Diablo 3: Patch 1.07 bringt Duelle // Weitere Anpassungen

PC andere
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 135587 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschrieben

14. Januar 2013 - 16:16
Diablo 3 ab 11,99 € bei Amazon.de kaufen.

Mit dem kommenden Patch 1.07 wird Blizzard Diablo 3 (GG-Test: 9.0) wie bereits angekündigt um Duelle erweitern. Im offiziellen Blog erklärt Wyatt Cheng nun, wie diese in der Praxis funktionieren werden. Demnach müsst ihr euch in Tristram zum Charakter Nek der Raufbold begeben, der euch und eure Party in das neue Spielgebiet "Scorched Chapel" bringt. Der eigens für den Zweck der Duelle geschaffene Bereich besteht aus Kirche, Friedhof, Fluss und See.

Bis zu vier Spieler können sich dort im Modus Free for All (Deathmatch) gegenseitig beharken. Allerdings werden keine Punkte gezählt – Blizzard habe das System nach eigenen Angaben absichtlich simpel gehalten. Solltet ihr sterben, hat das in der Duell-Zone ebenfalls keine Auswirkungen, auch Hardcore-Charaktere stehen hier nach dem Tod wieder auf. Sobald ihr das Spielgebiet über ein Portal wieder verlasst, wird bis dahin erlittener Schaden wieder auf den vorherigen Wert zurückgesetzt.

Des Weiteren nimmt Blizzard mit dem Update 1.07 erneut kleinere Änderungen am Balancing vor. So erfahren die Klassen Zauberer und Mönch Anpassungen am Cooldown einiger Zauber. Zudem wird unter anderem an den Items und den Stärken der Gegner geschraubt, und auf dem Schwierigkeitsgrad Inferno wird es neue XP-Boni geben. Die komplette Auflistung der Änderungen findet ihr über die Quellen.

Benni180 16 Übertalent - 4814 - 14. Januar 2013 - 16:27 #

Na super.. Ohne Belohnungssystem o.ä. ist das ganze doch schon wieder reichlich uninteressant.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 14. Januar 2013 - 16:51 #

Schon krass das so ein hochwertiger Entwickler wie Blizzard für so ein unfassbar simples Spielfeature fast ein halbes Jahr braucht...

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 14. Januar 2013 - 17:05 #

Das halbe Jahr haben sie gebraucht um PvP mit Ranking-System, gutem Balancing, Arenen und Matchmaking zu implementieren. Gerade das Balancing schien aber bei den auf PvE ausgelegten Charakteren eine kaum zu überwindende Mammutaufgabe zu sein (sofern man die Klassen nicht derb beschneidet), weshalb man erstmal diese Kompromisslösung bringt.

Ardrianer 19 Megatalent - 19202 - 14. Januar 2013 - 17:26 #

Balancing ist eine Kunst für sich. merke ich selbst, wenn ich einen Mod baue, der auch im MP funktionieren soll und zwar für alle Seiten. da kann man auch noch nach 5 Jahren was ändern, weil man vorher nicht diese eine (spezielle) Situation hatte oder weil vorher noch keiner auf die Idee gekommen ist, dieses oder das so zu nutzen
von daher seid lieber froh, dass Blizzard an seinem Spiel arbeitet. für Diablo 2, Starcraft Broodwar oder Warcraft 3 sind auch Jahre später noch Patches erschienen, die am Balancing gedreht haben. früher wurde das mal gelobt, jetzt gibt es nur noch Hohn. merkwürdig...

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 14. Januar 2013 - 17:28 #

Ich finde es krass, wie so ein "hochwertiger Entwickler" Diablo 3 verglichen mit Torchlight 2 so verbocken konnte. Torchlight 2 -und das hätte ich nie gedacht, kann ich den Vorgänger doch so gar nicht leiden- gefällt mir in nahezu allen Belangen besser, als das in meinen Augen vor Fehlentscheidungen nur so strotzende Diablo 3.

Kappe (unregistriert) 14. Januar 2013 - 18:48 #

Ich finde es krass, dass Diablo 3 so gut ist, dass selbst so lange nach Release jeder Hater hier in jeder News schreiben muss wie schlecht es doch ist.
Oder ist das eher sonen persönliches Problem von dir?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 14. Januar 2013 - 19:09 #

Man ist also direkt ein "Hater" wenn man von einem Nachfolger zweier grandioser Spiele enttäuscht ist? Oder sich über ein unerwartet gutes Konkurrenzprodukt freut? Alles klar. Oo Hast du vielleicht irgendwelche Probleme?^^ Btw. "sonen"?

Jadiger 16 Übertalent - 5317 - 14. Januar 2013 - 17:53 #

Unfasbar Simpel hast du überhaupt eine Ahnung wie das sein würde wenn High Chars auf normale Chars treffen. Er hätte gar keine chance man kann das so gut wie gar nicht ausgeglichen halten. Und dich möchte ich sehen wenn du in einer Sekunde down bist und dann Punkte verlierst.
Die haben bestimmt nicht daran solange rum gearbeitet sondern versucht es irgendwie hin zu bekommen und dann gab es ja die Meldung das es nicht mehr kommt. Ist doch cool das sie wenigstens ein Spaß System einbauen und überhaupt was machen. Oder welche Firma suportet Spiele solange wie Blizzard keine!!

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7487 - 15. Januar 2013 - 11:24 #

Hey, wenn's so simpel ist dann mach doch einfach ein Entwicklungsstudio auf und gönne dir eine überlegene Marktposition, indem du mit so einem unfassbar simplen Feature ein Alleinstellungsmerkmal hast.

Manche Leute... echt...

justFaked 16 Übertalent - 4397 - 14. Januar 2013 - 17:13 #

Die patchnotes klingen doch ganz gut. Ich freu mich auf das Update.

Bigtom 13 Koop-Gamer - 1398 - 14. Januar 2013 - 17:31 #

Ich hab zu Weihnachten von einem Freund Diablo 3 geschenkt bekommen und vorgestern haben wir nun Diablo in Inferno gelegt. Aber es gibt meiner Meinung nach überhaupt keinen Grund, das Spiel noch weiter zu zocken. Der Levelaufbau ist so ziemlich immer der Gleiche und nur zocken, um neue Gegenstände zu bekommen ist doch total für die Katz. Vor allem wenn ein neues Addon rauskommt. - Wiederspielwert gleich Null.

Für alle die dieses Spiel lieben ist sicherlich der Duell-Modus eine feine Sache aber für alle anderen die das Spiel zur Seite gelegt haben, sicherlich kein Grund nochmal anzufangen.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2212 - 14. Januar 2013 - 17:58 #

Die Fazination/Motivation bei den Diablo-Spielen war es immer besser Gegenstände zu farmen um Monster/Levels schneller abzuräumen.
Insofern, unterscheidet sich D3 nicht sonderlich viel von seinen Vorgängern. Und Wenn dir das langfristig nicht viel Spass macht, dann hat es bei D1/D2 auch nicht.

Xalloc 15 Kenner - 2994 - 14. Januar 2013 - 20:27 #

Ich habe erst mit dem Spielen von Diablo 3 gemerkt, das für mich ein Großteil der Motivation gar nicht die Items sind, sondern der Fähigkeitsausbau des Charakters. Ich habe bei Diablo 2 immer den nächsten Levelaufstieg herbeigesehnt, um wieder Punkte in den Talentbaum zu versenken. Und dann die Überlegungen, wie könnte man die gleiche Charakterklasse anders aufbauen. Und dann sind da ja noch die anderen Klassen mit verschiedenen Skillungen.

Dadurch hat Diablo 3 für mich auch keinen Wiederspielwert, da ich ja, sobald ich alle Fähigkeiten habe, sie auch beliebig einsetzen kann. Und die Itemjagd bietet durch das Auktionshaus ja noch weniger Motivation als früher. Im Prinzip farmt man ja nur noch Gold.

Ich habe Diablo 3 bis zum 4. Akt Alptraum gespielt, dann hatte ich wirklich keine Lust mehr. Das Spielgefühl in den Kämpfen finde ich ja klasse aber irgend eine Motivation neben dem Gameplay muss dann doch da sein ;)

Bigtom 13 Koop-Gamer - 1398 - 14. Januar 2013 - 20:44 #

Doch ich habe ewig lang Diablo2 gespielt und im Moment sogar Diablo1 :)
Zugegebenermaßen Diablo1 ist für viele sehr gewöhnungsbedürftig, aber bei Diablo2 war einfach das Geniale, dass man durchaus Hölle beendet hat und noch nicht Stufe 99 erreicht hatte. Das war schonmal ein Punkt für mich weiterzuspielen. Außerdem war die Welt besser zufallsgeneriert und auch mit Horadrimwürfel und Glücksspiel war irgendwie mehr Abwechslung geboten. Auch die extreme Vielfalt der Skillungen hat mir sehr gut gefallen, bzw. auch die Möglichkeit Funchars zu skillen, die sicherlich keinen Nutzen hatten aber durchaus viel Spass gemacht haben. Das mit den Runen ist gut gemeint von Blizzard aber so abwechslungsreich wie die Entscheidung ob ich einen Hammerdin oder einen RächerPala spiele ist es dann nun nicht.

Ein schlechtes Spiel ist Diablo3 definitv nicht, aber DER Kracher wie erwartet auch nicht.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2212 - 14. Januar 2013 - 23:17 #

Dass Diablo3 nicht der "Kracher" ist, liegt einfach dadran, dass das Spielprinzip ausgelutscht ist. Irgendwann wird jedes noch so geniales Spielkonzept langweilig. Der Neuheitseffekt ist einfach weg.

O_O / O_O (unregistriert) 15. Januar 2013 - 3:17 #

Ja, jedes Hack'n'Slay wird irgendwann langweilig.
Nein, nicht jedes Hack'n'Slay wird so schnell langweilig wie Diablo 3.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 15. Januar 2013 - 3:56 #

Da ist was dran.^^

Pycca (unregistriert) 15. Januar 2013 - 22:44 #

Bei Diablo 3 hat mir einfach der "Charme" der Items gefehlt, etwa im Vergleich mit Diablo 2 und Titan Quest. Sicherlich bei allen drei Spielen geht es im Kern darum bessere Items zu finden, aber bei Titan Quest gab es etwa eine Menge hübscher Sets mit Eigennamen und ansprechendem Aussehen. Diese Gegenstände waren in der Regel beileibe keine Überitems, aber sie hatten Charakter und es war immer wieder ein spezieller Moment wenn so ein Gegenstand droppte. In Diablo 3 fand ich einfach das Item X2, das sagen wir 4% besser ist als das Item X1, sonst aber gleich aussah und schlicht nichts besonderes war. Danach kamm dann das Item X3, und hin und wieder wechselte dann auch mal das optische Grundmodell. Nur alle paar Schaltjahre droppte dann sogar mal ein besonderes Item (mag jetzt anders sein, schon eine Weile nicht mehr gespielt), dass aber zumeist ohnehin Welten unter meinem aktuellen Level war. Als ich gemerkt habe, dass sich dieses Prinzip einfach endlos wiederholte, war ich sehr enttäuscht.

Vielleicht geht das nur mir so, aber der Mangel an interessanten Set-Gegenständen und sonstigen einzigartigen Items hat mich an Diablo 3 doch sehr gestört. Wohlgemerkt ich habe bei Diablo 3 eben gerade nicht stärkere Items, sondern schönere Items vermisst, die vielleicht auch ein wenig eine Geschichte erzählen und so zur Atmosphäre beitragen.

Diablo 2 und Titan Quest fand ich in diesen Bereichen einfach besser als Diablo 3. Meines Erachtens geht es in solchen Spielen halt auch ein wenig um das Gefühl in einer Schatzkammer zu stehen und seinen Helden wie eine Puppe mit Gegenständen so zu verschönern, dass er zu der Geschichte passt, die man ihn (Kopfkino ist mir gerade bei relativ "Sandbox"-artigen Spielen mit schwacher eigenen Story wichtig) erleben lässt. Ihn einfach nur plump stärker zu machen ist nicht dasselbe. Dass man dann auch noch quasi gezwungen wird seinem Magier eine Armbrust oder Axt in die Hand zu drücken, empfand ich da auch nicht gerade als hilfreich.

Zusammen mit dem Fehlen von Skillpunkten und der schlecht gemachte Schwierigkeitsgrad (Sorry, aber den Spieler erst für Stunden konsequent zu unterfordern und ihn dann einfach gegen eine Wand fahren zu lassen ist einfach ein Anfängerfehler. Das hat nichts damit zu tun, dass das Spiel zu schwer ist, da hat man einfach beim Gamedesign geschlampt. Früher hätte man so etwas auch in einem Test abgestraft, aber heute fanden das die meisten irgendwie "okay".) haben mir die uninteressanten Items den langfristigen Spielspass (persönlich kam ich etwa auf 30 h, was ja auch durchaus nicht schlecht ist, nur halt auch nicht wirklich sehr gut) vermiesst. Das ist besonders schade, weil ich Diablo 3 an sich kein schlechtes Spiel finde, das Gameplay ist an sich sehr gut, die Inszenierung immerhin gut und die Geschichte, nun sie hat mich zumindest nicht gestört.

Allerdings hatte ich einfach beim Spielen praktisch jeden Moment das Gefühl, dass die Macher von Diablo 3 zwar eigentlich ihren Job handwerklich sehr gut beherrschen (sieht man mal vom Schwierigkeitsgrad ab), aber nie wirklich verstanden haben was Diablo 2 samt Addon (und daran muss ich Diablo 3 nun mal messen lassen) zu so einem grossartigen Spiel gemacht hat.

Ähm, jetzt hab ich etwas viel getextet, sorry. Wird das nächste Mal kürzer, versprochen. :D Aber zumindest verstehe ich jetzt für mich selber etwas besser, wieso ich eigentlich von Diablo 3 so enttäuscht war. ^^

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 16. Januar 2013 - 1:36 #

Sehr guter Kommentar!

Satyrias83 11 Forenversteher - 809 - 14. Januar 2013 - 17:55 #

@ Bigtom genau das fand ich aber bei Diablo 2 auch. Wenn ich das Spiel auf Hölle durch habe, warum soll ich dann noch besseres Zeug sammeln? Damit ich Baal noch schneller kaputthauen kann?

Aber es gibt scheinbar Spieler denen es tatsächlich nur darum geht einfach immer die Ausrüstung zu verbessern. Ich bin da eher der Typ, der es mal durchspielt oder nochmal um was auszuprobieren oder alles zu sehen. Das wars dann aber auch.

Skeptiker (unregistriert) 14. Januar 2013 - 18:44 #

In Folge 666 des InsertMoin-Podcasts wurde vor wenigen Tagen
über Diablo (1.0.5) diskutiert und genau da haben die vermutet,
dass PvP am Balancing scheitert (Dämonenjäger zu stark).

Und was muss ich heute lesen - statt PvP kommt ein
Sandkasten für Duelle, als scheint an den Problemen
beim Balancing ja durchaus was dran zu sein ...

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 14. Januar 2013 - 20:17 #

Ich frage mich was Diablo 2 soviel besser gemacht hat wie Diablo 3.

Haben hier vielleicht einige ne rosarote Nostalgiebrille auf?

Lacerator 16 Übertalent - 4310 - 14. Januar 2013 - 20:22 #

Naja, Diablo 2 ist ein Action-RPG, Diablo 3 dagegen ein Ingame-Item-Auktionshaus mit Action-RPG-Part. Vielleicht ist das das Problem? ;)

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 14. Januar 2013 - 20:44 #

Das Auktionshaus muß ja niemand benutzen, aber scheinbar tun das die meisten, kann also nicht sooooo schlecht sein oder? Und wie unterscheidet sich das Auktionshaus gegen in Diablo 2 gängigen Tradeforen und Ebay angebote? Stimmt in Diablo 2 konnte man nur mit Freunden traden, da das Risiko sonst zu groß war ein Dupe zu ertraden.

mihawk 19 Megatalent - P - 13204 - 15. Januar 2013 - 8:57 #

Ich versteh einfach nicht ganz, warum die Leute immer das Auktionshaus bei Diablo 3 so in den Vordergrund stellen. Niemand MUSS es benutzen, es ist doch nur eine Option, man kann das Spiel problemlos ohne irgend ein Item aus dem Auktionshaus durchspielen.

justFaked 16 Übertalent - 4397 - 15. Januar 2013 - 9:24 #

Kann ich auch nicht verstehen. Und, entgegen dem was viele Leute sagen, waren auch bei Diablo 2 99,97% der gefundenen Items totaler Schrott, mit vermurksten Statkombinationen.

mihawk 19 Megatalent - P - 13204 - 15. Januar 2013 - 10:34 #

Das stimmt, man hat auch bei Diablo 2 unendlich viel Schrott gefunden. Allerdings wurden die Dropraten von Legendären Items und Set-Items mit der Zeit schon ziemlich erhöht. Wobei das auch immer in Relation zur Spielzeit gesehen werden muss, die ich in Diablo 2 versenkt hab und die ich bisher in Diablo 3 gesteckt hab, da fehlt schon noch einiges :)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4829 - 15. Januar 2013 - 11:34 #

Niemand muss das Auktionshaus benutzen, genauso wie niemand, der einen Fluss überqueren will, die Brücke benutzen muss, wenn er schwimmen kann.
Soll heißen: Gezwungen wird keiner, aber es ist der wohl effizienteste Weg, sein Gold einzusetzen.

Xalloc 15 Kenner - 2994 - 14. Januar 2013 - 20:30 #

Also bei mir ist es der Ausbau des Charakters, wie ich weiter oben gerade geschrieben habe.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 15. Januar 2013 - 0:18 #

Es fängt schon bei der Spielmechanik an. Diablo 3 ist [Schaden - Rüstung - (All)Resistenz). Man kann noch überlegen ob man auf Crits hofft oder dauerhaft viel Schaden macht. Viele Fähigkeiten interessiert aber nur der vorberechnete Gesamtschaden.
Dagegen hat Diablo 2 ein System bei dem man Treffen muss. Daran gekoppelt ist das abbrechen von Angriffen. So kann man von einer Horde festgehalten werden, da man nie zum Angriff kommt. Dagegen hilft wieder die Angriffsgeschwindigkeit. Zudem ist Blocken wichtiger, da man deutlich mehr Schaden blockt und man nachdem man getroffen wurde schneller zuschlagen kann. Dazu kommt ein Magiesystem, welches eine komplett andere Mechanik verwendet: Es gibt keine gewürfelten Treffer. Stattdessen muss die Grafik treffen. Gegen Magie hilft auch keine Rüstung, sondern nur die Resistenzen (und davon gibt es keine gegen physische Attacken). Die Resistenzen sinken um einen festen Betrag bei erhöhtem Schwierigkeitsgrad.

Dazu kommt das Skillsystem, das zwar schlecht ist, aber noch immer besser als von D3. Handelssystem/Drops waren freundlicher für Spieler, die nicht gleich globalen Handel treiben wollen.

Ich spiele Diablo 2 weiterhin gelegentlich. Inzwischen sind die Bosse zwar kaputt gepatched, da extrem auf Multiplayer ausgerichtet, aber es macht dennoch Spaß. Und ist eindeutig besser als Diablo 3.
Mir persönlich war durch die Beta schon vor dem Kauf klar, dass D3 erst mit dem Addon überhaupt eine Chance hat an D2 ran zu kommen. Dieser Post soll also nicht Aussagen D3 sei unerwartet schlecht, sondern lediglich informieren.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 15. Januar 2013 - 14:08 #

kurze aufzählung:

musik ist langweilig
level sind NICHT zufallsbasierend
charaktere unglaubwürdig
das ewige gelabere der bosse geht einem auf die nerven
die story ist ein witz und hollywoodhaft hoch 10 - sogar diablo2 konnte das besser
es ist nicht düster genug
kein horadrimwürfel
dafür irgendwelche dämlichen menüs getarnt als juwelenhändler und schmied
apropos menüs - warum kann ich nicht in einem menü verkaufen UND reparieren - nein ich muss extra zwischen beiden wechseln - wer lässt sich sowas einfallen??!
diablo selbst sieht SCHEISSE aus!
kein horadrimwürfel
keine klassenabhängigen dialoge
generell unterscheiden sich die antworten der klassen kaum, dass bedeutet, mein ergrauter, kräftiger barbar gibt die gleichen antworten wie der jugendlich frische, hochnäsige magier - was für eine verschwendung.
kein skilltree - und ja der fehlt einem bei jedem level-up nach ca zwei stunden
habe ich schon gesagt, dass es KEINEN HORADRIMWÜRFEL gibt?!
jeder char kann sachen identifizieren
keine portalschriftrollen
automatische vergabe der punkte nach dem level-up

jede noch so kleine änderung ändert auch die art wie sich ein spiel anfühlt. kann man bei wikipedia nachlesen, leider fällt mir gerade die richtige bezeichnung nicht ein.
und genau das ist der für mich springende punkt: diablo 3 fühlt sich nach der euphorie eines neuen diablo's einfach nicht richtig an! leer! ohne seele! das spiel ist kaltes alu gegenüber seinem vorgänger holz!
wie eine große loot-maschine mit ganz dünner verkleidung!
und das war bei diablo 2 einfach anders.

das hätten sie bei blizzard berücksichtigen müssen und nicht auf diablo komm raus (ha!) nach zig jahren eine innovationsbombe hinzulegen welche Atens nicht fertig war Btens die benötigte infrastruktur nicht stand und Ctens kaum etwas besser macht als der vorgänger.

mit echtgeld AH und error37 fang ich jetzt gar nicht an.

mihawk 19 Megatalent - P - 13204 - 15. Januar 2013 - 15:56 #

Du bist ja lustig, meinst du das wirklich ernst, was du da alles so aufzählst???

Langweilige Musik -> die einzige Musik, an die ich mich überhaupt aus der Diablo-Reihe erinnern kann ist die Tristram-Musik, ansonsten plätschert im Hintergrund halt irgendeine Musik dahin, sicher stimmig aber gleichzeitig nicht aufdringlich.

Level sind nicht zufallsgeneriert -> da gebe ich dir sogar recht, das war im 2. Teil tatsächlich noch viel mehr der Fall. Das heißt aber nicht, dass die Levels im 3. Teil deshalb schlecht designt sind, ich hab auch nach mehreren Durchläufen immer noch meinen Spaß.

Charaktere unglaubwürdig -> und das war bei Diablo 2 besser? Außerdem, wie "glaubwürdig" können solche Charaktere in einem Fantasy-Szenario denn sein?

Gelabere der Bosse -> Escape-Taste, kann man abbrechen, wenn man es nicht hören will. Für die Anderen, die auch was von der Story mitbekommen wollen durchaus gut gemacht.

Die Story ist ein Witz -> Ach ja stimmt, hatte ich ja ganz vergessen, in Diablo 2 war die Story ja komplett was anderes, spannend bis zuletzt, man konnte das Ende unmöglich vorhersagen ... DAS kann doch wohl nicht dein Ernst sein, oder ?

Nicht düster genug -> Geschmacksache würde ich sagen, mir gefällt es, verglichen mit Torchlight 2 ist es zappenduster würde ich sagen, aber jedem das Seine.

Kein Horadrimwürfel -> Ist mir ehrlich gesagt nicht abgegangen, was konnte der alles tolles in Diablo 2? Juwelen zusammenfügen (macht jetzt der Juwelenhändler), Runen erstellen (fällt ohnehin weg), Tränke erstellen (hab ich ohnehin nie genutzt, Tränke kaufen war damals schon einfacher und ist es auch jetzt).

Juwelenhändler und Schmied -> Ist halt eine andere Herangehensweise als der Horadrim-Würfel. Und die zwei Klicks mehr um etwas zu reparieren, den Zeitaufwand nehme ich gerne hin (könnte natürlich auch komfortabler gelöst werden, da geb ich dir recht)

Diablo sieht nicht gut aus -> Wie sollte er denn aussehen????

Klassenabhängige Dialoge u. Antworten -> Ja, wäre schön gewesen, aber da alle Klassen doch eigentlich das selbe Ziel verfolgen, warum sollten sich die Antworten so großartig unterscheiden?

Kein Skilltree / automatische Vergabe der Punkte-> Ja, dafür kann es aber nicht mehr passieren, dass man plötzlich mitten auf Hell mit einem total verskillten Charakter dasteht, mit dem man nicht mehr weiterkommt.

Die Abschaffung der Portal- und Indentifizier-Schriftrollen ist eine Komfortfunktion, die ich nicht mehr missen möchte, außerdem haben die Dinger eh nur Platz im Inventar belegt.

Diablo 3 ist ein Spitzenspiel geworden, es ist in sich absolut stimmig, die Loot-Spirale greift wie bei den älteren Teilen, die Grafik ist vielleicht nicht die Beste, aber für das Spiel bei weitem ausreichend. Ich finde, dass Blizzard einfach viele Dinge aus Diablo 2 weiterentwickelt hat und einfach mal von einer anderen Seite her angegangen ist (Horadrim-Würfel und Glüchspiel weg, dafür Juwelenhändler und Schmied her), mir gefallen die allermeisten Änderungen gut.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 15. Januar 2013 - 16:07 #

Für einen stimmigen Spitzentitel hagelt es verdammt viel Kritik an diversen Spielelementen. Blizzard begnügt sich auch nicht nur mit der Beseitigung von Bugs, sondern führt neue Features ein und gibt sogar elementare Fehler zu. Stimmig waren eigentlich nur die Verkaufszahlen.^^

mihawk 19 Megatalent - P - 13204 - 15. Januar 2013 - 16:10 #

Irgendwie vergleichen viele aber auch immer Diablo 3 mit Diablo 2. Es ist aber nicht Diablo 2, sondern ein neues Diablo! Dass das Spiel stimmig ist, ist natürlich nur meine Meinung.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 15. Januar 2013 - 20:08 #

ja mit was soll man es sonst vergleichen bitte, mit battlefield vietnam???

mihawk 19 Megatalent - P - 13204 - 16. Januar 2013 - 9:12 #

Natürlich nicht, aber der Vergleich mit dem 12 Jahre alten Diablo 2 hinkt genauso. Seit damals hat sich doch einiges in Richtung Spielmechaniken getan, alles wird Casual-Lastiger, warum sollte Blizzard also nicht auf den Zug aufspringen, das Spiel damit noch zugänglicher machen und damit vielleicht mehr Kunden ansprechen wollen ?

warmalAnonymous2 (unregistriert) 16. Januar 2013 - 13:16 #

naja da fallen mir schon ein paar gründe ein.

diablo 2 war ja zu seiner zeit auch schon "casual", es war in den ersten schwierigkeitsgraden ziemlich einfach (außer die bosse) und egal was du getan hast oder wie lange, du hattest immer ein erfolgsgefühl und wenn du auch nur zehn käfer gekillt hast.

von mir aus kann es ja auch casual sein aber dann bitte mit ein mehr liebe zum detail. was wäre dabei ein paar dialoge einzubauen, die nur für meinen hexendoktor sind - dann kann ich mich besser mit meinem charakter identifizieren.
oder den horadrimwürfel quasi als dreingabe für den ersten diablo-kill - so als kleines zugeständnis zum vorgänger.

ich halte das jetzige spiel für akzeptabel und gönne jedem den spaß den er damit hat aber mich zerreist es wenn ich daran denke wie viel mehr großartig es hätte sein können. verschenktes potential.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11605 - 16. Januar 2013 - 14:13 #

Wieso hinkt der Vergleich? Der eigene Vorgänger war 12 Jahre lang das Maß der Dinge in diesem Subgenre. Kein anderer Vertreter konnte Diablo 2 das Wasser reichen und daran hat in vielen Bereichen auch ein D3 nichts geändert.
Das Erhöhen der Zugänglichkeit ist per se auch nicht falsch, nur sollte man darauf achten, dass das Produkt dadurch nicht auch an Spielspaß und Charakter verliert. Blizzard scheint hier, wie auch bei anderen "Features", vielen Spielern zu weit (oder nicht weit genug ;>) gegangen zu sein.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 15. Januar 2013 - 20:14 #

ich kann dir nicht einmal in einem einzigen punkt zustimmen und ich werde jetzt auch nicht darauf eingehen, da ich nicht die ganze kommentarseite zumüllen will.

außer "Diablo sieht nicht gut aus -> Wie sollte er denn aussehen????"

keine ahnung, aber ich weis wie er nicht aussehen sollte - nämlich so wie jetzt, als wäre E.T. mit der mutter von andariel in der kiste gewesen.

mihawk 19 Megatalent - P - 13204 - 16. Januar 2013 - 9:16 #

Ich sprech dir deine Meinung ja gar nicht ab, ich wollte dir nur zeigen, dass es wahrscheinlich viele andere Leute gibt, die eher auf meiner Schiene sind als auf deiner.

"... als wäre E.T. mit der mutter von andariel in der kiste gewesen." -> der war gut :D

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9263 - 14. Januar 2013 - 21:11 #

Gefailed ^^ Sie hatten ihre Chance.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 15. Januar 2013 - 0:50 #

Ach ich guck mal wieder rein, hab das schon ewig nicht mehr gestartet. Vielleicht sind die Änderungen ja ganz nett :)

Namer (unregistriert) 15. Januar 2013 - 3:50 #

ich versteh nicht wieso kein balancing "möglich" ist.
man könnte doch für pvp die skills anpassen (in bezug auf schaden und doch auch effekten)
auch einzelne extra starke items die das balancing stören könnten, müssen im pvp modus generft werden.

Ardrianer 19 Megatalent - 19202 - 15. Januar 2013 - 7:58 #

also sprich eigenes Skillsystem und Gegenstände für das PvP. jap, wenn man das wirklich ernsthaft haben will, geht das nur so

Namer (unregistriert) 15. Januar 2013 - 11:49 #

die skills sollen so bleiben, der schaden muss skaliert werden.
und wenn es einen skill einer klasse geben sollte, dessen wirkung zu stark für pvp ist (z.b. irgendwelche betäubungseffekte), dann muss die auslöse-wahrscheinlichkeit für den betäubungseffekt entsprechend niedrig angesetzt sein sodass kein übertriebener vorteil für den spieler der klasse entsteht.

und ohne anpassung der items gehts wohl nicht.
man könnte aber auf pvp items spielen lassen..z.b. t1 pvp set, t2 etc...die pvp items müssten aber so attraktiv gemacht werden, dass die jeder haben will (z.b. weil die items im pvp spezielle boni geben):
das pvp set könnte aber genauso gut im pve modus getragen werden, dazu passen sich stats und eigenschaften des sets automatisch an.

ich glaub es geht nur über ein "dynamisches" system wie dieses.
du kannst kaum ein spiel machen, dass im singleplayer genauso gunktioniert und "balanced" ist, wie im pvp-modus. das kann doch fast gar nicht funktionieren!

marshel87 16 Übertalent - 5681 - 15. Januar 2013 - 9:07 #

Spielt es noch wer aktiv hier? Ich habe es ehrlich gesagt seit 10-12 Wochen nicht mehr gestartet.. leider ist es schon stark ausgelutscht.
Und zu den Duellen: Tja.. ganz okay, werde ich mir evtl. mal ansehen und mich umhauen lassen. Aber auf Langzeit ist das auch nichts ohne irgendwelche Belohnungen oder Ranglisten.
Wie sieht das jetzt eigtl. mit PVP Arenakämpfen (2v2 3v3 etc) aus? Wird das nun kommen oder ist das noch verwofen?

mihawk 19 Megatalent - P - 13204 - 15. Januar 2013 - 9:09 #

Ja, ich zum Beispiel. Momentan hauptsächlich Koop mit meiner Freundin, wir sind grad im letzten Kapitel auf Hell. Ich spiel es aber auch Solo immer noch, eigentlich das einzige Spiel, das ich noch regelmäßig spiele.

justFaked 16 Übertalent - 4397 - 15. Januar 2013 - 9:25 #

Jop. Diablo 3 gehört zu den Spielen die ich immer mal wieder anschmeiße.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 16. Januar 2013 - 0:56 #

Die letzten 2 Wochen wieder täglich gespielt, seit zwei Tagen jedoch nur kurz reingeschaut. So hab ich aber auch immer Diablo 2 gespielt. Alle paar Monate / einmal im Jahr für einige Wochen.

Darth68 10 Kommunikator - 409 - 15. Januar 2013 - 10:03 #

Hatet mich oder nicht, aber ich hab im Moment 3 Cahraktere in Inferno, der 4-te kurz davor und mein WD ist Level 30. Und ich finde es genial.

Ja es kotzt mich auch an, dass ich nicht andauernd überkrasses Zeug finde. Aber mit fünfachem Buff Champions zu legen und gelbe Items fallen zu sehem, macht MIR Spaß. Ich spiele auch weitestgehend ohne AH, nur wenn ich gar nicht weiter komme, gibt es mal ne neue Waffe. Ich habe bisher für alle Charaktere zusammen ca. 1 Mio. Gold ausgegeben und ca. 200.000 durch verkäufe von Low-Legendarys eingenommen.

Ich habe seit D2 kein Spiel mehr so lange gespielt und ICH kann es kaum erwarten bis endlich ein Addon erscheint.

PvP interessiert mich überhaupt nicht. Die anderen Änderungen finde ich klasse (Änderungen an Klassen, neue Rezepte, usw.).

Ich glaube, dass viele vergessen, dass es sich hier um ein SPIEL handelt. Spielt es, habt Spaß und wenn Ihr keinen Spaß mehr habt, geht zum nächsten oder seht Fern orde geht raus...

Candymui 09 Triple-Talent - 259 - 17. Januar 2013 - 16:20 #

Dieses gehate warum und wieso D2 besser ist, nervt schon massiv.

Ich weiß ja nicht ob es hier jemanden gibt, der D2 mal zu Patch 1.01 gespielt hat oder von mir aus 1.04...

D2 ist erst mit 1.07 + Addon (für mich persönlich) gut geworden. Und was Ihr alle mit euren randomized Maps hattet... ja, hatte seinen Reiz, optisch wars weniger als nix. Und die Höhlen sind ja eben nicht immer gleich, okay die Öberflache ist gleich, stört mich auch ein wenig...

Etliche Komfortfunktionen fehlen bei D2... Erinnert ihr euch? Die superchats mit den Randoms die man getroffen hat, man liest den Chat:

Xy:TP!!
DD:TP!!!!!!!!!!!!
usw...

Also bitte bitte legt eure Nostalgiebrille ab und seht es realistisch, Diablo 2 hat genauso seine Schwächen gehabt wie Diablo 3 auch heute noch.

Vor 10 Jahren war man schlicht und ergreifend auch unverbrauchter und nicht so verwöhnt was Games betrifft.

Ich habe D2 geliebt, keine Frage... Aber inzwischen merke ich das D3 ein gutes Spiel wird und stetig verbessert wird.

LG

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 22. Januar 2013 - 1:25 #

Ich habe Diablo 2 von release bis patch 1.10 durchgängig gespielt, tausende von Stunden, ich hab alles erreicht was man in Diablo 2 erreichen konnte. Und ich bin genau deiner Meinung, Diablo 2 war zu release fast unspielbar, das Battle.net war das reinste gelagge, mit Ping 300-500 war man noch gut dran, und das auch noch ein halbes Jahr nach release, heute unvorstellbar. Zu Classic Zeiten war es noch schwerer zu Leveln, die besten Items waren Rare gelbe Items, und eine Handvoll Unique goldene Items, und ich muss sagen das es wannsinnig schwer war gute Items zu bekommen (gute Martel de fer, Prunkbögen, verzierte Plattenrüstungen, Dualleechringe usw.)
Ohne diese Items konntest du auf Hell Akt 4 garnix ausrichten, und wenn du dich verskillt hast konntest du wieder von vorne Anfangen. Was bei Level 90 einige hundert Stunden waren.

Ich denke das man Diablo 3 noch eine Chance geben sollte, weil Perfekt wurde Diablo 2 auch erst nach und nach.
Aber in der heutigen Zeit muß ja alles gleich Perfekt sein, dann spielt man es eine weile und dann kommt das nächste Game.

Was ich noch vergessen habe, bis Patch 1.06 gab es noch keine Partyexp, so ist jeder Ernsthafte Spieler alleine unterwegs gewessen, also nix mit Gruppenspiel, das hat Diablo 3 schon von Anfang an besser gemacht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)