Langer lästert: PS4 – die Mittelklasse-Konsole
Teil der Exklusiv-Serie Langer lästert

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 345394 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

27. Februar 2013 - 17:38 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
PS4 ab 254,00 € bei Amazon.de kaufen.

Liebe GamersGlobal-User und Anonymen, ich bin verwirrt! Nicht über Sonys neue Spielekonsole an sich, die bislang ebenso unsichtbar wie in ihren Fähigkeiten schwammig geblieben ist, obwohl Sony extra um die 2.000 Journalisten und Industrievertreter aus der ganzen Welt nach Manhattan gekarrt (oder besser: geflogen) hat, um ihnen die PS4 vorzustellen. Sondern über die Heile-Welt-Sehnsucht mancher GamersGlobal-User, die nicht ertragen wollten, dass wir am Donnerstagfrüh gegen 0:40 über die noch laufende Enthüllungsveranstaltung wie folgt schrieben:

Sony hat in Manhattan wie erwartet die PS4 angekündigt. Während unser Twitter-Feed noch heiß läuft, hier die wichtigsten Fakten: Die PS4 baut auf einen X86-Prozessor (Sony sagt: "supercharged"), 8 GB RAM (Sony sagt: "high-speed") und einen PC-basierten Grafikchip (Sony sagt: "enhanced"). Wichtig ist dem Plattformbetreiber außerdem der Hinweis, dass die Konsole tatsächlich eine "lokale" Festplatte enthalten wird. Die PS4 sei auf Grundlage der Wünsche von Spieledesignern und Spielern entstanden: "Von Spiele-Entwicklern, für Spiele-Entwickler." Was man halt so sagt.

Per Share-Button auf dem neuen Dual Shock Controller könne man "Gameplay in Echtzeit mit seinen Freunden teilen" -- fragt sich nur, wer das will: Ist selberspielen nicht schöner, wenn man eh an der Konsole hockt? Das neue Gamepad ist mit einem Touchpad und einem Lichtbalken für Bewegungssteuerung ausgestattet.  Downloads lassen sich nun schon spielen, während sie noch downloaden -- das ging bei bestimmten Gamesload-Vollpreistiteln schon vor etwa fünf Jahren. Bemerkenswert finden wir aktuell vor allem die Stilblüten am laufenden Band im deutschen Live-Stream.

Wir sind aber sicher, dass noch weitere Neuigkeiten folgen werden -- aktuell kommt uns die PS4 wie ein Mittelklasse-PC in einem Konsolengehäuse vor. Im Laufe der Nacht werden wir diese News noch deutlich erweitern, unter anderem mit Infos zu den angekündigten Spielen und vor allem Erscheinungsterminen und Preis(en).

 
Doch, o weh! Als zu negativ wurden diese Sätze im Comment-Thread der News von einzelnen Lesern empfunden: „kritischer journalismus in ehren, aber das update ist eine frechheit“ konnte man da lesen, oder „man muss das nicht alles hochjubeln, aber die blöden Bemerkungen könnt Ihr Euch echt sparen“. Ich verstehe nur das Problem nicht. Natürlich sind die Klammern im ersten Satz etwas fies, aber doch nur, weil Sony sie im offiziellen Tweet genau so verwendet hat, in ihrer ganzen nichtssagenden Pseudowichtigkeit. Der Satz mit der „lokalen“ Festplatte klingt vielleicht auch fies, aber das liegt daran, dass die Aussagekraft dieses Features tatsächlich so gering ist wie seine Strahlkraft. Denn natürlich braucht eine Konsole, die auf Downloads und Streaming setzt, eine Festplatte (eine SSD passt nicht ins Budget), und dass eine solche Festplatte „lokal“ ist, kommt im Erkenntnisgewinn der Aussage gleich, dass Wasser nass ist. Anschließend zitiert die 0:40-News das Marketing-Blabla „Von Spieledesignern für Spieledesigner“. Ein astreiner Luftikus-Satz, der im ersten Moment gut klingt, aber schon im zweiten seine inhaltliche Leere offenbart. Und der im dritten Moment sogar kontraproduktiv klingt: Sollte eine Spielekonsole nicht in erster Linie für die SPIELER sein, nicht für die Spieledesigner? Darum unser leicht abwertender Nachsatz: „Was man halt so sagt.“
 
Die deutschen Playstation-Verantwortlichen haben das übrigens erkannt, in ihrer Pressemitteilung, einen Tag später, klingt das schon ganz anders: „Ausgerichtet auf Gamer, inspiriert von Entwicklern.“ Danach geben wir eine kurze Einschätzung zum Share-Button und zu der angeblich erwähnenswerten Leistung der PS4, Download-Spiele schon während des Downloads spielen zu können. In der Folge kritisieren wir in der 0:40-News den deutschen Kommentator eines der angebotenen Streams – wer dessen Stilblüten ertragen durfte, wird an dieser Aussage nichts Anstößiges entdecken. Abschließend kündigen wir umfangreiche Updates der News an und geben unserer Hoffnung Ausdruck, dass da noch mehr kommen möge. Denn gerne hätten wir zu diesem Zeitpunkt über wesentliche Ankündigungen geschrieben.

Was also hat die Heile-Welt-Süchtigen oder jene User, die glauben, redaktionelle Berichterstattung mit ersten Einschätzungen habe im Ton dem Vorwort der Bedienungsanleitung eines Staubsaugers zu gleichen, an dieser Momentaufnahme einer laufenden Produktankündigung gestört? Es kann eigentlich nur die Überschrift gewesen sein: „PS4 angekündigt: Mittelklasse-PC in Konsolengehäuse?“ und die ähnlich lautende Formulierung am Ende des Textes. Doch genau das wird die PS4 nach den spärlichen vorliegenden Informationen und den Gesetzen der Logik werden: eine Mittelklasse-Konsole mit Mittelklasse-PC-Technik. Das Fragezeichen hätten wir uns also sparen können, donnerstagfrüh um 0:40 Uhr.

Dass die PS4 auf PC-Technik setzt, sagt Sony selbst. Dass eine Firma, die ein erst noch erscheinendes Produkt kräftig hypen muss, nicht gerade sagen kann, „Wir benutzen Bauteile, wie sie jeder PC-Schrauber auch selbst in Fernost ordern könnte“, ist klar. Und vielleicht werden einige Bauteile auch wirklich speziell für Sony abgewandelt, wieso auch nicht? Ich habe keine Ahnung, welche Leistung man im Detail angesichts der wenigen bislang angekündigten Fakten erwarten kann. DDR5-RAM klingt schnell, 8 GByte RAM klingt nach halbwegs viel, dass sich aber GPU und CPU das RAM teilen sollen, klingt für mich eher bedrohlich als nach toller Idee. Der AMD-Prozessor und die „Radeon-basierte“ Grafikeinheit werden schon gescheite Chips sein. Aber wie gesagt: Ich kenne mich eh nicht aus, sollen sich andere Leute damit beschäftigen, wie performant ein solches System Ende 2013 sein dürfte, abhängig von unterschiedlichen GHz- und Busbandbreiten- und Teraflop-Zuteilungsszenarien.

Was mir der Herrgott an PC-Detailwissen nicht geschenkt hat in meinem bisherigen Leben, versuchte er jedoch auf anderem Gebiet wettzumachen, beispielsweise in den Skills „Erfahrung mit Hype-Aussagen“ und „Gesunder Menschenverstand“. Meine Erfahrung also lehrt mich, dass bei Hardware-Ankündigungen gerne auf den Putz gehauen und mit speziell designten Superchips angegeben wird. Das kann Apple genauso gut wie Samsung oder Sony. Was der Nutzer tatsächlich davon hat, ist die andere Frage. Bei den „Retina-Displays“ (noch so ein sagenhafter Marketing-Begriff) etwa werden viel mehr Pixel dargestellt als bei den alten iPad-Bildschirmen, also muss auch die Grafikeinheit viel schneller sein. Flüssigere Animationen oder mehr Tempo bringt das aber erst mal nicht. Sony behauptete noch Jahre nach Veröffentlichung der PS3, dass deren CELL-Prozessor eine gewaltige Leistungsreserve bereitstellen könne, wenn er erstmal von den Entwicklern ausgenutzt werde. Nur ist das offensichtlich bis heute nicht passiert, es gibt beispielsweise praktisch keine PS3-Spiele, die 1080p nativ darstellen können (auf der Xbox gibt es übrigens auch so gut wie keine). Die meisten PS3-Versionen sind technisch maximal gleich gut wie die Xbox-Varianten, oft genug ein Stück schlechter. Ob also die laut John Carmack so „weise“ Hardware-Auswahl bei der PS4, also die gemeinsame RAM-Nutzung durch CPU und GPU oder der „super-charged“ 64-Bit-Prozessor von AMD (was immer das heißen soll) mir als Spieler wirklich etwas bringen wird –das kann noch niemand sagen. Was ich aber schon jetzt sagen kann: So schön die absolut flüssig laufenden ersten vorgerenderten PS4-Spiele-Trailer in ihrem schnieken 1080p (oder was auch immer, der Live-Stream hatte 480p) auch aussehen – ich würde persönlich keine Wette abschließen, dass alle Launch-Titel Ende 2013 wirklich 1080p können. Soviel erst mal zu meiner Erfahrung mit Werbeaussagen.

Nun zum gesunden Menschenverstand: Mittelklasse-Spiele-PCs kosten, je nach Definition und persönlicher Weltsicht, zu jedem beliebigen Zeitpunkt so etwa 600 bis 900 Euro. Ich meine damit einen PC inklusive Mittelklasse-Grafikkarte der letzten Generation und mit 4 bis 8 GB RAM, aber ohne Monitor und kostentreibende Accessoires wie SSD oder Blu-ray-Brenner. Mit so einem Spiele-PC kann man in der Regel aktuelle Spiele auf 1680x1050 oder 1920x1080 mit mittleren Details flüssig spielen und ältere Spiele mit vollen Details. Ihr setzt die untere Grenze bei 500 Euro an oder die obere bei 1.000 Euro? Geschenkt! Mir geht es um Folgendes: Natürlich hat ein PC ein paar Komponenten, die eine Konsole nicht braucht. Natürlich braucht ein PC für sein nicht auf Spiele hin optimiertes Betriebssystem einen gewissen Overhead. Natürlich will ein PC-Hersteller an jedem PC etwas verdienen (wenig genug für alle, die nicht Apple heißen!), was bei einem Konsolenhersteller, der gleichzeitig für jedes veröffentlichte Spiel Lizenzgebühren einstreicht, nicht unbedingt die Toppriorität ist. Und natürlich wird Sony für ein anfangs hunderttausendfach und später millionenfach produziertes Gerät wie die PS4 Einkaufsrabatte bei den Bauteilen erzielen können, von denen die meisten PC-Hersteller (die nicht Apple heißen) nur träumen können.

Aber all diese Faktoren werden dennoch nicht das Wunder herbeiführen können, dass ein 500-Euro-Gerät (und ich schätze, dass die PS4 ein Stück unter dieser Marke bleibt) eine höhere Leistung bereitstellen kann als ein Mittelklasse-PC, der bis zu doppelt so viel kostet. Vielleicht haben die PS4-Techniker um Mark Cerny herum tatsächlich ein System entwickelt, das etwas mehr Leistung aus den Komponenten herauskitzeln kann als ein Spiele-PC von der Stange. Aber es bleiben PC-Komponenten von der Stange. AMD wird nicht plötzlich für Sony einen Preis-Leistungs-Knaller entwickeln, der die sonstige AMD-Kollektion vor Neid erblassen lässt. Und AMD wird auch keinen Radeon-Chip für Sony aus der Luft zaubern, der mit den normalen Radeon-Grafikkarten den Boden aufwischt. Also folgere ich: Die PS4 wird in etwa die Leistung eines ordentlichen Mittelklasse-Spiele-PCs bringen, vielleicht sogar die eines guten Mittelklasse-Spiele-PCs. Und das ist ja nicht wenig! Sie wird aber deutlich unter der Spieleleistung von Oberklasse-PCs (ab 1.000 Euro aufwärts) oder gar Highend-PCs (ab 1.500 Euro aufwärts) bleiben. Damit ist sie eine Mittelklasse-Konsole, quod erat demonstrandum. Und jetzt sage ich euch, wieso das gut ist.

Was eigentlich ist so schlimm an Mittelklasse? Gar nichts! Ich spiele seit Jahren nicht mehr auf Highend-PCs, selbst im GamersGlobal-Büro haben wir nur einen Spiele-Rechner, den man mit viel gutem Willen als „Oberklasse“ bezeichnen könnte. Und der reicht uns. Sony kann gar keine Konsole herstellen, die Highend-Grafik Marke Crysis 3 auf einem dicken PC mit SLI-Grafikkarten schafft– sie wäre schlicht nicht bezahlbar. Mal abgesehen davon, dass die Wenigsten einen 52-Zoll-Fernseher haben, bei dem man aus 2 Meter Abstand noch sehen kann, ob da gerade 1080p laufen oder 900p. Klar muss die Grafik der PS4-Spiele deutlich schöner sein als die auf Xbox 360, WiiU und PS3. Aber das wird Sony mit ihrer nun angekündigten Mittelklasse-Konsole problemlos schaffen.

Von Gamepad-Gimmicks und Share-Phantasien. Ich bewundere übrigens die Hartnäckigkeit von Sony, nicht von Move lassen zu wollen. Und ich danke Sony bereits heute dafür, mich bei der PS4 nicht nur noch mit bunten Tischtennisbällchen umherfuchteln zu lassen, sondern stattdessen einen farbigen Leuchtstreifen am Gamepad anzubringen, der offenbar demselben Zweck dient. Für die Phantasie-Zielgruppe, die Move toll findet. So habe ich immer noch ein Gamepad und kann die ach-so-tolle Bewegungssteuerung einfach ignorieren. Auch der tiefere Sinn des Share-Knopfes muss sich mir erst noch erschließen – wer möchte denn bitteschön Gameplay-Szenen von anderen Leuten ansehen? Ach so, die armen Seelen da draußen, die täglich fünf Stunden Let’s Plays konsumieren. Verzeihung, diese Bedauernswerten hatte ich vergessen. Weiter in der Liste: Von „Social Features“ bekomme ich Bauchschmerzen, hoffentlich kann man sie bei der PS4 ebenso gut ignorieren wie beispielsweise auf Steam. Ach ja, das Blu-ray-Laufwerk! Aber Filme schaue ich entweder noch immer auf DVD an oder als HD-Download. Ob im Übrigen bei meinem privaten Mies-Internet der Firma O2/Alice das Streaming von Spielen auf der PS4 Spaß machen wird, wage ich zu bezweifeln. Mit anderen Worten: Die meisten Features der PS4, die nun verkündet wurden, lassen mich völlig kalt. Und trotzdem freue ich mich auf die PS4!

Ich freue mich auf die PS4 aus drei Gründen. Erstens leide ich schon seit Jahren unter den Sägezahn-Kanten, Textur-Breisuppen, harten Schatten und geringen Sichtweiten typischer Konsolenspiele. Vor allem dann, wenn ich kurz vorher dasselbe oder ein ähnliches Spiel auf dem PC gesehen habe. Klar, wenn das Spiel spannend ist, tritt die Darstellungsgüte in den Hintergrund, aber dennoch trägt eine tolle Grafik bei mir persönlich deutlich zum Spielspaß bei, zumindest in vielen Genres. Ich will auch bei Konsolenspielen eine zeitgemäße Optik, und die PS4 wird sie mir bieten. Zweitens wird die PS4 in einem Preissegment angesiedelt sein, das sich breite Bevölkerungsschichten der reichen Länder problemlos leisten können. Das ist wichtig, da ich schon eine gewisse Furcht in mir trage, dass nach dem Prinzip des kleinsten gemeinsamen Nenners in 20 Jahren nur noch niederkomplexe Smartphone- und Tablet-Spiele existieren könnten. Der PC ist der Masse längst zu teuer und zu kompliziert, lieber werden die Fettfingerchen am Tablett abgewischt. Ich sehe also PS4 und Co. als eine Art Lebensversicherung für die Art von Spielen, wie ich sie liebe. Plants vs. Zombies und Angry Bird kann es gerne geben, aber bitte nicht nur. Drittens verspreche ich mir von der PS4 einen Auftrieb für die PC-Spiele. Die werden zwar vermutlich nie wieder die Bedeutung erreichen, die sie vor zehn oder 15 Jahren einmal hatten. Doch eben weil die PS4 technisch sehr PC-nah sein wird, sollte dies doch dazu führen, dass die Firmen im Schnitt bessere PC-Umsetzungen machen, dass Textur- und Effektqualität von Spielen insgesamt einen Sprung machen. Und vielleicht auch die KI? Wer weiß, vielleicht lohnen sich ja auch mal wieder Umsetzungen von PC auf Konsole, wenn die Technik grundsätzlich sehr ähnlich ist, und nur einige Grafikeffekte und die Sichtweite heruntergeschraubt werden müssen. Highend auf PC, gute Mittelklasse (und Masse) auf Konsole, und über den Rest schweigen wir. Nicht die schlechteste Spiele-Zukunft!

Ihr seht also: Für mich ist „Mittelklasse-Konsole“ kein Schimpfwort. Für mich ist die PC-basierte PS4 vielmehr die Verheißung, dass Spiele, wie ich sie liebe, auch noch für die nächsten zehn Jahre existieren werden. Insoweit wünsche ich der PS4 fantastische Exklusiv-Titel, viele schöne Multiplattform-Spiele und vor allem hohe Hardware-Verkaufszahlen von Anfang an. Und der kommenden Xbox ebenso – sollte sie wie die PS4 eine richtige Gamer-Konsole werden, und nicht ein Kasual-Kinect-Konsölchen (KKK).

Euer Jörg Langer

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 23. Februar 2013 - 21:50 #

Viel Spaß beim Lesen!

RobertVM 10 Kommunikator - 391 - 24. Februar 2013 - 2:48 #

Hier etwas zum technischen Hintergrund:
"Die Bombe des ganzen Abends waren aber die 8GB unified GDDR5-RAM mit 176GB/s! Ich denke die meisten verstehen überhaupt gar nicht was das bedeutet. In eurem PC habt ihr zwei RAM-Pools, einmal DDR3 für das System und einmal GDDR5 für eure Grafik. Das führt zwangsläufig zu Problemen: Das hin und herkopieren der Daten zwischen die beiden Pools kostet ohne Ende Performance. Beide Pools arbeiten zudem mit ganz unterschiedlichen Geschwindigkeiten, DDR3 schafft in einem PC meist nur um die 30GB/s und GDDR5 bringt es in einer HD7870 auf ungefähr 150GB/s. Ausserdem habt ihr von dem langsamen DDR3 meist viel mehr als ihr braucht, in modernen PCs mehr als 8GB, von dem schnellen GDDR5 aber viel zu wenig, auf Ultra High End Karten wie der HD7970 nur 3GB und auf einer GTX680 nur 2GB. Sony bestückt die PS4 aber mit 8GB GDDR5-RAM! Das ist richtig krass und eine ingenieurstechnische Meisterleistung. Ich kanns kaum erwarten zu sehen wie die das hinbekommen haben...
Es sind 8GB unified GDDR5-RAM! ..."

"Bandbreite ist für Videospiele sehr wichtig, weil sie bestimmt wieviel Inhalt deines RAMs du pro Frame nutzen kannst.
Die PS4 wird 8GB mit 176GB/s haben. Im Klartext heißt das, dass sie in einem 60FPS Spiel 2.93GB Daten pro Frame nutzen kann. In einem 30FPS Spiel sogar 5.86GB pro Frame. Der restliche Speicher dient dabei als Puffer. Ein großer Pool alleine bringt dir nicht viel, wenn du die Daten nicht "auf die Straße bringen" kannst. Nur mal zum Vergleich: Ein durchschnittlicher DDR3 PC Arbeitsspeicher kann in einem 60FPS Spiel nur mickrige 0.5GB seines Speichers nutzen. Die Latenzen sind wie bereits gesagt für Grafikrendering ziemlich uninteressant. Sie sind wichtiger für GPGPU, aber dafür ist Sony mit der HSA Bauweise und dem unified memory pool exzellent gerüsstet.
Die Speicherarchitektur ist definitiv das Prunkstück der neuen PlayStation. 8GB unified GDDR5 in einer Spielekonsole ist eine absolute Sensation, man kann es nicht anders sagen. Ihr müsst euch das mal klar machen: Bei 30FPS kann Sony pro Frame mehr Gigabyte an Daten nutzen als HD7970 und GTX680 zusammen in ihre beiden Pools reinbekommen!"

Von: http://forum.onpsx.de/showthread.php?t=29255

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 2:55 #

Bevor man keine Spiele sieht bleibt es ersteinmal Marketinggeseier, ersteinmal abwarten, die Spiele anschauen, dann loben oder kritisieren. Jetzt ist es nur marketingtechnische Geschreie!

RobertVM 10 Kommunikator - 391 - 24. Februar 2013 - 3:22 #

Achso: Mein PC:
i5-3570k @ 4,2 GHz oc, nvidia GTX 660ti, 8 GB DDR3-1600 & SSD
... Ich hab mir mittlerweile alle Multiplatform-Highlights, die ich schon auf PS3 bzw. Xbox360 besitze, nochmal für den PC geholt, und muss feststellen: Bis auf die Exklusivtitel für die beiden Konsolen kann ich die Optik von PS3/Xbox360 nicht mehr ertragen. Nicht nur wg. der Auflösung an einem (per Testbildern korrekt abgestimmten) FullHD-TV... Kantenglättung, Filterung, Vsync, Schattendarstellung, Texturauflösung etc. Da liegen Welten dazwischen!! ABER: Crysis/Warhead/...2, Metro2033, BATMAN Arkham City sind schon etwas anspruchsvoll was das Tweaking betrifft, wenn man diese Titel in FullHD mit 4facher(!) Kantenglättung, PhysX, Tesselation etc. mit konstanten 60 FPS spielen will ;)

RobertVM 10 Kommunikator - 391 - 24. Februar 2013 - 5:51 #

Passend dazu:
Digital Foundrys Meinung - von Richard Leadbetter
www.eurogamer.de/articles/df-hardware-technik-analyse-playstation-4

Timmäää 13 Koop-Gamer - 1741 - 24. Februar 2013 - 10:19 #

Sehr richtig! Hoffen wir, dass es bezahlbar bleibt...

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 28. Februar 2013 - 13:00 #

Weist du eigentlich warum es keine 8GB Grafikkarten gibt? Solltest dich mal informieren bevor du noch mehr auf die Marketing schiene aufspringst.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 28. Februar 2013 - 13:55 #

Kann der PC nicht mehr verwalten? Dann ist die entwicklung bei 6GB ja am ende.
Sonst würde ich sagen wegen dem Preis und dem begrenzten platz auf einer Grafikkarte.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7129 - 28. Februar 2013 - 22:52 #

Dann klär uns mal auf, ich konnte auf die schnelle nichts dazu finden.

Ich bin mir aber sicher: in wenigen Jahren haben Grafikkarten 8 GB Speicher oder mehr!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 28. Februar 2013 - 23:34 #

Ich sag mal in 2 Jahren kommen die ersten Grafikkarten mit 10 GB RAM. Immo sind wir bei 6 GB. Herbst kommt die Next Gen. Da wird bestimmt die 500 Euro Karte um die 8 GB haben. Vor 2 Jahren war auf der 460 nichtmal 1 GB drauf, 768 MB gabs nur. Heute hat die 660 TI 2 GB.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 1. März 2013 - 4:54 #

Kauf 2 Titan haste 12GB :D
Glaube wegen dem Speicherinterface, 128Bit verarbeitet da maximal 4 (je 32bit) Speicherchips. also bei aktuellen Karten mit 256Bit dann max 4Gb (8 x 512MB). Die Titan kann 12 und bringt es auf 4,5 TFlops und 288GB/s bei einem 384 Bit Speicherinterface (3x 128bit und somit 12 x 512MB). Wieso weshalb warum das so ist, fragt Dennis :D So zumindest mein "Halb"wissensstand.
Höheres Interface ist halt teurer (Die PS4 hat demzufolge 512Bit?), darum wurden früher die 64 Bit Karten auch im Billigbereich verkauft, hatten aber auch enorm wenig Leistung. Darum kann man z.b. auch billige Karten mit viel Ram kaufen, weil z.B. 1Gb Chips GDDR3 nix kosten im Vergleich zu GDDR5, nur bringt es bei denen ja auch nix mehr wie 1GB zu haben :D Aber gibt sie ja sogar mit 4GB.
http://geizhals.at/de/?cat=gra16_512&xf=132_4096&sort=p

Wenn das momentan High End ist, dann freu ich mich in 2 Jahren auf die Mittelklasse :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 1. März 2013 - 8:00 #

Die könnten auch mehr - die GPU muss den Speicher verwalten können, aktuell sind die Chips auf 3-6 Gigabyte ausgelegt. Es wäre technisch kein großes Problem für AMD und Nvidia die Grenze auf 12 Gigabyte zu legen und entsprechend viel Speicher zu verbauen. Aber: Warum sollten sie? Es bringt aktuell keine zusätzliche Performance, kostet aber Geld. Grafikkarten veralten schneller als Konsolen, die PS3 muss jetzt 6-10 Jahre durchhalten, da sollte man schon etwas auf Reserve bauen. Eine Grafikkarte deren Wachablösung bereits in 9 Monaten auf der Matte steht hat das nicht nötig. Selbst wenn der Nutzer die Karte zwei bis drei Jahre nutzt reicht der Speicher. Du kannst ja heute auch noch gemütlich mit 1-GB-Karten in FullHD zocken.

Mario (unregistriert) 24. Februar 2013 - 16:25 #

Hallo Jörg! Ich bin einer der "Anonymen" der sich über die original News um 0.40 sehr aufgeregt hat. Meine Erwartungshaltung an eine News bei der Ankündigung einer neuen Konsole ist eine objektive Darlegung der Features. Oder in deinen Worten: Staubsauger Bedienungsanleitung.

Für User die nicht die Möglichkeit hatten, die Präsentation im Stream live zu sehen, sollte es meiner Meinung nach einfach eine neutrale Zusammenfassung der Dinge geben. Die persönlichen Einschätzungen kann man immer noch in einer anderen News (siehe Nachtwache) nachholen und keiner wird böse sein, wenns dort stark subjektiv wird.

Außerdem hat mich noch gestört, dass ihr andere (gute?) Features überhaupt nicht erwähnt habt. Zb. dass die letzte Spiele Session sofort nach Einschalten der Konsole weitergehen kann.

Es war also nicht die verwendete Bezeichnung "Mittelklasse PC/Konsole" sondern die oben genannten Punkte. Und dadurch hat die News für mich einen sehr negativen Touch bekommen.

Rb3000 (unregistriert) 28. Februar 2013 - 23:32 #

1) Die Ps4 ist dem Pc von der Architektur überlegen , bedingt durch das HSA Design , Cpu und Gpu sind auf einem SOC (system on a chip) untergebracht und können direkt miteinander kommunizieren und sind nicht durch einen Flaschenhals getrennt. Dadurch ergeben sich ganz andere Möglichkeiten und Potenziale als am Pc , bedingt durch die
Hsa/Soc/Uma Architektur entfällt das lässtige umkopieren der Daten im gegensatz zur klassischen Pc , das spart Zeit und Resourcen , im beyond3d Forum gab es einen Artikel zu dem Thema von einem Spielentwickler der damit schon experimentiert hat und das Ergebnis
war das das Laden und zugreifen auf Texturen deutlich schneller erfolgte als beim Pc mit getrennten Speicherpole und getrennte Prozessoren ( cpu/gpu) . Die neuen Konsolen sind in dieser Beziehung schon ein Schritt weiter und bietet somit mehr Luft nach oben wo der Pc nicht die Resourcen dafür hat.
2) Dieser SOC wurde nochmal für Sony modifiziert , die Vectoreinheiten
der Cpu wurden erweitert und die Shadereinheiten der Gpu Elemente verändert die jetzt auf einen Ringbuffer zugreifen können. Es ist also
keine Standard Jaguar Cpu/Gpu kombination , Custom also. Die Grafikeinheit ist keine Standard Desktop Gpu sondern scheint vom Featureset in Richtung gcn2.0 zu gehen h t t p / w w w.vgleaks.com/orbis-gpu-compute-queues-and-pipelines/
3) Gibt Sony den Spieleentwickler die Möglichkeit direkt auf die Hardware zuzugreifen um das Optimum herauszuholen um ein Maximum an
programmiertechnischen Ideen zu ermöglichen. Das geht am Pc nicht bedingt das man Abwärtskompatibel programmieren muß und mit einem fetten API overlay zu kämpfen hat.
4) Wird jede Konsole mit 8 Gbyte Ram ausgeliefert davon sind 0.5 bis 1
Gbyte Ram für das OS und Multitaskinganwendungen reserviert ca 7 Gbyte
Ram für das eigentliche Spiel. Es gibt keine Ps4 mit nur 4 oder 2 Gbyte Ram vondaher können die Spieleentwickler das Vorhandene voll
umsetzen weil man hier nicht auf eine niedrige Ramausstattung rücksicht nehmen muß.
5) Ist in der Ps4 zusatzlich ein Customchip eigebaut der die Cpu
bei Backgroundprozessen (streaming, internetbrowser etc) entlastet. Das gleiche gilt auch auch für die Soundausgabe dies wird von einem
Dsp bewerkstelligt im Gegensatz zur Ps3 wo für hier entweder der Cell oder die Rsx Gpu herhalten mußte.
6) Können die Spieleentwickler die Erfahrungen aus der jetzigen Konsolengeneration und das Umgehen von Hardwareschranken auch auf die
neue Generation anwenden. Deferred Rendering und Tiling per Software um Bandbreite einzusparen um das Bussystem zu entlasten , dynamische
variable Auflösung um 60 Bilder/s halten zu können ( siehe WipeoutHD),
Megameshes und Tesselation für komplexere Landschaften und Oberflächenstrukturen etc..
7) Ist bei Spielekonsolen nicht in erster Linie die Rohleistung
entscheident sondern wie die einzelnen Komponenten untereinander
ausbalanciert sind , da es sich hier um geschlossene Systeme handelt
können die Konsolenhersteller das besser bewerkstelligen als der Laie
mit seinem Pc Baukasten.
8) Der Vergleich mit dem 600 € Pc hinkt und ist dort von dem Journalisten schlecht recherchiert. Das würde nur dann stimmen wenn
man die Rohleistung von Standardkomponenten annimmt und andere Faktoren außer acht lässt :
- das die Ps4 eine modernere , effizientere Hardwarearchitektur besitzt ( HSA/Soc)
- man am Pc nur ca 60 Prozent der vorhandenen Leistung nutzen kann
- für high end Pc Komponenten “nativ” kein Content entwickelt wird
- die Mehrheit der Spieleentwickler eine stabile Hardwareplattform
gegebüber einem Flickwerk namens “PC” bevorzugen.
- Top end Gpus am Pc am Limit laufen speziell wenn man sich den Stromverbrauch anschaut 200 – 300 Watt alleine für eine Grafikkarte
sind nicht aktzeptabel

Ich denke mal das Sony diesmal recht gute Entscheidungen bezüglich
Stromverbrauch/Leistung und der Auswahl bei den Hardwarekomponenten
getroffen hat. Das scheint ein richtig guter Wurf zu werden.
Gespannt bin ich auf das finale Design der Konsole das wohl Sony auf der E3 präsentieren wird.
Antworten

Peter (unregistriert) 14. Juni 2013 - 13:31 #

Die Zahlenspielerei in allen ehren aber:
Man kann sich darauf einstellen, dass PC Spiele für die nächsten 1-2 Jahre nicht mehr so nachgepimpt werden wie das bisher der Fall ist. Ja, die Videos der PS 4 sehen sehr ordentlich aus. Reichen mir auch völlig. Eben nach einem AKTUELLEN Mittelklasse PC der Crysis 3 am laufen hat. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist, die Zahlen mal beiseite geschoben das was man SIEHT.

adson 16 Übertalent - - 4109 - 23. Februar 2013 - 21:56 #

Sehr schöner Artikel, vielen Dank!

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11172 - 24. Februar 2013 - 14:31 #

Für mich kommt es einzig und allein auf die Spiele an. Ich könnte mir auch vorstellen, in Zukunft eine WiiU mein Eigen zu nennen, allerdings fehlen da noch die überzeugenden Argumente. Und die PS4 überzeugt mich ja eigentlich jetzt schon, mit den bisherigen Launch-Titeln.

Merawen 11 Forenversteher - 641 - 23. Februar 2013 - 21:57 #

Wäre es wirklich zu viel verlangt sich vorher erst mal gescheit zu informieren bevor man so ein peinliches falsches Zeug postet?

Ragdel 13 Koop-Gamer - 1268 - 23. Februar 2013 - 22:03 #

Was meinst du genau?

Luckaffe 08 Versteher - 223 - 23. Februar 2013 - 22:19 #

Oops. Irgendwie scheint da alles nach dem ersten Satz deiner Kritik zu fehlen... Weil so eine Aussage ja niemand machen würde, ohne dann die zu bemängelnden Punkte auch aufzuführen, oder?

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1573 - 24. Februar 2013 - 0:49 #

Ich liebe selbstreferentielle Beiträge!

Ragdel 13 Koop-Gamer - 1268 - 23. Februar 2013 - 22:03 #

Interessanter Artikel, kann dir in vielen Punkten auch zustimmen.
Ich sehe das mit den 8GB Ram aber nicht so eng. Bei den 512? MB Ram den die PS3 nur hatte, ist 8GB ein schöner Anstieg. Das dürfte für alles reichen, wenn man sogar mit dem geringen PS3 Ram schöne Spiele auf den Fernsehr zaubern konnte.

Garm 07 Dual-Talent - 144 - 23. Februar 2013 - 22:05 #

"Für mich ist „Mittelklasse-Konsole“ kein Schimpfwort. Für mich ist die PC-basierte PS4 vielmehr die Verheißung, dass Spiele, wie ich sie liebe, auch noch für die nächsten zehn Jahre existieren werden. Insoweit wünsche ich der PS4 fantastische Exklusiv-Titel, viele schöne Multiplattform-Spiele und vor allem hohe Hardware-Verkaufszahlen von Anfang an. Und der kommenden Xbox ebenso – sollte sie wie die PS4 eine richtige Gamer-Konsole werden, und nicht ein Kasual-Kinect-Konsölchen (KKK)."

Amen!

Azzi (unregistriert) 23. Februar 2013 - 22:07 #

Ich sehe vieles ähnlich wie du es in deinem Kommentar beschrieben hast.
Allerdings ist die Architektur der PS4 mit dem geteilten DDR5 Speicher wirklich eine sehr clevere Entscheidung von der ich auch etwas überrascht war. Die Hardware als Ganzes wirkt wesentlich runder als damals noch die PS3: Der RAM ist diesmal mehr als zeitgemäß und die Grafikeinheit wirkt auch recht potent.

Allerdings glaube ich nicht das die Mehrleistung auch in ne bessere KI fließt, die macht seit Jahren schon keine Fortschritte. Ich hab letztens mal Black Ops 2 bei nem Kumpel angespielt und war etwas geschockt wie abgrundtief billig die KI dort ist und wie schlecht das Gamedesign. Da spawnen Gegner vor und hinter einem einfach so im Nichts und stehen da wie Moorhühner die zurückschiessen (aber selten was treffen), dann ploppen noch Panzer von Russen aus dem Nichts und ich muss nen seltsamen Sturmangriff auf nem Gaul gegen die machen...

Und trotzdem ist das Ding nicht 1998 erschienen sondern 2012 und hat sich sau oft verkauft. So lange sich so ein Grützenzeug gut verkauft, warum soll der Entwickler dann Ressourcen in sowas wie KI Programmierung verschwenden? Vor allem da heute der Fokus eh auf Multiplayer liegt weil das die Kunden bindet, und da braucht man keine KI.

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 3:04 #

Bei CoD glaub ich langsam, die legen die KI extra so dämlich aus, damit die 13jährigen Ami-XBoxspieler direkter Erfolgserlebnisse haben (was auch irgendwie Sinn macht wenn man sieht wer primär CoD kauft^^).
Ich denke aber, das viele Sachen wie die KI definitiv auf Dauer besser werden. Du kannst Prozesse nur bis zu einem gewissen Teil auf mehrere Kerne verteilen, sprich du kannst gar nicht 8 Kerne nur auf Grafik fokussiert rennen lassen. KI, Physik usw werden nen eigenen Kern zur Verfügung haben, ohne das Leistung irgendwo abgeknapst werden muss wie es bspw mit den 3 360-Kernen der Fall war. Ich denke gerade da wird die große Stärke der neuen Generation liegen, wo mich die Videos nicht umgehauen haben (hier mal Killzone in 1080p wen´s interessiert: http://www.youtube.com/watch?v=rGlu3e9kdks&feature=player_embedded) weil sie den aktuellen PC nicht in den Schatten stellen, werden hoffentlich gerade so sekundäre Sachen wie KI Physik usw in Zukunft ganz anders aussehen, denn gerade da wurde der PC ja komplett ignoriert und hat nur das bekommen was die Konsolen auch hatten, sprich da ist man gerne mal 5 Jahre hinterher.
Was mich enttäuscht hat ist der Controller, da hoffte ich man würde ihn zumindest optional besser für Shooter auslegen oder sich sonstwas ausdenken, sind aber leider nur integrierte Gimmicks geworden. Naja, mal schauen was MS uns im April präsentiert..

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 28. Februar 2013 - 13:03 #

Moderne Physik wird nie auf der CPU Gerechnet auf der Cpu kann man wesentlich beschränkter Physik rechnen lassen. Eine Gpu ist in der hin Sicht nicht zu vergleichen mit einer Cpu.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3641 - 1. März 2013 - 14:26 #

Quatsch. Echte Physik wird nach wie vor auf der CPU berechnet. Effektspielereien ohne Gameplay-Relevanz werden höchstens von der GPU berechnet.

lis (unregistriert) 1. März 2013 - 14:29 #

Chihi, "Echte Physik". :D

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 1. März 2013 - 18:16 #

Wenn man schon etwas für Quatsch hält dann sollte man sich schon selbst etwas richtiger ausdrücken.

In Standardeinstellungen werden die Physikeffekte so gering gehalten das die CPU sie ohne Beeinträchtigung der restlichen Performance auch berechnen kann, wenn man aber eine entsprechende Grafikkarte hat die mehr unterstützt, werden zusätzliche Effekte darauf berechnet, die vorher von der CPU berechneten werden üblicherweise aber auch darauf ausgelagert / modifiziert.

Da nun aber eben die verschiedenen Physik-Engines von unterschiedlichen Karten unterstützt werden, hält man die Gameplay-relevanten Effekte bewusst auf einem minimalen Niveau sonst würde es zu viele Probleme/Beschwerden geben. Außerdem muss man eben auch die langsameren Systeme / Konsolen hier in die Gleichung einbeziehen, was die Sache ebenfalls limitiert.

Eine entsprechende Grafikkarte mit Support oder wie früher die PhysX-Karten sind aber auf jeden Fall deutlich effizienter was die Physik-Berechnungen angeht, daher solche Optionen wie in Borderlands 2 mit den sich bewegenden Stoffen, überlaufenden "Flüssigkeiten" etc. Soweit ich gelesen habe kann man die Optionen auch CPU-berechnet aktiv haben, aber das verlangsamt das Spiel schon sehr sehr stark...

. 21 Motivator - 27826 - 23. Februar 2013 - 22:11 #

Sehr schöner Artikel. Ich freu mich ebenso auf die Mittelklasse-Konsolen von Sony und Microsoft. Ich denke die beiden werden sich nicht viel nehmen und eine NextGen habe ich ja schon zu Hause, die WiiU. Viel Spass beim spielen an alle. :-)

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11628 - 23. Februar 2013 - 22:16 #

Ein schöner Artikel, doch ich befürchte auch ein wenig überflüßig, wenn er denn anscheinend der Rechtfertigung dienen soll: Sony-Fans waren zumindest in Internetdiskussionen schon immer ein wenig, äh, anders und werden diesen Artikel hier entweder nicht lesen (zu lang und so; ausserdem eh schon beleidigt) oder einfach falsch verstehen (wollen), siehe direkt der dritte Kommentar.

Naja zum Thema PS4: Ich hatte mir irgendwie mehr versprochen. Sollte sich die fehlende Abwärtskompabilität bestätigen, werde ich mir jedenfalls keine zulegen. Ich bin mal auf die neue XBox gespannt.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:39 #

Sei mal ehrlich: wieviele PS2 oder Xbox1 Spiele zockst Du heute noch regelmäßig? Und wie oft? Reicht es nicht, dafür 1x im Jahr einen "Nostalgieabend" zu veranstalten, die alte Konsole rauszukramen und dann kann das Ding wieder 12 Monate im Keller verschwinden?

Kith (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:41 #

Abwärtskompatibilität und DRM sind die Hauptprobleme aller Gamer. Raff das doch endlich mal, ey! :P

Tonregie (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:10 #

Sofern es sich um Gängel-DRM handelt ist dem auch so, aber auf Abwärtskompatibilität kann man getrost verzichten.

Kotfur (unregistriert) 24. Februar 2013 - 11:47 #

Nö, gar nicht

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16772 - 24. Februar 2013 - 15:53 #

Finde ich nicht. Abwärtkompatibilität kann durchaus ein weiteres Verkaufsargument darstellen, vor allem unmittelbar zu und eine Weile nach Release einer neuen Konsole, wenn erst wenige neue Titel für die neue Hardware verfügbar sind. Dann vergrößert sich durch die älteren Spiele die Spielebibliothek massiv.

Das mag jetzt für diejenigen, die ohnehin schon die letzten Konsolengenerationen zu Hause stehen haben, egal sein, aber was ist mit Neukäufern? Es gibt durchaus Leute, die noch keine Playstation besitzen, und die werden sich tendenziell vielleicht eher nicht die neue PS4 zu Release kaufen, wenn es erste eine Handvoll Spiele dafür gibt, von denen sie die Hälfte nicht interessiert. Dagegen könnte es durchaus ein Faktor sein, wenn sie auf der neuen Konsole vielleicht die PS3-Exklusivtitel X,Y und Z nachholen könnten, die sie vielleicht schon immer interessant fanden und die zudem mittlerweile günstig zu haben sind.

Ich glaube schon, dass die Abwärtskompatibilität beispielsweise dem Nintendo 3DS geholfen hat.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 15:58 #

Allerdings, ich habe aufm 3DS wohl mehr DS-Spiele gespielt als 3DS-Spielen.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 16:13 #

DS-Spiele zocke ich dann doch noch lieber auf dem DS, diesen verwaschenen Effekt durch die Umskalierung auf die 3DS-Auflösung mag ich nicht. Und die Trauerränder bei 1:1-Darstellung sind auch nicht so mein Fall.

PSP-Spiele sehen auf dem OLED-Display der Vita hingegen noch etwas besser aus als auf dem Original-Gerät.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16772 - 24. Februar 2013 - 16:27 #

Das liegt dann aber daran, dass Du einen DS HAST. Du gehörst also nicht zu der in meiner Argumentation beschriebenen Käufergruppe. ;)

Philley (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:12 #

Er hatte den letzten Teil seines Posts nur vom anderen Artikel aus den Kommentaren zitiert. Also seid ihr eh einer Meinung, weil er diese "Kauf nun xbox, weil ich so geil auf 10 Jahre alte Games bin"-Aussage eben auch beknackt fand.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11628 - 24. Februar 2013 - 1:47 #

Okay, das habe ich nicht erwähnt: Ich habe weder PS1, PS2, noch PS3. Daher wäre eine Abwärtskompabilität für mich extrem wünschenswert. Zwar nett, wenn ich mir die Titel für 10 oder 15 Euro runterladen kann, aber noch besser wenn ich für das gleiche Geld direkt fünf oder sieben auf dem Flohmarkt einsacken kann (vor allem wenn ich 300 Euro nach der ersten oder zweiten Preissenkung für eine PS4 ausgegeben habe).
Nebenbei habe ich NES, SNES, C64, N64, Gamecube, MegaDrive, Dreamcast, Wii, WiiU am TV angeschlossen - ich stell die Dinger einfach ungern in den Keller :D

supersaidla 16 Übertalent - 4123 - 24. Februar 2013 - 4:16 #

Die Frage bei der fehlenden Abwärtskompatibilität ist doch die, was man mit seinen Spielen macht wenn dann die PS3 doch mal das zeitliche segnet, der neue Hobel die alten Dinger aber garnichmehr abspielt?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 4:28 #

Laut Commodore betrug der Verbreitungsgrad des C64 ungefähr 22 Millionen Geräten. Noch heute kriegt man bei eBay diese Computer quasi hinterher geschmissen und sie funktionieren noch wie am ersten Tag, obwohl manche schon locker 30 Jahre auf dem Buckel haben.

Der Super Nintendo hatte einen Verbreitungsgrad von circa 50 Millionen Geräten und auch diesen bekommt man heute noch tadellos funktionierend bei eBay, sogar mit 12 Monaten Gewährleistung. Dabei ist das Gerät nun auch schon über 20 Jahre alt.

Die PS3 wurde nun über 70 Millionen mal verkauft und wird noch ein paar Jährchen produziert. Meinst du wirklich das man in 20-30 Jahren keine PS3 mehr zum kaufen bekommt, die noch funktioniert? Eine Abwärtskompatibilität ist absolut nicht notwendig, denn wenn es irgendwann keine PS3 mehr zu kaufen gibt, gibt es schon Smartphones die sie locker emulieren können.

Just my two cents 16 Übertalent - 4762 - 24. Februar 2013 - 5:16 #

Ja, den C 64 kriegt man bei eBay hinterher geschmissen - aktuell ist nicht ein einziger bei eBay.de aus Deutschland im Angebot - nur wenige aus UK und US und da hat es sich allein schon bei den Versandkosten mit dem "hinterher geschmissen" erledigt...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 5:23 #

Kein einziger?
http://goo.gl/7VbKk
http://goo.gl/zKf0J
http://goo.gl/MmRmM
http://goo.gl/GCBDT

Du musst einen anderen C64 gemeint haben...

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2272 - 24. Februar 2013 - 12:42 #

23 C64 allein auf der ersten Seite :) Die anderen Seiten bin ich dann erst gar nicht mehr überflogen...

Just my two cents 16 Übertalent - 4762 - 24. Februar 2013 - 20:13 #

Komisch, mir hatte er bei einer Suche ein paar Spiele und zwei Competition Pro Nachbauten angezeigt. Verstehe ich nun überhaupt nicht...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 5:26 #

Mal ganz davon abgesehen das die Holztechnik von damals viel weniger Fehleranfällig war.
Daraus resultierend ist davon auszugehen das die "Restbestände" der noch funktionierenden Geräte bei moderneren Generationen immer schneller versiegen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 5:35 #

Und deswegen gibt es die aus Holztechnik bestehende, mittlerweile bald auch schon 20 Jahre alte, PSOne auch nicht mehr zu kaufen... Man bekommt heute sogar noch funktionstüchtige 486er Mainboards und CPUs.

Ihr tut alle so als wenn auf einen Schlag plötzlich jede Hardware verschwindet, wenn ein Nachfolger rauskommt. Ich kann heute sogar noch Problem ein Nokia 5110 kaufen, welches funktioniert.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 5:41 #

Und wo ist da der Wiederspruch zu dem von mir geschriebenen?
Manchmal denke ich du postest nur um einen hohen Postcount zu haben und zu polarisieren.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 5:44 #

Entschuldige, ich habe deine Ironie bezüglich der Holztechnik da anscheinend nicht rausgelesen. Ich nehme alles wieder zurück, es tut mir leid.

Wenn ich einen hohen Postcount haben möchte, spiele ich tagsüber Forenspiele und diskutiere nicht um fast 5 Uhr Nachts. ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 6:00 #

Apropos es ist ja neuer Tag ... gleich mal die Forenspiele besuchen ^^

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3641 - 26. Februar 2013 - 13:45 #

Ähhh... es war doch eben KEINE Ironie - Du hast nur welche rausgelesen!?!? oO
Zeit für noch'n Kaffee...

supersaidla 16 Übertalent - 4123 - 24. Februar 2013 - 5:23 #

Ja das ist mir auch klar. Der Grund der dahinter steckt ist halt das man bitteschön keine alten Spiele auf der PS4 spielen soll sondern sich den ganzen neuen Schnickschnack kaufen soll. Reine Geldmacherei wenn du mich frägst.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 5:28 #

Der Grund dahinter ist das die Architektur sich so grundlegend verändert hat, dass es nicht mehr möglich ist die Spiele abzuspielen, ohne PS3-Hardware zu verbauen. Dann würde die Konsole aber größer werden, mehr Strom verbrauchen und vor allem mehr Kosten. Oder meinst du Sony kann 5cm große PS3-Chips aus dem Ärmel zaubern, die ganz plötzlich ohne Kühlung problemlos PS3-Spiele abspielen können?

Alleine schon wenn ein anderes Betriebssystem dahinter steckt, hat sich das mit der Abwärtskompatibilität gegessen. Versuch mal deine PC-Spiele alle problemlos auf Linux zu spielen, obwohl das auch auf einer X86-Architektur läuft.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3641 - 1. März 2013 - 14:33 #

"Versuch mal deine PC-Spiele alle problemlos auf Linux zu spielen, obwohl das auch auf einer X86-Architektur läuft."
-- Das geht mit einer "Weiterleitungs-Schicht" wie WINE erschreckend gut. Neues Zeug wie Direct3D11 braucht halt länger, bis es unterstützt wird. Das größte Problem sind tatsächlich DRM-Maßnahmen wie Aktivierungen oder krasse Kopierschütze wie StarForce, die man entweder cracken müsste (durch die VM sehr schwer und vor allem illegal) oder eine ausgeklügelte Infrastruktur für einen nachgebauten Windows-Kernel entwickeln, damit sich der Kernel-Mode-Treiber da rein klinken kann. Furchtbar.
Ansonsten laufen "Problemspiele" auf einem WINE schonmal besser als auf Windows Vista/7/8 64-Bit - bis zum Fanpatch im Dezember war System Shock 2 so ein Kandidat.

Kirkegard 19 Megatalent - 15796 - 24. Februar 2013 - 12:29 #

Da hast du vollkommen Recht. Nur verhält es sich anders bei einem neuen PS3 Spiel. Das möchte man dann doch gerne auf die neue Konsole "mitnehmen".

Just my two cents 16 Übertalent - 4762 - 23. Februar 2013 - 22:21 #

Jupp, treffend auf den Punkt. Wobei ich mittlerweile auf einem 46 Zoll Gerät bei der Auswahl jederzeit die BluRay der DVD vorziehe... ;)

Azzi (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:21 #

Jo sieht man schon sehr deutlich. Wobei das leider noch viel zu oft vom Film abhängt, gibt viele Filme da steht zwar Bluray drauf, aber die Qualität ist trotzdem nicht besser als die olle DVD.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 24. Februar 2013 - 15:19 #

Die Qualität ist eigentlich IMMER besser schon alleine wegen des deutlich überlegeneren x264 codecs.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 16:07 #

Die Codec Qualität macht das verwendete Ursprungsbildmaterial auch nicht besser.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3641 - 1. März 2013 - 14:36 #

Hängt auch von ganz anderen Faktoren ab: Z.B. ist die Blu-ray von "Ein ausgekochtes Schlitzohr" offenbar eine 1,85:1-Abtastung vom 4:3-Material, dass für die VHS- und DVD-Umsetzungen vom originalen 1,85:1-Kinofilm erstellt wurde. Die Bildqualität ist höher als bei der DVD, aber jetzt fehlt oben und unten jede Menge. ^^

Solala (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:55 #

Es gibt nur leider keine vernünftigen Software-Player für BD. Sonst würde hätte ich längst das DVD-Laufwerk meines HTPCs gegen BD ersetzt. Aber so ... einfach drei Bier reinknallen und dann wird aus jedem Film FullHD :-)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 16:10 #

Also BD's spiele ich mit ArcSoft TotalMedia Theater ab. Das ist schon nen angenehmes Programm von der Bedienung her.
Und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das die DVD Platzhirsche wie PowerDVD BD links liegen lassen haben oder da plötzlich ganz im Müll versunken sind (mal abgesehen von überladenen Funktionen ^^)

Solala (unregistriert) 24. Februar 2013 - 16:43 #

Doch, ist so. Die drei kommerziellen BD-Player sind Schrott. Weißt du, in meinen HTPC stecke ich eine DVD meiner Wahl und spiele sie mit dem Player und dem Codec und den Einstellungen meiner Wahl ab. Dieser Player ist komplett auf mich eingerichtet und macht, was ich ihm sage. Er frisst alles was ich ich will und ist darauf ausgelegt, aus 2 m Entfernung im Liegen von der Couch bedient zu werden.

Und solange ich keine BDs mit _meinem_ BD-Player abspielen kann und die Industrie mir jeden erdenklichen Stein in den Weg legt, mich vom Filmgucken fern zu halten, tue ich ihr den Gefallen - und anscheinend auch sehr viele andere Leute, außer die PS3-Besitzer. Aber ehe sich BD ausgekäst hat, laden wir uns FullHD direkt im Netz runter und keiner will mehr mehr mit Disks hantieren.

Azzi (unregistriert) 24. Februar 2013 - 16:47 #

Ich benutz Corel WinDVD und das funktioniert eigentlich ganz gut

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 23. Februar 2013 - 22:22 #

Ich suche noch nach der Aussage des Artikels. Im ersten Teil findet eine Demontage des PR-Vokabulars von Sony statt und Du brichst die PS4 samt Aussagen über sie (zurecht) auf einen Mittelklasse-PC herunter. Im anderen Teil wird dann der Mittelklasse-PC als nichts schlechtes dargestellt, eben weil dad schon immer so war.

Die Essenz wäre also: Alles beim Alten und ignoriert den PR-Hype?!?

Ach ja ... Die Betrachter von Let's Plays (auch in einem überspitzten Artikel) als Bedauernswerte zu dekradieren, halte ich für grenzwertig.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5229 - 24. Februar 2013 - 0:04 #

"wer möchte denn bitteschön Gameplay-Szenen von anderen Leuten ansehen?" Hoffentlich viele könnte man meinen. Schließlich wird hier für "Jörgs 1. Stunde" sogar noch Geld dafür verlangt.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 0:18 #

Ich hatte überlegt, ob ich die Youtube-Szene und ihren Einfluss auf die Meinung und das Kaufverhalten in die Waagschale werfe, aber das Argument ist wesentlich eleganter (und kürzer).

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 3:10 #

Ist aber nen leichter Unterschied ob dir mit Piepsstimme kommentiert irgendnen halbgar zusammengeschnittener "ich bin Pro"-Kill in nem 15-Minuten-Video versteckt präsentiert wird oder du die Hänger im Spiel erwachsen kommentiert mitverfolgen kannst und hinterher nen fundierter persönlicher Kommentar alles nochmal querverweist zusammenfasst ;)

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 24. Februar 2013 - 4:31 #

Die Piepsstimmen-Videos sind auch kaum das, was man als das Let's-Play-Phänomen bezeichnen kann. Da fallen eher große Netzwerke mit mehreren Hunderttausend Abonnenten drunter :)

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 6:49 #

Naja es geht hier um Gameplay-Videos die die Konsole mitschneidet. Jemand der Lets Play professionell macht braucht keine 15-Minuten-Mitschnitte, der hat die Hardware eh schon zuhause stheen und kann loslegen, bei den Vids wird sich nicht viel tun. Was mehr wird ist irgendnen "ich bin ja so toll" Krempel den irgendwelche Leute bei Youtube reinstellen. Die Piepsstimme hatt ich bei Minecraft mittlerweile so oft dabei das ich genau mit sowas rechne - bei den meisten Videos rollen sich mir einfach die Fußnägel auf wenn ich dem Typen zuhören "muss".
Jetzt hat jeder Hintz die Möglichkeit, ganz schnell Youtube mit nem dollen Kram zuzumüllen - da find ich die Frage, wer das denn bitte schauen woll, durchaus verständlich. Antwort: Typen die sowieso den ganzen Tag irgendwem beim Zocken zuschauen, und schon alle Lets Play durchhaben, aber immer noch nicht genug vom zuschauen haben, und sich schlicht jeden Müll anschauen. Schau mal zwei Wochen lang täglich 5h lets play und sag mir das du noch hochqualitative Videos findest^^.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 13:05 #

Wenn das Community-Feature gescheid funktioniert, freuen sich vom Spiele-Tester, über den professionellen Youtube-Nutzer bis hin zu Deinen "Pieps"-Stimmen alle, auch wenn sie schon Hardware besitzen. Diese hält nicht ewig und ein einfacher Tastendruck wie beim Videorekorder ist doch eine kompfortable Lösung. Wie ich bereits schon einmal sagte: Das Feature frisst kein Brot und tut niemandem weh.

Das Argument mit der Quantität der
Qualität kann ich nicht annehmen. Es gibt viele gute Let's Player, welche durchaus unterhaltend sind. Weiterhin gibt es die Commentary-Szene und die Tips und Tricks-Fraktion. Montagen, Kurzfilme und sonstiges kommen noch hinzu, ein weites, nicht zu unterschätzendes, Feld also!

Es werden auch keine Foren aus dem Netz genommen, nur weil der Großteil der Kommentare sinnfrei, schlecht formuliert und beleileidigend sind. Dann könnten wir ja gleich das Netz abschaffen. Kein Gegenargument imho.

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 18:53 #

Nochmal, die die da wirklich hinterhängen haben die passende Ausrüstung zum Großteil schon, oder willst du mir sagen du findest bei deinen Suchen nicht genügend gute Tipps Tricks LetsPlays und whatever? Und gerade Montagen verlangen schon ein wenig mehr als nur ein easy to save-Feature.
Du rechnest doch nicht ernsthaft damit, das nur durch dieses Feature die Anzahl der qualitativ hochwertigen Produktionen nun sprunghaft ansteigt, während wild cecuttet und eingestelltes, das eher begrenzt für die Masse interessant ist, sich in Grenzen hält.
In der aktuell genutzten Hardware zum Cutten ist 0 Mechanik drin, die wird kaum beansprucht, welchen Verschleiss interpretierst du da bitte rein?
Das das Feature nix kostet ist nicht ganz richtig, sie kostet zumindest ein ggf eher sinnvolles Feature, das dank dessen nicht weiter verfolgt wurde.
Zu deinem Beispiel: Foren werden nicht abgeschaltet, aber es wird auch nix dazugedichtet. Wie wäre es mit ner gut gepolsterten Gummimatte auf der ein sich ärgernder User rumprügeln kann wenn er enraged, vielleicht mit Puls- und Fußsensoren dabei, und das übersetzt dann das ganze in irgendwelche wilden Forenposts, die zwar inhaltlich nicht interessant sind, aber zumindest die Gebärden des Posters in der gleichen intensität rüberbringen? DAS wäre ein Feature, das es den Leuten einfacher machen würde, das Internet noch schneller zuzumüllen, und die Gegenfrage ist, wäre das für dich vllt auch ein Feature das kein Brot frisst und auch sonst nix tut, und das den Vorteil hat das vllt nen paar gute Posts dabei rauskommen wenn der User das Equipment harmonisch bedient statt dabei auszuflippen ;)

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 27. Februar 2013 - 1:42 #

Danke zunächst für die recht ausführliche Antwort. Vorweg schieben möchte ich, dass ich nicht behauptet habe, dass das Feature automatisch guter Youtuber vom Himmel fallen lässt. Das wäre doch verwunderlich. Sicher hält Hardware auch ein paar Jahre, doch war das auch nut ein Beispiel. Capture-Cards oder sonstige Mittschnittgeräte kosten Geld! Und das fällt ebenso wenig vom Himmel. Unter der Voraussetzung, dass das Feature qualitativ gut umgesetzt ist (erwähnte ich bereits) fällt dieser Schritt bzw. diese Kosten weg. Egal ob später eine Montage oder ein Let's Play entstehen soll: Die Aufzeichnung muss geschehen. Und wenn dieser Prozess einfach und zuverlässig realisierbar ist: Warum nicht! So. Alle Youtuber sind ausgerüstet. Ja, dass kann man so stehen lassen, aber meinst Du, dass diese Menge abgeschlossen ist? Meinst Du, dass sich keine neue Generation für die Arbeit mit Videos begeistern wird? Sicher, der überwiegende Teil wird nichts Besonderes produzieren, aber das ist kein Gegenatgument. Genüsslich hast Du mein Forenbeispiel demontiert (habe gut gelacht :-), aber es ging mir ums Grundprinzip. Nur wwil die Möglichkeit besteht, dass etwas negatives entstehen könnte, muss doch nicht mein komplettes Handeln beeinflusst werden. Im Klartext: Warum soll ich morgens das Haus verlassen, mir könnte jemand auf den Fuss treten! Warum Publishern erlauben Frameworks zu nutzen, das produzierte Spiel könnte schlecht werden? Warum ein Videoportal wie Youtube erlauben, es könnten Videos hochgeladen werden, die nicht jedem Gefallen oder sogar grootenschlecht sind! Es geht ums Grundprinzip! Ich sage nicht dass das Feature ein Systemseller wird, aber nur weil der Markt gesättigt scheint und jeder der es braucht entsprechende Hardware besitzt muss es nicht als Überflüssig betrachtet werden. Ich behaupte nicht, dass es nicht ein Flop werden könnte, finde aber, dass es eine Chance hat. Hätten Microsoft und Google (überspitzt) ähnlich pessimistische und innovationslose Sichtweisen gehabt, hätten wir heute keine Xbox und kein Android als marktbereichernde Alternativen zu iOS und der Playstation.

Zum Thema frist kein Brot. Ja Du hast Recht, vielleicht wurde ein besseres Feature dafür nicht realisiert und vielleicht müssen wir jetzt damit leben, aber wer bist Du, darüber im Vorfeld zu urteilen. Kannst Du in die Zukunft sehen? Klar es gibt offensichtliche Fehlkalkulationen wie eine Rückkehr zur DVD, aber dieses Feature ist in meinen Augen nicht so einfach zu bewerten. Vielleicht freuen sich viele darauf und nur Du nicht. Vielleicht mögen andere das Ersatzfeature noch weniger. In Zeiten in denen Landwirtschadtssimulationen die Charts stürmen und Bewegungssteuuerungen ein Systemseller wurde wundert mich nicht mehr viel. Eines noch zum Abschluss: Aus der Sicht eines Programmierers frist das Feature nun wirklich kein Brot und kein anderes Feature musste besonders leiden. Man lenkt den Videostream in eine Datei, bedient sich der Youtube-API und baut nen bissel GUI herum. Noch eine Handvoll simple Editierfunktionen und fertig ist das Feature. Player ist ja schon vorhanden. Da steckt keine hohe Komplexität drin.

Aber ich wiederhole noch einmal: Du kannst auch Recht haben und niemand braucht das Feature und wenn kommt nichts Gutes bei raus. Nur auf die Gefahr hin aber würde ich das Feature nicht streichen.

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 24. Februar 2013 - 14:39 #

Da gebe ich dir Recht :)

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 28. Februar 2013 - 13:14 #

Hätten das Teil PS Spam nennen sollen! Denk mir das auch und ohne richtiges schneiden vertonen was soll das bringen lauter billig Videos.
Das wäre so als ob man mit Afterburner irgendwas auf nimmt und einfach hoch lädet ohne irgendwas zu schneiden bestimmt unglaublich nützlich. Wie viele Leute dann auf einmal irgendwas hochladen möchte ich gar nichts wissen ist heute schon schwer genug gute Videos zu sehen.

Baran 12 Trollwächter - 826 - 24. Februar 2013 - 3:40 #

:kähähähä:

Chester 13 Koop-Gamer - P - 1379 - 24. Februar 2013 - 11:17 #

"Jörgs 1. Stunde" ist ein zusätzliches Extra für GamersGlobal Unterstützer. Die wohl zum Großtlei ihre Abos als Gebür für die Nutzung der Platform GamersGlobal betrachten werden. Falls nicht, GamersGlobal Abbos werden mit den Angeboten Werbefreiheit der Seite, "Stunde der Kritiker" (n paar Wochen früher) und exklusiven Verlosungen von Merchandise beworben.

Bei "Jörgs 1. Stunde" handelt es sich so wie es aussieht um ein Nebenprodukt der SdK und da die noch Abonnenten exklusiv ist, ist es auch das Nebenprodukt.

Für mich sind lets Plays nur bessere Komplettlösungen, wo man mal kurz zur schwirigen Stelle spulen kann. Ich denke nicht dass es leute Gibt die sich sowas Stundenlang antuen, Außer sie können in der Zeit eh nicht zocken (Tablet im Krankenhaus).

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2272 - 24. Februar 2013 - 12:45 #

Ich schau mir so etwas an, und wenn es nur wäre, weil mir ein Freund zeigen will, wie ich an einer Stelle weiterkomme. Ich finde diese Funktion recht genial, ohne extra Hardware dazwischen Spielszenen zu teilen.. Dazu Eastereggs zeigen zum Beispiel und und und...

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7100 - 24. Februar 2013 - 13:29 #

Hmm so betrachtet, sehe ich da die Hoffnung, dass die meisten Bezahler eh zu faul zum Lesen sein werden.^^

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 15:27 #

Allerdings. Baut nicht Stunde der Kritiker komplett darauf, dass das Leute anschauen wollen?

Philley (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:15 #

Er schreibt seine Zeilen ja auch nicht in der Hoffnung, dass danach alle total gut drauf und versöhnlich sind, sondern eher das Gegenteil.
Würde er nicht polarisieren wollen, würd's "Langer liebt (auch alle)" heißen.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 0:21 #

Die Kolumne heißt aber auch nicht "Jörg beleidigt"

Philley (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:22 #

Eben. Sie heißt "Langer lästert". Ich schätze, die Wortwahl zeigt, dass er sich wohl im Klaren ist, dass ein Teil der Leser zwangsläufig beleidigt sein werden. So ist dass eben, wenn man polarisieren möchte.
Aber im Falle der Let'sPlays, denke ich, nimmst Du das ernster, als nötig und beabsichtigt.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 1:44 #

Also wenn, dann bin ich nicht der Einzige (siehe Kommentare weiter unten). Klar soll der Artikel polarisieren, aber es geht um die Pressekonferenz von Sony und nicht Let's Plays. Also kann man die Wortwahl in diesem Teil des Artikels durchaus kritisieren, oder wie in meinem Fall, als grenzwertig bezeichnen. Mehr und auch nicht weniger habe ich dazu nicht gesagt. Der Rest bezog sich auf den Inhalt der Kolumne oder das besagte Community-Feature an sich.

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 24. Februar 2013 - 2:20 #

Natürlich bist du nicht der einzige. Es wäre kein "Langer lästert", wenn nur ein einziger User damit nicht einverstanden wäre. Du kannst dir ja mal die älteren Artikel der Reihe durchlesen.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 2:22 #

Mit dem Projekt habe ich schon begonnen. Sehr unterhaltsam.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 2:16 #

Aus der Definition der Kolumne "Langer lästert":

"[..] Beschimpfung der eigenen User (oder zumindest Teilen davon) [..]"

Dann muss ich diesen Teil meiner Kritik wohl zurück nehmen, weil er Programm ist ;-)

Philley (unregistriert) 24. Februar 2013 - 12:43 #

Darf ich zur Beschwichtigung (auch wenn ich glaube, dass Du schon ne Nacht geschlafen, nen Sonntagskaffee getrunken und Dich schon längst anderen Themen zugewandt hast) anmerken: Ich war ein Jahr mit nur mit eeePC und wenig Zeit ausgestattet in Korea, als Skyrim raus kam und hab stattdessen jeden Abend ne Folge SkyrimLP von Gronkh gesehen. Ich mag auch gern LPS, aber getroffen, hat mich die Äußerung trotzdem nicht.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 13:15 #

Da gibt es doch nichts zu beschwichtigen, wir lagen nie im Streit. Aber das Thema beflügelt immer noch den Thread, also auch mich.
Sehr ironisch im übrigen: Ich schaue keine Let's Plays, sondern wenn dann überwiegend Commentaries.

Ich hoffe Du musstest nicht zu lange mit dem eeePC in Korea ausharren, oder hast dort Eratz gefunden ;-)

Philley (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:47 #

Nee... Streiten wollte ich mich ja auch nicht. Dass allerdings ich nun als allein, als "arme Seele" und Let's-Play-Opfer dastehe, ist tatsächlich lustig :-D
Das Netbook blieb, damit ich gar nicht erst in Versuchung kommen konnte, Skyrim zu spielen.(Man bekommt dann ja nicht allzu viel geschafft)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 0:23 #

Bitte auch das ganze Statement nehmen

"Ach so, die armen Seelen da draußen, die täglich fünf Stunden Let’s Plays konsumieren."
wurde hier unterschlagen ;)

Das mit dem Video Share ist ein lustiges Gimick, aber kein Krach Feature.
Im Prinzip ist es nur für Sony toll, weil man seinen Freunden zeigen kann wie toll dies und jenes Spiel ist und die User kostenlos Werbung machen. Wenn ich Hunderte € ausgebe für ein Spielgerät will ich damit spielen und nicht anderen dabei zusehen^^ Da kann ich mir das Geld sonst sparen und stell mich in nen Shop hinter die Kiddys und guck denen zu an den Vorführgeräten :D

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 24. Februar 2013 - 0:39 #

So unsinnig ist das Feature nicht. Wenn ich dass richtig verstanden habe, kann man das Bild nicht nur an Freunde streamen (was ich auch mehr oder weniger sinnfrei halte), sondern auch für Aufzeichnungen für Youtube, MyVideo usw. nutzen kann.

Schaut man sich die entsprechenden Abo- und Klickzahlen an, sprechen wir hier nicht von einer Minderheit, sondern einer Masse. Klar, es sind wenige die das Feature ausgiebig nutzen werden, aber a) frist es kein Brot und b) ist es für die Nutzer und Sony ein wirtschaftlicher Faktor (Eigenwerbung, PR, Einnahmen durch Werbung).

Die Angabe der Schauzeit von 5 Stunden ist doch eher nebensächlich, wenn nicht gar Ausdruck des natürlichen Motz-Charackters der Kolumne.

TwentY3 14 Komm-Experte - P - 2519 - 24. Februar 2013 - 13:16 #

Die Streaming-Funktionalität soll doch nur eines erreichen: deine Online-Freunde machen bei dir Werbung für ihr Spiel. Besser kann man seine Zielgruppe nicht erreichen.

McGressive 19 Megatalent - 13997 - 23. Februar 2013 - 22:28 #

Joa... Ich für meinen Teil (wie vll auch ein Großteil der Konsoleros) mache mir recht wenig aus irgendwelchen hypothetischen, erzwungenen und letztendlich sinnfreien Vergleichen mit PC Hardware bzw. PCs per se.
Fühle mich dann immer ein wenig an die "Mein-Auspuff-ist-größer-als-deiner"-Mentalität der örtlichen Dorf-Tuner erinnert ;)
Der einzige Vergleich, den ich ggf. ziehen würde, ist der zur alten Konsolen-Generation und da bin ich ziemlich sicher, dass dieser schon recht beeindruckend ausfallen wird (was sich anhand der Gameplay-Szenen schon erahnen ließ). Spiele wie Uncharted, God of War, Killzone und zukünftig The Last of Us oder Beyond machen grafisch auch heute noch eine Menge her; diese talentierten Entwickler werden ihr Können wohl auch auf der neuen (deutlich performanteren) Plattform unter Beweis stellen.
"Schwanzvergleiche", Basher und notorische Nörgler wird es immer geben und auch die sollen ihren Spaß haben (schließlich tragen auch sie Tag ein, Tag aus zu meiner Erheiterung bei :P). Meine Vorfreude lasse ich mir dadurch aber nicht verderben :)
Ansonsten mal wieder ein netter Artikel :up:

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 23. Februar 2013 - 22:57 #

Eine Spielekonsole kauft man wegen den Spielen und nicht wegen der technischen Daten. Auch auf einem Highend-PC kann man Spiele wie Killzone, Driveclub und infamous nicht zocken. Und wenn einen diese Spiele nicht interessieren, dann ist es auch unerheblich ob die Konsole jetzt 8 GB GDDR-5 RAM hat oder nicht. Entscheidend ist für mich wie die Spiele am Ende aussehen und da haben mich die bisher gezeigten PS4-Trailer überzeugt. Und in den kommenden Jahren werden die Entwickler die Konsole sicher noch besser ausreizen.

Ich freu mich auf die PS4!

Wargod 11 Forenversteher - 779 - 23. Februar 2013 - 22:56 #

Danke, Jörg!

J.C. (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:33 #

"Ob also die laut John Carmack so „weise“ Hardware-Auswahl bei der PS4, also die gemeinsame RAM-Nutzung durch CPU und GPU oder der „super-charged“ 64-Bit-Prozessor von AMD (was immer das heißen soll) mir als Spieler wirklich etwas bringen wird –das kann noch niemand sagen."

Das stimmt absolut, aber es ist ein Design das die Schwächen der Cell Architektur (exotisch und schwer zu programmieren) ausmerzt und das Ausnutzen der GPU-Leistungsreserven sogar gegenüber der PC Architektur massiv vereinfacht. (Wenn alles stimmt wie Sony sagt.)
Ich habe keine Ahnung was die für eine CPU haben, aber wenn die tatsächlich ein 172GB/s Speicherinterface hat ist das ein gewaltiger Sprung nach vorne der gleichzeitig mehr Leistung bietet die auch noch einfacher anzuzapfen ist. Der Vergleicht mit einem Mittelklasse PC hinkt insofern, als es so eine Architektur für PC gar nicht gibt, nicht einmal konzeptionell.
---

"Aber es bleiben PC-Komponenten von der Stange."

Eben nicht, wenn du mir sagst wo ich sowas kaufen kann schließe ich sofort ein 5 Jahres Abo ab.
---

"AMD wird nicht plötzlich für Sony einen Preis-Leistungs-Knaller entwickeln, der die sonstige AMD-Kollektion vor Neid erblassen lässt. Und AMD wird auch keinen Radeon-Chip für Sony aus der Luft zaubern, der mit den normalen Radeon-Grafikkarten den Boden aufwischt. "

Warum? Es kann doch sein, dass AMD die vorhandenen Module um ein Interface ergänzt um damit zuerst den Massenabnehmer Sony zu bedienen und dann eine Lösung für den allgemeinen Markt anbietet. In PC's macht das nicht viel sinn, da explizit dafür entwickelt werden muss. Aber für den HPC Bereich könnte das sehr attraktiv sein.

Solala (unregistriert) 24. Februar 2013 - 16:35 #

Die 176 GB/s sind Bandbreite. Also theoretisch möglicher Datendurchsatz auf der Platine. Und das kommt durch den schnellen GDDR5-Speicher. Den hat aber jede normale PC-Grafikkarte der letzten 3 Jahre - oder so. Die 1,84 TFLOPS der GPU entsprechen den 1,76 TFLOPS einer aktuellen Radeon HD 7850 oder den 1,88 TFLOPS einer GeForce GTX 660.

Shared Memory ist auch auf dem PC ein genutztes Konzept. Zwar in die andere Richtung - CPU und GPU teilen sich den billigen RAM und nicht den teuren Grafik-RAM -, aber grundsätzlich gibt es das Prinzip.

Ansonsten ist die CPU der Nachfolger der Low-End-CPU AMD E-XXX, die in sehr kompakten ITX-PCs oder Note- und Netbooks zum Einsatz kommt. Der Nachfolger ist kleiner, hat mehr Cache und ist insgesamt auf wenig Energieaufnahme getrimmt und soll in X86-Tablets kommen. In die PS4 kommt ein 8-Kerner mit 1,6 GHz.

Insofern hat Sony schon eine Maßanfertigung bekommen, weil sie einen 8-Kerner bekommt (normal ist nur Quadcore) und schnellen GDDR5 einsetzen können.

Ich find's gut, dass Sony auf Standard-PC-Hardware setzt. Das ist billiger für die Entwickler und Portierungen sind viel, viel einfacher. Das kann für uns PC-Spieler bedeuten, dass exklusive Konsolen-Titel immer weniger werden und Portierungen qualitativ besser. Und wenn ich dafür meinen PC nicht aufrüsten muss, umso besser. (Wobei niemand die Leistungsmöglichkeiten einer hochspezialisierten Konsole mit denen eines generalisierten PCs vergleichen sollte, bloß weil das die gleiche Technik genutzt wird. Ein Großteil der Performance geht durch Kompatibilitäten drauf.)

J.C. (unregistriert) 24. Februar 2013 - 16:53 #

Ich versuche gerade zu verstehen was du mir sagen willst. Als was ist jetzt der Bezug zu dem was ich geschrieben habe?

Du kannst beliebig schnellen Speicher auf dein Mainboard setzen. Du hast nur nicht's davon wenn dein Speichercontroller nicht hinterher kommt. Das ist doch die ganze suggerierte Innovation bei der PS4.

Solala (unregistriert) 25. Februar 2013 - 18:07 #

Ich hab nur deinen Beitrag etwas in Relation gesetzt. Es ist nicht alles neu, aber eben auch nicht Hardware, die man im Laden kaufen kann.

Und der Durchsatz des Speichercontrollers ist vergleichbar, mit dem auf Grafikkarten. Keine Rocket-Science. Sony muss das machen, weil sie schnellen Shared-Memory machen wollen. Der Vorteil ist, dass die Programmierer entscheiden können, wieviel Speicher sie für was nutzen. Teuer wird's nur für Sony.

supersaidla 16 Übertalent - 4123 - 23. Februar 2013 - 23:05 #

Guter Mann! Weitermachen :)

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11837 - 23. Februar 2013 - 23:05 #

Mich hat der 0:40-Artikel auch sehr geärgert, habe mir aber ein Kommentar verkniffen. Ich kann dir aber auch erklären warum:
Ich habe mir extra am nächsten Tag am Vormittag freigenommen um das Event Live mitzuerleben. Während dem Event habe ich es mir mit Bier und Popcorn gemütlich gemacht und bin so richtig schön in der Hypewelle mitgeschwommen. Leider wurde ich jäh durch die 0:40-News herausgerissen. Wäre sie am nächsten Tag gekommen, wäre alles kein Problem gewesen. Nur war sie genau just zu diesem Zeitpunkt ein unpassender kleiner Tiefschlag.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11837 - 23. Februar 2013 - 23:08 #

Wegen der Leistungsfähigkeit: Die PS4 soll laut Guerilla-Designer ca. 16 mal so schnell sein wie die PS3. Die CPU wird alle zwei Jahre doppelt so schnell. Die PS3 ist ca. 8 Jahre alt. Das heißt 2x2x2x2 = 16 -> Die PS4 ist daher hochgerechnet gleich stark wie damals die PS3.

Kith (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:54 #

Klugscheißer ON: Guerrilla, zwei R zwei L. Sorry, aber sag ich meinem Kollegen auch immer ;-) Aber, ich wette - mit 2RL, merkst auch du dir das fürs Leben ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 23. Februar 2013 - 23:54 #

Näää. Die CPU der PS4 ist hochgerechnet gleich stark. Mehr nicht, Grafikkarten gewinnen sogar schneller an Leistung, zumindest war dem zwischendurch mal so.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 0:08 #

Also meine CPUs sind noch nie nach zwei Jahren doppelt so schnell geworden. ;)

Die PS3 ist gerade mal 6 Jahre alt, zum Launch der PS4 hat die PS3 den 7. Geburtstag.

Und Moore's Law bezieht sich auf die Komplexität von integrierten Schaltkreisen; Geschwindigkeitssteigerungen von CPUs und GPUs lassen sich damit nur bedingt ableiten.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11837 - 24. Februar 2013 - 0:31 #

Zu GueRRiLLA - Danke! Ich merke mir nun das mein Leben lang :)

Zu Moore's Law - soll ja nur ein grober Anhaltspunkt sein.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7129 - 24. Februar 2013 - 10:38 #

Die PS3 wurde im Frühjahr 2005 auf der E3 vorgestellt. Die PS4 wurde jetzt im Frühjahr 2013 vorgestellt, also knapp 8 Jahre später.

Auf den Markt gekommen ist die PS 3 allerdings erst Ende 2006 bzw Europa Anfang 2007. Die PS4 wird vielleicht Ende 2013 auf den Markt kommen.

wolf110699 09 Triple-Talent - 261 - 23. Februar 2013 - 23:09 #

Ach das wahren noch zeiten als es hies super nes oder megadriv.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 23. Februar 2013 - 23:15 #

War doch im Prinzip das gleiche, nur dass es noch kein Internet mit Foren gab, sondern die Diskussion auschließlich im Bekanntenkreis statt fand.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 25. Februar 2013 - 3:13 #

...und im Fido-Net! ;)

de_vipp 13 Koop-Gamer - P - 1325 - 23. Februar 2013 - 23:13 #

Gott im Himmel. Ich hätte nicht gedacht das es in diesem Lande noch Kritische Berichterstattung gibt. Wenn ich mir die ganze Augenwischerei der Heilen Welt in unserer Medienlandschaft so ansehe, mag ich eigtl. gar nicht mehr hinsehen. Das schlimme ist (und das weiß ich aus eigener Erfahrung), das so mancher Mensch, eine Kritische Konversation direkt als Hoheitsbeleidigung anzusehen scheint. Für mich gesprochen kann ich sagen das Kritische Betrachtungsweisen und Gespräche förderlich und Produktiv sein können.

Wir Menschlein sind sicher nicht soweit gekommen weil wir Blauäugig in jede Aussage rein gerannt sind und schon gar nicht weil wir uns alles schön geredet haben.

In diesem Sinne : Augen auf, Verstand benutzen und über den Tellerrand schauen!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 23. Februar 2013 - 23:55 #

Och he, hier noch mal eine subjektive Betrachtung mit Fokus auf den technischen Teil: http://www.hardware-infos.com/kolumnen/subjektive-betrachtung-der-sony-playstation-4.html

de_vipp 13 Koop-Gamer - P - 1325 - 24. Februar 2013 - 12:43 #

Interessanter "Fassen wir zusammen"-Teil. ;)

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 16:02 #

Allerdings, zu empfehlen.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11837 - 23. Februar 2013 - 23:14 #

Zu den armen Let's-Play-Guckern: Bedingt durch mein familiäres und berufliches Umfeld (streßiger Job und zwei ganz kleine Kinder) bleibt zum Spielen nur mehr sehr wenig Zeit. Und wann mal Zeit ist, geht es nur schnell mal 15 Minuten zwischendurch. Da zahlt sich das Computer hochfahren, die Konsole einschalten etc. kaum aus, wobei man noch durch Kindergeschrei schnell unterbrochen wird. Als Ersatz bleiben dann nur mehr solche Let's-Play-Videos die diese kurzen freien Minuten ausfüllen können. Wesentlicher Vorteil dabei: Man kann sie ganz schnell aus- und einschalten.
Das bringt mich auch wieder zur PS4: sie bietet mir die Möglichkeit sofort in das Spiel einzusteigen dank gespeicherten Spielstand im RAM bzw. das Spiel per PSVita zu streamen - toll!

Just my two cents 16 Übertalent - 4762 - 23. Februar 2013 - 23:41 #

Lets plays sind wie anderen hungrig beim Pizza essen zugucken... ;)

Hastrptzschp (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:05 #

Also ich nutze Lets plays als Kaufentscheidung, neben Tests von Magazinen wie z.B. GG.
Zum Thema PS4, ich freue mich einfach bloß, das es endlich weiter geht.
Wenn Watch Dogs in Sachen Grafik standard wird, freu ich mich.

DerDani 16 Übertalent - P - 4034 - 25. Februar 2013 - 16:22 #

Da ist doch dann die Metapher von der Pizza nicht so weit her geholt; ich schau anderen auch hungrig beim Pizza essen zu und nutze das zur eigenen Kaufentscheidung...

Wobei es da selten an der Qualität des Let's Players, sondern fast ausschliesslich an der des Produktes liegt xD

Name (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:15 #

Irgendwie kommt das so unmotiviert rüber, oder? Inhaltlich auch etwas seicht. Beim Überfliegen fielen auch einige Rechtschreibfehler auf. Naja, man kann nicht jeden Tag Das Parfüm schreiben, aber vielleicht an einem riechen.

Ich finde die PS4 auch gut, weil man noch nicht weiß wie sie aussieht. Sony gehört zu den wenigen Firmen die auch eine Designphilosophie haben, wobei die Konsolensparte, naja, die Playstations sahen nie wirklich rund und gut aus.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12000 - 24. Februar 2013 - 21:45 #

Also stilistisch ist das Parfüm unterste Schublade, als ich das las dachte ich immer nur, der Kerl kann überhaupt nicht schreiben. Inhaltlich hat es mich als Sci-Fi, Mystery und Horrorfan auch nicht umgehauen. Ist halt der Horrorroman für die Hausfrau im Schreibstil von Groschenromanen - inklusive vieler Wiederholungen. Wieso das irgendwie überhaupt berühmt wurde entzieht sich mir als Vielleser völlig.

Die Playstations, abgesehen von der ersten, heben sich insofern von Konsolen-Standard-Design ab, weil sie eben viel wertiger aussehen (PS2 und PS3) als normale Konsolen und sich eher an HiFi-Geräten orientieren.

Mukade 07 Dual-Talent - 106 - 23. Februar 2013 - 23:20 #

Hallo Jörg,
schöner und gut geschriebener Artikel. Aber mal ehrlich, nur weil ich mir gern mal die ein oder andere Stunde eines LPs anschau bin ich noch lange keine 'arme Seele'. Denn lieber schaue ich mir mal 2-3 Stunden eines guten Let's Players an als zum Beispiel Filme ohne Handlung oä.
Zudem lerne ich so Spiele kennen die ich, grade als nciht Konsolenbesitzer, nie bemerken oder spielen würde.
Und nun da du mich so schön 'beleidigt' hast, werfe ich mir meinen Umhang über die Schultern, drehe mich um und schreite von dannen (gegen die nächste Wand, denn ich befinde mich ja zuhause in meinen 4 Wänden).
^^

MfG
Mukade

devflash 11 Forenversteher - 726 - 23. Februar 2013 - 23:25 #

Im großen und ganzen nichts neues, die PS4 wird ohne Ende gehyped werden, und das dort keine High End Komponenten verbaut werden hätte auch so fast jedem klar sein können.
Einzig den Seitenhieb auf Menschen die anscheinend Spaß daran haben "5 Stunden" Lets Plays zu konsumieren kann ich nicht so ganz nachvollziehen.
Kauf ich mir die PS4 obwohl ich ein PC habe der einiges mehr leisten kann, ja! :)

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 23. Februar 2013 - 23:29 #

erklärt mir mal jemand was jetzt Konsolen wie die PS4 von PCs unterscheidet? Das Betriebsystem, mehr fällt mir jetzt nicht ein, und der Preis.

Sagen wir mal ich hab Geld übrig und kauf mir für 2000 euro PC Hardware mit Controller und schließe das ganze an einen 55" TV an und Spiele ein Game wie Battlefield 3 das auch auf dem PC zu haben ist. Hab ich dann nicht die bessere Grafik wie jede Konsole die auf dem Markt ist?

Sagen wir mal es kommen jetzt dann bezahlbare 4k TVs auf den Markt, die kann keine Konsole ausreizen, der PC kann es wenn ich ordendlich Geld investiere.

Für Enthusisasten ist der PC mit Abstand die Maschine Nummer 1.
Für die anderen 95% der Spieler sind Konsolen imho besser.

Kith (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:35 #

"erklärt mir mal jemand was jetzt Konsolen wie die PS4 von PCs unterscheidet? " die einheitliche hardware ohne treibergewurstel, so für 5-6 jahre ca. Obwohl ich PC-Spieler und Fan bin, kann ich das dumme Gelabber ob der PC-Power nicht mehr hören. Sorry. Allein bei der Grafikkarte werden einem 600-800+ Euro für die aktuelle Gforce-Variante aus den Taschen gesaugt. Dann bekommt man zu 95% Spiele die den Konsolenen Versionen entstammen?! Wenn ich Fallout NW sehe, oder alles von Bethesda mit ihrere beschissenen Engine! Und den immer gleich bekloppt lowres Texturen, da wird mir schlecht! auf allen Konsolen!

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 23. Februar 2013 - 23:37 #

was genau meinst du mit treibergewusel? Sowas kenn ich seit 10 Jahren nicht mehr. Außerdem gebe ich gern 800 Euro für ne Grafikkarte aus.

Kith (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:38 #

Ich meine vielmehr, dass sich Entwickler nicht auf eine einheitliche Hardwarkombination einstellen, oder gar konzentrieren können. Du hast X Kombinationen beim PC, wodurch Treiberkram etc. über die Performance der Spiele bestimmen. Das hast du bei einer einheitlichen Hardware, like bei den Konsolen nicht.

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 25. August 2014 - 21:12 #

.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 0:34 #

Wie stellt ihr euch bitte die Entwicklung für PC vor? Manchmal glaube ich, einige denken, am PC muss für 50 verschiedene Systeme programmiert werden. Es gibt für alles Standard Tools/APIs sei es Grafik Sound Physik etc, ja und genau den Kram bekommt jetzt auch die PS4. Wir leben nicht mehr im 3DFX Zeitalter, wo man für jede Karte und CPU Patch XY einspielen muss. Das ist genau so ein Märchen wie Treiberwirrwar. Es kommt 1 x im Monat neuer AMD Treiber und die werden sogar über Windows Update geladen wenn man will, so wie alle anderen Treiber. PC´s sind nicht vor 8 Jahren mit den Konsolen stehen geblieben, das betrifft nur die DX9 und auch nur da zum Teil ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 24. Februar 2013 - 0:44 #

Seh ich auch so. Win7 und 8 laden alle Treiber runter, auch die Nvidia, AMD Treiber oder Mainboard-Updates falls ein neuer kommt. PC Patches sind selten geworden, Steam, Origin und Uplay aktualisieren die eh automatisch. Wann hab ich da das letzte mal was von Hand konfiguriert? WinXP noch hier und da was und bei den DRM-freien Spielen muss man immer wieder sich durch Patches wühlen (die aber immer seltener werden).

PC Besitzer können seit Win7 eigentlich sagen das sie eine Konsole haben. Steam starten (evtl. neuen Titel kaufen, runterladen) spielen. Dank SSD hat man Startzeiten des PCs von unter 10 Sekunden. Mein Handy braucht länger bis des an ist ^^

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 1:13 #

Kann verstehen, wenn die PS4 einige begeistert, aber ich hab den PC jetzt seit W7 Release am 42" mit 360 Gamepad + XBMC Software, mich haut das mal gar nicht um :D Konsolen werden gebaut für bestimmte Zwecke ( heute mehrere, früher war es ja nur spielen ), mit dem PC kann ich mir die Zwecke selber aussuchen, muss sie nur selber umsetzen. Sony bringt halt das Fertiggericht, ich hab selbst gekocht. Und Stemas Big Picture Modus ist natürlich für mein Gericht ein leckeres Dessert :D

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12000 - 24. Februar 2013 - 21:49 #

Damit hast du dann etwa zum Preis von drei PS4s eine wirklich tolle Konsole, kannst allerdings immer noch nicht Konsolenexklusivspiele mit spielen...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 22:01 #

Drei PS4 kosten wie viel? Sind wir jetzt wieder bei der 2000€ kostet ein PC? Und nein ich hab mir keine Xbox360 gekauft und weggeworfen nur um das Gamepad zu habe ;) Und die Exckusiven auspacken ist ja mal mehr als lächerlich, ich sag es noch mal, guckt euch die VK Zahlen der Serien an. Und am PC hab ich X Exclusivserien + alte Spiele + + + + + und für nen Bruchteil des Preises. Aber so war es ja bei der PS3 schon, nur habt ihr diesmal das BD Argument nicht mehr und müsst auf Exclusiv rumreiten, weil es sonst nix mehr gibt.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 1:56 #

Dafür bekommst du Hi-Res Mods, sogar teilweise vom Entwickler (ja Bethesda) runterladen. Wobei mir nich klar ist was Fallout NW sein soll, Neue Welt, Never Winter?
Es gab sogar mal eine Konsole (Neo-Geo) da hat ein Catridge um die 500 DM gekostet, wenn ich mal so rechne, das war mehr als heute eine Ps 3 kostet. Gott bewahre, auch die Konsolenhersteller wollen unseren schnöden Mammon. High-End kostet halt Geld und keine Tränen, entweder du willst das beste oder... du lässt es sein.

Azzi (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:37 #

... die gute und exakte Steuerung mit Maus und Tastatur zum Beispiel
... oder vielleicht der bessere MP mit mehr Spielern und besserer Voicecommunication
... oder der Modsupport
... oder das ich neue Spiele für 25-30€ bekomme (halber Konsolenpreis)
... oder die Möglichkeit mal schnell auf Desktop zu switchen um im Internet zu surfen oder zu chatten

Ich würde das nicht in Enthusiasten und Rest unterteilen. Wenn ich mit Kumpels zusammen chille ist ne Konsole super. Bin ich am alleine Zocken dann ist mir meist doch der PC lieber. Konsole pack ich eigentlich nur zu oben genannten Gelegenheiten aus oder bei seltenen Exklusivtiteln.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 23. Februar 2013 - 23:56 #

Auf Konsole hab ich den Vorteil Spiele von Freunden oder aus der Videothek ausleihen zu können und nicht 40€ für einen 5-Stunden Shooter hinblättern zu müssen.

Hans am Meer (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:20 #

Auf dem PC hab ich den Vorteil, den Mod-Support der Spiele genießen zu dürfen, die teilweise das ganze Spiel umkrempeln und locker mal die Spielzeit verdoppeln (also... von 100 auf 200 Stunden... ca...)

Spitter 13 Koop-Gamer - 1311 - 24. Februar 2013 - 3:13 #

Also in unserer Videothek gibts auch PC Spiele zu leihen , ausser es ist ne reine Steam version :) . Ne blöde Videothek habt ihr da.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 24. Februar 2013 - 3:25 #

Bei uns gab es das auch mal, hat man aber vor ein paar Jahren eingestellt (ist eine von World of Video). Neben Steam gibt es ja auch noch Origin, uPlay und Games for Windows als DRM-Maßnahmen.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 16:08 #

Ob das bei den Konsolen anders läuft? Außerdem sind Videotheken mindestens so böse wie Gebrauchtspielekäufer!

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 16:23 #

Ein Großteil der PC-Spiele ist immer noch ohne Account-Bindung (auch wenn die Quote bei den AAA-Titeln deutlich schlechter ist): http://www.verleihshop.de/pc-games-verleih

Für einen kurzen Check, ob bei dem Kauf/Verkauf eines Gebrauchtspiels mit Problemen zu rechnen ist, kann ich die Auflistung nur empfehlen.

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 3:15 #

Halbes Jahr warten, bei Steam für nen 10er zuschlagen ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 0:52 #

Der Unterschied für Konsoleros zu PC'lern:
Wir geben 600€ aus und haben dann eine Konsole und können uns noch 2 Jahre lang jeden Monat einen Vollpreistitel kaufen, ihr gebt 2000€ aus und habt eine etwas bessere Grafik ohne ein Spiel zu besitzen.

Für 2000€ bekommt man eine PS3, PS4, wahrscheinlich eine PS5 und PS6. Dann haben wir 2000€ ausgegeben und spielen schon in 16k-Auflösung, während du bis dahin rund 10.000€ ausgeben musstest, nur damit du etwas früher geilere Grafik hast.

Das ist kein Enthusiasmus, sondern Geldverschwendung. Da der größte Teil Bevölkerung kein Geld zum verschwenden hat, sind Konsolen und Mittelklasse-PCs wahrscheinlich sogar für 99% der Spieler, die beste Wahl.

Azzi (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:07 #

Ich versteh den Kommentar nicht und die Fantasie Eurozahlen darunter. ka wo du 2000€ und 10k € nimmst.

Auch geb ich dir mal zu bedenken das ein PC zusätzlich ein notwendiges Arbeitsgerät ist, das sich auch der Konsolenspieler leisten muss...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 1:16 #

Die 2000€ waren die Ausgangsbasis von LegendaryAfanc.
Ein Arbeitsrechner kostet um die 150-300€ im Mini ITX-Gehäuse, mit Intel Atom und ist nahezu lautlos. Damit kann man alles machen, sogar Multimedia. ;)

Azzi (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:34 #

Achso, net gesehn muss man ja meilenweit hochscrollen ;)

Gut nacht leute ich geh pennen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. Februar 2013 - 9:39 #

In einem Arbeits-PC für 300 Euro (im Minigehäuse) steckt mittlerweile schon ein i3 .. Für 600-700 Euro bekommst du einen zu 100% FullHD-tauglichen Spiele-PC, wer sehr hohe Kantenglättung, Crysis3 in Ultra oder 3-Monitor-Setups fürs Gaming will, ok, der kann (muss aber nicht) mehr ausgeben.

Nehmen wir dein Fazit also: Der PS4-Käufer bekommt eine Konsole und jeden Monat zwei Spiele dazu, der PC-Nutzer bekommt einen PC mit dem er auch arbeiten kann und jeden Monat drei Spiele dazu (zu Dealzeiten auch mal 20-30), da die Preise der Spiele teils deutlich niedriger sind.

Ich sehe da jetzt keinen Vorteil mehr für die Konsole. Echt nicht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 13:31 #

Der Konsolen-Spieler hat ab Launch der Konsole, 10 Jahre lang Spiele-Unterstützung, davon 6-7 Jahre die neuesten Spiele und muss sich absolut keine Gedanken darüber machen, ob und wie sie laufen.

2006 gab es den Intel Core 2 Duo und 2007 kam der Athlon 64 X2. Auf meiner PS3 laufen die neuesten Spiele nun noch problemlos auf 720p, in kann Blu-Rays gucken und kriege immer noch die neuesten Spiele, auf meinem Athlon 64 X2 6000+, die damals eine Oberklasse-CPU war, läuft heute zwar auch noch alles, aber seeeeeeeehr viel schlechter.

Hab grad gelesen das die Lebenszyklen der nächsten Konsolen-Generationen kürzer werden sollen, also gehe ich jetzt einfach mal von 6-7 Jahren komplette Unterstützung der PS4 aus. Da muss der Preis zeigen, wie es dann aussieht.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 13:38 #

Du könntest ja deinen Pc aufrüsten, Problemlos und kostengünstig. Ist aber mit ein bischen Arbeit verbunden und gibt es natürlich nicht von der Stange.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 13:56 #

Ja eben. Man muss in den PC noch weiter Geld investieren, das kostet dann noch Arbeit. Die PS4 stelle ich mir zum Launch hin und habe dann 6 Jahre lang meine Ruhe, bis ich mir den Nachfolger kaufen kann, mit dem ich dann wieder 6 Jahre Ruhe habe.

Es ist eben die Frage ob man Spaß daran hat seinen PC aufzurüsten und ich persönlich muss dies leider verneinen. Damals zu DOS-Zeit hat es mir noch Spaß gemacht, da habe ich auch gerne an meiner Konfiguration gearbeitet, um Spiele doch noch zum laufen zu kriegen, heute kriege ich die Krise, wenn ich irgendetwas an meinem PC rumschrauben muss.

Ich will einfach nur noch meine Ruhe haben und zocken, das bietet mir nur die Konsole. Aber ich kann sehr gut verstehen, wenn jemand lieber mit dem PC spielt, weil er es unter anderem liebt an seinem Rechner rumzuschrauben und der Maus eine genaue Eingabemöglichkeit zu haben.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 1:15 #

Sorry aber so langsam drehst du am Rad. Hab dich für sehr kompetent gehalten aber was du dir hie zusammen phantasierst ist schon fast peinlich. 2000€ PC ist klar, und die 40.000€ für den 4K TV für die PS4 hast du vergessen^^?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 1:19 #

Natürlich habe ich die nicht vergessen, aber unser LegendaryAfanc anscheinend schon. Der rechnet ja auch nur 2000€ für einen Mega-PC, mit dem er in 4K spielen könnte. Deswegen habe ich auf seinem Niveau argumentiert, um ihn nicht allzu sehr zu überfordern.

Ich will gar nicht wissen was 16k Fernseher irgendwann kosten. :D

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 24. Februar 2013 - 15:56 #

1. bin ich nicht EUER LegendaryAfanc
2. hab ich nur geschrieben wenn 4k tv mal bezahlbar wird, und das wird die nächsten Jahre so passieren das es bezahlbar wird.
3. kannst DU mich ganz sicher nicht überfordern.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 16:14 #

Nur weil es bezahlbarer wird wird es sich nicht gleich in Massen verbreiten.
Gerade bei Fernsehern ist es doch so das die nicht alle 2 Jahre ausgetauscht werden.

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 24. Februar 2013 - 20:14 #

ok über dieses Thema reden wir nochmal in 2-3 Jahren, man siehe mal die farbigen Laserdrucker die für 20 000 Euro Markt Einführungspreis gestartet haben, heute kann ich für 150 Euro einen kaufen.

http://www.digitalfernsehen.de/Studie-4K-Fernseher-in-fuenf-Jahren-erschwinglich.96827.0.html

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 20:39 #

Und in 5-6 Jahren kommt dann auch die PS5 und dann kann man für einen geringen Preis in 4K spielen, ohne sich einen 2000€-Rechner zu kaufen, der heute schon 4K könnte.

Wozu soll man also heute einen PC für soviel Geld kaufen, wenn man nur theoretisch dazu in der Lage ist in 4K zu spielen und 5 Jahre warten muss, wenn es dann sowieso alle können?

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 21:00 #

Ja und was haben die Drucker, die btw als Farblaser mehr als 2-3 Jahre gebraucht haben um überhaupt als bezahlbar zu gelten, mit der Behauptung zu tun das die meissten Leute die sich jetzt einen aktuellen guten Full HD Fernseher kaufen sich nicht in 2 Jahren schon wieder einen kaufen werden? Wo kommt wohl der Preiskrieg her bei den Fernsehern wenn es ja doch wie Wegwerfproduckt ratz fatz ausgetauscht wird? Gerade Sony merkt das ja derzeit ^^.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 25. Februar 2013 - 3:43 #

Ich habe irgendwie das Gefühl, da schwimmt jemand im Geld und kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass es bei anderen Leuten anders sein könnte. *g
Es würde mich nicht wundern, wenn ein großer Teil der deutschen Bevölkerung sogar immer noch einzig einen Röhrenfernseher zu Hause stehen hätte.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4539 - 25. Februar 2013 - 13:55 #

Ich glaube viel aber das nicht. Selbst die weniger betuchten unter meinen Bekannten haben mittlerweile einen günstigen Flat Screen in ihrer Wohnung stehen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 10. März 2013 - 21:26 #

Also ich glaube das schon. Ich bin so einer! Schönen 82"er der immer noch n schickes Bild liefert.
Und für das bischen Fernsehen was ich schaue völlig ausreicht ^^.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11628 - 24. Februar 2013 - 2:02 #

Ist doch sowieso der reinste Unsinn. Wer kauft sich für 2000 Euro 'nen Spiele-PC (und richtig: Wer damit nicht spielen will, wird nicht mal die Hälfte ausgeben [wollen]) und hat dann kein Geld für Spiele mehr übrig. Wenn ich soviel Kohle hätte, würde ich mir alle zwei Jahre einen 2000-Euro-PC kaufen -- und natürlich jedes Spiel, das ich haben wollte.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 2:09 #

Wie mich diese Geiz ist Geil Mentalität doch ankotzt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 4:10 #

Was hat es denn mit Geiz zu tun, wenn man bereit ist fürs Gaming einen ordentlichen Preis zu bezahlen, der es einem auch Wert erscheint?
Wohin es jemanden bringt wenn man nicht darauf achtet wo sein Geld hingeht, sieht man aktuell an Griechenland und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Nachteilen aller EU-Staaten.

Geiz an den richtigen Stellen ist Geil, denn dann kann man das Geld an den wichtigen Stellen ausgeben. 2000€ für ein Gerät mit dem man zocken kann, ist absolut gar nichts das man wirklich benötigt. Für einen vernünftigen Elektro-Rollstuhl dagegen, würde ich locker 2000€ extra hinlegen, damit er gute Fußstützen und vor allem einen vernünftigen Sitz hat.

Denk in Zukunft mal vielleicht über die Wichtigkeit des zu kaufenden Produktes nach, bevor du wieder rumschreist das Geiz nicht angebracht ist.

Kleeblatt (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:28 #

Schwachsinn!! Gerade bei uns Gamern ist doch der Preis nicht ausschlaggebend. Wenn du jedoch so denkst, würde ich Dir zu einem Wimmelbildspielchen für 4,94 Euro auf einem 150 Euro Gebraucht-PC raten. Da hast du dann genug Spiel fürs Geld. Du schreibst jedenfalls undurchdachten Quatsch.

Wenn mir eine Konsole oder ein PC anfangs zu teuer ist, spare ich halt darauf hin, bis ich mir die Geräte leisten kann. Jedenfalls zählt für mich nicht der Preis sondern die Technik und die Spiele die drauf laufen.

Klar, vielleicht denken einige so wie du. Aber die fahren dann auch Fahrrad statt Auto, kaufen Billig-Pferde-Lasagne und nehmen das aufgefangene Duschwasser zum Toiletten spülen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 17:11 #

"Bei uns Gamers"?
Wurdest du dazu beauftragt das Wort für alle Gamer dieser Welt zu erheben und bringst dein erstes Argument auf GamersGlobal, das mit dem Wort "Schwachsinn" beginnt?

Sony hatte mal bekannt gegeben, dass ich glaube 60% der PS3-Verkäufe erst zustande kamen, nachdem die PS3 Slim raus kam und der Preis auf 299€ runtergesetzt wurde. Anscheinend hast du nicht zugehört was bei "euch Gamern" so los ist.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 16:12 #

Und während du 600 € für eine Konsole ausgibst, kauf ich mir einen Stift und ein Blatt Papier für 1 €.
Ergo ist Konsolen zu kaufen Geldverschwendung. Da der größte Teil Bevölkerung kein Geld zum verschwenden hat, sind Stift und Papier wahrscheinlich sogar für 99% der Spieler, die beste Wahl.

buddler 13 Koop-Gamer - 1531 - 26. Februar 2013 - 15:03 #

Jupp! Gibt nix besseres um:
Skatergebnisse aufzuschreiben
Schiffe versenken zu spielen
Charakterwerte und Dungeons beim Pen & Paper RPG zu notieren.

Stift & Papier for the win!

Wille des Omnissiah (unregistriert) 1. März 2013 - 19:18 #

So ein Blödsinn. Wenn man mehr als 800 euro für einen neuen PC ausgibt will man entweder mit seiner teuren hardware angeben oder hat einfach keine ahnung.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 24. Februar 2013 - 3:04 #

Weiß net woher du deinen Zahlen von 2000 Euro für nen Gamer PC her hast, aber mehr als 1200 kostet heute keiner mit einer guten Grafikkarte. Eher sogar um die 900 Euro. Selbstbauer die den alten Tower und Laufwerke nitnehmen zahlen 400-500 Euro für Mainboard, CPU, Speicher und Grafikkarte. Mehr brauchts net. Und mehr als 250 Euro für die Grafikkarte muss auch net sein um High End spielen zu können. Eine 660 TI ist ganze 6-8 FPS! hinter der 680. Der i5 3550 2 FPS hinter dem i7 3770. Beides sinnlos dafür mehr Geld auszugeben.

Meine letzten 2 Hardware Upgrades in den letzten 7 Jahren waren insgesamt 1200 Euro - also ca je 600 Euro pro Upgrade. 1990-2000 waren die Preise für PC extrem aber heute wird einem der PC fast hinterhergeworfen.

Falls du die Geforce Titan oder SLI meinst - es gibt kein Spiel das es nötig hat in 1080p. Nur mit extrem hohen Auflösungen für spezielle Monitore. Diese Leute haben halt einfach zuviel Geld ^^

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 3:10 #

Was erwartest du von jemanden der einfach Stecker einstöpseln und losspielen will. Der kauft sich halt das erste was er sieht und merkt erst dann das es nicht so grossartig (oder günstig) war wie er es sich gedacht hatte.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 4:17 #

Dann guck dir mal sowas hier an:
http://goo.gl/tLH3a

4109,01€ würde man zahlen, wenn man die beste Hardware nimmt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 5:35 #

Wozu sollte man das nehmen? Wenn man vom besten ausgeht dürfte ja auch kein Vergleich mit der billig ähm "günstig"Hardware der Konsolen gezogen werden.
Immer dieses zweierlei Maß ....

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 5:39 #

Soll ich nun einen 2000€ Rechner bei Alienware raussuchen, damit ihr versteht das es Menschen die 2000€ für einen PC ausgeben? Nur weil es etwas billiger gibt, heisst das noch lange nicht das Menschen es kaufen, wie man an LegendaryAfanc sieht.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 5:44 #

Soll ich dir Händler raussuchen die die PS3 über dem Durchschnittspreis anbieten?
Ich bitte dich was ist das denn für ein Argument.
Es wird immer Leute geben die mehr ausgeben weil sie es sich leisten können. Und was hat das mit dem Thema zu tun?

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 5:47 #

Das Thema war "Weiß net woher du deinen Zahlen von 2000 Euro für nen Gamer PC her hast, aber mehr als 1200 kostet heute keiner mit einer guten Grafikkarte."

Meine Antwort war: Alienware

Warum sollte man so einen nehmen? Weil man es nicht besser weiß und/oder das Geld hat.

Alle Themen abgehakt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 5:51 #

Alienware kaufen eh nur POSER aber keine GAMER :-D

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 5:56 #

Du hast recht! Gamer kaufen bei ULTRAFORCE und Medion!
http://goo.gl/lXW9P
http://goo.gl/o5HQs

Was man nicht alles für Shops findet, wenn man bei Google einfach nach "Gamer PC" sucht... :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 6:03 #

Uaaaaaah
Allein bei dem Suchbegriff geht mir ein schaudern über den Rücken!

Echte GAMER :-D hihi das sind welche die sich ihre DOS Rechner schon selbst zusammengebaut haben :-D!
Die Suchen doch nicht! Die wissen intuitiv wo es einzelne Komponenten am günstigstn gibt und setzten diese dann fachgerecht in Szene so mit Kaltlichtkatoden *duck*

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 6:14 #

Ja, das waren die Gamer von früher! Gamer wie du und ich, die damals in den 90ern die Aufrüstkriege noch miterlebt haben! Aber wir haben mittlerweile 2013 und wenn ein 14-jähriger "Gamer" einen "Gamer PC" sucht, dann sucht er bei Google danach.

Ich bin mittlerweile raus aus dem Business, meine Knochen machen das nicht mehr mit und der Fernseher muss auch immer größer werden, damit ich das Kantenflimmern noch sehen kann... Chuck, wir werden alt...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 6:19 #

Nanana!
Noch zittern meine Tatterhände beim einbauen nicht!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 24. Februar 2013 - 9:32 #

Alienware ist der Mercedes unter den PC. Den kaufen eh die wenigsten. KM, Arlt, Alternate und Atelco - die verkaufen Gamer PCs und da ist die Preisklasse von 500-1500. Früher hab ich die Teile noch bei Comtech, Escom, PC Spezialist oder Vobis gekauft (R.I.P. - heute sind das Internetläden wo man Waschmaschinen kaufen kann). Wenn man natürlich ne Extra Wurst sein will, kann man mehr Geld rauswerfen. Gibt zb eine Wurzelholz Tastatur mit Edelstahl Tasten für lächerliche 500 Euro. Designtower, der in drei Teilen auf dem Tisch eine gute Figur macht für 450 Euro. Darfs noch Wasserkühlung sein? Evtl. in den Farben von BMW die Wasserläufe? Alles kein Prob. Kann dir ein PC für 10.000 Euro zusammenstellen. Nur ist der bei Spielen evtl. 1 Jahr im Vorteil gegenüber einem 900 Euro PC. Der Rest ist nur Poserdesignzeugs das keiner braucht. Der Anteil der Alienware kauft ist im Bereich von 1-2% der PC Spieler. 20.-30.000 die sich den mal leisten. Auf alle PCs gerechnet incl. Bürohengste ein lächerlicher Anteil.

Kith (unregistriert) 23. Februar 2013 - 23:57 #

+1 mal wieder, für das beste Headerbild '98 :D

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 24. Februar 2013 - 0:08 #

Will die PS 4 überhaupt ein PC sein. Nein!
Die meisten Programme wird eine Konsole nie haben.
Der PC ist aber auch nur der promille Wert eine Supercomputers und braucht für Komplizierte aufgaben dann schon mal 10000 Jahre die der Supercomputer in einer Woche berechnet.
Wie kann über promille Wert PC dann überhaupt zufrieden sein, ach ja immer wieder aufrüsten.
Ich bleib dann lieber meiner Konsole treu in guten wie an schlechten Tagen, meine Frau betrüge ich ja auch weil mir der Po einer anderen besser gefällt.
Sind wir nicht alle Spieler und konnen anderen Respekt entgegenbringen, gut auch ich hab manchmal eine Spitze Zunge wenn es um Nintendo geht, aber als Sony Fan muß man sich auch einiges von Trollen anhören.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 24. Februar 2013 - 0:18 #

"Sind wir nicht alle Spieler und konnen anderen Respekt entgegenbringen, gut auch ich hab manchmal eine Spitze Zunge wenn es um Nintendo geht, aber als Sony Fan muß man sich auch einiges von Trollen anhören."
Ihr "Sony-Jünger" habt ja gar keine Ahnung, was man als Nintendo Anhänger mitmachen muss. Deswegen freut mich jeder Negative Kommentar, nicht weil die ich die PS4 so sch..... finde, sondern weil wir durch viel mehr durch mussten.
Endlich ist mal Pause mit den "Nintendo geht Pleite, Wii U flopt" usw Artikeln.
Balsam für die Nintendo Seele ist das.

lis (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:40 #

Ist die Welt der Konsolenfreunde tatsächlich so grausig? :O

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 0:59 #

Grausig würde ich es nicht nennen, eher geprägt vom abgrundtiefen Hass und Verachtung. Heutzutage ist es aber auch nicht leicht Fanboy für eine Art von Konsole zu sein, man muss schon ein sehr sehr hartes Fell haben. Am besten ist es wenn man alle Konsolen besitzt, alle gleich toll und gleich schlecht findet.

Die Aktien von Nintendo und Sony steigen übrigens momentan gleichermaßen stark, seit der Sony-PK haben sich anscheinend alle Gemüter etwas beruhigt. :)

lis (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:24 #

Na, vielleicht erleben wir ja dank Valve bald die nächsten Linux-Kriege, wobei es ja erst neulich wieder ein kleines Scharmützelchen gab.
Es bleibt immer spannend. :)

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 18:50 #

Was heißt hier die nächsten? Hat da je was aufgehört? Aber Spaß machts schon immer wieder.

lis (unregistriert) 24. Februar 2013 - 19:00 #

Das weiß ich gar nicht so genau. Klar, in den einschlägigen News-Foren geht da immer was, aber das schwankende Gesamtniveau, das ich mir herbeifantasiert habe (der epicness wegen, weißtschon), ist ja zumindest denkbar. ;)

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 24. Februar 2013 - 1:00 #

Scheinbar. Ich hab hier eine PS3 stehen, also offensichtlich nix gegen Sony, aber was ich in den letzten Monaten alles zum Thema Nintendo lesen musste,... .
Da wird man schon ein wenig verbittert auch wenn man sich eigentlich besser verhalten sollte.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 1:04 #

Keine Angst, es wird von nun an besser. Jetzt muss Nintendo nur noch bald mit der Preissenkung kommen und alles ist wieder Friede, Freude, Eierkuchen. :)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 2:13 #

Ich habe auch eine PS 3 und einen PC, aber das geseir der Ps 3 Fanboys geht mir auch tierisch auf den Sack und mir tut der Kauf echt bald schon leid. Ein einfacher Blu-Ray Player hätte mir wohl ähnliche Dienste, ohne permante Besserwisserei von anderen Leuten, geleistet.

cpt.macabre 10 Kommunikator - 537 - 24. Februar 2013 - 16:15 #

Was hindert Dich daran mit Deiner PS3 und in Zukunft vlt. PS4 einfach Spaß zu haben und das "Geseier" der Fanboys zu ignorieren bzw. gar nicht erst zu lesen?

estevan2 14 Komm-Experte - 2008 - 24. Februar 2013 - 0:12 #

Auch mir hat der 0:40er Artikel garnicht gefallen. Es ist doch letztendlich das gleiche, Auf der Hype Welle mitzusvhwimmen, oder gleich das Ganze negativ angehen. Ich hatte mir die Show auch Nachts angeschaut, und hätte mir während der Stream Zusammenbrüche, von euch genau wie auch von anderen Seiten neutrale Berichterstattung gewünscht.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:21 #

"Mittelklasse" ist beleibe kein Schimpfwort! Ich wäre froh, wenn es eine breitere Palette an Mittelklasseprodukten gäbe - insbesondere im Bereich Elektronik (aber beileibe nicht nur dort).

Heute gibt es fast nur "Billig" (= so kostengünstig wie nur möglich produziert, damit es sich JEDER leisten kann) oder "High-End" (= so aufwendigst wie möglich manufaktiert, damit es sich NIEMAND leisten kann). Dazwischen gibt es bestenfalls Billig-Produkte im mittleren Preissegment mit einem objektiv zu hohen Preis (wie Apple).

Sollte die PS4 eine Mittelklasse-Konsole sein (= ausgereiftes Produkt der Ingenieurkunst mit gehobener Qualität im mittleren Preissegment), dann wäre das allein ein Kaufgrund!

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 0:37 #

Und die sich aufregen, sind bestimmt zu einem hohen % Teil Besitzer eines Mittelklasse PKW ;)

ElliotYouIdiot (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:49 #

[Offtopic]
Autos sind das allerbeste Beispiel dafür, dass es keine echte Mittelklasse mehr gibt :) Da steht Mittelklasse drauf und der Preis ist oft sogar gehobene Mittelklasse - aber technisch sind das genau die Produkte, die wir in den 80ern als "Billig" bezeichnet hätten. Vollgestopft mit Fancy-Functions, als wären ein Auto ein Yps-Gimmick, und dann fällt nach 2 Wochen der erste Sensor aus.... Mittelklasse darf einfach nicht an einem 10 Cent Bauteil scheitern! Da baut man ein 3 Euro Teil ein, was 30 Jahre hält.
[\Offtopic]

hachel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 0:44 #

8GB DDR5 Arbeitsspeicher? Meines Wissens nach gibt es (für den Heim PC) noch gar keinen CPU der GDDR5 Speicher ansprechen kann. Wie kannst du dann sagen das ADM nicht was neues aus dem Hut gezaubert hat? Das haben sie nämlich offensichtlich doch?!
Die neue PS4 wird auf keinen Fall "mittelklasse"... Was ich nicht von dieser Kolumne sagen kann :I Voll daneben...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. Februar 2013 - 9:47 #

Lustig ist ja nur, dass kein aktueller PC GDDR5 ansteuern kann *weil es keinen Geschwindigkeitsvorteil für den normalen PC-Einsatz bringt*. Warum etwas entwickeln und teuer verkaufen wenn kaum jemand den Vorteil spürt? Bei einer Konsole wie der PS4, die die hohe Speichergeschwindigkeit zu 99% für die GPU-Performance benötigt, ist GDDR5 indes sinnvoll - und durch den geteilten Speicher profitiert in einigen Fällen und bei entsprechender Optimierung auch die CPU ein wenig davon. Ein wenig, da es eben kein Datenbankserver oder Supercomputer ist.

Ja, AMD hat etwas neues aus dem Hut gezaubert - und von Sony viel Geld für die Entwicklung bekommen. Das ist sowohl AMD als auch Sony anzurechnen und ergibt bei der PS4 auch Sinn. Aber im normalen PC eben nicht, sonst wäre schon früher mal jemand auf die Idee gekommen *Kopfklatsch, ja klaaar Speicherperformance der CPU erhöhen MUSS sein!* . Oh Moment, bei Intels Highend-Plattformen wird ein Quad-Channel-Speicherinterface genutzt, das im Idealfall den Speicherdurchsatz gegenüber der Desktop-Plattform verdoppelt. Vorteil im Gaming-PC? Keiner. Messbar aber nicht spürbar.

hachel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 14:45 #

Steht in meinem Post iwo das es für den normalen PC Sinn macht? :O
Ich wollte lediglich darauf Hinweisen das AMD eben DOCH etwas neues entwickelt hat und das Jörg überhaupt nicht einschätzen kann was dabei raus fällt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 14:54 #

Das schrieb ich doch zweimal, dass ich es technisch nicht einschätzen kann. Darum ja meine Argumenration auf Grundlage von Erfahrung und gesundem Menschenverstand. Noch mal: Ich traue es Sony zu, für unter 500 Euro vielleicht (!) die Leistung eines maximal (!) doppelt so teuren Spiele-PCs zu erreichen. Da ist schon ein guter Vorschuss an Vertrauen drin enthalten, findest du nicht?

Aber alles andere wäre im Bereich eines Quantensprungs. Daran mag man ja glauben wollen, ich tu's nicht.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15409 - 24. Februar 2013 - 14:59 #

Typisch für den Quantensprung ist, daß er winzig ist und in sehr kurzer Zeit abläuft.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 15:03 #

Bedeutung: [2]übertragen: großer Fortschritt, grundlegende Veränderung
Was eigentlich immer die umgangssprachliche Absicht ist, wenn man das Wort nutzt: http://de.wiktionary.org/wiki/Quantensprung

Grüße ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15409 - 24. Februar 2013 - 15:08 #

Witzigerdings wird der Begriff Quantensprung in der Physik kaum noch angewandt.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 15:10 #

Was deinen Einwand nicht berechtigter macht. :P :D

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15409 - 24. Februar 2013 - 15:15 #

War auch nicht als berechtigter Einwand gedacht ;)

J.C. (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:16 #

Wenn sich deine deine Argumentation ausschließlich auf den Preis stütz statt auf einer technischen Analyse der Hardware wird der Schluss bei jeder Konsole zutreffen. Dann ist jede Konsole bestenfalls ein Mittelklasse PC.

Wo ist dann die Erkenntnis?

hachel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:59 #

Wenn du es nicht einschätzen kannst warum überhaupt darüber schreiben. Das stößt mir extrem sauer auf. Die Architektur einer Konsole ist doch eine ganz andere als bei einem PC. Auch wenn die PS4 "equivalente" Komponenten einsetzt ist doch das Ziel und die Leistung der Konsole auf einen ganz anderen Markt zugeschnitten. Mark Cerny hat doch eindeutig gesagt das die PS4 ganz anders zugeschnitten ist und einfach viel mehr aus ihrer Hardware rausholt als das ein PC tun würde.

"Ich traue es Sony zu, für unter 500 Euro vielleicht (!) die Leistung eines maximal (!) doppelt so teuren Spiele-PCs zu erreichen."

Diese Rechnung geht nicht auf. Denn dann hast du afaik einen HighEnd-PC.
Mittelklasse ist ein i5 mit ner ~Radeon 6870 und 8GB Arbeitsspeicher. Das bekommst du für ~500€. Ich verstehe also nicht was du uns mir einer Mittelklasse-Konsole sagen willst. Das wird die PS4 zu release nicht sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 16:13 #

Ach Gottle, was dir so alles "extrem sauer" aufstößt. Ich für meinen Teil würde mir wünschen, dass du meine Erfahrung und meinen gesunden Menschenverstand nicht einfach als irrelevant abtust :-) Und dass du mir nicht das Schreiben untersagen würdest...

Du glaubst also an Technikmärchen, ich nicht -- einer von uns wird Recht behalten, nehme ich an. Du kannst gerne gerne so lange eigene Definitionen darüber anbringen, wieviel ein Mittelklasse-PC kosten darf, bis du mir damit nachgewiesen hast, ich würde die PS4 mit einem Toaster vergleichen. Ich wähle als Bezugsrahmen 600 bis 900 Euro und erkläre das auch noch näher (kein Monitor etc.) -- also passt eine vermutlich zwischen 399 und 499 Euro angesiedelte Konsole da rein.

hachel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 17:55 #

Ich will dir nicht das Recht zum Schreiben absprechen. Ich find es lediglich "unfair" die PS4 in eine Schublade zu stecken noch bevor die Konsole auf dem Markt ist.
Wie auch immer... Ich hoffe für unser beider Wohl das die PS4 ein E für exceeds expectations bekommt und das wir uns auf ein schönes Stück Hardware freuen können.

//edit

Was soll das überhaupt heißen was mir alles sauer aufstößt :O Bin ich hier im Kindergarten? Ich mein das mit meiner Kritik völlig ernst.

SKuLL (unregistriert) 24. Februar 2013 - 16:10 #

Ich hoffe, dass diese Rechtfertigungsversuche bald mal etwas abnehmen oder gänzlich abgestellt werden. Es kann auch mal nicht schaden, wenn man zugibt, ok unsere Berichterstattung kam nicht gut an, wir werden das künftig berücksichtigen. Das hat mich schon auf anderen Seiten genervt, Grüße an die Gamestar/Gamepro Redaktion. Ich hatte eigentlich immer gehofft und den Eindruck, dass das hier anders ist. Ich will nur professionelle Berichterstattung! Und das habe ich ich bei dem mitternächtlichen Bericht nicht bekommen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 16:18 #

Also bei uns gab es vier oder fünf negative Kommentare, zwei davon habe ich genommen, unter mehr als 400 Kommentaren. Du nennst es Rechtfertigungsversuch, ich nenne es einen netten Kolumneneinstieg auf Kosten einer kleinen Minderheit :-)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 17:42 #

Also wenn ich ehrlich bin fand ich den Ausdruck "Mittelklasse" in dem Zusammenhang auch etwas zu negativ, habe mich aber der wütende Meute nicht angeschlossen.

Stell dir mal vor es gibt in der Zeit einen Artikel über Gaming-Websites und GamersGlobal würde da in der Überschrift als "Mittelklasse" bezeichnet werden. Ich wäre wahrscheinlich einer der ersten, die dem Giovanni di Lorenzo einen bitterbösen Leserbrief schreiben würden.

Im Auto-Bereich wird mit "untere Mittelklasse", "Mittelklasse" und "obere Mittelklasse" noch weiter differenziert. Was meinst du was auf einer Autoseite los ist, wenn man Besitzern eines Mercedes Benz E-Klasse sagt, dass ihr neues Auto ein VW Golf wird? ;)

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 24. Februar 2013 - 18:04 #

Ich fordere hiermit umfassende Minderheitenrechte auf GG. Wir wollen in jedem Ausschuss einen Beobachter und Mitspracherechte im Parlament. Zudem fordern wir eine Ständige Vertretung in der Regierung.
Es kann nicht sein, dass so mit uns umgegangen wird!!!!!!!!

;D

nummer47 12 Trollwächter - 949 - 24. Februar 2013 - 0:54 #

Bestes "Langer lästert" ever. Muste mehrmals schmunzeln (hier an meinem Mittelklasse PC).

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 2:17 #

Stimme ich dir zu, und auf das Geschwurbel der Ps3 Jünger hatte ich mich schon gefreut.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 24. Februar 2013 - 1:00 #

"Auch der tiefere Sinn des Share-Knopfes muss sich mir erst noch erschließen – wer möchte denn bitteschön Gameplay-Szenen von anderen Leuten ansehen? Ach so, die armen Seelen da draußen, die täglich fünf Stunden Let’s Plays konsumieren. Verzeihung, diese Bedauernswerten hatte ich vergessen."

Ich seh extrem selten Let's Plays, hab mir nur ein paar von Herrn Fränkel angesehen, aber wenn die Leute sich so lange Let's Plays anschauen, scheint es ihnen doch zu gefallen, oder? Ist ja nicht so, dass es auf Youtube keine anderen Videos über Spiele gibt.

Soweit ich weiß werden mit dem Share-Button ja nur die letzten 15 Minuten hochgeladen und nach einem geschafften Bosskampf auf der höchsten Stufe oder einer verrückten Partie bei FIFA/PES ist es doch schön für einen selber, wenn man diese Erlebnisse in der Cloud archivieren kann.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 24. Februar 2013 - 0:59 #

Die Ansicht, Spiele auf dem PC könnten von der PC-ähnlichen Hardware profitieren, kann ich aus den bisherigen Ankündigungen aber nicht wirklich teilen. Schließlich ist es nicht (nur) eine Frage der Prozessorarchitektur, sondern viel mehr eine Frage, wie das "Betriebssystem" der PS4 aussehen wird. Schließlich ist hat der Mac oder Linux nicht wirklich davon profitiert, daß sie die X86-Architektur nutzen, was den Bereich "Spiele" angeht. Umgekehrt heißt es nicht, daß die Softwarebasis der PS4 es leicht macht, nun Spiele für Windows, Mac OSX oder Linux "abzuleiten". Das könnte natürlich teilweise eine Forderung der Spieleentwickler gewesen sein, ich weiß es nicht und auch nicht wie Sony das umgesetzt hat (wenn überhaupt).

Die Geschichte hat erst einmal viel heiße Luft in Welt geblasen, ein breites Auf-die-Brust-schlagen von Sony, was für eine tolle Maschine und Infrastruktur sie geschaffen haben/schaffen wollen (und böse Zungen könnten anmerken, daß Sony da eher im dunklen Keller zu pfeifen begonnen hat ob ihrer wirtschaftlichen Situation). Wirklich "wichtige" Dinge haben wir aber nicht erfahren, von der Merkwürdigkeit, die Konsole selber nicht zu zeigen, ganz abgesehen.

Um noch den Bogen von der PS4-Geschichte zu der Berichterstattung über die Veranstaltung bzw. die Kritik daran und damit zum Inhalt der Glosse zu bekommen: daß bei einer quasi "Livereportage" über die Presseveranstaltung die sonst eigentlich wichtige Trennung zwischen Information und Meinung anders als etwa bei einem in Ruhe verfassten Artikel vermischt wird, ist doch der Natur der Sache geschuldet. Dem Spieler ist es nämlich eigentlich egal, was in der Kiste steckt, sie wollen gut aussehende, interessante Spiele, die sie zum Spielen einladen. Ob da ein Schnibbelfix-Dingsbums mit x GHz und Y GB über Z Bit breite Busse angebunden sind - geschenkt, das ist für die Entwickler interessant, für das Spielerlebnis ist das zwar nicht irrelevant, weil auf dem C64 etwa Full-HD mit 16 Millionen Farben und Surroundsound nicht mal vorstellbar gewesen wäre(von Ultra-HD mal abgesehen, das mag über die Lebensdauer eine Konsolengeneration ja noch relevant werden, zur Zeit ist es nur die aktuelle Videostandard-Sau, die nach 3D-Video durchs Dorf getrieben wird) und es halt einer gewissen Leistung bedarf, um den Entwicklern die Mittel in die Hand zu geben, Spiele zu entwicklen. Aber "mehr Power" heißt dummerweise nicht auch gleich "bessere Spiele". Warum finde ich das neue X-COM als Spiel nicht schlecht, nur dummerweise konkurriert es eben mit dem mir bekannten und geliebten alten X-COM - und verliert in Sachen Spielspaß bei mir leider deutlich.

Manches Marketing-Geblubber gehört noch viel deutlicher entlarvt.

Warten wir doch erst mal ab, bis die Konsole tatsächlich vorgestellt wird, die Journalisten sie selbst testen können mit Spielen, die wenigstens anfangen, die Möglichkeiten zu nutzen, oder gar wir, die Spieler, das Gerät in die Finger bekommen, um dann in alter römischer Tradition den Daumen rauf oder runter zu bewegen. Denn sonst produzieren wir womöglich noch viel mehr heiße Luft als es die Marketingabteilungen schaffen ...

lis (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:19 #

Ich kann mir vorstellen, dass Linux und Mac durch das Wine-Projekt durchaus von der Architektur profitieren.

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 24. Februar 2013 - 2:34 #

Ich sehe das eher als eine Bestätigung meiner These. Wäre es bei gleicher Architektur so einfach, Programme von einer Plattform auf eine andere zu portieren, dann wären solche Klimmzüge wie die Bereitstellung einer Zwischenschicht nicht nötig. Es fehlt eben an einer gemeinsamen Softwareebene neben der verwandten Hardware. Über die Softwareseite (der PS4) wissen wir eigentlich nichts.

Im "Idealfall" wäre alles soweit abstrahiert bzw. standardisiert, daß ein einfaches Neukompilieren Versionen für die verschiedenen Plattformen erzeugen würde. Aber dabei wäre die Begrenzung auf das schwächste Glied ein Nachteil und die Ausnutzung der spezifischen Vorteile einzelner Plattformen unmöglich. Aber je mehr "Gleichteile" genutzt werden können, desto einfacher und billiger ist eine Umsetzung natürlich, weil die gleiche Aufgabe nicht mehrfach erledigt werden muß.

Richtig ist natürlich, daß die gleiche Hardwarearchitektur die Sache etwa für Wine vereinfacht, denn sonst hätte aus "Wine" ein "Wiae" werden müssen, der nicht nur die Softwareschicht bereitstellt, sondern es hätte auch noch als Übersetzer für die Hardware auftreten müssen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. Februar 2013 - 9:52 #

Die Entwickler werden wie schon bei der PS3 die Spiele teilweise recht stark von Hand auf die PS4 optimieren, was auch die Nutzung spezieller CPU-Befehlssätze einschließt. Ich sehe beispielsweise, dass sich so AVX gegenüber SSE durchsetzen kann, da es mehr Performance in einigen Situationen bringt. AVX würde auf dem PC ohne die PS4 wahrscheinlich noch etwas länger im Dornröschenschlaf liegen.

Zudem werden die Entwickler anfangen sich mit Physikberechnungen via OpenCL zu beschäftigen, da die GPU der PS4 ja laut Sony verstärkt für GPGPU-Berechnungen eingezogen werden soll. OpenCL ist ebenfalls ein Stiefkind der PC-Entwicklung, wenn mal ein Entwickler Physik über die GPU realisiert dann via CUDA und damit nur für Nvidia-Karten. Auch das dürfte sich nun ändern, da eine Portierung wohl ebenfalls auf OpenCL setzen wird und nicht auf CUDA.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 24. Februar 2013 - 9:15 #

Doch sogar sehr. Ich hab ja immer gelästert über AMD und ihre Krüppel PC Hardware und das die Spiele eh für Nvidia und Intel optmiert werden. Nvidia zahlt da immer gern den Herstellern was. AMD konnte das nie und war ständig in den Benchmarks hinten (CPU Technisch) FX-CPU (Bulldozer) waren genauso schnell wie der Namensgeber (Zuckel) Und nun sieht man das bereits bei Crysis 3 das für AMD optimiert ist. Die Grafikkarten liegen ja eh gut vorne dabei nun auch die CPU die teils nun an die i5 und i7 (zwar mit mehr CPU-Leistung und nur paar FPS) aber sie ziehen vorbei. Vorher waren die meist 20 FPS hinter nen i5.

Nun hat die PS4 und die neue Xbox AMD Hardware drin. Jaguar CPU und eine 7850 GPU ca. (von den Werten) Nun müssen die Hersteller die für Konsolen entwickeln auf AMD optimieren. Das es nun x86 Prozessoren sind und überhaupt PC Hardware das nur noch die Software entscheidet obs ein Xbox, PS4 oder PC Spiel ist, sind bei PC Umsetzungen die Spiele also bereits zum Teil für AMD optimiert. Nun steht sogar dann Intel und Nvidia da, die erstmal wieder die Hersteller überreden oder mitsponsoren müssen, das die Spiele auf deren Hardware laufen. AMD bekommt das nun kostenlos. Ein Schachzug den die meisten, incl. ich total unterschätzt haben.

Azzi (unregistriert) 24. Februar 2013 - 11:38 #

Ne, die Spiele muss man nicht für einzelne Hardware programmieren, die laufen auch so auf Intel und Nvidia Hardware. Da muss niemand überredet werden, höchstens mit der PhysX Unterstützung der Nvidia Grakas.

Auch ist die jetzige Intel Generation bei den CPUs auch ohne Optimierung schneller, weil die Bulldozer Architektur schlicht ein Griff ins Klo war.
Mit Sockel A und später den Athlon64 Prozzis hatte man wirklich gute Sachen, aber alles was später kam, konnte Intel nicht ansatzweise das Wasser reichen.
Aktuell würde ich weiterhin jedem zu nem Intel i5 raten, weils schlicht der bessere Prozessor ist, und sogar aus PL-Sicht besser ist.

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 3:24 #

Was du dabei vergisst ist schlicht das die DX-Schnittstelle auf Linux und iOS nicht verfügbar ist, was DAS große Problem darstellt. Schau mal nach OpenGL, da sieht´s bei den Portierungen schon ganz anders aus, auf der anderen Seite unterstützt´s nicht nativ Tesselation oder ander DX-Features, und da liegt das große Problem, während PS4 und Co garantiert auf solche Hardwareschnittstellen problemlos zugreifen können, das muss dann nur für DX abgeändert werden. Sicherlich ist´s mehr als nen Bit was geändert werden muss, aber so unterschiedlich wie du es gern hättest sind die Systeme bei weitem nicht..

furzklemmer 15 Kenner - 3175 - 24. Februar 2013 - 1:04 #

Eine von mir sehr gern gelesene Kolumne. Und ja, der Zeilenabstand darf noch größer sein (doppelte Versalienhöhe).

Nun zur PS4: Ich habe noch nie ein Spiele-Gerät von Sony besessen. Ich bin von meiner Xbox 360 so angetan, dass MS viel falsch machen muss, um zu erreichen, dass ich mir nicht auch den Nachfolger ins Wohnzimmer stellen werde.

ABER: Sony hat mich bei der Vorstellung in einem wesentlichen Punkt beeindruckt: Sie konzentrieren sich auf das Spielen. PLAYstation eben. Und genau darin sehe ich ihre Chance. Ich sehe bei MS die Gefahr, dass sie Hardcore-Spieler (hust) nicht mehr als Kern-Zielgruppe sehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich bei der Präsentation der nächsten Xbox nicht mal die Hälfte der Zeit um Spiele und Spieler drehen wird. Der Rest wird Home-Entertainment, Sprach-Steuerung, Internet, Filme, Musik, Casual, Familie, Kinder, etc. sein. Vielleicht geht MS sogar so weit und stellt die Xbox 720 gar nicht mehr als Spielekonsole, sondern direkt als Media-Center vor. Der Name lässt ja Raum für Flexibilität.

Und hier können Sony ihre Chance sehen, nicht-ernstgenommene Hardcore-Spieler von der Xbox abzuholen. Am Ende wird Apple mit ihrem iTV der größere Konkurrent zu Microsoft sein als Sony mit ihrer PS4 – der dann noch einzig wahren, puren Spielekonsole. Ich unterstelle Sony, dass sie sich genau diese Gedanken gemacht haben und ziehe den Hut. Warum sie allerdings an Move festhalten, ist mir auch ein Rätsel.

Und zum Schluss noch ein Wort zu Nintendo: Diese werden erst bei der nächsten Konsolengeneration wieder Oberwasser bekommen. Nämlich genau dann, wenn MS und Sony (Apple tut es bereits) keine Laufwerke mehr verbauen. Die Wii 2 wird dann die einzige Konsole mit Speichermedien sein und ich (und viele andere, die ihre Spiele auch besitzen möchten) werden dankbar zu Big N zurückkehren.

IhrName (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:20 #

Oh, ich glaub' das schon das Microsoft sich ähnlich wie Sony an die Coregamer richten wird. Die sind ja nicht dumm. Auch Sony wird im Laufe der Zeit wieder ordentlich causal und move und schnick-schnack ins Spiel bringen. Aber die wissen natürlich das die Käufer die am liebsten jetzt schon schlange stehen würden und die Konsole zum initialen Marktpreis auch mitnehmen beinahe ausschließlich eben jene Coregamer sind. Deshalb wird es auch zum Ende des nächsten Konsolenzyklus wieder ordentlich Geecker geben warum da nur dieser Causal-Unsinn um die Ecke kommt oder was-nicht-alles wovon wir bisher noch verschon bleiben um noch irgendeine Zielgruppe ins Boot zu holen. Und warum ist das so? Weil zu dem Zeitpunkt kein Coregamer mehr eine Konsole kauft, denn die haben doch schon alle die X-Box oder die Playstation. Und wenn die Konsole 'putt ist dann kaufen die die nochmal weil ihr Netzwerk drauf ist - wozu also noch um diese Leute werben? Höchstens um sie nicht für die nächste Generation komplett zu vergrätzen ... wobei MS das bei mir schon geschafft hat und meine Tendenz zur PS4 momentan deutlich stärker ist als zur nächsten X-Box. Sony hat mit den Exklusivtiteln und dern Hausmarken bisher ein besseres Händchen bewiesen wie ich finde.

furzklemmer 15 Kenner - 3175 - 24. Februar 2013 - 1:40 #

Interessantes Gegenargument. Bin mal gespannt wer nach der E3 Recht behalten wird.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 2:43 #

Vergleicht man die VK Zahlen der Spiele, würde ich auf viele und teure Exclusivtitel pfeifen. Ein teures GT5 verkauft keine 10 Mio Einheiten andere Serien noch weniger, ein COD hat über 25 Mio Einheiten auf Konsolen, da geh ich zu ACtivision und handle mit denen was aus, wie 1 Monat vorher, bevor ich 6 Jahre nen Rennspiel entwickel, welches nicht mal jeder 7 kauft...
Klar wird es einig eLeute geben die sich über so 3-4 Excluive sehr freuen, aber das ist schon fat Luxus sich das Leisten zu können für Sony, zumindest bei den schwachen Verkaufszahlen. Wir sind ja nicht bei Nintendo, wo Mario Titel von jedem 3 oder 4 gekauft werden bei einer HW Basis von 100 Mio. und die in der Entwicklung sicherlich günstiger sind.

IhrName (unregistriert) 24. Februar 2013 - 14:54 #

Das ist natürlich sehr individuell. Ich hatte zu PS3 Zeiten mehr intresse an Uncharted, Heavy Rain, Journey, Infamous und ein paar anderen als an Halo und Gears of War 3. Ansosnten weiss ich garnicht ob Microsoft noch irgendwelche intressanten Titel exklusiv hatte, was ja auch für sich spricht. Ach so doch Mass Effect war ja anfangs exclusiv. Das war natürlich derzeit schon ein Argument.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 15:05 #

Ohne Exklusivtitel hätte ich bloß keinen Grund, mir die Konsolen überhaupt zu kaufen. Wenn ich meine Spielesammlungen für die PS3, 360 und Wii durchschaue, sind das fast durchgängig Exklusivtitel.

Selbst die zeit-exklusiven Titel wurden später durch die hübscheren PC-Versionen ersetzt... braucht noch jemand Brütal Legend für die 360 ? ;)

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 24. Februar 2013 - 1:04 #

Fight the hype!

IhrName (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:09 #

Manchmal würde ich es einfach vorziehen wenn auch Spiele-"journalismus" abseits von den tatsächlichen Tests einfach neutraler in der Berichterstattung ist. Ich brauch echt niemanden der mir vorschwafelt das das was die anderen schwafeln auch nur geschwafel ist. So verdummt von dem ganzen Konsolengespiele bin ich ja jetzt noch nicht das ich das nicht selbst durchleuchten kann.
Warum nicht einfach sagen. Hey die PS4 wurd' vorgestellt. Hier sind die vorläufig agekündigten Specs.
In den "genuss" von ewigen gemaule und gehype, dem Konsolen und PC'ler hin und her und für und wieder komme ich in den Comments ohnehin zur genüge wenn ich das für notwendig halte.
Auch im Rahmen einer Kulumne wie dieser hier kann ich das verkraften wenn die persönliche Meinung zu tragen kommt. Aber brauch ich das wenn sich die ohnehin schon über die ganzen News zieht?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. Februar 2013 - 9:57 #

Meine Erfahrung: Berichtet man nüchtern nur die nackten Daten und Fakten wird einem sofort unterstellt, Werbung für das Unternehmen zu machen. Dazu kommt: Die nackten Daten hat Jörg doch in Form der Pressemitteilung von Sony ebenfalls veröffentlicht. Mir wurde nach dem Verfassen einer Kolumne mit dem mehrfachen Hinweise auf den rein subjektiven Inhalt auch vorgeworfen, das wäre viel zu subjektiv für eine brauchbare Berichterstattung. Öh.. Klar, ich kaufe mir einen Mittelalter-Historienroman und beschwere mich dann beim Autoren über das Fehlen von Raumschiffen und Laserwaffen.

Was ich sagen will: Das Internet besteht inzwischen fast nur noch aus gemoser, gemecker und geflame in den Userkommentaren. Wie man es macht ist es falsch. In einer Live-Berichterstattung fehlt schlicht die Zeit um den Text stundenlang zu polieren. Das ist dann ja am Morgen nach dem Event in New York noch geschehen.

IhrName (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:05 #

Versteh' ich auch alles. Für mich ist die Kolumne vollkommen okay. Auch Jörg Langer ist ein Mensch mit bestimmtem Geschmack (vollkommen unterirdisch natürlich ^^ ;)
Die Fakten und persönlichen Meinungsbilder müssen aber nicht direkt nebeneinander stehen find' ich. Das sind doch zum Beispiel Dinge die Bloggern immer vorgeworfen werden, diese Subjektivität.
Mir ging die PS4 Berichterstattung halt auch ein bisschen auf den Sack. Am Anfang Hypen alle und dann wird nurnoch gebashed. Man könnte glatt Mitleid mit den Entwicklern und Firmen haben die sich ständig dieser Pöbelei stellen müssen.
Das schlimme an dieser negativität im Interne ist auch, das es alle gleichermaßen betrifft, eben auch Redaktionen. Das ist aber dann keinem Bewusst wenn man selbst das Ziel ist.
Eine Seite die regelmäßig besuche (Name tut jetzt mal nichts zur Sache und nein ich meine nicht GG) hat z.B. eine echt schlimme Pöbelcommunity die oft sogar richtig herumtrollt unter den Beiträgen. Wenn aber das Personal da selbst richtig schlimm über irgendeine Firma oder einen Entwickler lästert, dann überleg ich mir ob die das überhaupt realisieren das die ihre Community verdienen so wie ist.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 24. Februar 2013 - 15:54 #

Consolewars? ;-)

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6144 - 24. Februar 2013 - 11:26 #

Das hat Gamersglobal doch auch gemacht, und dass das hier als Kolumne sehr meinungsbetont ist, dürfte doch klar sein.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8264 - 24. Februar 2013 - 1:17 #

Und kein Wort über uns Dark Souls Spieler. Langer lästert wird auch immer luftiger... ;)

Nee, gefällt mir ganz gut, auch wenn ich die böse Stichelei gegen die Lets Player etwas übertrieben fand. So ähnliche "diese Bedauernswerten" hab ich zu oft über Gamer an sich gehört, von Leuten aus diesem "RL".

J.C. (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:28 #

"Ach so, die armen Seelen da draußen, die täglich fünf Stunden Let’s Plays konsumieren. Verzeihung, diese Bedauernswerten hatte ich vergessen."

Hä? Stunde der Kritiker? Jörg spielt ne Stunde nur für Abonnenten?

Last Action Hero (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:42 #

Gibts wirklich Leute, die sich das freiwillig anschauen? ;-)

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 24. Februar 2013 - 1:45 #

Es gibt auch welche die 99cent zahlen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 1:57 #

Richtige "Let's Plays" sind uncut, einfach drauf los und dann schaus dir an. Ist bei den SdK nun echt nicht so. ;)

lis (unregistriert) 24. Februar 2013 - 2:23 #

Wo steht das denn geschrieben? Sind die Let's Plays, die ich gut fand und bei denen meistens wiederholendes Zeugs und lange Fails durch Schnitt erträglich gemacht wurden am Ende gar keine ... richtigen gewesen?

Nachträgliche Einfügung: "In der Wikipedia stehts geschrieben. :O :L"

Na egal, die SdK ist kein Let's Play, das ist richtig. Allerdings meinte J.C. vielleicht die Abo-Zugabe.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:23 #

Die kostet aber auch nix. Die kann man auch nicht kaufen, die gibts einfach so Umme so nebenbei. Und die hebt sich vom allgemeinen LP Durchschnitt auch schon ab *find* Und jetzt kommt mir nicht mit Fränkel^^ Der ist auch drüber :P
Edit: Da hab ich Müll erzählt, die kann man auch kaufen...99cent und so. Okay, dann gilt der Beitrag eben nur zur Hälfte. :<

lis (unregistriert) 24. Februar 2013 - 2:33 #

Ich kenne die Deutsche LP-Gemeinde defakto garnicht, habe noch nie etwas von Fränkel gesehen. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich das, was wir hier als Let's Play bezeichnen, vielleicht eher nicht so mag. (Und weil bei den Deutschen die Stimme und der Einsatz derselben zu oft zu gruselig ist :P)

Obs was kostet oder nicht stand ja da auch nicht zur Debatte.
Also mir ist es egal, ob Langer seine Benutzer trollen will, über die Art und Weise wundere ich mich aber immer wieder. :)

J.C. (unregistriert) 24. Februar 2013 - 3:25 #

Ah so. Ich hatte jetzt an TotalBiscuit gedacht. Langer gibts aber auch uncut.

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 24. Februar 2013 - 2:26 #

Täglich fünf Stunden SdK? Wo? :D

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:27 #

Heinrich ist doch nicht zum Spaß in die tiefste kanadische Abgeschiedenheit gezogen... :kaffee:

DomKing 18 Doppel-Voter - 9878 - 24. Februar 2013 - 1:50 #

Wieder ein typischer Langer. Polemik, zum Teil Beleidigung, aber wenig fundiertes Sachwissen. Zum Thema Technik würde ich sagen: Größtenteils Thema verfehlt.

Erstmal ganz grundsätzlich: Wie kommt man eigentlich darauf, aufgrund des spärlichen Wissens über die Technikzusammensetzung, von einem Mittelklasse-PC zu reden?

Und ansonsten über das, was man schon weiß:

- SSD sind für Konsolen unbrauchbar aufgrund der geringen Lebensdauer.
- 8 GB GDDR5 in einem Mittelklasse PC? Eine Konsole muss übrigends kein Windows + diverse Prozesse bedienen.
- 18 GPU-Kerne in einem Mittelklasse PC?
- 8 Kern-CPU in einem Mittelklasse PC?

Und wie kommt der Schluss von Mittelklasse-PC im Konsolengehäuse zu Mittelklasse-Konsole? Ich würde sagen mit der Technik ist diese Konsole im Moment Platz 1 im Bereich der Konsolen.

- Shared Memory ist für Entwickler das A/O, denn sie können sich den Arbeitsspeicher selbst einteilen. Das Fehlen wurde bei der PS3 noch moniert.

Letztendlich soll eine Konsole sowohl für Spieler als auf für Entwickler geeignet sein. Was bringt es dem Spieler, wenn die ganzen "guten" Entwickler keine Lust haben, für das System zu programieren und lieber für andere Systeme entwickeln?

Schwache Kolumne, die nur darauf abzielt zu provozieren. Wieder mal wenig professionelles Verhalten (ja auch in Kolumnen sollte man sowas nutzen) gepaart mit Unwissen.

Achja und zum Thema Hype: Es ging darum die Marke PlayStation auf eine neue Stufe zu stellen. Die Vergleiche fanden also immer mit den jetzigen Konsolen statt.

//Noch ein Punkt: Würde ein PC es schaffen FarCry3 auf 512 MB Arbeitsspeicher in angemessener Grafik laufen zu lassen? Soviel zum Thema: Konsolenhardware mit PC-Hardware vergleichen.

Kringel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:58 #

Och nööö. Da fühlt sich ja mal wieder jemand persönlich angegriffen. Wieder typisches Fan Boy gelaber. Hast du eigentlich gemerkt das die Kolumne "Langer lästert" heisst. Und nun die Definition zu "lästern" im Duden nachschlagen und dann hast du es

DomKing 18 Doppel-Voter - 9878 - 24. Februar 2013 - 2:05 #

Hast du eigentlich gemerkt, dass es sich nur auf fundiertem Grundwissen gut lästert?

PS: Ich besitze nichtmal eine PlayStation, sondern nur einen PC und eine Xbox360.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 24. Februar 2013 - 3:16 #

Dann frisch mal Dein Grundwissen zum Thema SSD auf... Stichworte: Wear-Leveling + Reserve Blocks.

Dann überleg bitte, ob bei Konsolen hauptsächlich Daten vom Plattenspeicher gelesen oder geschrieben werden...denn Lesezyklen sind bei SSDs generell unproblematisch. Festplatten hingegen verschleissen auch beim Lesen.

Dann überleg weiter, dass bei normalen Festplatten die Temperatur(-Schwankung) das größte Ausfallrisiko ist. Die MTBF halbiert sich bei Magnetplatten bei jeweils ca. 5°C höherer Umgebungstemperatur. SSDs sind davon weitgehend unbeeinflusst.

Abschließend überlege bitte, was bei Konsolen aufgrund der kompakten Gehäuse das größte Problem ist? Richtig, die Wärmeabführung. Ich erinnere an die Überhitzungsprobleme der frühen PS3.

Technisch spricht daher alles für den Einsatz von SSDs in Konsolen. Lediglich der Preis/GB ist ein Argument für HDDs.

TheMerauder (unregistriert) 24. Februar 2013 - 2:18 #

Aus deinem mehr oder weniger schlecht formulierten Post meine ich zu erkennen, dass du dem Artikel in seiner Gänze eher zustimmst, oder?
Nunja, lass es mich mal so formulieren: Nur weil jemand in der Überschrift ankündigt, dass er nun über ein Thema schreiben wird, um es lächerlich zu machen, muss ich mich für meinen Teil nicht damit zufrieden geben, wenn er stattdessen FALSCH über VAGE Informationen, zu denen er selber sagt, er hätte keine Ahnung, schreibt und sich in dem Moment selbst lächerlich macht. In meinen Augen ist obiger Artikel keine "lustig gemeinte Kritik", sondern schlicht und einfach Ausdruck annähernd völligen Unwissens gepaart mit Schmerzbefreitheit bezüglich der Tatsache, dies offenkundig alle wissen zu lassen.
Sollte sich dir der Knackpunkt des Themas noch immer nicht offenbaren, so tu dir keinen Zwang an und sag bescheid.

Kruckel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 12:59 #

In Sachen "schlecht formuliertes Posting" scheinen wir uns ja auf gleichem Niveau zu befinden. Anders kann ich mir deine vermeidbaren Schachtelsätze jedenfalls nicht erklären.

Ich bleibe jedenfalls bei meinem Standpunkt. Es geht hier ums Lästern und nicht um einen gut recherchierten Artikel.

Hier nochmal die Definition von "Lästern" zum mitschreiben:

"sich über jemanden [der abwesend ist], über etwas abfällig, mit kritischen oder ein wenig boshaften Kommentaren äußern"

(Zit.Duden)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 24. Februar 2013 - 3:38 #

Es hätte trotzdem genug bessere Gründe zum Lästern gegeben. Z.B., dass Killzone und infamous nur Fortsetzungen sind und Killzone sich spielerisch auf den ersten Blick kaum von den Vorgängern unterscheidet. Oder dass einen die Präsentation von Media Molecule an WiiMusic erinnert hat. Oder dass Square Enix die gleiche Techdemo wie auf der E3 2012 gezeigt hat. Oder dass einen Driveclub zum Fahren in der Ego-Perspektive (das will doch keiner laut Codemasters) und verbinden mit Freunden verdonnert.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 24. Februar 2013 - 2:12 #

"- SSD sind für Konsolen unbrauchbar aufgrund der geringen Lebensdauer."
Meine SSD lebt aber schon länger als es meine PS 2 und 3 (jeweils der ersten Generation) getan haben.

TheMerauder (unregistriert) 24. Februar 2013 - 2:32 #

Es geht oben sicherlich um die Anzahl der Schreibzyklen einer SSD. Und da eine Konsole tendenziell anders genutzt wird, als ein vergleichbarer PC, macht eine SDD in Bezug auf eben diese Beschränkung keinen Sinn. Der Grund: Wer hat eine SSD in seinem PC und nutzt diese, um Spiele o.ä. zu installieren oder zur täglichen bzw stündlichen Speicherung von kleinen Dateien? Das sinnvollste Szenario zur Nutzung einer SSD ist die Installation des Betriebssystems (was auf der Konsole entfällt) kombiniert mit der Nutzung einer HDD mit großer Kapazität für die tägliche Benutzung (nicht, damit das Hochfahren beschleunigt wird).
Die Festplatte in der PlayStation 3 dient heutzutage den Entwicklern als zweites Speichermedium neben der BluRay, um das Datenstreaming zu beschleunigen. Zu diesem Zweck werden viele kleine Assets auf der Festpatte gespeichert, die dann bei optimaler Nutzung schnell in den RAM gestreamt werden können. Jetzt stelle sich mal einer vor, die Entwickler kommen auf die Idee, die Festplatte als Auslagerungsspeicher zu verwenden (wie seinerzeit auf der alten Xbox), der bei jedem Spielstart "genullt" und mit neuen, unzähligen Assets befüllt wird.
SSDs haben derzeit eine Lebensdauer von 3.000 bis 10.000 Schreibzyklen, d.h. jeder Block kann so oft beschrieben werden, bis er schlicht und ergreifend nicht mehr funktioniert. Das geht bei Spieledaten im Aktuellen format, wo mal eben Millionen von kleinen Dateien (siehe Gran Turismo 5 auf der PS3) auf die Festplatte geschrieben werden, schneller als man denkt. Die Problematik gibt es mit HDDs nicht.
Das Rechenbeispiel spare ich mir, die gibt es zur Genüge an der FH.
Einzelfälle würde ich nie zu Vergleichen und Argumentationen heranziehen. Ich besitze sowohl PS2 als auch PS3, die beide jeweils zur ersten Generation gehören und immer noch tadellos funktionieren.
Wäre das einfachere Gegenargument zu deinem gewesen, wäre jedoch auch nicht hinreichend.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 24. Februar 2013 - 3:37 #

Die Entwickler dürfen gerne auf die Idee kommen, SSDs als Auslagerungsspeicher zu nutzen. Auch Windows lagert permanent Daten aus dem RAM auf SSD aus. Dank Wear-Leveling, Reserve Blocks, Trim etc. werden dabei nicht immer dieselben MLC der SSD benutzt, sondern es kommt reihum jede Speicherzelle mal dran und erst dann setzt der 2. Zyklus ein. Die heute üblichen >10k Schreibzyklen pro MLC (3000 waren es mal anno 2006), plus S.M.A.R.T. plus Reserve Blocks führen bei einem PC mit 8h Betriebsdauer pro Tag zu einer MTBF von 10-20 Jahren.

Welche Konsole läuft bitte 10 Jahre lang 8 Stunden am Tag?

Weiter oben habe ich ausgeführt, warum eine SSD auch aus thermischen Gesichtsgründen viel besser für Konsolen geeignet ist als eine HDD.

RobertVM 10 Kommunikator - 391 - 24. Februar 2013 - 3:43 #

Der Trend geht zu günstigeren, aber weniger haltbaren SSDs, siehe die neuste Generation bei SAMSUNG mit TLC-Speicher.
www.gamestar.de/hardware/ssds/samsung-ssd-840-series/test/samsung_ssd_840_250_gbyte,605,3008222.html

ElliotYouIdiot (unregistriert) 24. Februar 2013 - 3:52 #

Deswegen hab ich ne Samsung 840 PRO mit MLC :)

Ob Triple LCs zum Trend werden, warten wir mal ab. Ausser der Samsung 840 (ohne PRO) kenne ich bisher keine SSD, die TLCs nutzt. Aber ich zweifele nicht daran, dass man jedes Produkt schlechter machen kann, um es billiger zu verkaufen. ;)

TheMerauder 03 Kontributor - 14 - 24. Februar 2013 - 4:49 #

Natürlich sind all die Technologien "in place", fein gesteuert durch den SSD-eigenen, herstellerspezifischen Controller. Diese Algorithmen sind kompliziert und liegen außerhalb des beeinflussbaren Bereiches, gut und schön.
Man muss in deinem Beispiel die Parameter im Auge behalten. -> "Windows lagert aus dem Arbeitsspeicher auf SSD aus". Exkurs zu Daten: Die Anzahl der Speichervorgänge hängt ab von der Anzahl einzelner Daten, die wiederum von der Größe des zur Verfügung stehenden Datenpools abhängt. RAM im schnitt 4-8 GB heutzutage (Annahme).
Spiele auf PS4 werden aller Voraussicht nach auf Blurays erscheinen, die im Mittel 25GB, im Extremfall 50GB an Daten fassen. Das entspricht mindestens einer Vervierfachung, höchstens einer Vezwölffachung des zugrunde liegenden Datenpools. Begründung: Die Entwickler werden zuerst Daten von der Disc auf SSD auslagern, nicht über den RAM, denn dann wären die Daten ja schon im RAM gewesen und somit wären das unnötige dazwischenliegende Arbeitsschritte (-> anderes Szenario).
Nimmt man nun deine angegebene Zeitspanne von 10-20 Jahren bei 8 Stunden Nutzung am Tag und teilt die Werte durch 4, bzw durch 12, ergibt sich folgende, logisch errechnete Zeitspanne: 1-5 Jahre(Untergrenze durch Maximalen Faktor (10/12 = ~1) | Obergrenze durch minimalen Faktor (20/4 = 5)).
Für den Hersteller wäre das Risiko in einem solchen Extremfall zu groß, da Kosten damit verbunden sind (Garantieansprüche etc.).
Abgesehen davon sprechen gänzlich andere Punkte gegen die Nutzung einer SSD(abgesehen vom Preis):
- geringe Kapazität im Vergleich zum Ausgangsmedium (Bluray)
- zu geringer Grenznutzen im Vergleich zur Nutzung einer HDD im speziellen Fall einer Konsole (häufiges Nach- oder Zwischenladen macht nur Sinn bei einem relativ kleinen Arbeitsspeicher -> man könnte einige aktuelle Spiele nahezu komplett in einen 8GB großen RAM laden)

Es gibt genügend 2,5 Zoll HDDs mit einer Wärmeentwicklung von unter 41°C, somit ist der Wärmeeintrag nicht der größte, zumal die HDD in Konsolen bisher nie in direkter Nähe zu allen anderen hitzeentwickelnden Komponenten verbaut wurde.

cpt.macabre 10 Kommunikator - 537 - 24. Februar 2013 - 16:33 #

Also ich möchte meine SSD für Spiele nicht mehr missen. Die Map-Ladezeiten bei Onlineshootern wie BF3, Planetside 2 oder TF2 haben sich deutlich verkürzt und bei einem Spiel wie Skyrim, wo der Ladebildschirm doch ein wenig öfter zu sehen ist, zahlt sichs gleich doppelt aus.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 3:01 #

- 8 Kern Netbook/Tablet CPU mit 1,6 MHz die ist nun wirklich kein High End. Das ne Stromspar CPU mit vielen Kernen die man wohl variabel einsetzen kann.

- Ehm kein Windows keine Prozesse? Darum hat die PS4 einen extra Chip für Download im Background^^ Das PS4 OS läuft also mit Luft und Liebe und der ganze Share und Social Kram auch? Gerade das Video aufnehmen permanent .. aber ok ... ;)

-18 GPU Kerne? Wo hast du das bitte gelesen? Compute Units meinst du und das hat schon ne 7850 MITTELKlasse GPU.

- GDDR5 ist auf jeder guten Mittelklasse GPU drauf, Sony hat nur viel davon verbaut und statt normalen Ram für die CPU, teilt sie sich ihn mit der GPU, ist ein guter Kompromiss aber jetzt kein Weltwunder, da der Datenbus auch nicht so extrem hoch ist verglichen mit High End Gpus.

Klar ist sie Platz 1 bei Konsolen, wäre auch peinlich wenn nicht.

TheMerauder 03 Kontributor - 14 - 24. Februar 2013 - 4:42 #

Die offizielle Definition von High-End sei an dieser Stelle vorab mal dahingestellt - über Geschmack lässt sich bekanntlich auch streiten.
Es ging eher um den Tenor, nämlich die Konsole als solche a priori als Mittelklasse festzuschreiben.
Über die CPU ist noch nicht allzu viel bekannt, nur dass sie wohl 8 Kerne haben wird, eine sehr spezialisierte x86er-Architektur haben wird und einen (echten) 64bit Adressbereich besitzt. Das Gesetz der Logik besagt, dass dieser Prozessor notgedrungen besser sein sollte, als die Cell Broadband Engine in der aktuellen PlayStation 3, nicht wahr? Der Cell ist schon keine schlechte CPU und hatte in aller Regel zusätzliche Arbeit zu verrichten, die der eingebaute nvidia RSX nicht in ausreichend schneller Zeit verrichten konnte (MLAA-Kantenglättung mal als Beispiel, aber auch Effekte wie Object-based Motion Blur). Was die CPU-Leistung angeht, sollte man also auf der sicheren Seite sein.
Die PS4 wird sicherlich keine 100 Prozesse im Hintergrund auf der CPU am laufen haben. Durch die Angabe des extra Chips für Downloads im Hintergrund hast du dein Argument selbst entkräftet: Der Prozess läuft dann sicherlich auf einem extra-Chip und lässt den Rest des Systems (CPU, GPU, etc) relativ unbeeindruckt. (Mein Windows 7 belegt übrigens gerade schlanke 2,4 GB meines Arbeitsspeichers, ich denke der Overhead durch das OS der PS4 wird da deutlich geringer ausfallen (bei der PS3 sind es derzeit 32MB + eine Cell-SPU im Supervisor-Modus).
"Share und Social Kram" muss nicht permanent im Hintergrund laufen, das kann auch bei bedarf von der Festplatte geladen werden. Und wenn man denn mal was streamt, dann gibt es auch dafür "extra-Chips", wurde alles auf der Konferenz gesagt -> keine Leistungseinbußen beim eigentlichen Task - dem Spielen.
Ja die 18 GPU-Kerne sind unglücklich ausgedrückt, es sind in der Tat Compute Units, welche aber spezialisiert sind und denen die Aufgaben durch die (Spiele-)Entwickler frei zugeordnet werden können. Auch dies ist im Vergleich zu den aktuellen Konsolen eine enorme Steigerung. Auf dem PC muss dies alles der Treiber übernehmen, der auch nicht immer zu 100% auf alle möglichen Hardware-Software-Kombinationen abgestimmt ist.
GDDR5 ist nur in anderen Größenordnungen in aktueller Hardware verbaut. Ich habe noch keine Radeon HD 7850 mit beispielsweise 6 GB GDDR5 RAM gesehen. Da der Memory-Pool "unified" ist, ist ein solches Szenario durchaus denkbar. Aber auch jede erdenkliche andere Kombination ist möglich. Die Speicherbandbreite ist zwischen der Radeon HD 7850/7870 und der 7950 anzusiedeln, also auch nicht unbedingt das, was ich derzeit als "Mittelklasse" sehen würde. Mittelklasse ist für mich 7670 und vergleichbare, das andere geht schon in Richtung Oberklasse.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. Februar 2013 - 10:02 #

Die meisten Spieler sehen Grafikkarten in der Preisklasse um 130 Euro herum als Mittelklasse an, da beißt die Maus keinen Faden ab. Und die 7850 gibts für 130 Euro.

Aber ganz unabhängig davon: Über die Jaguar-APU ist sogar sehr viel bekannt, immerhin hat AMD das Design bereits vor einiger Zeit recht ausführlich präsentiert. Nur weil Sony dazu keine weiteren Angaben macht ist die CPU ja nicht Top-Secret ;) .

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 13:39 #

Stimmt, Grafikkarten bis 150 € würde ich auch noch der Mittelklasse zuordnen. Und es gehen ja noch einige Monate bis zum PS4-Launch ins Land... wer weiss, ob Europa nicht wieder länger warten muss.

Mal schauen, was für Grafikkarten man in einem Jahr bis 150 € bekommt.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 22:19 #

Man kann schon vieles erahnen über den Jaguar. Klar ist er "optimiert" aber wird daraus nicht auf einmal ein 10 Watt 8 Kerner mit 5GH, dann hätte man ihn nicht als Basis genommen. Wenn ich nen Motor auf 300 PS bringen will, nehm ich auch keinen 50PS und tune den auf :D Aber seien wir doch mal ehrlich, bisher haben wir nur "Daten" auf Papier und paar Videos ( wo man nicht genau sagen kann was genau das ist). Bisher ließt sich alles wie ein Mittelklasse System, AUF dem Papier. Ob Sony da jetzt ne Rakete hat, müssen sie noch beweisen. So wie Jörg von eigenen Erfahrungen spricht sehe ich das auch, darum bleibt die Erwartung bei mir erst mal Mittelklasse, erzählen können sie viel und dazu ist eine PK ja da. Jetzt heißt es abliefern. GT5 Vidoes zum PS3 Release sahen auch geil aus, wie lang es gedauert hat wissen wir ja.

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 28. Februar 2013 - 19:59 #

Solltest dich mal fragen warum es keine Grafikkarten gibt mit soviel Speicher? Könnte vieleicht daran liegen das die Bandbreite und Rechenlesitung zu gering sind selbst für High End Karten. Jaguar CPU ist auch bekannt und x64 heißt nur das die CPU mit mehr wie 3,3 GB Ram umgehen kann. Die PS4 hat genauso Prozesse im Hintergrund und am PC sollte man mal unterscheiden zwischen activen Prozessen und Standby. Und wenn du zum start 2,4 GB verbauchst dann solltest dich mal um deine Prozesse kümmern und vieleicht mal msconfig bemühen. So 1,6GB ist bei Start normal. Und Windows Cachet sehr viel damit man nicht ewig warten muss bis es von der Festplatte geladen wird. Das ist gewollt wenn man 8GB hat kann es mal 4 Gb Cache anlegen das ist aber egal den solltes du Spiel x auf rufen wird der Cache geleert. Eine 7670 ist eine unter 100 Euro Karte und ist Low-End ist nicht mal halb so schnell wie 7850 und nicht zum Spielen gedacht.
Share und Social kram wie du so schön sagst kannst du mit einem Knopf Druck aktivieren da kann nicht erstmal was geladen werden. Du weist nichts über das System und ich auch nicht aber es wäre blöd wenn man was auf nehmen will und erstmal die Festplatte rattert. Hab übrigens Win 8 auf dem Rechner und 48 Prozesse schon ein unterschied zu 100 oder?
Ich kann dir sagen warum die Konsole nicht DDR und GDDR hat ganz einfach kosten. Und ein Vorteil ist es überhaupt nicht einen gemeinsamen Ram pool zuhaben. Es ist ein nachteil aber ich denke es gibt sowieso eine interne Begrenzung was für Cpu und GPU ist. Aber das erkläre ich jetzt nicht mehr warum dieses System ein nachteil ist. Aber einen Punkt nenne ich dir die AMD CPU kann nichts mit GDDR5 Bandbreite anfangen das sollte jedem klar sein.
Es ist übrigens eine stink normale 7850 nichts spezielles und weil Sony zum AMD Jaguar Supercharge zu dem sagt ist deswegen auch kein Super Imba Prozessor. Im Grunde nehmen sie einen PC programmieren genauso ein X86 Betriebssystem und schreiben PS4 drauf. Bis jetzt haben sie ja nicht ein Gameplay Material gezeigt alles Videos die wo abgespielt wurden ich denke du weist wo. Marketing war das vom feinsten wir sagen nichts aber alle Verteidigen uns obwohl sie nicht mal ein Spiel life gesehen haben.Die WoW Demos wie Watch Dogs liefen auf dem PC mit PS buttons das heist für mich. Wir wollen schauen das es so aussieht wurde auch oft genug gesagt dort. Nur komisch das Watch Dogs immer noch PC lead ist wenn die PS4 ja soviel besser ist. Ich mein 8GB Grafik Ram hat nicht mal eine Titan für 1000 Euro. Aber sieht hat mal eben 150% Mehr rechenleistung und doppelt soviel Ram Bandbreite und würde mit vollen 6GB im Textur speicher bestimmt einbrechen. Aber die 7850 packt das locker sogar mit 8 GB schon komisch das alles bis jetzt 720p wahr wenn sie doch soviel Speicher hat. Für genau das braucht man den Speicher nämlich selbst ein Crysis 3 läuft mit scharfen Texturen die ihres gleichen suchen nicht mal mit 1,5 GB. Und Kanntenglätung frist auch viel aber bei 720p sind 8GB sowas von überzogen da kommst mit 1GB locker zurecht.

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 3:40 #

- das mit den SSDs ist schlicht falsch
- Konsolen haben genauso ein OS wie ein PC, woher willst du wissen das das überhaupt keiner ist? Wobei die 800 MB Grundnutzung beim PC jetzt auch nicht die Welt ist. Prozesse hast du übrigens genauso, oder was meinst du wie Downloads im Hintergrund, Video-Liveschnitte, VoIP, Kopierschutz, der Rücksprung in´s OS usw sonst funktionieren? 8 Gig sind übrigens schon seit gut 2 Jahren Standart, was da High End war ist heute Mittelklasse
- Das mit den GPU-Kernen ist nen Scherz oder?^^ Schau dir mal an wie ne GPU funktioniert, dann reden wir nochmal (nur schonmal vorweg, es ist EINE GPU)
- 8 Kerne mit angenommenen 1,6 GhZ sind KEIN High End. Klar, Sony schweigt sich zur Taktzahl erstmal aus, da die anderen vorher durchgesickerten Werte auch gut passten kannst du von sehr wenig Takt ausgehen, ja, das ist Mittelklasse-Hardware.

Zu deinem letzten "was der PC mit 512 MB RAM schafft"-Statement: schau dir mal 64k-Demos von Events an, dann siehst du was ales am PC möglich ist - die frage ist hier doch viel mehr, was nötig ist. Warum ich den Elefanten an allen Ecken beschneiden soll damit er endlich in den Kühlschrank passt, wenn ich doch nen großen Garten hab in dem er sich frei bewegen kann..

TheMerauder 03 Kontributor - 14 - 24. Februar 2013 - 5:08 #

64k-Demos sind ein denkbar schlechtes Beispiel, da diese größtenteils auf Procedural Synthesis basieren. D.h. dass in der Datei steht "Baue ein Objekt, das so und so aussieht, bemale es mit einer Farbe x, vervielfache es y mal." Man kann in einem solchen Format keinerlei detaillierte Texturen speichern, genausowenig detaillierte Umgebungsstrukturen. Es können lediglich Grundformen und Kombinationen derer "on the fly" erzeugt werden, das ist der Sinn von Procedural Synthesis. Das sind, wie gesagt, Grafikdemos.
Spielesoftware muss innerhalb von ganz anderen Grenzen ausführbar sein, die Spielwelt ist individuell gestaltet, die Texturen zum Teil fotografiert, zum Teil handgezeichnet oder auch anders erzeugt, aber in der Regel nie durch das Programm selbst.

Das oben angegebene Beispiel mit Far Cry 3 war sicher nicht verallgemeinernd gemeint, sondern im speziellen Fall auf das Spiel mit einem vergleichbaren PC aus dem Jahr 2005/2006, der seitdem kein Upgrade erfahren hat. Was auf Konsolen mit dem zur Verfügung stehenden Equipment erreicht werden kann, liegt in aller Regel über dem vergleichbarer PCs mit identischer Hardware. Da geht es dann nicht um theoretische Fälle, sondern um wirkliche Tatsachen. Bei einer Konsole kennen die Entwickler das genaue Hardware-Setup und können somit alles wesentlich besser anpassen. Und ich bezweifle ebenfalls, dass Far Cry 3 auf einem Mittlklasse-Rechner aus dem Jahr 2006 lauffähig ist in einer Qualität, wie sie auf der Xbox360 zu finden ist (4 GB RAM sind laut Steam-Store Minimum, ebenso wie 512MB Grafikspeicher - es kann aber auf schlechten PCs sicherlich noch bedeutend schlechter aussehen als auf Konsole, auf guten selbstverständlich um Welten besser, aber das ist nicht das Thema).

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 6:36 #

Ich wollte damit zeigen das vieles möglich ist, wenn man entsprechende Vorgaben hat. Jetzt zu sagen mach FC3 auf 512MB Ram möglich oder die Konsole ist besser ist genauso falsch wie zu sagen der PC schafft Grafik mit 64kb, kannste nicht mit der Konsole, also ist der PC besser. Klar rennt das nicht an nem PC mit 512 MB ram - warum solte es auch? Ziel des ganzen war es doch, das ganze am PC BESSER aussehen zu lassen. Für 2006er Systeme zu entwickeln, wäre schlicht am Markt vorbeigedacht. Überhaupt, sich dabei auf den RAM zu beschränken - entweder du hast das mit den Demos fix gegoogelt oder dir sollte absolut klar sein das so´n Spiel am wenigsten auf den RAM an sich angepasst ist. Da wird Weitsicht runtergeschraubt und Texturen matschig abgelegt, dann passt´s schon irgendwie, von vielen Kniffen die man bei der Architektur mit der Zeit gelernt hat ist das wenigste direkt auf den RAM abzuleiten. Dazu sagt Sony man hat den Entwicklern entsprochen und sich statt dem Cell-System, das schwer zu proggen ist, auf x86 verständigt, da das viel angenehmer zu programmieren ist - und ihr wollt mir jetzt hier verklickern das es auf einem besser und effizienter zu programmierenden System nicht in der Qualität möglich wäre? o.O
Das die Spiele für die Konsolen besser _angepasst_ werden, unterschreib ich sofort. Das es jedoch auch anders geht, hat Crysis damals recht eindrucksvoll bewiesen. Es ist aber der falsche Umkehrschluss zu sagen, es wäre nicht das gleiche am PC mit den gleichen Specs möglich, nur weil es keiner tut. Allein was DX11-GraKas theoretisch darstellen könnten ist enorm, wenn man sich die Architektur auch wirklich zu nutze machen würde, nur bekommen wir stattdessen hier nen paar aufgesetzte Effekte und da nen paar Blender, und das war´s. Man kann ja heutzutage schon froh sein wenn man überhaupt weit bessere Texturen und ne halbwegs ordentlich Anpassung bekommt. Aktuelle Rechner sind nicht von den Spielen ausgelastet, sondern davon das man Hardcore-AA und AF zuschaltet, downsampled ect.
Wirklich perfekt zu optimieren und damit mit gleicher Hardware gleiche Grafik wie auf den Konsolen zu bekommen wäre möglich, jedoch verschwendung. Gut skalierbar anzupassen, dabei ein paar Prozent Leistung zu verlieren, geht recht gut, macht aber heutzutage niemand mehr wirklich. Schnell portiert und dabei enorm Leistung und Potential nicht nutzen ist die Regel.
Schlussendlich muss die Firma ja irgendwas bieten können was besser ist als letztes Jahr. An den Konsolen muss man dafür Anpassen und ackern, die PCs ham mittlerweile eh so´n Vorsprung das halbgar umgesetzt trotzdem auf den meisten Systemen gut rennt und sich dabei gut verkauft. Was mit ordentlichen Anpassungen möglich wäre wag ich gar nicht zu Träumen. Aber wenn das Argument "die ham in den 7 Jahren halt gelernt die Hardware richtig anzusprechen" passt, überleg doch mal was auf Systemen möglich ist, die seit fast 40 Jahren auf x86 basieren und dabei "nur" nach und nach erweitert werden. DX mag noch nicht so alt sein, aber auch hier hat man mehr als fünfzehn Jahre lang entwickelt und Dinge nach und nach hinzugefügt, ohne das Grundgerüst zu wechseln.

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 28. Februar 2013 - 20:56 #

Wennst schon Far Cry 3 nimmst must aber den unterschied zwischen DX11 1080p MSAA. Zu der Konsolen Version die auf mittel läuft ohne Kantenglätung ohne DX11 ohne 1080p. Alleine der Sprung von 720p auf 1080p ist sehr sehr anspruchsvoll in der Rechnen leistung. Ich denke am PC kommt keiner auf die Idee auf 720p runter zustellen dann dürfte es sogar auf recht alten Kisten laufen.

Und must es mal so welche Xbox 360 lebt den vom start noch? Generell wenn man Konsolen oft benutz gehen sie Relativ schnell Kaputt. Kommt fast aufs gleiche Raus ob man jetzt für die 3te Konsole in 7 Jahren zahlt und bei dem Spielen auch was drauflegen müst. Oder ich mehr Geld in Hardware Butter dafür aber die Spiele die hälfte kosten wenn überhaupt.

RomWein 14 Komm-Experte - 2205 - 24. Februar 2013 - 1:42 #

Schöner Artikel, den ich weitestgehend zustimmen kann. Beim Thema PS4 scheinen einige doch etwas empfindlich zu sein, wenn man Kritik daran äußerst. Die Konsole wird sicherlich nicht schlecht, aber aus den Latschen hat es mich auch nicht gerade gehauen. Vor allem wenn ich mir dann so Sachen wie die 2 Jahre alte Samaritan-Tech-Demo anschaue, wo man sieht, was schon damals mit der UE3 am PC möglich gewesen wäre, wenn auch nur rein theoretisch.

Ich bin jetzt erst mal gespannt was MS mit der Xbox3 abliefern wird. Man kann wohl davon ausgehen, dass sie min. ähnlich leistungsfähig sein wird wie die PS4, aber vielleicht gibt es ja auch eine Überrschung... ob positiv oder negativ muss sich dann aber erst noch zeigen. ;)

Aber egal ob Wii U, PS4 oder Xbox3, am wichtigsten sind für mich immer noch die Spiele. Denn was bringt die beste Hardware wenn man nichts vernünftiges drauf spielen kann. Ich hoffe nur, dass die Dominanz der Shooter in der neuen Konsolen-Gen nicht noch stärker zunehmen wird. Langsam wird es doch ein wenig langweilig, zumindest meiner Meinung nach. Ein Killzone 4 oder evtl. ein Next-Gen-Halo lösen bei mir auf jeden Fall keine großen Begeisterungsstürme aus, eher das Gegenteil. ;)

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11520 - 24. Februar 2013 - 2:07 #

Hi Jörg, schöne Kolumne, wirklich! Ich kann Dein Geschriebenes nachvollziehen und teile Deine Meinung auch größtenteils, ABER:
Da du mich mit den "blöden Bemerkungen" zitierst: Die News während der Vorstellung war in meiner Erinnerung deutlich negativer geschrieben als die jetzige, überarbeitete. Ich bezog mich nämlich explizit nicht auf die Klammern, denn die entsprechen der Wahrheit. Da waren in meiner Erinnerung deutlich bösere Spitzen drin, auf die ich mich bezog, jetzt aber nicht mehr erinnern kann. Ich meine z.B., dass die "Mittelklasse PC" Bemerkung in einem klar negativen Kontext eingebunden war. Da war die News ja auch noch in "Updates" unterteilt.
Sollte das ganze nicht stimmen und ich mich im ersten Hype unnötig aufgeregt haben (die von Dir angesprochenen Stellen sind harmlos), entschuldige ich mich hiermit ausdrücklich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 11:12 #

Der oben als Zitat eingefügte Text ist die unveränderte News von 0:44 Uhr, inklusive eines Schreibfehlers, der dann um 0:58 verbessert wurde.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11520 - 24. Februar 2013 - 12:01 #

Dann schiebe meine Bissigkeit bitte auf die geistige Umnachtung zu fortgeschrittener Stunde und akzeptiere meine Entschuldigung.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 14:07 #

Nicht akzeptiert, weil gar nicht notwendig :-) Dennoch danke.

Skeptiker (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:53 #

Ich muss da mal drei Sachen kommentieren:

* 1080p
Ist so schwammig, dass ich es auf einer Spieleseite
nicht in bewertendem Kontext lesen will.
1080p kann 1280x1080 sein, oder aber 1920x1080 und
ich fang jetzt erst gar nicht mit den für Spieler
wichtigen FPS an - für Spiele sind die 24p eines
Blu-Ray Players bei FullHD völlig inakzeptabel!

Die Grafik der PS4 beurteile ich, wenn Sony endlich
eine Lösung hat, verlustfrei komprimiertes Material
in 1920x1080@60 zur Verfügung zu stellen.
Mit dem Live-Stream war das nicht möglich.

* Layers of Crap
Jörg hat in einem SVP-Podcast mal einen Entwickler mit
diesen "Layers of Crap" am PC zitiert, ich glaub es war
jemand von ID. Genau das ist für mich der Vorteil der PS4.
GDDR5 als gemeinsamer Arbeitsspeicher für die CPU
und GPU ist einfach und genial, weil der "Crap" wegfällt.
Die Programmierung wird vereinfacht, die CPU erhält
viel schnelleren Speicher als in jedem normalen PC.
Ob der gemeinsame Zugriff die GPU ausbremst, muss
die Praxis zeigen.
Ich bin gespannt, ob sie mit diesem Kniff vielleicht doch
in die Oberliga der Spiele-PCs vorstossen!

* Let's Play
Die Kritik sn Let's Play kann ich gut nachvollziehen - ich kenne das aus dem Kino, da setzt man sich für teures
Geld 2 Stunden lang hin, um anderen beim
(Schau-)spielen zuzugucken. Öde.
Vielleicht ist Let's Play aber auch furchtbar schlau:
ich sehe das Spiel umsonst, kann vorspulen und ich
muss nicht wie beim FreeTV Jahre warten, um
bei angesagten Titeln mitreden zu können ...
( Und ich muss mich auch nicht bei 50 Publishern und
Entwicklern auf der Webseite registrieren - was
mich bei Kickstarter übrigens gerade richtig ankotzt! )

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. Februar 2013 - 10:07 #

Ich hatte es anderswo schon geschrieben: Im allgemeinen Sprachgebrauch ist 1080p die FullHD-Auflösung 1920x1080 Pixel. 1280x1080 wäre ja auch extremer Blödsinn am Fernseher oder Monitor, da du damit ein fast quadratisches Bild auf einem 16:9-Breitbildfernseher erhalten würdest. Ergo: 1280x1080 nutzt bei Spielen, Konsolen, Filmen niemand. Damit ist deine Aussage aber auch irgendwie hinfällig oder? Wenn jemand von 1080p im Kontext einer Konsolenvorstellung oder eines Fernsehers schreibt, dann meint er damit zu 99,999% 1920x1080 Pixel progressiv. Die zu 100% fehlende Menge stellst du mit deiner seltsamen Einzelmeinung dar ;) .

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 13:40 #

Lass ihn doch skeptiken den Skeptiker.

1280x1080 ist eine Auflösung aus dem Zeitungsbereich die sich aus diversen Gründen zu Anfangszeiten bei den TFT's stark verbreitet hat.
ABER 1280x1080 wurde doch nie als 1080p bezeichnet.
Bei 1080p steht das P für Progressive dabei gehts um Zeilenabtastung bzw im modernen (nicht Röhrenbereich) Darstellung ^^ und ist ein ganz klarer Begriff der dem Filmbereich zuzuordnen ist.
Ausserdem kann er sich drehen wie er will was das betrifft und er wird nirgends eine seriöse Quelle finden die 720p oder 1080p nur an der Höhe nicht aber mit der Breite in Verbindung bringt.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 14:24 #

Na ja, bei der aktuellen Konsolengeneration haben die Entwickler aber doch schon ganz schön getrickst, wenn sie mal "echte 1080p" versprochen haben:
http://forum.beyond3d.com/showthread.php?t=46241&highlight=1080

Conflict: Denied Ops = 960x1080
FaceBreaker = 960x1080
Gran Turismo 5: Prologue = 1280x1080 (2xAA) in-game
Gran Turismo 5 = 1280x1080 (QAA, TAA selectable)
GTHD = 1440x1080 (no AA)
Incredible Hulk = 960x1080 (no AA)
Kung Fu Panda = 960x1080 (no AA)
Lair = 800x1080 (2xAA)
LEGO Indiana Jones = 960x1080 (no AA)
Mainichi Issyo = 1440x1080 (4xAA)
Motorstorm Apocalypse = 1280x1080 (dynamic)
Rub'a'dub = 1600x1080 (no AA)
Shadow of the Colossus HD = 960x1080 (MLAA)
Supercar Challenge = 960x1080 (no AA)
Transformers = 960x1080 (no AA)
Wipeout HD = dynamic-framerate-dependent 1080p framebuffer (1280x1080 to 1920x1080)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 14:49 #

Also die interne Berechnung hat aber nix mit der skalierten und AUSGEGEBENEN Auflösung zu tun.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 14:57 #

Natürlich geht es um die Fähigkeit der PS4, alle Spiele auch in nativer Auflösung von 1920x1080 zu berechnen... dass sie jedes Spiel umskaliert auch in FullHD ausgeben kann, ist doch gar nicht die Frage, das können schon PS3, 360 und WiiU.

Skeptiker (unregistriert) 28. Februar 2013 - 20:40 #

Spiele in 1080p sind fast nie natives FullHD und werden
einfach hochskaliert.
Am PC wäre das ein Skandal, bei den Konsolen scheint es die
Kundschaft zu schlucken.

Die Details hat Cohen schön aufgelistet.

Jadiger 16 Übertalent - 5335 - 28. Februar 2013 - 20:39 #

Schon mal was von Memory Controller gehört der in CPUs ist der keine GDDR5 Bandbreiten erreichen kann weil der eben nur für DDR3 ist. Und AMD Jaguar hat sogar noch den schwächeren Memory Controller.
Ram hat übrigens einen sehr geringen einfluss auf Leistung CPU bezogen. Man kann auch nicht einfach Super schnellen Ram an eine CPU hängen wenn die die Bandbreite nicht nutzen kann. Besonders wenn es hier um AMD Jaguar geht die als Strom spar Mobil CPU gedacht ist. Aber diese schlägt den alten Cell um Welten! Denke der einzige Grund für GDDR5 Ram ist DDR und GDDR sind teurer als nur GDDR das ist der Grund für GDDR. Weil hätte man wirklich das vorgehabt hätte man nicht auf Budget bau Teile setzen sollen ich mein 6GB als Grafikspeicher kann man vergessen mit der GPU und Bandbreite. Die PS3 hatte damals ca die Leistung einer 7800GT also war auf Augen höhe mit dem PC diesmal ist das aber nicht möglich außer sie verlangen mal 800 Euro für eine Konsole. Was sie damals auch wirklich gemacht haben bloß wer kauft sich das Teil dann heute? Am PC sind nicht umsonst Serien wie die GTX 560Ti die Verkaufs Schlager weil viele denke ich haben eine Schmerz Grenze von 300 Euro.
1080p ist die Abkürzung für Full HD die PS4 scheint aber einen groß Teil der spiele immer noch 720p ab zu spielen. Was 8GB überflüssig macht und nein Texturen selbst in Full HD brauchen nicht viel mehr. In 720p kommt sogar mit 1GB Grafikkarten Speicher locker zurecht. Für Viel GDDR5 Ram braucht meine eine wirklich starke GPU die es noch gar nicht gibt und mehr 300 GB/S. Die nächste Grafikkarten Generation steht ja schon vor der Tür bin gespannt was die haben.

Skeptiker (unregistriert) 28. Februar 2013 - 21:04 #

Es gibt GraKas mit normalem PC-Speicher, die sind
50% langsamer als andere Karten mit dem identischen CHipsatz.

Ich bin also gespannt, was die Ingenieure von AMD+Sony aus
der Kiste rauskitzeln werden, wenn die CPU jetzt umgekehrt
Zugriff auf so schsnellen Speicher hat.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 28. Februar 2013 - 23:59 #

Du schreibst Müll.
Erstmal was zum Grafikspeicher:
Aktueller Stand

Bei aktuellen Systemen sitzt die GPU auf einer separaten Steckkarte, die über ein Bussystem (meist PCI-Express oder AGP, selten PCI) mit der CPU und dem Hauptspeicher verbunden ist. Auf der Steckkarte befindet sich speziell auf Grafikoperationen abgestimmter Halbleiterspeicher, der direkt für die GPU verfügbar ist. Neue Entwicklungen im Bereich Echtzeit-Rendering sowie der Preisverfall im Halbleiterspeichersegment tragen zum stetigen Wachstum des Grafikspeichers bei. So sind Grafikkarten mit bis zu 16 GB GDDR 5-SDRAM erhältlich.
Quelle: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Grafikspeicher#section_3

Zum Hauptspeicher:
In der Praxis können FSB1333-Prozessoren von Intel mit ihrem Front Side Bus maximal 10 GiB/s an Daten empfangen. Das wird im üblichen Dual-Channel-Betrieb mit zwei Speicher-Riegeln bereits von DDR2/667 (10,6 GiB/s) ausgereizt. Gängige Prozessoren von AMD und Nehalem ("i7")-Prozessoren von Intel unterliegen dieser Beschränkung nicht, da hier der Speichercontroller direkt in der CPU sitzt und nicht wie beim Sockel 775 in der Northbridge.
32 Bit 4 GiB Bei PCs der Adressraum von 80386 bis Pentium. Bei Apple Adressraum bis Macintosh G4.
36 Bit 64 GiB Bei PCs der Adressraum von Pentium Pro bis Intel Pentium 4/AMD Athlon. Hierfür muss im Betriebssystem die Physical Address Extension (PAE) aktiviert sein.
48 Bit 256 TiB Bei PCs der Adressraum von AMD64 und Intel 64, bei Apple sind aktuelle Rechner technisch ebenfalls PCs mit Intel 64.
64 Bit 16 EiB Bei PCs der Adressraum von Intel Itanium, bei Apple der Adressraum des Macintosh G5.
Der Bus moderner Computer vom Cache zum Arbeitsspeicher wird schnell ausgeführt, also mit hoher Taktrate und Datenübertragung bei steigender und fallender Taktflanke (DDR: Double Data Rate). Er ist synchron und mit großer Wortbreite, zum Beispiel 64 Bit pro Adresse. Werden mehrere Speichersteckplätze auf der Hauptplatine eines PCs eingesetzt, so werden aufeinander folgende Adressen in verschiedenen Steckplätzen gespeichert. Das ermöglicht überlappenden Zugriff (Interleaved) bei Burst-Zugriffen.

Innerhalb der Speicherchips werden ganze Adresszeilen in Schieberegistern gespeichert. Ein 1-MiBit-Chip kann zum Beispiel 1024 Zeilen mit 1024 Bit haben. Beim ersten Zugriff wird ein schnelles, internes 1024-Bit-Register mit den Daten einer Zeile gefüllt. Bei Burst-Zugriffen sind die Daten der folgenden Adressen dann bereits im Schieberegister und können mit sehr geringer Zugriffszeit von diesem gelesen werden.

Durch diese Maßnahmen ist es möglich, die mittlere Zugriffszeit pro Bit drastisch auf unter eine Nanosekunde zu verringern, obwohl der Zugriff auf ein bestimmtes Bit im Speicher immer noch rund 25 Nanosekunden beträgt.
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Arbeitsspeicher
Der Arbeitsspeicher läd die Daten dann auch ersteinmal in den viel schnelleren Cache.
Prozessor-Cache

Bei CPUs kann der Cache direkt im Prozessor integriert oder extern auf der Hauptplatine platziert sein. Oftmals gibt es mehrere Ebenen (Level), die aufeinander aufbauen. Kleinere Level sind dabei typischerweise schneller, haben aber aus Kostengründen eine kleinere Größe. Je nach Ort des Caches arbeitet dieser mit unterschiedlichen Taktfrequenzen: Der L1 (Level 1, am nächsten an der CPU) ist fast immer direkt im Prozessor (d. h. auf dem Die) integriert und arbeitet daher mit dem vollen Prozessortakt – also u. U. mehrere Gigahertz. Ein externer Cache hingegen wird oftmals nur mit einigen hundert Megahertz getaktet.
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Cache

JSmoove (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:53 #

Ich hasse ja alles was auch nur im entferntesten mit Konsolen zu tun hat, aber das gute ist: Damals so von 2000-2005 musste man sich wirklich nahezu jedes Jahr eine neue Grafikkarte kaufen, da die Spiele sich so schnell entwickelten: DX8/DX9/DX10... seit 2007 hatte ich genau 2 Grafikkarten und konnte wirklich 98% aller Spiele auf Max. Details spielen. Grafik ist überbewertet, aufs Gameplay kommt es an.
Man sieht an Spielen wie Crysis das auch die beste Grafik nichts bringt, wenn das Gameplay 08/15 ist. Bei Crysis 1 gab es zwar diese ganzen "WOW-Momente", aber spielerisch ist mir da gar nichts in Erinnerung geblieben, bis auf das grottenschlimme Alien-Unterwasser-Level.
Die Top-Spiele der letzten 10 Jahre waren mit Dragon Age: Origins und KotOR1 bei weitem keine schönen Spiele - aufs Gameplay kommts an.
Es war klar, dass die neuen Konsolen nie an einen 1000€ PC rankommen, aber wer will das denn? Mehr als ~300€ wird wohl niemand für eine Konsole ausgeben wollen, vorallem wenn man die lächerlichen Spielepreise im Vergleich zum PC sieht.
Aber neue Konsolen sind trotzdem positiv für uns PCler, denn schlechter kann die Grafik ja kaum werden, schlimmstenfalls werden nur die Texturen besser, dank 8GB RAM und das würde schon massiv helfen.

Und da ich ein Geizhals bin, upgrade ich mein PC auch nur wenns wirklich nicht anders geht.

Next Best Superstar (unregistriert) 24. Februar 2013 - 1:54 #

Zitat:
DDR5-RAM klingt schnell, 8 GByte RAM klingt nach halbwegs viel, dass sich aber GPU und CPU das RAM teilen sollen, klingt für mich eher bedrohlich als nach toller Idee.

<>

Diesen Kritikpunkt verstehe ich nicht. Bei der Xbox 360 haben sich CPU und GPU das RAM geteilt, bei der PS3 nicht. Die Xbox 360 galt bei den Entwicklern als bedienungsfreundlicher und Speicherprobleme gab es z.B. bei der PS3-Version von Skyrim, nicht aber bei der Xbox 360 Version. Was ist also daran bedrohlich, wenn sich CPU und GPU den RAM teilen?

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:06 #

Ich würde sagen, wenn 8GB auf CPU und GPU aufgeteilt werden, bleiben wohl z.B. nur so 6GB RAM und 2GB VRAM "übrig". Was natürlich weniger ist, als wenn ich 8GB RAM und 2GB VRAM habe.

Next Best Superstar (unregistriert) 24. Februar 2013 - 2:13 #

Schon klar, aber das wäre doch immer noch relativ viel. Welches aktuelle MMO benötigt denn mehr als 6 GB RAM und 2 GB VRAM? Aktuelle PC-Spiele kommen doch sehr gut mit deutlich weniger RAM aus. Verglichen mit den 512 MB RAM der aktuellen Generation ist das doch ein Riesenschritt nach vorne aus.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:17 #

Der Schritt ist und muss auch groß sein, denn die "aktuellen" Konsolen sind nun mal verdammt alt geworden. Aber mit Hinblick auf die Lebensdauer einer Konsole, spielt es nicht unbedingt eine Rolle was aktuell gebraucht wird, sondern in Zukunft (3-4 Jahre). Wenn es jetzt z.B. nur 4GB RAM wären, dann wäre das für aktuelle Spiele oft auch noch ausreichend, aber wenn es jetzt schon auf der letzten Ritze läuft, wie soll es dann noch werden? Deshalb wäre es von meinem Eindruck vielleicht nicht schlecht gewesen, wenn man 10GB RAM verteilt auf 8GB CPU und 2GB GPU genutzt hätte. Gibt ja schon 3GB VRAM GPUs für den PC und für schöne Spiele bei hoher Auflösung in 2015 wäre das möglicherweise eher besser und nicht sooo viel teurer. Sowas nach zu rüsten ist eben bei einer Konsole nicht machbar, da sieht es mit ner bessere/größeren Festplatte schon anders aus.

PS: Mir ist klar, dass die Konsole das aktuell nicht wird. Ist nur ein Beispiel. Beruhigt euch wieder^^

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 2:26 #

Das mag heute viel sein, nur haben Konsolen eine längere Lebensdauer und wie es in 5 Jahren aussieht weiss keiner. Vor 7 Jahren wahren 512 MB auch noch ausreichend.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:40 #

Wer 2006 nur 512MB RAM hatte, war aber nicht gerade vom Hardware-Gott gesegnet. :D

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 2:48 #

Darum ja auch ausreichend. Und schau einmal die Geforce 8800 wurde in dem Jahr eingeführt und die hatte ja nach Ausführung 640 - 768 MB, also nicht soviel mehr.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6316 - 24. Februar 2013 - 11:08 #

Schon, aber für die Grafikkarte alleine - der RAM war extra. Der Punkt ist, dass sich bei den aktuellen Konsolen die CPU und GPU den Speicher teilen müssen, ergo bleibt für jeden wenig übrig.

KoffeinJunkie (unregistriert) 24. Februar 2013 - 17:06 #

Bei PCs mit integrierter GPU (wo sich CPU und GPU den RAM teilen) ist das Problem, dass der RAM für die GPU schlicht viel zu langsam und auch zu langsam angebunden ist, um wirklich performant zu sein.
Bei der PS4 ist das Problem nicht vorhanden, da der Speicher extrem schnell an CPU und GPU angebunden ist.
In diesem Fall ist es daher ein grosser Vorteil und kein Nachteil. Denn auf einem PC kann eine Grafikkarte nicht direkt auf den Speicher der CPU zugreifen - vor allem nicht mit dieser Geschwindigkeit, die sehr weit über dem liegt, was heute einem Core i7 an Bandbreite zur Verfügung steht.
Ausserdem kann man hier die GPU Kerne dynamisch für Rechenaufgaben der CPU zur Verfügung stellen, d.h. diese Entlasten dann die CPU bei komplizierten Rechenaufgaben. (Wobei ich nicht weiss wie, bzw. unter welchen Bedingungen man diese Zuordnung GPU -> CPU an- und abschalten kann.)

Last Action Hero (unregistriert) 24. Februar 2013 - 2:09 #

Was war eigentlich die Xbox 1 nach dieser Betrachtungsweise? Eine Unterklasse-Konsole? Ein Celeron mit 733 Mhz und 64 MB RAM haben im März 2002 keinen PC-Spieler ein müdes Lächeln entlocken können. Der im Mai 2002 erschienende Gamecube von Nintendo hatte sogar nur einen 485 Mhz Prozessor und 24 MB RAM.

Wichtig wird sein wie viel Kopfzerbrechen die Konsole den Entwicklern bereitet. Die PS3 ist leistungsfähiger als die Xbox 360, Exklusivtitel wie Killzone 3 und Uncharted 3 belegen dies, aber bei Multiplattformspielen wie aktuell Crysis 3 hat fast immer die Xbox 360 die Nase vorn.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:11 #

Also die Xbox1 würde ich jetzt aber auch nicht als Erfolg bezeichnen. :D

Miesmuschel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 3:14 #

???
War trotzdem seinerzeit die Konsole, mit der weit am besten aussehenden Grafik.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6316 - 24. Februar 2013 - 11:10 #

Von den Rohdaten her ja, aber es bringt heute nichts mehr, wenn diese Leistung nur mit großen Umwegen abrufbar ist. Multiplatform ist nun mal der Standard, da bringt es wenig, sein eigenes Süppchen zu kochen und den Entwicklern unnötig viel Arbeit aufzubürden, nur damit man mit den Rohdaten angeben kann.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:22 #

btw: Mittelklasse-Konsole in häßlichem Kleid? :D Oder wieso hat Sony die Konsole noch nicht gezeigt? :< :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8264 - 24. Februar 2013 - 2:25 #

Damit sie nicht von Apple verklagt werden, wegen der runden Kanten.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 2:29 #

Solange die Konsole schwarz ist kann man den Anwälten von Apple glaube ich umgehen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 2:32 #

Aus einem Alublock gefräst wäre bestimmt lustig...

Miesmuschel (unregistriert) 24. Februar 2013 - 3:12 #

Ich fühle mich geehrt, nicht zu den GamersGlobal-Usern zu gehören.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39337 - 24. Februar 2013 - 3:25 #

Und ich fühle mich geehrt kein PS 3 Fanboy zu sein.

Spitter 13 Koop-Gamer - 1311 - 24. Februar 2013 - 3:22 #

Eine interresante Frage die ich mir jetzt noch Stelle :

Es sind PC Komponenten verbaut , gibts es damit evtl später Upgrade Kits? Z.b. mehr Ram oder sowas , austauschbare Festplatte ? Würde sich ja Theoretisch für Sony auch noch bissle Kohle abwerfen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 24. Februar 2013 - 3:24 #

Ne. Das ist eher wie im Tablet oder Netbook - alles ist fest verlötet. Festplatte evtl. aber der Speicher ist fest drin. Da geht nix.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 24. Februar 2013 - 3:41 #

Bei der PS3 kannst Du die Festplatte austauschen und jede nehmen die rein passt. Bei der Xbox 360 musst Du hingegen die von Microsoft kaufen. Mal schaun welchen Weg Sony dies mal einschlägt. Da ihnen Downloads und Playstation Plus ziemlich wichtig sind, wird es da sicher eine Aufrüstmöglichkeit geben.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11520 - 24. Februar 2013 - 9:38 #

Das würde meiner Meinung nach ja gerade den größten Vorteil der Konsolen zunichte machen, das geschlossene System.
Wenn der Entwickler nicht mehr weiß, ob die User 8GB oder 16 GB in Ihrer Playstation haben, muß er das Spiel anpassen oder bestimmte User ausschließen (Läuft nur auf PS4 mit 16GB Ram).
Festplatte okay, aber der Rest sollte tunlichst fest vorgegeben sein.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4840 - 24. Februar 2013 - 10:10 #

Ich hielte es für möglich, die verwendete Architektur dürfte ja eigentlich skalierbar sein. Wenn Sony sich also 3 Jahre Zeit lässt, könnten sie ja eine PS4.1 rausbringen, die dann mehr Hardwareleistung hat, auf der aber natürlich alle 4.0-Spiele noch genauso laufen. Das würde den Abstand von Konsolen zu PCs nicht so stark werden lassen wie heute.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 24. Februar 2013 - 10:13 #

Ubisoft fordert ja etz bereits das die Konsolen nicht so lange laufen sollen wie die derzeitige Gen:

http://www.onlinewelten.com/games/next-generation-konsolen/news/ubisoft-erneut-sieben-jahre-neue-konsolen-generation-warten-119554/

alle 3-4 Jahre eine neue Gen

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29753 - 24. Februar 2013 - 10:31 #

Hätte aber den Nachteil, dass Besitzer der PS4.0 die neuen Spiele nicht mehr oder nur eingeschränkt nutzen könnten. Das wird sich Sony nicht antun. Shitstorm ahoi!

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 16:21 #

Wenn man wählbare Grafikeinstellungen anbietet, sogar nicht undenkbar.

RuudschMaHinda 11 Forenversteher - 817 - 24. Februar 2013 - 7:27 #

Und wieder einmal bin ich von einem Langer lästert begeistert worden.

Danke Jörg!

Kopa 12 Trollwächter - 837 - 24. Februar 2013 - 9:54 #

"wer möchte denn bitteschön Gameplay-Szenen von anderen Leuten ansehen?"

Zitat des Chefredakteurs einer Website die für Premiumkunden kommentierte Gameplay-Videos früher anbietet und damit Geld verdient...

Ich hoffe mal der Satz war ironisch gemeint sonst kann ich Jörg Langer nicht mehr ernst nehmen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4840 - 24. Februar 2013 - 10:13 #

Schonmal eine SdK gesehen? Mal die Grunddaten: Zwei Stunden Gesamtspielzeit, 30min Videodauer. Da steckt schon deutlich mehr dahinter als bei Let's Plays, wo irgendwer ungeschnitten stundenlang mehr oder weniger unkommentiert irgendwas tut.

bam 15 Kenner - 2757 - 24. Februar 2013 - 11:26 #

Die Let's Plays die ich bisher gesehen habe, gehen deutlich tiefer in die Materie als ein redaktionelles Video das je könnte. Da werden Spieldetails erklärt und auch Spielstrategien. Gerade im Bereich von Simulationen oder Strategiespielen, sind Let's Plays einfach ein richtig gutes Format.

Was SdK im Ansatz gut macht und bei Let's Plays optimal ist, sind Spieleindrücke, die dem Zuschauer genau zeigen wie sich das Spiel verhält. Für mich und viele andere wohl wesentlich besser als ein 5-10 Minuten Video-Review, welches ausgewählte Szenen zeigt und man hinterher auch nicht viel schlauer ist.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4840 - 24. Februar 2013 - 13:46 #

Dann haben wir eine abweichende Auffassung eines Let's Plays, was auf meiner Seite daran liegen könnte, dass ich wenige gesehen habe, da ich Strategie oder Simulationen eigentlich nicht spiele. So wie du es erklärst klingt es nach einem Video-Guide, nur vllt. ungeschnitten und daher einfacher nachzuvollziehen. Es wird da auch hochwertige/sehenswerte und halt weniger sehenswerte geben.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 13:52 #

Es gibt im Lets Play Bereich unterschiedliche Ansätze und daher kann man keine Pauschalkritik üben.
Es gibt die rein unterhaltenden Sachen dann gibts die jenigen die richtiggehend die Strategie und Hintergründe liefern und dann gibt es die einfach mal Runterspieler.
Es ist einfach unfair alles in einen Sack zu werfen und draufzukloppen.
Als Starcraft 2 rauskam hab ich mir zb bei einigen Brutal Lets Plays auch Ideen geholt wie mir einige Missionen einfacher fallen könnten.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 24. Februar 2013 - 14:35 #

Ihr macht halt alle den Fehler alles Gezeigte in den Let's Play-Bereich zu werfen. Let's Plays sind schlichtweg Videos, wo jemand ohne jeglichen Plan ein Spiel komplett durchspielt und nebenher rumlabert. Das wird dann in 15 Minuten-Teilchen zerstückelt, damit auch jede Menge Anzahl an Video-Content samt Klicks für den Verdienst mit der Monetarisierung mit YouTube geliefert werden kann.

Es gibt aber noch Playthroughs (das Original aus den USA, davon stammen die Let's Plays ab), Walkthroughs (Lösungen/Hilfestellungen mit oder ohne gezielten Kommentar), Gameplays (zeigen das Spiel etwas am Stück oder zusammengeschnitten mit oder ohne gezielten Kommentar), Guides (Komplettlösungen mit Einblendungen oder gezieltem Kommentar), Reviews, Previews - erklären sich von selbst - und etc....

Let's Plays - und der Begriff ansich - sind gerade im deutschsprachigen Raum eine weit verbreitete Seuche geworden. Deswegen, sobald jemand ein Video von einem Spiel hochlädt, dieses als solches angesehen wird. Meist auch durch die eigene Schuld des Uploaders, wenn in den Tags für die YouTube-Suche Let's Play hinzugefügt wird, um natürlich mehr Klicks zu erhalten.

Früher waren so Videos auch noch aus Spaß an der Freude oder um anderen zu Helfen (z.B. Walkthroughs). Heute ist es ein reines Geschäft und daher so dermaßen überpräsent. Leider.

bam 15 Kenner - 2757 - 25. Februar 2013 - 7:33 #

Du pauschalisierst da auch ganz schön. Ich bin mir ziemlich sicher, dass nur eine sehr geringe Anzahl an Uploadern irgendwas mit Let's Plays verdient. Eben nur die sehr populären.

Der Unterschied zwischen Let's Plays und Walktroughs ist eben, dass ersteres in der Regel weitesgehend ungeplant ist und volle Spielsessions ohne Schnitte zeigt, während Walkthroughs in der Regel zusammengeschnitten sind und dazu dienen einen Lösungsweg zu vermitteln. Ob man das ganze nun Let's Play oder Playthrough nennt ist völlig Banane, wobei der Let's Play Begriff wesentlich passender für Spiele ist, die man nicht durchspielen kann (z.B. Spiele mit Endlosmodus).

Letztendlich muss man einfach selber Filtern. Die Uploader finden, die einem Gefallen, man muss sich ja nicht jeden Rotz anschauen. Diese Überpräsenz findet man doch überall, auch bei Walkthroughs, bei redaktionellen Videos usw. Ein wirkliches Problem erkenn ich da nicht.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 25. Februar 2013 - 13:22 #

Du mußt mir nicht erklären, was der Unterschied zwischen Let's Plays und einem Walkthrough ist, das habe ich doch bereits in meinem Kommentar getan ;).

Und da heute jeder quasi die Monetarisierung auf YouTube machen kann, macht das auch ein Großteil dieser Let's Player. Die Wenigsten machen das heute noch aus Spaß.

Und die Bezeichnungen sind nicht Banane, nur für diejenigen, die nicht differenzieren können oder wollen.

bam 15 Kenner - 2757 - 1. März 2013 - 7:13 #

Danke dass du kein Stück auf meinen Kommentar eingehst.

Wieder pauschalisierst du. Woher nimmst du Aussagen wie "Die Wenigsten machen das heute noch aus Spaß"? Youtube bietet die Option an Werbung zuzulassen, aber wenn man nicht grad hunderttausende von Klicks bekommt, dann sind die Einnahmen dadurch lachhaft. Nur weil man die Option anschaltet, bedeutet das nicht dass man da nur noch hochlädt um Geld zu verdienen, es ist eher ein netter Nebeneffekt.

Die Bezeichnungen habe ich übrigends erläutert. Du kannst das exakt gleiche Video Playthrough oder Let's Play nennen. Denn bei einem Let's Play "darfst" du das Spiel auch durchspielen, der Begriff ist einfach nur weiter gefasst. Im Grunde ist Let's Play ein Überbegriff und jeder kann das ganze so gestalten wie er will.

Kopa 12 Trollwächter - 837 - 24. Februar 2013 - 13:33 #

Ja, habe ich schon geschaut und ich finde das Format ganz ok.
Es gibt aber viele Lets Plays im englischsprachigem Raum die professioneller und unterhaltender sind als SdK.

Als Beispiel: Jesse Cox und Mighty Jingles sind 2 Vertreter die ich immer gern empfehle.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 19:00 #

Ist die Prämisse von Let's Plays nicht, dass man was spielt und dabei redet, was einem in den Sinn kommt? Dass diesen dann vorzuwerfen ist irgendwie komisch.

Trax 14 Komm-Experte - 2535 - 24. Februar 2013 - 10:14 #

Das war wie immer eine nette Kolumne. Ich muss gestehen, dass ich die Diskussionen um die PS4 hier auf GG nicht verfolgt habe, aber nach dieser folge Langer lästert kann ich es mir in etwa vorstellen.

Mich hat Sonys Ankündigen noch völlig kalt gelassen und ehe nicht Details wie Preis, Kopierschutz, Region Lock, Accountbindung oder die eventuelle Nutzung von Gebrauchtspielen (ohne das man nachträglich noch irgendwelche Codes kaufen muss um das Spiel spielen zu können) geklärt sind lässt sie mich auch weiterhin kalt.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4840 - 24. Februar 2013 - 10:15 #

Mal wieder ein sehr schön zu lesendes LL!
Ich bin ja auf die Hardware mal gespannt, wieviel dieses Speicherzeugs wirklich ausmacht, vielleicht haben wirkt das dann auch auf zukünftige PCs zurück.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6316 - 24. Februar 2013 - 11:08 #

"Die PS4 baut auf einen X86-Prozessor (Sony sagt: "supercharged"), 8 GB RAM (Sony sagt: "high-speed") und einen PC-basierten Grafikchip (Sony sagt: "enhanced")"
Das erinnert mich doch sehr an die "Blast Processing" Geschichte des Sega MegaDrive/Genesis. Alles Marketing blabla...
wobei: Sega hatte später eine Konsole namens Saturn, die auch einen sehr schwer zu programmierende Prozessor hatte: Dualcore mit 6 DSPs o_O
Sony kopiert Sega! In umgekehrter Reihenfolge! Skandal!

Punisher 19 Megatalent - P - 15825 - 24. Februar 2013 - 11:26 #

Schönes "Ll" dem ich völlig zustimmen kann. Ich hoffe nach wie vor auf eine Coole Konsole, auch wenn mich die bisher angekündigten Infos relativ kalt lassen und wenig Gehalt haben, der mich groß interessiert.

Nokrahs 16 Übertalent - 5773 - 24. Februar 2013 - 11:45 #

Zu viel Aufregung wegen einer Spielkonsole.

Die Kisten gab es schon vor den Heimcomputern/PC und liefen immer so nebenbei.

Hatte in meiner Gaming Zeit alle relevanten Konsolen (Atari VCS war die erste ernstzunehmende) und Heimcomputer (C64 bis zum GTX680 PC jetzt).

Es war nie wichtig ob nun Game XY von Konsole auch auch Heimcomputer herauskam und es hat auch niemanden interessiert ob alter Kram auf neuen Systemen funktioniert. Okay, ein paar Leute hat es wohl interessiert aber die hatten sich danach zu richten was die Industrie anbot und fertig.

Viele hatten sich auch oft auf ein System versteift und dann ging das gekeife los (Atari ST vs Amiga, PC vs. Next Gen Konsolen anyone?).

Sicherlich könnte Sony mit der PS4 ein System herausbringen, welches technisch mit aktuellen PC's gleichauf ist. Die Preise wären allerdings viel zu hoch.

Außerdem wird auf schwächerer Konsolenhardware trotzdem mehr herausgekitzelt als auf High-End PC's.

Die neuen Konsolen werden auf alle Fälle Vorteile für zukünftige PC Spiele mit sich bringen und das ist für mich momentan das spannendste an den Veröffentlichungen zum Jahresende.

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 24. Februar 2013 - 12:02 #

nach der NDF gibt's halt jetzt noch eine SDF (Sony Defence Force). Na und? :)

Kirkegard 19 Megatalent - 15796 - 24. Februar 2013 - 12:33 #

Sehr schöne "Langer lästert" Ausgabe.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 24. Februar 2013 - 12:52 #

Schöner Artikel! (Wie gewohnt)
Bin prinzipiell deiner Meinung und schaue als überzeugter PC-Spieler, dem PS4 Hype-Train (inkl. leichtem Schmunzeln) gerne aus der Ferne zu. ;-)
Lediglich die Bewertung von LetsPlay-Guckern hätte in meinen Augen nicht sein müssen. Es bleibt wohl jedem selber überlassen wie sinnlos oder -voll seine Freizeit füllt. Zugegeben, ich gucke ab- und zu auch paar solcher Videos und hab meinen Spaß dabei (wenn auch bei Weitem keine 5h). Wer dabei vor Langeweile einschnarcht oder darin völligen "Timewaste" sieht, diese Meinung wird gerne toleriert, aber "armen Seelen" ist vielleicht doch ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt.
Jedoch:
Die Bitte um Verzeihung wird einem Augenzwinkern und folgendem Schlusssatz angenommen: Der Sarkasmus/Zynismus ist und bleibt eine ideale Ausdrucksform in einer jeden guten Kolumne! :-)

Drapondur 26 Spiele-Kenner - - 65737 - 24. Februar 2013 - 13:34 #

Schöne Zusammenfassung. Bin auf die Spezifikation der neuen XBox gespannt. Vielleicht lege ich mir dann auch mal wieder eine Konsole zu. Meine erste seit der Atari VCS 2600. :)

RobertVM 10 Kommunikator - 391 - 24. Februar 2013 - 14:39 #

www.eurogamer.de/articles/df-hardware-next-gen-xbox-spezifikationen-geleakt

Weiterführend:
www.eurogamer.de/articles/df-hardware-spec-analysis-durango-vs-orbis_5

Drapondur 26 Spiele-Kenner - - 65737 - 24. Februar 2013 - 15:26 #

Danke, für die Infos! Ich warte mal die offizielle Meldung ab, vielleicht hat sich ja dann noch was geändert. Kommt eh drauf an, wie die Technik entsprechend ausgereizt und was es für Games geben wird.

DarthMajor 14 Komm-Experte - P - 2232 - 24. Februar 2013 - 13:34 #

Sehr schöner Artikel, hat Spass gemacht den zu lesen und ich kann auch jedem Punkt nur zustimmen. Und man darf natürlich auch nicht vergessen, Jörg ist schon seid einigen Jahren (oder besser Jahrzehnten *fg*) im Gaming Bereich tätig und auch auch schon etliche Pressekonferenzen und ähnliches mitgemacht, er dürfte also schon wissen wovon er schreibt.

Im Endeffekt geht es doch nur um eines, und zwar ums ZOCKEN. Und da gewinnt jeder, egal ob Playstation-, Xbox- oder PC-Jünger, Playstation-Anhänger haben bald eine bessere Playstation mit aufwendigeren Spielen, bei der Xbox das gleiche (die neue Xbox ist ja auch sicherlich schon unterwegs), und PC Spieler bekommen schon mal die 1:1 Portierungen von z.B. Playstationspielen in besserer Optik (da diese ja nun dank besserer Playstation Hardware besser aussehen). Jeder soll einfach die Plattform wählen mit der er glücklich wird und den anderen soll er deren Plattform lassen.
Und ob jetzt die eine Plattform besser oder schlechter ist als eine andere ist völlig egal, hauptsache der User ist glücklich damit und hat eine schöne Art der Freizeitgestaltung.

Arme Seele (unregistriert) 24. Februar 2013 - 13:43 #

Warum bin ich denn jetzt gleich eine arme Seele, wenn ich mir gerne let's plays ansehe? :(
Und ist dieser angekündigte Share-Button wirklich mit dem zu vergleichen, was einige Let's Player so produzieren?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 14:39 #

Genau, eben nicht: Mir geht es um unkommentierte Gameplay-Szenen, wie von der PS4 zu erwarten. Die einzigen, die sich in meiner (sicher begrenzten) Vorstellungswelt sowas ansehen werden, sind Leute, die fünf Stunden am Tag Let's Plays ansehen. Machst du das? Macht das hier irgendwer im Thread? Ja? Dann darf er sich von mir als Arme Seele angesprochen fühlen im Rahmen der Kolumne :-)

Name (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:26 #

Ich benutze auch kein Facebook, Google+ oder spiele social games. Glaubt man aber den Medien, den Börsen sowie den Nutzerzahlen tun es trotzdem nicht Wenige. Für mich gehört es nicht zur Core-Funktionalität, man muss aber auch erst mal abwarten, ob's einfach und sauber funktioniert und wie es sich dann anfühlt und was daraus wirklich ensteht. Vielleicht wird's Grabben fur die Let's play-Menschen einfacher, vielleicht ist's ja ab und wann mal lustig jemandem mal beim Spielen zuzusehen, vielleicht helfen sich Spieler bei schwierigen Stellen, ...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 25. Februar 2013 - 4:55 #

Wie war das eigentlich mit der Mitschnitt-Fähigkeit der PC-Version von GTA4 im Zusammenhang mit dem "Social Club" (keine Ahnung, ob das auch in den Konsolen-Versionen vorhanden war)? Wie lief das denn so? Wurde das von den Spielern häufig genutzt?
Ich habe zwar GTA4 auf dem PC, aber das Social-Gedöns aller Spiele und Steam etc. ist aufgrund meiner eremitären Tendenzen schon immer meilenweit an mir vorbeigezogen, somit ist mein Einblick da quasi überhaupt nicht vorhanden.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 101046 - 25. Februar 2013 - 13:25 #

Man konnte direkt über den Video-Editor seine Videos in diesem Social Club inkl. dessen Logo hochladen. Da das Ding aber wohl kaum Zuwendung fand und eigentlich eh unnötig im Hintergrund lief, wurde es ja rausgepatcht. Auch für das Entfernen des Logos gab es einen Community-Patch, den z.B. ich anwendete, um meine Outtakes von GTA 4 auf YouTube hochzuladen und das Logo nicht haben wollte.

Arme Seele (unregistriert) 24. Februar 2013 - 16:58 #

Aber wenn unkommentierte Gameplay-Szenen, wie von der PS4 zu erwarten, eben nicht das Gleiche sind wie gute Let's Plays - dann hinkt doch der Vergleich?

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 24. Februar 2013 - 15:12 #

Du bist keine arme Seele, wenn du dir gern Let's Plays ansiehst. Du bist im Sinne der Kolumne eine, wenn du das täglich fünf Stunden lang tust :)

steever 17 Shapeshifter - P - 6134 - 24. Februar 2013 - 13:49 #

Ich freue mich schon auf Let's Play Videos von der PS4 und das auf Facebook jemde mitteile!

Kunvoo 09 Triple-Talent - 293 - 24. Februar 2013 - 13:49 #

Wirklich ein sehr schöner Artikel, dem ich nur zustimmen kann. Letztendlich interessert mich persönlich die Technik eher weniger, da es für mich selber als Gamer nur darauf ankommt, das für mich ansprechende Spiele erscheinen. Und da ich als SPieler ungern auf etwas verzichte was mich interessiert, werde ich auch alle drei Konsolen der großen drei zu Hause stehen haben, denn am Ende möchte ich nicht auf die ganzen Gears of Wars, Halos, Uncharteds , Marios usw verzichten. Auf grafische Unterschiede kommts mir am Ende dabei nicht so an, Hauptsache der Spielspass stimmt.

Ardrianer 19 Megatalent - 19305 - 24. Februar 2013 - 14:47 #

wie immer ein lesenswerter und unterhaltsamer Artikel!

marshel87 16 Übertalent - 5691 - 24. Februar 2013 - 14:53 #

Sehr schön zu lesen!
Du spricht da manch Aspekte an, welche ich noch gar nicht selber Verarbeitet habe.. beispielsweise die Vorteile für die Zukunft etc.
Aber in vielen Punkten sehe ich es ähnlich wie du.. Move und Share sind nichts, was ich bräuchte und auch ich hoffe es ignorieren zu können.
Weiter hoffe ich auf neue Infos zur PS4, auch wenn ich sie mir weiterhin erstmal nicht zulegen werde.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 24. Februar 2013 - 15:22 #

Das einzige, was mich an dem Artikel schockt, ist der Hinweis, dass Jörg noch DVDs schaut ;-) Ich besitze eine DVD Sammlung von 1107 DVDs und kann keine einzige mehr ertragen, seitdem ich auf HD umgestiegen bin. Bitter. Schaue allerdings aus 2 Meter Abstand auf 65 Zoll.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 24. Februar 2013 - 15:29 #

"Aber im Laden sah der TV so klein aus..." :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 16:05 #

In Hinsicht auf Klassiker werden dir aber auch viele Cineasten widersprechen. Alte Effekte sehen in den BD Releases Grauenvoll aus und nehmen den Filmen oftmals ihren Charme.
Und ich hab Jörgs Kommentar so verstanden das er den neuen (meisst FstFood bzw PopCorn) Filmen schon in HD sprich Stream huldigt.

Sancta 15 Kenner - 3168 - 24. Februar 2013 - 16:23 #

Im Gegenteil - durch den besseren codec kann Filmkorn sauber und rauschfrei wiedergegeben werden. Wenn mal eine hd version schlechter ist als eine dvd, dann wurde sie verhunzt. Es gibt auch theoretisch die Möglichkeit, dass eine 320er mp3 schlechter als eine 128er klingt, das liegt aber nicht am Format, sondern weil man Mist gebaut hat. Ich selbst habe sehr viele Klassiker in HD und auf DVD, Ich bevorzuge die HD Versionen. sie sind fast im er deutlich detaillierter und wenn mal nicht, dann profitieren sie davon, dass das gematsche des mpeg2 codec wegfällt.

Aber du meinst sicher, dass die alten Filme nicht mehr spaß machen, weil man die schlechten details sieht? Ja vereinzelt offenbart sich das schon. Damit kann ich leben. Da muss man aber nicht in die 30er Jahre zurück, da reicht schon Star Wars von 1977 mit den billigen Kulissen.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 16:41 #

Ich bevorzuge auch die HD-Versionen und kaufe mittlerweile fast ausschließlich Blu-rays hinzu (Ausnahme: ältere TV-Serien-Staffeln).

Die Film-Klassiker liefen damals im Kino ja auch nicht nur in PAL- oder NTSC-Auflösung... wenn die gut restauriert sind, brauchen sie sich vor den Neuerscheinugnen nicht zu verstecken. Und wenn ich bei den Winnetou-Filmen dann aufgrund der besseren Bildqualität schlecht sitzende Perücken erkenne, verdirbt mir das nicht den Spaß am Film, das haben manche Leute in der ersten Kinoreihe vielleicht auch gesehen.

Allerdings ist es bei mir nicht so, dass ich die gelegentliche DVD "nicht mehr ertrage". Sieht immer noch okay aus und ich werde bestimmt nicht meine komplette DVD-Sammlung gegen Blu-rays austauschen. Ich spiele auch gelegentlich noch ein PS2- oder Gamecube- oder Wii-Spiel und sogar EGA- oder VGA-Adventures... ganz ohne Schmerzen ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 16:42 #

Sorry es ging nie um technisch schlechter oder besser.

Um dein Musik Beispiel mal aufzunehmen ... nimmt man mal gut produzierte Musik (am besten aus der Ära vor dem Loudness War so Ende 70er bis zur Jahrtausendwende) dann ist ein Flac (oder andere Verlustfreie Formate) auch um längen besser als das 320kbit MP3. Nimmst du nun wieder eine Aufnahme aus den 30-70 Jahren bringt dir auch das Verlustfreie Format keinen Mehrwert mehr.

Und zurück zu den Filmen. Ich schrieb extra von Effekten älterer Klassiker und nicht von modernen Blockbuster Kino. Und es gibt genug Beispiele wo die höhere Abtastungsauflösung den Gesamteindruck der Bildkomposition einfach ins lächerliche zieht. Und genau darauf hab ich angespielt.

Wir können uns gerne weiter über Codecs und deren effektivität und die angekündigten Vorzügen von h265 gegenüber h264 oder windows media vor allem in Hinblick auf 4k unterhalten.
Aber was bei vielen Klassikern schon bei 1080p ist das sie dadurch nicht besser wirken wird auch mit noch besserem Codec und noch höherer Auflösung trotzdem nicht besser. Und die aktuellen HD Abtastungen älterer Produktionen wurden meisst schon jenseits der 1080p gemacht, sprich das wird kommen.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 19:02 #

Dafür gibts wohl eine einfache Lösung: hol dir einen kleineren Fernseher - aufm Handy sehen sie bestimmt auch noch gut aus.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11520 - 25. Februar 2013 - 7:16 #

Ich schaue aus etwas über 4m Abstand auf 65 Zoll und darf mir schon immer anhören, dasss mein Fernseher zu groß ist. In Zukunft zeige ich einfach Deinen Kommentar, danke!

Philley (unregistriert) 24. Februar 2013 - 15:50 #

Eines muss man Jörg ja lassen, ob man ihn nun zustimmt, oder sich beleidigt in seine Ecke verzieht: Er schafft es jedes Mal, die Leserschaft in helle Aufregung zu wilde Debatten zu versetzen, was ja mindestens zum Teil, die ursprüngliche Absicht war.

Jens Janik 12 Trollwächter - 1119 - 24. Februar 2013 - 15:53 #

Das ist die erste Jörg Langer Kolumne der ich im großen und ganzen mal recht geben muss.

"Mittelklasse-PC" ist kein abwertender Begriff für eine Konsole, sondern bedeutet immerhin dass moderne Spiele (wenn auch nicht auf Ultra-High-Details) darauf laufen. Und das zu einem erschwinglichen Preis. Ob diese Technik in 3-4 Jahren immer noch so modern ist, ist eine ganz andere Frage. Vielleicht gibt es bis dahin wieder eine neue Konsole.

2 Fragen blieben mir zu der PS4 noch unbeantwortet:

- Ist Crossplattformgaming wie bei Portal 2 möglich?
- Wird wie bei der PS3 es möglich sein mit Maus und Tastatur zu spielen?

Wäre dankbar wenn mir jemand diese Fragen beantworten kann.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 18:07 #

Für mich waren Konsolen seit dem NES schon immer ein "Mittelklasse" PC, um es mal Salopp zu sagen. Eine günstige alternative zu einem Spiele PC und dabei simpelste Bedienung. Dabei aber nie Highend ( wobei für manche das Abspielen von Rendervideos ab PS1 schon Highend war...).
Dieser Quatsch fing doch erst mit PS3 an, als man 1000€ BD Konsolen für 600€ subventioniert an den Mann bringen wollte. Dazu teure Spezial Prozessoren.
Find es echt erschreckend, wie viele versuchen eine Tablet GPU und eine 7850 mit paar netten Features ( 8GB GDDR5 ) als mehr zu sehen, wie es sein wird. Es ist doch keine Schande meine Güte, oder seit ihr pissed, weil ihr mehr erwartet habt? ;) WiiU wollte nie ein Grafikmonster sein, da haben sie alle gemeckert und die PS4 schon hochgejubelt, weil die wird ja Utra High End blabla 4K Spiele und und und. Jetzt hat Sony euch mal auf den Boden geholt, weil es nicht finanzierbar ist :D

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2130 - 24. Februar 2013 - 16:14 #

Meiner Meinung nach ein fairer Artikel - ich bin seit der PlayStation 1 zwar kein Konsolenspieler mehr, aber doch interessiert was sich im Konsolenlager so tut. Die Konsolen waren technisch doch immer den zeitgleich erschienen Durchschnitts-PCs unterlegen. Und trotzdem ist dort Software und Hardware so aufeinander abgestimmt, dass man sich Konfiguration, Installationsprobleme, Abstürze o.ä. im Allgemeinen erspart. Das ist doch ein wichtiger Kaufgrund, denn wie ich haben denke ich viele keine Lust darauf sich stundenlang mit technischen Problemen herumzuschlagen, bloß um unterhalten zu werden.
Das Fazit von Jörg kann ich teilen.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11726 - 24. Februar 2013 - 16:25 #

Warum geht mir bei der ganzen Debatte nur http://cheezburger.com/7080722944 nicht aus dem Kopf?

Neon 10 Kommunikator - 390 - 24. Februar 2013 - 17:13 #

Ich habe ich an der Diskussion über die erste News zur PS4 nicht beteiligt, kann aber die Kritik daran sehr gut nachvollziehen, auch wenn Jörg das nicht einsehen will.

- Sie kritisiert durch rethorische Fragen Features, die durchaus Ihren Sinn haben und anderswo positiv aufgenommen wurden (Share Button).
- Sie macht sich durch die Klammern über angeblich zu ungenaue Hardwaredaten lustig. Abgesehen von der Frage, ob genauere Angaben wirklich dem Anlass angemessen gewesen wären, liegt sie dabei sogar sachlich teilweise daneben: "unified 8GB DDR Ram" ist eine recht spezifische Aussage, die so auch schon in der Pressekonferenz gefallen ist.
- Die Einschätzung, dass es sich um eine Konsole um eine Mittelklasse-Konsole mit der Leistung eines Mittelklasse PCs handelt, läßt zum einen das Verständnis dafür vermissen, dass sich auf Konsolen mit gleicher Hardware deutlich bessere Ergebnisse erzielen lassen und zum anderen dafür, was in einer Konsole ökonomisch möglich ist. Andere Kommentare kommen dann nämlich zu der wesentlich realistischeren Einschätzung, dass Sony eine teuer zu produzierende High-End Konsole baut und evtl. zu sehr auf Hardcore Spieler setzt:

http://www.gamestar.de/community/gspinboard/PlayStation bets the farm that 'true gamers' are enough to sell its new machine

Und hier nochmal eine - zugegeben mit mehr Zeit forulierte - gute Kritik am gezeigten:

http://gameological.com/2013/02/more-more-morehow-do-you-like-it/

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 17:32 #

Danke für den amüsanten Text!

"A producer from Sony’s Evolution Studios said that he and his colleagues had been sitting on their idea for a global peer-to-peer team-based persistent-connection trophy speed online network synergy car game for a decade. They even trademarked the name, DriveClub. You can see why they’d want to lock that down. The trouble is, they were never able to make it until now—apparently because the PlayStation 3 didn’t have enough social. The Evolution producer then showed us how DriveClub players can challenge online friends to beat their best race times, a feature already present in practically every racing game made in the past two years."

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11837 - 24. Februar 2013 - 17:52 #

Der Gamestar-Link funktioniert bei mir nicht. Kannst du den nochmal posten? Danke!

Neon 10 Kommunikator - 390 - 24. Februar 2013 - 18:59 #

Sorry, der Link ist Murks, hier der richtige Link:

http://www.gamasutra.com/view/news/187186/PlayStation_bets_the_farm_that_true_gamers_are_enough_to_sell_its_new_machine.php

matho (unregistriert) 24. Februar 2013 - 17:39 #

Zu lustig mit anzulesen wie hier seitenweise Technikmüll und subjektive Aussagen und persönliche Fantasien konstruiert werden,nur wegen der Tatsache,das es bei einigen Menschen Depressionen verursacht,das die PS4 Hype-Evententkündigung von dem Schreiber "nur" neutralkritisch" in Textform gebracht wurde.
Und einige Leute hier,sind anscheinend damit wieder von der,von Werbepsychologen kreierten Hypeshow,Ihrer rosa Wolke entrückt und zurück in die Realität gerissen worden.
Und das sorgt für Aggressionen und eine erbärmliche Art des Aufrechterhaltenwollens,des durch die Launchshow entstandenen Glücksgefühls,ausgedrückt in verworrenen Texten,gespickt mit allerlei lächerlichen Argumenten und Wunschdenkens,um die von Sony geschaffene Matrix mit allen Mittel erhalten zu wollen.
Dazu kommen noch die heimlichen Let´sPlay Zuschauer,die sich jetzt,aufgrund Jörgs ironischer Bemerkung zum Outen genötigt fühlen,und jetzt als Grund um Langer diffamieren zu können,zugeben das Sie Let´s play schauen,aber nur als Walkthrough und wenn der PC und Ihre Konsolen kaputt sind...Ihr Heuchler.
Die meisten von Euch wollen keine objektive Berichtertattung gewürzt mit Erfahrungen und und Prise Wahrheit..Ihr wollt belogen und gehyped werden...und jeder Mitarbeiter in der Apple Werbeabteilung wird mir Recht geben.Was mittlerweile aus einem Großteil der Gamercommunity geworden ist,da muss man fast dafür fremdschämen.

Gotmog 08 Versteher - 182 - 24. Februar 2013 - 17:44 #

Zweifel bleiben mir, ob sich Sony mit der Präsentation der PS4 einen Gefallen getan hat. Umso mehr, da die Sony Offiziellen bis vor wenigen Wochen noch der Meinung waren es mit einer Veröffentlichung der PS4-Daten nicht eilig zu haben. Die jetzige Eröffnung scheint mir übereilt, zu mal man bis auf den Controller keine Hardware zeigen konnte.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 24. Februar 2013 - 17:53 #

Man konnte das Design der Konsole noch nicht zeigen, weil man sich für noch keines entschieden hat und weil man sich schließlich noch etwas für die E3 aufbewahren muss. Sony hat sich mit der PK einen sehr großen Gefallen getan, denn es gibt seit Tagen kaum ein anderes Gesprächsthema als Sony und die PS4.

Kotaku hat sogar ausgerechnet, das die PS4-Spiele aufgrund der Inflation günstiger werden, da sie eigentlich hätten 68,54$ anstatt 60$ kosten müssten.

It's all about Sony.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 18:12 #

Sie waren unter Zugzwang... einige Entwickler konnten ihre Klappe nicht halten und haben immer mehr Details der PS4 verraten. Sollte Sony diese Infos weiter tröpfeln lassen oder selbst den PS3-Nachfolger offiziell ankündigen.

Zudem konnte man vielleicht noch der WiiU einen kleinen Dämpfer geben und Interessierte warten noch etwas ab, um zu sehen, was die Konkurrenten alles zu bieten haben.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 24. Februar 2013 - 18:15 #

"Zudem konnte man vielleicht noch der WiiU einen kleinen Dämpfer geben"
Nö, im Gegenteil, der Wii U hat die PK von Sony eher gut getan, wurde endlich mit dem Gerücht aufgeräumt, Sony bringt eine Konsole mit unfassbar besserer Leistung zum fast selben Preis.
Nintendo Aktien steigen nun auch wieder.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 24. Februar 2013 - 18:24 #

Und Sonys fallen ;) Das schlimmste ist aber, Analyst Pacher fand alles Bombe^^ das ist kein gutes Zeichen.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 19:01 #

Ich spreche von den Konsolen-Käufern, nicht von einer Momentaufnahme aus dem Wettbüro namens Aktienmarkt.

Gadreel 11 Forenversteher - 747 - 24. Februar 2013 - 21:02 #

Und wo sollte die PS4 die Wii U im Verkauf beeinträchtigen?

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 21:15 #

Habe ich doch geschrieben: "Interessierte warten noch etwas ab, um zu sehen, was die Konkurrenten alles zu bieten haben."

Das heißt nicht, dass sie letztendlich auf die WiiU verzichten, nur dass sie erst mal die nächsten Monate abwarten, bis auch Microsoft seine Karten auf den Tisch gelegt hat. Und dann vielleicht noch bis zur E3, wenn noch weitere Spiele-Ankündigungen für alle drei Systeme folgen.

So werde ich es machen, bevor ich mich für ein System entscheide... und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich da der einzige bin. Und mangels interessanter WiiU-Exklusivspiele fällt mir das warten auch noch nicht schwer.

Nintendo läuft auf jeden Fall die Zeit weg... wenn sie mit der WiiU einen Fuß in die Tür bei den Multiplattform-Entwicklungen der Dritthersteller bekommen wollen, müssen sie JETZT ihr System attraktiv machen, nicht erst zum Start der Konkurrenz.

Name (unregistriert) 24. Februar 2013 - 18:11 #

Wieviel € generiert eigentlich so ein Jörg lästert Beitrag über die Werbung?

Tand 16 Übertalent - 4454 - 24. Februar 2013 - 18:19 #

Zum letzten Satz fällt mir eigentlich nur ein was ein:
http://www.youtube.com/watch?v=hT1OKo1rT84

Und (ich glaub das ist sogar das erste Mal) ich habe genau die gleiche Meinung wie der gute Herr Langer und freue mich auch auf die PS4. Denn endlich wird es eine neue Generation an Hardware und Spielen geben.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4539 - 24. Februar 2013 - 18:31 #

Tja, das ist der Fluch das die Konsolenhersteller jetzt unbedingt Standardkomponenten in ihre Konsolen stecken müssen.
Jetzt wird auf einmal verglichen.
Früher wurden exotische Chips verbaut und da wurde bei z.B. der PSX mitte der 90er nicht gejammert das sie nur 33 MHz hatte. Es waren ja Spezialchips und damit hat sie mal so eben das 3D Gaming revolutioniert.
Ich bin kein Sony Fanboy, aber wartet einfach mal ab was aus der Maschine rausgeholt wird. Erst mal schauen was aus so einer Hardware ohne den Betriebssytem und GUI Overhead rauszuholen ist.
Sieht ja schon mal so aus das sie wohl 4k Filme abspielen kann, das dürfte ihr schon mal eine Fanbasis im Heimkinolager bescheren (die PS3 war am Anfang auch als Blu Ray Player beliebt).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12755 - 24. Februar 2013 - 19:19 #

Auch wenn die Hardware selbst näher am, PC ist kann man sie immernoch nicht miteinander vergleichen.
Die erste xbox war auch sehr nahe am PC und war damals im vergleich schon veraltet und dennoch war es damals grafisch die stärkste der 3 Konsolen.

Das zusammenarbeiten der Hardwareteile, die optimierung welche so auf PC gar nicht möglich ist ect geben sehr viel Leistung.
Kurz selbst die "Mittelklasse-konsole" wird zu beginn mmit jedem high-end Pc mithalten können, das war schon immer so und das wird auch hier so sein

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 19:33 #

Skandal! Nur Celeron 733 statt Pentium III! ;)

http://www.pcwelt.de/news/Xbox-Nur-Celeron-733-statt-Pentium-III-120169.html

Weiterer Skandal: Xbox wurde bei der Ankündigung nicht gezeigt, nur eine Attrappe: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Xbox-Alle-Details-66421.html

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 19:32 #

*Blick auf die Präsentationsvideos* I don´t know..

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 19:33 #

Die PS3 war bei Start jedem Highend-PC überlegen? Die Xbox 360 war bei Start jedem Highend-PC überlegen? Die PS2 war bei Start jedem Highend-PC überlegen? Unfug. Es mag bestimmte Dinge gegeben haben, die eine neue Konsole der letzten zwei Generationen der aktuellen PC-Creme-de-la-Creme voraus hatte, aber das hat ein Highend-PC dann eben durch die größere Rechenpower ausgeglichen.

Als es noch keine 3D-Grafikkarten gab und PCs noch Büromaschinen mit 4-Farb-Grafik waren – da waren die neuen Konsolen jedem PC (aber auch wiederum nicht unbedingt jedem Heimcomputer...) deutlich überlegen. Ist schon eine Ecke her. Deine Aussage hat *vielleicht* zuletzt bei der PSX bei der Polygon- und damit 3D-Grafik-Darstellung gestimmt, aber sicher bin mir da auch nicht. Wären dann auch schon wieder ein paar Jährchen.

[EDIT: Verzeihung, Du hast nicht "überlegen" geschrieben, sondern "mithalten". Auch dem würde ich für PS3 und Xbox 360 widersprechen wollen, bei der PS2 müsste ich mir aber erstmal die Rechner ansehen, die damals aktuell bzw. highend waren]

Inso 15 Kenner - P - 3797 - 24. Februar 2013 - 19:44 #

Soweit ich mich erinnere hat Ridge Racer alle anderen damaligen Racer bös deklassiert, sprich die PSX war seinerzeit wirklich weiter als die Rechner. Bei PS2 und 3 sieht man schon an den Launchtiteln das die seinerzeit nicht wirklich weiter waren als der PC..

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 19:53 #

PSX: Aber halt nur bei der Spezialdisziplin "viele Polygone schnell auf dem Bildschirm darstellen". Bin mir sicher, dass es in anderen Bereichen schon wieder anders aussah. Aber meine Erinnerung ist schwammig, weiß nur noch, dass ich Rennspiele wie das erste Need for Speed oder Wipeout oder DEstruction Derby sehr gerne auf PSX gespielt habe, und nicht auf PC, damals -- wenn es sie überhaupt für PC gab.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4539 - 24. Februar 2013 - 20:39 #

2D sah auf der PSX auch sehr gut aus. Das erste Rayman war nicht umsonst ein PSX Titel. Und die Arcade Perfect Umsetzungen von Raiden und Parodius haben mich damals umgehauen.

Name (unregistriert) 24. Februar 2013 - 20:49 #

Ohne da jetzt groß Google zu bemühen: Die PSX war seinerzeit, hier so 95 rum, kurzzeitig das beste Spielsystem und dem Rest (ich lasse jetzt mal SGI außen vor) voraus, gerade auch mit ihrer rudimentären 3D-Hardware. 96 legte dann der PC mit 3dfxs Voodoo 1 nach und seitdem war ein hochpreisiger PC eigentlich immer besser.

Auch davor waren Konsolen nicht unbedingt die Leistungsknaller. 2D Spiele konnte man bis zur Playstation auch noch schön auf dem Amiga spielen oder man denke nur an die gruseligen Softwarerenderspielchen die ausschließlich über Brute Force auf dem PC liefen.

Von daher, der Vorteil der Konsolen war seit je her eine irgendwie adäquate Leistung als verlässliche Basis erschwinglich anbieten zu können und den eigentlichen Reibach über die Spiele zu machen. Einzig zu Arcade-Zeiten waren Automaten wirklich ihrer Zeit voraus. Und hier schließt sich der Kreis wieder mit Cerny und Marble Madness.

Name (unregistriert) 24. Februar 2013 - 20:54 #

... und natürlich der PS4.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 20:59 #

Zum Xbox360-Launch hat mich die Grafik von Project Gotham Racing, Condemned und King Kong trotz flottem PC stark begeistert.

Die schnellste PC-Grafikkarte war zu dem Zeitpunkt die im gleichen Monat gestartete 7800 GTX 512: http://www.computerbase.de/artikel/grafikkarten/2005/test-nvidia-geforce-7800-gtx-512/

Richtig von der Xbox360 absetzen konnte sich dann erst 12 Monate später die 8800 GTX, die war dann in der Xbox360-ähnlichen Auflösung 1280x1024 satte 2,5x so schnell wie die 7800 GTX 512:
http://www.computerbase.de/artikel/grafikkarten/2006/test-nvidia-geforce-8800-gtx/20/

In höheren Auflösungen/Einstellungen und bei aufwändigeren Spielen war der Leistungszuwachs sogar noch größer... so einen Performancesprung innerhalb eines Jahres hat es im PC-Bereich seitdem nicht mehr gegeben.

Und wenn man bedenkt, dass die 360 und die PS3 mittlerweile sogar mit den Crysis-Spielen zurechtkommen, frage ich mich ernsthaft, wie die damalige 7800 GTX 512 dabei abgeschnitten hätte.

In 1280x1024 und "high" (also noch nicht die höchste Einstellung) lag die gesamte GeForce-7-Serie unter ruckeligen 11 Bildern pro Sekunde, selbst SLI-Lösungen: http://www.tomshardware.de/Geforce-Radeon-SLI-Crossfire-Charts,testberichte-240148-11.html

Triple- oder QuadCore-CPUs gab es zum 360-Launch auch noch nicht, selbst die erfolgreiche Core2Duo-Serie ging erst Mitte 2006 an den Start.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 21:11 #

Ach du meinst das Crysis was es damals nicht auf Konsolen gab und es in der Form auch nie auf Konsolen geschafft hat? Das auch bis zum Release von Crysis 3 als der Grafik Benchmark schlechthin gilt?

Ach ja und das Projekt Gotham Racing was es nur auf Konsole gab ist natürlich ein Gradmesser dafür was die damalige PC Hardware nicht konnte und daher hinterherschaute. Vor allem im gleichem Athemzug mit King Kong das eigentlich nur Mittelmässig aussah, zumindest für PC Verhältnisse, und die damaligen PC's unterforderte?

Immer diese ganz komischen Quervergleiche die man vorne und hinten auseinander nehmen kann.

Rein von der Rohpower gab es seit der PSX keine Konsole mehr die leistungsfähiger war als ein aktueller PC der gleichen (Einkaufs)Zeit.

Was jetzt besser (nur für einen persönlich ^^) war ist ein ganz anderes Thema das hat zu einem großen Teil die supportete Software und wie diese optimiert wurde ausgemacht.

Ach ja von wegen Tripple und QuadCore gabs noch nicht. Das war auch nicht nötig. Die Spiele die damals zum Launch in 480p maximal in 720p berechnet wurden konnte der PC in der Auflösung auch locker mit seinem DualCore berechnen ^^. Als wenn nur die Konsolen schummeln und Hochskalieren dürfen ... tststs

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 21:40 #

Das Crysis, was es damals nicht auf Konsolen gab, weil Crytek zu dem Zeitpunkt noch keinen Plan von Konsolenentwicklung hatte.

Aber wie gesagt, es wäre interessant, wenn eine Webseite einen PC mit der maximalen PC-Hardware zusammenstellt, die es zum Zeitpunkt des 360-Launches gab und darauf populäre Multiplattformspiele der letzten Jahre benchmarkt... wohlgemerkt nur in der Konsolen-Auflösung 1280x720 und ohne maximale Details um fair zu bleiben.

Z.B. zwei oder drei übertaktete 7800-GTX-512-Karten im SLI-Modus, Wasserkühlung, 8 oder 16 GB DDR2-RAM und ein flotter DualCore (ich glaube, ein Pentium D Extreme Edition war damals das höchste der Gefühle). Und dann möchte ich mal sehen, wie sich dieser Rechner bei Battlefield 3, GTA 4, Call of Duty Whatever usw. bewährt.

Nur zur Erinnerung: es gab noch keine Triple- und keine Quadcore-CPUs zu dem Zeitpunkt, noch nicht mal Core2Duos, keine Grafikkarten der Geforce-8-Serie und kein DDR3-RAM.

Die PS4 und die dritte Xbox mögen "Mittelklasse-Konsolen" werden, die Xbox360 und die PS3 waren es mMn nicht... weder zum Launch und erst recht noch nicht zum Zeitpunkt ihrer Ankündigung.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19341 - 24. Februar 2013 - 22:18 #

Crysis 1 haben sie sehr wohl auf Konsole gebracht, viel später und viel hässlicher ... und ich habe es damals auf einer ATI X1900 und nem 2Ghz AMD 2 Kerner gespielt Problemlos in hübscher als es je auf Konsole aussah.

Und ich kann auch nur wiederholen alles was du aufzählst war auch gar nicht nötig um mehr Rohpower zu haben.

Manchmal kommt es einem so vor als wenn einem Konsolenfan beim zugeben bestimmter Tatsachen eine Zacken aus der Krone bricht.
Die Hardwarefakten bedeuten doch nicht gleichzeitig das die Spiele im allgemeinen auf einer Plattform besser aussehen müssen oder sich spielen lasen. Das liegt immer noch im Willen und den Fähigkeiten der Entwickler und Publisher.

Na ja das führt zu nix. Such du dir mal nen Übertakterforum das dir sagt was damals State of the Art war, also das was selbst den damals ausreichenden PC alt aussehen lassen hat. Viel Spasss mit den Erkenntnissen.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 22:45 #

So so, ich bin ein Konsolen-Fan? Klick mal auf mein Profil. ;)

Der PC ist immer noch meine Lieblings-Plattform und bei Multiplattformspielen greife ich fast immer zur PC-Version, die Konsolen sind nur für gelungene Exklusivspiele, auf die ich nicht verzichten möchte.

Ich bin bloß nicht so verblendet und halte den PC in sämtlichen Aspekten für überlegen, auch wenn die Fakten dagegen sprechen.

Und klär mich doch mal auf, welche Hardware Ende 2005 State of the Art war, wenn du es besser weißt.

Neon 10 Kommunikator - 390 - 25. Februar 2013 - 1:20 #

King Kong kam in der Verkaufsversion für den PC nur mit reduzierter Texturqualität auf den Markt. Die volle Texturqualität gab es nur in einer speziellen Downloadversion und lief selbst auf typischen Spiele-PCs nur im knapp einstelligen FPS-Bereich.

Und PGR3 war damals nun mal ein Augenöffner, ein Rennspiel in der Grafikqualität gab es auf dem PC einfach nicht. Das damals subjektiv bestaussehenste PC-Rennspiel war kurze Zeit später NfS:Most Wanted, ebenfalls eine Portierung, in der im übrigen einige Grafikfeatures im Vergleich zur 360-Version gestrichen wurden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 22:21 #

Dass PS3/Xbox 360 mit Crysis 3 "zurechtkommen", ist ohne Frage richtig. Dass Crysis 3 auf Konsole grafisch mit der PC-Version nicht vergleichbar ist, allerdings auch :-) Aber dir geht es ja um die Rückschau: Wäre tatsächlich spannend, wie die von dir angeführte 7800 GTX 512 mit Crysis 3 zurechtkommt, niedrigste Details, 1280x720. Nur leider nicht nachprüfbar, da Crysis 3 für PC DX11 voraussetzt.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 24. Februar 2013 - 22:53 #

"Aber dir geht es ja um die Rückschau"

Genau! Dass jetzige PCs mit den derzeitigen Konsolen den Boden aufwischen können, sollte ja jedem klar sein.

Mir juckt es ja wirklich in den Fingern, einen PC zusammenzubasteln, der Ende 2005 ein Vermögen gekostet hätte und ein bisserl mit neueren Spielen, die auch noch mit DX9 klarkommen, zu testen. Die Hardware bekäme man ja bei eBay für 'nen Apple und ein i... bloß die Zeit fehlt dafür.

Neon 10 Kommunikator - 390 - 25. Februar 2013 - 1:10 #

Ich kann jedenfalls sagen, dass ich mir damals eine 7800GT gekauft habe, eben extra mit dem Hintergedanken auf längere Zeit für Konsolenumsetzungen gerüstet zu sein. Spiele wie Oblivion, Assassin's Creed oder COD:Modern Warfare liefen aber in meiner Erinnerung damit nicht in vergleichbarer Qualität. Dafür hat es dann schon mindestens eine 8800GT gebraucht. Ich glaube bei späteren Spielen würde noch deutlicher, wieviel mehr man bei gleicher Hardware aus einer Konsole herausholen kann. Es teste doch mal wer Skyrim oder GTA IV auf einer 7800GT.

Ich gehe jedenfalls davon aus, dass sich in 1,5-2 Jahren selbst 680GTX-Besitzer umschauen werden, wenn Konsolenumsetzungen veröffentlicht werden, welche auf 8GB unified DDR5 Speicher ausgerichtet sind.

Ich bin jetzt kein Informatiker aber habe nun schon aus mehreren ernstzunehmenden Quellen (Programmierern von Spieleengines / Carmack u.a.) gehört, dass bestimmte Vorgänge auf einem PC (etwa bestimmte Schreibzugriffe auf den Grafikspeicher) bis zu 100x so lange daueren wie auf einer Konsole, weil man ineffiziente Umwege gehen muss.

J.C. (unregistriert) 25. Februar 2013 - 1:14 #

"dass bestimmte Vorgänge auf einem PC (etwa bestimmte Schreibzugriffe auf den Grafikspeicher) bis zu 100x so lange daueren wie auf einer Konsole, weil man ineffiziente Umwege gehen muss."

Das interessiert hier keinen. Die PS 4 ist ein Mittelklasse PC und basta! Der Meister hat gesprochen, sieht du nicht?

anni 12 Trollwächter - P - 1153 - 24. Februar 2013 - 19:59 #

Super Artikel, ohne wenn und aber!!! Danke!

Sören der Tierfreund (unregistriert) 24. Februar 2013 - 22:11 #

Ich find die aktuelle Grafik (gemessen an Crysis 3) echt okay, kann gerne so 4-5 Jahre bleiben ^^

True Grit (unregistriert) 24. Februar 2013 - 22:36 #

Ich habe selten so eine engstirnige, vor Vorurteilen triefende Community erlebt. Zugegeben, ich war noch nie in einem Forum der Pius Brüder. ;-)

Sollten nicht die Spiele im Vordergrund stehen und nicht ob es Ende 2006 auch schon PCs mit sieben CPU-Kernen und Blu-Ray Laufwerk gab? Es wäre wohl am Besten wenn hier gar nicht mehr über Konsolen berichtet werden würde, ist sowieso alles nur schlecht recherchierter Rotz wie diese Kolummne eindrucksvoll belegt. Allein die Behauptung gemeinsamer RAM für CPU und GPU wäre bei Konsole keine gute Idee. Hat man ja bei der Xbox 360 gesehen, dass dies eine bessere Idee war als jeweils 256 MB RAM für CPU und GPU. Vielleicht erst mal mit den Entwicklern reden bevor man irgendwelche Halbwahrheiten verbreitet.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 24. Februar 2013 - 22:49 #

Vielleicht sollte man nicht andere als engstirnig verunglimpfen, wenn man selbst so um sich schlägt wie du mit Nettigkeiten von Pius-Brüdern bis Rotz? Jetzt sei halt nicht so aggressiv, nur weil du die Kolumne nicht zu verstehen in der Lage bist und den teils sehr spannenden Diskussionen nicht folgen kannst.

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 25. Februar 2013 - 1:27 #

Da gibt's doch auch was von GamersGlobal ...
http://www.gamersglobal.de/news/50171/langer-laestert-lesekompetenz

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4539 - 24. Februar 2013 - 23:00 #

"Ich habe selten so eine engstirnige, vor Vorurteilen triefende Community erlebt. Zugegeben, ich war noch nie in einem Forum der Pius Brüder. ;-)"

Dann muss das aber defintiv das erste Forum sein das du in deinem Leben besuchst!
Läuft gerade Werbung oder warum schaust du nicht den Film nachdem du dich benannt hast?

J.C. (unregistriert) 24. Februar 2013 - 23:06 #

Sagen wir Trollen und Polemik sind Kernbestandteil von GamersGlobal. Wie du sieht wird das sogar von höchster Stelle gefördert. ;)

Sieh nur diese Kolumne an. Da haben vier Leute in drei Zeilen irgendann Nachst in den Kommentaren zu einer News ihren Unmut gegenüber der negativen Berichterstattung geäußert. Die Reaktion: Eine Kolumne, Textwand und 1000 Kommentare Krieg. Der Mann weiß wie man Unruhe stiftet. ;)

Emmet Brown (unregistriert) 24. Februar 2013 - 23:07 #

Warum sollten Spiele im Vordergrund stehen? Spiele interessieren mich heuzutage nur noch einen feuchten Kehricht, irgendwann hat man alles mal gesehen und die meisten Spiele richten sich an eine eher junge Zielgruppe.

Wenn Apple in den Markt einsteigt und Multimedia ins Wohnzimmer bringt, wird es eng für Sony und Microsoft. Apple TV ist ja schon mal ein kleiner Schritt, aber noch keine Spielkonsole.

Emmet Brown (unregistriert) 24. Februar 2013 - 23:11 #

"– sollte sie wie die PS4 eine richtige Gamer-Konsole werden, und nicht ein Kasual-Kinect-Konsölchen (KKK)."

Ich habe selten eine passendere Bezeichnung für die Xbox 360 gelesen. :D

Uisel 15 Kenner - P - 3972 - 25. Februar 2013 - 2:10 #

nice

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9291 - 25. Februar 2013 - 7:05 #

Das lesen des Textes erzeugt massive Trauer und Bedauern :(

Hoffen wir das beste xD

Mario (unregistriert) 25. Februar 2013 - 9:25 #

Hallo Jörg! Ich bin einer der "Anonymen" der sich über die original News um 0.40 sehr aufgeregt hat. Meine Erwartungshaltung an eine News bei der Ankündigung einer neuen Konsole ist eine objektive Darlegung der Features. Oder in deinen Worten: Staubsauger Bedienungsanleitung.

Für User die nicht die Möglichkeit hatten, die Präsentation im Stream live zu sehen, sollte es meiner Meinung nach einfach eine neutrale Zusammenfassung der Dinge geben. Die persönlichen Einschätzungen kann man immer noch in einer anderen News (siehe Nachtwache) nachholen und keiner wird böse sein, wenns dort stark subjektiv wird.

Außerdem hat mich noch gestört, dass ihr andere (gute?) Features überhaupt nicht erwähnt habt. Zb. dass die letzte Spiele Session sofort nach Einschalten der Konsole weitergehen kann.

Es war also nicht die verwendete Bezeichnung "Mittelklasse PC/Konsole" sondern die oben genannten Punkte. Und dadurch hat die News für mich einen sehr negativen Touch bekommen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 25. Februar 2013 - 10:31 #

Danke, dass du das schreibst, erlaube mir aber auch noch mal denselben Hinweis, den ich schon unter der eigentlichen News so ähnlich gebracht habe:

Dein "Original-News" klingt so, als hätten wir eine News geschrieben und diese dann nachträglich irgendwie abgeändert. Das stimmt – und trifft doch überhaupt nicht zu: Es handelte sich um eine Momentaufnahme aus der laufenden Präsentation, die von vornherein nur ein Zwischenstand war, wie direkt in der News zu lesen. In drei großen Updates um ca. 3:30, 7:40 und 8:40 (sowie zahlreichen kleinen: Schreibfehler, Links etc.) wurde dann daraus der eigentliche Bericht, der fünfmal länger ist. Er enthält dieselben Kritikpunkte (bis auf die Kritik am deutschen Kommentar, sie ist in einer Nachbetrachtung unwichtig), aber eben auch sehr viel mehr Features und Infos, die es zum Zeitpunkt der Momentaufnahme noch nicht gab oder die von uns noch nicht verarbeitet worden waren.

So handhaben wir das immer bei solchen Ereignissen. Und wie bei anderen solchen Ereignissen ist unser Ton dabei eher frotzelig als herstellerhörig: Er scheint uns geradezu geboten bei solchen viele Millionen Dollar teuren Marketing-Veranstaltungen, als klitzekleines Gegengewicht zum strahlenden Wir-sind-so-super-Szenario, das der jeweilige Hersteller darin für die Öffentlichkeit entwirft. Die durch Auswahl und Formulierung schöngefärbten Aussagen der Hersteller nur "neutral" (also im Wesentlichen 1:1) wiederzugeben, hieße aus unserer Sicht, selbst schönzufärben. Zudem lieferte diesen Service noch in der Nacht die umgangreiche englische Sony-Pressemitteilung (die wir ja sogar verbatim als "News" veröffentlicht haben in der Früh).

Übrigens: Die "neutrale Zusammenfassung der Dinge" gab es währenddessen in unserem Twitter-Feed, der zeitnah kolportierte, was gerade in Manhattan passierte. Dieser Twitter-Feed war sehr prominent in der 0:40-News verlinkt...

jguillemont 21 Motivator - P - 30799 - 25. Februar 2013 - 10:24 #

"Ich bewundere übrigens die Hartnäckigkeit von Sony, nicht von Move lassen zu wollen." Ich habe den Eindruck, dass das Thema Bewegungssteuerung langsam wieder "verschwindet". Besonders hervorgehoben wurde es auch nicht. Oder wie sieht ihr das?

bam 15 Kenner - 2757 - 25. Februar 2013 - 10:50 #

Im Gegenteil, es wurde mal einer der wenigen Vorteile der Bewegungssteuerung vorgestellt. Das "Bildhauen" mit dem Move-Controller war schon recht beeindruckend, wenn man Interesse an sowas hat; mit einem normalen Controller undenkbar. Schön ist auch, dass die Bewegungssteuerung in den normalen Controller verstärkt eingebaut wird, was schon im Ansatz beim PS3-Controller der Fall war.

Sony fährt nun mit Bewegungssteuerung als Ergänzung und nicht als Ersatz, was eine positive Entwicklung ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 25. Februar 2013 - 11:07 #

Ich kann mir theoretisch auch vorstellen, spezielle Schwertbewegungen mit dem Controller auszuführen. Nur: Wie merkt das Spiel, dass ich gerade nur meine Spielhaltung verändere oder mir mit dem Gamepad in der Hand an der Nase kratzen möchte -- und nicht den Händler vor mir niederstechen?

Meine Erfahrungen mit Move und Kinect bei Corespielen (und viele sind's ja nicht) blieben bislang eher unterkühlt.

jguillemont 21 Motivator - P - 30799 - 25. Februar 2013 - 13:14 #

Ich glaube du hast da ein Grundproblem erfasst. Schwertkämpfe mit den Händen spielen (bzw. simulieren), ja das könnte Spass machen. Dann will ich aber nicht das ganze Spiel im stehen spielen. Der Wechsel zwischen Gamepad- und Bewegungssteuerung (egal ob Move oder Kinect) ist so einfach nicht. So lange niemand da eine Idee hat, reduziert sich das wohl weiterhin auf kleine Spielideen, die mit dieser Steuerung implementiert werden. Insofern ist der Ansatz mit der Erfassung der Gamepads spannend, aber da sind doch die Bewegungen begrenzt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Februar 2013 - 13:49 #

Also ich habe mir die PS3 mit dem Move-Bundle und Heavy Rain geholt. Durch diese Kombination hatte ich eines der intensivsten Spielerlebnisse meiner Laufbahn als Gamer, die ich auch nie wieder missen möchte. Während des gesamten Spielens von Heavy Rain musste ich kein einziges mal aufstehen oder Verrenkungen machen, die irgendwie unbequem waren. Deswegen freue ich mich auch schon tierisch auf das Move-exklusive Until Dawn, sogar fast noch ein wenig mehr als The Last of Us.

Move hat sicherlich keine richtig definierte Zielgruppe und viele können damit überhaupt nichts anfangen, aber es schließt eine Lücke von der man sich nicht bewusst war das es sie gibt und die Spieler die drauf stehen, greifen dann zu einer PlayStation.

Bevor ich die Vita gekauft habe und Ecolibrium gespielt habe, wusste ich auch nicht warum ein Gaming-Handheld eine Sim-Karte mit Internet-Flatrate haben sollte, heute weiß ich es und die Vita 2 wird bei mir LTE bekommen, während andere Gamer niemals auf so eine Idee kommen würden.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 25. Februar 2013 - 15:30 #

Ich hatte Heavy Rain bereits vor dem Move-Update auf aller erdenklichen Wege durchgespielt. Später nochmal mit Move ein Durchgang, aber ehrlich gesagt hat mir die Pad-Steuerung besser gefallen.

Mein positivstes Move-Spiel dürfte Dead Space Extraction gewesen sein. Killzone 3 hatte ich teilweise mit Move gespielt, im späteren Spielverlauf aber auf das Gamepad gewechselt. Bei Tiger Woods und Sports Champions war die Steuerung noch ganz nett, die Move-Level bei LBP nicht zu vergessen... das war es (bisher) im Groben und Ganzen.

Zumindest bis "House of the Dead: Overkill" bei mir ankommt, bei 6 Pfund inkl. Versand (Zavvi) konnte ich nicht nein sagen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Februar 2013 - 15:37 #

Die meisten haben Heavy Rain schon vorher durchgespielt und sagten im Nachhinein das ihnen die Pad-Steuerung besser gefallen hat. Diejenigen die es zuerst mit Move gespielt haben, sagen in den meisten Fällen dass ihnen diese Steuerung am besten gefallen hat.
Das ist ja auch das schöne an Move, Sony zwingt einen nicht dazu es zu nutzen, man kann aber.

House of the Dead Overkill ist mit Move genial, genauso wie das anfangs etwas gewöhnungsbedürftige Resident Evil 5. Bioshock Infinite soll ja nun auch Move unterstützen, ich freue mich schon drauf. :)

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4539 - 25. Februar 2013 - 17:43 #

Schon lustig wie positiv die Move Spiele hier besprochen werden.
Solange nur die Wii Bewegungssteuerung hatte (darauf habe ich z.B. HotD Overkill gespielt) war das Rumgehampel, sobald es Move auf der PS3 ist, ist es ein "intensives Spieleerlebnis". Für Move kenne ich nur Sorcery (gabs mal als Move Komplettpack für 30€). Nettes Spiel, hat mich unglaublich an Wii Spiele erinnert. ;-)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Februar 2013 - 18:14 #

Das ätzende bei der Wii war eben, dass die WiiMote Standard war und nicht einfach nur optional. Man wurde dazu gezwungen die WiiMote zu nutzen, ob man wollte oder nicht, während bei der PlayStation jeder selber gucken kann, was am besten zu ihm und dem jeweiligen Spiel passt.

Warum musste ich bei New Super Mario Bros auf der Wii den unbequemen WiiMote in der Hand halt, obwohl ich das Spiel lieber mit dem Classic Controller gespielt hätte? Genauso bei Metroid Other M. Meiner Meinung nach ein hervorragendes Spiel, aber doch nicht mit mit einer WiiMote die ich halten muss wie einen NES-Controller, der damals um einiges ergonomischer war. Das führt Nintendo mit der Wii U nun fort, denn auch New Super Mario Bros U kann man nicht mit dem Classic Controller spielen, man wird gezwungen den Tablet-Controller in der Hand zu halten.

Optional gut, Zwang schlecht.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 25. Februar 2013 - 18:15 #

Auch auf der Wii haben viele Spiele gerade aus der (damals) neuartigen Bewegungssteuerung ihren Reiz gewonnen. Ich habe mir die Konsole bestimmt nicht wegen der "überragenden" GameCube2.0-Hardware direkt am Launch-Tag gekauft... wir wollte Wii Sports und Co. ausprobieren und die ganze Familie hatte damit Spaß.

Das Problem der Wii war bloß: die Bewegungssteuerung wurde nahezu jedem Spiel aufgedrückt... egal, ob es passte oder nicht. Da konnte man eben nicht lieber zum GamePad greifen wie bei Heavy Rain, KillZone oder Tiger Woods, nachdem man mit Wiimote und Nunchuk ein bisserl rumprobiert hatte.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 25. Februar 2013 - 11:02 #

MS macht doch höchstwarscheinlich auch mit Kinect oder Kinect 2.0 weiter.
Bei der WiiU kann man auch die Wiimotes weiter nutzen, vielleicht kommen ja auch noch Spiele dafür.
Sony nutzt ja auch seid der PS 2 Kameras, da sehe ich auch keinen nachteil dran.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Februar 2013 - 11:50 #

Verschwinden würde sie, wenn Sony verlangen würde das man sich einen neuen Controller für Move kauft. Sony geht bei so etwas viel geschickter vor, denn ich kann mir vorstellen das sie Move noch sehr viele Jahre unterstützen werden. Wenn mich nicht alles täuscht, wurden während der PS3-Ära 20 Millionen Move-Einheiten verkauften. Nach der PS4 sind es dann 40 Millionen, nach der PS5 60 Millionen usw.

Irgendwann kriegen die PS3-Gamer die noch jünger waren und einen Move-Controller besessen haben auch Kinder und dann greift man nahezu automatisch wieder zur nächsten PlayStation, damit die Kinder da mit Wonderbook und Zumba Fitness rumspielen können.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 25. Februar 2013 - 14:53 #

20 Mio? Da sind aber viele doch doppelt, weil man mehrere braucht oder? Und ist bekannt, ob PS3 Move an der 3er weiter genutzt werden kann? Den DS3 kann man ja auch nimmer benutzen an der PS4.

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 25. Februar 2013 - 15:13 #

Ja, kannste ungefähr durch zwei rechnen.

Ich habe einen Motion-Controller und einen Navigation-Controller, die zählt Sony einzeln bei seinen Statistiken.

Bekannte von mir haben zwei Motion-Controller und keinen Navigation-Controller... spielen anscheinend ander Spiele damit, bei denen diese Kombination besser ist.

Die Move-Controller sollen mit der PS3 und PS4 kompatibel sein, genau wie die PSVita mit beiden verbunden werden kann... bloß der DualShock3 bleibt auf der Strecke.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. Februar 2013 - 2:16 #

OK auf GS war ne Info dazu :)

http://www.gamestar.de/hardware/konsolen/sony-playstation-4/playstation_4,481,3009770.html

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 25. Februar 2013 - 15:32 #

Die PS3 Move-Controller lassen sich problemlos an der PS4 verwenden. Lediglich die Kamera der PS4 beherrscht ein verbessertes Tracking, ähnlich wie Kinect.
Manche Quellen sagen 8 Millionen, manche 10, manche sagen 20, die genaue Zahl kennt eben nur Sony.

Anonym (unregistriert) 25. Februar 2013 - 12:25 #

Ich versteh die Aufregung ehrlich gesagt nicht. Mal einen Liveticker bei 11 Freunde gelesen? Der Vergleich mag ein klein wenig hinken, auf der anderen Seite steht der gemeine Spieleplattformfanatiker dem durchschnittlichen Fußballfan - wie obige Kommentare eindeutig belegen - in nichts nach. Einmal PC, immer PC. Bis in den Tod. Wer nun der FC Bayern oder Hoffenheim unter den Spieleplattformen ist, laß ich mal dahingestellt, jedenfalls schreien solch pompöse Enthüllungsevents doch geradezu nach gnadenloser Veralberung. Die trockenen Fakten kann man problemlos nebenbei liefern.

Deswegen nächstes mal bitte mehr Nonchalance in der Wortwahl, spöttisch-naßforsche Kommentare über die gezwungen lässige Kleidung von Mark Cerny und auch gerne historische Referenzen zu früheren "Enthüllungen" (man denke nur an Sonys gähnend langweilige Powerpoints bei der PS3-Enthüllung oder die berühmt-berüchtigten "Giant Robot Crabs"). Und ja, den deutschen Übersetzer hättet Ihr gerne noch viel mehr durch den Kakao ziehen dürfen!

Zur Veranschaulichung, wie Ihr das schon bei der XBOX-Enthüllung besser machen könntet, mal ein Auszug aus einem Liveticker vom Arsenal-Bayern-Spiel:

"Mönsch, das »Emirates« (Igittigitt) kann ja auch laut! Zumindest die ersten 75 Sekunden herrscht hier Inselatmo wie in den Achtzigern. Wenn gleich Tony Adams per Fluggrätsche Mario Mandzukic in die Katkomben fegt, geben Bock und ich ein warmes Starkbier aus. Bauchfrei serviert."

Vielleicht für solche Events einfach mal den Fränkel anheuern, der würde den Ton richtig treffen!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4419 - 25. Februar 2013 - 13:58 #

Der Vergleich hinkt gewaltig, weil es viele Gamer gibt, die verschiedene Plattformen zum Spielen nutzen, gerade heute, wo auch noch mobile Geräte dazugekommen sind.

Wie viele Fußballfans feuern offen und lautstark mehrere Vereine an?

Klar gibt es verbohrte einseitige und emotional gesteuerte Kommentare auch oder gerade bei Gamern, wo doch Spiele emotional sind und begeistern und der Spieler diese Begeisterung ausdrückt. Außerdem sind viele noch sehr jung und ihnen fehlt die Erfahrung, auf der anderen Seite gestanden zu haben.

Aber gerade wegen der Vielschichtigkeit des Spieleangebots kann man die Gamer nicht alle in einen Sack stopfen. Ich z.B. würde mich sofort scharf distanzieren und viele andere auch!

Anonym (unregistriert) 25. Februar 2013 - 14:28 #

Darum schrieb ich auch "Fanatiker", um den gewöhnlichen Spieler von diesem Vergleich zu verschonen. War ja auch nicht ganz ernst gemeint und außerdem geht es hier ja auch weitaus gesitteter zu als auf vergleichbaren Spieleseiten.
Mein Hauptanliegen war eigentlich der Ton, den Jörg Langer ja selbst als frotzelig beschreibt. Der könnte meinetwegen noch viel bösartiger und ironischer ausfallen bei solchen Pseudoveranstaltungen. Und da könnte man sich bei 11 Freunde eine Scheibe abschneiden.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4419 - 25. Februar 2013 - 15:46 #

Ja, da muss ich Dir Recht geben. Harald Fränkel war z.B. tatsächlich mutiger mit Ironie und frechen Worten. Das würde mir bei Jörg auch besser gefallen. Aber wenn es nicht sein Stil ist, akzeptiere ich das auch. An Mut mangelt es ihm scheinbar nicht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4419 - 25. Februar 2013 - 14:00 #

Jörg hat mal wieder ins Schwarze getroffen, wie die Vielzahl der oft auch kontroversen Kommentare beweist.

Ich persönlich finde nichts problematisches an seiner Aussage, die mir eher aufdeckend, aufklärend und offenherzig daher kommt. Wenn dabei noch etwas mutiger formuliert wird, hebt sich das schön vom gewohnten "wir machen es allen Recht"-Journalismus ab.

Ich kann dem nur Beifall zollen.

lis (unregistriert) 25. Februar 2013 - 14:07 #

Also ich hab die "Vielzahl an Kommentaren" noch nie für ein geeignetes Beweismittel, ob jemand nun ins Schwarze oder jemandes Hintern getroffen hat, gehalten. Bin aber in diesem Fall nicht qualifiziert, das zu beurteilen. :D

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4419 - 25. Februar 2013 - 15:47 #

Ja, nun ist jemandens Hintern auch oft recht dunkel und damit trifft man wieder ins Schwarze ;)

Aber irgendwas muss er ja treffen, wenn die Kommentardichte so steigt. Oder schreiben die meisten hier nur aus Symphatie?

lis (unregistriert) 25. Februar 2013 - 16:55 #

Für was für düstere Grüfte hältst du denn anderer Hintern? ...ach, lassen wir das? :o

Also ich hab keine Ahnung, warum die Leute hier so abgehen. Vielleicht hat Langer hier einen Nerv getroffen, den zu treffen es gebraucht hat, vielleicht aber auch nicht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4419 - 25. Februar 2013 - 21:02 #

War nur ein Spaß.

Also die Langer-Läster-Serie hat immer eine hohe Kommentardichte. Gleichzeitig scheinen sich viele hier über die Konsolenentwicklung zu interessieren. Da es hier PC-Gamer und Konsolenspieler und Gamer, die verschiedene Plattformen nutzen, gibt, haben solche Neuigkeiten eine hohe Schnittmenge und jeder hat eine Meinung, wenn die auch oft weit auseinander liegen.

Vielleicht wäre das ein Erklärungsansatz, vielleicht auch nicht. :)

lis (unregistriert) 25. Februar 2013 - 21:45 #

Ja, war schon klar. :)

Natürlich ist das ein Erklärungsansatz und auch auf den ersten Blick kein schlechter, aber wie gesagt, das Thema liegt mir nicht. ;)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 25. Februar 2013 - 15:17 #

"Der PC ist der Masse längst zu teuer und zu kompliziert, lieber werden die Fettfingerchen am Tablett abgewischt."

Da capo! ;)

Nice Guy (unregistriert) 25. Februar 2013 - 16:29 #

Ich zitiere mal aus der heutigen Ausgabe des Kölner Stadtanzeigers:

"Schon vor dem Bekanntwerden der genauen Spezifikationen war immmer wieder zu hören, dass die neue Playstation in Sachen Leistung höchstens an einen Mittelklasse-PC heranreiche. Das ist allerdings ungefähr so, als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Zum einen muss man für einen Gaming-PC, auf dem alle aktuellen Spiele flüssig laufen, mindestens 1000 Euro ausgeben. Das ist etwa das Zwei- bis Dreifache von dem, was die PS4 voraussichtlich kosten wird. Nicht berücksichtigt werden bei diesem Vergleich auch die Vorteile einer allein auf Spiele ausgelegten Hardware wie etwa die geringere Fehleranfälligkeit. Außerdem entfällt bei der Konsole der Aufwand beim Aktualisieren von Software und Treibern. Spielkonsolen lassen sich allerdings nicht aufrüsten - im Gegensatz zum PC, dessen Leistung sich meist auch noch Jahre später verbessern lässt."

Cohen 16 Übertalent - 4515 - 25. Februar 2013 - 16:45 #

"Zum einen muss man für einen Gaming-PC, auf dem alle aktuellen Spiele flüssig laufen, mindestens 1000 Euro ausgeben."

Meinen die alle jetzigen Spiele oder alle zukünftigen? Gilt das auch für Leute, denen auch am PC 1280x720 oder 1680x1050 und mittlere Details ausreichen?

Fragen über Fragen ;)

Nice Guy (unregistriert) 25. Februar 2013 - 23:17 #

Ich hab im Jahr 2000 mit ca. 12 Jahren einen ziemlich schnellen PC geschenkt bekommen, der bereits im Jahr 2001 bei einigen Spielen Probleme hatte und trotz Austausch der Grafikkarte (Geforce 3 TI 200 statt ATI Rage 128) spätestens 2003 nur noch Blizzard Spiele (Frozen Thrones) flüssig abspielen konnte.

Mit der PS4 wird man wahrscheinlich die kommenden sieben bis acht Jahre aktuelle Spiele zocken können, sowie es mit der PS3 und 360 möglich war. So scheiße sieht das neue Tomb Raider für die Xbox 360 gar nicht aus, wenn man bedenkt dass die Xbox 360 schon seit November 2005 auf dem Markt ist.

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 26. Februar 2013 - 10:53 #

Das war damals hin und wieder so, ja. Die Zeiten sind allerdings vorbei, danke der Konsolen. Ob das jetzt ein Vor- oder ein Nachteil ist, mag jeder selbst entscheiden, aber die limitierte Konsolen-Hardware sorgt auch dafür, dass PC-Hardware wesentlich länger hält. PC-exklusive Spiele, die die Hardware voll ausreizen, sind wirtschaftliche sehr riskant und daher so gut wie nicht existent. Konsolen-Portierungen und die restlichen PC-Spiele geben sich mit viel humanen Anforderungen zufrieden. Wenn man dann noch auf AA und AF verzichten kann sowie keine Full-HD-Auflösung braucht, hält der ganze Kram dann nochmal ne Ecke länger.

Und das wird bei den nächsten Konsolen wahrscheinlich auch nicht anders sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 25. Februar 2013 - 17:03 #

Freut mich, dass der Kölner Stadtanzeiger GamersGlobal liest :-) Ich denke, diese Tageszeitung war viel zu lange unterschätzt als Hort größter Spiele- und Technikkompetenz, selten so eine tiefgründige und gleichzeitig auf den Punkt kommende Analyse gelesen! Und so schön spritzig und mit ganz neuen Bildern schreiben können sie dort auch noch...

Nice Guy (unregistriert) 25. Februar 2013 - 23:09 #

Wer im Glashaus sitzt,...

Komisch, dass andere Websites wie Eurogamer das ganze Thema wesentlich nüchterner und weniger populistisch betrachten. So wie eigentlich jede deutsche Spielewebsite. Alles Geisterfahrer, nur GamersGlobal hat entdeckt dass die PS4 in Wahrheit nur eine Mitteklasse Konsole ist. Boris kann sich ja im nächsten Spieleveteranen Podcast bei dir bedanken, bis du dann die neue Xbox mit dem PC vergleichst. ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 345394 - 25. Februar 2013 - 23:31 #

Du bist lustig, melde dich doch an! Aber schon die von dir entdeckte neue c't für Spieletechnik, also der Kölner Stadtanzeiger, schreibt in dem von dir selbst einkopierten Zitat gleich am Anfang, dass offensichtlich schon vor der Enthüllung der Begriff Mittelklasse auf die PS4 angewandt wurde. Was natürlich ganz arg falsch ist. Dennoch legt dein eigenes Fundstück nicht gerade nahe, dass das nur GamersGlobal so sieht, gelle? Jetzt, wo du noch mal drüber nachdenkst?

Larnak 21 Motivator - P - 26059 - 26. Februar 2013 - 10:58 #

Willst du GG jetzt einen Strick daraus ziehen, wenn ein Redakteur (gut, zugegeben, er ist zufälligerweise auch noch letzteres in Chef-Ausführung) mal eine persönliche Kolumne schreibt?
Es ist doch offenbar in der Natur der Meinungsäußerung, sich dabei nicht immer alles politisch korrekt auszudrücken. Stichworte "Geisterfahrer", "Glashaus" und so.

Angesichts dieser Diskussion müsste man doch auch von den Kommentatoren erwarten können, dass sie bitte auf persönliche Einfärbungen in ihren Äußerungen verzichten. Einseitig vorgebracht wirkt der Vorwurf sonst doch eher nach Rosinenpickerei.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4539 - 25. Februar 2013 - 17:45 #

Geringere Fehleranfälligkeit, das ist aber bei Konsolenspielen mittlerweile auch nur noch Wunschdenken.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21236 - 25. Februar 2013 - 20:30 #

Naja 2-3 mal ne PS4 gegenüber nen 1000 Euro PC. Sony meint mittlerweile nen Preis von 600 Euro. Dazu kommt das die PS4 insgesamt nur 5 Jahre Support bekommen soll und die Hardware Intervalle sehr viel kürzer sein sollen (3-4 Jahre)

http://www.gamona.de/hardware/ps4,konsolenzyklen-womoeglich-in-zukunft-kuerzer:news,2228564.html

Interessant:
http://www.gamona.de/games/ps4,patent-mit-ladezeiten-raubkopien-erkennen:news,2229235.html

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 25. Februar 2013 - 20:35 #

Oh ein Patent,kommt bestimmt so sicher wie das gerauchtspielsperrepatent,oh wait

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 28. Februar 2013 - 19:44 #

"Zum einen muss man für einen Gaming-PC, auf dem alle aktuellen Spiele flüssig laufen, mindestens 1000 Euro ausgeben"
--
Zonk...das stimmt einfach nicht. Ab da kannn man schon aufhören zu lesen. Mal ein Beispiel einer Geizhals.at/de Wunschliste:
http://geizhals.de/eu/?cat=WL-304775
Und selbst wenn man da noch eine SSD einbaut, stärkere CPU (i5 3570K) oder BD-Laufwerk, ist man immer noch deutlich unter 1000€. Und da soll mir mal einer ein Spiel zeigen, was mit dem Rechner nicht annehmbar läuft.

Anonymous (unregistriert) 25. Februar 2013 - 17:37 #

"Aber all diese Faktoren werden dennoch nicht das Wunder herbeiführen können, dass ein 500-Euro-Gerät (und ich schätze, dass die PS4 ein Stück unter dieser Marke bleibt) eine höhere Leistung bereitstellen kann als ein Mittelklasse-PC, der bis zu doppelt so viel kostet."

Lieber Jörg, hier liegst du völlig Falsch bzw. betrachtest du es von der Falschen Seite. Ein Mittelklasse-PC kann aktuell nicht Crysis 3 in 1080p und Max Details spielen und auch das gezeigte Killzone ist darauf in der gezeigten! Qualität eben nicht möglich. Hier muss der Mittelklasse-PC deutliche Abstriche hinnehmen und selbst mein doch recht hochwertiger PC bzw. dessen Komponenten haben so ihre Probleme mit Crysis 3. Die PS4 sollte mit einem Crysis 3 in dieser Qualität allerdings keinerlei Probleme haben und auch das Killzone zeigt eindrucksvoll wohin die Reise geht. Hat die PS4 jetzt also Wunderhardware? Nein! Abgesehen vom wirklich beeindruckendem Speicher sind es alles Mittelklasse-PC-Komponenten aber es ist eben ein gewaltiger Unterschied ob ich ein Spiel für xxxxx verschiedene Hardwarekonfigurationen Entwickeln muss oder ich es auf gerade mal eine einzige Hardwarespezifikation hin optimieren kann. Dadurch werden eben solche Spiele wie Crysis 3, Killzone und was da noch so alles kommen wird, eben auch auf vermeintlicher Mittelklasse-Hardware möglich

speedy110 11 Forenversteher - 605 - 25. Februar 2013 - 19:17 #

Hallo Leute,

ich hab jetzt mal ein paar Tage die Kommentare mitgelesen und verstehe, ehrlich gesagt, diese ganze Schärfe nicht. Jeder hat doch sein Präferenz-Gerät auf dem er am liebsten spielt. Alles andere kann doch völlig egal sein.

Ich hab einen Gamer PC und eine PS3, wobei mein persönlicher Favorit aber der PC ist. Dennoch spiele ich aber auf der PS3 auch ganz gerne und Blu Rays ablaufen lassen ist sowieso super.

Aber mach ich deshalb andere Geräte nieder? Nööö, wieso auch! Jemand spielt lieber auf einer 360, ein anderer mag die Wii lieber, noch jemand anderes spielt auf 80er Jahre LCD Handhelds. Ja und?

Es ist doch egal, ob jetzt jemand über neu vorgestellte Geräte lästert, ob ein PC besser oder schlechter als eine PS3 oder XBox ist, ob man auf einer Konsole mehr Spiel fürs Geld bekommt usw.

Hauptsache man selbst hat Spaß mit seiner Konsole, PC oder was auch immer. Darum gehts doch eigentlich! Was Andere dazu sagen ist doch sowas von egal. Man muss einfach viel gelassener mit der Sache umgehen.

In diesem Zusammenhang verweise ich mal auf "Lasse Redn" von den Ärzten ;-)

emoll94 16 Übertalent - 5015 - 25. Februar 2013 - 21:03 #

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.

Fairfax 11 Forenversteher - 703 - 25. Februar 2013 - 21:15 #

Diese "Was ist besser"-Diskussion kommt immer dann zustande wenn sich jemand nur eines von beiden leisten kann und seinen Kauf hier im Internet vor sich selbst irgendwie rechtfertigen muss.

Ich habe PC und PS3 (ursprünglich wegen BluRay und nun auch wg. Exklusivtitel) und seh da irgendwie gar kein Problem. Starcraft, Xcom, Shooter und auch Diablo 3 (lol) will ich nun mal am PC spielen - haptsächlich aufgrund der Steuerung. GTA, Arkham City oder andere 3rd Person Acrionadventures (God of War, Uncharted) sind perfekt auf der Couch für die PS3 gemacht. Nur bei so Sachen wie Skyrim wirds schwer, meist wird es aber dann PC wegen der Grafik und der Mod-Möglichkeiten.

Für alle Spieler ist die PS4 das beste was uns passieren kann - ein erschwinglicher "Gamer-PC" für die Masse, der die Entwickler endlich auch neue Grafik-Welten erobern lässt!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24847 - 26. Februar 2013 - 1:22 #

Interessante Analyse von Engadget:
http://www.engadget.com/2013/02/25/playstation-4-processor/

"In fact, from the data Sony has revealed, the PS4's APU actually sounds like a serious investment -- not only in terms of R&D for the semi-custom design, but also in terms of raw components.
...
But here's the thing: AMD's current top-end APU only delivers around 700 GFLOPs of compute power from its CPU and GPU combined. We're told the PS4's processor delivers nearly 2 TFLOPs from its GPU alone. In other words, we're looking at 3X compute performance before we even get to the eight-core CPU.
...
And here's another good reason to be wary of parallels with existing PC components: Sony's use of GDDR5 "unified memory." We've already mentioned the fact that it comes in an expensive 8GB dollop, but we also need to bear in mind its speed and the way it's going to be used.
...
In PCs, the CPU generally uses lower-bandwidth DDR3 memory, while the graphics card (if there is one) uses faster GDDR5. The Xbox 360 went the "unified" route, using 512MB of GDDR3 for both the CPU and GPU. The PS4's memory will also be unified, but it'll be faster than anything that has been used for this purpose before, so it could potentially remove bottlenecks and improve performance in ways that are hard for us to anticipate. Equally, there may also be drawbacks that are hard to predict, for example with regards to memory latency.
...
It's worth reiterating though, that even if the PS4 does put its memory to wildly good use, it'll probably serve to compensate for the low-power nature of its processor rather than to push the boundaries of gaming graphics. It won't match a good gaming PC for raw performance."
-
Zusammengefasst kann mal also schon von Highend-Technik reden, aber wenn man nur auf die reine Leistung schaut und nicht auf den Stromverbrauch ist ein Highend-PC der PS4 überlegen. Aber das war ja bei anderen Playstations nicht anders und obwohl die Hardware nicht schneller geworden ist liegen zwischen einem PS2-Launchtitel von 2000 und einem God of War II von 2007 Welten. Schließlich haben die Entwickler ein statisches System, das sie maximal ausreizen können. Auf PC hingegen werden einfach die Systemvorraussetzungen nach oben geschraubt, alles andere würde wirtschaftlich wenig Sinn ergeben.

J.C. (unregistriert) 26. Februar 2013 - 2:44 #

"so it could potentially remove bottlenecks and improve performance in ways that are hard for us to anticipate"

Danke! Das habe ich etwa 20 mal ausführlich zu erklären versucht. Leider stößt man hier mit sachlichen Argumenten oft auf taube Ohren. Auf reine Trollkommentare einzugehen ist ja viel produktiver. ;)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. Februar 2013 - 5:39 #

"could potentially" darum geht es doch ;) Hier müssen wir jetzt abwarten, was am Ende draus gemacht wird. Gab sehr viele Sachen, die auf dem Papier super klangen (auch der Cell der PS3 oder Kyro2 ), was draus wird sehen wir erst noch.

J.C. (unregistriert) 26. Februar 2013 - 15:38 #

Ja eben! Aber die Kolumne sagt: Das technische Potential kann ich nicht einschätzen, aber vom Preis her ist es ein Mittelklasse PC. (Und das ist auch gar nicht so schlimm.)

Das ist eine Tautologie: Eine Konsole ist eine Konsole, weil eine Konsole immer so viel kostet wie ein Mittelklasse PC. Was eine Konsole aus macht ist das Potential der spezifischen Architektur.

Die einzige Aussage die bleibt ist: "Es ist nicht so schlimm einen Konsole einen MIttelklasse PC zu nennen."
ja, mei. Ist dann wohl einen reine subjektive Frage was jemand so unter einem Mittelklasse PC versteht. Was Jörg darunter versteht kann man ja in aller Ausführlichkeit nachlesen. Ich frage mich nur was so interessant daran ist.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. Februar 2013 - 20:38 #

Ok ich hatte deinen Standpunkt falsch aufgefasst :)
Was oft vergessen wird, und ich sag es jetzt mal aus meiner Sicht warum dieses Highend Mittelklasse evtl anders interpretiert wird.
Am PC gibt es seit Jahren viel zu viel Leistung. Man hat Triple GPU Systeme, aber genutzt wird am PC davon kaum was, so wenig, dass sich "Freaks" die Spiele per Supersampling hochrechnen, um die vorhandene High End überhaupt mal zum arbeiten zu bewegen. Ich rede hier auch von Titan (6GB Ram ! ohne SLI ) wo eine GPU 1000€ kostet. Oder Samaritan Demo von der Unreal 3 Engine. Weil es solche Sachen gibt und gerade neue Sachen auf den Markt kommen ( TressFX) oder alte Sachen wie PhysiX, haut mich eine PS4 vom gezeigten bisher nicht um. Schafft die PS4 Samaritan in Spielegrafik, nehme ich "Mittelklasse" sofort zurück und kauf mir eine, aber den Beweis schuldet mir Sony erst ;)

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 28. Februar 2013 - 14:31 #

Dazu hab ich schon was geschrieben, die APU (Jaguar) wird wohl nicht alleine die 1,85 TFLOPs erreichen können. Sony hat aber auch noch nichts dazu gesagt.
Es wird ja auch heute schon so gemacht das neben der APU noch eine GPU genutzt wird.
Bestimmte Daten könnten dann von der GPU auf der APU berechnet werden wenn es sinn macht, das würde auch gut bei Physik berechnungen wie TreesFX bessere leistung bedeuten.
EDIT: Ich muss meine behauptung wohl zurücknehmen laut AMD soll es die beste APU sein die es gibt und es soll sie aber nirgendwo anders geben, zumindest vorerst.
Quelle:http://www.vg247.com/2013/02/28/ps4-apu-by-far-the-most-powerful-amd-has-produced/

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 28. Februar 2013 - 14:58 #

Ähm, die APU umfasst doch CPU+GPU. Und natürlich ist das die stärkste APU, die AMD bisher gemacht hat. Eine solch starke GPU hatten sie auf ihren bisherigen APUs schließlich noch nirgendwo drauf (und so viele CPU-Kerne natürlich ebenfalls nicht).

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 1. März 2013 - 5:11 #

Macht aus Kostengründen ja auch keinen Sinn, eine so teure GPU mit einer Tablet CPU zu paaren. Was soll so ein Tablet nachher kosten :D 2000€? Und gekühlt bekommt man das auch nicht. Zudem dürfte der ( gehe mal von maximal 2GH) geringe Takt für nicht auf 8 Core optimierte Systeme ( sprich Games auf PC etc) kaum Jubelschreie hervorrufen (Civilisation...:D). Diese Technik wäre evtl mal was für Gaming Notebooks der nächsten 1-2 Jahre, aber Preise jenseits von gut und Böse.

blobblond 19 Megatalent - 18418 - 1. März 2013 - 6:03 #

Ende März wissen wir ja mehr.

"Ein weiteres Detail zu der Art, wie AMD für Dritthersteller Chips entwickelt, verriet John Taylor dem Inquirer aber doch noch. So sollen in dem PS4-Baustein auch Techniken von Sony stecken, die AMD integriert hat. Dieses Angebot will das Unternehmen auch anderen Kunden machen. Bereits zuvor hatte Taylor den Chip als "semi-custom" beschrieben, auf der Entwicklerkonferenz GDC Ende März 2013 will AMD die PS4-APU näher vorstellen."

http://www.golem.de/news/ps4-die-playstation-4-hat-amds-schnellste-apu-1302-97900.html

Lacerator 16 Übertalent - 4417 - 26. Februar 2013 - 11:44 #

Auch wenn mich als reiner PC-Spieler die PS4 an sich kalt lässt, spricht der Herr Langer mir hier doch aus der Seele.

Casual-Games, Social-Features und komische neue Steuerungsmethoden brauche ich nicht. Gute und gut aussehende Core-Games (oder wie man die nennt), wie es sie bisher auch schon gab, das ist es was mich interessiert.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11628 - 28. Februar 2013 - 19:02 #

Heute im (Achtung peinlich:) Gamestop gewesen und zwei kleine Jungs an der Kasse zum Verkäufer: "Wann gibt es denn die Playstation 4?", "Wie sieht die denn aus?", "Gibt es GTA V schon dafür?", "Wieviel kostet die?" -- Hätte gerne ein paar GamersGlobal-Visitenkarten dabei gehabt (oder zumindest welche von Google).

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 28. Februar 2013 - 23:14 #

Wieso peinlich? Weil es dich daran erinnert das du auch mal ein kleiner Junge warst und dich für die Spiele der großen interssiert hast? Ich finds toll das unser Nachwuchs sich für Spiele wie GTA und die PS4 interessiert, anetatt auf ihren Smartphones ihre Shooter zu spielen.

Ich stand damals auch im Geschäft und habe gefragt, welches Spiel die beste Grafik hat. daraufhin habe ich mir Starwing für den Super Nintendo gekauft.

McGressive 19 Megatalent - 13997 - 28. Februar 2013 - 23:21 #

USK18!! Der Nachwuchs hat sich gefälligst nicht für GTA zu interessieren! ;P

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 28. Februar 2013 - 23:28 #

Ich hätte mich mit 15 auch nicht fûr Pornos interessieren sollen. ;)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 28. Februar 2013 - 23:21 #

Ich glaube ihm ist peinlich, dass er in einem Gamestop war. ;)

lis (unregistriert) 1. März 2013 - 0:09 #

Oh, da haben sie dich aber böse drangekriegt. :D

McGressive 19 Megatalent - 13997 - 1. März 2013 - 0:28 #

Vom technischen Standpunkt war Starwing schon ziemlich beeindruckend und für seine Zeit und Konsole geradezu revolutionär... Nur stellt man sich als Kind wohl etwas anderes unter "beste Grafik" vor ^^

lis (unregistriert) 1. März 2013 - 0:39 #

Da merke ich wieder einmal, wie kaputt mein Zeitgedächtnis ist. Für 1993 geht das bestimmt als "bemerkenswert" durch. Aber die Gleichung "superste Technik = beste Grafik" sollte doch eigentlich in keiner Altersstufe stimmen, oder? :>

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 1. März 2013 - 0:56 #

Also ich konnte damals Starwing nichts abgewinnen, denn für mich war es technisch und grafisch nicht unbedingt zukunftsweisend, alles aus Ecken zu erstellen, ohne irgendwelche Rundungen zu haben. Wenn ich jetzt darauf zurückblicke, war es sicherlich technisch ziemlich gut, hässlich finde ich das Spiel immer noch.

Es war damals nicht Gamestop und die Verkäuferin laberte eh nur das nach, was im offiziellen Nintendo-Magazin stand. Bei Gamestop arbeiten heute hoch qualitative Mitarbeiter, wenn ich so an früher denke.
Einmal wollte ich meinen Vater Metal Gear Solid kaufen lassen und habs auf einen Zettel geschrieben. Der Verkäufer kannte es nicht, obwohl ein 1,5m hoher Stapel von dem Spiel im Laden stand...

McGressive 19 Megatalent - 13997 - 1. März 2013 - 1:07 #

Wer weiß, was dein Vater damals gesagt hat?
Ich war letzte Woche in diesem komischen McGame (in der Nicki de St.Phalle-Promenade) als plötzlich ein älterer Herr rein kam und nach "Deschohrrnt" gefragt hat. Ich dachte mir "WTF?!?" Nachdem die Verkäufer ähnlich verdutzt dreinblickten, sagte er den Untertitel und dann ging auch mir ein Licht auf: "Die Maske des Zorns". xD
Englische Sprache, schwere Sprache...

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3641 - 1. März 2013 - 14:19 #

Der konnte mit "Mähtl Giehr Zollit" wohl nix anfangen...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 1. März 2013 - 17:49 #

Er hat ihm einen Zettel in die Hand gedrückt auf dem folgendes stand:

METAL
GEAR
SOLID

Das mein Vater es nicht aussprechen konnte, hatte ich schon mit einkalkuliert. Schließlich war es ein PS1-Spiel und ich spiele seitdem ich einen C64 hatte.

AndreasR 09 Triple-Talent - 318 - 3. März 2013 - 13:52 #

"Der PC ist der Masse längst zu teuer und zu kompliziert, lieber werden die Fettfingerchen am Tablett abgewischt."

Schön!

anthony (unregistriert) 7. März 2013 - 14:46 #

ich finds etwas schade, das zu heutiger zeit niemand auf die "stromschleuderqualitäten" dieser nextgen hardware eingeht. 8gb ram... was bedeutet das an Stromkosten?
"neue technik" sollte auch umweltfreundlicher werden

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 7. März 2013 - 19:36 #

Das kannst du dir doch selbst ausmalen. Die Spannungen von Speicher liegen so bei 1,1 bis 2,0V. Jetzt weißt du das Leistung = Strom mal Spannung ist. Und Leistung mal Zeit = "Verbrauch". Bei der geringen Spannung müsste der Strom enorm sein, dass das viel ausmacht. ;)
Wirklich relevant für den Strombedarf ist die CPU und die Grafikeinheit. Laufwerke, Lüfter haben oft nur wenige Watt.

Grüße

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit