Playstation All-Stars: Sony und Superbot gehen getrennte Wege

PS3 PSVita
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 309616 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

5. Februar 2013 - 19:31 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Playstation All-Stars Battle Royale ab 20,88 € bei Amazon.de kaufen.

Wie die Website Kotaku berichtet, hat Sony die Verbindung zum Entwicklerstudio Superbot aufgehoben und wird bis auf Weiteres nicht mehr mit dem kalifornischen Studio zusammenarbeiten. Superbot hatte zuletzt für Sony den Super Smash Bros.-Klon Playstation All-Stars Battle Royale für Playstation 3 und PSVita entwickelt. Möglicher Zusatzcontent für das Prügelspiel würde, wie es aus Sony-Kreisen geheißen haben soll, künftig direkt beim schon am Hauptspiel beteiligten Sony-Entwickler Santa Monica Studio entstehen.

Superbot Entertainments Director of Operations, David Yang, gab in einer Stellungnahme an, dass sein Studio und Sony sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt hätten. Wie es um die Zukunft von Superbot Entertainment bestellt ist, ist derzeit nicht ganz klar, nachdem erst kürzlich ein großer Teil der Belegschaft entlassen werden musste. Yang zumindest gibt sich zuversichtlich und freut sich auf die kommenden Aufgaben.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9237 - 5. Februar 2013 - 19:43 #

Sie hatten die Chance. Sie hatten die Macht. Sie wussten wie es geht, weil jemand anderes es vorgemacht hat. Sie haben es nicht getan.

Ergo... Game Over ;)

volcatius (unregistriert) 6. Februar 2013 - 0:16 #

Tschüss und danke für den Fisch, Sony.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 6. Februar 2013 - 2:53 #

Laut VGchartz Schätzungen sind ja auch nur 0,5 Mio Einheiten verkauft worden (0,4 PS3 0,1 PSV). Das dürfte weit hinter den Erwartungen liegen.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2640 - 6. Februar 2013 - 8:16 #

Selbst der erste Teil der Smash Bros. Serie auf dem N64 hat sich über 5 Mio. mal verkauft (VGChartz Schätzungen), ganz zu schweigen von den Nachfolgern mit etwa 7 Mio. (Melee) und ca. 11 Mio. (Brawl) Exemplaren.

Da hat sich Sony wohl mehr erhofft. Und ehrlich gesagt, bin ich über diese schlechten Verkaufszahlen erstaunt - ich hätte gedacht, dass sich ein solches Spiel unter Sony-Fans öfter verkauft.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 6. Februar 2013 - 18:29 #

Was mich jetzt rein vom Eindruck abschreckt ( hab es nicht selbst gespielt ), sind die verschiedenen Charakter. Bei SMB ist es ja eigentlich so, magst du Mario, magst du den Rest auch. Bei Sony wirkt das wie eine B Mannschaft. 3-4 kennt man, den Rest mag man evtl gar nicht oder kennt sie kaum. Bei SMB hat man eine große Fangemeinde, bei Sony hat man versucht 4-5 Fangruppen zusammen zu schließen. Ist aber in meinen AUgen allgemein ein Problem von Sony, sie haben keine "Maskottchen", wie Sega es z.B. mit Sonic hat.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9237 - 7. Februar 2013 - 13:46 #

Sie brauchen auch keine Maskotchen, sie hatten ja richtig fette Spieleserien. Man hätte sich mit den Entwicklern in verbindung setzen müssen. Als der Rooster ohne Final Fantasy Chars auftauchte, war mir direkt klar das es floppt.

Da muss man kein studierter für sein ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)