Kodu Game Lab jetzt erhältlich - aber nicht in Deutschland

360
Bild von Gamaxy
Gamaxy 13346 EXP - 19 Megatalent,R9,S6,C7,A8
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User war bei der Dark Souls 3 Aktion unter den Top 20 der Spender.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 66 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

2. Juli 2009 - 19:04 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Der Spielebaukasten Kodu Game Lab ist nun für Nutzer der XBOX-Live-Plattform erhältlich. Dieser soll es mit Hilfe einer einfachen Benutzeroberfläche erlauben, ohne Programmierkenntnisse Spiele nach dem Baukastenprinzip zusammenzustellen und diese anderen XBOX-Live-Mitgliedern zur Verfügung zu stellen (GamersGlobal berichtete bereits darüber - die Meldung enthält auch ein Video, das die Einfachheit der Bedienung demonstriert).

Leider kommen deutsche Spieler (noch) nicht in den Genuss dieses Titels. Warum nicht? Der Grund ist, dass das Spiel auf dem so genannten Community Channel veröffentlicht wurde, der in Deutschland nicht verfügbar ist. Laut Angaben aus dem privaten Blog von Boris Schneider-Johne, Produktmanager XBOX 360 bei Microsoft Deutschland, müsse der Community Channel aus rechtlichen Gründen umprogrammiert werden, um ihn in Deutschland anbieten zu dürfen. Zwar sei dies geplant, ein Termin hierfür könne jedoch nicht genannt werden, schrieb Schneider-Johne bereits im vergangenen Jahr.

Florian Pfeffer Freier Redakteur - 25273 - 3. Juli 2009 - 8:32 #

Sehr schade, dass es immer noch an den rechtlichen Problemen scheitert... in vielen anderen Ländern sind die Community Games schon seit Monaten online und einige Hobbyprogrammierer können sich ein bisschen was dazu verdienen...

GamingHorror Game Designer - 968 - 3. Juli 2009 - 16:14 #

Ich warte nun schon seit Jahren auf die Community Games (oder wie es jetzt heissen soll: Indie Games) hier in Deutschland. Als registrierter Entwickler ganz schön frustrierend das ich mir noch nicht einmal ansehen kann, was die anderen so entwickeln. Geschweige denn selbst etwas veröffentlichen zu dürfen.

Mittlerweile glaube ich nicht mehr daran das der Service überhaupt nochmal in Deutschland auftaucht. Boris' Kommentar ist übrigens von Oktober 2008.

Ich frage mich wo das Problem liegt, und wo die Unterschiede zu Apple's iPhone und dem App Store? Fürs iPhone darf ich entwickeln und Geld verdienen und mir jede Menge Apps von anderen Entwicklern saugen, mit geringen aber verständlichen Einschränkungen (z.b. kein Wolfenstein).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)