Origin: Demnächst auch für Mac

Bild von stylopath
stylopath 4053 EXP - 16 Übertalent,R3,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

26. Januar 2013 - 14:10 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Spiele-Distributionsplattform Origin soll demnächst in einer Mac-Version erscheinen. Das hat der Spielepublisher und Betreiber Electronic Arts in einer Mitteilung angekündigt. Mac-Nutzer in Nordamerika und Großbritannien können sich für einen Testlauf der Alpha-Version registrieren, allerdings erhalten nur "einige tausend" Spieler Zugang. Origin ist damit der Dritte im Bunde mit Valve und dem Mac-App-Store – Valve hatte die bekannte Spieleplattform bereits 2010 auf das Apple-Gerät gebracht.

Die Mac-Version von Origin soll die aus der Windows-Fassung bekannten Funktionen und Dienste mitbringen, darunter Online-Speicherplatz für Spielstände, automatische Updates, Freundeslisten und plattformübergreifende Kommunikationsmöglichkeiten. In der Alpha laufe der Store noch nicht, aber zum Start werde dieser mit einer “großen Auswahl” an Titeln von EA und Partnern gefüllt. Die Alpha-Version benötigt mindestens Mac OS X Snow Leopard auf einem Intel-Mac mit Core 2 Duo-Prozessor.

Vaedian (unregistriert) 26. Januar 2013 - 14:32 #

Dann zieht das Apple-Argument von weniger Malware auf den Macs also bald nicht mehr. :)

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 26. Januar 2013 - 14:35 #

Ba Dumm Tsss

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 26. Januar 2013 - 14:47 #

Auf nem MAC zocken find ich sowieso irgendwie fehl am platz...den einzigen sinn den ein mac noch macht ist doch in der musik- bzw. Bild/Videobearbeitung, da es ja bissher als geschlossenes System in den Bereichen leistungsstärker war.
Im vergleich dazu ist ja nen Win-PC schon fast Opensource ;) aber halt auch in speziellen Anwendungen auch langsamer...Kennt eigentlich jemand die "Zahlen" zu Steam auf Mac? Lohnt sich das? (für Valve)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 26. Januar 2013 - 14:54 #

http://store.steampowered.com/hwsurvey

alle Mac-Versionen zusammengezählt: 4 %

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 26. Januar 2013 - 14:59 #

Danke, wie ich es mir dachte...Da ist ja Linux bald mehr vertreten als Apple. ABM für die Origin-crew...

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 27. Januar 2013 - 10:10 #

Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Zahl auch daher rührt, dass nicht jeder bedenkenlos stream installiert. Auf dem Mac mag die Zahl derer, die mit sich ringen, ehe sie diesen Schritt unternehmen höher sein.

Dass der Mac (bei uns in Europa) jetzt erst langsam vom reinen Arbeitsgerät zum Privatgerät wird, die "Tablets-ersetzen-Rechner"-Problematik, der hohe Preis für die Anschaffung und die Tatsache, dass z.B. ein Macbook Pro lediglich einen integrierten Grafikchip (Intel HD x000) beinhaltet, ist womöglich ausschlaggebender. Gibt es bezahlbare externe Grafikkarten, die am Mac funktionieren und was taugen? ;)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 26. Januar 2013 - 14:58 #

Das Problem ist einfach, Macs mit guter Leistung für Spiele, besonders bei Grafikkarten, sind einfach schweineteuer. Deshalb macht das nicht wirklich so viel Sinn.

prefersteatocoffee (unregistriert) 26. Januar 2013 - 15:21 #

... das sehe ich anders; austauschbare Grafikkarten gibt es derzeit nur für den Mac Pro, der allerdings relativ alt - und daher nicht mit den PC-Daddelkisten kompatibel ist; man kann halt nicht in den nächsten Saturn wandern und eine Grafikkarte für Mac`s kaufen; wenn 2013 wirklich ein neuer Pro kommt, dann könnte das anders aussehen; allerdings handelt es sich beim Mac Pro um ein sehr teuren Proficomputer, der eigentlich für Spiele m. E. etwas
überdimensioniert sein könnte

... es mag sein, dass steam derzeit längst nicht so viele Spiele für den Mac bereitstellt, als für den PC; das ist aber kein Problem, viele gute Spiele laufen auf Mac`s; ggf. sind die Grafikeinstellungen anzupassen, na und?

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 26. Januar 2013 - 16:21 #

Dein erster Punkt widerspricht Crizzo doch gar nicht? Oo

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 26. Januar 2013 - 17:10 #

Eben. Um die gleiche Bildqualität bei einem Mac zu erreichen, muss ich deutlich mehr ausgeben und bei einem iMac oder Mac Mini, mehr erschwingliche Hardware gibt es für den normalen Desktop-Betrieb ja nicht (Mac Pro gibts ab 2600€), kann man nur schwer oder gar nicht die Grafikkarte austauschen. Selbst der aktuell kleinste iMac kostet neu: 1.349 € und hat nur eine recht langsame: NVIDIA GeForce GT 640M. Wenn man davon aus geht, dass ein guter 21,5" Monitor 400-450€ kostet, hat man noch gute 900€ für einen PC übrig und damit kann man eine Grafikkarte bei sonst gleich schnellen Komponenten einbauen, die deutlich schneller als die GT640M ist.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 26. Januar 2013 - 16:44 #

Ein aktuelles MacBook Pro hat eine GeForce GT 650M mit 1GB VRAM. Und bei den CPUs sind Spiele eh extrem genügsam, da sind die verbauten Core i5 und i7 ja schon überdimensioniert.

Mit so einem MacBook Pro kann man ziemlich gut spielen. Ich hab neben meinem Spiele-PC-Tower genau so ein MBP und spiele damit, wenn ich mal woanders bin.

Über Weihnachten waren das FarCry 3 (läuft mit mittleren Details gut), Skyrim (läuft mit maximalen Details >30fps), Hitman 5 (mit hohen Details >30fps) und Assassin's Creed 3 (mit maximalen Details flüssig).

Unter Windows ist so ein Gerät also für Spiele völlig OK. Bei den Spielen, wo ich keine maximalen Details hatte, sehe ich ehrlich gesagt so gut wie keinen Unterschied zum PC, wo sie mit maximalen Settings laufen. Nur die Spieleperformance und auch -verfügbarkeit unter OSX ist weiterhin nicht so toll.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 26. Januar 2013 - 17:12 #

Ich sagte nicht, dass man nicht auf dem Mac spielen kann. Sondern das es unverhältnismäßig teuer ist im Vergleich zur Bildqualität. Gut, dass ist es bei Notebooks auf Windows-Basis auch, aber das war nicht mein Punkt.

prefersteatocoffee (unregistriert) 26. Januar 2013 - 17:37 #

... ich sage ja auch nicht, dass Du das gesagt hast; ich besitze einen MacMini, auf dem Windows VM installiert sind; da läuft z. B. Dragon Age ganz passabel; also macht doch auch ein Mac oder wie bei Steam eine OSX-Abteilung durchaus Sinn; ...

ich stimme Dir aber durchaus zu, dass ein Mac gewisse Unzulänglichkeiten besitzt, wenn man Gamer ist; deshalb ist einer entsprechenden Anfrage auch eine Absage zu erteilen; wer hauptsächlich mit einem Rechner - insbesondere die neuesten Blockbuster - spielen möchte, der sollte sich keinen Mac kaufen!

falc410 14 Komm-Experte - 2356 - 27. Januar 2013 - 11:32 #

Ich hab mir zu Weihnachten auch ein MBPr geholt. Hast du Windows über Bootcamp installiert oder in einer VM? Ich hab bis jetzt noch nicht viel getestet, aber generell ist es mir lieber Windows in Parallels laufen zu lassen. Die Performance hört sich auf jeden Fall schon mal gut an. Aber ich glaube der Grafikchip hat doch nur 512MB Speicher, oder?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 5. Februar 2013 - 21:55 #

Bootcamp. Ich boote die Partition zwar bei Bedarf auch mal in VMware, aber für aktuelle Spiele kostet das zuviel Performance.

Es gibt zwei Modelle, eines mit 512 und eines mit 1024MB VRAM.

Ganesh 16 Übertalent - 4868 - 26. Januar 2013 - 22:11 #

Wie viele PCs werden als dezidierte Spiele-Rechner gekauft?

Origin und Steam sind m.E. eher Angebote für Leute, die ohnehin einen Mac zu Hause stehen haben oder einen kaufen wollen. Viele Spiele (Sims!) fordern die Grafikkarte auch nicht in einem Maße, dass es teuer werden müsste.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 26. Januar 2013 - 15:40 #

Wieso geschlossenes System? Ein Grossteil des Unterbaus ist unixoid.
Hint: woran erinnert das X in OSX? Oder das X11-Symbol auf der Oberfläche

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 26. Januar 2013 - 16:48 #

Ein Mac ist genauso "offen" wie ein Windows-PC. Du verwechselst da was mit iOS. Das ist eine ganz andere Welt.

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 26. Januar 2013 - 19:06 #

Nein,was ich meinte war auf die Audio/Video/Bildbearbeitung bezogen, da kommt die Software und Hardware quasi aus einer quelle. ich meine jetzt nicht die cpu, graka etc. sondern das die leute auf ein relativ festes system programmieren können die bei MacOS mitgelieferte Audio/Video/Bildbearbeitung-Software ist deswegen oft stärker als dritt-software auf einem windows-system, das ja irgendwas sein kann! Es war keinesfalls gemeint das das MacOS geschlossen ist wie es bei iOS der fall ist. :)

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 26. Januar 2013 - 15:15 #

Ist doch schön, wenn man zwischendurch auch auf dem Mac ein Spielchen machen kann. Windows lasse ich jedenfalls nie mehr auf einen meiner Computer, wäre ja schade drum.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 26. Januar 2013 - 17:57 #

This!

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 26. Januar 2013 - 15:16 #

Ja natürlich, sehe ich auch so, ist für Bestandskunden gedacht, klar kauft sich keiner nen Mac um zu zocken...ich meinte nur, ob sich der aufwand lohnt für EA...da selbst bei Valve nicht viel bei rum kommt, ich selber benutze auch linux...Windows abundzu (jetzt z.B. grad ;) )

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 26. Januar 2013 - 19:19 #

Ich denke man will einfach Valve den Markt nicht allein überlassen. Die Strömen mit ihrer Plattform jetzt auf Linux und sind damit auf 3. Plattformen präsent. Wenn andere da schlafen wird es schwer den "kunden" dann an ein anderes Produkt zugewöhnen.

Von daher ist die Entscheidung von EA schon nachvollziehbar.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
floppi
News-Vorschlag: