PS4: Gebrauchtspielsperre offenbar doch noch möglich

andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282151 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

27. Februar 2013 - 12:59
PS4 ab 280,50 € bei Amazon.de kaufen.

Bei der Ankündigung der PS4 lies Shuhei Yoshida, President of SCE Worldwide Studios, gegenüber Eurogamer.net (wir berichteten) noch verlauten:

Gebrauchte Spiele können auf der PS4 abgespielt werden.

Jetzt rudert Fergal Gara, Managing Director von PlayStation UK, in einem Interview mit nowgamer.com aber leicht zurück:

Zunächst mal haben wir noch nicht bestätigt, dass Gebrauchtspiele [Pause] wir haben noch kein Statement zu der Gebrauchtspiele-Frage abgegeben. Es gab vielfältige Reaktionen auf ein beantragtes Patent, die in einem Technology-Business wie dem unseren alltäglich sind. Es gibt viele und zu verschiedenen Zeiten, viele die nie den Weg auf ein Gerät finden. Aber es ist gut, sie zu haben und die Ideen zu bewahren.

Unsere Aufgabe ist es, den Spielern den größten Wert und die beste Spielerfahrung zu bieten. Es gibt noch keine klare Antwort auf die Frage nach den Gebrauchtspielen. Wir sind noch in Beratungen darüber und werden unsere Position und weitere Details bekannt geben, sobald das möglich ist.

Ausgeschlossen scheint die Möglichkeit damit also noch nicht, dass auch Retailspiele nicht möglicherweise fest an einem Account gebunden werden oder auf andere Weise der Weiterverkauf erschwert oder gar gänzlich unterbunden wird. Aufgrund der teils heftigen Reaktionen der Spieler ist eine mögliche Gebrauchtspielsperre allerdings auch alles andere als in Stein gemeißelt. Am wahrscheinlichsten ist, dass Sony die Entscheidung vor allem davon abhängig macht, ob Microsoft bei ihrer neuen Konsole eine Gebrauchtspielsperre einführen wird oder nicht.

Über die von Spielern meist als Xbox 720 bezeichnete Konsole ist allerdings noch nichts bekannt. Angeblich will Microsoft sie im April ankündigen. Dass es bis dahin Gewissheit gibt, scheint aber sehr unrealistisch. Selbst wenn Microsoft Planungen für eine Gebrauchtspielsperre hätte, würden diese Pläne wohl kaum bei der Enthüllung der Konsole der Öffentlichkeit offenbart.

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 27. Februar 2013 - 13:06 #

Man darf gespannt sein ob die Aufregung dann das gleiche Ergebnis wie damals beim angekündigten Left 4 Dead 2 Boykott haben wird...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 27. Februar 2013 - 17:22 #

Der war ja damals in der tat vernichtend!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 27. Februar 2013 - 18:30 #

Naja er hat zumindest dafür gesorgt, dass Left 4 Dead 1 bis heute neue offizielle Kampagnen erhält die sich um die Überlebenden aus Teil 1 drehen. Die L4D1 Integration in Teil 2 ist überdies auch auf diesem Boykott zurück zu führen.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 27. Februar 2013 - 13:09 #

Hm, gerade wenn Microsoft bekannt gibt, dass die Spiele auf der neuen Xbox accountgebunden sein werden, wäre es doch für Sony nur von Vorteil, wenn sie es nicht so machen würden

Alemei (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:06 #

Und was würde es ihnen bringen?
Mit der Hardware an sich machen die eigentlich kaum Gewinn!
Der Grund warum Konsolen überhaupt noch existieren sind die Mehrkosten pro Spiel die an Microsoft oder Sony gehen..

Captain Placeholder (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:24 #

Mit der Hardware machen sie keinen großen Gewinn, aber mit der Hardware-Basis. Sehr viele Spieler würden sich bei einer Gebrauchtspielsperre von Microsoft stattdessen die PS4 kaufen. Und mehr Spieler kaufen mehr Spiele. Ob das am Ende das erfolgreichere Konzept wäre, weiß ich nicht, aber ein schlechtes wäre es nicht.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 27. Februar 2013 - 16:03 #

Die meisten Leute kaufen sich die Konsolen wegen der Spiele, die sie damit spielen wollen.

Wie ich im anderen Kommentar geschrieben habe, könnten die Publisher/Entwickler die XBox aufgrund so einer Sperre bevorzugen, weil sie damit mehr Geld verdienen können. Dann kämen die PS4 Spiele entweder deutlich verspätet oder gar nicht raus.

Das ganze kann also nach vorne oder nach hinten losgehen, je nachdem wie es läuft.

Im Zweifelsfall lassen die Spieler aber eh alles mit sich machen.
Der Boykott von DLC, Seasonpass, always-on, Kontobindungen, jährlichen Spiele-Serien-Aufgüssen etc. hat bis jetzt noch nie funktioniert ;-)

Pöbel (unregistriert) 27. Februar 2013 - 16:11 #

"Im Zweifelsfall lassen die Spieler aber eh alles mit sich machen.
Der Boykott von DLC, Seasonpass, always-on, Kontobindungen, jährlichen Spiele-Serien-Aufgüssen etc. hat bis jetzt noch nie funktioniert ;-)"

Das ist wohl korrekt, leider.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 28. Februar 2013 - 0:01 #

Das es bedingt doch merklich Auswirkungen zu haben scheint sieht man aber am (nach außen präsentierten) Kurswechsel von Ubisoft.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 28. Februar 2013 - 9:41 #

Oder es ist auch einfach nur berechnent, von Ubisoft. Die alte Gen von Konsolen wird wegbrechen und die neue muss erst noch gekauft werden, die PC Hardwarebasis ist davon nicht betroffen.
Spiele werden nicht billiger in der produktion, abwarten geht aber auch nicht, da Spiele die Hardware verkaufen.
Ein bischen PR schadet ja nicht und die PCler freuen sich ja über die aufmerksamkeit.
Auf anderen Seiten glauben PCler das sie wieder dank der neuen Konsolen die Hauptzielgruppe seien.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 1. März 2013 - 11:08 #

Wobei man beobachten muss, was AMD gerade macht. Auch wenn jetzt wieder die "PC und Konsole kann man aber nicht vergleichen" Leute aufschreien, AMD hat über die Konsolen die 7xxx Serie anscheinend als Standard für die nächsten Jahre festgelegt (Graphics Core Next-Architektur). TressFX war wohl der Anfang, mal sehen was AMD da noch hat, und zum Glück nicht proprietäre. Könnten schön Jahre werden, wenn da nicht diverse Publisher Unfug machen :D

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 28. Februar 2013 - 10:00 #

Soweit ich das damals über die News mitbekommen habe wurde das always-on nur eingeschränkt zu einem "bei-jedem-Spielstart-online". Danach kann die Verbindung getrennt werden.

Ob das am Boykott der Spieler lag wurde nicht ersichtlich, vielleicht wollte Ubisoft auch nur Server-Traffic sparen, das kostet die ja schließlich auch Geld.

Ich wage auch zu bezweifeln, dass es überhaupt einen statistisch messbaren Boykott gegeben hat.

Bei Uplay weiß ich keine sinnvollen Zahlen, aber bei Diablo 3 kann man es gut sehen:
Accountbindung + Always-On + 10 € teurer -> die Foren haben gebrannt!
Es war dann mit 12 Millionen verkauften Exemplaren eines der erfolgreichsten Spiele des Jahres. Boykott sieht anders aus!

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9391 - 27. Februar 2013 - 14:10 #

Ganz meiner Meinung!
Sollte es so kommen, könnte Sony mit Sicherheit einige neue Kunden Begrüßen, die nicht auf den Kauf und Weiterverkauf von Gebrauchtspielen verzichten möchten.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 27. Februar 2013 - 15:46 #

Und einige Publisher würden dann keine Spiele mehr dafür veröffentlichen. Denkst du ein Konsolenhersteller kann auf einen der großen Publisher wie EA, Activision, Ubisoft verzichten? Die stehen hinter dieser Sperre!

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9391 - 27. Februar 2013 - 16:20 #

Ich bezweifle sehr stark, dass Publisher auf den Absatzmarkt einer PS4 ohne Accountbindung etc. komplett verzichten würden.
Das hätte größere Umsatzeinbußen zur Folge, als den Gebrauchtspielmarkt zu akzeptieren.

Ich schließe mich daher Rookies Vermutung an, dass die Spiele aller Wahrscheinlichkeit nach, mit einer gewissen Verzögerung erscheinen würden.

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 27. Februar 2013 - 16:35 #

Nein, hätte es nicht. Die Spiele haben sich IMMER verkauft, egal welche Kröte der Publisher dem Spieler hingeworfen hat. Was würde denn passieren, wenn Ubi und EA sagen würden "nur noch PC und XBOX720, weil da können wir Kontenbinden und Gebraucht nochmal kassieren". Na? Rischtig, auf einmal wäre jedes Game für die 720er ein potenzieller Systemseller. Die paar Leute, die in den Gamesforen immer schreien "BOYKOTT" und "EVIL" und "ILLUMINATEN" sind NICHT die Masse.

Die Masse der Leute wird das kaufen, wofür es "ihre" Spiele gibt. Wer kann schon sagen, was der angebliche MS/EA-Deal bringt.

Meiner Meinung nach gibts die Gebrauchtspiel-Sperre auf beiden neuen Konsolen - nur will keiner der Erste sein, der das zugibt.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 27. Februar 2013 - 18:58 #

Da würden sich die Hersteller ins eigene Fleisch schneiden und eine künstliche Konsolentrennung hervorrufen. Ich glaube nicht, dass die Publisher das Durchziehen würden, da die Risiken zu groß sind. Gerade der japanische Markt würde EA und co komplett wegbrechen und in ganz Asien hat die PS besser Möglichkeiten als die X-Box. Sicher das Drohpotential wird aufgebaut und es würde garantiert nicht umgesetzt. Nicht bei Sony....die Playstation wäre zu groß dafür.
Einzig die Gier veranlasst Sony zu solchen Maßnahmen....immerhin verdient Sony an jedem verkauften Spiel mit....Hinzu kommt, dass ich langsam das Gefühl habe, dass Sony und MS ein Kartell bilden und sich absprechen um ihre Stellung am Markt nicht zu riskieren.
Leider sind die Spieler im Gros zu dumm mit Kaufverweigerung zu reagieren....so werden demnächst nochmehr überteuerte Konsolentitel verkauft und Rechte der Kunden mit Füßen getreten.
Zum Glück wächst die Indieszene auf dem PC sodass es Alternativen gibt. Auch die WIIU wird für plötzlich wieder attraktiv....

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 19:21 #

"Auch die WIIU wird für plötzlich wieder attraktiv...." ... erklärung?

Also mit PC und Indi, ok, aber bei der WiiU kann ich dir jetzt nicht folgen.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 27. Februar 2013 - 19:27 #

kein bazahlen für Onlinemodi, keine Gebrauchtspielesperre, viele eingententwicklungen, geringe Abhängigkeit von großen Publisher, wird vom japanischen Markt bedient.
Die WiiU ist für mich als Spiele, der japanische Titel mag die einzige Alternative wenn die PS 4 aufgrund Kundenfeindlicher Politik rausfällt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 19:45 #

Noch nicht zumindest. Die WiiU ist noch jung, auch wenn ich sie nicht wirklich zu den NextGens zähle.

Was PS4/720 verbrechen, muss sich erst noch zeigen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 27. Februar 2013 - 14:17 #

Der Grund für die Bindung / Sperre ist ja, dass die Publisher und Spielentwickler mehr Geld verdienen.
Wenn MS jetzt so eine Sperre einführt und Sony nicht, wäre das zwar erstmal ein Pluspunkt für die PS4 Spieler, aber für die Publisher und Entwickler wäre dann die XBox die interessantere Konsole um Geld zu verdienen. Es könnte dann mehr Exklusivtitel für XBox geben und die PS4 Versionen der Spiele kommen dann vielleicht ein paar Monate/Jahre verzögert raus, wenn die XBox-Spieler fertig gemolken sind (Es werden ja auch immer wieder gerne die Raubkopierer als Grund für ausbleibende oder verspätete PC Versionen genannt. Und für einige Publisher sind Gebrauchtspieler mindestens genauso schlimm wie Raubkopierer).

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 13:13 #

Ich sehs schon kommen, dass die nach und nach mit allen zurückruden was je über die PS4 gesagt wurde, bis es dann eines Tages heisst: "PS4? Häh? Was soll das sein?"

Ich lass mich überraschen. Wäre schön, wenn sie einen nicht alles verbauen.

bersi (unregistriert) 27. Februar 2013 - 13:33 #

Gearbox bietet seit neustem also auch Coaching an :)

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 27. Februar 2013 - 13:13 #

Man muss davon ausgehen, dass die PS4 technisch eine Gebrauchtspielesperre zumindest *optional* unterstützt. Die Frage ist dann, wer die Gebrauchtspiele bereits zum PS4-Release einsetzt.

Sony kann als Publisher das eigene PS4-Spieleaufgebot zum PS4-Release wie bisher ungesperrt erscheinen lassen und damit wie von Yoshida versprochen bewerben.

Andere Publisher, die eine Gebrauchtspielesperre kaum erwarten können, wie EA oder Ubisoft, können ihre Spiel dagegen entsprechend präparieren, müssen dann jedoch auch mit den Folgen leben.

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 27. Februar 2013 - 13:48 #

Ganz genau so wird es bei beiden Konsolen sein - Infrastruktur und APIs um einzelne Games dauerhaft zu binden wird Sony/MS zur Verfügung stellen, wer und ob die jemand nutzt läuft dann unter "not my job" für den Hersteller...

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 27. Februar 2013 - 16:54 #

Das wäre ein sehr cleverer Schachzug und ist durchaus wahrscheinlich, so wie ich die Kundenpolitik von Sony einschätze. Sie ermöglichen Sperren, können sich bei Kritik aber entspannt zurücklehnen und den schwarzen Peter weiterreichen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. Februar 2013 - 13:23 #

Gestern kamen (neue) Gerüchte zur Sperre auf der Box ( glaub von Square Enix).
Ich befürchte Sony wartet ab bis MS sich voll in den Shitstorm bewegt und paddeln dann mit einem kleinen Ruderboot hinterher und einer Fahne "Wir auch, aber geben die Schuld den Publishern"

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. Februar 2013 - 13:56 #

Ich denke auch, dass sowohl Micorsoft als auch Sony mit einem Auge auf den Konkurrenten schielen und dementsprechend nachziehen werden. Frei nach dem Motto: "Die Anderen sind aber auch doof!" ;)

Die Möglichkeit Gebrauchtspiele abspielen zu können, ist den Herstellern als Verkaufsargument sicher weniger wert, als die Tatsache den Handel unterbinden zu können imo...

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2013 - 13:43 #

Das steht zu befürchten.
Wenn EA und Co auf der XBox so eine Sperre einführen, wird EA das wohl auch auf der PS machen. Sony kann diese Sperre "optional" anbieten und wäscht seine Hände in Unschuld.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 27. Februar 2013 - 20:13 #

Wie war der Satz von Sony? Von Spiele-Entwicklern für Spieler? ;) Technisch ist ja eh alles möglich, im Nachhinein durch FW Updates ja sogar in der aktuellen Generation, man muss nur den "Depp" finden der Anfängt, die Kuh durchs Dorf zu treiben, wie damals Steam am PC.

Azzi (unregistriert) 27. Februar 2013 - 13:30 #

Hmm Titel wäre mir lieber: " Ein gutes Gamepaddesign ist doch noch möglich".
Ka wie man beide Analogsticks nebenbeinander legen kann, der linke Daumen ist damit permanent unergonomisch abgeknickt. Und das Touchpad ist schon an Laptops ein Graus, ka warum man auf nem Pad für sopn Schrott Platz verschwenden sollte.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 27. Februar 2013 - 16:18 #

K.A. wie man beide Analogsticks NICHT symmetrisch nebenbeinander legen kann, der rechte Daumen ist beim 360-Pad damit permanent unergonomisch abgeknickt. *SCNR*

Auch wenn ich kein Freund der WiiU bin... die Entscheidung, BEIDE Sticks über die Buttons und das Digi-Kreuz zu setzen, kann ich nur begrüßen.

aQuilius 10 Kommunikator - 414 - 27. Februar 2013 - 13:44 #

Ich finde das tatsächlich sehr interessant. Sollte Microsoft auf eine Gebrauchtspiele-Sperre setzen, dann könnte sich Sony mit dem Verzicht auf ebendiese die endlose Dankbarkeit der Spielerschaft ergattern. Oder Sony könnte eben nachziehen und ebenso eine Gebrauchtspielsperre einführen. Dankbarkeit und Geld der Spieler oder Dankbarkeit und Geld der Publisher? Scheint eigentlich klar, aber wer weiß, vielleicht kann man ja noch überrascht werden!

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2013 - 13:51 #

Wieso Dank und Geld der Spieler? Es wird wie immer heftige Proteste der Spieler geben, einige werden es sogar begrüßen (arme Entwickler, Kosten, ist ein Feature etc.), die Masse wird es murrend oder schulterzuckend hinnehmen und in ein paar Jahren ist die Unmöglichkeit des Weiterverkaufs oder der Weitergabe so selbstversrtändlich wie schon jetzt bei Steam, PSN oder XBoxLive.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 27. Februar 2013 - 13:52 #

Vor allem wenn die Publisher dann nach und nach weniger Spiele auf der Konsole ohne Gebrauchtspielsperre veröffentlichen, würden doch eh 99% der Spieler die andere Konsole ohne zu zucken kaufen um schön die neusten AAA Titel zocken zu können ;)

hmmm naja (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:07 #

Naja, der Videospielemarkt wird weltweit von einer Handvoll Konzerne aufgeteilt. Alle haben sie ein riesiges Interesse daran, Gebrauchtspiele endlich Geschichte werden zu lassen. Glauben wir wirklich, dass die sich nicht darüber einig werden können?
Die endlose Dankbarkeit der Spielerschaft wird imho überschätzt - genau wie ihr Zorn. Ich habe mich damals beim Datenhack von Sony echt über ihre Öffentlichkeitsarbeit geärgert, mit vielen anderen. Nur wer spricht heute noch darüber unter einer PS4-News?

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 27. Februar 2013 - 18:45 #

Bei Sony kann ich mir sogar vorstellen das sie ohne starten und dann plötzlich doch eine bringen. Wer ja nichts neues von Sony was ihnen nicht passt das machen sie einfach mal so anders. Sag nur Linux ich denke man muss sogar sicher mit Account System und solchen sperren Rechnen.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30796 - 27. Februar 2013 - 13:50 #

Ich will es nicht, aber frage mich warum Sony, Microsoft und Nintendo das nicht schon längst umgesetzt haben. Sicher die Entscheidung ist unpopulär, aber rentabel. Oder zahlt Gamestop Tandiemen an die Big-3?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 13:56 #

Ist sie rentabel? Hast du ne gute Glaskugel? Nen haufen Spieler können sich nur neue AAA Titel leisten, weil sie ihre alten AAA Titel wieder in den Umlauf bringen. Hardcore Gebrauchtkäufer warten dann gleich bis zur GOTY, wenn sie überhaupt sowas mitmachen.

Gebrauchtkäufe verbieten/einschränken = mehr Profit ... Ich bezweifle das diese Formel wasserdicht ist.

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:00 #

Steam und Co auf dem PC haben gezeigt, dass es sich für die Publisher lohnt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 14:05 #

Ach weisst du, wenn die Konsolenspiele dann auch für 5-10€ rausgehauen werde bei Konsolen-Deals, hab ich nicht mal nen Problem mit dieser Art von Einschränkung.

Was glaubst du, wie erfolgreich Steam wäre, wenn es nur 60€ Titel gäbe?

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:26 #

Steam ist erfolgreich, obwohl die Titel anfangs bis zu 60 Euro kosten. Blockbuster sind ziemlich preisstabil und werden in der Regel nach ein paar Monaten auch nicht für 5 Euro rausgehauen, außerdem sind die Angebote befristet. Zudem unterliegen PC-Spiele nicht wie die Konsolen einem Zyklus.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 14:35 #

Ich kann nur von meinen Freunden und mir selbst ausgehen. In meiner Steam-Bib befinden sich 207 Spiele. Bei 10 davon habe ich einen Vollpreis bezahlt (40€+) - alle anderen kamen durch Deals & Co. zustande. Viele Spiele hab ich sogar gekauft und nie gespielt - einfach weil der Preis einfach zu niedrig war als das man nein sagen könnte.

Möglich das meine Freunde und ich die Ausnahme sind und alle anderen kaufen wie die irren Vollpreis-Spiele bei Steam, uPlay und Origin. Glaub ich aber nicht so recht.

Gibts den Statistiken, wie gut sich die Vollpreis-Knaller auf XBox Live/PSN verkaufen? Ich lese öfter das Minecraft & Co. sich wie warme Semmeln verkaufen ... aber eine Nachricht wie "Unser überteurertes On-Deman-Spiel für 50€ (das bei Amazon schon für 30€ zu kriegen ist) hat die Million geknackt" - hab ich bis heute nirgend wo finden können.

Meiner Meinung nach ist alles eine Frage des Preises. Ab bestimmten Preisen ist es fast jedem egal wieviel DRM da dranhängt - mal von den Militanten-Boykottieren mal abgesehen.

Innovation (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:51 #

Bis auf Blizzardspiele und MMOs zahlt man doch bei keinem Game über 40€...
Hab Skyrim und Borderlands maximal 2 Wochen nach Release gekauft und bei beiden unter 29€ gezahlt! Bei Skyrim sogar von Amazon in der Version mit Mini-Soundtrack und Karte. Spiele auf dem PC sind generell deutlich günster geworden "dank" Steamzwang etc...
Ich denke Casual-Konsolen werden sich 1:1 wie Steam entwickeln. Man wird wohl seine Games an einen Account binden müssen und warscheinlich ohne diesen dann mindestens die Online-Features nicht nutzen können.

Mit Gebrauchtspielen kann man dann vltl noch die Singleplayer-Kampagne durchspielen, aber danach wars das.

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2013 - 15:00 #

Wie viele Spiele zum Vollpreis hast du auf deiner bevorzugten Plattform XBox gekauft? Auf wie viele Blockbuster würdest du verzichten? Die Masse wird auch nicht auf ein CoD oder Mass Effect verzichten, nur weil sie ihr Grundspiel nicht mehr verkaufen kann. Was in Zeiten zunehmender DLC sowieso immer unwichtiger wird.

An allen Steam-Käufen hat der Publisher partizipiert. Wenn sie es für 50 Euro verkaufen, machen sie hohen Gewinn. Wenn sie es 10 Euro verkaufen, machen sie trotzdem noch ein paar Euro Gewinn. Bei einem Gebrauchtspiel, was danach noch durch 3 oder 4 Hände geht, gehen sie abgesehen vom Erstkäufer immer leer aus.
Alle Entwickler/Publisher haben entsprechende Zahlen und Fakten. Demnach ist es für sie eben rentabler, Spiele mit Accountbindung zu verkaufen als ohne Account. Verkaufszahlen brechen damit nicht ein, und ich wage die Prognose, das wird auch auf Konsolen so sein.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 15:53 #

Wie kommst du darauf, das die 360 meine bevorzugte Plattform ist? Das ist immer noch der PC. Von den Konsolen selbst, ja, da kommt das hin. :)

Aber ich kann deine Frage beantworten: Ich hab über 140 Titel auf der 360, davon ca. 20 als Neupreis gekauft. Das meiste davon ging drauf für alle möglichen Plastikrocker (RB1,2,3/GH3,4,5/DJH1,2/Rocksmith), wo es noch ne Gitarre, Schlagzeug, Mischpult & Co. dazu gab. Normale Spiele, wie zB Dark Souls, BF3? 5-6. Kann ich auf Blockbuster verzichten? Mit Sicherheit - weil die Dinger, die sich heute "Blockbuster" schimpfen sind in 9 von 10 Fällen Austauschware von der Stange.

Und du meinst ernsthaft, der Publisher macht bei einem AAA Titel bei 10 € gewinn? Daaas glaub ich jetzt auch nicht so ganz, da müsste die Menge an Verkäufen schon beträchtlich sein.

Was deine Vermutung angeht: "was danach noch durch 3 oder 4 Hände geht, gehen sie abgesehen vom Erstkäufer immer leer aus" ist mMn zu kurz gedacht. Zu allererst hat der Verkäufer wieder Geld um auf den nächsten AAA Hype aufzuspringen, weil Geld wächst nicht auf Bäumen und wenn du nur 50€ im Monat zum Gamblen hast, wird das nicht magisch mehr nur weil man das möchte. Zweitens bindet das mehr Spieler ein, die sich das Spiel gar nicht oder erst viel Später kaufen würden und die bei gefallen durchaus dann zu Erstkäufern werden. Das ist sonst die gleiche Argumentationskette wie bei der "Raubkopien" ... Jede Kopie=ein verlust im Kauf. I call that BS.

Diese Zahlen und Fakten von dennen du da sprichst, sind das die selben Zahlen und Fakten die Firmen wie THQ in die Pleite geritten haben? Ich meine nur, unfehlbarkeit wäre etwas ganz neues in der Sparte.

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2013 - 16:46 #

Schreibst du doch selbst in deinem Profil, dass die XBox360 deine bevorzugte Plattform ist...

Vor einigen Jahren gab man auch 50 Euro für ein Spiel aus und hatte ein vollständiges Game. Für das gleiche vollständige Erlebnis muss man inzwischen teilweise schon das doppelte ausgeben, wenn man sämtliche DLC kauft. Die Bereitschaft, mehr Geld auszugeben, ist also da. Und der massenhafte DLC-Wahn zeigt das sehr deutlich.

Es hat sich immer gezeigt, dass der Computerspieler zwar gern jammert über Missstände, aber die Masse schwenkt dann trotzdem um und macht mit. War bei Internetaktivierungen, Patches, Steam, DLC, Portierungen, PC-Accountbindungen, Launchern, Konsoleninstallationen oder Onlinepflicht immer so.
Das wird bei der Accountbindung auf Konsolen wieder so sein - der Großteil kauft die Neuspiele genauso wie vorher auch, selbst wenn er keine Einnahmen durch Gebrauchtverkäufe hat. Hat bei auf PC funktioniert, wird auf Konsolen funktionieren.

Die Pleite von THQ hat ansonsten gar nix mit Accountbindung und deren Fskten zu tun. Völlig andere Ursachen, völlig anderes Thema.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 27. Februar 2013 - 17:07 #

Das Profil hab ich vor ein paar Jahren ausgefüllt und hab dann wohl Plattform mit Konsole gleichgesetzt - der PC ist für mich mehr als eine Plattform. Da ich aber schon Rechner habe seit dem VC20, ist und bleibt das meine Nummer 1. :)

Die "Masse" finde ich immer witzig. Der Markt ist einfach grösser geworden, mehr Spieler da als vorher, viel mehr. Manche davon sind mit dem System, was meiner einer "verteufelt", gross geworden. Die Leute die sich beschweren und das nicht mitmachen, machen auch nicht mit. Das hat nix mit umschwenken zutun. Zudem sind wir alle die Masse, heute mal du, morgen mal ich. Dazwischen trällern die Publisher und Firmen es gehe ihnen Suppa-Suppa dolle, bis plötzlich die Meldung auftaucht: Oops, wir sind ja Pleite. Da ist viel Kaffeesatz lesen mit bei, weil keiner mit offnenen Karten spielt.

Ich denke auch gerne, das die Konsolenhersteller sowas gerne einführen wollen und die Publisher da bereits feuchte Träume haben. Deswegen ist es aber noch lange nicht richtig/gut/vernünftig.

Was das THQ Beispiel angeht, ist es wohl relevant. Du sagtest was von Fakten & Co. ... ja meinst du nicht, das alle Firmen die heute Pleite sind, nicht auch irgendwelche Zahlen von irgendwem hatten? Sony ist ja auch keine kleine Nummer, aber anscheind haben die sich mächtig verrechnet im Laufe der Jahre und stehen quasi vor dem Kollaps. Das kann jedem passieren.

Wir verzetteln uns hier, denk ich mal. Die Aussage von oben war quasi: "Warum wird nicht jetzt schon alles verboten, rechnet sich doch." Meine Aussage dazu ist: Das wird sich noch zeigen, ob das der heilige Gral zum Geldscheffeln ist. Ich bezweifle das.

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2013 - 21:56 #

Bei Diablo 3 gab es zunächst auch einen Aufschrei - permanente Onlinepflicht, Auktionshaus etc. Verkauft wurden dann satte 12 Millionen. Genauso war es vorher bei Steam, beim Ubilauncher, bei Origin. Heraus kommt dann sowas

http://patrickmylund.com/blog/this-is-why-the-vocal-minority-doesnt-matter/

Die meisten Publisher und Konsolenhersteller sind Aktiengesellschaften und müssen Jahresberichte anfertigen. Da kann man gut nachlesen, wie es ums operative Geschäft steht, woraus Gewinne/Verluste resultieren, wie hoch Verbindlichkeiten und Anlagevermögen sind.

Sonys enorme Verluste hatten in der letzten Jahren wenig mit der Spielesparte zu tun, sondern mit LCDs, Währungsschwankungen oder Steuerrückstellungen; zuletzt war sie gewinnbringend, obwohl sie kürzlich mit anderen defizitären Sparten zusammengelegt wurde.

Bei THQ war schon länger ersichtlich, dass sie in Schwierigkeiten steckten, die Insolvenz kam nicht aus heiterem Himmel.

THQ hatte keine großen Marken wie CoD, keinen Hype wie Halo, kaum Verkaufsschlager, kaum qualitativ hochwertige Spiele.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 28. Februar 2013 - 5:32 #

Irgendwie kommt es mir vor, als wenn du stetig neue Kriegsschauplätze dazu holst aber meine Gegenfragen liegen lässt, aber schwamm drüber.

volcatius (unregistriert) 28. Februar 2013 - 10:04 #

Nö, du hast THQ ins Spiel gebracht, obwohl deren Pleite null mit dem eigentlichen Thema zu tun hatte.
Du hast davon gesprochen, dass bei THQ etwas aus heiterem Himmel passiert. Das stimmt schlichtweg nicht.
Du hast gesagt, dass Sony sich verrechnet hat. Auch hier ignorierst du die Ursachen.

Deine ursprüngliche Behauptung war, dass Accountbindung nicht rentabel ist.
Steam beweist das Gegenteil.
Und die Publisher wollen dies, weil sie sicherlich mehr fundierte Marktdaten und Analysen haben als ich oder du.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 28. Februar 2013 - 10:37 #

Ja ich hab auch gefragt ob Publisher wirklich mit 10€ Verkauf einen Gewinn schreiben, wieso du darauf kommst das gerade diese Analysen zutreffen und ob Steam mit reinen 60€ Titeln so erfolgreich wäre und ob du irgendwelche Statistiken kennst von XBL/PSN wie gut sich deren On-Demand-Vollpreis Spiele verkaufen... Antworten? Halbseiden bis nicht vorhanden inklusiver neuer Töpfe öffnen.

Da Steam reinzuwerfen in die Rechnung ist sehr kurzsichtig, eben weil man wahnsinnig viel Software für wenig Geld kaufen kann. Ist das mit Konsolen vergleichbar? Nein. Du kannst On-Demand-Spiele zwischen XBL/PSN/Origin/uPlay Vergleichen, aber dann bitte auch mehr als den Tripple-A Titel wo jeder Teenager nach geiffert.

Was die Marktdaten angeht ... wiederhole ich mich gerne: Das ist ein Garant für garnix, grosses Gameplay für BWLer - hat in der Vergangenheit schon oft gezeigt, wie grossartig das (nicht) Funktioniert.

Was meine Behauptung angeht verdrehst du das etwas. Ich sage nicht, das es nicht Rentabel ist, ich bezweifle aber das die Abschaffung vom Gebrauchtmarkt automatisch die Kassen mehr klingeln lässt.

volcatius (unregistriert) 28. Februar 2013 - 11:27 #

Accountbindung ist erfolgreich. Punkt.
Jedes Neupiel, das verkauft wird, egal zu welchem Preis, bringt im Gegensatz zum Gebrauchtspiel dem Publisher Umsatz und Gewinn.
Retailspiele und Onlinespiele haben Konkurrenz, unter- und nebeneinander. Es gibt Spieler, die Preisvergleiche anstellen. Oder aus UK importieren. Es gibt Spieler, die aus Bequemlichkeit online kaufen. Die nie vorhaben, ihr Spiel wieder zu verkaufen.
Auf Konsolen wird das System online sogar noch besser kontrollierbar sein. Denn online gibt nur eine Möglichkeit, nämlich PSN und XBoxLive.
Gleichzeitig gab und gibt es auch immer wieder Rabattaktionen. MS und Sony bieten eigene Budgetreihen.

Natürlich wäre Steam nicht so erfolgreich, wenn sie nur Vollpreistitel anbieten. Rabattaktionen dürften einiges ausmachen. Jedes Spiel kann de- und neuinstalliert werden. Man kann überall spielen. Nachteil ist eben, dass man nichts verkaufen kann. Aber das scheint inzwischen nur eine unbedeutende Minderheit zu stören.
Und Steam nimmt sich nach den letzten AGB-Änderungen auch heraus, dein Verhalten zu analysieren und sogar auf dem PC herumzuschnüffeln. Stört leider auch nur wenige. Und das ist der nächste wichtige Punkt für Accountbindung:
Steam und Co bieten jenseits des Verkaufs viele Vorteile für den Publisher/Anbieter. Er kennt deine Vorlieben, deine Abneigungen, deine Spielweise, was du wann gekauft hast, wie lang du spielst. Du bist ungeübt und scheiterst regelmäßig an Spielen? Bedarfsgerechte Mikrotransaktionen sind die Lösung. Spielefavoriten? Zielgerichtete und punktgenaue Werbung. Ein Traum für jede Marketingabteilung.

Die direkten und indirekten Vorteile von Accountbindung sind zu gravierend. Deshalb wird sie auf die eine oder andere auch auf den Konsolen Einzug halten, bzw. hat sie bereits mit sämtlichen PSM/XBoxLive-spielen und allen DLC.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 28. Februar 2013 - 11:53 #

Accountbindung ist (für manche Spiele) umungehbar, das automatisch als Erfolg für alle zu verkaufen ... ich weiss nicht. Dann könnte man auch sagen EULA's sind Erfolgreich, weil ja jeder Zustimmt.

"Jedes Neupiel, das verkauft wird, egal zu welchem Preis, bringt im Gegensatz zum Gebrauchtspiel dem Publisher Umsatz und Gewinn."

Und da widerspreche ich dir. Weder reicht es einem Call of Duty für 10€ verkauft zu werden, noch ist es ein Gewinn einen Kunden zu verlieren, weil ihm das Produkt nicht gefallen hat und er drauf sitzen bleibt. Dazu fehlt dem Kunden dann auch noch das Geld, weitere Titel zu kaufen, weil er sein altes Zeug nicht los wird. Die, die schon immer geknausert haben, werden weiterknausern und auf GOTYs warten oder alle paar Monate einen Titel kaufen. Ich sehe da in der Zukunft einiges an Verkaufseinbrüchen.

"Gleichzeitig gab und gibt es auch immer wieder Rabattaktionen. MS und Sony bieten eigene Budgetreihen."

Und wenn sich das verstärkt und regelmässig wird und nicht nur Titel einschliesst die älter als Noah's Arche sind, dann wird auch (kaum) einer Jammern (siehe Steam). Muss sich aber erst noch Zeigen, bisher sind die Rabbat-Angebote von MS&Sony eher ein Witz.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 27. Februar 2013 - 19:02 #

Ich habe in meiner ganzen Gamerkarriere keine 60 € für ein Steamspiel gezahlt. Wer sich etwas umschaut wird selbst für brandneue Titel nie mehr als 40 € zahlen. 80 % meiner Steamspiele haben zum Erwerbszeitpunkt weniger als 10 € gekostet....sowas gibt es auf Konsolen kaum.
Wer diesen unterschied nicht sieht, stellt sich blind.

volcatius (unregistriert) 28. Februar 2013 - 11:29 #

Ich auch nicht. Ich habe auch noch nie ein PS3-Spiel für 70 Euro im Media-Markt geholt. Ich werde auch keine Mikrotranskationen nutzen. Aber Millionen tun dies.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. Februar 2013 - 13:10 #

Sowas gibt es auf Konsolen kaum? Moment, lass mich kurz im PSN nachgucken...

Darksiders - 4€
Darksiders 2 - 9,99€
LittleBigPlanet - 9,99€
Saints Row 3 - 13,50€
Dishonored - 22€
Red Faction 2,50€
Red Faction Armageddon - 6,20€
The Sly Trilogy - 9,99€

Mass Effect 3 - 0€ (PS+)
Metal Gear Solid HD Collection - 0€ (PS+)

Du hast absolut recht! Es gibt keine digitalen Spiele für unter 10€, wir zahlen alle 60€ und aufwärts!

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 28. Februar 2013 - 14:59 #

Das ist allerdings auch nur eine jüngere Entwicklung und überwiegend noch auf Sony beschränkt. Vor ein oder zwei Jahren gab es noch nicht solche Angebote, weder bei Sony noch bei Microsoft und erst recht nicht bei Nintendo.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. Februar 2013 - 16:48 #

Japp, das wurde eingeführt nachdem Sony das Design des Stores im Oktober 2012 überarbeitet hat. Seitdem gibt es alle 1-2 Wochen ein paar Spiele im Deal, also irgendetwas gibt es quasi immer. Diesmal sind es 2 Wochen LittleBigPlanet, in allen möglichen Spielen und DLC.

Anno11 (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:09 #

Ich frage mich eigentlich nur immer, warum man sowas in der Spieleindustrie so extremst einführen will. Klar, es geht ums Geld, aber bei Filmen oder Musik wird das doch auch nicht gemacht. Die verkaufte Stückzahl ist bei den Games sicherlich geringer, dafür kosten sie aber auch deutlich mehr. Auch wenn da ja nicht mehr so viel beim Entwickler ankommt. Trotzdem find ich das keine gute Idee. Auch gerade wenn man Games sammelt, ist das doch die Hiobsbotschaft schlechthin. Ich würde mit bei einer Gebrauchtspielsperre ernsthafte Gedanken machen die Konsole zu boykotieren. Denn zwangsläufig geht das ja sicherlich mit einem Online-Zwang einher. Weil wie soll sonst der Account mit dem Spiel abgeglichen werden können? Irgendwie ist diese Entwicklung sehr bedenklich.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 27. Februar 2013 - 16:58 #

Bei Musik wurde es auch gemacht, bzw. versucht. Allerdings waren Musikkunden schlauer und haben DRM-verseuchte Titel im digitalen Regal versauern lassen.

Spielekunden fressen hingegen alles, darum wird es immer schlimmer.

Anno11 (unregistriert) 28. Februar 2013 - 13:59 #

Ah siehste mal, dass das bei der Musik schonmal angedacht war wusste ich gar nicht. Traurig aber wahr, die Spielekäufer fressen wirklich alles. Zumindest gibt es anfangs oft Geschrei, immerhin, aber irgendwann findet man sich halt damit ab, so ist zumindest mein Eindruck.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 27. Februar 2013 - 14:27 #

Bleibe gespannt undh zerbrech mir nun nicht den Kopf, das mach ich dann wenn klar steht was Sache ist.

Innovation (unregistriert) 27. Februar 2013 - 14:47 #

Am Ende wird alles wieder auf die "Piraten" geschoben... man braucht ja eine Ausrede ;)

Pinhead 09 Triple-Talent - 275 - 27. Februar 2013 - 14:51 #

Nochmal: JEDER der das Original-Interview zu dieser Aussage gelesen hat, weiss doch schon seit ner Woche das diese "Sperre" auch auf der PS4 kommen wird.

Hab damals schon nur mit dem Kopf schütteln müssen das auch Gamersglobal daraus ne billige Übersetztung macht und die Original-Antwort zu dieser Frage einfach "unterschlug".

Denn dieses Simple "Gebrauchte Spiele können auf der PS4 abgespielt werden." gab es als Antwort nicht. Da wurde auf diese "Gebraucht-Frage" über mehrere Antworten/Nachfragen geblödelt, vorab mit dem PR-Marketing-Experten getuschelt und dann diese Antwort mit einem Grinsen hinten dran gehängt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 27. Februar 2013 - 15:07 #

Sony hat aber auch gesagt, dass die Konsole offline funktionieren soll. Wahrscheinlich wird man erst mal abwarten was die Konkurrenz so macht.

Theoretisch könnten die Publisher heute schon eine Gebrauchtspielsperre einbauen, wenn sie ohne Online-Pass auch den Singleplayer-Modus speren würden.

Wenn eine Gebrauchtspielsperre so viele zusätzliche Verkäufe bringen würde, ist es unverständlich warum die Publisher den PC so stiefmütterlich behandeln.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 27. Februar 2013 - 15:32 #

Als ob Sony auf offizielle Ankündigungen seitens MS warten müsste, um zu wissen, ob sie eine Sperre einbauen..

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 27. Februar 2013 - 15:49 #

Meinetwegen kann es eine Gebrauchtspiel-Sperre geben, denn wie gut der Privatverkauf funktioniert, sehe ich momentan an Max Payne 3, Mass Effect 2, Mass Effect 3 und der Metal Gear Solid HD Collection. Denkt ihr es gibt noch Käufer, die mir einen Mass Effect-Titel für 10€ inkl. Versand abnehmen wollen? Selbst für 5€ will es Kein Privatkäufer mehr wirklich haben, bei Rebuy kriege ich immerhin noch 8€ für ME3.

Ähnlich auch bei der Metal Gear Solid HD Collection, die mal recht selten war. Dann kam die digitale Version ins PSN und schon will kein Privatkäufer es mehr für 20€ haben, auch hier nimmt es mir nur wieder ein professioneller Händler für 18€ ab. Für Max Payne 3 gibt es noch ganze 6,79€, da behalte ich es lieber.

Seit einigen Monaten kaufe ich sowieso nur noch digital und verzichte freiwillig auf die Möglichkeit Spiele zu verkaufen. Früher wars ja mal ne geile Sache, um günstig an Spiele ranzukommen und sich etwas zusätzliches Geld für ein Spiel reinzuholen, aber mittlerweile wartet jeder auf PSN/XBLA/Steam-Deals, da wartet keiner mehr bis man ein Spiel gebraucht günstiger kriegt.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. Februar 2013 - 15:56 #

Ich geb dir 'nen 10er für Max Payne 3 und hole es sogar bei dir ab! :D

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 27. Februar 2013 - 16:10 #

Nur unter der Bedingung, dass ich es mir dann irgendwann mal von dir ausleihen kann. Es ist noch eingeschweißt und ich habe soviel zu zocken, dass es wahrscheinlich nie dazu kommen wird, aber immerhin habe ich dann die Option, es irgendwann spielen zu können.

Wahrscheinlich greife ich beim nächsten PSN-Deal dann sowieso wieder für 10€ zu, kenn mich doch... :D

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. Februar 2013 - 16:16 #

Das sollte wohl die geringste Hürde darstellen ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 27. Februar 2013 - 16:13 #

Nichts gegen dich und deine Entscheidung, aber natuerlich ist der Digitalkauf reizvoll: schnell, billig, unkompliziert - man braucht den Hintern nicht von der Couch heben und sich nicht mit solch unnoetigen, ineffizienten Aktionen wie Small-Talk mit Gamespot-Bediensteten herumschlagen. Ausserdem unterstuetzt man Mega-Konzerne, damit moeglichst viele weitere Menschen versklavt werden. Und wenn die dir den Hahn abdrehen, gehoert dir nichts mehr. Nee danke! Ich kaufe kein einziges Produkt ueber Steam oder Digital-Anbieter. Ich kaufe nicht von Ketten und ich boykottiere kraeftig mit, wo immer es geht. Vor allem, wenn der Gebrauchtspielmarkt unterbunden werden soll! Altmodische Einstellung? Nee: idealistisch - weil ich moechte, dass auch andere nicht ihren Arbeitsplatz verlieren. Die gute Loesung ist immer teurer als die eigennuetzige, aber besser fuer die Allgemeinheit.

Anomo (unregistriert) 27. Februar 2013 - 16:19 #

Volle Zustimmung!

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 27. Februar 2013 - 16:22 #

Danke, dann bleib am Ball und unterstuetz mich, denn gleich wird es hier Granaten hageln ;p

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 27. Februar 2013 - 16:29 #

Wieso denn Granaten? Ich finde diesen Idealismus sehr bemerkenswert und wünsche dir alles gute mit dieser Einstellung. Ich gehöre da nicht zu und möchte auch nicht zugehören, da ich mit meiner Einstellung darüber im reinen bin.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 27. Februar 2013 - 16:35 #

Na, das nenne ich mal: mir den Wind aus den Segeln nehmen. Du bist ja richtig nett! :-)
(Mein Blutdruck hat sich auch wieder auf akzeptablem Niveau eingependelt. War auch kein Angriff auf dich, nur ein Reizthema fuer mich, bei dem ich unfreiwillig abgehe wie ein Pavlov-Hund ;-) )

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. Februar 2013 - 16:21 #

"Ich kaufe kein einziges Produkt ueber Steam oder Digital-Anbieter."

Woot!?! Das heißt, du verzichtest also auch auf solche Digital-Only-Perlen wie Journey, The Unfinished Swan oder The Walking Dead (um nur mal ein paar zu nennen)??!
Dein Idealismus in allen Ehren, aber das könnte ich mir nicht antun ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 27. Februar 2013 - 16:25 #

Ja, leider wahr. Ich werde die wohl so nie zu sehen bekommen, ich weiss. Ich wuerde die aber lieber als Vollprodukte auf BlueRay sehen. Es waere schoen, wenn sich mehr Sponsoren finden liessen, die solche Projekte unterstuetzen und vermarkten, damit sie aus dem Dunkel des Fernerliefen-Downloads heraus ans Licht gefuehrt werden, wo sie hingehoeren. :-)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. Februar 2013 - 16:39 #

Na immerhin TWD gibt's doch bei euch als Retail, oder?
Und ich bin sogar der Meinung gehört zu haben, dass es von ThatGameCompany mittlerweile auch eine Retail-Collection mit Journey (& flOw und Flower?) gibt! Frag am besten deinen Favorite-Gamestop-Clerk nochmal ;)
Alles exklusiv in den Staaten. Also was beschwerste dich dann noch? xD

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 27. Februar 2013 - 16:50 #

Was wuerde ich nur ohne dich tun? ;p
Dann ist die Welt ja doch noch in Ordnung, und ich halte einen Plausch mit dem naechsten Gamestop-Geek, den ich in die Finger bekommen.
Und wer weiss, vielleicht wache ich eines morgens auf, und bin auch mal cool und benutze Steam - und danach gehe ich zu McDoof, kaufe bei Walmart und schreibe Bill Gates einen Fan-Letter. Was haelt mich eigentlich davon ab, ich bin ja kein Hippi LOL ;p

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 27. Februar 2013 - 17:29 #

Du wirst es nicht glauben, aber bei mir war es tatsächlich so, dass ich eines morgens aufgewacht bin und danach all der Idealismus weg war. Kein Groll mehr gegen die Politik, Steam, Microsoft, Pferdefleisch in Lasagne, einfach nur eine absolute innere Ruhe.

Das einzige das mich noch auf die Palme bringen kann, ist Nintendo. :D

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 27. Februar 2013 - 17:50 #

Lol :-)
Was ist geschehen, bist du 40 geworden oder hast du dich spontan (wie ich) dem Buddhismus angeschlossen? ;p - Jaja ich weiss, davon merkt man bei meinem Temperament nicht viel, ich habe ja auch nicht behauptet ich waere besonders gut darin... und zum Jedi-Padawan reicht es bei mir schon mal gar nicht.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 27. Februar 2013 - 18:30 #

Wäre ein ganz klares No-GO.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. Februar 2013 - 19:06 #

Oh Gara, du spielst mit dem Feuer ^^

Glaubt mir , das wollt ihr nicht. Das Image des Zukunftsweisenden Konzern funktioniert nur wenn man wenigstens ein wenig Souveränität an den Tag legt.

Wird es vielleicht nach knapp 20 Jahren Playstation jetzt doch Xbox? Oh Oh ^^

Chefkoch (unregistriert) 27. Februar 2013 - 19:51 #

Dann müssen die Spiele am Ende aber auch eine Ecke billiger werden, ansonsten pisst sich Sony sowas von schnell selbst an Bein, so schnell können die garnicht bis 4 zählen.

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 27. Februar 2013 - 20:02 #

Sony wird erst einmal abwarten was Microsoft macht, würde es nur einer von beiden davon Gebrauch machen wäre es der Todesstoß für die besagte Konsole.

Actraiser 09 Triple-Talent - 322 - 27. Februar 2013 - 21:57 #

Sony wartet, bis sich die meisten Erstkäufer 10-20 Titel geholt haben, und aktivieren dann nachträglich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion die Gebrauchtsperre zusammen mit einer (natürlich vorher zugestimmten, EULA liest eh niemand) Änderung der Geschäftsbedingungen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 28. Februar 2013 - 5:33 #

Und selbst wenn du es liest und von nem Anwalt absegnen lassen würdest, und dir auch nur ein Satz nicht gefällt ... biste raus. AGB's & Co. der Witz unserers Jahrhunderts.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Februar 2013 - 23:25 #

Die heutigen News sind alle ein weiterer Schritt hin, mein schönes Hobby zu Grabe zu tragen.

Grohal 13 Koop-Gamer - P - 1658 - 28. Februar 2013 - 8:59 #

Kann Sony gerne einbauen, wenn die Spiele dann im Gegenzug nur noch 20 - max. 30 € bei Release kosten, sonst wird das Ding halt nicht gekauft.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 28. Februar 2013 - 14:54 #

Die Sache ist ganz einfach:
[Blutdruck in die Hoehe treib...]
Wenn keine Gebrauchtspiele mehr, dann bitte PERFEKTE Spiele bei Auslieferung und keinen Dreck, den man mit 100 Patches, Updates und ueberteuerten DLC ueber Monate hinweg erst in ein normales Spiel verwandeln muss!!!
[Blutdruck sinkt langsam wieder...]

Henke 15 Kenner - 3636 - 28. Februar 2013 - 21:42 #

"Unsere Aufgabe ist es, den Spielern den größten Wert und die beste Spielerfahrung zu bieten. " - Ich wünschte, das würden sich auch etliche der Spielepublisher in großen Lettern über den Bürotüren anbringen, vor allem in Zeiten von Mikrotransaktionen (Hallo EA!) und gebrochenen Versprechungen (ME3 und Aliens-Colonial Marines).

Natürlich schmälert es die Spielerfahrung, wenn ich meinen Catwoman-DLC nicht mehr einlösen kann und natürlich ist es schade, optonale Quest in Dragon Age nicht spielen zu können, da diese an einen anderen Account gebunden sind.

Aber: In zeiten der xten Fortsetzung und des yten Aufgusses einer (beliebten) Spieleserie, von denen der jeweils neueste auch immer als der beste und ultimativste beworben wird, kann es ja wohl nicht zu viel verlangt sein, eben jenen Vorgänger gebraucht und für einen schmaslen Taler zu erwerben.Außerdem besteht doch auch Reiz an einer Konsole, das Erlebnis mit mehreren Personen zu zeilen - heißt das also für mich, dass ich meine Neuerwerbung nicht(!) zum bekannten mitnehmen kann, da es speziell auf meine Konsole daheim geeicht ist? Und wenn schon Multiplayer, dann jeder alleine in seinem stillen Kämmerlein mit Headest und vor sich hin rottend, nur weil die Spielerfahrung auf die eigenen vier Wände beschränkt ist???

In letzter Zeit machen zu vile große Firmen der Spielebranche zu viele Fehler, und die Gebrauchtspielsperre wird wohl nicht der letzte sein...

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 1. März 2013 - 20:24 #

Wozu willst du denn unbedingt rausgehen, du hast doch dann Share-Button und kannst deinen Kumpels sogar live auf ihren Fernseher dein Spiel streamen und kommentieren. Soziale Kontakte sind einfach überbewertet, da fängt man sich doch nur Grippe- Noro- Schweinepest- H5N1-Viren ein. Daheim ist es sicher.

Besserwisser (unregistriert) 28. Mai 2013 - 10:05 #

Sone Accountgebundene Sperre würde in erster Linie den Publishern dienen da sie dann am wiederverkauf ihrer Games gewinn machen .

Ihr meint ja wohl nicht das die Publisher das dann auf einer Plattform anwenden und bei der anderen nicht, dann würden sie sich ja ein Eigentor schießen. Wenn so was kommt dann für beide Plattformen. Aber erstmal abwarten wenn es für Biede der Fall ist investiert ich das lieber in die Aufrüstung meines neues Desktop-PCs

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)