Die USK sucht ehrenamtliche Spieletester

Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

13. Januar 2013 - 11:05 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) bearbeitet circa 2.500 Verfahren im Jahr und testet zusätzlich rund 1.000 Neuerscheinungen. Um diese Menge an Spieleprüfungen bewältigen zu können, sucht die USK derzeit ehrenamtliche Spieletester, die sich zutrauen, ein Spiel komplett zu erfassen, darüber zu schreiben und schließlich einem Gremium zu präsentieren. Diese Prüfer müssen außerdem in Berlin wohnen und volljährig sein.

Ferner werde den angehenden Testern die "notwendigen Kenntnisse der weltweiten Spielekultur, der Entwicklung digitaler Technik, der Spieleproduktion und des Jugendschutzes nähergebracht". Nach einer gewissen Einarbeitungszeit und erfolgreichen Testvorführungen kann das ehrenamtliche Engagement bei der USK beginnen. Pro Spiel werde eine "angemessene Aufwandsentschädigung" gezahlt. Auf Nachfrage der Kollegen von computerbase.de beträgt diese ungefähr 60 Euro pro gesichtetem Spiel und der durchschnittliche Monatsverdienst eines Testers liegt bei 400 bis 500 Euro. Sollte euer Interesse nun geweckt sein sind im Folgenden die genauen Voraussetzungen aufgeführt:

  • Wohnort Berlin
  • Alter mindestens 18 Jahre
  • Hohe Verlässlichkeit
  • Absolute Verschwiegenheit
  • Finanzielle Unabhängigkeit
  • Zeitliche Flexibilität (durchschnittlicher Zeitaufwand pro Woche 25 Stunden; Zeitbelastung verstärkt an Wochenenden sowie Mittwoch oder Donnerstag zur Präsentation)
  • Hohe kommunikative Fähigkeiten
  • Hohe Spiele-, Genre-, plattformübergreifende Kompetenz
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Die Bewerbung kann bis zum 28. Januar 2013 mit Anschreiben, Lebenslauf und einer Liste mit den Top 10 Lieblingsspielen an Marek Brunner, Leiter des Testbereichs (brunner [at] usk [punkt] de) geschickt werden.

Fred DM (unregistriert) 13. Januar 2013 - 2:58 #

ehrenamtliche tätigkeit mit einem aufwand von 25 stunden die woche? viel glück damit.

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 13. Januar 2013 - 3:37 #

Man muss ja auch "finanziell unabhängig" sein, dann passt das schon...

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 14. Januar 2013 - 8:53 #

Das ist ja gerade der Witz. :D
Ich verstehe zwar das das Wort "ehrenamtlich" automatisch eine Gewisse Art Wohlfahrtsgedanken impliziert aber dennoch finde ich es schon seltsam da wir hier über den Spiele Bereich reden und nicht über ein Altersheim. Das wäre wie wenn mein Chef sagen würde: "Ich kann dich nicht besser bezahlen, daher wäre es schön wenn du finanziell unabhängig wärst." oO!?
Letzten Endes bekommt man dort ja auch die Chance Spiele zu sehen die noch nicht draussen sind (und vielleicht auch gleich Uncut? :D ) aber man spielt ja dann nicht wie im privaten sondern mal soll das ja unter gewissen Gesichtspunkten tuen. Naja vielleicht macht es sich ja gut im Lebenslauf wenn man später in einer Spielezeitschrift oder eben in einer GG Onlineredaktion arbeiten will. ;)

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 14. Januar 2013 - 20:09 #

Naja, ich dachte eher das ist für jene unter uns, die schon finanziell ausgesorgt haben, und die zwischen Playboy-Dasein und nächtlicher Verbrecherjagd auch noch etwas für den Jugendschutz tun wollen...

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 13. Januar 2013 - 5:08 #

+1

Arkon 20 Gold-Gamer - P - 20679 - 13. Januar 2013 - 9:41 #

Es gibt doch eine angemessene Aufwandsentschädigung ;-)

rgottsch 13 Koop-Gamer - P - 1685 - 13. Januar 2013 - 11:00 #

eine angemessene Aufwandsentschädigung für etwas, das sich für mich nach einem >Halbtagsjob anhört. Verschwiegenheit, Verlässlichkeit, zur Verfügung stehen bis das Gremium zu einem Entschluss gekommen ist, Arbeit am Wochenende.
Aber vermutlich lernt man dort ja was und eigentlich sollte man etwas zahlen für das Privileg dort Spiele vorführen zu dürfen.
Hört sich für mich äußerst seltsam an.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 13. Januar 2013 - 11:47 #

Erinnert mich an gewisse Praktika. *lol*

Achtung, nicht ernst gemeint, bitte kein Fass aufmachen!

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 13. Januar 2013 - 14:07 #

*gröhl*

oh bitte doch :D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32803 - 13. Januar 2013 - 12:00 #

Hört sich doch noch einer Praktikumsstelle an.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 14. Januar 2013 - 8:56 #

Sehe ich ähnlich, es werden gewisse Kompetenzen (Englisch, Plattformübergreifende Kenntniss) und Eigenschaften verlangt die schon deutlich mehr als nach einer ehrenamtlichen Arbeit klingen, das klingt eher wie eine Stellenausschreibung nur halt das sie dafür nix zahlen können. :/

jroger 09 Triple-Talent - 279 - 13. Januar 2013 - 16:28 #

Ehrenamtliche Tätigkeiten für "echte" gemeinnützige Organisation kann ich ja nachvollziehen. Aber für einen Verband, hinter dem ein Industriekonsortium steht? Letztlich soll man hier ehrenamtlich für die Spieleindustrie arbeiten, nein danke!

ganga Community-Moderator - P - 15590 - 13. Januar 2013 - 17:19 #

Dachte ich mir auch gerade..

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1480 - 13. Januar 2013 - 3:05 #

der SpielepDroduktion und des Jugendschutzes

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 13. Januar 2013 - 7:15 #

Die Bezeichnung ist auf jedem in Deutschland verkauftem Spiel drauf und die kriegen trotzdem die paar Euros, um ihre Leute ordentlich zu bezahlen, nicht her?

Jak81 16 Übertalent - 5108 - 13. Januar 2013 - 9:27 #

Nur Überschrift gelesen und den Artikel nicht und dann erst mal meckern. Da steht doch "pro Spiel wird eine "angemessene Aufwandsentschädigung" gezahlt". :)

rlx 13 Koop-Gamer - 1645 - 13. Januar 2013 - 9:34 #

Was ist denn angemessen?

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 13. Januar 2013 - 10:12 #

ca. 50Euro pro Spiel, ca. 350Euro pro Monat

jguillemont 21 Motivator - P - 26467 - 13. Januar 2013 - 10:45 #

Sieben Spiele pro Monat ausführlich gespielt und beschrieben? Was die brauchen ist eine Spieleredaktion!

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 13. Januar 2013 - 13:16 #

ich hatte die "" als Ironie verstanden. Aber wenn die 7 Spiele pro Monat realistisch sind, macht etwa 2 Spiele die Woche, macht 50 Euro für 12 Stunden arbeit. Ich weiß ja nicht, welche Löhne du so für angemessen hältst, aber ich find das schon bisschen dünn.

Natürlich, es steht da auch es ist Ehrenamt. Aber könnten die es sich echt nicht leisten, dafür jemanden ordentlich einzustellen?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 13. Januar 2013 - 13:40 #

Ist dann auch die Frage, wer bezahlt die und werden die dann mehr oder weniger beeinflusst? Holt man dann nur Leute die das wegen der Kohle machen und nicht für den Sinn und Zweck der USK?

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 14. Januar 2013 - 8:59 #

Guter Einwand, ehrenamtliche (bzw. in dem Falle externe, unabhängige) Mitarbeiter gehen vielleicht anders ran, aber dennoch stimme ich dem Einwand zu das es sich doch dabei um eine deutschlandweite Sache handelt, wieso also gibt man der USK nicht genug Geld (vom Staat?) um diese externen ein wenig besser zu bezahlen.

michael2011 13 Koop-Gamer - 1579 - 13. Januar 2013 - 8:29 #

Hö hö, Top 10: Dead Islan*, Dead Risin*, Gears of Wa*, Postal 2... ob die mich nehmen würden :-D

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 13. Januar 2013 - 9:58 #

die EU will doch das ehrenamt abschaffen........und dann sowas :-)

jguillemont 21 Motivator - P - 26467 - 13. Januar 2013 - 10:36 #

die EU will was?

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 13. Januar 2013 - 11:06 #

http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/EU-Plaene-bedrohen-Ehrenamtsarbeit-in-Deutschland-id19601601.html

jguillemont 21 Motivator - P - 26467 - 13. Januar 2013 - 11:16 #

Danke. Werde ich mir mal durchlesen.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 13. Januar 2013 - 11:20 #

Brauchst du nicht, stimmt ja sowieso nicht.

irgendweriminternet (unregistriert) 13. Januar 2013 - 11:15 #

Würde mich mein Beruf nicht so einspannen und ich in Berlin wohnen, ich würde mich sofort bei der USK bewerben.
Ich kenne jemanden der dort während seiner Studienzeit gearbeitet hat. Wahr ziemlich begeistert von seiner Tätigkeit dort.
Übrigens es gibt in der Spielebranche nen Prominenten Redakteur der mal für die USK Tätig war: Fabian Sigismund von der Gamestar.

lee101066 09 Triple-Talent - 288 - 13. Januar 2013 - 11:31 #

Fabian Sigsismund war nicht bei der USK sondern bei der BPJM die für die Indizierung von Medien zuständig ist.

irgendweriminternet (unregistriert) 13. Januar 2013 - 12:06 #

Stimmt. Verwechsel ich immer. Danke.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 13. Januar 2013 - 12:26 #

Und die Bezahlen ihre Tester angemessen. (Habe mich selbst da mal zum Spaß beworben)

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 13. Januar 2013 - 13:04 #

Weißt du da zufällig Zahlen zu?

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70334 - 13. Januar 2013 - 13:05 #

Zur Aufwandsentschädigung: "Auf Nachfrage teilte uns die USK mit, dass die genannte „angemessene Aufwandsentschädigung“ für Spieletester bei circa 60 Euro pro gesichtetem Spiel liegt und ein Spieletester im Durchschnitt 400 bis 500 Euro pro Monat verdient."
Quelle: Computerbase.de http://www.computerbase.de/news/2013-01/usk-sucht-ehrenamtliche-spieletester/

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 13. Januar 2013 - 13:10 #

Das hieße dann ja, dass man im Monat mehr als 6 Spiele spielen muss um die 400€ zu bekommen ^^

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 13. Januar 2013 - 13:18 #

Vielen Dank, hab das mal in die News miteingebaut!

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 13. Januar 2013 - 13:28 #

sieh an, plötzlich wird doch das Wort "Verdienst" in den Mund genommen. Ich dachte es ist nur eine Entschädigung? ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 13. Januar 2013 - 15:19 #

wäre dann immer noch das problem, dass das vertraglich nicht zugesichert ist und als lohn oder nebenverdienst daher nicht taugt, da unzuverlässig und nicht planbar.
da fragt man sich doch, wieso sie diese "aufwandsentschädigung" nicht einfach als lohn festlegen können.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 14. Januar 2013 - 9:02 #

Um es auf einer gewissen Provisionsbasis laufen zu lassen, denke ich mal. Wenn sich dort jetzt 100 Leute bewerben und die 20 nehmen (nur mal so aus der Luft gegriffen) dann wollen die den 20 ja nicht sofort 400 Euro in die Hand drücken sondern erst wenn die auch etwas liefern und je nach dem wieviel dies ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 15. Januar 2013 - 8:52 #

um das sicherzustellen gibts ja arbeitsverträge.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 13. Januar 2013 - 13:20 #

Möchte sich denn keiner opfern, um den FEIND zu infiltrieren ? ;)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70334 - 13. Januar 2013 - 13:29 #

Ich würde schon. Aber das käme auf die Entschädigung an, die man mir zahlt, um in Berlin zu wohnen.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 14. Januar 2013 - 9:03 #

unbezahlbar... :)

Cobra 16 Übertalent - 4606 - 13. Januar 2013 - 14:30 #

Wir schicken Chris oder Jörg von GG hin :D

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 13. Januar 2013 - 14:35 #

Die sind aber der Freund und nicht der Feind. ;)

marcosantoro 12 Trollwächter - 873 - 13. Januar 2013 - 17:17 #

ES GEHT HIER AUCH NUR UM DIE EHRE .. Aber die Suche geht weiter sollte mann sich aber wirklich überlegen .Viel Glück

Meril 09 Triple-Talent - 324 - 13. Januar 2013 - 17:39 #

Wie viel Ehre gibt es denn so und wo kann ich es gegen Epics eintauschen?

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 14. Januar 2013 - 9:04 #

Ehre ist doch eh nutzlos! Gibt doch nur das alte Gear, wenn dann bitte eine "eroberungsamtliche Arbeit", für die besseren Epics! :P

J.C. (unregistriert) 13. Januar 2013 - 19:19 #

Da fallen mir aber einige ehrenvollere Tätigkeiten ein die ich ausüben würde wenn ich 25h/Woche und das Geld übrig hätte.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 13. Januar 2013 - 19:49 #

Das ist aber eine priviligierte Stelle die helfen kann Spiele durchzuforcen ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 14. Januar 2013 - 8:47 #

ja.. spiele die man sonst nie spielen würde. schließlich kriegen nicht nur blockbuster-spiele usk-einstufungen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 14. Januar 2013 - 20:14 #

Das natürlich auch.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 13. Januar 2013 - 19:48 #

Berlin tss, da wohnen doch keine Gamer ^^

Elton1977 19 Megatalent - P - 14672 - 13. Januar 2013 - 19:52 #

Nee, nee, also irgendwann kommen noch die Stellenangebote, wo man selbst Geld investieren muss dann dafür "arbeiten" zu dürfen.

RAYDER 11 Forenversteher - 573 - 14. Januar 2013 - 0:04 #

Das dachte ich mir auch eben.... Also ich stelle sofort alle ein die noch Geld mitbringen.....

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 14. Januar 2013 - 12:17 #

Was mir gerade einfällt, warum muß man deswegen zwingend in Berlin leben? Heutzutage kann man einem die Spiele doch zuschicken. Persönlich und so. Spielen/Testen des Spiels geht zu Hause, schreiben geht zu Hause und dem Gremium kann man das auch via Video (z.B. Skype) präsentieren.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70334 - 14. Januar 2013 - 12:34 #

Vielleicht ist bei denen die Webcam kaputt...

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 14. Januar 2013 - 14:07 #

Ich denke, da geht es hauptsächlich um die Präsentation. Und ja, das ginge theoretisch auch von zu Hause, wie so ziemlich alles, was sich um Medien dreht, sich theoretisch von zu Hause abhandeln ließe. Komischerweise gibt es immer noch diverse Agenturen in schweinegroßen Büros, die schweineviel Miete kosten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 15. Januar 2013 - 8:53 #

die wollen aber anscheinend die präsentationen altmodisch, sprich in person haben.

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 14. Januar 2013 - 15:10 #

Fände ich super. Würde ch machen :)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 15. Januar 2013 - 9:22 #

Was redet ihr heir immer von zu viel "Arbeit" für das geld? Das meiste davon ist doch Zocken. :))

Nee, ist schon klar. Leider muss man sich dann wohl auch durch die letzte Gurke durchqälen und das Zeug im Akkord durchspielen. Also wie ein Spieleredakteur, aber die verdienen ja offenbar auch nix. ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Jörg LangerfloppiKutte
News-Vorschlag: