Plant Blizzard für 2013 einen Linux-Titel?

PC andere
Bild von Sok4R
Sok4R 4432 EXP - 16 Übertalent,R3,S1,A2
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

9. Januar 2013 - 10:51 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft ab 12,53 € bei Amazon.de kaufen.

Ist das freie Betriebssystem Linux 2013 bei Spieleentwicklern im Aufwind? Nachdem Valve Ende 2012 die offene Beta von Steam startete und an einer "Steam Box" auf Linux-Basis arbeitet (wir berichteten), scheint auch Blizzard Entertainment die Veröffentlichung eines ihrer Spiele für das freie Betriebssystem ins Auge zu fassen. Dies berichtet die Linux-Seite Phoronix, auf der auch schon erste Details zu den Linux-Plänen von Valve veröffentlicht wurden.

Um welches Spiel es sich handelt wird nicht erwähnt. Da es seit 2011 ein offenes Geheimnis ist, dass Blizzard intern einen (nie veröffentlichten) World of Warcraft-Client für Linux entwickelt und pflegt, ist das MMORPG ein heißer Kandidat für eine offizielle Linux-Version. Diablo 3 (GG-Test: 9.0) oder Starcraft 2 wurden nicht explizit ausgeschlossen. Bei einer konkreten Nachfrage nach einem Linux-Client von Diablo 3 wurde jedoch auf die Schwierigkeiten bei der Entwicklung für das Betriebssystem verwiesen.

Das größte Problem bei der Entwicklung eines Spiels für Linux ist demnach die kleine Zielgruppe sowie die Fragmentierung des Marktes: Während es bei Windows und MacOS X nur eine überschaubare Anzahl von Versionen gibt, kann sich jeder seine eigene Version von Linux erstellen. Valve geht das Problem dadurch an, dass sie zuerst eine Distribution, namentlich Ubuntu 12.04, unterstützen und die Zahl nach und nach ausbauen. Welchen Weg Blizzard einschlägt ist bislang unklar, zudem stehen sie in der Gunst der Linux-Spieler nicht besonders hoch. Es wurden bereits mehrfach User gebannt, weil sie ein Spiel von Blizzard unter Linux mit dem Windows-Emulator Wine nutzten, auch wenn dies nach offiziellen Angaben unabsichtlich geschah.

DarkMark 15 Kenner - 2908 - 9. Januar 2013 - 10:58 #

Da ist im ersten Absatz ein "Ende" zu viel.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 9. Januar 2013 - 11:16 #

Ich bin kein Linux-Nerd. Zur Zeit sehe ich keinen Vorteil, Linux zu benutzen. Allerdings hoffe ich, dass Linux in Zukunft Windows ablösen wird für PC-Spiele. Dann könnte sich auch ein zweiter Standard neben dem blöden DirectX durchsetzen.
Ich weiss nicht, ob das heute noch möglich wäre, aber seiner Zeit erzielte man mit einer Voodoo-Grafikkarte viel besssere Resultate als mit Direct 3D.

Seynam (unregistriert) 9. Januar 2013 - 11:35 #

Wäre toll. Freie Betriebssysteme sind proprietären immer vorzuziehen.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 9. Januar 2013 - 13:55 #

Aber führt doch dann zu den genannten Schwierigkeiten. Monopole sind natürlich immer bedenklich, aber gerade im Betriebssystem-Bereich stellt Windows immer noch den Weg des geringsten Widerstandes dar.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 9. Januar 2013 - 17:37 #

"Weg des geringsten Widerstandes" ist die richtige Formulierung dafür. Den meisten dürfte es schlicht egal sein, welches OS sie haben, Hauptsache es läuft und sie können damit alles machen, was sie wollen. Evtl. noch dass es toll aussieht, anders kann ich mir den Erfolg von MacOS X nicht erklären.
Linux ist schon lange kein OS für Freaks und Frickler mehr, mittlerweile sollte damit jeder umgehen und das meiste damit erledigen können, die Frage ist nur, WOLLEN sie sich auf ein anderes OS einlassen, dass einige Dinge anders macht als ihr gewohntes.

bam 15 Kenner - 2757 - 9. Januar 2013 - 16:26 #

Warum?

Ich habe oft das Gefühl dass freie Software toll für manche Entwickler ist, aber nicht unbedingt für die Nutzer. Geschlossene Software hat letztendlich den Vorteil dass Marktmechanismen greifen. Wenn es einfach gesagt um Geld geht, dann haben die jeweiligen Entwickler einen Anreiz möglichst viele(!) Kunden/Käufer zufrieden zustellen.

Dieser Anreiz fehlt einfach bei freier Software. Da heißt es dann oft: Nutze es oder nutze es nicht bzw. nutze etwas anderes. Allein diese News verdeutlicht die Problematik der freien Betriebssysteme; es gibt viele davon und Software muss an jedes angepasst werden. Das ist Entwicklungsaufwand den es bei einem proprietären Betriebssystem nicht, oder nur in geringem Maße für Vorgängerversionen, gibt. Das betrifft dann in diesem Fall die Nutzer anderer Unix-Distributionen als Ubuntu, die auf Steam erstmal warten müssen.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 9. Januar 2013 - 17:48 #

Benutzer haben auch einige Vorteile: freie Software kostet den User erstmal nichts und in der Qualität steht sie auch großen proprietären Programmen häufig in nichts nach. Klar gibt es auch kleine Projekte, die schlecht gewartet und weiterentwickelt werden, aber das passiert auch mit manch großer Software. Dazu werden Lücken in quelloffener Software schnell gefunden und meistens auch schneller geschlossen - Adobe, Microsoft und Co agieren erst nach Monaten oder wenn es wirklich brenzlig wird, sprich die Lücke wird aktiv und im großen Stil ausgenutzt.
Die Nutzer zufrieden zu stellen ist für die meisten Entwickler das höchste Ziel, egal ob proprietär oder frei. Und so "Fire-and-Forget"-Produkte gibt es gerade in der Spielebranche mehr als genug. Im übrigen gibt es z.b. bei den Humble Bundle Paketen immer Linux-Binaries dabei, die universell kompiliert sind und auf jeder Linux-Distribution laufen, die sich an bestimmte Standards hält. Wenn man diese natürlich ignoriert liegt das nicht am Entwickler des Programms. Gibt ja auch genug Windows-Programm, die auf den neueren Versionen nicht oder nur mit großen Umwegen laufen - und es kümmert sich auch keiner drum.

Creasy 11 Forenversteher - 689 - 9. Januar 2013 - 14:30 #

Was sollen eigentlich gerade die ganzen "Linux" News??? Und was will bitte Blizzard davon? 0,001% mehr User, oder was?

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64879 - 9. Januar 2013 - 16:24 #

Man muss alles ausquetschen was möglich/nötig ist!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 9. Januar 2013 - 17:04 #

Cool, Creasy ist wieder da. Ich übersetze mal:
*troll troll* Linux ist scheiße *rofl* PS3 rulez *troll troll*

Legion (unregistriert) 9. Januar 2013 - 19:05 #

Nur nicht über den Tellerrand gucken! Linux ist böse. Niemand will Linux. Linux zwingt dich, solche News zu lesen und deine wertvolle Lebenszeit zu vergeuden. Eine Beleidigung für deine Augen und einen Intellekt.

hachel (unregistriert) 9. Januar 2013 - 21:48 #

DAS habe ich mich gerade auch gefragt :/

.AR72. (unregistriert) 10. Januar 2013 - 9:45 #

Tja, die Linuxer machen halt inzwischen doch mehr aus, als nur 0,001% oder 1% der User. Gewöhnt auch schon mal daran, das ihr dieses Jahr noch einige News zu Linux sehen werdet ;P

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 9. Januar 2013 - 17:01 #

"Wine is no emulator" Das ist tatsächlich die Bedeutung des (selbst referenzierenden) Akronyms. ;-)

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 9. Januar 2013 - 17:39 #

Ich weiß das schon, habs aber der Einfachheit halber als solchen Bezeichnet, damit die User, die mit dem Namen allein nichts anfangen können, es auch verstehen, auch wenn es technisch natürlich nicht richtig ist. Ich war mir ehrlich gesagt schon unsicher, ob ich das Wort "Distribution" in der News verwenden soll, weil bei Linux die meisten automatisch an eine Distro statt nur den Kernel denken.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 9. Januar 2013 - 17:59 #

Also theoretisch:
"((((((((((Wine is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator) is no emulator"

und so weiter ^^

Cheezborger 15 Kenner - P - 3079 - 9. Januar 2013 - 19:30 #

Ja. Toll.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit