Diablo 3: Pläne zur Anpassung der „Itemisierung“

PC PS3 PS4 andere
Bild von ChrisL
ChrisL 143940 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

2. März 2013 - 21:00
Diablo 3 ab 14,24 € bei Amazon.de kaufen.

Seit der Veröffentlichung von Diablo 3 (GG-Test 9.0, User-Durchschnitt 7.9) im Mai 2012 gehört die sogenannte „Itemisierung“ – grob formuliert geht es um die Gegenstände sowie zum Beispiel auch deren Dropwert und Nutzen – zu den viel und oftmals heiß diskutierten Themen. Mittels eines ausführlichen Antwort-Postings im offiziellen Forum meldete sich kürzlich der bei Blizzard tätige Game Designer Travis Day zu Wort.

Neben verschiedenen Informationen zu den Herausforderungen, denen die Entwickler gegenüberstehen, der zukünftigen Anpassung des Spielcharakters oder auch zu den unterschiedlichen Fähigkeiten dürfte ein bestimmter Absatz besonders das Interesse jener Spieler wecken, die mit der derzeitigen Itemisierung nicht zufrieden sind: Unter der Überschrift „Zu viele Gegenstände“ geht Day kurz auf eben diese Thematik ein und äußert sich dahingehend, dass man bei Blizzard (inzwischen) der Community zustimmt und ebenfalls der Meinung ist, es würden zu viele Items fallengelassen.

Als Konsequenz daraus stellt der Spieledesigner in Aussicht, dass man plant, die sogenannte Droprate eventuell zu senken und zugleich die Qualität der aufzusammelnden Gegenstände zu erhöhen. Das Resultat soll dementsprechend sein: Weniger, bessere Gegenstände statt „tonnenweise Items, die ihr nicht wollt“.

In den offiziellen Foren trifft diese voraussichtliche Änderung bislang größtenteils auf Zustimmung, auch wenn es noch keine näheren Details dazu gibt. In der kommenden Woche wird Blizzard jedoch mittels Blogposting ausführlich auf das Thema der Gegenstände und somit wahrscheinlich auch auf die von Day genannten Anpassungen des Systems eingehen. Zudem wird für einen späteren Zeitpunkt eine weitere Folge der „Fragt die Entwickler“-Reihe versprochen, die sich dieses Mal ausführlich um die Itemisierung drehen wird. Spieler von Diablo 3 können somit gespannt sein, wie die Änderungen im Detail aussehen werden – und ob es sich tatsächlich um Verbesserungen handeln wird.

fxcvsfdlö (unregistriert) 2. März 2013 - 12:51 #

"Mittels eines ausführlichen Postings im offiziellen Forum mit dem (recht vollmundigen) Titel „Die Rettung von Diablo 3“ meldete sich kürzlich der im Blizzard-Team tätige Game Designer Travis Day zu Wort"

Das klingt so als hätte Travis Day sein Posting so genannt. Das ist aber Quatsch. Ein Spieler hat sehr ausführlich dargelegt, was seiner Meinung nach falsch läuft und Vorschläge gemacht wie man es verbessern könnte und das hat er selbst als die Rettung von D3 bezeichnet (auch wenn vieles was er dabei schreibt sinnvoll ist, kommt es dabei öfter vor, dass er seine Meinung als absolute Wahrheit darstellt...). Auf diese Vorschläge ist Day dann nur eingegangen.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 143940 - 2. März 2013 - 12:54 #

Stimmt, das hab ich übersehen -- danke für den Hinweis.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 2. März 2013 - 12:51 #

Ich glaube das hilft alles nicht, solange sie nicht grundsätzlicheres am Spielsystem umstellen. Ich habe es mit dem letzten Patch nochmal gespielt und es ist für mich einfach kein Hack&Slay, so oft wie ich, selbst als Barbar, weglaufen musste.

Dazu muss ich sagen, dass die Itemdrops gefühlt schon besser geworden sind. Trotzdem muss ich regelmäßig, gerade bei Championpacks weglaufen, regenerieren, wieder ran. Und das regenerieren kann dauern, da Tränke ja einen Cooldown haben, genauso wie die meisten Zauber.

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 2. März 2013 - 13:28 #

dabei wird doch der Barbar erst dann richtig böse, wenn er nur noch wenig HP übrig hat (entsprechende Skills natürlich vorausgesetzt). selbst im Coop, wo die Gegner noch mal stärker sind, kann ich es zum Teil mit einem Championspack alleine aufnehmen, sofern die Fähigkeitenkombi nicht zu böse ist
wie du darauf kommst, dass es kein Hack&Slay sein soll, ist mir allerdings schleierhaft

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 2. März 2013 - 14:18 #

Ganz einfach: Im Vergleich zu anderen Hack&Slays (D2, TitanQuest, Torchlight, Path of Exile) flüchte ich wesentlich öfters. Hit&Run ist es eher in D3. Mit jedem Char. Aber gut, Gegner wurden halt eher wie in WoW gestaltet, mit viel Movement etc. Nur wenn ich das großartig haben will, zock ich halt WoW. In einem Diablo will ich eigentlich nur Schnetzeln und tolle Items finden.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 2. März 2013 - 15:01 #

Wenn du sogar in Path of Exile weniger wegläufst, dann empfehle ich dir einen Schritt zurück zu gehen. Monsterstärke senken, einen Akt zurück oder gar auf Hölle statt Inferno zu spielen.
Falls du zu denen gehörst die ohne AH spielen, dann sei dir gesagt der Übergang von Hölle auf Inferno ist so kaum möglich. Es sei denn man stirbt sich erst einmal ein Stück durch Inferno durch bis man Inferno Items hat.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 2. März 2013 - 15:18 #

Ja ich spiele Selffound. Ist doch der Sinn der Sache.

Achja es geht meistens nur um Bossmobs oder Championpacks. Und auch nur um blöde Kombis oder wenn zuviel Schaden insgesamt kommt.

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 2. März 2013 - 16:26 #

Ich würde dir in dem Falle auch empfehlen den Tipp von Izibaar umzusetzen. MP runter oder zurück auf Hölle (dort kannst du ja dann mit höherer MP spielen).

(Was mich spontan interessiert: Wenn du Soulffound spielst, was machst du mit deinem Gold?)

öhm...nein (unregistriert) 2. März 2013 - 16:20 #

Auch mit selffound, was ja nunmal schon eine selbst gesetzte Eigenregel ist, die natürlich das Spielerlebnis verändert, kann man derzeit mit einem Barb ohne oft wegrennen zu müssen auf mp0 spielen.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 2. März 2013 - 16:42 #

"Achja es geht meistens nur um Bossmobs oder Championpacks. Und auch nur um blöde Kombis oder wenn zuviel Schaden insgesamt kommt."

Das schreibt er ja lustigerweise selbst ;)

öhm...nein (unregistriert) 2. März 2013 - 16:59 #

Meine Aussage bezieht selbstverständlich Bossmobs u. Championpacks mit ein.
Voraussetzung ist natürlich, dass man sich etwas mit den verschiedenen Lifesavern in Skillung und Items und deren Mechaniken auseinandersetzt.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 2. März 2013 - 17:11 #

Ich meinte eigentlich das er schreibt das er selten weglaufen muss (nur bei Boss/Championpacks und dann auch nur mit fieser kombi), deshalb verstehe ich seine Aussage auch nicht, da erstmal so klang als müsse er von jedem Gegner weglaufen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 2. März 2013 - 20:02 #

Im Vergleich zu anderen Spielen laufe ich in D3 dadurch häufiger weg.

Und als wäre ich nicht darauf gekommen, auf einfacheren Schwierigkeitsgraden zu spielen. Sehe dadrin nur keinen Sinn.

Achja letztens gehabt. Vortex und Fear und ka was noch. So macht es dann keinen Spaß, weil man nichts dagegen machen kann.

CruelChaos 12 Trollwächter - P - 891 - 3. März 2013 - 11:31 #

So Egozentrisch es auchsein mag, ich find ja dass mit Auktionshaus spielen mein Spielerlebnis verändert, in eine Richtung die vorher so nicht von Blizzard Komuniziert wurde, ich werd jedenfalls trotz all der Änderung noch immer nicht warm mit diesem Diablo Reset.

öhm...nein (unregistriert) 3. März 2013 - 16:35 #

Nenne mir bitte einen Aspekt, der beiden Auktionshausformen in D3, den es im Umfeld von D2 nicht gegeben hat, ausser der kleinen Gebühr, die Blizzard für erfolgreiche Transaktionen erhebt.

Denn ich würde gern verstehen, was den Begriff Reset für D3 rechtfertigt.

dein name (unregistriert) 2. März 2013 - 15:03 #

komisch. sogar inferno (ohne mp) ist mittlerweile ziemlich locker mit einem 15k char zu schaffen, ohne als barb lange weg zu laufen. kA was du machst :)

Innovation (unregistriert) 2. März 2013 - 17:15 #

Mit dem richtigen Gear musst du nicht weglaufen. Klar, wenn du 100 Resis hast und 4k Armor mit 20k DPS ist klar, dass du aus jedem Mist rauslaufen musst. Guck dir mal ordentliche Barbs an. Wir wirbeln einmal durch die Mobs durch und alles liegt am Boden.

MrSpock 09 Triple-Talent - 331 - 4. März 2013 - 17:03 #

darf ich offen sprechen ?.....
ich spiele häufig mit einem Barbar Paragon level 90 zusammen.
wenn du nicht wie ein Fels in der Brandung stehen bleiben kannst , auch in Elite Gruppen , dann stimmen die Items oder die Skills oder die Spielweise nicht....irgendwann müsste das klappen...

SNES 11 Forenversteher - 665 - 2. März 2013 - 13:35 #

Stimmt schon zum größten Teil, es fällt seit dem letzten Patch schon häufiger Zeugs, dummerweise aber zu 99,99% unbrauchbarer Mist. Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass sich die Server 'merken', wann man das letzte mal online war und wenn man längere Zeit abwesend war und dann wieder spielt, eine kurze Zeit wirklich gute unter anderem auch legendäre und Set-Gegenstände fallen. Neulich so passiert... innerhalb von kurzer Zeit gleich zwei Set-Gegenstände kurz nacheinander gedroppt. Nach ausgiebigem Farmen aber wieder tagelang nichts außer Schrott. Wie sind denn eure Erfahrungen so?

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 2. März 2013 - 14:05 #

"Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass sich die Server 'merken', wann man das letzte mal online war und wenn man längere Zeit abwesend war und dann wieder spielt, eine kurze Zeit wirklich gute unter anderem auch legendäre und Set-Gegenstände fallen."

Zufall ;)

SNES 11 Forenversteher - 665 - 2. März 2013 - 14:17 #

Das ist mir aber auch schon bei Diablo 2 aufgefallen, welches ich hunderte Stunden gezockt hab. Ich hab eher das Gefühl es ist ein 'Spieler bei der Stange halten' als nur der reine Zufall.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16780 - 2. März 2013 - 13:45 #

Also ich habe mit dem Spiel da bis jetzt keinerlei Probleme. Ich bin aber vielleicht auch nicht der unbedingte Harcore-Diablospieler, kann also sein, dass mir manche Sachen einfach (noch) nicht aufgefallen sind. Vielleicht liegt's auch daran, welche Klasse man hauptsächlich spielt. Qualitativ besserer Loot ist aber niemals eine schlechte Idee. ;)

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 5635 - 2. März 2013 - 14:02 #

Das rare (gelbe) Zeug das bei mir droppt ist von der Qualität her nicht sehr gut, von 100 gelben Gegenständen ist vielleicht einer gut, und einen richtig guten bekommt man vielleicht bei jedem 1000 gelben Gegenstand.
Also noch Anpassungsfähig das ganze.

Achja ich spiele auf Inferno mit Monsterstärke 2

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 2. März 2013 - 14:09 #

Klingt doch gut.

Inzwischen hab ich aufgehört "gelbe" Items aufzuheben (außer Ringe, 1-Hand-Waffen und Amulette), um nicht alle 5 Minuten zum Händler/Schmied rennen zu müssen.

Wenn die Qualität des gefundenen wieder steigt, dann lohnt es sich vielleicht auch mal wieder andere als die oben genannten Gegenstände einzusammeln.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 27897 - 2. März 2013 - 14:12 #

Na hoffentlich ist die Beta beendet, bis das Spiel auf der PS3 rauskommt.

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 76727 - 2. März 2013 - 14:36 #

So hören sich die News auch immer für mich an. Irgendwie ist das Game immer noch in der Betaphase und diverses wird ausprobiert.

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 2. März 2013 - 15:17 #

Wie schon Diablo 2 und Starcraft - wenn man sich anschaut, wie lange Blizzard dort Patches entwickelt und an der Balance gespielt hat, waren beide Spiele fast 10 Jahre nach Release noch in der Betaphase...

Thomas Barth 21 Motivator - P - 27897 - 2. März 2013 - 15:50 #

Also ich fand ja ab dem Patch 1.06 konnte man Diablo 2 sehr gut zocken. Der kam 10 Monate nach dem Release raus und hat das Battle.net endlich stabil gemacht. Etwa zeitgleich mit der Erweiterung LoD, die nur 2 Monate später kam, kam dann noch der 1.08 und ab da an war das Spiel nahezu perfekt und wurde mit 1.09 nur noch im Detail verbessert und mit 1.10 perfektioniert.

Diablo 3 ist jetzt auch 10 Monate draussen...

Just my two cents 16 Übertalent - 4851 - 2. März 2013 - 16:09 #

Und man kann es seit Release sehr gut zocken - wenn man mal von den 37ern der ersten Tage mal absieht...

Das Problem bei dem Spiel ist zum einen, dass Inferno ein großes Missverständnis war. Bei Blizzard dachte man, die Fans wollen eine bockharte und sauschwere Herausforderung und haben einen Modus kreiert, der eben bockhart, sauschwer und schlicht und durch die zufallsbasierte Gestaltung gerade bei Championpacks am Ende auch völlig unfair war. Das haben sie mittlerweile größtenteils behoben und die zu starke Absenkung des Schwierigkeitsgrades durch die Monsterstärke wieder relativiert. Zum anderen gibt es auch hier wieder die übliche kleine Fraktion, die sehr lautstark ihre Meinung in den Foren, speziell im Battle.net, vertritt und das Spiel in den Boden schreibt und sich nicht mehr einkriegen wenn es darum geht darzustellen wie fail, mies, unspielbar und allgemein totlangweilig das Spiel ist und der Vorgänger eh viel besser war - was dann oft völlig witzig wird, wenn man sich im Battle.net die Statistiken der größten Schreihälse anschaut und feststellt, dass die hunderte, wenn nicht tausende von Stunden in dem Spiel verbracht haben müssen.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 2. März 2013 - 16:20 #

blizzard wollte mit der brechstange das rad neu erfinden und bekommt dadurch kein richtiges diablo mehr gebacken.

fxcvsfdlö (unregistriert) 2. März 2013 - 17:48 #

Das ist immer das witzigste wenns um Diablo 3 geht: Die einen heulen rum, es wär viel zu sehr wie Diablo 2, sie hätten nix neues gewagt etc.
Und die andern heulen wegen exakt dem Gegenteil rum.

Daher ist es relativ schwierig es allen recht zu machen ;)

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 5635 - 2. März 2013 - 17:10 #

also ich finde mittlerweile bei meinem Itemstand Inferno sehr gut machbar (ich spiele auf Monsterstärke 2-5), ich kenne einen Barbaren der Inferno mit Monsterstärke 10 spielt, der ist aber Paragon 100 und die Items sind mehrere Milliarden Gold wert von ihm :)

Ist natürlich ein Unterschied ob man 100 000 Schaden macht oder 350 000

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 2. März 2013 - 16:24 #

Ich finde, dass man Diablo 3 eigentlich schon seit Release, spätestens aber seit 1.0.3 (Inferno-Nerf ; ~Mitte/Ende Juni ´12), gut spielen kann.
Mir gefällt´s auf jeden Fall schon besser als D2.

Geschmackssache eben ;)

Thomas Barth 21 Motivator - P - 27897 - 3. März 2013 - 1:55 #

Sicherlich kann man es gut spielen, aber solche News wie diese hier schrecken mich völlig davon ab, bei Diablo 3 zuzugreifen wenn es rauskommt. Erst droppen zu wenige Items, dann sind es zuviele Schrottitems, dann ist es zu schwer, dann wird es zu leicht und ständig wird irgendetwas am Spiel verändert, weil die Fans in den Battle.net-Foren rumheulen.

Als bei Gearbox das Geschrei groß war, als die Headshots keine geplatzten Köpfe mehr verursachen, hat Gearbox das Geschrei ignoriert und das Spiel so gelassen, wie die Entwickler es sehen wollten. Bei Blizzard hätte man dann bei jedem Treffer des Gegners die Köpfe platzen lassen, nur damit das Geheule aufhört.

Spiele ich dann im Endeffekt ein Diablo 3 wie die Entwickler es haben wollten, oder eines das die Foren-Heuler spielen wollen?

Das erinnert mich an ein Langer lästert:
http://www.gamersglobal.de/news/52008/langer-laestert-die-dunkle-macht-der-serienfans

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 3. März 2013 - 2:39 #

Naja - ich würde die künstlerischen Aspekte (Story-Telling, Grafik, Ton, etc.) von den spielerischen trennen. Als die Forenheuler sich beschwert haben Diablo 3 sei zu bunt und nicht diabloeks genug, von der Farbgebung und dem Stil her, hat Blizzard das auch ignoriert. Dass jedoch, ich nenn´ es mal großzügig, Balancing-Änderungen basierend auf Community-Feedback gemacht werden, finde ich OK.

MicBass 19 Megatalent - 14579 - 3. März 2013 - 14:43 #

Nach dem was ich höre hält mich Blizzards abgelieferte Qualität eher von einem Kauf ab. Wer ein unausgereiftes Spiel auf den Markt bringt braucht sich über Kritik natürlich nicht zu wundern. Sowas kann man dann hinnehmen oder sich beschweren, je nach Geschmack und Vorliebe. Die Kritiker jetzt generell als Foren-Heuler abzutun ist da dann doch eher einseitig.

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 3. März 2013 - 14:49 #

nenne mir ein Spiel, was perfekt war, als er erschien

MicBass 19 Megatalent - 14579 - 3. März 2013 - 14:58 #

Wieso?

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 3. März 2013 - 15:30 #

weil kein Spiel völlig perfekt auf den Markt kommt und es immer Patches braucht, um das Spiel besser zu machen. Blizzard macht dies seit Jahren regelmäßig und behält es Jahre bei. Selbst 10 Jahre nach Erscheinen bekamen Starcraft oder Diablo 2 noch Patches geliefert und kein Blizzardspiel war je bei Erscheinen perfekt, sondern es brauchte immer einige Patches (und Addons), um dies in die richtige Bahn zu lenken.
was früher gut war, ist heute mies, oder so ähnlich

MicBass 19 Megatalent - 14579 - 3. März 2013 - 16:08 #

Ich glaub da hast du meinen Kommentar falsch verstanden. Mir ging es nicht darum von Blizzard das "perfekte Spiel" einzufordern sondern auf die Berechtigung von Kritik hinzuweisen. Auch an Blizzard.

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 3. März 2013 - 16:33 #

ja, aber demnach müsstest du jeden kritisieren

MicBass 19 Megatalent - 14579 - 3. März 2013 - 20:09 #

Nicht muss, aber ich *kann* jeden kritisieren. Nach deiner Logik dürfte man gar keinen kritisieren weil andere ja auch nicht das perfekte Spiel rausgebracht haben. Ausgangspunkt war ja auch die pauschale Verunglimpfung von Kritikern als Forumsheuler.

Wenn jemand D3 für super hält so wie es ist ist das sein gutes Recht, wenn es jemand aber für schlecht hält und dies kritisiert ebenso. Darum ging es mir.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51358 - 3. März 2013 - 18:10 #

deswegen hab ich mir es auch noch nicht gekauft.

Drakhgard 12 Trollwächter - 996 - 2. März 2013 - 23:02 #

Wäre auf jeden Fall dafür. Rare Items sollten wieder an Bedeutung gewinnen (gut, in D2 fand man auch viele crappy Rares, aber nicht so krass wie hier).

Desotho 16 Übertalent - P - 4346 - 3. März 2013 - 4:23 #

Im Prinzip doch eigentlich egal, oder spielt das Spiel etwa noch jemand? :D

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 3. März 2013 - 11:10 #

Meinst du das ernst?

Ardrianer 19 Megatalent - 19308 - 3. März 2013 - 13:33 #

frag ich mich auch. auf so einen Kommentar haben wir doch nur gewartet. ich gehe mal davon aus, er meint das nicht ernst

Azzi (unregistriert) 3. März 2013 - 14:00 #

Er hat doch Recht, 90% der Anfangsspieler sind bestimmt weg. Und ich bezweifel ernsthaft, dass das Spiel eine dermaßen hohe Popularität über Zeit hält wie damals Diablo2.

Zumindest ist meine komplette Bnet Liste, die bei Release alle D3 gespielt haben, nun leer. Oder sie spielen halt wieder WoW und SC2.
Ich weiss, nicht unbedingt repräsentativ, aber als kleine Stichprobe taugts.

fxcvsfdlö (unregistriert) 3. März 2013 - 14:45 #

Und das war bei D2 auch nicht anders. Das haben 90% der Spieler auch nur 1-2mal durchgespielt und das wars. Dann hat sich halt eine aktive Community gebildet, die im Vergleich zu den Verkaufszahlen zwar klein, im Vergleich zu anderen Online Communities aber ziemlich groß war.

Ich geh stark davon aus, dass das mit D3 genauso passiert. Aber, und das ist der Entscheidende Punkt, diese wird nicht aus den gleichen Spielern wie bei D2 oder WoW gebildet. Es ist einfach ne neue Generation. Diablo 2 ist 13 Jahre alt, WoW auch schon bald 9, da ändern sich Spielgewohnheiten einfach.

Ich weiß nicht warum soviele Leute erwartet haben, dass es wieder genau wie bei D2 wird. Mir war von vorneherein klar, dass ein neues Diablo, egal wie gut oder schlecht es wird, mich niemals mehr so an der Stange halten könnte wie D2 es getan hat. Das war einfach ein völlig anderer Lebensabschnitt damals als Schüler. Heute will und kann ich gar nicht mehr soviel Zeit in ein einzelnes Spiel stecken.

Um mal auf die kleine Stichprobe zurückzukommen: Diablo 2 hatten sich damals von meinen Freunden einige gekauft. Im Battle.net gespielt habs allerdings nur ich. Ansonsten war das für sie ein Singleplayerspiel, das man vielleicht auch mal auf ner LAN ausgepackt hat.

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 3. März 2013 - 22:45 #

Ich liebe ja ausgedachte Statistiken. "Aus meiner Liste spielt niemand D3 => 90% spielen nicht mehr"

justFaked 16 Übertalent - 4444 - 4. März 2013 - 0:08 #

Aus meiner Liste spielt jeder => NIEMAND hat aufgehört D3 zu spielen ;)

Hans am Meer (unregistriert) 4. März 2013 - 0:32 #

Aus meiner Liste hat keiner D3. Daher schlussfolgere ich: hat das irgendjemand überhaupt?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 5. März 2013 - 3:21 #

Die wollten alle nur das WOW Jahresabo ( konnte man D3 dabei eigentlich separat vk?)^^ Und einige haben die SE gekauft und dachten die würde mal bei Ebay viel bringen :D

Nokrahs 16 Übertalent - 5813 - 6. März 2013 - 1:53 #

Also ich spiele es nicht mehr. Hab das Ding 2x durchgespielt nach Release bis zum höchsten Level und dann wegen AH und stupidem Grind ins Regal gefeuert. Auf der CE Schachtel ist schon eine dicke Staubschicht.

Candymui 09 Triple-Talent - 259 - 4. März 2013 - 18:13 #

Also um mal die Bnet Liste zu entkräften, ich habe etliche neue Kollegen kennengelernt in D3, meine Bnet-Liste besteht inzwischen zu großen Teilen aus AKTIVEN D3 Spielern.

Aber ja es stimmt schon das viele derjenigen mit denen ich zu Release abgesuchtet habe nicht mehr spielen. Für mich hat es auch einiges an Zeit gebraucht bis ich wieder aktiv dran war, das war wohl so mit Patch 1.05... Vorher immer wieder mal reingeschaut, aber lange hats nicht vorgehalten... Das ist so ähnlich wie mit WoW, addon gekauft, kurz reingespielt, nach ner Stunde ausgeloggt und nie wieder eingeloggt. Man muss sich auch wieder reinbeißen, das ist wohl mit vielen games so...

Zu Release, als es wirklich noch nicht soooo polished war ca 300 Stunden mit dem Wizard gespielt und dann fehlte die Langzeitmotivation, die inzwischen durchaus gegeben ist. Aber ich habs mir zu Release auch etwas kaputt gespielt, solangsam passt es für mich aber wieder.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit