Dreamkiller: Mindware wirbt mit Blutbad

PC 360
Bild von Philipp Spilker
Philipp Spilker 22468 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S10,C10,A10,J5
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

30. Juni 2009 - 11:42 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Entwickler der Mindware Studios aus Tschechien wollen ihrem Namen offenbar alle Ehre machen. Im neuen Shooter der Verantwortlichen für Painkiller: Overdose werden Spieler in der Haut der Psychologin Alice Drake nämlich in die Gedanken wahnsinniger Patienten eindringen, um deren Verstand von bösen Geistern zu reinigen und sie wieder mental gesund zu machen.

Das wird mit Waffengewalt geschehen und im Rahmen von zwölf Singleplayermissionen. Multiplayermodi sind allerdings auch fest eingeplant. Da sich das Konzept von Dreamkiller (so wird das neue Spiel heißen) bis hierhin allerdings nicht sonderlich innovativ, sondern nach Shooter-Standard anhört, treibt Mindware die PR-Maschine damit an, dass der Titel als "Mega-Blutbad-Shooter" bezeichnet wird.

Ob das nun unbedingt notwendig ist oder den Versuchen der Politik, so genannte "Killerspiele" zu verbieten, nicht schon ein wenig zu offenkundig in die Hände spielt, das sei dahingestellt. Mit viel Blut alleine jedenfalls werden sich keine Blumentöpfe gewinnen lassen und nach dem eher misslungenen Painkiller: Overdose müssen die Entwickler erstmal beweisen, dass sie auch mehr können.

Dafür haben sie noch bis zum Herbst 2009 Zeit. Dann wird Dreamkiller voraussichtlich für PC und Xbox 360 erscheinen. Und dann werden wir auch wissen, ob es etwas taugt oder "viel Blut um nichts" ist.

Nicol_Bolas 12 Trollwächter - 831 - 30. Juni 2009 - 13:13 #

Story von The Cell... netter Versuch, aber Blut als Feature ist für mich nix. Wenn man mit sonst nix werben kann...

André Pitz 15 Kenner - 2976 - 30. Juni 2009 - 13:30 #

Das erste Painkiller von People can Fly und das Addon Battle out of Hell waren irgendwie cool. Overdose war hingegen krasser Schrott. Wenn man sein neustes Projekt dann noch mit einem Mega-Blutbad bewerben muss, sehe ich schon schwarz für die Qualität des Spiels.

GingerGraveCat (unregistriert) 30. Juni 2009 - 15:50 #

Ich habe ja nix gegen übertrieben Gewaltdarstellung in Spiele, wie in meinem zuletzt gekauften Spiel Prototype. Muss halt jeder selbst wissen, ob er es spielen mag oder nicht.

Mit einem Blutbad zu werben finde ich dann aber doch etwas Geschmacklos, vor allem da das Spiel scheinbar nix weiter zu bieten hat, außer Shooter Standard, denn man schon aus Painkiller kennt.

Ich denke das Spiel braucht keiner.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Action
3D-Action
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Mindware Studios
Aspyr Media
12.10.2009
6.5
PC360