User-Artikel: Die Sache mit dem Deckel

Bild von q
q 6711 EXP - 17 Shapeshifter,R7,S9,C1,A1
Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

7. Januar 2013 - 17:23 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Videospiele kosten Geld, vor allem in der Entwicklung. Daher unternehmen nicht wenige Entwickler, beziehungsweise Publisher, den Versuch, euch mit einfachen psychologischen Tricks immer etwas mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Und auch wenn das Free-to-play-Modell aufgrund abspringender Spieler (wir berichteten) kein Erfolgsgarant mehr ist, ist dieses angeblich neue System doch immer wieder in aller Munde. GamersGlobal-User q möchte daher aufzeigen, was der eigentliche Kern der Sache ist und hinterfragt, ob die Kritik daran nicht auch besser begründet werden könnte.

Viel Spaß beim Lesen!

lichee 15 Kenner - 3199 - 7. Januar 2013 - 16:38 #

klingt spannend, gleich mal lesen!

malkovic 13 Koop-Gamer - P - 1253 - 7. Januar 2013 - 20:47 #

du meinst sicher psychologische Tricks, näch? :)

q 17 Shapeshifter - 6711 - 7. Januar 2013 - 20:53 #

Niemals! :D

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 8. Januar 2013 - 0:01 #

lol

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit