Google kündigt eigenes Betriebssystem an (Update)

Bild von andima
andima 1351 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

8. Juli 2009 - 21:28 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Mit einem Blogeintrag kündigte Google den Start eines eigenen Betriebssystems an. Google Chrome Operating System (Chrome OS) soll die Landschaft der etablierten OS-Anbieter aufmischen und -- selbstredend -- die Welt der Betriebsysteme revolutionieren.

Chrome OS soll in Verbindung mit dem Chrome Browser ein auf Open Source basierendes Betriebssystem für primär Netbooks, aber auch Desktop-Rechner darstellen. Geschwindigkeit, Einfachheit und Sicherheit sind die Leitmotive, welche Google bei der Entwicklung eigenen hochtrabenden Angaben nach verfolgt. Da webbasierende Anwendungen der Hauptfokus des Projekts sind, soll eine schlanke Architektur für Geschwindigkeit sorgen, und keine unnötigen Features das Userinterface überladen.

Chrome OS baut auf dem bewährtem Linux-Kernel auf, womit x86 und ARM Architekturen unterstützt werden. Bereits jetzt arbeitet Google mit Netbookherstellern zusammen, um passende Endgeräte zu entwickeln. Ende des Jahres wird laut Aussage von Google der Quellcode von Chrome OS freigeben. Das neue Betriebssystem soll anschließend im zweiten Halbjahr 2010 mit neuen Netbooks ausgeliefert werden.

Wie Microsoft und Apple auf den Frontalangriff durch Google reagieren werden, bleibt abzuwarten: Das noch in diesem Jahr startende Windows 7 heimst von der Fach- wie allgemeinen Medienwelt fast ungeteiltes Lob ein, aktuell etwa in Der Spiegel. Allerdings: Durch den Open-Source-Ansatz von Chrome OS dürfte es eine billige Alternative zu den beiden Systemen darstellen und gerade bei Nicht-Markenherstellern von Rechnern und Netbooks auf viel Interesse stoßen.

Die komplette Ankündigung könnt ihr im nachfolgenden Link lesen.

UPDATE:

Google hat nun die Partnerunternehmen, die bei der Entwicklung des Chrome OS mit dem Unternehmen kooperieren werden, bekannnt gegeben. Die Liste kann sich durchaus sehen lassen. So sind auf Hardwareseite Unternehmen wie Acer,  Asus, Freescale, Hewlett-Packard, Lenovo, Qualcomm, Texas Instruments und Toshiba involviert. Selbige wollen für das Betriebssystem die passenden Geräte sowohl entwickeln, als auch bauen. Auch die Softwareentwickler von Adobe werden Google bei der Entwicklung unterstützen.

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 8. Juli 2009 - 10:32 #

Will Google dann für Netbooks sowohl Android, als auch Chrome anbieten?
Oder ist Android als PC Betriebssystem damit wieder gestorben?

andima 13 Koop-Gamer - P - 1351 - 8. Juli 2009 - 18:56 #

Auch Android soll weiter entwickelt werden.

ALF2097 10 Kommunikator - 434 - 11. Juli 2009 - 13:27 #

Android für Telefone.
Chrome OS für Netbooks.

Das sind zwei ganz unterschiedliche Produkte.

bam 15 Kenner - 2757 - 8. Juli 2009 - 10:35 #

So viel Erfolg hat Google mit Chrome ja nun nicht und auch das Betriebssystem wird es schwer haben. Die Konkurrenz ist einfach in beiden Bereichen etabliert und Google bietet wirklich keine Features, welche nun unglaublich begeistern würden.

Christian Korndoerfer 14 Komm-Experte - 2103 - 8. Juli 2009 - 10:44 #

Hm also grade für Netbooks in Verbindung mit ner ordentliche oberfläche und IO für die ganzen dienste von google (wo mir gleich wieder Wave ins gedächtnis schießt) und mit Gaikai stell ich mir das schon ganz nett vor. bei einem dektopsystem würd ich dann aber wahrscheinlich doch auf Win7 zurückgreifen, einfach aus Kompatibilitätsgründen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 8. Juli 2009 - 10:45 #

Das dauert, so ein OS wird nicht von heute auf morgen 10% Marktanteil besitzen, das dauert locker mal 10-15 Jahre.
Ist nicht wie in den Anfängen der Computer, wo es keine Alternativen gab und man mit einer genialen Idee alles auf sich zog.

Havoc 16 Übertalent - 4742 - 8. Juli 2009 - 10:49 #

Das sehe ich genauso. Außerdem hört sich das Ganze nur nach einer speziell angepassten Linux-Distribution an und in Sachen Desktop-System tut sich, zumindest im Spielesektor, Linux nach wie vor schwer.

Takarth 11 Forenversteher - 602 - 8. Juli 2009 - 11:14 #

Ich denke mal als Spielsystem wird das nix taugen, einfach weil dx9 nie die volle leistung raus holt. Auch Linux eignet sich zurzeit auch nur suboptimal zu spielen, da es nicht dafür ausgelegt ist und auch keine aktuellen treiber. Wird halt eine weitere Linux-Distribution sein wie es schon viele gibt. (ubuntu, debian, redhat, suse, ect.). Und jeder der einmal Linux verwendet hat, weiss das es einfach zu beginn nicht so zugänglich wie Windows ist.

onli 14 Komm-Experte - 2561 - 8. Juli 2009 - 22:32 #

DX (warum 9?) holt da gar nichts raus. Windowsspiele laufen derzeit per Wine, und damit oft schlechter, manchmal auch besser als unter Windows. Natürlich gibt es aktuelle Treiber für Linux - was nicht heißt, dass es keine Treiberprobleme bei den Grafikkarten gibt. Zugänglichkeit ist schwer zu definieren, dass ein Windowsumsteiger sich schwer tut ist klar, aber für echte Anfänger ist z.B. ein Ubuntu wesentlich schneller zu beherrschen. Viele Dinge sind damit einfacher, so muss seltenst ein Treiber nachinstalliert werden, und Programme kommen aus den Quellen.

Interessant für Spieler könnte dieses OS von Google trotzdem irgendwann werden. Je mehr Linux Verbreitung findet, desto mehr Spiele werden auch dafür nativ herauskommen. Oder wer weiß: Vielleicht sind die Virtualisierungslösungen ja bald soweit, dass man damit gut spielen kann - vielleicht sogar, weil Google in der Richtung einen Schub bewirkt.

Anti 11 Forenversteher - 751 - 8. Juli 2009 - 12:26 #

Um das hier nochmal gesagt zu haben, in der News wird davon Gesprochen, das es ein "billiges Betriebssystem" sein soll. Es wird sogar zu 100% Kostenlos sein, allein aus dem Grund, das es auf einen Linux Kern aufbaut. Zur Erinnerung: Linux wird durch eine Lizenz veröffentlicht, die besagt das jeder es verändern darf, jedoch in keinem Fall für Kommerzielle bzw. Kosten spielige Ziele verwenden darf. Außerdem, wie soll man bitte etwas verkaufen, wenn man den Source Code bzw. Quellcode veröffentlicht?

iStone (unregistriert) 8. Juli 2009 - 13:28 #

"wie soll man bitte etwas verkaufen, wenn man den Source Code bzw. Quellcode veröffentlicht?"

In der IT durchaus nichts so unglaublich ungewöhnliches.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 8. Juli 2009 - 14:44 #

Google wird vermutlich wie bei Chrome vorgehen. Sie erstellen einen Kern des Betriebssystems, dessen Code sie veröffentlichen. Das tatsächliche Endprodukt wird jedoch leicht modifiziert, etwas umbenannt und nicht open-source sein. Anders als bei Chrome, werden sie hier das Endprodukt eben verkaufen.

Genau so hat man es beim hauseigenen Webbrowser auch getan. Dort sind die Unterschiede zwischen Chrome und Chromium zwar marginal, doch wer weiß, was für Codezeilen die noch hinzufügen.

JavaAdam 09 Triple-Talent - 316 - 8. Juli 2009 - 12:36 #

Und was hat die News nun mit Spielen zu tun?

bersi (unregistriert) 8. Juli 2009 - 23:16 #

es ist halt ein Thema, das einen als Gamer auch schon interessieren sollte. zukünftige betriebsysteme stehen immer in verbindung mit spielen.

Eldest 13 Koop-Gamer - 1718 - 8. Juli 2009 - 14:25 #

Und im Startbildschirm poppen dann Werbefenster auf und sämtliche Eingabebefehle werden an die Google-Zentrale gesendet...

Nein, Google hat sich kein Vertrauen mehr von mir verdient. Von denen kommt mir so etwas sicherlich nicht auf den PC.

Christian Korndoerfer 14 Komm-Experte - 2103 - 8. Juli 2009 - 14:49 #

Hab ich was verpasst? Beim Release von Chrome haben sich damals auch massig Leute darüber beschwert, das Suchanfragen von google gespeichert und genutzt werden, um die Suchgewohnheiten des Users zu erkennen und damit die Suche zu verbessern. Genau aus diesem Grund legen sie ihren Code auch offen dar, wems nicht passt, der solls halt selbst umschreiben oder von dritten umgeschriebene Versionen benutzen (für Chrome z.B. SRware Iron) und fertig. Für Leute die sich TROTZDEM noch darüber beschweren, dass google ja ach so intime Daten von den usern speichert, hab ich aus genau diesen Gründen absolut kein Verständnis mehr.

Im übrigen: In welcher Google Applikation, sei es Analytics, Reader, Mail, iGoogle, Maps, Books, Chrome, whatever poppt bitte auch nur ein Pixel Werbung auf?

SynTetic (unregistriert) 8. Juli 2009 - 14:32 #

Google macht mir Angst. Die entwickeln ja fast Alles!

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 8. Juli 2009 - 21:45 #

Microsoft macht mir mehr Angst als Google. Und wegen Microsoft brauchen wir Gegengewichte wie Google.

Jeriblabla 09 Triple-Talent - 311 - 8. Juli 2009 - 21:34 #

Jetzt kommt also auch noch ein Betriebssystem, dass einen auspioniert

Christian Korndoerfer 14 Komm-Experte - 2103 - 9. Juli 2009 - 9:08 #

.... siehe mein comment weiter oben.

melone 06 Bewerter - 1512 - 8. Juli 2009 - 21:52 #

Ich möchte Chrome nicht mehr hergeben wollen, für viele Belange ein super Browser.

Christian Korndoerfer 14 Komm-Experte - 2103 - 9. Juli 2009 - 9:08 #

jop, word

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 8. Juli 2009 - 22:15 #

Mutiges Projekt. Einen eigenen Browser zu entwickelt ist eine Sache, ein eigenes OS eine ganz andere. Vorallem da ein OS ja von der Software lebt die auf ihm läuft, sehe das ganze also weniger als Ersatz für Windows auf dem Desktop PC, als vielmehr als Alternative für Netbooks und Handys.

Takarth 11 Forenversteher - 602 - 8. Juli 2009 - 22:26 #

Es ist ja kein ganzes OS sondern mehr eine Linux distribution, von welchen es schon einige gibt ;).

Martin Thumann (unregistriert) 8. Juli 2009 - 22:42 #

Chrome + Android = Chrome OS ?!

Na ja, beides konnte bislang nicht wirklich überzeugen. Ich liebe meinen Safari 4 - inzwischen auch auf dem PC! Ein neues OS muss nicht nur die Leute überzeugen, sondern ganz einfach auch über entsprechend Software und vor allem Hardware-Support verfügen. Ich erinnere mich da an OS/2 und BeOS, die nicht zuletzt aus diesem Mangel nie eine wirkliche Konkurrenz waren...

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 8. Juli 2009 - 22:44 #

Und ich verwette mein Steißbein, daß die Datensammel-Funktionen allererste Sahne sein werden. Für wen soll dieses OS denn bitte sein? Gelegenheitsuser dürften sich eh wundern, warum ihre Computer-Bild-DVD nicht mit ChromeOS laufen wird, die halbwegs informierten Leute werden ob Googles Sammelwahn einen Bogen um ChromeOS machen... bleiben eigentlich nur noch fanatische Google-Fans.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 8. Juli 2009 - 22:59 #

Für ältere Maschinen finde ich es gar nicht übel. Ein OS zum surfen, das gibts bisher nicht? Aber aus den oben genannten Gründen dürfte die Wahl für neuere Modelle tatsächlich bedenklich sein .. weniger wegen der Datensucht, immerhin ist das Projekt Open Source, mehr wegen der fehlenden Software / -kompatibilität. Aber wenns auf Linux basiert, funktioniert die Software vermutlich wenigstens ..

melone 06 Bewerter - 1512 - 9. Juli 2009 - 6:52 #

Wenn's jemand schafft die Leute zu Linux zu überreden, dann Google. Ansonsten wüßte ich nicht was gegen Ubuntu spricht, wenn Du beispielsweise nur Surfen willst.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 9. Juli 2009 - 13:04 #

Als ich das letzte Mal Ubuntu (Desktop Edition 8.irgendwas) auf einem alten Laptop hatte, dauerte der Boot-Vorgang nach der Standardinstallation länger als bei XP auf der selben Maschine. Man kann da natürlich dank Linux viel drehen, deaktivieren und einstellen, aber gerade für unerfahrene Nutzer wäre es eine Erleichterung, wenn es direkt nach der Installation fertig wäre.

onli 14 Komm-Experte - 2561 - 9. Juli 2009 - 15:31 #

Mit Ubuntu 9.04 wurde die Bootzeit wesentlich verschnellert - siehe z.B. http://www.techbreak.net/ubuntu-904-jaunty-jackalope-can-boot-in-21-seconds/. Schneller als XP, zumindest bei mir.
Gruß

prax 10 Kommunikator - 465 - 9. Juli 2009 - 9:04 #

Es wäre mal Zeit für ein OS das Windows wirklich Konkurrenz macht und Kompatibel wäre. Langsam hab ich nämlich die Schnauze voll von Micro"XBOX"$oft und ihrer "Tötet den PC als Gamingplattform" Taktik.
Mir ist ein ziemlicher Dorn im Auge das ich auf Windoof angewiesen bin wenn ich vernünftig spielen will.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 9. Juli 2009 - 9:26 #

"Tötet den PC als Gamingplattform" - nichts für ungut, aber kannst du mir mal erklären, wieso du der Meinung bist, dass Microsoft dieses Ziel verfolgt?

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 9. Juli 2009 - 9:35 #

Für Gamer wäre es IMHO das Beste, wenn es ein OS gäbe, das ausschließlich auf die Verwendung als Gaming-Plattform zugeschnitten ist. Kein überflüssiger Windows-Abwärtskompatibilitäts-Ballast, keine verschiedenen Befehlssätze für Grafikkarten und was nicht alles auf PCs zu Performance-Einbußen und Problemen führt. Eine Spezifikation vergleichbar der für Konsolen, quasi ein "fest verdrahtetes" XNA, das wäre das Optimum für Gamer. Sowas würde ich mir mal wünschen. Oder ein Laufwerk für XBOX-360-, PS3- oder Wii-DVDs, mit dem man die Konsolengames auf dem PC spielen kann. Meiner Meinung nach müssen PCs und Konsolen nicht konkurrieren - man könnte auch die Vorteile beider Plattformen versuchen zu kombinieren...

prax 10 Kommunikator - 465 - 9. Juli 2009 - 9:46 #

Damit ließe sich aber weniger Geld machen

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 9. Juli 2009 - 10:02 #

Das kann man, glaube ich, so pauschal nicht sagen. Der Markt für Gaming-Hardware ist nach meinem Gefühl noch lange nicht gesättigt. Viele kaufen sich aus den genannten Gründen (siehe Kolumne von Jörg Langer) keine Konsole - gelingt es, diese Leute dazu zu bringen, "konsolentitelfähige" Hardware auf dem PC zu installieren, könnten dadurch neue Marktsegmente erschlossen werden.

Porter 05 Spieler - 2981 - 10. Juli 2009 - 16:38 #

naja hört sich ja nett an das sie sich an einem Betriebssystem versuchen wollen, könnte vielleicht den Markt beleben aber viel erwarte ich da jetzt nicht.
Da werden wohl noch ein paar Jährchen vergehen bis mein Windows als Spieleplattform in Gefahr ist Konkurrenz zu bekommen...

Dr. Garry 11 Forenversteher - 595 - 9. Juli 2009 - 11:24 #

Na dann wird sich Microsoft freuen :) Steve Ballmer regt sich ja jetzt schon über Google auf.

Henry 06 Bewerter - 98 - 9. Juli 2009 - 17:51 #

Texas Instruments... Chrome OS dann auch auf meinem TI? :D

LivingC 13 Koop-Gamer - 1608 - 9. Juli 2009 - 18:34 #

Ein Linux mit einer grafischen Oberfläche von Google. Dies ist eine WinWin-Situation.

Linux wird nur die unterste Schicht präsentieren, wie es Darwin (ein freies Unix-Betriebssystem) bei Apples OSX tut. Die höheren Schichten werden dann von Google programmiert werden. Da der Quellcode von Google freigegeben wird, kann die Linux-Community Teile der höheren Schichten von Chrome OS in Linux portieren. So gibt es z.B. für den Chrome-Browser Abspaltungen ohne die "Zusatz"-Features von Google.

Die stattliche Anzahl von Partnerunternehmen wird wohl wegen der ARM Architektur sein, da ARM seine Prozessoren nicht selber fertigt, sondern nur Lizenzen vergibt.

Ich hoffe, dass Chrome OS eine kritische Masse erreicht, damit es eine neue Alternative zu Windows gibt. Schließlich hat man gesehen, dass durch Firefox die Webbrowserentwicklung von MS stark vorangetrieben wurde.

XeiZ 04 Talent - 27 - 11. Juli 2009 - 1:10 #

Das Google Imperium wächst. ;)
In ein paar Jahren werden wir allen von Google kontrolliert und es gibt weder Deutschland, China, USA oder sonst ein Land - alles nur noch verreint unter Google!
Warum sonst heißt das Programm auch "Google Earth"? :p

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 11. Juli 2009 - 11:25 #

Immer noch besser als Angela und Konsorten ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit