Silicon Knights: Muss ihre Unreal-Engine-3-Spiele vernichten

Bild von martiz
martiz 4078 EXP - 16 Übertalent,R7,S1,A6,J6
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

12. November 2012 - 15:46 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Es sieht momentan für Silicon Knights düster aus. Die kanadische Spieleschmiede, bekannt unter anderem durch Too Human und X-Men - Destiny, erlitt vor einem Gericht im US-Bundesstaat North Carolina eine herbe Niederlage und muss alle Spiele-Entwicklungen, die auf der Unreal Engine 3 (UE3) basieren, aus dem Handel zurückrufen und zerstören. Denn das Studio darf die von Epics lizenzierte UE3-Technologie für die Entwicklung nicht mehr benutzen und muss alle eigenen Produkte, die sie benutzen, auf eigene Kosten beseitigen.

Darunter fällt laut dem Gerichtsbeschluss auch der Quellcode, damit keine weiteren Umsetzungen oder Updates möglich sind. Neben den beiden oben erwähnten Spielen beträfe dieser Beschluss auch die gerüchteweise in Entwicklung befindlichen Titel The Box/The Ritualist, The Sandman und Siren in the Maelstrom. Das Gericht räumt Silicon Knights bis zum 10. Dezember 2012 Zeit ein, um den genannten Anordnungen nachzukommen und will zudem bis 21. Dezember darüber informiert werden.

Zur Vorgeschichte: Seit Juli 2007 stritten sich Epic, der Lizenzgeber der Unreal-3-Engine, und Silicon Knights wegen eines angeblichen Vertragsbruchs beim Lizenz-Support der Unreal Engine sowie unfaire Einnahmenverteilung. Silicon Knights behauptete, dass die an Epic gezahlten Lizenzkosten in die Entwicklung Epics eigener Spiele wie Gears of War flossen statt in die Pflege der UE3. Epic konterte damit, dass Silicon Knights illegalerweise den Code von UE3 in die eigene Spiel-Engine implementiert hatte. Im Mai 2012 gewann Epic und erhielt zudem vor kurzem durch Nachverhandlungen unter anderem Anwaltskosten in Höhe von 9 Millionen statt bisher 4,5 Millionen US-Dollar zugesprochen.

Entgegen einiger anderslautender Meldungen sind die erwähnten Spiele dann nicht betroffen, wenn sie bereits von Endkunden erworben wurden. Ob aber Digitalfassungen der Spiele weiter angeboten beziehungsweise unterstützt werden können, ist unklar. Ob Silicon Knights, das angeblich nur noch aus fünf Mitarbeitern besteht, das Urteil anfechten wird, ist ebenfalls unklar. Auf eine Fortsetzung zu Too Human solltet ihr euch vermutlich eher nicht freuen. (wir berichteten).

Fred DM (unregistriert) 12. November 2012 - 11:23 #

schöne ressourcen- und rohstoffverschwendung. die zerstörung wird auch wirklich was bringen, denn Silicon Knights sind ja nicht sowieso schon am ende...

Keksus 21 Motivator - 25001 - 12. November 2012 - 13:11 #

Es geht hier ja imerhin nicht um Banalitäten wie einen Mord oder Kinderschändung, sondern um URHEBERRECHT! Da muss schonmal ein Zeichen gesetzt werden!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21609 - 12. November 2012 - 13:20 #

Echt verrückt, wenn man darüber nachdenkt.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50746 - 12. November 2012 - 19:32 #

deswegen denke ich erst gar nicht drüber nach.

lieberrotalstot (unregistriert) 13. November 2012 - 2:29 #

Das ist schlecht, denn das wäre ein erster Schritt zu einem möglichen Wandel...

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1573 - 13. November 2012 - 6:32 #

ha netter konter

Anonymous (unregistriert) 12. November 2012 - 14:18 #

Richtig, scheiß aufs Zivilrecht, das ist eh nur was für Luschen. Und mit gepflegten Stammtparolen und blöden Vergleichen gäbs auf GG gleich ne beförderung, wenn man nicht schon ganz weit Oben in der Trollrangliste stehen würde.

burdy 15 Kenner - 2738 - 12. November 2012 - 15:16 #

Wenn jetzt sagen wir mal jemand dich Zusammenschlägt und ausraubt und die Polizei würde die Täter verfolgen statt nach Mördern zu suchen, dass wäre auch ein Skandal.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 12. November 2012 - 15:46 #

Wen hat Silicon Knights zusammengeschlagen?

burdy 15 Kenner - 2738 - 12. November 2012 - 16:26 #

Niemanden. Das ist nur die Logik zu Ende gedacht, dass man weniger schwere Verbrechen angesichts schwererer Verbrechen nicht verfolgen soll.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 12. November 2012 - 19:07 #

Der Gedanke war wohl mehr: warum soll der Mörder 2 Wochen auf Bewährung kriegen, während der Typ der dir die Brieftasche klaut lebenslänglich in den Knast muss?

Trant (unregistriert) 13. November 2012 - 2:34 #

Der Gedanke ist aber schwachsinnig, weil das so nicht gehandhabt wird.
Jemand der eine Straftat begeht, bekommt eine bestimmte Strafe, jemand der eine ähnliche Straftat begeht, aber in einem bedeutend größeren Rahmen, der bekommt auch eine entsprechend höhere Strafe und wenn diesere Rahmen eine wirklich große Dimension erreicht hat, dann kann es eben passieren, dass die Strafe auch mal größer ist, als die eine "einfachen" Mörders.
Wie würdest du das denn anders machen?

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 13. November 2012 - 10:04 #

Bitte dem Gespräch folgen und nicht zufällig bei einem Kommentar irgendwas dazurülpsen, danke.

NoUseForAName 17 Shapeshifter - P - 7073 - 13. November 2012 - 11:23 #

Halte ich auch für Blödsinn. Ein Kinderschänder bekommt 3,5 Jahre. Ein Dieb, für einen nach juristischen Merkmalen "Schweren Diebstahl" bis zu 15 Jahre. Wo ist da die "schwere" im Bezug auf die Schändung. Gestohlenes Gut kann ersetzt werden, die Erfahrung und Qualen des Kindes kann niemand rückgängig machen! Das ist heutzutage Gerechtigkeit?!? Ich lache - laut und bin gleichzeitig sehr traurig darüber!!

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 13. November 2012 - 14:15 #

"Ein Kinderschänder bekommt 3,5 Jahre. Ein Dieb, für einen nach juristischen Merkmalen "Schweren Diebstahl" bis zu 15 Jahre."

Tolle Stammtischparolen. Natürlich bekommen in Wirklichkeit wesentlich mehr Sexualstraftäter hohe Haftstrafen (oder landen gleich auf ewig in der Psychiatrie) als Einbrecher. Mal ganz abgesehen davon, dass auch das Leben eines "nur" zu 3,5 Jahren verurteilen Sexualstraftäters ja quasi vorbei ist, weil er ja nirgends mehr eine Chance bekommen darf (würde Stammtischparolen gefährden). Also veröffentlicht BILD ein paar Bilder anlässlich der Entlassung, und ab dann steht deren "Reporter" zusammen mit aufgehetzten Eltern am Zaun und wartet, dass endlich was passiert. So wird das schon was.

Soweit mein einziges Statement dazu.

Dennis Kemna 15 Kenner - P - 3850 - 12. November 2012 - 12:49 #

Das ist sehr bitter! Ich möchte gar nicht erst wissen was der Rückkauf kosten mag...

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3625 - 12. November 2012 - 16:18 #

Wenn das Unternehmen wirklich nur noch aus 5 Mitarbeitern besteht: wahrscheinlich nicht viel. Was anderes als Insolvenz anmelden bleibt denen vermutlich nicht übrig. Und damit ist die Sache gegessen.

RomWein 14 Komm-Experte - 2152 - 12. November 2012 - 12:54 #

Irgendwie muss ich da gleich an "Eternal Darkness 2" denken. Es gab ja Gerüchte, dass sich das Spiel in der Entwicklung befand und wegen dem verlorenen Gerichtsstreit eingestellt bzw. auf Eis gelegt wurde. Das Projekt könnte dann auch davon betroffen sein, wenn die UE3 verwendet wurde. :(

Generell aber sehr schade um Silicon Knights. "Eternal Darkness" und "Blood Omen: Legacy of Kain" fand ich damals große Klasse, "Too Human" dann leider nicht mehr so, aber vielleicht wäre dennoch irgendwann mal wieder was tolles von denen erschienen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12453 - 12. November 2012 - 13:02 #

Naja ein ED2 kann so gesehen gar nicht in Entwicklung gewesen sein da die Rechte bei Nintendo liegen, selbst ein Klon ist nicht möglich da das System hinter Eternal Darknes von Nintendo Patentiert ist.

RomWein 14 Komm-Experte - 2152 - 12. November 2012 - 13:44 #

Was alles kein Problem ist, wenn Nintendo an der Entwicklung beteiligt wäre bzw. Teil 2 in Auftrag gegeben hätte, was lt. den Gerüchten auch der Fall gewesen sein soll. Angeblich wurde das Projekt auch von Seiten Nintendos gestoppt, nachdem es mittlerweile eher düster für Silicon Knights aussieht. Um das Spiel fertigstellen zu können, hätte Nintendo noch einiges an Geld investieren müssen, das Risiko war ihnen dann aber zu hoch. Im Frühjahr gab Kenis Dyack (President von SC) auch noch an, dass Nintendo immer noch ein Partner sei.

Hab' jetzt nochmal kurz gegooglet und scheinbar gab es Ende Oktober noch eine News zu dem Thema. Ein Ex-Mitarbeiter soll behauptet haben, dass ein geistiger Nachfolger zu ED anderen Publishern angeboten wurde. Könnte durchaus sein, dass man nach dem Absprung von Nintendo versucht hat, das Projekt anderweitig und in etwas abgewandelter Form irgendwo unterzubekommen.

Na ja, bei den ganzen Gerüchten wird vielleicht schon was dran gewesen sein, egal ob es ein offizieller oder ein inoffizieller Nachfolger geworden wäre.

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 12. November 2012 - 15:40 #

Bezüglich Silicon Knights muss ich willkürlich immer an Eternal Darkness denken. Das war ja eines DER absoluten Spiele-Hits, die je für den kleinen Spielekasten erschienen sind. Freunde des Lovecraft´schen Cthulhu-Mythos werden sich um so mehr die Finger geleckt haben, der nagende Wahnsinn wurde absolut genial in Szene gesetzt.

Für mich ein absoluter All-Time-Favorit, zu dem ich mir ebenfalls immer eine Fortsetzung gewünscht habe. Die aber wahrscheinlich nie mehr erscheinen wird. Es sei denn, Nintendo erbarmt sich und setzt das selber noch um. Vielleicht für WiiU? Dann wäre die Konsole sogar ein Kaufgrund für mich, nur für den einen Titel.

McSpain 21 Motivator - 27128 - 12. November 2012 - 15:46 #

Ohja. Auch ein Titel auf meiner All-Time-Favorites-Liste. :)

Sniizy 14 Komm-Experte - 2563 - 12. November 2012 - 21:37 #

Vielleicht eine Aufgabe für die Retro Studios? :)

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 13. November 2012 - 12:55 #

Definitiv, das wäre ne Adresse denen ich das Zutraue!

Ich glaub da echt dran, dass das irgendwann umgesetzt wird. Mit den Remakes (oder Re-Imaginations) von Deus Ex und XCOM sind ja schon 2 meiner Träume in Erfüllung gegangen, vielleicht wird´s ja was. Die WiiU wäre jedenfalls mit dem Tablet-Controller hervorragend dafür geeignet das Horror-Spielprinzip aus ED1 umzusetzen (man stelle sich zum Beispiel mal vor, auf einmal wird der Bildschirm dunkel und das Gerät stellt sich für einen kleinen Moment tot, und dann Blitz->Screen wieder da-> "This can´t be happening!!!" . in dem Augenblick werden das wohl wirklich alle denken "Shit, gerade jetzt ist die Batterie leer" oder "nein, ist der Controller kaputt?!?")

Es sickerte ja vor ein paar Tagen durch dass die irgendwas zwischen Starfox und Metroid Prime für WiiU entwickeln. Vielleicht auch nur irgendeine Ente, aber die Retro Studios sind an etwas dran. :-)

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12994 - 12. November 2012 - 12:56 #

Kleine Korrekturen:
neben den beiden oben erwähnten Spiele
in der Entwicklung befindlichen folgenden Titeln

martiz 16 Übertalent - P - 4078 - 12. November 2012 - 13:48 #

Danke, ist korrigiert.

Renraven 14 Komm-Experte - P - 2209 - 12. November 2012 - 13:19 #

Too Human sollte auchmal ne Trilogie werden ... son Kack :(

pauly19 14 Komm-Experte - 2508 - 12. November 2012 - 13:42 #

Schade um Silicon Knights. Ich hoffe dass sie das wirtschaftlich verkraften werden, bin aber eher skeptisch.

Adventurefan (unregistriert) 12. November 2012 - 14:13 #

Und was kratzt die Welt ein Gericht in North Carolina? Dann werden die Spiele halt in einem Bundesstaat der USA vernichtet.

Ich finde es übrigens immer sehr kritisch, wenn Kulturgüter gleich welcher Art aus welchen Gründen auch immer vernichtet werden.
Spiele sind Kulturgut und hier geht es ja um die komplette Ausmerzung der Spiele.
Auch wenn die Gründe andere sind, hat es doch ein bischen was von Buddhastatuenzerstörung oder Bücherverbrennung.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12453 - 12. November 2012 - 15:07 #

Kulturgut bedeutet aber nicht das man automatisch gegen geltendes Recht verstoßen darf.
Sie haben unteranderem Codes 1:1 von der UE3 genommen und in ihre eigene Engine gepackt, teilweise sogar mit Fußnoten von Epic.
Das ist wie ne Raubkopie nicht gstattet und es ist nur richtig das man dies nicht durchgehen lässt. Kannst auch kein Buch schreiben und einen teil 1:1 aus nem andren Buch kopieren nur weil dir selbst nichts einfällt...

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 12. November 2012 - 15:49 #

Dein Buch-Vergleich hinkt etwas, schließlich haben sie ja nicht Story etc. aus Gears geklaut sondern Teile der Engine verwendet. Als wärs eher so als hätten sie das Papier gelaut um ihre Bücher zu drucken, weshalb jetzt der Richter sagt die Bücher müssen verbrannt werden. Und das finde ich schon bedenklich.

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 12. November 2012 - 16:01 #

Grad weil dem so ist halte ich das für wenig bedeneklich. Immerhin werden sie nicht für ihren Inhalt verbrannt oder um den Inhalt an sich zu verbannen, sondern lediglich die illegalität des verwandten Materials zu ahnden. Wenn sie das Spiel/die Geschichte in einer anderen Engine wieder erzählen bzw sich mit Unreal darüber einigen nachträglich, wird niemand dagegen Einspruch erheben und auf weitere Manahmen fordern.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 12. November 2012 - 16:13 #

"[...] damit keine weiteren Umsetzungen oder Updates möglich sind."

Das klingt für mich schon ziemlich danach als wär der Inhalt ebenfalls von der Maßnahme betroffen.

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 12. November 2012 - 17:15 #

Hab das so aufgefasst, dass kein Too Human 2 etc. damit auf dem halb geklauten Code von Epic erscheinen kann, genauso wie ja auch Patches weiterhin die illegal genutze Engine brauchen würden.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 12. November 2012 - 16:14 #

Was soll denn jetzt damit gemacht werden? Würdest du deinen Keller zur Verfügung stellen damit da ein paar Paletten voll mit den Spielen auf alle Ewigkeit gelagert werden können?

Fakt ist doch, dass diese Spiele auf illegal erlangter Technik besieren und deshalb nicht mehr verkauft/weiterverteilt werden dürfen.
_EIGENTLICH_ müsste man die bereits verkauften Spiele auch zurückholen, vernichten und der Hersteller müsste die Kunden entschädigen, aber das geht natürlich nicht.

Adventurefan (unregistriert) 12. November 2012 - 18:04 #

Und weil ein Gericht jetzt zu dem Urteil gekommen ist, ist das natrülich schon Fakt? ......

Normalerweise könnte man sowas auch mit Schadensersatz an Epic oder Verdopellung der Gewinnbeteiligung, die sie wegen der UE bestimmt eh haben etc. reglen. man muss keine einmal geschaffenen Spiele vernichten.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 12. November 2012 - 18:12 #

Naja also ein Gericht ist ja genau dazu da festzustellen, ob das nun tatsächlich so war oder nicht. Laut Bericht war das ja schon das zweite mal dass in dem Fall für Epic entschieden wurde.

Ansonsten denke ich auch, dass man das sicher mit Geld hätte klären können. Aber ofeensichtlich war dazu eine Konfliktpartei nicht bereit. Da Epic durch diese Vernichtung der Spiele keinerlei nutzen hat und mit der Engine sowieso nur Geld verdienen will gehe ich davon aus, dass sich in diesem Fall Silicon Knight weigert, noch mehr Lizenz/Entschädigung zu zahlen.

Adventurefan (unregistriert) 12. November 2012 - 20:34 #

Und weil Gerichte ja auch unfehlbar sind (gerade amerikanische hah!) gibt es soetwas wie höhere Instanzen, Revisionen, Berufungen etc.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 13. November 2012 - 12:08 #

So wie ich das verstanden habe, war das Urteil ja schon 2. Instanz.
Und natürlich düfen SK den Rechtsweg vollständig begehen und vorher wird natürlich kein Spiel vernichtet. Aber wenn dann in letzter Instanz entgültig entschieden wird, dass die Spiele vernichtet werden müssen, dann ist das eben so.

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 - 12. November 2012 - 14:34 #

Tja, wenn das nicht das Aus der Siliziumritter bedeutet...

Schade!

Ich hatte von denen zwar nur Dark Legions, das aber sehr gerne gespielt.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21128 - 12. November 2012 - 16:04 #

"Entgegen einiger anderslautender Meldungen sind die erwähnten Spiele dann nicht betroffen, wenn sie bereits von Endkunden erworben wurden."

So'n Mist, ich habe schon meine halbe Spielesammlung durch den Fleischwolf gejagt und mein Haus abgefackelt!!! Alles fuer die Katz?! ;P

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 13. November 2012 - 15:41 #

Was hat nun deine Katze damit zu tun? :D Hielt die das Streichholz?

Yolo 21 Motivator - 27876 - 12. November 2012 - 16:11 #

Ich fand Too Human gar nicht mal so schlecht. Schade um Silicon Knights. :-(

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23782 - 12. November 2012 - 16:18 #

Too Human wird wohl trotzdem keinen Sammlerwert mehr erreichen. ^^

Muss Nintendo Eternal Darkness 2 doch selber entwickeln.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 12. November 2012 - 16:38 #

Hat ja irgendwie was von Bücherverbrennung und ich dachte wir wären über das Stadium hinaus. Source Code vernichten, hah, das will ich sehen. Das Ding liegt wahrscheinlich auf sovielen Clouds, externen HDD's und ausgetauschten internen HDD's das keiner mehr nen Plan hat, wer den hat und wer nicht.

Stupid.

Uebelkraehe (unregistriert) 12. November 2012 - 20:28 #

Na klar, weil mans wahrscheinlich nicht vollständig rückgängig machen kann, sollte man jeden Versuch, dem Einhalt zu gebieten unterlassen. Btw, auch Mord u. Totschlag wurden bisher durch Gesetze und Urteile nicht völlig unterbunden...

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 12. November 2012 - 20:38 #

Wen hat Silicon Knights ermordet?

justFaked 16 Übertalent - 4292 - 12. November 2012 - 21:24 #

Da hat wohl jemand die Analogie nicht verstanden.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 13. November 2012 - 0:56 #

Weil Urheberrechtsverletzung und Mord quasi dasselbe sind, schon klar.

Oder eine "Analogie" für dich: da Strafen immer wirken und die Strafe ja nicht dem Verbrechen angemessen sein muss, warum nicht gleich die Todesstrafe für falschparken? Damit wird man nicht verhindern können das jemand mal falsch parkt, aber deswegen muss man ja nicht aufhören zu bestrafen.

justFaked 16 Übertalent - 4292 - 13. November 2012 - 10:11 #

"Weil Urheberrechtsverletzung und Mord quasi dasselbe sind, schon klar."
Außer dir behauptet das hier irgendwie keiner. Pappkamerad-Taktik. Sehr clever.

"warum nicht gleich die Todesstrafe für falschparken? Damit wird man nicht verhindern können das jemand mal falsch parkt, aber deswegen muss man ja nicht aufhören zu bestrafen."
Pappkamerad #2. Niemand plädiert für unverhältnismäßige Strafen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 13. November 2012 - 19:17 #

Niemand hat anscheinend gar nix behauptet? Worüber schreibst du dann noch?

justFaked 16 Übertalent - 4292 - 13. November 2012 - 21:46 #

Darüber, dass du nicht verstehst (verstehen kannst? verstehen willst?) was andere schreiben.

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 13. November 2012 - 23:13 #

Nö ich versteh schon, ich hab nur eine andere Ansicht.

TADAAAAA!

justFaked 16 Übertalent - 4292 - 14. November 2012 - 8:33 #

Und deine Ansicht beinhaltet das Verdrehen des Sinns des Geschriebenen anderer?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 12. November 2012 - 20:40 #

Du vergleichst jetzt Mord mit Urheberrecht? Ok.

Stupid find ich die ganze Idee, nicht nur wegen der Code löscherei. Weil was ist dadurch gewonnen? Etwas kaputt zu machen, sollte immer die letzte Lösung sein.

Bitte das nächstemal Autovergleiche, das ist schon Bizarr genug... Mord, ich glaub es hackt. :)

Uebelkraehe (unregistriert) 12. November 2012 - 21:37 #

Nicht verstehen können oder wollen? Letztlich gings nur darum, dass die Argumentation 'bringt ja eh nicht sicher den gewünschten Effekt' ziemlich genau null Sinn macht. Das du jetzt plötzlich 'die ganze Idee stupid fandest' zeigt aber, dass du wohl doch einfach soviel verstehst, wie dir gerade passt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 1:06 #

Ehrlich, bei solchen Vergleichen finde ich dann nicht mehr den Grund und Boden auf dem ich dir begegnen möchte. Und das du jetzt gerne ins Beleidungsfach abdriften willst, hilft da auch nicht.

Have a nice life.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 13. November 2012 - 13:19 #

Wenn dein Vermieter deine Wohnung Doppelt vermietet und die neuen Mieter ihre Möbel aufstellen, kannst du ja auch nicht verlangen das die Möbel wieder vollständig entfernt werden, oder wie?
He diese Mieter hatten noch nicht einmal einen gültigen Mietvertrag und haben den Wohnraum genutzt, da würdest du auch alles dran setzten das es wieder nur dir zur verfügung steht und die Möbel "vernichtet" werden um nie wieder in deiner Wohnung aufgestellt werden zu können.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8345 - 12. November 2012 - 18:14 #

Komische Sache aber echt schade für SK....

BIOCRY 15 Kenner - P - 3148 - 12. November 2012 - 18:46 #

Sachen gibt's ;-0

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6610 - 12. November 2012 - 20:55 #

"Darunter fällt laut dem Gerichtsbeschluss auch der Quellcode, damit keine weiteren Umsetzungen oder Updates möglich sind."

Aber doch nur den Quellcode den sie geklaut haben, nicht aber den, welchen sie selbst geschrieben haben, oder?

Hilft aber trotzdem nichts, so etwas ist dermassen teuer dass sie gleich Insolvenz anmelden können.

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 721 - 12. November 2012 - 22:18 #

Woa ist das Abartig, man stelle sich vor man hätte damals die Mona Lisa aus irgendwelchen lächerlichen Gründen zerstört.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3527 - 12. November 2012 - 22:46 #

Yo, weil Leo keine Lizenz für das spezielle Gemisch der Ölfarben hatte... xD

Makariel 19 Megatalent - P - 13804 - 13. November 2012 - 0:54 #

genau das, der alte raubkopierer :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 1:07 #

Das ist noch schlimmer, ich glaube der hatte sich die Farbe gebraucht(!!1!) gekauft, der Verbrecher.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 13. November 2012 - 15:45 #

Ja wo soll er sie auch sonst herhaben?! Ausm Internet gesaugt sicher nicht. :P

stylopath 16 Übertalent - 4244 - 13. November 2012 - 2:28 #

man man man....

Maverick_M 17 Shapeshifter - 8374 - 13. November 2012 - 3:10 #

Toll gemacht Epic. Jahrelang die Entwicklung der eigenen Engine verschleppen, einen Dreck auf die PC Community geben, die einen groß gemacht hat und dann wild klagen.

Und dann kommen auch noch so schwachsinnige Entscheidungen der Richter hinzu. Dahinter können doch wieder nur Internetausdrucker stecken. Das Einstellen von neuen unveröffentlichten Projekten, für die die Lizenz fehlt ist ja das eine und durchaus verständlich. Aber Vernichtung von Kopien von bereits veröffentlichten Spielen? Dazu noch den Quellcode und somit die Möglichkeit für Updates/Support, nicht einmal durch die Community!? Das ist eine Farce!

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 13. November 2012 - 4:52 #

Wild klagen? Epic?
Du meinst weil sie eine Gegenklage angestrebt haben, gegen eine Firma die sie zuerst verklagt hat, obwohl sie selbst recht dreist geklaut und Vertragsbestimmungen gebrochen hat? Den Nachrichten nach selbiges auch klar von Epic nachgewiesen?
Sorry aber mein Mitleid für SK halt sich da doch stark in Grenzen, immerhin haben sie damit angefangen und bekommen jetzt lediglich retour zurück was sie wollten.

Was das Vernichten der Sachen angeht, das mag extrem wirken ist aber an sich logisch oder? Stell dir vor es wäre nicht so, dann könnte jemand von einem anderen eine Idee, einen Inhalt klauen etc. und damit nach der Strafzahlung immer noch ein Vermögen scheffeln. Das mag in diesem Fall nicht gegeben sein, weil die Spiele jetzt nicht so der Hit waren, aber Gerichte tendieren dazu nach Gesetzeslage zu entscheiden und zu vermeiden unnötige Präzedenzfälle zu schaffen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 5:20 #

Bekommen die Programmierer dann auch eine Elektroschock-Therapie spendiert, damit sie den Code aus ihrem Kopf rausbekommen? Sicherlich fehlen hier und da einige Zeilen, aber mit etwas Zeit und Spucke, kriegt man sowas wieder zusammen gefriemelt.

Würde es nicht auch einfach eine Geldstrafe tun und das Verbot des weiteren Verkaufs aller Produkte die den Code benutzen? Und dann vielleicht noch ne Erklärung, das wenn sie den Code wieder besseren Wissens erneut einsetzen (aka aus dem Gedächtnis nachcoden) eine Haftstrafe riskieren bzw. das so teuer machen, das die Jungs nie wieder aus dem Schuldenturm kommen?

Code zerstören ... das ist wie mit dem Streisand Effekt -> "Hört auf über mich zu Reden/Bilder von mir zu Zeigen!!1!" -> Wusch, 2 Millionen Klicks.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 13. November 2012 - 12:07 #

"Würde es nicht auch einfach eine Geldstrafe tun und das Verbot des weiteren Verkaufs aller Produkte die den Code benutzen?"

und was bedeutet das dann konkret für die bereits vorhandenen DVDs auf denen das Spiel drauf ist? Man darf diese Kopien des Spiels nicht mehr verkaufen bzw. Verbreiten.

Einlagerung in der Asse?

Das wundert mich an der gesamten Diskussion hier: Insgesamt wird schon eingesehen, dass man ein Spiel, das Sourcecode klaut nicht verkauft werden darf. Aber die logische Konsequenz, dass diese Datenträger somit absolut wertlos sind und entweder irgendwo für alle Ewigkeit eingelagert oder Vernichtet werden müssen, sieht niemand?!?

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 13. November 2012 - 12:11 #

Einige Zeilen? Wenn man nicht grad eine Inselbegabung bzw photographisches Gedächtnis hat, dürfte wohl niemand den kompletten Code der Unreal Engine mit ein wenig gutem Willen aus dem Kopf runterschreiben können. Das dürfte im Umfang wohl ein wenig mehr sein als "naja die 40 Zeilen bekommen wir schon wieder hin".
Wenn sie den Code 1:1 darüber rekonstruieren und wieder verwenden, dann ja hätte Epic erneut einen Grund zur Klage und für eine Unterlassungsforderung.

Abgesehen davon, wo ist für dich der gravierende Unterschied zwischen sie dürfen keines der Spiele mehr verkaufen und einer Vernichtung der Restbestände? Weil es für die Nachwelt so wichtig wäre, irgendwann in einem Archiv 100k nicht verkaufte Exemplare von "Too Human" zu finden, weil alle anderen Versionen davon in unsere Zeit durch Sondereinsatzkommandos die sämtliche Privathäuser durchsucht haben vernichtet wurden?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 13:25 #

Schau dir doch einfach mal Programme von Programmierern an, die sämtliche Daten verloren haben - die fangen in der Theorie auch wieder bei 0 an. Und seltsamerweise sieht das nächste Produkt von dem dann auch wieder ähnlich aus, warum? Weil man tagtäglich mit dem Kopf im Code steckt.

Dazu kommt, das man heute den Code auf Arbeit hat, dann bei sich zuhause auf dem Arbeitsrechner, auf verschiedenen Datenträgern all over the World und sicher auch in der Cloud, für den Fall das alles weg ist und man wieder dran muss. Wie stehts den, mit Code-Teilen, die nur deswegen laufen weil man dieses und jenes aus der anderen Engine entliehen hat. Das ganze läuft auf Software-Patente raus - und die machen für mich als Entwickler keinen rechten Sinn. Die schädigen mehr, als sie nutzen.

Die dazu verdonnern alle weiteren Einnahmen direkt an die anderen Abzuführen würde aufs selbe rauslaufen, SK wird geschädigt und die eigentlicher Coder bekommen den Kuchen und den "Ruhm". Wem ist damit geholfen, irgendwas zu vernichten?

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 13. November 2012 - 16:22 #

Glaub es ist aber schon noch ein Unterschied obs von dir in jahrelanger Arbeit entwickelter Code ist, oder der den anderen entwickelt habe den du übernimmst. Letzteren 1:1 so herzuleiten dürfte nicht ganz so leicht sein, sonst hätte sie es ja von Anfang an selber machen können oder?.

Das der Code sicherlich auch in anderen Orten noch vorhanden ist streite ich nicht ab, wäre es illegal von den Programmieren ihn weiter zunutzen? Absolut. Das Recht kann natürlich nur in dem Rahmen handeln wie es Befugnisse hat, wenn einige Leute das ignorieren oder illegal weitermachen, ist das ihre Entscheidung macht aber die Rechtsprechung nicht falsch.
Wie schädlich oder nützlich Software Patente sind.. well das ist ein Problem was alle Patente haben oder? Für die dies nutzen wollen ist es schädlich und für die, die es in teils jahrelanger Arbeit entwickelt/erforscht haben bei laufenden eigenen Kosten ist der einzige Grund die Arbeit immer wieder zu investieren.

Das verdonnern hat imo einfach den Grund der Machbarkeit. Es ist leichter die verbliebenen Spiele einzustampfen, als festzulegen a) wer wieviel Prozent bekommt, denn der Code ist ja nicht 100% Epic und b) sämtliche Verträge mit Kaufhäusern, Digitalen Anbietern etc. neu abzuschließen, weil ja jetzt ein andere Partner reinkommt, der sich bestimmt nicht darauf verlässt, dass SK pünktlich und regelmässig die Zahlungen leisten würde, wäre ein ziemlicher Aufwand.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 16:39 #

Ich hab nichtmal soviel gegen das Verbrennen der Spielepackungen (wobei ich es immer noch Schwachsinnig finde - genauso wie das Wegwerfen von Lebensmitteln wenn eine Überproduktion besteht). Aber wo ist der Sinn, etwas anzuordnen, dem man nicht wirklich nachgehen kann? Ist ja als wenn das Gericht beschliesst, das die Sonne im Westen aufgeht - das können die gerne machen, ändert aber nichts.

Und der Code von der Engine sind ja nicht exakt 2711 Zeilen, auch einzelne Teile davon können schon wichtige Schlüssel sein, und eben diese Nachzuprogrammieren, wenn man damit gearbeitet hat, dürfte nicht so schwierig sein. Ich hab auch schon öfters mal Code von meinem Programmen verloren und letztendlich war das Produkt danach noch besser als das alte. Ist der Code deswegen 1:1? Nein, aber die Schlüsselkomponenten schon.

Wie gesagt, stelle man sich vor jemand hat die Rechte an HTML Befehlen -und setzt diese durch- es gäbe kein Internet. Hätten wir den Abmahnwahn schon vor 10 Jahren gehabt, wir würden in Deutschland immernoch mit BTX und Videotext arbeiten. Daher sind Softwarepatente gefährlich.

Meines erachtens wurde das Urteil gefällt von Menschen, die es gut meinen - aber gut meinen und gut machen sind zweierlei.

Liam 13 Koop-Gamer - 1223 - 13. November 2012 - 17:48 #

Vermutlich weil Gerichte in der kuriosen Annahme sind, dass Menschen sich zum Großteil an Gesetze halten.
Sicher können sie nicht verhindern, dass ein Programmierer der genug Wissen und Fähigkeit hat, das in seinem Kämmerlein 1:1 nachbaut.
Aber darum geht es in einem Rechtsstaat doch auch gar nicht. Keiner gibt sich der Illusion hin, dass man illegales Verhalten komplett ausrotten könnte. Deswegen aber alles für legal zu erklären was man nicht verhindern kann, ist irgendwie kein Weg den du wirklich beschreiten wollen würdest oder?

Das Gericht hat gesagt es ist illegal diesen Code zu benutzen und hat Epic damit recht gegeben und wenn die Programmierer hingehen und es nochmal machen, machen sie sich erneut strafbar und werden bei der nächsten Klage wieder verlieren und dann wird ein Richter sich ein noch aggressiveres Strafmaß ausdenken, weil sie dann schon Wiederholungtäter sind und 9 mill Strafe anscheinend nicht genug waren.

Was die Patente angeht, dir ist schon klar man kann sich nicht alles nach belieben patentieren lassen und Staaten haben nicht selten sich wichtige Patente übertragen lassen, wenn es um Grundlegende oder sehr relevante Sachen ging? Einen Spieleenginecode der kein anderen relevanten Zweck hat als Graphik etc gut darzustellen und damit Geld zu verdienen ist aber def. kein Patent welches irgendeinem einen gravierenden Schaden zufügt wenn es existiert, vor allem wenn die Firma lizenztechnisch anderen Zugriff darauf gewährt und es genug Konkurrenz auf dem Markt gibt. Aber überleg mal Epic macht einen großen Teil ihres Umsatzes inzwischen damit, dass sie an ihrer Engine arbeiten und sie an Gott und die Welt lizensieren.
Wenn du jetzt sagst die Patente auf diese Arbeit dürfen sie nicht haben, glaubst du wirklich sie könnten sich das so einfach noch leisten die Engine zu verbessern, die Jahre ihre Mitarbeiter zu bezahlen etc.? Du würdest sie als Firma zwingen einen sichere Einnahmequelle aufzugeben und bei jedem Spiel erneut zu hoffen genug Kunden zu bekommen, weil sie sonst Bankrott gehen oder sich an einen Publiser verkaufen müssten.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 20:01 #

Wie kommst du auf die Idee ich halte das für Legal? Lies nochmal nach, habe ich nirgends behauptet.

Hach und jedes mal lese ich, es würde ja keiner mehr Engines basteln, wenn nicht ein tapferer Ritter da wäre, der für unsäglich viele Millionen eine Basteln würde... Sorry für den Sarkasmus, aber ich halte einiges davon für eine Mär. Es kommt sicher vor, aber nicht jede Engine basiert darauf.

Zu Patente hab ich unten schon was geschrieben - möchte niemanden mit Wiederholungen langweilen. ;)

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 13. November 2012 - 17:51 #

Also ich glaube du vergleichst hier Äpfel mit Bananen.

1. Ich weiss nicht, ob man diese Engine wirklich so nachprogrammieren kann, nur weil man mal große Stücke daraus mit Copy+Paste zu seinem eigenen Code gemacht hat (anscheinend waren ja die Kommentare noch in Originalform). Ich bin z.B. auch Ingenieur aber einen BMW-Motor könnte ich auch dann nicht aus dem Kopf nachproduzieren nur weil ich ihn mal auseinandergenommen habe.
Ich weiss auch nicht ob Du wirklich überblickst von wieviel Code und welcher Komplexität wir hier reden(Ganz ehrlich gesagt glaube ich dass die Komplexität und der Umfang einer modernen 3D-Engine und der dazugehörigen Entwicklungstools unser beider Verständnis etwas übersteigt).
Aber selbst wenn jetzt Programmierer Andi Schulz die UE3 wieder nachprogrammiert weil er sich noch dran erinnern kann dann darf er sie nicht für seine Spiele nutzen ohne Epic Lizenzgebühren zu bezahlen.
Ob und wie und warum wird dann wieder ein Gericht entscheiden müssen.

2. Es geht hier mit nichten um ein Patent auf "HTML-Befehle". Das wäre der Fall, wenn sich Epic das Produkt "3D-Engine" oder meinetwegen "3D-Engine auf Basis von C#" rechtlich geschützt hätte.
Es geht hier um ein Copyright auf ein einzelnes Produkt, nämlich die UE3. Das ist zu vergleichen mit dem Patent, das z.B. ein autohersteller auf ein MotorenMODELL hat.
Die hier vorliegende Situation ist gewissermaßen ähnlich, wie wenn ich eine Neue Autofabrik gründe, ohne einen eigenen Motor zu haben. Also gehe ich hin und Kopiere für meinen Motor einen großteil von einem BMW-Motor weil ich den toll finde und ändere ein paar Details.

Dürfte ich die Autos mit diesem Motor dann verkaufen? Natürlich nicht!
Was würde mit den bereits hergestellten Autos geschehen? Sie würden verschrottet werden weil sie illegal entstanden sind.

Und dann noch zum Thema Patente sind Fortschrittsfeindlich:
Ein neues Produkt zu entwickeln ist sehr teuer. Selbst wenn da bei Firma X nur 2 Leute 6 Monate lang daran arbeiten kostet das die Firma schon einen sechstelligen Betrag.
Was wäre nun ohne Patente/Cpyright? Nach den sechs Monaten hätte Firma X nun ein tolles neues Produkt. 2 Tage später würde Firma Y dann einfach dasselbe Produkt unter ihrem Namen verkaufen.
Was folgt daraus? Der, der Zeit und Geld in Entwicklung steckt ist der Idiot, weil die Konkurrenz die Früchte dieser Investitionen einfach kopiert.
Das würde dazu führen, dass viel weniger geforscht würde bzw. niemand mehr irgendeine Form der Zusammenarbeit eingehen würde.

Es stimmt zwar, dass es durchaus komische/absurde Auswüchse dieser Patentrechte/Copyrights gibt. Aber dass diese Regeln total sinnlos sind, so wie es im Internet einige Leute in ihrem jugendlichen Leichtsinn denken, ist totaler Quatsch.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 19:51 #

Hm du sagst Äpfel und Bannanen und kommst dann mit Auto's und Codes. :)

1.) Ich kann das auch nicht wirklich wissen, wieviel das an Code ist und wie fähig der Coder dahinter das zu Reproduzieren, möglich das die limitierte Talente da am Start haben. Da in der IT aber in jeden guten Vertrag drin steht, das man nach Verlassen der Firma nicht gleich morgen bei der Konkurrenz anheuern darf - denke ich mal, es ist ist nicht ganz so von der Hand zuweisen das der Coder mit einblick in das Herz fähig ist entsprechendes Anzuwerfen. Reicht doch schon, wenn es um Problemlösungen geht, die andere Engines nicht geschafft haben - wenn du da weisst, wie das geht, weil du den Code kennst ... *ichglaubichdrehmichimkreis* :)

2.) Es gibt Patente auf Rechteckige Geräte mit runden Ecken. Es gibt Leute, die würden gerne das "i" Patentieren und jeden in Grund und Boden klagen, wenn sie das auch benutzen. ;) Wenn die Industrie sich daran halten würde, sich nicht gegenseitig zu Trollen, hätte keiner was gegen Patente. Tun sie aber und die kaufen sich alle Gegenseitig um möglichst viele Patente zu haben. Firma, die nicht einen Cent in die Entwicklung gesteckt haben, patentieren minimalst Codeschnippsel und überziehen den Planeten mit Abmahnungen und Co. ... Das ist Wahnsinn. Die Idee dahinter, Forschung nicht komplett für die Katz zu machen damit derjenige, der sich reinkniet eine Weile was von hat, ist doch dem totalen "jeder Gegen jeden" gewichen. Das ist ausser Rand und Band und gehört abgeschafft.

Nicht jede Code-Idee ist mit Millionen gefördert und forderte Blut und Schweiss - manchmal ist die Lösung total Simpel. Und statt alle davon profitieren zu lassen muss das Patentamt her. Und daher, ja, empfinde ich das als Sinnlos/Dumm/Gierig/Verachtenswert, auch wenn ich bei weiten nicht mehr so jugendlich bin. ;)

Wenn ich an meine Programmieranfänge denke - da war ich stolz wie Oskar als meine ersten Routinen liefen, ich hielt mich für SOOO schlau - ohne zu wissen, dass das längst jemand anders sich ausgedacht hat. Hätte ich mein Zeug so an die Öffentlichkeit gebracht, - der Rechtsanwalt von dem hätte sich gefreut.

Stell dir vor, auf eine einfache Logik-Schleife gäbe es ein Patent ... und jeder Coder müsste Kohle deswegen abdrücken. Fortschritt? Kannste vergessen, wurde abgesagt wegen Klammheit.

blobblond 19 Megatalent - 17881 - 14. November 2012 - 14:07 #

"2.) Es gibt Patente auf Rechteckige Geräte mit runden Ecken."

Wenn man keine Ahnung hat...
Mir fällt auf, dass die meisten, die gegen Apple
wettern, scheinen zu vergessen, dass jede Firma ihre markentypischen
Designs schützen lassen, sogar die drei Streifen von Adidas, Messer
und Töpfe von WMF usw. .
In der Textilbranche gibt es sogar Artikel, die im normalen handel
nicht reduziert verkauft werden dürfen, damit das Markenimage der
Hochwertigkeit nicht unterminiert wird.
Versetzt euch doch mal in die Lage eines Unternehmens/Unternehmers.
Wenn ihr irgendwas entwickelt und euch auch viel Zeit für das Design
nehmt, dann wollt ihr doch auch nicht, dass irgendjemand dies
kopiert, oder??
Und dabei spielt es keine Rolle wann kopiert wird. Passiert das
während der Anfangsphase des Unternehmens wird das unternehmen,
welches sich nicht zur Wehr setzt Pleite gehen.
Passiert dies später, wenn schon eine Marke aufgebaut wurde, dann
muss man sein Design ebenfalls schützen, da die Nachahmer von der
Marke, die oft durch das Design auch erkennbar ist profitieren, bzw.
vom Markenimage profitieren. Wenn jetzt die Kopien aber schlechter
und weniger Wettig sind, dann schadet das dem unternehmen, das die
Marke und das Design besitzt, mehr als dem Kopierer. Also muss die
Firma ihre Marke und ihr Design schützen.
Gäbe es jetzt keinerlei Möglichkeit etwas zu schützen und sei es nur
das Design, dann würde es sich für keine Firma lohnen Geld in
Forschung und Entwicklung oder in eine Design-Abteilung stecken.
Fehlende Schutzmöglichkeiten behindern Fortschritt.
Die meisten Apple-Produkte haben diese Form der runden Ecken also ein
für Apple typisches Design. Aufgrund der oben angegebenen
Ausführungen ist es klar, das Apple das Design schützen lässt. Es
handelt sich nicht um ein Patent sondern um ein sog. Geschmacksmuster
also der Schutz des Designs, das hier sogar tendenziell markentypisch ist.
Einige Leute sind der Meinung, Apple hat die meisten Patente der
Welt, weil man ja ständig von Apple Patenten ließt. Das ist aber weit
von der Realität entfernt. Intel, IBM, AMD und NVidia haben alle mehr
Patente als Apple, wahrscheinlich hat sogar HP mehr. Faktisch holt
sich Intel ca. 10 Patente in der Zeit wo sich Apple eines holt.
Einige Leute sind auch der Meinung, Apple hat mehr
Geschmacksmuster als alle anderen Firmen. Auch das ist nicht richtig.
Die meisten hier würden staunen, wie viele Geschmacksmuster z.B. die
meisten Handyhersteller haben; gegenüber Samsung ist Apple ein
kleines Licht. Ach ja, ganz vorne bei Geschmacksmustern, wenn wir mal
die IT Welt verlassen, sind u.A. auch Autohersteller (das greife ich später nochmal auf).
Dieser verzerrte Eindruck der Realität entsteht deswegen, weil alle
Medien jedes mal darüber berichten (um nicht zu sagen, sich darauf
stürzen), wenn Apple ein neues Patent oder Geschmacksmuster beantragt
oder zugesprochen bekommt, aber es keine Sau interessiert, wenn
andere Firmen das machen. Das hat Apple leider seine Erfolg zu
verdanken. Wäre Apple eine kleine, unbedeutende Firma, wie sie es
schon mal in der Vergangenheit war, würde niemand darüber berichten,
wenn Apple ein Patent oder Geschmacksmuster beantragt oder
zugesprochen bekommt, weil es niemanden interessieren würde.
Aber wenn alle anderen auch so viele Patente und Geschmacksmuster
haben, warum klagt dann Apple so oft vor Gericht? Auch das haben sie nur ihrem Erfolg zu verdanken.
Zum einen klagen andere Firmen auch manchmal vor Gericht, aber oft
wird darüber überhaupt nicht berichtet bzw. bevor der erste dieses
Thema aufgreifen will, wurde der Prozess schon abgeblasen, da man
sich sofort gütlich unter der Hand geeinigt hat.
Zum anderen ist es so, dass z.B. wenige Firmen klagen wegen
Verletzungen ihrer Geschmacksmuster, weil ihre Geschmacksmuster auch
so gut wie nie verletzt werden. Wenn du ein "hässliches" Notebook
baust, dessen Design durch ein Geschmacksmuster geschützt ist, dann
will das keiner nachbauen oder irgendwas bauen, was nur im Ansatz so
ähnlich aussieht, also macht das keiner und daher verletzt auch
keiner dein Geschmacksmuster. Weil Apple aber so erfolgreich ist und
ihr Design bei so vielen Menschen sehr beliebt ist, versuch jeder was
vom Kuchen abzubekommen und Geräte zu bauen, die halt Apple's Geräten
im Design möglichst ähnlich sehen... und einige gehen dabei zu weit
und machen die Geräte zu ähnlich und hier greift dann Apples Geschmacksmusterschutz.
Wären Apple Geräte hässlich oder unbeliebt, niemand würde Geräte
bauen wollen, die nur im Ansatz ähnlich aussehen und folglich würde
auch nie jemand ein Geschmacksmuster von Apple verletzen. Die
Tatsache dass aktuell Apples Geräte deutlich öfters "kopiert" werden
als Geräte irgend eines anderen Markenherstellers zeigt lediglich,
dass Firmen wie Samsung gerne Geräte auf dem Markt haben wollen, die
so aussehen und sich so verhalten wie Apples Geräte und das bedeutet
IMHO das Apple hier wohl etwas richtig gemacht hat. Und jetzt mal
Hand auf's Herz, einige Samsung Geräte, z.B. Tablets, sehen Apple
Geräten wirklich verdammt ähnlich. Und bevor jetzt jemand fragt
"Lässt sich ja auch nicht vermeiden, wie soll dass denn auch anders
gehen?", bei anderen Herstellern geht es anscheinend auch, denn die sehen doch deutlich erkennbar unterschiedlich aus.
Überhaupt, dass hier gewisse Firmen Apples Design beinahe schamlos
kopieren, ist an sich schon eine besondere, eher neue Situation. Man
stelle sich vor, Ford bringt morgen ein Auto auf dem Markt, das
genauso aussieht wie ein bestimmtes Mercedes Modell, bis auf die
Tatsache, dass statt dem Stern vorne ein Fordlogo angebracht wurde.
So etwas würde sich Ford zum einen nie trauen, zum anderen will ich
nicht wissen welche Prozessewelle Daimler daraufhin lostreten würde,
dagegen sehen die Apple-Samsung Prozesse wie ein Witz aus. Diese
Prozesse würden sich über ein ganzes Jahrzehnt strecken und eine
ganze Generation von Anwälten und Gutachter finanzieren. Nur passiert
das eben nicht, denn wie gesagt, das würde Ford sich nie trauen.
Apple hat sich nicht ein Rechteck mit runden Kanten schützen lassen. Sie haben sich
das Design als ganzes Schützen lassen so.Von runden Ecken ist dort nirgends die Rede.
Siehe:
http://www.google.com/patents/USD670286
Und zwar die Beschreibung (Description) und die Ansprüche (Claims).
Es geht um alles, was man auf den Bildern sehen kann, denn nichts anderes steht in den
Ansprüchen (die auf die Beschreibung verweisen) und in der
Beschreibung (die lediglich auf die Bilder verweist).
Irgend ein vergleichbares Gerät, das runde Ecken hätte, aber
ansonsten deutlich von dem auf den Bildern gezeigten Geräten
abweicht, würde dieses Geschmacksmuster natürlich *NICHT* verletzen.
Ein Geschmacksmuster ist "all or nohting", d.h. es geht hier nicht um
einzelne Elemente des Musters, es geht hier um das Muster als ganzes.
Entweder ein Gerät sieht den Abbildungen zum verwechseln ähnlich oder
es tut das nicht. Da das Gerät auch von Seite gezeigt wird, würde ein
Gerät schon dann nicht das Geschmacksmuster verletzen, wenn es
frontal sehr ähnlich aussehen würde, aber von der Seite komplett
anders (z.B. viel dicker, kantiger oder einfach deutlich anders
geformt wäre).

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 13. November 2012 - 5:18 #

Brutal... :(

Momsenek 13 Koop-Gamer - P - 1573 - 13. November 2012 - 6:35 #

Mal abgesehen vom Urteil,
wieso "klauen" die Code?

Hans am Meer (unregistriert) 13. November 2012 - 12:24 #

Soweit ich weiß haben sie angeblich ihre eigene Engine zusammengebastelt die wohl nachweislich stark von der UE3 abgekupfert hat. Das kann man guten Gewissens als klauen bezeichnen. Ist halt schon ein ziemlicher Kraftakt, eine gute Engine zu schreiben.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 13. November 2012 - 13:10 #

Die Engine kostet einen mittleren sechstelligen Betrag + 3% Gewinnbeteiligung. Da lohnt es sich schon, wenn man den Code abschreibt und so tut als ob als ob es die eigene Engine wäre - zumindest solange man nicht erwischt wird ;)

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 13. November 2012 - 12:06 #

Das ist jetzt mal verdammt hart, auch die Weite des Urteils.
Natürlich ist hier Epic zunächst mal im Recht.

Bei dem Ausmaß aber was da jetzt noch an Kosten auf Silicon Knights zukommt, wird es jetzt extrem schwer.
Das hängt auch davon ab, wie weit aktuelle Projekte evtl. auch davon betroffen sind.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21128 - 13. November 2012 - 14:42 #

Niemand kam körperlicher Schaden zu, deswegen wandert auch niemand in den Knast. Aber Urheberrechtsverletzungen müssen natürlich geahndet werden! Ich bin auch nicht dafür, den kleinen MP3-Dieb mit Gefängnisstrafen oder voellig dahergeholten Geldstrafen zu belegen, ABER relativ große Softwarekonzerne sollten wirklich keinen Code klauen! Wenn man ein Patent auf etwas hat und das plötzlich von jemand anderem benutzt wird, ohne einem Tribut zu zahlen, würde man auch sauer, nicht?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8106 - 13. November 2012 - 15:37 #

Für mich machen Softwarepatente keinen Sinn und ich bin Entwickler. Würde man die Patente auf Webseiten anwenden, gäbe es heute KEIN Internet. Das ist so explodiert, weil jeder mitmachen konnte, jeder Kopiert vom anderen.

Klar, wenn man Geld mit anderer Leute Zeugs verdient, gehört dennen auf die Finger geschlagen - auch meine Meinung - aber muss man gleich das ganze Kind ersäufen?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLJörg Langericezolation
News-Vorschlag:
Action
Prügelspiel
ab 16 freigegeben
16
Silicon Knights
Microsoft Game Studios
19.08.2008
7.4
360