Gabe Newell über die Zukunft von Steam // Kritik an Greenlight

Bild von joker0222
joker0222 70313 EXP - 26 Spiele-Kenner,R9,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

11. Februar 2013 - 11:39 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Gabe Newell von Valve äußerste im Rahmen eines Gesprächs an der Universität von Texas seine Gedanken zur hauseigenen Vertriebsplattform Steam und übte zudem Kritik am neuen Community-Feature namens Steam Greenlight (wir berichteten). So scheint die Zukunft und die weitere Veröffentlichung von "Greenlight-Spielen" zumindest fraglich. 

In Bezug auf den Steam-Store äußerte sich der Valve-Chef mit den Worten:

Eines der schlimmsten Merkmale des derzeitigen Systems bei Steam ist, dass wir zum Flaschenhals geworden sind. Wir bekommen so viele Inhalte, dass wir schlicht keine Zeit haben den Produktionsprozess anzukurbeln, um etwas auf Steam zu bekommen. Eine weitere Sache bei Steam ist der Store. Der ist (...) wirklich langweilig. Stattdessen sollten die Inhalte von den Usern generiert werden. Andere Unternehmen könnten ihn auch nutzen, aber wenn ein User seinen eigenen Store einrichten kann, bringt das im Wesentlichen durch seine besondere Sichtweise noch einen zusätzlichen Unterhaltungswert über den Kauf hinaus.

Hinsichtlich Greenlight gab Newell preis:

Greenlight ist ein schlechtes Beispiel für ein Auswahlverfahren. Wir kamen sehr schnell zu dem Entschluss, dass wir Greenlight auch komplett abschaffen könnten, da es eher ein Engpass als eine weitere Möglichkeit der Kommunikation zwischen den Spielern war.

Einen Mitschnitt seiner Ausführungen findet ihr im verlinkten Video.

Video:

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 11. Februar 2013 - 11:29 #

Ich verstehe nicht ganz, wie ein User-generierter Store aussehen soll, bzw. wo da der Sinn ist. Der Store soll doch nicht der Unterhaltung dienen, ich will da nur Zugriff auf alle Spiele haben - und nicht auf die Auswahl irgendeines Users.
Die Aussagen zu Greenlight find ich auch überraschend. Scheint nicht so zu funktionieren, wie Valve sich das vorgestellt hat.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 11. Februar 2013 - 11:35 #

Wenn man sich ansieht wie viel Schrott in Greenlight steht kann ich das schon verstehen.
Und die par wenigen Spiele die wirklich überzeugen gehen teils unter...

Stromsky 16 Übertalent - 4734 - 11. Februar 2013 - 12:52 #

Irgendwie kriege ich von Greenlight auch gar nix mit.. und das obwohl ich sehr regelmäßig im Steam Store einkaufe

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 11. Februar 2013 - 13:04 #

Stimmt, man muss schon direkt danach suchen

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10033 - 11. Februar 2013 - 11:55 #

Sollen se Greenlight wieder rausschmeißen, würd ich nicht nachtrauern.

Maddino 16 Übertalent - P - 4986 - 11. Februar 2013 - 13:37 #

Greenlight ist an sich eine gute Sache, gehört aber überarbeitet.

Philley 16 Übertalent - 5356 - 11. Februar 2013 - 13:41 #

Sieh Dir mal Youtube-Kanäle an, auf denen sich primär Produkt-Empfehlungen tummeln und Du hast eine Vorstellung, wie eine User-generierte Store-Seite mit "zusätzlichem Unterhaltungswert" aussehen könnte. Das denke ich zumindest.

vicbrother (unregistriert) 11. Februar 2013 - 14:16 #

So denke ich mir das auch: Es gibt Führungsspieler die aus der Masse mit Ihrer Spieleauswahl, ihrem Spielebesitz, ihrer Erfahrung und ihrer Suche nach neuen Spielen für ihre Spieleauswahl herausstechen und denen man folgen kann um neues gleicher Art zu sehen. In der Mode ist das jaein schon lange praktiziertes Modell.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 11. Februar 2013 - 15:06 #

Oder man nimmt einfach die Lets Player. Gibt ja einiger die haben mehr Views, wie andere Webseiten Klicks. Steam hat ja die Tools, um quasi jedem Lets Player eine Youtube ähnliche Basis zu bieten.

bersi (unregistriert) 11. Februar 2013 - 20:13 #

Jede zweite Seite wird einem Minecraft angeboten. Na Prost Mahlzeit.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 11. Februar 2013 - 14:56 #

"wo da der Sinn ist"

Liegt doch auf der Hand. Er sagt doch selbst, sie schaffen die Arbeit nicht alleine, also sollen User gratis einspringen. Für diese unbezahlte Tätigkeit gibt man ihnen dann ein gewisses Gefühl von Wichtigkeit.

Alternative wäre, einfach mehr bezahlte Kräfte einzustellen, was angesichts der Gewinne von Valve auch kein Problem wäre - aber eben teurer.

Gleichzeitig verkündet man die Abschaffung einer Mitbestimmungsplattform.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 11. Februar 2013 - 16:31 #

Wer spricht denn von unbezahlt? Wieder gehate...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 11. Februar 2013 - 22:41 #

"...also sollen User gratis einspringen." - Och, ich könnte mir schon vorstellen, dass Steam sowas ähnliches einführen könnte, wie Gamersgate es schon lange macht. Dort gibt es eine Plattform-eigene Währung, die Blue Coins, von der man auch ein Bisschen was fürs Bewerten und das Schreiben von Reviews für Spiele, die man besitzt, zugesteckt bekommt. Problem bei GGate ist nur, dass es bei großen MAssen an Einsendungen keine Qualitätskontrolle geben kann. Nichtssagende Drei-Zeilen-Reviews bekommen die gleiche Prämie wie ausführliche, den Kaufentscheid beeinflussende Textwände.

Asaren (unregistriert) 11. Februar 2013 - 11:59 #

Ich würde Greenlight schon vermissen, da darüber schon ein paar echt gute Titel rauskamen. Jedoch leidet das System einfach unter einem großen Problem: Es ist dauerhaft aktiv und dafür gibt es zu wenig Spiele. Es wäre besser gelöst, wenn es beispielsweise eine 5 Monatige "Eintragungszeit" für die Spiele gäbe(dabei aber noch nicht sichtbar, sondern erst in der Votephase), dann 2 Wochen Abstimmung und dann werden 5 Titel ausgesucht. Und das ganze 2 Mal im Jahr. So würde es eventuell zu keiner so großen Abnutzungserscheinung kommen. Greenlight raus würde ich Valve nicht verzeihen. Dafür können sie sich ihre Spielershops irgendwo hin stecken.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 11. Februar 2013 - 12:15 #

In meinem User-Store gibt es eine Privataudienz bei mir für 60€, mit regelmäßigen -75% und +75% Deals!

Fred DM (unregistriert) 11. Februar 2013 - 12:22 #

was ich an Greenlight nicht verstehe ist, wieso hersteller wie Milestone mit spielen wie der SBK-reihe oder WRC 3 überhaupt da durch müssen, während vollgurken wie Revelations 2012 offenbar wie von selbst über Steam veröffentlicht werden können.

Greenlight an sich ist eine tolle idee und sollte beibehalten werden, aber hersteller, deren spiele offensichtlich über die nötige qualität verfügen, sollte Valve einfach durchwinken.

ııııı (unregistriert) 11. Februar 2013 - 13:02 #

Ich habe mich kürzlich doch einmal ernsthaft mit Revelations befasst. Es ist gar nicht so eine schlimme Gurke, wie es verschrien wurde. Es ist natürlich kein AAA-Titel und der erste Level ist (auch nach der Verbesserung) nicht so der Renner, aber danach hat jedes Level eine eigene Geschichte und macht Spaß. Beispielsweise muss man in einer Höhle vor Geröll fliehen oder im Level verteilte Portale finden und zerstören. Ja, das ist nicht so abgefahren wie DMC, aber es ist immerhin solide spaßige FPS-Kost.

Seit dem letzten Patch hat man endlich unterschiedliche Waffen statt diese dämlichen nicht unterscheidbaren Armeinsätze.

Den Endkampf habe ich leider nicht geschafft, da die KI sich hier nicht so clever anstellt. Allgemein ist die KI verbessert worden und nimmt nun selbst HP auf. Die KI ersetzt allerdings keine Mitspieler.

Mein Fazit: Alleine spielbar, nur unschaffbarer Endkampf mit der KI. Mit Mitspielern sehr spaßig. ICH finde es besser als Left4Dead (auch wenn es eigentlich selbiges ist).

Just my two cents 16 Übertalent - 4358 - 11. Februar 2013 - 13:35 #

Da stimmt aber im Kern was nicht. Ebenso gibt es Greenlight Kamapagnen für Spiele, die durch abweichende Publishingvereinbarungen anderswo bereits durch Valve geprüft und anderswo bereits veröffentlicht sind. Und gegenwärtig geht bei Kickstarterprojekten, die teilweise noch vor dem Pre-Alpha Status sind die Kampagne von Kickstarter und Greenlight teilweise Hand in Hand oder Indiebundles werden zur Promotion der Greenlightkamapagne geschürt. Bei all dem geht es nicht um die Qualität der Spiele sondern wieder nur ums erreichen der abstimmenden Masse, die aus Prinzip voten ohne die Qualität des Spiels zu kennen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 11. Februar 2013 - 15:25 #

Das versteh ich auch net. Da sind viele gute Titel drin. Unter anderem waren die Leute von Pinball Arcade auf Greenlight und dann kommt so ein Spiel durch das auf dem C64 genauso aussehen würde durch. Hallo? Ich hab für 80 Spiele ein Up gewertet die es auch verdient hätten. Davon sind 2 durchgekommen. Das kanns net sein...

vicbrother (unregistriert) 11. Februar 2013 - 13:35 #

Steam ist schon eine geniale Idee - Samstags schnell noch ein neues Spiel kaufen und laden und mit Freunden spielen. Super. Schade, dass soviele Hersteller nun eigene Plattformen aufbauen und ihre Spiele nur im eigenen Shop anbieten wollen. Da denken die Firmen zu wenig an die Spieler und wirbt auch Gelegenheitsspieler nicht für die eigenen Spiele an.

fazzl 13 Koop-Gamer - 1277 - 11. Februar 2013 - 13:37 #

Mhhh, klingt für mich wie als wäre imdb ein "geistiges Vorbild".

Da wird ja sehr viel Begeisterung für Filme über die Listen und Kommentare einzelner Nutzer generiert. Ein Nutzer der mir Strategiespiele schmackhaft macht die ich noch nicht kenne? Gern! :)

Chefkoch (unregistriert) 11. Februar 2013 - 15:28 #

Was soll daran jetzt interessant sein, wenn User eigene Stores generieren können?
Ich hoffe einfach mal, dass Greenlight weiterhin bestehen bleibt. Ich habe da schon echt ein paar sehr interessante Spiele entdeckt.

SirVival 16 Übertalent - P - 4456 - 11. Februar 2013 - 15:54 #

Ich weiss ja nicht wie Ihr das alles von Newell versteht, aber für mich klingt das wie "mi mi mi..." Ist aber nur eine Feststellung.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 11. Februar 2013 - 16:57 #

Für mich klingt das danach, dass er sich Gedanken über Verbesserungen macht und nicht nach "mimimi"
Der Erfolg als größte digitale Distribution gibt ihm da recht. Sie waren einer der ersten, und die Konkurrenz die nachgerückt ist, bleibt teilweise auf der Strecke, weil sie sich nicht so viel Gedanken machen, sondern "einfach" nur nen Store anbieten.
Klar, Steam macht auch Negativschlagzeilen, wie vor kurzem mit ihren neuen AGB's, aber das ist zweitrangig, Facebook kann auch mit seinen Nutzern umspringen wie es will, die verlieren auch nicht an Popularität. Wichtig ist, dass die Features stimmen :D

Chefkoch (unregistriert) 11. Februar 2013 - 17:49 #

Man darf aber auch nicht vergessen, dass Mr. Newell für seine Vision damals Sierra online hat bluten lassen, bis Schicht im Schacht war.

Vollmeise2 (unregistriert) 12. Februar 2013 - 12:40 #

Und diesmal bluten die User. Ich nehme Newell schon längst nicht mehr ab, es zum Wohle der Nutzer zu machen. Es ist eindeutig ein Rendite-gesteuertes Verhalten.

Chefkoch (unregistriert) 12. Februar 2013 - 17:19 #

Richtig, als ob Greenlight jemals was sonderlich gutherziges gewesen wäre.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 11. Februar 2013 - 17:21 #

Hat er gerade gesagt der Store wäre langweilig?

Man sollte Spaß an den Produkten haben und nicht am Shop... xD

harrypuuter 12 Trollwächter - 1065 - 11. Februar 2013 - 20:47 #

Vielleicht meint er, man kauft da nicht gerne ein und sowas ist eben schlecht fürs Geschäft.
Aber stimmt schon was er sagt, bei mir ist der Store eine einzige Katastrophe, ich bin immer froh, wenn ich mich nicht mehr damit rumschlagen muss und mein Spiel gekauft hat. Und an PC oder Internetverbindung liegt es nicht, der wurde einfach seit Jahren nicht gescheit gepflegt, vorallem was Performance und solche Dinge angeht.

Sesha (unregistriert) 11. Februar 2013 - 18:11 #

mich irritiert das auch ein wenig ,mir ist so ziemlich *****egal was andere sich kaufen. Ich kaufe meine Spiele fast ausschließlich über Steam ( derzeit 150+), aber der Steamshop ist so ziemlich die letze seite bei der ich mich über neue Spiele informiere. Das Passiert über GG oder andere. Auf Steam kauf ich ein und mehr nich, für meine Bedürfnisse reicht das vollkommen.

Wenn die da jetzt irgendwelche bescheuerten Experimente starten lacht sich doch EA mit Origin ins Fäustchen und macht die Türen auf für Kunden die auf sowas keinen Bock haben.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 11. Februar 2013 - 18:30 #

Wieso? Was ändert sich denn? Ich glaube nicht, dass der herkömmliche Store verschwinden wird. Aber er ist nunmal ein Flaschenhals. Wenn du willst, bastelst du selbst einen Store und wirst am Gewinn beteiligt. Win-Win-Situation.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13879 - 12. Februar 2013 - 10:06 #

Am Gewinn beteiligt, ich vermute mal, du vermutest da zuviel.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 12. Februar 2013 - 18:55 #

Er sagt es selbst. Und es verdienen an Steam bereits diverse Leute, die nicht bei Valve eingestellt sind. Die meisten TF2 Inhalte kommen aus der Community und die wird dafür auch entsprechend entlohnt.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13879 - 12. Februar 2013 - 23:48 #

Also so eine Marketplace-Geschichte ala Amazon, bist du dir wirklich absolut sicher, das Valve sowas vorhat?

ElliotYouIdiot (unregistriert) 11. Februar 2013 - 18:45 #

Gier frisst Hirn?

Das tolle an Steam ist doch, dass es halbwegs aufgeräumt ist. Dass nicht 750.000 App-games drin sind, wo kein Mensch mehr durchblickt.

GreenLight ist dazu die richtige Idee um richtigen Platz! Um Auswahlprozesse durchzuführen, damit nich nach kurzer Zeit 1 Million Gurkenprodukte den Store überfluten. Man kann über die Umsetzung streiten und sicherlich vieles verbessern, aber der Grundgedanke ist richtig!

Gabe schielt neidisch auf die Umsätze von iTunes! Das scheint mir der wahre Grund für seine Aussagen zu sein.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 12. Februar 2013 - 18:55 #

Gabe ist bereits Milliardär. Worauf soll er neidisch sein?

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 11. Februar 2013 - 22:43 #

Ehrlich gesagt ist mal wieder nicht wirklich verständlich was GabeN eigentlich will, weiß er das selbst? Hat der überhaupt noch einen Plan? Weiß er wovon er spricht, beschäftigt er sich überhaupt noch mit der Realität? Ich finde, der wirkt jetzt schon seit längerem so, als sei er nicht mehr so ganz auf der Höhe. Ist ihm das viele Geld zu Kopf gestiegen, investiert er das in Drogen? Seine Aussagen jedenfalls wirken wirr.

motherlode (unregistriert) 12. Februar 2013 - 10:50 #

Das geht gerade in eine kundenfeindliche Richtung. Ohje.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 12. Februar 2013 - 18:57 #

Was ist hier kundenfeindlich? Steam war wie jedes andere Onlineangebot ein Flaschenhals. Greenlight war eine gute Idee, auf lange Sicht gesehen aber auch nicht wirklich nützlig. Soll er es jetzt schönreden? Steam wird offener, damit jeder machen kann, was er will.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 12. Februar 2013 - 20:45 #

Greenlight war ne gute Idee. Nur ist jeder Indie Entwickler nun auf dem Trip da sein Spiel anzubieten. Und da sind eben Titel dabei - da verdrehst nur die Augen. Ich hab knapp 90 Spiele gewertet - von über 1000. Aber die guten sind in der Warteliste und das geht alles viel zu langsam. Bisher grad mal 50 Titel Greenlight...Und davon sind 12 draußen.

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 12. Februar 2013 - 21:47 #

Japp, die Idee war gut, aber an der Ausführung kann noch seeeehr viel verbessert werden. Solange das irgendwann geschieht besteht aber zumindest Hoffnung

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLBenjamin BraunLabrador Nelson
News-Vorschlag: