wir uns unsere Identität 200 Jahre nach Kant von Mariospielen diktieren? Glaub das hier jemand wirklich?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 15:13 #

Ich weiß es nicht. Ich habe schon einmal darauf hingewiesen, dass Frauen - genauso wie Männer - Individuen sind. Das scheinen hier aber manche nicht akzeptieren zu wollen.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 9:52 #

Weil die Menschen ihre Rolle durch ihre Umgebung lernen! Wenn ein Bohlen öffentlich andere Personen nieder macht, dann lernt die Jugend, dass es in Ordnung ist, andere (schwächere) öffentlich nieder zu machen.

Ein kritisches reflektieren geschieht meist nicht!

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 10:29 #

Aber welchen Schluss zieht man daraus? Eine Person stellt sich hin und definiert moralische Standards in der Absicht sie zu gesellschaftlichen Standards zu machen? Das ist Bevormundung. Und Bevormundung löst kein Problem sondern malt es nur in einer anderen Farbe an. Richtig wäre es doch die Leuten zu zwingen selbstständig zu bewerten, entscheiden und zu handeln. Zwingen in dem Sinne, dass man ihnen diese Dinge nicht abnimmt. Aber genau das tut Anita mit ihrem ganzen Projekt Feminism Frequency. Die trifft eine Vorselektion von Medien. Bei einigen Medien rät sie sogar von der allgemeinen Betrachtung ab und damit von einer individuellen Meinungsbildung. Die trennt auch strikt zwischen Frauen und Männer und bewertet Geschlechterklischees sehr einseitig:

http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-776922

Ich habe ein Problem damit Menschen im ersten Schritt in Gruppen einzuteilen, diese mit Eigenschaften zu versehen, und dann individuelle Probleme auf die abstrakte Ebene der Gruppenrolle verschoben. Das Individuum ist dann natürlich ohnmächtig sich aus seiner Lage zu befreien und die einzige Lösung scheint der Anschluss an eine neue Gruppe zu sein.
Anita ist kein Individuum. Sie ist eine Klischeefeministin par excellence.
Ich muss mir ihre Video gar nicht ansehen, ich weiß was die sagen wird, wie sie etwas bewerten wird. Sie vertritt keine Position die sie selbst durch Reflexion eingenommen hat. Sie hat einfach unreflektiert Feminismusschlischees assimiliert. Über Subjekt/Objekt hat schon Simone de Beauvoir vor 50 Jahren geschrieben. Nur damals im Rahmen einer klugen, eigenständigen Betrachtung. Anita übernimmt einfach nur die Schlagwörter und reißt sie aus dem Kontext.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 12:22 #

Glaubst Du eigentlich an Deine eigenen Worte? Anita ist kein Individuum? Du brauchst nicht das Video zu sehen um zu wissen, was sie sagen wird?

Wenn man nach Deinen Vorstellungen handeln würde, gäbe es heute sicherlich immer noch keine weiblichen Polzisten, dürften Frauen an keinem Marathon teilnehmen oder Säbel fechten.

Anita greift im Gegensatz zu Dir niemanden an oder unterstellt ihm etwas. Sie hat ihre Sicht durch Beispiele erklärt und einen Gegenstand zu einer Diskussion geschaffen. Das ist ihr gutes Recht.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 12:30 #

Meine Güte! Von dir hätte ich ja schon etwas mehr Textverständnis erwartet.
Oder zumindest Kontext.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 12:34 #

Gleiches gilt auch andersherum.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 12:37 #

Dir ist schon klar, dass du auf meinen Kommentar geantwortet hast und ich nicht auf deinen?

Alleine der Satz:

"Wenn man nach Deinen Vorstellungen handeln würde, gäbe es heute sicherlich immer noch keine weiblichen Polzisten, dürften Frauen an keinem Marathon teilnehmen oder Säbel fechten."

zeigt, dass du nichts von dem verstanden hast was ich geschrieben habe.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 12:44 #

Du hast sehrwohl auf meinen Kommentar geantwortet, sonst hätte ich "Du meine Güte ..." wohl kaum unter meiner Antwort auf einen anderen Beitrag von Dir gefunden.

Ich habe auch einige andere Antworten von Dir hier im Kommentarbaum gefunden, auf die mein obiger Kommentar sehr gut passt.

Ich bin aber immer wieder erneut überrascht, was für seltsame Antworten ein so harmloser Videobeitrag hervorrufen kann. Deiner Meinung nach, darf Anita keine individuelle Meinung haben, weil etwas Grundsätzliches kritisiert? Weil sie kein individuelles Beispiel anführt, wo sie persönlich einen Nachteil erlangt?

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 12:59 #

Selbstverständlich ist die Person Anita ein Individuum, das liegt an der Definition der Sache. Als Youtuberin tritt aber nicht als solches auf. In ihren Videos beansprucht sie für ein Geschlecht zu sprechen. Stellvertretend für alle Frauen nimmt sie in ihren Videos eine Bewertung vor. Und zwar anhand von Klischees statt persönlicher Beurteilung. Oder glaubst du, dass sie alle Spiele und Medien konsumiert hat. Sie sagt nicht, was sie persönlich stört sonder was ihrer Meinung nach ein falsches Frauenbild darstellt. Gegensätzliche Meinungen anderer Frauen passen da gar nicht rein, eben weil sie von Frauen als Geschlecht spricht und nicht von sich. Das ist der entscheidende Punkt. Ich finde es halt immer vermessen wenn jemand beansprucht für eine ganze Gruppe zu sprechen. Und bevor du etwas sagst, ich sprach nicht von diesem Video hier, sonder ihrer Kampagne feminist frequency.

Zu dem Video hier hab ich schon zig mal gesagt, dass ich es ersten harmlos und zweites einseitig finde.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 15:02 #

Nein...die ewig gleichen Tropen sind nur ganz zufällig immer so das sie bestehende Geschlechterrollen verstärken. Da kann man halt nix machen. Ein Spiel wo man halt mal nicht die Prinzessin retten muß, sondern irgendwas anderes macht würde ja überhaupt nicht funktionieren. Deshalb war Mario 2 auch so ein schlimmer Flop.

Was genau hast du eigentlich dagegen das sich Frauen bei Spielen halt wohler und akzeptierter fühlen? Inklusionistischere Spiele herstellen ist beinahe einfacher als den ewig gleichen Trott weitermachen. Und trotzdem...ein Großteil hängt an seinen Rollenklischees als wenn ihr Leben davon abhinge. Ich verstehs nicht.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 15:11 #

Hast du nicht einmal daran gedacht, dass der eine Teil der Mario-Spieler sich freiwillig für die im Spiel angedeuteten Geschlechterrollen entschieden hat und sich der andere Teil einfach nicht daran stört, aus Toleranz und weil es eben nur ein Spiel zur Unterhaltung und kein gesellschaftliches Manifest ist.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 15:15 #

Und ein großer Teil mag die zugedachten Rollen eben nicht. Wo ist das Problem auch diesen Leuten entgegenzukommen, anstatt Seite um Seite vollzuschreiben warum das leider, leider nicht möglich ist?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 15:23 #

"Und ein großer Teil mag die zugedachten Rollen eben nicht."

Vielleicht in deinem speziellen Bekanntenkreis. Meinst, dass in jedem Moment in der ganzen Welt unzählige Frauen hassend vor Konsolen und dem PC sitzen, gequält auf den Endbilschirm warten und sich über Stereotypien ärgern?

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 9:55 #

Also meine Frau nervt es, wenn sie bei Rollenspielen keine Möglichkeit hat das Geschlecht des Protagonisten zu wählen.

Dann sitzt sie zwar nicht gequält vor dem Screen, aber genervt!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. März 2013 - 2:33 #

Also ich mache mir immer gerne weibliche Charaktere, weil ich keinen Bock habe etliche Stunden einem Kerl auf den Arsch zu glotzen ... ^^

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 14. März 2013 - 8:56 #

Ich frage mich immer, was die Leute in den Spielen so machen, wenn dieses Argument kommt. In Spielen mache ich ja vieles, aber meiner Figur auf den Arsch zu schauen gehört eigentlich nicht dazu. Dazu müsste mir schon sehr langweilig sein – was wiederum bedeuten würde, dass ich das Spiel beiseite legte.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 21:02 #

Mit Aussagen wie "ein großer Teil" wäre ich ganz vorsichtig. Hast Du dazu genaue Zahlen!?

Der allgemein wenig vorhandene Eklat in der Öffentlichkeit (YouTube Kommentare und hier unter der News sind eh nicht relevant. Weder Statistisch noch sonstwie) beweist doch, dass wieder nur die Lautstarke Minderheit ein Problem sieht.

xxxxx (unregistriert) 12. März 2013 - 12:00 #

Es handelt sich bei einem Videospiel wie Supermario nicht um strukturellen Sexismus.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 12. März 2013 - 11:27 #

"Vor allem geht der Vorfall im Hotel weiter: als die Journalistin gehen will, nähert Brüderle sich ihr derart, dass sie die Hände abwehrend vor den Körper heben muss und seine Pressereferentin es für nötig hält, dazwischenzugehen und sich bei Himmelreich für ihn zu entschuldigen. "

DAS sehe ich als das eigentliche problem an und nicht die anzügliche bemerkung.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 12:26 #

Das wurde bei der "Sexismusdebatte" meines Wissens nach nicht in den von mir studierten Medien berichtet. Was Brüderle in diesem Moment im Sinn hatte, kann niemand außer ihm selbst sagen. Es würde aber auf jeden Fall nicht unter den Begriff Sexismus nach seiner allgemein anerkannten Definition fallen.

Sexismus wäre z.B. gewesen, wenn er ein Gespräch mit ihr mit dem Hinweis darauf, dass Frauen von Politik keine Ahnung hätten, abgelehnt hätte.

Baran 12 Trollwächter - 826 - 12. März 2013 - 13:52 #

Die meisten Menschen kennen nur den Spruch Brüderles, aber nicht die komplette Geschichte an der Hotel-Bar, die im ganzen um einiges anders wirkt. Wer will, der darf das damalige Stern-Portrait hier online nachlesen:
http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-portraet-ueber-rainer-bruederle-der-herrenwitz-1964668.html

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 1:36 #

Als Brüderle das letzte mal über sich selbst reflektiert hat, trug er noch einen Schulranzen mit Katzenaugen.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 12. März 2013 - 20:55 #

> Sagt ein Laserhirn, das schreibt, dass Sexismus, Rassismus, etc.
> keine wirklichen Probleme sind, weil sie ihn nicht betreffen.

Du hast gar nichts verstanden. Es geht explizit um Sexismus in Videospielen. Das Sexismus im Generellen ein Problem ist habe ich nie abgestritten. Ich habe ja oben selbst geschrieben dass es blanker Hohn ist, Frauen die auf der anderen Erd-Halbkugel unterdrückt, vergewaltigt, misshandelt und bevormundet werden auf eine Stufe mit Nicht-mal-annähernd-Sexismus in Spielen zu vergleichen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 12. März 2013 - 8:32 #

Keine Top-News, aber die Diskussionen sind Top-News würdig. :)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 9:03 #

Keine Top-News. Bitte nicht. ^^

warmalAnonymous2 (unregistriert) 12. März 2013 - 11:01 #

zu spät ^^

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 12. März 2013 - 11:11 #

Juhu! ;-)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 12. März 2013 - 11:19 #

Hihi! :)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 12. März 2013 - 18:23 #

Die Diskussionen und Top-News würdig? Näh.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 18:25 #

Ist doch egal. Die Klicks zählen.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 15:01 #

Es würde mich wirklich interessieren warum du das sagst. Nach novachen bist du die zweite Frau (vielleicht warst du auch erste? egal) die die Sache wenig wichtig darstellt. Meine Frau sagt das selbe. Um wessen Rechte wird denn hier gekämpft?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 13. März 2013 - 19:11 #

Es ist einfach die Art und Weise, wie hier diskutiert wird. Die wenigsten Kommentare sind sachlich, die meisten sind aggressiv und zielen auf gegeneitige Provokation und Beleidigungen ab, nebst Abdriftung von der eigentlichen News ansich. Dazu unter einem Thema, das den Bock jetzt echt nicht mehr fett macht. Das "Problem" vom Thema hat sich seit 25 Jahren meines Zockerlebens nicht geändert und wird sich auch in 25 Jahren nicht ändern. Mir persönlich geht es daher völlig am Poppes vorbei, weil ich mit mittlerweile knapp 43 über sowas drüber stehe.

Und nächste Woche kräht kein Hahn und gackert keine Henne mehr danach...

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 19:47 #

Bin mir nicht sicher ob ich jetzt Abgeklärtheit oder Resignation herauslesen soll. Jedenfalls war es nicht meine Absicht die Diskussion zu verunsachlichen.
Es stellt sich aber schon die Frage was konkret das Problem ist. Die suggerierte Erwartungshaltung der Gesellschaft? Das Schönheitsideal? Das Fehlen starker weiblicher Vorbilder? Das ist mir immer noch unklar und die Diskussion hat jetzt nicht viel Licht ins Dunkel gebracht.

"Und nächste Woche kräht kein Hahn und gackert keine Henne mehr danach..."

Es kommen doch noch 11 Teile. ^^

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 12. März 2013 - 9:58 #

Jegliche unangemessene Kritik und Vorfälle wie im Artikel geschildert, was ihr widerfuhr, ist schlicht eine Schande. Das hat sie nicht verdient. Das Thema das sie anstößt ist in der Tat wichtig und hat Bestand. Seit den 80er rettete ich die Prinzessin und andere weibliche Gestalten mit Super Mario oder dem Duke ...

Aber eines akzeptiere ich von der Frau hier nicht: Die Klage! Warum haben sich die Frauen, so emanzipiert sie auch sind oder sein wollen, nicht selbst in der IT verwirklicht wie in anderen Berufsfeldern? Gäbe es da wirkliches Interesse, sähe alleine der IT-Arbeitsmarkt und damit auch die Spieleproduktion und ergo die Nachfrage aus. Es ist nicht das erste Mal, dass diese Art von Problem selbstverschuldet ist. Ok, man könnte nun mit Gender-Mainstreaming dagegenhalten, aber dieses Konzept gleicht der Formel, Polarbären in den Dschungel und Papageien mit Eissschollen vertraut zu machen - es wird niemals hinhauen und alleine von unserer Geburt und Instinkte sind wir in gewisse Richtungen geeicht. Da mögen sich die Unken und Freunde des Gender-Mainstreaming Kopf stellen und mit den Ohren wackeln.

Also können nun Frauen und Männer nichts dafür, so wie sie sind? Bedingt. Denn so wie die Bloggerin im Artikel gibt es auch das Gegenteil. Statt zu lamentieren könnte (ja, könnte) sie selbst anfanzugen zu programmieren oder die Leute für ein solches Projekt begeistern? Ah ... ja, zu anstrengend vielleicht, Kant lässt grüssen.

Es wird immer den ein oder anderen männlichen Kindergärtner und die ein oder andere Zugfahrerin geben - aber ohne freien Willen es ändern zu wollen oder missratenen Korsetts wie Gender-Mainstreaming ändert sich nichts.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 11:21 #

dem Duke...?

Du willst den Duke PC machen? Wow!

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 11:25 #

Der Duke in PC... das ist ja so falsch wie Frau Schröder als Familienministerin.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 14:28 #

Ja warum strömen die Frauen nicht in die Spieleentwicklung. Wer weiß...
http://kotaku.com/5963528/heres-a-devastating-account-of-the-crap-women-in-the-games-business-have-to-deal-with-in-2012

It's a mystery!!!

Oder allgemein in den IT-Bereich, sowas ist da bestimmt die absolute Ausnahme:
http://www.irisclasson.com/2012/11/18/stupid-question-86-who-would-hire-you-w-just-15-months-experience-and-is-it-just-because-are-a-woman/

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23272 - 12. März 2013 - 11:02 #

Ach ich weiß schon warum ich mir die News verkniffen habe und das Video nur vor wenigen Tagen im VDVC Forum gepostet habe. Hier tun sich ja Abgründe auf. ;-)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10032 - 12. März 2013 - 11:24 #

Versteh ich schon, hier prallen 2 Welten aufeinander die sich fest an ihrer Meinung krallen.

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 1:41 #

>90% der Teilnehmer hier sind Männer die über ihr Hobby und sich selbst reflektieren müssen. Das kann ja nur mit Gewalt gelöst werden...

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 12. März 2013 - 11:13 #

Die Grundaussage von Anita Sarkeesian ist, dass Medien, in ihrem Schwepunkt Video- Spiele aller Art, Frauen als Opfer darstellen.

Ich kann dazu nur folgendes sagen;

Man kann niemanden zum Opfer machen, das kann man nur selbst. Nicht die Männer machen die Frauen zum Opfer, sondern die Frauen sehen sich selbst als Opfer, und solange dies so ist wird es immer wieder Störungen in der Kommunkation zwischen Mann und Frau geben. Besonders beschämend empfinde ich dabei das Verhalten von Männern, die diese "Opferbewegung" auch noch unterstützen; Wenn ihr selbstbestimmte Frauen wollt, dann hört auf sie in ihrer Opferrolle auch noch zu bestärken!

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 12. März 2013 - 11:17 #

Man macht sich selbst zum Opfer? Wer "Opfer" ist, hat selbst schuld daran? Achso.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 11:36 #

Ich kenne tatsächlich viel, viel mehr Frauen die sich zu ihrem Vorteil als damsel in distress inszenieren als Frauen die Opfer sind. Eigentlich kenne ich aus letzter Gruppe gar keine, womit ich nicht sagen will, dass es diese Gruppe nicht gibt.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 11:44 #

Das es Leute gibt (aller Geschlechter) die Geschlechtsklischees gut und gerne ausleben soll ja niemandem verboten werden. Es geht halt einfach nur darum jedem das Seine zu lassen. Und nach Möglichkeit den Weg raus aus Klischees und Rollen die man nicht möchte zu erleichtern.

Dazu gehört eine Freiheit im Denken und gegenseitige Toleranz. Und beides scheint mir immer noch ein Stück Weniger vorhanden zu sein als alle anderen endlichen Rohstoffe.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 11:52 #

Ich bin mir absolut sicher, dass Typen mit ihrem übertrieben ausgeprägten Beschützer-Instinkt nicht in der Lage sind zu unterscheiden, ob eine Frau nur mit dem Klischee spielt um ihren Vorteil daraus zu schöpfen, oder es aus gutem Grund so handhabt. Wenn die dann an eine selbstbewusste, eigenständige Frau geraten, wissen die nicht mehr wo oben und unten ist.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 12:09 #

Die schöne neue Welt ist halt leider so. Die Welt ist glaub ich inzwischen so indiviualisiert, dass eine tolerrante Weltsicht und die daraus resultierenden "Universen" von Handhabungen vielleicht die Menschlichen Kapazitäten für solche Dinge übersteigt und daher viele sich wieder in Klischees und vereinfachte Weltbilder flüchten. Don't know. Gibt auch genug Männer die z.B. männliche Klischees nur erfüllen um damit bestimmte Zwecke zu erreichen und Frauen die daran verzweifeln wenn sie mit anderen Typen von Männern zu tun haben.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 19:17 #

Aber das ist doch kein Sexismus-Problem, sondern ein viel allgemeineres, umfassenderes. Da kann man sich jede beliebige Gruppe an Menschen suchen und sich ansehen, was andere für Vorurteile ihnen gegenüber haben. Anders herum ist es beispielsweise für Männer auch nicht viel einfacher, aus üblichen Rollen auszubrechen, denn auch Männer-Rollen werden genauso von Männern wie auch von Frauen propagiert und erwartet (Ein Punkt, der auch von Feministinnen angesprochen wird). Und gerade mit Klischees und Vorurteilen ist die hier anwesende Gruppe der "Gamer" und "Nerds" doch auch bestens vertraut.

Da ist es also fast eine Verharmlosung, wenn in dem Zusammenhang nur der Sexismus als Problem auftaucht.

Name123 (unregistriert) 12. März 2013 - 13:45 #

Genau. Denk nur mal an die Sklaverei - die waren alle selbst schuld. ;-)

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 11:19 #

Aua, aua, aua. m( Das schmerzt so sehr, dass es sich gar nicht lohnt argumentativ zu antworten.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 11:26 #

Unter den Kommentaren der Muff von tausend Jahren. *skandier*

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 12. März 2013 - 11:29 #

Mmm... ich denke das hat hier einiges mit dem Verständnis des Wortes "Opfer" zu tun.

Mal eine Frage; Wenn ich dich als Opfer bezeichne, bist du es dann? Wenn ich dich wie ein Opfer behandle, bist du es dann? Heißt das also im Umkehrschluss, dass es von meiner Perspektivem und meinen Handlungen abhängt, ob du ein Opfer bist oder nicht?
Ich denke mal, du siehst dich als selbstbestimmtes Wesen... wie passt dann Obiges dahin? Wie kann ich darüber bestimmen, ob du ein Opfer bist oder nicht, wer gibt mir das Recht oder diese Macht dazu?

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 11:36 #

Pass auf, ich mach es für dich plakativ: Wenn ich dir ordentlich die Fresse poliere, bist du kein Opfer, weil du ja selbst schuld bist, da du mir die Möglichkeit gegeben hast, dir die Fresse zu polieren.

m( m( m(

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 12. März 2013 - 11:48 #

Da hast du mich falsch verstanden (siehe meinen Kommentar auch weiter unten):

Ich kann Opfer deiner Gewalt sein... aber dadurch werde ich kein Opfer!

Im Englischen wird da zwischen "victims" oder "sacrifices" unterschieden, im Deutschen wird da kein Unterschied gemacht, was zu diesem Durcheinander führt.

Mir geht es hier, um es zu umschreiben, um die innere Einstellung. Ich kann Opfer deiner äußerlichen Misshandlung sein (victim), aber ob ich innerlich auch ein Opfer bin kann nur ich entscheiden (sacrifices).

Da man wohl kaum bei der Darstellung von Frauen in Video Spielen davon ausgehen kann, dass Frauen dabei wirklich unter von Außen angetragener Gewalt leiden, ist wohl davon auszugehen dass sich Anita Sarkeesian auf das innerliche Opferempfinden stützt... aber dies kann man nur ganz alleine entscheiden. Daher finde ich, dass ihre Argumentation vollkommen an der Problematik vorbeigeht.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 11:51 #

Wobei "sacrifices" wiederum ein ganz anderes Opfer ist als du meinst.
"immolation" oder "self immolation" kommt wohl da näher dran. ^^

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 12. März 2013 - 11:56 #

Ja, da gebe ich dir da Recht. Englisch ist nicht meine Muttersprache, daher habe ich auch dahingehend kein so starkes Sprachgefühl. Ich könnte es auch auf Französisch erklären, aber da verstehen die meisten Englisch besser.

Ich habe mich da denke ich auch am Anfang missdeutig ausgedrückt... und natürlich ist dies auch keine gute Plattform um eine solhe tiefgende Probletaik zu erörtern. Aber zumindes schön, dass mich zumindest nicht sofort jeder beschimpft und sich jemand überhaupt die Mühe macht, meine Posts zu lesen!

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 19:20 #

Wer deine Beiträge hier auf GG kennt, sollte dich ohnehin nicht beschimpfen, selbst wenn er mal nicht deiner Meinung sein sollte ... Aber das nur nebenbei ;)

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 11:53 #

Scarifice: Ein Opfer bringen
Victim: Ein Opfer sein

Hat also rein gar nichts mit deinem Geschwurbel rund um Identität und "man muss sich selbst als Ofper empfinden" zu tun. Aber vielleicht möchtest du ja noch auf Opfergaben eingehen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 11:39 #

Ich glaube es gibt hier in der Tat einen großen Unterschied zwischen dem jugendsprachlichen Begriff "Opfer" (was wir früher Loser oder Blödmann genannt haben) und dem Hauptwort für eine Person der Unrecht oder schlimme Dinge passiert sind.

xaan. (unregistriert) 12. März 2013 - 11:48 #

1. Videospielecharaktere sind keine selbstbestimmten Wesen.
Sie können nur das tun, was die Entwickler sie tun lassen.
Wenn Peach entführt wird, dann wird sie zum Opfer gemacht. Weil die Entwickler sie in dieser Rolle haben wollen. Weil Mario ein Ziel braucht.

2. Auch selbstbestimmte Wesen (wie z.B. Menschen ;) ) sind nicht immer in der Lage zu verhindern, ein Opfer zu werden. Wer auf dem Bahnhof verprügelt wird ist ein Opfer (von Gewalt). Wem die Brieftasche gestohlen wird ist ein Opfer (von Diebstahl). Wem im vorbeigehen an den Arsch gefasst wird ist ein Opfer (von sexueller Belästigung). undsoweiterundsofort.

Ich habe keine Ahnung, woher du deine schräge Definition von Opfer hast. Aber sie ist Bullshit. Niemand macht sich selbst zum Opfer. Man wird Opfer durch die Handlungen eines anderen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 12. März 2013 - 11:52 #

Ich muss dir da leider enttäuschen; Nur wiel du glaubst, dass meine Meinung Bullshit ist, muss es nicht auch so sein. Oder kurz: Du bist nicht das Maß aller Dinge.

Zu allem anderen; siehe meine Erläuterung weiter oben.

xaan. (unregistriert) 12. März 2013 - 11:56 #

Das Maß aller Dinge bin nicht ich, sondern die Definition von Opfer. Ich habe das Gefühl, du verstehst unter dem Wort Opfer etwas anderes als der Rest der Welt. Ich empfehlen einen Blick ins Lexiokon. Oder auf Wiktionary.de

xaan. (unregistriert) 12. März 2013 - 11:28 #

Aha, Prinzessin Peach macht sich also selbst zum Opfer, ja? Sie muss sich ja gar nicht stöndig von Bowser entführen lassen. Sie könnte ja auch einfach "nein" sagen....oder wie jetzt?

Das ist so dämlich, dass sich mir die Zehennägel aufrollen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 12. März 2013 - 11:39 #

Ich glaube hier wird einiges verwechselt;

Ich kann, wenn ich genug Stärke habe, jemanden eine Handlung aufzwingen, wenn er sich dagegen nicht wehren kann. Aber ich kann soviel Gewalt aufbringen wie ich will, ich kann damit niemandem zu einem Opfer erklären, den ich kann schließlich nicht über seine Identität bestimmen! iIch kann jemanden einsperren, misshandeln und was auch immer mit ihm machen... aber ich kann ihm nicht eine Identität aufzwingen.

Es ist etwas ähnliches wie bei einer Beleidigung; Ich entscheide noch immer alleine, ob ich etwas als Beleidigung empfinde oder nicht.

Ich kann ein Opfer von Gewalt sein... aber das bedeutet nicht, dass ich auch ein Opfer bin... verwirrend, oder? Ih denke diese VErwirrung komt daher, dass die deutsche Sprache da leider keinen Unterschied macht, wie es anders geht siehe in der Englischen Sprache; "victims" oder "sacrifices").

Aber natürlich gebe ich gerne auch allen die Möglichkeit, einfach unreflektiert zu flamen :)

xaan. (unregistriert) 12. März 2013 - 11:51 #

Ich mach es kurz. Zitat: "Ich kann ein Opfer von Gewalt sein... aber das bedeutet nicht, dass ich auch ein Opfer bin... "

Was. Für. Ein. Bullshit.
(ich habe weiter oben noch ausführlicher auf das selbe Argument geantwortet)

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 1:47 #

In der Tat. Immer wenn man denkt es geht nicht noch tiefer, da unterbietet ein männliches Hirn das ganze nochmal um ne Potenz.

Mädels, euer Jahrtausend ist angebrochen. Die Männer werden gerade schwachsinnig.

Bayonetta. (unregistriert) 12. März 2013 - 12:21 #

Kannst du diese Nazi-Parolen nicht einfach da lassen wo sie hingehören? Geschichtsrevisionismus par excellence.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 12. März 2013 - 12:59 #

Meinst du mich damit? Was für Nazi- Parolen?

Name (unregistriert) 12. März 2013 - 11:29 #

Sehr gute Analyse von Cliff Bleszinski:

dudehugespeaks.tumblr.com/post/45150472512/anonymous-internet-boy-taliban-tropes

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 12:04 #

Danke für diesen interessanten und spannenden Artikels eines Designers, den ich bisher als Schöpfer 'dummer' Spiele abgeheftet hatte. :)

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 12. März 2013 - 13:21 #

Tatsächlich. Allerdings mehr in Bezug auf die Finanzierung des Projekts, wo ich die Aufregung auch nicht verstehen kann, als auf den Inhalt ihres ersten Videos. Hier trifft er aber den Nagel auf den Kopf:

"Heaven forbid a woman actually take a magnifying glass to our beloved hobby and actually try to unravel and figure out why things are the way they are in the effort that somehow she might change things? Why aren’t there more female protagonists? Are you protecting Lara Croft in the new Tomb Raider or are you empowering her? And god dammit, where’s my Buffy game? [...] We’re the gamers, the dorks. We’re the ones who were on our computers during prom. We’re the ones that were in the back of the lunch room who were playing D&D instead of tossing a football around on the quad. We were supposed to be the open, friendly ones, the ones who welcomed all into our wonderful geeky circle."

Da hat Anita die versammelte Gamergemeinde getroffen, wo es ihr richtig wehtut und die Letztere weiss nichts besseres zu tun, als sich in einem defensiven Reflex von ihrer schlechtesten Seite zu zeigen.

Übrigens: Was würde sie wohl zu "Drakan: Order of the Flame" sagen? Attraktive Heldin rettet gemeinsam mit einem männlichen Drachen ihren entführten Bruder und kämpft gegen einen bösen Zauberer. Wäre doch interessant.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 19:26 #

Wobei ich anführen würde, dass der Reflex dieser Personen kam, ehe es überhaupt in irgendeiner Art und Weise weh getan hat. Es gibt einfach sehr viele Menschen, die beim Wort "Feministin" schon rot sehen, ehe diejenige Person auch nur ein einziges Wort gesagt hat. Und egal wie berechtigt das, was diese Person möglicherweise sagen möchte, ist, es wird von diesen rot-sehenden Personen nicht akzeptiert werden. Wahrscheinlich selbst dann, wenn es mit Sexismus und Feminismus rein gar nichts zu tun hat.

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 12. März 2013 - 14:17 #

Tausend Dank für den Link!

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 11:29 #

Habe das Video mal angesehen und es beim besten Willen nicht geschafft unsachliche oder tendenziöse Darstellung der Tatsachen zu finden. Was mich stört, wenn man das so nennen will, ist die Fokussierung auf Frauen statt auf Geschlechterklischees im Allgemeinen. Die stereotype Reduktion von Frauen zu Opfern ist wohl nicht anzuzweifeln und sollte auch niemanden überraschen. Ich frage mich aber welche gesellschaftliche Konsequenz das hat wenn Männer als keulenschwingende oder hysterisch hüpfende Marionetten dargestellt werden, deren einziger Lebensinhalt es zu sein scheint Frauen zu retten. Werden nicht Männer genauso konditioniert jeder Frau hinterherzuhelfen die hilflos mit den Augen zwinkert?
Ich kenne wirklich einige sehr intelligente Männer die alles stehen und liegen lassen wenn eine Frau hilflos erscheint. Dann werden im Beruf sogar Kernaufgaben freiwillig übernommen, eigene vernachlässigt, und das ohne dafür irgendeine offizielle Anerkennung durch Vorgesetzte zu fordern. Ebenso kenne ich Frauen die es perfekt verstehen Männer mit diesen Methoden bewusst oder unbewusst zu manipulieren.

Tl;dr
Mein Problem: Die Rolle der Männer wird in dem Video grundsätzlich erstrebenswert dargestellt - als wäre es positiv in der Position des (manipulierbaren) Retters und Helfers zu sein. Die Rollenbildung der "damsel in distress" hat nicht grundsäzlich negative Auswirkungen für Frauen in unserer Gesellschaft.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 11:49 #

Die "stereotype Reduktion von Frauen zu Opfern" "hat nicht grundsäzlich negative Auswirkungen für Frauen in unserer Gesellschaft"?
Entweder du widersprichst dir, oder aber du unterschätzt die Wirkung von solchen Bildern.

Ich würde dir ja recht geben, dass das Video die Rolle der Männer nicht anschaut. Find ich auch schade, aber es ist halt eben nur begrenzt viel in einem YT-Video möglich. Und da finde ich es durchaus verständlich, dass sich auf die weibliche Rolle konzentriert wird.

Den männlichen Protagonisten steht schließlich ziemlich viel offen. Das Endziel mag stereotyp und einengend sein, bis dahin sind sie aber Abenteurer.

Mit der Übertragung in die Realität wäre ich dagegen immer vorsichtig , Fragen wie "Wie hilfsbedürftig sind Frauen wirklich?" sind einfach keine sinnvollen Fragen.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 12:03 #

Erstens verzerrst du meine Zitate indem zu sie aus dem Kontext reißt und wieder zusammenfügst. Zweitens, war meine Aussage eine andere.

Ich habe gesagt, dass Frauen vor allem auch Vorteile aus der Rolle damsel in distress schöpfen und das zum Nachsehen der Männer. Diese 80er Spiele konditionierten Männer ebenso wie Frauen zu diesem stereotypen Verhalten auf Kosten ihrer beider Selbstständigkeit.

Das Video stellt die Darstellung von Männerrollen in den Diskutierten Spielen als positiv dar, es macht also sehr wohl eine Aussage zu der Männerrolle.
Die Rolle/Trope der 'femme fatale' wird nicht ansatzweise angesprochen. Vielleicht kommt das aber noch in Teil 2. Wenn nicht, dann geselle ich mich zu den Kritikern hier.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 12:09 #

Ich verzerre, weil ich es nicht verstanden habe, was du meinst. Meine Güte, sind hier alle aggressiv.

Also nach meinem Verständnis ist es kein Vorteil, in eine Rolle gepresst zu werden, egal welche. Gewiss kann man nicht alles zur gleichen Zeit, sofort und jetzt, beheben. Wenn ich Geld und Zeit hätte, könnte ich ein ergänzendes Video machen, was eben gerade unterstreicht, dass die Protagonisten in den Beispielen auch nicht so frei sind.

Aber sie sind halt eben immer noch 'freier' - allein schon, weil sie handeln können.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 12:36 #

Schau, ich habe versucht zu differenzieren indem ich sagte, dass ein bestehendes Rollenklischee von einer autonom denkenden Person ausgenutzt werden kann. Du sagst "Also nach meinem Verständnis ist es kein Vorteil, in eine Rolle gepresst zu werden, egal welche."

Den Einfluss von Spielen wie Mario jemanden in eine Rolle zu "pressen" zweifle ich an. Und wenn, dann betrifft das vor allem die Spieler, und diese sind hier zum allergrößten Teil männlich und präpubertär (gewesen). Die werden ebenso geprägt (wie stark sei dahingestellt) und diese Prägung wird positiv dargestellt. Nämlich: "Du musst Mädchen immer helfen wenn sie hilflos erscheinen. Und dann wirst du dafür von ihnen mit Zuneigung belohnt."

Das könnte man ja mal irgendwie kritisch in Frage stellen. Stattdessen wird es mit plumper Subjekt/Objekt Argumentation als positiv deklariert.

Ich bin gegen (zu viele und zu plumpe) Geschlechterklischees. Zu einer Stereotypisierung von Frauen gehört eine Stereotypisierung von Männern. Wer das eine als negativ, das andere als positiv darstellt verkennt meiner Meinung nach die eigentliche Problematik.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 13:09 #

Natürlich können Rollenklischees auch von unterlegenden Rollen ausgenutzt werden. War schon immer so. Nur sind die Spielmöglichkeiten unterschiedlich stark ausgeprägt...

Über Medienwirkung (-prägung) würde ich Aussagen meist vermeiden. Es reicht doch, von Repräsentation zu sprechen.

Diese Subjekt/Objekt oder auch Aktiv/Passiv-Setzung ohne Graustufen hat mir an dem Video übrigens auch nicht gefallen. Aber ich denke auch, dass es in einem YT-Video sehr schwierig ist, differenzierter zu sein.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 13:42 #

Dann verstehe ich aber nicht welche Relevanz du dem Video beimisst?
Und hier ging es nicht darum differenzierter zu sein, sondern überhaupt zu differenzieren. Das tut sie nicht. Im Gegenteil, sie tappt in die selbe Falle der Stereotypisierung die sie eigentlich anprangern will.
Ja, Frauen wurden in 80er Spielen stark auf die Opferprinzessin reduziert. Das lässt sich ohne Zweifel feststellen. Jetzt willst du keine Aussagen über die Wirkung machen. Gut. Dann haben wir das festgestellt. Sie kritisiert die Darstellung aber. Aus welchen Grund? Sie stellt die Rolle männlicher Protagonisten als positiver Gegenpart dar. Welchen Schluss soll ich denn nun daraus ziehen?
Ich sehen nicht wie man diese Dinge unabhängig voneinander behandeln kann.

Entweder das Ganze hat gesellschaftliche Relevanz, dann redet man darüber. Oder das ist nur ein historischer Rückblick. Ich denke ihre Intention ist klar. Und die scheint mir nicht zu sein Aussagen über die Medienwirkung zu vermeiden, ganz im Gegenteil. Du sagst ja woanders selbst, dass sie mit dem Video zur Reflexion aufruft.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 13:49 #

Gesellschaftliche Relevanz hat es sicherlich. Zumindest würde ich das sagen. Aber halt als Repräsentation und nicht als (überspitzt gesagt) Brainwashing. Ich streube mich, von 'Wirkung' zu reden, weil das Annahmen zum Verhältnis von medialer und außermedialer Wirklichkeit machen muss. Auf dem Bereich bin ich so wenig kompetent und halte den für so schwierig, dass ich es bleiben lassen möchte, mich dazu zu äußern.

Im Fall des Videos hat sie viel über den Beginn des Mediums gesprochen (historisch), aber auch zum Schluss angedeutet, dass das Bild noch existiert. Das ist erstmal eine Feststellung. Gleichzeitig eine Bewusstsmachung. Sicherlich auch in der Hoffnung, dass sich das Klischee im Medium überwinden/unterlaufen lässt.

Zur Subversion hat sie ja noch ein zweites Video angekündigt.

Ob die Rolle des männlichen Protagonisten nun wirklich 'positiv' ist, wage ich zu bezweifeln. Vermutlich eher 'weniger kritikwürdig'.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 14:26 #

Das ist schon ein bisschen schwammig als Antwort auf meine Fragen. Schau doch das Video vielleicht noch mal an und achte zB auf ihre Beschreibung der männlichen Protagonistenrolle.

"Zur Subversion hat sie ja noch ein zweites Video angekündigt."

Das verstehe ich nicht. Eben dieses Video will doch subversiv Bezug auf die Darstellung der Geschlechter sein. Nur ist diese Darstellung meiner Meinung nach arg inkonsequent.
Zum einen was die Darstellung des männlichen Gegenparts angeht, der ruhig der hirn-/willenlose Retter von Frauen bleiben darf (solange er das Subjekt ist). Zum anderen in Bezug auf die Opferrolle der Frau. Bei letzterer werden Frauen gleich doppelt zum Opfer gemacht. Zuerst in den Spielen, das ist klar. Dann aber auch von ihr selbst indem die Konsequenzen einer (zweifellos vorhandenen) Trope "damsel in distress" als ausschließlicher Nachteil gegenüber Männern präsentiert werden ohne zB die Rolle als "femme fatale" auch nur mit einem Wort zu erwähnen. Das entmündigt Frauen von der Verantwortung sich diesen Schuh "damsel in distress" bewusst auszuziehen und spricht ihnen die Absicht ab ihn sich bewusst anzuziehen. Das was sie damit tut finde ich im gesellschaftlichen Kontext viel bedenklicher als die Darstellung von Prinzessin Peach.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 14:37 #

"Eben dieses Video will doch subversiv Bezug auf die Darstellung der Geschlechter sein."
Na ja, die Bewusstmachung von Klischees untergräbt diese ja doch recht häufig.

Aber direkte Subversation im Medium ist etwas anderes.

Ob die 'Femme fatale' als positive Identifikationsmöglichkeit taugt, da bin ich mir aber nicht so sicher.

Bei den positiven Gegenbildern hat die Macherin kürzlich was zu den Hunger Games gemacht - auch wenn ich den Stoff eher schlecht finde und ihre Analyse unzureichend, so ist es doch vielleicht ein Anzeichen davon, was sie erwarten könnte, statt der Tropen, die 'gegen Frauen' arbeiten.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 14:55 #

Ich dachte, ich hätte meinen Punkt unmissverständlich und klar artikuliert. Das scheint ganz und gar nicht der Fall zu sein. Ohne das als Vorwurf zu meinen: Du verdrehst meine Argumente um 180% ("'Femme fatale' als positive Identifikationsmöglichkeit" Wie bitte???) und gehst auf meine Kernaussagen gar nicht erst ein.

Alles was ich sagen wollte habe ich gesagt. Schade, dass es so undeutlich war.
Und ich verstehe auch immer noch nicht welche Konsequenz du jetzt aus dem Video ziehst, oder welche deiner Ansicht nach ziehen sollte.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 15:08 #

"Und ich verstehe auch immer noch nicht welche Konsequenz du jetzt aus dem Video ziehst, oder welche deiner Ansicht nach ziehen sollte."

Du solltest vermutlich die Erkenntnis aus dem Video mitnehmen, das es a) ein Sexismusproblem in Spielen gibt und das man b) dieses Problem recht einfach lösen könnte indem man c) vielleicht einfach mehr als 5 Minuten Zeit in die Ausarbeitung seiner Spielfiguren steckt. Das wäre d) auch viel weniger abgedroschen und langweilig.

PS. Bonuserkenntnis: Der Thread zeigt dir auch schon das es Sexismus und Misogynie in der Gamescommunity gibt. Und zwar nicht zu knapp.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 15:21 #

Danke schön! Hast du auch gemerkt, dass das Video 20 Jahre alte Spiele diskutiert? Und "Sexismusproblem" ist auch eine ganz klare Konsequenz. Danach habe ich gefragt, nicht nach Erkenntnissen, die halte ich für trival weil offensichtlich wie oben geschrieben. Selbst wenn ich nach Erkenntnissen gefragt hätte ist "Sexismusproblem" nicht mehr als eine Worthülse.

Darüber hinaus war meine Frage an Ganesh gerichtet und im Kontext der vorangehenden Diskussion gestellt. Wenn du also antwortest, warum dann nicht wenigsten den Kontext berücksichtigen?

PS: Danke für die Bonuserkenntnis. Vorher hatte ich ja gar keine Ahnung!!!

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 15:27 #

Und die Tore bewegen sich wieder in Schallgeschwindigkeit. Eine Frage beantwortet bekommen so das selbst ein 5-Jähriger es langsam verstehen würde und huuuuui schnell die Frage anders stellen, damit man weiter versuchen kann völlig am Punkt vorbei zu reden. Hauptsache keine Erkenntnisse gewinnen. Das wäre schlecht.

Du hast im übrigen bemerkt das es TEIL EINS des Videos zum Tropus "Damsel in Distress" war? Ja?

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 15:36 #

Danke für den sachlichen Beitrag.

Vor allem geil: Am Punkt vorbei reden. :D

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 15:22 #

Tut mir leid, wenn ich dich missverstanden habe. Zu diesem Thema laufen gefühlte 20 Diskussionen gleichzeitig. Sorry. In dem Fall habe ich nicht verstanden, warum du ihr vorwirfst, die Femme Fatale nicht zu behandeln. Sie trifft eine Auswahl, für die wird sie Gründe haben, über die wir ohne weiteres Material aber wohl nur spekulieren können.

Konsequenz: Der Kunde möge seine Kaufentscheidungen bewusster treffen und die Entwickler mögen ihre Figuren vielschichtiger machen.
Es geht darum, ein Bewusstsein zu schaffen und auszuweiten. Wie viele Leute wissen dank dem Video jetzt, welcher Motive sich Mario bedient? Das ist doch ein Erkenntnisgewinn.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 15:34 #

Das mit der femme fatale werde ich ihr jedenfalls vorwerfen wenn sie es nicht in weiteren Folgen diskutiert. Die Stereotypisierung von Frauenrollen wird ja nicht nur von Männern betrieben. Da, wie ich schon gesagt, gerade Frauen bewusst daraus Vorteile ziehen können. (Genauso wie Männer aus ihren Stereotypen)

Entwickler machen Figuren vielschichtiger: 100% Zustimmnung. Aber weniger aus moralischer Notwendigkeit, sondern um das erzählerische Niveau im Ganzen zu steigern. Denn, wie gesagt, hier wurden nur 80er Spiele gezeigt.
Beim Projekt Eternity Kickstarter wurde einhellig und laut verlangt, dass Frauen keine Klischeefantasy Püppchen mit Bikinirüstung aus Leder werden. Es war aber keine Feminismusdiskussion wie die Frau sie führt sondern einfache Vernunft und der Wunsch sein Spiel ernst nehmen zu können.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 12. März 2013 - 12:11 #

Es wird noch elf weitere Videos geben.

The Fighting F#@k Toy
The Sexy Sidekick
The Sexy Villainess
Background Decoration
Voodoo Priestess/Tribal Sorceress
Women as Reward
Mrs. Male Character
Unattractive Equals Evil
Man with Boobs
Positive Female Characters!
Top 10 Most Common Defenses of Sexism in Games

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 12:32 #

Und keines davon heißt The femme fatale.
Oder wo würdest du zB Mona Sax in der Liste einordnen?

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 12. März 2013 - 13:55 #

Ich habe nur die Titel der kommendes Videos gelistet.
Bei den "Sexy Villainess" könnte man sicher die eine oder andere Femme Fatale einordnen, vielleicht auch bei den "Sexy Sidekicks" in manchen Fällen. Mona kenne ich leider nur vom Hörensagen, habe Max Payne nie gespielt.

IhrName (unregistriert) 12. März 2013 - 14:07 #

Ich bin ja mal gespannt welche Rollen Frauen am Ende noch einnehmen "dürfen".

Sören der Tierfreund (unregistriert) 12. März 2013 - 14:15 #

Feministen wirken auf mich immer sehr natürlich und unrasiert, vielleicht ist das ja ein größeres Phänomen und wird auch noch beleuchtet. ;-)

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 14:18 #

Na da würde ich Mona Sax sicher freuen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 16:52 #

11 Videos kommen noch? Na da freut sich das Modherz doch. :D

warmalAnonymous2 (unregistriert) 12. März 2013 - 17:09 #

na siehst du! und du wolltest keine topnews daraus machen, pfff... ;)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 17:13 #

Liegt ja nicht an mir. Aber eine kurze Hoffnung hatte ich. Vielleicht bleibt eine der nächsten 11 News ja normal, unscheinbar und friedlich. ;)

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2580 - 12. März 2013 - 11:32 #

Ich finde es immer wieder schade wenn eigentlich wichtige Themen schlicht an den Meinungen scheitern. Meinungen sind keine Wahrheiten sondern eben nur Meinungen. Ich meine natürlich muss man auf eher gefährliche Meinungen hinweisen.
Aber insgesamt würde es doch helfen wenn man mit einem Gewissen Respekt und schlichter Anerkennung seines Gegenüber lebt und auch kommuniziert. Ich finde diese Grabenkämpfe von beiden Seiten nicht wirklich hilfreich für irgendjemanden. Am Ende gibts nur mehr Konflikte. Lieber mal Brücken bauen. Schönes Beispiel fande ich diesen einen Vater der für seine Tochter extra alle Sprites in Zelda umgebaut hat. Das finde ich eine unglaublich niedliche Idee, mit Symbolkraft!

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 12. März 2013 - 12:48 #

Hundertprozent Zustimmung. Die Schärfe in der hier teilweise die eigene Meinung verteidigt wird , lässt jegliche Diskussion im Keim ersticken. Keiner versucht auch nur ansatzweise außerhalb seiner eigenen verbohrten Sicht der Dinge auch mal über den Tellerrand hinaus zu schauen. Andere Meinungen werden bei so einen polarisierenden Thema bis auf's Blut bekämpft. Was übrigens ein grundlegendes Problem sämtlicher "Diskussion" im Internet ist...

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 12. März 2013 - 11:45 #

Ich will gar nicht zu sehr auf das video eingehen, wird hier ja sowieso genug getan. Ich gebe nur zu bedenken, der größte Feind des Feminismus ist die Frau. In den Anfängen der Frauenrechtsdebatte war es gut zu polarisieren, da es schon ausreichend war Aufmerksamkeit zu erzeugen. Mittlerweile sollte man das ganze Thema differenzierter angehen. Wenn man heute einfach nur noch polarisiert stößt man auch viele Frauen vor dem Kopf die eben gerne Hausfrauen sind und keine Karriere machen will, bei uns in Österreich manifestiert sich das, zB durch eine FPÖ Frauenbewegung die sich gegen "karrieregeile" Frauen richtet die alles schlechte Mütter sein sollen. So etwas ist für mich viel bedenklicher als alles was Männer gegen Feminismus anrichten könnten.
Eine Zeitlang warst du als Frau gezwungen Karriere zu machen, jetzt darfst du es nimmer sondern musst viele Kinder haben? Die Frauen bekämpfen sich mittlerweile zum Teil gegenseitig, obwohl schon soviel erreicht wurde.
Wenn ich mich in meiner Altersgeneration umschaue ist schon sehr viel erreicht worden, die Frauen haben ein ordentliches Selbstbewustsein gebildet, dass ist das wichtigste und dadurch ändern sich die meisten Verhältnisse von selbst. Betrachte ich jedoch jüngere Generation so scheint sich das Frauenbild wieder zu wandeln, eine sehr bedenkliche Entwicklung.
Deshalb reicht es meiner Meinung nach nicht mehr zu polarisieren und einfach nur Aufmersamkeit zu bekommen, das Thema ist bereits in der Öffentlichkeit angekommen nun muss man vorsichtig und überlegt damit umgehen.
Um doch noch zum Video zu kommen: Das Ganze wäre vor 10-15 Jahren passend gewesen, heute ist die Lage schon weit nicht mehr so schlimm, vor allem halten die Frauen nun auch in der Gamingbranche Einzug, vieles wird sich von selbst ändern. Soll daher die Probleme gar nicht ansprechen? Natürlich, schon aber bitte wie oben erwähnt differenzierter.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 11:55 #

"Ich will gar nicht zu sehr auf das video eingehen..."

Eben deshalb sind solche Debatten so anstrengend - anstatt konkret über das Video zu sprechen, wird erstmal generell "der" Feminismus analysiert und bewertet. Und wo das nicht geschieht, schwingt so eine Bewertung im Hintergrund mit.

Es gibt nicht "den" Feminismus, vielleicht hat es mal "eine" (oder auch eine zweite) Frauenbewegung gegeben (aber das ist eine historische Frage!).

"Um doch noch zum Video zu kommen: Das Ganze wäre vor 10-15 Jahren passend gewesen, heute ist die Lage schon weit nicht mehr so schlimm, vor allem halten die Frauen nun auch in der Gamingbranche Einzug, vieles wird sich von selbst ändern. Soll daher die Probleme gar nicht ansprechen? Natürlich, schon aber bitte wie oben erwähnt differenzierter."
Wo ist das Video nicht differenziert? Es geht um die Etablierung einer Trope, also darum überhaupt erst mal ein sprachliches Bild darzustellen und zu schauen, wie es wirkt. Am Ende zeigt das Video doch, wie die Trope bis heute in Videospielen vertreten ist und stellt sogar einen zweiten Teil in Aussicht, in dem es um die Subversion des Bildes gehen soll...

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 12. März 2013 - 12:50 #

Schön, dass du meinen Beitrag einfach zerstückelst und auf einen großen Teil davon nicht eingehst. (zu deiner Verteidigung: ich vermute du bist durch die vielen Debatten oben gerade in einer Abwehrhaltung und vermutest ich bin gegen den Beitrag der Dame.)
"Am Ende zeigt das Video doch, wie die Trope bis heute in Videospielen vertreten ist und stellt sogar einen zweiten Teil in Aussicht, in dem es um die Subversion des Bildes gehen soll..."
Sie stellt es in Aussicht, genau das kritisiere ich. Dieser erste Beitrag befasst sich bewusst nur mit den negativsten Beispielen, weil es wie in der Medienwelt üblich, dass wichtigste ist Klicks zu produzieren und wahrgenommen zu werden. Ich wette mit einem Beitrag wo auch gleich Gegenbeispiele genannt werden, hätte sie niemals so eine große Diskurssion anzetteln können.
Ist das verständlich? Ja klar. Muss ich es deswegen gut heissen? natürlich nicht.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 13:01 #

Ich habe dein erstes Posting auf die Teile reduziert, die konkret von dem Video sprechen. Dass du dazwischen über Gott und die Welt, bzw. über das Verhältnis von Männern und Frauen im Allgemeinen schwadronierst, ist nicht mein Fehler.

Okay, Aufmerksamkeitsmechanismen kotzen mich auch an. Aber wo es Kalkulation ist und wo nicht, wissen wir beide nicht. Niemand kann der Macherin in den Kopf schauen. Dennoch denke ich, dass es gute Gründe gibt, erst einmal ein starkes Bild zu entwerfen. Das ist sogar eine weit verbreitete literaturwissenschaftliche Praxis.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 12:01 #

Das Problem ist halt das Freiheit und Toleranz nie so vorhanden sind wie sie gerne plakatiert werden. Die Frauen, die für die Karrierechancen von Frauen kämpfen sind mitunter nicht tollerant gegenüber Frauen die keine Karriereziele haben. Genauso gibts die konservativen Frauen die keine Frauen ohne Kinder dulden.

Ein Lehrer von mir hat mal gesagt: "Alles was mit -mus endet schadet den Menschen mehr als es ihnen hilft."

Ich bin für Gleichberechtigung aller Geschlechter, Sexueller Orientierungen, Glaubensfragen und Politischer Meinungen (Außer Nazis, weil "Nazis raus!"). Und selbst damit gebe ich zu nicht tollerant genug zu sein. ^

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 2:01 #

"Eine Zeitlang warst du als Frau gezwungen Karriere zu machen, jetzt darfst du es nimmer sondern musst viele Kinder haben?"

Schauen wir in die aktuelle Politik Stichwort: "Herdprämie": Ich finde das ziemlich Geschmacklos von der SPD, dass Frauen/Männer, die ein klassisches, rollenbasiertes Familienbild pflegen - und wovon wir auch wissen dass ein fester Familienrahmen Kindern gut tut - hierfür diffamiert werden und bestraft werden sollen. In meinen Kopf geht das nicht rein: Warum sollen Kinder die Obhut der Familie verlassen? Warum sollen unterbezahlte (Halbtages-)ErzieherInnen mit (Problem-)Kindern aus kaputten Familien zusammenkommen? Warum soll die Frau/Mann arbeiten gehen? Alles wird individueller durch das Internet, aber die Kindeserziehung, deine Lebensplanung - das wird nun von der SPD mit einem Gütesiegel versehen. Der Zwang für Frauen zur Karriere besteht also aktuell gerade wieder.

Absoluter Beginner (unregistriert) 12. März 2013 - 11:56 #

Das wirklich Schlimme an der überflüssigen Aufblähung von Lächerlichkeiten ist, dass sich echte Sexisten und Proleten einen Dreck darum scheren und so weitermachen wie immer, während unsichere, frauenverstehende Männer und Männer ohne Beziehungserfahrung noch zurückhaltender und vorsichtiger auftreten und am Ende leer ausgehen, weil das wiederum die Damenwelt auch nicht honoriert.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 12. März 2013 - 12:02 #

oh... mein... Gott.

Da lob ich mir doch eher sowas hier:

http://www.n-tv.de/technik/Pauline-besiegt-Donkey-Kong-article10276981.html

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 12. März 2013 - 12:09 #

Wenn ich mir die ganze Diskussion hier verfolge, dann fällt mir vor allem eines auf:
Ihr braucht alle mehr Sex!
(Übrigens, Femminismus geht mir genauso auf den Sack wie Machogehabe auf die Eierstöcke)

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 12. März 2013 - 15:35 #

Kudos :)

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 12. März 2013 - 16:45 #

Fakt: Über Sex redet nur der, der keinen hat! :-P

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 13. März 2013 - 8:23 #

Stimmt nicht! Ich rede sogar beim Sex über Sex ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 12:33 #

au man, seid ihr es nicht alle leid so einen haufen energie in solch eine sinnlose diskussion zu verschwenden. aus eigener erfahrung kann ich nur sagen, dass diese ganzen gender studies und feministischen diskussionen rein inzestiöser natur ist.
das hat schon was bemitleidenswertes. da wird den ganzen tag der frage nachgegangen, wieso man denn in der gesellschaft benachteiligt wird um sein eigenes fehlverhalten oder scheitern zu begründen.
auf so etwas muss man echt nicht noch eingehen. einfach solche diskussionen und personen in ruhe lassen und wenn man diskutieren will, sich lieber um ernsthafte dinge kümmern.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 12:37 #

Es ist echt verdammt gruselig, was diese News für ein krudes Gedankengut zum Vorschein bringt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 12:51 #

jup, ging mir auch so. vor allem wenn dann solch eine news auch noch solche langen diskussionen bewirkt. wo man sich bei anderen artikeln eher aufmerksamkeit wünschen würde.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 12. März 2013 - 16:15 #

wichtigere themen wie die mittlerweile abflauenden serverprobleme von EA?
oder wichtiger im sinne von der anlaufenden konklave?

das ist eine spieleseite.
hier wird über spiele oder spieleähnliche themen berichtet.
darunter fällt auch dieses thema.
und allein schon die diskussionen betonen bedeutung eines solchen beitrags.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 18:11 #

das unterlegt eigentlich nur nochmal, dass es eine aufgehitze shitstorm-diskussion ist, die hier schon seit einigen jahrzehnten abläuft. seitdem sich von der normalen emanzipation eine fatalistische richtung abgesondert hat.
ja, andere themen sind da tatsächlich wichtiger, interessanter oder einfach nur zielführender. die gender studies und die inzestiösen selbststudien sind ein genauso leidiges thema wie der nahostkonflikt. die diskussionen führen zu nichts und die seiten radikalisieren sich in ihrem irrglauben nur weiter.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 12. März 2013 - 12:55 #

1. Ich gebe dir recht, wirklich gruselig und erschreckend.
2. Genau deswegen muss man mit solchen Debatten vorsichtiger umgehen. Jeder Schuss (Beitrag) der nicht genau überlegt ist, wird heute neimanden mehr von der Ungerechtigkeit überzeugen, der nicht sowieso schon überzeugt ist. Man "füttert" damit eher die Kritiker.

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 2:04 #

Volle Zustimmung.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 13:03 #

So sprach der seriöse Wissenschaftler nach Abfassung seiner Habil zu dem Thema "Wissenschaftliche Standards in den Gender Studies im Vergleich mit anderen Kultur- und Sozialwissenschaften"... Oh, wait, vermutlich nicht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 13:31 #

gott sei dank nicht xD, strukturwissenschaften sind mein ding.
sollen sich doch die sozial- und gender studies wissenschaftler das maul darüber zerreißen in ziellosen diskussionen. das erscheint mir sinnlos und vor allem zu anstrengend.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 13:41 #

Und was ist deine Aussage zum Status ebenjener Wissenschaften ohne einen einzigen Beleg dann? Genau, Bullshit.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 18:07 #

das nennt man erfahrung, aber vlt ist dir das ja auch unbekannt. dazu muss man natürlich schon einige jahre auf der welt sein und mit anderen menschen kontakt aufnehmen, die kommt nicht von alleine ;) xDDD

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 12. März 2013 - 13:20 #

Das Thema interessiert mich nicht die Bohne. In das Video habe ich mal kurz reingezappt. Beachtenswert, dass man für sich vor die Kamera stellen mit ein paar Videospielausschnitten reinschneiden, 150.000 Dollar für 12 Videos verdienen kann. Irgendwas hat die Frau wohl richtig gemacht.

Punisher 19 Megatalent - P - 14034 - 12. März 2013 - 15:43 #

Sie hat ein Thema aufgegriffen, dass viele Interessiert... wie - ich nenne es mal emotional - die Diskussion geführt wird siehst du ja hier.

mindtrixx 10 Kommunikator - 378 - 12. März 2013 - 13:30 #

die kommentare zu ihren videos hat sie garantiert nicht deaktiviert weil ihr die zivilisierte diskussion über ihre arbeit nicht gefallen hat...

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 13:59 #

Mit dem vielen Geld von Kickstarter wäre die Einrichtung eines Forums, in dem man unter kontrollierten Bedingungen diskutieren kann, möglich gewesen.

Anonymous (unregistriert) 12. März 2013 - 14:25 #

Wann kommt endlich die Debatte über Männerrollen in Videospielen?
Da sieht kaum ein Protagonist "normal" aus.
Immer solche Oberarme, Waschbrett und insgesamt durchtrainiert.
Wo sind die Bierbäuche? Die Flachärsche? Wo?!
So jetzt hab ichs gesagt. (Volksgesamtkommentar: "öh was bist Du fürn Weichei"?) <--siehste siehste
Manchmal erscheint mir Gleichberechtigung doch extrem ungleich. ;)

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 15:11 #

Frag halt die Leute von "Tropes Vs. Men".
http://www.gameranx.com/features/id/13224/article/the-mystery-and-fraud-of-tropes-vs-men-in-videogames/

PS. "Immer solche Oberarme, Waschbrett und insgesamt durchtrainiert." Ja...so eine Machtphantasie ist für Männer schon sehr erniedrigend.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 12. März 2013 - 17:00 #

Wenn in Spielen, Filmen, Serien, TV-Werbung, Werbeanzeigen gut gebaute (und oft knapp bekleidete) Frauen gezeigt werden, ist das eine Vergegenständlichung von Frauen / Reduzierung auf ein Sexobjekt...

Wenn in Spielen, Filmen, Serien, TV-Werbung, Werbeanzeigen gut gebaute (und oft knapp bekleidete) Männer gezeigt werden oder man diese in einem Spiel steuert, ist das eine Machtphantasie?

Ist das nicht mit zweierlei Maß messen? Oder hast du allgemein etwas gegen die Darstellung von gut gebauten (und oft knapp bekleideten) Menschen?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 17:34 #

Ja, denn es kommt nicht "knapp bekleidet und/oder gut gebaut" an, sondern auf die Art und Weise der Darstellung, genauer: auf das (Rollen-) Bild, das mit der Darstellung vermittelt wird. Schau Dir beispielsweise mal vergleichend an, wie männliche und weibliche Modelle in der Werbung oft dargestellt werden - ich greife einfach mal zwei Beispiele heraus, um zu verdeutlichen was ich meine:

Hier zwei Fotos aus einer Werbekampagne für Unterwäsche - einmal mit David Beckham und einmal mit Megan Fox:

http://canapsports.files.wordpress.com/2012/02/david-beckham-unterwaesche-614.jpg

http://www.viply.de/wp-content/uploads/2010/01/meganfoxarm.jpg

Man sieht den Unterschied in Pose, Körpersprache, Ausdruck? Wenn man noch deutlicher sehen will, was ich meine, kann man auch diese Bilder hier betrachten, auch wenn die natürlich vornehmlich satirisch gemeint sind. ;)

http://9gag.com/gag/6632846?ref=t

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 17:40 #

Frauen bevorzugen ihre Sexobjekte halt in anderen Posen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 17:50 #

Nur geht wird hier der Mann nicht als Sexualobjekt dargestellt, die Rolle, die hier widergespiegelt wird, ist eine andere. Schau Dir mal Beckhams Pose an: fester Stand aufrecht stehend, Schultern zurück, der Blick angriffslustig gesenkt. Das ist keine Objektifizierung, das ist das männliche Kraftideal.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:53 #

Ganz klar, welche Frau fühlt sich dadurch auch irgendwie sexuell angesprochen. Sowas absurdes!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 18:07 #

Wie bitte? Welcher Teil von "eine Rolle wird widergespiegelt" war in meinem Post bitte missverständlich formuliert? Oder verdrehst Du mir hier absichtlich das Wort? Wenn das so ist, können wir auch gleich hier aufhören.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:12 #

Wenn du allen ernstes meinst Beckham sei nicht als Sexualobjekt dargestellt, dann ja.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 18:27 #

Ja, das meine ich. Mach Dir mal den fünfminütigen Aufwand und vergleiche mal die Posen in den von mir als Beispiel herausgesuchten Links und lies dann man kurz nach, was Geschlechterrollen- und Stereotype sind und dann sag mir, dass da kein Unterschied besteht.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:32 #

Das klingt jetzt etwas komisch wenn ich das schreibe: Das hat JC_Denton schon geschrieben. Also eine Antwort die alles sagt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 18:42 #

Die sagt nur, dass Ihr scheinbar nicht begreift, worum es in dieser ganzen "Diskussion" (auf den Großteil des Threads trifft dieser Begriff ja traurigerweise nicht zu) überhaupt geht oder es ist Euch egal. Entweder Du setzt Dich mit dem auseinander was ich hier schreibe oder Du lässt es bleiben. In dem Fall habe ich besseres zu tun.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:49 #

Meine Güte. Eine dominante Tarzan Pose in Unterwäsche ist also für dich eine Machtphantasie für Männer und keine Sexualphantasie für Frauen.

Oder: "Groß und Stark" ist für dich ein gutes/positives Klischee und "schön und sexy" ein schlechtes/negatives Klischee?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 19:10 #

Du scheinst Dich beharrlich zu weigern, Dich mit meinem Argument auseinanderzusetzen, dass es hier um Geschlechterrollen- und Stereotype geht - um nichts anderes geht es in dieser ganzen Diskussion. Es geht nicht um groß/stark vs. schön/sexy, sondern um die Rollenbilder, die hinter solchen und ähnlichen Darstellungen stehen - im Allgemeinen:

Der "starke Mann" - kraftvoll, selbstbewußt, aggressiv, sexuell aktiv, der "Jäger" vs. die "schwache Frau" - eher schwach, devot, sexuell eher passiv, abhängig von ihrem "Beschützer".

Du kannst dem gerne weiterhin ausweichen, aber das bringt uns nicht weiter.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 19:12 #

Und ich meine es liegt eben alles im Auge des Betrachters.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 19:19 #

Schau dir mal ein paar videos mit Sasha Grey an und lass den Ton an. Vielleicht hast du dann ein anderes Bild von Beckham in seiner Pose.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 0:46 #

Ich bin mir nicht sicher, was das mit dieser speziellen Diskussion zu tun haben soll. Und wieso sollte das was an meiner Haltung ändern? Liest Du auch, wie der andere J.C., einfach irgendwas in meine Beiträge hinein? Bitte nicht.

Ich sage nicht, dass dieses idealisierte männliche Rollenbild nicht in gewisser Hinsicht sexuell aufgeladen ist. Im Gegenteil. Nur: das Rollenverständnis das dahinter steht ist bei den männlichen und weiblichen Stereotypen ein anderes. Und der weibliche Stereotyp ist im Gegensatz zum männlichen - finde ich - deutlich negativ behaftet.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 1:13 #

Also genau das, was ich oben geschrieben habe! Für dich ist groß und stark positiv und schön und sexy negativ. Bzw. das, was du damit verbindest. Ich erkenne jetzt nicht inwiefern das begründet ist. Wir leben nicht mehr in Höhlen. Die meisten Männer brauchen Muskel nicht wirklich (und haben drum auch keine). Frauen, auch schöne, sexy Frauen sind keineswegs die armen, stillen Opfer die sich männlicher Dominanz hingeben. Ja, die gibt es, aber sogar in einer Branche die wie keine andere für die Objektifizierung der Frau steht gibt es (sehr prominente) Ausnahmen wie Sasha Grey:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ex-pornostar-sasha-grey-ich-wollte-die-maenner-verunsichern-a-791470.html

Und aus meiner Sicht zerfällt dann auch das vermeintlich positive das du in Beckhams Pose siehst. Für mich ist er einfach ein gephotoshopter Höhlenmensch in Designerunterhose. Neben einer Figur wie Sasha Grey einfach nur ein kleines Würstchen. :D

Deswegen sage ich: Es liegt alles im Auge des Betrachters.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 10:09 #

Genau, und weil wir Frauen heute anders wahrnehmen - im Idealfall, Sexismus existiert nunmal immer noch, auf die eine oder andere Weise - stoßen Rückgriffe auf das veraltete weibliche Rollenklischee vielen so sauer auf oder nerven.

Du hast mich immer noch nicht richig verstanden. Schön/sexy ist für mich keinesfalls negativ! Außerdem schließt das die Achse Groß/Stark ja auch nicht aus. Es geht um eine ganz andere Unterscheidung: Stark gegen schwach oder aktiv gegen passiv, beziehungsweise die Darstellungsweise, die diesen Subtext vermittelt. Das kommunizierte Rollenbild sagt etwas darüber aus, ob eine Darstellung eher objektivierend ist oder nicht. Ein Beispiel: Stell Dir anstelle des Beckham eine gut aussehende, vielleicht durchtrainierte Frau vor, ähnliche Pose, vielleicht nicht ganz so höhlenmenschartig und andere Unterwäsche^^ : Das wäre immer noch schön/sexy, aber gleichzeitig groß/stark -> Die Aussage des Bildes wäre eine völlig andere. Gleichzeitig könnte man den starken Mann in einer weniger machohaften, vielleicht sanfteren, sensibler wirkenden Pose darstellen. Das wäre vielleicht sogar sexier, zum passiven Objekt wird er aber dadurch nicht, da er auf andere Art immer noch Stärke ausstrahlen kann, was das Rollenklischee brechen kann.

Das ist wie gesagt nur ein konstruiertes Beispiel, aber ich hoffe, ich konnte damit erläutern was ich meine. Ich will auch nicht zu weit in die Werbe-Pinup-Sparte abdriften. Die Beckhack/Fox Bilder waren wie gesagt auch nur Beispiele, um zu verdeutlichen was ich meine. Ein Wort noch zu Deinem unteren Kommentar: Es kommt natürlich auch auf den Kontext an; im Beckham-Beispiel ging es um Unterwäschewerbung - hier ist eher Körperkult und körperliche Machtausstrahlung gefragt als tatsächliche, etwa politische Macht. Deshalb würden sie wohl kaum mit Schröder/Sarko werben. Aber ich glaube sehr daran, dass z.B. ein Marke für Luxus-Anzugmode liebend gerne mit ihnen Werben würde. Die Frage ist, warum würden sie - unterstelle ich einfach mal - nicht mit Angela Merkel oder Ursula von der Leyen werben? ;)

Aber es soll hier ja um Spiele gehen - wir sind hier ja eine Spieleseite. :) Darum nur eine weitere Frage: Wäre es wirklich so schlimm, in der Spieleentwicklung und Spielkultur, mal etwas Sensibilität für solche - für viele - nervigen Rollenklischees zu entwickeln und das vielleicht in den Spielen zu vermeiden? Wäre es so schlimm:

- Ein Zelda zu haben, in dem man wahlweise einen weiblichen Helden spielen kann?
- Ein Mass Effect ohne lächerliche Miranda-Arschcam?
- Ein Forza Horizon ohne dümmliche Prolo-Sätze wie (sinngemäß): "Was haltet ihr egtl. von der Zweitplatzierten, Ramona Cravache? Nur so viel: ich halte mich gerade an meinem Joystick fest."
- Einen Japan-Prügler ohne lächerliche fast nicht vorhandene Kostüme für weibliche Figuren?
- Ja, auch ein Gears of War ohne übermuskelte Action-Bros?
- Generell mehr Ausgeglichenheit bei der Geschlechterdarstellung?

Ich glaube nicht, dass die Spielkultur da etwas verlieren, sondern im Gegenteil viel gewinnen würde. :)

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 10:55 #

Dann beschränke ich mich der Lesbarkeit wegen auf den Spieleaspekt.

Zensur, auch freiwillige lehne ich hab. Was sind die Standards und wer definiert diese? Vermutliche würden dann solche Perlen wie Bayonetta aus einem verdrehten Moralverständnis verstümmelt werden. Spiele die ich blöd finde, spiele ich einfach nicht. Aber, um uns auch mal einig zu werden, stimme ich deiner Forderung nach mehr vielschichtigeren Figuren absolut zu. Jedoch weniger aus moralischer Notwendigkeit, sondern um das erzählerische Niveau im Ganzen zu steigern.
Interessant:
Beim 'Projekt Eternity' Kickstarter wurde einhellig und laut verlangt, dass Frauen keine Klischeefantasy Püppchen mit Bikinirüstung aus Leder werden. Der Grund war aber keine Feminismusdiskussion wie Anita sie führt sondern einfache Vernunft und der Wunsch sein Spiel ernst nehmen zu können.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 11:22 #

Ich mach's kurz: Jetzt übertreib mal nicht. Zensur? Niemand verlangt hier, Spiele zu zensieren. Da könnte ich genauso gut sagen, die im Video besprochene Abänderung des N64-Spiels sei Zensur gewesen.
Es geht um die Entwicklung von genau den Standards, von denen Du sprichst. Wer legt sie fest? Wir, die Mitglieder der Gaming-Kultur, oder größer: "die Gesellschaft" (schwammig, ich weiß, habe aber keinen Platz mehr.) Und wie soll man Standards - was ist akzeptabel, was nicht - festlegen oder ändern, wenn nicht jemand sagt: "Das stört mich und aus folgenden Gründen!" und eine Diskussion beginnt. Nichts anderes passiert hier. Und von vielen (männlichen) Spielern wird der Versuch einer Diskussion mit Feindseligkeit begegnet. Warum?

Kurz zu Eternity: schlägt für mich in dieselbe Kerbe. Zu einem "vernünftigen", ernstzunehmenden Spiel gehört für mich, solche Geschlechterklischees möglichst nicht zu bedienen. Das ist nur eine andere Art, das auszudrücken. :)

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 11:39 #

Schau, du sagst doch selbst die Gamer stimmen ab. Das sage ich auch. Jedem das seine. Wer realistische Charaktere haben will soll diese Verlangen. Wer aber sexualisiere Darstellung habe will auch. Das ist künstlerische Freiheit. Die gibt auch für Dingen die ich für mich nicht als Kunst bezeichnen würde, weil der Begriff positiv geprägt ist.

"Nichts anderes passiert hier. Und von vielen (männlichen) Spielern wird der Versuch einer Diskussion mit Feindseligkeit begegnet. Warum?"

Zuerst mal, die Feindseligkeit hält sich hier in Grenzen und ist auf beiden Seiten vorhanden. Zur allgemeinen Feindseligkeit: Idioten gibt es überall. Jede Art von Geschlechter/Klassenkampfrhetorik ruft die ganzen Deppen ohne eigene Meinung auf den Plan. Bei Anita steht nicht das Individuum im Vordergrund sondern ein(!) Geschlecht. Dazu habe ich aber schon duzende Male ausführlich argumentiert.
Bei Interesse siehe vor allem in folgenden Threads:

1. http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-776922

2. http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-777161

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 11:54 #

Anitas Videoreihe ist ein Diskussionsbeitrag, daran sehe ich grundsätzlich kein Problem.

Du argumentierst also mit völliger Meinungs- und Darstellungsfreiheit, verstehe ich Dich da richtig? Okay, eine Meinung, die man vertreten kann und die ich natürlich akzeptiere.

Bitte versteh' mich jetzt nicht falsch. Die Folgende Frage ist weder polemisch noch aggressiv oder als Angriff, Vorwurf oder Unterstellung an Dich gemeint. Es geht mir rein ums Interesse und die Diskussion:

Es ist ein Extrembeispiel, aber: Demnach wäre ein Spiel wie der 'KZ-Manager' für Dich grundsätzlich akzeptabel, weil es Leute gibt, die ihne programmieren wollen und Leute, die ihn spielen wollen?

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 11:58 #

Meine Fresse, auch deine Warnung macht die Sache nicht besser.

Überleg mal lieber wie du von Mirandas Arsch auf KZ-Manager gekommen bist.

Wenn es in einer Debatte um Differenzierung geht (Was ist ok, was nicht?), dann ist ein pietätloses Extrembeispiel nicht wirklich konstruktiv, ganz im Gegenteil.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 12:21 #

Mir war die Gefahr durchaus bewußt. Ich weiß, ich greife hier in die unterste Schublade. Und das tut mit Leid, das war nicht sauber. Wie gesagt, bitte nicht falsch verstehen. Edit: War außerdem unsauber formuliert, "für Dich" hatte da nichts zu suchen. So war das nicht gemeint.

Es gibt also offenbar Grenzen für das, was akzeptabel ist. Müll wie das von mir angesprochene Spiel, das weder Du noch ich akzeptabel finden. Warum sollte das nicht auch für Gender-Probleme gelten? Aber dazu braucht es eine Diskussion, die diese Grenze festlegt. Und nichts anderes läuft hier ab.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 13. März 2013 - 12:21 #

es gibt eben keine grenzen für kunst. in unserer gesellschaft endet kunst da wo das strafgesetzbuch in kraft tritt. davor jedoch mag es einer gruppe geschmacklos verkommen, die anderen sind empört und eine dritte gruppe hinterfragt den künslterischen wert oder die intention.
aber den umstand das etwas zu kunst gehört, wird nicht dadurch ungültig, weil eine mehrheit davon angewidert ist oder es moralisch für nicht vertretbar hält.
insofern sollte auch deine frage bzgl des kz-managers beantwortet sein.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 12:30 #

Danke für Deine offene Antwort. Eine vertretbare Position. Ich tendiere sogar dazu, das (Kunstverständnis) ähnlich zu sehen. Mit geht es nur darum, dass die Diskussion erlaubt sein muss und dass am Ende vielleicht eine Veränderung stehen darf. :)

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 13. März 2013 - 14:21 #

Und auch das Strafrecht ist eine Grenze für Kunst - sie kennt also auch Grenzen, die du anscheinend akzeptierst.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 13. März 2013 - 15:45 #

nein, kunst kennt eben keine grenzen. die gesellschaft legt ihr jedoch welche auf. daraus leitet sich aber keine akzeptanz ab, genauso wenig akzeptiere ich alle parlementsentscheidungen oder behördliche autoritäten. dies verwechselst du mit der einfachen billigung oder duldung.
es gibt auch bereiche wo das strafrecht diesbzgl zurecht ignoriert wird. denn nicht alle gesetze die die kunst einschränken basieren auf ethischen grundsätzen, sondern oft nur auf subjektiven moralvorstellungen.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 12:24 #

Ja, aber das können doch nur in dem Zusammenhang Frauen beantworten.
Wenn zB novachen oder tr1nity etwas zu sagen nehme ich das ernst. UNd dann verstehe ich vielleicht auch was das Problem ist. Aber Klischeefeminismus von Anita, was soll ich damit anfangen? Ist doch nichts neues, dass es Rollenklischees gibt. Welches konkrete Problem Individuen damit haben ist die einzig relevante Frage für mich. Was hier aber eher passiert ist, dass Männer in ihre Klischeebeschützerrolle fallen um gleich das ganze weibliche Geschlecht zu retten. ^^

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 12:46 #

Erstmal danke, dass Du mir mein Foul offenbar nicht zu übel genommen hast. :)

Anita ist doch eine Frau, oder? Und ihre Videos sind erstmal Diskussionsbeiträge. Bis jetzt nichts Neues? Defintiv, aber da kommen ja noch ein paar Videos.

I see what you did there.^^ Ich kann nur für mich selbst sprechen. Ich, als Individuum und als Mann, sympathisiere erstens mit Anita und ihrem Wunsch, etwas, das sie offenbar stört, aufzuzeigen und zur Diskussion zu stellen - und bis jetzt kamen mir ihre Methoden nicht unlauter vor. Zweitens störe ich mich rein persönlich an von mir wahrgenommenen Sexismen, weil ich sowas doof, nervig oder unnötig finde, wir sollten imho weiter sein. Versteh' mich nicht falsch: ich habe da auch meine 'Guilty Pleasures' und will auch niemandem seine Spiele/Bilder/Filme wegnehmen. Aber das Problembewußtsein zu wecken, halte ich für wichtig. :)

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 14:19 #

Deswegen warte ich auch ab. Zu dem Video habe ich alles gesagt, mein Problem ist aber eher ihre ganze feminist frequency kampagne. Mal sehen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 15:45 #

Dazu kann ich nicht diekt viel sagen. An den paar Videos, die ich von ihr kenne, hatte ich bisher nichts auszusetzen. Von daher warte ich auch mal ab. So, und jetzt wird's endgültig zu eng. ;)

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 19:15 #

Manche Leute können es einfach nicht glauben, dass Frauen so etwas wie sexuelle Begierde empfinden und sich nicht einfach nur emotionslos oder widerwillig von Männern penetrieren lassen, um ihnen einen Gefallen zu tun oder weil es gesellschaftlicher Brauch ist. Die Annahme, dass Frauen beim Anblick des halbnackten Beckham grundsätzlich nichts empfinden würden, geht in die gleiche Richtung.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 0:04 #

Glaube ich nicht und habe ich auch nirgendwo behautptet. Aber hauptsache in Diskussionsbeiträge einfach das reinlesen was einem gerade passt und den Rest ignorieren, was? Okay, ich habe verstanden. Goodbye.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 19:43 #

Du könntest dich ja auch mit dem Einwand der beiden JCs beschäftigen :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 0:06 #

Mache ich doch. Mit einem Argument, dem die beiden beharrlich auszuweichen versuchen.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 0:16 #

Eigentlich habe ich versuch in jedem meiner Kommentare auf deinen Punkt einzugehen. Kann ich bei dir nicht erkennen. Aber das muss ja nichts bedeuten.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 0:59 #

Wie bitte? Wo denn das? Ich fasse mal den Thread kurz zusammen:

Grundthese (vereinfacht): Männer werden in der Darstellung genauso zum Objekt gemacht wie Frauen.

Ich: Nein, denn die es geht um unterschiedliche Rollenbilder, die damit ausgedrückt werden, die jeweils etwas anderes aussagen.

Du: Nein! Das ist DOCH Objektifizierung. - Warum, das sagst Du aber nicht. Tolles "Eingehen" auf meine Argumentation.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 1:30 #

Warum soll jetzt ein Rollenbild Objektifizierung ausschließen? Und warum ist der mann jetzt besser dran? Nur weil du die Rollen in den Werbebildern so siehst und bewertest?
Und wenn es hier vorrangigum die Pose geht, warum sieht man dann nur Beckhams und nicht Gerhard Schröders oder Sarkozies? Die verkörpern doch viel mehr Macht.

Meine übrige Antwort steht weiter oben bei dem anderen Kommentar von dir auf den ich gerade geantwortet habe.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 10:12 #

Ich antworte dann mal oben. An zwei Stellen gleichzeitig zu diskutieren ist anstrengend. ;)
Edit: Wir müssen auch langsam mal zu einem Ergebnis kommen, Ich habe gesehen, der Platz wird immer enger, gleich wird's schwer zu lesen. ;)

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 2:07 #

Nein, denn die Frau wird als Objekt (passiv) dargestellt und der Mann als Anführer (aktive Rolle).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 18:18 #

genauso natürlich wie die lupenreinen, symmetrischen gesichter und die perfekt geformten brüste und hintern natürlich für frauen sehr erniedrigend sein muss.
siehe das neue tomb raider zB ;)

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 13. März 2013 - 16:12 #

Für dich ist das Pennergame 2.0 was.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 15:10 #

ENTWARNUNG:

So. Hatte jetzt mal die Zeit mir das Video tatsächlich komplett anzuschauen. Und an die Mehrheit hier, die es nicht getan hat, kann ich eine Entwarnung geben. Es will uns Männern die Spiele nicht kaputt machen und es wirft uns als Videospieler nichtmal vor böse zu sein.

Mal ganz ehrlich. Das Video ist doch gut. Sie erklärt doch den Sachverhalt. Natürlich gibt es noch unzähliger solcher Tropes. Sei es auf Männergeschlechtlicher, Rassistischer, Berufs- und vielen anderen Klischees beruhend. Aber von militantem Feminismus der diese Grundaggressivität Ihr gegenüber (Bei ihr und hier in den Kommentaren) erklärt oder rechtfertigt seh ich nix.

Edit: Nochmal einen Link den ein Anonymer bereits oben gepostet hat:
Cliff Bleszinski's Kommentar zur Sache (sehr sehr Lesenswert):
http://dudehugespeaks.tumblr.com/post/45150472512/anonymous-internet-boy-taliban-tropes

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 15:25 #

Das kann man unterschreiben.

Wenn Alice Schwarzer auf YT Mütter dazu aufrufen würde, ihren Kindern die Spiele wegzunehmen, dann könnte ich die Reaktion noch fast verstehen. Aber so...

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 15:37 #

Hier geht es ums Prinzip. Wenn ich heute zulasse, dass Mario aus nichtigen Gründen keine Prinzessin mehr retten darf und in Zukunft grundsätzlich keine derartigen Plots mehr möglich sind, was kommt dann morgen? Wird die Ausstrahlung von bereits gedrehten Filmen mit unerwünschter Botschaft oder unerwünschter sozialer Konstellation der Protagonisten im öffentlichen Fernsehen verboten?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 15:46 #

Ja, aber genau um dieses Prinzip geht es doch garnicht. Sie fordert mit keinem Wort, dass Spiele mit Prinzessinen verboten gehören oder alte Spiele/Filme umgeschnitten werden sollen. Kein Plan warum hier der Killerspiel-Beißreflex greift. Niemand will hier was wegnehmen oder Kaputtmachen.

Edit: Ich mag die Bond-Romane. Das Frauenbild ist 50er. Der Rassismus ist 50er. Die Feindbilder sind 50er. Wurde ja auch in den 50ern geschrieben. Würde ich wollen, dass mein Kind dieses Weltbild benutzt um damit zu leben: NEIN. Kann ich an den Büchern Aufgrund des historischen Kontextes Spaß haben: JA. Gleiches Klappt auch mit Mario.

Edit2: Nochmal an die Allgemeinheit: Wie wenig Eier muss man in der Hose haben um bei so nem sachlichen Video über Videospielhistorie so auszuticken?

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 15:49 #

Genau, es ist alles nur der suggerierte Skandal.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 15:49 #

Die Ausweitung der Diskussion verdanken wir vor allem Fyyff und Unterstützern, deren Meinung mir weitaus radikaler erscheint.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 16:09 #

Die überaus radikale Meinung das Frauen auch Menschen sind und vielleicht aber nur vielleicht auch so behandelt werden sollten. Der Untergang des Abendlandes ist NAAAAAH!. :P

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:16 #

"das Frauen auch Menschen sind"

Was niemand bestritten hat. Was ist bei dir nur schiefgelaufen...

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 16:29 #

Nein ihr bestreitet das natürlich nicht. Wie kann eine Frau bloß Probleme mit der Frauendarstellung in den meisten Spielen haben. Ihr habt ja auch nie Probleme mit der Frauendarstellung die größtenteils eindeutig dafür gemacht ist Männern zu gefallen. Ihr seht da kein Problem und findet auch nicht das man das ansprechen muß. Jeglicher Versuch da was zu ändern ist bloß Quatsch von irgendwelchen feministischen Fanatikern.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 16:45 #

Deine ganze Ihr-Rhetorik ist irgendwie entlarvend. Du bist hier einfach nur auf Geschlechterkampf aus und verkennst dabei vollkommen die Autonomie des Individuums. Was sagt jemand wie du dann zB zu Sasha Grey?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:38 #

"Nein ihr bestreitet das natürlich nicht."
*Warum* denn auch? DU bist total vernarrt, es jedem nachzusagen, der nicht strikt nach deiner bescheuerten Pfeife tanzt.

Kannst du mir nicht einen Tipp geben, was ich von den Mädels und Damen halten soll, die ich kenne und die kein Problem mit der Darstellung in den Spielen haben? Die in der Lage sind das ebenso distanziert und mit gesunden Menschenverstand zu betrachten, anstatt sich Probleme zu konstruieren die keine sind? Bitte erleuchte mich, Frauenbotschafter!

Alternativ schlage ich dir vor, paar Damen dieser Sorte auch mal kennenzulernen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 16:58 #

Meine bescheuerte Pfeife ist "Hey das ist ein Problem" und "Hey das kann man ziemlich leicht abändern". Und das ist aus irgendeinem Grund suuuper kontrovers.
Keiner will irgendwas verbieten, wegen mir kann auch das 50te Mario nach Schema F mit Prinzessin als Deko-Objekt gemacht werden. Ich will nur das es als Problem erkannt wird, das man eigentlich nicht haben müßte.
Und vorallem will ich das nicht jedes mal wenn eine Frau sich zu diesem Thema äußert sofort ein orkanartiges Würstchenfest beginnt, bei dem sich zig Männer gegenseitig bescheinigen das da überhaupt kein Problem zu erkennen ist und die Frauen sich gefälligst nicht so haben sollen. Ist das zuviel verlangt einmal seine Privilegien zu checken?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 12. März 2013 - 17:26 #

Das Problem ist, dass es KEIN Problem gibt. Das hier aus Nichts von Leuten wie dir was riesiges aufgebauscht wird, was auch der radikalsten Feministin heutzutage nicht ein leises Stirnrunzeln mehr entlockt.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 17:32 #

Kein Problem. Nein Sir. Nix zu sehen.
http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-776044

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:37 #

Für alles findet man ein Negativbeispiel, vor allem im Internet. Wo ist die gesellschaftliche Relevanz?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 17:54 #

Weiß nicht...die Relevanz liegt vielleicht darin das Frauen offenbar nicht am Hobby Videospiele teilhaben dürfen ohne sich konstant belästigen und erniedrigen lassen zu müssen. Oder ist das eher Feature als Bug?

Übrigens: ist das jetzt die Standardabwehr? Ist ja nur Internet? Dir ist bewußt das du es im Internet auch mit richtig echten Menschen zu tun hast?

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:01 #

Der Punkt was nicht Internet sondern für alles findet sich ein Negativbeispiel.

"das Frauen offenbar nicht am Hobby Videospiele teilhaben dürfen ohne sich konstant belästigen und erniedrigen lassen zu müssen"

Wow, krass fies. Heute Abend muss ich wohl ein ernstes Wort mit meiner Frau sprechen. Hätte ich gewusst, dass sie so erniedrigt und belästigt wird hätte ich schon längt mein Schwert geholt und sowie Playstation als auch GameStar Laptop niedergestreckt.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 18:09 #

Was soll das fürn Argument sein? Ich hab ne Frau ich kann kein Sexist sein? Supi. Logische Erweiterung: Ich hab nen schwarzen Freund, ich kann kein Rassist sein.

Und du willst immernoch bestreiten das die Gamerkultur sexistisch ist? Nachdem ich dir eine kleine, ellenlange, nicht ansatzweise komplette Sammlung an Beispielen nur aus 2012 gezeigt habe? Aber ach...das war ja nur im Internet und so.

Das hier ist dann vermutlich auch nicht weiter relevant, sind ja nur Frauen die sich des Vebrechens schuldig machen als Frau zu spielen:
http://www.notinthekitchenanymore.com/
und
http://fatuglyorslutty.com/

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:09 #

Bist so blind vor Rage, dass du nicht mal versuchst meinen Kommentar zu lesen, geschweige denn zu verstehen?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 18:17 #

Bist du so blind nicht zu erkennen das dutzende von "Negativbeispielen" irgendwie einen Trend ergeben? Irgendwann sind es nicht mehr Einzelfälle sondern ein systematisches Problem. Augen zu machen und im Dunkeln zu pfeifen hilft da kein Stück weiter.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:27 #

Das ist so beeindruckend wie oft du diese hohle Rede immer wiederholst. Vollkommen losgelöst von allem was andere so schreiben. Komplett ohne Aussage die über Worthülsen hinausgeht. Frauen sind zu bemitleiden weil Leute wie du meinen sie verteidigen zu müssen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 12. März 2013 - 18:37 #

Die ganzen armen Spielerinnen, die in JEDEM Spiel aufs heftigste erniedrigt werden, müssen sich ja echt zwingen, den Controller in die Hand zu nehmen. Wahrscheinlich tun sie es nur, weil hinter ihr ein Mann mit Waffe steht und sie zum Zocken zwingt ...

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:40 #

Der Wink mit dem Zaunpfahl ist vollkommen zwecklos, siehe unten.

http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-777424

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 19:51 #

Ohne jetzt ja oder nein zu der allgemeinen Frage zu sagen: Generell ist eine Sammlung von Negativbeispielen ganz sicher nicht in der Lage, einen Trend zu ergeben, solange diese Sammlung nicht in irgendeiner Weise repräsentativ ist. Ich könnte auch eine Sammlung anfertigen mit Links zu Beiträgen, in denen kein Sexismus zu erkennen ist. Das würde ebenso wenig einen Trend darstellen wie deine Sammlung des Gegenteils.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 20:17 #

*pss* Was war noch mal die allgemeine Frage? So aus der Distanz betrachtet...

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 21:26 #

Irgendwas mit Sexismus, glaube ich.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 22:08 #

Das lustige an deinem Kommentar ist ja eigentlich gar nicht die vollkommene Missdeutung meines Beitrags sondern die implizite Unterstellung ich sei ein Sexist oder sähe mich zumindest mit dem Vorwurf einer zu sein konfrontiert.
Wo kommt das denn auf einmal her???
Wenn du so schnell dabei bis andere als Sexisten zu bezeichnen, kein Wunder, dass du überall Sexismus siehst. Sowas meine ich übrigens damit, dass du der Sache durch dein Auftreten keinen Gefallen tust.

Morgen früh vielleicht noch mal drüber lesen was du und die Anderen so geschrieben haben?

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 12. März 2013 - 16:18 #

Das sagt jemand, der Frauen die Individualität und Fähigkeit zur Toleranz abspricht.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 16:20 #

Ne, eben wegen der hysterischen Skandalisierung wie du sie hier betreibst.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 16:41 #

Schlechte Idee das Tages: Lass uns ein Wort verwenden das seit Jahrhunderten benutzt wurde um jegliche Wortmeldung von Frauen zu trivialisieren um eine Diskussion über Sexismus gegen Frauen zu trivialisieren.

Das laute Geräusch im Hintergrund war mein Ironiemeter, der ist grad geplatzt.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 16:47 #

Woher soll ich wissen, dass du eine Frau bist? Welche Rolle spielt das? Und warum darf ich die Dinge nicht beim Namen nennen?

Die Behauptung Frauen würde das Mensch-sein abgesprochen ist also keine hysterische Skandalisierung?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 17:11 #

Lesenverständnis mangelhaft. Wo liest du heraus ich wäre eine Frau? Was ich tue ist folgendes:
Ich weise dich darauf hin das Worte Dinge bedeuten und eine Geschichte haben. ( siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Hysterie )
Vielleicht sollte man sowas halt wissen. Besonders als Mann in einer Sexismusdebatte. Genauso wie man vielleicht wissen sollte das man in einer Rassismusdebatte das N-Wort nicht benutzt. Mein ja nur.

Und ja, dadurch das konstant Frauen abgesprochen wird, mit dem Sexismus ein Problem haben zu dürfen implizierst du das ihre Meinung weniger wert ist. Umkehrschluß ist das es Menschen gibt deren Meinung mehr wert ist - in diesem Fall Männer. Ergo: Frauen sind weniger menschlich als Männer. Das klingt genauso dumm wie es ist, trotzdem ist es die Essenz vom Gesülze all der Anti-Feministen, Leugner, Trivialisier und "gibts nix wichtigeres"-Frager hier.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:35 #

Und noch mehr Worthülsen und Klassenkampfrhetorik...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 16:16 #

Also die Radikalen und Ausweiterer der Diskussion waren in beiden Lagern vorhanden.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:20 #

Und Vorwürfe, falsche Unterstellungen ziemlich zügig aus dem Lager der Beschützer aller Frauen dieser Welt. Fing ja schon gut an mit "Video angeguckt?!" ^^

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 16:24 #

Sagt der, der im allerersten Kommentar unter der News direkt beleidigend und diskreditierend mit "Gebt der Ollen hier nicht noch ne Plattform." startete.

Nekator (unregistriert) 12. März 2013 - 16:30 #

Eigentlich gehen mir solche Typen wie du und der "Mod" mehr auf die Nerven, als diese Selbstdarstellerin.
Typische extremistisch angehauchte Ignoranten, die keinerlei andere Sicht als ihre "tolerieren", dabei aber natürlich nur im Namen der Toleranz ihren Kreuzzug führen.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 16:44 #

Ja, ich bin einer von der extremen Front der Leute, die sich mit Menschen unterhalten und versuchen in deren Lage zu versetzen, die tatsächlich von so was betroffen sind. Davon ab, hast du keinen Schimmer, wie meine Meinung ist, nur überlasse ich den vielfach dumpfen Kommentatoren, wie dir, nicht einfach so das Feld.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:33 #

Wenn du keine Studie dabei hast die belegt, dass die Formulierung tatsächlich beleidigend und diskreditierend gemeint ist, dann lass es bitte direkt sein :)

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 12. März 2013 - 16:41 #

Hast du natürlich nicht gemeint. Bist halt ein toller Hecht.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:49 #

Richtig. Und ich weiß.

Wär ich auf Beleidigung aus gewesen, hätte ich etwas nach dem "olle" angefügt.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 16:51 #

Ach "Olle" ist die übliche Anrede in deinen Kreisen.

Wieder was gelernt. ^^

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:56 #

Und weiter geht's mit den Unterstellungen. Kennen wir ja von unserem Moderator "Nach ein paar Kommentaren dachte ich mir, schau ich mir das Video doch mal an".

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 17:11 #

Moment. Du willst doch grade weißmachen das du nicht den ersten Kommentar mit einer Beleidigung begonnen hast. Es aber hättest machen können. Ergo Olle ist keine Beleidigung für dich.

Ist aber auch egal. So persönlich aggregiert wie hier alle sind können wir uns langsam darauf einigen uns uneins zu sein.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:12 #

Stellt sich nur noch die Frage worüber wir uns uneins sein wollen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 17:14 #

Und wer von uns Uneinser ist als der andere.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:19 #

Darüber besteht Uneinigkeit. Nur werden wir uns darüber einig?

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 16:51 #

Tante?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:59 #

Man muss es ja nicht gleich übertreiben. "Tante" könnte "Olle" problemlos ersetzen, um Leute in Rage zu versetzen.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:02 #

In welche Kategorie fällt wohl "alter Sack" oder "spitzer Kandidat"?

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 16:36 #

Also die von jester.ice geposteten Videos waren eigentliche sehr informativ und sachlich. Über Anita Sarkeesian kann man das nicht uneingeschränkt sagen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 16:45 #

Gleich das erste Video von jester.ice war total großartig. Ein Typ der es lustig fand gezielt Vergewaltigungsopfer triggern zu wollen ist quasi eine Koryphäe auf dem Gebiet der Gleichberechtigung. Dem muß man sozusagen bei jedem Wort an den Lippen hängen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 16:54 #

Das kann man halt nur wissen, wenn man sich seine Werke auf regelmäßiger Basis reinzieht. Ich habe dieses eine Video verlinkt, weder seinen Channel ans Herz gelegt noch irgendwelchen anderen Machenschaften zugestimmt.
Da ich mich nicht zu der radikalen Sorte zähle, die tagtäglich panisch im Internet unterwegs sind, auf der Suche nach neuer Munition für ihre "Aufklärarbeit", der du ganz klar angehörst, mangelt es mir natürlich an diesen Infos.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 16:56 #

Jetzt is aber mal gut. Muss den jeder Kommentar mit Seitenhieben und Beleidigungen Enden? Gut, haben meine auch. Betrachtet euch alle inklusiver mir selbst als von mir ermahnt.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 19:55 #

Ich möchte, dass du nicht aufhörst, beleidigend zu sein. Nicht, weil ich Beleidigungen gut fände, nein, aber ich möchte wissen, was passiert, wenn du dir selbst eine Strafe auferlegen musst :>

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 16:56 #

"Ein Typ der es lustig fand gezielt Vergewaltigungsopfer triggern"

Was? Du bist ganz offensichtlich hier der/die Radikale. An keiner Stelle hast du auch nur ansatzweise sachlich geantwortet. Alles nur wirre Unterstellungen ohne jeden Zusammenhang. Weißt du, Menschen wie du schaden durch ihren Extremismus der Sache der Frauen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 12. März 2013 - 17:24 #

Ach komm. Wirre Unterstellungen, my ass. Ich bin nicht dafür verantwortlich das der AmazingAsstheist ein Güteklasse-A-Arschloch ist. (siehe http://freethoughtblogs.com/blaghag/2012/02/scratch-the-amazing-atheist-off-your-list-too/ ).

Wenn man den Knilch schon vorher kannte - so wie ich - ist man sich natürlich bewußt das jede, aber auch jede Wortmeldung eines sabbernden MRA zum Thema Feminismus absolut nichts wert sein kann. Und wenn man ihn dann auch noch quasi als Kapazität empfohlen bekommt der man zuhören müsse, dann ist seine Geschichte zu erwähnen nicht radikal oder ohne Zusammenhang, sondern schlicht eine Notwendigkeit um sein Gesülze in den nötigen Kontext zu stellen.

Nekator (unregistriert) 12. März 2013 - 15:23 #

*gähn* jetzt ist die Trulla auch hier... dieses Feministen Gespinne nimmt schon dermaßen abartige Formen an, es ist nur noch zum Kotzen.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 12. März 2013 - 15:26 #

Abwertende Kommentare ohne Ansicht des Videos nehmen schon dermaßen abartige Formen an, es ist nur noch zum Kotzen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 15:30 #

Wie ich schon schrieb: q.e.d. Die Anzahl an geistig fähigen Menschen scheint beim Anblick den Wortes "Feminismus" Rapide gegen Null zu fahren.

Ich sollte außerdem mal nachschauen ob wir das Kommentieren an das Anschauen des Videos knüpfen können. ^^

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 15:37 #

"Ich sollte außerdem mal nachschauen ob wir das Kommentieren an das Anschauen des Videos knüpfen können. ^^ "

Ich komm grad aus dem Lachen nicht mehr aus :D

Nekator (unregistriert) 12. März 2013 - 16:20 #

Hmm und sowas ist hier Mod?

Doch etwas zweifelhafte Art der "Moderation".

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 16:30 #

Keine Angst. Gibt noch 3 andere Mods dennen du jeden Kommentar melden kannst und die ihn löschen werden, wenn sie es für nötig halten. Ansonsten bin ich von der gleichen Meinungs und Redefreiheit betroffen wie alle hier.

Nekator (unregistriert) 12. März 2013 - 16:33 #

Von Moderation hast du nur leider trotzdem keinerlei Ahnung.. *schulterzuck*

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 16:45 #

Das heißt mein Moderationsdiplom, welches ich liebevoll mit Wachsmalern gezeichnet und von Jörg signieren lies bringt mir garnichts wenn ich irgendwann mal Chefmoderator, Moderations CEO oder GG-Chefredakteur werden will? *schluchz*

Nekator (unregistriert) 12. März 2013 - 21:02 #

Lösch doch lieber noch ein bissl von deinen peinlichen Ergüssen, hm?

Solche wie du sind ja die ärgsten Schreibtischtäter.. zuerst versuchen unliebsame Leute zu diskreditieren und dann alles vertuschen wollen, wenn ihnen andere aufzeigen, was für einen dummen Schwachsinn sie eigentlich von sich gegeben haben.

Armselig, Kleiner.. ganz armselig.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 21:27 #

Was ist dir denn über die Leber gelaufen, dass es dich zu solch, naja, wenig geistreichen Beiträgen treibt?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 12. März 2013 - 22:51 #

Krieg dich wieder ein bitte.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4274 - 12. März 2013 - 16:32 #

Ich frage mich, ob diese ganze Aufregung etwas mit der jüngsten Brüderle/#aufschrei-Affäre zu tun hat, bzw. ohne diese Diskussion das Video vielleicht ein kleines Bisschen sachlicher und entspannter zu Gemüte geführt werden könnte. Dann könnte man auch darüber reden.

Am meisten verblüfft mich aber die allgemeine Aberkennung jeglicher Relevanz des Themas. Wenn man Sim City zwei Stunden nicht spielen kann oder die PS4 angeblich stärker als der PC sein soll, verdient das grösste Aufmerksamkeit. Aber soziale Konflikte unserer Gegenwart, wayne? Was soll das?

Nekator (unregistriert) 12. März 2013 - 16:35 #

Geholfen hat diese künstliche Kampagne dem wirklichen Thema in keinster Weise, soviel ist klar ;)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 16:46 #

Glaube ich nicht unbedingt. Als sie letztes Jahr ihre Kickstarter-Kampagne gefahren hat ging es ja in ähnlicher Weise zur Sache. Kann natürlich ein Faktor sein.

Wenn man diesen Kommentarthread nur mal überfliegt, sieht man schon, wie notwendig diese Videoreihe offensichtlich ist. Offenbar gibt es bei vielen in dieser Hinsicht null Problembewußtsein. Nur leider erreicht sie wahrscheinlich die Leute, die offenbar unbedingt erreicht werden müssten, sowieso nicht. :/

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 18:51 #

da gibts halt zwei entgegen gerichtete seiten die in ihrere position generell nicht konsensfähig sind. die einen sind überzeugt, dass es sich hierbei um ein problem handelt und wollen dies thematisieren. die anderen meinen, dass dies ein künstlich hochgehyptes problem ist und keiner diskussion bedarf und reagieren entsprechend abgeneigt.
diese position sind so entgegengesetzt, dass man sich nicht einigen kann und es daher generell zu einem shitstorm kommt. das ist wie in politischen debatten zB zum thema nahostkonflikt oder wachstum vs soziale verantwortung.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11713 - 12. März 2013 - 15:44 #

Kann denn nicht ein einziges Mal jemand an die Kinder denken?

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 12. März 2013 - 15:46 #

Here, take my like! :D

Gender+- (unregistriert) 12. März 2013 - 16:16 #

Frauen in der Opfer-Rolle ? was würde wohl Lara Croft dazu sagen ? sie killt einfach mal jedes game 100te Männer..oh man, lange nicht mehr so einen unnützigen Kommentar zu so einem belanglosen Thema gehört...einfach nur traurig...ps Ich liebe Frauen :*

Nekator (unregistriert) 12. März 2013 - 16:32 #

Naja, dasselbe wie meistens bei derlei Diskussionen.. eine kleine Gruppe von extremen, die umso lautstärker jegliche andere Sicht niederringen möchte...

Zeitverschwendung zu dem Thema noch mehr zu posten.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 16:49 #

Dann lass es doch einfach.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 19:58 #

Es sind doch eher zwei Gruppen von Extremen :)

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 12. März 2013 - 17:12 #

Unabhängig davon was man von ihrer bisherigen Arbeit halten mag, so finde ich, hat sie durchaus einen wunden Punkt getroffen und übt berechtigte Kritik an den Rollenbildern, die unser geliebtes Medium mitprägt. Was Laura Mulvey für den Film ist, könnte Anita Sarkeesian für Videospiele werden.
Außerdem verstehe ich die Wut, mit der über die Inhalte ihres Videos hergezogen wird, nicht. Sie analysiert lediglich und kommentiert relativ sachlich nüchtern - natürlich mit ein paar eingestreuten Bemerkungen, die ihre Enttäuschung über die bisherige Entwicklung zum Ausdruck bringen. Nichts daran sollte so einen Shitstorm verursachen.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:17 #

Also "analysiert" ist jetzt ein wenig übertrieben. Und "bisherige Entwicklung" ist auch etwas unpassend angesichts der selektiven Darstellung. Neue verwunderliche oder aufsehenerregende Informationen finde ich jetzt nicht.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 12. März 2013 - 18:48 #

1. Eine Debatte muss irgendwo ihren Anfang nehmen.
2. Es geht dieser Frau um negative Rollenbilder in Videospielen.
3. Eines dieser Rollenbilder wird mit dem "Damsel in Distress"-Motiv kommuniziert (schwache, hilflose, unfähige Frau).
4. Um zu zeigen, wie verbreitet dieses Motiv ist, selektiert sie aus einer Menge an Videospielen natürlich jene, die mit diesem Motiv an den Spieler herantreten. Und das macht sie meiner Meinung nach nicht schlecht - sie wählt einige der größten Videospielserien aus, die vermutlich eine große Spielerzahl beeinflusst haben.
5. Anhand der Beispiele zeigt sie, welche Attribute den weiblichen Charakteren zugeschrieben werden und wie dies als negativ empfunden werden kann.

Für den Start einer Debatte sind dies genau die richtigen Schritte. Wenn sich niemand hinsetzt und diese Informationen niederschreibt und zum Diskurs anbietet, dann kann auch niemand für sich in Anspruch nehmen zu behaupten, dass das alles ja schon alte Hüte seien.

Sie sagt ja außerdem nicht, dass ALLE Spiele so aufgebaut wären oder dass ALLE weiblichen Charaktere in Spielen so schlecht weg kommen und nur als Objekte voyeuristischer Gedanken enden.
Des Weiteren steht ein zweiter Teil in Aussicht, der sich nochmals mit diesem Motiv befassen wird. Von einer abschließenden Bewertung des Inhalts sollte man also Abstand nehmen bis dieses zweite Video erschienen ist.

Ich sehe also keinen Grund, deine Argumente (nicht verwunderlich, nicht aufsehenerregend, nicht neu) gelten zu lassen. Auch von der Bemerkung, es sei keine Analyse, halte ich nichts.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:53 #

Anstatt mich 1:1 zu wiederholen verlinke ich einfach mal meine Antwort zu der Sache mit der Analyse:

http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-776922

Zu nicht verwunderlich, nicht aufsehenerregend, nicht neu:
Ich persönlich habe jetzt nichts gesehen oder gelernt was ich nicht schon vorher kannte oder wusste.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 12. März 2013 - 19:03 #

@verlinkter Comment:
TheAmazingAtheist sprach von einem "double standart". Der ging mir einfach nur stumpf in die andere Richtung und rollte das Thema über die Männerseite auf.
Du hingegen willst eine geschlechtsneutrale Diskussion über Rollenklischees - find ich gut. :)

Zu "nicht neu etc.":
Das mag ja für dich und andere informierte/aufgeklärte gelten. Vielleicht sucht hier eine Feministin auch nur ein neues Betätigungsfeld und hat die Spiele für sich entdeckt - alte Argumente passen ein wenig umgeformt auch wunderbar für dieses "neue" Medium.
Aber gerade weil es ein jüngeres Medium ist hat es auch ein insgesamt jüngeres Publikum, dessen Mitglieder vielleicht nicht alle die alten Debatten kennen - und/oder die sich der Problematik einfach nicht bewusst waren.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 12. März 2013 - 18:58 #

- Einseitige selektive Darstellung ist aber immer ein Problem und es folgen zwangsweise Gegenstimmen.

- Beispiele aus den 80er Jahren in die heutige Zeit zur Demonstration von Rollenbildern zu nehmen funktioniert nur noch eingeschränkt, insbesondere da sich das Medium Videospiel seither stark gewandelt hat und die Charaktere einfach alleine aufgrund der heutigen Technik mehr Komplexität ermöglichen.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 12. März 2013 - 20:21 #

Beiden Punkten kann ich eingeschränkt zustimmen.

Ich sehe es so: jeder sucht sich für sein Leben eine Aufgabe oder versucht wenigstens, zu Themen von persönlicher Relevanz eine Meinung zu finden.
Es ist ihr gutes Recht, sich dem Feminismus zu verschreiben und - einseitig - die Situation zu analysieren und eine Besserung der Lage für Frauen zu fordern. Etwas anderes machten die GRÜNEN am Anfang ihrer politischen Laufbahn auch nicht. Sie spezialisierten sich auf Kernthemen und hatten Scheuklappen auf, wenn es um Fachgebiete ging, für die sie sich (zuerst) nicht zuständig sahen - für diese Gebiete gab es andere Parteien, oder es würden sich neue Mitglieder für sie interessieren.
Solange Feministinnen sich nicht plötzlich inmitten von Männergruppen in die Luft sprengen, Männer im Alltag/Politik/Job diskriminieren oder sich für den Genozid von uns Männern aussprechen, sollen sie sich doch ruhig nur für ihre Seite der Medaille interessieren - das differenziertere Bild zeichnen dann eben wir ;)
Was die im Video vorgestellten Spiele betrifft, so habe ich noch die Hoffnung, dass im zweiten Teil auch Titel jüngeren Datums betrachtet werden. Ansonsten hast du Recht - zu alt darf der Stein des Anstoßes nicht sein, denn sonst muss sie sich die Frage nach der Aktualität ihrer Kritik gefallen lassen.
Was die voranschreitende Technik betrifft, kann ich dir nicht ganz folgen. Inwiefern hat diese etwas mit der Darstellung von Frauen in Spielen zu tun? Außer jetzt noch realistischer hüpfenden Titten und im Wind flatterndem Haar...

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 20:27 #

Zu deinem OT Beispiel:
Die Grünen sprechen sich in ihrem Programm von 1987 u.a. gegen eine Digitalisierung des Telefonnetzes aus, sprich gegen ISDN und Glasfaser. ;) Scheuklappen: check!
2013 ist die Sache leider nicht nicht viel besser: http://www.zeit.de/wissen/2013-03/gentechniklabore-schueler

Einen großen Gefallen tust du der Frau mit dem Vergleich nicht, auch wenn er nicht ganz abwegig ist.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 12. März 2013 - 20:35 #

Hehe, ich bin ja auch nicht hier, um ihr einen Gefallen zu tun :D
@OT:
Über die Schließung der Genlabore habe ich auch schon gelesen. Das löste heftiges Kopfweh aus - ich hätte mich vor 14 Jahren tierisch gefreut, wenn unser Bio-Unterricht so gut ausgestattet gewesen wäre.
Statt die Lehrer über den Umgang mit Lobbyisten und dem von ihnen zur Verfügung gestellten "Lehrmaterial" zu schulen, wird lieber die komplette Möglichkeit des Wissensgewinn gestrichen. Dämlich.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 20:43 #

Wobei mir ganze Diskussion (u.a. auf Facebook) eher Aufklärungsbedarf bei den Grünen als bei den Lehren und Schülern aufzeigt. Das "Gutachten" gegen HannoverGEN wurde zB von mehreren großen BIO Nahrungsherstellern finanziert. Soviel zu Lobbyismus und so...

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 21:30 #

Fall du (zumindest moralisch) etwas gegen deine Kopfschmerzen tun möchtest:
https://www.openpetition.de/petition/online/lernen-sie-das-schulprojekt-hannovergen-kennen-bevor-sie-es-beenden-herr-weil

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 12. März 2013 - 22:06 #

Thx, unterzeichnet.

volcatius (unregistriert) 12. März 2013 - 17:05 #

Wir haben solche Threads, wir haben Mehdorn, wir haben die Piratenpartei - will wirklich noch jemand behaupten, Deutsche hätten keinen Humor?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 17:09 #

Wenn bei den Moderatoren wieder etwas frei wird, stimm ich für dich :>

ponx 08 Versteher - 205 - 12. März 2013 - 17:16 #

Beste Antwort auf die ganze Diskussion: Vater tauscht in Donkey Kong per Reverse Engineering die Rollen von Pauline und Mario, sodass Pauline jetzt Mario rettet:
http://www.digitaltrends.com/computing/dad-hacks-donkey-kong-for-daughter-so-now-pauline-rescues-mario/

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. März 2013 - 17:23 #

Richtig gut umgesetzt sogar.

Können die Radikalen hier nicht berücksichtigen, hat es doch schließlich ein Mann gemacht - keine Frau. Gemeinheit!

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:26 #

Nein! Das ist nur ein weiterer Versuch Frauen technische Kompetenz abzusprechen!

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 17:47 #

Muhaha. Oder doch eher die Spielezensur die die andere Extreme hier befürchtet? ^^

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 17:50 #

Beides ist aus verschwörungstheoretischer Sicht plausible. Dann muss wohl beides stimmen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 17:52 #

Wir wollten uns doch Uneins sein. Menno.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 12. März 2013 - 17:34 #

Link ist doch auch schon lange ein Mädchen:
http://www.gamersglobal.de/news/61273/zelda-wind-waker-weiblicher-held-dank-fanpatch

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 12. März 2013 - 17:28 #

Hier mal was der gute Cliff Bleszinski dazu denkt.
http://dudehugespeaks.tumblr.com/post/45150472512/anonymous-internet-boy-taliban-tropes

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 17:48 #

Schon erstaunlich, dass der Erfinder des Kettensägengewehrs bei diesem Thema die beste Antwort parat hat. :D

Punisher 19 Megatalent - P - 14034 - 12. März 2013 - 18:02 #

Mit diesem Kommentar von Cliffy ist eigentlich diese ganze Diskussion zusammengefasst und treffend kommentiert... mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 12. März 2013 - 18:04 #

Ist doch immer das selbe.
Jetzt nicht die Frau, das tut mir leid, nein die Reaktionen der Leute.
Bei Sex, oder Religion, schalten 80 % (der Leute die darauf überhauüt reagieren) ihr Gehirn aus, und agieren wie Zombies.
Total (nutzlos) wütend, und sorry für das Wort angepisst. (Mir fällt kein besseres ein, was die Primitivität umschreibt).
Mir fällt nicht mal ein realer Vergleich ein, wo Leute noch so kindisch reagieren als bei Sex oder Religion.

Siehe die Diskussion JEDESMAL wenn in einem Spiel Gleichgeschlechtliche Beziehungne möglich sind.
Ohhhje, die Welt geht unter, die Flüsse färben sich rot, Hunde und Katzen shclafne miteinander MASSENHYSTERY (Ghostbusters).

Hierbei zeigt sich aber ein riesenhaftes Grundproblem, unserer gesammten Zivilisation.
Die Leute steigern sich jedesmal absolut kindisch (obwohl Kinder da meistens noch reifer reagieren als "Erwachsene") in solche total unwichtigen Themen rein, was bis zu Gewalt sogar Töten, sogar Krieg und Massenmord (Wenn wir auf die politische Ebene gehen) führt (Religioöse Kriege "Mein imaginärer Freund (Gott) ist besser als deiner nänänänänänän" "Isser ganricht" "Isser wohl" "Isser nicht *Erschieß*". (Um es mal auf dem Level, daß bei solchen Themen immer losbricht darzustellen.)

Womit wir zum Fazit kommen:
Diese Ziviisation ist UNREIF, nicht erwachsen. Sorry, aber anders kann man es nicht sagen.

Alle die so Sachen locker sehen fühlen sich hier bitte NICHT angesprochen.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 18:06 #

"Hierbei zeigt sich aber ein riesenhaftes Grundproblem, unserer gesammten Zivilisation."

Krasse Sache!

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 12. März 2013 - 18:10 #

"Mir fällt nicht mal ein realer Vergleich ein, wo Leute noch so kindisch reagieren als bei Sex oder Religion."
Politik. Oder Apple-Produkte.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 18:21 #

:) Apple-Debatten-Seitenhieb Kudo. :)

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 12. März 2013 - 18:15 #

PS: Männer und Frauen Darstellung:

Was dieses leidige Thema angeht. Das ist doch auch wieder eine gesellschafftlich indoktrinierte Kiste, die sogar verdammt noch mal bis in die Steinzeit reicht.
Keine Ahnung warum, aber das alte Grundgerüst ist bisher nicht gestorben in den Köpfen der meisten Leute.
Der Mann muss stark sein, die Frau beschützen retten und eben all die "schweren" Sachen machen.
Die Frau muss mitfühlend, emotional, und so weiter sein.
Eben halt die alte 50 ger Jahre American Way of Famely Weltanschauung

"Schatz ich bin zuhause". (Jeder der Pleasentville mal gesehen hat, weiß was ich meine).
Leider muss man für sehr vele Leute hier feststellen, daß:
Dieses Menschenbild nach wie vor, zumindest unterbewusst, total aktuell ist und als Basis für solche stereotypen.Characterdarstellungen dient. Egal ob Spiele, Film, oder Bücher. Bei Spielen fällt es nur so schön auf, weil die momentan aktuell sind.

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 2:30 #

Ich glaube in der Steinzeit waren die Menschen weiter, sie erkannten damals den Wert beider Geschlechter an.

vicbrother (unregistriert) 17. März 2013 - 2:28 #

"Bei Sex, oder Religion, schalten 80 % (der Leute die darauf überhauüt reagieren) ihr Gehirn aus, und agieren wie Zombies."

Oh, hier im Forum scheint das auch bei 95% beim Thema "Killerspiele" zu sein: Komplette Ausblendung von Kausalketten und Realitäten, Hauptsache das neue Spiel ist härter, blutiger, actionreicher, hat mehr Waffen und eine Killcam.

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 12. März 2013 - 18:16 #

Meine Gedanken während des Videos:

* Sehr selektive Auswahl an Spielen, die ihre Argumente unterschreichen sollen
* Keine Gegenbeispiele
* Sie beschränkt sich auf Beispiele der 80er 90er; Ausnahme: Mario & Zelda Serien; es fehlen Beispiele der jüngeren Videospielgeschichte (soll wohl noch folgen?)
* Zielgruppe der Spiele in der frühen Videospielära waren halt Jungen / Männer - und damals wollte ich auch lieber DEN Actionhelden spielen
* Sie wiederholt sich mehrmals, ohne dabei in der Argumentation vorwärts zu gehen
* wenn ich noch einmal "Damsel in Distress" hören muss...

Bleibt zu Hoffen, dass diese Kritikpunkte vielleicht in den folgenden Videos aufgearbeitet werden.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 12. März 2013 - 18:26 #

Eine Selektive Auswahl sollte es ja auch von vornherein sein. Keine Gegenbeispiele brauch ich strenggenommen in einer Betrachtung der Sache nicht. Sie sagt ja nicht, dass ALLE Spiele oder Geschichten so sind.

P.S.: Kritik ohne Beleidigend zu werden. Danke ^^.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. März 2013 - 18:29 #

Ist womöglich der erste sachliche Beitrag speziell zu Inhalt des Videos überhaupt in diesem ganzen Thread. ;)

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 12. März 2013 - 18:54 #

Dito. Ihr geht es um jene Spiele, die solch negative Rollenbilder befördern. Und dafür MUSS sie selektieren. Was nützt es, Spiele in die Diskussion einzubinden, die nichts mit dem Trope zu tun haben, das sie kritisiert?
Wer weiß, vielleicht zeigt sie im zweiten Teil ja auch Spiele neueren Datums oder Beispiele für Games, die es besser machen als Mario, Zelda & Co.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58787 - 12. März 2013 - 19:32 #

Erstaunlich, ein Kommentar der sich ausdrücklich auf das Video bezieht. Ich bin begeistert, dass ich so einen hier auch noch vorfinde :D

Korbus 15 Kenner - 3189 - 12. März 2013 - 18:32 #

Gnihihi, bei dem Videotitel musste ich sofort an eine lvl4 Mission in EvE Online mit exakt diesem Titel denken. Bei der ging es ebenfalls darum eine hilflose Damsel mit viel Waffengewalt aus den fängen von Bösewichten zu befreien.
Als Einstieg in die Thematik finde ich das Video sehr gelungen, hoffe aber das da noch mehr kommt. Bisher gab es mehr oder weniger nur einen 'war' Zustand. Das sie da aus einem scheinbar endlosen Fundus beliebig viele Beispiele für ihre Argumentation finden konnte sollte einem zu denken geben. Und so wie es aussieht hat sie auch einen grossen Stein ins öffentliche Rollen gebracht, allein dafür bekommt sie Kudos. Da kommt sicher noch einiges.

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 12. März 2013 - 19:16 #

Ach, das wäre doch ein Thema für Langer Lästert. Weniger das Video als die vielen Kommentare.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 12. März 2013 - 19:53 #

Hab ich mir auch schon gemacht. Mal gespannt, ob da Ende der Woche was kommt...

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 13. März 2013 - 0:13 #

Hach, wenn der Harald doch noch hier wäre...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. März 2013 - 2:46 #

Oha ...

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 12. März 2013 - 19:37 #

Habe in das Video reingeschaut und nach einer gefühlten halben Minute Zuhörens bin ich dann kurz eingenickt. Kam da noch etwas? So viele Kommentare!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73395 - 12. März 2013 - 19:40 #

Gott ist das größtenteils peinlich hier. Ich sollte mal Erschwerniszuschlag fordern, weil ich den ganzen entsprechenden Schmonz der verzapft wird als Mod auch noch lesen muß...

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 19:42 #

Hättst ja mal ruhig etwas Öl ins Feuer gießen können... :P

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 12. März 2013 - 20:03 #

Ich bin teilweise durchaus gut unterhalten worden, kann daher nicht klagen. Gerade die Beleidigungen sind meist ausgesprochen kreativ und die Wortgefechte durchaus abwechslungsreich.

Da zeigt sich auch wieder die ausgesprochene Qualität der GG-Community. Anderswo wäre das so abgelaufen:
"Arschloch!"
"Selber Arschloch!"
"Du selber Arschloch!"
"Ne du selber!"
[...]

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58787 - 12. März 2013 - 20:26 #

"Immer dreimal mehr wie du!"

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 20:28 #

Mal Null! Plus EINS! Wahh!!!

ADorante (unregistriert) 12. März 2013 - 21:47 #

Ich hab' mal angefangen, die Kommentare im Sonntags-Sammel-Beitrag von Rock-Paper-Shotgun zu dem Video zu lesen. Mein Eindruck: Die Leute haben dort mehr Klasse als hier. Aber vielleicht gleicht sich das Niveau ja noch an.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 13. März 2013 - 17:30 #

Der letzte Teil deines Posts erinnert mich an das Video hier:

http://www.youtube.com/watch?v=dX_1B0w7Hzc

Das Ende ist einfach genial :-)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86491 - 12. März 2013 - 21:46 #

gute idee!

ADorante (unregistriert) 12. März 2013 - 21:51 #

Ich vermisse eine Poll-Funktion. Mich würde nämlich brennend interessieren, wieviele der hier Diskutierenden das Video nicht einmal von Anfang bis Ende angeschaut haben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 12. März 2013 - 22:08 #

sicherlich die mehrheit. schließlich gehts in den kommentar-diskussionen ja auch größtenteils nicht ums video.

prefersteatocoffee (unregistriert) 12. März 2013 - 22:11 #

Wann kommt eigentlich der Test der neuesten Erweiterung zu Starcraft 2 hier auf GG; da geht es doch um eine verschleppte Alte mit dicken Titten ...

p. s.

(... ich hoffe, ich muss jetzt hier keine emoticons setzen)

Anonymous (unregistriert) 12. März 2013 - 22:16 #

#aufschrei

;)

malkovic 13 Koop-Gamer - P - 1253 - 12. März 2013 - 22:13 #

Seltsames Dirndl hat sie an, die Dame ... :)

warmalAnonymous2 (unregistriert) 13. März 2013 - 9:42 #

sieht etwas aus wie eine mannerschnitte.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 12. März 2013 - 22:16 #

Interessant, welche Wellen das Video schlägt. Ich persönlich denke, dass man an den im Video genannten Fakten nicht rumdeuteln kann - die stimmen schlicht und einfach. Mit den Schlüssen, die Anita Sarkeesian zieht, muss man ja nicht einverstanden sein. Dann sollte man aber ganz einfach sachlich darüber diskutieren. Die Anfeindungen, die sie über sich ergehen lassen (musste), war auf jeden Fall unter aller Kanone; da schämt man sich, Mann zu sein.

J.C. (unregistriert) 12. März 2013 - 22:21 #

Soweit ich sehe hat ja auch niemand den Inhalt des Videos angezweifelt oder die Art einiger Anfeindungen verteidigt. Das hier ist eher so "freestyle Kloppen"!? ^^

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 12. März 2013 - 23:44 #

563 Kommentare, 76 davon von Fyyff, satte 13,5%. Möglicherweise gelöschte nicht mit eingerechnet. Das ist eine Leistung, das muss krankhaft verbissener Fanatismus sein, anders kann ich mir das nicht erklären. Larnak? Du bekommst Konkurrenz. ;)

volcatius (unregistriert) 13. März 2013 - 0:05 #

Ist sicherlich ein Student irgendeiner der Sozialwissenschaften. Der will doch nur spielen.

Klabauter (unregistriert) 13. März 2013 - 2:12 #

Fremde Personen mit anderer Meinung zu diskreditieren und Vorurteile über Berufsgruppen ausleben ohne auch nur im Ansatz auf das Thema einzugehen *ApplausApplaus* (bei den 13,5% fehlten übrigens mehrere Ausrufezeichen)
Vermutlich Ingenieur oder Informatiker ohne Softskill?

Zum Thema, auch wenn vermutlich schon alles gesagt wurde (nur noch nicht von jedem): Der Rückgriff auf Stereotype ist bei vielen, ach fast allen Videospielen nicht von der Hand zu weisen; das Anliegen von Frau Sarkeesian die präsentieten Frauenrollen kritisch zu hinterfragen, kann nur begrüßt werden; möglicherweise hat die dadurch angestoßene/vertiefte Diskussion die Entwicklung von mehr Spielen mit glaubhaften Charakteren und vernünftiger Handlung zur Folge. Dass daneben auch "Spiele bisheriger Machart" weiter entwickelt werden steht doch außer Frage.
Ein Zuwachs an Diversität ist doch in jedem Fall erfreulich...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 13. März 2013 - 2:25 #

spiele haben stets als zentralen inhalt die spielmechanik. daher widerstrebt dies schon einem spiel eine glaubhafte und vernünftige handlung zu geben, liefert diese doch in aller regel schon überhaupt keinen ansatz für eine spielmechanik.
selbst angebliche positivbeispiele fallen in dem oft fehlgeleiteten vergleich zum film-medium ab. spiele sind nun mal keine filme, dass das nicht gewollt ist und nicht funktioniert hat man schon zur einführung des cdrom-laufwerks eindrucksvoll demonstriert.
weder frauen noch männer werden in spielen glaubwürdig dargestellt und dies ist oft auch gar nicht gewollt von den konsumenten. sie wollen entsprechend glorifizierte protagonisten haben die die spielhandlungen rechtfertigen, dazu sind realistische figuren ungeeignet.

Klabauter (unregistriert) 13. März 2013 - 2:49 #

Ich meinte vernünftige Handlung im Sinne einer in sich stimmigen Darstellung der Geschichte/Geschehnisse, keinen Realismus. Und innerhalb des Spieluniversums glaubwürdige Charaktere (trotz Überzeichnung) hat ja sogar Starcraft hinbekommen. Starcraft ist übrigens auch ein gutes Beispiel dafür, dass Handlung/Charaktere weitgehend von der Spielmechanik "befreit" sein können.
Wieso muss ich nur die ganze Zeit an dieses Spiel denken...

Ich wäre außerdem mit Verallgemeinerungen etwas vorsichtiger; was Konsumenten wollen ist ziemlich heterogen, es gibt ja recht viele...oft weiß man es ja für sich selbst nicht so genau ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 13. März 2013 - 3:20 #

zumindest ist das erzählerische genre ja seit langem nicht mehr vordergründig. im gegenteil wird es sogar von den meisten ignoriert. von daher kann man den willen schon am kaufverhalten des konsumenten ableiten. entsprechend wenig gehts oft in (p)reviews um die story, sondern eben eher um neue features, technik und wie gut die spielmechanik funzt.
daher ist es nur allzu verständlich, dass die meisten spieler bei einer diskussion um stereotypen und rollenklischees nur verwirrt den kopf schütteln. entspricht es doch überhaupt nicht ihrer erfahrung, dass sich diese frage danach auch nur ansatzweise in den spielen stellt die sie konsumieren.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 13. März 2013 - 0:14 #

Menno! Was mach ich denn nun? :o

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 13. März 2013 - 0:18 #

Nicht verzagen, das nächste Dark Souls ist doch schon in Arbeit ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 13. März 2013 - 0:19 #

Ah, wunderbar! Dann muss nur noch jemand Jörg davon abhalten, dem Ding eine gute Wertung zu geben. Der ist da ja momentan akut gefährdet ... Wobei, möglicherweise geht es dann als "viel zu leicht" durch ... Ja, das könnte funktionieren.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 0:20 #

Ich würd' mich weghaun'! :D

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 13. März 2013 - 0:23 #

Das könnte tatsächlich funktionieren! :)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 13. März 2013 - 0:28 #

Keine Angst, die Konkurrenz betrifft nur die Quantität, keinesfalls die Qualität. ;)

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137353 - 13. März 2013 - 9:19 #

Eine sehr einseitige Sichtweise. Den von dir genannten 13,5 Prozent -- wenn schon in einer Diskussion mit Zahlenwerten jongliert werden muss -- stehen über 80 Prozent gegenüber, durch die im Kleinen (hier bei GG) zu einem nicht gerade geringen Anteil sehr deutlich wird, was im Großen (der Gesellschaft) oftmals schief läuft: Toleranz, der normale Umgang miteinander und vielleicht auch einfach mal die schlichte Akzeptanz einer Meinung scheinen Dinge wie von einem anderen Stern zu sein.

Mir liegt es völlig fern, den User Fyyff in igendeiner Weise in Schutz zu nehmen -- das hat dieser auch gar nicht nötig. Jemanden jedoch (auch aufgrund einer simplen Prozentzahl) abwertend mit "krankhaft verbissener Fanatismus" zu betiteln, nur weil er der "Diskussion" standhält und sich intensiv den teils sehr tiefen Abgründen der GG-Community stellt, halte ich nicht für fair.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. März 2013 - 9:55 #

Der Missbrauch des Begriffs "Toleranz" geht mir mehr auf den Senkel. Zumal es ein viel zu gern eingeworfener, stark abgenutzter Begriff ist.

Und die "Feststellung von Trends" kennen wir ja von Fyyffs Kommentaren.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137353 - 13. März 2013 - 11:42 #

Auf (mehr) Toleranz/Verständnis untereinander zu hoffen (oder gar darauf hinzuweisen), sollte sich niemals abnutzen -- gerade bei diesem und anderen Themen, die ja ganz offensichtlich -- warum auch immer -- extrem konfliktgeladen sind ...

Der Toleranz-Begriff wird von mir nicht missbraucht, ich meine es tatsächlich so: Dass nicht wenige Ansätze einer Diskussion im Keim durch (versteckte und offensichtliche) Vorwürfe/Anfeindungen oder zumindest überdenkenswerten Auffassungen, die nicht wirklich etwas mit einer aufgeschlossenen Einstellung anderen gegenüber zu tun haben, erstickt/erschwert werden, ist ein immer wieder zu beobachtender Prozess (das bezieht sich nicht nur auf den GG-Kommentarthread).

Es beginnt mMn bereits bei solchen "Kleinigkeiten" wie der Bezeichnung "die Olle/Alte" -- auch wenn du es nicht so gemeint haben möchtest, kommt diese Art der Formulierung nunmal als Abwertung (bei mir) an. Ich kann mich schließlich nicht in deinen Kopf begeben (um zu erfahren, was du eventuell wirklich ausdrücken willst) und muss somit das nehmen, was ich lese.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 11:51 #

1. Olle/Alte: Wenn man eine sachliche Diskussion anstrebt ist das sicher nicht die beste Ausdrucksweise. Zumindest erschwert es in der Diskussion ernst genommen zu werden. Allerdings hat sich niemand über "der spitze Kandidat" bei Brüderle aufgeregt. Womit wir zu Toleranz kommen...

2. Toleranz: Mangels Zeit erstmal eine einfache Frage. Glaubst du das Anita eine tolerante Person ist? Und mit Toleranz meine ich: Jedem Individuum zuzugestehen sich eine eigene valide Meinung zu bilden, auch abweichend von der eigenen Meinung? D.h. die Fähigkeit etwas selbst zu bewerten und zu einem anderen validen Schluss zu kommen?

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137353 - 13. März 2013 - 12:14 #

> Glaubst du das Anita eine tolerante Person ist?
Das kann ich mangels Zeit nicht beurteilen, da ich mich bislang weder mit der Person noch mit dem Projekt beschäftigt habe. Es geht mir auch nicht vorrangig um dieses oder ähnliche Projekte, sondern um die Reaktionen die diese (nicht nur bei GG) auslösen: Mit einem Mal bricht etwas Gewaltiges los, bei dem ich das Gefühl habe, dass es ansonsten im Verborgenen vor sich hin gärt.

Klaro, das mag vielleicht auch den Themen geschuldet sein, nicht nachvollziehbar ist für mich jedoch, mit welcher Aggressivität und Boshaftigkeit man (gerne natürlich anonym im Internet) aufeinander losgeht (und damit meine ich jetzt mal nicht diesen GG-Thread).

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 13. März 2013 - 11:28 #

Wenn du meinst, dass hier eine der Seiten menschliche Abgründe offenbart hätte, dann hast du noch nie in menschliche Abgründe geschaut. Die ganze Diskussion ist doch verhältnismäßig gesittet abgelaufen.

Abschließend möchte ich mich bei denjenigen bedanken, die die gleiche oder eine ähnliche Meinung vertreten. Ich denke, dass wir die meisten der Argumente der Gegenseite auf sehr kompetente und professionelle Weise widerlegen konnten und zumindest einem Teil der "Zuschauer" klarmachen konnten, worum es uns geht.

^_^

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 13. März 2013 - 11:45 #

Ich finde, dass die Kommentare von Fyyff nicht unbedingt das Diskussionsklima verbessert haben. Alte Küchenpsychologie: Desto mehr du versuchst den Gegenüber vorzuführen, desto weniger wird er dazuneigen, dir in irgendeiner Weise zuzustimmen. Insofern war er genauso hilfreich, wie die vielen Leute, die kaum in der Lage waren Inhalt und Intention des Videos zuverstehen.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 11:53 #

Dann frage ich gleich hier nochmal: Was ist denn die Intention des Videos, abgesehen von der historischen Darstellung der Geschlechterverteilung in 80er Jahre Plattformern?

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 13. März 2013 - 13:48 #

Geschlechterverteilung ist als Wort vieleicht schon nicht ganz günstig. Es geht erstmal um die Darstellung der Rollenzuweisung, denen männliche und vor allem Weibliche Characktere in Videospielen (und anderen Medien Kontexten) ausgesetzt sind/waren. Wenn dann ein jemand sich rechtfertigt, dass er und seine Frau sich gerne schöne Menschen des anderen Geschlechts anschaut und irgendwas von "auf sexy getrimmt" schreibt, frage ich mich schon ob die Person das Video gesehen und vor allem verstanden hat.
Dazu kommt, was ich schon unten geschrieben habe: Es ist eine Botschaft, eine Meinung, ein Diskussionsvorschlag. Es ist kein Gesetzsvorschlag. Genau das scheinen aber manche da rein interpretieren zuwollen. Da kommt jemand um mir mein Hobby zuzerstören. Dabei sagt sie selbst, dass man die Spiele auch genießen kann.

"This series will include critical analysis of many beloved games and characters, but remember that it is both possible (and even necessary) to simultaneously enjoy media while also being critical of it’s more problematic or pernicious aspects." (vom Post auf ihrem Blog)

Mit fällt es einfach schwer, von diesem "enjoy" und "beeing critical" zu diesem Bevormundungsvorwurf zukommen, der hier geäußert wird.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 14:14 #

An dem Video hier ist auch kaum etwas auszusetzen. Dazu ist es auch viel zu profan. Ich warte immer noch auf den Beitrag eines weiblichen Spielers der mir erklärt inwiefern sich diese Person durch Spiele unterdrückt fühlt.

Das Zitat von Anita ist für mich die reinste Heuchelei. Wenn man ihr Bayonetta Video kennt zeigt sich ein etwas anderes Bild.

http://www.youtube.com/watch?v=XbihPTgAql4

1. Hat sie das Spiel offensichtlich nie selbst gespielt. Der Positivpunkt "single mom" ist einfach absurd (spoiler), das Kind ist Bayonetta selbst, nicht ihre Tochter.
2. Ist Bayonetta ein Beispiel für einen starken Frauencharakter der sich über Klischees hinweggesetzt hat und mit ihnen spielt.
3. Die Kritik reduziert sich damit auf Prüderie.
4. Bayonentta eine patriarchische Pornophantasie zu nennen ist einfach vollkommen absurd angesichts der Darstellung von Bayonatta als starke Protagonistin im Vergleich zu der schwachen Darstellungen von Männern. Wenn man nur ihr Video kennt hat man aber ein vollkommen verzerrtes Bild von dem Spiel.
5. Wenn man Menschen die Fähigkeit abspricht zwischen Plakaten von Frauen und echten Frauen zu unterscheiden und sie im gleichen Atemzug moralisch belehrt, dann ist das was?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. März 2013 - 14:22 #

Es gibt Leute, die bezeichnen sie als "Gamerin" (auch so ein schön bescheuerter Begriff) wegen ihrem "Nintendo Controller als ich 10 Jahre alt war" Foto. Muss ich ja nicht mehr zu sagen.

Und Bayonetta ist ein tolles Spiel, dem ich nur die gruseligen Proportionen (Schrumpfkopf) nicht verzeihen kann ^^

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 14:26 #

Bei Bayonetta ist einfach alles out of proportion. Ich liebe diese Spiel! Das ist mal wirklich einzigartig. :D

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 13. März 2013 - 15:09 #

Ich gebe zu, ich kannte die Frau und ihr Projekt nicht, bis es der Shitstorm began. Hab mir das Video eben angesehen.

Naja, die schlechte Behandlung von Frauen im japanischen U-Bahnen wurde schon in etlichen Zusammenhängen erwähnt. (http://en.wikipedia.org/wiki/Women-only_passenger_car). In dem Kontext finde ich die Kampagne auch etwas unglücklich, so wie sie sich darstellt. Und darum gehts in ihrem Video. Der erste Teil ist eher Einleitung/Kontext. Wie da jetzt der Zusammenhang zwischen Werbekampagne und sexuelle Belästigung in Ubahnen ist, vermag ich auch nicht zusagen. Sicher wird kein Japaner einer Frau in der Ubahn an den Po langen, weil er vorher auf das Plakat geschaut hat. Sowas ist immer nur ein Puzzleteil, wenn überhaupt. Ich finde den Zusammenhang aber auch etwas dünn. Für sich genommen halte ich die sexuelle Aufladung von Bayonetta (entspricht aber auch einfach nicht meinem Geschmack) sowie die Probleme mit sexueller Belästigung im japanischen öffentlichen Nahverkehr (zumindest was man so hört!) aber für valide Punkte.

Das was du Prüderie nennst, hatte eher was von Darstellung der Wirklichkeit. Oder ist die gute Bayonetta nicht auf "sexy getrimmt"? Ich hab Bayonetta das erste Mal bei einer Plakatkampagne in der Ubahn von Paris wahrgenommen. Vorher nie von ihr gehört. Sorry, das Bild einer Frauen im hautengen Latexkostüm (das mit den Haaren wusste ich damals ja noch nicht) mit High Heals die Pistolen beherbergen: Das ist Sexphantsie pur! Und ja, meine Neugierde war geweckt. Aber nicht aufgrund dessen, dass mir das Plakat irgendetwas über die Spielmechanik oder die Hintergrundgeschichte vermittelt hätte. Ist ja auch nicht sooo wild. Das Dead or Alive-Beachvolleyballdingens haben wir doch auch nicht wegen der Spielmechanik gezockt, oder? Bayonetta hat spielerisch sicher einiges zu bieten (ist nicht mein Genre...), aber die Nutzung von sexuellen Anspielungen ist ja nicht von der Hand zuweisen. Insofern halte ich es schon für legitim in Blog der FeministFrequency heißt, darauf einzugehen.

Den Punkt mit der Patriachalen Pornophantasie versteh ich aber auch nicht. Genausowenig die Detailfehler. Zumindest das mit dem Haar wusste ich schon besser. Ich fand auch das Video irgendwie harmlos. Jeder 14 jährige schaut heute vermutlich Pornos. Durch den Thread hier habe ich gelernt, wer Sasha Grey ist (aber keine Ahnung, was die mit der Diskussion hier zu tun hat). Sex sells. Kann man kritisch sehen, sollte man vieleicht auch ab und zu mal reflektieren. Hat sie gemacht. Who cares. Ein zweiter Teil von Bayonetta ist angekündigt. Wird also Nachschub geben.

Im übrigen werde ich auch hier ständig moralisch belehrt. Letztens wurde mir im Kommentarbereich vorgeworfen, ich würde meine Seele verkaufen. Es ging um Mass Effect 3, dass ich für 20€(!) im Angebot gekauft habe. Ich weis nicht mal mehr ob es um das Ende ging oder um die DLC-Politik. Da zuck ich mit der Schulter, schreib ggf. eine Antwort und zock dann weiter. Und wenn ich gemein bin, sage ich, dass ich schon auf Dragon Age 3 warte. ;) Ein etwas entspanntere Einstellung wäre wünschenswert. Zumindest aus meiner Sicht. Nicht das sich jemand noch moralisch belehrt fühlt. ;)

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 15:36 #

Selbstverständlich ist Bayonetta auf sexy getrimmt. Über alle Maßen und vollkommen out of proportion. Genau das macht diese Figur aus. Nur ist sie eben kein Opfer. Es ist ihre freie Wahl so zu sein. Genau diese Frauen gibt es: Sasha Grey, Charlotte Roche oder Reyhan Şahin. Das sind alles starke Persönlichkeiten die ihre eigene Rolle bewusst gewählt haben. Sie haben sich von Rollenklischees emanzipiert, seien es patriarchische oder eben auch klassisch feministische.
Das erkennt Anita nicht an wie das Bayonetta video bestens zeigt. Kein Wort, dass diese Figur weibliche Emanzipation von Rollenklischees verkörpert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Oder schau dir die Kampagne gegen Aktionen wie Slut Walk an. Anita stilisiert Frauen pauschal zu Opfern von Sexualität, männlicher Dominanz, etc. Und sie spricht Frauen ein Recht auf eine offensive Sexualität ab, obwohl eben diese sich gegen die Klischees die sie kritisiert hinweggesetzt haben. Dabei das sind das die Persönlichkeiten vor denen ich allergrößten Respekt habe.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. März 2013 - 16:05 #

Daher geht es in diesem Video wohl um das Stilmittel der Opferfiguren und in den späteren Teilen dann vermutlich nochmal ausführlich um die starken männermordenden Frauen mit dem Männerphantasie-Look (Lara, Bayonetta usw.) Aber die Diskussion können wir uns dann für den Videobeitrag aufheben.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 16:14 #

Es könnte auch Frauen geben denen dieser Look (Bayonetta) gefällt. Bin mit so einer verheiratet.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. März 2013 - 17:06 #

Es geht ja in der Debatte nicht ums Verbieten oder Vermiesen wenn es jemandem gefällt sonder um das Daraufhinweisen, dass es Leuten eben nicht gefällt und sich die Zeit nehmen darüber nachzudenken.

Genauso gibt es Frauen die sich über den generellen Frauendarstellungsstil in Fernöstlichen Medien aufgregen und dann welche die sich gerne genau so verkleiden. Freie Welt, freie Meinungsäußerung. Was mich eben auf die Palme bringt ist wenn generell der Diskussion oder Analyse so wehemt ihre Daseinsberechtigung abgestritten wird.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 17:16 #

"Was mich eben auf die Palme bringt ist wenn generell der Diskussion oder Analyse so wehemt ihre Daseinsberechtigung abgestritten wird."

Nicht von mir. Aber das Video von Anita zu Bayonetta ist keine Analyse sondern Propaganda. Da werden alle Faken ins Gegenteil verdreht und Sexualisierung pauschal als verwerflich dargestellt. Man könnte auch sagen es wird "wehemt ihre Daseinsberechtigung abgestritten".

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 13. März 2013 - 16:34 #

Hmm, ich verstehe was du meinst und gebe dir auch Recht (ohne das betreffende Spiel gespielt zuhaben). Bayonetta ist sicherlich kein Opfer. Insofern passt schonmal gar nicht in diese Damsel in Distress-Debatte um die es eigentlich gehen sollte. Ich bin gespannt ob in einem späteren Video auf solche Heldinnen noch eingegangen wird. Auch die Erklärungsansätze würden mich da interessieren.

Aber du überspannst den Bogen meiner Meinung nach etwas mit dem Satz "Es ist ihre freie Wahl so zu sein". Sie ist eine fiktionalle Videospielfigur. Erdacht von Männer für Männer? ;-) Laut der Herrstellerseite haben die aber auch Frauen unter Vertrag (http://platinumgames.com/staff/) Den Punkt würde ich also nicht überstrapazieren. Unabhängig von der Geschichte (die ich ja mangels Spieleerfahrung nicht kenne) würde ich aber ihre Äußeres weniger als Ausdruck einer irgendwie gearteten Emanzipation sehen. Ob kalkulierter Werbeeffekt oder schlichte Präferenz der Designer: Bayonetta ist auf sexy getrimmt, weil sie so aussehen soll. Unabhängig von ihrer sonstigen Persönlichkeit.

Charlotte Roche finde aus deiner Liste besonders interessant. Die anderen beiden musste ich ja erstmal googeln. Freu Roche pflegte mit ihrem Buch ja auch einen sehr offenen Umgang mit Sexualität. Ich habs versucht es zulesen. Ist nicht mein Fall. Ich glaube aber mich zu der These hinreißen lassen zukönnen, wenn Charlotte Roche eine Kunstfigur wäre, dann wäre ihr Erschaffer mit Sicherheit kein Mann. Als Wichsvorlage taugt ihr Buch nämlich meiner Meinung nach nicht wirklich. Zumindest der Teil, den ich gelesen habe. Ihre Hauptdarstellerin weckte in mir nicht dieses Gefühl von Begehrenswertheit.
Zu meiner Entschuldigung: Es war 5 Uhr Morgens, ich war angetrunken, hab bei nem Kumpfel übernachtet und konnte auf der Couch nicht einschlafen. Da lag das halt rum. :D
Wieso kann ich mich eigentlich immer so gut, an solche Nebensächlichkeiten erninnern....egal. ;)
Ums nochmal deutlicher zumachen: Man merkt Bayonetta schon an, dass sie für Männer produziert wurde. Deshalb ist es schwer sie zum Subjekt zuerheben und zusagen, sie hat sich von Rollenklischees emanzipiert.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 16:54 #

Deswegen habe ich auch Sasha Grey und Reyhan Şahin als reale Bespiele angeführt. Man muss deren Meinung, oder den Geschmack auch gar nicht teilen. Besonderes Sendungsbewusstsein haben sie sowieso nicht. Ich wollte nur verdeutlichen, dass Sexualisierung der Emanzipation von Frauen nicht widerspricht und dass es Frauen gibt die einen offensiven Umgang mit Sex pflegen ohne Opfer gesellschaftlicher Klischees zu sein. Im Grunde drehen sie die Klischees um.

Bayonetta ist ganz klar eine Männerphantasie, von Männern erschaffen (Danke!). Etwas anderes wollte ich nicht behaupten. Aber ist das so schlimm? Ist das überhaupt ein Grund daran anstoß zu üben? Es ist doch eine positive, autonome Figur. Und die Designer spielen ganz offensichtlich mit der Übertreibung (Danke! ;)). Mit "Es ist ihre freie Wahl so zu sein" meinte ich, dass sie selbstbewusst damit umgeht. Sie ist kein Püppchen, kein Toy, kein Objekt.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. März 2013 - 17:08 #

Kleinlichbetrachtet ist sie als Hauptfigur in einem Spiel auch ein Püppchen und ein Toy. Sie springt und läuft wohin ich will. :P Aber ich mache keine Fäßer mehr auf. Stehen schon genug übergelaufene hier rum. :)

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 17:12 #

Ja, jede Computerspielfigur ist eine Marionette. Das bringt die Sache auch nicht weiter, oder?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. März 2013 - 17:23 #

Daher auch der Gebrauch von Emoticons als Symbolisierung der geringen Ernsthaftigkeit meiner Aussage. Alle immernoch so gereizt hier. ^^

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 17:28 #

Na, so erst war meine Antwort jetzt auch nicht gemeint. ;)
Bin auch eher erstaunt als gereizt.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137353 - 13. März 2013 - 11:56 #

> dass die Kommentare von Fyyff nicht unbedingt
> das Diskussionsklima verbessert haben
Ja, da stimme ich dir in Bezug auf manche Postings zu. Unter dem Strich bleibt bei mir jedoch schon der Eindruck, dass seine Ansichten von einem Teil der Reagierenden deshalb als "extrem" oder "falsch" eingestuft werden, weil sie schlicht eine andere Meinung darstellen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 15:27 #

Ich wills mal kurz so erklären. Jedes, aber wirklich jedes mal wenn irgendjemand und sei es noch so dezent das Thema Sexismus anspricht kann man sich auf einen veritablen Sturm aus Manntränen vorbereiten. Weil die selbst für einen schlauen 5jährigen erkennbar offensichtlich sexistische Realität für den Durschnittsgamer aus irgendeinem Grund etwas so wertvolles darstellt, daß man deswegen ein berühmtes letztes Gefecht beginnen muß. Ich habe keine Ahnung was an sexistischen Stereotypen so unfassbar wichtig ist und warum es nicht ohne gehen soll. Ich meine...ist DAS Thema wirklich der Hügel auf dem so viele Gamer sterben wollen?

Schlußendlich führt man dieselbe Diskussion vielleicht 5 - 10 mal halbwegs höflich, aber alles hat seine Grenzen. In der 50ten Diskussion auf irgendwelchen Internetseiten, in der sich mal wieder zig Leute schlicht der Realität verweigern ist schnippisch zu antworten der einzige Weg meine geistige Gesundheit zu behalten.
Dadurch verliert man höchstens Leute deren Motto paraphrasiert lauten könnte: "Hey ich finde Leute verdienen nur dann Menschenrechte wenn sie höflich zu mir sind/mir die Problematik so schonend wie möglich vorgekauen." Das ist ein Opfer das schweren Herzen bringe. :D

Und ja ich weiß, das hilft sicher nicht dabei Sexismusapologeten irgendwie zu läutern, aber diese Personengruppe ist sowieso verloren. Wer nicht mal simpelste menschliche Umgangformen wie "wenn eine traditionell unterdrückte Personengruppe, mir als Mitglied einer traditionell priviligierten Personengruppe etwas erklärt halte ich den Mund, setz mich hin und höre zu" beherrscht, der ist in so einer Diskussion ganz einfach intellektuell nicht satisfaktionsfähig.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. März 2013 - 15:39 #

Und auch in deiner Erklärung schreckst du nicht davor ab, Diskussionsteilnehmer mit anderer Meinung und Videospieler von vornerein in einen Topf zu werfen und zu diffamieren.

Die Diskussion mit dir ist nicht zwecklos, weil sexistische Inhalte abgestritten werden, sondern weil du dein Feindbild immer und zu jeder Zeit im Gepäck hast und es anderen aufbindest.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 15:56 #

Wenn die Sexismusapologeten erstmal überhaupt eine Meinung haben würden, könnte man sie als Diskussionsgegner vielleicht auch ernstnehmen. Aber außer Rationalisierungsversuchen und Wagenburgaufbauen kommt ja nie was. Was solls.

Das gute daran ist das ich mir so spare kann zum x-ten mal weißen Cis-Männern zu erklären was Privileg ist. DAS ist nämlich richtig ermüdend. :P

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. März 2013 - 16:03 #

Somit ist auch klar, dass du ziellos agierst. Du bist selbst Auslöser und Überträger fehlender Verständnis, die du gleichzeitig beklagst. Aber dennoch wünsche ich dir viel Erfolg damit - wie auch immer der sich äußern mag.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 16:07 #

Deine rhetorischen Mittel reduzieren sich auf:
1. Diffamierung. (Sexismusapologeten)
2. Polarisierung. (Wer mir nicht 100% zustimmt behauptet das Gegenteil)
3. Skandalisierung. (Frauen werden durch Spiele unterdrückt)
4. Pauschalisierung. (Alle Frauen werden durch Spiele unterdrückt)

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 17:22 #

1. Nein. Ihr bestreitet nur das es ein Problem gibt und überhaupt eigentlich gibts auch schlimmeres als Sexismus. Für dieses Verhalten gibts ein Wort das mit A und mit eten aufhört...warte es liegt mir auf der Zunge.

2. Es ist ein Märchen das es zu jedem Problem immer mindesten 2 gleichwertig ethische Positionen gibt. Manche Positionen sind an sich derart moralisch bankrott und lächerlich, das eigentlich schon der Anstand verbietet sie zu vertreten. Sexismus relativieren zum Beispiel. Apologet für Sklaverei sein zum Beispiel. Kreationismus zum Beispiel.

3. Immer fein den Strohmann streicheln. Das Frauen durch Spiele gezielt unterdrück werden hat hier immer noch keiner behauptet. Spiele kommen nicht aus dem nichts oder werden von Aliens abgeworfen. Spiele übernehmen die Lasten der Gesellschaft in der sie entstehen. Und mit ein bißchen Empathie kann man das locker erkennen und die schlimmsten Auswüchse mit geringstem Aufwand verhindern.
Diese Position zu vertreten ist aus mir unerfindlichen Gründen kontrovers.

4. Siehe 3.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 17:33 #

Zu 1/2:
Schon klar, dass du glaubst die Moral und Wahrheit für dich gepachtet zu haben.

Zu 3/4:
Wenn ich dich mal zitieren darf: "die Relevanz liegt vielleicht darin das Frauen offenbar nicht am Hobby Videospiele teilhaben dürfen ohne sich konstant belästigen und erniedrigen lassen zu müssen"

Skandalisierung und Pauschalisierung.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 23:22 #

Klar was sind schon buchstäblich tausende Beispiele. Was sind schon ganze Internetseiten die dem Theme in Spielen belästigt werden gewidmet sind. Ach ja ich weiß. Alles Einzelfälle. Tau-sen-de Einzelfälle.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 13. März 2013 - 23:42 #

Vom Aussagewert her sind das tatsächlich viele Einzelfälle oder Einzelbeschreibungen. Deine Zahlen sagen ohne genaue Beurteilung der Datenlage nicht viel aus. Die gleiche "verfolgte" Person könnte theoretisch auf allen diesen Seiten mit unterschiedlichem Nickname registriert sein und ein einzelner Fall könnte so den Eindruck vieler verschiedener Fälle erzeugen. Auf der anderen Seite könnte theoretisch eine "verfolgende" Person für alle diese Fälle verantwortlich sein. Man müsste außerdem klare Einschlusskriterien formulieren und in Erfahrung bringen, über welchen Zeitraum die Daten gesammelt wurden.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 14. März 2013 - 2:06 #

"Die gleiche "verfolgte" Person könnte theoretisch auf allen diesen Seiten mit unterschiedlichem Nickname registriert sein..."

Oder es sind in Wirklichkeit alles Eidechsen vom Planeten Zorgl *doomdoomdoom*. Oder 3 kleinwüchsige Menschen die übereinander auf ihren Schultern stehen. Mahahaha.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 15:49 #

"eine traditionell unterdrückte Personengruppe, mir als Mitglied einer traditionell priviligierten Personengruppe"

Sind das die Kategorien in denen du denkst? Hast du mal daran gedacht, dass es Frauen gibt die sich nicht von dir pauschal als unterdrückte Personen stilisieren lassen wollen? Vielleicht weil sie sich nicht als solche sehen?
Auch nicht im Angesicht von Sexualisierung?

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 16:04 #

Kurzfassung: "Ich will mich nicht mit Feminismus befassen müssen, hab keine Ahung von historischen oder soziologischen Zusammenhängen und verstehe absolut nicht was Privilegien sein sollen. Aber was dazu sagen dürfen will ich schon. "

Kürzere Kurzfassung: "Privileg? Was ist das? Geschichte? Kenn ich nicht."

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 16:10 #

Sieht du? Diffamierung und Pauschalisierung. Meine Fragen hast du einfach mal ignoriert. Nichtunterdrückte Frauen scheint es in deiner Welt nicht zu geben.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. März 2013 - 16:17 #

Ich glaub die gibt es schon, aber die wollen nichts von ihm wissen. Was wenig verwunderlich wäre.

Irgendwie muss ich mir sein Gehabe ja erklären. Aber ich bin noch nicht ganz schlüssig.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 16:21 #

Mag dann damit zusammenhängen, dass nichtunterdrückten Frauen nichts von weißen Rittern wissen wollen die alle Frauen retten wollen...

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 13. März 2013 - 16:33 #

... die unterdrückten doch angeblich auch nicht. Es muss eine sehr einsame Position als weißer Ritter sein.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 17:07 #

"Nichtunterdrückte Frauen scheint es in deiner Welt nicht zu geben."

Erstmal...ich erkläre nicht den Frauen das sie unterdrückt werden - das stünde mir auch gar nicht zu - ich erkläre Männern, das Frauen unterdrückt werden.

Du willst einfach ums Verrecken nicht kapieren was ein Privileg ist oder? Du hast auch keine Lust es mal nachzuschlagen, oder dich sonstwie mit feministischen oder soziologischen Grundlagen zu beschäftigen, willst aber mitreden.

Also nochmal in ganz, ganz einfach: Um herauszufinden, daß es in einer Welt die viele Jahrtausende eine Geschlecht systematisch unterdrückt hat und damit erst vor gut 150 Jahren langsam aufgehört hat, immernoch genügend tiefverwurzelte Verhaltensweisen und Mechanismen gibt, die diese Unterdrückung zementieren ist keine verdammte Raketenwissenschaft. Das ist Feminismus101. Da ist es unerheblich das einige Frauen gefühlt oder tatsächlich kraft ihren anderweitigen Privilegien nicht so sehr von ihrem nicht vorhandenen Geschlechterprivileg gestört werden. Und das ist Privilegien101. Um das zu erkennen bedarf es keines Genies.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 17:22 #

Auf ein neues:

Deine rhetorischen Mittel reduzieren sich auf:
1. Diffamierung. (Sexismusapologeten, keine Meinung, keine Ahnung)
2. Polarisierung. (Wer mir nicht 100% zustimmt behauptet das Gegenteil)
3. Skandalisierung. (Frauen werden durch Spiele unterdrückt)
4. Pauschalisierung. (Alle Frauen werden durch Spiele unterdrückt)

Darüber hinaus. Bis auf Worthülsen hast du mir noch nicht erkläre worin die Unterdrückung der Frau (als Geschlecht) durch Computerspiele besteht.

Und schau mal hier: http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/Allgemein/Special/4888/79565/0/Spielkultur.html

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 17:31 #

Siehe: http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-778431

Nur so nebenbei. Ich bin nicht dazu da deine Arbeit für dich zu erledigen. Informier dich gefälligst selbst wenn du bei einem Thema unbedingt mitreden willst.

PS: Beispiele für meine Darlegungen findet man bei Google und Co. in wenigen Sekunden. In großen, großen Mengen. Viel Spaß.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 17:36 #

Ich habe jetzt genug von deinen selbstgefälligen, herablassenden Kommentaren.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 23:29 #

Tut mir leid das du dich unwohl fühlst wenn man dich auf deine selbstgewählte Ignoranz bezüglich feministischer Grundlagen hinweist. Die wären ja nur wichtig zum Verständnis des Themas. Kein Grund dir Arbeit zu machen. Und schon gar kein Grund MIR Arbeit zu machen. Aber danke fürs mitspielen, vielleicht reichts ja beim nächtsten Mal wenigstens für einen halbewegs gebildeten Kommentar.

J.C. (unregistriert) 14. März 2013 - 0:04 #

Du bist so ein peinlicher Schnösel. Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich dich glatt für eine Karikatur halten. tzz

Dir scheint nicht mal klar zu sein, dass Feminismus keine Wissenschaft ist.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 14. März 2013 - 0:24 #

Wenn in deinen sog. "feministischen Grundlagen" irgendwas zu finden wäre, das dich in dieser Diskussion weiterbringen würde, dann hättest du es uns schon unter die Nase gerieben. Du erwartest natürlich auch, dass sich niemand ernsthaft auf die Suche macht und benutz das als hohlen Vorwurf. Du hast ja auch nicht einmal eine konkrete "Grundlage" genannt, auf die man dich festlegen könnte. Wahrscheinlich hast du auch überhaupt keine parat.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 14. März 2013 - 2:25 #

Weil es auch so unfassbar schwer ist sich über Grundlagen des Feminismus zu informieren. Feminism101 bei Google eingeben ist ein quasi unlösbare Aufgabe titanischen Ausmaßes. Das ist so lächerlich hier. Etwas das von ">Feminist< Frequency" kommt soll also nix mit der Diskussion zu tun haben. Herrlich.

Und ja - ich erwarte das du dir die 5-10 Minuten Zeit nimmst, dir zumindest du wirklich erbärmlich einfach zu findenden Basics anzueignen. Dann würdest du wenigstens nicht dastehen wie der Ochs' vorm Berg wenn dich jemand auf Grundlagen wie - weiß nich - Privilegien hinweist. Dann könnte man vielleicht sogar zu komplexeren Konzepten wie toxische Geschlechterollen, Sexismusapologie oder Kyriarchie kommen.

PS. Wir sollten auch nicht vergessen, das DU Frau Sarkeesians Arbeit widersprechen willst. Dann mach dir auch die Arbeit, das auf eine nicht komplett lächerliche Art und Weise zu machen, wenn du nicht möchtest das dir jemand schnippisch antwortet.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 14. März 2013 - 9:01 #

Womit wir dann wieder beim Thema der vermeintlichen Elite wären.

Wer sein Anliegen so wenig sachlich darbringt wie du, sollte sich nicht wundern, wenn die "Diskussions"teilnehmer kein Interesse haben, sich in das Thema einzulesen. Es ist ja abzusehen, dass das kaum auf fruchtbaren Boden fällt.
Zumal ich immer noch den Eindruck habe, dass du diesen Vorwurf vor allem deshalb gebrauchst, weil du dich nicht damit abfinden kannst, dass es andere Meinungen geben könnte und du gleichzeitig nicht in der Lage bist, hier alles und jeden von deiner Position zu überzeugen.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 13. März 2013 - 17:51 #

Es ist nicht die Arbeit der Kommentatoren, sich etwas anzueignen. Wenn du deine Ansicht erklären möchtest (was offenbar dein Anliegen ist, sonst würdest du wohl nicht posten), musst du schon dafür Sorge tragen, dass andere dich verstehen.
Genauso wie hier nicht nur mitreden darf, wer nach zweijährigem Studium nachgewiesen hat, deiner Meinung zu sein. Wenn du auf Elite-Gedanken Marke "Mitreden darf nur, wer sich schon auskennt" zurückgreifen musst, darf das wohl als Kapitulation deinerseits verstanden werden? Oder was, wenn nicht deine Unfähigkeit, dein Anliegen normalen Menschen zu erklären, soll das aufzeigen?
Dieses Gehabe einer vermeintlichen (und vermeintlich wissenden) Wissenschafts-Elite gegenüber dem niederen Plebs ist ja leider in entsprechenden Kreisen weit verbreitet und allgemein ein Zeichen dafür, dass diejenigen diese Ansicht vertretenden Personen längst in irgendwelche ihnen eigenen Sphären abgehoben sind.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 13. März 2013 - 18:42 #

+++
zur wissenschaft gehört auch immer die lehre. wer es nicht schafft, sein wissen verständlich laien zu vermitteln, der versteht sein eigenes fachgebiet nicht.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 18:46 #

Zumal es auch im Feminismus ganz unterschiedliche Ansichten gibt.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 23:38 #

Blödsinn. Es ist die Pflicht des Kommentators sich zumindest Grundlagenwissen anzueignen wenn er über ein Thema schlau daher reden will. Wenn du jemand widerlegen möchtest liegt die Beweislast bei dir.
Ich hab mich auch VORHER informiert bevor vor langer Zeit zum ersten Mal was zum Thema geschrieben habe. Das ist nicht schwer.

Das hat nix mit Elite zu tun, sondern mit Erwartungen die man an einen intelligenten Diskussionsteilnehmer stellen darf. Wenn man das nicht leisten kann oder will, dann kann man auch einfach nix sagen und auf die Leute hören die sich offenbar damit beschäftigt haben. Zum Beispiel *hinthint* Frau Sarkeesian.

J.C. (unregistriert) 14. März 2013 - 0:38 #

Du willst jedem deine Meinung aufzwingen. Und wenn dir klar denkende Menschen mit einfachen Fragen und Argumenten begegnen gerätst du in Rage. Aus jedem deiner Kommentare spricht moralische Überheblichkeit und Bevormundung. Dir scheint nicht mal in Ansatz klar zu sein was kritische Auseinandersetzung mit einem Thema bedeutet wie es in der Wissenschaft gang und gäbe ist. Du bist vollkommen inkompetent eine sachliche Auseinandersetzung zu führen. Du bist nicht einmal im Stande dein grundlegendes Anliegen zu artikulieren ohne auf plumpe Beleidigungen und Worthülsen zu verzichten, geschweige denn argumentativ zu untermauern. Wenn du tatsächlich akademisch mit diesem Thema zu tun hast, dann bist du eine Schande für das Fachgebiet. Du scheinst nicht einmal selbst annähernd den Ansprüchen zu genügen die du hier formulierst.
Bis jetzt hast du nichts, rein gar nichts belastbares vorgebracht um deinen Punkt zu erklären.

(@mods: sorry)

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 14. März 2013 - 2:37 #

Und du kannst deine Position offenbar nicht in einer Weise darlegen die nicht sofort jedem klar machen würde das du keinerlei Ahnung hast von dem worüber du grad schwadronierst. Aber du erwartest natürlich das man dir alles zigmal vorkaut. Und höflich solls auch noch sein. Geil.
Ich wiederhols auch gern zum letzten mal. Wenn du dich der Realität (hey es gibt Sexismus u.a. in Spielen und das ist schlecht, mkay) dann kann ich dir nicht helfen. Das einzige was du dann bekommst ist Spott. Ähnlich wie man mit Kreationisten nicht zu diskutieren braucht.

J.C. (unregistriert) 14. März 2013 - 11:05 #

qed. Blindes und wildes um sich schlagen. Im Gegensatz zu dir habe ich auch konkret das Video kommentiert:

http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-776922

Von dir kamen nur die üblichen Beleidigungen ohne Kontext:
http://www.gamersglobal.de/news/65784/feminist-frequency-die-frauenrollen-in-videospielen#comment-777192

Du hast mich sogar schon als Sexisten bezeichnet. Keine Ahnung auf welcher Grundlage.

"Das einzige was du dann bekommst ist Spott."

Genau. Du bekommst deswegen nur noch Spott weil du dich hier so albern aufführst.

"Ähnlich wie man mit Kreationisten nicht zu diskutieren braucht."

Das ist interessant. Mit Kreationisten diskutieren ist nicht einfach. Man braucht ein sehr gutes Verständnis von Evolutionsdynamik und man muss imstande sein zu erkennen, dass die Evolutionstheorie keineswegs den selben Status hat wie z.B. die Relativitätstheorie. Man muss wissen was man weiß, was man plausibel machen kann und was (noch) unklar ist (und warum). Ebenso muss man wissen, dass Kreationisten nicht alle mit dem Argument "Die Erde ist älter als 6000 Jahre." zu überzeugen sind. Nicht alle glauben das. Ja! Auch unter Fanatikern gibt es unterschiedliche Strömungen. Einige sind sogar in der Lage ihre eigene Position kritisch zu betrachten. Einige sind sogar in der Lage einen selbst dazu zu bringen die eigene Position kritisch zu betrachten ohne, dass eine creator am Ende als Antwort erscheint. Ich habe in und durch Diskussion mit Kreationisten eine Menge gelernt. Über Diskussionskultur und über Evolution. Das sage ich als Biowissenschaftler.

Man muss in einer Diskussion schon auf die anderen Teilnehmer eingehen. Lesen und verstehen was sie sagen und gezielt darauf antworten. Wenn sich Fragen ergeben sollte man imstande sein die eigene Position fundiert darzulegen, sachlich und im Kontext der Diskussion. Niemals sollte man einem Diskussionsteilnehmer pauschal die Meinung des eigenen Gegners unterstellen und ihn auf dieser Basis abschätzig behandeln. Mit dieser Methode kann selbst ein Biowissenschaftler einem Kreationisten unterliegen weil der Einsatz billiger rhetorischer Tricks den Anschein erweckt man hätte keine Fakten zur Untermauerung der eigenen Position.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 14. März 2013 - 0:53 #

Hört, hört! Jemand, der die allgemein anerkannte Definition von "Sexismus" nicht anerkennen und willkührlich ins Endlose erweitern will, klagt bei anderen über den fehlenden Willen zur Aneignung von Grundlagenwissen.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 14. März 2013 - 2:27 #

Aha.
Was ist denn die von dir allgemein anerkannt Definition von Sexismus? Ich harre gespannt deiner Antwort.

Larnak 21 Motivator - P - 25581 - 14. März 2013 - 0:38 #

Wir sind hier in einem ganz normalen Kommentarbereich, nicht in einer Podiumsdiskussion zum Thema Sexismus in Videospielen, an der nur ausgesuchte 'Experten' teilnehmen dürfen – fein abgeschottet vom Publikum.
Darüber solltest du dir klar sein, wenn du dich das nächste mal zu uns herab begibst.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 13. März 2013 - 15:48 #

Einerseits will ich mich nicht als Durchschnittsgamer verstanden wissen. Ich habe hier zwar in den letzten Tagen viel Zeit auf der Seite verbracht, würde aber Games auf keinen Fall als den Mittelpunkt meines Lebens darstellen. Andererseits ist dein Beispiel vom schlauen 5jährigen lächerlich. Einem 5jährigen kannst du die wirrsten Ideologien mit minimalem Aufwand schmackhaft machen und ihn zu einem glühenden Anhänger dieser Ideologien machen. Hier hast du es überwiegend mit gut ausgebildeten, erwachsenen Männern zu tun, die unterschiedlichste Lebenserfahrungen gesammelt haben und darauf aufbauend gewisse Meinungen zu verschiedensten gesellschaftlichen und politischen Fragen entwickelt haben. Es wäre doch traurig, wenn ich aufgrund des Videos oder deiner Beiträge jetzt meine Meinung ändern müsste. Es würde zeigen, dass ich mir im Vorhinein nicht genug Gedanken gemacht hätte. Das ist aber nicht der Fall.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 16:47 #

"Andererseits ist dein Beispiel vom schlauen 5jährigen lächerlich."

Lesenverständnis ist nicht so dein Ding, ja? Also noch mal in ganz einfach: der Sexismus in unserer Gesellschaft (und damit auch in Spielen als Teil derselben) ist derart offensichtlich, daß man es ohne irgendwelchen geistigen Verrenkungen einem 5jährigen erklären könnte. Und oh Wunder...5jährige verstehn das sogar von selbst ( http://youtu.be/tyUFnQlaN7Q ).

"Hier hast du es überwiegend mit gut ausgebildeten, erwachsenen Männern zu tun..."

...die es offenbar nicht schaffen sich mit einem Thema zu beschäftigen, bevor sie die Strickleiter vom Baumhaus hochziehen und das "keine Mädchen erlaubt"-Schild raushängen. Für so hochgebildete Menschen habt ihr Sexismusapologeten eine erstaunliche Resistenz gegen die Aufname von Informationen die euch vielleicht, beinahe irgendwie unangenehm sein könnten.

"Es wäre doch traurig, wenn ich aufgrund des Videos oder deiner Beiträge jetzt meine Meinung ändern müsste."

Furchtbar schlimm. Ich könnte fast nicht mehr schlafen wenn du beginnen würdest dein männliches Privileg zu hinterfragen. Am Ende würdest du vielleicht mit deiner ekelhaften Sexismusrelativierei aufhören, das will ich wirklich nicht auf dem Gewissen haben, wo es doch nur noch so wenige Sexisten gibt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 13. März 2013 - 16:06 #

gamer wollen halt genauso ihre sexuellen stereotypen haben, wie sie zensur-freie spiele haben wollen mit blutorgien und gemetzel. jegliche künstlerische einschränkung wird abgelehnt. wenn entwickler gerne differenziertere bilder vermitteln wollen, können sie gerne machen. es wird aber eben nicht gewollt, dass dies durch vorgaben oder eine diskussion erzeugt wird, sondern, dass die jeweiligen entwickler in ihrer kreativen entfaltung uneingeschränkt sind. es wird ja schon in den diskussionen mehrheitlich eine publisher-einmischung in die design-entscheidungen abgelehnt.
umso stärker wird natürlich eine einmischung durch irgendwelche moralvorstellungen bestimmter gruppen abgelehnt. die vielfalt macht das medium aus und so soll es auch bleiben.

Fyyff 11 Forenversteher - 681 - 13. März 2013 - 16:46 #

Äh...
Ich versteh den Einwand nicht.
Erstmal: Gamer sind keine monolithischer Schwarmverstand wie die Borg. Es gibt durchaus genügend Gamer beider Geschlechter die hier Handlungsbedarf sehen.
Zweitens: Es werden bereits diverse "Einschränkungen der Kreativität" hingenommen, schlicht weil sich die Gesellschaft weit genug entwickelt hat um zum Beispiel offenen Rassismus oder Antisemitismus in Medien nicht mehr akzeptabel zu finden. Warum Sexismus da ein geschütztes Gut sein soll erschließt sich mir nicht. Sexismus ist schließlich kein für ein gutes Spiel unerläßlicher Baustein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9879 - 13. März 2013 - 18:33 #

dass menschen keine insekten sind ist ohnehin eine triviale erkenntnis. trotzdem kann man sich davon ein bild zeichnen bzgl der diskussionen die auf den kommunikationsplatformen von gamern stattfinden. und da ist sexismus nun mal kein thema. genauso wenig im übrigen auch wie rassismus oder antisemitismus, schließlich sind solche titel so obskur, dass sie keinerleil relevanz darstellen, geschweige denn aufmerksamkeit generieren.

und nein, nichts ist ein geschütztes gut. im gegentei ist ja die offenheit und vielfalt eben geradezu erwünscht. spieler nehmen es immer begeistert auf, wenn entwickler mit neuen ideen und konzepten ankommen. genauso wenig will man aber, dass irgendwelche konzepte, darstellungen oder klischees von gamedesigner nicht mehr in betracht gezogen werden, nur weil dies von bestimmten gruppen unerwünscht ist.
ob schlussendlich sexismus oder eben auch gewaltdarstellungen ein unerlässlicher baustein für das artdesign eines titels ist hat eben nicht der kunde zu entscheiden, sondern der künstler. der konsument kann dies dann mit seinem kauf würdigen oder eben nicht.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 18:37 #

Aber Borg sind doch keine Insekten!
http://www.youtube.com/watch?v=ItHcsIHshhs

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 15. März 2013 - 0:30 #

"Mir liegt es völlig fern, den User Fyyff in igendeiner Weise in Schutz zu nehmen -- das hat dieser auch gar nicht nötig. Jemanden jedoch (auch aufgrund einer simplen Prozentzahl) abwertend mit "krankhaft verbissener Fanatismus" zu betiteln, nur weil er der "Diskussion" standhält und sich intensiv den teils sehr tiefen Abgründen der GG-Community stellt, halte ich nicht für fair."

Oh, ich akzeptiere und toleriere Fyyffs Meinung. Aber die paar Kommentare die ich gelesen habe triefen nur so von Polemik, dass ich darauf nur mit Zynismus reagieren wollte.

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 13. März 2013 - 9:20 #

XP-Farmer. :D

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 15. März 2013 - 0:19 #

Also das verbitte ich mir! ;)

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 13. März 2013 - 17:22 #

Wer zählt denn bitte die Kommentare eines einzelnen Users unter einer News? Äh, ja, ok, du. Aber warum? :-)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32653 - 15. März 2013 - 0:19 #

Akute Langeweile. :)

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 13. März 2013 - 11:17 #

Das Video hat soviel Kommis hervorgerufen. Eine hübsche (Latina?) Gamerin, die sich richtig gut mit Nintendo-Spielen auskennt... das sorgt für so viel Trubel? Die Sendung ist echt nett gemacht. Habt ihr ihr Kinderbild vor dem SNES gesehen? So, macht man einen nostalgisch. ^^

Es ist schon irgendwie komisch, dass nur die Prinzessin und Dixi Kong als weibliche Spielfiguren in Frage kamen und das auch nur einmal. Damit hat sie Recht und ich sehe an ihren Aussagen kein ernsthaftes Problem. Hätte sie nun zum Boykott aufgerufen oder Nintendo als sexistisches Monster verschrien würde ich ja die Aufregung verstehen, aber so.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 11:25 #

Naja, sie gibt ja schon einige weitere Beispiele, wenn auch nur als kurze Einblendungen. Vor allem ist das ja aber auch nur der erste Teil einer ganzen Serie. Es kommen noch 11 Folgen.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 13. März 2013 - 11:30 #

Für alle, die der untere Text zu lang ist: Das Video ist ein DiskussionsBEITRAG. Es ist nicht die Bibel, nachder ihr künftig zuleben habt. Insofern ist die Unterstellung, dass mit so einer Videoserie irgendwer bevormundet werden soll, irgendwie lächerlich. Natürlich hat die Frau eine Position. Genauso wie ihr. Mit dem gleichen Argument der Bevormundung, die der gute Frau unterstellt wird, kann man doch den Großteil ihrer Kritiker konfrontieren. Ist es nicht Bevormundung, ihr quasi verbieten zuwollen ihr Position zuvertreten? Ihr Legitimität abzusprechen und sie teilweise übel zubeschimpfen? Der Ausgang der Disskussion, könnte relevanz für euch haben. Den gestaltet Macherin des Videos aber nicht alleine.
-----------------------------------------------------------

Warum ist es eigentlich so schwer, dieses Video als DiskussionsBEITRAG zusehen? Ich hab das Gefühl, dass viele Menschen dazu neigen irgendwo permanent niedergelegte Worte, sei es als Text-, Ton- oder Videodokument, als Potentiel Allgemeingültig einzustufen. Das stand in der Zeitung, dass muss stimmen. Das ist die Wahrheit.! Wenn diese 'Wahrheit' aber kontrovers ist, dann wird ihr die Legitimität abgesprochen, überhaupt geäußert zuwerden. Das der Autor vieleicht gar keine letzte Wahrheit propagieren wollte, ist irrelevant. In der Rhetorik gibt es sogar das Prinzip, dass Positionen von Personen vertreten werden, die diese Position gar nicht ihr eigen nennen, den bekannten Advocatus Diaboli.

Es muss doch in der Gesellschaft möglich sein, auch darüber zureden, ob es nicht vieleicht solche Rollenklischees in Videospielen gibt. Das muss doch funktionieren, ohne das gleich in den ersten Posts irgendjemand (nagut, ich weis wer) davon schwabuliert, dass man der "Ollen" doch keine Plattform bieten soll. Von den Vergewaltigungsphantasien und ekligen Videospielen mit Bezug auf die Autorin, die es vorher schon gab, ganz abgesehen.

In der Disskussion, im Konflikt(!), kann der Keim von Fortschritt liegen. Dazu muss das Thema aber erstmal auf den Tisch. Der Filmschafferin scheint es, so hab ich es wahrgenommen, darum zugehen, das Reflexionsniveau zuerhöhen. Das kann niemals schlecht sein. Sie tut dies, in dem sie auf ein von sich wahrgenommenes Problem aufmerksam macht. Es ist natürlich, dass es da Gegenstimmen gibt. Und ob sich irgendwas ändern, entscheidet sich nicht daran, ob man das Video gut findet oder die Fallauswahl zu eng ist. Es entscheidet sich daran, wie legitim die Position wahrgenommen wird und wie die politische Macht verteilt ist. Letzteres hat die gute Frau wohl kaum. Und ersteres wird sich zeigen.

Ich finde es nett mal drüber nachgedacht zuhaben. Ich finde es wichtig, das eigene Hobby auch mal zureflektieren. Das WASD-Magazin füllt damit etliche Seiten. Und dann gehören auch mal kontroverse Themen auf die Agenda. Kontrovers heißt, man muss nicht zustimmen. Aber die drei Fragen muss man stellen dürfen: Wie ist es? Warum ist es so? Muss das so sein? Und dann gibts unterschiedliche Antworten. Das ist ganz natürlich! Und am Ende sind im Idealfall alle schlauer.

Hier wird ja auch gerne mit Freiheit und Marktlogik argumentiert: Auch Frau Saarkesian hat das Recht ihre Videos zudrehen. Die Legitimität hat sie schon deshalb, weil wir in einer freien Gesellschaft leben. Dazu hat sie den Markt schon auf ihrer Seite, denn sie wurde für ihre Videos von privaten Gebern bezahlt, bevor sie sie überhaupt veröffentlichte.

Macht was draus. Im Idealfall haben wir am Ende bessere Spiele. Nicht weil sie zwangsläufig anders sind, aber weil sie vieleicht bewusster so sind wie sie sind.

Im übrigen fand ich, dass Spelunky das sexistischste Spiel ist, dass mir in jüngster Vergangenheit untergekommen ist. Wenn man eine Frau im roten Kleid(!) findet und zum Levelausgang trägt, bekommt man einen Kuss und ein Extraleben. Zum Wohle der Frau schlägt man sie K.O., wirft sie auch mal durch die Gegend und ja, trägt sie halt, auch wenn sie eigentlich in die andere Richtung laufen will. Sie ist im übrigen auch Blond und ziemlich dämlich. Macht Spelunky trotzdem Spaß? Klar! Ist mir der Teil unangenehm aufgefallen? Klar! Sollte ma das ändern? Wenn eine gute Idee vorliegt, warum nicht? Kann einem die Blondine auch egal sein? Selbstverständlich!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 13. März 2013 - 11:55 #

Guter Beitrag. Unterschereibe ich so.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. März 2013 - 12:02 #

Spelunky: Da ist mir die Darstellung der Ladenverkäufer und Spielkasinobetreiber auch unangenehm aufgefallen. Als ob die alle in Katakomben ihr Geschäft betreiben, unter diesen teils fiesen Umständen.
Zumal die Erwartungen der Charakterentwicklung in einem Spiel wie Spelunky der wichtigste Aspekt sind...

Tut mir Leid wegen deinem langen Text. Ich spreche hier mal für mich: Es geht nicht darum auf Teufel komm raus zu bestreiten, dass es Rollenklischees (in Videospielen) gibt. Die gibt es in vielen anderen Medien auch, welch große Überraschung. Aber auffallend ist wie vehement ein Problem draus gemacht werden soll, was uns ALLE betrifft. Was für eine Blindheit da gegenüber Mann *und* Frau an den Tag gelegt wird, finde ich grausamer als die meisten Darstellungen weiblicher *und* männlicher Figuren in Videospielen!

Zusammenfassend sehe ich keinen Grund dafür, dass sich etwas ändern muss. Denn ich freu mich stetig, dank aufgeschlossener Haltung, auf jedes neue Spiel, welches neue Ansätze verfolgt. Das funktioniert wirklich, ohne haltlos über die Ableger mit "klassischer Rollenverteilung" herzuziehen :)

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 13. März 2013 - 14:01 #

Ich hab nicht eine Minute bereut Spelunky gekauft zu haben. Mein Controller hat es vieleicht, aber meist schmeiße ich ihn ja bei Wut aufs Bett. :D

Mir fällt auf wie vehement ein Problem draus gemacht wird, dass da eine Person es wagt in einer Videoserie Computerspiele aus einer feministischen Perspektive zu analysieren.
Dieses Video wurde gerade hier verlinkt (vielen Dank dafür):
http://www.youtube.com/watch?v=8MxANWWhpMs

Das bringt es ganz gut zum Ausdruck. Eine inhaltliche Aufarbeitung mit Darstellung, Gegendarstellung und Diskussion gibts auch hier eigentlich nicht. Da wo sie ist, dient sie eher dazu, die eigenen Anschludigungen und Beleidigungen zukaschieren oder gar zulegitimieren.

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 13:31 #

Hier ist noch ein interessanter Beitrag zum Thema Anita und die Gamer: http://www.youtube.com/watch?v=8MxANWWhpMs

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. März 2013 - 13:52 #

Kann man so stehen lassen. Wobei ich glaube, dass die entsprechenden Leute auch die Aussage dieses Herren Mißdeuten werden.

Auch hier haben die Leute die die die Dame nicht mehr sehen können oder wollen, dass es nicht Thematisiert wird dafür gesorgt das es sich zur Top-News mit breiter Diskussion entwickelt und garantiert mehr Leute auf dieses Video aufmerksam werden die es bei einer kleinen News ohne Bashkommentare nie im Leben gesehen hätten. Ich hab vor der News nichts von Ihr gehört und gewußt und ohne die ersten Ausfälle der Anit-Videofraktion mich mit Sicherheit nicht damit auseinendergesetzt. ^^

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 13. März 2013 - 14:04 #

Same here. Hatte nur in der aktuellen WASD davon gelesen, mich aber nicht weiter dafür interessiert. Naja, vielen Dank, Jungs. Ohne euch, hätte mich die Videoreihe bestimmt nicht interessiert. Nu warte ich gespannt auf die nächsten Teile! ;)

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 13. März 2013 - 14:14 #

Guter Hinweis. Hier hat sich die Diskussion allerdings schnell vom Video gelöst.
Ich will bei der Gelegenheit auch noch mal den sehr guten Beitrag von "Absoluter Beginner" hervorheben, der weiter oben etwas untergegangen ist und nicht weiter kommentiert worden ist.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. März 2013 - 16:32 #

Sehr nett! Danke. :)

J.C. (unregistriert) 13. März 2013 - 16:33 #

Was? Sind wir etwa wieder Kollegen oder was? ;)

KoffeinJunkie (unregistriert) 13. März 2013 - 19:25 #

-_^

Die Dame hat einen sehr dubiosen Diskussionsstil. Eins vorweg: ich stimme ihrem Fazit zu.

Aber ich finde es völlig daneben, wie sie Zusammenhänge konstruiert, Fakten aus dem Zusammenhang reisst und wieder an anderer Stelle zusammenfügt und es sogar schafft, Shigeru Miyamoto als eiskalten Sexisten darzustellen.
Sowas geht einfach nicht und es ist kein Wunder, wenn sich Leute darüber aufregen.
Es ist auch traurig, denn vermutlich macht sie es nicht mit Absicht. Aber leider schadet sie ihrem Anliegen damit selber sehr.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 13. März 2013 - 21:22 #

Apropos "starke Frauenrollen"... der Veronica-Mars-Movie-Kickstarter geht gut ab: http://www.kickstarter.com/projects/559914737/the-veronica-mars-movie-project

Und Veronica Mars ist "FeministFrequency"-empfohlen, um den Bezug zu dieser News zu verstärken ;)
http://www.youtube.com/watch?v=w6otrDSyQG0

lis (unregistriert) 13. März 2013 - 21:57 #

Phhh Bezug. Egal, danke für die Nachricht. :)

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 14. März 2013 - 10:46 #

P.S.: 40.000 Backers nach nicht mal 24 Stunden... das dürfte neuer Kickstarter-Rekord sein.

Alle limitierten Rewards ab $500 aufwärts vergeben, durchschnittlicher Pledge über $60, obwohl sich viele Europäer noch zurückhalten, bis die internationale Distribution geklärt ist... verrückt!

Was Double Fine in der Rubrik "Spiele", Amanda Palmer in der Rubrik "Musik", Pebble in der Rubrik "Design", sowie Oculus Rift und Form 1 in der Rubrik "Technology" (warum wurde Ouya eigentlich nicht hier einsortiert?) waren, scheint Veronica Mars für die Rubrik "Film & Video" zu werden.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 14. März 2013 - 10:58 #

Die Belohnungen bei den ganz hohen Beträgen sind so lächerlich ^^

Sylar 13 Koop-Gamer - 1331 - 14. März 2013 - 0:51 #

Also mir hat das Video sehr gut gefallen. Ob die Beispiele jetzt wirklich repräsentativ sind oder nicht ist mir nicht weiter wichtig, denn ich fand es hauptsächlich als Anregung, mal den Status Quo zu betrachten, der mir bei Videospielen auch schon länger auffällt. Ich zähle auch zu den Spielern, die wenn möglich in Rollenspielen den weiblichen Charakter spielen (Und nein ich bin weder selbst ein Mädchen noch bin ich homosexuell). Da ärgerts mich auch richtig wenn meine Freunde die zu Besuch kommen, mich dazu ermuntern wollen ich solle doch meinem Avatar freizügige Sachen anziehen und nicht verstehen wollen, warum ich das nicht will.
Außerdem fand ich das Video sehr unterhaltsam geschnitten, hab mir gleich den Channel abonniert. Dass sie ihre Kommentarfunktion deaktiviert, kann ich auch sehr gut nachvollziehen, eine fruchtbare Diskussion kann imo nur persönlich stattfinden und nicht auf einem anonymen Board, wo die meisten Burschen das Thema nicht ernst nehmen oder sich (unterbewusst) angegriffen fühlen.
Schade eigentlich. Naja, danke jedenfalls für den Beitrag :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. März 2013 - 3:23 #

Du solltest dir erst Mal den Status Quo von Heftromanen für Hausfrauen ansehen, da schlackerst du erst mit den Ohren - dagegen sind Rüstungsbikinis pipifax.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 15. März 2013 - 16:10 #

Viel zu ruhig hier! Kommt, die 1000 Kommentare kriegen wir noch zusammen!!

Hier, für unsere radikalen weißen Ritter:

http://www.youtube.com/watch?v=iUxcLxClQ08#!

Dank an Cyberworm für den Link :>

McSpain 21 Motivator - 27019 - 17. März 2013 - 10:53 #

1.) Führt der Herr einige valide Punkte an, stellt am Ende natürlich auch fest, dass natürlich Sexismus in gewisserweise vorliegt und sei es eben nur aus kapitalistischen Berechnungen herraus.
2.) Finde ich (und das Video macht es ja ganz gut), dass man Fehler in den Aussagen von Anita durchaus herrausstellen kann OHNE dabei auf Beleidigungen zurückgreifen muss oder die Diskussion als solche als unwichtig zu bezeichnen.
3.) Finde es wie immer bedenklich wenn manche Leute die Forderung einer gepflegte Diskussionskultur und das sachliche Annerkennen von Meinungen als charakterliche Schwäche darstellen.

P.S.: Diskussion ist auf Seite 2 und damit schläft sie ein. Runde Zwei werden wir wohl dann mit der nächsten Top-News zum nächsten Video einläuten.

J.C. (unregistriert) 17. März 2013 - 11:45 #

Wobei Anita in diesem Video ja gar nicht so weit geht eine verschwörerische Absicht zu unterstellen. Bei 1. sollte man schon zwischen Sexismus und Stereotypisierung unterscheiden. Um letzteres geht es hier und die eigentliche relevante Frage war ja inwiefern dieses zu Sexismus führt und wie sich dieser in der Gesellschaft äußert.
Das alleine entscheidet ob erzählerische Faulheit wie in dem von jester verlinkten Video eine akzeptable Rechtfertigung darstellt.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 17. März 2013 - 14:20 #

Ich fand das verlinkte Video ziemlich gut, weil er dem FemenistFrequency-Werk eine Alternativerklärung gegenüberstellt und doch sehr gemäßigt rüber kommt.

Wenn ich mal das hier gegenüberstelle (http://www.youtube.com/watch?v=la9i2np0WTU). Dieser jemand brauch sich nicht über die Detailfehler bei Saarkesian aufzuregen. Die Videosere heißt ja nicht Damsel in Distress und ich hatte es auch so verstanden, dass sich nicht alle ihre Videos nur mit dieser Rollendarstellung befassen.

Ich denke bevor sollten erstmal auf die nächsten Videos warten, bevor wir hier weitermachen. Interessant wird das(oder die?) Videos zu den starken Frauencharakteren in Videospielen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit