Wolfenstein: Kinofilm bereits in Arbeit

Bild von Gucky
Gucky 34213 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

28. Juni 2009 - 18:05 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Im Jahr 2001 veröffentlichte ID Software den Egoshooter Return to Castle Wolfenstein. Im Spiel übernahm man die Rolle des kernigen US-Rangers B.J. Blazkowicz, der zur Zeit des 2. Weltkrieges in einem fiktiven Szenario in die deutsche Burg Wolfenstein eindrang und dabei eher zufällig die verrückten Pläne Heinrich Himmlers durchkreuzte. In Deutschland erschien das Spiel in einer um seine Nazisymbole erleichterte Fassung, die zuerst eine Freigabe ab 16 Jahren erhielt, aber nachträglich indiziert wurde. Ein derzeit in der Produktion befindliches Nachfolgespiel mit dem Titel Wolfenstein wird in Deutschland demnächst auch erscheinen, wie GamersGlobal bereits berichtete.
 
Neben dem Spielesequel wird aber auch ein Kinofilm produziert, der jedoch auf der Geschichte von Return to Castle Wolfenstein basieren wird. Diese Info hat das Branchenmagazin GameZone, Steve Nix von ID Software während eines Interviews zu dem kommenden Wolfenstein entlocken können. Allerdings befindet sich der Streifen noch in der Phase der Drehbuchentwicklung. Für das Drehbuch und die Regie wird Roger Avary verantwortlich sein, der mit seinem Videothekenkumpel aus alten Tagen, Quentin Tarantino, nicht nur einen Oscar für den Kultstreifen Pulp Fiction erhalten hat, sondern sich auch mit seinem Drehbuch zu der Spieleverfilmung Silent Hill, für eine der gelungensten Spieleverfilmungen überhaupt verantwortlich zeichnen darf. Als Produzent konnte Samuel Hadida gewonnen werden, der ebenfalls schon Erfahrung mit erfolgreichen Spieleverfilmungen sammeln konnte. So produzierte er schon u.a. die ersten drei Resident Evil-Streifen und engagierte sich ebenfalls für den Horrorstreifen Silent Hill.
 

Wer dem doch vermutlich etwas surrealen Streifen zugeneigt sein könnte, dem kann als Verkürzung der Wartezeit der Trailer zu dem Horrorfilm Dead Snow empfohlen werden. Der Film handelt von Nazi-Zombies in Norwegen und könnte somit in etwa ähnlich unterhaltend sein, wie die kommende Return to Castle Wolfenstein-Verfilmung.

Video:

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 29. Juni 2009 - 8:00 #

Auja, das wird fein!
Wann verfilmen sie denn endlich Pong?

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34213 - 29. Juni 2009 - 8:54 #

Das ist in dokumentarischer Form sogar schon passiert. Meines Wissens hat Steven Spielberg während des Drehs von "Der weisse Hai" ausführlich Pong gespielt.

GingerGraveCat (unregistriert) 29. Juni 2009 - 15:26 #

Hm bin mal gespannt, wie das filmisch umgesetzt wird.

Das Spiel war ja ganz nett, aber als Film kann ich es mir nicht vorstellen. Ich hab da einfach die Befürchtung, dass der Film auf dem gleichen Level sein wird, wie die Doom Verfilmung.

iStone (unregistriert) 29. Juni 2009 - 15:39 #

Wobei die 1st person Sequenz in Doom genial war :-)
Der Rest leider nicht so...

Wi5in 14 Komm-Experte - 2698 - 29. Juni 2009 - 19:53 #

Öhhm, bei mir steht: Das video wurde vom Nutzer entfernt.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34213 - 29. Juni 2009 - 20:37 #

Sollte jetzt wieder gehen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)