CeBIT 2013: AVM Fritz!Box 7490 mit Gigabit-WLAN 802.11ac

Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29785 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

7. März 2013 - 17:22 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Spiele leben nicht von einer schnellen Konsole, einer modernen Grafikkarte oder einem flotten Prozessor alleine. Zunehmend muss auch die Internetverbindung stimmen, damit das Spiel überhaupt startet. Vor allem Notebook- und Tabletbesitzer freuen sich dabei über eine schnelle und stabile WLAN-Verbindung, die inzwischen auch mit brauchbaren Latenzen aufwarten können. Um etwas mehr Geschwindigkeit (nicht aber mehr Reichweite) ins heimische WLAN zu bringen, bietet sich der Kauf eines Router mit dem kommenden Standard IEEE802.11ac, auch Gigabit-WLAN  genannt, an. 

802.11ac arbeitet ausschließlich im 5-GHz-Frequenzband und erreicht zumindest auf dem Papier Datenraten von aktuell bis zu 1300 Megabit pro Sekunde - daher auch die Bezeichnung "Gigabit-WLAN". Im Alltag fallen die Nettodatenraten indes deutlich geringer aus, bis zu 300 Megabit pro Sekunde sind aber durchaus per Funk realisierbar. Allerdings ist 802.11ac noch nicht final verabschiedet, bereits verfügbare Router arbeiten wie schon die ersten 802.11n-Router nach einem "Draft"-Standard, der einen größtenteils dem finalen Standard entsprechenden Entwurf darstellt und auch in Zukunft keine bösen Überraschungen bergen dürfte. Für Abwärtskompatibilität zu bestehenden Netzwerken sorgt ein 2,4-GHz-Funkteil der zu den Standards 802.11b/g/n kompatibel ist.

Nach Herstellern wie Buffalo, Netgear, D-Link und TP-Link hat nun auch AVM einen Router für den kommenden Gigabit-WLAN-Standard angekündigt. Auf der CeBIT zeigt sich erstmals das Modell Fritz!Box 7490 als kommendes Topmodell der DSL/VDSL-Sparte. Die Berliner verbauen neben dem ac-Funkmodul mit 5 GHz und dem Abwärtskompatibiltiätsmodus mit 2,4 GHz auch vier Gigabit-LAN-Ports und zwei USB-Anschlüsse an die sich Drucker und Datenträger anschließen und im Netzwerk freigeben lassen. Während die Vorgängermodelle noch auf USB 2.0 setzen nutzt AVM bei der 7490 erstmal USB 3.0. Diese Wahl dürfte aber bestenfalls für das Datenblatt und die Werbung interessant sein - im NAS-Modus begrenzt allgemein der Prozessor im Router und nicht die Schnittstelle die Geschwindigkeit. 

Kontakt mit dem Internet nimmt die Fritz!Box 7490 mittels ihres integrierten DSL/VDSL-Modems auf und unterstützt dabei auch die neue Vectoring-Technologie der Telekom. Zudem ist die Box eine fast vollwertige Telefonanlage für analoge und ISDN-Telefone sowie für VoIP. Eine integrierte DECT-Basis nimmt weiterhin Kontakt zu bis zu sechs DECT-Mobilteilen auf. Telefonate lassen sich aber auch auf ein per App verbundenes Smartphone weiterleiten.

Der 802.11ac-Standard sorgt aufgrund zahlreicher interner Verbesserungen zwar für eine höhere Datenrate im heimischen Netzwerk, die Reichweite verbessert sich damit aber nicht. Im Gegenteil, das genutzte 5-GHz-Frequenzband sorgt eher für etwas geringere Reichweiten gegenüber 2,4 GHz - dafür herrscht weniger Funk-Konkurrenz auf dem Frequenzband, weshalb sich der Einsatz vor allem in Wohnungen mit einem Überangebot von auf 2,4 GHz funkender Geräte lohnt. Ein entsprechender Adapter für PC oder Notebook als Funk-Gegenstück wird allerdings benötigt um ac einsetzen zu können - AVM hat noch keinen solchen USB-Stick vorgestellt.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23892 - 7. März 2013 - 19:49 #

wird sicherlich wieder ne nette kleine Kiste. Im Endkundenbereich eigentlich immer sehr empfehlenswert.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4629 - 7. März 2013 - 21:16 #

Ich war da und kann nur sagen: Die CeBIT ist wenig fürs Auge. Die IFA 2012 hatte eine Menge aufregender Techniken für TV und Videospiele im Angebot, aber die CeBIT bestand fast nur aus Ständen mit Prospekten... sehr lahm dieses Jahr.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5965 - 8. März 2013 - 16:17 #

Naja, die CeBIT ist traditionell eigentlich die Fachmesse für IT (auch daran zu erkennen, dass es da z.B. auch Aussteller mit Maschinen zum Postsortieren o.ä. gibt), wärend die IFA die Fachmesse für Consumer-Elektronik ist.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 7. März 2013 - 21:52 #

Danke für die News, Dennis.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 7. März 2013 - 21:55 #

AVM war übrigens so freundlich, mir die Fritz!Box 6840 LTE zur Verfügung zu stellen. Bin mal gespannt was das Ding so drauf hat. Die 7940 gibts ja noch nicht, auch nicht zum Test. Und wie ich AVM kenne wird die auch erst im Frühjahr 2014 auf den Markt kommen - in Berlin lässt man sich Zeit. Muss ja nicht schlecht sein.

Just my two cents 16 Übertalent - 4824 - 8. März 2013 - 0:30 #

Das ist das schöne an AVM. Da kommt nicht alle drei Monate der Nachfolger des bisherigen Flagschiffs, sondern alle paar Jahre. Dazwischen pflegt man mehrere Modellgenerationen mit Software...

Timmäää 13 Koop-Gamer - 1745 - 7. März 2013 - 22:17 #

Was nutzt denn 1Gbit WLAN wenn die Internetverbindung eh maximal 100Mbit schafft? Totaler Unfug ist das...für den Heimanwender sind 300Mbit WLAN mehr als ausreichend...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 7. März 2013 - 22:28 #

Geht ja nicht nur um die Internetleitung. Soll Menschen geben die ihr Netzwerk, auch das kabellose, noch für andere Daten nutzen als nur fürs Internet. Mein NAS jedenfalls kann mehr als die maximal 120 Megabit pro Sekunde die mir mein Router per WLAN maximal liefert. Und für ein Backup der Notebook-HDD mag ich eben nicht immer ans Kabel müssen ;) .

Hab ja schon diverse ac-Geräte von Buffalo und D-Link zum Test hier gehabt. Ist schon nett sowas. Auch wenns Internet nicht so flott ist.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 7. März 2013 - 22:32 #

Die nutzbare Leistung bei WLAN ist ja immer deutlich kleiner als die Bruttodatenrate verspricht. Und alle Geräte müssen sich die Bandbreite auch noch teilen, was über die Kollisionshandhabung auch noch zu Verlusten führt. Die Leistung im (W)LAN beim Kopieren kann bei großen Dateien gar nicht groß genug sein.

Bis dann aber Geräte mit so schnellen WLAN-Adaptern erscheinen und die Kinderkrankheiten behoben sind, wird aber noch eine Weile brauchen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23892 - 7. März 2013 - 23:07 #

ich hab zuhause 2 QNAP NAS-Teile die am Switch angeschlossen sind, aber auch ein paar Clients die ihre Daten vom NAS per WLAN beziehen. Da kann der Datendurchsatz gar nicht groß genug sein!

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 5635 - 7. März 2013 - 23:26 #

Würde ich mir gern kaufen, nur meine Internetleitung hat was gegen AVM Router, der einzige Router der bei mir ohne Verbindungsabbrüche funktioniert ist ein mehrere Jahre alter Siemensrouter.

eQuinOx (unregistriert) 7. März 2013 - 23:55 #

Ich wundere mich, dass sowas auf ner Gamessite als TOP(!)News kommt.

Und auf heise.de steht stattdessen die News, dass nVidia vom Spielen von TombRaider abrät.(http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nvidia-raet-vom-Spielen-von-Tomb-Raider-ab-1818774.html)

Bisserl verkehrte Welt, oder?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 8. März 2013 - 0:00 #

Naja, GG-Prinzip halt: Wenn dich ein Thema interessiert schreibst du die News halt einfach selbst. Wenn sich keiner interessiert schreibt keiner. Ich war auf der CeBIT und habe dort nicht nur nette Fotos sondern eben auch Infos, Berichte und so Zeugs mitgebracht und verarbeite es hier als News. Die AVM-News nimmt aber einer potentiellen NV-Tomb-Raider-News weder den Platz noch die Arbeitskraft weg weil ich darüber eh nichts geschrieben hätte. Auf Seiten mit einem festen, gestressten und fest verplanten Redaktionsteam sieht das sicher anders aus, bei GG ist der Vorwurf aber eher fehl am Platze.

eQuinOx (unregistriert) 8. März 2013 - 0:19 #

Kein Vorwurf, nur Verwunderung.

Ich tue mich sehr schwer damit zu verstehen, was auf GG als Top-News gilt und was nicht. Ich kann keine Regel erkennen, keine Kriterien was eine News zu einer Top-News macht. Wirkt auf mich erratisch und willkürlich und ich steh dann da wie Cmd. DATA, wenn LaForge nen Witz macht...

Aber ich gönne Dir die TOP-News und lese alle Deine CeBit-Berichte! Keinesfalls wollte ich anregen, dass Du stattdessen TombRaider-News schreibst ^^

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 8. März 2013 - 3:14 #

Es hängt wohl auch stark von Jörgs täglichem Konsum an Sagrotan ab ;)

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 8. März 2013 - 10:04 #

Ich hab mich dessen mal angenommen, danke für den Hinweis. :-)

Charlie 11 Forenversteher - 610 - 8. März 2013 - 0:35 #

schaut gut aus

Talaron 16 Übertalent - 4019 - 8. März 2013 - 10:44 #

Bestimmt ein Spitzengerät, aber leider wird es bei vielen DSL-Providern nicht zum Einsatz kommen dürfen, da hier immer mehr auf den einen, vom Provider vorgeschriebenen Router gesetzt wird (der aus Kostengründen entweder ein chinesisches Billigmodell oder eine gebrandete Low-End-Fritz!Box ist), damit auch ja nichts kaputt geht. Wer den durch seinen eigenen ersetzt, erhält im besten Fall keinen Support, im schlechtesten gleich gar kein Internet mehr, da Zugangs- und Konfigurationsdaten fest in das mitgelieferte Gerät eingebrannt sind.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 8. März 2013 - 11:53 #

In den meisten Fällen kannst du wenigstens nur nicht mehr telefonieren - und wer macht das heute schon noch ;) . Die VoIP-Telefonkonfiguration lässt sich bei einigen Modellen immerhin noch auslesen und übertragen, ein Recht darauf gibt es aber leider nicht.

Die Telekom wollte mir auch vom Einsatz der Fritz!LTE abraten, letzten Endes klappt aber alles damit. Zumindest seitdem die Telekom vor einigen Monaten die "Nur Speedport"-Sperre aufgehoben hat. Es geht also auch noch kundenfreundlich, selten aber trotzdem.

prefersteatocoffee (unregistriert) 8. März 2013 - 22:10 #

Wieso denn das? Es soll Leute geben, habe ich aus zuverlässiger Quelle vernommen, die auf einen ISDN-Anschluss explizit nicht verzichten, damit ihr Telefon trotzdem funktioniert, auch wenn VoIP mal wieder schwächelt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 8. März 2013 - 22:14 #

Die Telekom beispielsweise will bis 2016 so gut wie alle klassischen Telefonanschlüsse gegen IP-basierte Telefonanschlüsse austauschen - aus Kostengründen. Vodafone will über kurz oder lang sogar weg vom Kabel und setzt auf UMTS und LTE. In einigen Jahren bleibt also mit Pech gar keine Wahl.

prefersteatocoffee (unregistriert) 9. März 2013 - 9:31 #

Ja, das möchte sie und ich hoffe, dass es noch dauert und die Leute den Zusatzpreis entrichten, obwohl deren VoIP besser ist, als der Ruf der Telekom bzw. deren Ruf in der Allgemeinheit. Stimmt, in 10 Jahren oder früher wird es bestimmt keine normalen ISDN-Anschlüsse mehr geben.

Uns geht es u. a. um die Erreichbarkeit und die ist eben bei ISDN garantiert.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 9. März 2013 - 9:47 #

Oh ich werde auch so lange es geht noch auf dem normalen Telefonanschluss beharren. Auch wenn ich kommende Woche in eine Gegend ohne DSL und andere technische Nettigkeiten ziehe - die LTE-Variante der Telekom hat immerhin (noch) den Vorteil, dass man einen normalen Festnetz-Telefonanschluss dazu bekommt und die Telefonie nicht wie bei anderen Anbietern auch über das LTE-Netz läuft. Da kann man sich dann sicher sein, dass es sich um einen stinknormalen und schwer zu störenden Oldschool-Anschluss handelt. Vielleicht komme ich sogar irgendwann über die mageren 30 GB Inklusivvolumen im Monat hinweg.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3651 - 9. März 2013 - 12:11 #

"Vielleicht komme ich sogar irgendwann über die mageren 30 GB Inklusivvolumen im Monat hinweg."
-- Das ist echt das schlimmste an dem LTE-Zeug: Einmal RAGE aus Steam installiert surft man den Rest des Monats mit UMTS-Geschwindigkeit. Ich versteh' auch nicht, warum die Drosselung denn ein derartiger Quantensprung sein muss: Sie versprechen einem bis zu 20 MBit/s, aber nach den 15 - 30 GB wird man auf 384 KBit/s (!!) runtergestuft!?? Ja hallo? Warum nicht etwas sanfter? Weitere 5 GB mit DSL 6000, dann als untere Grenze DSL 2000 oder 3000. Dann könnte man den Internetanschluss tatsächlich noch benutzen, nachdem man das Fullspeed-Volumen aufgebraucht hat. Aber 384 KBit/s???

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 9. März 2013 - 12:34 #

Sie versprechen mir sogar 50 MBit/sek ;) . Nach drei Stunden ist dann das für den kompletten Monat gedachte Volumen aufgebraucht wenn ich tatsächlich Steam im Onlinemodus nutzen würde. Immerhin: Meine Eltern wohnen nicht weit entfernt und haben eine flotte 100-MBit-Leitung ohne Funk - die wohnen direkt an der Grenze zum Niemandsland, dahinter gibts nicht mal mehr stabiles DSL Light. Wir werden also einmal die Woche unsere Notebooks unter den Arm klemmen, uns zum Kaffee bei meinen Eltern einladen und dort panisch alle aufgelaufenen Updates fahren ;) .

Immerhin: Es gibt Gerüchte, dass die Telekom SpeedOn auch für Festnetzersatz-LTE plant. Das bedeutet 30 zusätzliche GB für 14,99 Euro einmalig. Ist reine Geldschneiderei aber immerhin eine Chance wenns mal eng wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit