Bioshock Infinite: Sollte ursprünglich in Rapture spielen

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 302342 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

4. Februar 2013 - 14:02 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Bioshock Infinite ab 8,70 € bei Amazon.de kaufen.

Erstmals in der Bioshock-Serie wird die Unterwasserwelt Rapture in Bioshock Infinite (GG-Angetestet) nicht den Schauplatz bilden. Stattdessen wird euch Ken Levines aktuelles Projekt bekanntlich in die Wolkenstadt Columbia entführen. Das allerdings war nicht von Beginn an geplant, wie die Entwickler in einem Making-Of-Video verraten. Design Director Bill Gardner meint dazu, dass zu Beginn der Pre-Production alle der Meinung waren, dass ein Bioshock in Rapture spielen müsse, da es sozusagen die DNA des Franchises sei. Beim Sammeln von Ideen für die Spielwelt empfanden die Entwickler eine Rückkehr ins Szenario der ersten beiden Teile als langweilig und glaubten, dass die Spieler das noch viel stärker so empfinden würden.

Deshalb entschieden sich die Entwickler, über einen gänzlich anderen Schauplatz nachzudenken, der die Spieler wieder so zum Erschließen der Spielwelt anreizt wie es Rapture im ersten Teil tat. Dennoch wollten die Entwickler einiges anders machen. Bei Bioshock Infinite sollten die Charaktere stärker in den Mittelpunkt der Erzählung rücken. So wird es in Bioshock Infinite deutlich mehr Begegnungen mit anderen NPCs geben, zudem entstand in dem Zusammenhang auch die Idee, die wortkargen Protagonisten aus den beiden ersten Teilen mit Booker de Witt zu ersetzen, der ein deutlich größeres Mitteilungsbedürfnis zeigt. Auch die Beziehung zwischen Booker und dem Mädchen Elizabeth ist ein Ergebnis dieses etwas anderen Ansatzes.

Dennoch sollten auch verschiedene Elemente der Serie erhalten bleiben. Deshalb gibt es in Bioshock Infinite auch den Songbird, der sozusagen der fliegende Gegenentwurf zu den Big Daddys ist. Weitere Themen des Videos sind die beherrschenden Motive und Kernthemen des Shooters sowie die künstlerische Umsetzung der Spielwelt, die euch in das fiktive Szenario im Jahr 1912 schickt. Bioshock Infinite erscheint Ende März für PC, Xbox 360 und Playstation 3.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 68856 - 4. Februar 2013 - 14:04 #

Ich denke, mit der Entscheidung den Schauplatz zu wechseln, lagen die Jungs goldrichtig!

Roboterpunk 16 Übertalent - 4431 - 4. Februar 2013 - 18:09 #

Meine ich auch. Anfangs war ich noch sehr skeptisch, ob der neue Schauplatz dieselbe Faszination erzeugen kann. Doch mittlerweile gefällt mir das luftige Columbia mit seiner Symbolik von Freiheit und Gottesnähe (zusätzlich zu der bereits bei Rapture vorhandenen "ihr könnt mich alle mal, ich hau ab"-Atmosphäre) sogar noch besser. Wer weiss schon, was da über den Wolken alles so los ist.

stylopath 16 Übertalent - 4338 - 4. Februar 2013 - 14:07 #

Denke ich auch, der 2te Teil war schon nichtmehr so interessant wie der erste...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 4. Februar 2013 - 14:27 #

Ein weiterer Teil in Rapture hätte sich einfach nur steril angefühlt. Nach wie vor finde ich den Ort faszinierend, aber zuviel des guten hätte dem nicht gut getan. Insofern freue ich mich aufs wolkige Bioshock.

Xalloc 15 Kenner - 2981 - 4. Februar 2013 - 14:38 #

Schauplatzwechsel und Charaktere mehr in den Mittelpunkt finde ich gut.

DerDani 15 Kenner - P - 3934 - 4. Februar 2013 - 16:11 #

Der Held spricht? Hatte ich bisher nicht mitbekommen, aber das ist ja wunderbar... Das ist was, was mich bei aktuellen Spielen immer stöhrt (also fast immer, da es auch mal sprechende Helden gibt ^^).

Name2 (unregistriert) 4. Februar 2013 - 15:23 #

Da das neue Bioshock ja nun sowiso nurnoch Dauerballer-Action ist (wie es aus den Previews hervorgeht) ist das Franchise für mich sowiso tot.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 4. Februar 2013 - 15:41 #

Selber schuld, wenn man von (i.d.R. IMMER Action-haltigen) Preview-Trailern auf das fertige Spiel schließt...

Name2 (unregistriert) 4. Februar 2013 - 16:17 #

Ich rede hier von TEXT-Reviews. Z.B. auch hier auf dieser Seite! In allen wird gesagt das das Spiel extrem actionreich ist und man sich von Gegnerwelle zu Gegnerwelle ballert!
Vllt mal die Reviews hier auch lesen anstatt nur Videos zu gucken!

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 4. Februar 2013 - 16:33 #

"Nur noch Dauerballer-Action" habe ich bisher in keinem Preview gelesen, Señor Smartypants.

Roboterpunk 16 Übertalent - 4431 - 4. Februar 2013 - 18:12 #

In diesem Fall ist das Spiel ja noch anspruchsvoller als gehofft, gilt es doch mit wachem Auge und Ohr unter dem ständigen Dauerfeuer die subtilen Zwischentöne, die epische Geschichte und tiefschürfenden Charaktere noch wahrzunehmen und dadurch ein noch intensiveres Spielerlebnis zu erhalten.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 4. Februar 2013 - 17:43 #

Schuld ist der Entwickler/Publisher wenn er Trailer zeigt die nicht das Spielerlebnis vernünftig abbildet und falsche Eindrücke weckt. Wieso sollte da der Konsument schuld dran sein? So weit kommts noch.

McGressive 19 Megatalent - 13872 - 4. Februar 2013 - 18:18 #

Wenn du nicht erst seit gestern die Spielebranche verfolgst, dann sollte dir klar sein, dass diese Trailer immer sehr actionlastig daherkommen, um Aufmerksamkeit zu erregen und kommerziell natürlich eine breite Masse zu erreichen. Mit einem 5-minütigen Dialog-Trailer wirste den Durchschnittsgamer wohl kaum hinterm Ofen vorlocken können. Common sense...
Nur weil 95 von 100 Sekunden actiongeladene Ballerei darstellen, heißt das noch lange nicht, dass das Spiel zu 95% aus eben diesen Passagen besteht.
Deshalb eine Spielserie für sich für tot zu erklären, obwohl das Spiel noch nicht einmal erschienen ist, finde ich daher durchaus fragwürdig.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 4. Februar 2013 - 18:39 #

Siehe Kinotrailer?
Also ich will mich ja auf Teufel komm raus nicht an vieles neumodische gewöhnen, aber das mit den Trailern ist ja wohl ein alter Hut oO

Herr Hartz 11 Forenversteher - 796 - 4. Februar 2013 - 15:58 #

Glaubst du wirklich, dass du nur von den Preview-Videos auf das gesamte fertige Spiel schließen kannst? Bestimmt nicht.

joker0222 28 Endgamer - P - 98327 - 4. Februar 2013 - 16:14 #

ich habe mich in rapture sehr wohl gefühlt und wäre gern ein 3. mal dort hin. das was ich bisher von infinite gehört und gesehen habe gefiel mir nicht so besonders.

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1292 - 4. Februar 2013 - 16:26 #

Der Weltraum wäre mir lieber gewesen ;)

Sciron 19 Megatalent - P - 16808 - 4. Februar 2013 - 16:27 #

Rapture war ein genialer Schauplatz, aber schon im 2. Teil war die Luft im Leveldesign irgendwie raus. Das volle Potential wurde hier nicht wirklich ausgeschöpft. Dann hab ich doch lieber sonen Tapetenwechsel, statt einem weiteren lauen Unterwasser-Aufguss.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 4. Februar 2013 - 18:12 #

Finds gut das es nun ein neues Setting ist, Rapture ist klasse aber ich habe ds Gefühl n Teil 1 schon genug gesehen zu haben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit