GCW Zero: Open-Source Handheld bei Kickstarter

andere
Bild von Maik
Maik 21480 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S4,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendet

14. Januar 2013 - 10:15 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf Kickstarter läuft noch bis zum 29. Januar eine Kampagne zur Massenproduktion eines neuen Open-Source Handhelds. Im Gegensatz zur bekannten Open-Source Handheldkonsole Pandora (http://www.openpandora.org) verzichtet die GCW Zero auf den Touchscreen, einen Analogstick und die Tastatur. Das Display fällt mit 3.5 Zoll im 4:3 Format kleiner aus und bietet nur 320x240 Pixel. Dafür gibt es eine 1 GHz schnelle CPU mit integrierter GPU (Ingenic JZ4770 + Vivante GC860), Beschleunigungssensoren und Force-Feedback-Motoren. Stereolautsprecher, ein Mikrofon sowie Ünterstützung für WiFi 802.11 b/g/n runden die technischen Merkmale ab.

Die Konsole ist vor allem für Retro-Spiele gedacht, womit auch die geringe Auflösung des Bildschirms gerechtfertigt wird, da so rechenintensive Reskalierung vermieden werden soll. Neben der Möglichkeit, alte PC-Spiele zu spielen sowie Konsolen bis zur ersten Playstation zu emulieren, sollen auch neu entwickelte Spiele für das System forciert werden. Somit stellt die GCW Zero auch einen Konkurrenten zum NeoGeo X dar, der bei gleicher Hardware einen etwas größeren Bildschirm bietet, aber ein geschlossenes System darstellt und ausschließlich für NeoGeo-Spiele verwendet werden kann.

Erste Exemplare der Konsole sind bereits produziert und an Entwickler übergeben worden, die der 225 g schweren Konsole dank des integrierten 2800 mAh Akkus eine Laufzeit von 7 bis 10 Stunden attestieren. Für 135 US-Dollar ist die Vorbestellung einer Konsole in schwarz oder weiß möglich, für 160 US-Dollar liegt ihr zudem noch ein T-Shirt und ein graviertes Glas bei.

Video:

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 14. Januar 2013 - 10:17 #

Hmm hört sich net schlecht an. Von der Hardware kann man praktisch den GOG Katalog drauf spielen (mit ein paar Ausnahmen)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 14. Januar 2013 - 10:22 #

Aber für Strategie ist der Bildschirm etwas klein, oder? Und Adventures... hmmm... müsste man probieren. Wobei ich glaube, im Youtube-Channel testet er auch was Adventure-mäßiges (sogar schon mit Sprachausgabe).

Und ganz wichtig - im Gegensatz zur PSP mit CFW läuft StarFox auf der GCW Zero absolut flüssig. Also "ganz wichtig" für alle, die sich bei der PSP darüber geärgert haben. Ich gehör zwar nicht dazu, aber vielleicht ja wer von euch...? ^^

FPS-Player (unregistriert) 14. Januar 2013 - 11:31 #

Ich denke, auch für (Oldschool-) Adventures ist das in Ordnung. Die SCUMM-Software ist ja auch und gerade bei Smartphones sehr beliebt und auch ausreichend.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 14. Januar 2013 - 15:10 #

Klaro!

Lexx 15 Kenner - 3459 - 15. Januar 2013 - 6:25 #

Und gerade weil man's im Prinzip auch auf Smartphones spielen kann, seh ich keinen Grund, nur wegen sowas, noch einen Handheld zu finanzieren. :>

Irgendwie nimmt das Zeug in letzter Zeit ohnehin übertrieben zu, finde ich. Keiner braucht ernsthaft eine million Spielekonsolen usw.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33715 - 15. Januar 2013 - 14:46 #

Eben, das ist VGA-Auflösung, also genau das Format der alten LA-Spiele und anderer PC-Titel aus der Zeit. Für sowas wäre das Teil also prima geeignet. Allerdings steuert sich Point & Click mit der Maus (oder Touchscreen) natürlich besser.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 14. Januar 2013 - 10:47 #

wirst du nicht. Die CPU ist keine x86-CPU, sondern eine mit MIPSII-Architektur. Da muss alles emuliert werden, bei einer alten Spielekonsolen CPU mit ein paar Mhz geht das noch, aber einen DOS-Rechner wird das Teil nicht packen. Von mehr ganz zu schweigen.
Alten Heimrechner ala Atari 500 oder C64 werden gehen, ebenso Spielekonsolen bis PS1. Das das Teil eine offene Architektur verwendet wirst du evtl. einige Homebrew-Ports oder Ports von Indiespielen sehen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21480 - 14. Januar 2013 - 10:50 #

Selbst wenn es nur C64 oder Amiga sind, bleibt trotzdem eine große Palette von möglichen Spielen.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 14. Januar 2013 - 13:04 #

"Einen DOS-Rechner wird das Teil nicht packen"

Ähm, im Youtube-Channel wird aber Doom 1/2 und Duke Nukem 3D gezeigt auf dem GCW Zero, und das ist, soweit ich weiß, ein DOS-Spiel ;) Sie zeigen sogar Quake 1 auf dem GCW Zero, und das ist ja grafisch nochmal ne Ecke fordernder als Doom 1/2. Also Leistung ist da durchaus vorhanden...

PS: und allein schon in der Vorschau des verlinkten Videos unter der News siehst du, dass sie Descent auf dem Zero spielen... auch ein DOS-Spiel ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 14. Januar 2013 - 13:14 #

1 Ghz reicht ja. Die Dos-Ära war von 1989 (also ab VGA rechne ich) - 1998 - da kam noch ein Dos Spiel raus. Da gabs Pentium mit 166 und 200 Mhz. Auf die Win Spiele musst verzichten aber die liefen eh als mit min 640x480. Aber ne Runde Magic Carpet geht locker auf dem Teil. Das brauchte ja noch nen 386 für die 320x200 Auflösung.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 14. Januar 2013 - 14:14 #

Der Unterschied ist, dass von Doom und Quake die Quellcodes bekannt sind, sprich die können direkt portiert werden, ohne dass ein Emulator wie DosBox dazwischen hängt.
Die anderen kenne ich jetzt nicht, es würde mich aber wundern, wenn das Teil einen 486er anständig emulieren kann - darauf habe ich mich bezogen. Wenn man ein Spiel entsprechend anpassen kann geht es klar, Doom braucht ja kein Gigaherz (Wobei Mhz auf x86 nicht unbedingt mit Mhz auf einem RISC-Prozessor vergleichbar sind, da die Befehlssätze sich grundlegend unterscheiden und einfache RISC-Prozessoren schon für eine Multiplikation mehrere Takte braucht).

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 14. Januar 2013 - 21:59 #

Gibt's von Descent denn auch den Quellcode bzw. entsprechende Portierungen? Ich kenne mich da absolut nicht aus. Und wie gesagt - im Youtube-Channel des Entwicklers werden noch mehr Spiele gezeigt, die auf dem GCW Zero laufen. Vielleicht sollte sich mal jemand mit ausreichend Ahnung hinsetzen, die Videos sichten und uns dann aufklären. Das wäre doch nett ;)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 15. Januar 2013 - 2:35 #

Ja gibt es, ebenso wie auch von FreeSpace 2 ^^.

Descent und FS2 habe ich zum Beispiel auf meiner Pandora am laufen, daher sollte das wohl auch für die Zero kein Problem sein.

Zur Not gibt es von Descent aber auch die Playstation Fassung, die wegen den FMVs tatsächlich selbst DXX-Rebirth vorzuziehen wäre.

meskobin 11 Forenversteher - 760 - 15. Januar 2013 - 0:10 #

Quake lief auch auf meinem N95 8GB Telefon mit Symbian System flüssig. Und das schon vor 4 Jahren! So viel Leistung braucht das glaub ich garnich. ;)

Hier is zB mal Quake3 auf dem selben Telefon: http://www.youtube.com/watch?v=BHvE_bHZ19A

AticAtac 14 Komm-Experte - 2126 - 14. Januar 2013 - 10:40 #

Die Steuerungsmöglichkeiten bleiben für viele alte PC (Dos) Spiele weiterhin ein Problem.

Fred DM (unregistriert) 14. Januar 2013 - 10:44 #

sowas von sinnlos. ROMs alter konsolenspiele kann ich am PC oder laptop mit weniger aufwand spielen. DOS-spiele funktionieren auf dem PC ebenfalls besser da die früher hauptsächlich mit der tastatur gespielt wurden.

ein handheld nur für uralte sachen und vielleicht ein paar dieser unsäglichen pseudo-8-bit-indies? ich hoffe mal schwer, die erwarten nicht, dass das ein hit wird...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21480 - 14. Januar 2013 - 10:45 #

Die wollen auf der Retrowelle schwimmen. Ich glaube auch nicht, das es sich lohnt.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 14. Januar 2013 - 10:53 #

Das Teil ist für Unterwegs gedacht, oder sitzt du mit deinem Notebook um Zug und spielst damit?
Ich sehe es als günstige Alternative zum Pandorra, der imho viel zu viel wollte und jetzt mit einem Kaufpreis von 500€ schlicht zu teuer für so ein "Spielzeug" ist. Ich hab selber einen Dingoo A320, der ist aber a) auch ein geschlossenes System (Dingux wurde seit Jahre nicht aktualisiert und läuft dementsprechend schlecht), selber darauf was zu entwickeln ist viel zu aufwändig. b) ist er einiges Leistungsschwächer, einen SNES emulieren geht nur wenn man ihn übertaktet und c) die Schultertasten sind einfach nur unbrauchbar.
Ich werde das Teil mal im Auge behalten, hab nur kein Geld für sowas - interessant wäre es aber schon.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 14. Januar 2013 - 11:24 #

Hatte mich schon gefragt, was aus dem Projekt geworden ist. Eine größere Zahl der Prototypen sind glaube ich seit September/Oktober im Umlauf und es gibt zahlreiche Youtube-Videos dazu. Das Ding sollte Amiga, Gameboy, SNES und natürlich alle älteren Konsolen und Heimcomputer emulieren können. Das er nun keinen Touchscreen bekommt ist eher ein Rückschritt im Vergleich z.B. zum Caanoo (http://en.wikipedia.org/wiki/CAANOO). Auf dem ließen sich per ScummVM Adventures prima per Touchscreen steuern.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21480 - 14. Januar 2013 - 11:28 #

Die alten Scumm-Spiele sind aufgrund der Bedienstruktur ideal für Handhelds. Konnte da jemand in die Zukunft blicken? :)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55756 - 14. Januar 2013 - 14:31 #

Ganz nett, aber ob das Erfolg hat?

Makariel 19 Megatalent - P - 13436 - 14. Januar 2013 - 15:43 #

Mir fehlt einfach der 2. analog-knubbel.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 14. Januar 2013 - 16:09 #

Naja, fällt gegen den Pandora ja wirklich richtig ab... ist zwar billiger, aber den Classic Pandora bekommt man mittlerweile gebraucht auch schon für rund 200$. Für diesen Aufpreis gegenüber den 135 hat man aber auch wirklich gleich VIEL mehr Mehrwert, trotz der dann durchaus schwächeren CPU.

Sorry, aber dieser Handheld interessiert mich nicht, der Pandora hat eben wegen Tastatur, Touchscreen und Analogsticks sowohl in der Nutzung als Mini-PC als auch als Spieleplattform entsprechend die Nase vorne und eigene Spiele exklusiv für Pandora gibt es mittlerweile ja auch schon :).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 14. Januar 2013 - 16:14 #

Sowas gibt es nun echt seit ewigen Jahren!

Gamepark hat, vom Staat subventioniert, eine ganze Reihe Linux-Handhelds (auch mit Touchscreen) auf den Markt gebracht. Trotzdem ist die Firma pleite. Und wirklich (gute) Spiele abseits von Homebrew gab es für die Teile auch nicht. Einzig als Emulator-Handheld waren die Teile zu gebrauchen und eigentlich ganz nett. Trotzdem hat sich niemand für interessiert.

Sowohl meine Caanoo als auch mein GP32 Wiz liegen hier ziemlich unbenutzt rum. Obwohl ich die Teile praktischer als eine Pandora finde. Letztere ist einfach viel zu teuer für das, was sie kann. Fakt ist, ohne eine Palette an exklusiven und perfekt angepassten hochwertigen Titeln auf mindestens DS bzw. PSP Niveau interessiert sich niemand für so ein Teil.

Apropos, der weiße Zero im Video sieht aus wie ein 100-prozentiger Caanoo-Klon! Ziemlich dreist!

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 14. Januar 2013 - 18:55 #

Ich muss sagen, ich find das Teil vom Design her schon recht schnieke.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32743 - 14. Januar 2013 - 21:19 #

Allmählich kann man ja schon von einer Handheldschwemme reden. Bald alle 1-2 Wochen eine neue Ankündigung. Glaube nicht das der Markt so gross ist um alle überhaupt aufnehmen zu können. Zudem werden Smartphones Jahr für Jahr auch immer leistungsfähiger, dadurch wird der Markt meiner Meinung nach noch kleiner.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 14. Januar 2013 - 22:37 #

Darf man denn Emulatoren einem kommerziellen Handheld beilegen? Emus für alte Konsolen sind eine tolle Sache, aber ich dachte bisher, dass die alle mehr oder weniger illegal seien.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 14. Januar 2013 - 23:40 #

Soweit ich weiß sind Emulatoren nicht illegal, aber die ROMs dafür schon. Außer du hast das originale Spiel auch in deinem Besitz. Ein ROM ist ja quasi eine "Sicherheitskopie" eines Spiels, also per se nicht verboten, aber halt nur so lange erlaubt, wie du auch das original besitzt. Aber bei Spielen, die seit +10 Jahren nicht mehr verkauft werden, ist es glaube ich den Lizenznehmern egal. Oder würdest (bzw. könntest) du in den Laden gehen und dir ein neues Star Fox kaufen, wenn es keine ROM davon geben würde?

Aber vielleicht wär das auch mal was für eine GamersGlobal-Anwalt-Folge...

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 14. Januar 2013 - 23:42 #

Ja, das wäre eine interessante Frage. Ich denke nicht, dass dich der Besitz des Originals schützt, da du nur die Lizenz zur Nutzung auf der ursprünglichen Konsole gekauft hast. Aber das mögen die Richter anders sehen...

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14523 - 14. Januar 2013 - 23:49 #

Hat man auch bei alten Spielen nur eine Nutzungslizenz und solchen rechtlichen Firlefanz erworben? Ich dachte, zumindest damals war es ein "Gib uns 120 Mark, dafür kriegst du dieses tolle 8 MB große Modul und darfst damit machen, was du willst"...

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 15. Januar 2013 - 0:24 #

Ich gehe mal davon aus. Du hättest ja z.B. auch nie das Programm modifizieren dürfen. Früher war das mit dem Kauf einer Lizenz nur nicht so klar ersichtlich.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 15. Januar 2013 - 8:50 #

Geh mal auf die Factor 5 Seite. Da gibts neben den freien Amiga Downloads von BC Kid, R-Type und Katakis noch Backups, von Turrican 1-3 als ADF. Hier hingegen steht das du dir die nur downloaden darfst, wenn du auch das original hast.

http://www.factor5.de/downloads_backups.shtml

http://www.factor5.de/downloads.shtml

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 15. Januar 2013 - 13:21 #

Ich glaube die Nutzungslizenzen von Spielmodulen waren noch sehr winzig. So oder so spielt das aber keine Rolle, da du ein Eigentum erworben hast und selbstredend privat mit machen kannst, was du willst. Also wenn du ein Gerät zum Auslesen der ROMs hast, kannst du das Programm auch über Emu auf einem anderen Gerät spielen. Das ist völlig legal, da die Module ja ansonsten keinen Kopierschutz hatten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
floppi
News-Vorschlag: