Media Markt und Amazon: "3 Spiele für 49 Euro"-Aktion

PC 360 PS3
Bild von Sisko
Sisko 33070 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,C9,A10,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

15. Februar 2013 - 12:09 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Need for Speed Most Wanted ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Die Elektronikkette Media Markt hat kürzlich ein bundesweites Multimedia-Prospekt veröffentlicht, das neben zahlreichen Blu-ray- und DVD-Angeboten auch für Spieler durchaus einen Blick wert ist. Interessant ist vor allem die "3 Spiele für 49 Euro"-Aktion, bei der ihr knapp 16 Euro pro Spiel zahlt. Dabei sind einige empfehlenswerte Titel für Xbox 360, PS3, PC, Wii und WiiU, die alle frei untereinander kombinierbar sind. Die Reaktion von Amazon hat nicht lange auf sich warten lassen und so könnt ihr die Titel auch online bei Amazon bestellen. Wenn Ihr Gamersglobal unterstützen wollt, würden wir uns natürlich darüber freuen, wenn ihr die Spiele über unseren Amazon-Partnerlink bestellt. Beachtet bitte, dass für USK18-Titel zusätzlich fünf Euro Versandgebühren anfallen. Zudem solltet ihr bei den einzelnen Titeln genau hinsehen, da manche Spiele auf der Aktionsseite auch ohne die "3 Spiele für 49 Euro"-Aktion kaum mehr als 16 Euro kosten und die Ersparnis hier natürlich recht gering ausfällt.

Xbox 360

  • Ridge Racer Unbounded 
  • Soul Calibur 5 
  • Fifa Street 
  • SSX 
  • Lego Harry Potter 
  • Medal of Honor - Warfighter 
  • Quake 4 
  • Tekken Tag Tournament 
  • Risen 2 
  • Halo - Combat Evolved Anniversary
  • Red Dead Redemption GOTY
  • Call of Duty - Black Ops  
  • Fable - The Journey 
  • La Noire Complete Edition 
  • Batman - Arkham City 
  • Nike+ Kinect Training
  • GTA 4 Complete Edition
  • Lego Batman 2 - DC Super Heroes
  • Dance Central 2
  • Kinect Rush - A Disney Pixar Adventure
  • Kinect Sports 
  • Eurosport Winter Stars
  • Assassin's Creed Relevations 
  • Ghost Recon Future Soldier
  • Need for Speed - The Run
  • Mass Effect 3 
  • Lollipop Chainsaw 
  • Test Drive Ferrari Racing Legends
  • Need for Speed Most Wanted 
  • F1 2011

PS3

  • Soul Calibur 5 
  • Ghost Recon Future Soldier
  • Risen 2 
  • Eurosport Winter Stars
  • Cars 2 
  • Need for Speed Most Wanted 
  • Rage 
  • Fifa Street 
  • Batman - Arkham City 
  • GTA 4 Complete Edition
  • SSX 
  • Test Drive Ferrari Racing Legends
  • Red Dead Redemption GOTY
  • LA Noire Complete Edition
  • Need for Speed - The Run
  • Formel 1 2011 
  • Lego Pirates of the Caribbean
  • Bioshock Ultimate Rapture Edition 
  • Dungeon Siege 3 
  • Fallout New Vegas Ultimate Edition 
  • Oblivion GOTY 
  • NHL 13 
  • Ridge Racer Unbounded 
  • Mass Effect 3 
  • Of Orcs and Men 
  • Tekken Tag Tournament 
  • Assassins Creed Relevations 
  • Prototype 2 
  • Medal of Honor - Warfighter

PC

  • Max Payne 3 
  • Euro Truck Simulator 2
  • Ghost Recon Future Soldier
  • GTA 4 Complete Edition
  • Oblivion GOTY
  • F1 2011 
  • Risen 2 
  • Doom 3 BFG Edition
  • Take Two PC Collection 2 
  • Die Siedler Online 
  • Medal of Honor - Warfighter 
  • Mass Effect 3 
  • Die Siedler 7 
  • Need for Speed Most Wanted 
  • Might & Magic Heroes 6
  • Geheimakte 3 
  • Dishonored 
  • World of Warcraft: Mists of Pandaria
  • Anno 2070: Die Tiefsee
  • Call of Duty - Black Ops  
  • The Elder Scrolls 5 - Skyrim: Dawnguard
  • Die Sims 3 und diverse Add-Ons

Wii

  • Just Dance 3 
  • Paper Mario 
  • Rapunzel - Neu verföhnt
  • Super Mario Galaxy 
  • The Legend of Zelda - Twilight Princess 
  • Cars 2 - Das Videospiel
  • Wii Sports 
  • Animal Crossing - Let's Go to the City 
  • Mario Power Tennis

WiiU

  • Marvel Avengers - Kampf um die Erde
  • Rabbids Land
Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6014 - 15. Februar 2013 - 12:25 #

Bei Doom3 ergänzen dass die BFG Edition gemeint ist, nicht eine alte Auflage - die gibts schon für ca. 7€ von Green Pepper.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 15. Februar 2013 - 12:29 #

Moa, die Auswahl bei dieser Aktion war aber auch schon mal besser =/
Da passe ich dieses Mal.

Muslim 04 Talent - 20 - 15. Februar 2013 - 12:33 #

Lächerlich. Als ob da jemand drauf reinfällt. Es gibt aktuell keine 3 Games die zusammen 49€ wert sind. Mass Effect 3 gabs z.B. schon für 6€ bei GMG.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 15. Februar 2013 - 12:40 #

PCler kaufen doch eh nur digital und scheuen das Sonnenlicht, oder? :P
Für Konsoleros ist es keinesfalls "lächerlich". Manche Spiele sind für rund 16 Euro durchaus als Schnäppchen zu betrachten.

Jaja, PCler und ihr Tellerrand... ;>

Mike H. 14 Komm-Experte - 2295 - 15. Februar 2013 - 13:01 #

Ich bin "PCler" und selbst ich finde, dass dort gute Angebote dabei sind.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 15. Februar 2013 - 13:09 #

Konsolero, PC ... wer die Augen aufmacht und schaut, wo er sparen kann, für den sind derartige Angebote lächerlich. Recht einfach ;)

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 15. Februar 2013 - 13:15 #

Na dann öffne mir mal die Augen und zeig mir, wo ich beispielsweise ein neues NfS-MW für 16€ auf Konsole herbekommen? :P
So "einfach" pauschalisieren kannste das eben nicht. Wie gesagt, manche(!) Spiele sind durchaus ein Schnäppchen, der Großteil (natürlich) nicht.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 15. Februar 2013 - 13:20 #

Wie, du pauschalisierst im Eingangskommentar auf einfachste Art und ich darf nicht? ^^

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 15. Februar 2013 - 13:24 #

ICH mache ganz ja nur Scherze, um DICH aus der Reserve zu locken! ;D

DerDani 15 Kenner - P - 3934 - 15. Februar 2013 - 13:41 #

Weder Amazon, Media Markt noch Steam (...) haben Geld zu verschenken. Klar gibt es die Spiele mal günstiger.

Ich selbst habe keine Zeit & Lust mehr als ein paar Minuten in die Schnäpchensuche (daher auch immer einen großen Dank für solche News) zu stecken... Import mit 2-3 Wochen Wartezeit nervt auch ein bissl (bei 3 Wochen kommt dann noch das mulmige Gefühl "kommt es überhaupt"). Von daher können solche Angebote schon mal verlockend sein. Zumal viele Angebote zeitlich arg begrenz sind.

Und der Mensch reagiert ja auch "Rabatt" immer ein wenig mit Gehirnausetzen.

Dennoch stimme ich dir zu, wenn man nicht gerade irgendwelche glücklichen Kombinationen von Spielen erwischt, sind solche 3 für 50 angebote meist im Einzelkauf nicht teurer (teilweise auch gut billiger). Für mich war hier auch nichts dabei ;)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 15. Februar 2013 - 13:59 #

Mehr als ein paar Minuten braucht es dafür ja auch meistens nicht. Und wenn's um Geld geht kann ich schwer nachvollziehen, wie einem die paar Minuten Lebenszeit zu schade ist - ist schließlich keine Schwerstarbeit und Preissuchmaschinen gibt's auch schon lange genug. Ist natürlich deine Entscheidung und in Ordnung. Gibt ja auch Leute, die haben auf Einkaufen keine Lust und fahren dann ihr Toastbrot an ner Tankstelle holen ;)

Bei mir kommt halt auch dazu, dass ich ein Spiel in den seltensten Fällen zum Releasetag haben muss. Spiel wird davon nicht schlechter, gerne hat man dann auch die besseren Karten, weil eventuellen Problemen bereits mit Patches an den Kragen gegangen wurde. Und dann halt oft Import, weil günstiger.

DerDani 15 Kenner - P - 3934 - 15. Februar 2013 - 15:08 #

Ja, schon klar - ich such ja auch die paar Minuten (und warte häufig auch einfach). Häufig genug verpasst man aber auch entsprechende Angebote und steht dann schon blöd da.

Amazon und Media Markt können noch so viel rabattieren, man wird es meist woanders schon billiger bekommen.

Wollte ja auch keinen Widerspruch einwerfen - es gibt ja genug Möglichkeiten zum Sparen. Immerhin sind die Spiele ja zur Zeit billig wie nie (ausser natürlich zum Release zum Vollpreis; oder ausserhalb eines Angebotes bei Steam xD).

volcatius (unregistriert) 15. Februar 2013 - 14:24 #

Ich kaufe auch lieber gezielt 1-2 Spiele für je 20 oder 25 Euro statt eines Dreierpacks, bei dem ich ein Spiel vielleicht gar nicht unbedingt wollte und notgedrungen eines dazupacken muss.

Für die Preise selbst gibt es ja entsprechende Suchmaschinen, für Importe nutze ich z.B. find-game.co.uk

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 12:35 #

Aber wenn schon, dann bitte bei Media Markt kaufen und nicht bei Amazon.
Siehe http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=096489EB9F0C1398488AC061D3D95D1F
Arbeiter, die wie Vieh behandelt werden, Unterhaltung rechtsradikaler Sicherheitsdienste zur Einschüchterung der Arbeiter, Hinterziehung von Sozialversichungsbeiträgen (sprich Schwarzarbeit). Sowas sollte man nicht unterstützen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 15. Februar 2013 - 12:42 #

Du unterstützt durch deine Steuern, den Modernen Sklavenhandel im Bereich der ambulanten Pflege, von Schwerbehinderten Menschen. Sowas sollte man nicht unterstützen. Begehst du jetzt auch Steuerhinterziehung oder bist du nur einer der, die sich durch die aktuelle Stimmungsmache gegen Amazon mitschleifen lassen?

Ghent 13 Koop-Gamer - P - 1215 - 15. Februar 2013 - 13:07 #

Was ist denn das für ein Vergleich? Bei Amazon kann ich als Verbraucher durchaus das Verhalten der Konzerne beeinflussen - ob da MM die bessere Alternative ist, wage ich zu bezweifeln.
Die ambulante Pflege wird von Steuernzahlern finanziert - hier mag es zwar schwierig für die Arbeitnehmer aussehen, aber mehr Steuern will auch keiner bezahlen und das Haushaltsbudget ist endlich.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 13:31 #

Ja, ich mach die aktuelle Stimmungsmache gegen Amazon mit :)
Weil sie a) absolut angebracht ist
und b) zum Erfolg führen kann. Wenn man Amazon da trifft, wo es ihnen wehtut (beim Geld), dann können denen ihre Arbeiter noch so egal sein, sie werden besser behandelt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24392 - 16. Februar 2013 - 2:17 #

Jeder intelligente Mensch verwendet das "Argument" "Die anderen haben aber auch..." nicht mehr nach seiner Kindergartenzeit.

Rechtfertigen die Arbeitszustände in der Pflege, dass man ausländische Leiharbeiter bei Amazon von rechtsextremen Securityfirmen wie H.E.S.S. beaufsichtigen lässt?

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10792 - 15. Februar 2013 - 12:43 #

MM und Co sind sicher auch keine Arbeitgeber mit weißer Weste.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23782 - 15. Februar 2013 - 12:45 #

Ja das ist wirklich schlimm. Sowas wird es jedoch immer geben. Egal welches Wirtschaftssystem vorherscht.

Ob im Straflager in Sibirien malochert wird, im Gulag in Nordkorea oder irgendwo in ShengZen China es wird immer arme Schweine geben.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2122 - 15. Februar 2013 - 13:28 #

Also wenn Arbeiten bei Amazon schon mit Straflager in Nordkorea gleichgesetzt wird, dann ist aber schon irgendwas verkehrt, oder? Ich finde schon, dass eine marktwirtschaftliche Organisation in einer westliche-demokratischen Rechtsstaat mit anderen Maßstäben bewertet werden soll, als ein autokratisches Regime (Nordkorea).

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23782 - 15. Februar 2013 - 14:41 #

ShengZeng ist doch in der "Volksrepublik" China!
Und letztendlich hätten die armen Arbeiter ja auch die Verträge vorher unterschreiben können und nicht erst nach Deutschland kommen und dann unterschreiben.

Ich kenne das bei Auslandsanheurerung nur so, das man 1-2 mal vorher dort ist und sich abklopft, dann den Vertrag zugesandt bekommt und diesen dann zurück schickt. Da sind die Fakten dann soweit auch klar und man erlebt vorort deutlich weniger Überraschungen

Mike H. 14 Komm-Experte - 2295 - 15. Februar 2013 - 12:59 #

Mit der Argumentation kannst Du gleich zu Hause bleiben und Dir die Decke über den Kopf ziehen. Kaufen kannst Du dann nämlich nirgendwo mehr etwas!

Uebelkraehe (unregistriert) 15. Februar 2013 - 13:07 #

Was für eine bequeme Ausrede.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6093 - 15. Februar 2013 - 13:12 #

Man kann sich dann aber auch gleich seiner Verantwortung als Konsument entziehen. Die Aussage "Ach, alle anderen sind auch schlimm" ist nur eine Entschuldigung für Bequemlichkeit, meine ich. Ob man weiter bei Amazon oder sonstwo kaufen will, ist jedem selbst überlassen - ich werde es wahrscheinlich tun. Aber über die Hintergründe kann man sich durchaus im Klaren sein. Und ein kleineres Übel gibt es immer.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 13:27 #

Amazon kann sein asoziales Verhalten nur durchhalten, wenn man es hinnimmt. Wenn man zB nicht immer die Schnäppchen dort verlinkt und einfach woanders kauft und damit Amazon beim Umsatz trifft, dann werden die aus reinem Eigennutz ihre Angestellten besser behandeln, egal wie scheiß egal Amazon diese Leute sind.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2122 - 15. Februar 2013 - 13:29 #

Oder sie werden noch weiter Einsparungen forcieren...

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 13:41 #

Wenn sie sich am Ende den Sicherheitsdienst sparen, der in Abwesenheit der Arbeiter deren Wohnungen durchsucht, dann wäre das wohl hinnehmbar.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 13:06 #

Und immer wieder eine Menge Leute, die sich scheinbar einfach ausbeuten lassen, anstatt sich zu wehren. Wenn Verstösse gegen (Arbeitschutz)-Gesetze nachweisbar sind, dann sollte man sich mit seinem Hintern zum Anwalt begeben. Aber das macht ja komischerweise niemand, weil man den "sklavenmässigen" Job ja nicht verlieren will.
"Wo kein Kläger, da kein Richter" kann man da nur sagen.

Uebelkraehe (unregistriert) 15. Februar 2013 - 13:10 #

Ja, als Arbeitnehmer sind theoretisch vorhandene Rechte u. realistischerweise praktikable Vorgehensweisen sehr oft zwei Paar Schuhe. Gerade in Jobs mit extrem niedrigen Qualifikationsanforderungen.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 13:15 #

Ok, das mag stimmen, darf aber keine Ausrede dafür sein, sich weiter ausbeuten zu lassen. Wenn sich niemand wehrt, dann geht einfach alles so weiter wie bisher. Auch gering Qualifizierte dürfen sich einen Anwalt nehmen und können einen Erfolg vor Gericht erreichen.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 13:25 #

Die betroffenen Leute kommen zB aus Spanien (dass dank Deutschland in der wirtschaftlichen Depression ist), die Leute können also oft kein oder nur wenig Deutsch und haben auch im Gegensatz zu zB Amazon keinen Anwalt für Arbeitsrecht. Und dazu arbeiten bei Amazon teils bis zu 90 % der Mitarbeiter befristet und können sofort, ohne Angaben von Gründen, gefeuert werden, wenn man zB mit Kritik auffällt.
So schön einfach, wie man sich das denkt ist das immer nicht. Und das öffentlichmachen von zB Sozialversichungsbetrug (Lohnleistungen tauchen nicht in den Abrechnungen auf) kann auch bei unbefristeteten Arbeitsverhältnissen in Deutschland als Kündigungsgrund reichen.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 13:36 #

Das könnte man jetzt noch unendlich weiterführen, aber Fakt ist nunmal das sich fast niemand wehrt obwohl er es könnte. Das ist das Kernproblem.
Aber bitte lass die Aussagen sein, das Deutschland an allen Problemen in der EU schuld sei, nur weil wir mal endlich die Schuldenmacherei eindämmen wollen.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 13:48 #

Nochmal, wenn man sich beschwert kann man auf der Stelle gefeuert werden, ohne Angaben von Gründen. Wie sollen die sich da wehren?
Und da Deutschland der Eurozone eine Politik aufzwingt, die überall zu explodierenden Schulden führt und damit auch die Konjunktur der Weltwirtschaft gefährdet, ist Deutschland zumindest für die aktuellen wirtschaftlichen Probleme in der Eurozone hauptverwantwortlich.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 14:05 #

Ok, du willst dann also nicht klagen, wiel du als Sklave auf dem Schiff bleiben willst. Wem es gefällt ....
Das wir allerdings zu explodierenden Schulden in ganz Europa hauptverantwortlich sind, ist der humorvollste Beitrag, den ich in diesem Kalenderjahr lesen durfte.
Ich möchte mal gerne sehen, wie du argumentierst wenn Griechenland, Spanien und Co. wo weitermachen würden wie vor der Krise. Dann hätte der grosse (Euro)-Crash nämlich schon längst stattgefunden und uns allen in Europa würde es wesentlich schlechter gehen als bisher.

volcatius (unregistriert) 15. Februar 2013 - 14:13 #

Wenn Deutschland 1941 nicht den Italienern geholfen und Griechenland besetzt hätte, dann hätte es auch keine jahrzehntelange Korruption, Misswirtschaft und Inkompetenz gegeben und Hellas wäre heute garantiert ein blühendes Land.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 14:32 #

:-)

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 14:35 #

Wenn Deutschland nicht von 1930-32 die Politik, die zur Zeit anderen Ländern aufgezwungen wird, bei sich selbst ausprobiert hätte, dann wären die Länder nicht besetzt worden, weil dann überhaupt nicht die Situation entstanden wäre, in der die Nazis an die Macht kamen.
Italien ist übrigens eine der größten Volkswirtschaften der Welt, so sclhimm kann die Misswirtschaft schon nicht sein. Und vor der Bankenkrise ist die Staatsschuldenquote dort zurückgegangen, anders als bei unverwortlichen Ländern wie Deutschland. Und in Deutschland kannst du völlig legal Abgeordnete oder niedergelassene Ärzte bestechen. Hat es uns geschadet? (rhetorische Frage)

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 14:56 #

Du hast aber schon realisiert, das bestimmte, grössteils südeuropäische Staaten ohne deutsches Geld schon lange über den Jordan gegangen wären. Nur mal so zum Thema Aufzwingen von Politik ...
Und legale Bestechlichkeit ist wirklich nur bei uns überall solonfähig. *Ironiemodus aus*
Ich geh jetzt mal ne Runde in den Keller zum Lachen.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 15:45 #

Deutschland verdient blendend an der Krise der anderen. Dadurch, dass man die Bonität anderer Länder und deren Wirtschaftskraft ruiniert hat Deutschland Milliarden an Zinsen gespart. Und verleiht auch gleichzeitig das billige Geld teuer weiter, wofür es noch mehr Zinsen gibt. Und gleichzeitig profitiert man noch von der durch die deutsche Politik verursachte Arbeitslosigkeit, in dem man in den Ländern billig die Leute anheuert und drückt damit hierzulande das Lohnniveau.

Deutschland handelt nicht ansatzweise uneigennützig. Spanien hätte natürlich auch sagen können "Wir gehen einfach pleite." Dann wäre das Land aus dem Euro ausgetreten, die Wirtschaft zusammengebrochen, der Bankensektor geht komplett bankrott. Die neue Währung wertet massiv ab, die Arbeitslosigkeit explodiert, der Lebensstandard sink massiv in kürzester Zeit. Und deutsche (und zB auch französische) Banken haben plötzlich Löcher von 100en Milliarden in ihren Bilanzen und Deutschland muss seinen kompletten Bankensektor retten, die deutsche Staatsverschuldung explodiert, durch die Implosion in Spanien und die Bankenkrise wird die Wirtschaft massiv in Mitleidenschaft gezogen. Klasse Szenario für Deutschland und für Spanien. Deutschland leiht also nur das Geld dahin um den Schaden von den eigenen Banken abzulenken, die ihr Geld dahin gegeben haben.
In Griechenland ist das Szenario ähnlich. Dort muss aber mittlerweile wirklich auch Geld zur Hand genommen werden. Seit der "Rettung" geht da die Schuldenquote irgendwo Richtung verdoppelt. Weil die Wirtschaft durch wahnwitzige Sparprogramme total stranguliert wurde und auf einem nominalen Stand wie vor ca 30 Jahren ist.

Und außerdem hätte man, wenn man nicht total ideologisch verblendet wäre, einfach die EZB als Sicherheit ins Spiel bringen können und den Domino-Stein bei Griechenland bereits aufhalten können. Das hätte Deutschland Milliarden an Hilfsgeldern gespart (hätte aber natürlich die genannten Vorteile wie Zinsersparnis oder billige Arbeitskräfte gekostet).

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 15:57 #

Du scheinst Deutschland nicht wirklich zu mögen, oder?
Wir sind ja scheinbar an allem Elend auf der Welt schuld.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 16:04 #

Ja, ich mag die deutsche Wirtschaftspolitik nicht. Weil sie von inkompetenten Ideologen gemacht wird, denen völlig egal ist welches sie Leid sie anrichten, weil sie mit fast religiösem Fanatismus glauben, es wäre richtig, was sie täten.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 16:12 #

Ich will gar nicht wissen, wie Deutschland darstehen würde, wenn wir eine, deiner Meinung nach, kompetente Wirtschaftspolitik an den Tag legen würden. Entweder beherrschen wir dann die Galaxie oder ich kann in Afghanistan problemlos eine Kirche bauen ....

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 16:21 #

Ein Land, in dem jeder, der Vollzeit arbeitet davon leben kann, in dem Gewinn- und Produktivitätssteigerungen zu höheren Löhnen führen. Ein Land, dass jeden FDP-Politiker um den Schlaf bringt.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 16:34 #

Ein Land, das es nie geben wird. Und das behaupte ich als Nicht-FDP-Politiker und/oder Mitglied.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 16:44 #

Zumindest nicht in den nächsten Jahren. Merkel wird keinen Mindestlohn einführen und da durch den Kürzungswahn auch mittlerweile Deutschland wieder in der Rezession ist (da kann auch keiner mit rechnen, wenn ein exportabhängiges Land die Wirtschaft der Importeure ruiniert, dass die dann nix mehr kaufen )werden auch alle Politiker einhellig beschließen, dass die Löhne bloß nicht steigen dürfen. Aber mittelfristig werden die Löhne in Deutschland deutlich steigen müssen oder die Eurozone bricht auseinander, weil es einfach nicht funktioniert, wenn im selben Wirtschaftsraum ein Land Jahrzehnte lang die Reallöhne kürzt und in allen anderen die Löhne normal steigen.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 17:02 #

In einigen Bereichen (Mindestlohn, steigende Löhne) bin ich ja absolut auf deiner Seite, aber leider hat eine solche Maßnahme auch seine Schattenseite, nämlich steigende Arbeitslosigkeit weil dadurch die Unternehmen (leider) keine Mitarbeiter einstellen, sondern abbauen und in Niedriglohnländer verlagern werden.
Und geht es in Deutschland glücklicherweise im Vergleich zur europäischen "Konkurrenz" ganz gut. Ich möchte, das es so bleibt.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4822 - 15. Februar 2013 - 17:13 #

Aber wieviele werden dass? Unsere "Exportindustrie" zahlt üblicherweise Spitzenlöhne, da dort die Gewerkschaften stark sind. Von einem Mindestlohn wären sie daher nicht betroffen. Im Wesentlich betrifft es Dienstleistungsberufe in kleineren Firmen, die so oder so hier vor Ort erbracht werden müssen.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 17:14 #

Jap. Friseure, Kassierer, Postboten, etc gehen sicher nicht ins Ausland.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 17:18 #

Wenn die Leute mehr Lohn bekommen, dann geben sie mehr aus, folglich mehr Nachfrage was wiederum zu mehr Beschäftigung führt und nicht weniger. Davon würde auch die Wirtschaft in der EU profitieren, weil man mehr in Deutschland verkaufen kann und damit wiederum auch mehr Geld hat, dass man für deutsche Waren ausgeben kann. Das Geld verschwindet halt nicht in einem Loch, nachdem es der Arbeiter hat.

Und die Exportzahlen zeigen ja, dass so günstig produziert wird hier, dass man auch mit höheren Löhnen noch konkurrenzfähig wäre. Außerdem geht es den anderen Länder gerade nur so schlecht, weil es durch das Lohndrücken in Deutschland der deutschen (Export-)Wirtschaft gut geht.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 19:44 #

Du scheinst ja den perfekten Durchblick zu haben, zitierst du hier gerade Phrasen aus dem Wahlprogramm der Linken? Kommt mir gerade so vor. Theoretisch alles super aber nicht ansatzweise finanziell umsetzbar.
In Deutschland werden Exportgüter nicht hergestellt weil sie günstig sind, sondern weil es Qualitätsprodukte (Maschinenbau etc.) sind, die für das Wirtschaftswachstum aufstrebender Nationen wie Brasilien, China und Co. wichtig sind.
Ich gönne jedem Friseur, Postboten oder Einzelhandelskaufmann/-frau ein höheres Einkommen von Herzen. Aber bezahlen müssen das am Ende die Kunden, und schwupp ist deine achso herrliche gigantsiche Kaufkraft wieder verpufft. Und die steigenden Arbeitslosenzahlen werden dann ebenfalls durch höhere Belastungen bei Sozialversicherungsbeiträgen zu "finanzieren" sein.
Dieses System muss einem nicht gefallen, ich finde die Profitgier einiger Unternehmen auch zum Kotzen, aber so ist nunmal die Realität.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 20:57 #

"In Deutschland werden Exportgüter nicht hergestellt weil sie günstig sind, sondern weil es Qualitätsprodukte (Maschinenbau etc.) sind, die für das Wirtschaftswachstum aufstrebender Nationen wie Brasilien, China und Co. wichtig sind."
Dann ist doch schön, dann kann man ordentlich die Löhne anheben, die Produkte verteuern und es hat keinerlei negative Beschäftigungseffekte, weil ja immer noch jeder die Teile braucht. Und mit dem Mehr an Einkommen kann man den teureren Friseur bezahlen, der auch mehr Geld hat und darum auch sich den Friseurbesuch leisten kann. Alle verdienen mehr, keiner hat einen Schaden. Toll, oder?

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 15. Februar 2013 - 22:16 #

Auf jeden Fall, wenn die teureren Produkte dann noch gekauft werden ;-)
Auch dt. Exportschlager haben globale Konkurrenz. Die wird sich dann die Hände reiben. Weil so mächtig und böse wie du Deutschland einschätzt, ist es dann doch nicht. Falls du mal deine Thesen in einer Talkshow präsentierst, dann sag mir bitte Bescheid. Diese Sendung lasse ich mir dann nicht entgehen ;-)
Kann sich der Postbote dann eigentlich auch eigene Post leisten? Wenn sich dann schon Friseure die Haare schneiden lassen könnten ... :-P

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 23:11 #

Grad hast du noch gesagt, dass deutsche Produkte wegen ihrer Qualität, nicht wegen ihres Preises gekauft werden. Wieso sollte bei Preisteigerungen dann plötzlich gar niemand mehr welche kaufen? Und obwohl Postboten von der Post nach Tarif bezahlt werden können sie sich einen Brief leisten. Die anderen Boten (Hermes, Pin, etc) können sich sicher weniger leisten.

Aber gut, nehmen wir einfach mal an Lohnsteigerungen sind teufelszeug und irgendwer muss ja China niederringen (da steigen ja schließlich die Löhne auch nicht). Deutschland ist super wettbewerbsfähig, schön. Dann sagen sich jetzt alle: Dann kürzen wir halt auch 20 Jahre lang unsere Reallöhne, bätsch. Jetzt ist die ganze Welt super wettbewerbsfähig. Die Preisfrage: Wem willst du die all die super wettbewerbsfähig hergestellten Güter verkaufen, wenn nirgends auf der Welt die Nachfrage steigt, weil überall die Löhne nicht steigen ,damit man super wettbewerbsfähig ist?

Jetzt könntes du natürlich einwenden: Nur Deutschland ist so super clever, sich jahrzehnte lang die Reallöhne zu kürzen, nur der faule Rest der Welt will ja am Ende von seiner Arbeit auch was haben. Nun gut. Die Summe aller Außenhandelssalden ist 0. Sprich, wenn Deutschland 2012 einen Exportüberschuß von 200 Mrd hat, dann hat die Welt ohne Deutschland ein Defizit von 200 Mrd, sich also bei Deutschland für 200 Mrd verschuldet. Weil Deutschland halt so super wettbewerbsfähig ist, die Welt aber nicht. Da komme dann halt in kürzester Zeit Billionen zusammen. Alles Schulden. Was glaubst, wer bezahlt die Schulden? Wenn sich alle Welt permanent bei Deutschland verschuldet, dann wird irgendwann die Welt nämlich sagen, wir können Deutschland keine Billionen zahlen, wir machen mal pleite. Und dann ist der ganze erwirtschaftete Exportüberschuß weg.

In eine Talkshow komm ich damit natürlich nicht, da werden nur Vollpfeifen (Sinn, FDP-Politiker, etc) reingelassen, die oft nicht mal den Unterschied zwischen VWL und BWL kennen. Aber wenn dich das Thema interessiert, dann kannst du gerne zB nach Heiner Flassbeck googlen (bingen, etc).

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 16. Februar 2013 - 0:23 #

Tut mir leid, ich habe nur den Wöhe zuhause stehen ;-)
Ausserdem habe ich nicht behauptet, das Lohnerhöhungen Teufelszeug sind. Fakt ist aber (leider) nur, das Deutschland ohne Kürzung der Reallöhne in den letzten kanpp 10 Jahren nicht dermassen wettbewerbsfähig geworden wäre, wie es heute nunmal ist.
Es gibt durchaus Branchen in der dt. Industrie, die nicht vom Exportboom profitieren. Da kann man nicht einfach hingehen und die Löhne erhöhen und die Produkte dann locker zu höherem Preis auf dem Markt verkaufen. Dort ist ein höherer Preis ein Todesurteil. Und dieses Todesurteil führt dann auch zwangsläufig zu keiner Ankurbelung der Binnennachfrage, sondern zum Gegenteil.
Man muss das schon alles differenzieren, gut laufende Branchen wie Maschinenbau oder Premium-Automobilindustrie können sich auch gute Löhne erlauben. Aber das kannst du nicht auf die gesamte dt. Wirtschaft übertragen weil einige Branchen einen knallharten Überlebenskampf auf dem globalen Markt führen. Da funktioniert deine Theorie einfach nicht mehr, das ist ein Nachteil der Globalisierung. Dies gefällt mir auch nicht unbedingt, ich arbeite selbst in einer Branche, wo dieser Überlebenskampf knallhart geführt wird.

burdy 15 Kenner - 2743 - 16. Februar 2013 - 1:18 #

Das mag dir nicht gefallen. Aber der Euroraum kann nur funktionieren, wenn die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und die Handelsbilanzen der Länder ausgeglichen sind. Sprich gleiche Lohnstückkostensteigerungen und keine Handelsüberschüße oder -Defizite innerhalb des Euroraums. Den ersten Punkt hat Deutschland von Anfang an konsequent unterlaufen. Und den 2. sowieso. Über kurz oder lang gibt es nur die Möglichkeit
a) Deutschland steigert seine (durchschnittlichen) Löhne jahrelang deutlich stärker als der Rest der Eurozone, verteuert damit seine Ausfuhren und baut damit seinen Handelsüberschuß ab
b) alle anderen senken ihre Löhne (probieren wir gerade aus, dank sinkender Nachfrage brechen die Importe ein, weil die Leute kein Geld haben mit dem Ergebnis extrem hoher Arbeitslosigkeit und einer europaweiten Rezession, mittlerweile einschließlich Deutschland). Offensichtlich nicht nachahmenswert
c) Deutschland pumpt alle Exportüberschüße direkt zurück in die Länder (Tranferunion)
d) Rückkehr zu nationalen Währungen, DM wertet ca 50 % zum Euro auf, deutsche Produkte sind auf einen Schlag viel teurer, Zusammenbruch deutscher Banken, weil Länder die Schulden (aus den Importen aus Deutschland) mit ihren neuen, abgewerteten Währungen nicht begleichen können

Such dir was oder mach einen besseren Vorschlag.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 16. Februar 2013 - 9:10 #

Gut, sehen wir das mal so, aber bitte nicht immer aus rein theoretischer Sichtweise, sondern auch mal aus der Praxis.
a) Ist theoretisch eine super Methode, um die Handelsüberschüsse abzubauen. Wird aber dann in Deutschland zu höherer Arbeitslosigkeit und nochmals steigenden Belastungen unserer Sozialsysteme führen. Arbeitsplätze werden dann vermehrt ins günstigere Ausland verlagert.
b) Angesichts der Lage ist dies eine absolut logische und nachvollziebahre Konsequenz. Einige EU-Staaten haben anfangs übernässig von der Einführung des Euro profitiert. Die Menschen in Griechenland, Portugal und Co. haben Ihren Lebensstandard erhöht, leider in einem Maß, das im Nachhinein als unverantwortlich betrachtet werden kann. Aber das kann man den Menschen dort nicht verüblen. Jeder macht gerne die Hand auf, wenn es ihm besser gehen kann und er mehr verdienen kann.
c) Bitte nicht. Warum sollte Deutschland eine Restalimentierung von Europa vollziehen? Auch wenn es jetzt billig klingt, aber das ist mir das Hemd näher als die Hose.
d) Eine oftmals in den Raum geworfene Maßnahme. Ist bis jetzt vermutlich noch nicht umgesetzt worden, weil die Auswirkungen in der Theorie sehr schwer kalkulierbar sind.

Der Euroraum, wie du ihn in deinen ersten Satz definierst, ist gar nicht umsetzbar. Man kann nicht eine Vielzahl von Nationen mit unterschiedlichen Kulturen, Mentalitäten und industriellen und finanziellen Kapazitäten "gleichschalten" und harmonisieren. Das funktioniert vielleicht in einer Excel-Tabelle oder in einen Diagramm, aber nicht in der Realität.

burdy 15 Kenner - 2743 - 17. Februar 2013 - 22:17 #

"Ihren Lebensstandard erhöht, leider in einem Maß, das im Nachhinein als unverantwortlich betrachtet werden kann"
Nochmal, unser Exportschuß ist zwangsläufig das Defizit der anderen. Wenn sich jeder verschuldet, dann wird der über kurz oder lang dazu führen, dass die Schuldner ausfallen oder die Schulden erlassen werden. In jedem Fall sind die Überschüsse dann größtenteils weg. Wenn du das vorher weißt, hälst du das für verantwortlich?

DarkSideoftheMoon (unregistriert) 16. Februar 2013 - 2:44 #

Wo erzählt Sinn denn Unsinn? Er hat die Konstruktionsfehler des Euro doch sehr schön beschrieben. Auch wenn seine Aussage, dass Deutschland Schuld an den Zuständen in Spanien sei blanker Populismus ist. Die Immobilienblase ist Schuld an der jetzigen Misere Spaniens und nicht Deutschlands Spardoktrin, da diese nur für Griechenland verpflichtend ist.

Fakt ist, dass viele Länder in Europa in der globalisierten Welt nicht mehr wettbewerbsfähig sind. Hohe Löhne, wenig Know-how, Korruption und mangelnde Arbeitsmoral sind nur einige der Probleme dieser Länder. Deutschland als Exportnation muss wettbewerbsfähig bleiben und kann es sich nicht leisten einen Mindestlohn einzuführen. In Spanien gibt es nach einiger Zeit noch nicht mal mehr Sozialhilfe, die sind froh dass sie in Deutschland Arbeit finden. Dass solche Sicherheitsfirmen überhaupt erlaubt sind, ist hingegen bedenklich. Da sagt ja der Name schon alles aus, scheinbar müssen sich Nazis noch nicht mal mehr verstecken.

burdy 15 Kenner - 2743 - 17. Februar 2013 - 22:12 #

Man muss sich nur mit Sinns Aussagen zu den Targetsalden befassen. Der würde heute wohl keine seiner Behauptungen mehr wiederholen, weil ihm von allen Seiten der blödsinn um die Ohren gehauen wurde und er wohl auch selbst eingesehen hat, dass er sich nicht zu Themen äußert sollte, die er nicht kapiert (Wirtschaft ist scheinbar nicht sein Steckenpferd).

Deutschland als Exportnation ist zur Zeit nur "wettbewerbsfähig", weil die anderen Euro-Länder die Währung schwächen. Und die Deutschen haben auch herzlich wenig davon. Da die Löhne nicht steigen wandert das Geld zB in spanische Immobilien (mittlerweile wohl nicht mehr). Ein Mindestlohn für Friseure oder Postboten würde natürlich die wettbewerbsfähigkeit schwächen. Dann würden schließlich die deutschen einfach nach China zum Friseur gehen.

volcatius (unregistriert) 15. Februar 2013 - 15:20 #

Historisch völlig untwrschiedlicher Kontext.
Die Deflationspolitik in der späten Weimarer Republik hatte ganz andere Ursachen, Dimensionen und Ziele.
Sie war auch nicht primär ursächlich für die mit dem Sudetenland ausgehende Expansion des ideologiebasierten 3.Reiches.

Einige Länder haben schlichtweg über ihre Verhältnisse gelebt. Sie waren entweder nicht Willens oder nicht in der Lage, einen Staat mit dem beanspruchten Standard ohne permanente Subventionen lebensfähig zu erhalten. So ein Kartenhaus fällt irgendwann immer in sich zusammen.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 15:58 #

Deutschland hat mitten in der Weltwirtschaftskrise versucht durch sparen seinen Haushalt zu sanieren mit katastrophalen wirtschaftlichen Auswirkungen. Das gleiche kann man in Spanien, Griechenland, Portugal beobachten. Während andere Länder sich zB durch Abwertungen erholten hat Deutschland fleißig die Arbeitslosigkeit gesteigert und von Inflation schwadroniert (mitten in der Deflation). Das hat überhaupt erst die Situation geschaffen, mit der dann die Nazis mit viel Geld (sprich Konjunkturprogramme wie Autobahnbau, etc) die Wirtschaft "gerettet" haben und plötzlich meinten alle, wie toll die doch wären.

In Griechenland ist sicher einiges falsch gelaufen. Aber das ist nicht mal ansatzweise ein Grund für eine Europaweite Rezession, nur weil in einem Land wie Griechenland ein paar Zahlen kreativ verdreht wurden. Spanien oder Italien haben vor der Bankenkrise ihre Schuldenquote verringert, während sie in Deutschland gestiegen ist. Ist also der Grund für die Eurokrise, dass wegen des mitteleuropäischen Schlendrian nicht richtig gehaushaltet wurde und Spanien und Italien sich nicht mehr in den deutschen Haushalt eingemischt haben? Haben die Länder also unsolide Überschüße erziehlt, wären Deutschland sich grundsolide verschuldet hat? Oder hat die Verschuldung vielleicht überhaupt nichts (bis sehr wenig) mit den aktuellen Problemen zu tun?

Schwede (unregistriert) 15. Februar 2013 - 17:58 #

Informier dich mal besser über den Erfolg der prozyklischen Wirtschaftspolitik in der Weimarer Republik. Schon bevor die Nationalsozialisten an die Macht gekommen sind, ging es schon wieder bergauf.
Das wurde nur leider von der Gesellschaft nicht zur Kenntnis genommen, da von allen Seiten nur ideologischer Mist verbreitet wurde. Und welche Ideologie sich dann durchgesetzt hat, wissen wir ja leider.
Daher bemüh dich doch bitte, nicht so viel emotionalen Mist abzuladen und stattdessen eine rationale Debatte zu fördern.

burdy 15 Kenner - 2743 - 15. Februar 2013 - 18:15 #

"Tatsache ist, dass bei der Reichstagswahl Juli 1932 nur die NSDAP mit einem Programm massiver, reflationärer Kreditausweitung und Arbeitsbeschaffung auftrat und so ihren Stimmenanteil mit 37,3% mehr als verdoppeln konnte."
http://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftskrise#Ma.C3.9Fnahmen_zur_.C3.9Cberwindung_der_Krise_in_Deutschland

Das war der Erfolg der Politik. Und ja, danach wurde es besser. Weil die Deflationspolitik wegen Erfolglosigkeit eingestellt wurde.

Night (unregistriert) 16. Februar 2013 - 3:01 #

Und woher sollen sie das Geld für den Anwalt nehmen? Die Prozesskostenhilfe wurde von der aktuellen Bundesregierung abgeschafft. Außerdem wälzen die großen Unternehmen wie Hermes alles auf ihre Subunternehmer ab, die eigentlich auch arme Schweine und hochverschuldet sind.

blobblond 19 Megatalent - 18270 - 15. Februar 2013 - 14:07 #

Nix neues von Amazon.

In der Weihnachtssaison 2011/2012 haben sie noch Hartz4-Bezieher bekommen ohne das sie an diese Lohn zahlen mussten.Bei Amazon ist dieses Verhalten ok,aber tausch mal den Namen Amazon gegen Apple aus,dann wären Kommentare voll mit :"Typisch Apple,können nur ausbeuten111einseinseins!!!" aber bei Amazon sind die Menschen doch selber schuld!;)

steever 16 Übertalent - P - 5650 - 15. Februar 2013 - 18:09 #

na dann wünsche ich mal viel Spaß beim boykottieren sämtlicher Firmen, die Dreck am Stecken haben... wird sicher lustig nackt durch die Straßen laufen zu müssen!

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23782 - 15. Februar 2013 - 18:19 #

vieleicht kauft er sich ja ein Schaf und webt die Klamotten selber :-)
Animal Crossing als "Anleitung"

steever 16 Übertalent - P - 5650 - 16. Februar 2013 - 11:04 #

na, ich finde es nur immer wieder "amüsant", wenn Leute eine Reportage im Fernsehen oder ein Video auf youtube gesehen haben und dann plötzlich zu punktuellen Weltverbesserer werden, die Leute im Netz oder im Freundeskreis darauf aufmerksam machen müssen wie schlimm Coca Cola ist, wie schlimm amazon ist, wie schlimm Schweine und Hühner gemestet werden, wie schlimm die Arbeitskonditionen der Textilindustrie in Bangladesch sind,wie schlimm McDonalds ist, wie schlimm Foxcom ist bei dem Apple, Samsung und Co. ihre Geräte herstellen lassen usw. usf. und dann immer wieder zum Boykott aufrufen.

4 Wochen nachdem sie das Youtube-Video gesehen haben, sind dann meist auch alle gute Vorsätze wieder weg und man kauft bei amazon sein Apple-Produkt ein, während man vor einem Samsung-Laptop in ner Jeans-Hose sitzt, kurz bevor man sich den nächsten Schnitzel reindrückt.

;)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90565 - 16. Februar 2013 - 1:19 #

Auch wenn mich das Angebot speziell jetzt nicht tangiert, werde ich zukünftig dennoch bei Amazon einkaufen. Entschuldige. Ich kann schließlich nicht überall versuchen die Welt zu retten.

Night (unregistriert) 16. Februar 2013 - 2:58 #

Weil ich nicht allen helfen kann, helfe ich niemandem.

Tolle Einstellung.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 16. Februar 2013 - 14:16 #

Wat? Wieviel weißt du jetzt über die Person, die bekundet dass sie weiterhin bei amazon bestellt?

Richtig: Nen scheiss. Also Kauleisten wieder zusammen, danke.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15110 - 16. Februar 2013 - 14:36 #

agree +1

Elton1977 19 Megatalent - P - 15276 - 16. Februar 2013 - 15:12 #

Du hast meine absolute Zustimmung!

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90565 - 16. Februar 2013 - 21:03 #

Selbst Superman kann nicht an zwei Stellen gleichzeitig sein. Irgendwo muß man die Kirche auch mal im Dorf lassen. Spar dir daher bitte deine künstliche Polemik.

Night (unregistriert) 16. Februar 2013 - 2:55 #

Als ob sich die deutsche Geiz ist Geil Gesellschaft davon beeindrucken lässt. Die würden auch bei Amazon einkaufen, wenn die Polen von Amazon in Konzentrationslagern kaserniert würden. "Hauptsache mir geht es gut und alles ist schön billig. Dumpinglöhne kann ja immer noch der Staat subventionieren." Aber dann sich wundern, dass die Fachkräfte fehlen, wenn Ärzte in Skandinavien wo das Gesundheitssystem noch nicht kommerzialisiert wurde deutlich bessere Arbeitsbedingungen vorfinden und viele deutsche Ärzte lieber auswandern.

Uebelkraehe (unregistriert) 15. Februar 2013 - 13:14 #

Ach ja, was hier noch dringend fehlt, ist die Variante der ARD den schwarzen Peter zuzuschieben, um sich keine Gedanken über den eigenen Konsumismus machen zu müssen. Dann sollten eigentlich alle Varianten ('Die Betroffenen sind selber schuld!' und 'Ist doch überall so!' hatten wir ja schon) durch sein.

Killer Bob 18 Doppel-Voter - 11628 - 15. Februar 2013 - 13:20 #

Mist, warum habe ich hier reingeschaut. Vor allem, da Wii und WiiU nicht mal in der Titelzeile erwähnt werden.

Jetzt werde ich wohl Twilight Princess, Paper Mario (dann kann ich die beiden endlich mal zurückgeben :D) und dieses komische Rabbids Land für WiiU kaufen. Hm. Kaufrausch! Jajaja!

Sciron 19 Megatalent - P - 16808 - 15. Februar 2013 - 14:00 #

Sind schon einige gute und Toptitel mit dabei, aber von den interessanten Sachen hätte ich nur Mass Effect 3 nicht. Extra deswegen hol ich mir jetzt aber nicht noch mehr Backlog-Crap mit dazu.

Creasy 11 Forenversteher - 689 - 15. Februar 2013 - 14:15 #

Zumal es das ja schon seit Monaten für 8-15 Eur gibt :D

Sciron 19 Megatalent - P - 16808 - 15. Februar 2013 - 15:57 #

Seh ich aus wie'n PC-Spieler? ;)

Captain Placeholder (unregistriert) 15. Februar 2013 - 15:35 #

Hm, diesmal werd ich wohl passen. Komme nicht auf drei Spiele und die, die mich interessieren, kriege ich aus England auch einzeln für einen ähnlich guten Preis.

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 15. Februar 2013 - 15:55 #

Zugeschlagen!

Skeptiker (unregistriert) 15. Februar 2013 - 16:02 #

Guck ich schief, oder ist der einzige Vollpreistitel
für 360, PS3 und PC der Euro Truck Simulator 2, der derzeit
normalerweise 30 Euro kostet?

Der Rest ist doch schon zwischen Wühltisch und Retro ;-)

blobblond 19 Megatalent - 18270 - 15. Februar 2013 - 16:11 #

Was kein Game für 5cent?Man sind die gierig.

Sören der Tierfreund (unregistriert) 15. Februar 2013 - 17:49 #

Ich finde es immer amüsant (und das mein ich ernst ^^) wie die GG-Community bei Geld-Spar-News zu Hochtouren aufläuft :D Seit dem ich GG User bin, konnte ich die Kosten für mein Hobby auf ein Minimum reduzieren. Das freut bestimmt die großen Publisher :D

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 15. Februar 2013 - 18:11 #

SSX für Xbox 360 Würde mich schon jucken, Anno 2070 scheint aber nur das Addon gemeint sein. Und dann wirds schon eng ein 3. Spiel zu finden was interessiert.

Sisko 22 AAA-Gamer - 33070 - 15. Februar 2013 - 18:26 #

Bei Anno war mich ich mir beim Bild gestern im Prospekt nicht sicher, allerdings hatte Amazon die Vollversion auf der Aktionsseite, die mittlerweile aber verschwunden ist. Im MM-Prospekt ist es aber tatsächlich das Tiefsee-Addon und ich habs angepasst. Die Grundlage der obigen Liste ist der MM-Prospekt.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 15. Februar 2013 - 18:44 #

Falls hier irgendwo ein Hannoveraner rumlungert, dem noch ein Titel fehlt, um die 3 vollzumachen: ich würde gerne ein Mal Lollipop Chainsaw für 17 Euro mitnehmen wollen. MM könnt ihr euch aussuchen ;P

Faxenmacher 16 Übertalent - 4008 - 16. Februar 2013 - 11:52 #

So, Dishonored, Arkham City und Black Ops geholt. Passt. =)

ollllxx (unregistriert) 8. März 2014 - 15:59 #

Hey hab mal ne frage, ich will das Angebot wahrnehmen aber wenn ich online bestelle steht bei "Bezahlung & Übersicht" ein betrag von 3x49€ + Versant dran - also über 150€. Werden trotzdem nur dir 49€ abgebucht oder mehr?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit