CeBIT 2013: Enermax mit passivem Netzteil und klangstarken Notebook-Kühlern

Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29974 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

7. März 2013 - 17:02 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf dem CeBIT-Messestand von Enermax lässt sich die Vergangenheit neu erleben. Zurück zur Jahrtausendwende als PCs noch groß und bunt sein mussten, als hektisch blinkende Lüfter und grelle Lichtleisten die aufgemotzten Rechner dekorierten. Bei Enermax geht das Design der neuen Fugo-Tower ein wenig im allgegenwärtigen Bling-Bling unter, so dass wir uns auf zwei weitere nette Neuheiten des Herstellers konzentrieren wollen.

Prominent platziert findet sich beispielsweise ein per se eher ruhiger Vertreter der Netzteilzunft: Enermax präsentiert das erste komplett passive Netzteil des Herstellers. Das noch unbenannte Netzteil weist eine Leistung von maximal 650 Watt auf und ist mit 80+ Platinum zertifiziert, verfügt also über eine Effizienz von bis zu 94 Prozent. 

Damit im Rechner keine ungenutzten Kabel versteckt werden müssen spendiert Enermax dem passiven Netzteil ein vollmodulares Kabelmanagement. Es müssen also nur exakt die benötigten Kabel gesteckt werden. Dazu gehören auch ausreichend PCIe-Stromstecker für schnelle Gamer-Grafikkarten, so dass sich das Netzteil auch für leise Spielerechner eignet. Einen Preis wollte Enermax allerdings noch nicht nennen, in den Handel soll es allerdings auch erst zur Mitte des Jahres kommen.

Ein paar Meter neben dem Netzteil finden sich zahlreiche Notebook-Kühler. Auf diese wird das Notebook gestellt, ein integrierter und zumeist sehr großer Lüfter sorgt dann für frische Luft von der Unterseite, was die Temperaturen der chronisch warmen Mobilgeräte teils spürbar senken kann. Netter Nebeneffekt: Die Beine bleiben ebenfalls kühl, da das Notebook keinen direkten Kontakt mehr zu seinem Nutzer hat. 

Im Allgemeinen konzentrierten sich die Hersteller solcher Notebook-Kühler allerdings darauf, möglichst leise Modelle auf den Markt zu bringen. Enermax geht den anderen Weg und bewirbt die Kühler sogar explizit mit ihrer hohen Lautstärke. Der Hintergrund: Im Kühler findet sich neben einem Ventilator auch ein Lautsprecher der den zumeist eher schwachen Notebooksound verstärt. Das gelingt durchaus eindrucksvoll, selbst auf der lauten Messe konnten die Lautsprecher effektiv gegen die Umgebung anbrüllen. Einen HiFi-Sound sollte indes niemand erwarten, den Lautsprechern fehlt es trotz hoher Lautstärke massiv an Bass. 

Age 19 Megatalent - P - 14053 - 7. März 2013 - 17:13 #

Ein Traum wird wahr! :) Da bin ich ja mal gespannt wann das Netzteil kommt und wie es sich in Tests schlägt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29974 - 7. März 2013 - 18:11 #

Ich stehe auf der Warteliste und bin ebenfalls gespannt.. :)

Solala (unregistriert) 7. März 2013 - 18:28 #

Es gibt schon andere passive Netzteile von Markenherstellern. Enermax ist nur etwas spät dran. Und dann unverständlicher Weise mit solch überdimensionierter Leistung. Warum keine <450 Watt? Wer will ein >650-Watt-Monster passiv kühlen? Wobei ich eh eher ein Fan von Semi-Passiv bin. Im Notfall soll dann doch ein leiser Lüfter einspringen und sonst schweigen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29974 - 7. März 2013 - 20:57 #

Ich denke einmal die 650 Watt sind dem nach hohen Zahlen gierenden US-Markt geschuldet. Dort nimmt man Netzteile mit weniger als 500 Watt irgendwie noch nicht so richtig ernst. Ist ja selbst hierzulande nur schwer in die Leute reinzuprügeln, dass ein Gaming-PC durchaus auch mit einem 350-Watt-NT auskommen kann. Selbst mit Quadcore und schneller Grafikkarte. UND dass dann sogar noch Puffer ist (und kommende Hardware sogar eher weniger Strom schluckt..).

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11583 - 7. März 2013 - 21:15 #

Die hochwertigeren Netzteile haben auch hier fast immer min. 500W, wenn man sich bei den großen Herstellern umschaut.

Azzi (unregistriert) 7. März 2013 - 21:23 #

Euch ist schon klar das auch ein passives Netzteil gleich viel Wärme erzeugt und die trotzdem abtransportiert werden muss. In der Regel müssen das zum Teil die Gehäuse Lüfter mit ausgleichen. Auch wenn man sein CPU Kühler in der Nähe des Netzteils hat, ist das nicht unproblematisch.

Vor allem ist heute eigentlich nahezu jedes gute Netzteil unhörbar. Hab eins von Enermax und BeQuiet, beide hört man nicht raus, und mein Rest PC ist wirklich sehr leise.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21389 - 8. März 2013 - 8:05 #

Hab Corsair in meinen PC und BeQuit in dem meiner Freundin (mein alter Rechner ^^) Sind beide sehr still. Dazu hab ich noch den BeQuit Dark Rock Advanced CPU Kühler...selbst nach der Übertaktung hört man nix im PC. Grafikkarte ist von ASUS die Direkt CUII 660 TI. Selbst unter last hört man minimal das der PC an ist.

Pieter (unregistriert) 8. März 2013 - 10:26 #

Habe meiner Frau vor zwei Jahren ein komplett Passiv-System gebaut, ohne Wasserkühlung - läuft bis heute ordentlich, ist aber auch nicht High-End obwohl sie im Grunde alles zocken kann.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit