App der Woche: Busy Bags
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

iOS
Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30001 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

23. Januar 2013 - 19:12 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Ihr kennt diese Situation sicher: Das Flugzeug ist gelandet, sämtliche anderen Fluggäste springen von ihren Sitzen auf und treten sich im engen Flur gegenseitig auf die Füße, während ihr selbst erst einmal gelangweilt sitzen bleibt. Der Nachteil dieser bewussten Stressreduktion: Die besten Plätze am Gepäckband sind allesamt schon besetzt, wenn ihr endlich als Letzter angetrottet kommt. Was ihr tun könnt, um euch nun die Zeit zu vertreiben, bis wieder ein Platz am Förderband frei wird, dafür könnt ihr euch bei Busy Bags Anregungen holen, unserer diesmaligen App der Woche.


Bei drei Gepäckbändern ist echtes Multi-Tasking gefragt: Passagiere können durch eine kleine Unterhaltung mit einem Mitreisenden davon abgelenkt werden, dass ihr Koffer noch nicht da ist.


Omas am Klavier
 
Für Busy Bags haben die Entwickler zwar nicht den Gepäckausgabebereich einiger bekannter und weniger bekannter Flughäfen akkurat nachgebildet, aber immerhin einige nette Details eingearbeitet. So steht beispielsweise im Flughafen von Savonlinna in Finnland tatsächlich ein schwarzer Flügel, der auch im Spiel vorkommt und sogar taktische Relevanz hat: Ihr dürft einen eurer ankommenden Passagiere an das Instrument setzen, um andere ungeduldige Fluggäste zu beruhigen. Aber der Reihe nach: Worum geht es überhaupt bei Busy Bags? Je nach Level müsst ihr einer bestimmten Anzahl wartender Passagiere zu ihren Gepäckstücken verhelfen. Am Förderband ist allerdings immer nur eine begrenzte Anzahl an Stehplätzen verfügbar. Ebenso spärlich wie diese Stehplätze ist die Geduld der Ankömmlinge, die durch einen Balken symbolisiert wird, der stetig kleiner wird. Euer Ziel ist es nun, möglichst jedem Passagier zu seinen Gepäckstücken zu verhelfen, bevor der Geduldsfaden gerissen ist.
 
Dabei strömen die Passagiere direkt aus der Ankunftshalle zur Gepäckausgabe und müssen von euch durch Tippen zu den jeweiligen Standplätzen dirigiert werden. Passagiere, die keinen Platz mehr am Gepäckband finden, sollten anderweitig beschäftigt werden, damit ihnen nicht zu schnell langweilig wird. So könnt ihr sie etwa mit dem oben erwähnten Flügel musikalisch ablenken oder untereinander in Gespräche verwickeln. Richtig schwierig wird das Spiel aber nicht nur durch die schiere Anzahl der Fluggäste, sondern auch durch deren verschiedene Gemütszustände. So sind etwa Omas von Natur aus geduldiger, während etwa bei Filmstars und von Langstreckenflügen zermürbten Urlaubern der Balken deutlich schneller kürzer wird. Daher müsst ihr immer taktieren: Lasst ihr gleich die zuerst ankommenden Urlauber zum Band durch oder schaut ihr zuerst, welche Koffer aufs Band gelegt werden? In den späteren Leveln kann das Management der kofferhungrigen Massen durchaus hektisch und anspruchsvoll werden.


Die Gepäckbänder können auch schon mal kaputt gehen. Dann muss der Mechaniker ran - die wartenden Passagiere erfreut das trotz stilvoller Umgebung eher weniger.


Fazit und Fakten
 
Busy Bags ist ein nettes Spielchen für Zwischendurch, dem man deutlich anmerkt, dass viel Arbeit in die Details gesteckt wurde. Der Schwierigkeitsgrad steigt langsam aber stetig an und das Ziel, allen Passagieren noch „wohl gelaunt“ zu ihren Koffern zu verhelfen, braucht in den höheren Leveln durchaus auch einmal mehrere Anläufe. Die frei zoom- und drehbare 3D-Grafik ist ebenfalls putzig animiert, auch wenn sie nicht unbedingt für herunterfallende Kinnladen sorgen dürfte. Als einzigen wirklichen Kritikpunkt möchten wir die Steuerung nennen – wenn zwei Passagiere zu nah nebeneinander stehen, sind sie nicht mehr besonders gut anzuwählen. Wenn man darüber aber hinweg sieht, bekommt man ein nettes, kniffliges und forderndes Spiel, bei dem eure Multi-Tasking-Fähigkeit auf die Probe gestellt wird. Wir freuen uns schon darauf, wenn wie versprochen neue Flughäfen per Download verfügbar sein werden.
  • Preis am 23.01.2013: 1,79 Euro (iOS, Universal)
  • 40 Level auf fünf Flughäfen
  • Bis zu drei Gepäckbänder gleichzeitig aktiv
  • Liebevoll eingebaute Details auf den Flughäfen
  • circa 90 MB (iOS 4.3 oder höher)
headlaker 16 Übertalent - 5034 - 23. Januar 2013 - 20:23 #

hm gibts da was ähnliches auch für android?

Xalloc 15 Kenner - 2994 - 23. Januar 2013 - 23:20 #

Das Spielprinzip scheint mir ähnlich wie bei Barrr oder Airport Mania zu sein.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11487 - 24. Januar 2013 - 10:23 #

Hört sich ganz gut an, das werde ich mal für die nächste ruhige Stunde, in der ich irgendwo warte, vormerken.

Für Headlaker (unregistriert) 24. Januar 2013 - 11:44 #

Eine Android-Version erscheint in Kürze.

Mehr Infos zum Spiel gibt's hier:
facebook.com/BusyBagsGame

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)