Star Trek Into Darkness: Ankündigungs-Trailer erschienen

Bild von burdy
burdy 2688 EXP - 14 Komm-Experte
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

6. Dezember 2012 - 18:01 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Im Frühjahr 2013 erscheint mit Star Trek (GG-Angeschaut von der Gamescom) das erste Spiel mit der neuen Enterprise-Crew. Passend dazu kommt im Mai 2013 Star Trek Into Darkness in die Kinos. Heute ist der erste Teaser-Trailer zu dem Film erschienen, in dem sich Kirk und die Enterprise-Crew im Herzen der Föderation mit Benedict "Sherlock" Cumberbatch duellieren, der einen noch nicht genauer benannten Schurken spielt.

Den Trailer könnt ihr euch direkt unter dieser News anschauen. Ab dem 14. Dezember soll es zudem eine kinoexklusive neunminütige Vorschau bei Aufführungen vom neuen Hobbit-Film geben.

Video:

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Dezember 2012 - 18:05 #

"...mit Benedict "Sherlock" Cumberbatch duellieren, der einen noch nicht genauer benannten Schurken spielt."

Doch, das ist bekannt, von Abrams selbst in irgendeinem Interview subtil verraten. Der Schurke wird Kahn sein. Ich schau mal, ob ich den Link wieder finde.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 6. Dezember 2012 - 18:48 #

Ich vermute eher Kirks guter Exkumpel Gary Mitchell!

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 9. Dezember 2012 - 16:26 #

Warum sollte der auf Rache sinnen?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33803 - 10. Dezember 2012 - 22:59 #

Wo steht was von Rache? Es ist ja ein Reboot, keine Fortsetzung.
Das ist auch das Problem mit Khan. Der neue Film könnte kein Remake von Zorn des Khan sein, da dieser ja eine Fortsetzung einer Serienfolge war. Also müsste man erstmal die remaken.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 11. Dezember 2012 - 2:02 #

Khan schippet ja in der Zeitlinie noch auf der Botany Bay durchs All. Das wäre ja kein Hindernis. Finden, aufwecken, ab geht's. Die Frage wäre eher, wie baut man Khan so Klasse zum Schurken auf wie in Zorn des Khan.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 6. Dezember 2012 - 18:51 #

Captain Garth war auch schon im Gespräch in einigen Kommentaren... Khan wäre ja nun schon wieder nur aufgewärmte Suppe.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 19:45 #

Ich bin mir auch ziemlich sicher das es Gary Mitchel wird.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:44 #

Warum immer ein Mensch? Eigentlich sollte es doch schon in der 2009er Fassung Klingonen geben. Ich hätte ehrlich gesagt lieber mal einen Klingonen als Gegenspieler, schließlich ist genau dieser Kampf gegen Klingonen das was die Zeit von Kirk ausgezeichnet hat :D.

Auch wenn die Gefahr ist, dass dieser in Sachen Schauspiel gegenüber dem altehrwürdigen Christopher Plummer vollkommen untergeht ^^.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 6. Dezember 2012 - 21:28 #

In dem Trailer sieht man, wie Sherlock ein paar Klingonen (in Anzügen) verprügelt. Sie sind also dabei :)

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 7. Dezember 2012 - 13:06 #

Im Trailer von Star Trek 2009 gab es auch Klingonen, aber im fertigen waren die entsprechenden Szenen entfernt worden. Von daher sagt das erst einmal nichts aus. ;)

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 6. Dezember 2012 - 21:33 #

Mein Stand ist, dass es immer noch nur ein Gerücht ist. Abrams hat zwar wohl gesagt, dass bei Kirk auch irgendwo Khan dabei sein muss, aber definitv nichts genaues.

Außerdem ist Khan Inder und da sieht Cumberbatch nicht ganz nach aus. Und die offizielle Inhaltsangabe spricht von einer "one man weapon of mass destruction". Ich glaube nicht, dass das eine Charakterisierung von Khan ist.

Cobra 16 Übertalent - 4606 - 6. Dezember 2012 - 23:01 #

Eigentlich wer Star Trek kennt und weiß wer einer seiner größten Feinde sind, kann am Charakter darstellung erkennen das es Khan sein soll.
Aber ich freue mich das es weitere Filme davon geben wird ;)

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 7. Dezember 2012 - 13:15 #

Wer Star Trek kennt, weiß dass die blonde Frau im Trailer eine unübersehbare Ähnlichkeit mit Dr. Dehner hat und deren Auftritt deutet unweigerlich auf Gary Mitchell hin. Wenn er nicht, wie in der alten Zeitlinie geschehen, frühzeitig von Kirk getötet worden wäre, wäre er zu genau so einer Bedrohung geworden wie Cumberbatchs Charakter hier präsentiert wird. Größenwahnsinnig mit übernatürlichen Fähigkeiten und somit deutlich gefährlicher als Khan. ;)

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Dezember 2012 - 13:21 #

Stimmt, die sieht genauso aus (nur besser :) )

http://images1.wikia.nocookie.net/__cb20110406045348/memoryalpha/en/images/thumb/8/80/Elizabeth_Dehner.jpg/292px-Elizabeth_Dehner.jpg
http://scifanatic.wpengine.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2012/12/stid-t1-08-tt.jpg

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 7. Dezember 2012 - 8:45 #

Ha! Khan! Ich wusst's! Ich hab's schon vor Monaten prophezeit! :D

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 11. Dezember 2012 - 13:44 #

Kleines Update (spoiler und so)
Cumberbatch spielt jemanden namens John Harrison (wenn ihr nicht wisst, wer das ist, ihr seid nicht alleine :) )
Und die gutaussehende Dame (einfach mal Alice Eve bei der Google-Bildersuche eingeben) spielt Carol Marcus, Kirks (Ex-)Frau aus Zorn des Khan.

http://trekmovie.com/2012/12/10/alice-eve-character-7-more-star-trek-into-darkness-characterstory-details-revealed-at-bad-robot-visit/

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18204 - 6. Dezember 2012 - 18:11 #

beim 1. Film hab ich mich anfangs schwer getan, wenn man die Vorgänger kennt, aber er war nicht schlecht und beim 2. Mal fand ich den richtig gut. bin gespannt, auch wenn ich mir denken kann, dass ich mich mit dem neuen Khan anfangs auch schwer tun werde ^^

Sciron 19 Megatalent - P - 15780 - 6. Dezember 2012 - 18:13 #

Also nach Star Trek sieht das nun nicht grade aus. So ein ST-Teaser sollte doch einen gewissen Vorgeschmack auf ein episches Abenteuer bieten. Das hier hätte aber auch genausogut ein neuer Transformers-Film sein können. Lässt mich jetzt im ersten Moment relativ kalt.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 6. Dezember 2012 - 18:57 #

Ja so ähnlich waren auch meine Gedanken, die 2 Szenen mit der Enterprise noch rausgenommen und kein Mensch erkennt irgendwas von Star Trek.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 19:47 #

Wäre der Star Trek Schriftzug noch ein wenig kleiner, dann wäre die Verwechslung perfekt!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33803 - 6. Dezember 2012 - 21:17 #

Damit passt es ja zum direkten Vorgänger.

Gray Mouser (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 18:20 #

Das ist nicht Star Trek.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Dezember 2012 - 18:23 #

War der Vorgänger für mich auch schon nicht. Ein guter Sci-Fi-Actionfilm ja, ein Star Trek-Film, nein.

Gray Mouser (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 18:25 #

"Ein guter Sci-Fi-Actionfilm ja,"

Mit den Logiklücken, dem dämlichen Drehbuch und dem vielen Geballer, war er für mich nicht mal das.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 6. Dezember 2012 - 18:31 #

Und das ganze wurde dann doch mit massig Lens-Flare Effekten zugekleistert.

Nix Name (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 19:25 #

Nicht zu vergessen die klasse Sets.
Wem hat eigentlich die Bierbrauerei als Maschinenraum gefallen? Selbst mit viel liebe konnte ich mir nicht vorstellen, dass man sowas, im Stil des 19.JH in ein Raumschiff einbaut.

invincible warrior 12 Trollwächter - 1147 - 6. Dezember 2012 - 20:11 #

Deswegen heißt das ja auch STINO (Star Trek in the name only) unter Trekkern und nicht Star Trek 12, 2 oder sonst wie. Abrams gehört allein dafür auf die Streckbank, das er entweder a) das alte Universum gänzlich zerstört hat oder b) "nur" Romulus zerstört hat.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 7. Dezember 2012 - 17:55 #

Der Vorgänger war gut aber kein Star Trek wie ich es liebe und das wird das hier auch nicht. Wünsche mir einen Nemesis Nachfolger.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 6. Dezember 2012 - 18:22 #

Nemesis war der letzte Star Trek Film. Was J.J. Abrams da verunstaltet ist kein Star Trek mehr und wird von mir mit keinem einzigen Cent unterstützt. Wenn ich mir den Trailer so anschaue wird sich daran auch nichts ändern.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 18:54 #

Wenn man überlegt was damals auf Nemesis auch von Seiten der Fans eingeprügelt wurde. Man lernt manchmal eben erst hinterher einen Film zu schätzen :D.

Ich persönlich fand Nemesis gar nicht sooo schlecht, sicherlich längst nicht so gut wie First Contact, aber auch besser als Insurrection... wobei Insurrection sicherlich einer der treusten Filme in Sachen Star Trek Thematik war, aber fürs Kino fand ich den tatsächlich etwas zu unspektakulär. Nemesis und First Contact hatten da einfach mehr Pepp, allerdings ohne Star Trek vollständig aus den Augen zu verlieren.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 7. Dezember 2012 - 17:57 #

Nemesis war ein guter Film schau ich immer wieder gerne aber nichts geht über Teil VIII und VII :)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 6. Dezember 2012 - 19:11 #

Nemesis war der größte Rotz überhaupt!

"Sir, wir haben keine Energie mehr!"
- 2 Minuten später -
"Volle Energie in die Schilde!"

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 18:25 #

Hat hier jemand ein paar Photonentorpedos als Särge übrig? Für jeden aus dieser Filmcrew einen bitte.

Aber leider wird nicht nur in den Filmen Star Trek zunehmend vergewaltigt, auch in der ausgelöschten Zeitlinie wird ziemlich viel Mist gemacht, wenn ich an dieses absolut unsägliche und unwürdige Ende der Destiny Trilogie denke. Nicht nur haben die Borg damit den dämlichsten aller Ursprünge, sondern auch dazu das dämlichste aller Enden erhalten. Glücklicherweise ist dieser Mist kein Canon. Dieser Mist hier in Filmform leider schon ^^.

Severian 17 Shapeshifter - P - 7090 - 6. Dezember 2012 - 18:59 #

Da stimme ich zu. Destiny war echt weit her geholt, wenn man bedenkt wie die Borg in TNG mal angefangen haben.

xl25yha (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 19:27 #

Als kleines ekliges Wurmartiges Insekt, dass durch Kiemen am Hals des Opfers atmet? ;)
Wobei ihr ruhig spoilern könntet ;)

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 6. Dezember 2012 - 19:31 #

Ein Goa'Uhld! :-)

Name (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:53 #

Ist wie mit den Simpsons. Wenn du irgendwas an SciFi siehst, dann war es schon mal in Star Trek ;).

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 21:20 #

Um es mal zu korrigieren. Es heißt Goa'uld :) Ohne H :).

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 7. Dezember 2012 - 8:50 #

Und um noch etwas zu zitieren: "O'Neill ... schreibt man mit zwei L!" ^^

heini_xxl 15 Kenner - P - 3151 - 6. Dezember 2012 - 19:32 #

kann den zahlreichen vorgängern nur zustimmen.es mag vielleicht auch an meiner altersignoranz liegen, aber ich kann mich mit der alternativen zeitlinie einfach nicht anfreunden. sowas ist immer schon seltsam, aber die art und weise wie der junge kirk da an ein kommando gekommen ist...hanebüchen! einfach alles bekannte niederreissen und neustarten ist mir zu blöd.
die lizenz ist leider für mich totgeritten, wenn es so weiter geht. dabei hingen neben mir bis vor kurzer zeit noch original-autogramme von einer FedCon...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 6. Dezember 2012 - 19:57 #

Bin ja kein Trekkie, aber zumindest Star Trek Freund. Wäre sehr an Details zu dem Destiny-Finale interresiert. Also spoiler schon los. :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:09 #

Ich denke diese beiden Videos beschreiben die ganze Romanreihe bereits ziemlich gut: Vor allem das zweite Video spoilert eben das ganze Ende :D.
http://www.youtube.com/watch?v=Gg0az5acm3U
http://www.youtube.com/watch?v=siee-mzpFSI

Name (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:26 #

en.memory-alpha.org/wiki/Borg
Unter Apocrypha 6. Absatz. Ich denke geht schneller ;).

dawit 13 Koop-Gamer - 1361 - 7. Dezember 2012 - 10:32 #

ich fand destiny klasse

ganz im gegensatz zu dem trailer hier
der mit ST nichts zu tun hat

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 7. Dezember 2012 - 11:07 #

Ich fand Destiny ja auch klasse.. bis eben auf die Hintergründe der Borg und dem Ende. Das fand ich der Reihe einfach total unwürdig.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 7. Dezember 2012 - 11:14 #

So massiv wie die Borg in Destiny aufgetreten sind konnten die aber auch nur noch weggehandwedelt werden. Den Hintergrund der Borg finde ich aber auch nur noch so *naja*.

dawit 13 Koop-Gamer - 1361 - 7. Dezember 2012 - 13:46 #

ich fand den zusammenhang der menschheit und der borg schon gut gemacht und erzählt
fand es auch recht schlüssig mit dem was sonst so in ST erzählt wurde
das einzige was ich so naja finde ist halt diese fast "über" rasse die sich die ganze zeit versteckt

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 7. Dezember 2012 - 13:59 #

Naja sicherlich ist es ein Erklärungsversuch wieso die Borg alle Menschenähnlich aussehen, auch wenn es eben nicht erklärt, wieso die Borg die Erde vergessen haben sollen, das finde ich nicht wirklich schlüssig. Und das die Borg am Ende quasi selbst assimiliert werden finde ich ziemlich lächerlich :D.

Aber naja... um es mal aus einem Review zu erklären: Captain Jean-Luc Picard hat die Borg in First Contact gerettet. Hätten die die Erde assimiliert, wäre es gar nicht erst zu den Borg gekommen. Die hätten sich also quasi selbst ausgelöscht.

dawit 13 Koop-Gamer - 1361 - 7. Dezember 2012 - 14:59 #

naja das sie alle menschenähnlich sind finde ich nicht
und der ursprung der borg im zusammenhang mit der menschheit erklärt auch den starken fokus der borg auf die menschen und den drang zur erde zu kommen
das sie den menschlichen ursprung vergessen haben ist wirklich nicht schlüssig bzw garnicht angegangen

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 6. Dezember 2012 - 18:31 #

Für mich sind nur die Filme mit der "Classic-Crew" interessant: etwas trashig, etwas selbstironisch, gut harmonierende Hauptdarsteller

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 6. Dezember 2012 - 18:48 #

jou die crew um kirk is die beste in den Filmen. Bei der Serie is aber tng um längen besser.

ak.demiker 12 Trollwächter - 891 - 6. Dezember 2012 - 18:36 #

bin mal auf den film gespannt

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 6. Dezember 2012 - 19:03 #

Sieht schon mal gut aus...

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 6. Dezember 2012 - 19:04 #

Die japanische Fassung zeigt ein wenig mehr:http://www.youtube.com/v/BrHlQUXFzfw

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 19:49 #

Sieht ganz so aus als ob Spock sterben würde.... dann gibts bald überhaupt keine Vulkanier mehr.

Krusk 14 Komm-Experte - 2669 - 6. Dezember 2012 - 20:01 #

Na ja, ich sehe wie du zu dem Schluss kommst, aber 1.) ist das viel Vermutung und 2) hat der Tod Spock auch schon im richtigen Star Trek nicht aufgehalten ;)

Ansonsten ist es mir auch nicht ST-mäßig genug. Star Trek war intelligente Unterhaltung die oft als Parabel auf die wirkliche Welt fungierte und einen Bildungsaspekt besaß.
Und ich kann ihnen nicht verzeihen ... zerstört zu haben, das geht einfach gar nicht.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:03 #

War ja auch nur ne Vermutung von mir, man übertreibt ja gern ;)

Ansonsten gebe ich dir recht, alles was Star Trek ausgemacht hat, scheint dort nicht enthalten zu sein (ebenfalls ne Vermutung, is ja nur ein kurzer Trailer).

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 6. Dezember 2012 - 21:47 #

Nehmen wir mal einen x-beliebigen Star Trrek Film, der Zorn des Khan. Gemacht von jemanden, der keine einzige Folge der Serie gesehen hat. Mit dem Inhalt, dass sich Kirk und Khan mit jeder Menge Action ein erbittertes Duell auf Leben und Tod liefern. Wo ist da die Parabel? Wo ist die Bildung? Wo ist die Diplomatie? Wo ist die friedliche Erforschung des Weltraums?

Und wie werten die Star Trek Fans den Film? Sie vergöttern ihn (zu Recht) und halten ihnen für den besten von allen (zu Recht). Und die selben Leute werfen dann gleichzeitig dem neuen Star Trek die Defizite vor, die ihr Lieblings Star Trek hat. Und zB the Motion Picture, der diese Aspekte hatte (Erforschung des Unbekannten, Frieden, etc), den fanden alle wenig berauschend.

Ich hoff jedenfalls auf eine Steigerung von Star Trek zu Into the Darkness wie von The Motion Picture zu Zorn des Khan.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 7. Dezember 2012 - 1:23 #

Naja, W.o.Khan ist nicht gerade ein x-beliebiger unter den Star Trek Filmen. Trotzdem: Mit dem "Genesis-Projektil" gibt es doch eine eindeutige philosophische Komponente und gleichzeitig eine Gewissensfrage, wie man sie kaum in einem anderen Sci-Fi-Film trifft, nämlich "wäre es gut und richtig, Leben zu zerstören, um noch reichhaltigeres Leben auf einem Planeten zu generieren?"

Nimmt man dazu noch die "lange" Schleife mit Suche nach Spock, in der offenbart wird, dass Genesis ein übereifriger Schnellschuss war, der übers Knie gebrochen wurde, wofür viele Leute trotzdem gestorben sind, dann hast du die volle Parabel, die du suchst. Und noch viel mehr, denk mal an Kirks "praktische "Anwendung des Kobayashi-Maru-Tests - und erst recht an die von Spock (!)

Start Trek 2: Wrath of Khan mag actionorientierter gewesen sein als the (Slow) Motion Picture, aber in Sachen Philosophie und Zukunftsvisionen steht er in nichts nach.

Man findet leider nicht eine einzige halbwegs brauchbare Parallele in Abrams ausgehöltem Star Trek-Abklatsch. Das besteht nur noch aus hohler Action und spült Roddenberrys Vision das Klo herunter (Thema Anti-Kapitalismus, Friedensflotte, Erforschung, oberste Direktive usw usw)

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Dezember 2012 - 1:25 #

Wirklich mit Genesis beschäftigt wurde sich auch nur in Teil 3, in Teil 2 war es nur irgend ein Story-Vehikel, damit man dann im Nachfolger darauf aufbauen kann. Und trotz (oder wegen?) Genesis-Parabel wird Teil 3 zu den schwächeren gezählt.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 8. Dezember 2012 - 11:52 #

Da stimm ich nicht zu. In Wrath of Kahn gibt es sogar ein ausführliches Gespräch in einer kompletten Szene, in der Kirk, Spock und pille darüber diskutieren. Auch später wird das Thema aufgegriffen. Zitat. "Laut dem Mythos erschuf Gott die Welt in sechs tagen. Jetzt kommt genesis, wir schaffen es schon in sechs Minuten"

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Dezember 2012 - 14:35 #

Ja, aber das Ding hat trotzdem für den Film überhaupt keine Relevanz gehabt. Es hätte auch ne Atombombe sein können und der Film hätte bis auf zwei Szenen gleich bleiben können. Es ist nur so ein Gerät geworden, damit man Spock in Teil 2 killen konnte und damit Leute in Teil 3 gehen, in dem er dann begründet mit dem Ding zurückgebracht wird.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 8. Dezember 2012 - 14:41 #

Genau darum geht es doch. Es ist eben nicht irgendeine blöde Superwaffe mit x-beliebiger Wirkung, sondern eine bewusst gewählte, die einen moralischen Kontext hat. Zwar hat Kahn keinerlei interesse an dieser "Nebenwirkung", da er eher den persönlichen Konflikt mit Kirk sucht, das macht das philosophisch angehauchte Thema aber nicht uninteressanter. keiner erwartet in einem Sci-Fi-Movie die Lösung des Problems. Es reicht, wenn man die Fragestellung im raum lässt und eine mögliche Variante des Ausgangs wählt (ist bei so einem Film in der Regel die dramatischere Ausgangsvariante). Und erst DA kommt dann ST 3 ins Bild, weil da die Auswirkungen näher beleuchtet werden.

Genau das ist es. Es dürfen ja ruhig Action und persönliche Motive in den Film - muss ja zwangsläufig beim Hollywood-Kino. Aber es ist ein Unterschied, ob man das hintergründige Thema mit Bedacht und einem Hintergedanken wählt, oder ob es einem Sch.. egal ist, wie bei Abrams Version. Schau dir Star Trek 6 an, da ist es doch genauso. Oberfächlich geht es um die action, hintergründig um eine Parabel zum Ende des kalten Kriegs. Bei Abrams wärs nur Action.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Dezember 2012 - 14:43 #

Ja, es ist keine x-beliebige Waffe. Denn sie wurde so gewählt, damit für den höchst möglichen Publikumseffekt Spock töten kann. Damit die Leute Karten kaufen um rauszufinden, wie er in Teil 3 zurückkommt. Der Geist von Star Trek eben.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 8. Dezember 2012 - 15:42 #

Wenn du meinst. Imho blendest du da eine ganze Menge offensichtliches Material schlichtweg aus, um einen flachen Actionfilm von Abrams zu verteidigen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 8. Dezember 2012 - 16:34 #

Man darf beim Lob auf die Genesis-Geschichte aber nicht vergessen das ursprünglich Spock tot war und diese ganze Wiedergeburt nur ein einknicken vor den wütenden Mob war (Rerelease). Insofern war zum Release von Wrath of Khan niemals die Genesis-Thematik soweit vorrausgedacht.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Dezember 2012 - 17:05 #

Ich halte nichts davon so zu tun, als ob alles in den alten Filmen direkt von einem griechischen Philosophen stammen könnte. Mit der gleichen Methodik könnte ich auch Transformers zum geistreichen Film erklären.

Übrigens, Trailer zu Zorn des Khan:
http://www.youtube.com/watch?v=UJTi7KJPx_E&feature=player_embedded
Action, Explosionen, Spezialeffekte, Voiceover vom Schurken. Paar schnellere Schnitte und man könnte es nicht vom Into Darkness-Trailer unterscheiden :)

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 8. Dezember 2012 - 17:49 #

Übertreib doch noch mehr, macht dein Argument auch nicht besser ;) Wenn ich das schon höre, griechische Phiosophen, als ob es nur schwarz oder weiß gäbe.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 8. Dezember 2012 - 18:07 #

Der Punkt bleibt. Zorn des Khan hatte keine philosophische Komponente. Bzw nicht mehr als mehr oder weniger jeder Film. Ist jetzt zB Ted, ein Film über einen lebendigen, sprechenden, kiffenden, frauenvernaschenden Plüschteddy auch eine geistreiche Parabel über das Erwachsenwerden, so wie Zorn des Khan ein geistreicher Diskurs über Gott und die Welt und die Schöpfung ist?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 8. Dezember 2012 - 18:28 #

Kommt mal alle etwas runter. Ich finde ihr habt beide recht. Natürlich ist der Reboot eklatant anders. Daher ja auch Reboot und nicht einfach ein Nachdrehen der alten Storys. So komplett anders das ich als Nicht-Trekkie nachvollziehen kann das alte Fans dabei auf die Barikkaden gehen.

Andererseits stimmt es das auch Star Trek früher schon sehr Actionreiche Filme/Folgen hatte die von den Fans nicht so zerrissen wurden. Erst gestern habe ich mich noch an den plumpen Versuch erinnert in Voyager erst mit Kes dann mit Seven of Nine krampfhaft Sexappeal in die Serie zu quetschen.

Seht mal die Sache aus Sicht der StarWarsFans. Die sind es gewohnt das "ihr" Star Wars alle 5-10 Jahre umgemodelt wird um eine neue jüngere Fanbasis aufzubauen. Das hat zwar immer einen faden Beigeschmack für alte Fans gehabt, aber das Franchise immer aktuell und am laufen gehalten.

Star Trek war jetzt 30-35 Jahre im großen und ganzen das gleiche geblieben. Genau die hier angesprochenen Kernthemen usw. Nur wurden dabei keine neue breite Fanbasis mehr dazugewonnen. Fragt mal einen heute 15 Jährigen nach Star Trek bzw. den alten Serien. Da gibt es nur ein Schulterzucken. Star Trek hat im Gegensatz zu Star Wars halt immer an Gene R. Idee festeghalten und spätestens bei der Enterprise-Serie kam es den Leuten aus den Ohren raus. Dann war das Franchise Defacto tot und die Neuauflage trifft den Trekkie natürlich härter weil sie eben so lange aufgeschoben wurde. Primär mag nämlich jeder nicht-damals-Trekkie die neuen Filme.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 9. Dezember 2012 - 4:52 #

ja, sagt ja auch keiner. Trotzdem übertreibt burdy maßlos... Gibt genug leute, die ihn Khan die philosophische Komponente erkennen. Kann ihn aber kener dazu zwingen, sie anzuerkennen. Dass da mehr ist als bei irgend nem Kiffer-Plüschtier-Film weiß der Herr Polemiker selbst ;). Nur: Seine Meinung ist kein Fakt, sondern eben auch nur seine Meinung.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 9. Dezember 2012 - 13:22 #

Ja, es ist meine Meinung, dass das ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand aus Zorn des Khan kommt und sich sagt "Mensch, der Film hat mich jetzt schwer zum nachdenken angeregt" und nicht "Boey, was für geile Action."

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 9. Dezember 2012 - 14:14 #

Ich sag ja, du kennst nur schwarz & weiß. Entweder hochintellektuell oder plumpe Action. Es gibt auch Grauzonen dazwischen, und es bezeifelt ja auch niemand, dass Kahn vornehmlich ein Actionfilm ist ;) . Punkt ist, dass du dem Film die unterschwellige (und keinesfalls vordergründige) philosophische Note völlig absprichst und ihn auf die gleiche hohle Qualität stellst wie Abrams Star Trek-Vergewaltigung. Und dass du da ziemlich alleine stehst mit deiner Meinung, kannste in vielen Foren selbst nachlesen. Star trek 2 ist kein Kunstfilm, hat auch niemand behauptet. Aber Roddenberry und sein Team haben anthropologische Themen immer und immer wieder in die gepriesene Action hineingechmuggelt. Das tut Abrams nicht.

Aber ja, kannst ja weiter deiner Meinung sein. Ich für meinen teil kenne genügend Leute, mit denen ich schon in den 80ern über das Für und Wider einer (selbstverständlich fiktiven) Genesis-Technologie diskutiert habe. So Themen wie Hungersnöte, Überbevölkerung, Krankheiten usw kamen dadurch zutage. Aber klar, gehört natürlich alles zum Thema "Raumschiff-Action", gelle...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 9. Dezember 2012 - 14:43 #

Ihr könntet auch einfach beide aufhören in Absolutismen zu reden. ^^

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 9. Dezember 2012 - 14:52 #

Bei allem Respekt, aber wo rede ich denn in Absolutismen? Allein mein letzter Beitrag führt jede Menge Relativierungen an.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 9. Dezember 2012 - 15:38 #

Nicht so stark wir burdy, aber hier: "Abrams Star Trek-Vergewaltigung"/"Und dass du da ziemlich alleine stehst mit deiner Meinung, kannste in vielen Foren selbst nachlesen."

Diese Foren sind vermutlich voll von StarTrek-Fans und es gibt sehr Viele (vermutlich nicht-Trekkies) die eben den neuen Film gut finden.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 9. Dezember 2012 - 16:33 #

Ja, also sagen, ich würde nur Schwarz-Weiß sehen und gleichzeitig pauschal dem neuen Film alles absprechen.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 10. Dezember 2012 - 13:08 #

Ich sprech ihm alles ab außer Action und guten ffekten - und -oh wunder, die meisten Kino-Rezensenten sahen das genauso, gaben sich damit aber zufrieden. Tu ich halt nicht.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 10. Dezember 2012 - 13:09 #

Ich bin auch kein trekkie oder trekker.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 9. Dezember 2012 - 16:49 #

"Aber Roddenberry und sein Team"
Nix Roddenberry :)
Nach dem Teil 1 zwar erfolgreich, aber total lahmarschig war (wofür man Roddenberry die Schuld gab) hat man ihm den Nachfolger aus den Händen genommen und jemanden übergeben, der vorher noch nie eine Folge Star Trek gesehen hat. Und der hat dann mal alle Folgen Star Trek angeguckt und sich gesagt: "Was macht Star Trek aus?" (nicht Forschungsgedöns, sondern die Mannschaft, Kirk, Spock, Pille) und hat das mit ordentlich Action und Humor versehen. Genau das, was Abrams gemacht hat. Er hat sich Star Trek angeguckt, gesagt, was ist wichtig (die Klassik-Mannschaft) und hat das ganze nach 15 Jahren Stagnation auf Vordermann gebracht.

Und Zorn des Khan hat auch den Charakteren vermenschlicht. Für Roddenberry war der Captain schlicht mit dem Schiff verheiretet. Nachdem er ausgebootet wurde hatte Kirk plötzlich Frau und Kind. Die Leute müssen sich damit arrangieren, dass sie älter werden. Und das gleich sieht man auch bei Star Trek. Nur von neuem erzählt. Der junge Kirk muss sich mit den Erwartungen messen, die der alte Kirk weckt. Spock mit seiner menschlichen Seite und der Verlust seiner Heimat. Uswusf.

Man kann heute keinen Menschen mit einer Folge Enterprise zum Trekkie bekehren. Aber mit Star Trek kann man den Leuten zeigen: Guckt euch das an, das ist spannend. Und dann, wenn man die Leute hat, dann kann man ihnen mehr zumuten (sind ein scheues Reh, die Zuschauer). Vielleicht schon mit Into Darkness (hoffentlich). Vielleicht auch später.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 10. Dezember 2012 - 13:05 #

Und wieder schwarz-weiss-malerei. Ohne Kirk, Spock und Pille wäre das Konstrukt Star Trek Classic Series nicht denkbar, weil es IMMER die Charaktere sind, die eine Geschichte vorantreiben. Das ist einfaches Einmaleins des Storyschreibens *gähn* . Demnächst willste noch erzählen, dass Charaktere in Filmen sprechen. Das widerspricht trotzdemnicht dem Fakt, dass (auch in ST 2) Dinge eingeschmuggelt wurden, die herzlich wenig mit Raumschiffballerei zu tun haben, sondern mit Philosophie und Anthropologie.

Wie gesagt, du blendest einfach mal eine komplette Komponente eines Films aus, um ein einfallsloses Actionkino zu verteidigen. Wenn es in Abrams Fassung nur einen Funken von Roddenberrys Geist gäbe, wär mir das alles Schnurz. Ist aber nicht so, weil nur eine augehölte Masche mit dem alten Namen drauf. Abrams tauscht Anthropologie gegen Budwiser- und Nokia-Werbung. Braucht kein Mensch.

Mir ist völlig egal, was andere von dem Stoff halten, und ST muss auch nicht "vorzeigbar" sein. Wenn ein stoff erst "vorzeigbar" wird, wenn man seinen Mehrwert auslöscht und genauso generisch wird wie das sonstige 08/15-Kino, dann gibt es doch auch gar nichts mehr "vorzuzeigen"

Du beziehst dich mit deinem Roddenberry Argument übrigens auf den zweiten Teil. Aber nehm doch mal Teil 6 (den besten Film von allen), an dem GR bis kurz vor Schluss aktiv beteiligt war (und die arme Sau hat ihn nicht mal im Kino sehen dürfen, ist kurz davor gestorben). Und dann sieh mal die Serien an. Next generation würde ohne die philosophische Komponente gar nicht erst existieren, ja sie beginnt und endet sogar mit zwei ausführlichen Zweiteilern , die nur darum handeln und um nichts anderes. Da kannste also so lange lamentieren.. bis du blau wirst. Abrams dreht kein Star trek, höchstens eine karikatur davon.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. Dezember 2012 - 14:54 #

"Gene Roddenberry saw the movie three days before he died. According to William Shatner's Star Trek Movie Memories, Roddenberry, after seeing the film, gave thumbs up all around, and then went back and phoned his lawyer, angrily demanding a full quarter-hour of the film's more militaristic moments be removed from the film, but Gene died before his lawyer could present his demands to the studio."
http://en.memory-alpha.org/wiki/Star_Trek_VI:_The_Undiscovered_Country

Ich glaub, die Diskussion führt zu nix. Ich und Millionen Star Trek Fans freuen sich auf die neuen Filme. Du nicht. Überlebbar.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 10. Dezember 2012 - 15:06 #

Naja, in den Foren sieht das Bild von "freuen" irgendwie anders aus.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. Dezember 2012 - 15:12 #

Nichts kann das Internet besser, als zu suggerieren, man wäre mit seiner Meinung in der Mehrheit :)
Star Trek hat alleine fast so viel eingespielt wie die 4 TNG-Filme zusammen (oder 2/3 so viel wie die TOS-Filme). Du kannst dir sicher sein, irgendwo werden die Zuschauer schon hocken.
Hier zB http://trekmovie.com/ findest du 100e Kommentare von Leuten, die sich wie ein Kleinkind auf den Weihnachtsmann freuen.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 12. Dezember 2012 - 2:51 #

Joah, gibt auch genügend, in denen das Gegenteil der fall ist. Schau mal aufYoutube, wie die Kommentare zu den Trailern ausfallen usw. Und mit Küchenwahrheiten wie "Das Internet tut so und so" kommst du bei mir nicht weit. Denn mir ging es nicht um eine Mehrheit, sondern um die schwächung deiner Behauptung, Millionen von Trekkern würden sich auf den Film freuen. Meine Beobachtung ist gegenteilig: Viel Casual Publikum freut sich auf den Film, unter den Trekkern ist die Freude dagegen verhalten. Da freuen sich Leute hauptsächlich darauf, dass Trek überhaupt weitergeht, aber "Hurra Hurra, Abrams macht alles richtig" liest man nur sehr selten. Vor allem im englischsprachigen Internet bzw einschlägigen Foren.

Nebenbei: Neben Genesis greift Wrath of Kahn noch die Themen des Alterns und der moralischen Gewichtung von Gruppen und einzelnen auf. Und zwar über den ganzen Film hinweg, DANK der unterschiedlichen Auffassungen von Kirk, Spock und McCoy, also eben durch die von dir gepriesene Chemie der Charaktere. Der ganze Film ist sowas eingepackt in Menschlichkeit und Fragestellungen, dass es dir offensichtlich nicht einmal auffällt - wohl weil du mehr auf die wenigen Actionsequenzen achtest. Tatsächlich sind in "Khan" weniger Filmminuten Action als menschliches Für und Wider. Das schließt Kirks "schnelle Lösung" mit Khans AUssetzung mit ein, auch wenn er nie von der Verschiebung des Planeten gewusst hat. Das sollteste vielleicht mal bedenken. Es stimmt ja, dass sich die meistne leute eher an Hirnwürmer und Raumschiffschlachten erinnern, aber wenn man den Film mal wieder sieht, erkennt man die Gewichtung sofort.Siehe allein Lt. Saavik, die als "Fish out of water" die perspektive für Neulinge manifestiert. Zwar schlecht gespielt (:D) aber das kommt zum Glück durch.

Ob von Roddenberry selbst so initiiert oder nur in seinem Auftrag so gestaltet, ist schnurz. Wichtig ist, dass Abrams Trek dagegen hohl ist und Roddenberrys Erbe mit Füßen tritt.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 12. Dezember 2012 - 13:49 #

Was irgendjemand meint was Roddenberry zu etwas sagt oder gesagt hat oder was jemand meint, was er gesagt hätte, ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Roddenberry ist nicht der unfehlbare Gott, zu dem er von ein paar Fanatikern stilisiert wird. Wenn er immer sein Willen bekommen hätte, dann würde es die besten Stunden Star Trek gar nicht geben und vieles wäre deutlich schlechter geworden. (Für die Filme ab 2 hat er ja eh hauptsächlich nur als Poster-Boy hergehalten, damit man die bei Trekkies verkaufen kann, die ihn für Gott halten).

Und wenn jemanden Star Trek nicht gefällt muss man damit leben. Ganz viele fanden TNG scheiße (bis auf die doofen 20 Mio Zuschauer, aber nur, weil man in der Mehrheit ist heißt das ja noch nicht, es würde was bedeuten). Ganze viele DS9. Usw. Ihr Pech.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 14. Dezember 2012 - 2:59 #

Ich würde nie behaupten, Roddenberry sei "gott". Aber es ist sein Werk. Egal wie sehr man heute an "Hamlet" herumdoktorn würde, niemand käme auf die Idee, Shakespeares Idee nach eigenem Gutdünken abzuändern. Oder Goethes, oder Mozarts... Ich seh nicht, warum Roddenberry da so ne Ausnahme darstellt. Interpretation? Kompromiss, weil halt nicxht alles aus Roddenberrys Fantasie auf der Leinwand funktioniert? Gerne. Verfälschung und Vergewaltigung für Kohle?Roddenberry ganz aus Star Trek draußen lassen? Nein danke.

Und weiß gar nicht, was du wegen TNG meinst, Jede ST Serie hatte Startschwierigkeiten. Noch heute zählt TNG zu den beliebtesten Formaten. An Abrams Trek wird sich in ein paar Jahren kein Schwein mehr erinnern. Woran sollte man sich auch erinnern, Laser und Raumschiffe gibts auch in anderen Filmen - sogar weit besser inszeniert.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:02 #

Naja wenn es ein Remake von "Zorn des Khan" ist, gibt es bestimmt auch ein Remake von "Auf der Suche nach Mr. Spock" :P.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:06 #

Naja, ich bezweifle das es um Khan geht, eher um Gary Mitchell. Aber selbst wenn es so wäre, wie du scherzhaft meintest, das wär einfach nur dämlich ^^

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 6. Dezember 2012 - 19:53 #

Ich finde man kann sich auch schlecht mit dem neuen ST anfreunden weil man einfach nicht die Serienhelden dahinter hat.

Ich kann mit dem actionansatz leben, ist mir eigentlich auch lieber wenns mehr krachbumm gibt aber die Crew, die sie darstellen sollen ist mir so dermaßen latte, weil ich nichts mit ihnen verbinde. Die haben NIX "geleistet". Klar es soll Kirk und Co. sein...sind sie aber nicht.

Ich hab sie nicht mit gummisteinen auf Dinosauriermonster werfen sehen oder NOMAD daran gehindert alles auszulöschen. Da ist einfach keine Geschichte dahinter.

Ein ST film mit Capt. Janeway oder der DS 9 Crew würde viel mehr emotionen auslösen als das da auch wenn es keine so beliebte Serie für ST fans war.

Selbst die ungeliebte Enterprise Serie (die ich jetzt nicht so schlecht fand) hätte einfach mehr, weil ich da die crew woche für woche verfolgen kann. UND da hätte man die Action auch richtig einbauen können denn das waren die anfangszeiten, die direktiven gabs nicht und lauter Völker die man nicht kennt...

Naja was solls. ich werde den hier auch gucken, der erste hat mich unterhalten, der hier wirds bestimmt auch, wenn ich anderen erlauben transformers zu gucken darf ich ja wohl die neuen ST filme sehen ^^

Korbus 15 Kenner - 3189 - 6. Dezember 2012 - 20:09 #

Ja gerade bei Enterprise wäre ein Kinofilm nach dem sehr abrupten Finale der 4. Staffel ideal gewesen da noch etwas mehr zu bringen. Da hätte ich lieber noch etwas mehr von Archer und T'Pol auf Leinwand sehen wollen als diese Milchbubis.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:14 #

Ich fand Enterprise wikrlich gut und es hat mich ziemlich geärgert das viele Hardcore Fans die Serie so kaputtgemacht haben.

Das haben sie jetzt davon: Milchbubis in der Hauptrolle, Story mit mehr Logiklöchern als alle Star Trek Filme und Serien zusammen und Action wo man nur hinschaut............ Danke dafür an alle, die Enterprise nicht gemocht haben! (hätte nie gedacht das ich sowas mal sagen werde)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:23 #

Die zweite Staffel von Enterprise war aber auch ziemlich mies. Das muss ich einfach mal sagen. Aber das soll nicht heißen, dass die 2. Staffel bei den anderen Serien besser war, die schwache zweite Staffel hatte irgendwie schon eine gewisse Tradition.

Ich persönlich fand auch die dritte Staffel ziemlich unterhaltsam, aber ich verstehe jeden wenn er sagt, dass er diese Staffel viel zu Actionlastig und daher zu Star Trek untypisch fand. Wirklich pure gute Star Trek Staffeln waren bei Enterprise eigentlich nur die 1. und die 4., leider waren bei der 4. eben alle Zuschauer schon weg. Schließlich hatte man in Deutschland teilweise mehr Zuschauer bei der 4. Staffel als in den USA... das sagt ja leider alles ^^.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:24 #

Aber es war Trotzdem klar als Star Trek erkennbar oder? Natürlich kommt Enterprise nicht an die alten Serien ran, aber dank allen die weggelaufen sind haben wir jetzt .... sowas.... :(

Vielleicht versuche ich ja auch nur eine Antwort darauf zu finden weiso man Star Trek so verunstalten muss. Es gibt so viele Star Trek fans auf der Welt, die Conventions sind immer randvoll!

Ach was solls, ich habe eine gute Kindheit mit Star Trek verbracht und das kann mir keiner nehmen! :)

Tyrael99 (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:33 #

Genau meine Meinung!
Immerhin haben wir etwas über 700 Folgen die Mann sich in Abständen immer wieder anschauen kann!

Aber so was wie hier im Trailer brauche ich persönlich nicht!

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55841 - 6. Dezember 2012 - 20:02 #

Star Trek hin oder her. Der Teaser macht mich neugierig und dafür sind Teaser da. :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 6. Dezember 2012 - 20:12 #

Die sollen Shatner und Nimoy wieder raus kramen und nen anständigen Film drehen.
Paar Computer-Filter drüber gelegt und sie sehen 20 Jahre jünger aus :p

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 6. Dezember 2012 - 20:23 #

Das will doch heute keiner mehr sehen! :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:30 #

Ach Nimoy braucht kein Computerfilter, der sah auch noch im letzten Film genug Spockig aus, Nimoy war das einzige in Star Trek 2009 was man gut finden konnte.

Aber eine Rückkehr von Patrick Stewart in den Stuhl des Captains wäre besser, das ist immerhin der Kindheitsheld der heutigen Generation, dabei mag er doch gar keine Kinder... obwohl bei den neuen TNG Staffeln in Romanform wird er ja doch noch mal Vater :P. Auch wenn die im Grunde einen Teil der Destiny Vorgeschichte bilden, die war bisher nicht ganz so abgedreht. Außer das die Assimilation bzw.der Tod von Janeway in meinen Augen so überflüssig war wie eine Scheibe Toast in der Mikrowelle.

Tyrael99 (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:35 #

Patrick Stewart ist auch mein Absoluter Nr.1 Held aus meiner Kindheit :)

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 6. Dezember 2012 - 20:21 #

Sherlock ist der neue Star-Trek-Bösewicht? Nice!

Ansonsten: Cooler Trailer, werd ich mir definitiv ansehen.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 6. Dezember 2012 - 20:29 #

Hm, also der Teaser hat mich jetzt net gepackt. Im Vorfeld war ich ja der Meinung, dass wird der Film, mit dem ich die neue Zeitlinie mal vernünftig einordnen könnte, aber wie auch ST (2009) hinterlässt auch dieser Teaser hier nur Fragezeichen bei mir...

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:36 #

Eine kleine Anmerkung habe ich noch zu der ersten Szene vom Teaser.

Bei TNG sagt Picard in einem Gespräch mit Q, wo es um die Militärische Geschichte der Menschen geht, das die Menschheit schon lange daraus gelernt hat und die ganzen Uniformen und den Militarismus hinter sich gelassen hat.

und dann fällt mir sofort DAS ins Auge:
http://downloads.scifinews.de/index.php?file=82503&action=fullsize

Es sind genau diese art von Uniformen und das ganze Militärische getue in den neuen Star Trek Filmen die alles kaputt machen wofür Star Trek mal stand!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:36 #

Vielleicht wird durch die Zerstörung von Vulkan die Föderation doch noch zum Empire aus dem Spiegeluniversum :D.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:40 #

Captain Pine... äh Kirk als alles erobernder Admiral der den Posten des Imperators anstrebt...

Klingt ein bischen nach StarWars oder? ^^

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:45 #

Naja, passt doch, oder nicht? Wird ja offenbar die Zielgruppe von Star Wars anvisiert.

An Trekker richtet sich der Film ja nicht ;).

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:46 #

Schon heftig wie schnell sich alles ändern kann....

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 6. Dezember 2012 - 20:56 #

Von erfolgreichen Filmen du lernen musst!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:58 #

Wer sagte das? Sarek? :P.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 6. Dezember 2012 - 21:04 #

Meister Y., der Lichtjahre von der Erde entfernt in einer Galaxis wohnt, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 21:06 #

Der Bruder von Q ?

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 7. Dezember 2012 - 0:26 #

Yoda.
I.P.R.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 6. Dezember 2012 - 21:15 #

Gut, dass du für alle sprechen kannst.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 21:20 #

Mach ich doch gern :-*.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 7. Dezember 2012 - 8:56 #

Keine Angst, für mich sprichst du schonmal mit :D
Ich finde die neuen Filme wirken wie mit einer Kindergarten Crew gedreht. Irgendwie .... irgendwie erinnert mich die neue ST Crew an diese Satire Szene aus Stargate Folge "200" wo sie ein jüngere und hipperes Team brauchen:
http://www.youtube.com/watch?v=s69hklKmkQE
Zum totlachen :D

Gray Mouser (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 11:45 #

Oh Gott, ist die Synchro schlecht.

rf2dx3g (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:38 #

Sieht aus wie Starship Troopers oO

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 6. Dezember 2012 - 20:52 #

Das erinnert ja eben an den Militarisums von Starshio Troopers. Sogar an Halo erinenrt mich das, aber nie würde ich auf star trek kommen wenn ich es nicht wüsste.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 6. Dezember 2012 - 21:01 #

Bei Starship Troopers waren diese comichaften, glattgebügelten Personen aber auch Teil des sehr gelungenen Gesamtkonzepts. Der ganze Pathos hat da in keiner Weise aufgesetzt gewirkt. Die CGI-Effekte wurden bei Starship Troopers außerdem besser dosiert eingesetzt.

Gray Mouser (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 21:06 #

Ich würde jetzt eher behaupten, dass dort das Gesamtkonzept war, den Pathos möglichst aufgesetzt wirken zu lassen. Faschismussatire und so.

JC_Denton 13 Koop-Gamer - 1751 - 6. Dezember 2012 - 21:13 #

Ja, da war alles so aufgesetzt, dass mich das, was in anderen Filmen aufgesetzt wirken würde, überhaupt nicht gestört hat. ;)
Das ist einer der wenigen Filme, die meiner Ansicht nach von den schlechten Hauptdarstellern profitieren.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Dezember 2012 - 20:38 #

Das Dumme mit dieser depperten neuen Zeitlinie ist ja, daß alles was wir in der "richtigen" Zeitlinie lernten und erlebten, hier absolut keine Rolle mehr spielt. Die können hier nun machen was sie wollen...

Tyrael99 (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:45 #

Naja die Entwicklung bis zur Kirks Geburt müsste eigentlich genau gleich verlaufen sein, weil die Zeitlinie erst da unterbrochen wurde!
Das heißt das die Grundsätze der Föderation schon da sein müssten weil sie schon lange vor Kirk feststanden!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:48 #

Jo, Enterprise ist ja quasi die einzige Serie die auch eine Rolle spielt in der neuen Zeitlinie. Im Film wurde ja immerhin Archer und Porthos erwähnt.

Die Grundsätze müssten also in der Tat absolut die selben sein wie bei TOS. Aber das waren sie offenbar selbst vor der Zerstörung von Vulkan nicht... ich meine.. Kirk fährt als kleiner Junge mit einem Auto, aber Archer wusste bereits 100 Jahre zuvor nicht wie man sowas überhaupt fährt.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3930 - 7. Dezember 2012 - 9:45 #

Wenn ich mich recht an den Film erinnere soll Archer sogar noch leben (Admiral oder so). Und das kann schon von der vergangenen Zeit her nicht sein.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 7. Dezember 2012 - 9:53 #

Ich hab grad garnicht im Kopf wie viel Zeit vergangen ist, aber McCoy lebte zum Start von TNG auch noch.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3930 - 7. Dezember 2012 - 10:38 #

McCoy ist im TNG Pilotfilm 139.

Archer wäre in Star Trek reboot 146.

Da liegen immerhin noch 100 Jahre medizinische Entwicklung dazwischen.

Gray Mouser (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:48 #

Naja, sie können's immer noch wie in der TNG-Episode "Die Alte Enterprise" - die Geschichte mit der Alternativ-"Tasha Yar" - regeln und alles wieder rückgängig machen. :D Wird aber wohl nicht passieren.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 20:51 #

Habe mir neulich auf YouTube ein Playthrough vom Spiel "Star Trek: Borg" angeguckt, wo dem Protagonisten von Q die Gelegenheit gegeben wird seinen Vater zu retten, der bei Wolf 359 ums Leben kam. Q könnte das Kirk ja auch mal anbieten :P.

Gray Mouser (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 20:41 #

Das wurde aber auch schon in den letzten TNG Staffeln und massiv, ich sage massiv!, in DS9 kaputt gemacht. TNG Staffeln 1-3, waren das perfekte Star Trek. DS9 war ein Tiefpunkt.

volcatius (unregistriert) 6. Dezember 2012 - 22:04 #

Meine letzte ST-Erfahrung war Deep Space 9.
Scheint inzwischen ja sowas wie Beverly Hills, 90210 im Weltraum geworden zu sein.

Darvinius 13 Koop-Gamer - 1662 - 6. Dezember 2012 - 22:12 #

Ich liebe Star Trek so wie es war . Doch man muss einfach mal einen Schlußstrich ziehen. Es wird diese Art von Star Trek nicht mehr geben. Doch bevor man gleich alles neue runterputzt boykottiert es und gut und lasst den Leuten die es sich gerne anschauen einfach ihren Spass. Ich für meinen Teil mag den neuen Ansatz gerne. Halt gutes SciFi Popcorn Kino und nichts mehr. Ich erwarte kein Deep Space Nine oder Star Trek Zorn des Khan. Die habe ich schon zu Hause und kann sie mir immer anschauen. Aber seien wir mal ehrlich warum war am Ende das Franchise nicht mehr Erfolgreich ? Ja richtig die Drehbücher wurden immer beschissener ( Serie wie auch Filme )und die neuen sind sooooo schlecht wie hier manche sie machen nun auch wieder nicht, da habe ich Classic schlimmeres gesehen^^.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33803 - 6. Dezember 2012 - 22:33 #

"Halt gutes SciFi Popcorn Kino und nichts mehr."

Ich zitiere einfach mal Gray Mouser von weiter oben, da ich mit ihm übereinstimme:
"Mit den Logiklücken, dem dämlichen Drehbuch und dem vielen Geballer, war er für mich nicht mal das."

Bin mir nicht mal sicher, ob ich mir den neuen Film im Kino ansehen sollte. Benedict Cumberbatch wird wahrscheinlich das beste daran sein.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 6. Dezember 2012 - 22:15 #

Also ich bin bei weitem kein Trekkie, habe aber hier und da diverse Episoden der Serien gesehen und kenne auch einen Teil der Filme. Dass hier aber der letzte von Abrams so in der Luft zerrissen wird, als ob er das Franchise kaputt gemacht hätte, versteh ich beim besten Willen nicht. Schon die TNG-Filme waren voller Logikfehler und haben auf das Franchise mit etlichen Widersprüchen geschissen. Ist ja nun echt nicht so, dass Star Trek immer super geil und toll war. Auch da gabs schlechte Folgen und Zeitreisen mit alternativen Handlungen und was weiss ich nicht alles.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 6. Dezember 2012 - 23:39 #

Jammern, dass es etwas kein richtiges Star Trek sei gehört für viele Star Trek-Fans zu Star Trek wie der Warpantrieb :) Ob nun bei TNG oder DS9 oder was auch immer. Ganz wie bei Spielefans, die immer jammern "[x] 2 ist kein richtiges [x] mehr".

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 6. Dezember 2012 - 23:54 #

Nur das sich Star Trek nunmal durch 5 Serien, 500 TV-Episoden und 10 Kinofilme definiert hat. Allen Logiklöchern zum Trotz, gab es eben immer ein gewisses Kernelement welchem allen Episoden und auch Filmen tatsächlich zu Grunde lagen.

Wer die 500 Episoden vergessen kann und den Film so nimmt wie er kommt und auf den Titel Star Trek nicht achtet, kann sicherlich Spaß und Unterhaltung damit haben. Wer an Star Trek nunmal an die oben genannten Dinge denkt, was halt irgendwie zum Namen dazu gehört denke ich, der hat halt kein Spaß damit. Weiß nicht wo das Problem damit ist.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Dezember 2012 - 0:24 #

Vielleicht sollte man sich nach 5 Serien, 500 Episoden und 10 Kinofilmen nicht nach ca 120 Minuten und 60 Sekunden ein Urteil bilden? Denn wenn TNG oder DS9 nach der ersten Staffel abgesetzt worden wären, dann hätte sie wohl niemand vermisst.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Dezember 2012 - 3:12 #

Ich sag's jetzt mal so: Jemand der berechtigte Kritik an ein über 40-jähriges Franchise und dessen Entwicklung mit den neuen Filmen (das gilt auch für diverse Spiele-Franchises wie. z.B. Splinter Cell) als Jammern abtut, ist des konstruktiven Diskutierens irgendwie nicht würdig :p.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Dezember 2012 - 13:14 #

Ich beziehe mich nicht auf (mehr oder weniger) berechtigte Kritik an de neuen Filmen (wobei ich mich frage, wie kann man den neuen Film kritisieren, ohne ihn gesehen zu haben) nach 40 Jahren Star Trek. Sondern auf die 40jährige Tradition des Jammerns über Star Trek :)
Nehmen wir Star Trek: The Motion Picture. Im Film geht es genau um das, was hier immer gerne als der Geist von Star Trek beschworen wird. Und wie waren die Reaktionen? Langweilig, schwerfällig, langatmig, zu wenig Action. Und dann kommt Zorn des Khan. 120 Minuten Hochspannung und Action, 0 Minuten Geist von Star Trek. Und die Trekkies sind begeistert. Genauso First Contact. Da geht es auch nur darum alle Borgs zu töten. Und alle finden den Film toll.

Jeder Film, der irgendwie in größerem Maße das hat, was hier unterstellt wird, was ein Star Trek Film zu haben hat (Frieden, Philosophie, etc) wird zu den schwächeren gezählt (1,5,9). Und die Action-Filme wie 2 und 8 werden zu den guten gezählt.

Und dann wird Star Trek vorgeworfen, er hätte zu wenig Attribute von den schlechteren und zu viele von den guten Filmen. Und da soll man nicht auf die Idee kommen, jemand würde jammern?

Oder DS9. Die Serie hat einige der besten und anspruchsvollsten Star Trek Folgen überhaupt. Und wenn irgendwelche Verfechter der reinen Star Trek-Lehre irgendwas zu sagen gehabt hätten, dann hätte es die Serie so nie gegeben. Weil sie nicht genau so war, wie Roddenberry es sich vorgestellt hat (und wenn sich Roddenberry etwas vorgestellt hat, dann war es immer toll. Wesley Crusher zB wurde ja bekanntlich von den Fans abgöttisch geliebt).

Oder wenn ich hier weiter oben lese, dass jemand am neuen Star Trek stört, dass da so viele Uniformen wären. Was haben die denn davor getragen? Pyjamas? (Rhetorische Frage, natürlich waren es Pyjamas. Aber die sollten Uniformen darstellen).

Für mich lässt das auf eine 40jährige Tradition des jammerns schließen :)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 7. Dezember 2012 - 14:22 #

Ja, 1, 3, 5 und 9 finde ich zu lahm für einen Kinofilm. Waren aber trotzdem sehr gute Star Trek Folgen.

Aber man sollte nicht so tun als hätten 2, 6, 8 und 10 bis auf Action nichts zu bieten. First Contact steht z.B. ganz im Zeichen davon, was es eigentlich bedeutet menschlich zu sein, was Individualität auszeichnet. In meinen Augen ist Data eine der wichtigsten Figuren in der gesamten ST Filmreihe. Nämlich wo er lernt was es bedeutet menschlich zu sein. Bei Teil 7 sieht man, wie er mit Emotionen zurecht kommt, in Teil 8 lehnt er das Bestreben nach Perfektion ab um ein fehlerhaftes Individuum zu bleiben und bei Teil 10 hat er letztendlich sogar die Erkenntnis, dass es im Universum wichtigeres gibt als das eigene Leben.

Bei Teil 2 gab es die selbe Botschaft ebenfalls, dass die Bedürfnisse vieler mehr wiegen als das Bedürfnis des einzelnen ist quasi die Kernthese in diesem Film. Ebenso tatsächlich, dass der Begriff Freundschaft eine ganz große Rolle in der gesamten TOS Filmreihe spielt.

Und bei Teil 6, der ja auch ziemlich actionorientiert sind, geht es ja tatsächlich darum, dass man sich selbst mit dem größten Feind verbünden kann. Ist jetzt sicherlich eher Politisch motiviert, aber es verstecken sich tatsächlich Botschaften in diesen Filmen.

Was ist die Botschaft von Star Trek (2009)? Ich weiß es leider nicht.
Vielleicht offenbart sie sich auch erst mit dem neuen Film, das kann durchaus sein. Momentan sehe ich nur den Verlust von Vulkan als Heimatplanet entsprechend als Teil einer Botschaft. Aber das hängt davon ab, wie man das nun im nächsten Film weiterverarbeitet, denn im ersten Film geriet das doch arg kurz.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 7. Dezember 2012 - 14:53 #

Spock hat sich primär dafür geopfert, dass die Leute Kinokarten für Star Trek 3 kaufen. Und sowieso gehört es in so gut wie jedem Film zum guten Ton, dass sich der Held für das Wohl der Allgemeinheit opfert.
Und in Star Trek ging es darum, dass sich trotz der Änderung der Zeitlinie die Crew der Enterprise zusammenfindet. Weil es das Franchise verlangt. Das Kirk, nachdem Pike in volllabert erkennt, dass er zur Sternenflotte muss. Dass er, direkt nach dem er aus der Akademie geworfen, wird seine Bestimmung, Captain zu werden und das Kommando der Enterprise zu übernehmen, erfüllt. Das Kirk und Spock Freunde werden. Das der Captain eines Raumschiffs, der noch nie vorher Dienst auf einem Schiff getan hat, die Erwartungen erfüllt, die der legendäre Kirk aus der geänderten Zeitline weckt. Herzerwärmende Geschichte. Schicksal, Freundschaft, Bestimmung.

Was will man mehr? (außer weniger schlimme Löcher in der Logik)

Gray Mouser (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 12:04 #

Weil im Reboot, der humanistische Grundgedanke, der DAS zentrale Element von ST ist, ganz einfach komplett über Bord geworfen wurde. Der Kern von ST Filmen waren immer moralische Fragestellungen und nicht hippe Weltraum-Action. Nicht mal bei Kirk, der übrigens weit mehr Probleme durch Diskussion gelöst hat, als durch Waffengewallt.
Logikfehler gab es sicher, aber weit nicht so häufig wie das immer unterstellt wird und bei weitem nicht so gehäuft wie im letzten Film. Von der Plausibilität - im Rahmen gewisser Randbedingungen - mal ganz zu schweigen. Junger, unfähiger Offziersanwärter übernimmt mal einfach so, das Kommando über ein Raumschiff? Wirklich? "Yeah wir sind so hip und cool" *bum* *bum*

Nene, die Kritik ist berechtigt. Star Trek, war mir Sicherheit nie die intelligenteste oder die visionärste SF. Dafür ist das Serienforamt auch nicht unbedingt geeignet. Aber das was sich in den neuesten Filmen ST nennt ist gar keine SF mehr, da zumindest etwas S als Grundlage für Gedanksenspiele der F vorhanden sein müsste. Selbst Perry Rhodan hat da mehr davon.

Mit ST 12 wollen sie sich jetzt wohl auch etwas an die Dark Knight fans anbiedern. Einfach nur widerlich.

Torian Raven 11 Forenversteher - 793 - 7. Dezember 2012 - 4:36 #

Naja, wird im Grunde nicht viel anders werden als der letzte Teil. Viel Geballer, ein paar coole Sprüche, gemischt mit ein paar nackten Beinen und dem Namen Star Trek im Titel. Das einzige was mir als Trekkie im letzten Film wirklich gefallen hat war McCoy. Also typisches amerikanischen Popkornkino halt, kein wirklich schlechter Film aber kein Star Trek. Nach ein paar Stunden hat man ihn schon wieder aus dem Gedächtnis verdrängt (was man als Trekkie auch muss) und sieht sich halt eine alte Folge an.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 7. Dezember 2012 - 16:37 #

Weil Die Rolle von McCoy auch irgendwie die einzige war, die einigermaßen nahe am Original war und gut besetzt ist wie ich finde.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3930 - 7. Dezember 2012 - 9:49 #

Mir tut es immer wieder weh die Enterprise auf einer Planetenoberfläche zu sehen.
Allein schon der Bau der Enterprise auf der Erdoberfläche im letzten Film hat mir den ganzen Film vergrätzt.
Und jetzt scheinen sie noch eine Wasserlandung vorzunehmen... heul

dawit 13 Koop-Gamer - 1361 - 7. Dezember 2012 - 10:40 #

ich habe beim ersten neuen film noch versucht das gute daran zu sehen
die alternative zeitlinie zu nehmen um nicht an dem ganzen was schon passoerte und noch passieren wird festgenagelt zu sein ok....
aber was dann kam und jetzt anscheinend kommt ist kein ST mehr
nur noch aktion und ballerei
wo ist der forschungstrieb
der versuch der diplomatie
ich warte nun auf den RoboCop und den t-1000 auf der brücke der enterprise ....
schade schadde schade

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1124 - 7. Dezember 2012 - 10:57 #

Ich konnte Star Trek bis zum letzten Kinofilm kaum etwas abgewinnen, allenfalls noch den STNG-Staffeln. Der "Reboot" allerdings hat mir sehr gut gefallen, hab ihn 4 oder 5 mal gesehen. Ensprechend freue ich mich auch auf Into Darkness.

Nun gibt es da im Trailer aber etwas, dass mich fast schreien ließ. Der Cut, indem da wer in einem sprudelnden und spritzenden Lavameer steht, erinnert mich fatal an die bescheuerte Lava-Szene aus Star Wars Episode III (?). Was soll das? Man kann mir ja mit SF und Pseudo-SF so einiges halbwegs nachvollziehbar vorgaukeln, aber ein Typ in einem Lavageblubber?!? Gehts noch??? Selbst mit Schutzanzug könnte da keiner überleben...

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 7. Dezember 2012 - 11:31 #

jetzt übertreibst du aber ein bisschen^^

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1124 - 7. Dezember 2012 - 11:43 #

Minimal!

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 7. Dezember 2012 - 13:19 #

:-)

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 7. Dezember 2012 - 13:21 #

http://www.youtube.com/watch?v=-mB1GAnNsZM :D

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 7. Dezember 2012 - 14:18 #

Das wichtigste an Star Trek sind für mich eh die Raumschiffe. Solange genug coole Raumschiffszenen drin sind ist es für mich ein guter Star Trek Film.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 7. Dezember 2012 - 16:28 #

Ich steh auch voll auf Raumschiffszenen, aber leider hatte ST11 sehr wenige davon. Ich hoffe das der 12er mehr davon haben wird, damit ich ihn wenigstens als SciFi Actionfilm gut finden kann....

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 7. Dezember 2012 - 16:11 #

"Muhuu... Das ist kein Star Trek meeeehr.. das ist ja ganz anders als früher... also zumindest nicht so wie ich die tollste Sci-Fi Serie ever noch in Erinnerung habe... so gar nicht mehr trashig... ich bin zu alt für diese modernen Effekte und schnellen Schnitte... ich fürchte mich vor Veränderungen..."

Leute, kommt mal runter. Seid lieber froh, dass es immer noch Star Trek Filme gibt. Erinnert euch mal an die neueren filmischen Katastrophen die möglichst nah am Original bzw. den Serien sein wollten und auf voller Linie scheiterten.

Ohne den letzten Star Trek Film, würde man von "Star Trek" genauso viel hören wie von "Raumschiff Orion" - gar nix.

Die neuen Filme sind technisch top, langweilen keine Minuten und versuchen wenigstens nicht allzu sehr von den Wurzeln bzw. dem Universum wegzugehen. Mit der flotten Inszenierung versucht man ein möglichst großes Publikum anzuziehen und die Story bzw. die Dialoge sind ebenfalls völlig in Ordnung.

Ich finde es ist besser, als gar keine Star Trek-Serie oder Film mehr.

Oder aber man lebt in der Vergangenheit, mit dem Gedanken: "Früher war alles besser" und meckert über alles neue... solche 30+ Miesepeter gibt es zu genüge und es ist beinahe schick.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 7. Dezember 2012 - 16:25 #

Es geht nicht darum das es Star Trek an sich kaputt macht, sondern eben um die "flotte Inszenierung" und dergleichen. Es ist einfach ein Teenifilm geworden.
Ich will keinen Star Trek Film sehen wo die Karriereleite vom Kadetten zum Raumschiffcaptain in 20 Min durchgezogen wird, es ist einfach unglaubwürdig, es passt nunmal einfach nicht ins sonst einigermaßen erwachsene Star Trek Universum.

Es ist ja okay dass dir die Neuauflage gefällt, ich mag sie nicht! Und ich bin übrigens unter 30 ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Dezember 2012 - 16:27 #

Du hast das Problem nicht verstanden. Das merkt man schon wieder an deinen zynischen Worten. Diese Generation mag die neuen Filme ja hipp finden, nur haben die mit dem eigentlichen Spirit von Star Trek eben nicht wirklich mehr viel zu tun. Die haben zwar die Star Trek-Hülle, aber nicht mehr deren Seele.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 8. Dezember 2012 - 20:27 #

Was ist die Star Trek-Seele? In den letzten 4-5 Star Trek-Filmen war diese nicht wahrnehmbar, in der letzten Serie auch nicht... was ist diese nun also?

Star Trek hat es mit dem Reboot ins neue Jahrtausend geschafft. Das ist das Wichtigste finde ich und was Unterhaltung angeht, ist es zudem durchaus wertig.

Ich liebe TNG und Deep Space Nine, das kann mir auch keiner nehmen. Und auch wenn mit dem neuen Star Trek-Sci-Fi-ACTION erfolgreich geworden ist, ist mir das allemale lieber als wenn es dröge endgültig verschwunden wäre.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33803 - 7. Dezember 2012 - 17:29 #

Mir wäre es lieber, man würde Star Trek in Frieden ruhen lassen, als so etwas daraus zu machen...

Gray Mouser (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 19:25 #

Ertens bin ich unter 30. Zweitens war ST 11 inhaltsleer, oberflächlich und stumpf. Das ist kein "früher war alles besser", sondern die berechtigte Kritik an einem hirnlosen Actionfilm. Das Drehbuch? Pubertärhumor vom feinsten. Die Aussage? Bumbumkrach. Die Plausibilität? Egal.

Moderne Effekte und schnelle Schnitte. Gerne! Aber wenn es das einzige ist, was der Film zu bieten hat. Nein Danke! Star Trek ist kein heiliger Gral. Diese Verwurstung hat es aber nicht verdient. Anschauen werde ich mir keinen weiteren Film dieser Reihe.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 8. Dezember 2012 - 20:28 #

Verwurstet wird Star Trek doch seit 20 Jahren. Der Reboot ist meiner Meinung nach genau das was es gebraucht hat. Eine zeitgemäße Umsetzung die das Universum am Leben erhält.

Captain Placeholder (unregistriert) 7. Dezember 2012 - 18:42 #

Ich habe Star Trek nie sonderlich viel Beachtung geschenkt, aber den letzten Film habe ich gesehen und fand ihn ganz gut. Mal schauen wie der hier wird. Mit Benedict Cumberbatch haben sie jedenfalls einen vielversprechenden Schauspieler dazugewonnen.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 7. Dezember 2012 - 21:51 #

Benedict Cumberbatch ist richtig gut. Ich freue mich auf den Film.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit