Hobby-Entwickler macht Windows-Spiele auf ARM-Geräten möglich

PC andere
Bild von Alex Althoff
Alex Althoff 21024 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S3,C6,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

8. Dezember 2012 - 18:46 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Caesar 3 ab 5,26 € bei Amazon.de kaufen.

PC Spieler haben bis jetzt einen Bogen um Mobile-Geräte mit ARM-Prozessoren gemacht, wenn sie ihre Spiele auf diesen Plattformen einsetzen wollten. Bisher musste man auf Laptops ausweichen oder auf künftige Windows 8-Tablets mit x86 Prozessoren warten. Der Hobby Entwickler Dan Aloni hat das nun geändert. Mit seiner App Winulator, ist es möglich Windows 95 und 98-Spiele auf Smartphones oder Tablets zu spielen. Diese App konvertiert den Code von Intel zu ARM. In dem angefügten Video zeigt er, wie das Spiel Caesar 3 zuerst auf seinen Laptop läuft, anschließend auf seinem Tablet, ein ASUS Transformer Eeepad und zum Abschluss auf einem Samsung Galaxy One. Die App ist noch nicht fertig. Er möchte noch Soundprobleme in den Griff bekommen und weitere Titel testen. Später soll das Programm auch für iOS im Apple App-Store angeboten werden.

Video:

McNapp64 17 Shapeshifter - P - 6425 - 8. Dezember 2012 - 18:47 #

Anstoss 3 auf dem Ipad und ich bin überglücklich...

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 8. Dezember 2012 - 18:47 #

Caesar 3, das waren noch Zeiten... wie viele Stunden ich mit diesem Spiel verbracht habe.

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 9. Dezember 2012 - 20:36 #

Oh ja! Geile Sache eigentlich, aber Caesar 3 auf meinem Smartphone zu spielen wird dann wohl doch etwas zu fummelig..

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21024 - 8. Dezember 2012 - 19:27 #

Da wäre ich nun auf ne Aussage von Entwicklern gespannt, die immer wieder meinten, das es nicht möglich sei, Windows Spiele auf ARM-CPU laufen zu lassen...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5384 - 8. Dezember 2012 - 22:04 #

Wird einfach nur eine Emulation à la DOSBox sein. Eine moderne ARM-CPU wird einen 486er hinbekommen. Der reicht dann für die ersten Win95-Games.

Ich hab auch schon alte DOS-Games der 386er-Ära auf meiner Pandora mit DOSBox gespielt und das lief ganz brauchbar. Aktuelle Tablets und Smartphones sind nochmal ein gutes Stück schneller als die Pandora, da kann für frühe Win95-Games reichen.

Windows-Spiele an sich sind x86-Code, der läuft natürlich nicht auf einer ARM-CPU. Entweder ist es Emulation oder er hat einen x86toARM-Konverter für die Binaries hinbekommen. Letzteres bezweifle ich stark.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3601 - 9. Dezember 2012 - 23:00 #

Genau dies ist seiner Aussage nach aber der Fall: "I have written a desktop helper application that converts the machine code from Intel to ARM, so relieving the need for Winulator to waste precious ARM cycles for emulation."
Sehe auch nicht, wieso das schwerer sein sollte, als einen Emulator zu erstellen. IMHO ist das Gegenteil der Fall. Die Binaries nach Assembler "parsen" muss man so oder so.
Damit wäre sehr viel mehr möglich - perfomancemässig - als mit Emulation. Also in die Richtung von WINE, wo viele Spiele fast 100% Geschwindigkeit erreichen (oder betreffend der Ladezeiten Windows sogar überbieten ;), anstatt DOSBox, wo selbst ein 3-GHz-Quad-Core-Prozessor "Redneck Rampage" nicht mit 1600*1200 flüssig laufen lässt... oO

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21024 - 10. Dezember 2012 - 8:52 #

Wo du das sagst:

Ich hab neben meinen i5 ja noch den alten 233 MMX. Hab auf beiden mal Quake ohne die GL-Funktion gestartet ^^
Auflösung 1024 x 768

233 MMX - 7 FPS
i5 2500k - 33 FPS

Software zieht alles runter ;) Mit der GL-Version und der Voodoo 1 im alten Rechner komm ich auf 70 FPS ;D

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 21. Dezember 2012 - 17:41 #

Vergleichst du hier nicht Software-Render mit Hardware-Renderer (3D Karte)?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5384 - 11. Dezember 2012 - 1:56 #

Hab ich auf seiner Website auch gelesen. Zweifle ich aber stark an.

Warum hat Apple damals beim Wechsel von PPC auf x86 keine Binärkonverter angeboten? Warum gibt es auf heutigen PPC-freien Macs keine Konverter für alte PPC-Software? Warum bietet Microsoft für Windows RT keine Binärkonverter von x86 nach ARM an? Wäre doch ein Riesenvorteil für die Plattform.
Warum baute Sony in die PS3 extra noch PS2-Chips für die Abwärtskompatibilität ein, wenn's ein On-the-fly-Konverter des Binärcodes auch tun würde?

Das Problem ist, dass CPU-Architekturen nicht in jeder Hinsicht identisch sein. Ein RISC-Code läuft z.B. nicht mal eben mit ein paar Umwandlungen auf einer CISC-Plattform. Man kann bei ARM nicht einfach sagen "diesen x86-Befehl mappe ich auf diesen ARM-Befehl".

Ich glaube das mit dem x86toARM-Konverter deswegen erst, wenn ich's selbst sehe.

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 11. Dezember 2012 - 10:43 #

Also ich würde das mit wine umsetzen. Da die Windows-API dann theoretisch direkt auf der ARM-CPU läuft, sollte sich der zu emulierende Code kaum auf die Performance auswirken. Jedenfalls so lange die Spiele ausreichend von der Windows-API gebrauch machen.

Im Endeffekt so was, was TransGaming mit Cider für den Mac anbietet...

Solala (unregistriert) 8. Dezember 2012 - 20:07 #

Äh ... da bin ich aber platt. Wie soll das gehen, den Code von Intel zu ARM konvertieren? Neu-kompilieren, oder wie? Aber dazu braucht man den Quellcode. Also kann es nur ein Emulator sein. Und das dürfte bei der doch geringen Performance der ARM-CPUs schnell ein Ende finde. Und es ist nur ein Typ alleine!

Mal rein vom technischen Unterbau und Lizenzrechten abgesehen: Wie sollen die Spiele praktisch bedienbar sein? Rechtsklick, Hitareas, Tastatur ... Ohne Anpassungen dürfte das wenig Freude machen und nur mit ganz wenigen Spielen funktionieren.

Ich werde wohl lieber native Anwendungen kaufen. Aber vielleicht könnten die Hersteller ihre alten Titel so schneller anpassen und portieren. Für Linux geht ja auch viel über Wine, auch direkt vom Entwickler.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5384 - 8. Dezember 2012 - 22:12 #

> Also kann es nur ein Emulator sein. Und das dürfte
> bei der doch geringen Performance der ARM-CPUs schnell
> ein Ende finde.

Nö, bei den Highend-Modellen wird man die Geschwindigkeit eines 486ers schaffen. Die ARM-Pandora bekommt mit DOSBox in etwa einen 386er hin, da laufen Spiele wie "Alone in the Dark" ganz OK.
Ein Galaxy S3 oder ein Nexus 7 ist aber weitaus schneller als die Pandora, da wird's dann für einen 486er reichen und damit auch für die ersten Win95-Games.

> Und es ist nur ein Typ alleine!

Naja, der wird nicht alles selbst geschrieben haben. Mit DOSBox gibt es einen ausgreiften x86-Emulator und mit WINE auch ausgereifte Windows-APIs. Die ersten Win95-Games waren in erster Linie etwas modifizierte DOS-Games, das wird man damit zum Laufen bringen.

Hier mal Win95 in Emulation auf einem HTC Desire HD:
http://www.youtube.com/watch?v=cTWE8DgFHy4

Sieht ganz brauchbar aus.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 8. Dezember 2012 - 21:10 #

Das klingt ja fast zu gut um wahr zu sein. Nicht, dass ich dem Entwickler nicht glauben möchte, aber das ist nunmal das Internet, darum frage ich mich schon, wie vertrauenswürdig das ist. Gibt es außer ein paar Blogposts und einem YouTube-Videos irgendwas handfesteres? Hat der Entwickler vielleicht davor schon mal irgendetwas gemacht, von dem man gehört haben könnte? Oder hat jemand außer dem Entwickler die Entwicklungversion schon mal gesehen?

Ich lasse mich zwar gerne eines Besseren belehren, aber vorerst bleibe ich mal skeptisch.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 94162 - 9. Dezember 2012 - 2:25 #

cool!

Barkeeper 16 Übertalent - 4238 - 9. Dezember 2012 - 4:44 #

Nett. Lob und Anerkennung für sein Werk.
Aber ich werde mir trotzdem kein Windows 8 (Tablet) holen :-)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3266 - 9. Dezember 2012 - 12:04 #

Respekt. Der wird in naher Zukunft wohl das eine oder andere Jobangebot erhalten. ;)

maddccat 18 Doppel-Voter - 11438 - 9. Dezember 2012 - 16:56 #

Hmpf, jetzt hab ich reflexartig auf die News geklickt, weil ich Hobbit statt Hobby gelesen habe.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11353 - 9. Dezember 2012 - 23:37 #

Es gibt doch Splashtop und Co. Wenn man von den beschränkten Steuerungsmöglichkeiten absieht kann man da jedes PC Spiel wunderbar auf das Tablet oder Smartphone streamen. Wie gut das Spiel läuft liegt dann ja am PC.
Eine richtige Emulation ist hingegen eine tolle Sache, wird jedoch in 99 Prozent der Fälle schon an der Steuerung scheitern.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6628 - 10. Dezember 2012 - 2:55 #

So wie ich das dem Video und der Website entnehme kann er zwar die Binary einigermaßen übersetzen, aber der Teufel steckt im Detail. Er wird wohl immer noch bei allen Spielen selbst Hand anlegen müssen, jedenfalls behauptet er das auf seiner Website.

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 11. Dezember 2012 - 13:26 #

Caesar 2 bekomme ich per iDos (basiert auf DOS-Box) auch auf einem iPad der ersten Generation in brauchbarer Geschwindigkeit zum Laufen, für Windows95 + Caesar 3 würde es vermutlich nicht mehr reichen.

Mit einer Win95-Installation habe ich mich dabei noch nicht beschäftigt. Soll auch gehen, mir genügt die MS-DOS-Emulation aber für ein paar Adventure-Klassiker, die per ScummVM noch nicht laufen (z.B. Gabriel Knight, Heart of China, die SVGA-Version von Larry 6...)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Strategie
Aufbauspiel
ab 6 freigegeben
nicht vorhanden
Impressions Games
Sierra On-Line
14.11.1998
7.6
MacOSPC
Amazon (€): 29,95 (), 5,26 (PC-Spiel), 29,99 (PC), 20,00 (), 5,30 (PC), 48,95 (PC), 50,00 ()