Atari zieht sich nach Amerika zurück

Bild von André Pitz
André Pitz 2976 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A8
Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

7. Juli 2009 - 23:51 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert

Während der Name Eidos als Publisher wohl endgültig Geschichte ist, verschwindet jetzt auch Atari teilweise von der Weltkarte. Nur der USA bleibt der weltbekannte Konzern erhalten. In diesem Gebiet wird Atari weiterhin Spiele vertreiben. Die restlichen Niederlassungen im Vereinigten Königreich, Israel, Australien, Neuseeland, Hong Kong, Singapur und Taiwan sind nun zu 100% in den Besitz der Japaner von Namco Bandai übergegangen, die so in 50 Ländern Spiele vertreiben werden. Mit dem neuen Besitzer kommt auch ein neuer Name: Namco Bandai Partners.

Bereits im September letzten Jahres wurde bekannt, dass Namco Bandai ein Drittel aller Anteile an Atari Europa erworben hat. Die Übernahme der restlichen europäischen Anteile und der aus Asien sowie Australien wurde im Mai diesen Jahres bekannt. Damit war das Geschäft perfekt, denn die übernommenen Niederlassungen haben gute Ergebnisse erzielt. Namco Bandi Partners Chef Jackie Fromion gibt sich sogar optimistisch und will die bestehenden Büros noch erweitern. Atari zieht sich in den US-amerikanischen Raum zurück und konzentriert sich ab sofort auf den Vertrieb von Online-Spielen.

Ghostbusters - The Video Game ist noch unter dem Label Atari erschienen, das Mitte Juli erscheinende MMO Champions Online könnte bereits unter dem neuen Namen vertrieben werden.

Marco Büttinghausen 20 Gold-Gamer - P - 20431 - 8. Juli 2009 - 11:57 #

erledigt.

gnal 12 Trollwächter - 1080 - 8. Juli 2009 - 14:38 #

Kennt sich da noch jemand aus? Wem gehören jetzt die Rechte an Neverwinter Nights?
Atari hatte gerade in den letzten beiden Jahren ein paar richtig gute Spiele publiziert. King's Bounty und natürlich The Witcher!

Martin Thumann (unregistriert) 8. Juli 2009 - 17:27 #

Nicht ganz korrekt: USA und Japan bleibt Atari erhalten! - So ist es zumindest der offiziellen Pressemitteilung zu entnehmen. Und freilich ist davon auch die deutsche Niederlassung von Atari betroffen!

Der Pressemitteilung ist ebenfalls zu entnehmen, dass künftig alle Titel von Namco Bandai, Atari und deren Partnern unter dem neuen Namen erscheinen werden. Zum Verbleib der Rechte an den div. Atari-Titeln ist allerdings nichts Konkretes zu entnehmen. Allerdings wäre Namco Bandai schön blöd darauf zu verzichten...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)