Die Schweiz überprüft ihren Jugendschutz

Bild von Maidus
Maidus 960 EXP - 12 Trollwächter,R3,J4
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

10. Januar 2013 - 18:43 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Das schweizerische Bundesamt für Sozialversicherungen lässt überprüfen, ob die geltenden Jugendschutzbestimmungen ausreichend sind. Nach der geltenden Kompetenzverteilung sind die Regelungen zu Unterhaltungsmedien, wozu auch Spiele zählen, noch Sache der Kantone. Der Bund lässt nun mit drei Forschungsprojekten überprüfen, ob, ähnlich wie seit dem 1.1.2013 für die Kinofilme, eine bundesweite Ordnung erforderlich ist. Zudem werden auch die bestehenden Selbstregulierungsmaßnahmen der Branche durchleuchtet und in einem dritten Punkt das schweizerische Modell mit dem Ausland verglichen.

Bis 2015 soll dann von der Regierung entschieden werden, wie der Jugendschutz in Zukunft aussehen soll. Ob und wann tatsächlich Änderungen vorgenommen werden ist noch nicht klar. Jedoch muss wohl davon ausgegangen werden, dass bei einem Vergleich mit Deutschland allfällige Änderungen eher in Richtung Verschärfung gehen dürften.

Sarevo 12 Trollwächter - 1103 - 10. Januar 2013 - 18:45 #

3 jahre sind ne lange zeit für sowas. die schein es ja nicht eilig zu haben.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33721 - 10. Januar 2013 - 18:49 #

Die Schweizer sind halt ein gemütliches Völkchen. ;) :D

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 78450 - 10. Januar 2013 - 18:56 #

Soll auch noch Leute geben, denen Gründlichkeit vor Schnelligkeit geht.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33721 - 10. Januar 2013 - 19:03 #

Und das ist gut so, würde ich mir in meinem Berufszweig von meinen Kunden auch öfters wünschen. :/

Larnak 21 Motivator - P - 25870 - 10. Januar 2013 - 18:52 #

Übereilte Entscheidungen waren bei solchen Dingen noch nie sinnvoll :)

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 10. Januar 2013 - 19:01 #

Österreich is zum Glück gleich um die Ecke.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 10. Januar 2013 - 19:03 #

Oder Frankreich, je nachdem, in welchem Teil des Landes man wohnt.

floppi 22 AAA-Gamer - - 33721 - 10. Januar 2013 - 19:03 #

Oder Deutschland ... oh wait! ;)

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 10. Januar 2013 - 19:21 #

Daneben ;)

Yolo 21 Motivator - 27876 - 10. Januar 2013 - 19:40 #

Das ist doch nicht neu in der Schweiz, dass bei uns was in Gang gesetzt wurde.
Im Jahr 2009 wurde von der Nationalrätin Allemann bereits eine Motion eingereicht, die ein Verbot von Gewaltpielen fordert.
Die Motion wurde dann am 3.6.09 vom Nationalrat als Erstrat und am 18.3.10 vom Ständerat als Zweitrat überwiesen. http://www.parlament.ch/d/suche/seiten/geschaefte.aspx?gesch_id=20093422
Dies erfolgte zusammen mit einer zweiten Motion Hochreutener die ähnlich gestrickt ist. Dazu sind aktuell noch 5 Standesinitiativen sistiert, die ein Verbot fordern.
Das Parlament in der Schweiz hat diese sistiert, weil sie die Ergebnisse des Bundesrates aus den überwiesenen Motionen abwarten wollen.

Ihr seht unsere Mühlen mahlen langsam, zum Glück wird auch nicht aus jeder Motion ein entsprechendes Gesetz. Ich denke vor 2020 wird so ein Gesetz niemals in Kraft sein. Wenn es überhaupt kommt, denn dann sitzen wieder andere im Parlament, welche neuere Medien besser kennen.

Bei Spielen läuft es doch aktuell wie bei Rock and Roll oder Comics. Erst Teufelszeug dann problemlos. Um es mal einfach zu formulieren.

Ich persönlich würde begrüssen, wenn PEGI in der Schweiz gesetzlich verankert wird. Aktuell hält sich der Handel zwar an PEGI aber auf freiwilliger Basis in Form eines "Code of Conduct", verstösse können aber folglich nicht geahndet werden und fehlbare Händler nicht bestraft.

Edit: Bei Filmen im Kino wurde eben auf dieses Jahr für das Land einheitliche Altersregelung eingeführt, bis anhin war es möglich das man Film X im Kanton Zürich ab 12 sehen durfte und im Kanton Bern ab 16.

blobblond 19 Megatalent - 18082 - 10. Januar 2013 - 19:49 #

"wenn PEGI in der Schweiz gesetzlich verankert wird."

Nix PEGI,ihr kriegt unsere USK.;)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11054 - 10. Januar 2013 - 20:10 #

Was haben dir die Schweizer denn getan? :O

Yolo 21 Motivator - 27876 - 10. Januar 2013 - 20:14 #

Ach, ihn plagt der Neid. ;-)

Silverhenge 14 Komm-Experte - 2049 - 10. Januar 2013 - 20:21 #

Die Schweiz schließst sich doch nie mit einem anderen Land irgendwie zusammen :p

Maidus 12 Trollwächter - 960 - 10. Januar 2013 - 20:19 #

Da hast du sicher Recht, nur so wie ich das verstanden habe will sich der Bundesrat bis 2015 auf eine neue Fahrtrichtung festlegen. Motionen sind ja oft, wie du auch sagst, nur Anregungen bzw. Eingaben nach dem Motto "act busy", auch wenn sie eigentlich als Auftrag zur Gesetzesausarbeitung gedacht wären.

Das mit den Kino-Filmen ändere ich gleich noch, danke.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 10. Januar 2013 - 20:56 #

Das mit dem Bundesrat und 2015 hast du schon richtig verstanden, mein Post gab nur meine Sicht der Dinge weiter und 2015 ist schon wieder Wahljahr da haben die Parteien wieder wichtigeres zu tun. Darum habe ich mal frühestens 2020 gesagt, wenn überhaupt. :-)

Hier noch ein Link zur Kino Sache
http://www.suedostschweiz.ch/politik/einheitliche-film-altersbeschraenkung-ab-2013

Freylis 20 Gold-Gamer - 21319 - 10. Januar 2013 - 22:12 #

Eigentlich muessten sie ja nur mal kurz - wie sie es immer gerne tun - eine Volksabstimmung durchfuehren und sie haetten das Ergebnis. Jugendschutz: Bitte hier ankreuzen: *JA* oder *NEIN*.
Nee, warte...

Yolo 21 Motivator - 27876 - 10. Januar 2013 - 22:57 #

Also ich finde diese weitgehenden Volksrechte, die Direkte Demokratie, eine gute Sache, auch wenn manchmal Sachen dabei rauskommen die mir nicht passen. Aber das ist bei Wahlen auch so.

Leya 13 Koop-Gamer - 1246 - 11. Januar 2013 - 0:12 #

Das ist leider bei uns in der Schweiz ein allgemeiner Trend, dass sich der Bund, d.h. die Verwaltung, die Beamten und Technokraten, immer mehr Kompetenzen anmassen. Dadurch werden die Kantone und Gemeinden je länger je mehr entrechtet.

Dies läuft, meist initiert von linker Seite, immmer unter dem Deckmäntelchen der "Vereinheitlichung". Doch gerade der gelebte Föderalismus hat das Land stark gemacht. Solange die Demokratie "von unten" gelebt wird, also die wichtigen Entscheidungen auf Stufe Kantone und Gemeinden liegen, werden die grossen Irrtümer verhindert.

Strant (unregistriert) 11. Januar 2013 - 11:08 #

Pegi ist das System das bis jetz inoffizieller Standard ist ein Alleingang ala Deutschland ist eher chancenlos

motherlode (unregistriert) 11. Januar 2013 - 12:08 #

Kann nur besser werden.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 11. Januar 2013 - 15:59 #

Nimmt das ihr Schweizer jetzt bekommt ihr die Usk oder schlimmeres. Hahaha endlich.

goschi 13 Koop-Gamer - 1203 - 11. Januar 2013 - 23:30 #

"nehmt dies, ...", wenn schon trollen, dann doch bitte in korrekter Aussprache.

Und nein, ein USK-Äquivalent wirds kaum geben, Gründe wurden hier zur Genüge genannt, ergo sind wir auch in Zukunft besser dran als Ihr. ;-)

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 12. Januar 2013 - 0:58 #

Also gege Jugendschutz han ich nüt. Aber lönd bloss di Erwachsene in Rueh.

Für Deutsch drücken Sie bitte die Taste 1.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
floppi