Gamestick: Mini-Android-Konsole bei Kickstarter

andere
Bild von floppi
floppi 34061 EXP - 22 AAA-Gamer,R9,S4,A3,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

3. Januar 2013 - 18:05

Nachdem die Spielekonsole Ouya erfolgreich mit etwa 8,6 Millionen Dollar auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert werden konnte (wir berichteten), folgten und folgen diesem Erfolg naturgemäß weitere Nachahmer. Gestern startete die Kickstarter-Kampagne für eine neue, laut Planung sehr handliche Spielekonsole mit dem Namen Gamestick.

Dem Konzept zufolge macht diese Konsole ihrem Namen alle Ehre. Sie selbst ist kaum größer als ein USB-Stick, wird direkt in einen freien HDMI-Port am Fernseher eingesteckt und via USB mit Strom versorgt. Verbindung zum Controller erhält sie per Bluetooth. Damit sie dem Motto "Mobiles Spielen" gerecht wird, lässt sie sich einfach abziehen und in den Controller einstecken – auch auf dem Teaserbild oben erkennbar. Dabei handelt es sich allerdings um eine Konzeptgrafik, der angeblich voll funktionsfähige Prototyp kommt etwas schlichter daher. Wie viele andere Projekte setzt auch Gamestick auf Googles Android-Betriebsystem, das von einem Amlogic 8726-MX Prozessor befeuert wird. Er besteht aus zwei ARM Cortex-A9-Kernen sowie einem doppelkernigen Mali400-Grafikkern. Die technischen Daten aufgelistet:

  • Prozessor: Amlogic 8726-MX
  • Speicher: 1GB DDR3 / 8GB FLASH
  • WiFi: 802.11 b/g/n
  • Bluetooth: LE 4.0
  • Betriebssystem: Android Jelly Bean
  • Controller: Bluetooth, Controller mit 3 Modi: Gamepad, Maus und Tastatur mit Support für bis zu vier Controller
  • 1080p Full HD Video Decoding

Die Gamestick-Konsole wird von Playjam entwickelt, einem weltweiten Anbieter von Casual- und Social-Games für Smart-TVs von Herstellern wie Samsung, Sony, LG oder Panasonic. Playjam ist seit Februar 2011 auch auf dem deutschen Markt verfügbar und wird hier von der ConTV GmbH vertreten. Das Projekt hat über 1000 Spiele für Smart-TVs im Angebot und die Entwickler gehen bei ungefähr 700.000 Android-Titeln davon aus, dass sich zur Zeit zirka 200 davon hervorragend für Gamestick und den großen TV-Bildschirm eignen. Doch nicht nur ältere Spiele sollen verfügbar sein, auch neue Projekte speziell für diese Konsole sind in der Entwicklung. Für das PlayJamGames-Network entwickeln seit längerer Zeit die Studios Disney, Relentless und First Star Software. Aktuell befinden sich laut Playjam folgende Spiele in der Entstehung:

  • Shadowgun und Dead Trigger von Madfinger Games
  • SmashCops von Hutch
  • Cannabalt von Supersecrets Software
  • Boulder Dash XL von First Star
  • Hungry Shark, Grabatron und Pool Bar von FGOL
  • Quiz Climber und Blue Toad Murder Files von Relentless Software

Playjam ist mit weiteren großen Studios und Indie-Entwicklern in Verhandlungen, um Spiele für den Gamestick herzustellen. Laut eigenen Angaben ist dieses Projekt seit rund einem Jahr in der Entwicklungsphase und die ersten Konsolen sollen im April 2013 beim Endkunden ankommen. Da die Konsole eigentlich fertig finanziert ist, nutzt Playjam die Plattform Kickstarter vermutlich mehr zu Werbezwecken, um auf sich aufmerksam zu machen. Spenden könnt ihr ab 10 Dollar, eine Konsole bekommt ihr ab 79 Dollar (annähernd 60 Euro). Das Early-Bird-Angebot für nur 69 Dollar gibt es längst nicht mehr. Natürlich könnt ihr für mehr Geld auch zahlreiche Extras ergattern, bis hin zu einem Essen mit dem Kopf hinter dem Gamestick, Jasper Smith, in einem Restaurant eurer Wahl in Europa, Asien oder den USA für 5000 Dollar.

Heute am ersten Tag, zum Zeitpunkt der News-Erstellung, wurde von über 400 Backern nahezu die Hälfte der erforderlichen 100.000 Dollar finanziert. Das Crowdfunding läuft noch bis zum 1. Februar 2013. Auch über die offizielle Website könnt ihr vorbestellen. Somit wird dieser Konsole das Schicksal der bereits von uns vorgestellten eSfere-Konsole erspart bleiben. Diese hat erst unter 2.500 Dollar von erforderlichen 390.000 Dollar auf dem Konto stehen und nur noch 20 Tage Laufzeit.

Unten eingebunden seht ihr eine kleine Demonstration einiger Prototypen im Video.

Video:

Vollnarkose (unregistriert) 2. Januar 2013 - 22:52 #

Ich verstehe nicht ganz warum ich eine Android Konsole kaufen soll, anstatt Handy/Tablet an den Fernseher anzuschließen und per Bluetooth das ps3 gamepad zu verbinden.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 2. Januar 2013 - 22:56 #

Handy/Tablett muss man aber auch erst einmal haben. Soll Menschen geben, die sowas noch nicht besitzen :P

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34061 - 2. Januar 2013 - 22:59 #

*Hand hebt* ;)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17183 - 2. Januar 2013 - 23:47 #

dito ;)

Ernie (unregistriert) 4. Januar 2013 - 9:38 #

Hab auch weder das eine noch das andere und mein Android Handy ( Galaxy ACE ) ist zum zocken nicht wirklich geeignet wegen der schlechten performance.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 3. Januar 2013 - 10:45 #

Wer so hinterm Mond lebt, kauft dann sicherlich dieses spezielle Konsölchen was außer ein paar Freaks niemanden interessiert.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34061 - 3. Januar 2013 - 11:11 #

Oh, aber ich lebe gar nicht hinterm Mond. Den Gamestick kaufe ich mir wohl dennoch nicht.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17183 - 3. Januar 2013 - 12:26 #

Muss man echt hinterm Mond leben, um weder Tablett noch Smartphone zu haben? Ganz ehrlich - ich denke mindestens einmal im Monat "Ach Kacke, jetzt kauf ich mir ein Tablett, ist ja für zwischendurch schnell mal surfen sinniger als den PC anzumachen". Aber dann werf ich einen kurzen Blick auf den Markt:
Tablets unter 100 € - angeblich alle zu schlecht (Akku, Bildschirm)
Tablets um 200 € - (Nexus 7) schon sehr gut, aber a) auch hier Akkulaufzeit doch eher beschränkt (alle 2-3 Tage laden?) und für "nur mal kurz" ein bisschen zu teuer
Die Maschinchen dadrüber erwähn ich jetzt mal gar nicht. Da wäre mit dem Asus Transformer zwar was nettes und vor allem produktives dabei (Mit Tastaturdock nochmal 10 Stunden Laufzeit obendrauf!?), aber für den Preis gibts auch Laptops.

Und ganz ehrlich - mein PC läuft eh die meiste Zeit, wenn ich zuhause bin, von daher sind die Kosten eh da. Dazu dann noch ein 200€ Tablet, dass auch noch ständig Strom will... nee, seh ich einfach noch nicht ein. Ich hoffe jetzt einfach auf eine baldige Weiterentwicklung der Akku- und Prozessortechnik, und dann wird entweder der PC durch was stromsparenderes ersetzt (also sowas wie der Raspberry zum Surfen/Arbeiten, und der "Große" wird dann wirklich nur zum Spielen angemacht, wie die PS3) oder es gibt dann doch mal ein Tablett/Smartphone, dass nicht ständig nur leer ist. Vorher wird das aber nix mit mir... auch wenn ich gerne würde.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 12:44 #

Die Tablets unter 100 Euro sind wirklich durchgängig Mist. Das betrifft allerdings auch so gut wie alle Modelle bis 200 Euro. Das Nexus 7 war bislang das einzige "Billig-Tablet", das mich überzeugen konnte. So schlimm ist da aber die Akkulaufzeit gar nicht - 7-8 Stunden finde ich schon ok. Wenn man wirklich "nur mal kurz" ins Internet schaut, kommt man damit doch auch ne Woche hin oder wie lange surfst du? Ein Notebook ist schneller entladen, die meisten günstigen Smartphones bei regelmäßiger Nutzung auch. Das Tastatur-Dock vom Asus Transformer hebt die Laufzeit übrigens nicht um 10 Stunden sondern +auf+ knapp über 10 Stunden an ;) . Und dennoch: Finde mal ein Notebook in der Preisklasse mit einer Akkulaufzeit von 10+ Stunden. Du vergleichst da dummerweise Äpfel mit Birnen, was aber schnell passiert wenn einfach die eigenen Erfahrungen mit Tablets und dem eigenen Nutzungsverhalten fehlen.

Der RasPi ist meiner Meinung nach allerdings selbst zum Surfen zu langsam. Der ist klasse wenn man Hardware-basteln will aber nicht zum täglichen Internetsurfen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 3. Januar 2013 - 13:59 #

Mein Vater kommt vorzüglich mit seinem Tablet für 108 Euro klar. Zum herumprobieren was man damit so anstellen kann sowie surfen tut es das einwandfrei.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 14:39 #

Wer nichts besseres kennt.. ;)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 3. Januar 2013 - 15:48 #

Eher: Wenn man weiß, was vollkommen ausreicht ;) Aber gut, da entwickelt man als Tester wohl eine Blindheit für.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 16:08 #

Daher lasse ich die Testgeräte auch immer auf meine Umgebung los. Und die war bisher von keinem Gerät der unter-200-Euro-Klasse wirklich begeistert. Besonders mies war gerade das Archos Arnova 10D mit seinem unterirdisch schlechtem Display und der latenten WLAN-Gedächnisschwäche sowie dem selbst für die Großeltern unterdimensionierten Akku.

Man muss ja nicht jeden Mist einfach hinnehmen sondern auch mal kritisch bleiben. Und wenns das Geld nicht wert ist...

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17183 - 3. Januar 2013 - 14:47 #

Danke für die Antwort vom Hardware-Guru :)
Bezüglich der Laufzeit des Transformers war ich mir nicht mehr ganz sicher - und siehe da, es ist doch weniger als erhofft. Dazu kommt dass ich schon einige Male gelesen habe, dass der Stromanschluss der Transformer-Geräte von eher mäßiger Qualität sein soll, was sich bei mehrmaligem An-/Abstecken schnell bemerkbar machen soll. Also auch nicht gut, grad für +400€.
Dass Tablets eine reine Laufzeit von 7-8 Stunden haben ist ja okay an sich, aber ich denke (ich weiß es aber nicht), dass die Dinger wie Smartphones auch beim Rumliegen viel Akku ziehen und deswegen nach 3 Tagen wieder leer sind. Und man macht ja nicht ständig das Tablet richtig aus, oder? Bei Bootzeiten von >15 Sekunden ist da ja schon fast der Vorteil eines Tablets gegenüber einem PC weg... zumal der PC immer an ist ;)

Dass der Rapsberry Pi noch zu schwach ist, um einen Desktop-PC zu ersetzen, weiß ich leider/zum Glück auch. Deswegen hoffe ich ja, dass jetzt für den Parallella ordentlich Software entwickelt wird, dann gibts Ende diesen Jahres für 100 Euro einen wirklich kleinen, aber leistungsstarken Silent-PC als Nebenläufer zum alten Desktop. Und dann brauch ich schon fast kein Tablet mehr... oder so. Mal sehen...

PS: beim Vergleich Laptop <-> Tablet ging es mir weniger um Laufzeit, sondern mehr um die Produktivität. Mit ner richtigen Tastatur und Windows samt Office lässt sich halt doch deutlich mehr anfangen als mit nem Tablett. Mir würde es ja vor allem darum gehen, auf Kongressen endlich von Papierblöcken zum mitschreiben wegzukommen, aber da ist ein Tablett halt mMn zu ungeeignet, ein Laptop aber wieder zu klobig. Alles doof -.-

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 15:10 #

Ultrabook oder 11-Zoll-Tablet mit Windows 8 würden sich anbieten. Das Dell XPS 12 ist ganz pfiffig aber etwas schwer. Mit Windows und den kommenden Tablet-Ivy-Bridge-CPUs wird sich da aber einiges tun. So mies Windows RT auch ist, das echte Windows 8 macht auf Tablets durchaus Spaß und es lässt sich so auch ein Notebook ersetzen. Einige der Gesten von Windows 8 vermisst man bei Android und iOS recht schnell.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17183 - 3. Januar 2013 - 16:42 #

Okay, danke, dass merk ich mir :)

Sancta 15 Kenner - 3168 - 5. Januar 2013 - 13:31 #

Jetzt noch auf ein bald totes System wie Windows zu setzen: mutig ;-)
Balmer arbeitet doch seit einigen Jahren recht erfolgreich am Niedergang Microssofts - aber durch die vielen Lizenzeinnahmen durch Patente von Microsoft ist es eben recht schwer, so einen großen Laden innerhalb kurzer Zeit zu ruinieren. Da kann man noch so viele Produkte in den Sand setzten. Gebt ihm noch 4-5 Jahre.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 5. Januar 2013 - 13:44 #

Ich hätte es selbst nicht geglaubt: An das Bedienkonzept von Windows 8 kann man sich extrem schnell gewöhnen. Nach dem Test des Surface RT habe ich einige der Wisch-Gesten sehr schnell vermisst und sie mir für Android gewünscht. RT ist ansonsten aber eine Totgeburt. Chancen sehe ich aber tatsächlich für gut ausgestattete Tablets mit der Win8-"Vollversion", da sich hier auch gewohnte Tools nutzen lassen und trotzdem die Touchbedienung gut funktioniert.

Nein, so schnell wird Windows 8 nicht sterben. Ein wenig düster sieht es um den klassischen Desktop-PC aus, das aber unabhängig vom ohne Touch nur bedingt sinnvollen Windows 8.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21101 - 5. Januar 2013 - 14:28 #

Ich denke auch das der klassische Tower in den nächsten 10 Jahren wegfällt. Bis dahin haben die Hersteller wie Intel, AMD und Nvidia Zeit ihre Produkte an den neuen Markt anpassen. Kleinere Komponenten - Wohnzimmer PCs in der größe der Xbox 360 Slim, Tablets mit richtiger Performance Ausstattung. Razors Fiona ist ein Anfang. Auch wenn ein sehr teuerer. Statt 1000 Dollar sind nun für die i7 1500 Euro fällig oder für i5 1300 Euro. Aber wenn der Massenmarkt mal auf Gaming Tablets nen Fokus hätte, seh ich ASUS, MSI, ACER und Dell/Alienware in dem Sektor stark vertreten. Gaming Tablets für 699 Euro oder weniger wäre so ein Faktor, das sich die Leute drauf stürzen würden. Wenn aber wie bei Fiona nur 10.000 produziert werden und das zu sehr hohen Preisen wirds nix.

Valves Steambox wurde vor kurzem bestätigt, das es nur mit Linux laufen wird. Wenn sich der PC-Spielemarkt von MS ganz abwendet, hat MS da nix mehr zu lachen. Wenn man sich die Zahlen von Origin, Uplay und Steam ansieht und dann gehen da 40 Millionen Spieler von Windows zu Linux, ist das ein Problem für MS.

Hab ja auch Win8 und eigentlich ein MS-Fanboy. Aber wenn Linux und Valve es schaffen alle PC Spiele auf einem kleinen Gerät abzuspielen und das teils sogar noch schneller als bei Windows, seh ich auch keinen Grund mehr bei MS zu bleiben.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11717 - 5. Januar 2013 - 18:36 #

Für mich ist der PC beides, Arbeits- und Spielgerät. Und das kann ich eigentlich nur vernünftig unter Windows.
Ich denke auch, dass die PCs kompakter werden (gibt es ja schon). Es wird sich allerdings nichts daran ändern, dass man einen Schreibtisch mit Maus und guter Tastatur sowie einem Bildschirm benötigt.

Selbst wenn Steam sich mit Steambox und den Clients für Linux und Mac vollständig nach und nach von Windows abwendet, was sie nicht tun werden, so gibt es ja nun noch viele andere Firmen, die Spiele bzw. solche Plattformen anbieten.

Wenn der Rechner also nicht nur Spielmaschine ist, wird eher Steam den Weg allen irdischen gehen, wenn sie Windows als Plattform streichen. Denn die Konkurrenz würde sich extrem freuen und die Lücke schnell schließen!

Einige Heimanwender ohne große Anforderungen können sicher auf Linux wechseln (sofern sie sich in der Hardware beschränken oder frickelfreudig sind).

Ich hingegen sehe schon bei Anwendungssoftware unter Linux zu große qualitative(!) Lücken, die ich nicht füllen kann. Office, Videoschnitt und Bildbearbeitung seien als Beispiele genannt. Klar, kriege ich auch für Linux - nur eben nicht meinen (heutigen) Ansprüchen gerecht. Da kann ich ja gleich wieder Windows 95 rauskramen ... ^^

Linux wird sich NIE als OS für den Endanwendermarkt durchsetzen. Dazu bedarf es, das zeigt die Geschichte, einer Firma, die das System unter ihren Fittichen hat. Das ganze Theater mit den Distributionen, Oberflächen, verschiedenen kompilierten Paketen etc. pp. schreckt Endanwender ab. Apple und Google haben gezeigt, wie man es macht!

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 3. Januar 2013 - 17:59 #

"Ich denke dass die Dinger wie Smartphones auch beim Rumliegen viel Akku ziehen und deswegen nach 3 Tagen wieder leer sind."

Den meisten Strom braucht die Displaybeleuchtung... wenn Display aus bleibt und der SoC auf Sparflamme läuft, hält selbst mein Smartphone im Stand-by 6 - 7 Tage durch (habe ich gerade zwischen den Feiertagen ausprobiert).

Und die (vernünftigen) Tablets haben einen vielfach größeren Akku. Das iPad soll im Stand-by knapp einen Monat durchhalten.

Punisher 19 Megatalent - P - 15680 - 8. Januar 2013 - 14:11 #

Nach meiner Erfahrung verbraucht den meisten Strom tatsächlich der Mobilfunk-Standby. Habe bei meinem Galaxy S2 diesen deaktiviert, weil eh im Moment die SIM-Karte in einem anderen Gerät. WLAN blieb zum testen an. Gerät ein bisserl zum Testen benutzt, weggelegt. 6 od. 7 Tage später wieder zur Hand genommen zum Aufladen und mit großem Erstaunen festgestellt, dass noch ca. 15% Akku drin sind. Vorher mit meiner Zweitkarte war die Möhre alle 2-2,5 Tage vom rumliegen ausgesaugt, obwohl ausser WLAN und GSM nichts aktiviert war.

Jadiger 16 Übertalent - 5189 - 4. Januar 2013 - 16:38 #

Kommen ja bald Gpus die sich vollständig abschalten und nur der intel Chip den Desktop verwaltet. Und Smartphones halten in der Regel wenn sie etwas älter sind sagen wir mal ein Jahr kannst das ding so gut wie jeden Tag aufladen. Günstige Silent PCs fürs Wohnzimmer gibt es auch schon lange. Nexus und ok können jetzt auch nicht einen Desktop Pc ersetzen nicht mal im Internet es ist viel umständlicher als ein PC. Und zuhause komm ich nicht mal mehr auf die Idee das Nexus zum Surfen anzuschmeißen unterwegs klar aber zuhause spar dir das Geld.

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 3. Januar 2013 - 17:32 #

"Und ganz ehrlich - mein PC läuft eh die meiste Zeit, wenn ich zuhause bin, von daher sind die Kosten eh da. Dazu dann noch ein 200€ Tablet, dass auch noch ständig Strom will..."

Wenn man ein Tablet auch nutzt, sollten die Stromkosten eigentlich sinken und nicht steigen.

Zumindest bei mir sind die Stromkosten merklich gesunken, weil mein PC eben nicht mehr ständig läuft, sondern nur, wenn ich ihn auch länger nutzen will. Kleinere Aufgaben werden über das Tablet erledigt, das per Knopfdruck ohne Verzögerung aus seinem Standby geholt wird.

McSpain 21 Motivator - 27450 - 3. Januar 2013 - 14:54 #

Wieder mal den ganzen groben Kamm zum drüber scherren ausgepackt.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 3. Januar 2013 - 17:36 #

Und wieso sollte ich 200€ für die Ouya oder dieses Gamestick-Ding zahlen, wenn ich mir für 200€ auch einfach ein Handy/Tablett holen kann?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 3. Januar 2013 - 17:57 #

Die Konsole hier kostet nur 80$, Ouya 100$.

DerDani 15 Kenner - P - 3934 - 3. Januar 2013 - 19:23 #

Ich hab jetzt die Tablet-Couchsurf-Alternative mit richtig echtem Spielen (2 Analog-Sticks, ordentliche Bedienung) für mich gefunden... Die PS Vita für 150€ (mit Little Big Planet) ist ganz brauchbar zum surfen (besser als mein Smartphone). Und es gibt wirklich richtige Spiele dafür (ich kann die allermeisten Touch-Smartphone-Games nicht leiden).

Von daher bin ich mal den Weg andersrum gegangen - "alle" meinen, Android und iOs wird die Spielekonsolen ersetzen (und PCs, Blu-Ray-Player, Toaster, Kühlschränke), ich habe einen potentiellen Platz eines Tablets durch eine Spielekonsole besetzt ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 20:41 #

Angesichts der Hitzeentwicklung auf der Rückseite des Archos Gamepad liegst du mit der Toaster-Einschätzung aber gar nicht so weit weg ;) . Ein Bügeleisen ließe sich damit zur Not auch ersetzen.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11467 - 4. Januar 2013 - 7:20 #

Ich besitze zwar ein Tablet (iPad2), spiele aber auch mit dem Gedanken, mir eine Vita zuzulegen (zum GamersGlobal-Gewinnspielgott bet). Enfach, weil ich gemerkt habe, dass man auf dem Tablet eher die Zeit tot schlägt, als richtig zockt. Und die richtig "großen" Titel machen mir dann auf dem iPad doch wieder keinen Spaß, dafür ist meistens die TouchScreen Steuerung nicht optimal, aber es gibt natürlich Ausnahmen (Edna & Harvey z.B.).

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 4. Januar 2013 - 10:00 #

Also ich möchte meine Vita gar nicht mehr hergeben. Wenn ich abends im Bett liege, dann spiele ich zum einschlafen noch etwas Gravity Rush, wobei ich sagen muss dass das Spiel eher Kontraproduktiv dabei ist. Beim gemeinsamen GZSZ gucken mit der Frau, spiele ich das PlayStation Mobile Spiel Lemmings und wenn ich in der Straßenbahn oder im Wartezimmer beim Arzt sitze, spiele ich immer eine Runde Tales from Space: Mutant Blobs Attack. Ich nutze also tatsächlich die ganze Bandbreite an richtigen Spielen, PSN-Titeln und den kurzen Smartphone-Spielen für zwischendurch. Beim größten Vertrieb für digitale Comics, ComiXology, habe ich auch bereits angefragt, wie es mit einer zukünftigen Unterstützung der PlayStation Mobile-Plattform aussieht, damit man die Comics auch auf der Vita lesen kann und mir wurde gesagt, dass diese Idee bereits bei den Programmierern der Firma auf dem Tisch liegt.

Als die Vita rauskam, habe ich mich gefragt wer damit überhaupt angesprochen wird, denn irgendwie kam sie mir vor wie nichts halbes und nichts ganzes, während Sony immer wieder beteuerte, dass sie einen langfristigen Plan damit haben. Und wenn ich mir ansehe, dass nun Borderlands 2, Lego Chima, Zero Escape, Persona 4, Soul Sacrifice und Atelier Meruru Plus für die Vita kommen, scheint dieser langfristige Plan langsam Früchte zu tragen.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11793 - 2. Januar 2013 - 23:03 #

Puhh, das nenne ich mal eine Fragmentisierung auf dem Konsolenmarkt. Da kommt der PC ja schon fast einem standardisierten System gleich ;)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17183 - 2. Januar 2013 - 23:49 #

Hmm... tja, eigentlich echt nicht blöd. Oder andersrum - was kann denn nun die Ouya, was der Gamestick (ein knackigerer Name wäre hilfreich...) nicht kann?

Aber mir letztlich erstmal egal, ich mag meine PS3. Mit genug Spielen, die es so wohl nie für Android-Plattformen geben wird. Von daher - jedem das seine ;)

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6017 - 2. Januar 2013 - 23:59 #

Ich denke mal, ist als alternative zu den Smart-TV-Geräten bzw. als Ergänzung für normale Geräte gedacht. Die Firma produziert ja ansonsten Spiele und Teile dafür, denke mal sie wollen einfach ihr Portfolio erweitern. Schade aber, dass hier Kickstarter mehr zu Werbezwecken genutzt wird, da das Teil schon zu 90% finanziert ist. Dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis EA & Co es schaffen, über Kickstarter günstig an Geld zu kommen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 0:13 #

Smart-TV-Erweiterungen in Form von Android-Sticks gibts ja schon länger. Und so richtig toll sind die meist nicht.

http://www.heimkinotrends.de/mediaplayer/cx01-android-tv-box/

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 3. Januar 2013 - 0:20 #

"Was kann denn nun die Ouya, was der Gamestick nicht kann?"

Zum einen ist beim GameStick der Speicher auf 8 GB begrenzt. An die Ouya soll man externe Festplatten und USB-Sticks anschließen können und sie lässt sich per Ethernet ins heimische Netzwerk einbinden.

Zum anderen sieht der GameStick-Controller (noch) nicht sehr ergonomisch aus. Wenn die Maximal-Größe so bleiben soll, wird sich daran auch nicht mehr viel ändern.

Der Ouya-Controller hat auch ein (winziges Touchpad)... für Android-Apps mit Touchscreen-Steuerung sicher nicht ideal, aber besser als nur Sticks und Buttons.

Und der Tegra3 soll flotter sein als der Mali 400 im GameStick... um wie viel weiss ich allerdings nicht.

Google Play und der Amazon AppStore sind bei beiden Systemen sehr fraglich, sowohl Ouya als auch Game Stick sollen einen eigenen Shop bekommen (für die man auch erstmal Content-Anbieter finden muss).

Müsste ich mich jetzt entscheiden, würde ich wohl zur Ouya greifen. Was bringt die größere Mobilität des GameStick, wenn man ohne TV eh nicht spielen kann? Dann doch lieber ein Archos GamePad oder ähnliches, das man sowohl mobil nutzen als auch bei Bedarf mit einem TV verbinden kann.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 0:48 #

Alles aber nicht das Archos Gamepad. Ich habe bei bisher keinem Test so sehr geflucht wie bei dem Teil. Leider, Potential wäre vorhanden wenn Archos sich mehr Mühe gegeben hätte.

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 3. Januar 2013 - 1:47 #

Ah, gut zu wissen. In den Youtube-Videos sah es ganz brauchbar aus.
Gibt es den Test hier auf GG und ich habe ihn übersehen?

Sollte dein Nachwuchs nicht zu Weihnachten das Archos Gamepad bekommen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 10:25 #

Hab leider nicht mehr so viel freie Zeit um viel auf GG zu veröffentlichen. Anderswo gabs Geld für den Test - ist aber noch nicht online. Ich kann ihn verlinken wenns soweit ist.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24569 - 3. Januar 2013 - 18:35 #

Habs mir mal bei Amazon angeschaut, das Konzept klingt ja ganz spannend. Planen noch andere Hersteller Tablets mit Sticks und Buttons? Bei Apple kann man ja wahrscheinlich bis zum St. Nimmerleinstag auf eine Spielehardware warten. ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 19:23 #

Razer arbeitet am Fiona - das wird aber ein Windows-Tablet. Vom Konzept her ist das Archos Gamepad auch nett. Nur die Durchführung ist grauenvoll.

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 7. Januar 2013 - 10:24 #

Das Fiona wird natürlich auch ein Monster, das möchte ich nicht längere Zeit halten.

Mein neuer Favorit ist Nvidias "Project Shield": http://www.theverge.com/2013/1/7/3845282/nvidia-announces-project-shield-handheld-gaming-system

Tegra 4, kann man sowohl mobil nutzen (fetter Akku im Gamepad verbaut) als auch an TVs anschließen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23814 - 3. Januar 2013 - 0:25 #

Klever wäre ja, wenn sich Ouya und Gamestick zusammen tun, und dann quasi dasselbe Spiel auf unterschiedlichen Plattformen (Konsolen) bieten.

DAS wäre dann sinvoll.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11717 - 4. Januar 2013 - 17:12 #

Dasselbe Spiel? Die beiden Konsolen werden eine riesige Schnittmenge haben. Aber sie haben nichts exklusives, denn ALLES was dort kommt und noch viel, viel, viel, viel mehr gibt und wird es im Google Play Store geben.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 96598 - 3. Januar 2013 - 0:34 #

Ja, ähm, gut! ;)

fellsocke 16 Übertalent - P - 5388 - 3. Januar 2013 - 0:54 #

Toll geschriebene News.

Erstaunlich, für diese Low-Cost-Dinger scheint es tatsächlich Bedarf zu geben. Für mich ist das erst mal nichts, aber wer weiß, vielleicht ändert sich das noch. Die Investition wäre jedenfalls recht überschaubar und das Konzept, das Ding überall an einem HDMI-Anschluss nutzen zu können ist recht interessant.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34061 - 3. Januar 2013 - 1:19 #

Vielen Dank, das höre ich gerne. :)

Ich bin wirklich am überlegen an solch einem Android-Stick, da ich im Außendienst beschäftigt bin und daher häufiger in Hotels unterwegs bin. Einen Handheld, ein Smartphone oder ein Tablet besitze ich nicht, lediglich den Kindle, der aber zu nichts zu gebrauchen ist, außer zu seinem Hauptzweck, dem Lesen. Mein Buiseness-Laptop ist für Spiele ungeeignet. Der Gamestick wäre da eigentlich ideal, einpacken, anschließen, loszocken. Wäre, ja, wären da nicht die noch häufig in Hotels verbreiteten Röhrenfernseher ohne HDMI-Anschluss. :(

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. Januar 2013 - 9:36 #

PlayStation Vita! Tu es! Tu es!

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34061 - 3. Januar 2013 - 11:11 #

Habe ich mir auch schon überlegt, doch dafür ist mir das Preis-/Leistungs-Verhältnis noch nicht gut genug. Für das halbe Stündchen, das ich im Hotel mal zocken kann.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 10:25 #

Nimm lieber ein Tablet, damit kannst du deutlich mehr anfangen. Die Steuerung von Android ohne Touchdisplay (also per Maus oder Gamepad auf dem TV) ist eh hundsmieserabel.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34061 - 3. Januar 2013 - 11:13 #

Siehe Antwort zu Thomas. ^^
Allerdings habe ich bereits mit dem Nexus 7 geliebäugelt. Doch als "Spielzeug" für gelegentlich mal, eher zu teuer.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 11:52 #

Oh wenn du das Tablet erst einmal hast wirst du feststellen, dass es deutlich weniger Spielzeug ist als du denkst :) . Ich ertappe mich auch immer wieder wie ich das Teil in der Hand habe obwohl ich eigentlich was am Notebook machen wollte. Ist einfach praktisch.

Soeren (unregistriert) 3. Januar 2013 - 14:00 #

Ja? Meins liegt seid Monaten nur rum. Zuhause brauche ich das einfach zu selten, ich setzt mich lieber vor meinen PC der einfach deutlich mehr kann. Das Tablet nutze ich nur wenn ich im Zug unterwegs bin, und dann ärgere ich mich dann immer das ich mir kein Netbook gekauft habe.

Tablets sind einfach nur große Handies mit denen man nicht Telefonieren kann. Cool zum Posen, mehr aber nicht (IMO!).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 3. Januar 2013 - 14:40 #

Oh mit nem Netbook würdest du dich ärgern, kein Tablet zu haben - zumindest ging es uns so ;) . Tippen kann man mit nem Netbook nicht vernünftig, lahm sind die Dinger auch und der Akku macht schneller schlapp. Dazu sind sie unhandlicher und zumeist sogar teurer.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 3. Januar 2013 - 18:30 #

Ach, so schlimm finde ich mein Netbook grad gar nicht. Ist nur ein wenig ärgerlich, dass es keine Youtube-Videos problemlos wiedergeben kann. Immerhin verbraucht es maximal nur 20 Watt und Ultima 1-4 laufen auch problemlos drauf. ;)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23814 - 3. Januar 2013 - 21:05 #

Dafür kannst du dann aber auch ein gutes Subnotebook nehmen.
Von Lenovo fangen die Dinger ja nun auch bei 500EUR an. DIe haben dann wenigtens mit den ATI Onboardgrafikkarten etwas mehr Dampf sodass man auch mal ein YouTube Video in HD sehen kann.

Beim Netbook ging mir IMMER die bescheidene Leistung aufn Sender. Wenn schon die grafischen Equalizer vom Winamp ruckeln läuft einfach was falsch

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11717 - 4. Januar 2013 - 17:17 #

Ruckelnde Videowiedergabe liegt aber auch an schlechten Playern. Ich habe ein älteres Netbook und kann darauf HD Videos schauen - jedoch mit Abstand am besten mit dem Zoom Player, VLC und Co gehen da nicht. (Video von YouTube also runterladen und dann schauen). Was noch ruckelt ist z.B. der Dragon Age Origins Trailer, weil Bioware da wohl extrem hohe Bitraten zur Codierung nutzt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 4. Januar 2013 - 17:27 #

Es ruckeln tatsächlich nur Onlinevideos, wobei Youtube noch am besten läuft. Für normale Videos nutze ich den VLC und damit ruckelt auch nichts. Irgendwo muss man ja Abstriche machen, wenn man versucht etwas Strom zu sparen, bevor einen die monatlichen Stromkosten auffressen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29696 - 4. Januar 2013 - 18:07 #

Naja, bei nem ollen Singlecore-Atom mit Intel-GPU kann auch der beste Codec nichts mehr reißen, ab 720p ruckelt es da eigentlich immer.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11717 - 4. Januar 2013 - 22:20 #

Nicht mit dem Zoom Player Pro! Kein Vergleich zu VLC oder ähnlichen lahmen Krücken. Sogar 1080p geht meist problemlos (wobei das wegen dem Display selbstredend nichts bringt). Allerdings ist auch da, wenn die Bitraten zu hoch sind (was bei YouTube aber lange nicht der Fall ist) irgendwann Schluss. Habe den Player (kostenpflichtige Pro Version) mal zufällig bei Giveaway of the Day abstauben können und hüte ihn seither wie einen Schatz. Inzwischen gab es auch mal die neuste Version, aber die konnte man sich wegen deren neuem Schutzsystem ja leider nicht sichern. Der Player ist nämlich auch sonst heftig genial, etwa beim Vorspulen.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5388 - 3. Januar 2013 - 11:03 #

Genau für diesen Zweck könnte ich mir das vorstellen, für zu Hause eher nicht. Trotzdem, die Entwicklung werde ich weiter beobachten. Irgendwie finde ich das Ding deutlich interessanter als die Ouya, die mich überhaupt nicht anmacht.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14261 - 3. Januar 2013 - 18:16 #

Ich weiß immer noch nicht wo der Markt dafür liegen soll?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24569 - 3. Januar 2013 - 18:20 #

Wird sicher nicht die letzte Android Konsole gewesen sein. Mal schaun, wann es das erste Gerät exklusiv bei MediaMarkt/Saturn oder Aldi gibt. Ohne Display lassen sich die Dinger sicherlich für unter 50€ vermarkten und dann greift schon der ein oder andere Spontankäufer zu.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 4. Januar 2013 - 8:31 #

Und wissen hinterher vermutlich nich mehr was sie damit machen sollen.

furzklemmer 15 Kenner - 3155 - 3. Januar 2013 - 18:46 #

Das erste Android-Gerät, das mich anspricht. Im Gegensatz zur Ouya besteht das Ding nämlich nicht nur aus reiner Ideologie, sondern macht wirklich was neues und sieht auch noch gut aus. Beim UI haben sie sich wohl vom Xbox Dashboard inpirieren lassen. Beim Controller vom iPhone. Aber hey: nicht die schlechtesten Vorbilder.

Bin gespannt, wie’s weitergeht. Für Reisen ins Hotel wäre das Teil ideal.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 3. Januar 2013 - 21:29 #

Noch eine? Es weiss doch schon keiner so recht die Ouya einzuordnen...
Wünsch den Leuten dennoch viel Glück mit ihrem Projekt.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11168 - 4. Januar 2013 - 18:18 #

Die Konsole interessiert mich nicht, aber das Abendessen klingt toll!

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 4. Januar 2013 - 20:39 #

Also eigentlich brauche ich kein Android aber falls mal ein intressantes Spiel kommen sollte mal sehen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11717 - 4. Januar 2013 - 22:35 #

Habe ich auch immer gedacht. Seitdem ich mein Tablet habe (nicht mal zwei Monate) probiere ich jede Woche immer wieder Spiele aus und habe inzwischen schon so um die 20, sogar kostenlose Titel behalten, die wirklich gut sind. Und einige kommen grafisch durchaus an wenige Jahre alte Triple-A PC Spiele ran. Was da machbar ist sieht man z.B. in der tegrazone.com. Z.B. Demon's Score THD (von Square Enix), Shadowgun Deadzone THD, Orgarythm THD etc.
Ebenso sehr toll Yesterday (P&C Adventure der Pendulo Studios, mit Werbung umsonst, ohne kostet) oder Galaxy on Fire 2 THD (Privateer / Elite Klon) und natürlich die Menge an Titeln, die im Zweifel dann auch tatsächlich mal was kosten, Chaos Rings und Chaos Rings Omega sollen super RPGs sein. Also da gibt es wirklich unzählige interessante Sachen.
Hat mich wie gesagt selbst überrascht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13950 - 5. Januar 2013 - 18:25 #

Sieht ungefaehr so ergonomisch aus wie der NES Controller. Also gar nicht.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 7. Januar 2013 - 10:54 #

Nachdem Nvidia nun sein Project Shield gezeigt hat, ist es Zeit für die Konkurrenz ihre Frickel Android Konsolen einzumotten. Nvidia hat die einfach zerstört bevor die überhaupt erschienen sind!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
3D-Action
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Madfinger Games
Madfinger Games
27.09.2011
Link
8.0
AndroidiOS