Battlestar Galactica Blood & Chrome: Die Webisodes

Bild von Alex Althoff
Alex Althoff 20742 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S3,C6,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

10. November 2012 - 16:10 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Nachdem die TV-Serie Battlestar Galactica längst beendet ist (es gab vier Staffeln), sind nun die ersten Webisodes der Prequel-Serie Blood & Chrome auf Machinima zu sehen. Darin geht es um den jungen Piloten William "Husker" Adama und dem neuesten Kampfstern in der Kolonialen Flotte, dem Battlestar Galactica. Da die erste Serie mit dessen geplanter Außerdienststellung (nebst Rentenbeginn für dessen Commander Adama...) begann, ist das ein netter Einstieg in Galactica Blood & Chrome. Dieses geht in die Zeit des ersten Zylonenkriegs zurück; Bezüge zur TV-Serie Caprica, die vor dem großen Zylonenkrieg spielt, sind ebenfalls enthalten.

Den ersten Teil der Webisodes seht ihr hier als eingebundenes Video, den zweiten findet ihr in den Links. Der dritte Teil kommt am 16.11. Insgesamt sollen zehn Folgen erscheinen. Jede dieser Webisodes wird etwa 12 Minuten lang sein, zusammen bilden sie den Pilotfilm der Serie. Diese allerdings ist aufgrund der hohen Produktionskosten gar nicht erst in Produktion gegangen – wenngleich es wohl noch Restchancen gibt, dass die TV-Serie Wirklichkeit wird. Fürs Erste wird der Pilotfilm einzeln verwertet. Im Januar 2013 kommt er erstmals im US-Fernsehen und im Februar auf Blu-ray, zumindest in den USA. Und wer weiß: Sollten sich die Webisodes oder die Blu-ray fantastisch schlagen, vielleicht sieht der SyFy-Kanal ja doch noch eine wirtschaftliche Umsetzbarkeit.

Video:

Martin Lisicki Redakteur - P - 35854 - 10. November 2012 - 15:33 #

Schön, dass es wieder Nachschub im Galactica-Universum gibt :-) Zu schade, dass nach Caprica auch diese Serie abgesetzt wurde :(

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 10. November 2012 - 16:50 #

Caprica war leider mies, gerade nach dem BSG-Remake. Ich freue mich jedenfalls auch über neuen Stoff. Schade das es kein vernünftiges Spiel dazu gibt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 10. November 2012 - 17:16 #

Naja, es gibt:
http://diaspora.hard-light.net/

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6922 - 10. November 2012 - 19:06 #

Ich fand Caprica nicht mies, hat mir im Gegenteil sogar sehr gut gefallen. War halt nicht so "actionlastig" wie die Hauptserie.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 10. November 2012 - 21:37 #

Mir hat Caprica auch sehr gefallen. SciFi mal ohne Raumschiffkämpfe, dafür mit einer intelligente Geschichte.

Fafhrd (unregistriert) 10. November 2012 - 23:08 #

Ist Caprica denn auch so Militär-romatisch wie die Hauptserie? Mit Unmengen an Pflicht-und-Ehre-Geseier? Obwohl mir BSG - samt Finale - gefallen hat, war das doch immer so ein leichter Reibungspunkt.

Ach ja, bitte nenn es doch nicht SciFi, sondern SF oder Science-Fiction.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 10. November 2012 - 23:53 #

Nein. Thematisch auf völlig anderem Level. Eher ein Familiendrama mit leichtem Sci-Fi Einschlag, da die Entwicklung der Zylonen beleuchtet wird.

Fafhrd (unregistriert) 10. November 2012 - 23:56 #

Das sollte ich mir dann vll. mal anschauen. Danke für die Antwort.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 11. November 2012 - 0:26 #

SciFi

Fafhrd (unregistriert) 11. November 2012 - 0:36 #

*hhhrgh* Und dabei habe ich doch freundlich darum gebeten. ;)

GG-Anonymous (unregistriert) 10. November 2012 - 15:43 #

Um BSG habe ich am Ende nicht mehr getrauert, irgendwie fühlte sich Staffel 3 & 4 einfach nur fremd an, bis Staffel 2 fand ich die fortlaufende Handlung super gemacht, aber irgendwie in der zweiten Staffelhälfte machten sich da schon durch Füllepisoden kleinere Ermüdungserscheinungen breit, der Faden um Neu Caprica vermochte noch einmal kurzzeitig das alte Gefühl zurück zu bringen, danach war das besondere für mich aber auch gänzlich verloren gegangen, dazu kam das religiöse deutlich mehr in den Vordergrund, was für mich leider auch zusätzliches Desinteresse weckte. Caprica war für mich von Anfang an ein Rohrkrepierer.

Razor fand ich eigentlich ziemlich gut gemacht und aufgrund der Vergangenheitsszenen aus diesem Film habe ich mir von dieser Serie sogar was gutes versprechen können, halt eher wirklich wieder in Richtung Military-SciFi wie die ersten BSG Staffeln. Aber ich werde wohl warten bis alle 10 Episoden da sind, Filme in Stückchen ist nicht sonderlich toll :).

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13887 - 10. November 2012 - 15:51 #

Jau, Pilot+Staffel 1 und 2 sehr gut, aber was ist dann passiert? Die 3. Staffel war gerade noch so lala, die 4 mit dem ganzen religiösen Zeugs, es war mir schon klar das irgendwann Religion ein wichtiges Thema wird, aber das war mir doch zu viel. Dennoch eine meiner Lieblingsserien, da ändert auch die letzte Staffel nichts dran.
Caprica hab ich bisher nicht gesehen und bin noch unschlüssig ob ich dafür Geld lassen soll.
Wenn ich das richtig verstanden habe ist Blood & Chrome nie über den Piloten hinaus gekommen, oder?

Cobra 16 Übertalent - 4606 - 10. November 2012 - 16:22 #

Genau, alles es mit dem Religösen bereich alles immer mehr wurde, dann war BG für mich langsam uninteressant.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 10. November 2012 - 17:34 #

Viel schlimmer war das ständige Springen der Charaktere in ihren Rollen. Es ist plausibel, wenn man seine Einstellung vom Regelgetreuen zum Revoluzzer umstellt. Es ist plausibel, wenn man nochmal die Rolle rückwärts macht. Es ist aber nicht plausibel, wenn man sich ständig neu definiert, und noch weniger, wenn das keinerlei Konsequenzen für die "Karriere" hat. Damit beziehe ich mich u.a. auf Apollo und Starbuck, aber auch andere Charaktere. Insgesamt wundert mich, wie wenig Konsequenzen Meuterei und Befehlsverweigerung in dieser Serie am Ende hatte. Das war leider vollkommen unrealistisch. Das allmähliche Abdriften in den metaphysischen Bereich setzte dem ganzen dann noch die Krone auf.

Trotzdem eine der besser gemachten Serien, und selbst wenn sie mich am Ende mehr angeödet hat, hat sie zumindest ihren eigenen Stil gehabt und den STiefel bis zum Ende durchgezogen. Das hat zumindest mal Achtung verdient. Die Neuinterpretation von All along the Watchtower ist ebenfalls sehr gut geworden, wie ich finde.

Fafhrd (unregistriert) 10. November 2012 - 23:23 #

Ich fand's gerade gegen Ende hin immer besser. Ich bin aber eh kein großer Military-SF-Fan. Dass militärische Formalitäten, bei der immer stärkeren Entwurzelung aus der ehemaligen Gesellschaftlichen Ordnung immer bedeutungsloser werden und die Charaktere auf dieser extremen, mit vielen traumatischen Erlebnissen gespickten, Reise starken Schwankungen unterworfen sind, fand ich ganz und gar nicht unrealistisch. Beides ist mir übrigens nicht wirklich krass aufgefallen. Bei Meuterei muss ich nur an Gata denken und der wurde dafür ja hingerichtet. Auch das Religiöse wurde gegen Ende gut in einen SF-Kontext eingebettet, während es mich anfangs auch noch etwas störte. Aber Geschmäcker sind eben verschieden.

"There must be some kind of way out of here,..."

Trollwynn 11 Forenversteher - 621 - 10. November 2012 - 16:08 #

Irgendwie sagen mir diese ersten beiden Folgen um Längen mehr zu als alle Serien in diesem Universum zusammen^^ ...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 10. November 2012 - 16:35 #

Nette Details: Gemeinsames Duschen von Pilotinnen und Piloten wie bei Starship Troopers, runterfallendes Werkzeug statt "Beeep", um ein "shit" zu übertönen... (beides Folge 2) Aber wäre wohl in eine deutlich actionreichere Richtung gegangen als die alte neue Serie.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 10. November 2012 - 17:27 #

Wann gibts dazu ne Kickstarter-Kampagne?

Man sagt, SciFi-Serien sind genauso "tot", wie Weltraum-Sims. Überhaupt verschwinden viele Serien wegen "zu hoher Produktionskosten und zu geringer Einschaltquotenerwartung" viel zu schnell.

Fehler No.1: SciFi ist nicht tot, genausowenig wie Space-Sim-Games. Siehe Chris Roberts.

Fehler No.2: Dreht halt mit geringeren Produktionskosten! Ich hab lieber ne SciFi-Serie mit weniger CGI-Effekten, als gar keine.

Fehler No.3: In welchem Gesetz steht, dass TV immer die Erstverwertungsrechte haben muss? Ich würde jede Folge bei Kickstarter backen oder für n Euro kaufen, wenn ich sie dann sofort sehen darf. Das gibt es aber nicht, also lade ich das Zeug aus dem Netz. Millionen anderer Fans weltweit werden es ebenso tun - TV ist einfach antiquiert! Leider führt genau das zu niedrigen Einschaltquoten. Deswegen Erstverwertung: Download, Zweitverwertung: TV, Drittverwertung: BlueRay. Dann kommen die insgesamt auch auf ihre "Einschaltquote".

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. November 2012 - 19:04 #

Bei der Zahl avon aktuellen und zuünftigen Scifi-Filmen, wer kommt da auf die Idee, das Genre wäre tot? (Und wieso sollte das Genre der Space-Sims leben, bei aktuell ungefähr gar keinem Titel und einem, der vielleicht in einem Jahr kommt)

Eine billig produzierte Scifi-Serie würde wohl kaum viele Zuschauer bekommen. Keiner will Effekte wie vor 10 Jahren sehen bei dem, was aus dem Kino kennt. Von einer Scifi-Serie erwartet man auch immer neues zu sehen und jede Folge immer in den gleichen Kulissen würde das wohl kaum erreichen.

Allein mit Scifi-Fans kann man auch keine Serie betreiben. Next Generation hatte 20 Mio Zuschauer. Enterprise wurde bei 3 Mio abgesetzt. Außerdem kann man es Fans sowieso nie recht machen, also irgendwer wird immer nicht zufrieden sein.

Und Kickstarter? Eine Folge Enterprise hat ~2 Mio $ gekostet bei überschaubaren Effekten, etc. Das bringt im Erfolgsfall eine Kickstarteraktion für Spiele. Und das 26 mal? Und dann am besten noch über 5 Jahre oder länger? Niemals.

Aber Disney hat gerade viel Geld ausgegeben und dass muss wieder reinkommen, da ist also nicht ausgeschlossen, dass da eine Serie kommt. Das gleich hoff ich auch bei Star Trek. Die Vorleistungen (Kulissen, etc) sind schon da, das spart auf jeden Fall Geld und bei genug Erfolg der nächsten 1-2 Filme ist da sich auch ne Serie drin.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 11. November 2012 - 1:21 #

Na, halten wir uns mal an die Fakten. Tatsache ist doch, dass GERADE die extremst aufwendig und teuer produzierten SciFi-Serien der letzten 10 Jahre nach ein oder zwei Staffel abgesetzt wurden. Beispiele sind SG:Universe, TerraNova, Caprica, FlashForward, Firefly, V - die Besucher, Terminator SCC, ach, ich kann sie gar nicht alle aufzählen. Ganze 3 Ausnahmen gibt es, die wenigstens vier Staffeln durchgehalten haben, nämlich SG:Atlantis, Galactica, Enterprise. Aktuelle Serien wie Continuum und FallingSkies kommen zwar auf 2 Staffeln, aber auch nur, weil eine Staffel da nur noch aus 10-13 Folgen besteht. => Das Genre ist tot, kein Producer traut sich mehr an an ein großes SciFi Projekt. Selbst Steven Spielbergs (!) FallingSkies wird häppchenweise mit 10 Folgen produziert!

Das ist alles kein Vergleich zu den 90ern mit echten Langläufern wie SG1, Next Generation, Deep Space 9, Voyager, Babylon 5.

Was ist die Erklärung dafür??? Warum gibt es allein von CSI mit Spinoffs 40 Staffeln, aber nix Vergleichbares mehr im SciFi-Genre?

MEINE Erklärung lautet:
SciFi-Fans sind innovativer, IT-affiner und (im Vergleich zum Krimi-Fan) prozentual häufiger "Downloader" als "klassicher TV-Gucker". Der "Erfolg" von Serien wird aber heute noch so gemessen wie vor 50 Jahren, nämlich anhand von TV Einschaltquoten, die wiederum bei ein paar wenigen Tausend Sesselpupsern gemessen werden! Die SciFi-Fans fallen durch das Raster und genau da liegt der Fehler im System.

MEINE Lösung lautet:
Gebt den SciFi-Fans ein Plattform, muss ja nicht Kickstarter sein. Es gibt mehr Fans als die Einschaltquoten erkennen lassen und viele sind hoffentlich bereit, für "ihre" Serie auch zu bezahlen.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 11. November 2012 - 20:42 #

Die maßlose Selbstüberschätzung von "Fans" ist schon lustig. Nochmal, TNG hatte 20 Mio Zuschauer. So viel wie CSI heute. Und du meinst, dass die TNG-Zuschauer jetzt halt alle nur Downloaden (Hinweis am Rande: US-Quoten beinhalten Streams bei Hulu, digitale Videorekorder, etc)? Ist es dir vielleicht nicht mal in den Sinn gekommen, dass nicht die Fans, sondern die breite Masse das Geld bringt, mit dem die Serie finanziert wird? Und wenn eine Serie schlecht ist, Scifi hin oder her, dann guckt sie halt keiner. Ob Spielberg die produziert (und Spielberg macht seit Jahren nur noch hohlen Schrott) oder sonstwer.
Mit Scifi macht man noch immer Geld, geh einfach mals ins Kino. Avatar, Star Trek, Star Wars, District 9, Prometheus, Dredd, etc. Das Problem ist halt die Qualtität, die der Nutzer kennt auf den Fernseher zu bekommen. Und während Serien wie CSI Kinoqualität haben scheitert es halt oft kläglich bei den Scifi-Serien mangels guter Ideen und Geld.

Aber wenn du glaubst dass einige 10.000 Fans einen zweistelligen Millionenbetrag, den es für eine vernünftige Serie braucht zusammenbekomen. Viel Erfolg beim warten.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 17. November 2012 - 1:50 #

Ja, dann guck halt Dein CSI und sei zufrieden mit dem, was Dir Produzenten heute an Müll (aber in 3D) vorsetzen. Du hast ja Recht, die "breite Masse" scheint absolut zufrieden zu sein mit Filmen wie Prometheus und Transformers, selbst wenn die Story auf nen Bierdeckel passt und das einzige, was an den Figuren etwas Tiefe hat, die Dekolletès von Megan Fox sind.

Wir sprechen uns in 5 Jahren nochmal, wenn Du Deine Lieblingsserie auf Seriesstarter.com backen darfst.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 10. November 2012 - 22:21 #

Deine Beweisfürhung ist merkwürdig. Der Herr Roberts muss jetzt erstmal zeigen, dass das was er da vorhat funktioniert und auch mehr als den harten Kern der Leute anspricht.
Produktionskosten lassen sich auch nicht einfach reduzieren. Es gab wahrscheinlich ein Konzept indem Raumkämpfe usw. drin vorkamen. Will man die mit eine gewissen Qualität haben, dann muss man dafür bezahlen. Aber ob die Serie noch funktioniert, wenn man die CGI-Szenen deftig kürtzt wissen wir nicht.
Und dein Fehler Nummer 3: Naja, wenn ein TV-Sender das Ding dreht/in Auftrag gibt, dann will er es wohl auch veröffentlichen...

ElliotYouIdiot (unregistriert) 11. November 2012 - 1:36 #

Zum letzten Satz: Genau deswegen sag ich ja, in welchen Gesetz steht geschrieben, dass das so sein muss? Filme werden ja auch mit Kickstarter oder geschlossenen Fonds finanziert. Warum nicht mal ne Serie mit nem alternativen Finanzierungskonzept als der Vorfinanzierung durch TV-Sender?

Das Problem ist doch das gleiche wie bei Games: Die Publisher (=Fernsehsender) bestimmen, was produziert wird, weil die am Geldhahn sitzen. Chris Roberts hat gezeigt, dass AAA-Games auch ohne Publisher gehen. Nun wird es Zeit, diese Erkenntnis auf das Medium Film zu übertragen.

Einen Versuch wäre es doch wert, oder?

CrashDown 10 Kommunikator - 479 - 10. November 2012 - 23:38 #

Zu Fehler Nummer 2:

CGI ist heutzutage z. T. günstiger als aufwendig gestaltete Kulissen und Requisiten. Deshalb wird auch in B&C soviel davon eingesetzt. Ohne Computer wäre die Serie vermutlich erheblich teurer geworden. Besonders die ganzen Schlachtszenen.

Zu Fehler Nummer 3:

Weil Hans uns Franz eher einen Fernseher haben, als einen Kino-PC mit LED-Monitor. In der Zielgruppe von B&C macht das eventuell noch Sinn, aber andererseits widerspricht das dem Credo, ein möglichst großes Publikum anzusprechen.

In dem Flächenstaat USA hat ganz sicher nicht jeder Haushalt abseits der Ballungszentren einen Breitbandanschluss. Selbst in Winzigland Deutschland ist das ja noch ein Problem.

ElliotYouIdiot (unregistriert) 11. November 2012 - 1:49 #

2:
Schon klar, dass Schlachtszenen mit 1000 Raumschiffen als CGI viel billiger sind als würde man das tatsächlich im Weltraum drehen ;). Aber wie wäre es denn mal mit intelligenten Plots, statt immer nur noch mehr BUMM und KRACH?

Bei Games stellen wir immer wieder fest, dass aufwendige Grafik und Effektfeuerwerk zu oft nur zu übertünchen versucht, dass die Spielmechanik und Story in Wahrheit ziemlich dünn sind. Bei SciFi-Serien (und Kinofilmen) passiert genau das gleiche. Fürs Auge wird viel geboten, das Hirn hat solange Pause. Denkt man bei Next Generation denn zuerst an die Special-FX zurück oder an die guten Drehbücher? Zumindest ich würde sagen: An die guten Drehbücher!

3:
Warum muss SciFi ein möglichst breites Publikum ansprechen? Im Gegenteil, es muss die Nische ordentlich befriedigen! Und die Producer müssen damit Kohle verdienen, am besten möglichst viel davon. Und wenn die SciFi-Fans eben (prozentual) weniger vorm TV hocken und Werbeblocks schauen, dann müssen SciFi-Serien eben anders finanziert werden. TV darf ja ein Teil davon bleiben, aber es muss ja nicht zwingend an erster Stelle stehen.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50612 - 10. November 2012 - 17:29 #

geil, einfach nur geil, mehr sog i ned.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 10. November 2012 - 18:08 #

Wer griff in der Anfangsszene zum Joystick um die Viper selbst zu steuern? ^^ What the Frak!
Ich finds genial als Husker aus dem Shuttlefenster sieht und da die Galactica anders als in der BSG Staffel, in Tipp-Top Zustand sieht und dann der Hangar mit den Vipers ;)
Kommt aber eher in die Richtung Wing Commander fast hin ;) Was mich aber wenig stört, sind die übertriebenen Lens-Flare-Effekte im Hangar um die Computergrafik ein wenig zu verschönern. Wäre nicht unbedingt notwendig gewesen. Freu mich auf die andern Teile und dann die Staffel dazu.

Und liebe Entwickler - guckt euch mal Diaspora an, welche ja im Rahmen der BSG-Staffel spielt und macht ebenso eine richtige Space-Sim ala Squadron 42 draus und kein Browser/F2P-Spiel. Die Fans werden das begrüßen.

PS: Mir gefällts schonmal das hier die Zylonschiffe aus den Razor-Webisoden gezeigt werden, die auch schon in der Classic-Serie von 1978 gezeigt wurden. Oder wie ich damals als 6 jähriger sagte: Die Roboter mit den Hamburger-Schiffen ;)

PS: Ich fand den Abschluss der Serie mit den Worten der Schauspieler ergreifend ;)
http://www.youtube.com/watch?v=qfrd5Eo_gAA
Trisia Helfer sollte Mass Effect Fans was sagen ;) Edi in der original Sprache.

PPS: Spoiler* http://www.youtube.com/watch?v=-Q65SaDwUHc !! DAS IST EIN SCHLACHTSCHIFF!!!

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 10. November 2012 - 18:56 #

Zu deinem PPS: Ich fand die Pegasus sehr klobig und nicht so beeindruckend. Dafür hat mich die finale Schlacht der Galactica zu sehr beeindruckt.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 10. November 2012 - 19:02 #

Aus dem Artikel:
"Diese allerdings ist aufgrund der hohen Produktionskosten abgesetzt worden."

Das Budget der Serie sollte Syfy vorher bekannt gewesen sein. Wenn nach dem Pilot gar nicht erst eine Serienstaffel in Auftrag gegeben wird kann auch nichts abgesetzt werden und am Budget dürfte das nicht gelegen haben - dazu finde ich auch keine Belege.

Ansonsten finde ich elfminütige Schnipsel als völlig ungeeignet sowas zu präsentieren. Ich will garnicht wissen was passiert wäre, wenn HBO bei Game of Thrones auf so ein Konzept gestoßen wäre...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 10. November 2012 - 20:01 #

"abgesetzt" ist in der Tat nicht korrekt, es gab die Serie ja gar nicht erst.

Dass es wegen der hohen Produktionskosten abgesetzt wurde, ist aber per Deduktion in jedem Fall richtig -- wenn wir davon ausgehen, dass ein TV-Network Geld mit seinen Serien einnehmen möchte: Für die zu erwartenden Erlöse damit (wie immer SyFy diese berechnet) waren die Produktionskosten, egal wie hoch sie waren, offensichtlich zu hoch -- andernfalls wäre die Serie ja umgesetzt worden.

Mich überrascht das insoweit, als ja die Original-Kulisse der Galactica (aus der ersten Serie) digitalisiert wurde -- die ganze Serie wäre also im Wesentlichen vor Greenscreen entstanden. Das sollte eigentlich günstiger sein, als echte Kulissen zu bauen. Aber vielleicht waren es einfach zu viel Computertricktechnik aufgrund der (mutmaßlich) vielen Actionszenen?

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 10. November 2012 - 21:13 #

Klar, am Ende sind es immer die Kosten, aber Syfy hat das ok für den Piloten gegeben und damit sind die gesamten "einmaligen" Kosten für die Umsetzung des digitalen Sets bereits angefallen. Nun die Serie primär wegen des Budgets abzulehnen macht für mich am Ende wenig Sinn - dann wäre es nicht einmal zum Piloten gekommen. Ich habe nun diverse Berichte durchforstet - in keinem gibt Syfy Gründe für die nicht georderte Staffel an.

Was mich betrifft, an BSG hat mich weniger die Action interessiert sondern vielmehr der gesellschaftliche und philosophische Überbau und ich fand auch das Ende gut. Bei Caprica hätte ich gerne gewusst wie es weitergeht. Ein Prequel, bei dem schon der Name "Blood and Chrome" in die Actionrichtung zeigt ist schonmal weniger interessant - ich hätte mich aber auch da gerne überraschen lassen...

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. November 2012 - 22:04 #

Entweder hasst halt Syfy Sci-Fi-Fans (so wie EA aus purer Boshaftigkeit und Hass auf Videospieler Mrd in Spiele investiert). Oder es war zu teuer.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 10. November 2012 - 22:35 #

Oder es entsprach nicht den Erwartungen der Entscheidungsträger, das Handlungskonzept sagte nicht zu, man sah nach dem Pilot kein Publikum oder Potenzial für die Serie oder es war einfach zu schlecht. Da wir den kompletten Piloten noch nicht kennen fallen mir mehrere weitere Gründe ein warum Syfy vor der Serienproduktion zurückschreckt. Wobei es schon einmal ein gutes Zeichen ist dass der Pilot gesendet wird - die landen sonst oft im Giftschrank...

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. November 2012 - 22:44 #

Läuft doch alles darauf hinaus, dass die Serie für die erwartbaren Zuschauer zu teuer war. Und die meisten Piloten werden auch mittlerweile gesendet, einfach um das Geld wieder reinzuholen, dass sie gekostet haben.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 11. November 2012 - 11:36 #

Vielleicht lag es auch an den Misserfolg der SyFy-Serien Caprica und Stargate Universe, bei dem man auch eher mehr Zuschauer wohl erwartet hatte, die aber dann floppten, während wohl die Einschaltquoten bei seichteren Familienserien wie Eureka und Warehouse 13 stiegen, bzw. zumindest stabil blieben.

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 10. November 2012 - 22:32 #

Pilotfolgen werden in den USA produziert um das Format zu testen. Ist halt billiger eine Serie nach nur einer "langen Folge" zu beerdigen, als nach einer Staffel. Es wundert mich deshalb ein wenig, dass es dich überrascht, wenn ein Serie nicht über die Pilotfolge hinaus kommt.

Als Lektüreempfehlung: http://de.wikipedia.org/wiki/Pilotfilm

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 10. November 2012 - 23:54 #

Überraschen tut es mich nicht. Ich kenne die Thematik. Nur ist eben die Budgetbegründung anscheinend nicht offiziell. ;)

Torian Raven 11 Forenversteher - 793 - 10. November 2012 - 19:06 #

Kommt gerade zur rechten Zeit. Hab mir gestern erst wieder das Finale angesehen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 10. November 2012 - 20:32 #

Als die Webisodes zu Battlestar Galactica Razor kam (vor allem Razor 3: http://www.dailymotion.com/video/x3lzo2_battlestar-galactica-razor-flashbac_shortfilms) dachte ich mir schon, warum machen die kein Film zu den alten Zylonen und den ersten Krieg? Meine Gebete wurden erhört ;)

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 10. November 2012 - 22:34 #

Das Format ist ätzend. Ich hoffe das setzt nicht durch, solche Dinge in 12 Minutenschnipseln zu veröffentlichen. Ich fand das schon bei der HALO-Serie nervig.

Ansonsten sieht die Serie ganz ansprechend aus. Schade, dass wohl nichts draus wird.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2080 - 10. November 2012 - 23:41 #

Danke für die News. Ich drücke die Daumen,d ass vielleicht doch noch was geht.

meanbeanmachine 14 Komm-Experte - 2466 - 11. November 2012 - 1:58 #

Auch von mir ein großes Dankeschön für den Hinweis! Es ist schon wieder viel zu lange her..

Inso 15 Kenner - P - 3561 - 11. November 2012 - 4:21 #

Absolut genial, mal hoffen das die vllt dann doch so gut rennt das ´ne Serie draus wird (warum sollt man bitte sonst nen Pilotfilm drehen)..

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 11. November 2012 - 10:24 #

Da kannste genausogut fragen warum man eine geniale SciFi Serie mit einer Staffel abdreht nur um diese dann einzustampfen weil das Network zu bescheuert ist einen vernünftigen Sendetermin zu finden und die Folgen in chronologischer Reihenfolge auszustrahlen. RIP Firefly :(

Inso 15 Kenner - P - 3561 - 11. November 2012 - 17:26 #

Das leiche gilt ja bspw auch für Legend Of The Rangers, bei dem der Pilot parallel zum Superbowl, oder die letzte Enterprise-Serie, die zu schlechter Sendezeit auf nem Frauenkanal lief - der Unterschied liegt mmn jedoch darin, das man zumindest die Einschaltquoten erstmal abgewartet hat, und nicht schon VOR der Ausstrahlung die Serie abgesetzt hat^^

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 11. November 2012 - 12:04 #

Schade, das wäre sicher eine sehenswerte Serie geworden.

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 12. November 2012 - 10:26 #

Als Webisode-Schnipsel schaue ich mir das nicht an, muss schon eine ganze Folge sein die man 45 Minuten am Stück anschauen kann. Oder halt Doppelfolge, siehe Complete Collection.

Wenn tatsächlich die Aussage zu der Absetzung von Blood&Chrome "Kosten" war, dann hat man nicht ausreichend Einschaltquoten erwartet in Relation zu den zu erwarteten Gewinnen. Schliesslich werden ja auch immer wieder Hollywood-Filme mit immer höheren Produktionskosten gedreht, da wird ja auch ein erwarteter Ausgaben/Einnahmen Break-Even Point kalkuliert.

Das es hierzu nur einen Pilot gibt, sorgt auf jeden Fall dafür das man´s nicht übertreibt, und aufgrund Übersättigung den Nimbus der Galactica-Serie (2000er) zerstört.

Unter´m Strich Schade als BSG-Fan, aber ich find´s besser so.

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 12. November 2012 - 17:49 #

Ich habe mir die beiden verfügbaren Episoden gestern Abend angesehen und fand sie ziemlich nice, muss ich sagen. Einer kompletten Serie in dieser Machart wäre ich keineswegs abgeneigt. Und irgendwie mag ich die Hoffnung auch noch nicht so ganz aufgeben. Wenn sich der Pilot im kommenden Februar wie geschnitten Brot verkauft und die Nachfrage weltweit vorhanden ist, gibt's im SciFy-Management eventuell doch noch einen Richtungswechsel. Wer weiß?

Täusche ich mich oder lag zwischen dem Piloten zu BSG und der restlichen Serie nicht auch eine ganze Menge Zeit, weil die erstmal abgewartet haben, wie die Zuschauer-Resonanz aussieht?

Olphas 24 Trolljäger - - 47024 - 12. November 2012 - 20:36 #

Ja, das ist richtig. Der Pilotfilm zu BSG war ja als Miniserie ausgestrahlt worden. Die erste Staffel lief dann erst ein Jahr später.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit