X Rebirth: Verschoben auf 2013

PC
Bild von Chuck Morris
Chuck Morris 1729 EXP - 13 Koop-Gamer,R5,J4
Fehlende oder ungültige Echtwelt-Adresse: Um nach Rangstufe 20 oder ab Talentklassen Stufe V weiter aufzusteigen, ist eine gültige Echtwelt-Adresse nötig – aufgrund der weitgehenden Rechte können wir keine anonymen User zulassen. Wir bitten den User, seine Echtwelt-Adresse im Profil nachzutragen und uns dann zu kontaktieren.Star: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

22. Dezember 2012 - 23:16 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Eigentlich sollte X Rebirth noch in diesem Jahr erscheinen, nun hat Entwickler Egosoft das Langzeitprojekt noch kurzfristig auf das kommende Jahr verschoben: Es sei noch nicht fertig, so der Entwickler. Um euch die Wartezeit zu verkürzen, hat Egosoft einige Fragen der Community beantwortet. So soll es viele neue Stationstypen und -- anders als in X3 - Albion Prelude -- keine Börse geben. Auch Piraten- und Schmugglerkarrieren sowie eine Fortsetzung des Spiels nach Beendigung der Story sollen möglich sein. Darüber hinaus soll sich das Spiel vollständig per Gamepad bedienen lassen. Alle Fragen und Antworten findet ihr über den Quellenlink unter der News.

Die X-Serie ist eine komplexe Weltraumsimulation, in der ihr als Händler riesige Wirtschaftsimperien aufbaut und jeden eurer Schritte selbst bestimmt. Im Gegensatz zu Spielen wie Freelancer gibt es wenig schnelle Action, stattdessen ist langfristige Planung und wirtschaftliches Denken gefragt. Kritiker werfen der Serie lange Leerlaufphasen und eine umständliche Bedienung vor.

Vidar 17 Shapeshifter - 8956 EXP - 22. Dezember 2012 - 23:28 #

hui hätte ich nicht gedacht das es erst 2013 erscheint, dachte es erscheint kurz nach weihnachten nach der Goldmeldung welche ich am 24. erwartet hab.......
Mal ehrlich diese Infos kommen schon etwas spät, aber immerhin mal paar infobrocken war ja lange Still um Rebirth.

Und schön das die Börse erstmal wieder verschwindet, war ja im Grunde ein eingebauter Geldcheat mit dem man Millionen Credits scheffeln konnte...

SEsha (unregistriert) 22. Dezember 2012 - 23:35 #

Alles is besser als nen verbuggter Release.

Vidar 17 Shapeshifter - 8956 EXP - 22. Dezember 2012 - 23:38 #

Natürlich nur die Infopolitik von ES war schon einmal deutlich besser.
Glaube jedem war klar das es nicht mehr in diesem Jahr erscheint, deshalb die Meldung kommt paar Monate zu spät.

Cobra 15 Kenner - 2815 EXP - 22. Dezember 2012 - 23:40 #

Danke für die info, ich freue mich auf das kommende X-rebirth. ;) Schöner text!

SayWhatTF 15 Kenner - 3348 EXP - 22. Dezember 2012 - 23:42 #

X3:TC war mein erstes Spiel der Serie und nach einer "kurzen" XD Eingewöhnungszeit konnte ich für eine Weile nicht mehr die Finger davon lassen. Hatte in einem doch recht kurzen Zeitraum knapp 140h in das Spiel investiert. Im Januar plane ich das X3-Universum wieder unsicher zu machen und freue mich schon drauf.
Hoffentlich wird es mir Rebirth genauso antun :)

Vaedian 14 Komm-Experte - 2047 EXP - 22. Dezember 2012 - 23:49 #

Supi. Dann kann ich ja wirklich noch bis zum Haswell warten, bevor ich mir einen neuen PC kaufe.

Gray Mouser (unregistriert) 22. Dezember 2012 - 23:51 #

Ich habe hier noch die gesamte X-Reihe auf Steam herumliegen, es bisher aber noch nicht geschafft es zu spielen. Ich hatte es sogar schon mal versucht mit X3, zu dessen Release - ich hatte mir CE gekauft - wurde aber von massiven Soundproblemen, die wohl erst recht spät gepatched wurden, davon abgehalten und habe es dann erst mal liegen gelassen. Mit welchem Teil sollte ich denn am besten anfangen?

Vaedian 14 Komm-Experte - 2047 EXP - 22. Dezember 2012 - 23:58 #

Dem letzten, Albion Prelude. Die Story von X ist für das Spiel nebensächlich bis kaum vorhanden, also geh lieber nach Features und aktuellen Mods. Und die sind in der aktuellsten Version verständlicherweise am zahlreichsten.

Shawn 11 Forenversteher - 627 EXP - 23. Dezember 2012 - 0:47 #

Das sehe ich nicht so. Als X-Fan und Modder ("X2 Organic-Mod", "Shawn's Cockpit Mod") der ersten Stunde, empfinde ich die Story schon als essentiell... Und zwar in den Spielen, als auch in den Büchern. - Wie sonst, soll man die Geschichte um die Hauptprotagonisten verstehen und die Welt als solche nachvollziehen können?

Das die Präsentation der Story in fast jedem Teil nur mangelhaft ist, lässt sich jetzt leider nicht mehr ändern. Aber ich denke schon, dass man als Newbie ruhig mit dem ersten Teil X-BTF beginnen sollte. - Zum einen ist es aufregend und abenteuerlich und man ist von Beginn an dabei! Zum Anderen lernt man die mit den neueren Teilen langsam hinzukommenden Features überhaupt erst so richtig zu schätzen.

Ein befürwortender
Shawn

Vaedian 14 Komm-Experte - 2047 EXP - 23. Dezember 2012 - 4:25 #

Also um die Welt zu verstehen, liest man das Wiki oder, wenn man sich wirklich dafür interessiert, die Bücher. Die Spiele der Story wegen durchzuspielen, nur um den aktuellen Teil zu kapieren, wäre doch etwas viel verlangt, findest du nicht? Zumal die Präsentation wirklich unterirdisch ist.

Nokrahs 15 Kenner - Abo - 3516 EXP - 25. Dezember 2012 - 4:38 #

Dem stimme ich zu. Mein Lieblings Roman ist "Yoshiko" und der Erste.
Das X-Universum gefällt mir außerordentlich gut.

Jassir 10 Kommunikator - 495 EXP - 23. Dezember 2012 - 2:07 #

Ehrlich gesagt Story ist genau das was ich an den letzten X3-Teilen vermisst habe...nen roten Faden halt, der dann auch mal ansprechender (Cutscenes?) gestaltet werden könnte, statt so Missionsbaukastenplots wo alles über den Schiffskommunikator abläuft...so kommt einfach kaum Atmosphäre auf.
*Nur* Sandbox fände ich dann doch zu wenig und wie Shawn bereits angedeutet hat war es definitv nicht immer so. Ab Reunion kam halt nix mehr ausser so Mager-Plots mit 8 Jahre alten Recycle-Porträts aus dem 2. Teil (2004)

Gray Mouser (unregistriert) 23. Dezember 2012 - 2:44 #

Lohnt es sich dann heute noch den 2. Teil zu spielen? Oder sollte ich lieber die Romane lesen, was die Handlung anbelangt? Das Buch zu X BTF, hatte ich schon mal gelesen und fand es eigentlich ganz spannend.

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5418 EXP - 23. Dezember 2012 - 6:19 #

Also es gibt ja Leute, die ziehen X2 X3 gegenüber aus einem ganz anderen Grund vor: Die Schiffsdesigns. Am offensichtlichsten ist das bei den Boronen, deren Schiffe in X2 noch viel organischer und eleganter aussahen als in X3. Während das zwar richtig ist, stört mich das jetzt nicht massiv, ich finde nur, dass X3 vielleicht ein wenig steril und zu sauber aussieht.
Was die Story angeht... Ach Gott, ja, also ich tendiere eher zu denjenigen, die sie als nur minder relevant erachten. Das Bißchen, was man über die Welt vielleicht wirklich wissen sollte (etwa, was die Xenon denn eigentlich sind), kann man sich auch in den Cutscenes auf Youtube geben. In dieser Hinsicht ist der allererste Teil noch der interessanteste, weil man das X-Universum dort überhaupt erstmal kennenlernt und die Story zum großen Teil aus der Entdeckung der Hintergründe dieser Welt besteht. Bei X2 ist die Story aber schon sehr überflüssig, vor allem angesichts dieser Präsentation; vielleicht hat Egosoft deshalb seit einer Weile mit realen Akteuren herumgespielt - 3D-Charaktere kriegen sie ja offensichtlich nicht hin. :>

ElliotYouIdiot (unregistriert) 23. Dezember 2012 - 18:09 #

Mein "First Contact" mit der X-Serie war X3:Terran Conflict, was zum Release aber praktisch unspielbar war. Also hab ich es liegen lassen.

Nach Jahren dachte ich, "nun musst Du es aber mal spielen" und war positiv überrascht, dass es Anfang 2012 sogar noch nen umfangreichen Patch gab. Also installiert und losgespielt. 2-3 Mods mussten dann noch drauf, weil es leider immernoch unspielbar war (Wingmen rammen dich gerne mal weg oder zerschellen beim Ausparken an Stationswänden, aber die Moddingszene hält dafür super Lösungen bereit).

Hab dann aber rund 250 Stunden im X3-Universum versenkt! Ich glaub, auf so eine lange Spielzeit kommt bei mir kein anderes (Offline-)Game. Das Tolle: Selbst nach 250 Stunden gibts noch Dinge, die ich nicht ausprobiert habe. Es gibt so viel zu tun, probieren, entdecken. Die Story gewinnt zwar keinen Pulitzerpreis, aber es gibt eine und die ist durchaus motivierend.

Einige Phasen im Spiel sind, naja, gemütlich. Langweilig wurde mir dabei trotzdem keine Sekunde, was auch an dem exorbitant passenden Soundtrack liegt (<- Kunst!!!).

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1729 EXP - 23. Dezember 2012 - 1:06 #

Hoffentlich wird das Kampfsystem besser so Richtung Elite und Star Citizien hätten die einen weiteren richtigen Konkurrenten dazu ein Onlinemodus Richtung Eve. Verbesserte Menüs und schwubb CCP ist Pleite.

Equi 13 Koop-Gamer - 1495 EXP - 23. Dezember 2012 - 1:09 #

Noch einer der EVE nur vom Hörensagen kennt ...

Vaedian 14 Komm-Experte - 2047 EXP - 23. Dezember 2012 - 4:23 #

Hast du EVE überhaupt schonmal über die erste Stunde hinaus gespielt?

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5418 EXP - 24. Dezember 2012 - 22:57 #

Kein Multiplayer, bitte. Star Citizen und Elite machen das schon, bitte lasst mir wenigstens ein Spiel mit starker Singleplayer-Komponente! :P

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1729 EXP - 25. Dezember 2012 - 1:06 #

SC und Elite haben ja auch keinen komplexen WirtschaftspRaxis :)
Edit: ich sollte nicht mehr mit meinen Handy kommentieren.

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5418 EXP - 25. Dezember 2012 - 1:24 #

Na, ganz ohne Wirtschaftsteil können die anderen beiden ja nun auch nicht auskommen. Ich will sowas jedenfalls nicht online zocken, Powergamer/Spielmechanik-Technokraten, Griefer, Unablässig-Müll-Laberer und Leute mit Namen wie xXxTrippelÄtschxXx, die die Atmo ruinieren, kann ich nicht gebrauchen.
@TanteEdit: Das ist wohl wahr, das macht sich in der pRaxis schlecht. *g

Equi 13 Koop-Gamer - 1495 EXP - 23. Dezember 2012 - 1:08 #

Schön, dass es wieder ein Lebenszeichen gibt. War bald versucht den Titel für Tod zu halten. Es kamen ja ne ganze Weile so gar keine Infos von Egosoft.

Habe vor paar Wochen mal in X3:Reunion reingeschaut. Alles was man beim Normal-Start wissen muss: DIE BUSTER VERKAUFEN und rein in ein Handelsschiff. Danach geht alles wie von selbst. Hatte dann nach 30h Spielzeit ne Farm, ne Mine und einen kleinen Komplex. Danach hat es mir dann aber auch gereicht, ich hatte die Spielkonzepte verstanden, die Credits flossen stetig und man hätte nun sein Imperium immer weiter ausbauen können. Die meditative Spielgeschwindigkeit und die grauenhafte Steuerung haben mich dann aber davon abgebracht. Zumal die Story peinlich präsentiert war. Gerade wenn sie den letzten Punkt verbessern könnten sie ein um einiges breiteres Käuferspektrum erreichen.

MachineryJoe 15 Kenner - Abo - 3576 EXP - 23. Dezember 2012 - 11:56 #

Das ging mir ähnlich mit den diversen Teilen. Der Wirtschaftsteil hat es mir jedes mal angetan und ich habe viel zu viel Zeit in das Spiel investiert. Die Story habe ich dann aber gar nicht immer zu Ende gespielt, obwohl ich die Geschichte und die Bücher klasse fand, die man häufig nebenbei lesen konnte, bei Handelsreisen, wenn der Autopilot übernommen hatte.

Also, auch wenn ich Rebirth wieder nicht zu Ende spielen würde, ich freue mich trotzdem, einfach wegen das guten Aufbauparts. Aber vielleicht wird auch die Geschichte diesmal etwas erwachsener erzählt. Damit meine ich nicht einmal die Optik, sondern die recht naiven Dialoge, Motive und Handlungsstränge.

Aber allein für seine Komplexität werde ich diese Serie immer bewundern und ihr vermutlich noch lange treu bleiben. Das ist definitiv kein Mainstream.

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4187 EXP - 23. Dezember 2012 - 13:31 #

Die Story im neuesten Teil, Albion Prelude, lohnen sich richtig, da man im laufe der kurzen Missionen einige spezielle Schiffe geschenkt bekommt. Dadurch wird der Start schneller und dadurch kommt man in 100 Stunden auch noch ein gutes Stück weiter.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich bei den abartigen Ressourcenmengen bei der HQ Mission aufgegeben habe, nachdem ich einen Mikrochipkomplex von 6 Fabriken aus dem Boden gestampft habe und absehen konnte, das ich weitere 2 Wochen reine Spielzeit investieren müsste um die voll zu bekommen.

Also am richtigen Late-Game hätte die durchaus noch etwas besser balancen können. Aber selbst so bin ich mit den X-Games bisher hochzufrieden gewesen. Zu komplex finde ich sie nicht, da gibt es noch weitaus schlimmere Kandidaten (Hab gerade den Flugsimulator Falcon 4 ausprobiert...)

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5418 EXP - 23. Dezember 2012 - 5:59 #

"Es sei noch nicht fertig, so der Entwickler." - Guter Grund.

Vollmeise 18 Doppel-Voter - Abo - 12291 EXP - 23. Dezember 2012 - 16:17 #

Kann aber auch sein, das aufgrund Elite Dangerous oder Star Citizen die Latte für X zu hoch hängt. Deswegen tippe ich eher auf Weiterentwicklung aufgrund der aktuelle Situation an kommenden Weltall-Spielen.

Novachen 17 Shapeshifter - 8617 EXP - 23. Dezember 2012 - 17:16 #

Wäre in meinen Augen ziemlich dämlich, für ein Spiel was 2012 erscheinen sollte sich über Konkurrenten Gedanken zu machen die in zwei Jahren erscheinen, wo das aktuelle Spiel dann eh nur noch ein Budget Titel ist.

Ganz davon abgesehen, dass sowohl Elite als auch Star Citizen doch eine ganz andere Art von Weltraumspiele sind :).

Auch wenn ich kein großer Fan der X-Reihe bin, tatsächlich müssen die Konkurrenten erstmal zeigen, dass sie überhaupt mit X mithalten können. Im Gegensatz zu den beiden anderen muss sich X nämlich gar nicht erst beweisen und der Respekt von Elite und SC sollte vor X viel größer sein als anders herum.

Vollmeise 18 Doppel-Voter - Abo - 12291 EXP - 23. Dezember 2012 - 17:45 #

Auch wenn X eher erscheint, wenn die bisherigen Inhalte zu wenig gegenüber den neuen geplanten Spielen ist, dann kann ich mir gut vorstellen, neue Inhalte einzufügen. Außerdem hat X immer noch 1 Jahr Vorsprung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass X das Nonplusultra ist, wo die kommenden Spiele sich daran messen müssen. Es aber zu einer Zeit entstanden, wo das Genre Weltall-Sim angeblich ausgestorben ist. Und deswegen ist es eher bekannt. Dafür haben SC und ED die bekannten Namen im Hintergrund.

MachineryJoe 15 Kenner - Abo - 3576 EXP - 24. Dezember 2012 - 10:17 #

Als Spieler mag man das so sehen, aber jeder Entwickler, insbesondere Programmierer werden wohl ehrfürchtiger sein bei der X-Serie als bei den bekannten Mainstream-Space-Shootern. Denn auch wenn es nicht mit ausgefeilten millionenteuren Cut-Scenes dienen kann, ist es an programmtechnischer Komplexität schier unerreichbar in der Szene. Allein die gewaltige Menge an KI-Einheiten ist beeindruckend. Die Flexibilität der eingebauten Skriptsprache ist fantastisch, man muss dazu nicht einmal das Spiel verlassen und kann direkt in den Menüs Skripte laden, lesen oder ändern. Die Wirtschaft, die Produktion, die Verbindung der Produktionskomplexe, die KI-Transporter, das Ressourcen-Management, Investitionen, eine Börse, Fernsteuerung per Satelliten, steuerbare oder autonome Begleiter, Drohnen und vieles mehr lassen mich jedes mal staunen.

Was den gewöhnlichen Gamer von dem Spiel abgehalten hat, ist ja eher die Zugänglichkeit und die mangelnde Geduld. Ersteres könnte man ein wenig verbessern, aber durch die Komplexität wird es immer ein Problem bleiben und letzteres ist vom Gamedesign so gewollt, wie man Interviews von Bernd Lehan entnehmen konnte.

Novachen 17 Shapeshifter - 8617 EXP - 24. Dezember 2012 - 17:37 #

"Es aber zu einer Zeit entstanden, wo das Genre Weltall-Sim angeblich ausgestorben ist."

Nee, der erste Teil erschien 1998. Im selben Jahr erschien auch FreeSpace: The Great War und I-War. Ein Jahr zuvor Wing Commander Prophecy und ein Jahr später FreeSpace2 und X-Wing Alliance. Die Reihe wurde tatsächlich groß wo die "großen" Namen alle existierten. Auch wenn ich zugebe, dass X der einzige von den genannten Spielen mit einer größeren Wirtschaftskomponente war.

X2 hatte aber schon deutlich mehr Konkurrenz, FreeLancer um mal ein sehr bekannten Vertreter zu nennen. Freelancer konnte am Ende tatsächlich nur die Leute begeistern die eher unkompliziert kämpfen wollten, jeder der ernsthaft Handeln wollte zog es dann doch in Richtung X2.

Tatsächlich sind in den 2000ern deutlich mehr Weltraumsimulationen erschien als in der angeblichen "Glanzzeit" des Genres in den 90ern.
Tod war das Genre eigentlich nie, schlecht waren viele der Spiele auch nicht sondern tatsächlich sehr gut, sie bekamen halt nicht die Aufmerksamkeit weil es eben keinen großen Namen waren bzw. es nicht den Titel gab der ausnahmslos in jedem Bereich alles vorherige in den Schatten stellte. Aber in diesem Genre gab es viele Vertreter in den letzten 12 Jahren und es hat doch eine spürbare Entwicklung in dem Genre stattgefunden, nicht nur technisch sondern vor allem auch Spielerisch. Es ist halt leider nur noch ein Genre für Kenner. Denn die meisten Leute hier werden von den Spielen noch nie was gehört haben, sondern nur von Gurken wie Sol - Exodus, die aus irgendwelchen Gründen in den Medien erwähnt wurden, wobei es weder grafisch, noch spielerisch irgendwie auf der aktuellen Höhe des Genres war. Das Weltraumsimulationen nicht mehr so eine Medienwirkung haben liegt in meinen Augen auch daran, weil Sci-Fi Medien allgemein in der Krise stecken. Gute Weltraumfilme gibt es seit Jahren nicht mehr, Weltraumserien sind quasi auch alle zeitgleich verreckt. Da geht eben nur noch was über größere Namen.

Warum X belächelt wird und nicht als großer Name steht, ist mir ehrlich gesagt nicht wirklich klar. Jeder X Teil war erfolgreicher als der vorherige, hat eine stetig wachsende Community, neue Patches und zusätzliche Kampagnen gibt es selbst Jahre nach Release von den Spielen und tatsächlich bietet X viel mehr als Elite, Privateer und Freelancer je zusammen geboten haben. In Sachen Open-World ist X in meinen Augen tatsächlich die Messlatte. Warum ich mit X trotzdem nie warm wurde? Weil es mir ehrlich gesagt ZU VIEL bietet und mir zu viele Freiheiten lässt. Da spiele ich tatsächlich lieber Evochron: Mercenaries, wo alles für mich in deutlich kleinerem Rahmen übersichtlich bleibt und Kampagnen-Mods gibt es dafür ja auch.
Oder eben eine gute alte Runde Dynamic-Campaign Mod für Starshatter: The Gathering Storm wo ich im Militärdienst zufällige Missionen erhalte, zufällig versetzt werde und ich im Laufe der Zeit auch vom Jäger-/Bomberpilot zum Captain einer Korvette oder am Ende zum Flottenadmiral aufsteige und eine ganze Flotte befehlige, wo ich also nur eine Militärkarriere in Kriegszeiten durchlebe, ganz ohne spektakuläre Story, weil der Krieg eben die Geschichte schreibt.

Vaedian 14 Komm-Experte - 2047 EXP - 24. Dezember 2012 - 18:59 #

Gut geschrieben. Einen Grund, warum X eher belächelt wird, sehe ich aber auch darin, dass X sich selbst viel zu oft nicht ernst nimmt. Auf der einen Seite die Economy, die jenseits von EVE Online ihresgleichen sucht, die wunderschönen Schiffsmodelle und Sternensysteme mit ihren atmosphärischen Hintergrundklängen, aber auf der anderen Seite Rassen wie Borons, Paranid, Split und Teladi, die höchstens bei Jar-Jar-Fans tiefgehende Sci-Fi Stimmung aufkommen lassen.

In Terran Conflict kam zum ersten Mal ein etwas ernsterer Unterton in der Story und dem Universum durch. Das Intro dazu ist eine Meisterleistung an Atmosphäre und kann sich mit jedem EVE Trailer messen. Leider ließ die Präsentation selbiger im Spiel sehr zu wünschen übrig. Stattdessen musste man sich wieder mit derselben Muppetshow herumschlagen.

Ich hoffe, dass bei X Rebirth einige dieser Altlasten über Bord geworfen werden.

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5418 EXP - 24. Dezember 2012 - 21:46 #

Das hoffe ich auch. Wie ich an andere Stelle schon sagte, nehme ich mal an, dass sie es mit Figuren beinhaltenden Zwischensequenzen in X3 gelassen haben, weil sie in X2 einsehen mussten, dass sie 3D-Charaktere nicht drauf haben (wobei das ja outsourced wurde, nicht?), und nun versuchen sie es mit Realaufnahmen. Aber das finde ich gut. Die große FMV-Ära ist zwar lange vorbei, und vielleicht denken viele, das ist gut so (in Erinnerung an die Massen an Müll, die die Frühzeit der CD-ROM verschuldete, zwischen denen die wenigen Diamanten wie Wing Cmmander 3/4 und die späten Sierra-Adventures umso heller strahlten), aber mit den Möglichkeiten, die man in der Videoproduktion heutzutage hat, wo selbst Amateure, wenn sie sich Mühe geben, TV-Qualität erreichen können, kann man durchaus mal wieder einen Blick auf diese Variante riskieren, finde ich.

Ketzerfreund 16 Übertalent - Abo - 5418 EXP - 24. Dezember 2012 - 21:34 #

"Freelancer konnte am Ende tatsächlich nur die Leute begeistern die eher unkompliziert kämpfen wollten, jeder der ernsthaft Handeln wollte zog es dann doch in Richtung X2." - Und diejenigen, die eher das Gefühl haben wollten, im All unterwegs zu sein, was schon das erste X weit besser vermittelte als Freelancer, nicht zuletzt durch diese chillige Space-Night-Atmosphäre. Ich persönlich habe aber das Gefühl, dass das mit den X3-Spielen ein wenig verloren gegangen ist. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt, aber irgendwie kam mir das All in den ersten beiden X-en größer, leerer und - je nach System - friedlicher oder bedrohlicher vor. Möglicherweise ist es schlicht Gewöhnung an das X-Prinzip, aber es würde mich mal interessieren, ob es anderen auch so geht.

Rafael Sägemehl 13 Koop-Gamer - Abo - 1778 EXP - 23. Dezember 2012 - 11:16 #

Richtig so, ich bin in X3 eh noch nicht mit meinem Großkonzern fertig, da kann ich auch noch länger warten. Hauptsache, die "Käfer" sind raus...

Erynaur 15 Kenner - Abo - 3814 EXP - 23. Dezember 2012 - 16:11 #

Kommt Zeit kommt X!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
floppiKutteLarnak
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang