IVW-Zahlen Q4/2012: "Weiter, weiter ins Verderben"

Bild von Johannes
Johannes 32523 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

18. Januar 2013 - 21:22 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Spielehefte PC Games und Xbox Games hat es im abgelaufenen Quartal besonders hart getroffen, denn sie mussten immense Verluste im Bereich ihrer Auflage verzeichnen. Die GameStar ist dieses Mal unter die Marke von 100.000 Heften gefallen, sie ist aber nach wie vor die meistgelesene Zeitschrift nach Computer Bild Spiele. Game Master ist das einzige Heft, das das 4. Quartal 2012 verglichen mit dem gleichen Quartal des Vorjahres mit einem Plus beendet hat. Weitere Details könnt ihr der folgenden Aufstellung entnehmen:

Heft Auflage Veränderung Verlag
Computer Bild Spiele 142.646 - 20,23% Axel Springer
GameStar 93.099 - 23,04% IDG
PC Games 62.546 - 38,08% Computec
Spiele Filme Technik 59.950 - 37,57% Computec
PC Games Hardware 37.833 - 19,22% Computec
Play 3 27.704 - 19,51% Computec
Game Master 26.060 + 11,23% Panini
Games aktuell 23.803 - 21,89% Computec
GamePro 17.289 - 25,24% IDG
Xbox Games 13.231 - 41,79% Computec
360 Live 10.256 - 33,09% Airmotion

Bei der GameStar werden 5.000 Bordexemplare mitgerechnet, bei SFT sind es 26.633 Bordexemplare, 1.037 Lesezirkel-Hefte und 9.337 Hefte aus dem "sonstigen Verkauf".

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11021 - 18. Januar 2013 - 21:24 #

Das tut einem ja in den Augen weh, was da für Einbrühe über alle Hefte zu verbuchen sind. O.o

Kramer (unregistriert) 19. Januar 2013 - 1:14 #

Xbox Games ist neu von Computec, nicht mehr von Live Emotion.

michael2011 13 Koop-Gamer - 1577 - 19. Januar 2013 - 7:47 #

Genau deshalb habe ich es nicht mehr gekauft. Schade drum.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 19. Januar 2013 - 8:19 #

Gut, dass du's sagst, das Heft steht nämlich noch auf der Website von Live Emotion, daher der Fehler. Ist jetzt korrigiert

Elton1977 19 Megatalent - P - 14618 - 18. Januar 2013 - 21:28 #

Da könnte man glatt meinen, das man selbst der einzige Mensch auf der Welt ist, der noch Spiele-Magazine liest ... das wird immer heftiger.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6901 - 18. Januar 2013 - 21:44 #

Jup... habe noch ein GameStar Abo lese das Heft eigentlich recht gern, aber immer mehr ertappe ich mich dabei darüber nachzudenken das Abo zu kündigen. Ich warte mal noch ab.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22479 - 18. Januar 2013 - 21:56 #

nen Digital Only habe für 2EUR/ MOnat würde ich nehmen. Von mir aus auch mit Werbung soferns im Rahmen ist.

Da haben die ewig gebraucht eine gescheite App hinzubekommen, gerade IDG sollte jetzt konsequent weitergehen...

Uebelkraehe (unregistriert) 18. Januar 2013 - 22:08 #

Warum nicht gleich 2 Cent?

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6901 - 18. Januar 2013 - 22:48 #

2 € für ein Digitale Ausgabe ist doch ein fairer Preis. Die normale Zeitschrift ist derzeit bei 5,30 € oder wieviel Geld würdest du für sowas ausgeben?

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 19. Januar 2013 - 9:05 #

Glaube ich nicht, das Drucken (was eh meistens in Polen o.ä. passiert mit niedrigerem Lohn-Niveau als in D) nicht 2/3 des Preises ausmacht. Anders herum wäre wohl passender, 3,50€ - 4€ für digital. Die Entwicklung der Plattform (App, Verteilung, Infrastruktur) kostet ja auch Geld.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 18. Januar 2013 - 21:31 #

Nach knapp einem Jahrzehnt, habe ich mich kürzlich auch schweren Herzens von meinem GamePro-Abo getrennt. Zu Gunsten von...richtig: GamersGlobal! :)

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 19. Januar 2013 - 12:22 #

Sicherlich die richtige Entscheidung!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 18. Januar 2013 - 21:34 #

Weia. Da feierte die PC Games erst 20 jähriges und nun das...Denk als Heft werden wir die bald verlieren. Die Seite ist ja gut besucht (wenn auch total unübersichtlich seit dem letzten Update)

Gamepro, Xbox Games und 360 Live denk ich mal sehen wir das letzte mal auf der Liste.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 18. Januar 2013 - 21:34 #

Wer sich jetzt auch fragt: was zur Hölle ist denn das Game Master? bitte sehr:
http://www.paninicomics.de/game-master-S228.html

Erinnert mich doch sehr an die Bravo Screenfun vor Urzeiten von der Aufmachung her. Zielgruppe auch ganz klar irgendwo 8-16 oder so, mit den Inhalten hab ich mich jetzt nicht groß befasst, in der aktuellen Leseprobe ist mir zuviel Pokemon drin *g*

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 18. Januar 2013 - 21:48 #

Die Zielgruppe ist eher 8 - 13 ;) Aber als ich in dieser Zielgruppe war fand ich sie echt schön. Für Kinder und junge Jugendliche ein super Magazin.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. Januar 2013 - 21:52 #

Kennst du Limit?

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 18. Januar 2013 - 22:03 #

Ja Mann! xD
Voll geil damals! ^^

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. Januar 2013 - 22:06 #

Musst du kennen! Comicactionabenteuer!

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 18. Januar 2013 - 22:14 #

Genau!! ololol

"Jetzt! Comicactionabenteuer! Im Zeitschriftenhandel! Comicactionabenteuer!" x)

EDIT:
Hier isses: https://www.youtube.com/watch?v=q1a1cz6_5RM&feature=youtube_gdata_player

Kith (unregistriert) 18. Januar 2013 - 22:51 #

Hab da dieser Tage noch ein anderes "Ding" entdeckt: http://www.paninicomics.de/geek-S641.html

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47873 - 18. Januar 2013 - 21:43 #

Wow, teilweise echt erschreckende Zahlen. Allerdings würde ich auch keins der Magazine vermissen, wenn sie plötzlich vom Markt verschwinden würden.

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 18. Januar 2013 - 21:52 #

Gamestar ist ja eigentlich sogar unter die 90k gefallen und die Gamepro hat gerade mal noch 7500 Abonnenten. Der Letzte macht das Licht aus. Aber IDG macht ja Heute eh lieber Fernsehen auf Dschungelcamp Niveau.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6901 - 18. Januar 2013 - 21:53 #

Was mich ja am meisten aufregt, Zeitschriften die teilweise noch was taugen verlieren massiv und die, die nichts taugt (CBS) hat immer noch über 100k...

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 18. Januar 2013 - 22:03 #

Die verliert aber auch. Dass die Zahlen dort so hoch sind, liegt einmal an der anderen Zielgruppe ('breite Masse'), dann an den Vollversionen (meist viele und große Namen, da bleibt am Ende kein Geld mehr für Inhalt ..) und nicht zuletzt am kleineren Preis.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6901 - 18. Januar 2013 - 22:45 #

Die Gründe sind mir schon klar, aber kommt mir trotzdem nichts ins Haus. Allgemein alles was vom Axel Springer Verlag kommt wird boykottiert, inklusive die kostenlose Sonderausgabe der Blöd, hab stattdessen einen "roten" Brief bekommen. :p

floppi 22 AAA-Gamer - - 32605 - 19. Januar 2013 - 1:49 #

Den roten Brief bekam ich auch und fand das schon doof. :D

Dodacar 15 Kenner - 2847 - 18. Januar 2013 - 21:53 #

Naja, verwundern tut mich das jetzt nicht grade. Die GameStar zum Beispiel kann man auch einfach nur Online-Abonnieren und sich alle Hefte, seit Erscheinung, downloaden. Ich frage mich ob auch die Iphone-Variante da mit reingerechnet wird, bei GameStar (bei den anderen weiß ich nicht ob die sowas haben).

hachel (unregistriert) 18. Januar 2013 - 22:06 #

Schon heftig aber wer braucht noch Zeitungen/Zeitschriften heutzutage?
Vor allem Spielemagazine sind meist schon beim erscheinen total veraltet. Einzig "exklusive" Previews sind spannend und ich kann mir fast nicht vorstellen das es davon für den deutschen Markt viele gibt.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 18. Januar 2013 - 22:09 #

Ich spiele Spiele oft erst, wenn sie schon 6-12 Monate alt sind. Da machts für mich keinen Unterschied, ob ich einen Test erst 2 Wochen nach Release lese, zumal ich aus Zeitgründen meist sowieso erst nach weiteren 2 Wochen dazu komme, die Zeitschrift überhaupt zu lesen.
Gute Artikel sind für mich nicht von Tagesaktualität abhängig. Das kann man von News sagen, ja, aber die findet man in den meisten Heften auch schon länger nicht mehr, eben aus diesem Grund.

Und wenn du fragst, wer noch Zeitschriften braucht, sage ich "Ich!", weil ich Papier einfach viel entspannter lesen kann als Displays, gerade bei längeren Texten.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 18. Januar 2013 - 22:23 #

Teils hast du recht. Ich lese gern noch die Printversion der Gamestar. Aber die hat nunmal stark nachgelassen. Es wird nicht jedes Spiel getestet das auf dem Markt kommt (Test von Street Fighter vs. Tekken gibts net) und wegen dem Internet sind die Tests auch nicht aktuell.

Die Printmagazine sollten ihr Konzept ändern. Das sah man zb. bei der neuen Powerplay. Mehr auf die Inhalte eingehen, Hintergrundinfos usw. waren damals Teil der Powerplay und PC Player. Die heutigen Magazine bzw. die Redis machen das nicht mehr. Würde gerne mehr zahlen wenn ich dafür ein 200 Seiten Heft alle 3 Monate bekomme mit vielen Infos, guten Tests, eine Retro Ecke und Videos auf Disk. VW hab ich fast nie beachtet da die Spiele drauf schon so lange auf dem Markt sind das ich die eh schon habe oder kein Interesse dran. Könnte man zugunsten von Testplayer Videos von 2 Redi die Pro und Contra geben ersetzen.

volcatius (unregistriert) 19. Januar 2013 - 0:22 #

Wie schon von Alex gesagt, leider testen die Printmagazine längst nicht mehr alle Spiele (die Gamestar hatte damasl z.B. nicht das Drakensang-AddOn Phileassons Geheimnis getestet; war eine Gurke und deshalb wäre ein Test als Entscheidungshilfe notwendig gewesen) und oft sind sie gegenüber den Onlineausgaben sogar gekürzt. Das ist einfach nur ein Armutszeugnis der GS ("Die ganze Welt der PC-Spiele") und wurde von mir dann folgerichtig nicht mehr finanziell unterstützt.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 19. Januar 2013 - 11:42 #

Klar haben die das Addon getestet, wegen des Tests dort hab ich es mir schließlich nicht gekauft :) http://www.gamestar.de/spiele/drakensang-am-fluss-der-zeit-phileassons-geheimnis/test/drakensang_am_fluss_der_zeit_phileassons_geheimnis,45945,2317020.html
Aber du hast Recht, sie testen nicht mehr alles, früher hieß es irgendwann mal "wir testen alles ab 20€". Das ist dann im Laufe der Jahre irgendwann stillschweigend weggefallen. Und diese Online-Vermischung nervt mich auch. Ich wollte nur auf das "Niemand braucht ein Magazin" eingehen. Dass die GS inhaltlich einige Probleme hat, sehe ich auch und ich überlege auch immer stärker, das Abo zu kündigen.

volcatius (unregistriert) 19. Januar 2013 - 12:14 #

Aber dieser Test hat es eben NICHT ins Heft geschafft. Es gab ihn nur online, wie andere auch. Genau das ist ja das Problem.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 19. Januar 2013 - 13:08 #

Ah, ok, da hab ich dich falsch verstanden. Das kann sein, passiert ja tatsächlich dauernd.
Ich habe mal vorgeschlagen, ins Heft eine Liste "Folgende Inhalte finden sie aus Platzgründen nur auf Gamestar.de:" einzubauen, damit ich wenigstens nicht immer diese schreckliche Website durchwühlen muss, um irgendwann mal durch Zufall auf Dinge zu stoßen, die ich aus dem Heft noch nicht kenne. Fand man aber wohl nicht so gut.
Mich nervt vor allem, dass man mit den Problemen überhaupt nicht transparent umgeht und dadurch die Print-Kunden im Regen stehen lässt bzw. schlicht verarscht.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 19. Januar 2013 - 1:02 #

Ne, die shice Previews sind der Grund, warum der Zeitschriftenmarkt und eigentlich der gesamte Gamesbranche absackt.

Anstatt einfach Spass mit den Dingen zu haben, die real sind, hecheln Leute wie blöde auf etwas, was es vielleicht irgendwann mal geben wird. Es werden riesige Erwartungen aufgebauscht und Hypes generiert... und dann kommt das Spiel auf den Markt und entweder alle sind maßlos enttäuscht, weil es nicht den Erwartungen entspricht. Oder das Spiel ist super, aber nach 200 Previews hat man kaum Lust, das Spiel noch zu spielen, weil man doch eh alles schon aus den Previews kennt. So oder so, der Spieler ist der Verlierer dabei.

Es geht nichts über den Moment, wo man in einer Spielezeitschrift einen Testbericht zu nem "Überraschungs-Hit" entdeckt, von dem man vorher kaum was gehört hat. Ein spannender Test, 2-3 neugierig machende Screenshots, mehr braucht es nicht. Ich will es spielen! Jetzt! Nicht in 2 Jahren. Wegen solcher (seltenen) Momente lese ich Zeitschriften!

Die Welt wäre besser OHNE Previews!

q 17 Shapeshifter - 6711 - 19. Januar 2013 - 1:04 #

Hier steht viel wahres.

Kith (unregistriert) 19. Januar 2013 - 1:36 #

Wollte gerade THIS! sagen ... aber dann fiel mir http://www.questionablecontent.net/random/winfail.png ein :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 19. Januar 2013 - 1:41 #

Die Publisher rühren aber auch fließig die Werbetrommel, sei es auf Facebook oder Youtube mit Making-Of Videos. Da lob ich mir Rockstar Games, die zu ihren GTA-Spielen überhaupt keine Spielszenen vor Release zeigen.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 19. Januar 2013 - 2:00 #

Ja und wenn es lange keine Infos zu Half Life 3 gibt, schreien alle los ;D

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 19. Januar 2013 - 2:27 #

Nun ja, ich denke, es liegt im Ermessen eines jeden Einzelnen die ganze Hype-Maschinerie realistisch und vernünftig einzuschätzen. Zudem bleibt es doch jedem selber überlassen wie sehr und vor allem wie viel er sich im Vorfeld über ein Produkt informiert bzw. spoilern oder hypen lassen will. Als mündige Kunden sollten wir schon in der Lage sein, dies in einem für uns angemessenen Umfang tun zu können. Den schwarzen Peter jetzt den Spielemagazinen oder der Branche per se zuzuschieben, finde ich da ein wenig weit hergeholt.

Man kann doch ganz individuell jedem einzelnen Titel so viel Aufmerksamkeit schenken, wie man es für richtig und notwendig hält, oder nicht? Bei einem The Last of Us kann ich schon jetzt einschätzen, dass der Titel mich flashen wird, also verzichte ich auf ausschweifende Making-ofs oder Previews. Bei einem Tomb Raider, wo meine Skepsis noch größer ist, erhöhe ich hingegen meinen Informations-Input. Wie entsprechende Lobhudeleien (oder auch "Miesmachereien") dort einzuordnen sind, sollte doch eigentlich jeder wissen..?

Letztendlich sind wir doch unseres eigenes Glückes/Spielspaßes Schmied, indem wir ein wenig reflektiert an diese ganze "Show" herangehen. Unbefangenheit ist nun mal etwas, was wir uns selber erhalten müssen.
So erspart man sich ggf vielerlei Enttäuschungen und findet evtl auch Freude an durchschnittlich (bewerteten) Games .
So schwer ist das nicht... ;)

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 19. Januar 2013 - 7:27 #

Genau zu spielen die ich sowieso kaufe lese ich Vorfeld weder Previews noch Tests. Wie zum Beispiel bei Mass Effect, Halo 4, Ni No Kuni oder Beyond. Um ja nicht gespoilert zu werden.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 21. Januar 2013 - 1:35 #

Geht mir genauso. Ich habe bisher jede Information die mit Ni No Kuni zu hatte völlig verweigert, nachdem ich den ersten Screenshot hier auf GG gesehen habe. Nun warte ich gespannt auf das Spiel und werde einen riesigen Spaß mit haben.

Mit dem neuen Tomb Raider wollte ich es genauso machen, dann habe ich ein Preview gelesen und schon hatte ich keine Lust mehr auf das Spiel. Splinter Cell wird dann aber zum Release gekauft, ohne das ich mir wieder ein Preview antue.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 19. Januar 2013 - 8:13 #

Sign. Aber ein Preview geht was im groben das Spiel erklärt. Aber wenn man sich den Hype um GTA 5 da so ansieht...da gibts 200 Previews und Meldungen dazu. Ein Preview + die Ankündigung vorher - gut ist. Dann freut man sich auf den Test und liest das alles in Ruhe durch. Heute gucken die Leute evtl. auf die Wertung und das Fazit und das wars. Den Rest wissen se aus den ganzen Previews schon...

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 19. Januar 2013 - 10:18 #

Ja, die Printmagazine mutierten zu Hypefabriken und damit zu Werbeblättchen der Industrie. Ich kann mich erinnern, dass AAA-Spiele mehrere Ausgaben lang mehrseitige Previews mit doppelseitigen Screenshots erhielten (oft nach "exklusiver" Einladung zum Hersteller...), während manche Spiele sich mit einer Viertelseite "Test" begnügen mussten, bei dem die Hälfte des Textes noch mit einer nichtssagenden Einleitung verschwendet wurde. Häufig hatten Previews einen höheren Seitenanteil als die Tests.

Hinzu kam die positive Einstellung zu DRM-Maßnahmen ("wir verstehen uns nicht als Anwalt der Spieler"), nicht nachvollziehbare (Teil)Wertungen... ich weine den Heften keine Träne hinterher.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 19. Januar 2013 - 11:38 #

Dummerweise *wollen* sehr viele der Leser diese Previews. Es gab dazu in der GS immer wieder mal Umfragen und auch abseits davon ist das Geschrei immer groß, wenn eine Preview mal nicht kommt oder sich verschiebt.
Und ich persönlich lese die auch sehr gern :)

ElliotYouIdiot (unregistriert) 21. Januar 2013 - 2:54 #

That's when you tried your best, but did not succeed.
You got what you wanted, but not what you need.
(Coldplay)

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 19. Januar 2013 - 17:51 #

Würde ich größtenteils so unterschreiben. Schon als ich noch GameStar las (grob etwa durch die 2000er) waren es die Previews, die mich am wenigsten interessierten, weil ich merke, dass der Inhalt meistens mit dem tatsächlichen Ergebnissen wenig zu tun hatte (als Beispiel von mir etwa die Preview zu CS:CZ. Das Spiel sah nachher ganz anders aus). Dagegen waren Reportagen und Hintergrundberichte immer das, was mich am meisten interessierte. Auf so was sollte sich Print auch mMn spezialisieren und News/Tests den Websites überlassen.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 19. Januar 2013 - 17:52 #

Als Jugendlicher habe ich auf den GS-Postkarten auch immer mehr Previews gefordert. Heute wird man mit nichtssagenden Previews dermaßen zugeschüttet (nicht bei GG), dass es mich oft schon wieder ankotzt. Ich habe schon zu viele geplatzte Hypes erlebt.

Von den meisten meiner absoluten Lieblingsspiele habe ich keine oder nur sehr kurze Previews gelesen.

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 18. Januar 2013 - 22:11 #

Wir müssen leben, bis wir sterben :P

Sciron 19 Megatalent - P - 15741 - 18. Januar 2013 - 22:24 #

Wirklich heftig, wie es da teilweise abwärts geht. Und ich warte wie bei jeder IVW-News darauf, dass man die GamePro endlich hinter die Scheune zerrt und ihr den Gnadenschuss verpasst. Dieses Jahr überlebt sie garantiert nicht mehr.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20252 - 18. Januar 2013 - 22:47 #

Der Einbruch in dieser Deutlichkeit überrascht mich. Allerdings gibt es derzeit keine Zeitschrift, der ich abgesehen von Nostalgiegründen hinterhertrauern würde.

DerStudti 11 Forenversteher - 765 - 18. Januar 2013 - 23:15 #

Am meisten ärgert mich der Rückgang bei der PCGH, denn dieses Magazin pflegt gleichermaßen interessante Themen wie Sorgfalt und Verständlichkeit. Ich befürchte, dass es vor allem deshalb verliert, weil der PC-Spielemarkt in den letzten paar Jahren enorm an Dynamik eingebüßt hat: Es ist kein omnipräsentes Thema mehr für Spieler, dass nach gerade mal einem guten Jahr die ersten Titel auf der frisch aufgerüsteten Mühle zu ruckeln anfangen. Dank überlang marktbeherrschender Konsolengeneration sank die Geschwindigkeit, in der die Hardwareanforderungen stiegen, und die breite Masse (mich eingeschlossen) bringt nun mal die Aussicht, mittels Downsampling noch mehr optische Qualität erzielen zu können, auch nicht zum Kauf einer neuen Grafikkarte...
Hinzu kommen die Abwanderung von Entwicklerstudios von der PC-Plattform und der Aufstieg der mobilen Geräte.

Bei den übrigen PC-Magazinen bin ich geneigt, mich deiner Äußerung anzuschließen. Insbesondere vermisse ich (wie schon mal in der News zum Ende der PC Action erwähnt) das Gefühl, eine vollständige Marktübersicht zu erwerben. Hinzu gesellt sich der Eindruck, es mit einem reagierenden und trendkonformen anstelle eines kritischen und für die Belange der Spieler intervenierenden Journalismus zu tun zu haben (=> Kundengängelung durch Online-Kopierschutz und Kontenbindung, Zerstückelung von Spielen in DLCs, Vernachlässigung der PC-Spielerschaft zugunsten der Konsolen,...). Gut geschriebene Artikel finden sich v.a. in der Gamestar zwar immer wieder, aber sie wirken angesichts der genannten Defizite wie einsame Inseln im weiten Ozean.

Nur sollte man sich fragen, ob man selbst diesen Zeitschriften, die nur noch ein Schatten ihrer selbst sind, auch dann noch nicht hinterhertrauern wird, wenn sie wirklich eines Tages eingestellt sein werden: Am Kiosk wird die Marke mit den größten Geldreserven im Hintergrund überleben, um sodann eine quasi-Monopolstellung zu kultivieren...und das ist dann wohl das Produkt des Springer-Verlags. Auch den Übergang zum rentablen Online-Medium werden kaum viele Marken schaffen, denn das Interesse, sich Einlass durch eine "pay wall" zu erkaufen, ist gerade im Elektronikbereich ohne exklusive Inhalte ziemlich gering. Und nun kombiniere man Beides und frage sich, ob man auf einem Markt mit x% weniger Papier- und Onlineanbietern von deutschsprachigem PC-Spielejournalismus immer noch sagen würde, dass man GS, PCG und Konsorten nicht irgendwie vermissen würde. Vielleicht nicht in ihrer momentanen Form, sondern grundsätzlich...

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 19. Januar 2013 - 22:58 #

Geht mir auch so, vor nem Jahr (oder warens 2?) hab ich schon um die GameStar getrauert weil der Mist der Sie heute ist schon damals abzusehen war ... also wird ich nix vermissen (Wobei es echt schwerfällt sone lange Lesetradition abzulegen, fast wie Zigaretten ^^) Aber hier ist ja GamersGlobal also ist meine Lesezukunft gerettet.

Kith (unregistriert) 18. Januar 2013 - 22:57 #

Nichts hält ewig. Wenn man mal die einschlägigen deutschen Game-Magazine durchblättert, wundert einen dieser Abwärtstrend keineswegs - fernab von irgendwelchen Print/Online-Diskussionen. Das Hin- und Hergeschiebe der Redakteure mitsamt deren Artikel ist schon gruselig und einen echten Informationsgehalt bieten die wenigsten, bis keiner. Von schwachsinnigen "News"-Rubriken, die schon 2-3 Wochen, wenn nicht noch älter sind, ganz zu schweigen. Immer wieder lustig sind auch 360live/PS3M - nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich: http://img255.imageshack.us/img255/2104/xboxpsm.png

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 19. Januar 2013 - 0:21 #

Die Gamepro hat wirklich massiv an Qualität eingebußt in den letzten Jahren, hab im November 2011 meine letzte Ausgabe gekauft. In den ersten Jahren hab ich mich auf jede Ausgabe gefreut, irgendwann war die Vorfreude aber überhaupt nicht mehr da und das Heft wurde gelangweilt aus dem Briefkasten gefischt. Die Consol.PLUS ist eigentlich ganz gut, aber 4,99€ ohne Datenträger empfinde ich als zu teuer.

Derzeit lese ich nur die M!Games im Abo (Abonnenten bekommen ein anderes Cover als Kioskkäufer), meiner Meinung nach das mit Abstand beste Videospielmagazin auf dem Markt. Sie hatte ein paar schwache Jahre, aber seit 2008 befinden sie sich wieder auf dem richtigen Weg. Und die Vorfreude auf die kommende Ausgabe ist auch geblieben, lag also nicht an mir. ^^

Ewig wird das nicht gutgehen und die Magazine eins nach dem anderen eingestampft werden. Die Consol hat den Vorteil das einzige österreichische Videospielmagazin zu sein und bietet mit C4 (10€ im Jahr für Abonnenten) zusätzliche PDF-Magazine und Podcasts. Die Redaktion ist online sehr aktiv, stellt aber wie die M!Games kaum Inhalte aus dem Heft auf die Website. Bei der Gamestar findet ja fast jeder Artikel seinen Weg auf die Website, ist schließlich die meistbesuchte Computerspielseite Deutschlands.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70252 - 20. Januar 2013 - 14:47 #

Habe die aktuelle Gamepro und Gamestar als Gratisexemplar bekommen und fand die eigentlich ganz ok. Der Preis wäre mir aber zu teuer für sowas, denn da stand nichts drin, was es nicht auch kostenlos im Netz gibt.
Diese Verluste innerhalb eines Quartals sind schon sehr heftig und in den jeweiligen Verlagen ist da bestimmt höchste Alarmstimmung.
Wahrscheinlich werden dann dieses jahr ein paar weitere Magazine vom markt verschwinden.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 20. Januar 2013 - 15:45 #

Die aktuelle war auch mit Abstand die beste seit langer Zeit mit ihrem riesigen Jahresrückblick und der Vorschau aufs kommende Jahr! Lass dich davon nicht täuschen ;)

RDSQUIRREL 07 Dual-Talent - 124 - 19. Januar 2013 - 10:40 #

Hmm. Tori = Rammstein-Hörer? ;-)

Mei, so ist das eben. Die Schere zwischen "wir müssen den Preis erhöhen" in Kombination mit "wir reduzieren die Seitenanzahl und die Papierqualität" und dem Fakt, dass man die Informationen mehr und schneller im Internet bekommt wird einfach immer größer.

In spätestens 3 Jahren dürfte es nur noch ein paar wirkliche "Freak"-Magazine geben, die sich trotz niedriger Auflage aufgrund einfacher Produktion halten können.

...und dann, man kann die Richtung ja bereits bei diversen Versuchen im Hinblick auf geforderte Gesetzesänderungen erkennen, wird der bisher "kostenlose" (Flat kostet ja auch was) Inhalt auf den diversen News-Portalen mehr und mehr auf Bezahlinhalte umgestellt.

Dann gibt es z.B. die SZ entweder als komplette Zeitung für, sagen wir, 1,99€ oder einzelne Artikel für 0,10c.

*orakel* Jetzt sterben erstmal die Printmedien und dann wird sukzessiv aus freier Information bezahlte Information. ;-) ... und dann kommt Skynet mit seinen Robotern...

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 19. Januar 2013 - 10:47 #

"Tori = Rammstein-Hörer? ;-)"

ja :)

Kruckel (unregistriert) 19. Januar 2013 - 12:24 #

Bitte mal die Überschrift überarbeiten!! Es liest sich eher wie Schadenfreude und hat nix mit Journalismus und objektiver Berichterstattung zu tun. Sowas muss wirklich nicht sein. Mich wundert es, dass solch eine Überschrift durch die Kontrolle der Gamersglobal Redakteure gekommen ist.

Ich finde eher, es ist eine erschreckende Entwicklung. Gerade die Abnahme an Vielfalt auf dem Zeitschriftensektor stimmt mich eher traurig. Ich lese nach wie vor lieber in einer Zeitschrift, als stundenlang auf einen Monitor oder ein Tablet zu starren.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 19. Januar 2013 - 13:43 #

Das hat nichts mit Schadenfreude zu tun, sondern ist einfach eine Anspielung ;)

Elton1977 19 Megatalent - P - 14618 - 19. Januar 2013 - 15:06 #

Es ist schlicht und einfach gesagt eine Tatsache, auch wenn es mich persönlich sehr traurig stimmt, das die Absatz-Entwicklung der Printmedien konstant nach unten zeigt.

Pomme 16 Übertalent - P - 5955 - 19. Januar 2013 - 17:30 #

Oh, ich stoße mich eher daran, dass es offenbar ein Zitat ist - und ich keinen Schimmer habe, wo es herkommt.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 19. Januar 2013 - 17:40 #

http://www.youtube.com/watch?v=P26nq3CXfPo

Pomme 16 Übertalent - P - 5955 - 19. Januar 2013 - 17:47 #

Aaaaha! Danke. Nicht meine Musik. ;-)

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 19. Januar 2013 - 15:14 #

Mich würde ja interessieren, wo die M!Games und Consol sich in der Tabelle einreihen würden. Ich hoffe zumindest die mittlerweile schlechte Gamepro lässt man hinter sich.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23148 - 20. Januar 2013 - 0:16 #

Ich tippe mal auf 10.000-20.000, allerdings haben die auch geringere Kosten. Die Anzahl Abonnenten dürfte bei beiden im grünen Bereich sein. Der Cybermedia Verlag, dem die M!Games gehört, schreibt Gewinne laut Bundesanzeiger.

Die Consol hat eine Stammredaktion, die schon seit Ewigkeiten besteht und eine treue Anhängerschaft. So veranstalten sie mehrmals im Jahr in Wien Kino-Events wo sie gemeinsam mit der Community neue Filme, meist mit Spiel- oder Comicbezug, sehen.

Diese Stammredaktion ist bei der Gamepro weggebröckelt und damit die Leser, die das Heft nur wegen der bekannten und beliebten Redakteure gekauft haben. Tests findet man ja auch überall kostenlos im Netz.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 19. Januar 2013 - 22:54 #

Crass,das heißt die Hefte sparen weiter ein, werden dadurch deutlich schlechter und noch weniger kaufen dann den Mist... ein Teufelskreis^^

Claus 28 Endgamer - - 108640 - 21. Januar 2013 - 1:31 #

Um keines der Magazine ist es eigentlich richtig schade.
Komisch, aber so empfinde ich es.

Fred DM (unregistriert) 21. Januar 2013 - 19:42 #

komische überschrift. soll das schadenfreude ausdrücken? fände ich absolut unpassend.

die zeit der printmagazine ist leider schon seit einigen jahren vorbei. ich hab selbst mit der PC Games angefangen und daneben mehr oder weniger häufig auch die PC Player und PC Action, manchmal die CBS, und dann jahrelang den GameStar gekauft, häufig auch 3-4 magazine parallel.

mit dem internet können sie aber einfach nicht mehr konkurrieren. bis zu einen gewissen zeitpunkt war wenigstens die schreibqualität höher als auf der durchschnittlichen spiele-website, aber das niveau ist mittlerweile überall runter.

prinzipiell finde ich es schade, aber im grunde ist es nur ein zeichen der zeit. es hat eben so kommen müssen und es bringt nichts, alten zeiten hinterherzuheulen. es ist nur eine frage der zeit, bis auch die übrigen print-mags eingestampft werden. die meisten verleger haben sowieso schon längst auf online-angebote umgesattelt.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 21. Januar 2013 - 20:06 #

"komische überschrift. soll das schadenfreude ausdrücken? fände ich absolut unpassend."

nein, solls nicht, lies dir mal die comments ab hier durch: http://www.gamersglobal.de/news/63498/ivw-zahlen-q42012-weiter-weiter-ins-verderben#comment-730692

8g84xbf (unregistriert) 21. Januar 2013 - 20:12 #

Ich hatte Jokers, PCAs, GSs und PCGs seit 1997 bei mir rumliegen. In die alten lese ich gerne noch mal rein. Einfach weil ich sie schön geschrieben finde und weil mir das Layout gefällt.
Und gegen die Dicke der C´t ist jetzt auch nichts zu sagen ;).

Mein letztes Abo (GS) habe ich aber schon vor Jahren gekündigt mittlerweile habe ich nurnoch Zeitschriften von 97 bis rund 07. Auch einige jüngere Exemplare, aber wenige. Spricht nicht für die Entwicklung...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Larnakfloppi