GEMA bricht Verhandlungen mit Youtube ab

Bild von dragon235
dragon235 11388 EXP - 18 Doppel-Voter,R8,C8,A6,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

12. Januar 2013 - 15:48 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

In dem Streit über die Rechtevergütung von Musikvideos auf der Google-Videoplattform Youtube zeichnet sich keine Einigung ab. Die deutsche Verwertungsgesellschaft GEMA hat die Verhandlungen mit Youtube für gescheitert erklärt und plant nun, die Schieds­stelle beim Deutschen Patent- und Markenamt einzuschalten. Diese solle nun neutral prüfen, ob die von der GEMA geforderte Mindestvergütung von 0,375 Cent pro Stream-Abruf angemessen ist. Außerdem soll sie über einen möglichen Schadensersatz befinden. Fraglich ist allerdings, ob die Schieds­stelle dies entscheiden darf, da sie eigentlich nur über GEMA-Konflikte mit Inhalteprovidern urteilen darf. Google sieht sich aber nicht als Provider, sondern als Hoster.

Darüber hinaus hat die GEMA vor, gegen die Hinweistafeln vorzugehen, die deutsche Nutzer auf Youtube zu sehen bekommen, wenn sie ein Video mit Musik aus dem GEMA-Repertoire abrufen wollen. Jeder deutsche Internetnutzer, der regelmäßig Youtube besucht, kennt mittlerweile den Hinweis: "Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, für die die GEMA die erforderlichen Musikrechte nicht eingeräumt hat. Das tut uns leid."

Seit April 2009 gibt es keinen Vertrag mehr zwischen dem größten Video-Portal und der Gesellschaft GEMA, die die einzelnen Komponisten vertritt. Die Leidtragenden dieses Rechtsstreits sind neben deutschen Usern vor allem die Musiker und Plattenfirmen, deren Musikvideos auf die gewollte Werbewirkung verzichten müssen. Und drittens die von der GEMA vertretenen Komponisten, die seit 2009 kein Geld für ihre auf YouTube laufenden Werke bekommen.

HansDampf 13 Koop-Gamer - 1397 - 12. Januar 2013 - 14:02 #

sry aber die gema hat den arsch offen in rest der welt geht das doch auch oder nicht ?

McSpain 21 Motivator - 27103 - 12. Januar 2013 - 14:12 #

Vermutlich gibt es im Ausland auch keine Künstler die von ihrer Musik/Arbeit leben können, weil sie nicht so gut geschützt werden wie hier von der guten alten GEMA. ;)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Januar 2013 - 14:13 #

Der war ja lustig. :D

hachel (unregistriert) 12. Januar 2013 - 20:04 #

Halt echt :D
Gema ist scheiße.. so ... ich habs gesagt!

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 13. Januar 2013 - 3:15 #

Na ja... Wer weiß schon, wie die ASCAP z.B. über den "Fair Use"-Paragraphen im amerikanischen Urheberrecht so denkt. Meines Wissens - und ich gebe zu, es ist eine Weile her, dass ich mich damit beschäftigte - begünstigt unser Urheberrecht das Verhalten der GEMA, und wer weiß, ob andere Verwertungsgesellschaften mit unseren Gesetzen nicht die gleichen Ansprüche stellen würden.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 14. Januar 2013 - 10:54 #

hahaha made my day! :) So siehts aus, sobald man die Grenze übertritt sieht man ein kulturelles Brachland, alles grau in grau und eine künstlerische Monokultur hat dort die Oberhand. Hm wenn sich so drüber nachdenke .... :D

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 12. Januar 2013 - 14:13 #

die gema ist halt gierig.

Claython 16 Übertalent - P - 4596 - 12. Januar 2013 - 14:17 #

Schon jetzt ein Klassiker. ;-)

http://klickhure.de/bilder/5855-gema-kacken.jpg

Saphirweapon 16 Übertalent - 5072 - 12. Januar 2013 - 14:31 #

Was heutzutage alles ein Klassiker wird...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 12. Januar 2013 - 17:04 #

Bei Gema News muss ich immer hier dran denken :D

http://www.youtube.com/watch?v=jiOTKjXZaYI

Sciron 19 Megatalent - P - 16081 - 12. Januar 2013 - 14:27 #

Immerhin die Entwickler dieser ganzen Unblocker-Addons dürfte das freuen. Ohne die würd ich mich freiwillig eh nicht mehr auf YT bewegen.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 12. Januar 2013 - 15:20 #

In der Tat. Wenn ich Geld hätte, würde ich diese sogar mit einer Spende belohnen. (und ihr haben wir auch direkt wieder die Erklärung, warum ich kein Geld habe...)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9221 - 12. Januar 2013 - 14:37 #

Google haut eher 200 mio. in Anwälte bevor die ner gierigen Provinzgrauzonen Organisation einen Cent abgeben ^^

Loco 17 Shapeshifter - 8121 - 12. Januar 2013 - 14:48 #

Weil Google ja auch ein ach so tolles Unternehmen ist, die immer voll im Recht sind, nur gutes tun, ihren Monopol-Status nie ausnutzen...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9221 - 12. Januar 2013 - 15:26 #

Dabei gehts ums Prinzip ^^

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2119 - 12. Januar 2013 - 14:49 #

So wie ich das verstand, ist Google bereit Geld abzugeben. Es scheitert an den unterschiedlichen Vorstellungen der Menge...

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6374 - 12. Januar 2013 - 16:27 #

Google hat Verträge mit duzenden von Verwertungsgesellschaften in mehr als 45 Ländern abgeschlossen.
Soweit ich gelesen habe schüttet Google da Geld prozentual vom erwirtschafteten Umsatz aus. Nur die GEMA will keine Umsatzbeteiligung, sondern einen festen Betrag pro Stream und insgesamt mehr Geld.

Interessant ist auch der Wikipedia-Eintrag:
"(...), dass sich seit dem Auftreten von YouTube am 15. Februar 2005 ertragsseitig bislang keinerlei negative Auswirkungen für die Rechteverwertung nachweisen lassen. Im Gegenteil kommt es ab 2005 sogar zu einer beträchtlichen Steigerung der Erträge."
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_f%C3%BCr_musikalische_Auff%C3%BChrungs-_und_mechanische_Vervielf%C3%A4ltigungsrechte

Komisch finde ich die Zahlen:
2005 Erträge 852,2 Mio € - Ausschüttungen an die Mitglieder 334,5 Mio €.
2012 Erträge 913,6 Mio € - Ausschüttungen an die Mitglieder 231,9 Mio €.

Nicht nur dass jedes Jahr über eine halbe Milliarde € bei der GEMA "verpufft", sondern dass die Mitglieder bei höheren Erträgen der GEMA auch weniger ausbezahlt bekommen.

Name (unregistriert) 12. Januar 2013 - 17:10 #

Und dieses Geld bekommen zum allergrößten Teil nur die Vollmitglieder wirklich ausgezahlt. Und das ist ein kleiner elitärer Kreis aus "Künstlern" die zum größten Teil schon seit jahren nichts mehr rausgebracht haben. Aber es haben auch nur die Vollmitglieder wirklich Mitspracherecht ;).

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 13. Januar 2013 - 3:20 #

Und diese entstammen zum Teil aus dem E-Musik-Bereich, der reichlich konservativ daherkommt und mit den Entwicklungen der letzten zehn Jahre nichts anzufangen weiß; alte, graue Herren. Wie konservativ, das sieht man schon allein an dem Bestehen auf eine strikte Trennung zwischen U- und E-Musik.

burdy 15 Kenner - 2720 - 12. Januar 2013 - 20:11 #

"Nicht nur dass jedes Jahr über eine halbe Milliarde € bei der GEMA "verpufft","
Man könnte sich auch fragen, wieso da bei Wiki ne Zeile in der Tabelle fehlt statt einfach anzunehmen, dass die GEMA das für Nutten und Koks verbrät. Im als Quelle verlinkten Bericht der Gema gibt's nämlich noch den Punkt "Sende- u. Wiedergaberechte", laut Bericht für 2010 T€ 471.601, also knapp ne halbe Milliarde. Da steht auch "Die GEMA erhält nach ihrer Satzung die treuhänderische Verwaltung der Urheberrechte
übertragen und darf keine Gewinne erzielen. Alle Erträge werden nach Deckung der Aufwendungen an die Mitglieder und andere Berechtigte ausgeschüttet."

Bigtom 12 Trollwächter - 1028 - 13. Januar 2013 - 2:41 #

Die sollen doch machen was sie wollen. Solange Plugins wie Proxtube etc. funktionieren ist mir das alles ziemlich egal :)

ebeig5d (unregistriert) 12. Januar 2013 - 16:28 #

Nicht nur an der Menge. Die Gema will pro Klick aus Deutschland bezahlt werden, Youtube zahlt überall sonst Gewinnbeteiligungen.
Dazu kommt, dass die Gema, nach den einzigen irgendwann mal offen gemachten Zahlen, im Grunde mehr Geld pro Klick will als Youtube bei einem Abspielen durch Werbung aufnehmen kann. Kann mich (bei beiden gleichzeitig) Zahlen um eine 10ner Potzen irren.
Aber ich glaube 0,03cent pro Klick (glaube nicht mal für zuende abspielen) will die Gema, 3cent pro 1000 Streams wäre das Angebot von Youtube gewesen. Mehr als die Plattform pro Video einnimmt (Kosten nicht inbegriffen).
Wie valide die Zahlen waren, sei mal außen vor gelassen. Aber wenn ich mir ansehe, dass ein DVD-Brenner heute 15€ kostet und 10€ davon an die Gema gehen. Wenn man schon 2/3 des Marktpreises an die Gema zahlt, warum soll sie nicht 10 mal mehr verlangen als üblich.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 12. Januar 2013 - 16:31 #

Beim Brenner sind die 15 Euro ja nur der Endkundenpreis. Zieh mal 19% Mehrwertsteuer ab, dann noch 5% Marge für den Händler (was schon recht großzügig ist.. leider..) und eine Marge für den Großhändler. Dann noch Einfuhrzoll, Verpackungskosten und Verschiffung von China nach Deutschland - was mag so ein Brenner wohl für Produktionskosten haben? ;)

Es sind 11 Euro für die GEMA, bei einem 15-Euro-Produkt. Ein Brenner müsste also nur etwa 3-4 Euro kosten wenn die GEMA nicht gierig wäre. Was bekommen die Musiker von den 11 Euro pro verkauftem Brenner? Pro Jahr und Künstler ein paar Cent. Wenn der Musiker jetzt aber alle drei Jahre einen neuen Rechner mit integriertem Brenner (oder ein Notebook) kauft, zahlt er alleine deshalb schon drauf. Das ist ein wenig pervers..

c5f5mea (unregistriert) 12. Januar 2013 - 16:56 #

Ist mir klar, du zahlst alleine schon auf die ~10€ Gema ~2€ an Mehrwertsteuer. Also eher 3€ oder noch weniger. Das ist absolut pervers.

burdy 15 Kenner - 2720 - 12. Januar 2013 - 20:09 #

Wenn ich zB auf Amazon.co.uk oder Amazon.com gucke, dann kosten die DVD-Brenner überall ab 15-20 €. Für 5 € hab ich nirgends einen gesehen. Haben die auch ne furchtbar böse GEMA, die 10 € draufhaut?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6374 - 12. Januar 2013 - 21:56 #

GEMA ist nicht die einzige ihrer Art:
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_copyright_collection_societies

burdy 15 Kenner - 2720 - 12. Januar 2013 - 22:07 #

Ja, aber GEMA oder nicht, der DVD-Brenner kostet nicht 5 €, sondern 15+

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 56455 - 12. Januar 2013 - 14:37 #

Wieder typisch Deutschland. Nervig! :(

Gray Mouser (unregistriert) 12. Januar 2013 - 16:04 #

"Wieder typisch Deutschland."

Wenn ich sowas schon lese.

Kotfur (unregistriert) 12. Januar 2013 - 16:21 #

Finde ich auch ätzend.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 12. Januar 2013 - 23:45 #

Ja der ist wieder typisch Deutschland.

Saphirweapon 16 Übertalent - 5072 - 12. Januar 2013 - 14:50 #

Kann jemand mit Zahlenmaterial aufwarten, wie es wirtschaftlich betrachtet um Youtube (isoliert betrachtet) steht ? Bis vor Jahren machte Google damit doch noch recht hohe Verluste. Hat sich das inzwischen positiv entweckelt oder muss der Dienst nochimmer quersubventioniert werden ?

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 12. Januar 2013 - 15:50 #

Auch wenn sie mittlerweile werbetechnisch ordentlich aufgestockt haben, denke ich das Youtube selbst nur Verluste abwerfen wird. Aber die Vernetzung mit Google + und generell fürs Image ists gut für Google.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 12. Januar 2013 - 15:03 #

Die GEMA macht sich in immer mehr Bereichen absolut lächerlich. Die Verwertungsgesellschaften in fast allen anderen Ländern nehmen genug Geld ein um ihre Künstler auszuzahlen und konnten sich mit Youtube einigen. Nur die GEMA verlangt locker das doppelte bis (in einigen anderen Bereichen) tausendfache der anderswo üblichen Summen und beharrt stur drauf.

Wenn denn ein Großteil der Künstler wenigstens etwas davon hätte! Dem ist aber nicht so, primär verdient ein kleiner Anteil der großen und bekannten Künstler sehr gut durch die GEMA und der Rest nur wenig bis gar nichts. Kleine und unbekannte Künstler zahlen sogar drauf. Das kanns doch nicht sein.

Dazu kommen die absolut unverhältnismäßigen Geräteabgaben. Was meint ihr wohl, wie hoch die GEMA-Abgabe beim Kauf eines 15-Euro-DVD-Brenners ist? Wer es weiß - nicht spoilern..

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50666 - 12. Januar 2013 - 15:10 #

jeden cent die sie dafür bekommen ist zuviel.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 33494 - 12. Januar 2013 - 16:00 #

Ich glaube für Cd und Dvd Rohlinge ist auch eine Abgabe für die Gema fällig. Da bleibt schon ein bischen was hängen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 12. Januar 2013 - 16:02 #

CDs, DVDs, BDs, Festplatten, SD-Karten, Netzwerkspeicher, DVD-Laufwerke und -Brenner aber dann auch noch einmal komplette PC-Systeme. Eigentlich ist auf fast jedem Speichermedium eine teils extrem hohe GEMA-Gebühr - und auf den dazugehörigen Schreibgeräten auch noch einmal. Beim DVD-Brenner sind es dann nicht nur ein paar Cent..

J.C. (unregistriert) 12. Januar 2013 - 21:55 #

Ein Wunder, dass die letzte Verfassungsklage über 40! Jahre her ist. Wird mal wieder Zeit.

Laserdrucker: 12,50 €
Netzwerkfestplatten mit einer Speicherkapazität < 1 TB: 5,00 €
Netzwerkfestplatten mit einer Speicherkapazität ≥ 1 TB: € 17,00 €
Externe Festplatten mit einer Speicherkapazität < 1 TB: € 7,00 €
Externe Festplatten mit einer Speicherkapazität ≥ 1 TB: € 9,00 €

Das sind krasse Preise, zT mehr als 10% des Endverbraucherpreises incl. MwSt.
Und nichts von diesen Dingen habe ich je für GEMA-relevante Dinge genutzt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 12. Januar 2013 - 22:15 #

Bei Druckern ist nicht die GEMA sondern die VG-Wort zuständig..

J.C. (unregistriert) 12. Januar 2013 - 22:42 #

Alles Mist, Pauschalabgaben ärgern mich immer. Aber ich verstehe immer noch nicht warum da eine Abgabe fällig wird, selbst wenn ich damit urheberrechtlich geschütztes Material drucke (wie zB einen GG-Artikel).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 13. Januar 2013 - 0:23 #

Weil Autoren von der VG-Wort für veröffentlichte Artikel Tantiemen bekommen. Wenig aber immerhin. Ist bei Online-Inhalten nur kniffliger, weil da mit Zählpixeln zum Beweis der Leser gearbeitet wird und und und.

Es geht der VG-Wort bei den Druckern aber weniger um die von GG ausgedruckten Artikel sondern mehr um die theoretische Möglichkeit, Bücher zu kopieren. Womit man wieder einmal sieht wie dämlich all diese Abgaben in Wirklichkeit sind.

J.C. (unregistriert) 13. Januar 2013 - 1:49 #

Dämlich, klar. Aber selbst wenn. Warum wird etwas Geld umhergeschoben weil ich zB mein gekauftes eBook ausdrucken könnte. Ist doch schon bezahlt.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 12. Januar 2013 - 21:35 #

http://de.wikipedia.org/wiki/Pauschalabgabe

J.C. (unregistriert) 12. Januar 2013 - 17:56 #

Na verdienen tun vor allem die Vorstände der GEMA. Besser als die Bundeskanzlerin. Hast du mich doch drauf gebracht. ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 12. Januar 2013 - 15:10 #

Eine Abrechnung pro View zu verlangen, ist einfach unredlich. Zum Glück gibt es den Youtube Unblocker, der kann sogar die Suchergebnisse bei Youtube entsperren. Manche internationale Stars verlinken sogar selber die in Deutschland gesperrten Videos auf ihren Facebook-Profilen. Viele CDs und MP3s hab ich mir nur gekauft, weil ich den Künstler erst auf Youtube entdeckt habe. Derzeit hör ich aber meist Musik bei Spotify, die es seit Frühjahr letzten Jahres auch in Deutschland gibt.

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 12. Januar 2013 - 15:15 #

Gebühren pro Klick sind die einzig faire Abrechnungsmethode.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5190 - 12. Januar 2013 - 15:24 #

...,wenn ein Missbrauch dieser Methode absolut ausgeschlossen werden kann.

Valeo 15 Kenner - 2748 - 12. Januar 2013 - 15:27 #

vielleicht ist hier ein komplexerer Schlüssel für beide Seiten von Vorteil, ich denke da an sowas wie: 45sec: kostenfrei, danach pro Click+ (x Sekunden * [ Preisstufe 1 | Preisstufe 2 | ... | Preisstufe N ](Transponiert)) ct.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 12. Januar 2013 - 15:34 #

Das ist doch ein Riesenaufwand bei jedem Video die deutschen IPs aus den Gesamtviews auszurechnen. Außerdem müsste Youtube überprüfen, ob da nicht jemand Ddos-mäßig jeden Tag tausende Rechner das Video aufrufen lässt. Und bei der unglaublichen Menge Videos auf Youtube wird das richtig teuer für Google. Wenn in einem "Best Points of Federer" Video Musik von Bryan Adams gespielt wird, verlangt die GEMA ja auch Geld. Sich auf sowas einzulassen, ergibt betriebswirtschaftlich einfach keinen Sinn.

Warum lässt die GEMA ihre Mitglieder nicht selber entscheiden wollen, ob diese auf Youtube erscheinen wollen oder nicht? Wenn diese Werbung vor ihre Videos schalten, können die Künstler ja selber mit den Videos Geld verdienen.

Pausen 11 Forenversteher - 763 - 12. Januar 2013 - 16:10 #

Was soll da der riesenaufwand sein. sowas kann man accounten wenn die seite aufgerufen wird.
die ganzen webstatistik tools wie google anaytics und awstats machen nix anderes ....

das problem liegt hier das die gema den hals nicht voll kriegt

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3144 - 12. Januar 2013 - 16:10 #

Wenn ich dafür 100% von GEZ & GEMA befreit werde = Ja

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11034 - 12. Januar 2013 - 16:11 #

GEZ hat damit mal gar nichts zu tun. ;)

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 12. Januar 2013 - 17:05 #

Fängt doch beides mit GE an, ist also alles das gleiche ;)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3144 - 12. Januar 2013 - 23:58 #

Er hat zwar recht ABER mir ging es darum das ich/wir die Zwangssteuer zahlen müssen.
Wie hoch ist nun der Monatliche Beitrag?
~18 € also knapp 3 originale BR Filme pro Monat.

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 13. Januar 2013 - 3:14 #

Bei den Schweizern wären es 5 BR Filme pro Monat,den die zahlen 31,69€.
http://www.billag.ch/web/de/gebuehrentabellen/gebuehren_privat.html
Bei den Österreichern zahlt man im schnitt 24€,also ganze 4 BR pro Monat
https://www.gis.at/gebuehren/gebuehrentabelle/

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 13. Januar 2013 - 13:31 #

Und was hat das mit der News zu tun?

Außerdem: „Zwangsstuer" ist ja ein klasse Wort!^^

heini_xxl 15 Kenner - P - 3152 - 12. Januar 2013 - 15:25 #

spotify hat sich auch mit der GEMA geeinigt über die bezahlung.

Thomas Barth 21 Motivator - 27508 - 12. Januar 2013 - 15:35 #

Eben. Wenn Spotify, Napster und Sony sich mit der GEMA einigen können, warum kann Google das nicht? Sind sie vielleicht doch zu gierig?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 12. Januar 2013 - 15:51 #

Andersrum kann man auch fragen warum sich die Verwertungsgesellschaften in den anderen Ländern mit Google geeinigt haben? Am deutschen Wesen soll die Welt genesen? ;-)

Politician 12 Trollwächter - 1108 - 12. Januar 2013 - 16:32 #

Weil das alles kommerzielle Dienste sind, die im Zweifel ihre Preise an den Markt anpassen müssen.
Außerdem verliert Youtube durch die GEMA Erpressung wenig, weil dann eben Unblocker genutzt werden und youtube die Werbeeinnahmen behält. Somit ist Google einfach weniger leicht zu erpressen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 12. Januar 2013 - 15:40 #

Daher dürfte Spotify bei Nutzern, die nicht 9,99€ im Monat zahlen, kräftig draufzahlen, während sie im Ausland die kostenlose Nutzung mit Werbung finanzieren können. Außerdem zahlt Spotify ja den Rechteinhabern auch selber was und veröffentlicht nicht ohne Erlaubnis deren Werke.

Thomas Barth 21 Motivator - 27508 - 12. Januar 2013 - 15:41 #

Was spricht dagegen das Google so ein System einführt? Achja richtig, die Einnahmen an der Werbung wollen sie alleine für sich haben.
Spotify bekommt man übrigens schon für 5€ werbefrei, wenn man es nur am heimischen PC nutzt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 12. Januar 2013 - 15:49 #

Bei Youtube kann jeder Videos hochladen, die Musikstreamingdienste haben eine viel bessere Kontrolle über ihre Bibliothek und ganz andere Nutzungszahlen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7758 - 12. Januar 2013 - 18:23 #

Ich habe gerade mal bei den Firefox-Addons geschaut, Youtube Unblocker funktioniert angeblich schon länger nicht mehr und auch sonst sehe ich da kein gut bewertetes Addon, was seine Aufgabe anscheinend aktuell erfüllt. Habt ihr da Empfehlungen? Oder geht's nur über (immer lahme Proxies)?

bernd (unregistriert) 12. Januar 2013 - 22:40 #

es gibt auch schnelle proxies/vpn's z.b. über "overplay"

Tassadar 17 Shapeshifter - 7758 - 13. Januar 2013 - 1:56 #

Vielleicht hätte ich das Wort "kostenlos" noch hinzufügen sollen. Dass es kostenpflichtige schnelle VPNs gibt, ist schon klar.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4557 - 12. Januar 2013 - 16:05 #

Für die Musikkünstler ist die Gema in Sachen YT mehr Schaden als Segen. Ein Wunder, dass der Rest der Welt nicht das rückständige Deutschland lacht. Mehr und mehr Musikstars sind so genannte Internet-Berühmtheiten. Songs wie Gangnam Sytle oder Call me Maybe (Eigentlich ein Werbesong) wurden erst durch das Netz zu einem Hit. Deutsche Künstler können von solchen weltweiten Ruhm dank der Gema nur träumen.

Inwiefern, das Abdrängen der potentiellen Kunden in die Illegalität und das Ausfallen der Werbeeinnahmen den Künstler hilft ist mir schleierhaft.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Januar 2013 - 16:21 #

"Und drittens die von der GEMA vertretenen Komponisten, die seit 2009 kein Geld für ihre auf YouTube laufenden Werke bekommen."

Haha! Also, jegliche Musikkünstler da draußen, die selber tatsächlich darüber jammern, sollten ihr Hobby meines Erachtens aufgeben und sich dann nach einem vernünftigen Job umschauen.

burdy 15 Kenner - 2720 - 12. Januar 2013 - 20:17 #

Der Satz gehört ersatzlos aus der News gestrichen. Er suggeriert ja, die Videos würden jetzt ohne Vergütung abgespielt. Was nicht der Fall ist, siehe das große rote Schild in der News.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23624 - 12. Januar 2013 - 20:25 #

Es geht darum, dass sie von der GEMA keine Vergütung dafür bekommen, dass ihre Lieder auf Youtube abgespielt werden.

Silverhenge 14 Komm-Experte - 2049 - 12. Januar 2013 - 16:25 #

Ich denke, der Streit wird noch andauern, wenn ich mit 90 im Altersheim bin...

Politician 12 Trollwächter - 1108 - 12. Januar 2013 - 16:28 #

Dann gehen halt alle weiterhinüber Proxys auf Youtube....die GEMA macht sich mit ihrer Haltung lächerlich. Jeder Künstler sollte sich selbst überlegen ob er sich von diesem Verein vertreten lassen will. Die Beeinflussung für die User ist ja zum Glück gering, da sich die Sperre ja umgehen lässt. Wie die GEMA ernsthaft gegen die Hinweistafel vorgehen will ist mir echt schleierhaft.
Ich jedenfalls würde eher Geld für CDs von Künstlern ausgeben, die sich bewusst gegen die GEMA stellen.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 12. Januar 2013 - 19:00 #

Würdest du? Es gibt schon welche, mach doch :)

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/corso/1807043/

vadi 15 Kenner - 3746 - 12. Januar 2013 - 18:23 #

Ach nicht doch,....

wolfengange 10 Kommunikator - 361 - 12. Januar 2013 - 20:15 #

Mich würde interessieren, was Ihr von der Meinung dieses Künstlers haltet, vielleicht kennen die einen oder anderen diese Rede schon.
http://www.youtube.com/watch?v=X--AeJKuifU

Anonhans (unregistriert) 12. Januar 2013 - 20:30 #

Ich versteh das nicht. Wieviel Kohle hat sich die GEMA in den letzten Jahren durch die Lappen gehen lassen, nur weil sich nicht auf ähnliche Konditionen einlassen wollen, wie quasi jede andere Verwertungsgesellschaft auf diesem Planeten? Das ist doch mit gesundem Menschenverstand nichtmehr nachvollziehbar. Da hat man doch inzwischen quasi freiwillig auf soviel Gewinnbeteiligung verzichtet, dass das vor keinem Vorstand mehr zu rechtfertigen sein kann. Man könnte gemütlich und Geld mitnehmen, lässt es aber liegen, weil man noch mehr will und steuert gleichzeitig auch fröhlich und völlig merkbefreit direkt in ein PR-Desaster, was seinesgleichen sucht. Ist der ganze Verwaltungsapparat bei denen wirklich so aufgebläht, dass die Abrechnungsgeschichten nich verlustfrei machbar sind, wenn man nicht mehr (oder anders) Geld von Google bekommt, als alle anderen?
Wir leben in nem freien, modernen Land. Waren immer ganz gut dabei, wenn es um den Ausbau von Internetinfrastruktur ging. Sind ganz vorne mit dabei, wenns um Netzpolitik, Netzkultur etc geht. Abgesehen von den USA gibt es kein Land auf diesem Planeten, was in Sachen Hackerkultur- und geschichte mit uns mithalten kann (und selbst die Ami-Hacker waren lange Zeit (und teilweise auch Heute noch) neidisch auf das, was in dem Bereich bei uns so ging). Und wir dürfen uns auf Youtube offiziell nicht das erfolgreichste Internetvideo aller Zeiten (Gangnam Style) angucken...das ist doch kein Zustand.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10244 - 12. Januar 2013 - 21:29 #

eigentlich sind wir zumindest bzgl "netzjustiz" unglaublich unfortschrittlich und behindernd. alleine schon die regelung, dass vor jedem beliebigen landgericht verhandelt werden kann und dann alle immmer ztm berüchtigen hambuger landgericht rennen, ist ein juristisches unding.

Rumi 17 Shapeshifter - 7620 - 12. Januar 2013 - 21:19 #

wenn Lieder wie Gangnam Style nur in China und Deutschland nicht per Youtube abrufbar sind, sollte man sich schon Gedanken machen.

burdy 15 Kenner - 2720 - 12. Januar 2013 - 21:21 #

Wenn das "Lied" doch bloß hier nicht zu sehen wäre :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10244 - 12. Januar 2013 - 21:31 #

da sollte man sich um n par andere dinge in diesen beiden ländern schon eher gedanken machen.

Name (unregistriert) 12. Januar 2013 - 21:50 #

Ist es nicht? Das ist ja besonders witzig.
1. Ist Psy kein Mitglied der Gema. Er würde damit auch kein Geld von der Gema bekommen, wenn selbige für das Lied Geld einsammelt.
2. Hat er alle Rechte an dem Lied aufgegeben.

Allerdings liegt es an Youtube welches Video den Screen bekommt.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6374 - 12. Januar 2013 - 22:17 #

zu 1: Wo steht das er kein Mitglied ist, bzw seine Rechte in Deutschland nicht durch die GEMA vertreten werden?
zu 2: "Einmal angemeldete Werke können in der Regel nicht ohne weiteres wieder freigegeben werden, da dem anderweitige Verträge der GEMA mit Kunden entgegen stehen."

Korbus 15 Kenner - 3189 - 12. Januar 2013 - 22:56 #

Ob Psy bei der Gema Mitglied ist kann der Gema doch egal sein. Die dürfen doch per Gesetz davon ausgehen das erstmal jeder Mitglied ist und abkassieren.

crishan 10 Kommunikator - 538 - 13. Januar 2013 - 0:35 #

Aber bei einer anderen Verwertergesellschaft.
Und stellvertretend für diese kassiert die GEMA in Deutschland ab.

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 13. Januar 2013 - 2:55 #

Die GEMA übernimmt in Deutschland das Inkasso für ausländische Verwertungsgesellschaften und die ausländischen Verwertungsgesellschaften übernehmen das Inkasso für die GEMA im Ausland.

J.C. (unregistriert) 12. Januar 2013 - 21:57 #

http://wiki.piratenpartei.de/GEMA-Reform

Stromsky 16 Übertalent - 4751 - 12. Januar 2013 - 22:17 #

Dieser Beitrag war Schwachsinn und ich habe ihn selbst wieder raus genommen :D

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 12. Januar 2013 - 23:05 #

GEMA ist einfach nen riesenwitz ... im Endeffekt schadet es den Künstlern nur wenn die Videos nicht auf Youtube abrufbar sind (mal ganz abgesehen davon das jeder der n bissl länger im Internet unterwegs ist die Sperren eh mit nem Proxy umgeht).
Das Musikfernsehen ist so gut wie Tod und irgendwann werden das auch die noch der GEMA angehörenen Künstler merken. Ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit bis die GEMA gezwungen ist die Videos auf Youtube uneingeschränkt laufen zu lassen.

MrWulf 10 Kommunikator - 476 - 13. Januar 2013 - 10:10 #

Dummerweise haben die meisten Künstler da nix mitzureden. Das dürfen nur Vollmitglieder. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht muss man um Vollmitglied zu werden 3 Jahre in Folge mehrere 10k Euro an Einnahmen durch die GEMA Verwertung haben. Das erreichen nur die wenigsten (vor allem auch dadurch dass es keine wirklich individuelle Abrechnung gibt). Geändert wird das System auch nicht, da nur die abstimmen dürfen die dann Geld verlieren würden. Die sind übrigens auch nicht auf das Geld der GEMA angewiesen. Deshalb ist das mit dem Geld der GEMA erstmal ziemlich egal.

krOnicLTD 09 Triple-Talent - 285 - 13. Januar 2013 - 0:45 #

naja dazu hab ich eigentlich nix zu sagen.. ich verabscheue die gema.. diese ver.. h...

unaushaltbarer verein der nicht existieren dürfte und die verantwortlichen sollten am liebsten arbeitslos auf der straße sitzen..

gott wie ich die gema verabscheue -.-

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 13. Januar 2013 - 2:56 #

"naja dazu hab ich eigentlich nix zu sagen.."

Dieses "nix" ist aber ganz schön viel.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 91302 - 13. Januar 2013 - 1:24 #

merkwürdiger mist

xemmy 09 Triple-Talent - 276 - 13. Januar 2013 - 2:04 #

GEMA = absoluter Abschaum. Praktisch alle anderen Länder schaffen es vernünftige Reglungen zu finden. Nur Deutschland ist mit diesem Verein geschlagen.
Ich achte jedenfalls sehr darauf, keine Musik zu kaufen, die etwas mit der GEMA zu tun hat.

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 13. Januar 2013 - 2:54 #

Beide Buden bekommen den Hals nicht voll,also Google und GEMA.
Des ist hier das eingentliche Problem...

Fox McLoud (unregistriert) 13. Januar 2013 - 2:32 #

Ein furchtbarer Verein, selbst ein Friseursalon, der ja nun wirklich nicht viel Gewinn produziert, darf fleißig GEZ und GEMA zahlen. Und viele Clubs sind schon wegen der GEMA-Vermutung pleite gegangen. Selbst wenn nur Nachwuchsmusiker an einem Abend auftreten muss der Clubbesitzer erst mal beweisen, dass keine GEMA geschütze Musik gespielt wurde. Dies erfordert einen enormen zeitlichen und finanziellen Aufwand seitens der Veranstalter, da für jedes einzelne Lied alle beteiligten Urheber vorgelegt und auf GEMA-Mitgliedschaft überprüft werden müssen. Zusätzlich wird aufgrund der GEMA-Vermutung in Streitfällen, wie z.B. unbekannten Urhebern, zugunsten der GEMA entschieden.

Bei Youtube besitzen die meisten Künstler eigene Kanäle und auch wenn ein Fremder die Lieder hochlädt, blendet Youtube drei Möglichkeiten ein die MP3 bei iTunes, Amazon oder Google zu erwerben. So schlecht ist Youtube für die Künstler also gar nicht. Sonst hätten Die Ärzte wohl nicht bei ihrem letzten Album zu jedem (!) Lied ein eigenes Video produziert. Und obwohl Die Ärzte auch in der GEMA sind, werden die Videos von BademeisterTV auf Youtube nicht gesperrt. Der offizielle Youtube Kanal von Coldplay ist hingegen in Deutschland gesperrt.

Hoffentlich stoppt das Bundesverfassungsgericht bald den neuen Rundfunkbeitrag und die GEMA-Vermutung.

Annus (unregistriert) 15. Januar 2013 - 13:35 #

Du sprichst das eigentliche Problem von eigentlich allem nur beiläufig an: Am meisten leiden die Armen darunter. Missstand schon seit Ewigkeit.
Daran ändert auch die Partei SPDCDUGRÜNEFDP nichts

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4314 - 13. Januar 2013 - 9:57 #

In der Spielebranche ist es so, dass man nur noch mit Musikern zusammen arbeitet, die nicht Mitglied der GEMA sind und ihre Titel dort nicht registrieren lassen. Der Grund ist einfach: Man müsste sonst pro verkauftem oder herunter geladenem Spiele eine beträchtliche Gebühr bezahlen, aber noch schlimmer: selbst wenn man kostenlose Demos, Testversionen oder Prototypen verteilt, muss man an die Gema bezahlen, obwohl man ja gar nichts damit verdient.

Wenn alle Künstler dem Verein den Rücken kehren würden, wäre der Spuk morgen vorbei.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 13. Januar 2013 - 11:22 #

Woher hast du das, dazu würde ich gerne die Quelle sehen...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4314 - 13. Januar 2013 - 14:11 #

Ich bin die Quelle, ich arbeite in der Branche und vertreibe selber neben Grafik und 3d-Modellen auch Musik und SoundFX meiner Mitarbeiter an Entwickler in alle Welt. Ansonsten kannst Du gerne in Foren gängiger Game-Engines die detaillierten Debatten dazu anschauen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 13. Januar 2013 - 11:19 #

Man sind hier so manche Kommentare nahezu hysterisch, und was mich persönlich ärgert dieses absolut nachgeplapperte Rauschen aus dem Medienwald, gepaart mit Halbwissen. Was mir hier aber besonders aufstößt ist, dass hier keine Alternativen angedacht werden, sondern sich nur beschwert wird.

Also, ich bin auch kein Fan der GEMA, zum Einen weil die Verteilung der Gelder sehr undurchsichtig ist, selbst für Vollmitglieder, und zum Anderen, weil die deutsche Gesetzeslage bis heute die Gründung jeder möglichen weitere konkurrierende Verwertungsgesellschaft blockiert hat.

Aber es es ist keine Alternative dass die GEMA ganz aufhören sollte zu existiere, den ohne Verwetungsgesellschaft geht es nicht. Ein einzelner Künstler hat fast keine Chance, seine Rechtsansprüche selber zu vertreten, da er einfach finanziell nicht die Möglichkeiten dazu hat. Stellt euch mal vor, jeder Radiosender müsste bei jedem Künstler einzeln ein Vertrag zur Verwertung ausarbeiten... das ist doch nicht sinnvoll, und auch kaum machbar.

Außerdem vertritt die GEMA ihre Künstlerbei Rechtsverletzungen deren Rechte... und dazu gibt es auch momentan keine Alternative! Ein Künstler ist darauf angewiesen dass er seine Gelder erhält, und es gibt genug Streamig Anbieter für Musik wie das hier schon so gelobte Sportify, die den Künstlern praktisch nichts ausschütten (ca. 0,002 Euro pro Stream).

Ach ja, diese ganzen Horrormärchen von Discos, Eizelhändlern wie Friseuren usw. die angeblich wegen der GEMA (GEZ wird hier auch gerne mal mit in einen Top geworfen) sind absolut nur Geschwätz... es gibt bisher nicht einen einzigen nachweisbaren Fall indem es so passiert ist!

Daher, bevor nicht die Möglichkeiten zur Gründung einer Kokurrenzinstition zur GEMA ermöglicht werden, ist die GEMA einfach notwendig.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 13. Januar 2013 - 11:25 #

Eine Alternative? GEMA reformieren würde doch ausreichen. Weniger Macht den Top10-Mitgliedern, mehr Mitspracherecht für kleine Künstler, weniger Gier und ein größeres Auge auf die internen Vorgänge. Fair-Use-Regelungen in Deutschland dazu und schon sind viele glücklich.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 13. Januar 2013 - 11:53 #

Ich gebe dir natürlich Recht, eine Reform wäre durchaus auch Zielführend. Allerdings ist die Frage, ob die GEMA bzw. der Gesetzgeber selber genug Willen aufbringen, oder ob wirksamer ist durch Druck solche Reformen anzustoßen, sprich "Konkurrenz belebt das Geschäft".

Das Problem ist, dass in jeder größeren Organisation Verschwendung, Intransparenz und Missmanagment zunehmen, insbesondere dann wenn keien Notwendigleit besteht etwas zu ändern.
Dasselbe Problem sehe ich in der GEZ (kleiner Nachtrag, ich weiß dass es seit Anfang diesen Jahres die GEZ so nicht mehr gibt, aber der Begriff ist allen noch mmer geläufig) ... ich muss sagen, ich zahle gerne Rundfunkgebühren , da ich weiß, dass dadurch interessante Sendungen insbesondere bei den Dritten (Zdf.neo, 3sat) entwickelt werden können... auf der anderen Seite ist die GEZ zu einem intransparenten Moloch geworden, der komplett überbürokratisiert ist und immer mehr vergisst das er für den Bürger da ist, und nicht der Bürger für ihn.

Auch die GEMA Gebühren zahle ich gerne (und jetzt habt euch nicht so wegen den paar Euros auf dem DVD Brenner... Elektronik ist in Deutschland wesentlich billiger als in vielen Nachbarländern, wo es keine GEMA Abgabe darauf gibt!), da ich weiß dass ich damit die Künstler unterstütze... und auch hier wieder ist das Problem vom Monopolisten, der seine Funktion längst als Selbstzweck sieht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 13. Januar 2013 - 12:12 #

Zum Brenner: Es geht nicht um "die paar Euro". Es geht um den prozentualen Anteil. Wenn ich als Händler eine Gewinnspanne von mehreren tausend Prozent einplane, gehe ich als Wucherer hops. Die GEMA kommt mit solchen Spannen locker durch und 90% der dort gemeldeten Künstler haben nicht einmal etwas davon. Und: die meisten Leute wissen davon noch nicht einmal etwas, begehren also auch nicht dagegen auf.

N (unregistriert) 13. Januar 2013 - 20:20 #

Ich zahle meine GEZ auch gerne. Weil ich sehe wie viele Sender es dafür gibt. Alleine die Anzahl der Radiosender, die besser sind als fast alle Privaten, die Fernsehsender und besonders die Spartensender sind über jeden zweifel erhaben. Was die Hauptsender machen steht dabei auf einem anderen Blatt. Aber selbst da, welcher Sender bringt schon so oft und so gut aufbereitete Nachrichten. Nur als Beispiel.

Aber, bei der GEMA-Abgabe fühle ich mich absolut abgezockt. Einmal wird mir auf jeden Fall unterstellt, dass ich große Teile meiner Datenträger (ich nehme jetzt mal % des Preises in Relation zu % der verwendeten Speichermenge) nur für verstöße gegen das Urheberrecht verwende. Schließlich sind die Gebühren nur dafür. Nicht für erlaubtes mir legal erworbener Musik. Und das unter dem Gesichtspunkt, dass mir im Grunde schon mit der Aufschrift, dass da ein Kopierschutz drauf ist, jegliche Kopie verboten wird (umgehen eines juristisch funktionierenden Kopierschutzes). Und ich verwende meine DVD-Laufwerke zu 2/3 für das Kopieren und die Nutzung nicht lizensierter Inhalte.

Und dann kommt dieses Geld ja nicht mal den Musikern zu gute. Die zahlen bei ihren Livekonzerten eher noch mehr als sie von der Gema bekommen. Nein, das Geld versickert in einer Verwaltung mit großen Gehältern und wird zum größten Teil an die Vollmitglieder und teilweise and gehobene Teilmitglieder ausgezahlt. Das sind ein paar alte Künstler und die großen Musikverlage. Der ganze Rest? Der zahlt drauf.

Vergleiche also bitte nicht die Finanzierung des öffentlichen Rundfunkes mit seinen vielen Anstalten, mit der Gema als Versorgungseinrichtung für einige wenige alte Musikschaffende (wenn überhaupt), die heute auf der faulen Haut liegen.

Ganz pervers wird das System dann doch dadurch, dass für die Werke bis 70 Jahre nach dem Tod des Autors was fällig wird. Für die Urenkel. Sollen ja auch was davon haben. Und große Musikverlage bringen schon mal Liedersammlungen mit Liedern von 1960, in 100er Auflage auf den Markt, nur damit Lieder nicht Gemeinfrei werden. Ganz tolles System.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 13. Januar 2013 - 12:24 #

Erst einmal ist eine Gewinnspanne von "mehreren tausend Prozent" nicht automatisch Wucher, dazu gehört noch einiges mehr.

Weiterhin ist die GEMA Abgabe keine prozentuale Abgabe, sondern eine Abgabe je Gerät (z.B DVD Brenner 10,68 €). Ich persönlich finde diese Höhe als gerechtfertigt und sicher nicht als zu hoch.
Allerdings ist der Hinweis, dass die Menschen nichts davon wissen obsolet; Jeder kann sich darüber informieren und hat auch den Zugang zu Quellen dazu, diese Gebühren sind kein Geheimnis.

Zuletzt kann ich nicht nachvollziehen, ob wirklich nur nach deinen Angaben 10 % der gemeldeten Künstler diese Gelder ausgeschüttet bekommen... wie gesagt, die GEMA ist leider nicht immer transparent, über eine Quelle deinerseits würde ich mich sehr freuen. Wenn es so wäre, wäre es natürlich eine Unverschämtheit.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3144 - 13. Januar 2013 - 12:57 #

Bitte?
Selbst 1 Cent ist als Abgabe für DVD Brenner viel zu hoch.
Was hat Brenner / USB Stick usw. usw. mit musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte zu tun?
Ich kaufe! eine CD und >muß< dann noch bezahlen damit ich die Abspielen kann?
...und die Sache mit YT?
Ich als "Konsument" zahle wie blöd (GEMA & GEZ) kriege dafür aber den Hinweis das das Video leider nicht verfügbar ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 13. Januar 2013 - 13:06 #

Naja, eigentlich bezahlst du dafür, dass du theoretisch eine Kopie an ein Familienmitglied abgeben kannst. War lange Zeit dank DRM zwar nicht möglich, hat die GEMA aber auch nicht gestört. Und ob solche Abgaben in Zeiten von Streaming noch sinnvoll sind darf eh bezweifelt werden.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3144 - 13. Januar 2013 - 14:58 #

* Ich bin nicht 100% firm was das Thema "darf legal" abgeben angeht aber steht das nicht auf jeder (Musik)CD und auf jeder Video/Daten-DVD drauf das das verboten ist Kopien anzufertigen?
Abgesehen davon haben meine Eltern ein anderen Geschmack als ich;
man könnte dies natürlich auf Freunde "ausweiten" aber hier ist es ähnlich bzw. die kaufen sich die Sachen selber.
* Kopierschutz & DRM sind zwar kein (praktisches!) Problem für mich aber die Gesetzlage sieht doch vor das man solche Programme nicht mehr erwerben darf(?).
--------------------------
Bitte generell nicht Falschverstehen.
Ich gönne jedem Künstler/Produzent usw. sein Geld ABER bitte erst Leistung erbringen (z.B => Musik auf CD raus bringen damit ich die kaufen kann) und nicht für Nichtstun Unmengen Geld verdienen.
Ich würde gerne mal wissen wieviel € ich im Monat für nichts ausgebe (Gema & Gez) => wieviele Musik-CDs / Filme könnte ich davon kaufen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29541 - 13. Januar 2013 - 13:05 #

Wenn ein Gerät für 4 Euro produziert wird eine Abgabe von fast 11 Euro darauf zu legen ist Wucher. Wäre die GEMA näher am Schäuble, wir hätten sofort eine Lohnsteuer von 200% - für einen Euro den du verdienst müsstest du dann 2 Euro an den Staat abführen ;) .

Vor allem sieh es in Relation: Der Verkäufer verdient an jedem verkauften Brenner 20-40 Cent. Wenn er teurer als die Konkurrenz sein "kann" - aufgrund lieber Stammkunden beispielsweise - sinds vielleicht 1-2 Euro. Die GEMA kassiert 10,68 Euro und gibt sie ein paar wenigen Künstlern. Warum und mit welcher Berechtigung wird diese enorme Summe verlangt? Die VG Wort ist doch vergleichbar drauf: Ein Farblaser-Kombigerät 3in1 kostet mittlerweile nur noch etwa 200 Euro. 45 Euro davon sind Urheberrechtabgabe. Und hey, eigentlich müsste ich doch der größte Freund dieser Abgabe sein, ich verdiene ja mein Geld mit dem Schreiben.

Zottel 16 Übertalent - 4060 - 13. Januar 2013 - 13:18 #

Hm, also wenn die GEMA eh gegen die Hinweistafeln klagen will, kann Youtube auch gleich aufhören, den Text darin so nett auszudrücken und anfangen reinzuschreiben, was dieser Verein wirklich für ein Geldgeiler Haufen ist.

Goldfinger72 15 Kenner - 3094 - 13. Januar 2013 - 15:05 #

Hach ja, die GEMA. Fast genauso ein lustiger Verein wie die GEZ.

Rafael Sägemehl 14 Komm-Experte - P - 2562 - 14. Januar 2013 - 12:00 #

Oder diese andere obskure Verein im Internet, dieses GG...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9221 - 13. Januar 2013 - 19:47 #

Wir verbieten doch sonst auch immer jeden Mist, wieso verbieten sie nicht diese verbraucherfeindliche Organisation, und wir hören ab jetzt nur noch amerikanische Sänger und gucken Amerikanische Filme? Ach stimmt, machen wir ja schon xD

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3144 - 13. Januar 2013 - 21:19 #

Böse, böse aber stimmt doch irgendwie...(BBC für viele Serien nicht vergessen)

Hexer92 13 Koop-Gamer - 1332 - 14. Januar 2013 - 20:32 #

ich nicht ... besitze keinen fernseher und höre nur deutschen gothic ! :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit