Spielgewalt: EMA warnt vor falschen Anschuldigungen

Bild von Freylis
Freylis 20960 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S7,J1
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

10. Januar 2013 - 5:39

In der hitzigen Debatte um die Auswirkungen von Spielbrutalität und die Praktikabilität der amerikanischen Waffengesetze, die sich an die Katastrophe im Bundesstaat Connecticut anschloss (wir berichteten), hat laut einer News auf Polygon nun erstmals die Entertainment Merchants Association (EMA) Stellung bezogen.

Konkret habe Vizepräsident Biden von der EMA ein Schreiben erhalten, das die Ergebnisse von nicht weniger als sieben Untersuchungen zusammenfasst, die anlässlich des vergleichbaren Amoklaufs an der Columbine High School im Jahre 1999 über die Jahre hinweg durchgeführt worden waren. Keine dieser Studien könne den oben genannten Zusammenhang belegen. Ebenso fänden Videospiele oder andere Medien als Gewaltindikatoren oder -faktoren weder im Bericht des U.S. Secret Service zur Vereitelung von Angriffen auf Schulen noch im FBI Register diesbezüglicher Täter-Profile überhaupt Erwähnung.

In Anbetracht dieser Tatsache soll die EMA Biden persönlich darum gebeten haben, von einer weiteren kostspieligen Langzeitstudie bezüglich eines potentiellen Zusammenhangs von brutalen Medien und gewaltbereiten Kindern abzusehen – zumindest solange bis alle Ergebnisse bisheriger Studien ausreichend erschöpft worden seien. Die öffentliche Stellungnahme der EMA liest sich wie folgt:

Die EMA ist betrübt – keinesfalls aber überrascht – darüber, dass Einige die Schuld für Schusswaffen-Massaker wie das von Newtown Videospielen, Spielfilmen und anderen Unterhaltungsmedien, die auf irgendeine Weise Gewalt darstellen, zuschreiben. Machen Sie sich nichts vor, Spielfilme und Videospiele zu beschuldigen, ist lediglich ein Versuch, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Medien von sinnvollen Aktionen, die dem Schutz unserer Kinder dienlich sein würden, abzulenken.

Die EMA hat sich zu ausführlichen Gesprächen mit Bidens Mitarbeitern bereiterklärt. 

Nebenbei sei erwähnt, dass sich die National Rifle Association (NRA), die sich gewöhnlich für die Beibehaltung (oder auch weitere Liberalisierung) bestehender US-amerikanischer Waffengesetze einsetzt, radikal von der EMA abgegrenzt wissen will und sie als „gefühllose, korrupte und korrumpierende Schattenindustrie, die bewusst gegen ihre eigenen Leute Gewalt verkauft und sät“ bezeichnet.

In einer weiteren GG News haben wir bereits über die symbolische Aktion einer freiwilligen Rückgabe von Shootern in einer Stadt in Connecticut berichtet. Wir halten euch mit weiteren Details auf dem Laufenden. 

Lexx 15 Kenner - 3460 - 10. Januar 2013 - 5:53 #

Klar sagt die NRA sowas. :>

Schon witzig, was das für Fanatiker sind.

Cobra 16 Übertalent - 4606 - 10. Januar 2013 - 21:14 #

Mit einem Satz eines Mannes sage ich " Die spinen doch die NRAs".

Aber wenn sie Werbung machen für Waffen für Kinder und die Nutzung, dann ist aus deren Sinn alles Gut!

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18200 - 10. Januar 2013 - 6:44 #

die NRA... verrückte Leute...

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 10. Januar 2013 - 14:52 #

Ich finde die Aussage so cool: „gefühllose, korrupte und korrumpierende Schattenindustrie, die bewusst gegen ihre eigenen Leute Gewalt verkauft und sät“
Ich hab selten so gut gelacht. Meine Güte wie panne muss man in der Rübe sein um sowas zu sagen? :)

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5833 - 10. Januar 2013 - 10:07 #

Hört dieses hin und her denn nie auf? . . . *seufz*

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 10. Januar 2013 - 12:44 #

Nein, nie!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 10. Januar 2013 - 10:23 #

Aber endlich gibts mal Gegenwind. Inzwischen wird zuviel im Entertainment, speziell auch auch Spiele, verdient, als das es ignoriert werden kann. Und eine Menge Arbeitsplätze hängen dran.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 10. Januar 2013 - 10:46 #

http://www.youtube.com/watch?v=DisFlR_LxYs

Hier wird sehr nett ein Punkt mal angesprochen und ausgeführt.

Für die die keine Lust haben das Video zu schaun eine Zusammenfassung:
Die NRA will, dass bewaffnete "good guys" in Schulen die Psychos abknallen.

Die NRA sagt gewalttätige Medien (Filme und Games) sind schuld, da man hier Konflikte mit Gewalt löst.

Mh... mh... richtig! Die NRA will an Schulen das was Filmen und Games passiert in Realität umsetzen! Wenn ein böser Mensch kommt, knall ich ihn ab. Glückwunsch ihr "hypocrits"!

Ihr weist die Schuld weiter und wollt dann genau das machen, was angeblich schuld ist... Sry diese Logik erschließt sich mir nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 25575 - 10. Januar 2013 - 19:01 #

Der Fehler ist der Punkt, irgendwo eine Logik abseits der des Geldes sehen zu wollen :D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32776 - 12. Januar 2013 - 1:00 #

Bei solchen fanatischen Gruppierungen (NRA) weiss man echt nicht ob es immer um Geld geht.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 12. Januar 2013 - 15:21 #

Die NRA ist eine Lobbygruppe der Waffenindustrie und keine Lobby für Waffenbesitzer.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32776 - 12. Januar 2013 - 18:00 #

Ob da die Unterschiede so gross sind?

Larnak 21 Motivator - P - 25575 - 17. Januar 2013 - 17:02 #

Wenn sie das Ernst meinen würden, könnte man darüber diskutieren, ob es fanatische Gruppierungen sind. Es ist aber gut möglich, dass sie solche Dinge nur aus taktischen Gründen sagen: Erzählen wir den dummen Menschen mal ein paar schlimme Dinge und gucken, was passiert ...

Namer (unregistriert) 10. Januar 2013 - 10:52 #

im gegenteil, ballern ist katharsis, reinigung für die seele
Wer braucht da noch Waffen?

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 10. Januar 2013 - 11:17 #

Die Katharsistheorie in Bezug auf gewalthaltige Videospiele ist als widerlegt zu betrachten.

Namer (unregistriert) 10. Januar 2013 - 11:23 #

gibt es gerade in diesem bereich ein thema, das nicht umstritten ist?

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 10. Januar 2013 - 11:25 #

Ich war als ich über das Thema geschrieben habe selber überrascht wie klar widerlegt sie ist ;)

Namer (unregistriert) 10. Januar 2013 - 11:45 #

also mir tut ballern gut!

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 10. Januar 2013 - 12:37 #

Klar, mir auch :D
Aber das ist eine andere Wirkung als eine katharsische.

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 10. Januar 2013 - 11:19 #

Guns don't kill people, Videogames do.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 10. Januar 2013 - 11:36 #

î

this

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 10. Januar 2013 - 12:43 #

Lustigerweise dachte ich erst im letzten Absatz die EMA hätte dies über die NRA gesagt, erschien mir logisch in dem Moment.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86491 - 10. Januar 2013 - 18:47 #

Ja, Steuergelder kann man anders anlegen...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20740 - 10. Januar 2013 - 21:50 #

Und wieder eine Schießerei in einer US Schule. Angeblich sind ein Lehrer und ein Mitschüler nur leicht verletzt. Der Amokläufer gefasst. Da bin ich nun gespannt wie sich die NRA da wieder rausreden will. Mit Maus und Tastatur bringt man keine Leute um oder verletzt diese schwer...

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 11. Januar 2013 - 7:12 #

Einfach mal auf SPON gehen!
In Kalifornien hat er mit einer Flinte geschossen und nicht mit einen halbautomatischen Sturmgewehr,ein himmelweiter unterschied!;)
"Auf CNN dreht Ari Fleischer, der frühere Sprecher von Ex-Präsident George W. Bush, die Argumentation einfach herum: Der Junge in Kalifornien habe ja mit einer Flinte geschossen - und eben nicht mit einem jener halbautomatischen Sturmgewehre, die der Präsident aus der Öffentlichkeit verbannen will. "Sollen wir jetzt auch Flinten verbieten?", fragt Fleischer."
"Klar, beteuert er, man brauche durchaus einen "ausbalancierten Ansatz" für die Zukunft. Also gute Metalldetektoren in den Schulen, Beachtung der gewaltverherrlichenden Wirkung von Videospielen und Hollywoodfilmen. Waffen? Erwähnt Fleischer in diesem Zusammenhang erst gar nicht."
"Das konservative Foxnews bringt zwar die Meldung von der Schulschießerei als eines der ersten Networks, sendet aber gleich im Anschluss quasi als Gegenmittel die Story jener Frau aus dem Staate Georgia, die einen Einbrecher mit mehren Schüssen niederstreckte und "ihre Familie beschützen" konnte. Die Botschaft dahinter: Leute, bewaffnet Euch!"
http://www.spiegel.de/politik/ausland/waffenlobby-nra-sagt-us-praesident-obama-den-kampf-an-a-876906.html

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20740 - 11. Januar 2013 - 12:43 #

Da geht nochmal was:
http://www.bild.de/politik/ausland/waffenhersteller/us-waffenlobby-droht-obama-mit-buergerkrieg-28052794.bild.html
US Waffenlobby droht mit Bürgerkrieg...Lächerliche Amis...

MrWulf 10 Kommunikator - 476 - 10. Januar 2013 - 23:43 #

Du kennst anscheinend die uralten, zum Teil kiloschweren Tastaturen nicht mehr. Damit kann man einen schon verletzten wenn man fest genug zuschlägt.

Lexx 15 Kenner - 3460 - 11. Januar 2013 - 6:06 #

Ich hatte so eine noch bis vor kurzem der Hardwaretot eingetreten ist. :/

Jetzt ist das Werkzeug eine reine Waffe geworden- Man kann nicht mehr damit arbeiten, nur noch töten.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 12. Januar 2013 - 17:35 #

Schon bedauerlich, wie die NRA von ihrer eigenen Schuld abzulenken versucht. Kindergarten!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
floppi