Frontal21 kritisiert F2P-Spiele

Bild von Green Yoshi
Green Yoshi 23300 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S3,C1,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

12. Dezember 2012 - 18:08 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

In der gestrigen Sendung des ZDF-Politmagazins Frontal21 wurden die angeblich versteckten Kostenfallen bei F2P-Spielen scharf kritisiert. Im Zentrum der Kritik stand dabei das Spiel Howrse des französischen Publishers Ubisoft. Dort leitet der Spieler ein Gestüt und pflegt und trainiert seine Pferde. Problematisch sei es laut dem Bericht, dass Druck auf den Spieler ausgeübt würde reales Geld auszugeben, und Kindern durch eine 0900-Nummer die Bezahlung sehr leicht gemacht wird. Kritisiert wird ebenfalls das beliebte F2P-Spiel League of Legends. So würden Leute, die die bis zu 90 Minuten langen Partien vorzeitig verlassen, Drohmails des Anbieters erhalten. Im Wiederholungsfall würde ihr Account temporär gesperrt werden, selbst wenn vorher mit realem Geld Items wie Schwerter erstanden wurden. Allerdings bietet der Itemshop des Spiels überhaupt keine Waffen an. Die Aussage der Frontal21-Redaktion beruht demzufolge auf falschen Tatsachen.

Als Expertin wird unter anderem Regine Pfeiffer interviewt, die in der Spielerschaft aufgrund ihrer oft unsachlichen Kritik an Computerspielen keinen guten Ruf genießt.

Auch der österreichische Fernsehsender ORF hat sich Anfang dieses Monats in einer halbstündigen Reportage mit dem Thema F2P-Spiele auseinandergesetzt. Anders als beim ZDF kommen hier auch die Macher der Spiele zu Wort und es wird zusätzlich auf den Boom der Onlinespiele in Südkorea und das Gold-Farming in China eingegangen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 12. Dezember 2012 - 17:10 #

"Als Expertin wird unter anderem Regine Pfeiffer interviewt, die in der Spielerschaft keinen guten Ruf genießt, aufgrund ihrer oft unsachlichen Kritik an Computerspielen."

Also wenn es keine Geschlechtsumwandlung gegeben hat meint ihr wohl Christian Pfeiffer der sich schon öfter kritisch zu Computerspielen geäußert hat.
Regine Pfeiffer ist mir ganz neu.

Kritik gerade bei Spiele welche auf junge Spiele zielen, wie das oben erwähnte, finde ich für angebracht da die ja wirklich schnell dazu verleitet werden.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 12. Dezember 2012 - 17:10 #

http://www.gamersglobal.de/news/28780/regine-pfeiffer-wirft-gta-4-antisemitismus-vor-update

q 17 Shapeshifter - 6711 - 12. Dezember 2012 - 17:12 #

Ist seine Schwester ;)

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 12. Dezember 2012 - 17:13 #

Ist da etwa die ganze Familie krank? Ich mein, mit manchem hat der Pfeiffer (oder die bzw die Pfeiffers) ja Recht, aber haben die kein anderes Hobby?

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 12. Dezember 2012 - 17:27 #

Ich würde sie eher als seine Marionette bezeichnen, da sie nur seinen Mist nachkaut. Immerhin ist er in letzter Zeit was Spiele angeht ruhig, da hört man nicht viel.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 12. Dezember 2012 - 18:33 #

Sicher, dass es nicht eher umgekehrt ist? Sie hat doch so viel mehr Schaum vor dem Mund als er. Der Grad der Ignoranz ist bei beiden etwa gleich, aber er stottert sein Zeug eher so daher, während sie wie eine Harpyie über der Spielerschaft kreisend ihre schrillen Schreie ausstößt.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 12. Dezember 2012 - 17:30 #

Wenn du den lieben langen Tag nichts anderes tust als labern, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass von Zeit zu Zeit was Sinnvolles bei rumkommt.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 12. Dezember 2012 - 19:52 #

Nur bei unendlich viel Zeit

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 12. Dezember 2012 - 21:48 #

nein, bei unendlich Zeit liegt die Wahrscheinlichkeit sogar bei 100%. ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. Dezember 2012 - 17:32 #

Ich geh davon aus das beide Schauspieler sind. So dämlich kann man nicht sein im realen Leben ^^

Keksus 21 Motivator - 25001 - 12. Dezember 2012 - 19:07 #

Wie darf sich jemand ohne Ahnung zu dem Thema eigentlich als Experte darin bezeichnen?

Fugusha Kisai 16 Übertalent - P - 4319 - 12. Dezember 2012 - 19:36 #

Experte ist heutzutage ein schönes geflügeltes Wort. Überall wird es benutzt und kommt dabei so wichtig her. Blöd bloß, dass es kein geschützter Begriff oder Beruf ist und sich somit jeder als ein Experte auf irgendeinem Gebiet bezeichnen kann.

Fred DM (unregistriert) 14. Dezember 2012 - 7:52 #

so einfach ist es auch wieder nicht. als Experte muss man sich schliesslich ausweisen können, über Diplome oder Publikationen.

wenn nun leute ohne entsprechende qualifikationen bei einem fernsehsender als experten auftreten dürfen, dann sagt das einiges über den sender selbst aus...

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 17:14 #

Genau. Die hat einmal Gunnar Lott als 'Ego-Shooter' beschimpft, weil ihr offenbar die Argumente ausgegangen sind (stand in einer Gamestar-Kolumne und wurde von GL im Gamestar-Podcast erzählt).

keimschleim 15 Kenner - 2937 - 13. Dezember 2012 - 8:30 #

Da sieht die Eine aus, wie der Andere heißt.

Düstertroll 13 Koop-Gamer - 1447 - 12. Dezember 2012 - 17:15 #

Regine Pfeiffer ist berühmt-berüchtigt für ihren "Kampf" gegen "Gewalt in Computerspielen". Sie zieht auch gerne den Schluss, dass virtuelle Gewalt zu realer Gewalt wird. Oder dass man mit Videospielen das Zielen mit echten (!) Waffen üben kann... und schreckt dabei nicht mal davor zurück, Anders Breivik zu zitieren. (http://www.regine-pfeiffer.de/category/gewalt)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 12. Dezember 2012 - 17:27 #

Okay danke an alle wir war die echt bekannt, wohl bewusst ignoriert :D

DoubleUD 10 Kommunikator - 451 - 13. Dezember 2012 - 12:18 #

Solche Leute sind nicht dazu in der Lage differenziert zu denken, und werden gerne von so Pseudointelekktuellen Sendungen eingeladen um auf theatralische Weise die Quoten zu erhöhen. Das ist definitiv kein Einzelfall, man schaue nur auf die Integrationsdebatte etc.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 12. Dezember 2012 - 19:19 #

Das "Pfeiffern" liegt da in der Familie ;).

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 12. Dezember 2012 - 19:25 #

Der Klassiker von ihr ist: Sexismus und Gewalt gegen Frauen in Videospielen.

http://greenninja87.blogspot.de/2010/09/regine-pfeiffer-videospiele-und.html

Chris95n 13 Koop-Gamer - 1621 - 12. Dezember 2012 - 19:43 #

Schon damals bei GTA 4, war die Pfeifer schon da und hat nur geistigen Müll rausgelassen, warum sollte es plötzlich anders sein?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 12. Dezember 2012 - 17:13 #

Bei Akte auf Sat.1 war das mit League of Legends damals genauso - da wurde behauptet, dass man Items kaufen muss, um gewinnen zu können.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 12. Dezember 2012 - 19:32 #

Ja.. dieser 12 jährige mit LoL-Nick "Promfrit Killer" der gesagt hat (oder wurde es so dargestellt?) als ob man die Items die man sich in einer Partie kauft, mit echtem Geld kaufen muss und man sonst keine Chance hat wenn man das nicht tut.

Oh ja..

Das Akte-Video war mal bei Youtube zu finden unter:
http://www.youtube.com/watch?v=ZjeQObb0NIs

Leider gelöscht :(

EDIT: Ah! Bei Fernsehkritik.tv ist noch was:
http://fernsehkritik.tv/folge-65/1399/
Dann unten bei "Eine Akte voller Legenden" aufspringen bzw. ab Minute 22.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 12. Dezember 2012 - 19:31 #

der zwerg mit seinen 600 euro in 2 monaten für lol damit er überhaupt was reißt im spiel... fand den beitrag durchaus interessant. der war so dermaßen übertrieben und unwahr, ein musterbeispiel für die heutige verarsche im tv.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 12. Dezember 2012 - 19:34 #

Japp, das böse böse Spiel ist schuld wenn Sohnemann nicht mit Geld umgehen kann und die Eltern da nicht aufpassen.

*seufz*

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 12. Dezember 2012 - 19:42 #

Ich frag mich was die für eine Quelle für solche Aussagen benutzen :D ?

Fred DM (unregistriert) 14. Dezember 2012 - 7:54 #

es ist ja gerade der vorteil von fersehsendungen, dass man für gemachte aussagen keine quellen angeben muss. eine ernstzunehmende akademische publikation wäre für eine (oder einen) Pfeiffer unmöglich, da dort ebenso ernstzunehmende quellen angegeben werden müssten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. Dezember 2012 - 17:15 #

Witzig war damals bei League of Legends als es hieß, man KANN NUR gewinnen mit Cash ^^

Frontal und Akte sind schon lange nicht mehr das was sie mal waren. Seriösität strahlt nur die Brille des Moderators aus ^^

Dennis Kemna 15 Kenner - 3850 - 12. Dezember 2012 - 17:33 #

Wann waren die denn mal seriös?!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. Dezember 2012 - 17:36 #

Wenn sie nach Vermissten fahnden ^^

Punisher 19 Megatalent - P - 14038 - 12. Dezember 2012 - 18:28 #

Zumindest Akte hat sogar mal mit einem rel. seriösen Team angefangen und seinerzeit sogar gewissenhaft gearbeitet. Inzwischen ist das aber - wie fast alles ehemals seriöses im Fernsehen - pseudoinvestigativer Gehirndurchfall vom allerfeinsten.

DerDani 15 Kenner - P - 3681 - 13. Dezember 2012 - 22:41 #

Ich muss dabei immer an dieses tolle Video denken... ;)

http://www.youtube.com/watch?v=3rMUpUG2Cg4

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 12. Dezember 2012 - 18:09 #

Soll das heißen, alle Skins die mir kaufe jede Woche machen mich nicht besser D: ?

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. Dezember 2012 - 18:19 #

^^

Ceno999 (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 17:15 #

hahaha, eine Pfeiffe kommt selten allein :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 12. Dezember 2012 - 17:18 #

Brontal21? ;)

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 12. Dezember 2012 - 19:43 #

;)

warmalAnonymous2 (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 21:48 #

das kommt mir immer unter wenn ich Frontal21 lese :)

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 13. Dezember 2012 - 11:05 #

Dito

derblaueClaus 12 Trollwächter - 932 - 12. Dezember 2012 - 17:20 #

Na ja Politmagazine eben. Das ist recherche eher zweitrangig. Egal ob sie nun Monitor, Report oder eben Frontal 21 heißen.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 17:57 #

... und das begründest du wie...? Monitor und Panorama waren in den letzen Jahren eigentlich immer recht gut. Nicht jedem muss dieser Stil gefallen, aber diese Magazine generell als schlecht recherchiert abzustempeln, ist ziemlicher Unsinn.

derblaueClaus 12 Trollwächter - 932 - 12. Dezember 2012 - 22:35 #

Aha und das schließt du worraus ?

Hier mal das aktuellste Beispiel von Monitor :
http://www.wdr.de/tv/monitor/presse/2012/lobby_120909.php5

Daraufhin stellt die Bundestagsverwaltung das hier fest :
http://www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2012/pm_1212062.html

Woraufhin Monitor mit folgendem reagiert :
http://www.wdr.de/tv/monitor/presse/2012/stellungnahme_121212.php5

Letztlich ein wunderschönes Beispiel, dass nicht oder schlecht recherchiert wurde um dann, als man die tatsächlichen Fakten vorgehalten bekommt, nochmal mit möglichst viel technischem Geschwurbel (der Normalbürger soll das ja nicht nachvollziehen können) nachzutreten, damit ja etwas hängen bleibt.
Im Endeffekt die gleiche Masche, die gegen Spiele gefahren wird/wurde. Denn das ist der Sinn diese Magazine : Zuallererst Meinungsmache und wenn überhaupt an zweiter Stelle die Information.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 13. Dezember 2012 - 10:20 #

Du verwechselst Kommentierung mit Meinungsmache. Das ist nicht anders, als das, was der Spiegel und andere gedruckte Magazine auch tun. Themen recherchieren un darstellen, aber nicht mit individuellen Meinungen hinter dem Berg halten. Das sind halt eben keine Nachrichten.

Und der Umgang mit dem Fehler war meiner Meinung nach okay.

Skeptiker (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 17:23 #

Macht endlich einen roten USK-Sticker auf solche Spiele
und gut ist!
Grabt den ganzen Verbrechern, die bewusst auf
Zahlungsmethoden für Minderjährige setzen das Wasser
ab, indem das Geld noch 2 Jahre zurückgefordert werden kann,
wenn der Käufer minderjährig war!

Seriöse Anbieter verzichten ganz auf Mikrotransaktionen oder
verlangen eine Kreditkarte.
Wenn schon halbanonyme Bezahlung ohne Altersnachweis, dann
nur zwischen 23:00 Uhr und 03:00 Uhr!

Ach ja, und Ubisoft - schämt Euch was !

Ach ja, und ZDF - wie wäre es mit Journalismus, statt Frontal21!

Zele 15 Kenner - 2796 - 12. Dezember 2012 - 17:26 #

Naja, Frontal.... Dreckssendung halt, Bildzeitung in bewegten Bildern..

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. Dezember 2012 - 17:31 #

Hart formuliert, aber ja da bekommt man Wut wenn man den Hering sieht wie er unseriös alte Menschen täuschen will.

Zele 15 Kenner - 2796 - 12. Dezember 2012 - 17:40 #

Ich bin nicht mal wütend, ich bin eher immer wieder peinlich berührt, wie viele Leute den Karm noch gucken. Es sind ja nicht nur Beiträge über Spiele zum Teil arg tendenziös, einseitig oder gar schlicht an der Wahrheit vorbei...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. Dezember 2012 - 17:42 #

Wenn du nicht in der Materie wärst und würdest es im Fernsehen sehen, ist die Chance hoch das man es schluckt. Traurig wird es erst dann wenn die Eltern den sogenannten Experten mehr vertrauen als ihren Kindern.

Frother 13 Koop-Gamer - P - 1418 - 12. Dezember 2012 - 21:59 #

Genau so geht es mir gerade. Meine Eltern haben die Sendung auch gesehen und nörgeln nun rum. Zwar sind sie so weit mit meinem , ich nenns mal Spielverhalten, vertraut und wissen eig, dass ich im mom LoL und die anderen erwähnten Spiele nicht spiele, nur fangen sie nun an, das im Bericht gesehene auf alle möglichen Spiele anzuwenden.
Zitat: "Das ist doch alles dasselbe!"-.-
Früher hat mein Vater auch abundzu noch gespielt und hätte solchen Unfug vielleicht eher erkannt, aber heute ist er leider nicht mehr "in der Materie" und glaubt dem guten ZDF jetzt mehr als mir:( Ist ja auch viel vertrauenswürdiger, als der eigene Sohn:P

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 13. Dezember 2012 - 6:35 #

Traurig :(

Zeig ihnen den Artikel von Fernsehkritik dazu ^^

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 17:55 #

Ich finde solche Pauschalurteile nicht besonders angebracht. Damit bekommt man garantiert nicht die differenzierte Berichterstattung, die man sich wünscht.

Bestimmte Elemente des Berichtes waren halt nicht falsch. Und die anderen Berichte, zum Beispiel der vorher gezeigte zur Migration von Pflegekräften, machen durchaus einen ordentlichen Eindruck.

Düstertroll 13 Koop-Gamer - 1447 - 12. Dezember 2012 - 18:03 #

Dem kann ich im Prinzip nur zustimmen. Allerdings sollte man Themen, die man offensichtlich nicht sauber recherchieren kann (oder will), nicht derart skandalträchig auswalzen. Sich dann noch "Fachleute" zu holen, deren Aussagen selbst nach kürzester Google-Suche als, freundlich formuliert, zumindest umstritten gelten, ist schon recht fahrlässig (noch freundlicher formuliert).

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 12. Dezember 2012 - 18:26 #

Das stimmt so nicht. DU erkennst bei diesem Beitrag aufgrund deines Wissens die Fehler/Unwahrheiten. Daraus leitet sich ab, das du bei KEINEM beitrag wissen kannst was und ob es stimmt. der zweite beitrag machte einen ordentlichen Eindruck? Vielleicht enthielt er genauso Fehler. Du kannst es nicht wissen.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 19:02 #

Die Fehler sind da, ja. Bei anderen politischen Themen sind die Fehler nicht da. Ich schaue die Sendung eigentlich öfter und würde nicht sagen, dass dort übermäßig viel berichtet wird. Natürlich bin ich kein Experte (aber das bin ich bei F2P-Spielen auch nicht), aber ich denke schon dass die meisten Berichte dort passen. Das lässt eher vermuten, dass dort ein übereifriger Redakteur am Werk ist.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 12. Dezember 2012 - 20:13 #

"übereifriger Redakteur" geht da wirklich nicht mehr als Entschuldigung durch. Die Sendung ist mit dem Themenkomplex jetzt schon so oft negativ aufgefallen und wurde schon so oft sachlich und konstruktiv auf die Fehler hingewiesen, dass das nicht mehr als Versehen, Übermut oder unglücklicher Zufall durchgeht.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 21:38 #

Das war ja auch keine Entschuldigung, sondern nur der Versuch einer Erklärung, warum manche Themen halt auf diese Weise behandelt werden, während andere halt in Ordnung sind. Sowas ist bei Randthemen eigentlich nicht unüblich. Ich habe das schon öfter gesehen, da wo keine "Blattlinie" hinreicht, haben Einzelpersonen eher freies Spiel.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 13. Dezember 2012 - 9:51 #

"aber ich denke schon dass die meisten Berichte dort passen."
Ich will dir ja nicht abstreiten das es durchaus möglich ist das Frontal 21 auch mal richtig recherchiert bei anderen Themen aber die Aussage vom Vorposter ist für mich persönlich genau auf den Punkt getroffen: DU weißt es eben nicht genau. Du sagst zwar du denkst das es so passt aber das ist ja nicht wirklich ein Beweis, wohingegen dieser Artikel und seine Falschaussagen durchaus ein absoluter Beweis für die Unfähigkeit oder das nicht-wollen der Frontal Redaktion ist. Man kann dieser Sendung nicht trauen, denn beim Thema Games kennen wir uns aus und bemerken die Fehler aber wenn jetzt direkt danach ein Bericht über Nudelprodukte mit gefährlich hohem Kohlehydrat Anteil kommt (nur mal so ein ausgedachtes Beispiel von mir :D ), dann wüssten vielleicht nicht viele ob das wahr ist oder nicht. Weil wir ja keine Ernährungswissenschaftler sind sondern Zocker! :)

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 13. Dezember 2012 - 10:05 #

Wenn du so an die Sache herangehst, kannst du keiner Sendung wirklich 'trauen'. Und auch keiner Zeitung. Internet-Seiten sowieso nicht. Was bleibt, ist dann Zynismus. Halte ich für keine besonders erstrebenswerte Haltung.

Auf Facebook hingegen gab es sofort nach der Sendung sachliche Briefe an die Redaktion, die auf die Fehler hingewiesen haben, aber gleichzeitig festgestellt haben, was richtig an dem Bericht war. So was nennt sich eine kritische Auseinandersetzung - zu behaupten, Frontal 21 (oder alle Politikmagazine) berichten nur Müll, ist ziemlicher Schwachsinn.

Für die Bereiche bei denen wir es nicht so genau wissen, ist es erstmal sinnvoll, Sendungen zu glauben. Du siehst doch im Nachhinein, wenn etwas nicht stimmt. Nicht auf den Experten-Seiten, sondern wenn sich die Experten in der breiten Öffentlichkeit zu Wort melden.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 13. Dezember 2012 - 10:46 #

Zynismus ist aber eine Haltung mit der ich gut leben kann. ;) Muss ich doch schließlich niemandem trauen der behauptet im Fernsehen über etwas die "Wahrheit" zu berichten. Ich kann auch deine Aussage nicht verstehen:
"Für die Bereiche bei denen wir es nicht so genau wissen, ist es erstmal sinnvoll, Sendungen zu glauben."
Nur weil ich mich mit einer Matierie nicht auskenne glaube ich doch nicht jedem der davon redet und sagt er hat den Durchblick?! Das ist erstaunlich unlogisch. :)
Denn das würde ja bedeuten das gerade z.b. in solchen Kommentar Sektionen im Internet (wo gern man über Rechtsthemen mit Halbwissen um sich geworfen wird) ja jeder zweite sofort ruhig seien müsste weil "user1337" irgendwas über §821 behauptet und damit ja voll klug da steht, ergo müssen ihm die anderen ja glauben da er ja anscheind Ahnung hat? Irgendwie funktioniert die Wirklichkeit (zum Glück) so nicht. ;)
Ich habe nie gesagt das diese Sendungen "Müll" seien, ich sagte lediglich das man sich nach erbrachten Beweisen (zumindest bei Frontal hier) nie sicher sein kann ob sie wirklich recherchieren. Es gibt genug Sendungen denen solche Fauxpas nicht passiert sind (bist jetzt) und bei denen wäre ich sogar gewillt ein gewisses Grundvertrauen entgegenzubringen. Jedoch hat gerade Brontal 23 nun mittlerweile so oft und so heftig ins Fettnäppfchen getreten das dort MEINE persönliche Geduld zuende ist. ;)

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 13. Dezember 2012 - 11:07 #

Im Gegensatz zu irgendwelchen Kommentatoren im Netz werden die meisten Fernsehsendungen von ausgebildeten Journalisten betreut. Darin liegt der Unterschied.

Wenn ich mich mit einer Materie nicht auskenne, bin ich auf Experten angewiesen. Und denen muss ich auch einen Vertrauensvorschuss gewähren, sonst funktioniert das Prinzip 'Experte' nicht. Das ist überhaupt nicht unlogisch - wie willst du denn sonst mit den eigenen Lücken umgehen, außer anderen Menschen zu vertrauen?

Na ja, ich traue Frontal 21 ja auch keine Expertise im Bereich Videospiele zu. Dafür waren sie bei vielen sozialen und politischen Themen ganz gut, bzw. bekamen keinen oder wenig Widerspruch von Experten.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 13. Dezember 2012 - 11:45 #

Einem Experten zu trauen ist ja auch ok, nur eben das bei Frontal halt keine Experten sitzen. ;)
Einer Studie oder einem Sozialwissenschaftler würde ich eher noch trauen doch selbst da tappt man in die Falle (siehe Prof. Pfeife ähhh Pfeiffer), von daher kann man sich nie sicher sein wer einem Quatsch erzählt, ein gesundes Maß an Misstrauen ist da sicherlich nicht verkehrt. Ich sage ja nicht das man niemandem glauben soll, nur einfach sich nicht auf EINE Quelle verlassen sondern sich mehrere Infos einholen und sich damit auseinander setzen.

Chuck Morris 13 Koop-Gamer - 1887 - 12. Dezember 2012 - 17:29 #

Also F2P unterstütz ich nicht aber Brontal 21 auch nicht.

Quantum 10 Kommunikator - 426 - 12. Dezember 2012 - 17:37 #

Den ersten Teil des Beitrags über das Pferde-Spiel fand ich noch relativ nah an der Wirklichkeit. Die meisten Free to Play Spiele im Browserbereich sind eben wirklich nur Variablen-Inkrementierer mit Abzockbonus. Das ich bei Ubisoft kein Free to Play Spiel mit dem Namen Horse finde lasse ich mal außen vor...

Als es dann aber mit League of Legends losgeht merkt man leider wieder, bei welcher Sendung man eigentlich gelandet ist...

HamburgerJung (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:00 #

Das ist genau die Masche, nach der sie verfahren - ausgesuchte Wahrheiten und konstruierte Lügen geschickt miteinander mischen. Das erzeugt dann ein schönes Schwebegefühl der Unsicherheit beim Zuschauer. Er weiß dann einfach nicht, wie seine Entscheidung ausfallen soll. Kann er dem Magazin trauen, oder guckt er es fortan am besten nicht mehr, weil es ja auch Unwahrheiten verbreitet und tendenziösen "Journalismus" betreibt? Menschen sind viel eher geneigt, jemandem Glauben zu schenken und zu verzeihen als jemandem - auch begründet - einen Stempel mit der Aufschrift "Lügner" aufzudrücken. Im Zweifel für den Angeklagten. Genau damit spielen die Macher solcher Politmagazine. Sie sind schlicht Propagandisten.

NosyHobbit (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:00 #

Versuche es mal mit Howrse, dann findest du auch die Verbindung zu Ubisoft.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 12. Dezember 2012 - 18:19 #

Das Spiel heißt Horwse und wurde von Owlient entwickelt, die letztes Jahr von Ubisoft aufgekauft wurden.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 12. Dezember 2012 - 17:39 #

Inhaltlich sicher nicht ganz falsch, dass F2P-Spiele Kostenfallen enthalten und es darauf abgesehen haben Kinder und Jugendliche zum Bezahlen zu bewegen. Dumm nur, wenn man das dann mit falschen Fakten zu beweisen versucht und sich damit bei einem eigentlich wichtigen Thema unglaubwürdig macht.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 12. Dezember 2012 - 17:40 #

So eine Sendung ohne die AAA-Spiele HdrO oder SWtOR zu machen und dann irgendwas auf F2P zu verallgemeinern, ist per se schon unseriös.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 12. Dezember 2012 - 17:42 #

War doch zu erwarten das da nichts sachliches bei raiskommt.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 12. Dezember 2012 - 17:57 #

Folge 142 aus der Reihe: Frontal21 kritisiert ***-Spiele...
Und wie immer kommt ein "Pfeiffer" zu Wort. Hurra!

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 12. Dezember 2012 - 19:43 #

Wird auch irgendwann langweilig mit den ganzen Wiederholungen :D

furzklemmer 15 Kenner - 3110 - 12. Dezember 2012 - 17:57 #

Arbeitet in deren Redaktion eigentlich keiner, der Videospiele spielt? Oder werden die mundtot gemacht? Eingesperrt? Beschnitten? Unerklärlich. Immer wieder …

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 12. Dezember 2012 - 18:34 #

Die werden sich gedacht haben: "Dieses blöde Pferdespiel von den Froschschenkeln interessiert doch keine Sau. Lass noch was großes mit rein bauen. Was ist gerade ein großes F2P Spiel? Wie? L? LOL? Ist das nicht was mit lachen? Ach! Das war Rofl! Rolling. Ja klar! Rolling.. Rollenspiel.. Schwerter! Bei LoL kann man Schwerter kaufen! Sehr gut!"

Oder es war überraschend anders und sie haben einfach gemerkt das sie bis 5 Min vor dem Ende des Beitrags keinen Scheiß erzählt haben und haben Panik bekommen. "Wir müssen irgendeinen Scheiß in unserem Beitrag erzählen! Denkt euch was aus!".

supersaidla 15 Kenner - P - 3894 - 12. Dezember 2012 - 22:11 #

:D

Phin Fischer 16 Übertalent - 4077 - 12. Dezember 2012 - 18:38 #

Gerade bei den öffentlich-rechtlichen ist es so, dass diese starke Kontakte zu Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen pflegen und auch häufig nach Informationen zu bestimmten Themen fragen. Aber du gelangst halt auch immer wieder an verantwortliche Redakteure, die sogar Fach-Wissenschaftler im Redaktionsteam! haben, sich aber einen feuchten Kehricht um deren fundierte Meinung kümmern, wenn sie der beabsichtigten Beitrags-Botschaft des Redakteurs widerspricht.

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 12. Dezember 2012 - 18:07 #

Meine Lieblingsstelle: http://puu.sh/1A84N

Alemei (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 19:18 #

Spiele Expertin :)
Irgend wie bezweifle ich das...

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 12. Dezember 2012 - 19:45 #

Wer auch immer die dazu ernannt hat?

furzklemmer 15 Kenner - 3110 - 12. Dezember 2012 - 19:53 #

Haha, geil. Dieser Screenshot bringt die ganze Essenz dieses Senders auf den Punkt.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 12. Dezember 2012 - 20:38 #

Der ist offline :( Was war den da?

Ekrow 15 Kenner - 3352 - 12. Dezember 2012 - 20:56 #

Der Screenshot geht doch noch D:

Jedenfalls war das die 90 jahre alte Computerspiel-Expertin

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 12. Dezember 2012 - 22:34 #

Witzig.. Nun geht es. Vorher kam eine Fehlermeldung...

Ja lustig :-)

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 12. Dezember 2012 - 18:11 #

Finanziert durch... UNS! Nächstes Jahr sogar per Zwang. Schön dass es noch ordentlichen Journalismus gibt heutzutage ;)

Düstertroll 13 Koop-Gamer - 1447 - 12. Dezember 2012 - 18:12 #

Man könnte drüber lachen... wenn's nicht so traurig wäre... ;-)

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 18:22 #

Der Zwang war auch schon vorher da. Und das völlig zu recht. Ein Großteil des 'ordentlichen' Journalismus findet nämlich genau bei den Sendern statt, die aus GEZ-Mitteln bezahlt werden.

Düstertroll 13 Koop-Gamer - 1447 - 12. Dezember 2012 - 18:28 #

Du meinst die Sender, in deren Aufsichtsräten und Führungsetagen sich (Ex-)Politiker die Klinke in die Hand geben? ;-) Sorry, aber der Mythos, dass sich öffentlich-rechtliche Sender noch an das Gebot der Staatsferne und Unabhängigkeit halten, bröckelt doch gerade in den letzten Jahren gewaltig.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 12. Dezember 2012 - 18:40 #

youtube.com/watch?v=rCfqREzOJwE :>

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 21:42 #

Staatsnähe in den Institutionen ist zum Glück nicht gleichbedeutend mit staatlicher Beeinflussung. Und mit der Qualität hat das auch nix zu tun. Versuch mal mit dem DLF vergleichbare Nachrichten im privaten Radio zu finden. Du wirst scheitern.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 12. Dezember 2012 - 18:35 #

Ganesh sagte: "Ein Großteil des 'ordentlichen' Journalismus findet nämlich genau bei den Sendern statt, die aus GEZ-Mitteln bezahlt werden."

Na wäre auch schlimm wenn es bei den Geldsummen nicht so wäre. Allerdings übersteigt das Angebot schon lange das was für den Durchschnittsbürger ausreichend wäre und viel der Gebührengelder wird fröhlich verpulvert, getreu dem Motto "Wir haben es dicke".

Ich komme aus einem Land in dem es mal zwei öffentlich rechtliche TV-Sender gab, sowie weniger Radiosender und man lebte damit, war ausreichend informiert und alles war gut.

Heutzutage muss GEZahlt werden für alles was man konsumieren könnte, es aber nie tatsächlich tun wird. Und dennoch wächst das Angebot, alles wird teurer - alles in der Vorstellung eine Grundversorgung garantieren zu müssen. Natürlich braucht man da Radiosender für jedes Musik-Genre und eine Ansage zum Thema Südsee nicht von der Südsee aus machen zu können, das wäre schließlich für seriösen Journalismus unzumutbar...

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 21:47 #

Wer ist der Durchschnittsbürger? Die teuersten Sendungen sind übrigens wahrscheinlich die meist gesehenen. DRadio, Arte und co. kosten ja verhältnismäßig wenig.

Ich ärger mich auch, dass Wetten dass... und Fußball finanziert werden muss. Aber: Das ist eine politische Frage - bei der man nicht das System als Ganzes infrage stellen sollte. Da zahle ich lieber fünf Euro zu viel als hier italienische (oder andere) Verhältnisse zu haben.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 13. Dezember 2012 - 3:07 #

Der Durchschnittsbürger braucht nicht mehr als 3 Sender, wir hatten früher einen, später zwei. Der Auftrag ist doch eine Grundversorgung zu bilden. Genau gesagt: "das ganze Spektrum von Fernseh- und Hörfunksendungen bieten"

Das wird schon längst getan bzw. der Bogen völlig überspannt.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 13. Dezember 2012 - 10:11 #

Du hast auf meine Frage nicht geantwortet: Wer ist der Durchschnittsbürger? Und selbst wenn du die beantworten kannst (und vor allem belegen könntest), dann fragt sich immer noch inwiefern das für den Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks entscheidend ist.

Es gebe diese Masse an Sendern nicht, wenn das Publikum nicht entsprechend ausdifferenziert wäre. Wenn alle nur Wetten dass und Tagesschau sehen wollten, hätten wir das Problem nicht.

Und du hast in deiner Kosteneinschätzung unrecht: Teuer sind bestimmte Einzelproduktionen, aber gerade nicht die Sendervielfalt. Die Spartensender brauchen nur sehr wenig Geld, sind aber die kreativen Labore für neue Ideen. Geld kosten Fußballrechte und große Shows. Genau bei denen (die entfernt vom Auftrag sind) stimmen die Quoten immer und die Alternative wäre zumindest beim Fußball bezahltes Fernsehen, was viele nicht wollen.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 13. Dezember 2012 - 12:38 #

Bei Fußball bin ich froh das die Rechte bei den ÖR liegen,da bleibt man von werbung und den 0137 Adresssammelnummern verschont und der Kommentator bewirbt mitten im Spiel nicht ein Auto was man gewinnen könnte;)

Lucurdus 08 Versteher - 151 - 12. Dezember 2012 - 20:55 #

Im Vergleich zu anderen deutschen Fernsehsendern finde ich das Niveau bei den öffentlich-rechtlichen Sendern schon höher. Wenn ich das aber mit dem oder anderen Printmedium vergleiche, bzw. den dazugehörigen Internetauftritten, dann erscheint mir ein sehr großer Anteil öffentlich-rechtlicher Nachrichten, Infosendungen und Dokumentationen als oberfläschlich und nicht differenziert.
Sorry, aber da lese ich lieber morgens in der UBahn Artikel auf meinem Smartphone. Oder am Sonntag auch mal ganz oldschool die gedruckte Ausgabe ;-)

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 12. Dezember 2012 - 21:49 #

Also ich finde das Angebot des DRadio über so ziemlich jeden Zweifel erhaben. Die FAZ kommt da vielleicht noch mit, aber beides sind ja auch andere Medien. Für die UBahn/das Fahrrad gibt es da ja gute Podcasts...

Lucurdus 08 Versteher - 151 - 12. Dezember 2012 - 23:51 #

DRadio als öffentlich-rechtlicher Sender gefällt mir auch sehr gut, da gebe ich Dir Recht. Aber was den Rest im ÖR angeht... Da verzichte ich lieber und werfe statt dessen noch einen Blick in die FAZ. Online oder schön altmodisch mit völlig unpraktischen Riesenseiten :-)

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 13. Dezember 2012 - 10:13 #

Ich mag Zeitungen auch. Aber Bildberichterstattung ist nun mal nicht so ihre Stärke. Und das Auslandsjournal oder die politische Berichterstattung aus Berlin sind eindeutig exzellent. Es spricht ja auch gar nix dagegen, zusätzlich noch Zeitung zu lesen...

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3110 - 12. Dezember 2012 - 18:13 #

Frontal21 Redaktion beruht demzufolge auf falschen Tatsachen.

Frontal und falsche Tatsachen?....ist mir neu... *hust*

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 12. Dezember 2012 - 18:18 #

So, hab mal beide Beiträge geguckt. Wie erwartet war der von Frontal 21 um einiges schlechter. Wobei beide eher auf die Suchtgeschichte abzielen und das F2P nur als weitere Auswirkung davon.
Der ORF Bericht war wesentlich ausführlicher und beleuchtet mehr Seiten, allerdings bleibt der negative Unterton. Das kurze am Ende "Spiele sind ja gar nicht soo schlecht" hilft da nicht viel, der Gesamteindruck bleibt auf der negativen Schiene. Es werden auch keine Spieler gezeigt, die Spielen und ihr Leben trotzdem im Griff haben (das dürfte die Mehrheit sein, aber es ist halt einfacher, die Extrembeispiele rauszusuchen und sie als allgemein zu verkaufen). Schade eigentlich, da hätte man mehr daraus machen können.

Frontal 21 war wie erwartet völlig daneben. Falsche Fakten, dazu alles völlig unreflektiert und alle sind nur die armen Opfer der Spieleindustrie, die ihnen das Geld aus der Tasche ziehen will. Einer 12jährigen traue ich durchaus zu, dass sie die Bedeutung von Geld kennt. Als ich in ungefähr dem Alter mit CS zocken eine 200Mark ISDN Rechnung produziert hab, haben mir meine Eltern so lange kein Taschengeld gegeben, bis die Rechnung abbezahlt war, statt anderen die Schuld zu zu schieben und sich selbst damit aus der Verantwortung zu ziehen. Die Gegenseite kam nur in der schriftlichen Antwort von Ubisoft zu Wort, für mehr hat wohl die Kompetenz des Autors nicht gereicht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 18:20 #

Was sind denn da für falsche Tatsachen drin? Howrse und League of Legends sind F2P, Howrse ist von Ubisoft, es gibt diese ominösen 0900er-Nummern, LoL ist ab 12 freigegeben und es gibt definitiv diese "Feigling ersten Grades"-Drohmail. Es wird im Beitrag auch darauf hingewiesen, dass man keine Items kaufen muss, sondern dass die Spieler dazu verführt werden.
Dieser Beitrag ist ausnahmsweise mal gut recherchiert, kann mit Fakten belegt werden und trotzdem regen sich alle auf.

prefersteatocoffee (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:28 #

Sehe ich genauso; es ging in erster Linie um die F2P-Kostenfalle und natürlich ist F2P nicht kostenlos im klassischen Sinne; sowas erkennen Jugendliche mitunter eben nicht und die ganzen ..., die hier gegen den Beitrag voten, weil sie ihre heilige Kuh zur Schlachtbank geführt sehen, die kann man wirklich nicht ernst nehmen!

Dante. (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:34 #

Ich würde Dir Recht geben, wenn man irgendwelche Abos abschließen muss und nicht merkt, dass einen die SMS gerade fünf Euro gekostet hat. Aber bei Horwse oder dem Spiel im Teaserbild ist es doch wirklich ganz offensichtlich, dass das ganze Geld kostet. Da kann man doch nicht von versteckten Kostenfallen sprechen...

prefersteatocoffee (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:42 #

Klaro, dass müssen die Eltern eigentlich überwachen, was natürlich auch machbar ist; dennoch gibt es Eltern, denen es durch einen möglicherweise überspitzen Beitrag auf die Nase gebunden werden sollte, damit kein Schaden entsteht ...

Dante. (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:29 #

Du kennst LoL nicht. Das spricht für Dich, F2P ist nämlich wie der Bericht behauptet nur Abzocke und abzocken lassen sich nur dumme Menschen.

In LoL kann man keine Schwerter kaufen und wenn man neun anderen Spielern die Partie versaut, bekommt man völlig zurecht eine Mail. Aber von einer Drohmail ist das meilenweit entfernt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 18:38 #

Das heisst also dass einem in der Mail nicht "angedroht" wird, dass der Account gebannt werden kann, wenn man öfter das Spiel verlässt?

Du hast recht, ich kenne LoL nicht und will es auch nicht spielen. Aber erklär uns unwissenden doch mal, was man so im Ingame-Shop kaufen kann.

Dante. (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:43 #

Du kannst Dir z.B. Outfits kaufen, um deine Figur individuell zu gestalten. Oder Du kaufts Booster Packs um schneller leveln zu können und mehr Erfahrungspunkte zu sammeln. Das bedeutet aber auch, dass Du schneller gegen geübte Spieler antreten muss. Schließlich berücksichtigt das Matchmaking nur das Level und nicht wie viel Zeit für das Erreichen des Levels benötigt wurde.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 18:47 #

Das heißt also dass man sich Items kaufen kann, die einem dadurch Vorteile im Spiel verschaffen, dass man schneller Leveln kann als Free-Spieler, um gleich bei den "großen" mitzuspielen. Ist zwar jetzt kein Schwert, aber genauso mies und unsportlich.

Dante. (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:56 #

Das gibt es ja auch bei einigen aktuellen Konsolenspielen, dass Leute mit Online-Pass gegenüber Gebrauchtkäufern bevorteilt werden und am Anfang mehr Erfahrung sammeln.

Trotzdem ist es für mich ein Unterschied, ob man quasi gezwungen wird reales Geld auszugeben, um Spaß zu haben oder ein Spiel auch ohne Geld ausgeben Spaß macht.

Benny (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 20:13 #

Niemand möchte freiwillig als Einsteiger gegen geübte Spieler antreten. Das hat nämlich mit Spielspaß nichts zu tun.

Die Ansage der Sendung, dass es sich um Droh-E-Mails handeln soll, ist schon gewagt.

Grundsätzlich hat man vor jedem Spiel die Chance sich zu überlegen, ob man die Zeit von ~45 Minuten investieren möchte. 1h+ Spiele sind äußerst unüblich und von der Spielmechanik auch kaum möglich, da man während eines Spiels kontinuierlich stärker wird und sich das "Endgame" dementsprechend schnell zuspitzt.

Warum kann man überhaupt Spieler melden, die aus dem Spiel gehen? Die Begründung ist einfach: Wenn man ein Lol-Spiel startet, wird man mit vier anderen Spielern gegen fünf weitere "fest zusammengeschweißt". Das heißt, dass nur diese zehn Spieler für das Spiel (~45 Min.) miteinander spielen können. Es ist nicht möglich, ausscheidende Spieler zu ersetzten. Das würde mit der Spielmechanik schlicht nicht funktionieren. Eine Mannschaft, die plötzlich in Unterzahl auf dem Spielfeld steht, hat es einfach sehr viel schwerer und kann den Verlust meist gar nicht ausgleichen.

Es ist ein Mechanismus, um vorzubeugen, dass genervte Spieler einfach desertieren und ihre Mitspieler "im Stich lassen". Daher ist es auch keine Drohung, wenn gesagt wird, dass man das nicht machen soll. Jeder Spieler, der eine Lol-Partie verlässt ruiniert den Spielspaß für seine Mitspieler - und das sind Menschen, auch wenn sie über das Internet kein Gesicht/Stimme haben.

Die "Droh-E-Mail" ist eine Verwarnung und ein Hinweis. Bevor man permanent gebannt wird und evtl. investiertes Geld verliert, (Alle spielbaren Charaktere sind durch Ingame-Währung zu erspielen.) muss man schon sehr oft anderen Spielern den Abend versaut haben.

Das Beispiel Lol ist somit ein ganz und gar dumm gewähltes von der Frontal-21-Redaktion.

Benny (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 20:20 #

Ergänzung:
Permanente Banns gibt es eigentlich nur für Beleidigungen etc. Wiederholtes Verlassen eines Spiels führt nur zu zeitlich begrenzten Ausschlüssen.
Hinzu kommt: Für diejenigen, die keine Lust mehr auf das laufende Spiel haben, gibt es eine "Surrender"-Funktion. Man kann also in Team-Abstimmung ein Spiel vorzeitig aufgeben.

Bigtom 12 Trollwächter - 1028 - 12. Dezember 2012 - 20:37 #

Bin absolut deiner Meinung. Hab zufälligerweise gestern Abend die Sendung auch gesehen als meine Eltern im Wohnzimmer saßen und ZDF angeschaltet war. Vor allem League of Legends wird total runtergemacht. Hab selbst früher LoL gespielt und man kommt locker ohne Geld in den Spiel zurecht.
Außerdem werden diese "Drohmails" sicherlich nicht gleich beim 1. Mal verschickt sondern das sind wieder so Spaßten die sich aus jedem 3. Spiel ausloggen und dann im TV meckern.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 20:40 #

Diese "Drohmails" werden schon beim ersten mal verschickt. Völlig egal ob man freiwllig geht, einen Disconnect hatte oder man mal auf die Toilette musste.

Benny (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 20:48 #

Bei einem Disconnect, PC-Absturz oder einem "Toilettengang" kann man problemlos wieder in das Spiel einsteigen. Diese Funktion ist sehr praktisch.

Ich habe noch nie ein Spiel erlebt, in dem jemand auf eine "sry, 1 min afk" nachträglich gemeldet wurde. Da hat die Lol-Community doch ganz andere Probleme. ;)

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 13. Dezember 2012 - 5:35 #

Nein, werden sie nicht. LoL hat ein automatisches System zur Erkennung von Leavern (Leaver Buster: https://support.leagueoflegends.com/entries/20030633-leaving-games-the-leaver-buster-faq) und das springt erst bei einer gewissen Anzahl von Leaves an. Abhängig von der Anzahl der Leaves im Vergleich zur Anzahl der gespielten Spiele, berücksichtigt wird auch die Zeit zwischen den Leaves. Erst dann wird man vom System verwarnt und bei weitere vergehen zeitweise gebannt (ganz schlimme Fälle dann irgendwann permanent).

Nach einem Disconnect ohne Reconnect-Möglichkeit bekommt also noch keine Mail. Ich hab auch drei Leaves auf dem Konto (zwei Dank ISP und einen Dank des teils sehr verbuggtem Clients …) und noch nie eine Mail bekommen.

Reports (auch die für AFK/Leave) sind aber wieder eine ganz andere Sache und werden vom Tribunal gehandhabt. Aber auch da ist es unwahrscheinlich, beim ersten Vergehen direkt verwarnt oder gar gebannt zu werden.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 13. Dezember 2012 - 10:19 #

Ja! Wollte gerade etwas ähnliches schreiben.
Ich musste schon ab und an mal ein Spiel verlassen, weil etwas wichtigeres dazwischen gekommen ist und ich hab noch nie eine Mail deswegen bekommen.
Zudem kann man sich ja im Chat erklären und entschuldigen um so ggf. eine Aufgabe einzuleiten, damit die anderen Spieler nicht so viel Zeit verschwenden. (Nach 20Min kann jedes Spiel durch Aufgabe einer Partei beendet werden)

Falk 14 Komm-Experte - 1880 - 12. Dezember 2012 - 21:45 #

Das ist Unfug. Die Levelphase dient eher als Tutorial - das Maximallevel erreicht man relativ schnell. Zudem gibt es keinerlei Grund, "bei den Großen" mitspielen zu wollen, da das Spiel neben dem Level auch nach einem ELO-System paart, man also stets im eigenen Levelbereich gegen etwa gleich gute Spieler antritt. Und den ELO-Wert kann man selbstverständlich nicht mit Echtgeld boosten.

Die Vorurteile, die hier manche gegen F2P haben, machen Frontal21-Methoden echt alle Ehre...

rlx 13 Koop-Gamer - 1645 - 13. Dezember 2012 - 0:52 #

"Und den ELO-Wert kann man selbstverständlich nicht mit Echtgeld boosten."
Doch kann man, man muss nur wesentlich bessere Leute dafür bezahlen einen hochzuziehen.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 13. Dezember 2012 - 10:20 #

Das dürfte aber gegen die Spielregeln sein und ist deshalb kein valides Argument in dieser Diskussion.

Falk 14 Komm-Experte - 1880 - 13. Dezember 2012 - 21:53 #

Das hat aber absolut nix mit dem Thema zu tun...

Izibaar 16 Übertalent - P - 5854 - 13. Dezember 2012 - 19:37 #

Relativ trifft es wohl am Besten. 175 Spiele, mit einer leicht positiven Win-Quote, würde ich nicht als Tutorial bezeichnen. Und ich bin noch immer nicht Maximallevel 30, sondern erst Level 20. Was nebenbei gesagt das Level ist ab dem man theoretisch oben mitspielen kann.
Das Matchmaking verhilft einem zum großen Teil zu fairen Spielen - das stimmt. Um zwei Level rum, behaupte ich, gibt es allerdings einen Sprung in der Spielerstärke (Flash, Runen) und da baut das Matchmaking regelmäßig Mist.

Falk 14 Komm-Experte - 1880 - 13. Dezember 2012 - 21:52 #

Wenn du bedenkst, wie lange Spieler, die Level 30 mal erreicht haben, bei dem Spiel bleiben, ist das wirklich nicht viel. Und neue Spieler zocken ja auch Bot-Spiele und Dominion, was deutlich weniger stressig ist und flotter von der Hand geht. Du machst das natürlich nicht, aber du hast ja auch schon 'nen 30er... :P

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 12. Dezember 2012 - 19:40 #

Das "falsche Tatsachen" bezieht sich auf den Vorwurf, dass zuvor gekaufte Schwerter nach einer Accountsperrung nutzlos werden. In dem Spiel könen aber keine stärkeren Schwerter per Echtgeld erworben werden. Viele LoL Spieler haben überhaupt kein Geld für das Spiel ausgegeben.

Leute, die einfach so aus Online-Partien aussteigen, sind wohl den meisten ein Dorn im Auge. Der Junge wird aber nicht vom Unternehmen als Feigling betitelt, sondern erhält eine Art Warnplakette für sein Verhalten. Für das Spiel gelten gewisse Regeln und der Hersteller hat Hausrecht auf seinem Server.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 13. Dezember 2012 - 10:24 #

Das mit dem Feigling ist glaube ich schon wahr, nur darf man es so nicht 1zu1 in die reale Welt übertragen.
Es wird so ein Fantasy-Jargon benutzt. Die Mahnung ist weniger an den Spieler, als an den Summoner innerhalb der Spielwelt gerichtet(vom Schreibstil her. Impliziert ist natürlich eine Warnung an den Spieler), welcher quasi unehrenhaft vom Richtfeld geflohen ist anstelle sich dem Feind zu stellen.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1694 - 12. Dezember 2012 - 18:24 #

Fronta21 und ihre Aussagen weiß noch damals wo sie über WoW hergezogen haben und dem Spieler mit seinem "Ork"

Anonymous (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:25 #

Das Mädchen ist 12 Jahre alt und hat 267 mal einen Pass für 2€ gekauft? OK, ich hab mit zehn Jahren meiner Mutter auch manchmal 3 Mark geklaut, um mir die Mickey Mouse oder Yps zu kaufen. Gabs auch entsprechend Ärger für. :-(
Aber da waren doch nicht die Magazine dran schuld.

Das Mädchen ist zum Großteil selber Schuld, die Eltern sollten mal ihre Erziehungsmethoden ändern.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 18:31 #

Du kannst von 12-jährigen nicht erwarten, dass sie einen Überblick über 0900er-Nummern und deren Kosten haben. Deswegen sind sie auch noch beschränkt Geschäftsfähig und die Eltern können ein Geschäft innerhalb von 14 Tagen widerrufen.
Das Problem an Howrse ist allerdings, dass es über das Telefon geht und die Telefonate häufig mehr als 14 Tage her sind. Das heißt die Spieleentwickler wie Ubisoft nutzen eine Lücke im deutschen Gesetz aus, um Eltern von minderjährigen Kindern auszunehmen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 12. Dezember 2012 - 18:38 #

Als ob kostenpflichtige Nummern etwas neues wären. Egal welche Technik gerade aktuell ist, Eltern werden wohl ihre Kinder weiterhin erziehen müssen und Zeit für sie aufwenden müssen.

Man kann Nummern heutzutage einfacher denn je sperren. Und ehrlich, wenn ein Kind so beratungsresistent ist, dass es wiederholt hunderte Euros verprasst, die ihm nicht gehören, dann gibt es ein ganz anderes Problem mit dem Kind als Computerspiele.

Zur Sendung: Lächerlich. Idiotenfutter.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 18:40 #

Ich sage nicht dass die Eltern ganz unschuldig an der Sache sind. Trotzdem müssen solche Geschäftsgebaren besser kontrolliert werden und den Minderjährigen darf gar nicht die Möglichkeit gegeben werden, soviel Geld auszugeben.

Dante. (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:50 #

Solange die Eltern ihr Handy nicht sperren, wird das aber immer möglich sein. Wie soll der Anbieter wissen, dass ein fremdes Handy verwendet wird? Ein 12-Jähriger könnte das Handy ja auch nutzen, um sich Pornos anzuschauen. Sollen deswegen alle Porno- und Gewaltspieleseiten in Deutschland vom Gesetzgeber gesperrt werden?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 19:10 #

Nicht gesperrt, aber eben reguliert werden. Es sollte z.B. für minderjährige nicht mehr möglich sein, als drei mal die Woche so eine 0900-Nummer anzurufen. Das schützt die Kindern und die Eltern gleichermaßen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:14 #

Wenn man gegenüber dem Telefonanbieter schon angeben kann, dass dies ein 'Minderjährigen'-Handy ist (was man für diese Lösung tun müsste), dann kann man doch direkt 0900-Nummern sperren lassen.

Aber selbst wenn man das tut: Dann wird das Problem weiter 'eskaliert'. Dann ist es eben das Handy des großen Bruders das benutzt wird. Der, der im Fall der Fälle auch den Alkohol und die Zigaretten kauft (suchtverursachende Substanzen, warum macht darüber eigentlich Niemand einen Beitrag....ach ja, richtig).

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 19:19 #

Soviel zu keinen Beiträgen, zu suchtverursachenden Substanzen:
http://youtu.be/GlwiLCUTXRA

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:23 #

Klar gibt es Beiträge (besonders am Weltnichtrauchertag). Mein letzter Absatz eben war bewusst überspitzt, um ein Problem zu verdeutlichen, das ich sehe. Denn: Hast Du schon mal einen Politiker gehört, der ernsthaft Alkohol oder Tabak verbieten wollte? Mit ähnlich unsachlichen Argumenten wie bei den 'Killerspielen'? Aber das ist ein ganz andere Diskussion als die F2P-Thematik.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 19:26 #

Ach die Killerspiele-Diskussion ist doch schon lange vorbei und wird höchstens mal von einem CSU-Politiker aufgegriffen.

Eine schöne Aussage von Karl-Heinz Florenz (CDU) gegenüber der BILD:
"Die Zigaretten, wie sie heute angeboten werden, sind gemeingefährliche Mordinstrumente und müssen sofort vom Markt."
Über so etwas wird hier auf GG nur eben nicht berichtet. ;)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:34 #

Ja, solche Aussagen gibt es und in der BILD machen sich solche Dinge auch ganz hübsch. Nebenbei fundiert diese Aussage auf dem Wissen, dass Tabak suchterzeugend und gesundheitsschädlich ist. Diese sachliche Sicherheit gibt es beim Thema 'Medien' bei Politikern leider nicht. Es geht dabei nicht nur um 'Killerspiele', sondern auch um so Dinge wie Jugendschutz im Medienbereich und Nachzensur. Dazu gibt es übrigens von Harald Fränkel einen sehr schönen Beitrag auf seinem Youtube-Kanal:

http://www.youtube.com/watch?v=RGJXnVgV624&list=PLOR8b_LAGr1-r3YeOd0T-VlYw1XfMHry5&index=1

Und genau das vermisse ich, passenderweise in den Medien:

Eine sachlich fundierte Diskussion, kein reißerischer Beitrag, wie furchtbar schlimm F2P-Spiele doch sind.

Gray Mouser (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 22:39 #

"Nebenbei fundiert diese Aussage auf dem Wissen, dass Tabak suchterzeugend und gesundheitsschädlich ist. Diese sachliche Sicherheit gibt es beim Thema 'Medien' bei Politikern leider nicht."

Deshalb ist Marihuanakonsum und -anbau bei uns ja auch schon legal. Solche fundierten Fakten werden auch nur beachtet, wenn sie den Herren und Frauen Politikern in den Kram passen. Da redet man dann von "Marihuana-Toten", Einstiegsdroge, Dosierungsgefahr und ähnlichem, längst durch Zahlen widerlegten, Unsinn.

Auch wenn es sachliche Sicherheit beim Thema Medien gäbe, würde das nicht unbedingt zu einer sachliche fundierten Diskussion führen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 12. Dezember 2012 - 20:07 #

Also wirklich, als ob wir jeden auch nur leicht gefährlichen Teil des Lebens regulieren müssten. Demnächst gibt es noch ein Gesetz, das Baumhäuser bauen verbietet, weil Kinder dabei von den Bäumen fallen und sich verletzen könnten. Zu meiner Zeit haben wir auch Dreck gefressen und uns die Arme und Beine gebrochen und trotzdem bin ich der Meinung, dass das nicht reguliert gehört. Ich sehs echt kommen, nachdem das erste Kind bei sowas stirbt werden Baumhäuser verboten und kommende Generationen werden so fett wie die Space-Amis aus Wall-E.

Dante. (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 18:39 #

Da steht ganz fett "1 Pass: 1,99€".

Es gibt verschiedene Zahlungsmöglichkeiten, unter Anderem die 0900 Nummer. Würde nur die Nummer dastehen und gar nichts zu den Kosten, dann würde die Sache natürlich anders aussehen. Mit 12 geht man schon in die 6. Schulklasse und weiß wie viel ein Euro wert ist.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 18:41 #

Japp, auf Horoskop-Internetseiten steht auch immer ganz fett, dass man mit einem Anruf ein Abo für 50€ monatlich abschließt, trotzdem kann man auch als Erwachsener dagegen vorgehen.

GG-Leser (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 19:00 #

Die Frage ist, ob der Hinweis schon immer so offensichtlich war.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 12. Dezember 2012 - 20:42 #

Wie viel ein Euro wert ist, weiß man erst dann, wenn man sich im Arbeitsleben die Euros verdient. Und dann ist für den einen der eine Euro mehr wert als für den anderen. ;)

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 18:42 #

Ja, und dafür gehört diese Gesetzeslücke geschlossen. Das gibt der Sendung aber nicht das Recht, dies auf die gesamte F2P-Palette zu verallgemeinern.

Das Problem ist doch keine Neues und wahrlich nicht auf Spiele beschränkt. Schau Dir mal Fernsehsendungen aus den 80ern und 90ern an, die auf Jugendliche abzielten. Da gab es immer hübsch Werbung für 'Unter xxxx-xxxxx' bekommst Du die aktuellsten News. Weißt Du, wie das bei mir abgelaufen wäre, wenn ich den Überblick über solche Sonderrufnummern verloren hätte? Meine Eltern hätten Sonderrufnummern gesperrt (was jeder Telefonanbieter inzwischen online per Mausklick machen lässt) und hätten mich dafür bestraft (Taschengeldentzug).

Zusammengefasst: Ist dieses Geschäftsgebaren zu verurteilen? Aber ja. Ist deshalb die gesamte F2P- und Spielebranche zu verteufeln? Aber nein.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 18:44 #

Sie haben in dem Beitrag nicht die ganze F2P- und Spielebranche verteufelt, sondern lediglich Eltern darauf hingewiesen, mit was für hinterhältigen Tricks Spielepublisher heute arbeiten, um an das Geld der Kunden ranzukommen und die Eltern besser aufpassen müssen.

Dante. (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 19:01 #

Was genau ist an League of Legends hinterhältig? Dürfen sie kein Geld verdienen? Wie viel kostet ein Nicht-F2P Spiel wie CoD: Modern Warfare 3 mit Season Pass und Elite-Mitgliedschaft zum Vergleich?

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:04 #

Aus meiner Sicht haben sie deutlich mehr als das getan. Der Bericht vom ORF ist besser, hat aber einen generell negativen Ton. Der Bericht von Frontal 21 ist, mit Verlaub, aus meiner Sicht nur darauf aus, negative Stimmung und Angst zu schüren. Ein Beitrag, der aufklärt, siehr für mich ganz anders aus. Schon die Verpflichtung von Regine Pfeiffer entzieht diesem Beitrag jedliche Chance auf Objektivität.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 19:12 #

Dieser Beitrag soll den Eltern auch Angst machen, es bringt nichts wenn man sagt "Das kostet zwar Geld, ist aber nicht so schlimm, schließlich wollen die Spiele-Entwickler auch Geld verdienen.". Eltern müssen sich über Kostenfallen bewusst werden und den Dialog mit ihren Kindern suchen, um diese davor zu schützen. Der Beitrag hat sehr gut demonstriert, wie das funktionieren kann.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:17 #

Aufklärung durch Angst hälst Du für das richtige Mittel? Ok, da gehen unsere Weltanschauungen weit auseinander. Ich halte das für das Falscheste, was man tun kann. Insbesondere, wenn dann noch wie hier, mit Falschinformationen gearbeitet wird.

Leider ist dieses 'Aufklärung durch Angst und Falschinformation' in unserer heutigen Zeit das Beste, was den meisten einfällt, seien es Politiker, TV-Sender etc.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 19:21 #

Aufklärung durch die Aufklärung an sich hat nicht funktioniert, denn ansonsten hätte es nach den 80er Jahren keine Raucher mehr gegeben.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:27 #

Der Grund hierfür ist nicht mangelnde Aufklärung sondern Marketing und Lobbyismus seitens der Tabakindustrie. Außerdem gilt Rauchen (und galt früher noch viel mehr) als hochgradig akzeptiertes Genussmittel in der Gesellschaft.

Nur weil bei diesem Thema die Aufklärung durch Aufklärung nicht funktioniert hat, muss man dies nicht gleich bei jedem Thema so erwarten. Bei den F2P-Sachen reicht es aus meiner Sicht vollkommen, die möglichen Kosten zu zeigen. Denn wenn es um ihr eigenes Geld geht, hören die Leute zu. Wenn es um die Gesundheit geht (möglicherweise um Spätfolgen, die auftreten können), hört kaum einer zu.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 19:32 #

"Bei den F2P-Sachen reicht es aus meiner Sicht vollkommen, die möglichen Kosten zu zeigen."
Wenn du einen Moment vergisst dass du Gamer bist und dir diesen Beitrag nochmal anguckst, dann wirst du bemerken, dass dieser Beitrag nichts anderes gemacht hat. Die "Angst" muss allerdings geschürt werden, weil die Kinder vor dem PC so etwas harmloses machen wie kostenlos virtuelle Pferde pflegen. Was können so niedliche kostenlose, virtuelle Pferde schon tun?

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:39 #

Argh, Gamer, was für ein furchtbarer Begriff. Bin ich, weil ich Bücher lese, auch Leser? Oder Filmegucker? Aber das ist noch eine andere Diskussion ;-) .

Ja, der Beitrag tut das, unter Anderem. Wenn Frontal 21 den ganzen Kram drumherum weggelassen hätten, hätte ich kein Problem mit dem Beitrag. Musste das Gerede von einer 'Drohmail' von LoL wirklich sein? Musste Frau Pfeiffer wirlich sein? Ich finde nicht. Diese Dinge waren, wie gesagt, aus meiner Sicht nur dafür da, zu verteufeln.

Es ist richtig, dass es für Eltern heutzutage immer schwieriger wird (wobei es für die zukünftigen wieder leichter wird, weil die damit aufgewachsen sind), den Überblick zu behalten. Aber spätestens nach der ersten horrenden Telefonrechnung sollte der Groschen fallen, oder?

Ich fürchte aber, wir beide werden zu keiner Einigung kommen, dafür sind unsere Ansichten zu unterschiedlich. Ich lehne dieses 'Angst'-Prinzip einfach grundlegend ab.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 12. Dezember 2012 - 20:26 #

Ich finde dieses Angstprinzip auch ganz furchtbar. Dahinter steckt ein Menschenbild, das die Masse Menschen für dumm hält (soweit stimme ich noch zu :P) und als Konsequenz fordert, dass die klugen Menschen, die ja genau wissen, wie es richtig ist, den dummen den Weg weisen.

Menschlichkeit hat mit Freiheit zu tun, dazu gehört die Freiheit auch dumme Dinge tun zu dürfen.

Aber der Frontal Bericht hat damit eigentlich nichts zu tun. Der versucht nur billig Quote zu machen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Dezember 2012 - 19:30 #

Aufklärung die Angst macht? Jaja, ganz toll:

http://www.spiegel.tv/filme/homeschooling/

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 12. Dezember 2012 - 19:35 #

Also der Beitrag macht mir Angst. Allerdings habe ich nun Angst vor radikalen Christen. ;)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32799 - 12. Dezember 2012 - 20:45 #

Ich bin mir nicht sicher was schlimmer ist, die Tatsache, dass ich den Beitrag kenne oder die Tatsache, dass mir alleine die URL sagt um welchen Beitrag es sich handelt. :D

Poledra 18 Doppel-Voter - 12230 - 12. Dezember 2012 - 18:58 #

Und man sollte immer bedenken, daß es viele Eltern gibt (ja, immer noch), die zwar Handys haben und das Internet nutzen, sich aber mit Sicherheitsfunktionen wie z.B. Kindersicherungen überhaupt nicht auskennen. Daher ist es wichtig diese Themen immer wieder aufzugreifen, auch wenn der Beitrag von Frontal21 einige Fehler beinhaltet.

GG-Leser (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 19:03 #

Ich habe zwar Frontal nicht gesehen und kenne auch LoL nicht, aber nachdem, was ich so gelesen habe, lagen sie doch gar nicht mal so falsch.
Ein Spiel, bei dem ich gesperrt werde, wenn ich selbst entscheiden möchte, wie lange ich es spielen möchte ist ja wohl mal wirklich lol.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 12. Dezember 2012 - 20:55 #

Das hat mit F2P wenig zu tun, sondern mit dem Wettkampf-Charakter. Wer sich entscheidet, ein Spiel zu starten, sollte es auch zu Ende führen, schon seiner Mitspieler wegen. Wer nicht in der Lage ist, das zu leisten, wird in solchen Spielen zurecht mit Strafen belegt.

GG-Leser (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 21:52 #

Also ich spiele sicher nicht zum Vergnügen anderer Spieler sondern zu meinem eigenen. Meine Zeit ist mir da echt zu kostbar. Das da Spielsucht ja quasi noch forciert wird, liegt eigentlich auf der Hand. Kriegen die Pfeiffers noch genug Stoff zum bashen.

Gray Mouser (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 22:21 #

Mit Spielsucht forcieren hat das gar nichts zu tun. Eine Partie bei LOL ist eine abgschlossene Einheit von überschaubarer Dauer. Vor dem Start einer solchen Partie sollte man auf die Uhr schauen und sich überlegen ob man die Zeit aufbringen will oder nicht. Ragequiting weil man keine Lust mehr hat - oft weil das Spiel nicht gut läuft - halte ich für eine Unsitte.

"Also ich spiele sicher nicht zum Vergnügen anderer Spieler sondern zu meinem eigenen."

Wenn man keinen Spass am Teamspiel hat, sollte man kein extrem Teambasiertes Spiel, wie LOL spielen. Du gehörst offensichtlich nicht zur Zielgruppe.

Mit forcieren von Spielsucht, hat das gar nicht zu tun. Diese Formluiereung ist in diesem Zusammenhang absoluter Quatsch.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 12. Dezember 2012 - 22:23 #

Wenn du auf dem Bolzplatz nebenan ein Fußballspiel mit anderen spielst und vorher verabredet hast, dass ihr 2x 20 Minuten spielt, änderst du also auch mitten drin deine Meinung und gehst dann lieber fernsehen? Bevorzugt, wenn dein Team gerade am Verlieren ist, natürlich.

Das hat mit Sucht nun wirklich überhaupt nichts zu tun, sondern mit Fairness. Wer sich entscheidet, mit anderen Menschen (Ja, die Wesen im Internet sind tatsächlich solche) ein Match zu spielen, sollte das zu Ende führen. Das versteht sich normalerweise durch den Respekt anderen gegenüber von selbst, im Internet klappt das aber leider nicht. Daher ist in fast allen guten Systemen, die mit derartigen Matches arbeiten, ein Bestrafungs-System eingebaut.

Gut, wenn du es ok findest, dich so aus angefangenen Spielen zu verabschieden, ist das natürlich dein gutes Recht. Aber es ist mindestens ebenso legitim, wenn diejenigen, die dann darunter leiden müssen, sich überlegen, was sie tun können, um derartiges Verhalten zu verhindern. Du kannst kaum erwarten, dass die sich immer weiter den Spaß verderben lassen, weil das ja so toll ist ;)

Gray Mouser (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 21:59 #

Ich finde das ist eine gute Maßnahme gegen ragequiter. Ich spiele zwar kein LOL, aber ragequiting ist, meiner Meinung nach, in vielen Teambasierten MP-Spielen weit verbreitet, wenn's mal nicht so gut läuft für's Team. Gerade bei MOBAs mit eher kleinen bis mittlegroßen Teams, kann sich so ein Ungleichgewicht schnell bemerkbar machen und verdirbt den Anderen den Spielspass. Jedes Spiel ist eben eine abgeschlossene Einheit. Man muss sich eben überlegen ob man für das nächste Spiel noch Zeit und Lust hat oder nicht.

KName (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 19:04 #

Also ich kann ja notfalls noch begreifen, wenn Menschen ihr liebgewonnenes, militaristisches Ballergedöns fast bis aufs virtuelle Blut verteidigen, und jede daran aufkeimende Kritik pauschal als ahnungsloses Vorurteil bezeichnen. Jeder wie er mag.

Wie man aber auf die Idee kommen kann, einer Branche von schmierigen Kindern-das-Geld-aus-der-Tasche-Ziehern argumentativ beizuspringen, die den zu recht veblichenen Klingelton-Verhökerern von vor zehn Jahren in Sachen Unseriosität in nichts nachstehen, das entzieht sich dann doch dezent meinem Verständnis.

Liegt aber vermutlich daran, dass ich da ahnungslose 'Vorurteile' habe...

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 12. Dezember 2012 - 19:06 #

Ich würde nicht sagen, dass hier irgendwem beigesprungen wird. Ich z.B. finde diese Geschäftspraktiken auch verurteilenswert. Es hilft aber nichts, das ganze Medium durch einen reißerischen Bericht an den Pranger zu stellen.

Ich würde mich sehr über eine offene, sachliche Diskussion zu diversen Dingen, was Spiele angeht, freuen. Aber das wird meiner Meinung nach erst in etwa 20 Jahren möglich sein.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 12. Dezember 2012 - 19:52 #

Ich bin auch kein Freund solcher Spiele, wie mein Teaserbild zeigt, aber das ZDF wirft die schmierigen Kindern-das-Geld-aus-der-Tasche-Zieher in einen Topf mit den League of Legends Machern, die natürlich auch Geld verdienen wollen, aber ein seriöses Geschäftmodell betreiben.

Trotzdem gut, dass Eltern sensibilisiert werden für das Thema und dann hoffentlich mit ihren Kindern darüber sprechen. Es gibt ja auch genug Pferdespiele, die einmalig 20€ kosten und kein Taschengeldgrab werden können.

Kathrin (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 20:26 #

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...
Ich zitier einfach mal Wikipedia, also eine objektive Quelle:

"Im Februar 2009 wurde Howrse mit dem Preis Browsergame of the Year für das Jahr 2008 in der Kategorie „Beste Wirtschaftssimulation“ ausgezeichnet und errang im selben Wettbewerb zusätzlich den Publikumspreis.

International spielen laut Angaben von Owlient mehr als 7 Millionen Spieler Howrse, in der Deutschen Version sind es etwa 2,45 Millionen

Howrse ist ein Spiel, das seine Spieler oft langfristig bindet.

Zudem ist Howrse für viele der Spieler der erste intensive Kontakt mit dem Internet, Browserspielen und Foren. Die Community selbst legt großen Wert auf die Einhaltung der Netikette und den Schutz der Privatdaten. Unerfahrene Spieler werden schnell von Mitspielern korrigiert und lernen die Regeln und Erfordernisse des Selbstschutzes in den Neuen Medien sehr rasch. Die Möglichkeit, sein Spielerprofil selbst zu erstellen, führt viele Spieler nicht nur an Grafikprogramme heran, sie lernen und lehren sich gegenseitig Grundlagen des Webdesigns und html-Codens sowie - nebenbei - auch etwas Urheberrecht.

Das Spiel selbst simuliert in vielen Punkten sehr gut Marktmechanismen und macht so spielerisch mit Preisregulation durch Angebot und Nachfrage vertraut, ebenso mit dem Schweinezyklus und der Macht von Monopolen."

de.wikipedia.org/wiki/Howrse

kname (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 22:18 #

Nichts gegen Wikipedia, vermutlich die sinnvollste Website der Welt. Aber Artikel zu irgendwelchen, mit Verlaub, irrelevanten Medienprodukten sind wohl ungefähr so objektiv wie Wahlwerbespots. Mit viel Glück von - natürlich total objektiven - Fans verfasst, mit ein wenig Pech von - ganz sicher noch viel objektivieren - PR-Knilchen.

Und über Sinn und Wert irgendwelcher Branchenpreise, die Menschen sich jährlich wechselweise gegenseitig verleihen sprechen wir dann nächste Woche...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Dezember 2012 - 19:27 #

Kann mal wer den Heavy zu Frontal21 schicken?

"What was that sandwich? Kill them all? Good idea, hahahar!"

Korbus 15 Kenner - 3189 - 12. Dezember 2012 - 20:09 #

Mal wieder miserabel recherchiert, aber das ist man ja mittlerweile gewöhnt. Was ich jedoch nicht verstehen kann ist das sich die betroffenen Entwickler/Publisher sich das gefallen lassen. Denn gerade Vereine wie Ubisoft haben doch richtig große Rechtsabteilungen. Mir ist es daher absolut schleierhaft warum die nicht ihre Anwaltslegionen mal gegen diesen miesen Pseudojournalismus in Stellung bringen und den ÖR mal richtig Feuer machen. Wenn ich Chef wäre würde ich mir sowas nicht gefallen lassen.

balutv 14 Komm-Experte - P - 1861 - 12. Dezember 2012 - 20:21 #

Wieder einmal "sauber & knallhart" recherchiert werte Kollegen vom ZDF. Und dafür muss ich, manch anderer sagt "darf" ich, GEZ zahlen. gruml

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 12. Dezember 2012 - 20:41 #

Noch Fragen, Kienzle?
Ach nein, damals war das Format ja noch sehenswert.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9252 - 12. Dezember 2012 - 21:01 #

Nun, ich finde schon, dass man mal darüber nachdenken sollte, ob Spiele, die noch über den einmaligen Kaufpreis hinaus Geld kosten können, ab min. 14 oder 16 Jahren freigeben sollte.

Es fällt halt schon auf, dass echtes Geld ins Spiel integriert wird. Und dadurch entstehen ganz andere Anreize. Das der Mensch (oft) leicht verführbar ist, liegt auf der Hand. Insbesondere junge Menschen.

Aber ich stehe den ganze Mikrotransaktionen auch kritisch gegenüber. Gegen ein monatliches Abo habe ich nichts, aber für mehr einzelnd zu bezahlen, könnte man sich gerne sparen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4668 - 13. Dezember 2012 - 11:06 #

Ich frage mich, wie man dieses Geld überhaupt ausgeben kann - ich hätte das in diesem Alter mangels Konto, KK oder ähnlichem gar nicht gekonnt.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 12. Dezember 2012 - 21:29 #

Finde es lustig wenn man Frontal21 und Weltjournal direkt vergleicht. Insbesondere die Szene mit Frau Pfeiffer und dem Spieleentwickler ^^

Whorigin (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 22:36 #

Ich kenne kein f2p Spiel, das fairer ist als LoL. F21 merkt man seit geraumer Zeit an, dass es selten noch etwas mit gutem Journalismus am Hut hat. Man muss sich mittlerweile wirklich fragen für was einen Müll man seinem GEZ Beitrag unfreiwillig bezahlt.

strant (unregistriert) 12. Dezember 2012 - 22:39 #

frontal21 hat neues Fresschen gefunden

fazzl 13 Koop-Gamer - 1277 - 12. Dezember 2012 - 22:59 #

Eben nicht! Die haben gar nichts gefunden.

Das ist einfach mangelhafte/schlechte Recherche bzw. denke ich echt langsam auch an Faulheit, weil bei so zahlreiche Beispielen von Unvermögen muss das ja mutwillig sein.

Am meisten ärgert mich daran, dass ich das auch noch mitfinanziere. Ich finde die Öffentlich-Rechtlichen sehr gut, aber bei Volksmusikparaden und solchen Formaten bekomme ich immer wieder kurzzeitig K***krämpfe.

Weiterer Punkt der mir Gedanken macht: das PC-Spiele doch so etwas wie mein Hobby sind, habe ich gegenüber den Durchschnitts-ZDF-Zuschauer einen Informationsvorteil. So erkenne ich die Fehlinformation. Aber was ist bei anderen Themen? Werde ich da ohne es zu wissen, genauso verarscht?

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 13. Dezember 2012 - 12:27 #

jap...

Tand 16 Übertalent - 4321 - 12. Dezember 2012 - 23:28 #

Schön mal wieder nach so langer Zeit Frontal21 zu sehen :)

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 13. Dezember 2012 - 0:27 #

Viel geiler fand ich ja die Woche den Beitrag beim Qualitätsmagazin Akte, wo man von illegalen Waffen (die es angeblich so ziemlich an jeder Ecke gibt) und die Frage, ob man denn ohne Übung großen Schaden anrichten könnte doch glatt wieder bei der alten Leier vom Waffentraining durch Shootergames gekommen ist und das alle Jugendliche und junge Erwachsene deshalb potentielle Attentäter sind.

it's me (unregistriert) 13. Dezember 2012 - 4:46 #

Wäre schön, wenn Frontal21 "free to pay" wäre. Aber Frontal21 muss jeder Haushalt mit Inet, Fernseher, Radio zwangsweise bezahlen - egal ob man es jemals bestellt oder gesehen hat.

Mit der Kritik an der 0190 Bezahlmethode haben sie in diesem Fall allerdings recht. Es ist unseriös, ein Spiel zu entwickeln, das sich klar an kleine Mädels richtet und gleichzeitig unbegrenztes Geldausgeben per 0190 Nummer ermöglicht.

Aber der LoL Teil ist haarsträubend. Erstens ist es kein "Multiplayer Online Rollenspiel" sondern ein "Multiplayer Online Battle Arena" Spiel. Diese Erkenntnis kostet mich ca zehn Sekunden. Ich verstehe nicht, wie da recherchiert wird. Und unter dem Eindruck des richtigen Begriffes zum Spiel stellt sich der Zusammenhang mit der Mail vom Betreiber an Leute, die Partien vorzeitig verlassen, schon ganz anders dar: Möglicherweise geht es dabei um Fairness für andere Spieler?

Aber immerhin hörte ich Frau Pfeiffer erstmalig von "schönen Spielen" reden ...

Drakhgard 12 Trollwächter - 996 - 13. Dezember 2012 - 8:50 #

Ich habe mich jetzt nicht durch alle Kommentare durchgearbeitet, möchte an dieser Stelle aber als "LoL-Veteran" mal ein Statement abgeben (auch wenn ich momentan nicht den Original-Tonfall des Beitrages weiß; ich nehme Bezug auf die erwähnten Argumente im Beitrag).

League Of Legends ist komplett kostenlos spielbar. Man kann sich - bis auf Skins, welche rein optische Goodies sind - keinerlei Vorteile erkaufen. Alles, was im Shop (bis auf die Skins) im Angebot ist, kann ebenso mit den erspielten Einflusspunkten erkauft werden. Diese Einflusspunkte werden in realistischem und fairen Rahmen verteilt (einmal am Tag erhält man einen Verdopplungsbonus, ansonsten erntet man zwischen 50-120 Punkte je nachdem ob man gewonnen oder verloren hat). Es gibt Dinge (wie zum Beispiel die neuesten Champions die man spielen kann, sowie die zusätzlichen Runenseiten), die sind relativ teuer. Wenn man Vielspieler ist, stört das einen herzlich wenig. Ist man Gelegenheitsspieler und will UNBEDINGT etwas haben, kann man halt zum Portemonnaie greifen und die Sache ist erledigt. Zu beachten ist: Jede Woche darf man bestimmte, zufällig gewählte Champions kostenlos ausprobieren, komplett ohne irgendwelche Verpflichtungen oder Kosten. Wo hier also die Abzocke sein soll ist mir unklar. Runen kann man z.B. auch NUR mit Einflusspunkten kaufen - da nützt einem Echtgeld garnichts. Wer es sich schnell und einfach machen will, der gibt halt Geld aus. Aber wer viel Spaß am Spiel hat, der kommt komplett ohne Geld aus und hat damit sehr viel Spaß.

Zum Kritikpunkt 'man wird dazu gezwungen zu spielen, da man sonst Drohmails erhält'... Wenn man sich anmeldet und einloggt, wird man auf den 'Kodex der Beschwörer' hingewiesen. Im Grunde wird nur von einem verlangt, dass man sich etwas Zeit für das Spiel nimmt, da ein plötzlicher Ausstieg aus einer Partie den Spaß von 9 anderen Mitspielern zerstört. Ihr haut ja auch nicht einfach vom Fußballfeld mitten im Spiel ab, nur weil euch einfällt, dass ihr eigentlich noch eure Wäsche wachen müsst. Eine Durchschnittspartie ist in ~30 Minuten beendet. Sollte eine Partie tatsächlich einmal 90 Minuten dauern, dann sind die Spieler im Regelfall selbst dafür verantwortlich (da sie das Spiel bewusst herauszögern). Es ist keine Tragödie, wenn man mal tatsächlich weg muss, es sollte sich halt nur nicht häufen (was doch vollkommen verständlich ist - und jeder, der sich das Spiel zu Gemüte führt, wird doch genug Grips haben, das zu realisieren).

Was soll man vom Fernsehen aber auch erwarten? Unsachlichkeit gehört hier schon zum guten Ton. Man verliert durch das Internet potentielle Fernsehzuschauer und -süchtige (die im Internet ein neues Suchtmittel gefunden haben). Das ist natürlich klar, dass das Fernsehen dann gegen das Internet, Spiele und am besten beides kombiniert wettern.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 13. Dezember 2012 - 9:56 #

Wir wissen das alles, doch die beim Fernsehen nicht. Und nicht alle 90-Min-spiele werden herausgezögert. Ich hatte den Fall, dass beide Teams gleichstark waren und keiner den entscheidenden Schlag setzen konnte. Alle Türme kaputt, doch keiner hatte einen Vorteil. Nach 90 min ist leider aufgrund der Spiellänge ein Mitspieler aus meinem Team gegangen. Dann konnten wir leider nicht standhalten und haben verloren. Jedoch hat dann keiner den Leaver gemeldet, wir waren einfach nur der Meinung: Geiles Spiel!

totalwarzone 13 Koop-Gamer - 1554 - 13. Dezember 2012 - 9:22 #

Ich bin ehrlich gesagt nur darüber verwundert, wie verbohrt, trotzig und unsachlich ein großteil der Kritiker bezüglich der Aussagen in solchen Artikeln meist reagiert, also eigentlich genauso wie die "Gegenseite" es ja über unser allen leibstes Hobby tut.
Sieht man sich die Sache jedoch sachlich an, so ist einiges was da geäußert wird nichtmal so unrecht, einzig die Art und Weise wie es Publik gemacht wird sowie manche Unwahrheiten ( aus mangel an professionellem Journalismus? )sind doch fragwürdig.

Da freut es mich dann als GG nutzer, dass hier zunehmend jedoch immer mehr Mitmenschen dies sachlich und differenziert betrachten und auch beurteilen.
mfg

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 13. Dezember 2012 - 10:03 #

Nehmen wir mal an, der Beitrag wird rein sachlich ohne irgendwelche Übertreibungen gesendet. Dann wird aber niemand darüber reden. Der Mensch will doch einen Reiz, wo er sich darüber aufregen kann. Von dieser Diskussion bleiben eh nur 20% im Gedächtnis haften.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 14. Dezember 2012 - 11:10 #

Warum verbohrt? Ich finde Leage of Legends einfach langweilig und mag Multiplayer Online Spiele nicht, gerade da sie zeitlich nicht immer einzuschätzen sind und ich eben gerade diesen Zeitfaktor und das "ich muss jetzt weiterspielen" nicht mag.
Ne Runde Halflife Deathmatch kann ich problemlos quitten bzw. geht eh nur ein paar Minuten ne Runde Leage of Legends nicht, da ich da sämtlichen anderen Spielern die Partie versaue.

Klar, dass Riot Games da gegensteuert. Wenn das überhand nimmt killt sowas ein Spiel und man versucht nun eben die meist männlichen jungen Spieler an der Ehre zu packen...

Mich nervt einfach die Ignoranz der Reporter. Kein Mensch hat Lust mit jemandem zu spielen, der im Fall des verlierens oder wenn es ihm zu lange dauert bei Monopoly oder Siedler von Catan immer wieder das Spielbrett umwirft oder einfach abhaut. Da ist es dann pädagogisch sinnvoll Kindern beizubringen auch dann eine Partie fair zu Ende zu bringen wenn sie gerade verlieren. Wenn jemand das gleiche Verhalten in einem Team-Online-Spiel an den Tag legt und der Betreiber das verständlicherweise sanktioniert kommt Frontal21 mit Spielzwang und Suchtgefahr...

apothecarius 08 Versteher - 218 - 13. Dezember 2012 - 10:22 #

und für solche Propaganda bezahl ich GEZ
die Tochter klaut ihren Eltern Geld und der Verkäufer ist schuld, jaja
Aber für den Argumentationskniff, dass Schwerter in League of Legends Geld kosten, verdient das ZDF fast schon einen Preis.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 13. Dezember 2012 - 13:41 #

Was sollen denn falsche Tatsachen sein?

Entweder sind es Bahauptungen, die falsch sind oder Tatsachen, die folgerichtig korrekt sein müssen. Falsche Tatsachen sind - genau wie wahre Lügen - nicht vorhanden.

Gray Mouser (unregistriert) 13. Dezember 2012 - 15:41 #

Doch den Ausdruck gibt es in der deutschen Sprache, Schlaumeier.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 14. Dezember 2012 - 11:12 #

Im juristischen nennt sich das dann falsche Tatsachenbehauptung. Falsche Tatsachen gibt es nicht.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6326 - 14. Dezember 2012 - 15:47 #

Es gibt zwar keine "falschen Tatsachen", aber Formulierungen wie "die Aussage beruht auf falschen Tatsachen" oder "Vorspiegelung/Vortäuschung falscher Tatsachen" gibt es schon.

Vorspiegelung falscher Tatsachen ist gegeben, wenn der Täter einem anderen eine nicht bestehende Tatsache als bestehend unterbreitet.

Also wenn Frontal 21 etwas behauptet (mit echtem Geld bezahlte Schwerter aus dem Itemshop gehen verloren, wenn der Account gesperrt wird), was nachweislich nicht stimmt (es gibt überhaupt keine Schwerter im Itemshop), kann man das so sagen.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 13. Dezember 2012 - 13:43 #

http://www.buchmarkt.de/newsimg/img_9520.jpg

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 13. Dezember 2012 - 16:39 #

Beschwerdemail an die Frontal 21 Redaktion ist raus...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 17. Dezember 2012 - 22:43 #

Fabian Siegismund von der Gamestar hat das Frontal21 Video auseinandergenommen:

http://www.youtube.com/watch?v=6-QZryzT1qg

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. Dezember 2012 - 13:22 #

Ziemlich gut auseinandergenommen. Leider werden es die richtigen Zuschauer nicht zu Gesicht bekommen.

Blechfaust 10 Kommunikator - 374 - 17. Dezember 2012 - 22:59 #

Frontal 21 mal gegen die Wand...

Da bleibt einen einfach nichts mehr übrig, als den Kopf zu schütteln. Die lernen es einfach nicht...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit